Bericht in der Nordsee-Zeitung vom 31. August 2019

Erpho

Nordsee-Zeitung, 31. August 2019

Kultursommer Lehe startet vor dem Zirkuszelt

Ein bunt gemischtes PublikumerlebtTheater WildwuX –Bis 7. SeptembergibtesWorkshops, Aktionen, Lesungen undMusik

VonSebastian Loskant

BREMERHAVEN. Der Kultursommer

Lehe schafft, was sonst in

Lehe nur selten gelingt. Zur Eröffnung

kamen im Stadtpark Lehe

an die hundert Menschen

unterschiedlichster Herkunft von

ganz jung bis ganz alt zusammen

und schauten sich –mit Konfetti-Raketen

der Organisatoren begrüßt

– auf dem grünen Rasen

neugierig das Spektakel an, das

das WildwuX-Theater dort veranstaltete.

Die Idee, ein Zirkuszelt

aufzubauen, dürfte sich als Knüller

erweisen. Bis 7. September

sind drinnen wie draußen Workshops

und Auftritte zuerleben.

Worauf die neun Akteure des

WildwuX-Laientheaters – acht

Frauen und ein Mann –mit ihren

verquasten Selbstfindungsdialogen

allerdings hinauswollten,

dürfte sich kaum einem Zuschauer

erschlossen haben. Selbst dann

nicht, wenn er sprachlich und

akustisch folgen konnte.

Ein Leben wie Zuckerwatte

Da räsonierten zwei blonde

Schwestern an der Theke übers

Reisen durch die Welt und obes

zu Hause nicht amschönsten sei.

Da wurde eine Meldung verlesen,

wonach im Elbe-Weser-Dreieck

künftig Orangen angebaut werden,

und kurz über Hitze und

Waldbrände gesprochen. Dann

wieder zeigte eine Gruppe Gymnastik,

mischte Karten, spielte

Quiz und fing –„Lisa, dumusst

dich trauen“ – eine Mitspielerin

von der Theke auf. Eine Frau

sang durchdringend „Manchmal

wünsche ich mir mein Leben wie

ein Ballen Zuckerwatte“.

Okay, irgendwann begriff man:

Es ging um Veränderungen, denen

man sich stellen soll. Aber ob

Kalenderblattweisheiten wie „Am

Ende halten wir uns an dem fest,

was beständig ist“ und küchenphilosophische

Diskurse, bierernst

vorgetragen, irgendwem im

sozialen Brennpunkt Lehe weiterhelfen,

darf doch bezweifelt

werden. Das macht jeder Pastor

WildwuX-Theater zum Auftakt: Das Zirkuszelt und der Trecker sind zehn

Tage lang der Blickfang im Stadtpark Lehe.

Foto:Masorat

im Waldgottesdienst professioneller.

Wenn die Akteure wenigstens

frühzeitig die Zuckerwattemaschine

gestartet hätten... Da war

einem der Knirps lieber, der immer

wieder, von Papa verfolgt,

das Podium enterte und großes

Schauspiel probte.

Umso bewundernswerter, wie

geduldig das Publikum eine Stunde

lang ausharrte. Irgendwie Jahrmarkt,

cool. Hinterher gab es für

die Jüngsten imKreis noch Theater

zum Mitmachen. Das war

dann wie Kindergeburtstag und

bereitete hörbar mehr Spaß.

Denn nicht Belehrung mit Mutmach-Parolen,

sondern das Miteinander-Tun

schafft Zusammenhalt

im Stadtteil.

Auf einen Blick

› Was: Kultursommer Lehe

› Wo: Zirkuszelt im Stadtpark Lehe

› Wann und was:

heute: Aktionsbündnis gegen rechts: 16–18 Uhr„Bremerhaven bleibt

bunt! Lehe auch“,Mitmach-Aktionen; DJane Skelly: 18–22Uhr Zirkus fürVielfalt

Sonntag,1.September: AG Wohnen: 10–12 Uhr„Frühstückszirkus“; Stefanie

Golisch und Projektchor„Lachmöwen“: 16–17 UhrLieder vonLaleAndersen;

Simon Bellett: 17.30–19.30 Uhr „Sing-Zirkus“zum Mitsingen

Montag, 2. September: Ludmila Stefanie Euler: 8.30–12.30 UhrSchreibwerkstatt

„Dicht-Blick 1–dirty old town“; Dardo Balke: „Tanzzirkus für alle“

Dienstag, 3. September: Jochen Hertrampf u. DietollenOllen: 10–16 Uhr

„Theaterzirkus der Generationen“ (Anmeldung!), 18 UhrWerkschau

Mittwoch, 4. September: Ludmila Stefanie Euler: 8.30–12.30Uhr Schreibwerkstatt„Dicht-Blick

2–dirty old town“; Rückenwind: 15.30–18 UhrKinderzirkus;

19–20.30 Uhr Lesung „dirty oldtown“

Donnerstag, 5. September: Erpho Bell: 10–16 Uhr„Theaterzirkus“ (Anmeldung!);

Uwe Westphal: 19–20.30 Uhr„Zauber der Vogelstimmen“

Freitag, 6. September: Clownwerk: 10–13/ 14.30–17.30 Uhr Workshop

„Clownszirkus“(Anmeldung!),19.30–20.30 UhrPräsentation

Sonnabend, 7. September: Simon Bellett: 19–20Uhr„Musikzirkus“;

DJane Skelly: 20–22 Uhr„Abschiedszirkus“

Sonntag,8.September: 11–17Uhr Internationales Goethestraßenfest

› Eintritt: frei

› Anmeldungen unterinfo@leher-kultursommer.de

More magazines by this user
Similar magazines