Aufrufe
vor 3 Monaten

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2020

Informationsschrift des Deutschen Rollstuhl-Sportverband e. V.

SPORT VOR ORTWebseite

SPORT VOR ORTWebseite (derzeit im Neuaufbau),unseren Facebook‐Auftritt und E‐Mails um zu informiernen und zukommunizieren. Besonders die digitalenMedien rücken aktuell in denFokus. Hier möchten wir als Vereinnun verstärkt ›hinschauen‹.Wie geht der Verein mit deraktuellen Coronakrise um? Gibt esAktionen, die sich gemein -schaftlich aus dieser Situationentwickelt haben?*Tobias Krämer: Bislang gibt es keinegemeinsamen Aktionen oder Ähnliches,die durch die aktuelle Situationausgelöst wurden. Generell versuchenwir die uns zur Verfügung gestelltenInfos schnellstmöglich auchunseren Mitgliedern zukommen zulassen. Der Behinderten‐ und Rehabilitations‐SportverbandRLP versorgtuns hier sehr gut. Auch dieNewsletter des DRS helfen uns hierbeigut. In unserem nächsten Vereinsheftplanen wir neben aktuellenInfos auch eine Sammlung von Infoszum Training zu Hause zusammenzu stellen. (Stand: 20.04.2020)Vielen Dank für das Gespräch.Inklusives Dartspielen gehört zumSportangebot der RSG Koblenz.Neuer ›Look‹ für dieRollstuhlbasketballerLaura Löffler: »Wir wollen unseren Sport fröhlich,modern und attraktiv präsentieren«Ein neues Aussehen, um für eine jungeZielgruppe interessanter zu sein:Der Rollstuhlbasketball in Deutschlandhat Anfang Mai ein neues Design inklusiveneuem Logo für die sozialen Medienan den Start gebracht, das der Sportartin der öffentlichen Wahrnehmungeinen unverwechselbaren Look verpassensoll.»Das neue Logo und Design symbolisierenfür uns die Vielfalt des Rollstuhlbasketballs.Wir wollen unseren Sport fröhlich,modern und attraktiv präsentieren«,sagt Laura Löffler, stellvertretendeVor sitzende des Rollstuhlbasketballs inDeutschland, die mit ihrem Media‐Teamseit Jahresbeginn alle Plattformen neuaufgerollt hat.Der Instagram‐Account @rollstuhlbasketball.deund die Facebookseite›Rollstuhlbasketball‹ strahlen seit AnfangMai im neuen schwarz‐gelb‐cyanfarbenenDesign. Im Hintergrund wirdaktuell noch an der neuen Homepagewww.rollstuhlbasketball.de gearbeitet,die ebenfalls Anfang Mai als Corona‐Support‐Plattform #RatanRad schononline gegangen ist, um in der momentanenPhase Antworten auf wichtigeFragen rund um die aktuelle Situationim Rollstuhlbasketball zu liefern.Entwickelt wurde das neue Designvon Lisa Wünnenberg, die auch die Grafikenfür die sozialen Medien baut unddafür viel positives Feedback bekommenhat: »Wir möchten mit dem Designeine breite Zielgruppe erreichen: Profisportler*innen,Hobby‐Rollstuhlbasketballspieler*innen,Interessierte undKinder und Jugendliche, die vielleichtzum ersten Mal mit dem Sport in Kontaktkommen, sollen sich angesprochenfühlen. Unser Ziel war es, ein modernesund verspieltes Design zu gestalten, dasaus der Masse heraussticht und eingängigist.«Warum Wünnenberg ausgerechnetdiese Farben ausgewählt hat? »Die FarbeSchwarz ist sehr modern und transportiertIndividualität und Stärke. Siebietet eine kontrastreiche Grundlage fürdie grafischen Elemente und die verspieltenIllustrationen, die ein zentralerBestandteil des neuen Designs sind. Dasfrische Cyan und warme Gelb bilden eineninteressanten Gegenpol zumSchwarz und greifen die Energetik desSpiels auf.«ONLINE-STAMMTISCHSEIT DEM 12. JUNIn Damit auch in Zeiten von Corona alleInteressierten auf dem neusten Standrund um den Rollstuhlbasketball inDeutschland bleiben, lädt Hans‐JürgenBäumer, zuständig für den Spielbetrieb,seit dem 12. Juni immer freitags um18.30 Uhr zum Online‐Stammtisch ein.Alle, die sich anmelden, bekommenfreitags dann rechtzeitig einen Link zumOnline‐Meeting zugeschickt. Die Themenund Gäste wechseln und werden jeweilszu Beginn der Woche über die sozialenMedien bekanntgegeben, sindaber auch nur als Orientierung gedacht– wie bei einem guten Stammtisch darfund soll auch hier immer Platz für Anekdotenund andere Geistesblitze sein.Michael Nordhaus20›Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2020

Foto: Mainhatten Skywheelers/Mateo SimlesaROLLSTUHLBASKETBALLIMainhatten Skywheelerswieder erstklassigFrankfurter Rollstuhlbasketballer zurück in der1. Rollstuhlbasketball-BundesligaVier Jahre nach dem Abstieg in die 2.Rollstuhlbasketball‐BundesligaSüd, ist es nun im dritten Anlauf geschafft.Die Mainhatten Skywheelers,die Rollstuhlbasketballmannschaft desRSC Frankfurt, spielen in der kommendenSaison wieder im deutschen Oberhausdes Rollstuhlbasketballs mit. Bereitsim ersten Jahr nach dem Abstieg2016 konnten die Skywheelers dieMeisterschaft in der 2. RBBL Süd fürsich entscheiden, mussten jedoch aus finanziellenGründen den direkten Wiederaufstiegablehnen.2017 kam die Kooperation der MainhattenSkywheelers mit der zweitenMannschaft des RSV Lahn‐Dill zustande.Unter Trainer David Amend wurde eineerfolgreiche Mannschaft geformt, welchebereits im zweiten Spieljahr 2018/19 erneut die Meisterschaft der 2. RBBLSüd erringen konnte, jedoch abermalsaus finanziellen und personellen Gründenden Aufstieg ablehnen musste. Nachder Beendigung der Spielgemeinschaft2019 folgte nun wieder eine Saison untereigener Regie, welche mit der Vizemeisterschaftunter den SpielertrainernSebastian Arnold und Tim Diedrich endete.Die anstehenden Playoff‐Spiele umden Wiederaufstieg wurden in Zeitender Corona‐Pandemie abgesagt und dieSaison vorzeitig für beendet erklärt.Nach dem Aufstiegsverzicht des erstplatziertenRSV Salzburg, konnte dieEntscheidung vereinfacht werden dieMainhatten Skywheelers als Vizemeisterder 2. RBBL Süd in die 1. Bundesligaaufzunehmen. »Die Finanzierung derkommenden Saison steht im Großenund Ganzen und erste Gespräche zuTrainer und Spielerneuzugängen sinderfolgreich verlaufen.« konnte PierreFontaine, Manager der MainhattenSkywheelers bereits berichten.NICO DREIMÜLLERKEHRT ZURÜCKSo konnte mit Nico Dreimüller ein prominenterhochkarätiger Spieler verpflichtetwerden. Besonders glücklichist das Managementteam, über dieRückkehr von Dreimüller zu seinenWurzeln. Er startete hier bereits seineRollstuhlbasketballkarriere im Trikotder Mainhatten Skywheelers Youngsters,wo er schon im Jahre 2012 seineKehrt zu seinen Wurzeln zurück: NicoDreimüller (m.) ist wieder für dieSkywheelers am Ball:erste Meisterschaft in der Oberliga Mittefeiern konnte. Über Heidelberg wechselteDreimüller 2014 als damals erst16‐Jähriger zum RSV Lahn‐Dill nachWetzlar und gewann mit den Mittelhessen2015 und 2017 die Deutsche Meisterschaft,dreimal den DRS‐Pokal undauch einmal die IWBF Champions League.2018 folgte der Wechsel zum spanischenMeister und Erstligisten BSR Albacete,wo er nun den Weg zurück in dieHeimat gefunden hat.Auch auf dem internationalen Parkettpräsentierte er sich schon seit Jahrenim Nationalmannschaftdress. GrößterErfolg war die U23 Weltmeisterschaft.Die Paralympics 2016 in Rio, dieTeilnahme an der Weltmeisterschaft2018, den Europameisterschaften 2017und 2019 und dem World Super Cup imSkywheelers Dome sind nur ein Teil einereindrucksvollen Bilanz dieses Ausnahmetalentesder deutschen Nationalmannschaft.»Für mich persönlich gehtmit der Rückkehr von Nico Dreimüllerzu den Skywheelers ein großer Wunschin Erfüllung. Es hat mir immer sehr wehgetan, dass wir Nico in Frankfurt nichthalten konnten. Nico ist ein Spieler, derein Spiel lesen kann und so das Spielsteuerte.« schwärmt Fontaine.»Ich freue mich sehr auf einige alte Bekannteund darauf, wieder im Skywheelers‐Trikotin die Halle zurückzukehren,in der ich Rollstuhlbasketball spielengelernt habe! Ich kann es kaum erwarten,mit dem Team zu spielen und zutrainieren.« so Dreimüller freudig.Das Management arbeitet im Hintergrundan weiteren Überraschungen fürdie neue Saison. So wird auch die bereitsbekannte Trainerfrage in Kürze beantwortetwerden.Wann die neue Saison der 1. Rollstuhlbasketballbundesligastartet, istauf Grund der Corona‐Pandemie bis datonoch nicht entschieden. Eine Entscheidungdazu soll im Sommer fallen.›Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2020 21

Noch mehr ›Sport und Mobilität mit Rollstuhl‹

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/20
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2016

Ausgewählte DRS Artikel bei unseren Medienpartnern

Momo 03/2017: Einmal Rollstuhl fahren für alle
Barrierefrei 03/2017: Gemeinsam zum Korberfolg
Momo 12/2016: Mit dem Rollstuhl in den Schnee