Aufrufe
vor 3 Jahren

Taxi Times München - Juli 2019

LESETIPP GEZEICHNETE

LESETIPP GEZEICHNETE PARADIES- ERLEBNISSE In einem umfangreichen Werk hat der Illustrator und Teilzeit-Taxifahrer Frank Schmolke den bunten Alltag eines Taxifahrers skizziert. Herausgekommen ist eine utopische Novelle, in der kein Platz für Farbe ist. Schmolkes Biografie ist eng mit dem Taxigewerbe verbunden. Fast dreißig Jahre lang hat der gebürtige Münchner in unregelmäßigen Abständen sein Brot mit dem Taxifahren verdient. In seiner grafischen Novelle erzählt er die Geschichte von Vincent Kutscher, einem Taxifahrer mittleren Alters, der als Nachtfahrer versucht, halbwegs über die Runden zu kommen. Auf über 350 Seiten werden mehr oder weniger typische Taxisituationen mit einer ganz eigenen Handschrift zu Papier gebracht. Viele der skizzierten Charaktere in der gezeichneten Geschichte basieren auf realen Personen, manche sind fiktiv. Wo genau sich Realität und Fiktion treffen, dass lässt der Autor meist offen. Nicht aber, wenn er Fahrgäste mit Tierköpfen darstellt. Der Grundstein für die Entstehung von Schmolkes zweitem Werk wurde bereits 2014 gelegt. Damals ist der Illustrator aus wirtschaftlichen Gründen fast das ganze Jahr Taxi gefahren, anstatt in seinem eigentlichen Beruf zu arbeiten. Zur Wiesn hatte Schmolke dann so viele schräge Begegnungen, dass er diese in einem Skizzenbuch festhielt. Sein Ziel war es dabei, die Menschen ungeschönt darzustellen, so wie er sie bisweilen völlig unglamourös und ungefiltert mit einem Hauch von Schweiß und Alkoholgeruch selbst erlebt hat. Der Protagonist Kutscher, der sich im Laufe der Handlung in einer stetigen Abwärtsspirale in Richtung Zusammenbruch befindet, stellt sich in seiner utopischen Welt aber auch den realen Problemen, mit denen das Taxigewerbe aktuell zu kämpfen hat. Auf den letzten Seiten fragt er sich selbstkritisch, ob seine Zeit vorbei ist und ob er mehr in der Vergangenheit als in der Zukunft existiert. Selbstfahrende Autos und auch die Konkurrenz durch Fahrtenvermittler wie Uber machen der Hauptfigur zu schaffen. Zum Glück hat das Taxigewerbe nicht, wie Schmolkes Erzählfigur, den Mut verloren und kämpft weiter für einen fairen Wettbewerb mit den ‚neuen‘ Mobilitätsdienstleistern. Vielleicht ein Stoff für Schmolkes nächstes Werk, welches dann sicherlich mit mehr Optimismus, aber garantiert nicht mit weniger Spannung auskommen würde. sg Der Illustrator Frank Schmolke fing in den 80er-Jahren mit dem Taxifahren an. IMPRESSUM Verlag taxi-times Verlags GmbH, Frankfurter Ring 193 a 80807 München, Deutschland Telefon: +49 (0)89 / 14 83 87 91 Fax: +49 (0)89 / 215 48 30 79 E-Mail: info@taxi-times.taxi Internet: www.taxi-times.taxi Geschäftsführung: Jürgen Hartmann Bankverbindung Stadtsparkasse München BLZ 70150000, Kontonummer 1003173828 IBAN: DE 8970 1500 0010 0317 3828 BIC: SSKMDEMM UST-ID: DE293535109 Handelsregister: Amtsgericht München HRB 209524 Redaktion (tt) V. i. S. d. P.: Jürgen Hartmann (jh), Simon Günnewig (sg) Mitarbeiter dieser Ausgabe Tom Buntrock (tb), Horst Wiegand (hw) Grafik & Produktion Katja Stellert (Artdirektion), Martina Jacob Raufeld Medien GmbH, Paul-Lincke-Ufer 42/43, 10999 Berlin Telefon: +49 (0)30 695 665 936 Anzeigenleitung, Online-Verkauf und Vertrieb Elke Gersdorf, e.gersdorf@taxi-times.taxi Telefon: +49 (0)89 / 14 83 87 92 Fax: +49 (0)89 / 14 83 87 89 Druck Silber Druck oHG, Otto-Hahn-Straße 25, D-34253 Lohfelden Erscheinungsweise 6 x pro Jahr Heftpreis 3,50 €, Jahres-Abo 28 € (inkl. MwSt. und Versand) ISSN-Nr.: 2367-3850 Weitere Taximagazine aus dem Verlag: Taxi Times DACH Taxi Times Berlin Die IsarFunk Taxizentrale GmbH & Co KG und der Taxiverband München e. V. (TVM) bekommen in Taxi Times München eigens gekennzeichnete Mitteilungsseiten, für deren Inhalte die beiden Genannten im Sinne des Presserechtes selbst verantwortlich sind. FOTOS + ILLUSTRATIONEN: Frank Schmolke 26 JULI / 2019 TAXI

TaxiTimes München