Aufrufe
vor 2 Monaten

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2021

Informationsschrift des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes

SPORT VOR ORTIm erneuten

SPORT VOR ORTIm erneuten direkten Vergleich mitdem deutschen RekordmeisterRSV Lahn-Dill setzten sich dieThuringia Bulls diesmal durch undgewannen ihren viertenFotos: Franziska Möllernationalen Meistertitel.Nach der knappen 79:85‐Auftaktniederlage in derPlay‐Off‐Serie um die DeutscheMeisterschaft, sollte die RittalArena in Wetzlar für Gastgeber RSVLahn‐Dill zur Bühne für die Aufholjagdwerden. Am Ende durften die Bullenin der Rollstuhlbasketball‐HauptstadtWetzlar über ihren vierten Titel in Folgejubeln.Nach den Abgängen der ParalympicsiegerMatt Scott und Jake Williamswar die Ausgangslage eindeutig. LahnDill, ungeschlagen in der Rittal Arena,war auf eine Aufholjagd aus und beganndementsprechend aggressiv gegen dieBulls. Bis zum Ende des ersten Viertelsging die Führung hin und her. Die Bullsführten mit 13:12 und für die Zuschauerwar das Spiel nichts für schwache Nerven.In der 15. Minute führten die Bullserstmals mit fünf Punkten und beideTeams hatten in der Offensive sichtlicheProbleme. Bis zur Pause konnten dieElxlebener den Fünf‐Punktevorsprunghalten und Trainer Michael Engel batzum Halbzeitgespräch. Der Gute‐Laune‐ROLLSTUHLBASKETBALLIThüringer bezwingenRekordmeisterThuringia Bulls entscheiden die Play-Off-Serie um die DeutscheMeisterschaft durch zwei Siege für sichCoach hatte längst keine gute Launemehr, war er doch mit der Offense seinesTeams nicht zufrieden.Im dritten Viertel konnten die Thüringerihre Führung bis auf 11 Punkteerhöhen und erhofften sich mehr Sicherheit.Doch beide Teams präsentiertensich ungewöhnlich nervös und LahnDill verkürzte bis zur 30. Minute auf39:34. Das letzte Viertel war von Fehlerngeprägt, die man in den vergangenen46 Spielen der beiden deutschenAushängeschilder so nicht gewohnt war.Alex Halouski und Vahid Azad wurdenam Ende des Spiels mit 19 Punkten Topscorerder Begegnung und die Bullenhaben mit Bienek 6, Pierson 4, HelenFreeman 2 und Jens Albrecht 2 mehrerePunktlieferanten, was am Ende denAusschlag für die Bullen zum 5. Meistertitelgab. Mit dem glatten 2:0 haben sichdie Randerfurter aus dem Osten einenfreien Sonntag erarbeitet und feierten inder Rollstuhlbaketball HauptstadtWetzlar einen unerwarteten Titel, wosie 35 Minuten in Führung liegen undverdient den Meisterpokal mit nachThüringen nehmenQuelle: Thuringia Bulls/Lutz LeßmannLahn-Dill: Thomas Böhme (12), Steve Serio (12),Michael Auprince (11), Brian Bell (8), DominikMosler (2), Simon Brown, Annabel Breuer, ChristopherHuber, Ian Sagar, Catharina Weiß, MarkBeissert (n. e.), Peyman Mizan (n. e.).Die RSB Thuringia Bulls jubeln über den vierten nationalen Meistertitel.Elxleben: Vahid Gholomazad (19), AliaksandrHalouski (19/1 Dreier), André Bienek (6), IanPierson (4), Jens-Eike Albrecht (2), Helen Freeman(2), Karlis Podnieks, Jitske Visser, HubertHager (n. e.), Marie Kier (n. e.).18Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2021

Invader Basketball UltralightDas LeichtgewichtDer Invader Basketball, in der Ultralight-Version, ist ein gewichtsoptimierterSportrollstuhl der Extraklasse. Dieser ist besonders fürAnwender geeignet, welche ein Minimum an Gewicht in Kombinationmit maximaler Stabilität und Steifigkeit schätzen. Die ULW-Variantewird individuell und unter Berücksichtigung der biomechanischenMöglichkeiten für einen optimalen Kraftfluss angefertigt.www.ottobock.de© Ottobock · 50372=de_DE-01-2103

Noch mehr ›Sport und Mobilität mit Rollstuhl‹