Programm Most 2021

srh42170

klassik-motorsport.com


In den Siebzigern fing alles mit

Wes Cooley, Kenny Roberts,

Eddy Lawson und Mike

Baldwin in den USA an.

Die Siebziger wiederholen sich ...

und wir sind dabei!

Wilbers Products GmbH

Frieslandstr. 6 - 10 · 48527 Nordhorn

Telefon: +49 (0)5921 72 71 7-0

Telefax: +49 (0)5921 72 71 7-77

www.wilbers.de · www.wilbers.de/shop

info@wilbers.de

www.wilbers.de

M1000RR

S1000RR

HP4 Race


Klassiker im Nachbarland

Grußwort

3

Noch nicht mal eine Woche ist es her, dass die besten Superbike- und Supersportpiloten

auf dem Autodrom in Most den Weltmeisterschaftslauf austrugen. Daher ist es schon als

eine Ehre anzusehen, dass so kurz danach der Tross der Moto Trophy dort gastiert. Dabei

erfreut sich seit Jahrzehnten das Autodrom Most bei den Motorradfahrern großer Beliebtheit.

Ist doch für die Rennsportfans aus den neuen Bundesländern, aber auch aus Bayern

der Anfahrtsweg nicht allzu weit.

Dabei fordert die Strecke von den Piloten einiges ab. Die anspruchsvollen Streckenführung

bietet unterschiedliche Kurvenkombinationen: Langgezogene und schnell zu fahrende

Kurven, knifflige Streckenpassagen, Bergsenken und auch mal eine längere Gerade

zum Erholen, wechseln sich auf dem 4.219 Meter langen Kurs ab.

Genießen Sie als Besucher oder als Fahrer diese einzigartige Atmosphäre bei der Klassik

Trophy, die für ein Wochenende den Rennsport vergangener Zeiten wieder lebendig

werden lässt.

Manfred John

Organisationsleiter mit dem starken Orga-Team

Inhalt

Zeitplan,Inhalt, Impressum 3

Orgaplan, Rennstrecke Most 4

Teilnehmer Regularity 5

Teilnehmer Supersport 600, Youngtimer 400 6

Teilnehmer Zweitakt Klassik 7

Redaktion Honda Talent Challenge 8

Teilnehmer Young Rider, HTC, SoS, MZ 9

Teilnehmer Superbikes 10

Teilnehmer Grand Prix Zweitakt 11

Teilnehmer Klassik 83 alle Klassen 12

Teilnehmer Seitenwagen 13

Teilnehmer Twins, BMW Boxer 14

Pool Partner 15

Freitag,

13.8.2021

Samstag,

14.8.2021

Sonntag,

15.8.2021

Zeitplan

Freies Training der

einzelnen Klassen von

9:00 bis 13:00 Uhr

Zeittraining von 14:00

bis 18:00 Uhr

Training der einzelnen

Klassen von

9:00 bis 16:10 Uhr,

Rennen ab 16:10

bis 17:50 Uhr

Rennen von 9:00

bis 17:00 Uhr

Detaillierter Zeitplan liegt im Rennbüro aus.

www.klassik-motorsport.com

Impressum

Programmheft mit Starterliste zur

Veranstaltung der

Klassik Trophy 2020 in Most.

Herausgeber

Klassik Motorsport e.V.

www.klassik-motorsport.com

Gestaltung

HB-Werbung und Verlag

GmbH & Co. KG

Schenkenberg 40

D-09125 Chemnitz

info@hb-werbung.de

www.hb-werbung.de

Gesamtleitung: Hendrik Nöbel

Koordination: Thorsten Horn

Grafik/Layout: Britt Claußner

Mitarbeiter (Fotos, Texte):

Vladi Leskov, Manfred Meier,

Mario Böttger, Manfred John

Druck: Limbacher Druck GmbH


4 Streckenplan

Die Rennstrecke in Most

Streckenplan Autodrom Most

Streckenplan Autodrom Most

Text + Foto: Autodrom Most

Die Nähe zu Deutschland macht diese permanente Rennstrecke so interessant, die im Jahr 1983 eingeweiht wurde.

Aber schon seit 1947 wurden in Most auf wechselnden Straßenkursen Rennen veranstaltet. Einige Motorsportenthusiasten

schufen damals den Plan, neben der Traditionsstrecke in Brünn einen weiteren permanenten Rennkurs zu

schaffen. Bis zu der permanenten Eröffnung fanden sogar internationale Rennen auf der Stadtautobahn statt. In den

90er-Jahren war es die Pro Superbike, die hier oft gastierte.

Der aufgeschüttete Untergrund des ehemaligen Braunkohle-Abbaugebietes machte 2008 eine generelle Erneuerung

der Strecke notwendig. Der größte Teil der Strecke wurde neu asphaltiert. Entsprechend erneuert wurde die Homologation

für internationale Events durch die Motorsportbehörden. Die Klassik Trophy gastiert seit 2015 in Most.

LEGENDE

Rennstrecke

Racing Track

Rennstrecke

Racing Track

Servicestraße

Racing track

Service Road

Servicestraße

Road

Service road

Fußgängertunnel

Underpass

Fußgängertunnel

Underpass

Gebäude

Building

Building Gebäude

Building

Grasfläche

Grass area areas

Grasfläche

Kiesbett Grass areas

Gravel Zone Zone

Kiesbett

Gravel Zone

Administrative Gebäude

Building

Administrative Administrative Gebäude Gebäude

Administrative building Building

Kasse

Kasse

cash point

Restaurant

Restaurant

Restaurant

Technische Kontrolle

Technical Technische Control Kontrolle

Technische Kontrolle

Technical Technical control Control

WC

WC WC

Medical Centre

Medical Medizinisches Centre Zentrum

Medical centre

Catering

Gastronomie

Catering Werkstatt

Workshop

Werkstatt

Workshop

Dusche / WC

Showers / WC

Dusche Dusche / WC / WC

Showers / WC / WC

Tankstelle

Fuel pump

Tankstelle Tankstelle

Fuel pump pump

Parkplatz

Parking

Parkplatz Parkplatz

Parking

Werkstatt

Workshop Werkstatt

Werkstatt

Workshop

Terasse

Workshop

Terace Terrasse Terasse

Terrace Terace

Streckenposten 1-14

Tracks marhals

Streckenposten Streckenposten 1 – 14 1-14

Track Tracks marshals marhals

Umzäunung

Fancing Umzäunung

Fencing Umzäunung

Fancing

Leitplanken

Crash-barrier

Leitplanken Leitplanken

Crash Crash-barrier barriers

Werbebogen

Reklame Werbebogen

Werbebogen

Advertising Reklame

HPS

Racing

Racing

www.hps-racing.de

info@hps-racing.de

www.hps-racing.de

info@hps-racing.de

Organisation

Czech Moto Classic, Autodrom Most,

13. – 15. August 2021

Die Veranstaltung ist europaoffen ausgeschrieben und

genehmigt von der FIM Europe unter der Reg.-Nr.

IMN 191/88 und der Motor Union Luxemburg, veranstaltet

von Klassik Motorsport e.V. und RACE asbl.

Manfred John mit Team Klassik Motorsport

Rennsekretär Volker Kammlodt

Rennleiter Rüdiger Merdes

Sportkommissar Günter Hessel

Streckensicherung Autodrom Most

Technik Check Peter Höss mit Abnahmeteam

Klassik Motorsport

Rennbüro vor Ort Volker Kammlodt, Sigi Hessel

Rettungswesen Autodrom Most

Zeitnahme SDO Timing, Bernd Jung

www.klassik-motorsport.com

Fakten zur Strecke

Streckenlänge 4.212 m

Breite 12–14 m

Längste Gerade 792 m

Kürzeste Gerade 150 m

21 Kurven (9 Links- und 12 Rechtskurven)

Superelevation 12.04 m

Maximale Steigung +2.8 %

Maximale Senke –3.2 %

42 Boxen


Teilnehmer >> Gruppe 1 5

Für viele Fahrer sind die Regularity-Läufe der Einstieg in den Motorsport. Erstmals

Rennluft schnuppern, ohne sich selbst zu viel Druck auszusetzen. Denn bei den Regularity-Läufen wird auf Gleichmäßigkeit gefahren.

Für die Platzierung ist nicht die Geschwindigkeit eines Fahrers ausschlaggebend, sondern das gleichmäßige Fahren der

einzelnen Runden. Die zeitliche Abweichung jeder Runde wird gemessen und entsprechend addiert. Der Fahrer mit der geringsten

Abweichung ist Sieger des Wertungslaufes. Leistung spielt also keine Rolle, somit kann ein ambitionierter Einsteiger erst

einmal das Umfeld einer Veranstaltung und die Rennstrecke mit seinem Motorrad ohne Tuning kennenlernen.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Regularity 1 (bis 250 cm³)

Regularity 2 (bis 550 cm³)

19 Mike Duhn Berlin Aprilia RS250 1996

29 Thomas Reutlinger Hainburg Yamaha FZR400RR 1994

30 Klaus Moeris Monschau Yamaha XS500 1976

61 Ralf Bernhardt Classic Racing Crew Weinbach Yamaha XS400 1978

92 Felix Strecker Uhingen Morini 3½ 1977

155 Karl-Heinz Jäger Mengen Honda 500 1989

164 Bruno Just Justus Classic Racing Team Simmerath Honda 500 1983

442 Hartmut Mielke WMB Racing Team Michendorf Yamaha RD350LC 1982

931 Erich Scheunemann AMCH Arrows Augsburg Kawasaki ZXR400 1996

Regularity 3 (über 550 cm³)

5 Jochen Schwind Klassik Motorsport Ellerstadt Suzuki SV650 1999

6 Markus Kurz M.kurz Racing Rödersheim Yamaha R6 2000

8 Michael Schäfer Rödersheim Yamaha R1 1998

11 Peter Ripken Rubbel die Katz Racing Brake Ducati 900SS 1993

23 Randolph Schmitt Team Siags Schwetzingen Aprilia Mille 1999

24 Karl Wägner Lorch Yamaha Fazer 2002

31 Günter Scheunemann AMCH Arrows Augsburg Honda CBR600 1992

34 Karl-Heinz Liebrandt Naila Ducati 900SSie 1999

52 Georg Helten Müllenbach Kawasaki ZX6R 1995

64 Olaf Brill Rasing Cruw Neunkirchen Kawasaki ZXR750 1991

68 Marlon Moderow Moderow Racing Team Kirchtimke Suzuki SV650 1999

73 Cyra Rische STEGERWALD bikes & protection Schneeberg Suzuki SV650 2000

77 Bernd Stapelfeld-Dunst Seth Suzuki GS1000 1978

83 Milan Kochlöfl Koma Racing CZ / Vcelna Yamaha YZF750 1996

121 Michael Hoheisel Moto MS Lagesbüttel Ducati TT1 1982

123 Yanneck Garske Ahlerstedt Yamaha R6 1999

132 Uwe Seelhoff Red Hot Racing Sulingen Kawasaki ZXR750 1988

161 Joachim Gerloff Bremen Kawasaki GPZ750 1983

173 Marcus Stegerwald van Berchem.com Schneeberg Kawasaki ZRX1100 1998

198 Ralf Emde Allee Lichtenfels Kawasaki ZXR750 1993

499 Frank Neubert FN Racing Seiffen Yamaha FZR1000 1989

711 Christian Pursch Hamburg Honda SP1 2000

791 Falk Wolf Riesa Ducati 750SS 1997

998 Peter Meyer ABC Racing Team Rullstorf Ducati 900SS 1992


6

Teilnehmer >> Gruppe 2

In der Weltmeisterschaft sind sie der kleine Ableger der großen Superbikes – die Supersport-Motorräder mit einem Hubraum

von 600 cm³ bis zum Baujahr 2000. Alle japanischen Marken sind mit ihren Modellen vertreten. Die große Leistungsdichte

verspricht immer spannende Positionskämpfe.

Für den Nachwuchs sind die Rennmotorräder der Supersport 400 bestens geeignet. Die mit Vierzylinder-Motoren ausgerüsteten

Maschinen haben alle Eigenschaften der großen Supersportmaschinen, nur mit etwas weniger Hubraum.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Klassik Youngtimer (400 cm³ / 4 Zyl.; 500 cm³ / 2 Zyl.; 700 cm³ / 1 Zyl.)

226 Nick Kelle Craftwerk OWL Werther Honda CBR400 1988

366 Dieter Bauernfeind Not gegen Elend Racing Ochsenfeld Kawasaki ZXR400 1999

507 Bernd Kraus Ignaz Forever Spiesen-Elversberg Kawasaki ZXR400 1992

804 Valerio Demusi Team Sommer Penig Kawasaki ZXR400 1994

904 Jean-Marc Grasmick ASS Racing Parts FRA / Bouchepron Kawasaki ZXR400R 1991

917 Swen Hoffmann ALBracing Bitz Kawasaki ZXR400 1991

920 Felix Rehm Fun Racing Team Calw Ludwigsburg Kawasaki ZXR400 1995

921 Felix Weinzierl Altdorf Honda VFR400 1990

931 Erich Scheunemann AMCH Arrows Augsburg Kawasaki ZXR400 1996

941 Armin Muth ASS Racing Parts Gaggenau Kawasaki ZXR400 Assault 1992

944 Thomas Tippelt TT-Racing MSCO Oldenburg Yamaha FZR400 1988

951 Dirk Kaletsch Avia Racing Cappel Marburg Honda VFR400 1991

957 Ingo Benndorf Leuna Honda CBR400RR 1994

965 Dirk Ehmann Classic Racing Crew Pirmasens Kawasaki ZXR400 1991

974 Mario Stenzel Team Sommer Penig Kawasaki ZXR400 1995

982 Benjamin Schroth Team Single Power Racing Peiting Kawasaki ZXR400 1994

998 Richard Stachon RS Sachsen Racing Ammelshain Kawasaki ZXR400 1994

Supersport Klassik (bis 2002)

3 Björn Gerdes FMS Racing Ocholt Ocholt Triumph TT600 2000

14 Enrico Jasinski SSZ Racing Team Haltern Yamaha R6 2002

18 Georg Regele SSZ Racing Team Wallerstein Yamaha R6 1999

22 Kurt Achenbach Hangover Racing Team Marburg Honda CBR600 2000

26 Thomas Böddeker IKM Racing Spiesen-Elversberg Yamaha R6 1999

27 Wolfram Kiese Honda Dieckmann Racing Sassenberg Honda CBR600 2000

56 Rene Schmid Swiss Evo Team CH / Seewen Honda CBR600 1999

60 Thomas Hinke TH Racing Nordholz Honda CBR600 1999

63 Joachim Schiller Team 63 FR Filstroff Suzuki GSXR600Srad 1997

66 Robert Wagner MO-Racing Hirschbach Kawasaki ZX6R 1998

73 Andreas Braun Team BR73 powered by TT Racing Essel Yamaha R6 1999

76 Patrick Gleim BMS Regensburg Yamaha R6 2000

79 Timo Schönhals TT Racing Laubach Yamaha R6 1999

81 Jens David MAN on TRACK Estorf Honda CBR 600 1999

106 Phil-Justin Braun Brauny's Racing Team Eilte Yamaha R6 1999

119 Johnny Wagner Rasmussen JWR Racing DK DK / Hedensted Kawasaki ZX6R 2000

199 Connor Meyer ABC Racing Team Winsen Yamaha R6 1999

310 Jürgen Walter Offenburg Kawasaki ZX6R 1999


Den älteren Zweitakt-Rennmaschinen ist diese Klasse vorbehalten. Eingeteilt Teilnehmer >> Gruppe 3 7

in die verschiedenen Hubraumklassen, fahren hier Rennmaschinen bis etwa

Baujahr 1990. Der Unterschied zu den modernen Zweitaktern liegt im Fahrwerk mit klassischer Technik: 18-Zoll-Radgrößen

und Stahlrohrrahmen. Lediglich die 125-cm³-Maschinen der S2 sind neueren Datums, nach dem international

gültigen Reglement mit Einzylinder-Motoren. Die älteren 125er der S1 treten mit den hochdrehenden Zweizylinder-Motoren

an.

Gewertet wird nach den Baujahren und Hubraumklassen, damit besteht weitgehend Chancengleichheit.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

GP 125 / S1 (bis 1987, Ein- und Zweiylinder)

9 Gerold Meißner Classic Team Pirna Pirna Meikomot 80 1987

18 Ulrich Helm Bad Köstriz MZ Eigenbau 125 1985

50 Ingo Emmerich Nettersheim Seel GP125 1987

GP 125 / S2 (ab 1988, Einzylinder)

15 Toni Wasiak Team Grenzenlos Langwaid Honda RS125 1991

16 Jens Wasiak Team Grenzenlos Meißen Honda RS125 1994

19 Karl-Heinz Hopp Gräfenhainichen Honda RS125 1994

20 Rene Voss MSC Münster Rosendahl Yamaha TZ125 1994

21 Bernd Pöllmann Feucht Honda RS125 1990

22 Rajko Wagner Marienberg Honda RS125 1991

25 Valerie Horwege Hamburg Aprilia RS125 1997

33 Ralf Eichhorn Reichenberg Honda RS125 1993

35 Frank Kunzmann Racing Team Kunzmann Lauter-Bernsbach Honda RS125 1990

36 Mike Kötting Kötting Racing Dahlen Honda RS125 1991

60 Bernd Siegesmund Solo Zell Aprilia RS125 1999

64 André Schmidt Königs-Wusterhausen Aprilia RS125 1994

132 Philip Matthes Racing Team Matthes Seiffen Cagiva 125 2007

136 Harald Wurster Garagenteam Böblingen Holzgerlingen Aprilia RS125 1994

194 Ronny Noack ELDEV Racing Bautzen Aprilia AF1 1989

318 Wihelm Eßsl Klassik Linz Racing Team AT / Linz Honda RS125 1991

GP 250 / S1 (bis 1973, Einzylinder und Zweizylinder luftgekühlt)

2 Siegfried Klar Schrauberbude/Team Stresa Castrop-Rauxel Yamaha RD250 1976

8 Kay Kesper Aachen Yamaha RD250 1973

30 Wolfram Trabitzsch MC Classic Kleinolbersdorf TT-MZ ESL250 1978

71 Gerald Nestler Oldtimer Nestler Mittweida Yamaha TD3 1972

197 Wolfgang Döllinger Team Stresa Biblis Maico MD250 1974

GP 250 / S2 (1973 bis 1985)

3 Rik Jansen NL / Silvolde Yamaha TZ250J 1982

GP 350

5 Manfred Schneider G-Team Racing Feucht Yamaha TZ350F 1979

12 Marcel Mazalovsky CZ / Ceske Budojovice Yamaha TZ350G 1980

17 Uli Heuer G-Team Racing Lengede Yamaha TZ350G 1980

23 Matthias Bormann G-Team Racing Salzgitter Yamaha TZ350F 1979

32 Hans Deiseroth Diego Romero Frankfurt Yamaha TZ350 1981

38 Karl Roller Lorch Suzuki GT380 1973

45 Norbert Moser MRSC Gunskirchen AT / Lambach Yamaha TZ350F 1979

51 Werner Reuberger AT / Hallein Yamaha TZ350 1979

94 Alexander Hirneise Garagenteam Böblingen Böblingen Yamaha RD350 1983

98 Günter Hinze DEKRA G-Team Racing Schöningen Yamaha TZ350 1979

116 Peter Howarth Who ate all the pies GB / Derby Yamaha TZ350F 1979

120 Marian Walter Racing Team Walter Schkeuditz Yamaha R5 1971

131 Kaj Jensen Kajs MC Racing DK / Sonderborg Yamaha TZ350F 1979


8

Honda Talent Challenge

Honda Talent Challenge powered by Dunlop

Nachwuchsarbeit

Was im vergangenen Jahr als Projekt

begann, wird auch in der neuen Saison

weitergeführt: Die Honda Talent

Challenge, die weltweit für junge

Fahrer das Sprungbrett in den Motorrad-Rennsport

bietet. Besonders im

asiatischen Raum erfreut sich die Rennserie

größter Beliebtheit, speziell im

nordeuropäischen Raum finden dieses

Jahr mehr Rennen bei den Läufen zur

Moto Trophy statt.

Einsatzfahrzeug sind die identischen

Rennmaschinen des Typs Honda

NSF 250 R (Production Racer) mit

allen Merkmalen der reinrassigen

Grand-Prix-Rennmaschine: Einzylinder

Viertaktmotor mit 48 PS / 35,5 kW

Leistung bei 13.000 U/min, PGM-

FI-Benzin-Einspritzanlage, Kassetten-Sechsgang-Getriebe,

Alu-Formprofil-Rahmen, Upside-Down-Vorderradgabel,

Alu-Schwinge mit Pro-Link-Federungssystem, Scheibenbremsen vorn und

hinten.

Mit 84 kg Kampfgewicht trägt das Sportgerät damit alle Gene des Moto3-Schwestermodells

der Grand Prix Werks-Maschine mit sich.

Reifenhersteller Dunlop unterstützt die erfolgreichen Piloten bei jeder Veranstaltung:

die drei Erstplatzierten mit einem Reifensatz bzw. einem Hinterrad- und Vorderrad-Reifen,

die einen Gesamtwert von über 500 Euro je Event darstellen.

Fast unnötig zu erwähnen, dass die Reifen ebenfalls aus dem Grand-Prix-Sport

stammen, bei dem Dunlop exklusiv die Teams der Moto3-Weltmeisterschaft

ausrüstet.

Nach den bisher gefahrenen Läufen entwickelt sich der Kampf um die Tabellenspitze

zwischen dem Niederländer Maik Duin und dem deutschen Loris

Schönrock zu. Ganze 6 Punkte trennen die beiden Kontrahenten, die bislang

alle Siege unter sich ausmachten.

Bildunterschrift

Loris Schönrock

Punktestand

Maik Duin (#22) und Loris Schönrock (#127) im Duell

nach 6 Läufen

1. Duin, Maik 126 Pkt.

2. Schönrock, Loris 120 Pkt.

3. Greven, Delano 87 Pkt.

4. Hafeneger, Luca 72 Pkt.

5. Battu, Chloé 62 Pkt.

6. Eisenkolb, Jona 61 Pkt.

7. Nestler, Moritz 47 Pkt.

8. Höss, Anne 40 Pkt.

9. Heselich, Phil 32 Pkt.

10. Ritter, Anna 0 Pkt.


Der Sammelplatz für die jüngsten Fahrer ab 12 Jahren wurde die Young Rider Trophy

geschaffen. Mit den aktuellen Motorrädern aus der Moto 3, der Honda Talent Challenge,

der Supersport 300 Weltmeisterschaft und dem Yamaha R3 Nachwuchs-Cup

starten die Piloten in dieser Klasse. Ein interessantes Projekt, das den Fahrern eine

zusätzlich Trainingsmöglichkeit neben den etablierten Rennserien bietet.

Eine verschworene Gemeinde sind die Piloten im MZ Marken Cup mit dem Modell Skorpion, angetrieben mit dem 660

cm³-Motor aus dem Hause Yamaha. Zwar hat der ehemals im Osten Deutschlands beheimatete Motorradhersteller vor

Jahren seine Pforten geschlossen. Das hält aber die Skorpion-Treiber nicht davon ab, sich seit Jahren auf der Rennstrecke

die Maschinen sportlich zu bewegen und die Rennsporttradition aufrecht zu halten. Dazu passen die Einzylinder-Motorräder

oder SoS (Sound of Singles) genannt, die die Motoren verschiedener Hersteller einsetzen.

Teilnehmer >> Gruppe 4 9

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Young Rider/Bike Trophy

3 Luca Göttlicher Intact Junior Team Schwifting KTM RC4R 2020

21 Marvin Kreimes MK Racing Team Forst Kawasaki Ninja 400 2020

Honda Talent Challenge

7 Moritz Nestler Oldtimer Nestler Mittweida Honda NSF250 2020

8 Jona Eisenkolb F. Koch Rennsport Kassel Honda NSF250 2019

9 Phil Heselich Heselix Schwarzenberg Honda NSF250 2018

22 Maik Duin Ernst Dubbink Eveno Racing NL / Rijssen Honda NSF250 2018

27 Marie Mende MM-Racing Gersdorf Honda NSF250 2018

31 Delano Greven DGmotorsport by MijnVeranda.nu NL / Rockanje Honda NSF250 2021

47 Chloé Battu Team CB47 FRA / Guéreins Honda NSF250 2019

94 Luca Hafeneger Solingen Honda NSF250 2020

127 Loris Schönrock F. Koch Rennsport Wesel Honda NSF250 2019

Einzylinder Klassik

50 Markus Gutheil Rude Boys Racing Frankfurt Yamaha SR500 1983

573 Hendrik Knechtel Moritzburg Uno Rotax 1983

Einzylinder Open

4 Günter Rapp Moto-Rapp Kapellen Yamaha SZR660 1997

33 Ralf Bernhardt Classic Racing Crew Weinbach Yamaha SZR660 1996

68 Ulrich Stotz Oizelendr Oberschwaba Bad Saulgau MZ Skorpion 660 1996

155 Karl-Heinz Jäger Mengen Suzuki RGV670 1992

MZ Cup

1 Matthias Braun Neuss MZ Skorpion 660 1995

5 Carsten Weimer Fernwald MZ Skorpion 660 1995

10 Christof Spring MSB Racing Team Bannewitz MZ Skorpion 660 1995

11 Tony König TK 911 Racing Team Borthen MZ Skorpion 660 1995

17 Jens Kästner Amt Wachsenburg MZ Skorpion 660 1995

23 Uwe Link MZ Cup Bergisch-Gladbach MZ Skorpion 660 1995

24 Thomas Szell Holzgerlingen MZ Skorpion 660 1995

25 Georg Helten Müllenbach MZ Skorpion 660 1995

30 Peter Schumann PS Racing Team Kassel MZ Skorpion 660 1995

39 Norbert Schäfer Team Nordlicht Rethwisch MZ Skorpion 660 1995

40 Mario Wilhelm Hof MZ Skorpion 660 1995

45 Benjamin Schumann PS Racing Team Kassel MZ Skorpion 660 1995

52 Leopold Wohlthat Auerbach MZ Skorpion 660 1995

67 Cora Weimer Fernwald MZ Skorpion 660 1995

64 Maik Hoffmann Wismar MZ Skorpion 660 1995

71 Tom Schäfer Team Nordlicht Rethwisch MZ Skorpion 660 1995

76 Ronny Wünsche TK 911 Racing Team Dresden MZ Skorpion 660 1995

77 Knuth Strauß Motor Michel Racing Lungkwitz MZ Skorpion 660 1995

78 Nico Posner Unterwellenborn MZ Skorpion 660 1995

122 Thomas Hörburger Honey Badger Racing Team Donaueschingen MZ Skorpion 660 1995


10

Teilnehmer >> Gruppe 5

Der Lauf zählt zur European

Moto Classic Serie 2021

Mittlerweile zur teilnehmerstärksten Klasse hat sich die Superbike-Klasse entwickelt. Vor

über 30 Jahren begann die Ära der großvolumigen Viertakt-Rennmaschinen. Zunächst in

Amerika als Klasse für die serienmäßigen großvolumigen Maschinen gedacht, erkannten

die japanischen Hersteller sehr schnell das Potenzial dieser Klasse.

Das Reglement schrieb bis 2001 eine Handicapformel vor, in der Vierzylindermotoren bis

750 cm³ Hubraum gegen Zweizylinder mit 1000 cm³ fahren konnten. Genauso präsentiert

sich diese Klasse mit vielen Fahrern aus der damaligen Zeit.

Mit dabei in dieser Klasse die vorwiegend älteren Superbikes der offenen Klasse.Vor über

30 Jahren begann die Ära der großvolumigen Viertakt-Rennmaschinen. Zunächst in Amerika

als Klasse für die serienmäßigen großvolumigen Maschinen gedacht, erkannten die

japanischen Hersteller sehr schnell das Potential dieser Klasse.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Superbike Klassik (1984 bis 1991)

16 Martin van Ruitenbeek Van Ruitenbeek Racing NL / Nederhorst Kawasaki ZXR750 1992

73 Andreas Braun Team BR73 powered by TT Racing Essel Kawasaki ZXR750R 1991

77 Beat Wicki Nocki Classic Team CH / Retschwil Suzuki GSXR750RR 1986

95 Sven Matthes Racing Team Matthes Seiffen Kawasaki ZXR750R 1991

155 Robin Weiterschau Aichtal Kawasaki ZXR750R 1991

816 Justian Eliano König Burgstädt Kawasaki ZXR750 1991

Superbike Open (bis 1991, offenes Reglement)

1 Martin Blug Neunkirchen Suzuki GSXR1100 1989

23 Jaivy Eickelenboon MotoPort Uilthoorn NL / Uilthoorn Harris-Kawasaki 1100 1981

12 Stefan Merkens MMT Racing Team Düren Yamaha MMT1200RR 1986

46 Christian Hämmerle Team Hämmerle AT / Gödersdorf Yamaha FZR1000 1989

69 Claus-Peter Hörhammer CPH 69 Racing Großerlach Kawasaki GPX953R 1987

72 Timo Faust TT Racing Grünberg Suzuki GSXR1100 1992

131 Kaj Jensen Kajs MC Racing DK / Sonderborg Yamaha FZR1000 1987

669 Dirk Horstkötter HRT Racing Ennigerloh Suzuki GSXR1100 1991

Superbike 90 (1992 bis 2002)

4 Ales Netahlo CZ / Melnik Kawasaki ZX7R 1996

5 Oliver Krafft Bremser Aprilia Small Valve Karlsruhe Aprilia RSV Mille 2000

7 Patrick Schäfer BS7 Racing Bremerhaven Aprilia RSV Mille 1999

10 Roger Bantli CH / Winterthur Ducati 998SP 2002

11 Lex van Dijk Gilex Motoren NL / Zaandam Honda VTR1000SP1 2000

17 Jeroen Versteeg No Stress Racing NL / Appelscha Honda VTR1000SP1 2000

27 Axel Suess AXIS Racing empowered by Gerald Stutensee Aprilia Mille RSV 2002

54 Mathias Korioth TwoGenerationsRacingTeam München Honda VTR1000SP1 2000

56 Rene Reinsberger Bulkhaul Racing Lützen Aprilia Mille RSV 1999

65 Andreas Kling-Kopp Fun Racing Team Calw Althengstett Ducati 996 2000

79 Timo Schönhals TT Racing Laubach Suzuki GSXR750Srad 1999

82 Thomas Pfohl Low Budget Racing Team Lauter-Bernsbach Ducati 996SPS 2001

94 Dominik Horvath Hohenpeißenberg Suzuki GSXR750Srad 1996

111 Mike Velthuijzen MVS Race Engineering NL / Nederhorst/Berg Honda VTR1000SP1 2000

120 Thorsten Pingel TT Racing Grünberg Suzuki GSXR750Srad 1999

134 Uwe Meeh Meeh Racing Walldürn Suzuki GSXR750Srad 1999

157 Bernd Schäfer Cosmo Motors Bietigheim Aprilia Mille RSV 1999

318 Tino Dittmann Racing Team Diez Thalheim Aprilia RSV Mille 2001

366 Dieter Bauernfeind Not gegen Elend Racing Ochsenfeld Aprilia Mille RSV 1999


Teilnehmer >> Gruppe 6 11

Bis Mitte des letzten Jahrzehnts beherrschten die Zweitakt-Maschinen die Grand-Prix-Klassen. Dann verbot die internationale

Motorsportbehörde die Zweitakter. Aus Marketinggründen sind heute im nationalen und internationalen Vergleich nur noch

Viertakt-Motoren erlaubt. In der Moto Trophy aber lebt die Historie weiter. In der Zweitaktklasse der modernen Maschinen treten

die 125er-, 250er- und 500er-Maschinen gegeneinander an. Doch fast immer sind es die kleinen wendigen 250-cm³-Maschinen,

die den besten Kompromiss aus Leistung und Fahrverhalten darstellen.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

GP 125 / S3 (ab 1995, Einzylinder)

4 Stefan Grunert Garbsen Honda RS125 2001

79 Hendrik Pelzer Team JRR Bad Eilsen Honda RS125 2001

684 Jan Rott Sunshine Racing Team Dreieich Honda RS125 2004

GP 250 / S3 (1985 bis 1990)

17 Thomas Wittig Witt 17 Regensburg Yamaha TZ250W 1989

18 Stefan Tennstädt Rodewisch Rotax 250 1984

31 Jürgen Liebhaber Garching Suzuki RGV250 1991

55 Gerd Schumacher Motorrad Schneider Racing N´berg Darmstadt Yamaha TZ250A 1990

73 Thomas Maixner Nova Racing CZ / Policka Yamaha TZ250T 1987

78 Peter Lehr Herborn Yamaha TZR250 1986

197 Bernd Döllinger Team Stresa Biblis Bakker-Rotax 256 1984

447 Florian Lehmann Team Zinkfieber Eschefeld Suzuki RGV250 1991

GP 250 Open Zweitakt (GP 250 nach 1990)

2 Siegfried Klar Schrauberbude/Team Stresa Castrop-Rauxel Aprilia RS250 1996

5 Klaus Bänsch Wüstenrot Suzuki RGV250 1992

13 Mike Nagel Rheintal MSC Kirrlach-Wiesental Waghäusel Suzuki RGV250 1992

21 Klaus Junghans Mühlheim Aprilia RS250 1998

22 Hans-Peter Loda Garagenteam Böblingen Neuhausen Yamaha TZ250 4DP 1994

30 Rik Jansen NL / Silvolde Yamaha TZ250 1997

35 Franko Piesner Sachsenring Honda Classic Hermsdorf Honda RS250 2000

44 Steffen Serway MF Hohenhaslach Sachsenheim Yamaha TZ250 1994

53 Bernd Grunert Königs-Wusterhausen Honda RS250 1998

97 Paul Klingmann Schefflenz Aprilia RS250 1996

155 Jörg Rühling Zöllner Klassik Motorsport Dobitschen Yamaha TZR250 3XV 1991

172 Thomas Heininger Garagenteam Böblingen Sindelfingen Yamaha TZ250 1991

193 Timo Wurster Garagenteam Böblingen AT / Innsbruck Suzuki RGV250 1992

199 Connor Meyer ABC Racing Team Winsen Aprilia RS250 1997

220 Alexander Opelt NoName Racing Zeulenroda Aprilia RS250 1997

GP Open Zweitakt (über 250 ccm, F500, F750)

9 Gerhard Mitter Garagenteam Böblingen Böblingen Mitter RG500 1986

15 Hans Wieser Team WRC Winhöring Suzuki RG500R 1985

24 Roman Vítek RPR Schorndorf GHN-Suzuki 500 1984

27 Alexander Jehn Leipzig Suzuki RGV500 1986

34 Georg Neuberger Motorrad Neuberger Racing Pleiskirchen Suzuki RG500 1985

71 Uli Dietz Thalheim Roll-Yamaha TZ360 1993


12

Teilnehmer >> Gruppe 7

Erinnert wird man in dieser Kategorie noch an die klassische Klasseneinteilung, so

wie sie früher im Motorradsport üblich war. Ein starkes Starterfeld hat sich mittlerweile

in den kleinen Hubraumklassen der Maschinen bis etwa Baujahr 1983,

zusammen gefunden. Während sich in der 350er-Klasse ein buntes Markenfeld

von Aermacchi bis Ducati tummelt, sind es in der 500er-Klasse vorwiegend die

Yamaha-Einzylinder vom Schlag der SR 500 oder die Honda-Singles. Gibt es doch für diese Dauerbrenner viele Tuningteile

auf dem Markt, die aus dem biederen Alltagsmotorrad einen äußerst flotten Renner werden lassen.

In der großen Klasse fahren die klassischen Motorräder bis Konstruktions-Baujahr 1983 bis 750 cm³ und darüber in einer

Startgruppe. Das Feld präsentiert sich bunt gemischt, mit japanischen und italienischen Moto Guzzi und Ducatis in den

größeren Klassen.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Klassik 350 (bis 1983)

6 Ruediger Freund MV Agusta Schweiz Dransfeld MV Agusta Corsa Racer 1974

21 Bernd Pöllmann Feucht Aermacchi Ala d´Oro 1968

34 Karlheinz Liebrandt Naila Morini 3 1/2 1976

84 Rudolf Weber HWE Motorsport KA Waldbronn Seeley-Ducati 350 1970

88 Helmut Egler MV Agusta Red Baron Racing Rosengarten MV Agusta Ipotesi 1977

92 Felix Strecker Uhingen Morini 350 1976

110 Harald Müller Scuderia il ruggito del cervo Michelstadt Aermacchi Metisse 1967

Klassik 500 (bis 1983)

1 Hans Poljack Schmitten Yamaha SR500 1978

7 Ernst Himmelsbach Schorndorf Benelli 500 1974

14 Kevin Manz CH / Wigoltingen Yamaha SR500 1978

15 Leo Gellings Heikendorf Benelli 500 1974

18 Franz Glauser CH / Münchenwiler Yamaha SR500 1978

27 Florian Schmidt Fun Racing Team Calw Althengstett Yamaha SR500 1980

30 Klaus Moeris Monschau Honda CB400 1982

43 Jan Thomsen Dottrollfeld Yamaha SR500 1978

45 Ingo Benndorf Leuna Ducati 450 1969

50 Markus Gutheil Rude Boy Racing Frankfurt Yamaha SR500 1983

53 Andreas Hett Taunus Moto Racing Friedberg Honda RFVC 500 1983

58 Mark Wirth Zweiflingen Ducati 450 1968

73 Albert Manz CH / Wigoltingen Yamaha SR500 1978

82 Benjamin Schroth Team Single Power Racing Peiting Yamaha SR500 1979

89 Daniel Blanchard CH / Walperswil Yamaha SR500 1979

94 Dominik Horvath Single Power Racing Hohenpeißenberg SPR Honda FT500 1983

99 Hermann Bußmann HB Cross Racing Warendorf Honda CX500 1980

117 Oliver Jaensch Classicmotors Dortmund Yamaha SR500 1978

155 Jörg Fischer F Z Racing Limbach-Oberfrohna Benelli Racer 500 1968

164 Bruno Just Justus Classic Racing Team Simmerath Honda CB250/500RS 1981

512 Horst Kieß Hoki Racing Team Oberwaldach Honda XBR500 1983

513 Ulf Thomsen MSC Altmühl/Hahnenkrug Selk Honda CB500 1976

573 Hendrik Knechtel Moritzburg Yamaha SR500 1978

714 Mirko Reipka München Yamaha SR500 1978

Klassik 750 (bis 1983 Zweizylinder bis 750 cm³, Mehrzylinder bis 550 cm³)

22 Gerd Thomsen Schnarup-Thumby Ducati TT2 1982

56 Rene Schmid Swiss Evo Team CH / Seewen Honda VF500 1983

96 Andreas Lieske Frankenberg Sunelli 600 1974

188 Jochen Blume Bauer Motorsport Glauchau Ducati TT750 1978

511 Lars Lindenberg Tip Top Renn Team Berlin Ducati TT 750 1981

Klassik Open (bis 1983)

4 Jens Hofmann Dynotec Klassik Guzzi Racing Monsheim Dynotec-Moto Guzzi 1979

23 Mario Eikelenboom MotoPort Uithoorn NL / Uithoorn Kawasaki GPZ1100 1981

44 Thomas Tippelt TT-Racing MSC Oldenburg Oldenburg VH Suzuki 750 1982

61 Matthias Garske MG-Racing Team Nord Ahlerstedt Honda CB1100R 1978

77 Marty Faherty Big Berta Racing Team Berlin Suzuki GS1000 1978

121 Michael Hoheisel Moto MS Lagesbüttel Ducati TTF2 1982

169 Marko Winkelaar Semtex NL / Edam Ducati TT 1983

196 Mark Haan Semtex NL / Kwadijk Ducati TT2 1982


Teilnehmer >> Gruppe 8 13

Besonders beliebt bei den Zuschauern sind die Seitenwagenklassen. Zeigen gerade die Co-Piloten akrobatische

Einlagen, wenn sie sich in den Kurven aus dem Seitenwagen hängen. Als Sammelbecken verschiedener Konstruktionen

präsentieren sich die vorwiegend in Eigenbau erstellten Fahrwerke. Verschiedene Motoren von 600 cm³ bis 1000 cm³

werden in den unterschiedlichen Klassen verwendet. Zwar fahren die Gespanne in einer Gruppe, aber eingeteilt sind sie

in die Baujahresepochen und Hubraumklassen, klassisch als Frontaussteiger oder aktuell als Heckaussteiger.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Sidecar 1

Sidecar 2

15 Thilo Wotzka/Mauela Wunderer Sidecar Racing Wotzka Karlstein Haller-BMW 100 1977

31 Benjamin Herpel/Luca Siemß Hofheim Eigenbau BMW R80 1978

34 Axel + Nadine Wenckstern Wenckstern Racing Norderstedt Wenkstern WR18 Suzuki 1980

61 Richard + Kathie Wiedemann Allgäu Sidecar Racing Marktoberdorf Henle Suzuki 1000 1978

Sidecar 3

10 Achim Kindermann + Sven Stegemeier Sidecar Racing Team Messwinkel Warmsen Kindermann Guzzi 1977

Sidecar 4

5 Petr + Petr Svejda Koma Racing CZ / Dobra Voda Shelbourne-Yamaha F2 1996

7 Hans Engels/Hertha Frimberger Motorradscheune Welling Welling Windle-Yamaha F2 1984

8 Andreas + Pascal Genieser GSR Naunheim Eigenbau-Honda F2 1998

13 Bernd Schmidt/Cornelia Siemß Niederdorfelden DMR-Honda EXCLUSIV F2 1992 BEI

16 Heino Matthias/Sophie Sattelberger HM Sidecar Racing Nordholz DMR-Honda F2 1999

35 Manfred Dierks/Kai Wachtel DiWa Racing Stuhr Baker-Yamaha 600 1984

204 Wieland Knoop/Isabell Fröhlich Red Hot Racing Uchte Windle-Yamaha 600 1983

Sidecar Open

3 Robert + Richard Kochlöfl Koma Racing CZ / Borek Baker-Suzuki 1000 1982

4 Claus Pickl/Jens Wasiak Racing Pickl Dachau Suzuki F2 2008

17 Stefan Merkens/Wolfram Kiese MMT Racing Team Düren LCR F1 Suzuki 600 2009

56 Christian Steiner/Daniel Rupprecht Steiner Racing CH / Sulgen LCR-Yamaha F1 2000

58 Bernd Krauß/Axel Braunshausen BKR Otterberg BKR-Kawasaki EXCLUSIV 1000 1998 BEI

63 Ingolf Georg/Thomas Morch HybridjackeSidecarteamGeorg/Morch BeilrodeSoftshell Jacke, FJ-Eigenbau 1000 1999

80 Charly Suter/Thomas Maixner Nova Racing CH / Merishausen BKR-Kawasaki 1000 Gesteppter Bodyteil mit Softshell Ärmeln € 89,00

€ 69,00

individueller Aufdruck möglich! 2021

FAN ARTIKEL

Nordleda Shelbourne Honda 600 1998

FAN ARTIKEL

FAN ARTIKEL

FAN ARTIKEL

FAN

ARTIKEL

FAN ARTIKEL

EXCLUSIV BEI

EXCLUSIV BEI

Sweatshirt, Hybridjacke grau, unisex,

Kuscheliges Gesteppter Sweatshirt Bodyteil mit mit Softshell Nicki Futter Ärmeln € 29,00 89,00

€ 39,90

69,00

individueller Aufdruck möglich!

Sweatjacke Softshell Jacke, oder Hoodie, charcoal/black,

EXCLUSIV BEI

Hybridjacke

Gesteppter Bodyteil mit Softshell Ärmeln € 89,00

Softshell Jacke,

individueller Aufdruck möglich! € 69,00

AUCH IM KLASSIK

MOTORSPORT FANSHOP

ERHÄLTLICH!

Regiestuhl,

Regiestuhl kompakt klappbar,

Hybridjacke

T-Shirt, Sweatshirt, Softshell Men Jacke, oder grau, Ladies, unisex,

BASIC Sweatjacke 80°C CLASSIC oder Hoodie, Reifenwärmer,

charcoal/black,

Gesteppter Bodyteil mit Softshell Ärmeln € 89,00

Sweatshirt, grau, unisex,

Sweatjacke oder Hoodie,

individueller Aufdruck möglich! €

charcoal/black,

69,00 Inklusive RACEFOXX Transporttasche

individueller Aufdruck möglich! € 49,90 individueller Aufdruck möglich!

Kuscheliges schwarz Kuscheliges

Sweatshirt mit Nicki

Sweatshirt

Futter € 29,00

mit Nicki Futter € 29,00 19,90

€ 39,90

69,90 € 229,00 39,90

2845 RF

AUCH IM KLASSIK

MOTORSPORT FANSHOP

ERHÄLTLICH!

AUCH IM KLASSIK

MOTORSPORT FANSHOP

ERHÄLTLICH!


14

Teilnehmer >> Gruppe 8

Nur für Zweizylinder-Rennmotorräder ist diese Klasse reserviert, allerdings im

Hubraum unterteilt bis 990 cm³ und darüber. Mittlerweile hat sich Suzukis SV 650

die kleine Klasse erobert. Der größte Teil des Teilnehmerfeldes startet auf dem

Dauerbrenner des japanischen Herstellers mit dem Hubraumhandicap von 650 cm³, dafür aber mit moderner Technik. Das

volle Hubraumlimit schöpfen dagegen die italienischen Ducatis aus, für die es auch viele Tuningteile gibt.

Die dicken Zweizylinder über 990 cm³ werden vorwiegend von den italienischen Maschinen dominiert. Moto Guzzi und Ducati

kämpfen um den Sieg. Als Hecht im Karpfenteich tummeln sich immer wieder einige Yamaha TXR 850 im Feld der dicken

Brummer.

St.-Nr. Fahrer Team Land / Wohnort Motorrad / Modell Baujahr

Top Twin (Zweizylinder luftgekühlt bis 990 cm³)

1 Uwe Zimmermann SSZ Racing Team Dorsten Suzuki SV650 1999

5 Jochen Schwind Klassik Motorsport Ellerstadt Suzuki SV650 1999

6 Toni Eff Däschlein Racing Concept Arberg Ducati 900 SS 1993

7 Frank Kehlenbeck Elwood Weyhe Suzuki SV650 2003

8 Thomas Streinz Desmo-Classico Wechingen Ducati 900SS 1994

14 Christina Schories RTN Muggnbadscher Nürnberg Suzuki SV650 2000

21 Mathias Kreimes MK Racing Team Hambrücken Suzuki SV650 2000

25 Toni Auer RTN Muggnbadscher Nürnberg Suzuki SV650 2000

33 Uwe S. Wittwer Wenckstern Racing/Haas Twin Quickborn Suzuki SV650 2017

44 Steffen Serway MF Hohenhaslach Sachsenheim Kawasaki ER6 2009

51 Rainer Pape MSG Weserland e.V. Sandbostel Suzuki SV650 1999

52 Otto Merkinger OPPA AT / Salzburg Suzuki SV650 2013

55 Ralf Thomainsky Ralle #55 Motorsport Bad Ems Suzuki SV650 2003

64 Erwin Waskow Team Waskow Neudorf-Bornstein Ducati M900 1996

65 Andreas Kling-Kopp Fun Racing Team Calw Althengstett Ducati 900SSi.e. 2000

74 Michael Fischer Schuppen 48 Uchte Ducati 750 Sport 1988

94 Marcus Bahn MARC RACING TEAM Landsberg Suzuki SV650 1999

96 Dirk Werkman Semtex NL / Nijemirdum Ducati TT1 1986

99 Dennis Herzog Rheintal MSC St. Leon-Rot Ducati 900SS 1995

110 Friedrich Vitzkötter OPPA Salzburg Suzuki SV650 2005

144 Tom Zimmermann MC ATÜ Alpershausen Scheeßel Suzuki SV650 2000

146 Martin Müller Zinkfieber Geithain Suzuki SV650 2005

Big Twin (Zweizylinder luftgekühlt über 990 cm³)

4 Jens Hofmann Dynotec Klassik Guzzi Racing Monsheim Dynotec-Little Guzzilla 1998

10 Roger Bantli CH / Winterthur Egli-Ducati 1000 1997

19 Raimund Wagner Wertingen Yamaha TRX850 1996

26 Thomas Böddeker Bergwerkstatt Spiesen-Elversberg Yamaha TRX850 1996

47 Werner Hausner Wenz Corse Lauf Wenz Corse Ducati TT2 2002

73 Martin Schäfer Kaminari Moto Racing Kassel Yamaha TRX850 1998

122 Eike-Daniel Simmank Kaminari Moto Racing Rüthen Yamaha TRX850 1996

128 Michael Lutz TT-Motoräder Lüneburg Ducati 1000SSie 2002

169 Marko Winkelaar Semtex NL / Edam Ducati TT 1983

196 Mark Haan Semtex NL / Kwadijk Ducati TT2 1982

199 Rene Rasch Rasch Moto Racing Berlin Ducati Demon Evo RS 2003

213 Fritz Egli jr. Heimenkirch Egli-Vincent ETPV1330 2002

481 Hubert Schulze-Welberg MSC Münster Nottuln Yamaha TRX850 1996

BMW Open

11 Rolf von der Weyden Ruhrpott Rookies Meerbusch BMW R100 Flat Twin 1988

17 Hansjöerg Vollmer Aristo Timing Birkenfeld BMW R100RS 1991

69 Tilo Schubert Classic Boxer Racing Kastl BMW R100 1994

BMW Klassik

9 Helmut Müller Raubling BMW R100 1977

15 Werner Smolarzyk Wolfsburg BMW R100CS 1983

28 Werner Müller WMC Racing Team Königsmoos BMW R100 1978


POOL-PARTNER

DER MOTO TROPHY 2021

Unsere Pool-Partner unterstützen in der Saison 2021 die Moto Trophy.

Für dieses Engagement bedanken wir uns bei den nachfolgend aufgeführten Unternehmen.

Alles rund um das Thema Fahrwerk gibt es bei Wilbers Fahrwerktechnik. Ob

Komponenten oder Teile daraus, wie Federbeine, Federn, Gleit- und Stand- www.wilbers.de

rohre, Lenkungsdämpfer, Zubehör für Höher- und Tieferlegung, sind nur eine

kleine Auswahl aus dem umfangreichen Angebotsprogramm. Genauso wichtig ist das Thema Überholung

und Einstellung der Federelemente. Speziell den Bedürfnissen der Kunden werden Stoßdämpfer oder

Gabel angepasst.

Das Unternehmen aus Lübeck hat sich auf hochwertige Teile für GP3- und Moto3-Rennmaschinen spezialisiert.

Verkauft werden ausschließlich Waren, die man sehr gut kennt bzw. selbst fährt. Konkret können

Teile für die RS 125 der Baujahre 1992 bis 2009 und für die TZ 125 der Baujahre 1994 bis 1997 geliefert

werden. Die Klasse GP 125 wird in der bevorstehenden Saison den

Namen „GP 125 powered by GP-u-Moto“ tragen. Daneben wird

GP-u-Moto bei allen Events werblich und bei der ein oder anderen

Veranstaltung mit einem Verkaufsstand präsent sein.

www.gp-u-moto.de

Zubehör für Motorradrennsport und Straße! Carbonteile, Aluteile, Reifenwärmer,

Transportlösungen … über 4.800 Artikel online! Ein Besuch auf

unserer Homepage lohnt sich immer.

www.racefoxx.com

Spezialisiert auf Zahntechnik für Zahnärzte hat sich das Dentallabor von Manfred Schneider mit seinen Mitarbeitern.

Schwierige protetische Arbeiten werden fachmännisch ausgeführt, optisch erstklassig ausgeführt.

Mit der Hagen Sportzubehör GmbH, welche seit 1982 am Markt ist, konnte ein weiterer Partner für die Moto

Trophy gewonnen werden. Eingeschriebene Fahrer bekommen einen Rabatt von 10 % auf ihre Bestellung

(nicht mit anderen Rabatten kombinierbar). Bei der Bestellung bitte angeben, dass ihr bei uns eingeschrieben

seid. Nach eigener Aussage, gehört die Liebe des Unternehmens

den „alten“ Teilen – wir sind immer auf der Suche nach

entsprechendem Zubehör von damals und heute.

www.HagenMotorsport.de

Mit dem Engagement des Zubehöranbieters MOTOFORZA kommen die Piloten der Moto Trophy direkt in

den Genuss von Sonderpreisen. Der auf Anbau-Zubehör spezialisierte Betrieb, der als Schwerpunkt Verkleidungsteile

aus verschiedenen Materialien und Fußrastenanlagen in seinem Angebot hat, gibt allen Teams und

Fahrern einen Nachlass von 10 %. Wichtig ist, dass bei den Bestellungen „MOTO Trophy ACTION“ angegeben

wird. Interessant ist, dass MOTOFORZA auch für ältere Motorräder

eine breite Palette an Verkleidungsteilen, Tanks, Sitzbänken und auch

www.motoforza.de

Fußrastenanlagen anbietet.

Neue Heizung, neues Bad, neuer Pool – dafür sorgen Wolfgang Eisenkolb und sein Team. Wir sorgen

dafür, dass Sie sich wohlfühlen können, denn wir sind Ihre Experten rund um das Wasser. Ob bei der

Heizungsinstallation, der Sanitärinstallation oder dem Schwimmbadbau:

Von Wolfgang Eisenkolb bekommen Sie die individuelle

Lösung für Ihr Anliegen.

www.w-eisenkolb.de

Ihr Ziel ist unser Weg – Richter macht‘s! Der Experte für

Transportlösungen aller Art. Ob Wechselcontainer oder

sonstige Fracht, wir haben eine Lösung. Ganz gleich wohin,

im Nah- und Fernverkehr.

www.richtertransport.de


PERFORMANCE FÜR

HAUS- UND

RENNSTRECKE.

SportSmart TT oder SportSmart Mk3? Superbike-Fahrer, die Wert

auf die ultimative Trocken-Performance legen, wählen den

Hypersportreifen SportSmart TT (Positionierung: 50 % Landstraße

& 50 % Rennstrecke). Das Top Allround-Paket für die Landstraße

mit noch mehr Nass-Performance und Laufleistung bietet der

SportSmart Mk3.

Mehr Informationen unter dunlop-motorrad.de

More magazines by this user
Similar magazines