Aufrufe
vor 4 Monaten

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2020

Informationsschrift des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes

(*Frage anhand der

(*Frage anhand der aktuellen Situation. Stand 20.04.2020)SPORT VOR ORTaber auch mit Spaß zu versorgen. Keinersoll das Gefühl haben, dass es umArbeit geht. Es ist ein gemischter Austausch.Wo es geht, versuchen wir zusätzlicheKosten zu vermeiden. Unsere Schulungz. B. zum Inklusions‐SUP wird fürunsere eigenen Mitglieder von unseremVerein getragen.Wie wird innerhalb des Vereinskommuniziert?Ela Wachendorf: Hauptsächlich wirdüber eine große WhatsApp Gruppekommuniziert. Für all diejenigen, dieaber kein WhatsApp haben, senden wiralle relevanten Informationen auchnoch einmal per Email an die Mitglieder.Daneben gibt es noch einigen Gruppenmit speziellen Interessen z.B. für das Inklusions‐Training,das Race‐Training etc.Wie geht der Verein mit der aktuellenCoronakrise um? *Ela Wachendorf: Auf Grund der rechtstrengen Beschränkungen für Sportgruppen,wurden die Trainings im Frühjahr/ Sommer 2020 ausgesetzt. Privathaben sich aber immer wieder Kleinstgruppenzusammengetan, die mit eigenemMaterial und (durch SUPs automatischbedingten) Abstand gepaddeltsind. Das Vereinsmaterial musste so langestill liegen. Seit den ersten größerenEla WachendorfLockerungen gibt es aber wieder regelmäßigeTrainings. Wir konnten in derZeit sogar neue Mitglieder gewinnen.Vielen Dank für das Gespräch.Foto: Philipp SchulzeFoto: Invacare GmbH12-STUNDENLAUFIRennrollstuhlfahrer spendenfür ›Ärzte ohne Grenzen‹Team ›Go for Tokyo‹ sammelt 740 € Startgelder für guten Zweckn Sechs junge Rennrollstuhlfahrer,102 Kilometer und 740 Euro Spendengelderfür ›Ärzte ohne Grenzen‹ – das istdie erfolgreiche Bilanz des Teams ›Gofor Tokyo‹ beim 12‐Stunden‐Lauf am 4.Juli 2020. Die jungen Rennrollstuhl‐Athletenhatten sich kurzfristig organisiert,um am Amtzeller 12‐Stunden‐Lauf teilzunehmen.Gelaufen bzw. mit demRennrollstuhl gefahren wurde deutschlandweit.Die Zeiten sowie die Kilometerwurden digital eingereicht, auf derWebsite des Veranstalters gesammeltund veröffentlicht. Das Team ›Go for Tokyo‹wird von der Invacare GmbH ausIsny sowie dem DRS unterstützt.Gemeinsam Laufen macht nicht nurSpaß, sondern kann auch einem gutenZweck dienen. Dies beweist der 12‐Stunden‐Lauf von Amtzell seit nunmehr15 Jahren, in denen insgesamt schonrund 250.000 Euro an Spendengelderfür ›Ärzte ohne Grenzen‹ gesammeltwerden konnten. Die Rennrollstuhlfahrervom Team ›Go for Tokyo‹ waren indiesem Jahr zum ersten Mal dabei. Kurzerhandhaben die Sportler im Alter vonzehn bis 29 Jahren zusammen mit ihrenEltern die Teilnahme am Lauf organisiertund sich per GPS und Chatgruppevernetzt. »Da es derzeit keine Vorort‐Wettkämpfe gibt, um sich zu messenund gemeinsam trainieren zu können,ist so ein virtuell organisierter Lauf einewillkommene Herausforderung für unsereTeammitglieder. Und dabei hattensie so einen Spaß, dass sie schon weitere,virtuelle Laufveranstaltungen planen«,berichtet Heini Köberle, Trainerund Motivator des Teams ›Go for Tokyo‹,stolz von seinen Rennrollstuhlathleten.Für den 12‐Stunden‐Lauf hat das Teamnicht nur eigene Spenden für das Startgeldgesammelt, sondern auch weitereSponsoren akquiriert, sodass durch diesechs Teilnehmer 740 Euro zusammenkamen.Mit dabei waren Julia Würthen (18Jahre, 10 km), Florian Wehmeier (14Jahre, 8 km), Amos Donath (10 Jahre,11,6 km), Denis Schmitz (29 Jahre, 15km), und Simon Snieders (14 Jahre, 11km). Merle Menje (15 Jahre) reichtegleich drei Läufe von je rund 15 km Längeein.Alle Ergebnisse und Informationenzum jährlichen 12‐Stunden‐Lauf sindauf https://www.12stdlauf.de/ einsehbar.Mehr über das Team ›Go for Tokyo‹auf www.invacare.de.Susanne Kerezsy22Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2020

DER TELEFLEX HOMECARE BLOGSeit Anfang des Jahres wurde imHintergrund fleißig an seiner Umsetzunggearbeitet. Nun dürfen wir ihnauch den Leser/innen der ›Sport + Mobilitätmit Rollstuhl‹ präsentieren: den HomecareBlog unseres Partners Teleflex. Zukünftigwird er ein wichtiger Baustein sein, um Sieregelmäßig über interessante Themen zu informieren.Im Frühjahr wurde der Blog ›live‹ geschaltet,d. h. neben der Kundenzeitschrift NEWS,die bewährt viermal im Jahr erscheint, wirdTeleflex auch über den Blog mit Neuigkeiteninformieren.Für alle, bei denen ›Blog‹ ein Fragezeichenvor dem inneren Auge hervorruft: Eshandelt sich hierbei um eine Art Online-Kommunikationsforumzwischen Teleflex und denLeser/innen des Blogs, in welchem in bestimmtenzeitlichen Abständen (voraussichtlichca. alle 2 Wochen) Neuigkeiten als Einträgeveröffentlicht werden. Die einzelnen Neueinträgewerden hierbei als ›Posts‹ bezeichnet.Gerne möchten wir Sie ermuntern, sichfür den Empfang neuer Nachrichten einzutragen.Den Blog erreichen Sie über die Teleflex-Homepage,dort ist er eingebettet. Oderüber folgenden Direktlink zu den aktuellsten›Posts‹: https://www.teleflex-homecareblog.de/blog/Dort können Sie in der rechten Spalte indem hierfür vorgesehenen Bereich IhreE-Mail-Adresse hinterlegen, um in den Verteileraufgenommen zu werden. Im weiterenVerlauf wird Sie Teleflex dann jeweils bequemper E-Mail informieren, wenn es einenneuen Blog-Eintrag gibt, sodass Sie auf jedenFall nichts verpassen.Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2020 23

Noch mehr ›Sport und Mobilität mit Rollstuhl‹