Views
5 months ago

SchlossMagazin Fünfseenland März 2018

48 | LEBEN + DESIGN |

48 | LEBEN + DESIGN | DIY-EIERKUNST COOLE KÖPFE FOTOS nurrosa, tausendkrönchen Lustige (oder auch zerknirschte) Grinsegesichter können Sie auf ausgeblasene oder gekochte Eier malen. Mit letzteren gibt es beim Osterfrühstück auf jeden Fall etwas zu Lachen. Sie brauchen im Prinzip nur einen schwarzen und einen weißen Filzstift. Wer mag, färbt weiße Eier vorher noch farbig ein. Echte Malkünstler zeichnen frei Hand; wer noch unsicher ist, kann dünn mit dem Bleistift vor malen. Viel Spaß! COOLE KLECKSE Wer auf Abstraktes steht, der setzt Filzstifte auch anders ein und verziert die Eier allover mit Punkten, Linien oder beidem. Am elegantesten sieht das aus in Gold oder Schwarz. Ganz Mutige können sich auch an Spritzmuster wagen und ein wenig dekorativ klecksen. # FOTOS freshideen

| KUNST, DIE SICH NÜTZLICH MACHT | LEBEN + DESIGN | 49 Neue Serie: Das Who is Who des Gebrauchsdesigns Raymond Loewy FOTOS Internet Archive, paddle, Presse Nein, Raymond Loewy ist nicht der Erfinder der Coca-Cola Flasche, auch wenn sie ihm immer wieder zugesprochen wird. Aber die Fanta Ringflasche, die in den 60er Jahren auf den Markt kam, ist eines der vielen Kultobjekte, die wir dem Designer verdanken. Die Wiedereinführung der Glasflasche für die neue Fanta Klassik wurde 2015 sogar mit dem Preis „Verpackung des Jahres“ des Deutschen Verpackungsmuseums in Heidelberg ausgezeichnet. DAS PRINZIP M.A.Y.A. Was nach einem Geheimcode klingt, war die Abkürzung für Raymond Loewys Auffassung von gutem Design: „Most Advanced Yet Acceptable“, also etwa „äußerst fortschrittlich, aber immer noch annehmbar“. Gebrauchsdesign sollte funktional sein und nicht durch futuristische Formen irritieren. Es sollte glücklich machen – und zwar alle: „Gutes Design hinterlässt den Benutzer glücklich, den Hersteller in den schwarzen Zahlen und den Ästheten unbeschädigt.“ Genau das hat er geschafft. Er kreierte Haushaltsgeräte, die gut in der Hand lagen, Fahrzeuge, die windschnittig waren und über eine perfekte Straßen- oder Schienenlage verfügten und Firmenlogos, die bis heute unverwechselbar sind. Seit den 30er Jahren kommt fast jeder täglich mit einem Werk von Raymond Loewy in Berührung. Die Autos und Lokomotiven seiner Zeit stehen zwar inzwischen in Museen, die Shell-Muschel und das Lucky-Strike-Logo prägen aber bis heute das Straßenbild. ÄSTHETIK HARMONIERT MIT FUNKTIONALITÄT Stromlinienförmig, elegant, funktional: So erscheinen alle Objekte von Raymond Loewy, dem „Vater des modernen Designs“. Das gilt für die S1 Lokomotive, den Sears Coldspot Kühlschrank, den Greyhound Scenicruise und die Airforce One. Auch bei Coca-Cola hat Raymond Loewy markante Spuren hinterlassen. Er arbeitete in etwa zehn Jahren an mehreren Artikeln, die heute als Klassiker gelten, vom stromlinienförmigen Kühlschrank über die Dole Deluxe Zapfanlage bis hin zur Hobbs-Truck-Karosserie. ÜBER DEN MENSCHEN Raymond Loewy wurde 1893 in Paris geboren. Seine Mutter war Französin, sein Vater österreichischer Journalist. In Paris studierte er Ingenieurwissenschaften, 1919 emigrierte er in die USA. Er arbeitete zunächst als Modezeichner und Auslagen-Dekorateur. 1930 machte er sich mit seinem Designbüro selbständig. 1986 starb Raymond Loewy in Monaco im Alter von 92 Jahren. Er gilt als einer der wichtigsten Köpfe des amerikanischen Industriedesigns. # QUELLE Coca-Cola Journey