Aufrufe
vor 4 Jahren

IM BLICK Studium 2015/2016

Das Neuerscheinungsmagazin des Verlag Österreich für Studium und Lehre.

22 IM

22 IM BLICK Studium Rechtsgeschichte u -philosophie, ausländisches Recht, zitierregeln Beschreibt alle Epochen Das einzige durch alle Epochen gehende Lehrbuch zur österreichischen Privatrechtsgeschichte wurde in der 7. Auflage durch ein AutorInnenteam erweitert. Zu Beginn gibt das Werk einen Überblick über die privatrechtlichen Rechtsquellen des österreichischen bzw mitteleuropäischen Rechtsraums – von den Rechtsgewohnheiten des frühen Mittelalters bis hin zur Kodifikationstätigkeit der Moderne. Zu den Bereichen Personen-, Familien-, Sachen-, Schuld- und Erbrecht folgen gegliederte Darstellungen dieser Rechtsgebiete und der einzelnen Rechtsinstitute. Eine kurze Zusammenfassung der aktuell geltenden Rechtslage zu Beginn jedes Kapitels erleichtert den Einstieg in die historische Entwicklung. em. o. Univ.-Prof. in Dr. in Ursula Floßmann Univ.-Prof. DDr. Herbert Kalb Mag. a Dr. in Karin Neuwirth alle JKU Linz Eine wertvolle Lektüre für jeden Juristen Pressestimmen: „Wer sich zu mehr als nur zu einem ‚Rechtstechniker‘ berufen fühlt, sollte sich diese geistreiche Lektüre keinesfalls entgehen lassen!“, JURA Heft 4/2002 „Der Verfasser, einer der vielseitigsten Juristen unserer Zeit“, Richardi, NJW 2001, Heft 33, S. 2384 „Bei Recht und Gerechtigkeit handelt es sich um ein Ewigkeitsthema. Nur zu oft wird mit diesen Begriffen leichtfertig, vielfach auch aggressiv umgegangen. Um dies zu vermeiden, sollte man dieses Buch – immer wieder – zur Hand nehmen, ob einer nun Jurist ist oder nicht!“, Die Gemeinde 2/2002, Jg. 57, Nr. 2 „... ein schmaler Band ... der aber mehr an gedanklichem Inhalt zu bieten hat als mancher Foliant ...“, Salzburger Nachrichten, 29. September 2001 em. o.Univ.-Prof. Dr. DDr. h. c. mult. Theo Mayer-Maly Universität Salzburg Ideal zur Vorbereitung für ein LL.M.- Studium im englischen Sprachraum This book features the U.S. Constitution, its "checks and balances", the dual system of state and federal law, and common law jury trials. The author discusses subjects such as discovery, plea bargaining, caselaw precedent, and crossexamination. One chapter explains the differences between European and American trial procedures, and another explains how American students become lawyers. The final chapter discusses the importance of international law in American business transactions. All chapters are written in easy-to-understand English with numerous explanations of legal terms. The Appendix includes a glossary of trial terminology. Roger Billings Professor of Law at the Northern Kentucky University and guest lecturer at the University of Salzburg Automatisch korrekt zitieren Auf der Basis etablierter Standards werden Empfehlungen zur Gestaltung der Verweise auf das rechtswissenschaftliche Schrifttum mit zahlreichen Beispielen aufbereitet. Die Zitierweise nationaler Rechtsvorschriften, supranationaler und völkerrechtlicher Rechtsquellen sowie der Rechtsprechung aller Ebenen wird detailliert dargestellt. Dein PLUS zur 3. Auflage: Zusätzlich zum Buch steht Anwendern online ein kostenloses Plug-in für die freie Literaturverwaltungs-Software Zotero zum Download zur Verfügung. www.verlagosterreich.at/ downloads Dr. Stephan Keiler, LL.M. Universität Bayreuth, derzeit Guest Professor nell‘Università degli Studi di Sassari az. Prof. Dr. Christoph Bezemek, B.A., LL.M. Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht, WU Wien Floßmann/Kalb/Neuwirth Österreichische Privatrechtsgeschichte Mayer-Maly Rechtsphilosophie Billings The American Legal System Keiler/Bezemek leg cit³ Leitfaden für juristisches Zitieren Lehrbuch, 7. Auflage 468 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-6743-4 Erscheinungsdatum: 10.9.2014 € 52,– Lehrbuch 76 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-6049-7 Erscheinungsdatum: 2.7.2001 € 19,90 Practical Handbook 165 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-7007-6 Erscheinungsdatum: 28.5.2015 € 40,– 3. Auflage 184 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-6258-3 Erscheinungsdatum: 1.7.2014 € 17,–

IT-Recht/Medienrecht IM BLICK Studium 23 Querschnitt durch alle Rechtsbereiche Massenmedien sind unverzichtbar für eine funktionierende Demokratie und stellen in der Informations- und Wissensgesellschaft einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar. Diese 5. Auflage bietet eine systematische Darstellung des europäischen und österreichischen Medienrechts und behandelt ua folgende Bereiche: das Medienrecht einschließlich Fragen betreffend audiovisueller Mediendienste auf Abruf und andere „Online-Medien“, die verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen der Massenmedien, das Medienordnungsrecht des MedienG und des privaten wie öffentlichen Rundfunkrechts, das Medienwettbewerbsrecht, Medienförderung, das Recht der Werbung einschließlich des Rechts der Rundfunkwerbung. Univ.-Prof. Dr. Michael Holoubek Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht, WU Wien Dr. Klaus Kassai, LL.M. Österreichischer Rundfunk (ORF), Recht und Auslandsbeziehungen Dr. Matthias Traimer Ministerialrat und Leiter der Abteilung Medienangelegenheiten und Informationsgesellschaft, Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst Verdeutlichung der politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge Eine funktionierende Telekommunikationsinfrastruktur zählt zu den „Backbones“ von Staat und Gesellschaft. Das Telekommunikationsrecht bildet den Regulierungsrahmen für einen der wichtigsten Dienstleistungsmärkte und Infrastrukturbereiche. Das Lehrbuch Telekommunikationsrechts vermittelt auf anschauliche Art und Weise einen systematischen Überblick über das Recht der elektronischen Kommunikationsnetzte und -dienste. Univ.-Ass. Dr. Dragana Damjanovic Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht, WU Wien Univ.-Prof. Dr. Michael Holoubek Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht, WU Wien Dr. Hans Peter Lehofer Hofrat des Verwaltungsgerichtshofes, Honorarprofessor an der WU Wien Univ.-Ass. Mag. Kerstin Tobisch Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht, WU Wien Der richtige Umgang mit juristischen Datenbanken Warum den Zugang zu juristischen Dokumenten, Gesetzen, Verordnungen und höchstgerichtlichen Entscheidungen teuer bezahlen, wenn er auch unentgeltlich möglich ist? RIS und EUR-Lex können im Internet, abgesehen von Provider- und Leitungskosten, gebührenfrei genutzt werden. Die Handhabung dieser Gratisdatenbanken scheitert aber meist an inhaltlichen und technischen Unsicherheiten der Interessenten. Beides greift das vorliegende Skriptum auf: Es gibt durch Abbildung zahlreicher Bildschirmmasken sowie mit Hilfe vieler Beispiele handbuchartig Anleitung im Umgang mit den Systemen und ergänzt diese um rechtliche Hinweise. Den Abschluss bilden konzentrierte Tipps für den Umgang mit Datenbanken und eine FAQ-Liste, die immer wieder auftretende Probleme ausführlich behandelt. Eine kleine, aber feine Linkliste rundet das Informationsangebot ab. Univ.-Prof. Mag. Dr. Elisabeth Staudegger Institut für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik, Universität Graz Holoubek/Kassai/Traimer Grundzüge des Rechts der Massenmedien Damjanovic/Holoubek/ Lehofer/Tobisch Grundzüge des Tele kommunikationsrechts Staudegger Recht online gratis. RIS/EUR-Lex Unentgeltliche juristische Datenbanken im Internet Lehrbuch 5. Auflage ca 260 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-6295-8 Erscheinungsdatum: 31.10.2014 € 38,– Lehrbuch 3. Auflage ca 180 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-6371-9 Erscheinungsdatum: 30.11.2015 ca € 29,– Lehrbuch 2. Auflage 133 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-6115-9 Erscheinungsdatum: 12.10.2009 € 19,95

Im Blick

IM BLICK 1/2019
IM BLICK Herbst/Winter 2018
IM BLICK Frühjahr/Sommer 2018
IM BLICK Herbst/Winter 2017
IM BLICK Frühjahr 2017
IM BLICK Winter 2016
IM BLICK Sommer 2016
IM BLICK Frühjahr 2016
IM BLICK Herbst/Winter 2015
IM BLICK Sommer 2015
IM BLICK Frühjahr 2015
IM BLICK Herbst/Winter 2014
IM BLICK Sommer 2014
IM BLICK Frühjahr 2014
IM BLICK Herbst/Winter 2013
IM BLICK Studium 2018/2019
IM BLICK Studium 2017/2018
IM BLICK Studium 2016/2017
IM BLICK Studium 2015/2016
IM BLICK Studium 2014/2015
IM BLICK Studium Winter 2013/14