Aufrufe
vor 2 Wochen

Taxi Times DACH - Dezember 2018

  • Text
  • Taxibranche
  • Taximesse
  • Fahrzeuge
  • Taxis
  • Uber
  • Kilometer
  • Taxigewerbe
  • Unternehmen
  • Fahrzeug
  • Taxiunternehmer

App geht’s München.

App geht’s München. Ab sofort haben Sixt Kunden die Möglichkeit über IsarFunk und Taxi München eG ein Taxi in München zu bestellen. Sixt hofft bald in weiteren Städten Sixt Kunden die Taxi Bestellung zu ermöglichen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Taxizentralen.

TARIFERHÖHUNG BITTE NICHT WEGEN MINDESTLOHN „Taxifahren wird teurer.“ Solche Schlagzeilen in deutschen Regionalzeitungen begleiten jede Tariferhöhung. Was für den Kunden negativ klingt, ist aus Unternehmersicht eine absolute Notwendigkeit. Ein gut begründeter Antrag auf Tariferhöhung (der ja meistens von Taxiunternehmern oder deren Vertretern eingereicht wird) muss detailliert die Kosten aufzählen, die für eine sichere, qualitativ hochwertige und vor allen Dingen rund um die Uhr verfügbare Dienstleistung anfallen. Neben den Betriebskosten schlägt hierbei natürlich der Personalaufwand besonders stark zu Buche. Da liegt es nahe, mit der Erhöhung des Mindestlohns zu argumentieren. Wer mehr Lohn bezahlen soll (politisch gewollt), muss im Gegenzug auch höhere Tarife genehmigen. Da kann die Politik ja wohl schlecht Nein sagen. Dummerweise taucht diese Argumentation dann aber auch in jenen Zeitungsartikeln auf, die mit „Taxi wird teurer“ beginnen. So entsteht der Eindruck, dass unser Gewerbe maximal den Mindestlohn bezahlen kann. Für diese fatale Außendarstellung zahlt die Branche seit Jahren einen hohen Preis – weil die Taxiunternehmer heute unter einem existenzbedrohenden Fahrermangel leiden. Wer bewirbt sich schon in der Erwartung auf 9,19 Euro pro Stunde? Das Taxigewerbe täte gut daran, Anträge auf Tariferhöhung künftig statt mit dem Mindestlohn mit anderen, ebenso berechtigten Argumenten zu begründen. Im Namen meines Teams wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr – mit ausreichend Personal und immer genügend Fahrten zu einem einträglichen Taxitarif. INHALT PERSONEN 4 Leser zu Besuch am Taxi Times-Messestand TITELSTORY 6 Tarifanträge: Gleiche Begründungen, unterschiedliche Auslegungen POLITISCHE DISKUSSIONEN 8 Überzeugungsarbeit: Landauf, landab wird über und mit dem Taxigewerbe diskutiert TAXI INTERNATIONAL 11 Kongress in Köln: Die IRU wacht wieder auf ANTRIEB 14 Leserreise: Zehn Taxi Times-Leser waren bei der Produktionsstätte der London-Taxis 16 Mobilitätswende: Förderungen und Umtauschprämien sind nur die halbe Miete 18 Unbeliebte Prämien: Tücken der Förderungen 20 Meldungen: Rollizuschlag, Taxi mit Flügeln u. a. 22 Hypermotion: Mobilitätsangebote müssen sich vernetzen – inklusive Taxi 23 „CarlE“: Ein On-demand-Konzept greift auf Taxi-Erfahrung zurück GASTKOLUMNEN FOTO: Fotolia / Smileus Jürgen Hartmann (Chefredakteur) 25 Alles nur Experiment, oder was? 26 Enkeltrick: Aufklärung und Lob der Polizei 26 Nachruf auf Bojan Jordanov, Impressum Taxizentrum Köln Paul Bauer Ing. GmbH & Co. KG Frankfurter Str. 130 51065 Köln-Mülheim AB SOFORT BeI OPeL BAUeR veRFüGBAR Kai Rosselnbruch Tel 0221 69997-19 Mobil 0177 4863888 k.rosselnbruch@opelbauer.de DER NEUE INSIGNIA ZU aTTRaKTivEN KoNDiTioNEN EiNSTEigEN UND loSFahREN.