Lifestyle. Business. Allgäu. Alpenraum.
Aufrufe
vor 1 Jahr

wd | Winter 2019 - BEILAGE

  • Text
  • Alpen
  • Urlaub
  • Chalet
Ihre Beilage für einen Chalet-Urlaub in den Alpen.

Die eigenen Unser Alltag

Die eigenen Unser Alltag ist geprägt von Stress und Hektik. Wo wir auch hingehen, wo wir auch hinsehen: Termine, Zeitdruck, vierundzwanzigstündige Erreichbarkeit. Nonstop. Doch das alles geht am menschlichen Körper nicht spurlos vorüber. Er agiert und reagiert. Beispielsweise ist die Schrittfrequenz von Bewohnern städtischer Regionen im Vergleich zu ländlichen Gebieten schneller. Der zunehmenden Lichtverschmutzung können Wissenschaftler immer gravierendere Auswirkungen auf unsere Gesundheit zuordnen. Lärm macht krank. Reizüberflutet sehnen wir uns nach Ruhe. Nach Geborgenheit. Total abgeschirmt, am besten weit draußen in der Natur, wo uns nichts und niemand aus der so dringend benötigten Atempause bringen kann. Unerreichbar weit weg von allem, im Rhythmus der Natur. Abschalten. Kraft tanken. Reset. Zuhause – weit weg Der Morgentau glitzert golden auf der saftig grünen Weide. Aus der Ferne tönen leise die Kuhglocken zu uns herauf, während ich die Sonne dabei beobachte, wie sie die gegenüberliegenden Bergspitzen erleuchtet. So stehe ich minutenlang vor dem weit geöffneten Fenster. Erst als es an der Tür klopft, erwache ich aus meinem Tagtraum. Duftende Brötchen und ein angerichteter Frühstückskorb werden uns gemeinsam mit einer freundlichen Begrüßung direkt ins Chalet geliefert. Ein wunderbarer Tag beginnt. Zehn Chalets stehen hier oben, bilden ein kleines romantisches Hüttendörflein. Es schmiegt sich liebevoll in die Natur, fast so, als sei es schon immer da gewesen. Vieles ist aus Holz oder anderen natürlichen Materialien. Jedes der Hüttchen hat seine ganz besondere Sphäre, sogar eine eigene Küche, in der wir uns ganz nach unserem Geschmack gegenseitig bekochen können. Die eigenen vier Wände. Eine Tür, die wir gestern nach unserem Einzug hinter uns schließen konnten. Ein Ruhepol. Schnell erkennen wir die Vorteile, die ein Chaleturlaub bietet. Kein Wunder, denn der Trend geht immer mehr zu Aufenthalten in den kleinen Häuschen. Und so abgelegen und wildromantisch die kleinen Bauten auch wirken, so luxuriös sind sie ausgestattet. Viel Platz, um sich auszubreiten. Whirlpool und Sauna. Eine eigene Sonnenterrasse und sogar ein Gartenstück. Chaleturlaub heißt verzichten. Aber eben nur auf Stress, Lärm und Zeitdruck. 8

vier Wände Gemeinsam mit der Natur Einer der großen Pluspunkte unseres Chalets ist die Lage. Inmitten der ursprünglichen Natur, zwischen alten Wäldern und archaischen Berggruppen, können wir uns endlich wieder entspannen. Es fällt leicht, loszulassen und endlich widmen wir uns wieder dem wichtigsten: Uns selbst. Wenn dann aber doch einmal der Bewegungsdrang durchkommt, dann treten wir vor die Tür und stehen sogleich auf dem Wanderweg. Bergauf, bergab. Mit dem Rad oder zu Fuß. Ein kleines bisschen in den Wald hinein, oder eine Tagestour bis zum Gipfelkreuz. Alles ist möglich, alles ist drin. Dann schließen wir wieder die Tür. Diesmal aber von der gegenüberliegenden Seite. Schritt für Schritt lassen wir unser Reich weit hinter uns, tauchen ein in die Natur, mit ihrer ganzen Schönheit. Als ob wir auf eine große Reise gehen würden, so fühlt es sich an, unser gerade erst liebgewonnenes Heim zu verlassen. Erst als es dämmert, erreichen wir es müde wieder. Ein abenteuerlicher Tag, mit Erlebnissen, Eindrücken und Aussichten liegt hinter uns. Bevor wir aber eintreten, beobachten wir noch, wie die Sterne erleuchten. Einer nach dem anderen, bis das Himmelszelt hell leuchtet. Nur wir beide, in der endlosen Nacht. Ein Chaleturlaub ist wie gemacht für Zwei. Für Romantiker und Träumer. Erst als es so kalt geworden ist, dass wir uns nach der Heimeligkeit der warmen, hölzernen Stube sehnen, treten wir wieder ein. Eiszeit: Chaletzeit In der kalten Jahreszeit, wenn dicke Flocken vom Himmel rieseln und selbst die Natur zur Ruhe gekommen ist, dann kommen die Vorzüge der Chalets noch deutlicher zur Geltung. Die Winterwelt, ob nun auf Ski oder Schneeschuhen, fasziniert uns tagsüber. Und in den dunklen Monaten, wo die Sonne schon früh hinter den Bergen verschwindet, bekommt das Licht und die Wärme des Chalets eine ganz besondere Magie. Die Hütte wird zum Kraftplatz. In der Sauna oder im Whirlpool tanken wir Energie, während draußen alles friert, erstarrt und zur unendlichen Stille wird. Dann ist sie wieder da. Die Ruhe. Der Frieden, der uns ausgleicht und neu eicht. Weit weg von Hektik, Lärm und Zeitdruck. Unerreichbar weit weg. Text: Benni Sauer 9