Aufrufe
vor 3 Jahren

101 Augsburg - Süd 21.10.2015

  • Text
  • Augsburg
  • Oktober
  • Augsburger
  • Planetarium
  • Telefon
  • Sucht
  • Haus
  • Kinder
  • November
  • Menschen
101 Augsburg - Süd 21.10.2015.pdf

Seite 4 Mittwoch,

Seite 4 Mittwoch, 21.Oktober 2015 36 Jahre STADTZEITUNG SPORT Am Tiefpunkt FUSSBALL / DerFCAugsburgist Tabellenletzter,weilerinder eigenen Arena0:2 gegenDarmstadt 98 verliert.Die Niederlage hat mehrere Gründe. Florian Handl Augsburg. Miserabelist ein Adjektiv, das den Start des FC Augsburg in die kommenden Wochen treffend beschreibt. Und diesind, wieman im Fußballsprech sagt, englisch. Das bedeutet, dass zusätzlich zum Wochenende auch unter der Woche gekickt wird. Sieben Spiele in 23 Tagen haben die Augsburger zu absolvieren – daserste sei, wieSportchef Stefan Reuter etwas direkter ausdrückte, „beschissengelaufen“. 0:2 gegen Darmstadt 98: Der FCA ist endgültig imAbstiegskampf angekommen. Angenommen hat ihn der Tabellenletzte noch nicht. Die Augsburger verdienten sich die Niederlage durch schlafmützige Verteidigung beiEckbällen, fehlende Kreativität im Spielaufbau und mangelndes Durchsetzungsvermögen im Sturm. In der Abwehr machtder FCA zu viele individuelle Fehler,reagiert zulangsam und verteidigt nicht konsequent. Exemplarisch dafür das 0:1 nach sieben Minuten. Da verlor Jan-Ingwer Callsen-Bracker nach einer Ecke den entscheidenden Kopfball gegen Sandro Wagner. In der 29. Minute rappelte eserneut im Augsburger Tor–wieder nach einer Ecke. Marwin Hitz fischte den Ball mit einem tollen Reflex von der Linie, Dominik Kohr blockte den Nachschuss, doch wieder reagierte ein Darmstädter schneller: PeterNiemeyertrafzum 0:2. Der FCA blieb zudem ideenlos:Gefährliche Zuspieleinden 98-Strafraumwaren Mangelware.Das lagauchdaran, dass die Mannschaft nicht weit genug aufrückte. So klaffte eine große Lücke zwischen dem Abwehrund Mittelfeldblock und dem Sturm. Das Mittel der Wahl waren somit lange Bälle auf die Flügel, die –weil oftzuungenau –aber wenig Wirkung entfalten konnten. Darmstadt stand dafür auch zu tiefund hatteleichtesSpiel, die Augsburger zu verteidigen. Chancen basiertenauf Einzelaktionen. So fasste sich AlexanderEsswein nach 17 Minuten ein Herz, als er aus 25 Metern abzog. Ansonsten bleibt der FCA im gegnerischen Strafraum zu zahm. Wenn einmal ein Ball den eigenen Mitspieler im Strafraum fand, fehlte dem oft dasSelbstvertrauen. Dafür steht einmal mehr Tobias Werner. In Situationen, in denen er in der Vorsaison den Ball einfach ins Das Team macht’s derzeit nicht: Marwin Hitz verlässt nach dem 0:2 gegen Darmstadt enttäuscht den Arena-Rasen.Weitere Bildersind auf www.stadtzeitung.de zu sehen. Foto:Alexander Heinle Netz gezimmerthätte –oder im Zweifel irgendwie über die Linie gestolpert wäre –wird nun unnötig quer gespielt (74. Minute). Damit wartet erweiter auf sein erster Saisontor inder Bundesliga. Besser wurde es erst in der zweiten Halbzeit, als Markus Weinzierl Raul Bobadilla und Ja-Cheol Koofür dieschwachen Kohr und Halil Altintop brachte. Bobadillas Präsenz und sein direkterZug zumTor fehltenim ersten Durchgang vollkommen. Auch wenn er in der 74. Minute Augsburgs beste Chance nicht nutzte, ohne seine technisch saubere Ballannahme an der Strafraumgrenzeund seinen direkten Zug zum Tor hätte es auch diese Chance nicht gegeben. Caiuby fehlte dafür das Durchsetzungsvermögen, Tobias Werner das Selbstvertrauen, Altintopdie Form und Paul Verhaegh scheute die Vorstöße an die gegnerische Grundlinie. Vielleicht fehlte ihm das Vertrauen in die Abwehr. Am Schluss verzeichnete der FCA 53 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 67,4 Prozent Ballbesitz und eine Passquote von 84 Prozent und verlor dennoch verdient. Bei den Sprints und bei den gelaufenen Kilometern (plus 3,4 Kilometer) lagen die Darmstädter vorne. Auch die entscheidende Kategorie konntensie mit zwei zu null für sich entscheiden. Es ist jetzt wichtig, dass MarkusWeinzierl und seine Mannschaft die Abwehr- und Abschlussschwäche in den Griff bekommen,sonstdroht am Ende der englischen Wochen ein großer Rückstand auf die rettenden Ligaplätze sowieein unrühmliches Ende des AbenteuersEuropa. Viel Zeit für Änderungen im Training hat Weinzierl dafür nicht. Bereits am morgigen Donnerstag wartet der AZ Alkmaar. Am Sonntag wartet Borussia Dortmund. Derbysieg als Trostpflaster EISHOCKEY / DieAugsburger Pantherverlieren zwar in Berlin und verpassen den Vereinsrekordvon fünf Auswärtssiegen in Folge.Sie lassen dem aber einenDerby-Erfolggegen Straubingfolgen. Schwabens härtester Ironman. So flott wie Roman Deisenhofer absolvierte bislang noch kein Schwabe die legendäre Triathlon-Langdistanz.Der 30-jährige Königsbrunner im Trikot der TG Viktoria Augsburg brauchte beim Barcelona-Ironman nur 8:24 Stunden. Seine Einzelzeiten betrugen 53:15 Minuten für 3,8 km- Schwimmen im Mittelmeer, 4:27 Stunden für 180 km-Radfahren und3:02 Stunden für den abschließenden Marathonlaufvon 42,195 km. Zum Vergleich: Olympia-Sieger Jan Frodeno war vor Kurzem beim WM-Sieg in Hawaii nurzehnMinuten schneller. Foto:WilfriedMatzke/oh Boulder&Soccer Center Gersthofen LASST EUCH BEGEISTERN / Ab sofortumeine spektakuläreBoulder-und Kletteranlageerweitert. Gersthofen. Seit kurzem wurde dasSoccercenterumeine spektakuläre Boulder- und Kletteranlage erweitert. Hier können Besucher mit Selbstsicherungsautomaten klettern, an Überhängen bouldern und die Funtopia-Kletterwelten entdecken. Die drei Profi-Hallenfußballplätze und der Speed-Technik- Court lassen das Fußballerherz höher schlagen. Für Kids werden spannende Boulder- oder – Anzeige – Große2-für-1-Gutscheinaktion: Im Internet downloadenund bis zum 31. Oktober im Boulder &Soccer CenterGersthofen einlösen. Foto: pm Soccer-Geburtstage angeboten. In der Sky-Sportsbarwird jedes Top-Fußball-Event live in HD übertragen. „Die Lounge“ bietet den entsprechenden Rahmen für den persönlichenEvent und kann individuell angemietet werden. Alle weiteren Informationen gibt es telefonisch unter 0821/ 32 87 60 40 oder im Internet: www.bouldercenter-gersthofen.de (pm/cw) Oliver Böhm Augsburg. Trotz guter Moral und einem starkem Goalie Jeff Deslauriers mussten sich die Panther in Berlin mit 3:7 geschlagen geben. Das machte der AEV am Sonntag wieder wett, als er ein rasantes Derby gegen Straubing4:3 gewann. Die Niederlage am Freitag in der Hauptstadt war, auch bedingt durch unglückliche Gegentore, deutlich zu hoch ausgefallen. Trainer Mike Stewart setzte im Torwieder auf Deslauriers, Verteidiger Bretton Stamler musste als überzähliger Ausländer wieder auf der Tribüne Platz nehmen. Die Partie dauerte gerade zehn Sekunden, als der Innenpfosten für Berlin rettete. Auf der anderen Seite nutzte der Ex-Augsburger Darin Olver per Blueliner das erste Powerplay zum1:0 (4. Minute). Eine weitere Unterzahl überstand derAEV schadlos. Doch Berlin wurde immer stärker, aber Deslauriers war mehrmals auf dem Posten. Im ersten Powerplay für die Panther (15.) machte Eisbären- GoaliePetri Vehanen noch einige Chancen zu Nichte. Doch dann kamdie 19.Minute–und aus heiterem Himmel konnte Mark Mancari zum 1:1 einnetzen: seine DEL-Torpremiere. In Durchgang zwei sprachen die Referees eine Fünf-Minuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegenBen Hanowski aus. Während ein Eisbär blutete „durfte“ Hanowski bereits zum Duschen. Durch eine starke Teamleistung überstand der AEV die fünfminütige Unterzahl jedoch schadlos. Im Mittelpunkt: Deslauriers mit seinen starken Paraden. Dann waren die Panther dran mit Überzahl und T.J. Trevelyan erzielte seinen fünften Treffer in seinem fünften Saisonspiel (16.). Die 2:1-Führung hatte aber nicht lange Bestand: Ein abgefälschterSchussfand bereits zwei Minuten später den Weg indas Panthertorzum 2:2 (Torschütze André Rankel). Trotz sensationeller SavesinUnterzahl musste Deslauriers dann auch das 2:3 hinnehmen (Torschütze Bruno Gervais). Kurz vor Drittelende bekam Trevelyan die Chance zum Ausgleich, aber ein Eisbär konnte die Scheibe noch vonder Linie wischen. Den Schlussabschnitt eröffnete Petr Pohl mit einen Rebound zum 4:2. Doch Mike Iggulden verkürzte wieder (47.). Aber bereits der nächste Angriff der Eisbären wurde von Henry Haase eiskalt zum 5:3 genutzt. Vordem 6:3 hatten die Panther in der Verteidigung etwas die Übersichtverloren, Pohl konnte völlig ungestört vollstrecken. Der Emptynetter zum 7:3 Endstand muss der Vollständigkeit halber noch erwähntwerden. 4716 Zuschauer sahen am Sonntag ein gutes und schnelles Eishockeyspielmit dem Siegerauf der „richtigen“Seite. Mit 4:3 ging das Raubkatzenduell an die Panther. Der Sieg wurde durch einen bösen Kniecheck gegen Mike Iggulden getrübt. Besonders war die Begegnung mit Ex-Trainer Larry Mitchel, der mit vielen bekannten Gesichtern im Gepäck nach Augsburg gekommen war. Sean O’Connor, Ryan Bayda, Colton Derbysieger: Die AEV-Fans feiertenamSonntag ihre Mannschaft. Mehr Fotossind auf www.stadtzeitung.dezusehen. Foto: George Stadler Auswärtsfahrtper Dampfer Augsburg. Daraufhaben die AEV-Fans lange gewartet: Nach zehn Jahren veranstalten der 1. AEV Fanclub und die Eishockeyfreunde Augsburg wieder einen „Sonderschiffzug“. Für 95 Euro geht es am Sonntag, 13. Dezember, in den Königspalast nach Krefeld. Im Preis inbegriffen sind die Hin- und Rückfahrt von Augsburg nach Krefeld sowie die Eintrittskarte zum Spiel: Fahrt im Zug nach Düsseldorf, Transfer zum dortigen Hafen, die Schifffahrt auf dem Rhein bis Duisburg und die Fahrt zum Eisstadion. Zurück geht es dann mit demZug direkt ab Krefeld nach Augsburg. Die Anmeldung ist vor den Heimspielen am Stand hinter der Stehkurve imCurt- Frenzel-Stadion möglich, außerdem bei Eissport Ziegler am Obstmarkt. Die Sonderzüge zu Auswärtsspielen des AEV standen in der Vergangenheit unter keinem guten Stern. Die große Ausnahme: Der letzte „Sonderschiffzug“. Vor zehn Jahren gewannen die Panther in Krefeld, begleitet vonHunderten vonFans per Zugund Rheindampfer.(sta) Jobke, Mike Connolly, Connor James und Martin Hinterstocker haben allesamt schon mal dasPantherfell tragen dürfen. Die Panther begannen stark– und das sollte belohnt werden: BradyLambtrafvon der Blauen hinein in den Tigerkäfig zum 1:0. Nach einem Foul von Aleksander Polaczek durfteJon Matsumoto inder 11. Minute zeigen, wie schön Unterzahltore sind und erhöhteper Shorthander auf 2:0. Nach einer kleinen Rauferei ging es Vier-gegen- Vierweiter und ein Puckverlust des AEV führte zum hineingestolperten 1:2 durch Denny Urban. Das gab den niederbayrischen Tigern Auftrieb: O’Connor überwand den Augsburger Goalie Deslauriers glücklich zum2:2. DiePanther in Summe das agilere Team, Straubing hingegen daseffektivere. Das zweiteDrittel begann mit einer Riesenchance für diePanther, nach gewonnenem Hybridicingkonnteaberder Tigers-Goalie die Führung verhindern. Dann stand Deslauriers im Mittelpunkt des Geschehens, konnte aber nicht überwunden werden. Auf der anderen Seite vollendete Hanowski ein Solo zum 3:2 (28.). Doch auch Straubing kann Solo: Das 3:3 wurde durch Mike Hedden klasseherausgespielt. DerEishockeygottwar zu Beginn des dritten Drittels kein Augsburger: Beste Chancen konnten nicht verwertet werden. Als wäre das nicht schon genug, wurde Iggulden gegen das Knie gecheckt. Erzog sich eine „hochgradige Innenbandverletzung samt Knochenquetschung“ zu, ließ der AEV am Montag wissen. MauryEdwards wurde dafür immerhin frühzeitig zum Duschen geschickt. In der 48. Minute nutzten diePanther die zusätzlicheFünf-Minuten-Überzahl: Geburtstagskind Hanowski wurde mit seinem zweitem Treffer zum 4:3 zum Derbyheld. Zwar verpasste der AEV mehrfach das 5:3, doch blieb er auch in Unterzahl schadlos und siegte.

Redaktion: Christine Hornischer ·Tel (08 21)5071-270 ·Mobil (0172) 7842422 ·eMail goeggingen@stadtzeitung.de |Anzeigen: Hilmar Scherer ·Tel (08 21)5071-311 ·eMail hscherer@stadtzeitung.de Göggingen in Kürze Halloween. Die Veranstaltung „Gruselige Geschichten im AltenRathaus“, für Kinder ab sechsJahren, Jugendliche und Erwachsene, findet am Freitag, 30. Oktober, statt. Treffpunkt ist um 17.30 UhramLagerfeuer im Gartendes FamilienstützpunktesSüd in der Butzstraße25. WarmeKleidungund Taschenlampe nicht vergessen. Information und Anmeldung inder Stadtteilbücherei, Telefon 0821/324-2728. (oh) MehrGenerationenTreffpunkt. Der Stammtisch findet 14-tägig montags ab 18.30 Uhr im Alten Gögginger Rathaus statt. Nähere Informationen beim MehrGenerationen- Treffpunkt, Telefon 0821/99 87 95 24, E-Mail: s.maurer@augs burg-asb.de. Gymnastik für Senioren. Jeden Donnerstag von 10.30 bis 11.30 Uhrtrainieren Senioren im Gymnastikraumdes Schwimmbades Göggingen. Auskunft: Anna Haugg, Telefon 0821/908 95 95. Spanisch sprechen. Jeden Freitagvon 16.30 bis 17.30 Uhr wird imMehrGenerationenTreffpunkt Göggingen, Altes Gögginger Rathaus, Von-Cobres-Straße 1,die Spanische Konversation geübt. Information und Kontakt beim MGT Göggingen, Telefon 0821/99 87 95 24, E-Mail: s.maurer@augsburgasb.de. Wir veröffentlichen auch Ihre Termine. Bitte schreiben Sie eine Mail mit Ihren Veranstaltungen und Terminen an goeggingen@stadtzeitung.de oder rufen Sie an unter der Telefonnummer 0172/784 24 22. (ch) Menschund Tier zusammenbringen TIERE / Die AWOSchwaben undder Tierschutzverein planen gemeinsameAktionen. Kunst trifft Kommerz WIRTSCHAFT / Unternehmergemeinschaft „Wir in Göggingen“ öffnete die Türenfür die Kunst. Präsentieren stolz das Brezel-K für die Wege der Kunst: Stadträtin Ingrid Fink, WIG-Voristzender Dieter Kleber,Organisatoren UlrikeBaggerund Ekki Heuser sowieARGE-Chef HerbertGötz. Foto: C. Hornischer Göggingen. Das Dutzend ist voll. Bereits zum zwölften Mal veranstaltete die Unternehmergemeinschaft „Wir in Göggingen“ (WIG) die „Wege der Kunst“. Den langen Samstag in Göggingen zu einem unverbindlichen Bummel durch die Geschäfte nutzen, lautete das Motto. Die GöggingerEinkaufsmeile Bürgermeister-Aurnhammer-Straße präsentierte schwäbische Künstler mit ihren neuestenWerken. Die Geschäfte stellten ihre Räume erneut zu einer der größten Augsburger Vernissagen zur Verfügung. An fast 30 Orten stellten rund 40 Künstler aus. Der Beginn der Wege der Kunst stand unter einem „hochzeitlichen“ Stern. Als WIG-Vorsitzender Dieter Kleber die Kunstmeile offiziell im Kurhaus eröffnen wollte, erfuhr er, dass just in diesem Moment eine Hochzeit stattfand. Die offizielle Eröffnung wurde daher spontan in das Roncallihaus verlegt. Ein wahrlichbunterTag fand so aufsehrliebenswürdige Weise ihren Anfang. Auch das etwasgraue Wetter konnte dem keinen Abbruch tun, denn die farbenfrohen Bilder und Skulpturen machten das locker wett. VonAquarellen über Grafiken, Fotografien, Öl-Malerei bis hin zu Skulpturen, Schmuck und Holzarbeiten waren viele Stilrichtungen dargeboten. „Die Göggingerund ihreGäste sollen einen angenehmen Tag bei uns verbringen, die Künste genießen und die besonderen Angebote der Gögginger Geschäftswelt unverbindlich prüfen“, sagte Dieter Kleber bei seinem Bummel durch die Bürgermeister-Aurnhammer-Straße. Auch die Künstlervereinigung „Cultura Urbana“ öffnete ihre Türen in die Ateliers in der Apprichstraße. Kurhaus, die Stadtteilbücherei im Alten Rathaus und das Roncallihaus waren ebenfalls sehenswerte Ausstellungsorte.Übrigens warbdie WIG für dieVeranstaltung mit denWorten „Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, aber findet“. In diesem Sinne wurde an diesem Tagviel gefunden. (ch) Muttermuss zahlen Sohn warf Steinauf Motorhaube. Fall vorGericht Augsburg. Steine üben auf jedes kleine Kind eine ungewöhnliche Faszination aus. Zum Problem wird das allerdings, wenn in unmittelbarer Nähe parkende Autos stehen. Ein Ehepaar musste sich deshalb nun inAugsburg vor Gerichtverantworten. DasÄrgernishatte mit einem Baumarkt-Einkauf der Eheleute in Augsburg begonnen. Mit dabei: derdreijährige Sohn. Während derVater dasAuto einlud, sah die Mutter, dass das Kind mit einem großen Stein in seiner Hand spielte. Trotz ihres Rufs, ersolle den Stein weglegen, warf der Junge ihn auf die Motorhaube eines fremdenAutos. Der Eigentümer des Fahrzeugs verlangtenun vonden Eltern insgesamt 3500 Euro für den Schaden, weil diese ihre Aufsichtspflicht verletzt hätten. Vor dem Amtsgericht wandten die Beklagten ein, ihren Sohn darüber belehrt zuhaben, dass Gegenstände nicht geworfen werden dürfen. In der Regelgehorchedas Kind. Es kenne auch den Unterschied zwischen „Wegwerfen“ und „Weglegen“. DerSteinwurf sei völlig überraschend erfolgt. Das Gericht wies die Klage gegen den Vater ab, während die Mutter zur Zahlung verurteilt wurde. Der Vater habe mit dem Rücken zum Geschehen gestanden, begründete der Richter. Die Mutter aber hätte es nicht bei der bloßen Aufforderung belassen dürfen. Da Kinder oft nicht auf Worte reagieren, hätte siezumindest versuchen müssen, den Stein aus derHandzunehmen. (pm) NeueGesichter im Hochschulrat Augsburg. Mitdem Startindas Wintersemester begrüßt die Hochschule Augsburg zwei neue Hochschulrätinnen. Die Stuttgarter Architektin Shirin Frangoul-Brückner und die Augsburger Unternehmerin Sina Trinkwaldergehören nunzu den zehn externen Mitgliedern des Hochschulrats und „bereichern dieHochschuledurch ihre Expertise als Unternehmer und Führungskräfte aus den Dämmerungseinbrüche Tipps zum Schutz vor Einbrechern Donnerstag, 22.10.2015, 10–16 Uhr Infoveranstaltung mit der Kriminalpolizei Augsburg in der Bürgerinformation am Rathausplatz Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter www.augsburg.de www.facebook.com/augsburgbuergerinfo Redaktionsschluss immer freitags 12 Uhr verschiedensten Bereichen“, so die Hochschule in einer Pressemitteilung. Die Frauen nehmen dieSitze vonJuliane Vottelerund Michael Grandel ein, die den Hochschulrat turnusgemäß verlassen. Shirin Frangoul-Brückner leitet das Stuttgarter Atelier Brücknerals Geschäftsführerin. Sina Trinkwalder ist Gründerin der ökosozialen Textilfirma manomama. (pm) Kinder sollen durch die Kooperation lernen,richtigmit Tierenumzugehen. Foto: TierschutzvereinAugsburg Augsburg. Die AWOSchwaben undder Tierschutzverein Augsburg und Umgebung wollen künftig inder Region Augsburg zusammenarbeiten. Die Vorsitzenden der beiden Organisationen – Heinz Münzenrieder (AWO) und Heinz Paula (Tierschutzverein) –sehen dies so: „Menschen und Tiere zusammenzubringen ist für uns alle von großem Nutzen.“ So würdenhierzu ausgesuchte und geeignete Tiere –etwa Hunde oder Hasen –bei den Bewohnern von Seniorenheimen meist auf große Freude und Empathie stoßen. Heinz Paula ergänzt: „Selbst bei schwer an Demenz erkrankten Menschen kann man dies oft registrieren.“ Wichtig sei auch, gerade Kinder praxisnah davon zu überzeugen, dass Tiere als Partner des Menschen und als Lebewesen mit eigener Würde zu behandeln sind. Dies geschieht künftig durch Ausflüge der AWO-Kiga-Kinder ins Tierheim an der Augsburger Holzbachstraße oder durch den Besuch geeigneter Tiere in der Kindertagesstätte. Geplant sind auch Expeditionen vonKindern oder auch von AWO-Seniorengruppen in dasvom Tierschutzverein Augsburg und Umgebung erst kürzlich eröffnete Tierdomizil GutMorhard in Königsbrunn. Dort erwartet die Besucher auch Huhn Agnes mit seinen Kolleginnen. Sie gehören der fast schon ausgestorbenen Rasse des „Augsburger Huhns“ an. Agnes und Co. zeichnen sich durch ein wenig „Frechheit“ aus. Kein noch so streng geknüpfter Schuhbändel ist vor ihnen sicher und wird forsch angepickt. Vielleicht in der Erwartung eines dicken Wurmes. AWO-Vorsitzender Heinz Münzenrieder rät deshalb: „Angsthasen sollten sich aufGut Morhardschnürsenkelfrei bewegen.“(pm) Infos unter: www.herba-verlag.de GÖGGINGEN: GK Kiosk Bgm.-Aurnhammer-Straße 1 Kral Imbiss Bgm.-Aurnhammer-Straße 5 Best Bikes Bgm.-Aurnhammer-Straße 7 Juwelier Saphir Bgm.-Aurnhammer-Straße 10 Schütz Augenoptik Bgm.-Aurnhammer-Straße 13 Reisebüro Straub Bgm.-Aurnhammer-Straße 13 Uludag Döner /Kebab Haus Bgm.-Aurnhammer-Straße 14 Metzgerei Hübl Bgm.-Aurnhammer-Straße 20 Mrs. Sporty Bgm.-Aurnhammer-Straße 27 Lemmer &Lemmer Bgm.-Aurnhammer-Straße 28 Bios Naturmarkt Bgm.-Aurnhammer-Straße 29 Das neue Magazin ist ab sofort kostenlos in nachstehenden Geschäften erhältlich! Solange Vorrat reicht! Heim Optik Bgm.-Aurnhammer-Straße 30 Blütenzauber Bgm.-Aurnhammer-Straße 31 Bachbauernhof Bgm.-Aurnhammer-Straße 35 a Schreiner +Schirripa Depotstraße 7½ MetzgereiSchmid Edisonstraße 3 Aral Tankstelle Eichleitnerstraße Kutscher +Gehr Eichleitnerstraße 6 Bayer.Rotes Kreuz Gabelsberger Straße 20 Apotheke an der Bergstraße Gögginger Straße 106 Hessing Stiftung Hessingstraße 17 Lady Gym Fitness GmbH Imhofstraße 13 Gasthof „Zum Ochsen“ Klausenberg 2 Scan Ofenhaus Klausenberg 2 Ihr Lädle Klausenberg 4 Parktheater im Kurhaus Klausenberg 6 Well Klausenberg 16 Oil-Station Jürgen Böck Lindauer Straße 3 Quick Fit Fitness Studio Memminger Straße 7 Hessing Förderzentrum für Kinder Mühlstraße 55 Toyota Strobel Pilsener Straße 10 Mehl Mayer, Probst Wiesenbachstraße 6 BERGHEIM: Bergheimer Waldgaststätte Am Langen Berg 5 Eser Jakob-Krause-Straße 1 Nahkauf gegenüber Eser Jakob-Krause-Straße 6 Metzgerei Naumann Oberschönenfelder Straße 3 Cosmetic Pure Hauptstraße 36 b Gaststätte Jägerhaus Hauptstr. 53 € 89, 00 € 49, 50 Augusta Reifenservice GmbH Proviantbachstr. 9 86153 Augsburg Tel. 08 21/51 80 51 www.quick.de Knaller-Winter-Reifen Goodyear UltraGrip 9 205/55 R16 91H Kraftstoffeffizienz: C Nasshaftung: C Ext. Rollgeräusch: 68 db Besuchen Sie unsere Ausstellung Donnerstags von 10–18 Uhr sowie nach Vereinbarung Zimmerdecken ·Beleuchtung · Zierleisten PLAMECO-Fachbetrieb Ziegler Messerschmittstr. 1,86435 Dasing –oder rufen Sie an: Tel. (08205) 96 28 88 * * Fulda Kristall Montero 3 195/65 R15 91T Kraftstoffeffizienz: C Nasshaftung: C Ext. Rollgeräusch: 69 db *Preis pro Stück, nicht mit anderen Aktionen kombinierbar,nur solangeder Vorratreicht,Aktion gültig bis 30.10.2015

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016