Aufrufe
vor 2 Jahren

INform_Ausgabe_19_ET_20_September_2016

  • Text
  • Oktober
  • Freiburg
  • September
  • Gewinnen
  • November
  • Krozingen
  • Irrtum
  • Rechtsweg
  • Spiegelzelt
  • Hospiz

INform

INform jetzt auch in Müllheim! Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser, ich freue mich, all unseren Lesern als auch all unseren Kunden mitteilen zu können, daß wir ab dieser Ausgabe 19 nun auch einen zuverlässigen Verteiler für die Stadt Müllheim gefunden haben. Somit bekommen auch die Müllheimer Stadt-Haushalte unser Veranstaltungs-Magazin INform mindestens 9 Mal jährlich exklusiv und als Einzelprodukt in den Briefkasten. Jetzt fehlt uns eigentlich nur noch ein zuverlässiger Verteiler für die Region Breisach in Richtung Hartheim. Vielleicht sind gerade Sie ja unser neuer Partner in Sachen Verteilung in diesem Gebiet, oder Sie kennen jemanden, der diese Verteilung zukünftig für uns machen will. Übrigens, wir bezahlen außergewöhnlich gut für diese Arbeit. Muss ja auch so sein, wollen wir ja auch eine ordentliche und zuverlässige Leistung dafür haben. Bitte rufen Sie uns an: 07633- 92331-40, 0176-24532392. 1 x 2 Tickets für Dinner-Musical – „Casino“ So., 6. November · 19 Uhr · Schloss Reinach Sonniger, sommerlicher Gruß! Bleiben Sie uns gewogen! Ihr Roland Schönberg Impressum INform: Herausgeber, Bilder, Texte, Haftungsausschluss. Herausgeber: Roland Schönberg Schönschrift Freie Medien 79189 Bad Krozingen-Tunsel Telefon: 0 76 33-9 23 31-40 inform@schoenschrift.com Gedruckte und verteilte Auflage: 23.000 Exemplare! Änderungen & Irrtum vorbehalten! Keine Haftung für Textbeiträge. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! 2 Alle Texte, Bilder und Infos entnehmen wir den jeweiligen Presse-Informationen. Somit sind Änderungen und Irrtum vorbehalten. Für unaufgefordert zugesandte Texte, Bilder und Infos übernehmen wir keine Gewähr. Alle Inserate und Anzeigen in dieser Zeitung sind von uns nach Kundenwunsch auf- bzw. nachgebaut und dürfen nicht ohne unsere Zustimmung verwendet werden. Wir bringen Sie sicher hin! Inform-Exklusiv-Taxi-Partner Frage: Wie lautet der Titel dieses Dinner-Musicals Antwort: A „Casio“ B „Occasion“ C „Casino“ Mail: inform@schoenschrift.com Post: Schönschrift, Löwenhof 4, 79189 Bad Krozingen-Tunsel Betreff: Dinner-Musical · Einsendeschluss: 7. Oktober 2016. Rechtsweg ausgeschlossen, Irrtum & Änderungen vorbehalten! Bad Krozingen 07633 4488 Badenweiler 07632 5588 Müllheim 07631 5588 Freiburg 0761 8 1111 Grossraum-Taxi · Rollstuhl-Taxi Flughafen-Transfer u. v. m.

„Freiburg Health Race“ im Mooswald Patientensporttag, 24. September · 9.30 bis ca. 15.30 Uhr Freiburg. Mit dem Patientensporttag „Freiburg Health Race“ sind am Samstag, den 24. September 2016, alle, die Spaß an Sport und Bewegung haben, herzlich eingeladen in einem gemeinsamen Erlebnis die Lust an der Bewegung zu entdecken und sich aus erster Hand zu informieren. Startpunkt ist der Parkplatz am Diakoniekrankenhaus in der Wirthstraße in Freiburg-Landwasser. Der Lauf geht dann in den Mooswald, wo auf die Teilnehmer verschiedene „Aufgaben“ warten. Gefragt sind dabei Wissen, Ausdauer und Geschicklichkeit. Infostände und ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm zum Thema „Sport und Gesundheit“ erwarten die Gäste. Für die aktiven Teilnehmer am Lauf ist eine Anmeldung erbeten über: www.Freiburg-Health-Race.com. Der Eintritt ist frei, auch Startgebühren werden nicht erhoben. Sport und Bewegung schützt gegen Erkrankungen und im Falle einer Erkrankung hilft beides bei der Heilung und gegen Wiederauftreten. Körperliche Aktivität verbessert das Wohlbefinden, kann die Gesundung fördern. Es gibt immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen, die eine Lebensverlängerung nachweisen. Sport ist heute fester Bestandteil moderner Präventions- und Therapiekonzepte beispielsweise bei Krebs sowie Erkrankungen des Kreislaufs und des Bewegungsapparats. Ziel ist eine Verbesserung von Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit, was zu einer höheren Lebensqualität führt. Dies ist alles bekannt und alles eine Binsenweisheit – doch viele Patientinnen und Patienten haben weniger ein Erkenntnis- als vielmehr ein Umsetzungsproblem. Das gilt aber ebenso für viele Gesunde – und für die Ärztinnen und Ärzte, die gern in ihren Patientengesprächen Sport empfehlen. Erschwerend kommt dazu, dass viele Lauf- und Sportveranstaltungen bei Strecken von 6 Kilometern erst anfangen – für viele Untrainierte, mehr noch für Erkrankte, ist dies eine zu hohe Hürde. Vor diesem Hintergrund betont PD Dr. Christian Weissenberger, Leiter des Zentrums für Strahlentherapie, stellvertretend für die Organisatoren: „Beim Patientensporttag geht es gar nicht um Bestzeiten, sondern ums Mitmachen und gemeinsam Spaß an Bewegung haben!“ Wer also lieber erstmal mit einem ruhigen Gang durch den schönen Mooswald beginnen will, ist genauso herzlich eingeladen wie der geübte Läufer. Und beim Gewinnen hat jeder „Health Race“-Teilnehmer die exakt gleichen Chancen – die Preise werden im Rahmen einer großen Tombola verlost! Ärztinnen und Ärzten sowie der medizinischen Belegschaft aus Krankenhäusern, Praxen und Fitnessstudios bietet sich die Chance mit gutem Beispiel voranzugehen. Sie können sich aktiv am „Freiburg Health Race 2016“ beteiligen – es lehnt an das Veranstaltungskonzept der Stiftung „Leben mit Krebs“ aus Heidelberg an und geht Hand in Hand mit dem in Freiburg etablierten und seit Jahren erfolgreich praktizierten „OnkoFit“- Programms. Wei terführende Informationen gibt es an den verschiedenen Ständen und im Rahmen der zahlreichen Expertenvorträge. Die Startzeiten und das ausführliche Programm werden rechtzeitig vor der Veranstaltung bekanntgegeben. Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird auch Verpflegungsmöglichkeiten geben. Die Teilnehmerzahl für den ersten Lauf dieser Art ist auf 300 Personen beschränkt. Frühes Anmelden lohnt sich daher. Die Veranstaltung wurde initiiert vom Zentrum für Strahlentherapie Freiburg und ist ein Projekt, bei dem Praxen aus dem Bereich Onkologie und Orthopädie, Krankenhäuser und andere Gesundheitsanbieter (Reha-Einrichtungen, Reha-Kliniken) sowie Krankenkassen und Sportvereine gemeinsam aktiv sein werden. www.Freiburg-Health-Race.com. Stabübergabe im Hospiz Karl Josef Schwester Miriana Fuchs folgt auf Alfred Debes Freiburg. Seit der Gründung vor genau 15 Jahren ist das Hospiz Karl Josef in der Wiehre ein Ort des Lebens und Sterbens in Würde. Alfred Debes (63) hat das Hospiz geprägt und bereits die Gründung des Hospizes Karl Josef begleitet. Jetzt wurde der bisherige Hospizleiter im Rahmen eines Dankesgottesdienstes in der Barock- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul (St. Ulrich) in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolgerin ist Schwester Miriana Fuchs (45). Die neue Hospizleiterin verfügt bereits über umfangreiche Erfahrung in der Hospizarbeit. Nach Tätigkeit in dem von den Barmherzigen Brüdern getragenen Johannes Hospiz in München hat die ausgebildete Krankenschwester und Palliativ Care Fachkraft bereits mehrere Jahre im Hospiz Karl Josef gearbeitet und im Anschluss Führungsverantwortung im klosterinternen Pflege- und Altenheim in Bad Saulgau übernommen. Die meisten Menschen wünschen sich für die letzte Phase ihres Lebens ein Umfeld, in dem sie schmerzfrei und umgeben von Angehörigen und Freunden Abschied nehmen können. Nicht immer ist dies im eigenen Zuhause möglich. Das von der Familie Leibinger und dem Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser gGmbH (RKK) getragene Hospiz Karl Josef hat sich den sensiblen Prozess des Sterbens und den Umgang mit dem Tod mit Hilfe von pflegerisch-medizinischem Fachpersonal zur Aufgabe gemacht. Vor dem Hintergrund, dass in den vergangenen 15 Jahren über 1.200 Gäste ihre letzte Lebenszeit in Würde, mit liebevoller Pflege und menschlicher Zuwendung V. l. n. r.: Bernd Fey, Schwester Miriana Fuchs, Alfred Debes und Adelheid Leibinger verbringen konnte betonte Geschäftsführer Bernd Fey in seiner Laudatio: „Alfred Debes hat das Hospiz geprägt; der Mut ein Hospiz zu gründen und die außerordentliche Spendenbereitschaft der Familie Leibinger hätten vermutlich nicht zum Erfolg geführt, ohne einen fachlich und sozial so hochkompetenten Leiter für das Hospiz zu finden.“ Neben seiner Ausbildung zum Krankenpfleger im St. Josefskrankenhaus hat Alfred Debes nach seinem Fachexamen zum Anästhesie- und Intensivpfleger und verschiedener Weiterbildungen mehrere Jahre die Intensivstation am St. Josefskrankenhaus geleitet. Unmittelbar vor seinem Wechsel zum Hospiz arbeitete Alfred Debes als Leitung der Katholischen Sozialstation Freiburg West. Zeitgleich ist auch die seit 2002 im Hospiz tätige Stellvertretende Leiterin Cornelia Netzer-Kaplanian (64) in den Ruhestand verabschiedet worden, die 14 Jahre im Hospiz Karl Josef gearbeitet hat. 3

INFORM

207_Ausgabe_31_KW_51_Dezember_2017