Aufrufe
vor 1 Monat

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute 03.09.18

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute

MG-L3 C4 Lokales RHEINISCHE POST MONTAG, 3. SEPTEMBER 2018 KINO Ant-Man and the Wasp, Comet-Cine-Center: 14.45 Uhr. Bad Spies, Comet-Cine-Center: 17, 20.15 Uhr. Christopher Robin, Comet-Cine-Center: 14.45, 17.15, 17.45 Uhr. Das Schweigende Klassenzimmer, Comet-Cine-Center: 20 Uhr. Gans im Glück, Comet-Cine-Center: 14.45 Uhr. Hotel Transsilvanien 3 - Ein Monster Urlaub, Comet-Cine-Center: 15, 17.30 Uhr. Hotel Transsilvanien 3 - Ein Monster Urlaub 3D, Haus Zoar: 17.30 Uhr. Käpt‘n Sharky, Comet-Cine-Center: 14.15, 15, 16 Uhr. Mamma Mia! Here We Go Again, Comet-Cine-Center: 17.15, 20 Uhr. Meine teuflisch gute Freundin, Comet-Cine-Center: 15 Uhr. Mission: Impossible - Fallout, Comet-Cine-Center: 17, 19.45 Uhr. Safari - Match me if you can, Comet-Cine-Center: 14.45, 17.30, 20.15 Uhr. Sneak Preview, Comet-Cine-Center: 20.15 Uhr. The Equalizer 2, Comet-Cine-Center: 20 Uhr. Haus Zoar: 19.45 Uhr. The Meg, Comet-Cine-Center: 17.30 Uhr. Die Adressen: Comet-Cine-Center, Viersener Str. 8, Telefon: 02161 8144100. Haus Zoar, Kapuzinerplatz 12 12, Telefon: 02161 9029020. NOTDIENSTE MONTAG Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 Polizei: 110 Ärztlicher Notruf: Bundesweite Notrufnummer 116117 (kostenfreie Fax-Nummer für Sprach- und Hörgeschädigte: 0800 5895210), Apotheken: Marien-Apotheke, Mönchengladbach, Odenkirchener Str. 37, 02166 1471509, Mo 9 Uhr-Di 9 Uhr St. Vitus Apotheke, Mönchengladbach-Bettrath, Von-Groote-Str. 177, 02161 63442, So 9 Uhr-Mo 9 Uhr Stern-Apotheke, Mönchengladbach, Rathenaustraße 8, 02161 922910, So 9 Uhr-Mo 9 Uhr Stern-Apotheke, Mönchengladbach-Rheydt, Düsseldorfer Str. 32, 02166 10068, So 9 Uhr-Mo 9 Uhr Ulmen-Apotheke, Mönchengladbach-Windberg, Lindenstr. 264, 02161 87877, Mo 9 Uhr-Di 9 Uhr Notdienstpraxis im Ev. Krankenhaus Bethesda (Blaues Haus), Mönchengladbach, Ludwig-Weber-Straße 15, 02161 9812510. Zahnärzte: ÄrzteMönchengladbach, 01805986700, 14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 ct/Minute. Kinderärzte: Kinderätztlicher Notdienst,Mönchengladbach, 116117, Telefonnummer des kinderärztlichen Notdienstes auf allen AB der Kinderärzte in MG oder unter www.kinderarztnotdienst-mg.de. Tierärzte: Ärzte , Mönchengladbach 02161 52003. BLITZER Die Polizei kontrolliert heute vorwiegend an der Konradstraße. Die Messwagen des Ordnungsamtes stehen heute in den Innenstädten Rheydt und Gladbach sowie in Odenkirchen, Wickrath und Rheindahlen. „Plogger“ sammeln Müll aus Gebüschen Der Stadtsportbund bat am Sonntag Sportler an drei Strecken zum Joggen oder Walken und rief dabei zum Müllsammeln auf. Dadurch ist das Training effektiver – nicht nur für die Umwelt. „Plogging“ heißt der neue Trend. VON PAUL OFFERMANNS Der Abschluss der Reihe „Sport im Park“ hatte am Sonntag an drei Stellen der Stadt „Plogging“ im Angebot. Für eine saubere Stadt zogen an den Treffpunkten an der Kaiser-Friedrich-Halle, Schloss Wickrath und am Volksgarten Walker und Jogger los, um bei ihrem sportlichen Tun Müll aufzuheben. In diesem Wortspiel Plogging verbirgt sich das schwedische Plo(cka) für Aufheben und (Jo) gging für langsames Bewegen. „Das ist für Mönchengladbach eine Premiere“, sagte Johannes Gathen, Geschäftsführer im Stadtsportbund (SSB) Mönchengladbach. „Das ist eine besondere und neue Art der Joggingwelle, die aus Skandinavien kommt.“ Statt stur durch die Gegend zu walken oder zu joggen, vielleicht noch mit etwas Musik im Ohr gegen die Langeweile, gibt es die Steigerung: Müll sammeln. Dieter Kauertz, Sportwart und Vize-Präsident im SSB, hatte bis zum Startpunkt des Ploggings schon einen fast vollen Müllsack mit Verpackungsmaterial von Pizzen, Hamburgern und Glasflaschen sowie jede Menge Zigarettenkippen. Auch eine Sitzgruppe hatte er von Unrat befreit und den Müll in den Mülleimer geworfen. Lob bekam er von den beiden Joggerinnen Elisa Ostländer und Karin van Soest (mit ihrem zweijährigen Labrador an der Leine), die da gerade in der Sonne Rast machten und einen Plausch hielten. Sie hatten bereits ihre Sonntagsrunde gedreht: „Wir finden es toll, dass sie das machen, das ist nicht selbstverständlich.“ Dieter Kauertz war über Sport im Park mal anders: Boris Wolkowski, Birgit Lutter und Dieter Kauertz vom Stadtsportbund (v.l.) mit ihrer Müll-Ausbeute. die Beteiligung ab Kaiser-Friedrich-Halle durch den Bunten Garten bis zum Parkplatz Hauptfriedhof hin und zurück etwas enttäuscht: „Ich hatte mehr Leute erwartet.“ „Das Plogging kannte ich bisher noch nicht. Ich bekam eine Mail über den Lauftreff MG, der im Volksgarten das Training macht, daran teilzunehmen“, sagte Birgit Lutter. Da die 54-Jährige sonntags unmittelbar vor ihrer Haustüre im Bunten Garten joggt, passte das. „Erstens tue ich etwas für die Gesundheit, zweitens für die Umwelt und drittens etwas für meine Heimatstadt.“ Auch bei Grünen-Ratsherr Boris Wolkowski kam das gut aus: „Ich mache das privat ohnehin am ersten Wochenende im Monat. Ich bin erfreut, dass das jetzt auch organisiert abläuft.“ Die beiden Frauen Le My-Phung Nguyen und Han He hingen nach vier Kilometern Joggen noch eine Runde dran. Dieter Kauertz stattete sie mit Handschuhen und Müllsäcken aus: „Mit Handschuhen Müll zu sammeln ist hygienischer. Und es soll sich dabei keiner verletzen.“ Der Entsorger GEM, der die Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt hatte, holte die vollen Müllsäcke an den vereinbarten Orten ab. Die Gladbacher machten „Plogging“ auch an Schloss Wickrath (mit Sonja Beba und SSB-Präsident Wolfgang Rombey) und im Volksgarten (mit Hermann-Josef Stefes), um die dortigen Strecken von Unrat zu Schillerplatz feiert mit Wein und Livemusik FOTO: ISABELLA RAUPOLD säubern. „Wir wollen damit ein Zeichen setzen und dafür sorgen, unsere Strecken, die wir bei ‚Sport im Park‘ für Walken und Joggen genutzt haben, sauber zurückzulassen“, sagt Gathen. Auf der anderen Seite soll Plogging eine höhere Training-Intensität haben als bloßes Walken und Joggen. Durch das regelmäßige Bücken, Aufheben, Aufrichten und Weiterlaufen kommt es zu abwechslungsreicherem Training als beim normalen Walken und Joggen. Das erste Weinfest in Eicken lockte am Wochenende viele Besucher an. 22 Winzer aus allen Weinregionen Deutschlands waren dabei. VON SIGRID BLOMEN-RADERMACHER „Ich bin heute mit dem falschen Wein aufgestanden“, steht auf den schicken Papiertaschen, mit denen die Menschen am Sonntagmorgen über den Schillerplatz flanieren – manche mit einem Weinglas in der Hand. Ein netter Gag! Und er drückt genau die lockere Haltung aus, mit der Veranstalter Bernd Niessen die Mönchengladbacher an den Wein heranführen möchte. „Wenn der Wein Ihnen schmeckt, ist es der richtige Wein“, sagt er. Seit vielen Jahren ist er im Weingeschäft, hat Kontakte zu zahlreichen Winzern und hatte vor 18 Monaten die Idee eines Weinfestes in Mönchengladbach. Ein bisschen mutet das Fest an wie die Antwort auf die Bierbörsen. Das sei nicht ganz so, meint Niessen lachend. Aber es sei tatsächlich nicht immer ganz Die Schiller-Allstar-Band spielte am Samstag auf der Bühne am Schillerplatz. FOTO: ISABELLA RAU- POLD einfach gewesen, die Winzer nach Mönchengladbach zu bringen – „der Weinhauptstadt“, meint Niessen augenzwinkernd. Er möchte dem traditionellen Weinfest einen neuen, modernen Anstrich geben und das „verstaubte Image“ bereinigen: Rund um den Schillerplatz waren weiße Zelte aufgebaut, am Rand hatte die örtliche Gastronomie Tische platziert, auch Angebote für Kinder fanden sich dort. Ebenfalls auf dem Schillerplatz: eine große Bühne für das musikalische Programm. Dort unterhielt am Samstagabend eine top-besetzte Allstar-Band. Und die Mönchengladbacher erwiesen sich als neugierige Weinliebhaber. Die 22 Weinstände („aus jeder deutschen Weinregion ist ein Winzer da“, so Niessen), ein Spirituosen-, ein Käse, ein Likör-, ein Ginund ein Champagnerstand sowie das Restaurant Nierskind wurden von den Besuchern förmlich überrannt. Das Nierskind musste Nachschub besorgen und zusätzliche Kassen einrichten. Nach dem Kauf eines speziellen Weinglases für zehn Euro, von dem ein Teil an die Aktion Lichtblicke gehen soll, konnten die Gäste Weine ab drei Euro erhalten und kosten. 10.000 Mal, so erzählt Niessen erstaunt, hätten die Winzer nachschenken müssen. „Ich habe die Begeisterung der Menschen einfach unterschätzt“, sagt Niessen. Das Fest sei die beste Werbung für die Fortsetzung im nächsten Jahr. Die ist natürlich geplant. Und Niessen ist sicher: Die Winzer kommen wieder nach Mönchengladbach. AXA Generalvertretung Marz & Marquardt Vers.- Büro Inh. Oliver Marquardt e. k. Peter-Nonnemühlen-Alle 7 · 41063 M’gladbach Tel. 02161/8 9135 · Fax 021 61/891 37 AXA Generalvertretung Lenßen & Dahmen GmbH Kaiserstraße 95 · 41061 Mönchengladbach Tel. 0 21 61/ 24 55-0 · Fax 0 21 61/ 24 55-55 E-Mail: lenssen.dahmen@axa.de AXA Generalvertretung Busch & Helmgens KG Hansastr. 58–60 · 41066 Mönchengladbach Tel. 0 21 61/96 30 93 · Fax 0 21 61/96 38 78 busch.helmgens@axa.de AXA Generalvertretung Gregor Correnz In der Duis 7 · 41068 Mönchengladbach Tel. (0 21 61) 95 20 20 · Fax (0 21 61) 95 20 22 Versicherungsbüro Christoph Cremers Wevelinghover Str. 1 · 41334 Nettetal Tel. 0 21 53 / 66 16 · Fax 0 21 53 / 55 78 E-Mail: info@christoph-cremers.de Versicherungsfachwirt Hans-Jörg Becker Generalvertretung der Allianz Tönisvorster Str. 5, 41749 Viersen Tel. 0 21 62/97 01 80, Fax 0 21 62/9 70 18 20 Unfallversicherung für Kinder Mönchengladbach, im September 2018. Nachdem die Sommerferien in Nordrhein- Westfalen vorbei sind und der Schulalltag wieder eingetreten ist, machen die Versicherungskaufleute darauf aufmerksam, dass die gesetzliche Unfallversicherung bei Schulunfällen und auf dem Schulweg nur sehr wenig zahlt. So erhält ein 14-Jähriger bei einem Unfall mit 60-prozentiger Invalidität eine Rente von derzeit 406 Euro monatlich. Bei völliger Erwerbsunfähigkeit werden ihm 676,67 Euro gezahlt – zum Leben in Zukunft garantiert zu wenig. Immerhin passierten in Deutschland 2016 rund 1,35 Millionen meldepflichtige Schulunfälle, 707 davon waren so schwer, dass die betroffenen Schüler eine gesetzliche Rente erhielten. Mag dieses Schicksal für das eigene Kind als unwahrscheinlich angesehen werden, wenn aber der Fall dann doch eintritt, ist der Geldbedarf groß. Rund zwei Drittel der schweren Schulkinder-Unfälle passieren zudem in der Freizeit. Dann bekommt man von der gesetzlichen Unfallversicherung gar nichts. Solche zum Lebensunterhalt zu geringen Leistungen sind Anlass genug, sich Gedanken über eine private Unfallversicherung für Kinder zu machen. Die Vermittler des Bezirks Mönchengladbach im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), weisen darauf hin, dass Zahlungen aus einer privaten Unfallversicherung die Leistungen aus der gesetzlichen Versicherung nicht schmälern. Der private finanzielle Schutz ist zudem gar nicht so teuer, wie man vielleicht annimmt, sagen die Vermittler im BVK. Mögliche Leistungen wie Renten- oder Kapitalzahlungen können einzeln gewählt oder auch kombiniert werden. Damit ist die Absicherung im Katastrophenfall nicht nur ein Trostpflaster, sondern sichert die bestmögliche Entwicklung der Kinder nachhaltig ab.

Sonderveröffentlichungen