TaktNRW Winter 2016

TAKTMagazin

DB Regio NRW – Ausgabe 04/2016

Nimm

dir die Zeit

Immer mit der Ruhe

So entspannt NRW

Rebecca Mir

macht sich locker

Mitmachen & gewinnen:

Unser Winter-Wellness-Rätsel

1


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

freuen Sie sich auch schon auf ein paar freie Tage? Für

mich ist die Zeit zwischen Weihnachtsfest und Silvesterraketen

etwas ganz Besonderes. Sie hat einfach etwas

Magisches, das uns Energie tanken lässt, um im nächsten

Jahr mit neuer Kreativität durchzustarten. Sie macht uns

aber auch einmal mehr bewusst, was wir eigentlich

wirklich wollen. Ob im Privatleben oder im Beruf.

Vorwort

Inhalt

Ich nutze die Zeit gerne, um den Kopf frei zu bekommen

und runterzufahren. Am besten klappt das auf meiner

Lieblingsinsel Sylt, wo allein schon die steife Brise für

eine Extraportion Klarheit sorgt. Und wenn ich dann in

Keitum im Watt stehe, ordnen sich die Gedanken fast von

allein und ich komme auf so manch eine gute Idee für das

neue Jahr.

Und wie sieht Ihr Entspannungsritual aus? Unsere Redaktion

ist für die diesjährige Winterausgabe genau dieser

Frage nachgegangen und hat gleich mit mehreren Experten

in Sachen „Entspannung“ gesprochen – das überraschende

Ergebnis lesen Sie in unserer Titelgeschichte ab

Seite 4.

Herzlichst Ihr

Heinrich Brüggemann

Vorsitzender der Geschäftsleitung von DB Regio NRW

14

4

4

8

10

13

14

16

TITELSTORY

Vom Suchen und Finden der Ruhe

NRW entspannt sich

INTERVIEW

Rebecca macht locker

Im Gespräch mit Model Rebecca Mir

LIFESTYLE

Oh du fröhliche ...

Traumhafte Winterdeko für zu Hause

NACHGEFRAGT

Beauty ist mein Business

Das macht eine Bloggerin für

die schönen Dinge

VERANSTALTUNGEN

Die schönsten Events

für den Winter

Takt NRW zeigt, was Sie

nicht verpassen dürfen

REISETIPP

Ein perfektes Wochenende

in Koblenz

Entdecken Sie die Stadt

am Deutschen Eck

18

20

21

8

EXTRA

Große Ferien für kleine Gewinner

Die DB Kids Camps

für benachteiligte Kinder

BAHNWELT

Wieso sind Gleise nicht

einheitlich benannt?

Experten beantworten Ihre

Leserfragen

GEWINNSPIEL

Unser Winter-Wellness-Rätsel

Rätsel lösen und

tolle Preise gewinnen

Impressum

HERAUSGEBER

Deutsche Bahn AG, Marketing (GNM)

Karlstraße 6, 60329 Frankfurt am Main

V. i. S. d. P.: Manfred Windau,

DB Regio AG, Region NRW, Fahrgastmarketing

Kontakt: Projektbüro Takt NRW,

c/o Ketchum Pleon GmbH,

Bahn straße 2, 40212 Düsseldorf

takt-nrw@ketchumpleon.com

Redaktion und Realisierung:

www.ketchumpleon.com

Bildnachweise:

Getty Images (S. 1, 3, 4, 5), Deutsche Bahn AG (S. 2, 20, 22), Jutta Hasshoff-Nuhr

(S. 2, 15), Koblenz-Touristik/Gauls – die Fotografen (S. 3, 16), Nadine Dilly (S. 3, 8),

Jörg Schellschmidt (S. 6), Audible GmbH (S. 7), Lautsprecher Teufel GmbH (S. 7),

Barefoot Living GmbH (S. 7), Santaverde GmbH (S. 7), Becker Joest Volk Verlag (S. 7),

Klaus Arras (S. 7), Constantin Film (S. 7), Instagram/Rebecca Mir (S. 9), Monika Köppel

(S. 9), Lifestyle Callwey Verlag (S. 10, 11, 12), Sabrina Sturm (S. 13), Selfkantbahn

(S. 14), Ruhr Nachrichten Lünen/Goldstein (S. 14), Cirque du Soleil Amalung (S. 15),

St. Petersburger Staatsbalett on Ice/Gabriel Music Productions (S. 15), Ruhr Museum/

Birgida González (S. 15), Generaldirektion Rheinland-Pfalz/Ulrich Pfeuffer (S. 17),

DB AG/Roland Sigwart (S. 18, 19), Hotel Esperanto (S. 21), Ameropa-Reisen GmbH

(S. 21), Bali Therme GmbH & Co. KG (S. 21), monte mare Unternehmensgruppe (S. 21),

Revierpark Mattlerbusch GmbH (S. 21), Gräfe und Unzer Verlag GmbH (S. 21),

Deutsche Bahn AG/Matthias Jagusch (S. 23), Gerhard Bruckhaus (S. 24).

Änderungen vorbehalten.

Einzel angaben ohne Gewähr.

Stand: November 2016.

Anregungen und Meinungen

bitte an das Projektbüro Takt NRW.

Für unverlangt eingesandte

Manu s kripte und Fotos

keine Haftung.

16

24

MEIN NRW

Die Rheinpromenade

in Düsseldorf

Takt-Leser zeigen ihr schönstes

Stückchen NRW

Takt NRW als E-Paper

Einfach Code scannen,

herunterladen und

unterwegs papierlos lesen!

2

3


TITELSTORY

Vom Suchen

und Finden der Ruhe

NRW ist voll, laut und bunt. Wir lieben es dafür, aber manchmal brauchen

wir eine Auszeit. Ob bei der Massage, in der Salzgrotte oder sogar im Kloster –

wir schauen nach, wie Nordrhein-Westfalen entspannt.

Den Wecker überhört, in der Eile den Kaffee über das

Hemd geschüttet und auf dem Weg zum wichtigen Termin

bleibt der Bus plötzlich stehen – gefühlt mit allen etwa

18 Millionen Nordrhein-Westfalen an Bord. Die Menschen

in NRW stehen ständig unter Strom, besonders im engen

Ruhrgebiet ist das Stresslevel hoch. Laut DKV-Gesundheitsreport

2015 macht sie das zu den am meisten

ge stressten Menschen in ganz Deutschland – jeder zweite

ist mit der Hektik in seinem (Arbeits-)Alltag überfordert.

Kein Wunder, dass sie ständig auf der Suche nach einer

kleinen Pause sind.

„WELLNESS IN DEUTSCHLAND

ERINNERT AN EIN DISNEYLAND

FÜR ERWACHSENE.“

Lutz Hertel, Vorstandsvorsitzender

des Deutschen Wellness Verbands

Angebote dafür gibt es reichlich: Hot-Stone-Massagen,

Blattgoldbäder und Kaktuspeelings locken mit schneller

Erholung, Supermärkte bieten sogar Wellness-Joghurts

und Entspannungstees an. „Die glitzernde Wellness­

Industrie hierzulande erinnert an ein Disneyland für

Erwachsene“, sagt Lutz Hertel, Vorstandsvorsitzender des

Deutschen Wellness Verbands aus Düsseldorf. Tatsächlich

dienen die glamourös und exotisch klingenden Behandlungen

eher als Werbemaßnahme. Wirklich gebucht

werden Klassiker wie Rücken- oder Fußmassagen.

Damit kommen die Menschen nur einen Augenblick zur

Ruhe. Echtes Wellness bedeutet aber etwas ganz anderes.

Der Begriff taucht bereits im 17. Jahrhundert in der

englischen Literatur auf und heißt übersetzt so viel wie

umfassendes Wohlbefinden. Dahinter steckt ein ganzheitliches

Gesundheitskonzept, das auf die Balance zwischen

Spannung und Entspannung zielt – ein Tag im Spa ist nur

ein Mosaikstein. Neben gesunder Ernährung, regelmäßigem

Ausdauer- und Krafttraining, Meditation und

gutem Schlaf.

4

5


TITELSTORY

5 für die Sinne

Wir freuen uns schon jetzt auf die Feiertage, doch manchmal brauchen wir

nach den vielen Familienfesten erst recht ein wenig Zeit für uns. Mit unseren

fünf Tipps holen Sie sich die Entspannung in den Alltag.

Idyllischer Rückzugsort: Das Kloster Gerleve im Münsterland bietet ein Schweigegelübde für jedermann an

Wer mehr Zeit für sich möchte, muss keinen Urlaub im

Wellness-Hotel buchen, sondern packt einfach seine Sachen

und fährt in die Therme. Experte Hertel schwört darauf:

„Schon ein Nachmittag reicht, um die Anspannung einer

ganzen Woche hinter sich zu lassen.“ Viele NRWler machen

das bereits instinktiv richtig und besuchen regelmäßig eine

der mehr als 100 Thermen an Rhein und Ruhr.

Die Trendziele dieses Jahres sind aber nicht etwa Düsseldorf

oder Köln, sondern traditionelle Kurorte wie Bad Sassendorf

in der Nähe von Soest oder Bad Driburg im Kreis Höxter mit

ihren Salz grotten und Thermalbädern. Ihr Motto: Gut ist, was

natürlich vor Ort vorkommt. (Für Ihre nächste Auszeit sorgen

wir, schauen Sie gleich einmal auf Seite 21 nach!)

Wo die Welt Pause hat

Mehr als einen Moment zum Innehalten bietet das Kloster

Gerleve im Münsterland. In der Benediktinerabtei zwischen

Coesfeld und Billerbeck kann jeder für eine gewisse Zeit einziehen

und das Schweigegelübde ablegen – egal ob für eine

Nacht oder für mehrere Tage. Die Herausforderung besteht

übrigens nicht darin, den Mund zu halten. Viel schwieriger ist

es, mit sich selbst allein zu sein. „Bei uns geht es darum zu

kapieren, dass sich die Welt nicht um dich dreht und dass das

etwas Gutes ist“, sagt Pater Marcel, der Pressesprecher des

Klosters. Dieser Moment trifft viele Menschen wie ein Schock.

Wer dann Redebedarf hat, darf seinen Schweigevorsatz

natürlich brechen und findet bei den Mönchen immer ein

offenes Ohr. Auch der Alltag im Kloster gehört zum Aufenthalt

dazu: Sechsmal am Tag läuten die Glocken zum Gottesdienst,

an dem jeder teilnehmen kann.

Die Frage nach dem Warum stellt hier niemand. Auch nicht,

welchen Glauben jemand hat. „Wer zu uns kommt, dem bieten

wir benediktinische Gastfreundschaft an und hoffen, dass er

spürt, aus welcher Kraft wir leben“, erklärt der Pater. Übernachtet

wird im klostereigenen Gästehaus mit seinen 55 Einzelund

Doppelzimmern für weniger als 55 Euro – inklusive

Vollpension. Manchmal mieten sich hier sogar Studierende

der umliegenden Universitätsstädte ein, um in Ruhe ihre

Abschlussarbeit zu schreiben. Im kommenden Jahr will das

Kloster deshalb WLAN anbieten. Aber um zu sich selbst zu

finden, sollten Handy, Laptop und Co im Koffer bleiben.

„Das Schweigegelübde gilt auch für das Smartphone“, sagt

Pater Marcel und schmunzelt.

„DU MUSST KAPIEREN, DASS SICH

DIE WELT NICHT UM DICH DREHT.“

Pater Marcel, Benediktinermönch in der Abtei Gerleve

Geduld und Gelassenheit zu erlangen und mit anderen

zu teilen, ist für den Benediktinermönch und seine rund

40 Mitbrüder aus dem Kloster Gerleve ein Teil der Lebensaufgabe

– und sie freuen sich über jeden, der in dieses Leben

hineinschnuppern möchte. Typisch Münsterland sind sie dann

aber doch: Im Sommer bieten die Mönche sogenannte

Fahrradexerzitien an – radeln und schweigen. Weitere

Informationen zu den Angeboten des Klosters und zu freien

Zimmern im Gästehaus finden Sie im Internet unter

www.abtei-gerleve.de.

Hören

Die ehemalige Kölner Tatort-Schauspielerin

Tessa Mittelstaedt spricht Ellen Bergs neuesten

Roman. Das Ganze gibt es als CD im Aufbau

Verlag oder in voller Buchlänge als Download bei

Deutschlands führendem Hörbuch-Anbieter

Audible für 17,95 Euro bzw. für 9,95 Euro im

Audible-Abo. Abgerundet wird der Hörgenuss

von dem federleichten Bluetooth-Kopfhörer

„AIRY“ von Teufel mit Freisprecheinrichtung

und 20 Stunden Akkulaufzeit. www.audible.de

und www.teufel.de

Sehen

Duisburg, Mitte der

schrillen 80er Jahre:

„Radio Heimat“ basiert

auf den Romanen von

Bochumer Kultautor

Frank Goosen und

nimmt Sie ab Anfang

Dezember mit auf

Zeitreise ins Land der

Mantas, Vokuhilas und

Sportblousons.

Ab Dezember in allen

Kinos und als Buch

im Heyne Verlag

für 8,99 Euro.

Gewinnen Sie

ein Wohlfühlpaket!

Alle der entspannenden Produkte auf dieser

Seite können Sie gewinnen. Schreiben Sie uns

einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Sinne“

bis zum 19. Dezember 2016 an

nrw.gewinnspiel@deutschebahn.com.

Schmecken

NRW hat kulinarisch einiges zu bieten: Pumpernickel aus

Lüdinghausen, Nieheimer Käse oder herbsüßes Rübenkraut

aus Goch. Helmut Gote zeigt uns landestypische Produkte,

die Menschen dahinter und rund 40 Rezepte zum Nachkochen.

Becker Joest Volk Verlag, 37 Euro. www.bjvv.de

Fühlen

Es gibt wenig Schöneres, als sich bei kaltem

Wetter so richtig dick einzupacken. Zum Beispiel

mit dieser edlen Mütze aus Kaschmir von

Barefoot Living – designt und ausgewählt

von „Honig im Kopf“-Star Til Schweiger.

Etwa 60 Euro auf www.barefootliving.de

Riechen

Die Haut ist unser

größtes Sinnesorgan

– deshalb fängt genau

hier das Wohlfühlen an.

Die gebürtige Gütersloherin

Sabine Beer hat

da etwas für Sie: Mit

„Santaverde“ produziert

sie eine der erfolgreichsten

deutschen

Bio-Kosmetiklinien,

die eine ganz hervorragend

duftende Aloe

Bodylotion für etwa

27 Euro beinhaltet.

www.santaverde.de

6

7


INTERVIEW

FRAU BAUM REIST

Wenn das immer noch nicht reicht, habe ich immer einen

Notfall-Schokoriegel in der Handtasche. Der ist die Geheimwaffe

schlechthin für alle 365 Tage im Jahr!

Rebecca

macht locker

Mannheim, Köln, New York: Model Rebecca Mir ist ständig auf Achse

Seit ihrer Teilnahme bei „Germany’s next Topmodel“ ist Rebecca Mir aus dem deutschen TV nicht

wegzudenken. Sie modelt erfolgreich, moderiert die Sendung „taff“ und hat bei „Let’s Dance“ ihren

Hüftschwung unter Beweis gestellt. Als wir sie fragen, wie sie dabei so entspannt bleibt, liegt sie

gerade auf ihrem Sofa und legt die langen Beine hoch.

Du bist Model, Moderatorin, Ehefrau und gerade einmal

24 Jahre alt – wie wichtig ist es dir, auch mal Zeit für dich

zu haben?

Oh, sehr sogar! Wenn ich ehrlich bin, verbringe ich meine

freie Zeit aber am liebsten mit meinem Mann Massimo oder

zu Hause bei meiner Familie. Egal wie luxuriös ein Hotel ist,

hier ist es immer am schönsten! (Anm. d. Red.: Rebecca Mir

ist seit einem Jahr mit dem professionellen Tänzer Massimo

Sinató verheiratet.)

Ich lese dann ein spannendes Buch, jetzt gerade übrigens

Jussi Adler-Olsens „Verheißung“. Oder wir schauen alle

zusammen einen Film und knabbern etwas Süßes.

Du bist ständig auf Achse – was ist das Spannende an

deinem Beruf?

Es wird einfach nie langweilig bei mir. Egal ob ich für taff auf

dem Times Square in New York drehe oder fremde Menschen

interviewe. Ich lerne supergerne neue Leute kennen und das

geht in meinem Beruf wunderbar.

Übrigens auch im Zug! Ich wohne in Mannheim und fahre fast

jede Woche nach München oder Köln. Unterwegs surfe ich am

liebsten im Internet oder schaue mir eine Serie an.

Was machst du zuerst, wenn du nach einem langen Tag

zurück ins Hotel kommst?

Als Erstes fliegen meine High Heels in die Ecke – Beruflich

trage ich sie gerne, aber privat bin ich eher „flach“ unterwegs.

Das ist auch besser, wenn ich mich danach noch mit Freunden

treffe. Nur wenn ich sehr k. o. bin, werfe ich mich aufs Bett

und bleibe gleich liegen – und bestelle Roomservice.

Ein volles Programm – wie strahlst du am nächsten Tag wie

gewohnt?

Egal wie müde ich bin, Abschminken ist ein Muss! Zusätzlich

versuche ich, jede Woche einen Tag ohne Make-up einzulegen,

damit meine Haut sich erholen kann. Jetzt im Winter gehe ich

auch gerne in die Sauna oder nehme ein gemütliches Kleopatra-

Bad mit ganz viel Milch und Öl. Das ist super für die Haut und

ganz leicht selbst zu machen!

Manch einer flieht vor den kalten Temperaturen in den

Urlaub. Wohin würdest du fliegen?

Sofort ab in die Sonne und direkt an den Strand – natürlich mit

meinem Mann und unserer Hündin Macchia. Weihnachten

verbringen wir dann aber wieder in meiner Heimat Aachen,

dann wird in meiner Familie viel gefeiert. Erst hat meine Mutter

Geburtstag, am 23. Dezember werde ich 25 und dann kommt

auch schon Silvester!

„MEINE GEHEIMWAFFE?

ABSCHMINKEN UND SCHOKORIEGEL

– ICH HABE 365 TAGE IM JAHR EINEN

FÜR DEN NOTFALL DABEI!“

Was darf bei einem winterlichen Aachen-Besuch nicht fehlen?

Der schöne Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Rund um den Dom

und das Rathaus ist alles festlich erleuchtet und an jeder Ecke

duftet es verführerisch. Dann müsst ihr unbedingt das

Schokoladen fondue mit Erdbeeren, Bananen und Trauben

probieren – so gut!

Claudia Schiffer entwirft eine eigene Kaschmir-Kollektion,

Heidi Klum bestimmt die neuen Trendfarben bei Birkenstock

– was würdest du designen, wenn du die Gelegenheit hättest?

Den Traum einer jeden Frau: High Heels, bei denen du die

Absätze abschrauben kannst und die sich nach einer langen

Partynacht zu bequemen, flachen Schuhen umwandeln lassen.

Schaffen wir das noch vor Silvester?

Im Januar präsentierst du bei der Fashion Week wieder die

neueste Mode, wann sehen wir dich das nächste Mal im

Fernsehen?

Jede Woche um 17 Uhr bei taff auf ProSieben und schon bald im

Kino. Ich habe eine Rolle im neuen Til-Schweiger-Film „CRO – Unsere

Zeit ist jetzt“ ergattert. Es macht mir sehr viel Spaß, ein paar

Wochen lang jemand völlig anderes zu sein, die Texte zu lernen

und vor der Kamera zu stehen.

Einmal um die Welt

Wer mal schauen möchte, wie

der Alltag eines Models aussieht,

braucht dafür nur sein Smartphone.

Mit der App „Instagram“

können Sie Rebecca Mir in

kleinen Videos und vielen Fotos

auf ihren Abenteuern begleiten,

ihre Familie kennenlernen und

wissen immer ein bisschen früher Bescheid, wann Sie sie als Nächstes

im Fernsehen sehen können. www.instagram.com/rebeccamir

Frau Böse

rettet den Tag

Drei gute Freundinnen, drei Räder und eine

Mission: Gemeinsam auf dem Siegtalradweg den

letzten Sonnenstrahlen des Jahres entgegenradeln

und mal wieder unter uns sein. An einem

Sonntag trafen wir uns in aller Herrgottsfrühe

am Kölner Hauptbahnhof, um von hier aus mit

dem RE nach Schladern zu fahren. Noch vor

dem ersten Kaffee oder Tee hatten wir uns

ausgerechnet, dass ein SchönerTagTicket doch

genau richtig für uns wäre. Doch da hätten wir

wohl mal besser genauer hingeschaut!

Fahrrad an Fahrrad standen wir am Bahnsteig,

nur noch eine Minute, dann sollte der Zug

ankommen und unser Ausflug endlich losgehen.

Wir schnackten gut gelaunt und kamen

auch gleich mit Zugbegleiterin Frau Böse ins

Gespräch, die auch in den RE wollte. Zum

Glück: Gerade noch rechtzeitig fragte sie uns,

mit welchem Ticket wir fahren – das war

nämlich das falsche! Unsere Räder hätten wir

gar nicht mit dem SST mitnehmen können ...

Vor Schreck bekam ich ganz rote Ohren!

Frau Böse – was sie trotz unseres geballten

Unwissens zu keinem Zeitpunkt wurde – half uns

zum Glück gelassen aus der Misere. Ausnahmsweise

durften wir die Tickets für die Räder bei

ihr nachlösen und konnten endlich einsteigen

und die Fahrt durchs winterliche NRW genießen.

In Schladern angekommen, ging es gleich weiter.

Der Siegtalradweg beginnt gefühlt direkt am

Bahnsteig und wir hatten noch eine ordentliche

Strecke vor uns – bis zu unserem Ziel Bonn

waren es noch rund 50 Kilometer. Zwischendurch

kehrten wir ganz gemütlich in einem

wunderschönen Restaurant ein, bevor es dann

am späten Abend glücklich und mit gültigen (!)

Fahrscheinen zurück nach Köln ging. Was für

ein Glück, dass Frau Böse eine wirklich Nette

war. Ab sofort lese ich aber immer ganz genau,

was auf meinem Ticket steht!

Bis zum nächsten Mal, Ihre Frau Baum

Monika Baum bloggt auf www.entdecker-greise.de

über ihre Touren durch Deutschland, Europa und die Welt.

Schauen Sie gleich mal vorbei!

8

9


LIFESTYLE

Oh du

fröhliche …

Die Tage vor Weihnachten sind die Zeit, geliebte Traditionen zu zele brieren und neue,

eigene Rituale zu schaffen. Takt NRW zeigt Ihnen, wie Sie winterlich dekorieren und den

gemütlichen Weihnachts-Charme mit ins neue Jahr nehmen.

Mit etwas Glück fallen dicke Frau-Holle-Flocken vom Himmel

und die Zeit bis zum Heiligen Abend wird immer kürzer.

Höchste Zeit, auch die eigenen vier Wände bereit für die

Winter- und Weihnachtszeit zu machen. Wir fangen vorne an:

Ist der Eingangsbereich festlich geschmückt, eröffnet sich uns

gleich an der Haustür eine besinnliche Welt. Es duftet nach

Tanne und alle unsere Christsterne, Zapfen und Wichtel

finden einen Platz – gut, dass eine Treppe so viele Stufen hat!

Dabei setzen wir die Saison-Trendfarben wie Violett, Orange

und klassisches Rot in Kontrast mit Möbeln in ruhigem Weiß

und leuchtenden Dekorationen.

Im Esszimmer greifen wir ganz ähnliche Materialien und

Farbtöne wieder auf und decken unsere Festtafel mit Granatäpfeln,

Beeren und Baumschmuck – ob zu Weihnachten oder

im neuen Jahr. Kleine Köstlichkeiten, wie die halbmondförmigen

Blätterteigtaschen, runden unsere Tafel ab.

10

11


LIFESTYLE

NACHGEFRAGT

ZUTATEN

für den

„Christmas Pie“ (ø 24 cm):

200 g Trockenfrüchte

(z.B. Pflaumen,

Aprikosen, Datteln)

50 g kandierte Früchte

(z.B. Mango, Inwger,

Ananas)

1 Apfel

je 1 unbehandelte Zitrone

und Orange

25 g gemahlene Mandeln

100 g Butterschmalz

50 g Rohrzucker

2 TL Lebkuchengewürz

2 TL Apricot Brandy

250 g Mehl

75 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

150 g Butter

Puderzucker

Beauty

ist mein Business

New York. Paris. Köln? Genau!

Von hier aus versorgt Bloggerin

Sabrina Sturm jede Woche mehrere

Tausend Abonnenten mit den

neuesten Trends aus den Bereichen

Mode, Kosmetik, Reisen und Co.

Wir fragen: Was macht eine Bloggerin

für die schönen Dinge im Leben?

Frisch aus der Backstube

So gehts: Den Ofen auf 100 Grad

Umluft vorheizen, die Früchte fein

hacken. Den Apfel schälen, putzen

und klein würfeln. Orange und Zitrone

heiß waschen und die Schale

abreiben, die Zitrone anschließend

auspressen. Alles mit den Mandeln

mischen und Schmalz, Rohrzucker,

Gewürze und Brandy untermischen.

Die Masse auf einem Backblech

verteilen und im Ofen unter mehrmaligem

Umrühren ca. zwei Stunden

garen. Herausnehmen,

abkühlen lassen und den Ofen auf

180 Grad hochschalten. Aus Mehl,

Zucker, Salz, Ei und Butter einen

glatten Teig formen, in Frischhaltefolie

wickeln und für 30 Minuten in

den Kühlschrank stellen. Teig dann

in zwei Portionen teilen und jeweils

RedaktionsTIPP

auf die Größe der Pie-Form ausrollen.

Mit der einen Hälfte die Form

auslegen und die Füllung darauf

verteilen. Aus der zweiten Teighälfte

Sterne ausstechen, die Platte

auf den Kuchen legen und den Rand

andrücken. Sterne darauf verteilen

und in 30 Minuten im Ofen goldbraun

backen. Vor dem Servieren

mit Puderzucker bestäuben.

Wenn es draußen knackig kalt wird, machen wir es uns drinnen so

richtig gemütlich. Das neue Buch „Wintertraum & Weihnachtszeit“

aus dem Callwey Verlag gibt Ihnen zahlreiche Anregungen, wie

sich das eigene Zuhause in winterlichen Glanz hüllen lässt – von

ausgefallenen Dekoideen und Tipps für die Festtafel bis hin zu

leckeren Rezepten für die kalte Jahreszeit. Die ideale Einstimmung

auf die schönste Zeit des Jahres: „Wintertraum & Weihnachtszeit“,

Callwey Verlag, ca. 29,95 Euro. www.callwey.de

Ob Sommer

oder Winter

– Sabrina ist

immer für

ihren Blog im

Einsatz

„NRW kann sich sehen lassen“, sagt

Sabrina Sturm und meint damit auch

ein bisschen sich selbst. Die Kölnerin

ist eine der erfolgreichsten Mode- und

Beauty-Bloggerinnen Nordrhein-Westfalens

und teilt seit rund drei Jahren

auf www.brinisfashionbook.com

ihre Outfits und ihre Meinung mit

der Welt. Aus anfänglich etwa 100

Interessierten sind inzwischen

mehrere Tausend treue Leser

geworden, die der 27-Jährigen in

Sachen Styling vertrauen. Sie ist

plötzlich Expertin: „Das ist verrückt

und immer noch ein bisschen

unglaublich“, erklärt die Bloggerin.

„Ich bleibe dabei aber immer

ehrlich, auch wenn jemand das hin

und wieder nicht hören mag.“ Das

gilt für die Lippenstiftempfehlung

genau wie die Zusammenarbeit mit

einem Unternehmen.

Viel mehr als bunte Bilder

Angefangen hat alles auf der Fotoplattform

Instagram. Zunächst

nur als Leserin, saugt Sabrina die

inspirierenden Beiträge und Tipps

anderer Modeblogger auf, um dann

„NRW KANN SICH

SEHEN LASSEN!“

Sabrina Sturm

selbst durchzustarten. „Ich wollte

einfach meinen eigenen Stil mit der

Welt teilen“, sagt sie. Schnell folgt

der eigene Blog, der nun seit eineinhalb

Jahren richtig Fahrt aufgenommen

hat. Sabrina hat ordentlich

zu tun: Jeden Tag investiert sie

mehrere Stunden in neue Beiträge

– morgens beim Frühstück, in der

Bahn auf dem Weg zur Arbeit und

auch am Abend. Gute Planung ist

dabei sehr wichtig: In ihrem

Redaktionsplan steht schon jetzt,

was in zwei Wochen online zu sehen

ist. Anders wären Hobby und ihre

Stelle als Mitarbeiterin im Marketing

nicht vereinbar. Der Blog ist

dafür der ideale Ausgleich für den

Büroalltag. „Mode, Beauty und Co

sind Leidenschaften von mir, die ich

eher außerhalb meines Berufs

auslebe“, erklärt sie. Freund Julian

unterstützt dabei – er schießt die

vielen Fotos und hilft, wenn es auf

der technischen Seite einmal hakt.

„Und das beinahe ohne Meckern“,

sagt sie und schmunzelt.

Inspiration aus der Vielfalt

Neue Ideen für Outfits und Blogbeiträge

findet Sturm auf Reisen oder

bei ganz alltäglichen Streifzügen

durch NRWs Großstädte. „In Köln

zum Beispiel herrscht so ein

angenehmer, individueller Modestil“,

sagt die Bloggerin. „Du kannst

viel experimentieren und einfach du

selbst sein, ohne dass du schräg

angeschaut wirst.“ Im Vergleich zu

Modemetropolen wie Paris oder

Mailand könne NRW aber noch das

ein oder andere dazulernen.

12

13


VERANSTALTUNGEN

Die schönsten Events für den Winter

Ein weltberühmtes Eisballett, unverfrorene Fackelschwimmer und ein Comedian, der kein

Blatt vor den Mund nimmt – der Winter 2016 wird erlebnisreich! Diese sechs Events sollten Sie

nicht verpassen:

3

CIRQUE DU SOLEIL „AMALUNA“

In der märchenhaften neuen Show des Cirque

du Soleil verschmelzen Motive aus Shakespeares

„Der Sturm“ mit Mozarts „Die Zauberflöte“. Das

Ergebnis ist eine Akrobatik-Performance über

Liebe und Heldinnen aus einer anderen Welt.

Karten für das Spektakel im Chapiteau-Zirkuszelt

sind ab 35 Euro erhältlich.

www.circquedusoleil.com

BIS 28. DEZEMBER 2016, DÜSSELDORF

nrw

auf einen Blick

Rheine

Münster

Ems

Minden

Herford

Bielefeld

Gütersloh

ANREISE: Fahren Sie bis Düsseldorf Hbf. Hier

steigen Sie in die Straßenbahn 709 und fahren

bis „Schlüterstraße“. Nach knapp 10 Minuten

Fußweg sind Sie am Ziel.

2 x 2 Karten zu gewinnen!

Genießen Sie am 27.12. eine märchenhafte

Zeit mit dem Sankt Petersburger Eisballett.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit

dem Stichwort „Nussknacker“ bis zum 19.12.

an nrw.gewinnspiel@deutschebahn.com!

NIKOLAUSFAHRT IN

DER SELFKANTBAHN

Bescherung auf Schienen: Die Fahrt mit der

schmalspurigen Dampfkleinbahn versetzt Sie

zurück ins frühe 20. Jahrhundert. Auf der

Strecke von Geilenkirchen nach Gangelt treffen

Sie den Nikolaus persönlich, der unterwegs

zusteigt und alle kleinen Fahrgäste beschenkt.

Für die Erwachsenen gibt es Glühwein im

Buffetwagen. Tickets kosten 9,50 Euro, Kinder

zahlen 7 Euro. www.selfkantbahn.de

26. NOVEMBER BIS 18. DEZEMBER 2016,

GEILENKIRCHEN

1

1

4

Geilenkirchen

Aachen

Rhein

Krefeld

Moers

Düsseldorf

3

Oberhausen

Bottrop

Mülheim

an der Ruhr

Bochum

Essen

Köln

Bonn

6

Wuppertal

Rhein

Dorsten

Solingen

2

Lünen

Dortmund

Hagen

Siegburg/Bonn

Hamm

Unna

5

Gummersbach

Soest

Ruhr

Lippstadt

Paderborn

Warburg

Lippe

5

DIETER NUHR

Eine Bühne, ein Mann, ein Mikrofon: Dieter Nuhr

ist mit seinem neuen Programm „Nur Nuhr“ auf

Deutschlandtour und macht halt in Gummersbach.

Nu(h)r mit Worten bringt er sein Publikum

gleichzeitig zum Lachen und zum Nachdenken.

Die Tickets kosten 29,90 Euro. www.nuhr.de

20. JANUAR 2017, GUMMERSBACH

ANREISE: Fahren Sie mit der RB 25 bis nach

Gummersbach. In 7 Minuten Fußweg sind Sie an

der „Schwalbe Arena“ angekommen.

4

NUSSKNACKER ON ICE

Zum 125. Jubiläum des „Nussknackers“ schickt

Sankt Petersburg sein Eisballett auf Welttournee.

In ausgefallenen Kostümen und mit akrobatischen

Sprüngen erzählen die Eiskünstler die

Geschichte von Klara, die ihren verwunschenen

Nussknacker retten muss. Tickets sind ab 37,80

Euro erhältlich, Kinder-Tickets ab 20,30 Euro.

www.bestgermantickets.de

27. DEZEMBER 2016, KREFELD

ANREISE: Fahren Sie mit den Linien RE 7, 10, 11

oder RB 33 bis Krefeld Hbf. Hier nehmen Sie den

Bus 057 Richtung „Pestalozzistraße“ bis zur

Haltestelle „KönigPALAST“.

ANREISE: Fahren Sie mit den Linien RE 4 oder

RB 33 bis Geilenkirchen. Von dort bringen Sie

die Buslinien S 3, 434 und 435 bis zur Haltestelle

„Gillrath Birgdener Straße“.

2

FACKELSCHWIMMEN IN DER LIPPE

Bunt beleuchtete Flöße, unerschrockene Schwimmer

und ein gemütlicher Weihnachtsmarkt erwarten

Sie am Ufer der Lippe: Am 10. Dezember lädt

der TSC Lünen zum 33. Fackelschwimmen ein.

Während sich die Wagemutigen ab 18 Uhr ins

eisige Wasser stürzen, genießen Sie einen heißen

Glühwein mit Blick auf den schwimmenden

Fackelzug und das abschließende Feuerwerk.

www.luenen.de

10. DEZEMBER 2016, LÜNEN

ANREISE: Mit der RB 50 oder RB 51 bis Lünen

Hbf. Nun mit dem Bus R11 bis zur Haltestelle

„Persiluhr“. Von hier aus sind es noch rund

3 Gehminuten bis zum Ziel.

6

ROCK UND POP IM POTT

Wer von unserer Frühjahrsausgabe begeistert

war, besucht diesen Winter das Ruhr Museum

in Essen. Die Ausstellung zur Musikszene im

Ruhrgebiet beginnt in den swingenden

50er-Jahren und führt Besucher bis zu den

Elektro-Beats von heute. Der Eintritt kostet

7 Euro, für Kinder und Jugendliche ist die

Ausstellung kostenlos. www.ruhrmuseum.de

BIS 28. FEBRUAR 2017, ESSEN

ANREISE: Fahren Sie mit den Linien RE 14,

16, RB 40, 42 oder S 2, 6 bis Essen Hbf.

Anschließend nehmen Sie die Straßenbahn

107 bis Haltestelle „Zollverein“. In wenigen

Gehminuten sind Sie im Ruhr Museum.

SCHÖNERTAGTICKET

NRW. 5 PERSONEN.

1 TAG. 43 EURO * .

für Gruppen bis zu fünf Personen

oder Familien mit beliebig vielen

eigenen (Enkel-)Kindern

gilt an Wochenenden und Feiertagen

ganztägig, während der Woche

von 9 bis 3 Uhr des Folgetages

erhältlich an allen DB Automaten,

in DB Reisezentren sowie im

Internet als Online-Ticket zum

Selbstausdrucken, zum Beispiel

unter www.bahn.de/nrw

Unser Tipp: Nutzen Sie in den

Regionen Rhein-Ruhr und Rhein-Sieg

die günstigen Verbundtickets von

VRR und VRS.

TICKET-

TIPP!

14

*Ab 1. Januar 2017 44 Euro

15


EIN PERFEKTES WOCHENENDE IN …

Koblenz

Die alte Dame am Rhein lässt uns durch verwinkelte Gassen und an historischen

Stadthäusern vorbeiflanieren und wird am Wasser ganz romantisch. Takt NRW schaut

nach, wo Koblenz im Winter am schönsten ist.

Für das Deutsche Eck und das große Kaiser-Wilhelm-Standbild ist Koblenz bekannt

An der Liebfrauenkirche

findet der

Kunsthandwerkmarkt

statt

Samstag, 9.30 Uhr: Rhein und Mosel

schimmern schon durch die Häuserreihen,

wenn Sie am Koblenzer

Hauptbahnhof aus dem Zug steigen.

Von hier sind Sie in ein paar

Schritten direkt am Wasser oder in

der historischen Innenstadt. Nach

dem Check-in im „Altstadthotel“

lohnt sich ein Besuch im „Bistro

Pfefferminzje“ in der Mehlgasse.

Ein „Mach-Fit-Frühstück“ macht Sie

bereit für einen Tag voller Sehenswürdigkeiten.

11 Uhr: Zehn Minuten zu Fuß von

Ihrem Hotel und Sie stehen am

Deutschen Eck. Das Wahr zeichen

von Koblenz ist eigentlich eine

künstlich aufgeschüttete Landzunge,

die vor 125 Jahren angelegt

wurde, um das 37 Meter hohe

Denkmal zu Ehren Kaiser Wilhelm I.

zu bauen. Vorher lag hier ein kleiner

Hafen mit dem schönen Namen

„Hundsschwanz“.

Vorbei am Blumenhof, erreichen Sie

in ein paar Minuten das Kurfürstliche

Schloss, in dem heute einige

Bundesbehörden residieren. Das

(normale) Volk erfreut sich früher

wie heute am großen Schlossgarten,

der terrassenförmig zum Rhein

ausläuft. Einen Weg hinein gibt es

dennoch: Im schlosseigenen „Grand

Café“ trinken Sie richtig guten Kaffee

unter glitzernden Kronleuchtern.

14 Uhr: Nach einer späten Mittagspause

im „Essgeschäft“ am

Altöhrtor geht es hoch hinaus:

Eine Fahrt mit der Seilbahn zur

Festung Ehrenbreitstein gehört zu

jedem Koblenz-Besuch dazu. Mit

dem Kombiticket für 11,80 Euro

fahren Sie in rund 112 Meter Höhe

über den Rhein und genießen die

herrliche Aussicht – aber Vorsicht:

Ein bisschen schaukeln kann es

schon. Im Winter fährt die Bahn am

Wochenende und an den Feiertagen

von 9.30 bis 17.30 Uhr.

Oben wartet der beste Blick über

die Stadt. In der Festung selbst befindet

sich das Landesmuseum, in

dem Sie nicht nur den ganzen Nachmittag

verbringen können, sondern

auch die Kulturgeschichte des

Bundes landes kennenlernen und

eine Menge über den Weinanbau in

der Region erfahren – der Eintritt

für das Museum ist im Kombiticket

inbegriffen.

18.30 Uhr: Das neu erworbene

Wissen können Sie gleich an der

Talstation einsetzen, wenn Sie den

Abend in den „Winniger Weinstuben“

ausklingen lassen. Ab 16 Uhr

probieren Sie sich hier von Dienstag

bis Sonntag durch die vielfältige

Weinauswahl und testen die Spezialität

des Hauses: Flammkuchen!

Fährt im

Sommer und

im Winter: die

Seilbahn über

den Rhein

Wer besonders fein zu Abend essen

möchte, macht sich stattdessen

auf zum zweieinhalb Kilometer

entfernten „Hotel Stein“. Das

Restaurant ist mehrfach vom Guide

Michelin ausgezeichnet und auf der

anderen Seite der Mosel im Stadtteil

Lützel.

Sonntag, 10 Uhr: Zur Frühstückszeit

stellt Sie Koblenz vor eine

leckere Wahl: Entweder Sie probieren

das nach altem Hausrezept

gebackene Sauerteigbrot im „Altstadthotel“

oder Sie kehren in der

„Kaffeewirtschaft“ am Münzplatz

ein. Hier am Paradies 1 – so der

Straßenname – finden Sie seit etwa

1911 die Antwort auf die Wiener

Kaffeehauskultur und ein reichhaltiges

Frühstücksbuffet.

Von hier aus ist es gar nicht weit

bis zum Jesuitenplatz, auf dem der

Koblenzer Weihnachtsmarkt ab

11 Uhr mit vielen Büdchen auf Sie

wartet (18.11.-22.12.2016). Weniger

gebrannte Mandeln und mehr

Kunsthandwerk werden ein paar

Hundert Meter weiter an der Liebfrauenkirche

angeboten. Vielleicht

entdecken Sie hier das ein oder

andere Weihnachtsgeschenk oder

Souvenir? Wer den Trubel lieber mit

etwas Abstand betrachtet, steigt in

eine der Pferdekutschen und lässt

sich durch die weihnachtliche Stadt

fahren. Erwachsene zahlen 6 Euro

für die etwa halbstündige Tour,

SO KOMMEN SIE HIN:

Kinder bis einschließlich 12 Jahre

4 Euro. Am Ende gibt es stilecht im

Kutschenhäuschen einen warmen

(Kinder-)Punsch für jeden Fahrgast.

15 Uhr: Da der Weg zum Bahnhof

nicht weit ist, lohnt sich ein gemütlicher

Abschlussbesuch im „Pegelhaus“.

Es wurde 1611 ursprünglich

als Kran gebaut und dient heute

dazu, den Wasserstand des Rheins

anzuzeigen. Im obersten Stockwerk

gibt es ein Restaurant, von dem

Sie noch einmal über die Flüsse

und bis zur Festung hoch blicken

können. Aber vergessen Sie bei der

tollen Sicht durch das Panoramadach

nicht, ihren typisch regionalen

„Döppekooche“ zu essen.

Mit dem RE 5 aus Richtung Oberhausen, Duisburg

und Köln sind Sie in etwa zwei Stunden in Koblenz.

Das SchönerTagTicket NRW gilt bis zur Landesgrenze,

aber ein zusätzliches Anschlussticket bringt Sie

wie gewohnt günstig ans Ziel. Wer etwas schneller

unterwegs sein möchte, bucht ein Ticket für ICE oder

IC. Alle Reiseinfos finden Sie auf bahn.de.

16

17


EXTRA

Ganz besondere Ferien erlebten 60 Kinder und Jugendliche aus Kinderheimen im

DB Kids Camp. Anfang August lud sie die Deutsche Bahn Stiftung zu einer Woche voller

Erlebnisse, Aus flüge, Sport und Spaß in den Schwarzwald ein.

Große Ferien

für kleine Gewinner

Ob bei

sportlichen

Aktivitäten

oder im

Freizeitpark

(Bild unten

rechts), im

DB Kids Camp

gilt: Hauptsache

Spaß

In den Urlaub fahren, ins Schwimmbad

gehen, ein Ausflug in den Freizeitpark

– was für viele Kinder zu

einem gelungenen Sommer gehört,

ist nicht für alle selbstverständlich.

Umso schöner war für 60 Kinder

und Jugendliche aus Heimen und

betreuten Wohneinrichtungen der

Sommer 2016: Auf Einladung der

Deutsche Bahn Stiftung verbrachten

sie außer gewöhnliche Ferientage

im Schwarzwald.

Im DB Kids Camp erfuhren sie,

dass sich Einsatz und Ausdauer

lohnen. Denn wer sich durch gute

schulische Leistungen oder soziales

Engagement auszeichnet, kann sich

um einen der 60 Plätze bewerben.

„Diese Kinder zeichnen sich aus

durch Energie und den festen Willen,

es trotz widriger Umstände im

Leben zu schaffen. Wir ermutigen

sie auf ihrem Weg und sorgen mit

dem DB Kids Camp für eine unbeschwerte

Ferienwoche“, so Dr.

Rüdiger Grube, Beiratsvorsitzender

der Deutsche Bahn Stiftung, zum

zehnten Jubiläum des Camps.

Poolparty, Schiffstour

und Karaoke

Für die 12- bis 14-Jährigen aus

ganz Deutschland ging es Anfang

August nach Bad Dürrheim im

Schwarzwald. Neben einer Anlage

im Grünen mit vielen Sportmöglichkeiten

von Fußball bis Volley ball

erwartete die Teilnehmer ein erlebnisreiches

Programm. Bei einer

Schiffstour auf dem benachbarten

Bodensee, Freibadbesuchen inklusive

Poolparty und gemeinsamen

Grillabenden genossen die Kinder

ihren Sommer in vollen Zügen.

Für leckere Snacks und eine rundum

gesunde Ernährung sorgten

Experten der Bahn BKK, die sich

seit vielen Jahren bei den Camps

engagieren.

„DIESE KINDER

ZEICHNEN

SICH AUS

DURCH ENERGIE

UND DEN

FESTEN WILLEN,

ES TROTZ

WIDRIGER

UMSTÄNDE IM

LEBEN ZU

SCHAFFEN.“

DB-Chef Dr. Rüdiger Grube

Ein weiteres Highlight für die Teilnehmer

war der Ausflug in den Europa-Park

Rust. Ein actionreicher

Tag voller Achterbahnfahrten,

Shows und Märchenwelten, der für

viele Kinder ein unvergessliches

Erlebnis bleiben wird. Besonders

viel Spaß hatten die Camp-Teilnehmer

bei den Karaoke-Abenden

– eine gute Gelegenheit, um neben

versteckten Gesangstalenten auch

neue Freunde zu finden.

„Es geht mir sehr nah, wie viel

Dankbarkeit die Kinder zeigen“,

sagt Claudia Triebs, die Projektverantwortliche

der Deutsche Bahn

Stiftung. Sie begleitete die Kinder

während der Ferienwoche gemeinsam

mit erfahrenen Pädagogen

der Off Road Kids Stiftung – der

einzigen Hilfsorganisation für

Straßenkinder in Deutschland, die

bundesweit aktiv ist. Als langjähriger

Partner unterstützt Off Road

Kids auch dieses Jahr das DB Kids

Camp. „Die Kinder wollen sich

weiterhin anstrengen und sich

unbedingt wieder für das nächste

Camp bewerben. Das zeigt mir,

dass unser Engagement ankommt“,

sagt Claudia Triebs. Sie legt Wert

darauf, dass die jungen Teilnehmer

neben Betreuungsangeboten und

buntem Freizeitprogramm auch

individuelle Rückzugsmöglichkeiten

mit Zeit zum Durchatmen haben:

„Die Kinder sollen sich vor allem

erholen und einfach ihre Ferien

genießen.“

Die Stiftungen

stellen sich vor

Ohne staatliche Zuschüsse betreibt

die Off Road Kids Stiftung ein Kinderheim,

Streetwork-Stationen in Dortmund,

Köln, Berlin und Hamburg, eine

Hotline für Eltern sowie das Institut

für Pädagogikmanagement (IfPM).

Die Deutsche Bahn Stiftung bündelt

das gemeinnützige Engagement des

DB-Konzerns in Deutschland und

fördert die Straßenkinder hilfe seit

vielen Jahren. Das DB Kids Camp ist

fester Bestandteil des Engagements für

benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Mehr unter www.offroadkids.de

und unter

www.deutschebahnstiftung.de

Wer die Off Road Kids Stiftung unterstützen

möchte, kann spenden:

Spendenkonto der Off Road Kids

Stiftung

IBAN: DE51 6949 0000 0000 1010 10

BIC: GENODE61VS1

Bank: Volksbank e.G., Villingen

18

19


BAHNWELT

GEWINNSPIEL

Hat hier jemand Wellness gesagt?

Die schönste Zeit des Jahres bringt auch eine ganze Menge Hektik mit sich. Wir haben etwas

dagegen: eine Extraportion entspannte und entspannende Gewinne. Wer unsere Artikel

aufmerksam liest, hat das Rätsel schon halb gelöst. Wir wünschen viel Glück!

Gleisbezeichnungen helfen nicht nur bei der Orientierung am Bahnhof, sie haben ihre eigene Ursprungsgeschichte

Michael W. fragt:

Wieso gibt es keine einheitlichen

Gleisbezeichnungen?

Ankunft auf Gleis 2, Abfahrt auf Gleis 38 und nur drei Minuten Zeit zum Umsteigen? Kein

Problem in Gelsenkirchen, Paderborn oder Minden. Wie an vielen Bahnhöfen in NRW liegen hier

Gleise ganz unterschiedlicher Nummerierung nah beieinander. Warum das so ist, erklärt Walter

Kupzog von DB Station&Service:

„Wer auf eine krumme Gleiskombination

trifft, entdeckt ein kleines

Stückchen Bahngeschichte“, erklärt

Walter Kupzog. Der Eisenbahnbetriebsleiter

von DB Station&Service

in NRW weiß, wie es zu dieser auf

den ersten Blick ungewöhnlichen

Abfolge kommt: Vor mehr als 25

Jahren, als die Deutsche Bahn noch

„WENN EINER DIE GLEISE

KENNT, DANN WIR!“

Walter Kupzog,

Eisenbahnbetriebsleiter, DB Station&Service

Bundesbahn hieß, gab es in vielen

Bahnhöfen zusätzliche Gleisanlagen,

die zum Beispiel vom Güterverkehr

genutzt wurden oder unbefahrbare,

sogenannte „tote Gleise“ waren.

Vieler dieser Anlagen werden in ­

zwischen nicht mehr gebraucht oder

existieren nicht mehr – ihre „Namen“

blieben aber erhalten, wie etwa in

Gelsenkirchen oder Paderborn.

Häufig zeigen die Gleisbezeichnungen

auch an, wo das Hauptgebäude

des Bahnhofs steht oder

früher einmal stand. In Minden in

Westfalen zum Beispiel tragen die

Gleise auf der Nordseite die

Nummerierungen 1, 2, 3 und auf

der südlichen Seite 11, 12, 13. Im

hessischen Hanau sieht es ähnlich

aus: Auf der einen Gebäudeseite

liegen die Gleise 1 bis 7, auf der

anderen sogar 101 bis 106. Früher

wussten die Fahrgäste so gleich, wo

ihr Zug abfährt, und sparten sich

die Suche und den Weg durch den

Bahnhof. „Heute sind die Menschen

viel mehr unterwegs und haben

seltener einen Heimatbahnhof, den

sie in- und auswendig kennen“,

erklärt Kupzog. Die ungewöhnlich

benannten Gleise sorgen dann erst

einmal für Verwunderung. „Unser

Bahnhofspersonal hilft dann aber

gerne schnell weiter“, sagt Walter

Kupzog. „Wenn einer die Gleise

kennt, dann wir!“

SIE HABEN NOCH

FRAGEN?

Wie entsteht ein Fahrplan? Was ist ein

grüner Bahnhof? In unserer Rubrik

„Bahnwelt“ beantworten Experten

von der DB alle Ihre Fragen rund um

die Bahn. Und so gehts: Schreiben

Sie eine E-Mail mit Ihrer Frage an

takt-nrw@ketchumpleon.com und

sie wird vielleicht schon in der

nächsten Ausgabe der Takt NRW

beantwortet. Wir sind gespannt!

So funktionierts:

Senden Sie uns das Lösungswort

und Ihre Kontaktdaten bis zum

28. Februar 2017 per E-Mail an

nrw.gewinnspiel@deutschebahn.com

oder auf einer frankierten Postkarte

an DB Regio AG, Region NRW,

Fahr gastmarketing, Willi-Becker-

Allee 11, 40227 Düsseldorf.

Das Lösungswort lautet:

4 (Skat)

Monika ... 6

20 21

„Mein

NRW“

kommt

dieses

Mal aus

...

frz. Hafenstadt

in der

Bretagne

Abk.: Informationstechnologie

Nutztiere

auf

etwas,

jemanden

zu

kräftiges,

dichtes

Gewebe

Kfz-

Zeichen

Uelzen

einer

der fünf

Sinne

bevor

persönliches

Fürwort

Name

zweier

Flüsse

z. Rhein

Griff;

Stängel

10

Abk. für

eingetragener

Verein

Kloster

im

Münsterland

Ansage

auf

Kontra

ein

Balte

Figur

in „My

Fair

Lady“

gefragt,

begehrt,

angesagt

franz.

männlicher

Artikel

wunschlos

zufrieden

Stadt am

Deutschen

Eck

9

unsere

Kolumnistin:

Fluss

zur

1

Donau

7

11 (engl.)

2

kleines

Zierbild

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 !

1. PREIS

1 x Wellness-Wochenende in Fulda

Verbringen Sie gemeinsam mit einer Begleitung

ein Wochenende im 4 Sterne Superior-Hotel

„Esperanto“ in der schönen Barockstadt Fulda –

eine entspannende Wellnessbehandlung pro

Person inklusive. Gesponsert wird dieser Kurztrip

von Ameropa-Reisen. www.ameropa.de

Model aus

Aachen:

Rebecca

...

chem.

Zeichen

für

Helium

Freude;

Sinnlichkeit,

Verlangen

dehnbares

Hohlorgan

Schauspiel-,

Ballettschüler

Dienststelle;

Behörde

8 3

5

dt. Bundespräsident

(Johannes)

Stümperarbeit

Zeichen

für

Megatonne

Würde,

Ansehen

Teilnahmebedingungen: Teilnehmen darf jeder außer Mitarbeiter und Angehörige der Deutschen Bahn AG und deren Tochterfirmen sowie Gewinnspielorganisationen.

Einsendeschluss ist der 28.2.2017. Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern ausgelost. Nicht ausreichend frankierte Postkarten nehmen nicht an der Verlosung teil.

Es ist nur eine Einsendung pro Person möglich. Barauszahlung oder Übertragung des Gewinns sind nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ihre personenbezogenen

Daten werden von der DB Regio AG, Regio NRW nur zur Abwicklung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt.

Die Lösung unseres Herbsträtsels war: Kamera an und Action!

2. PREIS

3 x 2 Deluxe-Tickets für die Therme

Wir schicken Sie einen ganzen Tag lang

zum Abschalten in eine Therme in Ihrer

Nähe. Leser aus dem Münsterland

tauchen in der exotischen Bali Therme

(www.balitherme.de) in Bad Oeynhausen

ab, das Rheinland lässt im schönen Monte

Mare (www.monte-mare.de) alle fünfe gerade sein

und unsere Leser aus dem Ruhrgebiet genießen die Zeit in der

Niederrhein-Therme (www.niederrhein-therme.de) in Duisburg.

3. PREIS

3 x „Yoga-Glück“ für zu Hause

Anna Trökes und Dr. Bettina Knothe haben das Rezept zum

Glücklichsein: In ihrem neuen Buch teilen sie es mit Ihnen.

Wer dieses Mal nicht gewinnt, bekommt es im Gräfe und

Unzer Verlag für 29,99 Euro. www.graefe-und-unzer.de

12


SERVICE

Gut informiert durch den Winter

Neue Tickets für ganz NRW, verbesserte Verbindungen in die Niederlande und die neue Website

der Takt – so kann die kalte Jahreszeit kommen.

Web-

Ausgabe

NEU

die Takt

online

Mein

NRW-

Galerie

SERVICE

EINFACH WEITER: NEUES PAUSCHALES

ANSCHLUSSTICKET

Mit dem Start ins Jahr 2017 ergänzt der NRW-Tarif sein Ticketsortiment.

Das neue EinfachWeiterTicket ermöglicht Fahrgästen

mit Zeitkarten aus den Regionen Rhein-Sieg (VRS), Rhein-Ruhr

(VRR) und aus Aachen (AVV), unkompliziert und preiswert mit

diesem pauschalen AnschlussTicket weiterzufahren, und gilt für

Verbindungen in den genannten Verbünden. In der 2. Klasse

kostet es pro Fahrt voraussichtlich 6,40 Euro, in der 1. Klasse ist

es für 9,60 Euro zu haben. Kinder im Alter von 6 bis einschließlich

14 Jahren zahlen die Hälfte des Fahrpreises. Für alle Fahr ­

gäste gilt: Die Voraussetzung, um „EinfachWeiter“ zu fahren, ist

eine gültige Zeitkarte aus den teilnehmenden Verbünden. Wo

genau das Ticket gültig ist und viele weitere Infos finden Sie auf

www.busse-und-bahnen.nrw.de.

Ihre

Lieblingsrubriken

Mit

Smartphone

oder

Laptop

FLEXIBEL UNTERWEGS IM VRR UND VRS

Ab Anfang 2017 sind Monatskarten im Verkehrsverbund Rhein-

Ruhr auch als 30-Tage-Ticket erhältlich und damit nicht mehr an

den laufenden Kalendermonat gebunden. Das neue Angebot gilt

für das „Ticket1000“, das „Ticket2000“ und das „YoungTicket“

und ist ausschließlich als Handy- oder OnlineTicket erhältlich –

zum Beispiel unter www.dbnrw-ticketshop.de.

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg testet bis Ende 2017 flexibel

gültige Wochen-, Monats- und „Formel9Tickets“. Noch bis Ende

dieses Jahres können alle Fahrgäste die Flexibilisierung bewerten

– dafür erhalten sie beim Kauf eines „FlexiTickets“ einen kurzen

Fragebogen. Daher gibt es die neuen VRS-Tickets nur in allen DB

Reisenzentren und in den KundenCentern der kommunalen

Verkehrsunternehmen.

ANSCHLUSSVERBESSERUNG DEUTSCHLAND/

NIEDERLANDE

Mit Beginn des Jahresfahrplans 2017 treten Verbesserungen auf der

RB 51 „Westmünsterland-Bahn“ und der RB 64 „Euregio-Bahn“ von

Gronau/Deutschland nach Zwolle/Niederlande in Kraft. Die DB Regio

NRW setzt ab dem 11. Dezember 2016 zwischen den Aufgabenträgern

abgestimmte Anschlussverbesserungen in der Verbindung

Münster/Dortmund–Gronau–Enschede–Zwolle um. In Enschede

besteht nach Ankunft der RB 51 zur Minute .56 Uhr sowie nach

Ankunft der RB 64 zur Minute .26 Uhr direkter Anschluss an den

Sprinter (Regional-Express) nach Zwolle mit den Abfahrten zur

Minute .04 Uhr und .34 Uhr. In Zwolle kann mit Umstieg der Intercity

nach Groningen/Leeuwarden erreicht werden. In der Gegenrichtung

werden in Enschede die RB 51 mit der Abfahrt zur Minute .02 Uhr

sowie die RB 64 zur Minute .32 Uhr in Richtung Gronau erreicht.

NEUE WEBSITE FÜR DIE TAKT NRW

Wer uns online liest, hat es sicher schon bemerkt. Für alle

anderen gilt: Gleich einmal auf www.bahn.de/takt-nrw

klicken und die neue Takt NRW-Website ansehen! Einige

Monate haben unsere IT-Experten daran gearbeitet, eine

moderne, übersichtliche Website für Sie zu schaffen, die Ihre

Lieblingsrubriken aufgreift, zusätzliche Funktionen bietet und

zu unserem neuen Look passt.

Unsere Leistungen auf einen Blick:

Ab sofort finden Sie hier alles gebündelt: die Web-Ausgabe der

Takt NRW, unser Gewinnspiel sowie die neue Mein NRW-Galerie,

in der Sie ein Foto direkt von Ihrem Smartphone oder von

Ihrem Laptop hochladen können. Erstmals steht auch unsere

jährliche Leserumfrage online für Sie bereit – einfach anklicken

und uns Ihre Meinung zur Takt NRW mitteilen. Unter allen

Teilnehmern verlosen wir 30 SchönerTagTickets!

KOSTENLOSE ANGEBOTE

Fahrplanauskunft

Die automatische Auskunft der DB.

Telefon: 0800 1 507090

Die Bahn im Internet

Das Reiseportal im Internet unter

www.bahn.de, Infos zu Abweichungen

im Fahrplan direkt unter

www.bahn.de/reiseauskunft

Die Bahn auf Ihrem Handy

Das Reiseportal fürs Mobiltelefon.

Reiseauskünfte und Pünktlichkeitsinformationen

gibt es mobil über Handy,

Smartphone, i-mode TM oder PDA unter

m.bahn.de

Tagesausflüge-App

Mobiler Service für Ausflüge mit der Bahn in

NRW, erhältlich in Ihrem App-Store.

Hotline Automatenstörung

Auch bei Entwerterstörung.

Telefon: 0800 2 886644

BahnBau-Telefon

Informationen Tag und Nacht.

Telefon: 0800 5 996655

Hotline der Bundespolizei

Haben Sie Vandalismus beobachtet?

Telefon: 0800 6 888000

KOSTENPFLICHTIGE ANGEBOTE

Die Servicenummer der Bahn

Ihr direkter Draht zur DB.

Telefon: 0180 6 996633

(20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz,

Mobilfunk maximal 60 Cent pro Anruf)

Fundservice

Sie haben etwas im Zug verloren?

Hotline: 0900 1 990599

(59 Cent pro Minute aus dem Festnetz,

Mobilfunk ggf. abweichend)

fundbuero.dbag@bahn.de

Kundendialog der DB Regio NRW

Sie haben Lob, Anregungen oder Kritik?

Telefon: 0180 6 464006

(20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk

maximal 60 Cent pro Anruf)

ran.nrw@bahn.de

DB Abo-Center NRW

Sie möchten sich über Abos in NRW –

auch Verbundabos – informieren und

gegebenenfalls eines bestellen?

Telefon: 0180 6 033099

(20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz,

Mobilfunk maximal 60 Cent pro Anruf)

db.abocenter.nrw@bahn.de

Mobilitätsservice-Zentrale

Sie sind mobilitätseingeschränkt

und benötigen unterwegs Hilfe?

Telefon: 0180 6 512512;

täglich von 6 bis 22 Uhr erreichbar

(20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk

maximal 60 Cent pro Anruf)

27

28


MEIN NRW

„HIER AM RHEIN WIRD

GEDACHT, GEPLANT UND

GESCHAFFT – OB IM LANDTAG

ODER AN BORD.“

Gerhard Bruckhaus aus Düsseldorf

Wie sieht Ihr NRW aus? Zeigen Sie uns

Ihren Lieblingsort in NRW und gewinnen

Sie ein SchönerTagTicket NRW für sich und

Ihre Familie. Einfach ein Foto im Hochformat

schießen, erzählen, was diesen Ort so besonders

macht, und mit dem Stichwort „Mein

NRW“ an takt-nrw@ketchumpleon.com

senden!

Schicken

Sie uns

Ihr Bild!

29

More magazines by this user