Aufrufe
vor 2 Wochen

Ausgabe_05_2019_A45_ET_31_Juli

  • Text
  • Freiburger
  • Oktober
  • Badenweiler
  • Musik
  • Staufen
  • September
  • August
  • Freiburg
  • Termine
  • Infos
Veranstaltungen in Südbaden.

„GEIZ ist eben NICHT

„GEIZ ist eben NICHT GEIL“ Sehr geehrte Leser(innen),... BASLER STRASSE 9 · 79189 BAD KROZINGEN TELEFON 0 76 33-92 57 344 ...der Trend, dass sich der Einzelhandel zunehmend zum „Showroom“ für das Internet entwickelt, hält an – frei nach der Devise: Beratung beim Fachgeschäft, kaufen im Netz! Zwangsläufig geht dem Markt dadurch nicht nur Angebotsvielfalt und Qualität, sondern auch das Gefühl für Werthaltigkeit verloren. Wollen wir das wirklich? INform steuert hier in eine entgegengesetzte Richtung jener Werbung, die Ihnen „Blödheit“ suggeriert, wenn Sie bei Billigangeboten nicht sofort zugreifen. Wir stehen also jenseits der „Geiz-istgeil“-Mentalität. Denn „billig“ ist auf Dauer selten gut! Die Suche nach dem besten Preis ist durchaus legitim, wenn dabei auch Faktoren wie Qualität, Service und Beratung mit hineinfließen – und zwar vor, während und nach dem Kauf mit dem Recht auf Umtausch-, Änderungs- und Rückgabemöglichkeiten. Das gilt übrigens auch für Handwerker und Dienstleister. Unter diesem Aspekt ist es einfacher nachvollziehbar, dass dieser eher nachhaltige Ansatz auch mit höheren Kosten verbunden sein wird – getreu der badischen Maxime: „Was nix koscht‘, isch au nix wert!“. Zielgruppe von „INform“ sind also vor allem Menschen, die sich etwas Gutes leisten wollen, das Einkaufserlebnis und Beratung vor Ort genießen möchten und Angebotsvielfalt schätzen inklusive An-, Ausprobieren und Anfassen sowie direk-te Kommunikation mit dem/der Verkäufer/in. Und wenn Sie dadurch auch noch mit dazu beitragen, Arbeitsplätze in der Region zu schaffen bzw. zu erhalten, ist dies doch noch umso lohnenswerter“. Klartext! Das bedeutet für Werber und Veranstalter in unserem Veranstaltungs-Magazin INform: Wir wollen in unserem Produkt wenige, dafür aber exklusive Händler, Handwerker, Dienstleister, Gastronomen, Banken und Versicherungen bewerben, die eben NICHT auf der „Geiz-ist-Geil- Welle“ mitschwimmen, sondern ordentliche Angebote an die potentielle Kundschaft transportieren wollen. Eben eine gute Leistung zu einem vernünftigen Preis. Werben Sie doch einfach mal bei uns! Wir bringen Sie gerne INform ;-) Seite 2 Mitarbeiter gesucht (m/w/d.) Sehr geehrte Leser(innen),... ...wir suchen Menschen, die gerne über die schönen Dinge, die unsere außergewöhnliche Region bietet schreiben wollen. Hier geht es immer vordergründig um Themen aus Freizeit, Musik, Sport, Kunst, Events, Kochen, Essen&Trinken und eben alles was das Leben lebenswert macht. Sie haben Ideen, fotografieren gerne und haben Lust unseren Leser(inne)n Dinge aus unserer schönen Regio nahe zu bringen, die diese eben noch nicht kennen? Dann sind Sie bei uns richtig. Sie sind flexibel, mobil, gerne unterwegs auf Festen und Veranstaltungen? Dann haben Sie die richtigen Voraussetzungen. Wir freuen uns auf Sie: 0 76 33-9 23 31-40 inform@schoenschrift.com Roland Schönberg Herausgeber INform Impressum INform 28.500 Haushalte in der Regio exklusiv beschickt... Herausgeber Roland Schönberg 79189 Bad Krozingen-Tunsel redaktion@schoenschrift.com Mobil: 0176-24532392 Gedruckte und sicher verteilte Auflage: 28.500 Exemplare. Änderungen & Irrtum vorbehalten! Keine Haftung für Text-/Bildbeiträge. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Alle Texte, Bilder und Infos entnehmen wir den jeweiligen Presseinformationen. Für unaufgefordert zugesandte Texte, Bilder und Infos übernehmen wir keine Gewähr. Rechtsweg ausgeschlossen

Balance von Psyche und Körper Ganzheitliches Therapiekonzept im Sigma-Zentrum Bei psychosomatischen Erkrankungen ist ein ganzheitliches Therapiekonzept wichtig. Bei einem Unfall, ob beim Sport oder am Arbeitsplatz, ist die Ursache für körperliche Beeinträchtigungen in der Regel rasch gefunden. Anders sieht es aus, wenn sich der Grund für Schmerzen an den Organen nicht bestimmen lässt und diese über einen längeren Zeitraum auftreten. Körper und Seele stehen in einer wechselseitigen Beziehung, spiegeln unsere Gefühle wider und bedürfen der sorgfältigen Aufmerksamkeit. Unter Psychosomatischen Erkrankungen werden körperliche Leiden verstanden, die über die Seele ausgelöst werden. Betroffene erleben ihr Unwohlsein oft vor allem als körperliche Beschwerden. Es können Jahre vergehen, bis psychische Ursachen als Auslöser chronischen Schmerzen zugeordnet werden. Ist die Erkenntnis vorhanden, verstehen die Patienten vielmals nicht, was ihre Psyche mit den Schmerzen zu tun haben soll und inwieweit ein psychosomatisches Therapieangebot die ersehnte Hilfe bringen könnte. Will man die eigentliche Erkrankung, das Ungleichgewicht von Seele und Körper, in den Griff bekommen, bedarf es nur eines kleinen Schrittes, nämlich das Wechselspiel zwischen Körper und Psyche zu akzeptieren. Fortan gilt es, Gesundheit ganzheitlich zu betrachten. Voraussetzung für die Diagnose einer psychosomatischen Erkrankung ist die Akzeptanz bei allen Beteiligten, dass es eine Wechselbeziehung zwischen Psyche und Körper gibt. Im Hinblick auf den Erfolg der Therapie ist dies immer wieder deutlich zu betonen. Nach Ausschluss einer Organerkrankung auf der Basis moderner medizinischer Methoden steht das Gespräch mit dem Betroffenen im Mittelpunkt. Es folgen im Dialog die Aufdeckung möglicher Auslöser sowie das Nachvollziehen der entsprechenden Lebenssituationen. Helfen können Ärzte mit psychosomatischer Fachrichtung und oft ist für eine nachhaltige Wirkung auch eine stationäre Therapie in einer psychosomatischen Fachklinik angezeigt. Betreut von einem interdisziplinären Team, zusammengesetzt aus Medizinern, Psychiatern, Psychosomatikern und Psychotherapeuten, sollte der Patient in seinem Erkenntnisprozess, dass es einen psychischen Auslöser gibt, begleitet werden. „Einfache „Patentlösungen“ gibt es in diesem Fall nicht, weiß Professor Dr. Christoph Bielitz, Ärztlicher Direktor des Sigma- Zentrums Bad Säckingen, zu berichten. Denn es gilt in einem ganzheitlichen RKK Klinikum stellt Weichen für die Zukunft BBT-Gruppe übernimmt die Geschäftsbesorgung Zusammenhang körperliche Prozesse, besonders die Symptome, als „nonverbale Sprache des Körpers“ zu verstehen und als wertvolle Rückmeldungen über dahinter liegende Bedürfnisse zu begreifen. Bei Therapiesitzungen sollten dann Schritt für Schritt das bewusste und das unbewusste Erleben eines Menschen, seine somatischen Prozesse und sein soziales Verhalten entschlüsselt werden. So kann erreicht werden, dass man konzentriert einen optimalen inneren Dialog und eine Kooperationsbeziehung mit dem eigenen Körper „als freundschaftlichen Partner“ aufbauen kann – mit viel Achtung und Achtsamkeit für dessen Klugheit. Auf diese Art wird zusätzlich auch wieder ein Erleben von Selbstachtung, Selbstwertgefühl und innerem Frieden gestärkt. Dadurch entstehen deutlich mehr Chancen dafür, auch körperliche Beschwerden in hilfreichere, Gesundheit fördernde Entwicklungen zu übersetzen und den Patienten wirklich nachhaltig zu helfen. Das Sigma-Zentrum in Bad Säckingen ist eines der deutschlandweit größten privaten Fach- Krankenhäuser für interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Prof. Dr. Christoph Bielitz im Patientengespräch. ( © Sigma-Zentrum) Seite 3 Die Gesellschafter des Regionalverbundes kirchlicher Krankenhäuser (RKK gGmbH) beauftragen die ebenfalls gemeinnützige Barmherzige Brüder Trier gGmbH in Koblenz (BBT-Gruppe) im Rahmen eines Managementvertrages mit der Geschäftsbesorgung ab 1. August 2019. Damit reagiert das RKK Klinikum auf die Alters- und Personalstruktur der Ordensgemeinschaften und stellt die Weichen für die Zukunft unter dem Dach der BBT- Gruppe. Um auch für die Zukunft das hochspezialisierte medizinische Angebot abzusichern, die Arbeitsplätze vollständig zu erhalten und die Kirchlichkeit zu bewahren, ist mittelfristig die Übertragung der Geschäftsanteile an den kirchlichen Träger BBT-Gruppe beabsichtigt. Bis zur vorgesehenen Übertragung der Geschäftsanteile bleiben die derzeitigen Gesellschafterstrukturen und deren Leitungsgremien erhalten. Die Leitungsstruktur des RKK Klinikums wird künftig aus einem vierköpfigen Direktorium bestehen, zu dem neben dem Ärztlichen Direktor und dem Pflegedirektor erstmalig auch ein Kaufmännischer Direktor und ein Hausoberer gehören werden. Im Zuge der Vorbereitung der am 1. August 2019 stattfindenden Übertragung der Geschäftsführung an die BBT-Gruppe hat der bisherige Geschäftsführer Bernd Fey um Abberufung zum 15. Juli 2019 gebeten. Gleichzeitig wurde Manfred Albrecht, Geschäftsführer des vom RKK-Mitgesellschafter – dem Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul – getragenen St. Josefskrankenhauses in Heidelberg, zum Geschäftsführer der RKK gGmbH und zum kommissarischen Kaufmännischen Direktor bestellt. „Wir sind Herrn Fey sehr dankbar, dass er unser Klinikum mit großer Fachkompetenz und hohem persönlichen Engagement seit 4,5 Jahren erfolgreich geführt hat und die für die Zukunft des RKK Klinikums so wichtige Weichenstellung aktiv unterstützt“, betont Prof. Dr. Ing. Heinzpeter Schmieg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der RKK gGmbH. Weichenstellung für die Zukunft ( © RKK-Klinikum) Zur BBT-Gruppe Die BBT-Gruppe (Barmherzige Brüder Trier gGmbH in Koblenz) ist mit mehr als 80 Einrichtungen des Gesundheitsund Sozialwesens, über 11000 Mitarbeitenden und ca. 900 Auszubildenden einer der großen christlichen Träger von Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen in Deutschland. Homepage: www.bbtgruppe.de Zum RKK Klinikum Das RKK Klinikum mit den Ordenskrankenhäusern St. Josefskrankenhaus und Loretto-Krankenhaus ist mit rund 1700 Mitarbeiter/innen der nach der Universität größte Gesundheitsdienstleister in Freiburg. Zum Klinikum gehören drei Gesundheits- und Krankenpflegeschulen mit insgesamt 180 Ausbildungsplätzen. Homepage: www.rkk-klinikum.de

INFORM

Ausgabe_31_KW_51_Dezember_2017
Ausgabe_30_KW_47_22er_November
Ausgabe 28 KW 37 12 September 2017
Ausgabe_25_KW_19_10er_Mai_2017