Aufrufe
vor 10 Monaten

Donauland Broschüre

DAS AMA-GÜTESIEGEL UND

DAS AMA-GÜTESIEGEL UND DIE IDEE, ... ... das Qualitätsfleischprogramm „donauland” damit umzusetzen Donauland. Was manche von uns vielleicht noch als Buchvertriebsmarke kennen, ist heute nicht nur bei Fachleuten ein Qualitätsbegriff am österreichischen Fleischsektor. Er steht für besondere Marktnähe und echt kurze Wege, nachhaltige Produktion, kontrollierte Qualitäten und verlässliche Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette. 4

Wie der Name schon sagt: AMA- Gütesiegel-Frischfleisch mit dem „donauland“-Absender stammt aus dem definierten Produktionsgebiet im hügeligen Osten Österreichs, wo eine uralte Kulturlandschaft ideale Voraussetzungen für den Anbau von hochwertigem und vielfältigem Futter als Grundlage für die Tiermast mitbringt. Denn die AMA-Gütesiegel-Bauern der Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf produzieren jene Futtermittel, die sie ihren Tieren täglich im Futtertrog vorlegen, tatsächlich zum größten Teil auf den eigenen Feldern rund um ihren Hof. Es sind daher im internationalen Vergleich eher klein strukturierte Familienbetriebe, die sich unter dem Dach der EZG zu einer der erfolgreichsten Genossenschaften des Landes zusammengefunden haben – geeint durch einen gemeinsamen Auftritt am Markt, aber auch durch den gemeinsamen Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit der Produktion mit dem AMA-Gütesiegel. Mehr als 3.900 niederösterreichische Bauern vermarkten ihre Tiere heute bereits über die Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf. Basis der „donauland“-Programme ist das AMA-Gütesiegel, zu dem sich noch weitere spezifische Kriterien addieren. Neben der besonderen Regionalität und Herkunftssicherung sind das beispielsweise klare Alters- und Gewichtsbegrenzungen, um konstante Qualitäten und Kaliber der Teilstücke zu gewährleisten. Verpflichtende pH-Wert-Messungen sichern die Richtlinien zusätzlich ab, sodass Fleischfehler gänzlich ausgeschlossen werden können. Bereits seit 2007 produzieren die Bauern der Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf die auf das AMA-Gütesiegel aufbauenden Qualitätsfleischprogramme „donauland RIND“ und „donauland KALB“ sowie „donauland SCHWEIN“. Seit 2009 sind diese Labels, die auch für die massiv steigende Nachfrage nach regionalen Produkten in der Gastronomie entwickelt wurden, auch in der Gastronomiegroßhandelslandschaft für alle qualitätsbewussten Gastronomen erhältlich. Ein weiterer Meilenstein – seit 2022 wird das Kalbfleischangebot aufgrund verstärkter Nachfrage zusätzlich in die Kategorie „Milchlamm“ und „Kalb rosé“ diversifiziert und der Gastronomie angeboten. Das Fleisch vom AMA-Gütesiegel Rindfleisch des Qualitätsfleischprogrammes „donauland RIND“ stammt ausschließlich vom Jungstier und bietet neben einer kontrollierten und konstanten Fleischqualität auch eine Reifegarantie. Genetische Basis ist meist das Fleckvieh, in das internationale Fleischrassen eingekreuzt wurden. Diese sogenannten Gebrauchskreuzungen ergeben eine besonders hohe Fleischqualität, ohne die spezifischen Vorzüge der traditionellen Rassen aufzugeben. Das Fleisch vom AMA-Gütesiegel Schweinefleisch des Qualitätsfleischprogrammes „donauland SCHWEIN“ kommt ebenfalls ausnahmslos von AMA-Gütesiegel Tieren, genetisch betrachtet von sogenannten 3-Rasse-Kreuzungsschweinen, die für besondere Fleischqualität gezüchtet wurden. Das Schweine-Kennzeichnungssystem „sus“ samt den Richtlinien des AMA-Gütesiegels sichert Herkunft und Qualität dieses Markenprodukts ab. Geburt, Mast, Schlachtung und Qualität werden so genau gekennzeichnet und dokumentiert, die lückenlose Rückverfolgbarkeit wird durch die Etikettierung bei der Grob- und Feinzerlegung gewährleistet. 5