Aufrufe
vor 4 Wochen

Taxi Times DACH - Doppelausgabe Juni / Juli 2019

  • Text
  • Uber
  • Taxifahrer
  • Taxiunternehmer
  • Taxidemo
  • Mietwagen
  • Scheuer
  • Juli
  • Doppelausgabe
  • Juni
  • Taxis
Eine solch starke und flächendeckende Taxi-Protestaktion hatte Deutschland noch nie erlebt. 10.000 Taxis fuhren am 10. April 2019 in Autocorsos hupend durch über 20 Städte, hielten Mahnwachen ab und riefen in Kundgebungen zur „Scheuerwehr“ auf. Taxi Times hat die Ereignisse dieses Tages nun in einer Spezialausgabe veröffentlicht.

PERSONEN EIN

PERSONEN EIN HYBRID-PIONIER ÜBERGIBT DIE SCHLÜSSEL Den Wandel vom Diesel zum ökologisch wie ökonomisch sinnvolleren Hybrid prägte der Münchner Taxiunternehmer Peter Köhl wie kein anderer. Nun geht der 62-Jährige in den Ruhestand. Nach mehr als 35 Jahren Taxi ziehe ich mich aus dem Taxigewerbe zurück und übergebe die Firma Taxi Center Ostbahnhof (TCO) nun in die kompetenten Hände von Ünal Kücüksahin (früher MTS GmbH, 8 Taxis) als neuen Geschäftsführer und an Deniz Köse (Geschäftsführer bei Taxi Duschl, 20 Taxis) als Miteigentümer“, schreibt Peter „Pit“ Köhl. „Die beiden neuen Inhaber übernehmen alle Mitarbeiter und führen den Betrieb in gewohnter Weise weiter.“ Köhl hatte als einer der ersten Mehrwagenbetriebe überhaupt die Umstellung seiner 52 Fahrzeuge umfassenden dieselbetriebenen Flotte auf umweltschonende Hybridfahrzeuge gewagt und dabei hauptsächlich auf das Modell Prius gesetzt – bereits zu einer Zeit, als es die inzwischen etablierte größere Version Prius+ noch gar nicht gab. Die betriebswirtschaftlichen Auswirkungen dieses Umstiegs hat der Unternehmer auch anderen Taxi-Inhabern präsentiert – entweder auf Nachfrage in persönlichen Gesprächen oder in einer der zahlreichen Vorträge, mit denen sich der Münchner auch bundesweit einen Namen gemacht hat. Neben der Botschaft der betriebswirtschaftlichen Rentabilität trug Köhl auch stets die umweltpolitische Motivation nach außen. Er schuf das Label umwelt-taximuenchen.de und errang aufgrund der mit seiner Flotte erzielten CO2-Ersparnis auch etliche Umweltpreise. So wurde sein Taxibetrieb beispielsweise im Jahr 2012 „silbernes Klimaschutz- Mitglied“ der Landeshauptstadt München. Ein Jahr zuvor hatte ihn die Stadt bereits Peter Köhl bei der Schlüsselübergabe seines Betriebs an Ünal Kücüksahin (rechts) und Deniz Köse (links). mit dem „Münchner Umweltpreis“ geehrt, worüber sich seine ganze Familie freute (Foto Nr. 1 unten). Im Oktober 2012 tauchte TCO beim international renommierten „ÖkoGlobe“ inmitten zahlreicher weltweit agierender Fahrzeughersteller und Zulieferer auf und wurde auf den zweiten Platz gewählt. Ganz besonders freute sich der in Augsburg lebende Unternehmer, als ihm der „National Energy Globe Award Germany“ verliehen wurde. „Ich bin überwältigt und freue mich unglaublich, dass die Idee und konsequente Umsetzung eines Münchner Umwelt-Taxis bis nach Indien durchgedrungen ist und dort entsprechend honoriert wird“, sagte Köhl, als er die Award-Urkunde im Juni 2013 überreicht bekam. Im September 2012 nahm er an der Bertha-Benz-Challenge teil und fuhr dabei in einem Prius-Taxi, das bereits 310.000 Kilometer auf dem Tacho stehen hatte, über den Hockenheimring (Foto Nr. 2 unten). „Die Veranstalter wollten zeigen, dass Elektromobilität nicht erst in einigen Jahren kommen wird, sondern bereits da ist und sich längst im Alltag bewährt hat. Ich denke, das konnte ich mit meinem Prius-Taxi eindrucksvoll untermauern“, erläutert Köhl damals die Motivation seiner Teilnahme. „Ein Hybrid-Taxi, das 310.000 Kilometer ohne Störungen im Stadtverkehr absolviert hat, muss sich hinter keinem herkömmlichen Antrieb verstecken.“ GELOBT IM KINDERBUCH Selbst im neu überarbeiteten Band 3 „Energie“ der berühmten Kinderbuch-Reihe „WAS IST WAS“ tauchte Köhls Taxiunternehmen auf: „Auch in unseren Städten gibt es zukunftsweisende Projekte, die die saubere Energie nutzen“, heißt es auf Seite 47 der Wissenslektüre „Ein vorbildlicher Taxiunternehmer aus München hat komplett auf Hybridfahrzeuge umgestellt. Derzeit sind 42 Ökotaxis in Betrieb, 21 davon sogar mit Solardach. Im Vergleich zu normalen Dieselautos kommt bei diesen Taxis nur etwa halb so viel CO2 aus dem Auspuff.“ Köhl versuchte bei seinem Umweltengagement auch stets, seine Fahrer mitzunehmen und für eine ressourcenschonende Fahrweise zu motivieren. 2011 nahm das gesamte Unternehmen mit den eigenen Taxis an einem Sicherheitstraining des ADAC teil (Foto Nr. 3 unten), in dessen Pause Toyota-Experten die Hybrid-Technologie erläuterten. Im Mai 2013 führte Köhl eine monetäre Umweltprämie ein, mit der er alle Fahrer belohnte, die besonders energieeffizient und spritsparend gefahren waren. Für die individualisierte, manipulationssichere Benzinverbrauchsmessung 1 2 3 FOTOS: TCO, Taxi Times, Krüger 50 DOPPELAUSGABE JUNI / JULI 2019 TAXI

PERSONEN Nach und nach stellte Peter Köhl seine komplette Taxiflotte auf Hybrid-Taxis um. ließ Köhl damals die Software FuelSpy in die Taxis einbauen. Das Gerät wurde über eine externe Schnittstelle an den CAN-Bus des Fahrzeugs angedockt. „Dadurch konnten wir passiv, also ohne Beeinflussung des Fahrzeugs, das Einspritzsignal lesen und ermitteln, wie viele Milliliter während der Fahrt eingespritzt wurden“, erinnert sich Köhl. „Der dadurch festgestellte absolute Spritverbrauch wird über ein im Taxi sichtbar eingebautes Display angezeigt.“ Auch im Bereich der reinen Elektromobilität zählte Köhl zu den Pionieren. Er nahm im April 2012 einen Opel Ampera-e in seine Flotte auf und stellte damit deutschlandweit das erste Elektro-Taxi der Rüsselsheimer Marke. Auch das präsentierte er öffentlichkeitswirksam nach außen, indem er das Taxi auf der Frankfurter Fachmesse Automechanika im Rahmen einer vom Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) organisierten Sonderausstellung zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte ausstellte. Während der Ampera noch mit relativ geringer Reichweite und Range Extander unterwegs war, schaffte das Tesla-Taxi als vollelektrische Variante ein Vielfaches an Ladevolumen. Natürlich zählte Köhl auch hier zu den Pionieren, als er sich 2013 das Model S des US-Unternehmens zum Taxi umrüsten ließ – begleitet von einem Imagefilm, der in den sozialen Medien durchstartete. Mit Peter Köhl hatte die Taxibranche einen Unternehmer, der Neuem gegenüber stets aufgeschlossen war und als Gründungsmitglied der Erfa-Gruppe auch im Kampf gegen Schwarzarbeit voranschritt. Zuletzt trat er sogar als Co-Autor des Ratgebers „Taxi 4.0“ auf. Er übergibt die Schlüssel nun an zwei jüngere Kollegen und wird in Zukunft zwischen seinem Wohnort Augsburg und einem Wochenend-Domizil in Tirol pendeln. Natürlich weiterhin in einem umweltschonenden Hybrid-Fahrzeug – nur hellelfenbein farben wird es nicht mehr sein. jh TAXIS TANKEN GÜNSTIGER – MIT DER SMARTTAXI CARD Die kostenlose SmartTaxi Card von Shell ClubSmart – mit flexibler Zahlungsart und Einzelbelegen. Perfekt für Taxiunternehmer. IHR SMARTTAXI RABATT: 3 Cent Ermäßigung pro Liter * Jetzt unter shellsmart.com/smarttaxi als Taxiunternehmen registrieren! * Der Shell SmartTaxi Rabatt: Ermäßigung von 0,03 €/Liter auf den aktuellen Zapfsäulenpreis für Shell Diesel FuelSave bzw. auf den aktuellen Shell Preisgarantie Preis. Informationen zur Shell Preisgarantie unter shellsmart.com/preisgarantie. Maximale Tankmenge pro Shell SmartTaxi Card: 1.000 Liter pro Kalendermonat. Exklusiv für Taxiunternehmen mit registrierter SmartTaxi Karte von Shell. Gültig an allen teilnehmenden Shell Stationen in Deutschland. Nicht bei Bezahlung mit euroShell Flottenkarte und sonstigen Tank- und Servicekarten. Keine Barauszahlung und keine Kumulierung mit anderen Rabatten und Angeboten, mit Ausnahme der Shell Preisgarantie. Pro Fahrzeug und Tankvorgang kann jeweils nur eine Shell SmartTaxi Karte zum Erhalt des SmartTaxi Rabatts eingesetzt werden. Weitere Informationen unter shellsmart.com/smarttaxi TAXI DOPPELAUSGABE JUNI / JULI 2019

TaxiTimes D-A-CH

Taxi Times DACH - Doppelausgabe Juni / Juli 2019
Taxi Times DACH - Februar/März 2019