Aufrufe
vor 1 Jahr

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2019

  • Text
  • Datenschutz
  • Ausbildung
  • Dart
  • Eismeer
  • Sportkalender
  • Rollstuhlbasketball
  • Rollstuhl
Informationsschrift des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes

KURZ + BÜNDIG SPORT VOR

KURZ + BÜNDIG SPORT VOR ORTI Verdiente Auszeichnung DRS-Ehrennadel in Gold für Christiane und Hartmut Kluck n Im Rahmen des Rollstuhlbasketball‐ Bundesliga‐Spiels zwischen der Heimmannschaft Hannover United und dem RSV Lahn‐Dill wurden Hartmut und Christiane Kluck mit der DRS‐Ehrennadel in Gold geehrt. Im Namen des Deutschen Rollstuhlsportverbandes bedankte sich Referatsleiter Peter Richarz für das tolle jahrelange ehrenamtliche Engagement. Beide sind bereits seit 1984 in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich tätig. Dazu gehören unter anderem die Betreuung, das Training sowie Kampfgericht und Verpflegung der Rollstuhlbasketballer beim BSV Sünteltal Bad Münder. Seit 2009 betreuen sie das dortige Vereinsheim. Des Weiteren gehörten sie 2012 zu den Gründungsmitgliedern von Hannover United und sind auch hier nach wie vor ehrenamtlich tätig. Der DRS freut sich zwei so ehrenamtlich engagierte Menschen in den eignen Reihen zu haben. Andreas Escher Christiane und Hartmut Kluck wurden für ihr ehrenamtliches Engagment mit der DRS-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, die von Peter Richarz (r.) als Vertreter des DRS überreicht wurde. Foto: Maike Lobback n Zur Verbesserung der Betreuung der Fachbereiche und Arbeitsgemeinschaften hat der DRS im Sommer 2018 ein Sportkompetenzteam (SKT) eingerichtet, das aus Andreas Escher (Referatsleiter Sport & Kommunikation, l.), Wilfried Klein (Beauftragter Segeln, m.) und Patrick Krause (Leiter FB WCMX, r.) besteht. Die gute Zusammenarbeit zwischen Haupt‐ und Ehrenamt stellt den wesentlichen Kern der Arbeit des SKTs dar. Die Aufteilung der Aufgaben auf drei Personen hat primär zum Ziel, den Anliegen der über 30 Fachbereiche und Arbeitsgemeinschaften im DRS besser gerecht werden zu können. Grundsätzlich stehen der Aufbau und die Weiterentwicklung der Sportstrukturen im Zentrum. Die Organisation und Durchführung der jährlichen Sitzung des DRS‐Sportausschuss ist ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit. DRS INTERNI DRS-Sportkompetenzteam Unterstützung und strukturelle Förderung der DRS-Fachbereiche und Arbeitsgemeinschaften sind die wesentlichen Ziele Grundlage für die Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachbereichen und Arbeitsgemeinschaften bilden die Struktur‐ und Zielgespräche. »Anhand dieser Gespräche ist es für uns leichter zu erkennen, an welcher Stelle wir konkret unterstützen können«, erklärt Patrick Krause die Intention dieses Ansatzes. »Dabei treffen wir auf teils sehr unterschiedliche Strukturen in den jeweiligen Sportarten«, beschreibt Wilfried Klein die Herausforderung dabei. In diesem Zusammenhang werden die jeweiligen Sitzungen der einzelnen Fachbereiche besucht, um einen besseren Einblick in die Sportarten zu erhalten. Ziel ist es, durch den persönlichen Kontakt vor Ort besser auf die Interessen, Probleme und Ideen der Sportarten eingehen zu können. Ein weiterer wichtiger Eckpfeiler sind die Deutschen Meisterschaften, bei welchen der DRS als Veranstalter fungiert. »Im Fokus stehen hier die Qualität und Attraktivität einer Deutschen Meisterschaft. Als Veranstalter möchten wir gemeinsam mit unserem engagierten Verein (in der Funktion als Ausrichter) das bestmögliche Event umsetzen«, unterstreicht Andreas Escher den Stellenwert einer Deutschen Meisterschaft und zugleich die Zusammenarbeit zwischen Verband, Verein und Fachbereich. Zum ersten Mal leitete das SKT im Rahmen der Rollstuhlbasketball‐WM in Hamburg die Sitzung des Sportausschusses. Andreas Escher 6 Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2019

„ES KÖNNTE AUCH DEIN LEBEN VERÄNDERN“ Wenn Sie eine Rückenmarkverletzung erlitten haben, sind Darmprobleme in irgendeiner Form unvermeidlich. Für einige ist eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils ausreichend, aber viele kämpfen seit Jahren darum, die Kontrolle über ihren Darm zurückzuerlangen. Es gibt jedoch eine Lösung, die oft übersehen wird. Wir wissen, dass Darmfunktionsstörungen die Lebensqualität beeinträchtigen, psychischen Stress verursachen und sehr zeitaufwendig sein können. Die Transanale Irrigation (TAI) ist eine Therapie, die oft übersehen wird, obwohl sie einfach, sicher und effektiv für das Darmmanagement ist. TAI ist eine häufig angewendete Therapieform, die Verstopfung sowie Inkontinenz vermeidet und die Wiederherstellung einer berechenbaren Darmfunktion unterstützt. Dabei wird der Darm durch das Instillieren von Wasser über einen Rektalkatheter in den Dickdarm wirksam entleert. Durch das Wasser werden die Darmbewegungen (Peristaltik) angeregt, die zur Stuhlentleerung führen. Wie hilft TAI? Regelmäßig angewendet kann die Therapie es dem Anwender ermöglichen, Ort und Zeitpunkt für die Darmentleerung selbst zu bestimmen und ihm somit die Kontrolle, das Vertrauen und die Würde wellspect.de WELLSPECT verzichtet nicht auf ein Markenrecht, indem es die Symbole ® oder nicht verwendet. zurückgeben. Dank Navina Systems können auch Anwender mit eingeschränkter Handfunktion die Irrigation erlernen und die Anwendung selbst durchführen. Unterstützt werden Sie dabei von einer elektronischen Kontrolleinheit sowie Pumpe und intuitiven und großen Tasten zur Bedienung. Die voreingestellten personalisierten Parameter, die die Durchflussgeschwindigkeit und das Ballonvolumen des Systems steuern, sind darauf ausgelegt, die Irrigation mit Navina gleichbleibend und sicher zu machen, unabhängig von Ihrer täglichen Form oder von demjenigen, der das Verfahren durchführt. 72938-DE-20 1 8-0 5-0 1 © 20 1 8 WELLSPECT. All rights reserved.

Noch mehr ›Sport und Mobilität mit Rollstuhl‹

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/20
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2016

Ausgewählte DRS Artikel bei unseren Medienpartnern

Momo 03/2017: Einmal Rollstuhl fahren für alle
Barrierefrei 03/2017: Gemeinsam zum Korberfolg
Momo 12/2016: Mit dem Rollstuhl in den Schnee