Views
6 months ago

E_1936_Zeitung_Nr.047

E_1936_Zeitung_Nr.047

BERN, Dienstag, 9. Juni 1936 Nummer 20 Rp. 32. Jahrgang - N° 47 ERSTE SCHWEIZERISCHE AUTOMOBIL-ZEITUNG Zentralblatt für die schweizerischen Automobil- und Verkehrsinteressen ABONNEMENTS-PREISE: AWgabe A (ohne Versicherung) halbjährlich Fr. 5.—, Jährlich Fr. 10.- Ansland mit Portozuschlag, wenn nicht postamtlieh abonniert Aasgabe B (mit gew. Unfallversich.) vierteljährlich Fr. 7.50 Ansgabe C (mit Insassenversicherune) vierteljährlich Fr. 7.50 Aufgezwungene Abwehr Der Seewolf. von Jack London. 36. Fortsetzung. Ehe ich Zeit hatte, meinem Wunsche, es eu erfahren, Ausdruck zu verleihen, hatte er mjch mit dem Griff eines Gorillas an der Kehle gepackt, und durch ein schwaches Zittern der Muskeln gab er mir einen Begriff davon, wie er mir ohne weiteres das Genick gebrochen haben würde. Im nächsten Äugenblick Hess er mich los, und wir starriten wieder auf die Lichter der .Macedonia'. « Und wenn i c h rufen würde ? » fragte Maud. «Sie sind mir zu teuer, als dass ich Ihnen etwas tun würde », sagte er sanft — ja, es lag eine Zärtlichkeit, fast eine Liebkosung in seiner Stimme, die mich zusammenzucken Hess —, « aber tun Sie es doch lieber nicht, denn ich würde prompt Herrn van Weyden das Genick brechen. > Erscheint Jetten Dienstag and Freitag Wöchentliche Beilage „Auto-Magazin". Monatlich 1 mal „CMbe Lifte- REDAKTION u. ADMINISTRATION: Breitenralnstr. 97, Bern Telephon 28.222 - Postcheck III414 - Telegramm-Adresse: Autorevue, Bern Geschäftsstelle Zürich: Löwenstrasse 51, Telephon 39.743 Der Zentralvorstand des ACS, das semeinsame Organ der 27 Sektionen des ACS, tagte am Samstag in Bern und hat grundsätzlich beschlossen, für eine bestimmte Zeit die Stillegung des Autoverkehrs zu veranlassen. Der Beschluss des ACS hat im ganzen Lande herum ein starkes Echo ausgelöst. Von einem Kommentar dazu sieht man ab; der Entscheid spricht deutlich genug für sich selbst, so dass sich für den Club sowohl eine nähere Erläuterung der Ursachen als auch eine Beleuchtung der Folgen erübrigt. Ueber die Ursachen gewährt die oben wiedergegebene offizielle Meldung gewisse Anhaltspunkte. Was das oberste Organ des ACS mit seinem Beschluss bezweckt, das ist ein Protest gegen das unaufhörliche Anwachsen der Steuern, eine Warnung an die Adresse der Behörden, den Kurs ihrer Automobilpolitik zu ändern. Nicht dass es sich bei dieser Mahnung vor der im Prinzip beschlossenen Stillegung etwa nur um eine platonische Geste handelt. Der feste Wille ist da, zur Tat zu schreiten, sofern die gegenwärtige Situation weiter andauern sollte. In welchem Zeitpunkt der Verkehrsstreik einsetzt nnd wie lange er dauern wird, das zu bestimmen bleibt Sache der Initianten der Bewegung. Denn der ACS betrachtet sich als Initiant. AHein zu handeln, liegt nicht in seinen Plänen und die Fassung des Communique lässt daran .auch keinen Zweifel übrig, spricht es doch von der «Veranlassung > einer Stilllegung des Autoverkehrs. Man trifft somit mit der Annahme nicht daneben, die Via Vita werde sich im kommenden Verlauf der Dinge mit der Angelegenheit zu befassen haben, jene unlängst geschaffene Schweiz. Zentralstelle für den Strassenverkehr, die unter dem Patronat des A.C.S., des T.C.S., der U.M.S., des S.R.B, und der am Strassenverkehr interessierten Handels-, Industrie- und Gewerbekreisen steht. Sie wird die endgültige Parole auszugeben haben. Damit ist freilich keineswegs gesagt, dass der ACS nicht auch im Rahmen seines eigenen Tätigkeitsgebietes Beschlüsse von weittragender Bedeutung fassen könne. Er hat es in der Hand, sein auf 11. bis 13. Juli nach St. Moritz eingerufenes Zentralfest fallen zu Jassen, das bei einer Besucherzahl von 500 bis 600 Personen einen Umsatz von rund 30,000 Fr. repräsentiert; er besitzt die Möglichkeit, den Grossen Preis der Schweiz abzublasen, dessen touristisches Fazit in die Hunderttausende geht, er kann die Durchführung der internationalen Al