Aufrufe
vor 4 Jahren

IM BLICK Frühjahr 2015

  • Text
  • Streikrecht
  • Streik
  • Schiedsverfahren
  • Bankvertragsrecht
  • Erbrecht
  • Dachgeschoss
  • Umweltrecht
  • Baurecht
  • Zoer
  • Lehrbuch
  • Steuerrecht
  • Arbeitsrecht
  • Strafrecht
  • Recht
  • Isbn
  • Recht
  • Wien
  • Auflage
  • Broschiert
  • Handbuch
Das Neuerscheinungsmagazin des Verlag Österreich - einem der führenden juristischen Fachverlage in Österreich.

3 ...die 10 Im Blick 3

3 ...die 10 Im Blick 3 fragen an... Fragen an... Autoren von „Dachgeschoßausbau in Wien“ Besonders stolz sind wir auf die Aktualität unseres Handbuches. Wir werden die erst im März 2015 beschlossenen neuen technischen Richtlinien („OIB-Richtlinien“) vollständig berücksichtigen können. Gerade diese Richtlinien regeln im Detail die Standsicherheit, die Nutzungssicherheit, die Barrierefreiheit, den Schallschutz und insbesondere den Brandschutz – alles Themen, die gerade bei Dachgeschoßausbauten immer wieder zu Diskussionen führen. 2Welche Vorteile bringt der besondere Mix der Autoren für den Leser/Benutzer des Handbuchs? 1Warum ist die Neuauflage Ihres Handbuchs gerade zum jetzigen Zeitpunkt so wertvoll? In den letzten Jahren gab es mehrere bedeutsame gesetzliche und normative Änderungen, die sich wesentlich auf den Dachgeschoßausbau ausgewirkt haben. Es war daher höchste Zeit, all diese Neuerungen in einer Neuauflage zu berücksichtigen. Insbesondere die im Vorjahr stattgefundene Novellierung zur Bauordnung für Wien hat merkbare Erleichterungen bei Dachgeschoßausbauten und nachträglichen Aufzugszubauten hervorgebracht. Eng mit dem Dachgeschoßausbau verbunden sind auch die Verpflichtung zur Erstellung eines sogenannten „Bauwerksbuches“ und die Novelle zum Wiener Garagengesetz, die eine Reduzierung der Stellplatzverpflichtung im Neubaufall mit sich bringt. Nicht zu vergessen sind die vielen internen Weisungen der Baubehörde zur Auslegung der Bauordnung, auf die wir auch bei der Neuauflage gezielt eingehen werden. Die Komplexität des Bauwesens bringt es mit sich, dass für jeden Fachbereich Spezialisten notwendig geworden sind. Die Gesetze, Normen und Richtlinien werden immer umfassender, und es wäre für den Einzelnen kaum möglich, alle Fachbereiche rechtlich und technisch abzudecken. Unsere Autorenkonstellation bietet dem Leser den Vorteil, dass das Handbuch den Dachgeschoßausbau in Wien sowohl aus bau- und denkmalschutzrechtlicher als auch aus planerischer und bautechnischer Sicht beleuchtet. 3Schon die Vorauflage erfreute sich besonderer Beliebtheit – für wen ist das Werk so relevant? Wir waren angetan, von welch unterschiedlichen Personenkreisen wir auf unser Handbuch angesprochen wurden. Das große Interesse an der 1. Auflage ist für uns ein Zeichen für die Bedeutung des Dachgeschoßausbaus am Wirtschaftsstandort Wien und dem hohen Wissensbedarf in diesem komplexen technischen und baurechtlichen Segment der Immobilienwirtschaft. Neben den von uns durchaus erwarteten technischen Interessentenkreisen, wie Ingenieurkonsulenten, Architekten, Baumeister, Bauleiter usw haben sich viele Juristen, Bauträger, Immobilienverwalter und Immobilienvermittler gemeldet und uns ein positives Feedback gegeben. Auch Privatpersonen, die sich erstmals an einen Dachgeschoßausbau herangewagt haben, und Anrainer im Baubewilligungsverfahren waren unter den Lesern.

Baurecht Im Blick 11 Sie bauen ein Dachgeschoß aus? – Das sollten Sie wissen! Dieses topaktuelle Handbuch informiert umfassend über die technischen, planerischen und baurechtlichen Fragen zum Thema Dachgeschoßausbau in Wien. Die Autoren haben sich mit den wesentlichen Aspekten von der Planung über das baubehördliche Bewilligungsverfahren bis zur statischen Ausführung auseinandergesetzt. Es enthält zahlreiche Praxistipps und Hinweise zu den rechtlichen Rahmenbedingungen und wendet sich an alle Bautechniker, Juristen und Immobilientreuhänder sowie an alle zukünftigen Bauherren. SR Dr. Wolfgang Kirchmayer Leiter der Gruppe Baurecht und stellvertretender Leiter der Magistratsabteilung 64 Univ.-Prof. DI Dr. techn. Andreas Kolbitsch Institut für Hochbau und Technologie an der TU Wien, Zivilingenieur für Bauwesen Architekt BM DI Roland Popp Ziviltechniker und Immobilientreuhänder, Gerichtssachverständiger für das Bau- und Immobilienwesen Kommentiert von den Mitgestaltern der Neufassung Dieser Praxiskommentar legt anlässlich der Neufassung der wichtigsten niederösterreichischen bau- und raumordnungsrechtlichen Vorschriften seinen Schwerpunkt ganz bewusst auf eine praxisnahe Erläuterung der wesentlichen Inhalte. Er bietet vor allem den mit baurechtlichen Fragestellungen befassten Behördenorganen in Gemeinden und Bezirksverwaltungsbehörden, Sachverständigen, Planern und Bauherren die notwendige Unterstützung. Behandelt werden die NÖ Bauordnung 2014, das NÖ Raumordnungsgesetz 2014 und die NÖ Bautechnikverordnung 2014 inklusive der OIB-Richtlinien 1 bis 6 in der für Niederösterreich geltenden Fassung, die allesamt am 1. Februar 2015 in Kraft getreten sind. Zu den wesentlichen Vorschriften der neuen Gesetze umfasst das Buch jeweils auch Anmerkungen der Autoren sowie die dazugehörigen Gesetzesmaterialien. Dr. Gerald Kienastberger Leiter der Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht der NÖ Landesregierung, Vertreter des Landes Niederösterreich in der Generalversammlung des OIB Mag. Anna Stellner-Bichler stellvertretende Leiterin der Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht der NÖ Landesregierung, Koordinatorin für den Fachbereich Baurecht Kirchmayer/Kolbitsch/Popp Dachgeschoßausbau in Wien Handbuch 2. Auflage ca 330 Seiten, gebunden ISBN 978-3-7046-6787-8 Erscheinungsdatum: 31.5.2015 ca € 48,– Kienastberger/Stellner-Bichler NÖ Baurecht Praxiskommentar Kommentar ca 900 Seiten, gebunden ISBN 978-3-7046-6982-7 Erscheinungsdatum: 31.5.2015 ca € 185,–

Im Blick

IM BLICK 1/2019
IM BLICK Herbst/Winter 2018
IM BLICK Frühjahr/Sommer 2018
IM BLICK Herbst/Winter 2017
IM BLICK Frühjahr 2017
IM BLICK Winter 2016
IM BLICK Sommer 2016
IM BLICK Frühjahr 2016
IM BLICK Herbst/Winter 2015
IM BLICK Sommer 2015
IM BLICK Frühjahr 2015
IM BLICK Herbst/Winter 2014
IM BLICK Sommer 2014
IM BLICK Frühjahr 2014
IM BLICK Herbst/Winter 2013
IM BLICK Studium 2018/2019
IM BLICK Studium 2017/2018
IM BLICK Studium 2016/2017
IM BLICK Studium 2015/2016
IM BLICK Studium 2014/2015
IM BLICK Studium Winter 2013/14