Aufrufe
vor 2 Jahren

Duroc Strohschwein

  • Text
  • Kochen
  • Griller
  • Genuss
  • Geschmack
  • Essen
  • Outdoor
  • Bbq
  • Grillen
  • Oesterreich
  • Niederoesterrech
  • Rezepte
  • Schweinefleich
  • Schwein
  • Schwarte
  • Meersalz
  • Zutaten
  • Pfanne
  • Fleisch
  • Duroc
Die informative Broschüre zum Qualitätsfleisch-Programm Natürlich Niederösterreich Duroc Strohschwein.

STRENGE UND SELBST

STRENGE UND SELBST AUFERLEGTE PRODUKTIONSRICHTLINIEN FÜR MEHR TIERWOHL Die artgerechte Haltung in einem sehr modernen und extra dafür geplanten und neu gebauten Auslaufstall wie bei einem der Produzenten im Tullnerfeld ist beispielgebend für das Tierwohl. Es ist auch maßgeblich mitentscheidend für die besondere Fleischqualität. Aufgrund der zusätzlichen Bewegungsfreiheit im Auslauf und der rassetypisch abgestimmten Fütterung ist die Dauer der Mast mit bis zu 135 Tagen deutlich länger als bei der Standardmast – und die Tiere benötigen auch mehr Futter. Als Grundfuttermittel wird hauptsächlich Getreide und Mais (reduziert) aus eigenem Anbau eingesetzt. Zugekaufte Futtermittel wie z.B. gentechnikfreies Soja unterliegen der AMA-pastus+ Regelung und werden streng kontrolliert. Außerdem hat man sich beim „Natürlich Niederösterreich Duroc Strohschwein“ generell zur zertifiziert gentechnikfreien Fütterung verpflichtet. 12

Zur Optimierung der Fleischqualität wurden Fütterungsversuche durchgeführt. Diese bestätigen nun einen nachweislich hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Fleisch. Das wird durch die genau berechnete Mengenzugabe von heimischem Rapsöl in der Ration erreicht und ist damit auch für uns Konsumenten ernährungsphysiologisch sehr wertvoll. Über Strohraufen wird den Tieren zusätzlich Luzerneheu und Stroh zur Beschäftigung und Rohfaseraufnahme angeboten. Die „Natürlich Niederösterreich Duroc Strohschweine“ können stets zwischen dem klimageschützten Innenbereich und dem mit Stroh eingestreuten Außenbereich als bevorzugten Aufenthaltsort wählen. Die rassetypische Pigmentierung des Duroc schützt sie zudem gut vor UV- Strahlen, und so fühlen sich die Schweine sowohl im Freien wie im Stall immer sauwohl und gedeihen hervorragend und gesund – wenn auch nicht ganz so schnellwüchsig wie in klassischen Warmställen. Mit ca. 30 kg Lebendgewicht und 70 Lebenstagen startet die fünfmonatige Mast. Danach wiegt ein Duroc-Strohschwein so um die 130 kg. Geschlachtet werden die Tiere dann im knapp 60 km entfernten Schlachthof, der mit modernster Technik und einer tierschonenden CO 2 -Betäubungsanlage ausgestattet ist. Das sorgt für einen niedrigen Stresspegel bei den Schweinen und ist mit ein Grund für die besondere Fleischqualität. Die Teilnahme am Qualitätsprogramm „Natürlich Niederösterreich Duroc Strohschwein“ ist für Produzenten der Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf freiwillig. Zur Sicherung der lückenlosen Herkunft wurden die Produktionsrichtlinien für das Qualitätsprogramm aber durch den Erzeugervertrag (regelt Ferkelherkunft, Mast, Schlachtung und Zerlegung ausnahmslos in Niederösterreich) sowie die AMA-Produktionsrichtlinie Schweinehaltung + Mehr Tierwohl, inkl. Kontrolle dieser durch unabhängige Stellen, festgelegt. 13