28.07.2018 Lindauer Bürgerzeitung

achja23

· GEWINNSPIEL

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

28. Juli 2018 · Ausgabe KW 30/18 · an alle Haushalte

ANSICHTEN

Hans-Jörg

Apfelbacher,

Geschäftsführer

Lindauer

Bürgerzeitung

Endlich haben auch bei

uns in Bayern die Schulferien

begonnen.

Super, dass das Wetter

mitspielt.

Karibische Temperaturen,

Sonne satt, der See vor der

Haustür...

Was will man mehr?

Lindau, der Bodensee, die

Berge: Bei uns ist es so

schön und es gibt so viele

verschiedene Freizeitmöglichkeiten

so nah

beieinander, dass viele

Menschen sehr gern ihren

Urlaub hier verbringen.

Warum muss man also als

Einheimischer unbedingt

in die Ferne schweifen?

Nutzen Sie diesen grandiosen

Sommer!

Nehmen Sie sich Zeit für

viele schöne Aktivitäten

im Freien!

Frische Luft atmen, Sonne

tanken, viel Bewegung,

den Tag gechillt genießen.

Das braucht jeder mal, um

seine Akkus wieder aufzutanken

- egal ob Kind,

Jugendlicher oder

Erwachsener. Wir leben

hier in einer der schönsten

Regionen des Landes, wenn

nicht sogar in der schönsten.

Wir Glücklichen...

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 25.08.2018

Samstag, 08.09.2018

Wissenswertes:

Rotkreuzläden

BRK sucht dringend ehrenamtliche

Helfer S. 11

BZ Sommer Special:

Tolle Tipps

für eine interessante Feriengestaltung

in Lindau und

Umgebung S. 21-27

BZ-Gewinnspiele:

Heben Sie ab!

Gewinnen Sie einen Rundflug

bei den Do-Days oder erleben

rasanten Fahrspaß im Allgäu

Skyline Park S. 23 und 27

·

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

Die Inselhalle als Bürgerforum

Individuelle Angebote machen die Halle attraktiv

Als modernes Veranstaltungshaus

in einzigartiger Lage am

Bodenseeufer wird die neue

Inselhalle auch in Zukunft

Lindaus Position als Tagungsstandort

sichern. Sie bietet

ein Zuhause für renommierte,

jährliche Veranstaltungen wie

die Lindauer Nobelpreisträgertagungen

und die Lindauer

Psychotherapiewochen, aber

auch neue Kongresse und

Events werden langfristig in

der Inselhalle verankert. Und

so haben von April bis Ende

Juli bereits 37 Veranstaltungen

in diesem neuen Haus

stattgefunden. Wesentlicher

Wunsch bei der Runderneuerung

und Erweiterung der

Inselhalle war es darüber hinaus,

sie als wichtigen Treffpunkt

für Lindauer und ihre

Gäste zu erhalten.

Für Carsten Holz, Geschäftsführer

der Lindau Tourismus

und Kongress GmbH (LTK), ist

es deshalb ein wichtiges Anliegen,

genau das auch den Lindauern

aktuell näherzubringen:

„Es ist unser Wunsch,

dass die Inselhalle ein lebendiger

Bestandteil Lindaus bleibt

und wir freuen uns sehr, wenn

sie, wie in der Vergangenheit,

weiterhin für Versammlungen,

Firmenfeiern und etwa

auch für Abifeiern genutzt

wird.“ Betreffend kürzlicher

Anfragen seitens der Schulen

ergänzt er: „Aufgrund der Lindauer

Nobelpreisträgertagung,

die auch heuer Ende Juni stattfand,

waren es vor allem terminliche

Überschneidungen,

die die Lindauer Abibälle 2018

nicht in der Inselhalle haben

stattfinden lassen können.

Wir bieten stets gerne Alternativtermine

an und stellen zusammen

mit unserem gastronomischen

Partner besonders

auf diese Anlässe zugeschnittene

Angebote zusammen.“

Das neue Seefoyer gehört zu den vielen Verbesserungen in der neuen Inselhalle.

Warum bietet die neue

Inselhalle Paketpreise an?

Kürzlich war in einer regionalen

Zeitung zu lesen, die LTK

rücke mit ihren Mietpreisen

nicht heraus. Diesem Vorhalt

entgegnet Carsten Holz: „Jeder,

der uns eine konkrete Anfrage

sendet, bekommt selbstverständlich

ein individuelles

Angebot. Festpreise einzelner

Räume, ähnlich einer Hotelpreisliste,

gibt es in der neuen

Inselhalle ganz bewusst nicht

mehr. Denn jede Raumnutzung

setzt sich je nach Art und

Dauer der Veranstaltung aus

umfangreichen und teils sehr

unterschiedlichen Dienstleistungsbestandteilen

zusammen –

vom eigentlichen Raumsetting

und der jeweiligen technischen

Ausstattung und Betreuung

über die gastronomische

Verpflegung bis hin zu sonstigen

Services wie Media-, Garderoben-

oder Sicherheitsleistungen.

Es sind umsatzsteuerliche

Gründe, die uns zur Angabe

von Komplettpreisen verpflichten.

Deshalb kalkulieren

wir maßgeschneiderte Pakete,

genau auf den Bedarf der jeweiligen

Veranstalter abgestimmt.

Dieses Vorgehen bietet

einen großen Servicevorteil,

denn die ‚All inclusive‘-

Angebote vereinfachen es dem

Kunden, seine tatsächlichen

Endkosten frühzeitig abzuschätzen.“

▶ Farb- und Blütenmeer

Ab 11. August sind in der

Lindauer Dahlienschau

über 800 Sorten zu

bestaunen. S. 15

Ein Preisbeispiel: Abiball in

der Inselhalle

Für einen Abiball mit durchschnittlich

450 Personen und

einer Nutzungsdauer von etwa

8,5 Stunden (17.30 bis 2 Uhr)

bietet sich in der neuen Inselhalle

zum Beispiel die große

Saalkombination an. „Wir empfehlen

den Gästen ein Vier-

Gang-Buffet in garantierter

Bio-Qualität. Gastronom Andreas

Birngruber und sein

Team unterstützen die Veranstalter

beim Betrieb einer Sektbar

und verpflegen ebenso die

Band und Künstler des Rahmenprogramms.

Inkludiert ist

BZ-Foto: Hari Pulko/www.pulko.de/Inselhalle

sämtliche Medientechnik,

WLAN, Reinigung, Strom,

Garderobe, Security und

Brandwache.

Nach Abzug des städtischen

Zuschusses von 1.200 € kann

dieses Komplettpaket für

30,00 € pro Person zzgl. 19 Prozent

MwSt. (= 35,70 € brutto

p.P.) angeboten werden. Lediglich

Getränke und das je nach

Nutzer individuelle Rahmenprogramm

sind hier nicht inkludiert.

Ein Preisvergleich

mit der alten Inselhalle ist so

direkt nicht mehr möglich, da

das Angebot ein vollkommen

anderes ist. Allein das großzügige

und helle Hauptfoyer sowie

das zusätzliche Seefoyer

sind erhebliche Verbesserungen“,

so Holz.

Um zu gewährleisten, dass

die Preise für die Schulabsolventen

und ihre Gäste weiterhin

verträglich bleiben, hatte

sich der LTK-Geschäftsführer

bereits im vergangenen Jahr

mit Lindauer Schülervertretern

getroffen. „Damals sind

wir zu dem Ergebnis gekommen,

dass rund 20 Euro brutto

pro Person für die bloße Inselhallennutzung

und das Rahmenprogramm

vertretbar

sind. Ich bin überzeugt, dass

wir daher mit einem Bruttopreis

von rund 35 Euro inklusive

Menü/Büffet ein sehr gutes

Angebot haben.“

Möglichkeit für alle Lindauer:

städtischer Vereinszuschuss

Lindauer Schulen und Vereine

können zudem in der Regel bei

der Stadt einen Vereinszuschuss

von bis zu 1.200 Euro

pro Veranstaltung beantragen.

Geändert hat sich hier nur der

Ablauf: Während die Inselhalle

die Bezuschussung früher

direkt vom Angebotspreis abziehen

konnte – wodurch der

Eindruck entstand, eine Saalmiete

wäre einmal jährlich

gratis – muss sie nun aus steuerlichen

Gründen vom Veranstalter

selbst bei der Stadt beantragt

werden. Die Höhe des

Zuschusses wurde jüngst von

1.022 auf 1.200 Euro erhöht.

BoB

▶ Oldtimer der Lüfte

hautnah bei den

Do-Days am 11. und 12.

August in Friedrichshafen

erleben S. 23


2 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

497.000 Euro für die Grundschule Insel

Stadt Lindau Fördermittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur

Pünktlich zum Ferienbeginn

gibt es erfreuliche Nachrichten

für Lindaus Schullandschaft:

Für die Sanierung der

Grundschule Insel stehen für

die Stadt 497.000 Euro aus

dem Kommunalinvestitionsprogramm

Schulinfrastruktur

(KIP-S) bereit. Diese Förderung

deckt die Kosten der

geplanten Maßnahmen zu 90

Prozent. Somit kann nun früher

als geplant mit der notwendigen

Sanierung der Fassade,

der Fenster, des Daches

und des Hallenbodens begonnen

werden.

Auf der Prioritätenliste stand

die Sanierung der Grundschule

Insel nicht an oberster Stelle.

Laut Finanzausschussbeschluss

vom Oktober 2017

sollte eigentlich das Zukunftskonzept

für die Grundschule

Zech mit den Mitteln des KIP-S

finanziert werden.

Von der Regierung von

Schwaben wurde den antragsberechtigten

Gemeinden und

Gemeindeverbänden mitgeteilt,

dass nur Maßnahmen

mit Kosten im niedrigen und

mittleren sechsstelligen Bereich

eine Chance auf Förderung

haben werden. Die

Maßnahme der Grundschule

Zech ist aber wesentlich teurer

und konnte nicht in Teilmaßnahmen

aufgeteilt werden.

Aus diesem Grunde diskutierte

und bearbeitete die Verwaltung

andere Möglichkeiten

und hat sich schließlich

mit der Sanierung der Grundschule

Insel beworben.

„Wir haben alles richtig gemacht“,

freut sich Kämmerer

Felix Eisenbach. „Diese Maßnahme

ist ein weiterer Schritt

in der kontinuierlichen Entwicklung

der Lindauer Schullandschaft.“

Erst diese Mittel bieten die

Chance ohne hohen Eigenanteil

in das denkmalgeschützte

Gebäude zu investieren, ein

anderes Förderprogramm für

diese Maßnahmen gibt es

nicht.

Insgesamt stellt der Bund

3,5 Milliarden Euro Fördermittel

für die Sanierung von

Schulgebäuden zur Verfügung.

Von den Bundesmitteln gehen

293 Millionen Euro an den

Freistaat. Die Kommunen

Nahmobilitätskonzept für Lindau

Bevölkerung kann Verbesserungen für Radfahrer und Fußgänger via App und Workshops mitgestalten

Die Garten- und Tiefbaubetriebe

Lindau erarbeiten ein

Nahmobilitätskonzept für die

Gesamtstadt. Dabei sollen auf

der Grundlage des Klimafreundlichen

Lindauer Mobilitätskonzeptes

(KLiMo) konkrete Verbesserungen

für den Rad- und

Fußverkehr erreicht werden.

Um hier möglichst alle Belange

der Fußgänger und der Radfahrer

zu berücksichtigen, ist auch

die Bevölkerung via innovativer

App und moderierter Workshops

zur Mitarbeit eingeladen.

Radfahrer und Fußgänger können Mithelfen das Fuß- und Radwegenetz

in Lindau zu verbessern

Foto: Valdes

Die Wege für Radfahrer und

Fußgänger in Lindau noch besser

und attraktiver zu machen,

ist die allgemeine Zielsetzung

des Nahmobilitätskonzepts. Erstellt

wird bis zum Frühjahr

2019 ein sogenanntes Zielnetz,

aus dem sich konkrete Maßnahmen

ableiten und schließlich

auch Stück für Stück umsetzen

lassen. Ein solches Wegenetz

umfasst unter anderem Antworten

zu Fragen der Orientierung,

des Durchflusses, der Barrierefreiheit,

von Querungen,

der Sicherheit oder der Verbindung

von Stadtteilen.

Bevölkerung zur Mitarbeit

eingeladen

Nahmobilität betrifft letztlich

alle, die in Lindau wohnen,

arbeiten oder auf Besuch sind.

Daher wird die Bevölkerung

auch in die Konzepterstellung,

unter anderem mit der App

„Mobility Choices“, eingebunden.

Diese von der Fachhochschule

Vorarlberg im Rahmen

vom Interreg-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

entwickelte Software ist für fast

alle Smartphones geeignet und

zeichnet auf Wunsch Wege der

User auf. Sie erkennt und analysiert

automatisch die Verkehrsmittel

und schlägt Alternativen

vor. Das unterstützt die Fachexperten

dabei, reale Verkehrsströme

zu erfassen und Verbesserungen

vorzusehen.

Beteiligen können sich alle

Lindauer zudem an zwei Workshops.

Der erste wird innerhalb

der Europäischen Mobilitätswoche

am 20. September stattfinden,

ein zweiter ist für November

vorgesehen. Parallel

dazu begleitet eine mit Fachexperten

und Interessenvertretern

besetzte Arbeitsgruppe

konnten sich bis zum 27. April

2018 bei den Bezirksregierungen

mit ihren Projekten bewerben.

Insgesamt sind knapp

1.000 Bewerbungen eingegangen.

Gemeinsam mit Beiräten,

wie beispielsweise den kommunalen

Spitzenverbänden oder

Behindertenverbänden, haben

die Regierungen entschieden,

welche Projekte besonders unterstützenswert

sind.

620 Projekte werden mit

Mitteln aus dem sogenannten

Kommunalinvestitionsprogramm

Schulinfrastruktur

(KIP-S) unterstützt. Pat

„Nahmobilitätskonzept“ den

Planungsprozess. Dadurch werden

neben den Anforderungen

der Arbeitsgruppe „Mobilität“

unter anderem auch jene von

Jugendlichen, Senioren sowie

von Behinderten berücksichtigt.

Jaime Valdes Valverde

DATEN & FAKTEN „Nahmobilitätskonzept für Lindau“

– Zeitplanung:

•Start: Juni 2018

•Konzeptionsphase: Juni 2018 bis Februar 2019

› 1. Sitzung Arbeitsgruppe „Nahmobilitätskonzept“:

9. Juli 2018

› 1. Bürgerbeteiligung (Europäische Mobilitätswoche):

20. September 2018

› 2. Sitzung Arbeitsgruppe „Nahmobilitätskonzept“:

Oktober 2018

› 1. Werkausschuss der GLT: Oktober 2018

› 2. Bürgerbeteiligung: November 2018

› 2. Werkausschuss der GLT: Februar 2019

› Im Anschluss: Beschluss im Stadtrat

– Projektorganisation:

•Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau, Fachbereich Mobilitätsplanung

•Externe Begleitung durch Verkehrsingenieure Besch &

Partner (Konzeption & Planung) und image3 (Beteiligung

& Kommunikation)

WIE KANN ICH MICH

BETEILIGEN?

a. Einfach und automatisiert:

durch Aufzeichnen

und freigeben von Wegen

im Zeitraum vom 31. Juli bis

31. Dezember: App „Mobility

Choices“ herunterladen

und aktivieren!

– Die Mobility Choices-App

ist sowohl für Android im

Playstore unter https://play.

google.com/store/apps/

details?id=at.fhv.mobilitychoices

als auch unter iOS

im Apple App Store verfügbar.

– Die App wird im Rahmen

des INTERREG-Projekts

„Mobility Choices“ von den

Projektpartnern entwickelt:

• Fachhochschule Vorarlberg,

Österreich

• Kairos - Wirkungsforschung

& Entwicklung,

Österreich

• Fachhochschule St. Gallen,

Schweiz

– Mobility Choices wurde im

Zeitraum 2016 bis 2018 vom

Interreg-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

gefördert.

– Als ein Ergebnis des Forschungsprojekts

wurde die

kostenlos verfügbare App

entwickelt, die

• auf Wunsch Wege der User

aufzeichnet und dabei

› automatisch die verwendeten

Verkehrsmittel erkennt,

› den Weg nach den Kriterien

Umwelt, Gesundheit,

Kosten, Zeit analysiert

und

› alternative Verbindungen

anzeigt, die den gewichteten

Kriterien besser entsprechen;

• Die Funktionalität ist aktuell

auf einen Teil des Bodenseegebietes

beschränkt

• Die Anwendung funktioniert

optimal, wenn Ihr

Telefon während der Aufzeichnung

von Wegen

möglichst offen getragen

wird um einen guten GPS

Empfang zu ermöglichen.

• Dabei werden Wegdaten

anonymisiert und helfen

mit, reale Verkehrsströme

zu analysieren und die Verkehrsinfrastruktur

zu verbessern.

b Persönlich und analog:

Workshop-Termin vormerken

und teilnehmen!

– Wann?

20. September ab 18 Uhr

– Wo? Im Rahmen der Europäischen

Mobilitätswoche

(Details folgen)

– Anmeldung sind erbeten

unter: radeln@lindau.de


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

Ehrentafel wird restauriert

Kriegergedächtnisstätte auf dem Alten Friedhof wird umgestaltet

Es ist nicht nur das hochsommerliche

Wetter, warum auf

dem Alten Friedhof in Aeschach

immer öfters Maurer

und Restauratoren bei der Arbeit

zu beobachten sind.

Nachdem die Ehrentafel behutsam entfernt wurde, kann auch die

Rückwand saniert werden.

Foto: Peter Borel

Regionale Einkaufmöglichkeiten

direkt beim Erzeuger

Regionalität bietet einen sehr hohen Effizienzwert

des Umweltschutzes direkt vor

Ort. Die Verkürzung der Wege zwischen Produzent

und Verbraucher verringert den

Transportverkehr da die Ware nicht von weiter

her nach Lindau gebracht werden muss.

Die regionale Wertschöpfung bleibt direkt in

der Region und durch die vielen kleinen Hofläden

werden somit auch hier Arbeitsplätze

gesichert. Durch dieses höhere „Bruttoregionsprodukt“

kann die Landwirtschaft aktiver

die Pflege der schönen Landschaft am

Bodensee betreiben. Das Qualitätsmerkmal

„Frische“ ist bei den lokalen Erzeugern um

ein Vielfaches höher als wenn Früchte, Gemüse

etc. weit aus anderen Regionen nach

Lindau verfrachtet werden müssen. Dadurch

stärken wir auch die Vielfalt der unterschiedlichen

Sorten vor Ort. Der Verbraucher muss

aber auch bereit sein zu akzeptieren, dass nur

Früchte der jeweilen Saison zur Verfügung

stehen. Eine Erdbeere im Winter ist nicht typisch

für Lindau, dafür aber ein frisch geschnittener

Feldsalat aus den örtlichen Gärtnereien.

Durch den Verzicht auf Zukäufe aus

anderen Regionen kann der Landwirt den

Kunden eine hohe Lebensmittelsicherheit

bieten. Krankheitserreger haben durch die

regionale Begrenzung wenig Chancen sich

auszubreiten. Darum ist der Regionale Einkauf

hier in Lindau auf den Betrieben, Hofläden,

Wochenmärkten ein aktiver Umweltschutz

vor Ort.

Stefan Büchele

Der Grund dafür liegt schon

weiter zurück. Bereits vor fünf

Jahren hegten Verantwortliche

des Fördervereins vom Alten

Friedhof den Wunsch, die

zum Teil unleserlich gewordenen

Ehrentafeln der gefallenen

Soldaten des 1. Weltkrieges

aus Aeschach und Hoyren

wieder zu restaurieren. Für dieses

Vorhaben sammelte der

Verein sogar Spenden in der

Hoffnung, dass so manche Familie

die Namen ihrer Vorväter

wieder entdeckten. Damit war

ein Grundstock für die Finanzierung

der Restaurierung der

Tafeln gelegt. Gleichzeitig legte

Meinrad Gfall einen Plan für

die Umgestaltung der ganzen

Anlage vor, der beim Vereinsvorstand

Gefallen fand. Die

Umsetzung verzögerte sich

aber ein ums andere Mal, da

die Stadtkasse leer war und andere

Mauerteile des Friedhofs

vordringlich erneuert werden

mussten. „Unsere Geduld wurde

oft geprüft“, kommentierte

der Vereinsvorsitzende Peter

Borel die Entwicklung des Projekts.

Durch den regen Verkauf

von Urnenplätzen beim Gemeinschaftsgrab

sah sich die

Stadt in diesem Jahr endlich

im Stande, die Maßnahme anzupacken.

Der Förderverein

Lindauer Kulturerbe Alter

Friedhof leistete einen wichtigen

Beitrag, indem er die Finanzierung

der Sanierungskosten

für die Rückwand und die

Ehrentafeln zusicherte. Zunächst

wurden die Ehrentafeln

behutsam abgenommen,

damit sie in einer Werkstatt in

aufwendiger Arbeit wieder instand

gesetzt werden können.

Jetzt kann der für die Mauer

zuständige Restaurator die

Rückwand sanieren, bis dann

im Herbst die Umgestaltung

der Fläche um das große Kruzifix

erfolgen kann. Zum 100.

Gedenktag des Endes des 1.

Weltkrieges jedenfalls soll die

gesamte Anlage fertig werden,

ist Stadtarchivar Heiner Stauder

überzeugt. Peter Borel

Energieteam Stadt Lindau

(Bodensee)

AUF EIN

WORT

Niemand bestreitet ernsthaft,

dass der Name und die

Attraktivität der Inselstadt

Lindau durch die Nobelpreisträgertagungen

in alle

Welt hinausgetragen werden.

Und dies seit 1951 in

ununterbrochener Folge,

worauf mich meine Kollegen

aus allen Ecken Bayerns

immer wieder ansprechen.

Jede einzelne Tagung kalkuliert

inzwischen inklusive

aller Personal- und Gemeinkosten

mit einem Budget

von rund 3 Millionen Euro,

bei ungefähr 600 jungen

Wissenschaftlern (aus über

80 Ländern), 30 bis 40 Nobelpreisträgern,

dem Veranstalterteam

und zahlreichen

Gästen aus dem Kreis der

Unterstützer und Förderer

und Sponsoren, die meist

nur zu wenigen Veranstaltungen

nach Lindau kommen.

Dieses Budget wird im Wesentlichen

aus Spenden der

inzwischen stark angewachsenen

Stiftung der Nobelpreisträgertagungen,

Zuschüssen

und Kostenerstattungen

aus öffentlichen

und privaten Quellen finanziert.

Zu nennen sind der

Bund, die Länder Bayern

und Baden-Württemberg

und viele andere.

Natürlich war und ist es für

uns, als kleine Stadt am Bodensee,

ein erheblicher Aufwand,

die Erweiterung und

Sanierung der neuen Inselhalle

mit substantiellen Fördergeldern

des Freistaats Bayern

zu finanzieren, die wegen

der jährlichen Nobelpreisträgertagungen

und ihrem Verbleib

in Lindau gewährt werden

konnten.

Die immer wieder zu hörende

Annahme, die Stadt Lindau

würde auch die alljährlichen

Weniger bekannt scheint,

dass die Tagungen auch eine

bedeutsame Wertschöpfung,

Tagungen bezuschussen,

insbesondere für Ho-

tellerie, Gastronomie und

Einzelhandel bedeuten, und

die Geschäftsstelle der Nobelpreisträgertagungen

inzwischen

trifft jedoch nicht zu. Im Gegenteil:

Die Nobelpreisträgertagungen

finanzieren sich

selber, sie haben einen der

üblichen, langfristigen Miet-

rund fünfzehn verträge für die Inselhalle mit

ganzjährig Beschäftigte aufweist,

entsprechendem Mietzins

die die anspruchsvol-

und nutzen allein für ihre Ta-

len Tagungen perfekt planen.

gungsgäste jährlich über

5000 Hotelbetten/Nächte. An

nennenswerten Dienst- beziehungsweise

Marketingleistungen

der Stadt sind lediglich

die Bereitstellung des

Gerüstes der Laureatengalerie

am Karl-Bever-Platz sowie eine

reduzierte Miete des Stadttheaters

am jeweiligen Eröffnungsnachmittag

der Tagungen

zu nennen. Beides wird

durch den Werbewert der Tagungen

für die Stadt um ein

Vielfaches übertroffen.

Infobox

Mobilität

Mein Fazit lautet daher: Die

Nobelpreisträgertagungen

sind für uns nicht nur ideell,

sondern auch wirtschaftlich

wertvoll!

Der Arbeitskreis Verkehr informiert:

Stadtradeln 2018 – eine Erfolgsgeschichte

Ihr

Dr. Gerhard

Ecker,

Oberbürgermeister

Mehr Teams, mehr Radelnde, mehr erradelte Kilometer, mehr CO 2-Einsparung!

Drei Wochen

Stadtradeln

in Lindau

auf einen Blick

3


4 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Öffentliche Bekanntmachung

einer Baugenehmigung gemäß Art. 66a

Bayerische Bauordnung (BayBO)

Die Stadt Lindau – Stadtbauamt – hat am 16.07.2018 folgenden Baugenehmigungsbescheid

erlassen: Aktenzeichen: 072/2018 Reutin

Bauvorhaben:

Nutzung der Wohnung A2 im Erdgeschoss in eine Ferienwohnung

Baugrundstück: Oberreutiner Weg 13a, Flur Nr.: 335/0, Gemarkung: Reutin

Das oben bezeichnete Bauvorhaben wird entsprechend den eingereichten

Bauvorlagen und mit dem Genehmigungsvermerk versehenen Plänen genehmigt.

Gründe:

Zur Entscheidung über den Bauantrag ist die Stadt Lindau (B) zuständig

(Art. 53 BayBO und Art. 3 (1) 1 BayVwVfG i.V. mit § 1 der Verordnung über

die Aufgaben der Großen Kreisstädte vom 25. 03. 1991 – GVBl. S. 123). Die

Baugenehmigung wurde nach Art. 68 (1) BayBO erteilt, weil das Vorhaben

keinen öffentlich rechtlichen Vorschriften widerspricht, die – da kein Sonderbau

(Art. 2 (4) BayBO) vorliegt – im vereinfachten Genehmigungsverfahren

nach Art. 59 (1) BayBO zu prüfen sind.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe

Klage erhoben werden bei dem

Bayerischen Verwaltungsgericht Augsburg

in 86048 Augsburg

Postfachanschrift: Postfach 11 23 43

Hausanschrift: Kornhausgasse 4

schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz

zugelassenen 1 Form.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

1

Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen

und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Nähere Informationen

zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der

Internetpräsenz der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.

bayern.de).

Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten

infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr fällig.

Hinweis:

Aufgrund der Vielzahl der betroffenen Nachbarn konnte die Zustellung der

Baugenehmigung durch diese öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.

Die Zustellung gilt mit dem Tage dieser Bekanntmachung gemäß Art. 66

Abs. 2 BayBO als bewirkt.

Die Baugenehmigung einschließlich der genehmigten Planunterlagen kann

im Stadtbauamt, SG Bauordnung und Bauverwaltung, Bregenzer Straße 8,

1. Stock, Zi. Nr. 8.1.17 während der üblichen Parteiverkehrszeiten eingesehen

werden (nur von Eigentümer benachbarter Grundstücke). Es wird

jedoch empfohlen, mit der Sachbearbeiterin, Frau Hofmann, unter der Rufnummer

918-611 hierfür einen Termin zu vereinbaren.

Lindau (B), den 16.07.2018

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck

Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unsere Fremdenverkehrs- und

Tagungsstadt besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr

gut gegliedertes Schul- und Bildungsangebot.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Sachbearbeiter/in für die Volkshochschule

in Teilzeit

Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten

Unser Angebot:

ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, eine Eingruppierung entsprechend EG

6 TVöD mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten, ein vielseitiges und interessantes

Aufgabengebiet, Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge

sowie finanzielle Beteiligung am Jobticket

Eine ausführliche Stellenausschreibung finden Sie auf unserer Homepage

unter www.lindau.de/stadt

Ende der Bewerbungsfrist ist der 10.08.2018

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Bekanntmachung

Raumordnungsverfahren – Umbau

und Erweiterung Lindaupark –

Die Firma Feneberg Grundstücksgesellschaft GbR,

Lindau (B), beabsichtigt, das bestehende Einkaufszentrum

„Lindaupark“ in der Stadt Lindau (B) umzustrukturieren

und zu erweitern. Konkret ist die Erweiterung

der Gesamtverkaufsfläche des Einkaufszentrums von

derzeit 12.000 m 2 auf 17.500 m 2 vorgesehen. Weitere

projektrelevante Angaben der Fa. Feneberg Grundstücksgesellschaft

GbR, insbesondere zum Standort,

zur Sortiments- und Verkaufsflächenkonzeption und zur

Verkehrserschließung sind den Verfahrensunterlagen zu

entnehmen.

Diese hat die Regierung von Schwaben auf ihrer Internetpräsenz

unter https://www.regierung.schwaben.bayern.

de/Aufgaben/Bereich_2/Raumordnung/Raumordnungsverfahren.php

eingestellt.

Die Regierung von Schwaben überprüft das Vorhaben

als erheblich überörtlich raumbedeutsame Maßnahme

gemäß Art. 24 Abs. 1 und 2 und Art. 25 Abs. 1 Bayerisches

Landesplanungsgesetz (BayLplG) und § 15 Raumordnungsgesetz

(ROG) in einem Raumordnungsverfahren

(ROV) auf seine Übereinstimmung mit den Erfordernissen

der Raumordnung; geprüft wird auch die Abstimmung mit

anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen.

Öffentliche Auslegung

Die Öffentlichkeit wird gemäß § 15 Abs. 3 Satz 1 ROG und

Art. 25 Abs. 4 Satz 1 Nr. 6 und Abs. 5 BayLplG beteiligt.

Die Verfahrensunterlagen zum Raumordnungsverfahren

liegen mit dem Regierungsschreiben vom 11. Juli 2018 in

der Zeit von Montag, den 06.08.2018 bis einschließlich

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau

(Bodensee)

Zur Verstärkung des Teams suchen wir für unseren Eigenbetrieb „Garten-

und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL)“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n

Mitarbeiter/in im Fachbereich Stadtreinigung

(zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren)

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage unter

www.lindau.de/stadt

Unser Angebot:

eine Eingruppierung entsprechend TVöD, ein vielseitiges und interessantes

Aufgabengebiet, Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge sowie

finanzielle Beteiligung am Jobticket

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 10.08.2018 an die

unten stehende Adresse oder per E-Mail an personal@lindau.de.

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Stadt Lindau

(Bodensee)

Zur Verstärkung unseres Reinigungsteams suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt verlässige

Reinigungskräfte (m/w)

in Teilzeit

Unser Angebot:

• Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

• teamorientiertes Arbeiten

• Jahressonderzahlung

• betriebliche Altersvorsorge

• finanzielle Beteiligung beim Jobticket

Für nähere Auskünfte steht Ihnen die Personalabteilung, Frau Sandra Wortmann

(0 83 82/9 18-1 08), gerne zur Verfügung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen

bitte bis spätestens 31.08.2018 an die Personal- und Organisationsabteilung

oder per E-Mail an personal@lindau.de (Anhänge nur im

PDF-Format).

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Freitag, den 07.09.2018 im Stadtbauamt der Stadt Lindau

(B), Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B), Foyer, während

der Öffnungszeiten, öffentlich aus. Die Öffnungszeiten

sind von Montag bis Freitag von 7:30 bis 12:30 Uhr

und zusätzlich am Mittwoch von 14:00 bis 17:30 Uhr sowie

nach Vereinbarung. Die Planunterlagen können auch

im Internet, auf der Homepage der Regierung von Schwaben,

eingesehen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Öffentlichkeit bis

spätestens eine Woche nach Beendigung der Auslegungsfrist

Gelegenheit zur schriftlichen oder elektronischen

Äußerung gegenüber der Gemeinde oder der Regierung

von Schwaben gegeben wird.

Die Auslegung dient der Beteiligung der Öffentlichkeit im

Raumordnungsverfahren. Rechtsansprüche werden hierdurch

nicht begründet; die Verfolgung von Rechten in

nachfolgenden Verfahren bleibt unberührt. Im Raumordnungsverfahren

können nur überörtlich raumbedeutsame

Belange Eingang finden.

Äußerungen können bis spätestens eine Woche nach

Beendigung der Auslegungsfrist bei der Kommune oder

bei der Regierung von Schwaben schriftlich oder elektronisch

abgegeben werden. Sie werden, soweit sie überörtlich

raumbedeutsame Gesichtspunkte beinhalten, im

Raumordnungsverfahren verwertet werden.

Die Öffentlichkeit wird zu gegebener Zeit vom Ergebnis

des Raumordnungsverfahrens (landesplanerische Beurteilung)

durch ortsübliche Bekanntmachung unterrichtet

werden.

Lindau (B), den 17.07.2018

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Abschiedsbesuch

Sami Doğru, Hoca (Hodscha)

und Imam/Religionslehrer

und Vorbeter der Lindauer

Moscheengemeinde

verabschiedet sich nach fünf

Jahren Tätigkeit in Lindau

von Oberbürgermeister Dr.

Gerhard Ecker, mit dem er

viele Gespräche und Begegnungen

hatte, in dessen

Dienstzimmer. Text/Foto: BoB

Klick dich rein

und du weißt mehr!

www.lindau.de/

stadt


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

5

Satzung über die Erhebung

einer Zweitwohnungssteuer

(Zweitwohnungssteuersatzung – ZwStS -)

vom 16. Juli 2018

Die Stadt Lindau (B) erlässt auf Grund des Art. 22 Abs. 2 der Bayerischen

Gemeindeordnung (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

vom 22.08.1998 (GVBl. S. 796), zuletzt geändert durch

Gesetz vom 15.05.2018 (GVBl. S. 260) und des Art. 3 Abs. 1 des

Bayerischen Kommunalabgabengesetzes (KAG) in der Fassung der

Bekanntmachung vom 04.04.1993 (GVBl. S. 264), zuletzt geändert

am 15.05.2018 (GVBl. S. 230) folgende Satzung:

§ 1

Allgemeines

Die Stadt Lindau (Bodensee) erhebt eine Zweitwohnungssteuer als

örtliche Aufwandsteuer im Sinne des Art. 105 Abs. 2 a Grundgesetz

(GG).

§ 2

Steuergegenstand

Zweitwohnung ist jede Wohnung in der Stadt Lindau (Bodensee),

die eine Person, die in einem anderen Gebäude ihre Hauptwohnung

hat, zu ihrer persönlichen Lebensführung oder der ihrer Familienangehörigen

innehat. Als Wohnung gelten auch Mobilheime,

Wohnmobile, Wohn- und Campingwagen, die länger als drei Monate

im Kalenderjahr nicht oder nur unerheblich fortbewegt werden.

Die vorübergehende Nutzung zu anderen Zwecken, insbesondere

zur Überlassung an Dritte, steht der Zweitwohnungseigenschaft

nicht entgegen.

§ 3

Steuerpflichtiger

(1) Steuerpflichtig ist, wer im Stadtgebiet eine Zweitwohnung im

Sinne des § 2 innehat. Das Innehaben einer aus beruflichen

Gründen gehaltenen Wohnung eines nicht dauernd getrennt

lebenden Verheirateten, dessen eheliche Wohnung sich in einer

anderen Gemeinde befindet, unterliegt nicht der Steuerpflicht.

Gleiches gilt für eingetragene Lebenspartnerinnen und

Lebenspartner.

(2) Haben mehrere Personen gemeinschaftlich eine Zweitwohnung

inne, so sind sie Gesamtschuldner nach § 44 der Abgabenordnung

(AO).

§ 4

Steuermaßstab

(1) Die Steuer bemisst sich nach dem Mietwert der Wohnung.

(2) Als Mietwert gilt die Jahresrohmiete. Die Vorschriften des §

79 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung

vom 01.02.1991 (BGBl. I S. 230), zuletzt geändert

durch Gesetz vom 04.11.2016 (BGBl. I S. 2464), finden mit der

Maßgabe Anwendung, dass die Jahresrohmieten, die gemäß

Art. 2 des Gesetzes zur Änderung des Bewertungsgesetzes vom

13.08.1965 (BGBl. I S. 851) vom Finanzamt auf den Hauptfeststellungszeitpunkt

01.01.1964 festgestellt wurden, jeweils für

das Erhebungsjahr auf den September des Vorjahres hochgerechnet

werden. Diese Hochrechnung erfolgt entsprechend

der Steigerung der Wohnungsmieten (Bruttokaltmiete; Reihe

Wohnungsmiete insgesamt) aus dem Preisindex für die Lebenshaltung

aller privaten Haushalte im früheren Bundesgebiet, der

vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wurde. Ab Januar

1995 erfolgt die Hochrechnung entsprechend der Steigerung

der Wohnungsmieten (Nettokaltmiete) aus dem Verbraucherpreisindex

für Deutschland, der vom Statistischen Bundesamt

veröffentlicht wird.

(3) Wurde vom Finanzamt eine Jahresrohmiete nicht festgestellt,

gilt als Jahresrohmiete die übliche Miete. Die übliche Miete

ist in Anlehnung an die Jahresrohmiete zu schätzen, die vom

Finanzamt für Räume gleicher oder ähnlicher Art, Lage und

Ausstattung regelmäßig festgestellt wird. Gibt es keine vergleichbaren

Objekte, ist die übliche Miete in Anlehnung an die

Vorschriften des Bewertungsgesetzes zu schätzen. Im Übrigen

findet Abs. 2 entsprechende Anwendung.

§ 5

Steuersatz

(1) Die Steuer beträgt jährlich 11 v.H. der Bemessungsgrundlage.

(2) Für Zweitwohnungen im Sinne des § 2 S. 2

beträgt der Steuersatz im Kalenderjahr 96,00 €

(3) Ist zum Zeitpunkt der Entstehung der Steuerschuld die Verfügbarkeit

der Zweitwohnung für Zwecke der persönlichen

Lebensführung aufgrund eines Vertrages mit einer Vermietungsagentur,

einem Hotelbetrieb oder einem vergleichbaren

Betreiber zwecks Weitervermietung zeitlich begrenzt, beträgt

die Steuerschuld bei einer tatsächlichen Verfügbarkeit im Veranlagungszeitraum

von

a) bis zu zwei Wochen 25 v. H.

b) bis zu einem Monat 50 v. H.

c) bis zu zwei Monaten 75 v. H.

des Satzes nach Abs. 1.

§ 6

Entstehung und Ende der Steuerpflicht

(1) Die Steuer wird als Jahressteuer erhoben. Besteuerungszeitraum

ist das Kalenderjahr.

(2) Die Steuerpflicht für ein Kalenderjahr entsteht am 1. Januar.

Tritt die Zweitwohnungseigenschaft erst nach dem 1. Januar

ein, so entsteht die Steuerpflicht mit dem ersten Tag des auf

diesen Zeitpunkt folgenden Monats.

(3) Die Steuerpflicht endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem

die Zweitwohnungseigenschaft entfällt.

§ 7

Festsetzung und Fälligkeit der Steuer

(1) Die Stadt Lindau (Bodensee) setzt die Steuer für ein Kalenderjahr

oder – wenn die Steuerpflicht erst während des Kalenderjahres

entsteht – für den Rest des Kalenderjahres mit dem

der Dauer der Steuerpflicht entsprechenden Teilbetrag durch

Bescheid fest. In dem Bescheid kann bestimmt werden, dass

er auch für künftige Zeitabschnitte gilt, solange sich der Steuerbetrag

nicht ändert (Mehrjahresbescheid).

(2) Die Steuer wird einen Monat nach der Bekanntgabe des Steuerbescheides

fällig. Bei Mehrjahresbescheiden ist bis zur Bekanntgabe

eines neuen Steuerbescheides die Steuer jeweils

zum 1. März eines jeden Jahres fällig und ohne Aufforderung

weiter zu entrichten.

(3) Endet die Steuerpflicht, so ist die zu viel gezahlte Steuer auf

Antrag zu erstatten.

§ 8

Anzeigepflicht

(1) Wer Inhaber einer Zweitwohnung ist bzw. wird oder eine

Zweitwohnung aufgibt, hat dies der Stadt Lindau (Bodensee)

– Steuerabteilung – innerhalb eines Monats schriftlich anzuzeigen.

Die Anmeldung oder Abmeldung von Personen nach dem

Bayerischen Meldegesetz gilt nicht als Anzeige im Sinne dieser

Vorschrift.

(2) Die Inhaber einer Zweitwohnung sind verpflichtet, der Stadt

Lindau (Bodensee) – Steuerabteilung – für die Höhe der Steuer

maßgebliche Veränderungen unverzüglich zu melden und über

den Umfang dieser Veränderungen – auf Verlangen auch unter

Vorlage entsprechender Unterlagen – Auskunft zu erteilen.

§ 9

Steuererklärung

(1) Der Inhaber einer Zweitwohnung ist zur Abgabe einer Steuererklärung

verpflichtet. Zur Abgabe einer Steuererklärung ist

auch verpflichtet, wer hierzu von der Stadt Lindau (Bodensee)

aufgefordert wird.

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

(2) Der Steuerpflichtige hat innerhalb eines Monats nach Aufforderung

oder bei Änderung des Steuermaßstabs nach § 4 eine

Steuererklärung gemäß dem Formblatt der Stadt Lindau (Bodensee)

abzugeben.

(3) Die Steuererklärung ist eigenhändig zu unterschreiben.

(4) Die Angaben sind durch geeignete Unterlagen nachzuweisen.

(5) Es sind die Bestimmungen der Abgabenordnung in ihrer jeweils

geltenden Fassung heranzuziehen, soweit das Kommunalabgabengesetz

in seiner jeweils geltenden Fassung auf diese verweist.

§ 10

Mitwirkungspflichten

Die Mitwirkungspflichten Dritter, insbesondere desjenigen, der

dem Steuerpflichtigen die Wohnung überlassen oder ihm die Mitnutzung

gestattet hat – z.B. des Vermieters, des Eigentümers des

Grundstücks oder der Wohnung, des Hausverwalters nach §§ 20

ff. des Wohnungseigentumsgesetzes oder des Vermieters von Campingplatz

– Stellplätzen – ergeben sich aus § 93 AO.

§ 11

Ordnungswidrigkeiten

(1) Ordnungswidrig handelt, wer als Steuerpflichtiger oder bei

Wahrnehmung der Angelegenheiten eines Steuerpflichtigen

leichtfertig

1. über steuerrechtlich erhebliche Tatsachen unrichtige oder

unvollständige Angaben macht oder

2. die Gemeinde pflichtwidrig über steuerrechtlich erhebliche

Tatsachen in Unkenntnis lässt und dadurch Steuern

verkürzt oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile für sich

oder einen anderen erlangt.

Die Strafbestimmungen des Art. 14 des Kommunalabgabengesetzes

bleiben unberührt.

(2) Ordnungswidrig handelt auch, wer

1. als Inhaber einer Zweitwohnung im Erhebungsgebiet entgegen

§ 8 Abs. 1 das Innehaben einer Zweitwohnung bei

In-Kraft-Treten dieser Satzung nicht innerhalb eines Monats

anzeigt,

2. Inhaber einer Zweitwohnung im Erhebungsgebiet ist und

nicht gem. § 8 Abs. 2 die für die Höhe der Steuer maßgeblichen

Veränderungen unverzüglich meldet und über den

Umfang dieser Veränderungen Auskunft erteilt,

3. als Inhaber einer Zweitwohnung im Erhebungsgebiet entgegen

§ 9 Abs. 1 nicht rechtzeitig seine Steuererklärung

abgibt,

4. die in § 9 Abs. 4 genannten Unterlagen nicht einreicht,

5. als Eigentümer oder Wohnungseigentümer und Wohnungsgeber

oder Vermieter von Campingplatz-Stellplätzen seinen

Mitwirkungspflichten nach § 10 nicht nachkommt,

6. Belege ausstellt, die in tatsächlicher Hinsicht unrichtig

sind.

(3) Gemäß Art. 15 des Kommunalabgabengesetzes kann eine

Ordnungswidrigkeit nach Abs. 1 mit einer Geldbuße bis zu

10.000,00 € und gemäß Art. 16 des Kommunalabgabengesetzes

eine Ordnungswidrigkeit nach Abs. 2 mit einer Geldbuße

bis zu 5.000,00 € geahndet werden.

§ 12

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am 01.01.2018 in Kraft.

Gleichzeitig tritt die Zweitwohnungssteuersatzung vom

30.09.2005 in der Fassung der Bekanntmachung vom 29.10.2015

außer Kraft.

Lindau (B), den 16. Juli 2018

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Bekanntmachung über Baugrunduntersuchungen

im Bereich der Hinteren Insel

und am Sina-Kinkelin-Platz

Die Stadt Lindau (B) lässt für die Gartenschau „Natur in Lindau

2021“ und den Rahmenplan Hintere Insel Baugrunduntersuchungen

durchführen. Geplant ist, im Bereich des Inselparkplatzes

P 5, der Uferpromenade, der Schützinger Terrasse und im Bereich

des Sina-Kinkelin-Platzes insgesamt 43 Untersuchungspunkte zu

beproben.

Die Baugrunduntersuchungen sollen ab Montag, den 06.08.2018

(KW 32) beginnen und etwa 3 Wochen andauern.

Im Bereich des Inselseeparkplatzes P5 werden die notwendigen

Untersuchungspunkte auch im Bereich von Stellplätzen liegen.

Diese Stellplätze stehen während den jeweiligen Untersuchungen

nicht zur Verfügung. Pro Tag ist jedoch die Bearbeitung von

nur ein bis zwei Untersuchungspunkten möglich, so dass während

der gesamten Dauer der Baugrunduntersuchungen täglich

nur etwa 10 Stellplätze weniger zur Verfügung stehen werden.

Stellplätze, die im Bereich der Untersuchungspunkte liegen, aber

nicht akut untersucht werden, stehen zur Parkierung selbstverständlich

zur Verfügung.

Die betroffenen Stellplätze werden entsprechend mit Schildern

markiert und für die Dauer der jeweiligen Untersuchungen gesperrt.

Ein entsprechender Übersichtsplan wird derzeit erarbeitet

und dann veröffentlicht.

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Inhaber von Dauerkarten, die im Laufe des Monats August im

Urlaub sind, werden gebeten, ihr Fahrzeug vorsorglich auf den

Stellplätzen abzustellen, bei denen keine Untersuchungspunkte

vorgesehen sind oder alternativ den Parkplatz P 3 (Karl-Bever-

Platz) zu nutzen.

Ihre Rückfragen können Sie gerne an die Email-Adresse: stadtplanung@lindau.de

richten. Wir bitten etwaige Unannehmlichkeiten

zu entschuldigen und bedanken und für Ihr Verständnis.

Lindau (B), den 20.07.2018

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Koschka


6 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Kleine Klimaschützer in Lindau unterwegs

Kindergärtler und Grundschüler übergeben ihre Kindermeilen an Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker

Die Stadt Lindau ist seit 1993

Mitglied beim Klima-Bündnis

e.V., dem größten Städtenetzwerk,

das sich für Klimaschutz

und den Erhalt der Tropenwälder

einsetzt. Schon seit 2002

ruft das Klima-Bündnis jedes

Jahr die Kindergarten- und

Schulkinder Europas zur sogenannten

„Kindermeilen-Kampagne“

unter dem Motto „Kleine

Klimaschützer unterwegs – gemeinsam

um die Eine Welt“ auf.

Bei der Kindermeilen-Kampagne

sammeln die Kinder sogenannte

„Grüne Meilen“. Jede

Meile wird hierbei durch einen

bunten Aufkleber symbolisiert

und steht für eine Wegstrecke

zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem

Bus oder der Bahn und auch

das Energiesparen und das

Konsumieren von regionalen

Lebensmitteln wird mit einer

Meile honoriert.

Mehr als 260 Lindauer Buben

und Mädchen haben sich

zwischen Mai und Juli spielerisch

mit den Themen klimafreundliche

Mobilität und Ernährung

sowie mit dem Energiesparen

beschäftigt. Die Kinder

kamen so oft wie möglich

zu Fuß, mit dem Fahrrad oder

mit dem Stadtbus zur Kita oder

zur Schule. Sie unternahmen

gemeinsam Spaziergänge und

Die Prämierung fand am Samstag,

21. Juli, um 11 Uhr im

Lindaupark statt. Unter dem

Motto „Radeln für ein gutes

Klima” sammelten die Lindauer

Bürgerinnen und Bürger, Schulen,

Vereine und Unternehmen

in Lindau in der Zeit vom 16.

Juni bis 6. Juli 2018 möglichst

viele Fahrradkilometer.

Insgesamt 2847 „Grüne Meilen“ haben die kleinen Klimaschützer

gesammelt.

Foto: pat

Busfahrten und haben sich so

Wege erschlossen. Sie haben

zusammen erfahren, wie sich

ein KiTa-Tag ohne Strom anfühlt

und so Energie schätzen

gelernt, und beim gemeinsamen

Frühstück fanden sie heraus,

warum der heimische Apfel

das Klima schont. In allen

vier Klassen der Grundschule

Lindau-Reutin-Zech und den

drei Kindergärten waren die

Kinder mit Eifer bei der Sache.

A m Dienstag vor m it tag

überreichten die Lindauer Kinder

schließlich alle „Grünen

Stadtradeln – Nicht nur das Klima gewinnt

Insgesamt sind 49 Stadtradler-Teams 116.703 Kilometer geradelt

Insgesamt haben in diesem Jahr

508 Lindauer Radlerinnen und

Radler in 49 Teams an der Aktion

teilgenommen, davon sieben

Mitglieder des Stadtrates, die in

21 Tagen insgesamt 116.703 Kilometer

geradelt sind. Das entspricht

der 2,91-fachen Länge

des Äquators. Im Vergleich zum

Auto sparten sie damit gut

16.572 Kg CO 2

ein. Unter allen

Stadtradlerinnen und Stadtradlern

wurden vier Kategorien prämiert:

Kategorie 1:

Radelaktivstes Team: Physio

Schmid & Halbinger mit 14.390

Kilometern und 66 aktive Mitglieder

Als Prämie kann sich das

Team auf einen gemütlichen

Abend am Milchpilz mit großer

Grillpary freuen.

Die radelaktivste Schulklasse, die Klasse 5b des Bodenseegymnasiums,

hat für die Stadt Lindau beim Stadtradeln 3620 Kilometer

„erradelt“.

Foto: Isabel Kubeth de Placido

Kategorie 2:

Radelaktivste Schulklasse: Klasse

5b vom Bodensee-Gymnasium

(BOGY) mit 3.620 Kilometern

und 13 Team-Mitgliedern

Als Prämie bekam die Schulklasse

einen Badespaß im Lindenhofbad

inklusive eines Freigetränkes

und einen Tag im Freibad

Oberreitnau für die ganze

Klasse.

Kategorie 3:

Aktivster Radler / Radlerin: Peter

Schmid mit 1.609 Kilometern

Als Prämie bekam Peter

Schmid einen Essensgutschein

vom Restaurant „Großstadt“, ein

Citybike von der Radstation, einen

Gutschein vom Osiander,

einen Fahrradkorb.

Kategorie 4:

Radelaktivster Stadtrat: Matthias

Kaiser von der Lindauer Polizei

mit 558 Kilometern

Als Prämie bekam Mathias

Kaiser eine 10-er Karte für das

Vitalbad (Sauna) Limare, eine

Fahrradtasche und eine Fahrradpumpe

Ein großes Dankeschön geht

an die Sponsoren: Radstation

Lindau, Fahrradparadies, Radsport

Jausovice, Fahrrad Unger,

Café Großstadt, Osiander, Lindauer

Marionettentheater und

unserem AK Verkehr und an alle

Teilnehmern für das Engagement,

nächstes Jahr gibt es wieder

ein Stadtradeln für alle die es

heuer verpasst haben.

Danielle Eichler

Meilen“, die sie von Mai bis Juli

gesammelt haben, an Oberbürgermeister

Dr. Ecker. Die Kinder

bastelten tolle Plakate und

Bilder z.B. ein großes Plakates

was den Weg darstellt, da der

„Weg das Ziel zum Klimaschutz

ist“ mit Fußabdrücken der Kinder

und Ihre Wünsche zum Klimaschutz,

Plakate welche die

Sonne unserer Erde darstellten

und einem gebasteltem Bilds

mit unserer Erde, denn Klimaschutz

geht uns alle etwas an.

Insgesamt haben die Kinder

der Grundschule Lindau-Reutin-Zech,

der zwei städtischen

Kindergärten „Villa Engel“ und

„Am Hoyerberg“ und des katholischen

Kindergartens „Zur

Heiligen Familie“ in Oberreitnau

2847 „Grüne Meilen“ gesammelt.

Dafür haben die Kinder

viel Lob und eine Urkunde

erhalten.

Und was geschieht nun mit

den von den Kindern so eifrig

gesammelten Meilen? Danielle

Eichler, Klimaschutzmanagerin

der Stadt Lindau, wird sie

an das Klima-Bündnis weiter

leiten. Das Klima-Bündnis wiederum

sammelt die Meilen aller

teilnehmenden Kinder aus

elf europäischen Ländern, um

diese im Dezember bei der UN-

Klimakonferenz in Polen in

Kattowitz an die Politiker zu

überreichen. Die Kindermeilen

sollen den Politikern und Verantwortlichen

eine wichtige

Botschaft übermitteln, nämlich

dass die Kleinen den Großen

zeigen, wie’s geht: Handeln

statt Verhandeln!

Danielle Eichler

Alle vier Klassen der Grundschule Lindau-Reutin-Zech haben fleißig

Klimameilen gesammelt.

Foto: Danielle Eichler

Herbstprogramm erschienen

vhs Lindau – Jetzt anmelden!

Nachdem die Volkshochschule

im Frühjahr gute Teilnehmerzahlen

in Ihren Kursen verzeichnen

konnte, erschien nun

das neue Herbstprogramm.

Das neue Semester startet am

11. September.

Das vielfältige Bildungsangebot

reicht von einem Einführungskurs

in Brasilianisches

Portugiesisch über einen Fitnesskurs

speziell für Männer

bis zu einem Kochkurs für Japanische

Nudelgerichte. Das

ausführliche Programm liegt

im Lindaupark, an der Tourist-

Information und an vielen weiteren

Stellen aus.

Online finden Sie es auf der

Homepage der vhs unter www.

vhs-lindau.de.

Die Anmeldung zu den Kursen

ist ab sofort möglich – entweder

direkt über die Homepage

oder schriftlich an das vhs

Büro.

BoB

Mehr Informationen:

Vhs Lindau, Uferweg 7

www.vhs-lindau.de

Tel. 08382 277480

Neue Schilder am Aeschacher Friedhof

Die Parkanlagen und Stadtgärten in Lindau erzählen eine Geschichte.

Unter Federführung von Stadtgärtner Meinrad Gfall und

Grafiker Bernd Altenried haben die Garten- und Tiefbaubetriebe

Lindau (GTL) diese Geschichte für Besucher sichtbar gemacht. Auf

Schildern, die an den Eingängen der Anlagen angebracht sind, wird

der historische Hintergrund erklärt und Hinweise auf ein angemessenes

Verhalten in den Gärten und Anlagen gegeben. Einige dieser

Schilder stehen schon, beispielsweise am Wäsen, am Stadtgarten

und an der Toskana. Neu dazugekommen ist die Beschilderung am

Aeschacher Friedhof. Diese hat

sich Oberbürgermeister Dr.

Gerhard Ecker bei einem kleinen

Rundgang über den Friedhof

zeigen lassen. „Es ist sehr

schön, dass man als Besucher

nun auch etwas über die Geschichte

des Friedhofs erfahren

kann“, freut sich Dr. Ecker.

Text/Foto: Pat


AUS DEM STADTRAT 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

7

Urlaubsgrüße

Geisteshaltung?

Jugend und Politik

Wer bestimmt?

Der OB teilt mit:

SPD Dr. U. Birk, K. Dorfmüller,

A. Rundel, U. Gebhard

Die SPD-Fraktion wünscht allen

Lindauerinnen und Lindauern

-sowie unseren Gästen- einen abwechslungsreichen

und erholsamen

Sommer.

BU

O. Eschbaumer

Mit seiner

Aussage im

letzten Stadtrat

- „Wie Politik

funktioniert,

dass bestimme

immer

noch ich“

– zeigt OB Ekker

sein wahres

Gesicht

und seine Einstellung zu Stadtrat

und der Bürgerschaft. In der

Diskussion erfährt der Stadtrat

rein zufällig, dass die Radunterführung

Lotzbeck verwaltungsintern

nicht mehr weiterverfolgt

wird. Rücksprache oder Info an

den Stadtrat erfolgten nicht.

Ein Beispiel von vielen. Informationsfluss

und Transparenz

sieht anders aus! Für politische

Entscheidungen in unserer Stadt

ist immer noch der Stadtrat zuständig

und nicht der „Hofstaat“

des Oberbürgermeisters.

CSU

T. Hummler

Ein Widerspruch?

NEIN eine

Herausforderung!

Wie Politik

funktioniert

durften

Stadträte erst

diese Woche

im Rahmen

der Politiktage

des Bodenseegymnasiums diskutieren.

Dabei stellten die

Schüler fest, dass es ein gehöriges

Maß an Engagement bedarf

um die ein oder andere

Wunschvorstellungen umzusetzen.

Der richtige Ort dafür sind

die politischen Gruppierungen

in Lindau. Sie bieten euch die

Rahmen in denen ihr eure Ideen

diskutieren und umsetzen

könnt. Die Zukunft gestaltet ihr!

Dabei sein und erfolgreich mitgestalten!

BL

A. Kiss

Wer bestimmt

die Politik und

wie Politik

funktioniert?

Unser OB bestimmt

nicht.

Denn eine

Richtlinienkompetenz

für

Oberbürgermeister

oder

das Amt eines Sonnenkönigs

sieht die Bayrische Gemeindeordnung

nicht vor. Gegen selbstherrliche,

autokratische Anmassung

gibt es Gegenmittel: Aufklärung,

Einmischung, Widerspruch

und Widerstand auf allen

Ebenen von Bürgerschaft, Stadtrat,

Verwaltung.

Der Stadtrat ist Organ der Stadt

und vertritt politisch die Bürger.

Grundsatzbeschlüsse werden im

Stadtrat gefasst. Hier hat der OB

nur eine Stimme.

FDP

U. Jöckel

wie Politik

funktioniert,

das bestimme

immer noch

ich! Diese

„Selbstherrlichkeit“

kostet

jedes Jahr

ein Vermögen.

Inzwischen

haben wir eine

dramatische Prokopf-Verschuldung.

Kein Ruhmesblatt, sondern

die Bestätigung mangelhafter

Führung. Zwischen „verwenden

und verschwenden“ wird

nicht mehr unterschieden, und

das betrifft nicht nur den OB,

sondern fast den gesamten Stadtrat.

Das und noch mehr wollen

wir beim Hoffest beim Obsthof

Nüberlin, Peter Dornier Str. 1 am

24.8. um 18 Uhr mit Ihnen diskutieren.

Auch mit den Themen

Landwirtschaft, Digitalisierung

und unseren regionalen Stärken!

Karl-Bever-Platz

Demokratieverständnis?

Ferienspaß

Hafenpromenade

verbale Mörder

FB

G. Brombeiß

Ab 2019 werden

Parkplätze

auf der Hinteren

Insel abgebaut.

Parkplätze,

welche u.a.

für die Beschäftigten

auf der Insel

und für die

Bewohner der

Altstadt von großer Bedeutung

sind. Eine Mehrheit des Stadtrates

versprach 2015 in einem

Flyer, Ersatz auf dem Karl-Bever-

Platz zu schaffen. Inzwischen

drängt die Zeit und ein Teil des

Stadtrates träumt noch immer

von einem Investor, der die

Parkplätze unterirdisch erstellen

soll. Es ist längst Zeit aufzuwachen,

sich seiner Versprechen zu

erinnern und mit einem Parkdeck

die Ersatzparkplätze auf

dem Karl-Bever-Platz zu schaffen.

LI

J. Müller

Man kann zur

Radwegunterführung

am

Lotzbeckweg

unterschiedlicher

Meinung

sein. Gar nicht

geht aber, dass

OB Dr. Ecker

am Stadtrat

vorbei entscheidet,

dass die Unterführung

aus Kostengründen nicht gebaut

werde und dann auf Rückfrage

von Stadträten äußert: „Wie Politik

funktioniert, das bestimme

immer noch ich.“ Wir verlangen,

dass alle noch ausstehenden Projekte

mit Kostenschätzungen

dem Stadtrat vorgelegt werden

und dass dieser über die Reihenfolge

der Umsetzung entscheidet,

wie es in einer Demokratie

eigentlich selbstverständlich ist.

JA

J. Sommerweiß

Kaum fangen

die Sommerferien

an, finden

bald wieder

zahlreiche

Aktionen für

unsere jungen

Bürger statt.

Im bekannten

„Gelben

Heftle“ des

Kreisjugendringes werden zahlreiche

Schnuppernachmittage,

Touren und Workshops angeboten

– für jeden ist etwas dabei!

Es ist toll, dass in unserer Stadt

ein solch großes Angebot vorhanden

ist, bei dem die örtlichen

Vereine und Organisationen

zusammenarbeiten, sodass

die Kinder in ihren Ferien viele

spannende Dinge erleben können.

Ich wünsche Euch viel

Spaß bei den Aktionen und erlebnisreiche

Sommertage!

Eure Jugendbeaufragte

ÖDP

R. Schmid

Was für einen

herrlichen

Blick haben

wir doch vom

Seehafen auf

den Bodensee

und die umliegenden

Berge.

Unsere

malerische

Landschaft,

der Anziehungspunkt für viele

Menschen. Als armseliger Kontrast,

die Bestuhlung an der Promenade.

Ein beliebter Treffpunkt

ist in die Jahre gekommen.

Bunt zusammengewürfelte

und weniger werdende Stühle,

ein Armutszeugnis für die Stadt.

Nicht alle wollen, oder können

dieses Panorama von einem Restaurant

aus genießen. Es wird

Zeit, dass sich diese ungute Situation

ändert und neue Ideen,

bezüglich der Sitzgelegenheiten,

umgesetzt werden

FW

R. Manz

Man will es

nicht glauben,

vor zwei Wochen

fand auf

dem Dresdner

Neumarktplatz

eine

Kundgebung

der pegida

statt. Thema

ist das Flüchtlingsrettungsboot

Lifeline. Der

Redner heizt die Menschenmenge

auf. Dann schreien die ...

Wutbürger, die Flüchlinge sollen

absaufen ... absaufen ... absaufen.

Es ist so abscheulich und widerwärtig.

Leider kann man die

Menge rechtlich nicht zur Verantwortung

ziehen. Leider. Die

Dummheit kann man nicht besiegen,

wir müssen die Vernunft

stärken.

Auf dieser Seite gibt die BZ den verschiedenen Fraktionen Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Diese muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Impressum

Anzeigen

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 20

vom 01.01.2018. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/Bodensee:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 e/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,– e/Jahr

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

UMZUG

auch mit

Schräglift

abc-expressdienst.de


Frühstücksbuffet

www.ebner-lindau.de · 08382/9307-0

LINDAUER

Anzeigenschluss

bz-lindau.de

für die vom 25. August 2018

ist am 17. August 2018!




.


8 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

ENERGIE, VERKEHR UND KOMMUNIKATION

– Anzeige –

Energieversorger hält seinen soliden Erfolgskurs

Bilanz 2017: Geld für wichtige Zukunftsinvestitionen erwirtschaftet

In der jetzt vorgelegten Bilanz

können die Stadtwerke Lindau

auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

zurückblicken: Mit rund

2,9 Millionen Euro Jahresüberschuss

liegen die Stadtwerke

um 696.000 Euro über dem Vorjahr.

Die Telekommunikations-

Tochter der Stadtwerke hat dabei

eine schwarze Null erzielt –

bei weiterem Kundenwachstum.

Und auch die defizitäre Sparte

des Stadtbusses ist im Ergebnis

bereits berücksichtigt.

„Wir können mit dem Geschäftsjahr

2017 zufrieden sein.

Es zeigt, dass wir solide erfolgreich

arbeiten“, freut sich Thomas

Gläßer, Geschäftsführer der Stadtwerke

Lindau. Der Jahresüberschuss

von rund 2,9 Millionen

Euro (2016: 2,2 Millionen Euro)

kommt den Rücklagen der Stadtwerke

Lindau (B) GmbH & Co. KG

zugute. „Vor dem Hintergrund

der Energiewende und der Digitalisierung

steht die Energieund

Telekommunikationsbranche

vor herausfordernden Aufgaben.

Wir haben einen klaren

Fokus auf diese Zukunftsthemen

und stellen uns diesen.“

Zu den zentralen Aufgaben

der Stadtwerke Lindau als kommunal

verankertem Versorgungsunternehmen

gehören die Pflege

und Modernisierung der Infrastruktur

der Netze, die Beibehaltung

der hohen Versorgungssicherheit

seiner Kundinnen und

Kunden sowie das klare Bekenntnis

zur Nachhaltigkeit. Die Steigerung

des Eigenkapitals auf

28,6 Millionen Euro im Jahr 2017

wird für den Ausbau der Netz-

Infrastruktur, für das Engagement

rund um moderne Mobilitätslösungen

und für den Aufund

Ausbau von Dienstleistungsangeboten

eingesetzt. 2018 steigt

die Investitionssumme der Stadtwerke

dabei auf über vier Millionen

Euro.

Investitionen zahlen sich aus

„Natürlich kostet das Geld“,

gibt Stadtwerkechef Thomas

Gläßer zu, „das ist aber gut investiert

in eine saubere und sichere

Versorgung auch derer, die nach

uns kommen.“ So sanieren die

Stadtwerke beispielsweise gerade

den Wasser-Hochbehälter in

Streitelsfingen. Rund 400.000

Euro investiert das Unternehmen

in dieses Projekt und setzt dabei

vorwiegend auf Partner und

Spezialfirmen aus der Region.

Zur bereits jetzt gut ausgebauten

Ladeinfrastruktur der

E-Mobilität in und um Lindau

mit 15 öffentlichen Ladepunkten

sollen im Herbst eine weitere

Ladesäule und eine Schnell-

Ladestation mit jeweils zwei

Ladepunkten hinzukommen.

Dass sich dieses Engagement

und diese Investitionen auszahlen,

belegt Thomas Gläßer am

Beispiel der jährlich an die Bundesnetzagentur

zu meldenden

Unterbrechungen pro Letztverbraucher:

Während die Bürgerinnen

und Bürger 2017 im Bundesdurchschnitt

knapp über zwölf

Minuten ohne Strom waren,

mussten die Letztverbraucher im

Versorgungsgebiet der Stadtwerke

Lindau lediglich 5,81 Minuten

auf ihren Strom verzichten.

Nachhaltig und verantwortungsvoll

trotz eines schwierigen

Umfelds

„Trotz des immer schärfer

werdenden Wettbewerbes auf

dem Energiemarkt, trotz massiv

gestiegener Netzentgelte im Gas

und trotz gestiegener Energiebeschaffungskosten

im Strom

konnten wir unsere Preise für

das Jahr 2018 stabil halten“, so

Thomas Gläßer. „Auch in Zukunft

bewegen wir uns in einem

Spannungsfeld von sinkenden

Margen im klassischen Kerngeschäft,

immer neuen, immer

aggressiver auftretenden Marktteilnehmern

und einem hohen

Kapitalbedarf für unsere Zukunftsaufgaben.

Wir werden dabei

weiterhin auf Ökostrom setzen

und unseren Kundinnen und Kunden

faire Angebote zu einem

guten Preis-Leistungs-Verhältnis

anbieten.“

Gelungener Turnaround der

Telekommunikation Lindau

Das Jahresergebnis der Telekommunikation

Lindau vor Verlustübernahme

für das Geschäftsjahr

2017 beträgt -7.000

Euro und hat sich damit gegenüber

dem Vorjahr um 374.000

Euro weiter verbessert. „Das

können wir getrost als schwarze

Null bezeichnen und uns über

den gelungenen Turnaround

freuen“, so der Geschäftsführer.

„Es war die richtige Entscheidung,

das Telekommunikationsnetz

nicht an Dritte zu veräußern.

Ein leistungsfähiges digitales

Netz gehört heute unbedingt

zur Daseinsvorsorge. Ohne

schnelle Datenleitungen – das

hat auch die Bundespolitik mittlerweile

verinnerlicht – geht

künftig gar nichts mehr. Denken

Sie beispielsweise nur an sogenannte

‚Smart Meter‘, das sind

intelligente Zähler, die permanent

Daten übertragen und abgleichen!“

So sieht der Stadtwerkechef

gerade in diesem Bereich

Chancen für regional tätige Infrastrukturinhaber

und -betreiber.

Parallel dazu konnte die Telekommunikation

Lindau die

Zahl der Privat- und Geschäftskunden

weiter ausbauen.

Zweieinhalbmal zum Mond

und Bodo-Beitritt

Die Stadtwerke tragen den

Verlust des Stadtbusses mit rund

1,7 Millionen Euro (2016: rund

1,6 Millionen Euro). Dabei wurden

2017 pro Tag 6.284 Fahrgäste

befördert, das sind rund 200

Personen täglich mehr als im

Jahr davor. Insgesamt fuhren

die türkisen Busse zusammen

928.370 Kilometer, im Vorjahr

waren es 900.453 Kilometer. Das

entspricht einer Strecke fast

zweieinhalbmal von der Erde

bis zum Mond.

„Den Beitritt zum Bodo-Verkehrsverbund

haben wir professionell

und mit viel Engagement

seitens des gesamten Teams

gestemmt. Unser Öffentlicher

Personennahverkehr (ÖPNV) ist

durch den Verbund noch attraktiver

und kundenfreundlicher

geworden“, so Thomas Gläßer.

Sehr gespannt ist man beim

Stadtbus auf die Ergebnisse

einer Machbarkeitsstudie für die

Beschaffung und den Betrieb

von Elektrobussen im Stadtverkehr.

„Diese Studie läuft noch

bis 2019 vor dem Hintergrund,

dass wir 2021 neue Busse beschaffen

müssen“, verrät der

Geschäftsführer.

Bestätigung und Motivation

„In Summe können wir mit

unserem Ergebnis absolut zufrieden

sein“, fasst Thomas

Gläßer abschließend zusammen.

„Die Verbundenheit unserer

Kunden mit uns, die positive

Entwicklung und der gelungene

Einstieg in optimierte Prozesse

sind für uns bei den Stadtwerken

und den Töchtern die schönste

Bestätigung und Motivation.“

manu

Viele Informationen und Tipps

über die Stadtwerke Lindau

finden Sie unter:

@ www.sw-lindau.de


EINKAUFEN 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

9

Rupp ist neuer Präsident

Rotary Club Spende für Kinderhospizdienst

EXPERTEN-TIPP

Reisezeit ist

Zeit für Spiele

Cathrin Dreher,

Inhaberin

Spielecke

29. Isnyer Töpfermarkt mit Kunsthandwerk

Frühstücksbuffet

www.ebner-lindau.de · 08382/9307-0

Der Isnyer Töpfermarkt mit seinem

einzigartigen Flair gehört

zu den attraktivsten Märkten in

Oberschwaben. Über 90 Töpfereien

und Künstler aus ganz

Deutschland bieten im Park am

Kurhaus rund um den Bremen

Weiher ihre handgefertigten Waren

an. Geöffnet ist am Samstag,

4. August 2018, von 10 bis 19

Uhr und am Sonntag, 5. August,

von 10 bis 18 Uhr. Der Markt

findet bei jeder Witterung statt.

Der Eintritt ist frei. Als Rahmenprogramm

wird Töpfern für

Kinder angeboten. BZ-Foto: BG

Kressbronner Töpfermarkt mit Kunsthandwerk

Ca. 40 Töpfer, Handwerker und

Künstler präsentieren auf dem

international bekannten

Kressbronner Töpfermarkt mit

Kunsthandwerk am Samstag,

11. August 2018, von 10 bis

18 Uhr und am Sonntag,

12. August, von 11 bis 18 Uhr auf

dem Rathausplatz in Kressbronn

ihre handgefertigten Waren,

wie Töpferkunst, Naturschmuck,

Körbe und Seifen. Der Markt

findet bei jeder Witterung statt.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter ist die Töpferei

Güttinger aus Isny. BZ-Foto: BG

UNTERMIETER

gesucht in Fußpflegepraxis

20 m 2 verschiedene Nutzungsmöglichkeiten

645 M Warmmiete, ab 1.9.18 oder nach Absprache.

Rickenbacher Straße 138, Tel. 08382 899 94 75

SHOP

Anzeigen

Qualität

muss nicht

teuer sein

Bettwäsche 20%, 30%, 50%

Aktion: 30.07. – 10.08.2018

Benjamin Rupp (li.) ist neuer Präsident des Rotary Clubs Lindau-Dreiländereck.

Er löst Nico Roßmann (3.v.li.) ab. Beide sind hier im Bild

mit Steffen Waliser und Sabine Müllenberg bei der Spendenübergabe

an den ambulanten Kinderhospizdienst „Amalie“ zu sehen. BZ-Foto: CR

Zum 1. Juli hat Benjamin Rupp

aus Wangen die Präsidentschaft

des Rotary Clubs Lindau-Dreiländereck

übernommen. Er löst

damit Nico Roßmann ab, der nun

dem Vorstand des Clubs noch

ein Jahr als Pastpräsident angehören

wird. Als neue Vizepräsidentin

rückt Jutta Kinder aus

Weißensberg nach. Sie ist im

neuen rotarischen Jahr für die

Programmgestaltung des Serviceclubs

verantwortlich. Die feierliche

Ämterübergabe fand in Hörgers

Kochfest in Lindau statt.

Neben dem offiziellen Stabwechsel

stand die Übergabe

einer Spende in Höhe von

7.282 Euro an „Amalie“, einen

ambulanten Kinderhospizdienst

für den Landkreis Ravensburg,

auf dem Programm. Damit

will der Club die Einrichtung

des Dienstes in Wangen unterstützten,

von wo aus Amalie

die Region Allgäu abdecken will.

Bei dem Betrag handelt es

sich um den Erlös aus einem

Benefiz-Golfturnier, das die

Rotarier im Mai in Weißensberg

veranstaltet hatten.

Als neuer Präsident will Rupp

• Vorhänge • Bettwäsche

• Bezugstoffe • Tischwäsche

• Raffrollo • Frottierwaren

• Gardinenstangen • Herren-Hemden

• Plissee

• Leintücher

LINDAU, Rickenbacher Str. 73

Telefon 08382 790 51

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 09.30-18.00 Uhr

Mittwoch von 09.30-12.30 Uhr

die von Roßmann auf den Weg

gebrachten Projekte weiterführen.

Vor allem das Hilfsprojekt

der ehrenamtlich tätigen

Hilfsorganisation „Mamadou

et Bineta“ in Guinea, das der

Club seit vergangenem Jahr unterstützt,

soll auch weiterhin

ein Schwerpunkt der Förderaktivitäten

sein. „Daneben liegt

mir die Jugendarbeit sehr am

Herzen“, so Rupp, der sich im

Rahmen der rotarischen Austauschprogramme

für junge

Menschen engagieren möchte.

„Mit dem rotarischen Jugenddienst

wollen wir weltweit Begegnungen

ermöglichen und

damit einen Beitrag zu kulturellem

Austausch und zur Persönlichkeitsentwicklung

von

Jugendlichen leisten“, so Rupp

weiter. Daneben soll die bereits

drei Jahre währende Unterstützung

des Kinderheims Liebenweiler

in Neuravensburg aufrechterhalten

werden. BZ

Sommermode für Damen und Herren

WIR REDUZIEREN! Damen und Herren

stark reduziert!

20 % – 50 %

Inh. Thomas Damen

Hauptstraße 23

88079 Kressbronn

Tel. 07543/8052

www.heka-moden.de

Ferienzeit ist Reisezeit und für

viele Urlauber stellt sich jedes

Jahr die Frage: Wie überstehen

wir die Anreise mit Zug, Auto

oder Flugzeug zum Ferienort?

Was können wir alles spielen,

um die Langeweile zu überbrücken?

Da wären zum Beispiel magnetische

Tüftelspiele. Deren

Einzelteile haben den Vorteil,

dass sie auf einer Unterlage

haften und deshalb nicht so

leicht verloren gehen. Man

kann sie sogar im Urlaub bei

einer leichten Brise am Strand

spielen.

Immer willkommen sind auch

Kartenspiele, bei denen sich

die Mitspieler gegenseitig

übertrumpfen müssen.

Kennen Sie z.B. schon Reise-

Bingo? Unterwegs kann man

vieles entdecken: einen Berggipfel,

einen Tunnel, eine

Burg. Wer zuerst vier Bilder,

die zusammen passen, gesehen

hat, ist der beste Schnellseher

auf der Reise. Für weitere

Tipps stehen wir gerne zur

Verfügung.

CD

Die Spielecke

Bürstergasse 3, Lindau/Insel

Tel.: 0 83 82/57 93

E-Mail: info@spieleckelindau.de

TEXTILFACHGESCHÄFT

für Damen und Herren

Lindau-Aeschach

Tel. 0 83 82 35 31

Anzeigen

IN

Friedrichshafener Str. 1

88131 Lindau (B)

Tel. 0 83 82 - 46 31

www.drop-in-moden.de


10 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

WISSENSWERTES

„So much work...“

LSC hilft dem BoGy Englische Austauschschüler lernen das Segeln

Quadro Nuevo im Zeughaus

Drei Jahre nach dem letzten

ausverkauften Konzert im

Lindauer Stadttheater

präsentiert der Zeughausverein

das preisgekrönte Ensemble

Quadro Nuevo am Freitag,

10. August, im Lindauer

Zeughaus.

„Der fliegende Teppich des

neuen Projekts „Flying Carpet“

landet endlich wieder direkt

im intimen Rahmen des Zeughaus,“

schreibt der Verein in

seiner Ankündigung.

„Getrieben zwischen östlichen

und westlichen Winden schwebt

er durch schillernde Klanglandschaften.

Quer durch das

alte Europa, über den wilden

Balkan, kaukasische Gebirge

und mediterran-glitzernde

Inselwelten bis in den Orient.

Dazwischen riskante improvisatorische

Höhenflüge und

elegisch-mystische Passagen.

Hier und dort blitzt ein Tango

auf, der von abenteuerlichen

Tagen im fernen Argentinien

erzählt. Der Teppich trägt uns

aber auch über die Grenzen

von Kulturen und Ideologien.“

Es wird dringend empfohlen,

den Kartenvorverkauf zu

nutzen: unter www.zeughauslindau.de,

in „Die Handlung“

(Fischergasse 4, Lindau), im

Lindaupark, im Stadttheater

oder in der Tourist-Info.

BZ-Foto: PR

Maislabyrinth in Lindau hat geöffnet

Lindau hat zum dritten Mal ein

Maislabyrinth. Familie Mayer

vom Hammerhof in der Kemptener

Straße 105 hat wieder

auf einer 1,3 Hektar großen

Fläche hinter ihrem Hofladen

Mais angebaut. Hier kann man

täglich zwischen 10 und 18 Uhr

(letzter Einlass um 17 Uhr) auf

1.400 Metern Laufwegen durch

die riesigen Maispflanzen irren

und auf eine interessante Entdeckungsreise

inmitten der Natur

gehen. Mit ein wenig Orientierungssinn

findet man ja vielleicht

auch wieder hinaus. BZ

Anzeigen

GRATULATION

Wir gratulieren unserer Auszubildenden Konstanze

Schreier zur, mit Bravour, bestandenen Abschlussprüfung


Bärbel, Sabine und Dr. Claudia Rieder

Der Lindauer Segler-Club hat eine Kooperation zwischen dem Lindauer Bodensee-Gymnasium und der

englischen Partnerschule aus Hitchin unterstützt. 42 Kinder kamen in den LSC zum Segeln. BZ-Fotos: Hogl

Der Lindauer Segler-Club hat

die Partnerschaft zwischen

dem Lindauer Bodensee-Gymnasium

und den Austauschschülern

aus Hitchin unterstützt.

Hitchin liegt etwa 30 Kilometer

nördlich von London. 21

englische Schüler im Alter zwischen

13 und 15 Jahren besuchen

Lindau, zusammen mit

21 Schülern vom Bogy kamen

sie zum Segeln in den LSC.

„Wir wollten den Engländern

und den Lindauer Schülern

zeigen, was Segeln ausmacht,“

so Markus Mayer, der

die Veranstaltung für den LSC

organisiert hat, „dass man nur

Die englischen Austauschschüler sind begeistert vom Segeln, aber

auch sehr hungrig nach der anstrengenden Ausfahrt.

zusammen auf einem Boot

nach vorne kommt.“

Die Gäste mussten auch mit

anpacken, die Segel am Mast

setzen und anschließend auf

dem Wasser die Schoten bedienen.

„So much work,“ meinte

einer der Gäste. „But it was

great,“ sagte der englische Betreuungslehrer

Mitch Wilson

und ergänzte weiter auf

Deutsch: „Den Kindern hat es

wahnsinnig viel Spaß gemacht,

sie haben viel gelernt.“

„Und sein Pendant auf deutscher

Seite, Christian Schulze

vom Bodensee-Gymnasium,

führte fort: „Es war wirklich

sensationell. Am Anfang

haben wir gedacht, wir gehen

ein bisschen segeln. Aber es

war schon toll, was der LSC

alles organisiert hat. Es brauchte

fast ein Dutzend Schiffe mit

Mannschaft, um alle unterzubringen,

da haben viele ihre

Freizeit für uns geopfert.“

Und zum Schluss, wie es

sich für Segler gehört, gab es

für alle noch Würste und

Steaks vom Grill.

BZ

Anzeige

Passt Ihre Immobilie zu Ihrer

Lebenssituation?

Telefon 08382 5895

info@zahnarzt-dr-rieder.de

Bregenzer Str. 35 | 88131 Lindau

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Hauswirtschafter m/w

o. Koch/Köchin

für die Zubereitung des Abendessens

Mo-Fr 14-18 Uhr, Beschäftigungsumfang 50%,

Bezahlung nach AVR des Diak. Werkes Bayern.

Unser Immobilienberater

unterstützen Sie bei:

• der Erzielung des bestmöglichen Preises

• den Hinweisen auf mögliche Fallstricke

im Kaufvertrag

• der Bonitätsprüfung der Interessenten

Wir suchen für vorgemerkte solvente

Käufer Wohnungen und Häuser.

Bei uns ist Ihre Immobilie mit Sicherheit

in guten Händen!

Sprechen Sie uns gerne an:

Susanne Zentner

Telefon 08382 949222

E-Mail: info@vbao-immobilien.de

Internet: www.vbao-immobilien.de

Geschäftsführerin: Agathe Peter

Maria-Martha-Stift, Zwanzigerstr. 20-26

88131 Lindau, Tel. 0 83 82 2 99-0

bewerbungen@maria-martha-stift.de


WISSENSWERTES 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

BRK sucht dringend ehrenamtliche Helfer

Rotkreuzläden im Landkreis Erlöse werden für die Rotkreuzarbeit vor Ort verwendet

Der Kreisverband Lindau des

Bayerischen Roten Kreuzes (BRK)

betreibt in Landkreis insgesamt

vier Rotkreuzläden – zwei in

Lindau und zwei in Lindenberg.

Sie tragen wesentlich zur Mittelbeschaffung

bei. Zur Zeit werden

für die Rotkreuzläden weitere

Ehrenamtliche gesucht, da altersund

fluktuationsbedingt immer

wieder Helferinnen und Helfer

ersetzt werden müssen.

Seit 14 Jahren betreibt der

Kreisverband Lindau des BRK

in Lindau einen Flohmarkt,

wo gespendete und gut erhaltene

Sachen das ganze Jahr

über zu sehr günstigen Preisen

verkauft werden. Dazu gehören

Haushaltsartikel, Elektrogeräte,

Bilder, Bücher, Geschirr,

Möbel und viele andere

Gebrauchsgegenstände.

Begonnen hat das BRK mit

dem Flohmarkt im Herbst 2004

in einer Garage, genauer gesagt

im ehemaligen Mehllager

der Bäckerei Hörger in Lindau-

Aeschach. Uschy Kaup, die

von Anfang an dabei ist, erinnert

sich noch gut: „Wir saßen

da manchmal im Winter mit

Mantel, Schal und Mütze, lediglich

ein kleiner Heizofen

spendete ein bisschen Wärme.

Nach und nach kamen immer

mehr Leute, die kauften oder

auch Ware spendeten.“ Und

weil es immer besser lief, stellte

Hörger noch einen zweiten

Raum unentgeltlich zur Verfügung.

Im Jahr 2005 wurde der Lindauer

Kleiderladen auf der

Insel (Fischergasse) eröffnet.

Die Resonanz war so groß, dass

nur zwei Jahre später auch in

Lindenberg ein solches Geschäft

eröffnet wurde.

Später folgten die Flohmarktläden

(in Lindau seit 2010 zum

Beispiel auf der Insel In der

Grub 22) und Lindenberg, die

unter dem Namen „Die Wundertüte“

gebrauchte, aber gut

erhaltene Haushaltsartikel,

Elektrogeräte, Geschirr und

vieles mehr anbieten.

In den Rotkreuzläden dürfen

alle Bürgerinnen und Bürger

einkaufen, sozial Bedürftige

mit Sonderausweis sogar zu

reduzierten Preisen.

„Die Rotkreuzläden dienen

in zweifacher Hinsicht einem

sozialen Zweck“, betont BRK-

Kreisgeschäftsführer Michael

Fischer: „Zum einen können

dort auch Leute mit kleinem

Geldbeutel einkaufen, zum

anderen wird mit dem Erlös

unsere Rotkreuzarbeit vor Ort

unterstützt. Denn längst tragen

die insgesamt vier Läden im

Landkreis ganz wesentlich zur

Mittelbeschaffung bei.“

Bis heute arbeiten ausschließlich

Ehrenamtliche in den Rotkreuzläden.

Der laufende Betrieb

wäre ohne die vielen

ehrenamtlichen Helferinnen

und Helfer nicht möglich, wie

Fischer betont. Viele spenden

ganze Tage ihrer Freizeit, andere

wiederum nur einige Stunden

pro Woche für die Arbeit in

den einzelnen Läden.

„Zur Zeit suchen wir weitere

Ehrenamtliche, da alters- und

fluktuationsbedingt immer

wieder Helferinnen und Helfer

ersetzt werden müssen“, erklärt

Susanne Übelher, beim BRK

Lindau für die Rotkreuzläden

zuständig. Ohne diese Unterstützung

wäre der BRK-Kreisverband

gezwungen, die Öffnungszeiten

zu reduzieren.

Übelher: „Wir sind für jede

Zeitspende dankbar und seien

es auch nur zwei oder drei

Stunden pro Woche.“

BZ

Wer sich vorstellen kann, ein paar Stunden seiner Freizeit ehrenamtlich in einem der vier Rotkreuzläden

in Lindau und Lindenberg auszuhelfen, darf sich gern beim BRK Kreisverband melden. Um die Öffnungszeiten

nicht reduzieren zu müssen, werden derzeit dringend neue Helfer/-innen gesucht.

BZ-Foto: BRK

Bayerisches Rotes Kreuz

Kreisverband Lindau (B)

Rotkreuzplatz 1

88131 Lindau (B)

Für weitere Fragen und Informationen

zum Thema ehrenamtliche

Unterstützung für die

Rotkreuzläden steht

Susanne Übelher zur Verfügung.

Telefon: 0 83 82/27 70 14

E-Mail: uebelher@kvlindau.brk.de

Anzeigen

Wir haben viele Talente- aber nur eine Idee: Menschen zu helfen.

für unsere Rot Kreuz Läden suchen wir dringend

ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen.

Wenn Sie Lust und Zeit haben, sich ein paar Stunden ehrenamtlich

für eine gute Sache zu engagieren, dann freuen wir uns auf Sie.

Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen Frau Übelher

gerne zur Verfügung.

Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Lindau (B)

Rotkreuzplatz 1 88131 Lindau,

Tel. (08382) 2770 14, uebelher@kvlindau.brk.de

11

Anzeigen


Unser Tipp:

VERWÖHN-GUTSCHEINE …


Schönheitstag e 119,–

Gesichtsbehandlung

inkl. Peeling + Ampulle e 49,–

Fußpflege e 25,–

❤ ❤

SCHÖNHEITSFARM nach GERTRAUD GRUBER

VIVA-KOSMETIK URSULA DRIESHEN

Halbinselstraße 46 · 88142 Wasserburg · Tel. 0 83 82 / 88 79 39

Fax 99 70 67 · e-Mail: info@viva-wasserburg.de

www.viva-wasserburg.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

seit 1990

in Wasserburg

Mo. bis Fr. 9.00 – 18.00 Uhr durchgehend geöffnet

Samstag 10 bis 16 Uhr
























79,90€


12 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

EINKAUFEN

Begeisterung für den Outdoorsport

Team Baumhauer: stark und kompetent auch am neuen Standort am Flughafen Friedrichshafen

„Es war die absolut richtige Entscheidung“,

sagt Thomas Baumhauer.

Vor 25 Jahren hat er Sport Schmidt

in Friedrichshafen übernommen.

Jetzt entschied er sich, die Innenstadtlage

gegen einen Neubau zu

tauschen und auch endlich dem Geschäft

den Namen derer zu geben,

die es seit so vielen Jahren erfolgreich

führen: Sport Schmidt heißt

jetzt Baumhauer Outdoorsport und

hat sein neu gebautes Domizil zwischen

Meckenbeuren und Friedrichshafen.

Thomas

Baumhauer

Inhaber

DAV Hochtourenführer,

Extrembergsteiger,

Langlauf- und

Skilehrer

Daniela

Baumhauer

Geschäftsleitung

erfahrene Touristikfachwirtin,

Nordic Walkingund

Pilates-

Trainerin

Rudi

Baumhauer

Betriebswirt;

Ausbilder

DKV-Kanu-Guide,

Ausdauersportler,

Skitourenrennen,

Bergtouren

Outdoorsport, Leidenschaft und

Kompetenz: Bei Sport Schmidt

in Friedrichshafen überzeugt

dieses Konzept seit mehr als 40

Jahren. Schon damals machten

sich die Firmengründer einen

Namen als kompetenter Ausstatter

für Berg- und Kanusport.

Nur was sich draußen bewährte

und auch bei extremen Situationen

zuverlässig funktionierte,

ging über den Ladentisch.

Tipps für die richtige Anwendung

und Pflege des neu erstandenen

Equipments, Empfehlungen

für neue Wanderrouten,

tolle Klettersteige oder

genussvolle Kanutouren bekam

der Kunde selbstverständlich

gerne mit auf den Weg. Er

kehrte nicht selten voller Begeisterung

und mit vielen neuen

Ideen von seinem Outdoorerlebnis

zurück. „Daran“, so versichert

Thomas Baumhauer, seit

25 Jahren Inhaber des Geschäftes,

hat sich bis heute nichts

geändert.“

Um die Kunden aus der

Bodenseeregion auch weiterhin

top bedienen zu können, entschloss

er sich vor knapp zwei

Jahren, den Standort in der

Innenstadtlage von Friedrichshafen

aufzugeben. Die Entscheidung

fiel auf das Gewerbegebiet

zwischen Meckenbeuren

und Friedrichshafen, „mit großzügigem

Parkplatzangebot vor

der Haustür und idealer Verkehrsanbindung“,

betont Thomas

Baumhauer und fügt hinzu:

„Welches Sportgeschäft hat

schon einen Flughafen direkt vor

der Haustüre!“

Das neue Gebäude fällt sofort

ins Auge und bietet nun auf

1.000 Quadratmetern ein ganz

neues Shopkonzept mit großzügiger

Verkaufs- und Präsentationsfläche

und vielen Entfaltungsmöglichkeiten.

Baumhauer Outdoorsport

hat sich ausschließlich auf die

Bereiche Wasser-, Berg-, Laufund

Skisport spezialisiert. „Bei

uns bekommt man nicht für

alle Sportarten etwas, aber in

den Bereichen, auf die wir uns

konzentrieren, halten wir ein

Sortiment bereit, das sehr in

die Tiefe geht und das gesamte

Preissegment abdeckt. Außerdem

gehört es bei uns zur Philosophie,

dass wir für jede dieser

Sportarten Fachleute im

Haus haben, die sie nicht nur

selbst ausüben, sondern auch

eine Lehrbefähigung dafür besitzen

und viele der angebotenen

Produkte selbst getestet haben,

bevor sie sie den Kunden

empfehlen. Wir teilen die Begeisterung

für den Outdoorsport

mit unseren Kunden und das

macht uns stark und kompetent.“

Baumhauer selbst ist seit

mehr als 30 Jahren ein erfahrener

Alpinist. Als Ski- und Langlauflehrer

sowie DAV Fachübungsleiter

Hochtouren engagiert

er sich in der Bergwacht

und nahm an Expeditionen teil,

wie z.B. der Besteigung des

Acconcagua (6.998m), des Mt.

Kilimanjaro (5.895m) und des

Cho Oyu (8.201m) in Tibet.

Das neue Domizil von Baumhauer Outdoorsport (ehemals Sport Schmidt Friedrichshafen) befindet sich im

Gewerbegebiet am Flughafen Friedrichshafen.

BZ-Fotos: Baumhauer

Bereits 1994 stieß Iris Hymer

zum Team dazu und bringt ihre

Erfahrungen aus der Läuferund

Triathlon-Szene mit ein.

Iris Hymers Highlight war die

Teilnahme am 100-Kilometer-

Ultramarathon in Biel zusammen

mit ihrem Kollegen Rudi

Baumhauer.

Daniela Baumhauer, eine

erfahrene Touristikfachwirtin,

bietet nicht nur Kurse als Nordic-Walking-

und Pilates-Lehrerin

an. Auch sie bestieg wie

Ehemann Thomas Baumhauer

– anlässlich des 35. Firmengeburtstages

zusammen mit Kunden

– den Kilimanjaro.

Insgesamt 14 Mitarbeiter gehören

derzeit zum Team, allesamt

sportlich engagiert und

immer begeisterungsfähig für

neue Trends. Um für die nächsten

40 Jahre gerüstet zu sein,

baut Baumhauer Outdoorsport

auch auf junge Mitarbeiter und

kreiert mit deren Ausbildung

ein junges, offenes und qualifiziertes

Team.

Neben dem Verkauf sämtlichen

Equipments für Wassersportler,

Läufer, Skifahrer und

Bergsportbegeisterte bietet das

neue Domizil am Flughafen

Friedrichshafen auch für eine

große, permanente Ausstellung

von Kanus, Kajaks und Standup-

Brettern sowie für einen Kanuund

Radverleih genügend Platz.

In der Werkstatt wird wie gewohnt

fachmännisch montiert.

Verschiedene Kanutouren auf

der nahe gelegenen Schussen

oder eine SUP-Tour auf dem

Bodensee sind die Highlights

für Familien und Gruppen

jetzt im Sommer und können

hier gebucht werden. Im Winter

werden diese Angebote von

den beliebten Schnupperskitouren

und Schneeschuhwanderungen

abgelöst.

Interessierte Kunden können

sich bei Baumhauer Outdoorsport

gern registrieren lassen

und werden regelmäßig zu

Veranstaltungen, Trainings, geführten

Touren usw. in den

verschiedenen Sportarten informiert.

Mehr Infos zu den Topmarken,

die man hier führt,

eine Übersicht des Sortiments,

Gutscheine und die Kooperationspartner,

mit denen die

Sportexperten von Baumhauer

zusammenarbeiten, findet man

auf der Firmenhomepage.

Kennen lernen und sich von

der Kompetenz des Teams und

Baumhauer Outdoorsport

Käthe-Paulus-Straße 1

88074 Meckenbeuren

(Höhe Flughafen Friedrichshafen)

Telefon: 0 75 42/9 51 55 19

E-Mail: info@baumhauer-sport.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von

9.30 bis 13 Uhr u. 14 bis 18.30 Uhr

Samstag von 9.30 bis 14 Uhr

Testtag für SUPs, Kanus, Kajaks

Ausstellung, Fachberatung,

kostenlose Testmöglichkeiten

28. Juli, 10 bis 18 Uhr; Seepark

neben der Bodan-Werft, Kressbronn

@ www.baumhauer-sport.de

www.facebook.com/

baumhauer.outdoorsport

dem Angebot von Baumhauer

Outdoorsport überzeugen lassen,

kann man sich gern bereits am

Samstag, 28. Juli 2018, beim

Testtag für SUPs, Kanus und

Kajaks, der von 10 bis 18 Uhr

am Seepark neben der Bodan-

Werft in Kressbronn stattfindet.

HGF

Der Renner im Sommer: Kanutouren

für Familien und Gruppen

auf der Schussen. Die Boote

stellt Baumhauer, bringt sie an

die Einstiegsstelle, Fachpersonal

gibt eine Einweisung und an der

Ausstiegsstelle werden die Kanus

wieder abgeholt.

Im Wassersport gehört Standuppaddling

zu den besonders beliebten

neuen Trends. Hier bietet

Baumhauer alles, was das Herz

von Anfängern aber auch von

Könnern höher schlagen lässt.

Weißensberger Kinderkleiderbasar Herbst/Winter

Der Weißensberger Kinderkleiderbasar

Herbst/Winter

findet am Sonntag,

9. September 2018, von

11 bis 13 Uhr in der Festhalle

Weißensberg statt.

Der Einlass für schwangere

Einkäuferinnen erfolgt ab

10.30 Uhr.

Das Angebot umfasst gut

erhaltene Herbst- und Winterbekleidung

bis Größe 176,

Schuhe, Spielsachen, Kinderwagen

und Kinderfahrzeuge.

Für Verkäufer ist die Anzahl

der Bekleidungsstücke auf 50

Kleidungsstücke und vier Paar

Schuhe begrenzt.

Es werden keine VHSoder

Hörspielkassetten angenommen.

Die Warenannahme findet am

Samstag, 8. September 2018,

zwischen 15 und 17 Uhr statt.

Die Abholung der nicht verkauften

Ware wird am Sonntag,

9. Septemver, zwischen 17 und

17.30 Uhr ermöglicht.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Kuchen, der angeboten

wird, kann auch zum Mitnehmen

gekauft werden.

Weitere Infos und die Verkaufsnummern

gibt es ausschließlich

über die Homepage des

Kinder- und Jugendhilfevereins

Weißensberg: www.kujhvw.de

Bei diesem Basar gilt eine

Teilnehmerbegrenzung.

Die Nummernvergabe findet bis

29. Juli 2018 statt.

Veranstalter des Kinderkleiderbasars

ist der Kinder- und

Jugendhilfeverein Weißensberg e.V.

Der Verein führt auch einen

traditionellen Frauenkleiderbasar

durch, der

am Sonntag, 21. Oktober 2018,

von 11 bis 14 Uhr

stattfindet.

Hierfür können sich interessierte

Verkäuferinnen vom

10. bis 16. September 2018

anmelden.

BZ


GESCHÄFTSLEBEN 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

Liveschaltung zum Berater

Bodenseebank Neues System in Wasserburg

Vorstand Joachim Hettler mit SISY-Mitarbeiterin Isabel Müller, Bankberaterin

Valeria Bonvissuto und Crêpes-Mobil-Inhaberin Cini Duru.

Nach dem erfolgreichen Start

des Service-Interaktiv-Systems

(SISY) im März in Nonnenhorn

ist die Bodenseebank nun auch

in Wasserburg mit SISY „auf

Sendung gegangen“.

In diesen Tagen wurde das

innovative System, das per

Liveschaltung eine Verbindung

vom Kunden zum Serviceberater

in Lindau herstellt, in

der Geschäftsstelle Wasserburg

offiziell in Betrieb genommen.

Zur Eröffnung stand auch

ein Crêpes-Mobil bereit, das

TEXTILREINIGUNG

Wäscherei · Färberei

Sucht

Mitarbeiter/in

(Putzhilfe)

Schicken Sie Ihre Bewerbung an:

Brigitte Poll

Fischergasse 27

88131 Lindau

Anzeige

BZ-Foto: Bodenseebank/Stock

die Kunden mit verschiedenen

Varianten der französischen

Pfannkuchen verwöhnte. Die

Inhaberin Cini Duru hatte den

ganzen Tag alle Hände voll zu

tun.

„Wir haben mit der interaktiven

Lösung SISY bislang so

gute Erfahrungen gemacht,

dass wir dieses neue Dienstleistungsangebot

weiter ausbauen

und damit unser Filialnetz

stärken und erhalten werden“,

betonte Vorstandsmitglied

Joachim Hettler anlässlich der

Eröffnung.

BZ

EXPERTEN-

TIPP

Mit großem Bedauern werden

die stark gestiegenen Immobilienpreise

der letzten acht

Jahre hingenommen und fast

in jeder geselligen Runde

kommt irgendwann dieses

Thema auf den Tisch.

Alle fragen sich: Warum

sind die Preise so verrückt

gestiegen? Und wann könnten

sie wieder fallen? Ist jetzt eine

Investition in Immobilien noch

sinnvoll oder überhaupt

sinnvoll, z.B. als Altersvorsorge

oder als Investition,

um später von Mieteinnahmen

zu leben?

Einer der Gründe für die Preisexplosion

bei Immobilien –

vor allem in Ballungszentren –

sind Investitionen von institutionellen

Groß-Anlegern

(z.B. Pensionskassen, Stiftungen,

Versicherungen etc.).

Da auch diese Groß-Anleger

keine Rendite auf dem Zinsmarkt

mehr erzielten, flossen

in den letzten Jahren viele

Milliarden Euro in den Immobilienmarkt,

um mit den dort

noch erzielbaren Miet-Renditen

kalkulieren zu können.

Da Angebot und Nachfrage

in jedem Bereich die Preise

bilden, hat die hohe Nachfrage

nach Beton-Gold die Preise

Schulaktion im September

Nachbarschaftshilfe Laden macht im August Sommerpause

Vom 2. August bis einschließlich

30. August 2018 ist der

Laden der Nachbarschaftshilfe

Lindau (B) e.V. in der Kemptener

Straße 10a geschlossen.

Letzter Öffnungstag vor der Sommerpause

ist Dienstag, 31. Juli

2018, von 11 bis 14 Uhr. Erster

Öffnungstag ist am Samstag, 1.

September 2018, von 10 bis 12

Uhr. Am 1. September startet

dann auch die diesjährige Schulaktion.

Die Nachbarschaftshilfe

erstattet nach Prüfung der wirtschaftlichen

Verhältnisse ganz

oder teilweise die Anschaffungskosten

für den Schulbedarf von

Kindern. Mehr Infos unter: www.

nachbarschaftshilfe-lindau.de BZ

Die Gastroenterologische Praxis Dr. Kaufmann sucht baldmöglichst

Medizinische Fachangestellte (m/w)

in Voll-, Teilzeit oder auf 450 Euro-Basis

Unser Team wünscht sich eine freundliche, teamfähige

und für Neuerungen aufgeschlossene Mitarbeiterin.

Kenntnisse in endoskopischen Untersuchungstechniken

sind von Vorteil oder können bei entsprechendem

Interesse erworben werden.

Das Amtsgericht Lindau sucht zum 01.09.2018

eine Justizhelferin zur Ausbildung

als Justizwachtmeisterin (einfacher Justizdienst) in Vollzeit.

Anzeigen

Informationen über Ausbildung, Einstellungsverfahren und Tätigkeit

erhalten Sie unter:

www.justiz.bayern.de/berufe-und-stellen/justizwachtmeister

Erfahrungen im Bürobereich sind erwünscht.

Bewerbungen sind zu richten an

Frau Direktorin des Amtsgerichts Lindau, Stiftsplatz 4, 88131 Lindau.

Immobilien: Wann fallen die Preise endlich?

massiv gesteigert.

Somit wird klar: Die stark gestiegenen

Immo-Preise gehen einher

mit der Niedrigzins-Politik.

Sobald die Zinsen wieder in den

positiven Bereich drehen, werden

die Groß-Investoren wieder in den

Zinsmarkt investieren – was auch

die Nachfrage nach Immobilien

wieder absenken wird und auf dem

Immobilienmarkt zu Preis-Korrekturen

führt.

Sehr langfristig denkende Anleger

sollten unbedingt auch die demografische

Entwicklung in Deutschland

berücksichtigen. Die Überalterung

der Gesellschaft und

fehlender Nachwuchs führen zu

massiven gesellschaftlichen und

wirtschaftlichen Veränderungen,

die in unzähligen Studien bereits

belegt werden. So rechnet man

damit, dass Deutschland im Jahr

2040 nur noch 60 Mio. Einwohner

haben wird. Aktuell sind es 80 Mio.

Das bedeutet: 25 Prozent weniger

Menschen brauchen 25 Prozent

weniger Wohnraum – also jede

unabhängige

Freie Sachverständige

für Kapitalanlagen

und Altersvorsorge,

Finanzfachwirtin

Manuela Klüber-

Wiedemann











13












vierte Wohnung wird nicht mehr

gebraucht! Fachkräftemangel und

Überalterung führen zu veränderten

Lebensbedingungen und Bedürfnissen.

In Japan ist diese Realität

bereits heute angekommen.

Wer also heute darüber nachdenkt,

dass er seine Altersvorsorge mit

Mieteinnahmen abdecken möchte,

sollte auch wissen, wer künftig

welche Miete wo zahlen kann

oder wird…

Unter diesen Aspekten sollte man

nicht zwangsläufig davon ausgehen,

dass Immobilien stets an

Wert zulegen und auf lange Sicht

lukrativ bleiben.

Im Herbst gibt es zu diesem Thema

einen Kurs. Interessierte können

sich über die Homepage der Volkshochschule

Memmingen anmelden.

Ich stehe für Klarheit und Orientierung

in Sachen Geld. Mit einer

neuen Ethik in der Finanzberatung

schützen wir unsere Kunden vor

Fehlentscheidungen. Transparenz,

Fairness, Rendite und Vertrauen

schaffen Zufriedenheit. MKW

Ruhestandsplaner Bodensee

Kemptener Str. 61

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/5 04 39 63

@ www.ruhestandsplanerbodensee.de

Anzeige


14 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

WISSENSWERTES

„Er bleibt, wie er ist!“

Scotch Club auf der Lindauer Insel feiert sein 55. Jubiläum

Eine Lindauer „Institution“

wird 55: der Scotch Club. Die

Party-Location in der Hofstattgasse

2 auf der Lindauer Insel

ist bei Generationen von Lindauern

Kult. Seit März hat die

Bier-Bar neue Pächter. Aber

Familie Kohler verspricht: „Die

Leute mögen den Scotch Club,

wie er ist und deshalb bleibt

er auch, wie er ist!“

Kohlers sind Experten im

Bereich Teakholzmöbelbau für

den Gartenbereich und betreiben

ihre Firma Bodensee-Teak

in Langenargen. Ihr zweites

Standbein ist seit langem die

Gastronomie. Und so kam es,

dass Mutter Marie Kohler den

Scotch Club in Lindau übernommen

hat. Den führt sie als

Familienbetrieb mit Unterstützung

ihrer Söhne Christian

und Michael.

In diesem Jahr begeht der

Scotch Club sein 55. Jubiläum.

Die einen lieben ihn, andere

waren noch nie hier zu Besuch.

Anzeigen

Getränke Schönberger

Bayerische Bierspezialitäten

und Craft-Biere

Lindau´s Getränkespezialist

Ladestr. 7, Tel. 0 83 82 55 95

Wir bedanken

uns bei unseren

treuen Kundinnen

und Kunden und

freuen uns auf die

nächsten Jahre

im schönen

Scotch-Club

Der Scotch Club in der Hofstattgasse auf der Lindauer Insel kann in

diesem Jahr sein 55. Jubiläum feiern.

BZ-Foto: LEO

Prinzipiell ist das Publikum

bunt gemischt – von jungen

Leuten ab 16 Jahren bis zum

über 80-jährigen Stammgast,

der schon in den Anfängen der

Bar hier am Tresen saß. „90

Prozent der Leute sind Stammgäste“,

bestätigt Christian Kohler.

„Die können viele Geschichte

zum Scotch Club erzählen, weil

sie schon Jahrzehnte hier ihr

Bierchen trinken. Paare haben

sich hier kennen gelernt und

kommen deshalb immer noch

in die Bar. Mei manchen ist die

ganze Familie dabei, wenn eine

Party im Scotch ansteht“, berichtet

er.

Die Bier-Bar hat 364 Tage im

Jahr geöffnet. „Wahrscheinlich

werden wir nur am Heiligabend

einen Ruhetag einlegen“,

bestätigt Christian Kohler. Das

sind die Gäste aus den vielen

Jahren Scotch Club so gewöhnt.

Auch das typische Ambiente der

Bar, die den Charme vergangener

Zeiten und vieler ausgelassener

Parties atmet. „Große Fenster

und helle Räume vermisst

hier niemand, im Gegenteil“,

weiß Christian Kohler. Den Mittelpunkt

bildet im Scotch sowieso

der Schanktisch, der mit einigen

grellen Farbakzenten die

Aufmerksamkeit auf sich zieht,

während sich Gäste an den

Tischen im geschützten Halbdunkel

der Bar zum Trinken und

Quatschen treffen. Auch die Aktionen,

die hier regelmäßig

angeboten werden, scheinen

dem Publikum nie langweilig

zu werden: Lotto, Bingo, Glücksrad,

Karaoke-Abende...

Von mittags 13 Uhr bis nachts

2 Uhr ist das Scotch geöffnet.

Von 13 bis 21 Uhr ist „happy

hour“ oder besser gesagt, eine

arbeitstaglange mega „happy

time“ von acht Stunden. Da

gibt‘s viele der ohnehin schon

sehr preiswert ausgeschenkten

Getränke nochmals billiger.

Wer mag, kann hier auch kleine

Snacks bekommen.

Eine Besonderheit des Scotch

Clubs ist das Pilsner Urquell,

das hier ausgeschenkt wird

und sich rühmt, das erste Pils der

Welt zu sein und auch heute

nach über 170 Jahren Braukunst

noch nach Originalrezeptur hergestellt

zu werden. Christian

Kohler hat zehn Jahre in Prag

und Pilsen (Tschechien) gelebt

und gearbeitet. Hier hat er das

Pilsner Urquell kennen und

lieben gelernt. Das begeisterte

zunächst auch seine Familie

und Kollegen und nun sogar

die Besucher im Scotch Club

in Lindau.

HGF

Scotch Club

Hofstattgasse 2

88131 Lindau-Insel

Telefon: 0 83 82/5 04 31 25

Täglich von 13 bis 2 Uhr geöffnet.

Happy hour: 13 bis 21 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Anzeige

Super Stimmung beim Sportfest

Die 5. und 6. Klassen der Mittelschule

Lindau (Bodensee)

nahmen an einer Spaßolympiade

teil, die aus sechs

Stationen und einem Fußballturnier

bestand.

Im Vordergrund standen dabei

der Spaß an der Bewegung

und die Förderung von Teamgeist,

da es keine Einzelwertung,

sondern nur eine

Klassenwertung gab.

Mit großer Begeisterung

absolvierten die Kinder ein

Torwandschießen, eine Umkehrstaffel

mit Wassertransport,

das Dosenwerfen, das

Klassentauziehen, einen Hula-

Hoop-Wettbewerb und einen

Flossenlauf. Dabei wurde den

Teilnehmern einiges an Kraft,

Lehrreicher Team-Tag

Johanniter-Mitarbeiter im Grünen Klassenzimmer

Wiese und Wald sind mitunter

die schönsten und lehrreichsten

Spielplätze. Zu dieser Überzeugung

kamen die Mitarbeiterinnen

der sechs Kindertagesstätten, die

die Johanniter aktuell im Allgäu

betreiben. Sie waren zum alljährlichen

Teamtag nach Lindau gereist,

wo ein Besuch im Grünen Klassenzimmer

auf dem Programm stand.

Nach der Besichtigung der

Räumlichkeiten des gastgebenden

Kinderhauses „Ideen-

Reich“ – dessen Leiterin Tina

Scheifler hatte den gesamten

Tagesablauf organisiert – besuchten

die pädagogischen Mitarbeiterinnen

gemeinsam den

Verein Grünes Klassenzimmer

Lindau e.V.

Auf dessen 10.000 qm großem

Gelände, auf dem Mammutbäume,

ein Barfußpfad und

viele besondere Naturecken und

Wiesenspielflächen zu finden

sind, zeigten die Vorsitzende

Rosmarie Müller gemeinsam

mit Förster Christian Müller den

interessierten Besucherinnen

Spiele in Wald und Wiese, mit

denen man die kindliche Wahrnehmung

und die Begeisterung

für die Natur wecken und

dabei Kommunikation, Umwelterfahrung

und emotionales

Miteinander verbinden

kann. „Man kann beispielsweise

als Gruppe wunderbare

Ausdauer, Geschicklichkeit

und Konzentration abverlangt.

Beim abschließenden Fußballturnier

kämpften jeweils

sieben Schüler bzw. Schülerinnen

pro Mannschaft mit

großer Begeisterung bei herrlichem

Sonnenschein um den

Sieg. Die erzielten Ergebnisse

gingen in die Teamwertung

der einzelnen Klassen ein.

Gesamtsieger des Mannschaftswettbewerbes

wurde

die Klasse 6gt (oben im Bild).

Die siebten und achten

Klassen führten zur gleichen

Zeit die klassischen Bundesjugendspiele

– bestehend aus

Sprint, Wurf und Weitsprung

durch.

BZ-Foto: Zobel

Bilder aus Matsch malen“, berichtet

Claudia Grunwald, die

als Sachgebietsleiterin Kindereinrichtungen

bei den Johannitern

im Allgäu mit von der

Partie war. Eine weitere Idee:

Auf mit doppelseitigem Klebestreifen

versehener Pappe lassen

sich Fundstücke aus Wald

und Wiese zu schönen Collagen

zusammenstellen, die man sogar

mit nach Hause nehmen

kann.

„Wir veranstalten Teambuildingmaßnahmen

wie diese seit

2013 jedes Jahr an wechselnden

Orten“, so Claudia Grunwald.

„Sie dienen dem Kennenlernen

und bieten die Möglichkeit

für einen fachlichen

Austausch zwischen den Mitarbeitenden

unserer verschiedenen

Standorte.“

Markus Vehoff, Mitglied des

Regionalvorstandes der Johanniter

im Allgäu, war eigens nach

Lindau gekommen, um sich

bei den Pädagoginnen nach

ihrem Befinden und ihrer Zufriedenheit

im Arbeitsalltag sowie

nach Verbesserungsvorschlägen

zu erkundigen. Claudia

Grunwald: „Dieser Ausdruck der

Wertschätzung und des Interesses

wurde sehr wohlwollend

aufgenommen. Schließlich sind

unsere Mitarbeiter unser wertvollstes

Kapital.“

BZ


WISSENSWERTES 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

15

Berauschendes Blütenmeer in betörenden Farben

Lindauer Dahlienschau öffnet am 11. August bis Mitte/Ende Oktober für Besucher

Von 11. August bis Mitte/Ende Oktober

2018 präsentieren Stefan

Seufert und sein Team auf einem

großzügigen Areal in Lindau ihre

Dahlienschau. Über 800 Sorten der

mittelamerikanischen Zierpflanze

können Besucher in dieser Zeit

täglich von Sonnenaufgang bis

Sonnenuntergang bewundern. Die

Ausstellung, die auf dem leidenschaftlichen

Engagement des Initiators

und seiner freiwilligen Helfer

basiert, bietet ein einzigartiges

Farbenspiel und ist mittlerweile

ein beliebtes Ausflugsziel

bei Einheimischen, Urlaubern und

Gartenliebhabern.

Auf einem weitläufigen, rund

13.000 Quadratmeter großen

Areal im Lindauer Ortsteil

„Charles de Gaulle“ heißt diese

purpurfarbene Seerosendahlie.

BZ-Fotos: Stefan Seufert

Reutin erwartet die Besucher

jedes Jahr ab Mitte August ein

wahres Blüten- und Farbenmeer.

Über 800 Dahliensorten

aus aller Welt, manche von ihnen

mehr als zwei Meter hoch

gewachsen, sind dort zu bewundern

– von Zartrosa bis

Purpurfarben, von Dottergelb

bis Pink-Weiß-Meliert, von der

berühmten „Café au Lait“

Dahlie bis zur gelbgesäumten,

roten „Sombrero.“ Der Durchmesser

der Dahlienblüten kann

dabei bis zu 30 Zentimeter betragen.

Je nach Tageszeit und

Licht präsentiert sich der Dahliengarten

in unterschiedlichen

Stimmungen. An trüben Tagen

zum Beispiel stehen die

kräftigen Farben der Blüten in

einem spannenden Kontrast

zur Umgebung.

Herz und Kopf der Lindauer

Dahlienschau ist Stefan Seufert,

Dahliengärtner aus Leidenschaft.

Zusammen mit seinem Team

von freiwilligen Helfern kümmert

er sich jedes Jahr um die

Blumenpracht und verleiht damit

seiner Begeisterung für die

von den Hochebenen Mexikos

und Guatemalas stammende

Pflanze Ausdruck. Seine Dahlienausstellung

ist allerdings

auch mit sehr viel Fleiß und

Arbeit verbunden. Denn nachdem

die Dahlie keine winterharte

Pflanze ist, graben er und

sein Team jedes Jahr vor Einbruch

der kalten Jahreszeit per

Hand alle Knollen aus dem

Boden, lagern sie ein und setzen

sie erst im darauffolgenden

Jahr Mitte Mai nach den

Eisheiligen wieder ins Freie.

Im Frühling kümmert sich

Stefan Seufert zudem um seine

eigenen Züchtungen und die

Stecklinge im Wärmezelt. In

einem Sämlingsfeld entstehen

jährlich über 1.500 neue Dahlien,

aus denen er nur die

schönsten zur Weiterzucht verwendet.

Übrigens: Aus Seuferts Züchtung

stammt auch die orange

Dahlie „Lindau“, deren Farbgebung

insbesondere im Inneren

an das ziegelrote Logo Lindaus

erinnert.

Die Lindauer Dahlienschau

fand ihren Anfang vor mehr

als 15 Jahren am Rande eines

großen Schrebergartens in Oberreitnau.

2002 pflanzten Stefan

Seufert und Sven Baumeister

dort hobbymäßig 60 Dahliensorten

an. In den darauffolgenden

Jahren vergrößerte

sich die Anlage schnell und die

kleine Dahlienschau lockte

zusehends mehr Besucher an.

Anfang 2006 zog sie schließlich

auf ein größeres Grundstück

um, 2011 wurde sie erneut

erweitert. Die Verantwortung

liegt seither bei Stefan

Seufert. Es sind vor allem Jugendliche

aus Lindau und der

Region, die hier lernen, Verantwortung

zu übernehmen

und sich beweisen können.

Heute ist die Lindauer Dahlienschau

ein wichtiger Bestandteil

der Gartenstadt Lindau

und beliebtes Ausflugsziel von

Urlaubern, Gartenliebhabern

und Einheimischen. BZ

Lindauer Dahlienschau

am Büchelewiesweg unterhalb

von Streitelsfingen, Stadtteil Reutin

Ab 11. August 2018 bis zum Frost

täglich von Sonnenaufgang bis

Sonnenuntergang geöffnet.

Da es keine befestigten Wege

gibt, wird festes Schuhwerk

empfohlen. Bei trockenem Wetter

sind die Wege jedoch auch mit

dem Rollstuhl befahrbar.

Der Eintritt ist für Kinder bis zum

12. Lebensjahr frei.

Die Lindauer Dahlienschau ist

ab dem Kreisel Kemptener Straße

bei Esso ausgeschildert.

Der Dahliengarten ist auch

mit dem Lindauer Stadtbus zu

erreichen. Die Linie 1 bis zum

Halt „Lugeck“ nutzen. Von dort

aus sind es noch ca. 500 Meter

Fußweg.

Mehr Infos und Anfahrtskizze unter:

@ www.dahlienschaulindau.de

Anzeige

Ristorante - Pizzeria

Anzeigen

Fam. Klötzner

Bodenseestr. 12

Li.-Oberreitnau

08382-4359

tägl.

Mittagsmenü

ab 8,50 f

Rickenbacher Str. 98

88131 Lindau - Tel. 08382/79485

Di. - Do. 11.30 - 14.00 Uhr und

17.00 - 22.00 Uhr, Fr. u. Sa.

11.30 - 14.00 Uhr, 17.00 - 23.00 Uhr

So. u. Mo. Ruhetag

www.pizzeria-dapietro.com

Getränke-

Heimservice

Wir beliefern auch

Gastronomie,

Firmen,

Vereine usw.

Getränkestadl · 88131 Lindau

Nobelstraße 1

Tel./Fax 0 83 82/7 58 57

SommerZeit – KöchlinZeit

Genießen Sie

„Berliner Schnitzel”

gebackenes Kuheuter mit

Speckbohnen und Bratkartoffeln

unser Schmankerlhäuserl

in unserem Biergarten


Freitagabend, Samstagabend

Sonntags ganztägig



Kemptener Straße 41 T 08382 96600 www.hotel-koechlin.de

Wir empfehlen uns mit

Gerichten von

frischen

Pfifferlingen

Mi. Ruhetag

info@restaurant-abel.de


16 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

KUNST UND KULTUR

Hochkarätiges Finale des Sommerfestivals

Langenargener Schlosskonzerte Johannes Fleischmann und das Atalante Quartett gastieren am See

Der finale Monat des Sommerfestivals

im Rahmen der Langenargener

Schlosskonzerte kann

nochmals mit hochkarätigen international

preisgekrönten Künstlern

aufwarten.

Am Freitag, 3. August, gastiert

der österreichische Geiger

Johannes Fleischmann mit

einem von ihm zusammengestellten

Klavierquartett und

Werken von Mozart, Bridge

und Fauré im Schloss Montfort.

In der Woche darauf präsentiert

das ebenfalls aus Österreich

stammende Atalante

Quartett am Freitag, 10. August,

Werke von Haydn, Ingensand

und Brahms. Konzertbeginn

ist jeweils um 19.30 Uhr.

Bei den Langenargener

Schlosskonzerten präsentieren

die vier Künstler Johannes

Fleischmann (Geiger), Adam

Newman (Bratschist), Vashti

Hunter (Cellistin) und Magda

Amara (Pianistin) ein Programm

mit Werken von

Mozart, Bridge und Fauré.

Das Atalante Quartett

wurde 2014 gegründet und

setzt sich aus Musikern zusammen,

die allesamt aus Klassen

der Wiener Universität für

Musik und darstellende Kunst

sowie der Universität Mozarteum

Salzburg hervorgehen.

Das junge erfolgreiche Quartett

gastierte bereits 2016 bei

den Langenargener Schlosskonzerten

und bot einen großartigen

Kammermusikabend.

Das diesjährige Programm mit

Streichquartetten von Joseph

Haydn und Johannes Brahms

sowie einem eigens für das

Atalante Quartett komponierten

Werk von Ingo Ingensand

verspricht ein ebenso beglückendes

Musikerlebnis.

Peter Vogel bietet für interessierte

Konzertgäste am 3.

und 10. August jeweils um

18.45 Uhr eine kostenfreie Programmeinführung

an.

BZ

Johannes Fleischmann

Atalante Quartett

Chopins b-Moll Sonate

Duo Paratore Benefiz- und Gedenkkonzert in Lindau

Das Klavierduo Paratore gastiert

am Samstag, 4. August 2018, um

20 Uhr zu einem Benefiz- und Gedenkkonzert

zum 1. Todestag von

Dr. Angela Heilmann im Theater

Lindau.

BZ-Fotos: Robin Roger; Reinhard Winkler

„The good life“ im Brunnenhof

Jazz à la flute macht mit dem

Programm „The good life“ den

transparenten und subtilen

Soundmix von Querflöte,

Gitarre und Kontrabass auf

vielschichtige Art und Weise

hörbar. Gespielt werden

am Freitag, 3. August, ab

19.30 Uhr im Brunnenhof des

Stadtmuseums Lindau eigene

Kompositionen, Swing, Blues,

Latin und Funk.

Manchmal erscheinen die

Stücke im klassisch anmutenden

Sound, dann aber wieder

durch die überblasene Querflöte

in der Tradition von Ian

Anderson oder Kirk Rahsaan

sehr energiegeladen.

Isabelle Bodenseh bringt

durch ihre immense flötistische

Erfahrung in zahlreichen

Projekten große Klangmöglichkeiten

mit, während

Lorenzo Petrocca als virtuoser

Spitzengitarrist der Jazzszene

mit unendlicher Spielerfahrung

punktet. Mit Jens Loh

am Kontrabass bilden sie das

perfekte Klang- und Grooveteam

und bescheren dem eher

jazzuntypischen Instrument

Querflöte neue Möglichkeiten

der Entfaltung. Kartenvorverkauf:

an der Museumskasse

und der Theaterkasse BZ-Foto: PR

Ihr BZ-Team wünscht Ihnen,

liebe Leser,

einen wunderbaren Sommer.

Unsere nächste

LINDAUER

erscheint am 25. August 2018

Werke wie Chopins b-Moll

Sonate mit dem berühmten

„Trauermarsch“ gehörten zu

Angela Heilmanns Lieblingsstücken.

Den Wunsch, sie einmal

in der Bearbeitung von

Saint-Saëns zu hören, konnte

sie sich jedoch zumindest in

Lindau nicht mehr erfüllen.

Insofern handelt es sich nun

um eine posthume Aufführung.

Erfreuen konnte sich die

ehemalige Lindauer Kulturamtsleiterin

allerdings noch

an der Klavier-Version der „Scheherazade“,

die Rimsky-Korsakov

selbst bearbeitet hat. Es war die

letzte Komposition, die sie

noch kurz vor ihrem Tod in

Die Brüder Paratore gehören mit Ihrem Können seit langem zu den

führenden Klavierduos der Welt.

BZ-Foto: Constanze Fruth

einem öffentlichen Konzert

gehört hat. Dass Schubert stets

zu ihren musikalischen Hausgöttern

gehörte, ist bekannt.

Und diejenigen, die Angela

Heilmann kannten, wissen,

dass ein Stück wie „Scaramouche“

zu ihrer Lebenshaltung

passte: Es verkörpert

Lebensfreude und Vitalität. BZ

Viele gelungene Auftritte

Gospelchor Benefizkonzert für Haus Brög zum Engel

Nach den Benefizkonzerten in St.

Johannes in Wasserburg und in der

evangelischen Kirche St. Verena

in Reutin und dem gelungenen

Auftritt beim diesjährigen Stadtfest

lädt der Gospelchor „Always

Tuesday“ anlässlich seines 20.

Jubiläums zu einem weiteren Benefizkonzert

ein.

Dieses Mal gastieren wir im

Hospiz Haus Brög zum Engel

und haben wieder einige neue

Lieder im Gepäck. Auch die

beliebten afrikanischen Songs

sind wieder mit an Bord und in

der Pause zwischen den zwei

Liederblöcken wird es eine kleine

Lesung von Ortrud Hauptmann

geben. Am Freitag, 3. August,

ist es soweit, das Konzert

beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt

ist frei, die erbetenen Spenden

kommen vollumfänglich dem

Der Gospelchor „Always Tuesday“ begeht in diesem Jahr sein 20.

Jubiläum. Am 3. August gibt er ein Benefizkonzert im Haus Brög.

Haus Brög zum Engel zugute,

das erst kürzlich einen neuen

Anbau zum bestehenden Haus

fertiggestellt hat und nun noch

eine finanzielle Lücke zu

schließen hat. BZ/BZ-Foto: Privat


28.07. bis 25.08.2018

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher

Samstag, 28.07.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

9-12 Uhr, Fahrsicherheitstraining für E-Biker

, Valentin-Heider-Gymnasium, Parkplatz,

Ludwig-Kick-Str. 19

9-12 Uhr, Kinder-Flohmarkt ,

Ferienprogramm, Hafenpromenade

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

10-12 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

10-12 Uhr, Kröll-Kapelle , Besichtigung,

Alter Aeschacher Friedhof, Langenweg

14 Uhr, Umsonst u. Draußen , Jaya The Cat,

No Fun At All, Fatoni, Rogers, Los Fastidios,

Hintere Insel

14.30 Uhr, Treffen Langzeit-Sauerstoff-Patienen

, Dammsteggasse 4, Radinsel, Insel

15 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Carmen , Oper von Georges Bizet,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Mordsufer: Tatort Bodensee , Krimi-

Nachtspaziergang mit Manfred Menzel,

www.seelese.de, Güterschuppen, Ladestr.

20 Uhr, Sommernachts-Party mit Live-Musik

und Tanz mit Air Bubbles, Spielbank Lindau,

Chelles-Alle 1, Insel, VVK Tanzschule Geiger

20.30 Uhr, Stummfilm und Orgel ,

Ev. Christuskirche, Anheggerstr. 22

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Sonntag, 29.07.2018

LINDAU

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die

Die sanfte Pflege

für das beste

Stück!

Autohaus Stadler

GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 114

88131 Lindau

Tel.: 0 83 82 - 27 75 99-0

www.autohaus-stadler.de

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Ausstellung, Stadtmuseum Cavazzen,

Marktplatz 6

10-16.30 Uhr, Kartslalom-Schnuppertraining

mit Abschlussturnier , Kinderferienprogramm,

www.lindauer-ac.de, Cooper Standard

GmbH, Bregenzer Str. 133

10.30-12 Uhr, Lindauer Hafenkonzert ,

Seepromenade, Musikkapelle Unterreitnau

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

11 Uhr, Romeo Franz Ensemble feat.

Big Papa Bawelino , Jazz-Matinee, Jazzclub

Bauernhof für Jung und Alt - Haug am

Brückele, Köchlinstr. 23

12 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart,Stadttheater, Fischergasse 37

15.30-18.30 Uhr, Tanztee , Bodenseeresidenz,

Am Schönbühl 3

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

18.30 Uhr, Oberreitnauer Dorfhock ,

Musikverein Oberreitnau, nur bei trockener

Witterung, Dorfwiese von Franz Strodel

20.30 Uhr, Sommerserenade , Konzert-

Lesung mit Werner Geis und dem Orthaus-

Quartett, Friedensräume Villa Lindenhof,

Freitreppe, Lindenhofweg 25

20.30 Uhr, Stummfilm und Orgel ,

Ev. Christuskirche, Anheggerstr. 22

Montag, 30.07.2018

LINDAU

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

14.15-17.15 Uhr, Schiff ahoi , Flaggen bemalen,

Kletterschiff entern, Schätze suchen, Kanonenkugeln

essen, Ferienprogramm, Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

15-15.50 Uhr, Kids4Dancing , Kinderferienprogramm,

Tanzschule Geiger (ehem.

Schnell), In der Grub 28 /1

16 Uhr, Kasperl und die Stinkprinzessin ,

Kinder-Sommer-Theater, Zeughaus, Unterer

Schrannenplatz

20-21.30 Uhr, Fackelwanderung , Kinderferienprogramm,

Auskunft unter: 08382/

270460, Europaplatz, Infotafel

Dienstag, 31.07.2018

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10 + 15 Uhr, Kids4Dancing , Kinderferienprogramm,

Tanzschule Geiger (ehem.

Schnell), In der Grub 28 /1

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

14 und 17.30 Uhr, Wie arbeitet ein Rettungshund?

, Kinderferienprogramm, Tannholzhütte

am Schönbühl

14.15-17.15 Uhr, Piratenfest , Wie-Was-Wasserburger

Kinderwochen, Verein Grünes

Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Im weissen

Rössl, Operette von Ralph Benatzky,

Stadttheater, Fischergasse 37

Mittwoch, 01.08.2018

LINDAU



7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

emilia_waledizik@yahoo.com

Bauernhof für Jung und Alt - Haug am Brückele,

Köchlinstr. 23







-







10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

10 Uhr, Judo zum Kennenlernen , Kinderferienprogramm,

Jahnturnhalle, am kleinen See

13.30-18 Uhr, Fußballgolf , Kinderferienprogramm,

Landratsamt, Parkplatz, Bregenzer

Str. 35

14.15-17.15 Uhr, Am Marterpfahl , Marterpfahl

bemalen, Medizinbeutel basteln,

Feuer machen und Stockbrot grillen, Ferienprogramm,

Verein Grünes Klassenzimmer,

Anheggerstr. 40

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die Zauberflöte

, von Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, „Moi et les autres“ - Deutschlands

beste Swing-Chanson Band , Juliette Brousset,

Inselhalle, Zwanzigerstr. 10

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Donnerstag, 02.08.2018

LINDAU

9-12.30 Uhr, Cafe MitEinander , von Frauen

für Frauen, Mehrgenerationenhaus - Treffpunkt

Zech, Leiblachstr. 8

9 Uhr, Mit Franz von Assisi auf Entdeckertour

, Kinderferienprogramm, Ev. Gemeindehaus

Lugeck, Steigstr. 36

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

11-16 Uhr, Schnuppertauchen , Kinderferienprogramm,

Freibad, Parkweg 8

14.15-17.15 Uhr, Indianerfest , Wie-Was-

Wasserburger Kinderwochen, Verein Grünes

Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

15 Uhr, Gemeinsam Groß und Klein , häkeln,

Socken stopfen, backen oder mit dem Smart-

Anzeigen

- Hard- und Software

- Privat- und Firmenkunden

- Reparaturen

- Virenentfernung

- und vieles mehr

www.mischel.de

T 08382 98750

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


02. bis 10.08.2018

VERANSTALTUNGEN

phone umgehen - Jung und Alt lernen voneinander,

Mehrgenerationenhaus - Treffpunkt

Zech, Leiblachstr. 8

17-19 Uhr, Fußballtraining , Kinderferienprogramm,

Berufsschulzentrum, Fußballplatz,

Reutiner Str. 10

10 Uhr, Lindauer Weinbau , Weinprobe mit

Führung, Schönauer Dorfbrunnen

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Carmen , Oper von Georges Bizet, Stadttheater,

Fischergasse 37

20 Uhr, Fackelwanderung , Kinderferienprogramm,

Auskunft unter: 08382/270460,

Europaplatz, Infotafel

20 Uhr, Soolo , deutsches Pop-Duo,

Inselhalle, Zwanzigerstr. 10

20.30 Uhr, Rundgang mit der Nachtwächterin

, Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Freitag, 03.08.2018

LINDAU

9-12.30 Uhr, Mit Franz von Assisi auf

Entdeckertour , Kinderferienprogramm,

Ev. Gemeindehaus Lugeck, Steigstr. 36

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

14.15-17.15 Uhr, Steinkreiserlebnis , Steine

suchen, betrachten, Steinschlangen legen

und Steine bemalen, Ferienprogramm Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang, Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

17 Uhr, Gemeinsam für freien Frieden , Zusammenkunft,

Rathaus, Vorplatz, Bregenzer Str. 6

18-19 Uhr, Aufnahme in die Stammzellendatei

DSSD Süd , Menschen im Alter von 18 bis

55 Jahren, halbe Stunde davor darf nichts

gegessen werden, Lebenshilfe Wohnheim,

Bazienstr. 2

19 Uhr, Die Frau des bayerischen ‚

Leuchtturmwächters , Kostümführung mit

historischer Zeitreise, Tourist-Information,

Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr, Märchenstunde für Erwachsene ,

Erzählgemeinschaft Lindau, Mangturm,

Turmstube, Seehafen

19 Uhr, Benefizkonzert Gospelchor

„Always Tuesday , Hospitzzentrum Börg zum

Engel, Ludwig-Kick-Str. 30,

19.30 Uhr, Jass a` la Flute „the good life“ TRIOy ,

Stadtmuseum, Brunnenhof, Lindau Insel,

20 Uhr, AHSC Lindau , Zusammenschluss der

Lindauer Corpsstudenten, Stammtisch,

Weinstube Frey, Maximilianstr. 15

20 Uhr, The Blockbuster Show - die besten

Soundtracks der Filmgeschichte , Gino Castelli,

Lynelle Jonsson, Buket, Heike Schuch,

Beatrix Löw-Beer, Inselhalle, Zwanzigerstr. 10

Samstag, 04.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9 Uhr, Gitz u. Tanz , mit verschiedenen

Tanzworkshops für Groß und Klein,

www.gitzenweiler-hof.de, Campingpark

Gitzenweiler Hof, Gitzenweiler 88

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

15 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

20 Uhr, Duo Paratore , Klavierduo,

Benefiz- und Gedenkkonzert zum 1. Todestag

von Angela Heilmann, Stadttheater,

Fischergasse 37

20 Uhr, Greatest Hits u. Evergreens in

Concert , Lynelle Jonsson, Gino Castelli,

Evelyn Werner, Buket, Rachel Horter u.a.,

Inselhalle, Zwanzigerstr. 10

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

ISNY

10-19 Uhr, 29. Isnyer Töpfermarkt mit

Kunsthandwerk , im Park am Kurhaus,

Eintritt frei

Sonntag, 05.08.2018

LINDAU

7.30 Uhr, Hans-Metzger-Gedächnisschwimmenr

, Start 7.30 Uhr Bregenz, Ankunft 9.11

Uhr Segelhafen Lindau-Insel

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

10 Uhr, ACE-Verkehrssicherheitstag am

Gitz Reaktionstestgerät, Rauchbrille,

Bobbycarparcour uvm., Campingpark

Gitzenweiler Hof, Gitzenweiler 88

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

10.30 Uhr, Lindauer Hafenkonzert ,

Seepromenade , MV Weißensberg

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

20 Uhr, Karl Die Große: Dass ihr Superhelden

immer übertreibt , Zeughaus, Unterer

Schrannenplatz

20 Uhr, Vivaldi: The four Seasons Project ,

Gino Castelli, Heike Schuch, Beatrix-

Löw-Beer, Lynelle Jonsson u.a., Inselhalle,

Zwanzigerstr. 10

ISNY

10-18 Uhr, 29. Isnyer Töpfermarkt mit Kunsthandwerk

, im Park am Kurhaus, Eintritt frei

Montag, 06.08.2018

LINDAU

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur ,

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

emilia_waledizik@yahoo.com, Bauernhof für

Jung u. Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Im Maoridorf , Aus

Gestrüpp, Ästen, Stangen, Laub usw. Waldhütten

bauen, Maoriketten basteln und

Couscous kochen, Ferienprogramm Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

16 Uhr, Sternschnuppe , 25 Jahre Jubiläums-

Wunschkonzert, Zeughaus, Unterer

Schrannenplatz

18.30 Uhr, Summer-Hardcore-Rumble ,

Madball, Comeback Kid, H20, Siberian Meat

Grinder, Very Special Guests, Club Vaudeville,

Von Behring-Str. 6

Dienstag, 07.08.2018

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

14.15-17.15 Uhr, Spiel, Sport, Spaß , Wie-

Was-Wasserburger Kinderwochen, Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

21 Uhr, Skindred u. Dirty Shirt , Rock,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

WEISSENSBERG

9.30-12 Uhr, Offenes Mal- und Gestaltungsatelier,

Kinderferienprogramm, Malerhäuschen,

Im Weinberg 11

Mittwoch, 08.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

12 Uhr, Paddeln , Kinderferienprogramm,

Landratsamt, Parkplatz, Bregenzer Str. 35

14.15-17.15 Uhr, Afrikafest ,

Ferienprogramm, Verein Grünes Klassenzimmer,

Anheggerstr. 40

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Schwanensee , nach der Musik von

Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Stadttheater,

Fischergasse 37

20 Uhr, Amnestie-Gruppe , Treffen,

Paradiesplatz

20 Uhr, Amnesty International , Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz,

Paradiesplatz 1

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

meisterhaus, Seestr. 12

18.30-20.30 Uhr, Schnupperschießen,

Kinderferienprogramm, Schützenstube

Donnerstag, 09.08.2018

LINDAU

9-12.30 Uhr, Cafe MitEinander , von Frauen

für Frauen, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Alte Spiele neu entdeckt ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen, Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

17 Uhr, Fußballtraining, Kinderferienprogramm,

Berufsschulzentrum, Fußballplatz,

Reutiner Str. 10

17 Uhr, Lindauer Weinbau, Weinprobe mit

Führung, Schönauer Dorfbrunnen

19 Uhr, Cercle Francais , Sprachtreff, Gasthof

Langenweg, Langenweg 24

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Der

Barbier von Sevilla , Oper von Gioacchino

Rossini, Stadttheater, Fischergasse 37

20.30 Uhr, Rundgang mit der Nachtwächterin ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Freitag, 10.08.2018

LINDAU

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur,

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

emilia_waledizik@yahoo.com, Bauernhof

für Jung und Alt - Haug am Brückele,

Köchlinstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Wo sind die Waldgespenster?

, Geisterpfad anlegen, Fratzen auf

Baumscheiben malen und kleine Gespenster

vernaschen, Ferienprogramm, Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr, Die Frau des bayerischen Leuchtturmwächters

, Kostümführung mit

historischer Zeitreise, Tourist-Information,

Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr, Märchenstunde für Erwachsene ,

Erzählgemeinschaft Lindau, Mangturm,

Turmstube, Seehafen

20 Uhr, Fledermäuse belauschen und

entdecken , Bund Naturschutz Lindau,

fällt bei Regen aus, Naturschutzhäusle,

Lotzbeckweg 1

20 Uhr, Jugend-Sinfonieorchester Aargau:

Nacht, Kirche St. Stephan, Marktplatz

20 Uhr, Quadro Nuevo: Flying Carpet , Quadro

Nuevo, Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


jeder









BRILLE











Anzeige


VERANSTALTUNGEN 10. bis 24.08.2018

NONNENHORN

16.30-18 Uhr, Fußball Mini WM , Kinderferienprogramm,

Tennisclub, Fußball Mini

Spielfeld, Conrad-Forster-Str.

NEURAVENSBURG

ab 20 Uhr Burgfest , Burgruine Neuravensburg

Samstag, 11.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

9 Uhr, Stand Up Paddle u. Windsurfen ,

Kinderferienprogramm, Strandbad

Eichwald, Eichwaldstr.

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

11 Uhr, Kinderkunst mit August Macke,

Kinderferienprogramm, Stadtmuseum

Cavazzen, Marktplatz 6

15 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

17-20 Uhr, Casino Open Air Davenport &

Karl Frieson , Spielbank Lindau, Insel

21 Uhr, Agnostic Front , Hardcore, Club

Vaudeville, Von Behring-Str. 6

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

FRIEDRICHSHAFEN

9-18 Uhr DO-Days , Flugshowwochenende,

Dornier-Museum, Flughafen FN

KRESSBRONN

10-18 Uhr, Töpfermarkt mit Kunsthandwerk

, Rathausplatz, Eintritt frei

NEURAVENSBURG

ab 14 Uhr Burgfest ,

Burgruine Neuravensburg

Sonntag, 12.08.2018

LINDAU

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur ,

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

emilia_waledizik@yahoo.com, Bauernhof für

Jung und Alt - Haug am Brückele,

Köchlinstr. 23

10.30 Uhr, Lindauer Hafenkonzert ,

Seepromenade, MV Sigmarszell

10.30 Uhr,Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

FRIEDRICHSHAFEN

9-17 Uhr DO-Days , Flugshowwochenende,

Dornier-Museum, Flughafen FN

KRESSBRONN

11-18 Uhr, Töpfermarkt mit Kunsthandwerk

, Rathausplatz, Eintritt frei

NEURAVENSBURG

ab 9.30 Uhr Burgfest , Burgruine

Neuravensburg

Montag, 13.08.2018

LINDAU

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Sommerkochen , Gemüse

ernten und Wildkräuter u. Beeren suchen,

Ferienprogramm, Verein Grünes Klassenzimmer,

Anheggerstr. 40

16 Uhr, Achim Sonntag ,

Der Nächste, bitte...! - Clownstheater

für Menschen ab 3 Jahren, Zeughaus,

Unterer Schrannenplatz

Dienstag, 14.08.2018

LINDAU

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke - Flaneur

im Garten der Kunst , Stadtmuseum Cavazzen,

Marktplatz 6

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die Entführung

aus dem Serail , Singspiel von W.A.

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

Mittwoch, 15.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur , Kinderferienprogramm,

Anmeldung unter: emilia_

waledizik@yahoo.com, Bauernhof für Jung

und Alt - Haug am Brückele, Köchlinstr. 23

15-18.30 Uhr, Nachmittag bei der Wasserwacht

, Kinderferienprogramm, Wasserwacht,

Seehafen 1

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

18 Uhr, Lagerfeuer am Fluss ,

Kinderferienprogramm, Landratsamt,

Parkplatz, Bregenzer Str. 35

21 Uhr, Jasta (Hatebreed) u. Uncured , Heavy

Metal, Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Donnerstag, 16.08.2018

LINDAU

9-12.30 Uhr, Cafe MitEinander , von Frauen

für Frauen, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur ,

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

emilia_waledizik@yahoo.com, Bauernhof

für Jung und Alt - Haug am Brückele,

Köchlinstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Robin-Hood-Fest ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Verein Grünes Klassenzimmer,

Anheggerstr. 40

17 Uhr, Fußballtraining , Kinderferienprogramm,

Berufsschulzentrum, Fußballplatz,

Reutiner Str. 10

10 Uhr, Lindauer Weinbau , Weinprobe mit

Führung, Schönauer Dorfbrunnen

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

La Traviata , Oper von Giuseppe Verdi,

Stadttheater, Fischergasse 37

20.30 Uhr, Rundgang mit der Nachtwächterin ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Freitag, 17.08.2018

LINDAU

9.30-12 Uhr, Schnupper-Architektur ,

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

emilia_waledizik@yahoo.com, Bauernhof

für Jung und Alt - Haug am Brückele,

Köchlinstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Vagabundenfest , frei wie

Vagabunden mit Karren, Decke und Picknick

durch die Gegend ziehen, spielen, lachen

und genießen, Ferienprogramm, Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr, Die Frau des bayerischen

Leuchtturmwächters , Kostümführung mit

historischer Zeitreise, Tourist-Information,

Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr, Märchenstunde für Erwachsene,

Erzählgemeinschaft Lindau, Mangturm,

Turmstube, Seehafen

NONNENHORN

14-16 Uhr, Schnuppersegeln , Kinderferienprogramm,

Hafen, Am Schiffsanleger

17 Uhr, Winzerfest am See , Weine, Gaumenfreuden

und Musik, Uferanlage

Samstag, 18.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9 Uhr, Stand Up Paddle u. Windsurfen ,

Kinderferienprogramm, Strandbad

Eichwald, Eichwaldstr.

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

10.30 Uhr u. 14 Uhr, August Macke – Flaneur

im Garten der Kunst, Führung durch die Ausstellung,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

11 Uhr, Kinderkunst mit August Macke ,

Kinderferienprogramm, Stadtmuseum

Cavazzen, Marktplatz 6

15 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

20 Uhr, El Flecha Negra - Lasst uns tanzen!

Open Air - unbestuhlt! , Zeughaus, Unterer

Schrannenplatz

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Sonntag, 19.08.2018

LINDAU

9-11 Uhr, Ansichtskarten- und Briefmarkensammlerverein

, Sammlertreffen, Gasthof

Langenweg, Langenweg 24

10.30-12 Uhr, Lindauer Hafenkonzert , Seepromenade,

MK Primisweiler

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang, Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

Montag, 20.08.2018

LINDAU

10 Uhr, Kinderspielstadt Kidstown , Kinderferienprogramm,

Grund- und Hauptschule

Reutin, Schulhof, Schulstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Zirkusfestival , Manege

aufbauen, Requesiten basteln und ein Zirkusfest

mit Jonglage, Tricks und Akrobatik

feiern, Ferienprogramm, Verein Grünes

Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

16 Uhr, Wenn Fuchs und Hase sich Gute

Nacht sagen , Pantaleon - Figurentheater,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

Dienstag, 21.08.2018

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10 Uhr, Kinderspielstadt Kidstown , Kinderferienprogramm,

Grund- und Hauptschule

Reutin, Schulhof, Schulstr. 23

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

14.15-17.15 Uhr, Hexen und Zauberer , Wie-

Was-Wasserburger Kinderwochen, Verein

Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

Mittwoch, 22.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

10 Uhr, Kinderspielstadt Kidstown , Kinderferienprogramm,

Grund- und Hauptschule

Reutin, Schulhof, Schulstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Lockruf der Natur , frei wie

der Adler ein Nest in der Natur bauen und

liegend die Umgebung beobachten, Ferienprogramm,

Verein Grünes Klassenzimmer,

Anheggerstr. 40

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Schwanensee

, nach der Musik von Pjotr Iljitsch

Tschaikowski, Stadttheater, Fischergasse 37

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Donnerstag, 23.08.2018

LINDAU

9-12.30 Uhr, Cafe MitEinander, von Frauen

für Frauen, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

10 Uhr, Kinderspielstadt Kidstown , Kinderferienprogramm,

Grund- und Hauptschule

Reutin, Schulhof, Schulstr. 23

14.15-17.15 Uhr, Nomadenfest , Wie-Was-

Wasserburger Kinderwochen, Verein Grünes

Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

17 Uhr, Fußballtraining , Kinderferienprogramm,

Berufsschulzentrum,

Fußballplatz, Reutiner Str. 10

17 Uhr, Lindauer Weinbau , Weinprobe mit

Führung, Schönauer Dorfbrunnen

18.30 Uhr, Sick Of It All, Deez Nuts, Street

Dogs, Arrested Denial, Casino Blackout ,

40 Jahre Club Vaudeville Festival, Club

Vaudeville, Von Behring-Str. 6

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

Freitag, 24.08.2018

LINDAU

10 Uhr, Kinderspielstadt Kidstown ,

Kinderferienprogramm, Grund- und Hauptschule

Reutin, Schulhof, Schulstr. 23

-Hotels

Extra sparen

Wir

beraten

Sie gerne!

TA G U N D N A C H T

Anzeigen

Aushilfskräfte

für Service gesucht!

Hotel

Bayerischer Hof Rehlings

Lindauer Straße 85

88138 Weißensberg

Telefon 0 83 89-92 01-0

Im August

empfehlen wir unsere

Steak Spezialitäten

Unsere Öffnungszeiten:

Mo.-Sa. ab 17 Uhr

So. & Feiertags geschlossen

TRAVEL-FOCUS

REISEWELT

Ihr Reisespezialist

Schmiedgasse 13

Telefon 0 83 82-250 25

Travel-Focus@t-online.de

T A X I

6 0 0 6

R I N G

TAXI-RING LINDAU

TEL. (0 83 82 ) 60 06

FAX (0 83 82) 14 55

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


24. bis 25.08.2018

VERANSTALTUNGEN

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

14.15-17.15 Uhr, Höhlenmenschen , im

Schutz einer großen Wurzel eine Höhle

graben und nach Tierspuren suchen,

Ferienprogramm, Verein Grünes

Klassenzimmer, Anheggerstr. 40

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-Information,

Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr, Die Frau des bayerischen Leuchtturmwächters

, Kostümführung mit historischer Zeitreise,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

19 Uhr , Märchenstunde für Erwachsene

Erzählgemeinschaft Lindau,Mangturm,

Turmstube, Seehafen

DAUER-VERANSTALTUNGEN

Lindau

Verein für Garten- und Landespflege, Gasthof

Langenweg, Interessierte willkommen,

jeden 2. Mo. im Monat, 19.30 Uhr

Kostenlose Energieberatung für Lindauer,

mit Herrn Thomas Kubeth, jeden 1.+3. Do.

im Monat, 8-12 Uhr, Bregenzer Str. 8, Bauamt

Zimmer EG 8.0.16, Anmeldung unter

Tel. 0 83 82/9 18-6 01 erforderlich.

Lauf- und Walkingtreff: Treffpunkt

Motzacher Wald, Mi. 18.30-19.30 Uhr

Lauftreff des Skiclubs für Jung und Alt

Lindau, Dunkelbuchweg, Treff: Parkplatz

des Trimm-Dich-Pfads, Do. 17-18 Uhr

Lindau-Insel

Kulturbrücke (exilio e.V.),

Neugasse 2; Tel.: 0 83 82/5 04 31 82:

Töpfern, 14-tägig dienstags 14.30-16 Uhr,

Anmeldung: 0 83 82/7 23 28

Kreativ-/Handarbeitsgruppe:

mittwochs 14-16.30 Uhr

Interkulturelles Café:

donnerstags 14.30-17 Uhr geöffnet

Rotkreuz-Flohmarkt „Die Wundertüte“,

In der Grub 22, Mo.-Fr. 10-17 Uhr

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Leukämien,

Lymphonen u. anderen Blutsystemerkrankungen,

Tel. Info unter 0 83 82/

2 65 43, jeden 1. Fr./Monat ab 19 Uhr

Selbsthilfegruppe der SauerstoffLiga trifft

sich jeden letzten Sa. im Monat um 14.30

Uhr zu Vorträgen und Erfahrungsaustausch

in der RadInsel Lindau, Dammsteggasse 4.

Seniorentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpingheim Auf der Mauer,

jeden 1. Do. im Monat, 15 Uhr

Rockzipfelgruppe Lindau,

kostenloser Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,

Di.+Mi. 9-12 Uhr, Info unter

01 52-52 66 89 63, Paradiesplatz 1

Lindau-Aeschach

Handball Schnuppertraining des TSV

Lindau, Abt. Handball, ab Jg. 2006 in der

AUSSTELLUNGEN

Bodensee-Residenz Schönbühl: Ausgestellt

wird bis Ende Mai 2019 das Model der ehemaligen

„Prinz-Luitpold-Kaserne“ im Maßstab

1:40, Holzmodel der Kaserne mit 500

Zinnsoldaten, Wagen u. Pferden. Öffentl.

Kunstaustellungsräume, Am Schön Bühl 3

Casa dell’arte Galerie und Atelier:

Fresken- u. Illusionsmalerei, Marktplatz 4,

Lindau-Insel; 1. Etage im „Haus zum

Baumgarten“; jeden Sa. 10-17 Uhr

geöffnet.

Landratsamt: sieben Frauen aus der Region

präsentieren heuer im Landratsamt Lindau

(Bregenzer Str. 33 und 35 sowie am Stiftsplatz

4) ihre Exponate von Fotografie über

Aquarelle mit Motiven aus dem Landkreis

bis hin zu Patchwork-Bildern während den

regulären Öffnungszeiten bis Febr. 2019.

Paracelsusschule, Ausstellung „See trifft

Seele“ des Wahl-Lindauers Frank Seifert.

20 Uhr, Dying Fetus, Venom Prision, Decius

Death Metal, Club Vaudeville,

Von Behring-Str. 6

Samstag, 25.08.2018

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9 Uhr, Stand Up Paddle u. Windsurfen,

Kinderferienprogramm, Strandbad

Eichwald, Eichwaldstr.

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

Dreifachsporthalle: jeden Di., 17-18.30 Uhr

(nicht i. d. Ferien), bis Jg. 2007 in der FOS

Sporthalle: do. 17.15-18.30 Uhr

(nicht i. d. Ferien)

Rockzipfelgruppe in Aeschach, kostenloser

Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahren, Di. und Mi.

8.30-11.30 Uhr in Ludwig-Kick-Str. 9

Parkinson Selbsthilfegruppe,

Gasthaus Rebstock, Kirchstr. 2,

jeden letzten Di. im Monat, 15 Uhr

Frauentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpinghaus, Langenweg 24,

jeden 3. Di. im Monat, 14.30 Uhr

Offener Spieletreff, Verein

Grünes Klassen zimmer, Anheggerstr. 40,

Di.+Do., 14.15-18 Uhr (nicht in den Ferien)

Grünes Klassenzimmer e.V.: Abenteuer

Wildnis im grünen Klassenzimmer. Spiel,

Spaß und Naturpädagogik im Wald- und

Erlebnis gelände immer Di. + Do. von

14.30-18 Uhr, Anheggerstr. 40;

Tel.: 0 83 82/2 74 96 62

Sammlertreffen des Ansichtskarten- und

Briefmarkensammlervereins Lindau,

im Gasthof Langenweg, Langenweg 24,

jeden 3. Sonntag im Monat 9-11 Uhr

Lindau-Reutin

Reparaturstube Lindau Jeden 1. Montag im

Monat (bei Feiertagen eine Woche später)

Öffnungszeiten: 18 bis 21 Uhr

www.reparaturstube.org

Kleiderladen Nachbarschaftshilfe, Kemptener

Str. 10, Di.+Do. 11-14 Uhr, Sa. 10-12 Uhr

Rockzipfelgruppe Lindau,

kostenl. Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,

Mo.+Do. 9-12 Uhr, Info unter

01 52-52 66 89 63, Kemptener Str. 28

Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr. 46a:

Mo.: 9-11.30 Uhr: Internationales

Frauenfrühstück mit Kinderbetreuung,

wöchentlich;

Mo.: 15-18 Uhr: Kleinkindtreff „Kugelfische“

für Eltern mit Kindern

Die teils großformatigen Arycl-Gemälde

variieren eine künstlerische Reise vom

Bodensee zum Salzkammergut mit einem

kleinen Abstecher nach Venedig.

Öffnungs zeiten der Schule tägl. 9-12 Uhr

außer Mi. + So., Zeppelinstr. 2, Li.-Insel.

Schloss Achberg: Ausstellung großformatiger

Gemälde in „SOMMERLICHT. Leo Putz

und die »Scholle«“ bis 21.10.2018,

www.schloss-achberg.de

Sculpturale – Die Galerie: Ausstellung

„Repräsentative Einzelfälle“: Ausstellung

bis 6.10.2018, geöffnet Do.+Fr. 14-18 Uhr u.

Sa.-Mo. 10.30-15 Uhr u.n. V.,

in der Hofstatt 1, Lindau

Seniorenheim Hege: Ausstellung der vier

Malerinnen Sibylle Giesinger, Josefine

Fogarasi, Elvira Boxleitner und Ute

Aichmann. Unter dem Motto „Farbenspiel“

zeigen sie farbenstarke Bilder in Öl und

10-12 Uhr, Kröll-Kapelle , Besichtigung,

Alter Aeschacher Friedhof, Langenweg

11-14 Uhr, Öffnungszeiten von Orthaus ,

Orthaus, Innenhof, Maximilianstr. 10

14.30 Uhr, Treffen Langzeit-Sauerstoff-

Patienen , Dammsteggasse 4, Radinsel,

Lindau Insel

15 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Tourist-

Information, Alfred Nobel Platz 1

20 Uhr, Cobario , Open Air, Zeughaus,

Unterer Schrannenplatz

21 Uhr, Rundgang mit Nachtwächter Michl,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

ab ca. 2 ½ Jahren, wöchentl.;

Di.: 9-12 Uhr Minimaxi-Café für interkulturelle

Begegnungen, Sprachen-Café +

Frühstück, wöchentl.;

Di.: 15-18 Uhr, Treff „Schlumpfis“

Eltern mit Kindern (0 – ca. 6 Jahren)

Mi.: 10-12 Uhr: Säuglingstreff, für Eltern

mit Kindern im Baby- und Kleinkindalter,

wöchentl.;

Do.: 9.30-11.30 Uhr: Treff „Krabbelmäuse“,

für Eltern mit Kindern im Kleinkindalter

zum Basteln, Singen u. Austauschen,

wöchentl.;

Fr.: 10-12 Uhr: Säuglings- und Kleinkind-

Treff „Die kleinen Zappelfinger“ mit Baby-

Zeichensprache.

SCB-Dienstagsradeln,

Treffpunkt: Schule Reutin, Schulstr. 23,

ca. 20 – 35 km, jeden Di. ab 18 Uhr

Herzsportgruppe, Berufsschulturnhalle,

Reutiner Str., Übungs-, Trainingsgruppe

Mi., 18.15 Uhr; gemischte Gruppe Mi.,

19.15 Uhr

Lauf- und Walkingtreff, Parkplatz

Strandbad Eichwald, Di. 9-10 Uhr

E-Bike-Treff für Senioren, jeden ersten

Mittwoch im Monat, 10 Uhr, Restaurant des

Lindauparks.

Lindau-Zech

Mehrgenerationenhaus, Leiblachstr. 8:

Offener Mittagstisch,

Mo. + Mi. 11.30-13.30 Uhr

Zwergentreff“ (Kleinkinderbetreuung),

Mo., Di. und Do. 8.30-11 Uhr mit

Sprachförderung

Internationales Frauencafé, Do. 9-11 Uhr

Anonyme Alkoholiker, Ev. Gemeindehaus,

Max-Halbe-Weg 2, Di.+Fr. 20-22 Uhr

Amnesty International, Bücher-/Trödelflohmarkt,

Zechwaldstr. 1, Sa. 10-13 Uhr

Jugendtreff Fresh, für Jugendl. ab 13 J.,

Bregenzer Str. 177, Mo. 17-20 Uhr,

Fr. 16-22 Uhr

Acryl, teils gegenständlich und abstrakt.

Täglich bis November 2018, Hege 5,

88142 Wasserburg

Theater Café Lindau: Die Malerin

Lisa Kölbl-Thiele stellt ihre Bilder aus;

Linggstr. 6, Lindau-Insel.

Stadtmuseum: August Macke – Flaneur im

Garten der Kunst, Anhand ausgewählter

Arbeiten aus den für Macke charakteristischen

Themenkreisen wird die Ausstellung

zentrale Aspekte seines Werkes

beleuchten, bis 26.8.2018 jeweils von

10-18 Uhr, Marktplatz 6, Lindau-Insel

Galerie „Haus Marililla“: Ausstellungseröffnung

„Kleine und Mittlere Formate“ der

verstorbenen Lindauer Künstlerin Elisabeth

Hummler. Öffnungszeiten: Juli bis Oktober

2018 mit Anmeldung unter 08389 666.

Egghaldenstr. 7, 88138 Sigmarszell.

Stadtführungen

in Lindau

Lindauer Stadtrundgang

Bis 30.10.2018 dienstags um 10:30 Uhr

freitags um 14:30 Uhr

Bis 30.09.2018 sonntags um 10:30 Uhr

14.07. bis 15.09.2018:

samstags um 15:00 Uhr

Historischer Rundgang mit der

Nachtwächterin

Termine: 02.08.2018 und 09.08.2018

jeweils 20.30 Uhr, Treffpunkt: Tourist

Information, Alfred-Nobel-Platz 1

Nachtwächter-Führungen

Mai bis August 2018:

mittwochs um 21.00 Uhr

August bis 06. Sept. 2018:

Donnerstags um 20.30 Uhr

September und Oktober 2018:

mittwochs um 20.00 Uhr

Juni bis August 2018:

samstags um 21.00 Uhr

Für alle Termine (außer im Advent)

ist der Treffpunkt vor dem Tourist Information

Büro, gegenüber Hauptbahnhof

Advent 2018:

Freitags um 17 Uhr (23./30.11. u.

07.12.2018)

samstags um 17.00 Uhr (24.11, 01.12,

08.12, 15.12 und 22.12.2018)

Im Advent Treffpunkt vor dem

Alten Rathaus

WICHTIGE ADRESSEN

Tourist-Information Lindau:

Lennart-Bernadotte-Haus

Alfred-Nobel-Platz 1, (gegenüber

Hauptbahnhof), 88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/26 00-30,

Mo., Di.: 10-18 Uhr; Mi.: 10-12:30 Uhr

und 14-18 Uhr; Do.-Sa.: 10-18 Uhr;

So.: 10-13 Uhr

Tourist-Information Wasserburg:

Lindenplatz 1, 88142 Wasserburg

Tel.: 0 83 82/88 74 74

Tourist-Information Nonnenhorn:

Seehalde 2, 88149 Nonnenhorn

Tel.: 0 83 82/82 50

Impressum

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer

Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Herausgeber und Verlag:

Lindauer Bürgerzeitung Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Internet: www.bz-lindau.de

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 20

vom 01.01.2018. Es gelten die allgemeinen

Geschäftsbedingungen des Verlages.

Auflage: 22.500 Exemplare (Sommer)

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Die Redaktion behält sich Änderungen und

die Aufnahme von Terminen vor. Für die

Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt

die Redaktion keine Gewähr.

Zur kostenlosen Meldung einer Veranstaltung

nutzen Sie bitte unseren Internetauftritt,

da hier alle notwendigen Daten nach festem

Schema übernommen werden.

LINDAUER

Bürgerzeitung


Sommer

Ferien

Sonne

Action

SPECIAL

Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung im Juli / August 2018

Anzeige

IHRE

BRILLE


MEINE

PASSION!

Lydia Hauser


D-88131 Lindau · Bismarckplatz 1-2

Telefon 0 83 82/34 37 · Fax 0 83 82/26 9 21

info@trendoptic-lindau.de

www.trendoptic-lindau.de


Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung

22 28. Juli 2018 · BZ Nr. 30/18

BZ-SOMMER-SPECIAL

Große Tombola mit tollen Preisen

Drei Tage Burgfest im natürlichen Biergarten mit historischem Flair

Fledermäuse belauschen

Am Freitag, 10. August, lädt

der Bund Naturschurz Lindau

ab 20 Uhr mit der Gebietsbetreuung

zu einer Entdeckungsreise

in das Reich der Fledermäuse

ein.

Sie fliegen mit den Händen

und sehen mit den Ohren:

Fledermäuse üben auf Menschen

eine große Faszination

aus. Doch mit ihrer verborgenen

Lebensweise geht auch

ihre Gefährdung einher, die

gleichzeitig stark mit dem

Handeln des Menschen verbunden

ist.

Fledermausspezialist Rudolf

Zahner entführt die Teilnehmer

der Exkursion in die Welt

dieser faszinierenden Tiere.

TANZ

MAL

WIEDER!

Grundkurse

Aufbaukurse

Disco Fox

So. 23.09. 20:30 h

Stufe 1

So. 23.09. 18:00 h

Fr. 28.09. 20:30 h

So. 23.09. 19:30 h

So. 18.11. 20:30 h

Sa. 27.10. 19:00 h

Mi. 10.10. 19:30 h

Di. 06.11. 20:30 h Hochzeitskurse Stufe 2

Blitzkurs (Sa. & So.)

Latein Spezail

So. 21.10. 19:30 h

Sa. 07.07. 17:45 h

Cha Cha, Rumba, Jive, Samba

Tango Argentino

Stufe 1

So. 08.07. 13:45 h

Stufe 2

So. 23.09. 16:00 h

Kurse ab September

Sa. 29.09. 17:30 h

Sa. 29.09. 19:00 h

Party Dance Mix

West Coast Swing

So. 04.11. 17:00 h

Disco Fox, Salsa, Swing

Der neue Trend

Sa. 29.09. 16:30

h

Mo. 24.09.

18:30

Neues Kursangebot ab Herbst!

HIP HOP

YOGA

Mo. 10.09. 17:15 h Do. 13.09. 18:30 h Mi.

Di. 11.09. 17:00 h Breakdance Do.

Mi. 12.09. 17:30 h Mo. 10.09. 15:30 h

Er führt mit dem Fledermausdetektor

vor, wie man Fledermäuse

entdecken und

bestimmen kann. Er erläutert

aber auch, welche Bedrohungen

für diese Tiere

bestehen und wie ihnen geholfen

werden kann.

Diese Veranstaltung ist auch

für Kinder interessant, heißt

es beim Bund Naturschutz.

Treffpunkt ist an der

Promenade am Waldsee in

Lindenberg.

Die Veranstaltung dauert etwa

zwei Stunden.

Bei Regen sind die Fledermäuse

leider nicht unterwegs und

die Veranstaltung muss

ausfallen. BZ-Foto: Bund Naturschutz

TANZSCHULE-DANIELGEIGER.DE

Anzeige

Line Dance

12.09. 18:30 h

13.09. 11:00 h

In diesem Jahr wartet das Burgfest in Neuravensburg mit einer Neuerung auf: Es gibt keinen Burgberglauf, aber

es wird eine große Tombola mit attraktiven Preisen veranstaltet.

BZ-Foto: MK Roggenzell

Am Wochenende vom 10. bis 12.

August 2018 lockt wie gewohnt

das Burgfest nach Neuravensburg.

Der idyllischen Burggarten

im Schatten des Bergfrieds und

der großen Linden wird wieder

in einen außergewöhnlichen

Festplatz mit einzigartiger Atmosphäre

und reichhaltigem

Angebot verwandelt. In diesem

Jahr wird es zwar keinen Burgberglauf

geben, dafür wird

aber eine große Tombola mit

tollen Preisen veranstaltet.

Eröffnet wird das Fest am Freitagabend

um 20 Uhr mit

„Rock‘n‘Ruin“. Es spielen die

Bigband Roggenzell und „Fättes

Blech“.

Der Samstag beginnt wie

gewohnt um 14 Uhr mit dem

Kinderprogramm im Burggarten

mit Kinderschminken,

Luftballonwettbewerb, Eis, Bastelaktion,

Spiel und Spaß an

verschiedenen Stationen u.v.m.

Am Abend heißt das Motto

dann „BurXmusik“ – ein Stimmungsabend,

bei dem dieses

Jahr die Musikkapelle Hiltensweiler

und die Spätzlefresser

dabei sind. Internationale Schlager

werden ins „Häggädä“ übersetzt

– eine Sprache, die unter

Fr Rock’n’Ruin

20 Uhr mit Bigband Roggenzell + Fättes Blech

14 Uhr Kinderprogramm

Sa BurXmusik

ab 19.30 Uhr Stimmungsabend mit

MK Hiltensweiler & Spätzlefresser

So BurgSunndig

9.30 Uhr Bergmesse MK Roggenzell

Zuhilfenahme typischer Instrumente

aus der Volksmusik

jedem irgendwie bekannt vorkommt.

Traditionell startet der „Burg-

Sunndig“ mit der Bergmesse um

9.30 Uhr direkt beim Festgelände

mit Blick auf Rheintal und

Säntis. Beim Frühschoppen danach

gibt der Musikverein Ettenkirch

seine Visitenkarte ab, am

Nachmittag übernimmt die Polkabesetzung

Roggenzell. Ab 17

Uhr sorgt das „Wirtshaus Böhmische“

für einen schwungvollen

Festausklang.

Beim Burgfest gibt es in diesem

Jahr einer Besonderheit:

Zum ersten Mal wird eine

Burgfest-Tombola veranstaltet.

Die Preise werden am Burg-

Sunndigabend ab 18 Uhr verlost.

Es warten über 180 wertvolle

Preise auf glückliche

Gewinner/-innen. Außer vielen

Hauptpreisen, wie z. B. einem

E-Bike oder einem 55 Zoll TV,

einer 20 m2-Thermoholzterrasse,

einem Kaffeeautomaten, Zeppelinflügen

und vielen Elektrogeräten

gibt es zahlreiche

weitere wertvolle Preise und

Gutscheine zu gewinnen.

Tombola-Lose können ab

sofort an folgenden Vorverkaufsstellen

in Neuravensburg

erworben werden: Marienapotheke,

Tankstelle Gorbach, Café

im Edeka Esslinger und bei der

Sparkasse.

Am Burgfest-Freitag gibt es

bei Rock‘n‘Ruin zur Einführung

der Tombola zum Eintritt

ein Gratis-Los dazu. Außerdem

können während des gesamten

Burgfestes Lose gekauft werden.

Während des gesamten Festes

hat man am Bierstand und

an der Weizeninsel auch die

Wahl: Pfand oder Los. Das

heißt, jeder kann bei der Glasrückgabe

entscheiden, ob das

Pfand ausbezahlt werden soll

oder man dafür lieber ein Los

nehmen möchte. Solange der

Vorrat reicht!

Die Verlosung der Tombola-

Preise startet am Sonntag, 12.

August, ab ca. 18 Uhr. Die am

Abend gezogenen Hauptpreise

werden nur an Anwesende ausgegeben.

Meldet sich der Inhaber

der gezogenen Losnummer

nicht, wird nach einer

Wartezeit noch während der

Veranstaltung neu gezogen.

Bei schlechter Witterung findet

die Auslosung in der Turnund

Festhalle Neuravensburg

statt.

BZ

Sa + So

Eintritt frei!!!

anschl. Frühschoppen MV Ettenkirch

14.00 Uhr Burgnachmittag Pokalbesetzung Roggenzell

17.00 Uhr Festausklang Wirtshaus Böhmische

18.00 Uhr Ziehung der Tombolapreise

10.–12. August

Anzeige


· GEWINNSPIEL

BZ-SOMMER-SPECIAL

Oldtimer der Lüfte hautnah erleben

Dornier Museum Friedrichshafen Beim Flugwochenende Do-Days können Besucher abheben

Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung

28. Juli 2018 · BZ Nr. 30/18

·

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

23

Mehr als 50 historische Maschinen warten rund um das Museum und Flugvorführungen

steigen am laufenden Band. Das Gelände rund um Museum

und Rollfeld wird zum Laufsteg für Nostalgie und moderne Technik.

Die BZ verlost mit freundlicher Unterstützung des Dornier Museums Friedrichshafen Rundflüge in einer

Dornier Do 27. Wenn das Wetter passt, erleben die Gewinner ja vielleicht den gleichen herrlichen Ausblick

auf Lindau wie bei diesem Rundflug im vergangenen Jahr.

BZ-Fotos: Dornier Msueum

Flugschau, Action und Piloten-

Feeling: Die Do-Days machen das

Dornier Museum Friedrichshafen

am 11. und 12. August 2018 wieder

zum Sommer-Treffpunkt für

alle Freunde klassischer Flugzeuge.

Die bereits 9. Auflage der Do-

Days präsentiert über das ganze

Wochenende ein buntes und faszinierendes

Programm mit Konzerten

und Party, Kinder-Attraktionen

und der Gelegenheit, selbst

mal bei einem Rundflug in einem

fliegenden Oldtimer den Bodensee

von oben zu sehen.

Mehr als 50 historische Maschinen

warten rund um das

Museum und Flugvorführungen

steigen am laufenden Band.

Das Gelände rund um das Museum

und das angrenzende

Rollfeld werden zum Laufsteg

für nostalgischen Glanz und

moderne Technik. Schon das

Fly-In der Gastmaschinen an

beiden Tagen ist eine Schau für

sich: Dutzende der legendären

DO 27-Maschinen und ihre

Piloten werden sich hier treffen.

Die Bundeswehr zeigt den

Hubschrauber CH-53. Man

darf reinschauen und bekommt

von der Crew alles erklärt. Die

Flying Bulls aus Salzburg kommen

dieses Jahr mit dem US-

Weltkriegs-Bomber B 25-J Mitchell.

Zwei Tage lang darf man

zu Rundflügen mit aufsteigen:

In den DO 27-Fliegern, in Helikoptern

und in den Doppeldeckern

des Flugwerks Mannheim.

Sogar in der legendären

dreimotorigen JU 52, der

„Tante JU“, geht es wieder hinauf

zu Rundflügen über den

Bodensee.

Für ein buntes Kinder- und

Familienprogramm sorgen das

Ravensburger Spieleland und der

Europapark mit Maskottchen-

Paraden, Bühnenshows und tollen

Mitmach-Aktionen. Das Seehasen-Mini-Dampfbähnle

zieht

seine Runden und beim großen

Tretflieger-Wettrennen wird’s

richtig spannend.

Ein Highlight sind auch verschiedene

Flugsimulatoren, die

unter anderem mit neuester VR-

Technik den Traum vom Fliegen

virtuell erleben lassen. In einer

Schauwerkstatt kann man live

die Restaurierung eines Flugzeugs

erleben und die Vorführungen

der Flughafen-Feuerwehr

sind jedes Mal der Hit.

Neu in diesem Jahr sind Rundfahrten

im historischen Elektro-

Kleinwagen „Dornier Delta“, einem

zukunftsweisenden Fahrzeug,

das 1972 bei den Olympischen

Spielen in München zum Einsatz

kam und unlängst wieder

fahrtauglich gemacht wurde.

Samstagabend steigt die kultige

Pilot’s Party mit der Band

„Rocksox“: Feiern und tanzen

auf der Museums-Terrasse mit

Rollfeld-Blick, Sonnenuntergang

und den besten Hits der 70erund

80er-Jahre. Der Eintritt zur

Pilot’s Party ist frei. Am Sonntagmorgen

spielt ein Blasorchester

zum zünftigen Frühschoppen

mit Bier vom Fass und Wurst

vom Grill.

Die Parkplätze direkt am

Museum sind immer schnell

voll, deshalb pendeln Oldtimerund

Sonderbusse im Viertelstundentakt

vom Hafenbahnhof

und vom Hauptbahnhof

zum Dornier Museum und wieder

zurück. Auch der ZF-Parkplatz

P6 steht für die Do-Days

zur Verfügung, von hier pendeln

die Busse im Zehn-Minuten-Takt.

Oder man reist mit

öffentlichen Verkehrsmitteln

an: Die BOB-Bahnhaltestelle

und die Bushaltestellen am Airport

sind nur wenige Schritte

vom Museum entfernt.

Die Do-Days finden am

Samstag, 11. August, von 9 bis

18 Uhr und am Sonntag, 12.

August, von 9 bis 17 Uhr im und

um das Dornier Museum Friedrichshafen

statt.

Tickets für die Rundflüge gibt

es direkt vor Ort.

Flüge mit der Ju 52 müssen

im Voraus gebucht werden

unter: www.dlbs.de

Mehr Infos zum Programm

unter: www.dorniermuseum.de

BZ

Anzeigen

BZ-Gewinnspiel

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost für das Do-Days-

Wochenende am 11. und

12. August im Dorniermuseum

Friedrichshafen Rundflugplätze

in einer Dornier Do 27.

Der Rundflug findet nach

Rücksprache mit dem

Museum vorbehaltlich des

Wetters und der Einsatzfähigkeit

der Maschine statt.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte

unter dem Betreff „Dornier-

Rundflug“ bis spätestens

04. August 2018 an die

Lindauer Bürgerzeitung.

Per Post: Herbergsweg 4,

88131 Lindau (B)

Per E-Mail:

gewinnspiel@bz-lindau.de

(Bitte vergessen Sie nicht, Namen und

Kontaktdaten inkl. Telefonnummer

anzugeben!)

BZ

Wir freuen uns, den Lindauern kundtun zu dürfen,

dass die Altemöller´sche Buchhandlung in diesem

Frühjahr ganz neue, wunderschöne Räume gefunden hat:

es wird also weitergehen und möglicherweise sogar

mit einem erweiterten Angebot!

Besuchen Sie uns im

Weltenbummler

der ganz neuen Buchhandlung in Lindau für

Entdecker, Forscher, Überflieger, Sterngucker und andere

helle Köpfe jeden Alters!

Bestellung und Beratung wie gehabt

natürlich auch per Telefon

unter unserer alten Nummer:

08382-2605575.

Besuchen Sie uns doch auch im:

Kaffeehaus Augustin, Fischergasse 33;

Provence, Provence, Ludwigstr. 40;

Stoffladen Marie Lind, Bindergasse 3;

Gutenberg Laden, In der Grub;

Club der Idealisten, Bürstergasse 18.

Auf bald! Das Team der Altemöller´schen Buchhandlungen,

nebst Eva Altemöller

DAS FLUGWOCHENENDE

SAMSTAG

11

AUG

9 – 18 UHR

SONNTAG

12

AUG

9 – 17 UHR

DORNIER MUSEUM

FRIEDRICHSHAFEN

WWW.DORNIERMUSEUM.DE


Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung

24 28. Juli 2018 · BZ Nr. 30/18

BZ-SOMMER-SPECIAL

Blues Brothers bringen Kirchplatz zum Beben

Anfang der 80-er Jahre schrieben

Dan Akroyd und John Belushi als

die beiden Blues Brothers Jake und

Elwood Film- und Musikgeschichte.

Dieser legendäre Film war 2009

der Anlass für zwölf Kemptener

Musiker, „The Blues Brothers

Band“ zu gründen. Seitdem begeistern

sie ihr Publikum mit Hits

wie „Everybody Needs Somebody“

oder „Jailhouse Rock“. Und so

werden die Männer in Schwarz mit

sattem Bläsersound im Rücken und

der Band an ihrer Seite das Publikum

am Samstag, 11. August, auf

dem Kirchplatz in Weiler zum Beben

bringen. Der Kirchplatz bildet

mit seinem Ensemble historischer

Gebäude eine einzigartige Kulisse

für dieses großartige Konzerterlebnis.

Eine spezielle Holzkonstruktion

verwandelt das

Kirchenportal in eine Bühne auf

drei Ebenen. Für eine Bewirtung

vor Ort ist gesorgt, somit lässt

sich die Zeit vom Einlassbeginn

(19 Uhr) bis zum Konzert bestens

überbrücken. Passend zum Thema

gibt es amerikanisches Fast-Food.

Vor den Blues Brothers stimmen

die Lokalmatadoren der „Honky-

Tonk-Rebels“ mit Rockabilly das

Publikum auf den musikalischen

Abend ein. Karten gibt‘s an der

Abendkasse und im Vorverkauf bei

den Tourist-Infos Weiler, Scheidegg

und Lindenberg. Bei schlechtem

Wetter findet das Konzert im

Dorfgemeinschaftshaus in Ellhofen

statt.

BZ-Foto: PR

Über den See gleiten

Wassersport Surfschule Lindau bietet verschiedene Kurse an

Das herrliche Sommerwetter lädt

geradezu zum Windsurfen und

Stand up Paddling ein. Wer‘s noch

nicht kann, dem bietet die Surfschule

Kreitmeir in Lindau entsprechende

Kurse an.

Stummfilm und Orgel

Wenn die Filmmusik von einer

Kirchenorgel live gespielt wird,

dann sind wieder die Stummfilmtage

in der Christuskirche

in Lindau.

Diese Reihe hat sich in den

letzten Jahren weit über

Lindau hinaus einen Namen

gemacht. Denn die alten

Stummfilme verbinden sich

perfekt mit der Musik der

Steinmeyer-Orgel.

Meist vergessen die Besucher

schon nach kurzer Zeit, dass

Andreas Benz live an der Orgel

spielt.

Andreas Benz, nicht nur hervorragender

Musiker sondern

auch Stummfilmfan, wird in

der Christuskirche Aeschach

um 20.30 Uhr folgendes Programm

anbieten:

- am Freitag, 27. Juli, einen

Zeichentrickfilm-Abend mit

frühen Werken u.a. von

Walt-Disney

- am Samstag, 28. Juli,

„Charleys Tante“, einen vergnüglichen

Film von 1925 mit

Sydney Chaplin

- am Sonntag, 29.Juli,

„The crowd“ – einen Film von

King Vidor (1928)

Die Karten zu den Stimmfilmtagen

gibt es an der Abendkasse.

BZ-Foto: PA Christuskirche

Die VDWS-zertifizierte Surfschule

hat ihren Standort im

Eichwaldbad in Lindau. Das

hat trotz Bauarbeiten zur neuen

Therme auch in diesem Sommer

für Badegäste geöffnet – als

Naturbad direkt am Bodenseeufer,

allerdings mit eingeschränktem

Badebetrieb ohne

Schwimm- und Planschbecken.

„Surfen lernen - das geht

ganz einfach“, sagt Leopold

Kreitmeir, Inhaber der Surfschule

in Lindau. „Es sind

keine Vorkenntnisse erforderlich.

Der international anerkannte

VDWS-Grundschein schließt

den Kurs ab. Dieser ermöglicht

das Windsurfen auf allen scheinpflichtigen

Revieren sowie das

Ausleihen von Equipment. Wer

einmal Windsurfen gelernt hat,

der möchte diesen schönen

Sport nicht mehr missen. Hierdurch

ist unsere Surfschule zum

Treffpunkt zahlreicher netter,

junger Leute geworden. In den

Bei karibischen Temperaturen machen Surfen und Stand up Paddling richtig

Spaß. Kurse bietet die Surfschule im Eichwaldbad in Lindau an. BZ-Foto: LK

ersten Stunden werden bereits

kurze Strecken - wenn auch

noch sehr unsicher - gesurft.

Schon bald können die Teilnehmer

steuern, wenden und verschiedene

Kurse fahren. Bei Kursende

sind sie in der Lage, selbstständig

und sicher zu surfen.

Wir sorgen auch für die passende

Ausrüstung. Spezielle Kinder-,

Jugend- und Frauenriggs sowie

individuell geeignete Boards,

die jedem Körpergewicht gerecht

werden, sind vorhanden.

Auf unseren sicheren Schulungsboards

und mit den leichten

Segeln kann man im Handumdrehen

das Starten, Fahren,

Steuern, Wenden und Halsen

bei leichtem Wind lernen. Im

Theorieunterricht vermitteln

wir die Grundkenntnisse sowohl

zu Themen wie Riggaufbau

und Manövertechnik, als

auch Navigation und Sicherheit

auf dem Wasser“, erklärt Leo.

Alle Infos und Kursangebote

zum Windsurfen und Stand up

Paddling im Eichwaldbad in

Lindau gibt‘s im Internet unter:

www. surfschulelindau.de

HGF

Anzeigen

Bademode & Herrenwäsche direkt vom Hersteller!*

Die Riesenauswahl an

Bademoden für die ganze

Familie & alles was man

rund ums Wasser

braucht!

5

Gutschein

im Wert von Euro

Ab einem Einkaufswert von € 50.

Bringen Sie diese Anzeige mit!

(gültig bis Ende Juli 2018! Nicht auszahlbar!

-Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar)

*Ergänzt wird unser Kaulberg Sortiment durch andere namhafte

Hersteller, wie LS, Lingadore, David, Sun Project, Gottex, etc.

Lind au Maximilians tr. 2a

Mo-F r 9.30-18.30 Sa 9.30-18.00 S o & F tg . 12 .30-16.30 Uhr

BZ

NEU NEU

Restaurant im

1. Stock mit

tollem Ambiente

Wechselnde

Tagesgerichte

»Zum Alten Rathaus«

Tel.: 2 19 39

Restaurant an der Maximilianstraße

STRANDBADKISSLEGG

DEN SOMMER GENIESSEN! ESSEN

EN!

Besuchen Sie die Freizeitoase mit Naturbadesee und beheiztem

Warmbadebecken! Tagesaktuelle Wassertemperaturen sowie

Informationen zu Preisen & Öffnungszeiten unter www.kißlegg.de


BZ-SOMMER-SPECIAL

Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung

28. Juli 2018 · BZ Nr. 30/18

Kinderprogramm für Kopf, Herz und Hand

Bauernhaus-Museum in Wolfegg Vielseitige Sommerferien-Angebote

Während der Sommerferien öffnet

das Bauernhaus-Museum in

Wolfegg besonders gerne für die

Kinder seine Pforten, denn die

Wolfegger Museumspädagogen

lassen sich in jedem Jahr ein vielseitiges

Kinder-Ferienprogramm

zum Mitmachen einfallen: in diesem

Jahr vom 31. Juli bis zum 6.

September, jeweils dienstags, mittochs

und donnerstags von 11 bis

17 Uhr.

An spannenden Thementagen

wie dem „Gauklertag“, „Märchentag“

oder dem beliebten

„Erntetag“ dürfen die Kinder

mit Kopf, Hand und Herz in

verschiedene Welten eintauchen

– stets mit guter Anleitung

und viel Platz für die eigene

Fantasie.

Bei den speziellen Kinderführungen

durch das Museum

dürfen die Kinder selbst mit

anpacken, etwa wenn der

Hausmeister die Tiere füttert.

Anlässlich des 40. Jubiläumsjahres

findet zusätzlich zum

Ferienprogramm an vier Samstagen

im Juli und August eine

„Museumsrallye“ für Familien

statt, bei der große und kleine

Gäste das Museum spielerisch

erkunden können (jeweils von

12 bis 16 Uhr): Mit einer Rallyekarte

entdecken die Familien

mit vier Aktivstationen und

zwei Wissensstationen das

Museum und seine Schätze.

Fürs Mitmachen winken tolle

Preise – anlässlich des Jubiläumsjahres

lädt das Museum

die Familien zur kostenlosen

Teilnahme an der Rallye ein.

Details zum Ferienprogramm

und zu den verschiedenen

Rallye-Themen finden sich

unter www.bauernhaus-museum.de

Die Teilnahme am Ferienprogramm

ist ohne Voranmeldung

möglich. Die Projekte

finden durchgehend von 11

bis 17 Uhr und bei jeder Witterung

statt.

Termine aus dem Veranstaltungskalender

des Bauernhaus-

Museums in Wolfegg:

31.07. - 06.09.2018: Sommer-

Ferienprogramm zum Mitmachen,

jeweils dienstags, mittwochs

und donnerstags von 11

bis 17 Uhr

28.07., 04.08., 18.08.,

25.08.: Spannende Familien-

Rallye mit Aktiv-und Wissens-

Stationen, jeweils von 12 bis

16 Uhr

12.08.2018: Weihbüschele

binden, 10 bis 17 Uhr

31.08.2018: „Brass im Gras“

Die Museumspädagogen lassen sich in den Ferien ein tolles Mitmach-Programm einfallen.

Brass-Festival u.a. mit European

Tuba Power

01.09. und 02.09.2018: Großes

Jubiläumsfest mit dem

Besten aus 40 Museumsjahren,

jeweils 10 bis 18 Uhr

16.09.2018: 4. Kaltblütertreffen

(mit großem Bauernmarkt),

10 bis 17 Uhr BZ

Landkreis Ravensburg

Bauernhaus-Museum

Allgäu-Oberschwaben Wolfegg

Vogter Straße 4

88364 Wolfegg

Telefon: 0 75 27/95 50-0

E-Mail:

info@bauernhaus-museum.de

Mehr Infos zu Veranstaltungen,

Ausstellungen, Führungen und

Preisen unter:

@ www.bauernhausmuseumwolfegg.de

25

BZ-Fotos: BHM

Öffnungszeiten:

Museumssaison 2018:

bis 4. November

Bis September täglich von

10 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Oktober und November

täglich (außer montags)

von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Jeweils sonn- und feiertags um

14 Uhr (außer an Veranstaltungstagen)

öffentliche Führungen;

Teilnahme kostenlos u. ohne Voranmeldung;

Treffpunkt: Eingangsgebäude

„Zehntscheuer Gessenried“

Anzeige

Spannende Thementage eröffnen den Kindern immer neue Seiten des

Landlebens und lassen sie die Schätze des Museums entdecken.

Selbst Hand anlegen ist hier

erwünscht.

Anzeige

Frisch

eingetroffen!

BIRK

AUTOHAUS SEIT 1954

AUTOHAUS SEIT 1954

Autohaus Armin Birk GmbH

Bahnweg 7, 88138 Sigmarszell

Telefon 08389 292

www.auto-birk.de


Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung

26 28. Juli 2018 · BZ Nr. 30/18

BZ-SOMMER-SPECIAL

Note „Eins“ im Zeugnis

Bayerische Seenschifffahrt Freifahrten in den Sommerferienerien

„Wer sehr gute schulische Leistungen

erbringt, soll auch in diesem

Jahr wieder belohnt werden“, kündigt

Finanz- und Heimatminister

Albert Füracker an. Deshalb erhalten

Schülerinnen und Schüler bis

einschließlich 17 Jahren als Anerkennung

für sehr gute schulische

Leistungen in den bayerischen Sommerferien

Freifahrten auf allen Linienschiffen

am Königssee, Starnberger

See, Ammersee und Tegernsee.

Voraussetzung für die Freifahrten

ist, dass sich die Schülerinnen

und Schüler jeweils in

Begleitung eines vollzahlenden Familienangehörigen

befinden und

im Ganzjahreszeugnis mindestens

einmal die Note „1“ vorweisen

können.

Sammlungsstücke zu sehen

Stadtmuseum Sonderausstellung „Rebis“ eröffnet

Museen stiften Bedeutung, indem

sie zum Beispiel Objekte

im Kontext einer Sammlung verorten.

Doch was passiert mit

den Exponaten der „Städtischen

Kunstsammlungen“, wenn die

Dauerausstellung aufgelöst wird

und das Museum im Rahmen einer

Neukonzeption den eigenen

Standort neu bestimmt?

Trauernde Madonna, um 1430, Lindenholz

Ist das Herauslösen der Sammlungsstücke

aus dem „Heimatmuseum“

nicht der ideale Zeitpunkt

für einen Perspektivwechsel

und neue Ansätze der

Betrachtung?

Museumsleiterin Barbara Reil

hat den jungen niederländischen

Künstler Esper Postma eingeladen,

sich dieser spannenden

Fragestellung zu widmen

und eine eigene Sonderausstellung

zu gestalten.

BZ-Foto: Stadtmuseum Lindau

In „Rebis“ werden ausgewählte

religiöse Bildwerke aus dem

Stadtmuseum zum Gegenstand

aktueller künstlerischer Auseinandersetzung.

Esper Postma

nimmt sie in den Dienst für

eine ebenso spielerische wie

poetische Reflexion über Körperbilder

und geschlechtliche Identitäten,

die sich dabei als hochgradig

dynamisch, durchlässig

und flexibel erweisen. Ausgangspunkt

sind das spätgotische

Tafelbild einer bärtigen Frau am

Kreuz, eine moderne Pietà und

die Figur einer trauernden Madonna,

die vielleicht doch nicht

trauert, sondern – errötet? Sich

verschämt in ihrem Mantel

verkriecht?

Durch architektonische Interventionen

und subtile neue

Setzungen eröffnet Postma dem

Betrachter überraschende Zugänge

und Lesarten für altvertraute

Figurationen und dadurch nicht

zuletzt für die Sammlung des

Stadtmuseums. Die Ausstellung

ist bis zum 26. August Dienstag

bis Sonntag von 11 bis 17

Uhr zu sehen. Eintritt frei! BZ

Eine Anmeldung für die Freifahrten

ist nicht erforderlich.

Für die „Einserfahrten“ muss

der Schüler bzw. die Schülerin

nur das Zeugnis oder eine

Zeugniskopie an der Schiffskasse

vorlegen. Die Freifahrt

gilt sowohl für Rundfahrten

als auch für Teilstrecken.

Während der bayerischen

Sommerferien kann dieses Angebot

beliebig oft genutzt werden.

Haben mehrere Geschwister

eine „1“ im Zeugnis, genügt

die Mitfahrt eines vollzahlenden

Familienmitglieds.

Die Vergünstigung gilt während

der gesamten bayerischen

Sommerferien (28. Juli bis 10.

September 2018). Erstklässler,

in deren

Zeugnis keine

Noten stehen,

en,

können diesen

Bonus nutzen,

wenn sie das ziel erreicht haben.

Schüler an „Schulen

mit Förderschwer-rschweerpunkt

geistige Entwicklung“

erhalten darüber hi-

Klassennaus

generell in den bayerischen

Sommerferien freie Fahrt, wenn

auch sie sich in Begleitung eines

vollzahlenden Familienangehörigen

befinden. Infos zum Fahrplan

der Bayerischen Seenschifffahrt

GmbH sowie weitere

Tipps finden Interessenten unter

www.seenschifffahrt.de BZ

Jugendsinfonieorchester in St. Stephan

Das Jugend-Sinfonieorchester

Aargau (JSAG) gilt als eines

der aufregendsten Orchester

seiner Art in der Schweiz.

Zweimal jährlich bringt

dieses einzigartige Vermittlungs-

und Bildungsprojekt

des Kü nstlerhauses Boswil 50

bis 70 ebenso motivierte wie

begabte Jugendliche und junge

Erwachsene im Alter von 16

bis 26 Jahren in einer Probenwoche

im Kü nstlerhaus

zusammen und schickt sie

anschließend auf Konzerttournee.

Nach dem großen

Erfolg des letztjährigen

Konzertes sind die jungen

Musiker/-innen am Freitag,

10. August 2018, um 20 Uhr

wieder zu Gast in Lindau.

Das Konzert unter dem Titel

„Nacht“ findet in der Kirche

St. Stephan auf der Lindauer

Insel statt.

Auf dem programm stehen

Felix Mendelssohn Bartholdy:

Ouvertü re zu „Ein Sommernachtstraum“,

op. 21,

Władysław Szpilman: 3 Pieces

for Orchestra - Introduction

to a Film (1957), Ballet Scene

(1968), Waltz in the Olden

Style (1937/68) und von

Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 5 in

Es-Dur, op. 82 BZ-Foto: Szinyei

Bei uns findet

jeder

die richtige

BRILLE




Anzeige

Cramergasse 8

88131 Lindau

Tel. 08382 - 51 70

und

Rickenbacher Straße 9

88131 Lindau

Tel. 08382 - 25 0 79

Karlstraße 38

88045 Friedrichshafen

Tel. 07541 - 22 3 22

und

Hauptstraße 19/1 (im Proma)

88677 Markdorf

Tel. 07544 - 71 9 61


· GEWINNSPIEL

BZ-SOMMER-SPECIAL

Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung

28. Juli 2018 · BZ Nr. 30/18

Action, Musik und Genuss bis Mitternacht

Allgäu Skyline Park Über 60 Attraktionen für die ganze Familie – Einladung zum Top-Event am 14. August

·

27

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

Der Freizeitpark in der Skyline-Park-Straße 1 in Rammingen bei Bad Wörishofen hat bis zum 4. November 2018 täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet (tagesaktuelle Öffnungszeiten

sind auf der Homepage zu finden). Am 14. August lädt der Park zum Top-Event „Skyline Park bei Nacht“ ein – mit Live-Musik und Fahrspaß bis Mitternacht.

Wenn man an allen Ecken und

Enden des größten Freizeitparks

in Bayern Straßenkünstler und

ausgefallene Walk-Acts findet,

sein Essen bei toller Live-Musik

genießen kann und alle 60 Fahrgeschäfte

bis Mitternacht nutzen

darf, dann befindet man sich

eindeutig bei der Veranstaltung

„Skyline Park bei Nacht“. Das

Kult-Event feiert am 14. August

2018 eine unvergessliche

Nacht für Groß und Klein.

Sollte beim Kult-Event „Skyline Park bei Nacht“, das für den

14. August geplant ist, schlechtes Wetter sein, gilt der Ausweichtermin

Samstag, 18. August 2018.

BZ-Fotos: Allgäu Skyline Park

Wie im letzten Jahr dürfen sich

alle Tanz- und Partywütigen

auf die Fortsetzung des Live-

Programms „Welcome to the

90ies“ freuen. Die Musik der

90-er ist längst Kult und die

Generation Gameboy, Walkman

und Diddl-Maus feiert

mehr denn je das Jahrzehnt

des Eurodance und der Schmuse-Boybands.

Captain Jack gibt den Drill

Instructor bei einer spektakulären

Bühnenshow, Rednex

bekehren auch den größten

Tanzmuffel und Benjamin Boyce

bringt mit „Love is everywhere“

alle Frauenherzen zum Schmelzen.

Zwischen den Acts heizen

DJ Cha-Lee und DJ F.N.D mit

den größten Hits des Jahrzehnts

ein.

Erstmalig wird es passend

zum Thema eine spektakuläre

Lasershow geben, welche die

Veranstaltungsfläche in ein

Allgäu Skyline Park

Der Allgäu Skyline Park in Bad

Wörishofen ist ein beliebter

Freizeitpark für Jung und Alt.

Auf über 32 Hektar grüner

Parklandschaft stehen über

60 Attraktionen für die ganze

Familie zur Verfügung, unter

anderem die höchste Überkopf-Achterbahn

Europas – der

Sky Wheel. Weitere Highlights

sind die Wildwasserbahn,

Wasserrutschen-Spaßbad,

Formel 1-Autoscooter und viele

echte Nostalgie-Klassiker, wie

Riesenrad und Krinoline. Mit

zehn actionreichen Rides ist

der Allgäu Skyline Park

Meer aus Lichteffekten hüllt

und die Besucher mit auf Zeitreise

nimmt. Die Show startet

ab 20 Uhr.

Alle Fahrgeschäfte sind bis 24

Uhr geöffnet. Einlass ab 9.30 Uhr.

Außerdem steht als krönender

Höhepunkt ein gigantisches

Hochfeuerwerk auf dem

Programm.

Wie im letzten Jahr gibt es

keinen eigenen Ticket-Verkauf

für die Konzerte im Skyline

bayernweit Spitzenreiter.

Der Allgäu Skyline Park wurde

2017 zum wiederholte Mal

vom unabhängigen Freizeitpark-

Tester Team e.V. in den Kategorien

„Bestes Preis-Leistungs-

Verhältnis“ und „Beste Gastronomie“

ausgezeichnet und

zählt damit zu den Spitzenreitern

in Europa. 2015 erhielt

der Skyline Park das Prädikat

„besonders empfehlenswert

für Kinder“. 2016 und 2017

folgten die Auszeichnungen

des Events „Skyline Park bei

Nacht“ zum „TOP-Event“.

www.skylinepark.de BZ

Park. Der reguläre Parkeintritt

ermöglicht die Teilnahme an

den Live-Shows. Tickets kann

man sich gern schon im Vorverkauf

im Online-Shop unter

www.skylinepark.de sichern.

BZ

BZ-Gewinnspiel

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost mit freundlicher

Genehmigung des Skyline

Parks Tagestickets, in denen

die Benutzung aller Fahrgeschäfte

und Attraktionen

enthalten ist.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte

unter dem Betreff „Skyline

Park“ bis spätestens

06. August 2018 an die

Lindauer Bürgerzeitung.

Per Post: Herbergsweg 4,

88131 Lindau (B)

Per E-Mail:

gewinnspiel@bz-lindau.de

(Bitte vergessen Sie nicht, Namen und

Kontaktdaten inkl. Telefonnummer

anzugeben!)

BZ

Anzeige

2x 6ER CHICKEN

McNUGGETS®

ZUM PREIS VON EINEM

50%

SPAREN

1 PRODUKT GRATIS

© 2017 McDonald’s

Gültig bis 30.09.2018

Bei McDonald’s ® in Lindau,

Robert-Bosch-Str. 38

Täglich ab 10.30 Uhr, sonn- und feiertags ab 11.30 Uhr.

Gilt nur gegen Abgabe dieses Gutscheins. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.


28 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

AUS DEM VEREINSLEBEN

11. Oberreitnauer Dorfhock mit dem MV Oberreitnau

Am Sonntag, 29. Juli 2018,

findet der 11. Oberreitnauer

Dorfhock mit dem Musikverein

Oberreitnau statt.

Mitten im Ort auf der Dorfwiese

vom Strodel, Franz wird dann

wieder alles für einen zünftigen

Dorfhock aufgebaut.

Hierzu sind natürlich alle

Einheimischen und Gäste

herzlich eingeladen.

Zu Blasmusik, Brotzeit und

Getränken wünschen sich die

Musiker des MVO gutes Wetter

und einen lauen Sommerabend,

denn der Dorfhock kann nur bei

trockener Witterung durchgeführt

werden.

Beginn ist um 18.30 Uhr.

BZ-Foto: MVO

Das Ziel: Klassenerhalt

SpVgg Lindau Fußballfrauen bekommen Verstärkung aus der Slowakei

Lindaus Leiter der Frauen- und

Mädchen-Fußballabteilung, Hans

Langenbach, hat die Schwestern

Veronika und Adela Gibasova für

die kommende Saison verpflichtet.

Die beiden sechsundzwanzigjährigen

Schwestern sollen in

der kommenden Saison dazu beitragen,

den Klassenerhalt in der

Landesliga, für die sich Lindau

als Meister der Regionenliga qualifiziert

hatte, zu sichern.

Adela Gibasova

Die beiden Zwillingsschwestern

können mit ihren 26 Jahren

bereits auf eine sehr bewegte

Karriere zurückblicken.

So schnürten die beiden in

über 100 Erstliga-Partien in der

Slowakei ihre Fußballschuhe

für TJ Skloplast Trnava und FK

Slovan Dusla Safa, wo sie sich

regelmäßig in die Torschützenliste

eintrugen.

Bereits mit 19 Jahren zog es

sie in die österreichische Bundesliga.

Dort waren sie für den

SCU Ardagger und den USC

Rieder-Kisten Rohrbach im Einsatz.

Hier erzielte die Offensivspielerin

Veronika Gibasova in

40 Spielen zehn Tore. Ihre

Schwester Adela, die eher defensiver

spielt, erzielte in 44

Spielen fünf Treffer. Nach zwei

Jahren zog es die beiden wieder

in die Heimat, wo sie in der

1. Slowakischen Liga spielten.

Höhepunkt ihres bisherigen

Sportlerlebens waren die Spiele

für die Slowakische U-19 Nationalmannschaft.

Hier bestritten

die beiden zehn Spiele

unter anderem gegen Tschechien,

England, Russland und

Norwegen.

Nachdem es sie beruflich in

die Schweiz zog, schlossen sie

Ausbildung zum Tai Chi-Trainer

Gleich drei Mitglieder der Tai

Chi/QiGong-Abteilung des TSV

Lindau bewältigten erfolgreich

einen weiteren Abschnitt auf

dem Weg zum Tai Chi-Trainer

des Bayerischen Karatebundes

(BKB). Seit zehn Jahren bietet

der BKB die Ausbildung zum

Tai Chi-Trainer an. Seit 2016 ist

Tai Chi als eigene Stilrichtung

im Deutschen Karatebund anerkannt.

Im Herbst können sich

Theodor Meyer-Stechele,

Stefanie Weil-Dehaut und

Claudia Bek gut vorbereitet

dem Prüfungswochenende

stellen. Eugen Schuhmann hat

diese Ausbildung bereits vor

einigen Jahren absolviert und

die Abteilung Tai Chi/QIGong

im TSV Lindau aufgebaut.

BZ-Foto: TSV Lindau

Veronika Gibasova

sich dem dortigen FC Amriswil

an, für den sie in der 2. Schweizer

Bundesliga spielten. Nachdem

der FC Amriswil in der

letzten Winterpause die Mannschaft

aus der zweiten Bundesliga

abmeldete, wechselten sie

zum FC Wil, der in der zweiten

Amateurklasse spielt. Da die

beiden Schwestern jedoch

wieder in einer höheren Klasse

spielen wollten, entschieden

sie sie sich für den neuerlichen

Wechsel nach Deutschland

zur SpVgg Lindau.

BZ

EVL erhält Oberliga

Lizenz ohne Auflagen

Leistungsträger Haug und Miller bleiben

Gute Nachrichten für die EV Lindau

Islanders. Nicht nur, dass die Lindauer

vom Deutschen Eishockey

Bund (DEB) die Lizenz für die

Oberliga Süd ohne Auflagen bekommen

haben. Mit Philipp Haug

und Marco Miller bleiben dem EVL

auch zwei langjährige Leistungsträger

erhalten.

Offen bleibt, ob die Oberliga

Süd mit zwölf oder nur mit elf

Vereinen an den Start geht.

Der SC Riessersee gilt aktuell

noch als Wackelkandidat.

Schafft es der Traditionsverein,

eine Planinsolvenz einzuleiten

und infolgedessen einen akzeptablen

Haushaltsplan einzureichen,

kann er in der

Oberliga an den Start gehen,

darf allerdings nicht an der

Meisterrunde teilnehmen, sondern

müsste nach Ende der

Vorrunde in die Verzahnung.

Bei einer Insolvenz im herkömmlichen

Sinne, die eine

Neugründung des Vereins nach

sich zieht, müsste der SCR in

der Bezirksliga anfangen. Das

ist der Unterschied zwischen

den beiden Insolvenztypen.

„Die Sicherung bei der Planinsolvenz

hat der DEB vor einiger

Zeit in seine Regularien

aufgenommen, einerseits um

Wettbewerbsverzerrung zu verhindern,

andererseits aber um

Vereinen in Schieflage die

Chance zu geben, weiter existieren

zu können“, sagt EVL-

Präsident und DEB Vize-Präsident

Marc Hindelang. „Die Wettbewerbsverzerrung

bestünde

zum Beispiel in einer laufenden

Saison darin, dass Gehälter vom

Arbeitsamt übernommen werden,

während alle anderen Vereine

diese selbst finanzieren müssen.“

In einer solchen Situation sei

schon einmal ein Verein aufgestiegen,

weshalb der DEB

diese Bremse eingebaut habe

und faktisch sei man bereits

seit 1. Juni in der neuen Wettkampfsaison.

„Also gelten diese

Regeln und das ist gut so. Hier

wird niemand bevorzugt behandelt.

Riessersee hat die Chance,

seine Situation zu regeln und

den anderen Oberligisten entsteht

dadurch weder ein sportlicher

noch ein wirtschaftlicher

Nachteil.“

Im Gegenteil hätten die Lindauer

Zuschauer nun den ganz

großen Anreiz, einen der bekanntesten

deutschen Vereine

live zu erleben. Die anderen

Oberliga-Teilnehmer sind die

Selber Wölfe, Star Bulls Rosenheim,

EV Regensburg, EV Landshut,

Memmingen Indians,

Höchstadter EC, EHC Waldkraiburg,

EC Peiting, ERC Sonthofen

und EV Weiden.

Weiter mit dabei auf Lindauer

Seite sind Philipp Haug

und Marco Miller. Haug wird

dabei schon in seine sechste

Saison bei den Islanders gehen.

Der 1,92 m große Abwehrhüne

ist seit 2013 eine

feste Institution

an der blauen

Linie und weist

die Gegner

nicht nur durch

seine enorme

Reichweite in

die Schranken. Philipp Haug

„Philipp zählt

zu den ganz

besonderen Charakter-Spielern,

die ein erfolgreiches

Team braucht. Er ist sportlich

und menschlich

für uns

unverzichtbar“,

sagt EVL- Vorsitzender

Bernd

Wucher. Sascha

Paul, der Sportliche

Leiter des

EVL ergänzt:

„Er ist das größte

Kämpferherz

des Teams und

aus der Kabine

Marco Miller

und unserer Defensive nicht

wegzudenken!“

Der 31-jährige frisch gebackene

Familienvater hat bereits

208 Spiele für den EVL

absolviert, wurde 2015 mit den

Lindauern Bayrischer Meister

und 2017 sowie 2018 Vize-Meister.

Ebenfalls an Bord bei den

Islanders bleibt Marco Miller.

Lange war dies aufgrund einer

ungeklärten beruflichen und

privaten Situation unklar, nun

steht fest: Miller läuft eine weitere

Saison für die EV Lindau

Islanders auf. „In der Hoffnung,

dass es klappt, hatten wir zu

Marco immer Kontakt“, sagt

Sascha Paul. „Für uns ist Marco

ein wichtiger Bestandteil der

regionalen Philosophie, dazu

ist er sportlich als Allrounder,

der in Sturm wie Abwehr gleichermaßen

eingesetzt werden

kann, wichtig für uns. Mit seiner

positiven Art ist er einer,

der die Islanders-DNA in sich

trägt und dazu auch eine Identifikationsfigur

geworden ist.

Mit seinen nun 29 Jahren und

seiner Erfahrung ist er für das

dieses Jahr sehr junge Oberligateam

enorm wichtig und soll

auch bei der Integration der

2000er Juniors-Generation ein

wichtiger Faktor sein.“

Der gebürtige Ravensburger

(225 Zweitliga-Einsätze für die

Towerstars) spielt seit 2013 für

Lindau und geht nun ebenfalls

in seine sechste Saison beim

EVL.

Während die Zusammenstellung

des Kaders in den

finalen Zügen ist und auch die

Besetzung der zweiten Importspieler-Position

unmittelbar bevorsteht,

bereitet Paul – zusätzlich

Assistenz-Coach von Chris

Stanley – das Team mit schweißtreibenden

Trainingseinheiten

auf die Eissaison vor. Die Vorbereitungsspiele

und der Oberligaspielplan

sollen ebenso bis

Ende Juli stehen.

BZ


WISSENSWERTES 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

Sommernachtsträume in Wasserburg

Konzert-Trilogie am langen Wochenende der Musik vom 24. bis 26. August – Dreimal freier Eintritt

Drei Künstler – drei Konzerte –

dreimal freier Eintritt: Mit der

Idee einer Konzert-Trilogie bietet

die Bürgerstiftung Wasserburg

unter dem Motto „Sommernachtsträume

in Wasserburg“ eine

besondere Konzertreihe an. An

drei Abenden – von Freitag, 24.

August, bis Sonntag, 26. August

2018, – konzertieren drei renommierte

Musiker mit einem breiten

Repertoire von Klassik bis

Jazz und Eigenkompositionen in

drei Solokonzerten.

Den ersten der drei Sommernachtsträume

gestaltet am

Freitag, 24. August, um 19.30

Uhr die aus Bad Grönenbach

stammende Pianistin Julia

Rinderle mit einem Klavierabend.

Die mit zahlreichen nationalen

und internationalen

Preisen ausgezeichnete junge

Musikerin präsentiert im Saal

des Bürgerbegegnungshauses

ausgewählte Werke von W. A.

Mozart und Franz Schubert.

Die Liedermacherin Omnitah

mit ihrer unverwechselbaren

Stimme und Bühnenpräsenz

ist in Wasserburg längst keine

Unbekannte mehr und begeistert

ihre Fans mit unter die

Haut gehenden Eigenkompositionen.

Ihre Lieder wecken

Emotionen, sie sind Poesie.

Omnitah ist der zweite

„Sommernachtstraum“ am

Samstag, 25. August, um 20 Uhr

im Katholischen Pfarrheim St.

Georg gewidmet. Omnitah spielt

Klavier und Geige und die

Zuhörer dürfen sich auf einige

noch unveröffentlichte Songs

ihrer nächsten CD freuen.

Nach so viel Frauenpower

darf ein männlicher Künstler

nicht fehlen. Am Sonntag, 26.

August, findet um 20.15 Uhr in

der katholischen Pfarrkirche

St. Georg mit dem syrischen

Musiker Aeham Ahmad ein

weiterer Höhepunkt der Konzert-Trilogie

statt. Das erschütternde

Foto seines Konzerts in

den Trümmern der zerstörten

Stadt Yarmouk (Syrien) ging

um die ganze Welt. Das berührende

Klavierkonzert wird

kombiniert mit einer Lesung

Omnitah BZ-Foto: trashlight Aeham Ahmad BZ-Foto: Saied Julia Rinderle BZ-Foto: PR

aus seinem Buch „Und die

Vögel werden singen.“ Die Veranstaltung

steht ganz im Zeichen

der friedlichen Begegnung

aller Religionen und

Nationalitäten.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen

ist frei, es wird aber

um Spenden gebeten. Die Bürgerstiftung

Wasserburg bedankt

sich bei den Künstlern,

die bereit sind, den Reinerlös

aus den Spenden der Syrienhilfe

des Lindauers Dr. Adnand

Wahhoud zukommen zu lassen.

Die Bürgerstiftung Wasserburg

engagiert sich seit über

zehn Jahren für die Menschen

in Wasserburg und in den Teilorten

Hege, Hengnau, Hattnau,

29

Selmnau und Reutenen. Durch

Erlöse aus ehrenamtlich durchgeführten

Events und Konzerten

ermöglicht die Bürgerstiftung

Zuwendungen für Hilfsbedürftige,

Förderungen und

Projekte. Mehr Infos gibt‘s

unter: www.buergerstiftungwasserburg.de

BZ

Maßgeschneiderter Wintermantel

Stadtwerke Lindau Sanierung des Hochbehälters Streitelsfingen

„Wir haben unserem Wasserhochbehälter

in Streitelsfingen einen

‚maßgeschneiderten Wintermantel‘

angezogen, der aber nicht nur

warmhält“, berichtet Tobias Ederer,

Leiter des Bereiches Netze und Anlagen

Gas/Wasser von den Stadtwerken

Lindau augenzwinkernd

über den zweiten Teil der Hochbehältersanierung

in Streitelsfingen,

„sondern auch dafür sorgt, dass

die Temperatur im Behälter auf

einem konstanten Niveau bleibt“.

Bald wächst wieder Gras drüber: Nachdem der Hochbehälter jetzt neu

„eingepackt“ ist, wird er wieder mit Erde zugeschüttet. BZ-Foto: SWLi/CF

Im Rahmen der regelmäßigen

Investitionen in die Wasserversorgung

im Versorgungsgebiet

der Stadtwerke Lindau

wird der Hochbehälter Streitelsfingen

dieses Jahr saniert.

Die Kosten sind mit rund

400.000 Euro angesetzt und

Tobias Ederer freut sich, dass

die Sanierung absolut im Zeitund

Kostenplan liegt.

„Die Zusammenarbeit mit

den bislang beteiligten Firmen

hat großartig funktioniert“,

lobt Projektleiter Tobias Ederer.

Nachdem die von den Stadtwerken

beauftragte Lindauer Firma

Schäfler die Erdarbeiten und

den Abriss der beiden nicht

mehr in Betrieb befindlichen

Kammern abgeschlossen hatte,

wurde der Behälter durch die

Firma Braig aus Baienfurt von

außen neu „eingepackt“.

Jetzt ist das Bauwerk frisch

gedämmt und abgedichtet und

somit für die nächsten 50 Jahre

sicher vor äußeren Witterungseinflüssen

geschützt. Anders als

bei einem Wohnhaus sorgt die

Dämmung bei einem Hochbehälter

nicht dafür, dass es drinnen

schön warm bleibt, sondern

dass die Innentemperatur

stets bei rund 10 Grad liegt. „So

können wir garantieren, dass

unser in Nonnenhorn mit höchsten

Qualitätsmaßstäben aufbereitetes,

wichtigstes Lebensmittel

auch immer kühl und superfrisch

beim Kunden ankommt“.

Wenn Ende Juli die Versorgungsleitungen

außen erneuert

sind, dann ist der zweite Sanierungsabschnitt

endgültig abgeschlossen

und das Gebäude

wird wieder komplett mit Erde

bedeckt.

Nach der verbrauchsreichen

Sommer- und Ferienzeit geht es

im dritten Bauabschnitt Ende

September an die Arbeiten im

Inneren des Behälters. Das ist

der Teil der Sanierung, in dem

die Anlage vom Netz genommen

wird und der Zweckverband

Wasserversorgung Handwerksgruppe

die Versorgung

von Motzach und Oberreutin

übernimmt.

Im Rahmen der Sanierung

wird die Anlage komplett neu

beschichtet und mit dem aktuellsten

Stand der Technik auch

im Inneren ausgerüstet. „An

Weihnachten wird der Behälter

frisch verjüngt wieder regulär

ans Netz gehen und die Bürgerinnen

und Bürger weiterhin

zuverlässig mit dem wichtigen

Nass versorgen“, so Ederer.

BZ

Open Atelier im Kunstbahnhof Wasserburg

Sieben internationale

Künstler/-innen nutzen den

Kunstbahnhof KUBA in Wasserburg

vom 10. bis 31. August

2018 als temporäres Atelier.

Sie treten während der drei

Wochen in Resonanz zum Ort

und zueinander sowie zu den

Besuchern. Die thematische

Ausrichtung kreist um die

Begriffe „Ankunft“ und „Abfahrt“

und knüpft damit an die

Geschichte des Ortes an.

Die technischen Umsetzungen

ergeben sich durch das Setting,

die Interaktionen sowie

durch die Wahl der Medien.

Rahmen für das temporäre

Atelier und die Interaktionen

ist die Künstlergruppe Profiterole

um Harald Gmeiner und

Francesca Motta. Sie erarbeitet

mit weiteren Künstlern Kunstprojekte

für spezielle Orte,

Themen oder Prozesse.

Fahrplan:

Freitag, 10. August: Opening,

Performance

Freitag, 17. August: Kunstdialog

am Bahnsteig

Freitag, 24. August: Kunstdialog

am Bahnsteig

Freitag, 31. August: Closing

mit Finissage, Performance

Die Veranstaltungen beginnen

jeweils um 18 Uhr.

BZ

Stadtbus fährt nicht durchs Wannental

Am Donnerstag und Freitag, 2.

und 3. August 2018, jeweils

von Betriebsbeginn bis Betriebsende

kann der Stadtbus

nicht durch das Wannental

fahren, weil dort unterwegs

Straßenbaumaßnahmen durchgeführt

werden müssen, heißt

es in einer Pressemitteilung

der Stadtwerke Lindau.

Die Linie 1 befährt in diesem

Zeitraum die Steigstraße.

Dabei entfallen die Haltestellen

„Wannental“ beidseitig.

Die Haltestellen

„Nobelstraße“ werden in die

Rickenbacher Straße auf Höhe

des Kreis-verkehrs verlegt. BZ

Kinder-Sommer-Theater im Zeughaus

Ein nicht wegzudenkender

Programmpunkt beim alljährlichen

Kinder-Sommer-Theater

im Lindauer Zeughaus ist „Dr.

Döblingers geschmackvolles

Kasperltheater“. Am Montag,

30. Juli, stehen um 16 Uhr

Kasperl und Seppl diesmal

mit Prinzessin Heike auf der

Bühne: ein packendes Geruchs-

Abenteuer. Karten gibt‘s im

Lindaupark, im Stadttheater,

in der Tourist-Info und in „Die

Handlung“. BZ-Foto: Döblinger


30 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

LINDAUER RÜCKBLICK

Jugendwochenende des SCB Lindau

Ende Juni fand wieder das

beliebte Jugendwochenende

des Skiclub Bodensee e.V.

Lindau auf der clubeigenen

Hütte Bödenegg im Bregenzer

Wald statt. Insgesamt waren 42

Kinder angemeldet. Von Freitag

bis Samstag übernachteten die

Jugendlichen (Jahrgang 2005

und älter) und von Samstag auf

Sonntag die jüngeren Rennläufer

(Jahrgang 2006 und jünger) auf

der Hütte. Organisiert von der

Jugendwartin Manuela Breyer,

waren als Begleitung einige

Eltern und der erste Vorstand

Tobi Baader mit auf der Hütte.

Die Anreise nach Kehlegg erfolgte

mit dem Skiclub-Bus und

Privat-Pkw, von dort aus sind

die Kinder rund 60 Minuten zur

Hütte gewandert. Freitagabend

wurden gemeinsam Spaghetti

gekocht und in der geselligen

Runde gespielt. Am darauffolgenden

Tag wanderten alle

gemeinsam auf einen Gipfel

in der Nähe der Hütte. Danach

wurde mit der gesamten Gruppe

gemeinsam gegrillt. Das Holz

hierzu mussten die Kinder

selbst sammeln und auch das

Feuermachen durften die Kleinen

ausprobieren.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen

stand die Jugendversammlung

des Skiclubs auf

dem Programm. Neben der

Wahl der Jugendsprecher haben

die jungen SCB-Mitglieder die

Möglichkeit genutzt, auch ihre

Wünsche und Anregungen für

das kommende Jahr mitzuteilen.

Als Jugendsprecher wurden

Laurin Mrugowski und Pius

Grauer von der Skiclub-Jugend

für zwei Jahre gewählt.

Nachdem die älteren Teilnehmer

abgereist waren, verbrachten

die jungen Kids den Tag mit

Spielen und einer großen Talentshow

am Abend. BZ-Foto: Baader

Lindauer Adventskalender 2018

Gentiana Kelmendi

aus der Klasse 4b der

Grundschule Reutin/Zech

ist die Gewinnerin des

diesjährigen Gestaltungswettbewerbs

für

den Lindauer Adventskalender.

Erstmals hatten

Lions Club Lindau und

Round Table Lindau die

Gestaltung des beliebten

Lindauer Adventskalenders

in einem Wettbewerb

an den Lindauer

Grundschulen ausgeschrieben.

Aus der Vielzahl

der eingereichten

Schülerarbeiten hat jetzt

eine Jury die drei besten

Entwürfe ausgewählt

und mit einem Geldpreis

für die jeweilige Schule

prämiert.

BZ-Foto: Karpowitz

Baumspende für BoGy

Auf dem Pausenhof des

Bodensee-Gymnasiums

Lindau wurden drei

Platanen angepflanzt,

die nicht nur den Platz

verschönern, sondern

den Schulkindern zukünftig

auch Schatten

spenden sollen. So kann

eine frisch sanierte Holzsitzfläche

von den Schülerinnen

und Schülern

dann auch im Hochsommer

genutzt werden.

Landrat Elmar Stegmann

dankte Günther Holdenried

und Klaus Rasthofer

vom Westallgäuer Baumverein

für eine Spende

in Höhe von 735 Euro.

Mit dem Geld konnte

der Landkreis alle drei

Bäume finanzieren. Der

Westallgäuer Baumverein

hat in der Vergangenheit

immer wieder Projekte an

Schulen unterstützt.

BZ-Foto: LK Lindau

Dank für ehrenamtliches Engagement

„Ich freue mich sehr, dass

ich persönlich die Möglichkeit

habe, euch diese Anerkennung

zu überreichen“,

sagte Landrat Elmar Stegmann

mit Blick auf die

ehrenamtlich engagierten

Abiturienten des Valentin-

Heider-Gymnasiums

Lindau. Sieben Mädchen

und zwei Jungen haben

über mehrere Jahre hinweg

ein Ehrenamt, z.B. als Jugendtrainer,

Mediator, Tutor

oder als Streitschlichter

ausgeübt. Für dieses großartige

Engagement wurden

die folgenden Schüler/-

innen nun mit einer

Urkunde ausgezeichnet:

Julian Scheuring, Jennifer

Schneider, Lisa Gierer,

Meike Hermann, Julius

Neuser, Emilia Weißenborn,

Julia Roither, Alina Schlett

und Janka Basaczek

BZ-Foto: LK Lindau

Interreligiöser Friedenslauf

Der 6. Interreligiöse Friedenslauf

startete mit einem Aufwärmtraining

angeleitet von

Sportlehrer Tobias Weichenhain

vom Bodenseegymnasium.

Danach waren die

fast 1.100 Schülerinnen

und Schüler gut vorbereitet

für die Runden um den

Kleinen See. Dank der Unterstützung

des Bauhofs,

der Stadtgärtnerei, des

Amtes für öffentliche Ordnung,

von Christian Bandte

und seinen Mitarbeitern

vom Stadttheater und der

Mannschaft der Friedensräume

war der Vormittag

ein voller Erfolg. Die

Wasserbar der Stadtwerke

Lindau war bei der Hitze

gut besucht. Mit Matthias

Kaiser, der als Stadtrat und

Polizist zahlreiche Runden

drehte, sowie den zahlreichen

Streckenposten war

für die Sicherheit der Kinder

bestens gesorgt. Das

Projektteam der Friedensräume

dankt allen Kindern

und Jugendlichen und den

Lehrerinnen und Lehrern

für ihr Engagement beim

Friedenslauf. BZ-Foto: Speth

Totempfahleinweihung

Ein zwei Meter hoher,

bunter Totempfahl ziert

nun das Abenteuer-Wildnis-

Gelände im Grünen

Klassenzimmer.Durch

Kooperation des Revierförsters

von Lindau,

Christian Müller, mit dem

Verein konnte ein neuer

Totempfahl im Rahmen

eines Indianerfestes aufgestellt

werden. Von der

Planungsphase, dem

Fällen des Baumes bis zur

Vollendung des Kunstwerkes

verging ein halbes

Jahr, in dem die Kinder

immer wieder die Fortschritte

des Objekts begleiteten.

Von nun an soll

der Platz um den Totempfahl

Versammlungs- und

Besprechungsort sein,

ein Platz der Ruhe und

Entspannung, aber auch

ein Platz der Verständigung

und des Miteinanders.

BZ-Foto: R. Müller

Spende für Maria-Martha-Stift

Das Architekturbüro von

Rainer Dietz feierte sein

25-jähriges Bestehen

mit Bauherren, Partnern,

Handwerkern und Mitarbeitern

im Strandcafe

Lindenhof. Anstelle von

Geschenken wurden die

Gäste um eine Spende

für einen guten Zweck

gebeten. „Ich freue mich

persönlich, dass wir das

Maria-Martha-Stift unterstützen

können und danke

allen meinen Gästen für

die großzügigen Spenden.

Es ist bewundernswert,

wie die Mitarbeiter des

Maria-Martha-Stifts durch

ihr Engagement und tolle

Aktionen es erreichen,

ihren Bewohnern ein kleines

Stück Lebensqualität

zu erhalten“, sagt Rainer

Dietz. Die Spende wird in

die weitere Umsetzung

des Lebensstilkonzeptes

der Einrichtung einfließen.

BZ-Foto: Privat


LEBEN UND WOHNEN 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

So helfen Sie richtig

Tipps vom BRK Kreisverband Lindau Erste Hilfe beim Grillunfall

Die Sommerferien sind endlich da

und das Wetter in diesen Tagen

ist buchstäblich geschaffen für einen

ausgedehnten Grillabend mit

Freunden oder Familie. Doch auch

bei diesem Vergnügen ist Vorsicht

geboten, denn laut der Deutschen

Gesellschaft für Verbrennungsmedizin

kommt es jedes Jahr in

Deutschland zu rund 4.000 Grillunfällen.

Häufig sind schwere

Verbrennungen die Folge, die lebensbedrohlich

und gesundheitsgefährdend

sein können. Das Rote

Kreuz im Landkreis Lindau erklärt,

wie Sie bei einem Grillunfall richtig

helfen.

Finger weg von Brandbeschleunigern,

denn diese sind die

häufigste Ursache für einen

Unfall am Grill! Weil‘s halt

schneller gehen soll, werden

oftmals Benzin oder Spiritus in

die beginnende Glut gegossen,

um das Feuer im Grill schneller

anzuheizen. Dabei kann eine

gefährliche Stichflamme oder

sogar eine Explosion entstehen,

die nicht nur die Person

am Grill verletzt, sondern

auch auf Umstehende übergreifen

kann.

Tipp 1: Bei schweren Verbrennungen

Notruf 112 absetzen!

Rufen Sie bei schweren

und bei großflächigen Verbrennungen

(mehr als ein Unterarm)

sofort den Rettungsdienst

(Notruf 112). Besonders

bei Verbrennungen im Gesicht

oder wenn heiße Luft eingeatmet

wurde, kann die Situation

für den Verletzten lebensbedrohlich

werden. Verbrennungen

verursachen erhebliche Schmerzen,

die der Notarzt durch wirksame

Mittel begrenzen kann.

Tipp 2: Flammen am Körper

löschen oder ersticken!

Ersticken Sie in Brand geratene

Kleidung, indem Sie eine Decke

oder ein großflächiges Kleidungsstück

fest auf den Körper

drücken und die Flammen vom

Kopf an abwärts ausstreichen.

Vorsicht: Nutzen Sie auf keinen

Fall eine Decke aus Synthetik!

Löschen Sie den Brand

Wer einige Dinge beim Grillen beachtet, kann Unfälle mit schweren

Verletzungen vermeiden. Das BRK gibt Tipps zum richtigen Verhalten,

sollte doch einmal etwas passieren.

BZ-Foto: Pixabay

mit Wasser. Ist ein Feuerlöscher

zur Hand, dürfen Sie den Schaum

niemals ins Gesicht spritzen.

Der Einsatz erfolgt in kurzen

Löschstößen, ebenfalls vom

Kopf an abwärts. Entfernen Sie

verbrannte Kleidung. Wenn

diese mit der Haut verklebt ist,

schneiden Sie um die Verklebung

herum. Kleidung speichert

die Wärme und kann so

weiteres Gewebe schädigen.

Tipp 3: Brandverletzungen

nicht dauerhaft kühlen! Hautschädigungen

treten bei Verbrennungen

schon nach wenigen

Sekunden ein. DRK-Bundesarzt

Professor Dr. Peter Sefrin

rät: „Große Brandwunden nicht

kühlen. Bei kleinflächigen Wunden

(bis zur Größe einer Handfläche)

kann zur Schmerzlinderung

kurzfristig gekühlt

werden. Eine länger andauernde

Kühlung mit Wasser kann bei

großflächigen Verletzungen eine

Unterkühlung nach sich ziehen.

Bedecken Sie die Wunde mit

einem (Brandwunden-)Verbandtuch

aus dem Verbandkasten

Ihres Autos. Verbinden Sie

dann die Wunde locker und

ohne Druck. Decken Sie den

Verletzten gegebenenfalls mit

der Rettungsdecke ab, um eine

Auskühlung zu verhindern. Hausmittel

wie Salben, Öl oder Mehl

gehören keinesfalls auf eine

Brandwunde!

Tipp 4: Sorgen Sie für Sicherheit!

Grillen Sie niemals in geschlossenen

Räumen wie zum

Beispiel in einer Garage, sondern

ausschließlich nur im

Freien. Stellen Sie den Grill

niemals zum Auskühlen ins

Zimmer/Wohnung! Es besteht

Vergiftungsgefahr! Nur feste Grillanzünder

und Brennpasten

verwenden. Niemals flüssigen

Brennstoff auf die heiße Kohle

gießen. Halten Sie einen Eimer

mit Löschwasser griffbereit. Beachten

Sie aber: Niemals brennendes

Fett mit Wasser, sondern

durch Abdecken löschen.

Achten Sie auf einen sicheren

Stand des Grills. Spielende

Kinder und tobende Hunde

könnten ihn umwerfen.

Alkoholisierte Personen nicht

den Grill bedienen lassen.

Klären Sie Kinder ihrem Alter

entsprechend über den Umgang

mit offenem Feuer und

die entsprechenden Gefahren

auf.

BZ

EXPERTEN-TIPP

Wahl des Versammlungsortes

Die Wohnungseigentümer

müssen mindestens einmal

jährlich eine Eigentümerversammlung

einberufen,

so schreibt es das Wohnungseigentumsgesetz

vor.

Dazu müssen alle Wohnungseigentümer

ordnungsgemäß

geladen und der Veranstaltungsort

sowie Datum und

Uhrzeit angegeben werden.

Das Amtsgericht Dortmund

hatte kürzlich über einen Fall

zu entscheiden, bei dem als

Versammlungsort einer

zerstrittenen Wohnungseigentümergemeinschaft

die Waschküche

ausgewählt worden

war. Zur Versammlung selbst

erschien ein Bevollmächtigter

mehrerer Wohnungseigentümer

um vier Minuten verspätet,

weil die Haustür

verschlossen war und erst

nach mehreren Minuten

geöffnet wurde.

Beschlüsse waren in der

Zwischenzeit schon gefasst

worden. Die Versammlung

dauerte trotz zahlreicher zu

diskutierender Tagesordnungspunkte

insgesamt sieben

Minuten.

Nach Auffassung des Amtsgerichts

müssen Versammlungsort

und Versammlungsstätte

so beschaffen sein, dass eine

ordnungsgemäße Versammlung

gewährleistet werden kann

und auch allen Wohnungseigentümern

eine Teilnahme

an der Versammlung möglich

ist. Darauf weist Karl Wanner,

1. Vorsitzender von Haus &

Grund Lindau e.V., hin.

Es ist vom Verwalter oder

Versammlungsleiter darauf zu

1. Vorsitzender

Haus & Grund

Lindau e.V.

Karl Wanner

31

achten, dass der Versammlungsort

frei zugänglich ist und nicht

einer Art Schnitzeljagd durch

Kellereingänge entspricht.

Generell muss ein störungsfreier

Ablauf gewährleistet

werden und der Ort für die

Versammlungsteilnehmer

zumutbar sein.

Gewisse Unannehmlichkeiten

sind zwar in Kauf zu nehmen,

aber eine Versammlung im

Stehen entspricht nicht

ordnungsgemäßer Verwaltung,

selbst wenn ein Eigentümer sitzt

und alle um ihn herum stehen

würden.

Zudem sind sachliche Diskussionen

zu den einzelnen

Tagesordnungspunkten in einer

Waschküche nicht möglich.

Gerade bei streitigen Gemeinschaften

und streitigen Punkten

muss eine längere argumentative

Auseinandersetzung

möglich sein, so das Amtsgericht

Dortmund in seinem

Urteil vom 27.03.18

(Az.: 512 C 31/17).

KW

Haus & Grund Lindau e.V.

1. Vorsitzender: Karl Wanner

Leuchtenbergweg 2A

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/27 75 98 80

@ www.hug-lindau.de

Anzeigen

Anzeigen

Gewerbepark Edelweiß 6 . 88138 Weißensberg . Telefon 0 83 89 92 98 70 . www.szimmererteam.de

SolvisMax. Das Wirtschaftswunder!

OBI Lindau · 88131 Lindau (B)

Bregenzer Straße 105

Telefon 0 83 82-9 67 80

www.obi.de

Ihre nächste

LINDAUER





LWB Lindauer Wohnbau

GmbH & Co. OHG

Schulstraße 22

88131 Lindau

Sie brauchen nur 2 Dinge,

um Ihre Heizkosten zu halbieren:

Die Sonne und

den SolvisMax.

erscheint am

25. August 2018

www.bz-lindau.de





Tel. 08382 9604 - 52

0151/52635716

pezely@lwb-lindau.de

www.lwb-lindau.de

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel. 08382 9657-0 · www.strass.de


32 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

MOBIL

TaxiIRISLindau

0151 68 43 9000

SIE SUCHEN

EINEN NEBENJOB?

Sie arbeiten gerne im Team?

Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Für den Standort Lindau suchen wir

ab November 2018 auf 450-Euro-Basis eine(n):

Freude am Fahren

Anzeigen

Round Table spendet Warnwesten

Mit dem Auto in die Sommerferien

Tipps vom ADAC-Experten für eine Fahrt ohne Risiken und böse Überraschungen

Endlich Ferien: Wer mit dem

Auto in den Sommerurlaub fährt,

sollte ein paar Dinge berücksichtigen.

Wichtig ist z.B. das

richtige Bepacken des Fahrzeugs.

Crash-Tests des ADAC

haben gezeigt, dass massive

Verletzungsrisiken allein dadurch

minimiert oder verhindert

werden können, wenn

man sich beim Beladen Zeit

nimmt. „Und wer Kinder an

Bord hat, der sollte in jedem

Fall auch für Unterhaltung und

vor allem längere Pausen sorgen“,

sagt ADAC-Experte Ralf

Müller-Wiesenfarth.

Der Leiter der ADAC Fahrsicherheitsanlage

Kempten hat

Tipps für die sichere und entspannte

Reise in den Sommer-

Urlaub parat:

Vor der Fahrt: Ladung sichern

Autofahrer haben den Vorteil,

dass sie mehr Gepäck mit in

den Urlaub nehmen können

als Bahn- oder Flugreisende.

Doch Vorsicht: Wer den Wagen

bis unters Dach vollstopft,

riskiert selbst bei einem harmlosen

Auffahrunfall, dass ihm

die Gepäckstücke in den Nacken

fliegen, sagt Müller-Wiesenfarth.

Schon bei mittleren Geschwindigkeiten

kann dies lebensgefährlich

sein. Der ADAC-Experte

empfiehlt deshalb: Große

und schwere Taschen und Koffer

ganz unten im Kofferraum

und direkt an der Sitzlehne verstauen

und bei geteilter Lehne

Gepäckstücke so platzieren,

dass sie die Teilung überdecken.

Bei Kombis oder Vans heißt es

nicht über die Oberkante der

Rücksitzlehnen beladen, wenn

kein stabiles Trenngitter oder

Netz angebracht ist.

Eine Dachbox verändert die

Fahreigenschaften

Bei der Verwendung von

Dachboxen darauf achten, dass

die Zuladung und die zulässige

Dachlast (Gewicht) nicht überschritten

werden. Das Fahrzeug

ist höher geworden und der

Schwerpunkt nach oben gewandert

und das kann die Fahreigenschaften

negativ verändern.

Vorsicht bei Einfahrt in Garagen!

Fahrradträger

Wer im Urlaub auch ohne

Auto mobil sein möchte, nimmt

oftmals das eigene Fahrrad

mit. Ob auf dem Dach, auf der

Anhängerkupplung oder Heckklappe

befestigt – für Fahrrad-

Gepäckträger gilt eine optimale

Ladungssicherung, denn Windlasten

sollten nicht unterschätzt

werden. „Achten Sie

unbedingt auch auf die von

vom Hersteller vorgeschriebene

Höchstgeschwindigkeit“, sagt

der ADAC-Experte.

Mit Kindern in den Urlaub

Lange Fahrten können gerade

für Kinder zur Geduldsprobe

werden. Kommt Hitze hinzu,

wird die Urlaubsfahrt schnell

anstrengend. Eltern sollten

deshalb reichlich Pausen einplanen

und möglichst nicht

mehr als 500 Kilometer an

einem Tag fahren. Sich die

Beine vertreten und frische

Luft schnappen macht fit für

die Weiterfahrt.

Damit die Kinder auch ein

bisschen Abwechslung haben,

hilft es, Autobahnraststätten mit

gut ausgestatteten Kinderspielplätzen

oder Spielecken

anzusteuern.

Der Round Table Lindau-Lindenberg

spendete 100 Warnwesten

sowie 500 Euro, die im Rahmen

des Teamlaufs in Schlachters

erkämpft wurden, an den

Kindergarten St. Raphael in

Weißensberg/Schlachters.

Die offizielle Übergabe erfolgte

nun rechtzeitig vor einem

Ausflug auf den Pfänder durch

Vertreter von Round Table (von

links: Christian Remmler, Lukas

Götze) an die Leiterin Daniela

Lerpscher.

Ziel des Spendenprojektes ist

eine deutliche Reduzierung der

Unfallgefahr bei Unternehmungen

im öffentlichen Straßenverkehr.

Round Table ist eine parteipolitisch

und konfessionell neutrale

Vereinigung junger Männer

unterschiedlicher Berufe und

Wirkungsbereiche. Sie treffen

sich regelmäßig zum Gedankenaustausch

und engagieren sich

im Rahmen von sozialen Projekten,

sogenannten Service-

Projekten, für andere. Dahinter

steht die Überzeugung, dass der

Einzelne auch Pflichten gegenüber

der Gemeinschaft hat. Bei

dem Engagement für Service-

Projekte ist nicht nur Geld,

sondern auch persönlicher Einsatz

gefordert, der sich auf Offenheit

für die Probleme anderer

und auf der Freude am gemeinsamen

Handeln gründet. Mehr

Infos: www.rt116.de BZ-Foto: RT116

Klimaanlage birgt Gefahren

Wer die Temperatur im Auto

zu stark herunterkühlt, kann

Kreislaufprobleme bekommen.

Der Unterschied zwischen

Innen- und Außentemperatur

sollte nicht mehr als sechs

Grad betragen. Die Lüftungsdüsen

so einstellen, dass der

Luftstrom möglichst über die

Schultern der vorne sitzenden

Personen zielt, denn andernfalls

besteht erhöhte Erkältungs-

und Verkühlungsgefahr.

Viel trinken ist bei Autoreisen

besonders wichtig – am besten

Wasser, Saftschorle oder Tee,

aber nicht eisgekühlt. Der Körper

ist sonst damit beschäftigt,

die kalte Flüssigkeit auf Körpertemperatur

zu erwärmen. Mögliche

Folgen: verstärktes Schwitzen

und Magenbeschwerden.

Wer seine Fahrtechnik vor dem

Urlaub noch auffrischen will,

kann dies auf der ADAC Fahrsicherheitsanlage

in Kempten

tun. Infos gibt es gebührenfrei

unter der Telefonnummer

0800 89 800 88 und unter

www.sicherheitstraining.net

BZ

Anzeigen

HAUSMEISTER (w/m)

Zu Ihren Aufgaben gehört neben dem allgemeinen Hausmanagement

(kleinere Reparaturen, Wartungen, Instand-

anlage

(Rasenmähen, Schneeräumung, Sauberkeit etc.)

Sie arbeiten,

ab 6.00 Uhr.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie uns bitte eine kurze Information mit Ihren

wichtigsten persönlichen Daten und Ihren handwerklichen


Faszination Auto

Autohaus Unterberger GmbH

www.unterberger.cc

88131 Lindau

Peter-Dornier-Str. 2

Tel. 0 83 82/96 58-0

Simone.Kraxner@

bmw-unterberger.de










KUNDENDIENSTBÜRO




Öffnungszeiten

Mo.– Do.


Mi.

doris.sonntag@HUKvm.de Do.



Aeschach









Autohaus Seitz GmbH • Riggersweilerweg 5

88131 Lindau • Tel.: +49 8382 705540

www.autohaus-seitz.de


Autohaus Großer GmbH

Mühlweg 2/2

88239 Wangen im Allgäu

Tel.: 0 75 22/12 31

www.autohaus-grosser.de


MOBIL 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

Da sind sich alle einig: „Schee war‘s!“

EVLini-Gewinner durften bei traumhaften Bedingungen auf dem BZ-Floß über den See schippern

33

Der erste Termin fiel buchstäblich ins Wasser, nämlich einem total verregneten Tag zum Opfer. Dafür

wurden alle Teilnehmer beim zweiten Termin mit herrlichem Sommerwetter und einer tollen Brotzeit

überrascht, die ihnen gute Laune und ein Lächeln aufs Gesicht zauberten. Wer wollte, konnte die Floßfahrt

sogar an einer besonders schönen Stelle im See für eine angenehme Abkühlung nutzen. BZ-Fotos: APF

Und wieder einmal hat das BZ-

Floß mit Gewinnern eines BZ-

Gewinnspiels abgelegt. Und

wieder war es ein toller Ausflug,

mit dem alle Teilnehmer

zufrieden sind und das gemeinsame

Resümee ziehen:

„Schee war‘s!“

Eigentlich sollten die Gewinner/

-innen unseres BZ-EVLini-

Gewinnspiels schon am 6. Juli

in See stechen. Doch kurzfristig

mussten wir den Termin

aufgrund des schlechten Wetters

um genau eine Woche verschieben.

Wie sich herraustellte,

war das eine sehr gute Entscheidung,

denn die Gewinner

konnten bei absolut besten

Bedingungen am 13. Juli mit

uns eine wunderschöne Floßfahrt

erleben. Bei einem Picknick,

sommerlicher Musik, gekühlten

Getränken und bester

Laune genossen alle 20 Gäste

die Fahrt in vollen Zügen. Kurz

vor dem Strandbad wurde eine

Badepause eingelegt, die vor

allem die Kinder nutzten, um

sich im Bodensee abzukühlen.

Nach fast drei tollen Stunden

auf dem See haben uns Leopold

Kreitmeir uns seine Besatzung

sicher wieder im Kleinen

See an Land gebracht. APF

Hier hat man alles auf einen Blick

BZ Geburtstagskalender Wichtige Termine in einer Übersicht zusammengefasst

Herzlichen Glückwunsch! Mit

unserem BZ-Geburtstagskalender

vergessen Sie nie wieder,

rechtzeitig Grüße zu versenden

oder ein Geschenk zu besorgen.

Einmal im Kalender eingetragen,

erinnert er Sie jeden Monat

und jedes Jahr an feststehende

Ereignisse, die Sie auf

keinen Fall vergessen möchten.

Todestage – eben alle Ereignisse,

die jedes Jahr am gleichen

Tag wiederkehren. Illustriert

wird er mit farblichen Markierungen

und den entsprechenden

Hinweisen zu allen zwölf

Sternzeichen.

Der BZ-Geburtstagskalender

ist zum Preis von 9,50 Euro in

der BZ-Geschäftsstelle im Herbergsweg

4 in Lindau (gegenüber

Limare) erhältlich. Bitte

haben Sie Verständnis, dass in

der Ferienzeit keine Kernöffnungszeiten

garantiert werden

können. Rufen Sie am besten

vorher an: 0 83 82/5 04 10 43

HGF/BZ-Fotos: APF

Anzeige

Unser BZ-Geburtstagskalender

ist ein hübscher, kleiner Helfer,

der Sie jeden Monat – und das

Jahr für Jahr – an solche wichtigen,

feststehenden Termine

wie Geburtstage von Menschen,

die Ihnen lieb und wichtig

sind, erinnert. Mit Bildern, die

passend zur jeweiligen Saison

in Lindau aufgenommen wurden,

ist er ein Blickfang in jeder

Wohnung oder im Büro.

Dort aufgehangen, wo man

ihn auf keinen Fall übersehen

kann, erinnert er rechtzeitig

an Geburtstage, den Hochzeitstag,

Namenstage, Taufjubiläen,


34 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

GESUND LEBEN

Zahnärzte aus Leidenschaft

Zahnärzte Kersting Ab August werden Vater und Tochter ein Team

Seit 1924 ist Familie Kersting

eine feste Größe in der zahnärztlichen

Versorgung Lindaus

– mit dem Einstieg von Oriana

Kersting in die väterliche Praxis

nunmehr in vierter Generation.

Die Patienten freuen

sich, dass durch die Weiterführung

der Familientradition

ihre Betreuung langfristig gesichert

ist.

Bereits während der Schulzeit

arbeitete die heutige Juniorchefin

in der Praxis ihres

Vaters mit und lernte die Faszination

dieses Berufes kennen.

Mit der Behandlungsphilosophie,

die über die rein zahnärztliche

Tätigkeit hinausgeht,

konnte sie sich schon damals

identifizieren.

Die ganzheitliche Sicht auf

den Menschen und das Bestreben,

die für jeden Patienten individuell

optimale Betreuung

zu erreichen, macht die Praxis

Kersting & Kersting aus. Dies

gilt selbstverständlich sowohl

für gesetzlich als auch für privat

versicherte Patienten.

Das außergewöhnliche Ambiente

der Praxis mit entspannender

Musik und ansprechender

Dekoration schafft eine

angenehme Behandlungsatmosphäre.

Das Therapieangebot der

beiden Zahnärzte ist breit gefächert.

Dazu gehören neben den

klassischen zahnärztlichen

Versorgungen auch ergänzende

Behandlungsmethoden, wie

Hypnose-, Physio- oder Bioresonanztherapie

oder die „unsichtbare

Zahnspange“, die

vielen Menschen, die aus den

verschiedensten Gründen keine

feste, sichtbare Zahnspange

tragen möchten, trotzdem den

Weg zu einer guten Zahnstellung

und damit einem schönen

Lächeln ermöglicht.

BZ

Starten am 1. August ihre gemeinsame berufliche Zukunft: Dr. med.

dent. Ralph Kersting und seine Tochter, Zahnärztin Oriana Kersting:

„In unserer Behandlungsphilosophie und Therapieschwerpunkten

sind wir uns einig und verfolgen die gleichen Ziele. Natürlich haben

alle Patienten die freie Arztwahl.“

BZ-Fotos: Kersting

Tempellöwen begrüßen die Patienten im einladenden Eingangsbereich der Praxis. Die liebevollen Details,

zu denen auch Loungemusik und angenehmer Duft gehören, sind Teil der Aufmerksamkeit, die den

Patienten entgegengebracht wird.


Anzeige

524,98



M




Sozialstation

.V.

Anzeige

Hausnotruf


www.sozialstation-lindau.de

Ordination für Zahnheilkunde

Kersting & Kersting

Zahnärzte

Kemptener Str. 124

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/97 54 24

E-Mail:

info@ordination-dr-kersting.de

Schwerpunkte:

Prophylaxe und Parodontologie

Ästhetische Rekonstruktionen

Implantatversorgung

Unsichtbare Kieferorthopädie

Vollkeramische Brücken

und Kronen

Deutlich mehr Männer betroffen

Hitzschlag und Sonnenstich KKH gibt Tipps zum sicheren Surfen auf der Hitzewelle

Schwitzen bis der Arzt kommt – so

könnte man diesen Sommer beschreiben.

Dabei steht die heißeste

Zeit, die sogenannten Hundstage,

noch bevor. Während in diesen Tagen

die Temperaturen wieder steigen,

werden Erinnerungen an die

Hitzeperioden im Jahr 2015 wach:

Dieser drittwärmste Sommer aller

Zeiten mit Rekordwerten um die

40 Grad Celsius blieb für viele

Deutsche nicht ohne gesundheitliche

Folgen.

Nach internen Auswertungen

der KKH Kaufmännische Krankenkasse

mussten seinerzeit

doppelt so viele Menschen wie

im Vorjahr wegen eines Sonnenbrandes,

Sonnenstichs oder

Hitzschlags ärztlich behandelt

werden. Allein über 2.200

KKH-Versicherte suchten als

Folge der hohen Temperaturen

in den Monaten Juli und August

2015 einen Arzt auf.

Vor allem Männern schien

die Hitze zu schaffen zu machen:

Die KKH registrierte im

Monat Juli fast dreimal so viele

männliche Betroffene mit der

Diagnose Hitzschlag und Sonnenstich

als 2014.

„Wenn der Körper zu lange

Zeit hohen Temperaturen oder

direkter Sonneneinstrahlung

ausgesetzt ist, besteht die Gefahr

eines Hitzschlags. Auch

bei hoher körperlicher Belastung

droht die Kreislaufregulation

zusammenzubrechen“, erklärt

Bettina Möhrle vom

KKH-Serviceteam in Ravensburg.

Bemerkbar macht sich

dies zunächst durch Schwindel,

Übelkeit, hohe Körpertemperatur

und heiße, trockene

Haut. Im schlimmsten Fall

können die Organe versagen

und der Betroffene das Bewusstsein

verlieren. Im Notfall

sollte immer ein Arzt verständigt

werden. Zu den besonders

gefährdeten Personen gehören

chronisch Kranke, Sportler,

kleine Kinder sowie Berufsgruppen,

die im Freien arbeiten

und so der Hitze besonders

ausgesetzt sind.

Im Gegensatz zum Hitzschlag

ist beim Sonnenstich in

erster Linie das Gehirn betroffen.

Die Hirnhäute in Kopf

und Halswirbelsäule werden

durch die intensive Sonneneinstrahlung

gereizt. Dies hat

zur Folge, dass der Betroffene

unter Übelkeit, Erbrechen und

Kopfschmerzen leidet. Bettina

Möhrle: „Eine leichte Kopfbedeckung

in Form eines Sonnenhutes,

einer Schirmmütze oder

eines modischen Kopftuches

hilft am besten, sich vor einem

Sonnenstich zu schützen.“

Außerdem sollten bei Hitze

folgende Regeln beachtet werden:

• Viel Trinken: Am besten eignen

sich nicht zu kaltes Mineralwasser,

ungesüßte Tees und

Saftschorlen, um den Flüssigkeitsverlust

durch das Schwitzen

wieder aufzufüllen. Alkoholische

Getränke sollten vermieden

werden, da Alkohol

bei Hitze schneller und intensiver

wirkt.

• Direkte Sonneneinstrahlung

Die neuen Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 8 bis 12 Uhr und am

Fr. 14.30 bis 18.30 Uhr stehen

beide Zahnärzte zur Verfügung.

Mo. 14 bis 18 Uhr ZÄ O. Kersting

Di. 14 bis 18 Uhr Dr. Ralph Kersting

Mi. 15 bis 19 Uhr ZÄ O. Kersting

Do. 14 bis 18 Uhr Dr. Ralph Kersting

Am Mittwochnachmittag stehen

zusätzlich Zeiten für die Bioresonanz

Therapie und für

Hypnose zur Verfügung.

@ www.ordination-dr-kersting.de

vermeiden: Wenn möglich,

immer im Schatten aufhalten.

• Richtig lüften: An heißen

Sommertagen sollte man am

besten nur lüften, wenn es

draußen am kühlsten ist – also

frühmorgens oder spätabends.

• Die richtige Kleidung tragen:

Luftige Blusen und Hemden

aus natürlichen Materialien

wie Baumwolle oder Leinen

helfen, den Arbeitstag ohne

Schweißausbrüche zu überstehen.

• Körperliche Anstrengungen

und kräftezehrenden Sport auf

ein Minimum reduzieren.

Übrigens: Als „Hundstage“,

die sich 2018 über den Zeitraum

vom 23. Juli bis zum 23.

August erstrecken, bezeichnet

man traditionell die sommerliche

Hitzeperiode, also die

heißesten Tage des Jahres. Benannt

wurden die Tage nach

dem Sterns Sirius, der Anfang

August zusammen mit der

Sonne auf- und untergeht und

der Hauptstern im Sternbild

Großer Hund ist. Für die Zeitansetzung

der Hundstage ist

das Römische Reich verantwortlich.

BZ

(Quelle: www.wikipedia.org/wiki/

Hundstage)


SERVICE 28. Juli 2018 • BZ Ausgabe KW 30/18

35

Teilnahmebedingungen

für Gewinnspiele/

Verlosungen

Gewinnspielberechtigt ist jede

volljährige Person mit Wohnsitz

in der BRD, die alle relevanten

Informationen wahrheitsgemäß

und vollständig beantwortet.

Der oder die Gewinner werden

nach dem Einsendeschluss per Los

ermittelt und zeitnah benachrichtigt.

Der oder die Gewinner können

(sofern kein Widerspruch vorliegt)

in der nächsten Ausgabe der

Lindauer Bürgerzeitung mit

vollständigem Namen und Wohnort

veröffentlicht werden.

Zum Zwecke der Gewinnspielabwicklung

werden die angegebenen

Teilnehmerdaten verarbeitet.

Verantwortliche Stelle der Datenverarbeitung

ist die Lindauer

Bürgerzeitung GmbH & Co. KG.

Der Teilnehmer kann gem. § 21

Abs. 2 DSGVO der Verarbeitung

seiner personenbezogenen Daten

an Lindauer Bürgerzeitung GmbH

& Co. KG, Herbergsweg 4, 88131

Lindau (B) oder per E-Mail an

gewinnspiel@bz-lindau.de kostenfrei

(vor Übermittlungskosten nach

Basistarifen) widersprechen.

Mit dem Widerspruch endet die

Beteiligung des Teilnehmers an

dem Gewinnspiel, sofern dieses

noch läuft.

Datenschutz bei der Lindauer

Bürgerzeitung:

www.bz-lindau.de/bz_

allgemeine_seiten/

datenschutz.php

Ihre nächste

LINDAUER

erscheint am

25. August 2018

www.bz-lindau.de

FAMILIENNACHRICHTEN 02. – 15.07.2018

GEBURTEN

25.04.2018: Jan Pedro Ziegltrum,

Angela Della Vecchia und

Michael Wolfgang Ziegltrum,

Weiler-Simmerberg

12.06.2018: Adnan Alce,

Arijeta Alce, Lindau (B)

14.06.2018: Devin Miran Kara,

Yasemin Kara, geb. Inan, Bodolz

und Fatih Kara, Antalya/Alanya,

Türkei

17.06.2018: Milan Stephan

Jaworski,

Adriana Jaworska, geb. Brzezowska

und Kamil Daniel Jaworski, Bodolz

25.06.2018: Sofia Carolina Gheaja,

Galina Gheaja, geb. Hreptak

und Marius-Cristian Gheaja,

Röthenbach

29.06.2018: Moritz Anton Kienle,

Alexandra Cäcilie Kienle und

Anton Georg Kienle, geb. Zanker,

Weiler-Simmerberg

29.06.2018: Benjamin Matteo

Gruber,

Tanja Patricia Mužic und

Michael Gruber, Lindau (B)

EHESCHLIESSUNGEN

06.07.2018: Jessica Verena Lenz

und Holger Ritzenhofen, Lindau (B)

06.07.2018: Sarah Verena

Drexler und

Josef Maximilian Maria Emmerl,

Augsburg

STERBEFÄLLE

30.06.2018: Walter Perseitz,

Lindau (B)

02.07.2018: Berta Anna Fehnle,

geb. Fehr, Lindau (Bodensee)

04.07.2018: Maximilian

Gerstmayr, Lindau (Bodensee)

29.06.2018: Mara Weber,

Birgit Weber geb. Weidle

und Matthias Weber,

Weiler-Simmerberg

29.06.2018: Leon-Elias Ruhm,

Cordula Nicole Ruhm,

geb. Eberhart, Weitnau und

Tobias Ruhm, Lindenberg i.A.

30.06.2018: Maja Marie Kolb,

Stefanie Sabine Kolb, geb. Bemetz

und Patrick Paul Kolb, Lindau (B)

02.07.2018: Antonia Köhler,

Alena Francine Schrader und

Simon Marius Köhler, Lindau (B)

03.07.2018: Ben-Luca Henschel,

Ilona Henschel und

Bliestle Bernd, Oberreute

03.07.2018: Paul Kirchmann,

Manuela Kirchmann, geb. Göhl

und Wolfgang Kirchmann,

Opfenbach

04.07.2018: Julian Echtner,

Sigrid Priska Gerlinde Echtner,

geb. Hofmann und

Sebastian Echtner, Lindau (B)

06.07.2018: Ben Motz,

Sarah Motz geb. Ganal und

Daniel Christian Motz, Sigmarszell

06.07.2018: Selina Catherine

Müller und

Andreas Stefan Fastrich

Zürich, Schweiz

13.07.2018: Monika Lämmle und

Arcangelo Manigrasso, Lindau (B)

07.07.2018: Manfred Katzmann,

Lindau (Bodensee)

08.07.2018: Joachim Wilhelm

Smets, Lindau (B)

08.07.2018: Irmgard Mayr,

geb. Kolb, Lindau (B)

Vorwahl Lindau: 0 83 82 /...

Anzeigen

APOTHEKEN

Sa., 28. Juli 2018:

Sa., 11. August 2018:

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48, Löwen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 1, Aeschach, Tel.: 59 Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83

51

So., 29. Juli 2018:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

Nonnenhorn, Tel.: 84 51

Mo., 30. Juli 2018:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 7 39 62

Di., 31. Juli 2018:

See-Apotheke, Bodolz-Enzisweiler

im Einkaufszentrum,

Tel.: 2 68 66

Mi., 01. August 2018:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse

17, Insel, Tel.: 58 14

Do., 02. August 2018:

St.-Georgs-Apotheke, Bahnhofstr.

7, Wasserburg, Tel.: 88 76 50

Fr., 03. August 2018:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Schlachters,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

Sa., 04. August 2018:

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 2,

Aeschach, Tel.: 2 21 21

So., 05. August 2018:

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48,

Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83

Mo., 09. August 2018:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer

Str. 51/Berliner Platz, Lindau,

Tel. 58 21

Di., 07. August 2018:

Möwen-Apotheke, Hemigkofener

Str. 10, Kressbronn,

Tel.: 0 75 43/86 41

Mi., 08. August 2018:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 44 41

Do., 09. August 2018:

Apotheke im Alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,

Tel.: 27 53 12

Fr., 10. August 2018:

See-Apotheke, Bodolz-Enzisweiler

im Einkaufszentrum,

Tel.: 2 68 66

So., 12. August 2018:

Montfort-Apotheke, Marktplatz

12, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/23 57

Mo., 13. August 2018:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

Nonnenhorn, Tel.: 84 51

Di., 14. August 2018:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 7 39 62

Mi., 15. August 2018:

See-Apotheke, Obere Seestr.

17, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/ 9 31 30

Do., 16. August 2018:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse

17, Insel, Tel.: 58 14

Fr., 17. August 2018:

St.-Georgs-Apotheke, Bahnhofstr.

7, Wasserburg, Tel.: 88 76 50

Sa., 18. August 2018:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Schlachters,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

So., 19. August 2018:

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 2,

Aeschach, Tel.: 2 21 21

Mo., 20. August 2018:

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48,

Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83

Di., 21. August 2018:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer

Str. 51/Berliner Platz, Lindau,

Tel. 58 21

Mi., 22. August 2018:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

Nonnenhorn, Tel.: 84 51

Do., 23. August 2018:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 44 41

Fr., 24. August 2018:

Apotheke im Alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,

Tel.: 27 53 12

IM NOTFALL

Rettungsdienst 112

Ärzt. Bereitschaftsdienst 116 117

neue

Adresse

Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de

bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40

Bregenzer Straße 23, D-88131 Lindau

Telefon 0 83 82 / 94 70 64

www.bestattungen-breyer.de

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und Feiertagen

im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automat. mit dem diensthabenden

Zahnarzt verbunden. (Gesprächsgebühren

14 Cent aus dem Festnetz, aus Mobilfunknetzen

können abweich. Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de

KRANKENHAUS

Notaufnahme

Auskunft unter 116 117


36 28. Juli 2018 · BZ Ausgabe KW 30/18

AUS DER REGION

Zur „koketten, kleinen Dame im Bodensee“

BZ-Ausflugstipp: Mit dem Schiff zur Insel Mainau

Pünktlich zum Ferienstart bietet

sich eine Schiff-Fahrt zur Insel

Mainau an. Mit dem Schnellkurs

geht es vom Lindauer Hafen über

Meersburg zur Blumeninsel Mainau.

Nach drei Stunden Sehen

und Staunen über so viel üppige

Blumenpracht geht es mit dem

Schiff wieder zurück.

Unsere Schiff-Fahrt beginnt

um 10.10 Uhr im Lindauer

Hafen. In der Regel ist es das

Motorschiff „Vorarlberg“, das

uns in gut zwei Stunden in der

Mitte des Sees ohne Halt zuerst

direkt nach Meersburg und

weiter zur Mainau bringt. Ankunft

ist um 12.15 Uhr.

Knapp drei Stunden Aufenthalt

bleiben dem Besucher Zeit,

die wunderschöne Insel zu erkunden.

Entweder, man nimmt

gleich nach dem Eingang den

Hortensienweg hinauf zur Schwedenschänke

und weiter zum

gräflichen Schloss samt Schlosskirche,

oder man steigt ein Stück

weit dem Rundweg nach Süden

folgend neben der Italienischen

Wassertreppe hoch zum Schloss.

Graf Lennart Bernadotte, der

die drittgrößte Insel im Bodensee

zu dem gemacht hat, was sie

heute ist, hat einmal über die

Mainau gesagt: „Sie ist eine kokette

kleine Dame, diese Mainau,

die stets und ständig große Aufmerksamkeit

fordert, noch mehr

Liebe und vor allem unaufhörlich

neue Kleider.“

Mit den neuen Kleidern hat

er wohl den Blumenschmuck

gemeint, für den rund 50 Gärtner

unermüdlich mit viel Liebe

zum Detail und für Farben und

Formen sorgen.

Die Möglichkeiten, dieses Blumenmeer

zu erkunden, sind schier

unerschöpflich. Erst der italienische

Rosengarten oder an die

Anzeige

Frühlingsstraße, in den Kräutergarten

oder zum Vogellehrpfad,

in die Schlossgartenwiese oder

zur Blumenuhr... Ein Muss ist

auf jeden Fall das Schmetterlingshaus.

Im ganzjährig geöffneten

Schmetterlingshaus – mit etwa

1.000 Quadratmetern das zweitgrößte

seiner Art in Deutschland

– spazieren die Besucher

bei 26 Grad Celsius und 80 bis

90 Prozent Luftfeuchtigkeit durch

eine tropisch anmutende Umgebung

mit rauschenden Wasserfällen

und exotischen Gewächsen

und Blumen. Je nach Saison

fliegen 700 bis 1.000 bunte Falter

bis zu 80 verschiedener Schmetterlingsarten,

vor allem südamerikanischer

Herkunft, frei zwischen

den Besuchern durch die

Tropenlandschaft.

Rund ein Drittel der gezeigten

Schmetterlingsarten vermehrt

sich hier auf natürliche Weise.

Die Gartenanlage rund um das

Schmetterlingshaus wurde als

Lebensraum für heimische Schmetterlinge

gestaltet. Angeschlossen

ist ein Duftgarten mit mehr

als 150 Duftpflanzenarten.

Sehenswert ist auch das 1856

angelegte, parkähnliche Arboretum,

das Herzstück der „Blumeninsel“,

neben den historischen

Gebäuden, mit seinen 500 verschiedenen

Arten von zum Teil

Besucher der Mainau dürfen sich auf

eine üppige Blumenpracht freuen.

Mehrere Wege führen zum gräflichen Schloss auf der Mainau.

seltenen und wertvollen Laubund

Nadelgehölzen. Das Arboretum

dehnt sich nordwestlich

vom Schloss auf der Hochfläche

aus.

Speziell für Kinder gibt es das

80 verschiedene Falter-Arten

leben im Schmetterlingshaus.


rund 1.100 Quadratmeter große

Mainauer Kinderland „Wasserwelt“,

einen Spielplatz mit einem 60

Zentimeter tiefen Wasserbecken,

das von Fluss-Steinen mit einem

Gesamtgewicht von rund 130

Tonnen eingefasst wird. In der

Mitte des mit 170 Kubikmeter

Wasser gefüllten Sees liegt wiederum

eine Insel. Auf dem See

können die Kinder mit Flößen

umherfahren oder sich mit

einer Holzfähre hinüberziehen.

Rundherum stehen Holzhäuser

als Klettergerüste, die laut Planern

an die Zeit der Pfahlbauten

erinnern sollen. Verbunden sind

die Häuschen durch Hängebrücken

und Kettenstege. Dazu

gibt es Wasserrinnen und extra

Matschtische.

Auch für das leibliche Wohl

ist auf der Mainau gesorgt.

Um 15.10 Uhr startet das Schiff

zur Rückfahrt nach Lindau mit

Ankunft um 17.20 Uhr im Lindauer

Hafen.

WV

BZ-Fotos: WV

Die Insel Mainau ist ganzjährig

täglich von Sonnenaufgang bis

Sonnenuntergang geöffnet.

Schmetterlingshaus

bis 21.10.18: tägl. 10 bis 19 Uhr

22.10.18 - 21.03.19 tägl. 10 bis 17 Uhr

24./31.12.18 10 bis 14 Uhr

Schloss Mainau mit Ausstellung

ganzjährig tägl. 10 bis 17 Uhr

Palmenhaus

ganzjährig tägl. 9 bis max. 21 Uhr

Mehr Infos/Führungen buchen im

Servicezentrum Mainau:

Tel.: 0 75 31/3 03-0

E-Mail: info@mainau.de

Eintritt für Kinder bis einschließlich

zwölf Jahren frei.

@ www.mainau.de

Anzeigen

Saftige Steaks

Biergarten

Mittagstisch

Waldpilze

Neue Dressings

Bodenseestraße 16

88131 Lindau-Oberreitnau

Telefon (0 83 82) 52 68

www.adler-lindau.de

More magazines by this user