Aufrufe
vor 13 Monaten

VfV Hildesheim - Vereinszeitung 3/2020

VfV Vereinsnachrichten Nr. 226 - 3. Ausgabe 2020

Allgemeines

Allgemeines ............. 3Badminton .............. 6Billard ................. 9Leichtathletik. .......... 10Schwimmen ............ 11Tennis ................ 16Turnen ................ 18Volleyball .............. 20Zeitungswahlrecht ....... 21Aus dem Vereinsleben .... 25Inserentenverzeichnis. .... 26Vorstände. ............. 26Übungszeiten ............ 27Impressum:Herausgeber:Verein für Volkssport e.V.Geschäftsstelle:An der Pottkuhle 131139 HildesheimTel. 0 51 21 / 4 50 36Fax 0 51 21 / 2 18 31Internet: www.vfv-hildesheim.comE-Mail: vfv-hildesheim@t-online.deÖffnungszeiten:Montag von 16.00 bis 17.30 UhrMittwoch von 8.00 bis 13.00 UhrFreitag von 8.00 bis 13.00 UhrVorsitzender: Dr. Bernd LückeVereinskonto:Sparkasse Hildesheim Goslar PeineBIC-Code: NOLADE21HIKIBAN: DE54259501300000006121VfV-Vereinsnachrichten:Der Bezugspreis ist im Mitgliederbeitragenthalten.Auflage: 1000 StückGesamtherstellung:Druckhaus Köhler GmbHSiemensstraße 1-3, 31177 HarsumTel. 0 51 27 / 90 20 4-0Fax 0 51 27 / 90 20 4-44E-Mail: info@druckhaus-koehler.deSportanlagen:An der Pottkuhle 1 (VfV-Sportpark)Freibad, Tennishalle, Billardhalle,Radrennbahn undam Friedrich-Ebert-Stadiondie Leichtathletik-/TennisanlageFreibad: Tel. 4 24 50Platzwart: Tel. 0170 3479 851Schwimmhalle Drispenstedt:Tel. 0 51 21 / 74 14 22VfV-Gaststätte:Café – Restaurant und Biergarten„Zum Sportpark“Tel. 0 51 21 / 28 30 1662 VfV-Vereinsnachrichten 3 / 2020

AllgemeinesUnser Vorsitzender dankt und appelliertLiebe VfVler,der zweite Lockdown, wieder eineZeit ohne (Vereins-)Sport. Mist!In der Tat sind wir Vereine undunsere Mitglieder hart gebeutelt!Aber Hand aufs Herz, gegen dieGastronomie und ihre Mitarbeiterund andere Branchen geht es fürden einzelnen Sportler nicht um dieEXISTENZ. Und der VfV, wie alleanderen Vereine, dankt seinen Mitgliedern,die auch in der Zeit vonKrisen treu zu uns stehen.Wir sehen aktuell einen weiterenAnstieg der Infektionszahlen inDeutschland. Das ist schlecht, aberder (Teil-)Lockdown wirkt sich erstmit einer Zeitverzögerung von 2–3Wochen auf das Infektionsgeschehenund damit die Zahl der Neuinfektionenaus. Hoffen wir, dass sichdie Menschen vernünftig verhalten.Doch was ist vernünftig?Ganz einfach:1. Mindestabstand von 1,5 m konsequenteinhalten2. Mund-Nasen-Schutz (aber richtig)tragen. Nicht so wie heutewieder einige auf dem NeustädterMarkt, die nur den Mund bedeckthatten … und auf einem Markt istes unmöglich, immer den Mindestabstandeinzuhalten.3. Kontakte reduzieren, nicht nurzu Freunden, sondern im Zweifelauch in der Familie.Was ist unvernünftig?Hier fällt mir ein gutes Beispiel ausmeinem Urlaub am Tegernsee imOktober ein. Hotel und alle Restaurants,die wir besuchten, hieltensich mustergültig an alle Vorschriften.Wir haben uns wirklichsicher gefühlt.Dann aber in der Hotelhalle: Schickeriaaus München, die drei Paarehatten sich ersichtlich längernicht gesehen: Bussi, Bussi hier,Umarmung dort und das zu einerZeit als in München schon die Inzidenzbei 150 und in Berchtesgadenum 200 lag.Das Problem sind wir, jeder vonuns! Wir müssen uns am Riemenreißen! Aber auch die Stadt istgefragt. Es kann nicht sein, dassein „Late night shopping“ (3 Tagevor dem Lockdown) vom Gesundheitsamtgestoppt werden mussund dass in den Schulbussendie Kinder wie „Sardinen in derBüchse“ herumgefahren werden.Hier sind der Oberbürgermeister,der SVHI und die Schulleiter gefordert:mehr Busse, versetzterSchulanfang und andere klugeLösungen.Nur so können wir alle bald wiederunbeschwert unseren geliebtenSportarten nachgehen und uns zuWeihnachten mit unseren Liebentreffen und möglichst bald alle Einschränkungenhinter uns lassen.Frohe Weihnachten und einenguten Rutsch ins neue JahrEuerDr. med. Bernd LückeVorsitzender des VfV HildesheimVfV-Vereinsnachrichten 3 / 2020 3

© 2015 by Yumpu