Aufrufe
vor 4 Monaten

Taxi Times DACH - Oktober 2018

ES MÜSSEN ALLE

ES MÜSSEN ALLE VERSTEHEN INHALT T wie Taxi. Das E-Klasse T-Modell. Das Taxi. Souverän in Komfort, Design und Effizienz bringen Sie jeden Fahrgast bequem und sicher ans Ziel. Um es auch Ihnen so angenehm wie möglich zu machen, liefern wir Ihnen mit unseren Taxipaketen alles aus einer Hand. Erfahren Sie mehr bei Ihrem Mercedes-Benz Partner oder unter www.mercedes-benz.de/taxi FOTO: Taxi München eG (4), Christian Liss (2), MONTAGE: Raufeld Medien Unter der Schirmherrschaft des Landesverbands Bayerischer Taxi- und Mietwagenunternehmen haben Taxiunternehmer und -fahrer am 18. September in München und Nürnberg demonstriert. Unterstützt wurden die Veranstalter von etlichen fränkischen sowie der Münchner Genossenschaftszentrale, von IsarFunk, dem Taxiverband München und diversen WhatsApp- und Facebook-Gruppen. Nur mytaxi hatte explizit per Rundmail von einer Teilnahme abgeraten. Bundesweit dominiert die Ansicht, dass Taxidemos das letzte Mittel sein sollten, in Bayern hatte man sich für ein Statement zwischendurch entschieden – weil es klare Hinweise gab, dass die Politik das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) schon im Herbst ändern will. Rund 1.000 Taxis waren in beiden Städten auf der Straße, die dank einer professionellen Kommunikationsstrategie eindeutige Forderungen auf ihren Taxis platziert hatten (siehe Seite 6). Der wahre Erfolg dieser Demos waren für mich persönlich aber die Statements der Politiker während der beiden Kundgebungen. Parteiübergreifend wurde dem Taxigewerbe signalisiert, dass ein PBefG nicht dem Gewinnstreben von Großkonzernen geopfert werden darf. Die Redner von München und Nürnberg haben gesehen, dass vor ihnen Hunderte „echte Menschen“ stehen, (preis-)verlässliche Dienstleister, Steuer zahlende, ehrliche Arbeiter. Kurzum: Vertreter einer Branche, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass Mobilität jeden Tag 24 Stunden lang bis ins letzte Eck der Republik sichergestellt ist. Die bayerischen Taxidemos haben gezeigt, dass dies von immer mehr Politikern in Deutschland verstanden wird. Alleine deshalb haben sich die Proteste gelohnt. Und dass sich diese Erkenntnis immer mehr durchsetzt, ist zweifellos ein Ergebnis der kontinuierlichen Gespräche, die Vorstände von Taxiverbänden seit Monaten mit der Politik führen und die jeder einzelne Kollege mit seinem Fahrgast führen muss. Die anderen mögen mehr Geld haben, die Taxibranche hat die besseren Argumente. Wir dürfen nicht aufhören, diese Argumente immer wieder vorzubringen. Auch und gerade denen gegenüber, die bald über eine mögliche Änderung des PBefG und damit über das Schicksal einer ganzen Branche entscheiden. Ab Seite 10 zeigen wir deshalb die Gesichter und Büro-Adressen der Mitglieder des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags. Nehmen Sie Kontakt zu denjenigen auf, die in Ihrer Nähe sind. Zeigen Sie ihnen Ihr Gesicht und machen Sie ihnen klar, wie viel tatsächlich auf dem Spiel steht. Es haben schon viele verstanden, aber wir sollten erst ruhen, wenn es alle verstanden haben. Jürgen Hartmann (Chefredakteur) PERSONEN 4 Die letzte Fahrt nach Bayern TITELSTORY 6 München und Nürnberg: Diese Politiker haben verstanden 10 Gesichter und Adressen: alle Mitglieder des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags 15 Digital und verlässlich: Einladung an die Politik zur Europäischen Taximesse ÖSTERREICH 16 Deutsch-Prüfung für Taxilenker 17 Hohe Uber-Strafen wegen Gesetzesbruch TAXI INTERNATIONAL 19 Niederlande erhöhen den Taxitarif 20 TEA-Verband verstärkt Lobbyarbeit STEUERN + VERSICHERUNG 22 Spontan-Besuch zur Kassennachschau 24 Gut vorbereitet auf die Kassennachschau 27 Kölner Heimspiel für FVO TESTFAHRTEN 28 Mitsubishi Outlander als Plug-in Hybrid 30 Caddy Maxi mit Erdgas GASTKOLUMNE 32 Textbausteine der Lobbyisten QUERSCHAU 34 Das Dutzend des Grauens in Berlin 34 Impressum Individuelle Sonderumbauten Besuchen Sie uns auf der Taxi Messe in Köln: Messehalle 4.1 Standnr. A33 Tel.: 0 28 61/66 642 Mail: info@activa-automobilservice.de www.activa-automobilservice.de TAXI OKTOBER/ 2018 3