Views
4 months ago

Pollenallergie

POLLENALLERGIE PATIENTENINFORMATION HAUTARZTPRAXIS DR. MED. K . HOFFMANN Liebe Patientin, lieber Patient, Bei Ihnen wurde eine Allergie gegen Pollen festgestellt. Nachfolgend finden sie einige Tipps um Ihre Beschwerden so weit wie möglich zu minimieren: • Nach der Allergietestung sollten Sie die relevanten Pollen auswendig kennen. • Auf die tägliche Pollenflugvorhersage achten (Aktuelle und regionale Pollenflugvorhersage) • Den Alltag nach den Beschwerden ausrichten (vorbeugend Medikamente einnehmen). Bei Regen sind im Allgemeinen die Beschwerden wesentlich geringer. • Bei Sonne und Wind (!) aufpassen, Wäsche dann auch nicht im Freien trocknen lassen. • Kein Campingurlaub oder Picknick in der stärksten Pollenflugzeit (aber: wenn sinnvoll und möglich, Urlaub zumindest partiell in die Zeit des stärksten Pollenflugs legen und dahin verreisen, wo keine relevanten Pollen fliegen, z.B. Hochgebirge, Nordsee, Atlantik). • Tagsüber im Schlafzimmer Fenster schließen, evtl. nachts lüften (Pollenfilter vor Schlaf- und Arbeitszimmerfenster anbringen) • Abends zur Pollenreduktion Haare mit Wasser ausspülen. • Oberflächen im Haus und Büro feucht wischen. • Freizeitaktivitäten (z. B. Sport) im Freien möglichst zwischen 6 und 8 Uhr oder nach 21 Uhr, ggf. vorher Antihistaminikum einnehmen. • Nase bei Beschwerden mit physiologischer Kochsalzlösung (2 gestrichene Teelöffel in 1 l abgekochtem Wasser lösen) spülen. Möglichst auf abschwellende Nasentropfen verzichten, sie können zu einer gewissen „Abhängigkeit“ führen und die Nasenschleimhaut schwer schädigen und austrocknen. • Möglichst nicht rauchen (verstopft zusätzlich die Nase und verschlimmert die Allergie) • Medikamente gegen Pollenallergie (Antihistaminika) regelmäßig einnehmen (z. B. Packung zur Zahnbürste stellen)! • Vorsicht bei Genuss von Honig: Pollenbestandteile. • Vorsicht bei Kreuzreaktionen zu Nahrungsmitteln (z. B. Birkenpollen – Apfel) • Kindererzieher und Lehrer sollten informiert werden (betrifft z .B. Sport im Freien, vorher Medikamente nehmen!) Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern sie nicht einen unserer Ärzte oder Mitarbeiter anzusprechen Mit freundliche Grüßen und guten Genesungswünschen Ihr Praxisteam Dr. med. K. Hoffmann • Rasenmähen durch Nichtallergiker. • Auch Autofenster geschlossen halten, ggf. Pollenfilter im Auto durch eine Werkstatt einbauen lassen. • Frühzeitig gegen die Allergene hyposensibilisieren lassen (spezifische Immuntherapie) durch einen kompetenten Facharzt (Hautarzt, Allergologe). D ERMATOLOGIE ALLERGOLOGIE LASERCHIRURGIE V ENENCHIRURGIE