Aufrufe
vor 11 Monaten

Ausgabe_31_KW_51_Dezember_2017

  • Text
  • Infos
  • Freiburg
  • Termine
  • Musik
  • Januar
  • Patienten
  • Auggener
  • Tunsel
  • Welt
  • Schloss
Veranstaltungsmagazin für Südbaden

Frau Gabriele

Frau Gabriele Guggenbühler aus Neuenburg hat in der Ausgabe 29 2 Tickets zu CAVEWOMAN gewonnen. Gesuchtes Wort war: SCHPÄZLEFRESSER. EINEN HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH NACH NEUENBURG! 2 Impressum INform Veranstaltungen Herausgeber: Roland Schönberg Schönschrift Freie Medien 79189 Bad Krozingen-Tunsel inform@schoenschrift.com Gedruckte und verteilte Auflage: 25.000 Exemplare. Änderungen & Irrtum vorbehalten! Keine Haftung für Text-/Bildbeiträge. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Alle Texte, Bilder und Infos entnehmen wir den jeweiligen Presseinformationen. Für unaufgefordert zugesandte Texte, Bilder und Infos übernehmen wir keine Gewähr. Wir wünschen Frohe Weihnachten und einen Guten Start ins neue Jahr.

Altersmedizin im RKK Klinikum wächst Das RKK Klinikum bietet interessante Perspektiven für Fachkräfte Um Patienten auch in einer immer älter werdenden Gesellschaft eine optimale Versorgung anbieten zu können, hat das RKK Klinikum bereits in 2016 seinen Schwerpunkt für Altersmedizin ausgebaut. Die im St. Josefskrankenhaus eigens hierfür neu eingerichtete Station IDA (Interdisziplinäre Altersmedizin) bündelt alle im Klinikum vorhandenen Kompetenzen und steht den betroffenen Patienten mit insgesamt 19 Betten zur Verfügung. Es handelt sich dabei um die einzige Einrichtung dieser Art im Großraum Freiburg. Speziell für die Überwachung akut verwirrter Patienten gibt es einen geschützten Bereich mit 4 Betten, in dem speziell ausgebildete Alltagsbegleiter eine kompetente 24-Stunden-Betreuung sicherstellen. Der SWR hat in einem viel beachteten TV-Beitrag über die Interdisziplinäre Altersmedizin im St. Josefskrankenhaus berichtet. Dieser ist abrufbar unter www. facebook.com/KlinikumFreiburg/ videos/ Mit der Zusammenführung und Verstärkung der vorhandenen Ressourcen bündelt das RKK Klinikum die Kompetenzen zur Versorgung geriatrischer Patienten unterschiedlicher Fachrichtungen auf einer Station. „In Verbindung mit den altersgerecht eingerichteten Räumlichkeiten, zu denen auch ein eigener Therapieraum sowie ein eigener Aufenthaltsbereich gehören, sind optimale Voraussetzungen geschaffen worden, um den medizinischen und pflegerischen Bedürfnissen älterer Patienten optimal gerecht werden zu können“, betont Geschäftsführer Bernd Fey. Auf der Station arbeiten speziell im Bereich geriatrische Pflege geschulte Pflegekräfte und Ärzte verschiedener Fachrichtungen eng mit Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Sozialarbeitern zusammen, um den Patienten eine individuelle ganzheitliche Behandlung und Begleitung zu ermöglichen. „Von zentraler Bedeutung ist hierbei die enge Zusammenarbeit aller beteiligten Fachrichtungen und Berufsgruppen in einem Team“, erklärt der Ärztliche Leiter des Fachbereichs Neurologie, Psychiatrie und Geriatrie Dr. Bernd Köster und ergänzt: „Ziel ist es, die persönlichen Ressourcen des Patienten so zu fördern, dass er ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit zurückgewinnt, um möglichst in seine gewohnte Umgebung zurückkehren zu können.“ Der Ärztliche Leiter Dr. Bernd Köster und Oberarzt Dr. Philipp Ziefer versorgen konsiliarisch die stationären Patienten aller drei Ordenskrankenhäuser des RKK Klinikums und werden von Kollegen Musiktherapie als Wissenschaft Musiktherapeutische Gesellschaft tagte im Sigma-Zentrum Das Sigma-Zentrum Bad Säckingen war Schauplatz des Regionaltreffens der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft. Im Rahmen der als Fortbildung von der Ärztekammer Baden- Württemberg akkreditierten Tagung konnten sich Musiktherapeuten aus ganz Baden-Württemberg und der Schweiz einen lebendigen Eindruck von der Wirksamkeit der Musiktherapie im methodenintegrativen Sigma-Behandlungskonzept verschaffen. Weitere Konferenzthemen waren spezifische musiktherapeutische Methoden, Berufspolitik, die interdisziplinäre Zusammenarbeit bzw. Netzwerkarbeit und schließlich der kollegiale und berufspolitische Austausch. Musik hat im therapeutischen Kontext eine große Bedeutung. Im Sigma- Zentrum wird Musik als ein erlebniszentriertes psychotherapeutisches Verfahren wirksam zur Selbstund Fremdwahrnehmung, zur Unterstützung eines Zugangs zu eigenen Emotionen und Bedürfnissen und deren Ausdruck sowie zum Erwerben neuer Handlungskompetenzen eingesetzt. „Mit unserem methodenintegrativen Behandlungskonzept, also der psychotherapeutischen Behandlung unter ergänzendem Einsatz von Musik-, Klang-, Kreativ-, Ergo-, Physio- und Bewegungstherapie, haben wir hervorragende Erfahrungen gemacht“, betonte der Geschäftsführende Ärztliche Direktor Prof. Dr. Christoph Bielitz in seiner Begrüßung und ergänzte: „Dies belegen Wirkstudien sowie die sehr große Patientenzufriedenheit.“ Mit fünf Therapeuten und einem umfangreichen Instrumentarium ist der Bereich im Sigma-Zentrum sehr gut ausgestattet. „Durch entsprechende Behandlungsschwerpunkte, wie z. B. die Arbeit mit der Stimme, die neurologische Musiktherapie, die tinnituszentrierte Musiktherapie, musikimaginative Methoden sowie tiefenpsychologische, systemische und integrative musiktherapeutische Ansätze ist die Sigma-Musiktherapie besonders anderer Fachrichtungen hinzugezogen, wenn bei deren Patienten neurologische, psychiatrische oder geriatrische Erkrankungen vorliegen oder vermutet werden. Akute Erkrankungen bedeuten häufig, vor allem für ältere Menschen, einen tiefen Einschnitt in der weiteren Lebensführung. Die Bewältigung des Alltags, die Beweglichkeit und allgemein die aktive Teilnahme am Leben kann durch eine neu auftretende Krankheit oder eine Verletzung plötzlich bedroht oder unmöglich gemacht werden. Bereits eine wenige Tage dauernde Inaktivität kann die zuvor bestehende Selbständigkeit gefährden. Akute Erkrankungen, Knochenbrüche und Operationen führen bei älteren, oft mehrfach erkrankten Menschen häufig zu einer begleitenden Verschlechterung mehrerer körperlicher und geistiger Funktionen. So kann es plötzlich zu Verwirrtheit und Verhaltensauffälligkeiten, allgemeiner Schwäche, Problemen beim Gehen etc. kommen. Die Patienten benötigen allgemein mehr Unterstützung. Einerseits bedürfen Betroffene dann einer optimalen medizinischen Behandlung auf chirurgischem, internistischem oder neurologischem Fachgebiet. Um die Selbständigkeit und Mobilität wieder zu erlangen, bedarf es darüber hinaus aber auch einer besonderen, ganzheitlichen Versorgung in Form aktivierender und trainierender Maßnahmen sowie sozialer Begleitung, Beratung und Unterstützung. Diese Behandlung findet in breit aufgestellt und vielfältig einsetzbar“, stellt die diplomierte Musiktherapeutin Claudia Zindel fest. Die von den Therapeuten im Einzel- sowie im Gruppensetting angebotene Musiktherapie stellt den gezielten Einsatz von Musik und Klangerlebnissen sowie -improvisationen im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit dar. Sie umfasst sowohl das Hören von Musik und Klängen für eine Schulung von Sensibilität, Aufmerksamkeit und Konzentration, als auch das eigene aktive Musizieren Form einer geriatrischen Frührehabilitation statt. In vielen Fällen kann durch diese „Geriatrisch frührehabilitative Komplexbehandlung“ – kurz GFK – eine Pflegebedürftigkeit vermieden und können Patienten mobiler, selbstständiger und stabiler nach Hause entlassen werden. Die einzige Einrichtung dieser Art im Großraum Freiburg ist mittlerweile auch im Lorettokrankenhaus angesiedelt. Die Abteilungen sind unter geriatrischer Leitung interdisziplinär strukturiert. Beteiligte Fachrichtungen sind Innere Medizin, Orthopädie/ Unfallchirurgie, Allgemeinchirurgie, Urologie, Neurologie und Gerontopsychiatrie. Für die aktive Mitgestaltung dieser erfolgreichen Entwicklung werden aktuell Fachkräfte gesucht. Bewerbungen bitte an karriere@rkk-klinikum.de oder an: RKK Klinikum (RkK gGmbH) – Geschäftsbereich Personal – Sautierstraße 1, 79104 Freiburg 3 zum Erspüren von Selbstwirksamkeit und sozialer Interaktion. Im Mittelpunkt steht der expressive und spielerische Umgang mit Musik ohne Leistungsdruck. Dabei locken die vielen in den Musiktherapieräumen zur Verfügung stehenden Instrumente zum spielerischen Ausprobieren. Zum Sigma- Zentrum: Das Sigma-Zentrum in Bad Säckingen ist eines der deutschlandweit führenden privaten Fach- Krankenhäuser für interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Weiterführende Informationen unter: www.sigma-zentrum.de

INFORM

207_Ausgabe_31_KW_51_Dezember_2017