Aufrufe
vor 4 Jahren

IM BLICK Sommer 2015

  • Text
  • Isbn
  • Wien
  • Recht
  • Alkohol
  • Kommentar
  • Broschiert
  • Verlag
  • Innsbruck
  • Mitarbeiter
  • Arbeitsplatz
Das Neuerscheinungsmagazin des Verlag Österreich - einem der führenden Verlage für juristische Fachinformation in Österreich.

6 Im Blick Im interview

6 Im Blick Im interview Europarechts, des italienischen Verfassungsrechts und des italienischen Verwaltungsrechts. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes wurden im Rahmen einer Tagung in Bozen der Öffentlichkeit öffentlicher Aufträge, deren Regelung innerstaatlich dem Land Südnissen, die direkt für Südtirol und präsentiert. Kamen Sie zu Ergebtirol obliegt, ist inzwischen großteils auch für andere autonome Regionen unionsrechtlich determiniert. unmittelbar verwertbar sind? Mit welchen Partnern haben Sie Im Rahmen einer wissenschaftlichen im Rahmen dieses Forschungsprojektes zusammengearbeitet und welche Projekt beteiligten WissenschafterInnen Tagung in Bozen wurden von den am Synergien konnten dadurch erzielt erste Forschungsergebnisse präsentiert und mit Fachleuten aus der Praxis werden? eingehend diskutiert. Daraus konnten Das gegenständliche Forschungsprojekt beruht auf einer Zusammenarbeit wissenschaftliche Arbeit mitgenommen wertvolle Anregungen für die weitere der Universität Innsbruck (Institut werden, die in die Endergebnisse der für Europa- und Völkerrecht sowie Forschung Eingang fanden. Institut für Italienisches Recht) mit Die Ergebnisse des Forschungsprojekts der Freien Universität Bozen (Fakultät sind zwar auf Südtirol und dessen für Wirtschaftswissenschaften) und Autonomie bezogen. Sie beinhalten der Europäischen Akademie Bozen allerdings sowohl in den unionsrechtlichen Vorgaben als auch in den (Institut für Föderalismus- und Regionalismusforschung). Durch die unterschiedliche fachliche Ausrichtung nachgeordnete Gebietskörperschaften Auswirkungen des Unionsrechts auf der daran beteiligten ForscherInnen allgemeine Aussagen, die auch für konnten nützliche Synergieeffekte andere autonome Regionen in Europa erzielt werden. Die zu bearbeitenden verwertbar sind. Dies gilt insbesondere Rechtsfragen im Mehrebenensystem für die rechtspolitischen Handlungsanleitungen am Schluss der Forschungser- der Europäischen Union verlangten nämlich spezifische Kenntnisse des gebnisse. Walter Obwexer, Universität Innsbruck | Arno Kompatscher, Landeshauptmann von Südtirol Walter Obwexer stammt aus Südtirol. Er absolvierte das Integrierte Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Uni Innsbruck. Nach einer kurzen Tätigkeit für die Südtiroler Landesverwaltung arbeitete er als Assistent zunächst am Zentrum für Europäisches Recht und dann am Institut für Europarecht und Völkerrecht in Innsbruck, wo er 1998 mit der Arbeit „Die Rechte und Pflichten der Unionsbürger aus der Unionsbürgerschaft“ promovierte. Im Jahr 2008 erhielt er die Lehrbefugnis für die Fächer „Europarecht und Völkerrecht unter besonderer Berücksichtigung des Internationalen Wirtschaftsrechts“. Zu den Tätigkeiten in Forschung und Lehre an der Uni Innsbruck kamen Lehraufträge an der Fachhochschule Kufstein und am MCI (Management Center Innsbruck) sowie im Rahmen des Post-Graduate-Lehrganges „Europarecht“ in Schloss Hofen. Daneben etablierte er sich als wissenschaftlicher Berater in Fragen des EU- Rechts für mehrere Bundesministerien und für die Landesregierungen von Tirol und Südtirol. Obwexer ist Mitglied des EU-Beirates des österreichischen Bundesregierung, Mitglied des Vorstandes von ECSA- Austria (European Community Studies Association) und Mitglied des Vorstandes der Tiroler Juristischen Gesellschaft. Des Weiteren gehört er dem Team Europe der Europäischen Kommission an.

Europarecht Im Blick 7 Welche Auswirkungen hat das Unionsrecht auf regionale Autonomien? Die 13 Beiträge dieses Sammelbandes untersuchen die Auswirkungen der EU-Mitgliedschaft Italiens auf ausgewählte minderheitenschutzrelevante Bereiche der Gesetzgebung und Verwaltung des Landes Südtirol. Der europäische Integrationsprozess entfaltet nicht nur weitreichende Auswirkungen auf die Zuständigkeiten der Mitgliedstaaten, sondern beeinflusst auch die Kompetenzen ihrer nachgeordneten Gebietskörperschaften. Davon betroffen ist beispielsweise die 1946 zwischen Italien und Österreich völkerrechtlich akkordierte und anschließend in Italien verfassungsrechtlich verankerte Sonderautonomie Südtirols. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen dem Land Südtirol rechtliche Handlungsanleitungen für die Ausübung seiner autonomen Kompetenzen in unionsrechtlicher und verfassungsrechtlicher Hinsicht verschaffen. HerausgeberInnen: Univ.-Prof. Dr. Walter Obwexer ao. Univ.-Prof. Dr. Mag. Esther Happacher, LL. M. beide Universität Innsbruck Univ.-Prof. Dr. Stefania Baroncelli, LL. M. Freie Universität Bozen Prof. Dr. Francesco Palermo EURAC – Europäische Akademie Bozen Obwexer/Happacher/Baroncelli/Palermo (Hrsg) EU-Mitgliedschaft und Südtirols Autonomie Die Auswirkungen der EU-Mitgliedschaft auf die Autonomie des Landes Südtirol am Beispiel ausgewählter Gesetzgebungs- und Verwaltungskompetenzen 507 Seiten, gebunden ISBN 978-3-7046-7185-1 Erscheinungsdatum: 29.5.2015 € 99,– Europäische Elektrizitätswirtschaft im Wandel Die als Energiewende bezeichnete Transformation der Energieversorgung in Europa von endlichen auf erneuerbare Energieträger sowie die beabsichtigte Integration der europäischen Energiemärkte zu einer Energieunion erfordern erhebliche Investitionen in die Elektrizitätsnetze. Der Regulierungsrahmen nach dem Dritten Energiebinnenmarktpaket sieht erstmals verbindliche Vorgaben für die unternehmerische Investitionsplanung der Übertragungsnetzbetreiber vor, die einen bedarfsgerechten Netzausbau gewährleisten sollen. Die vorliegende Monografie stellt die erste umfassende Abhandlung des regulatorischen Planungsrechts im Bereich der Elektrizitätsnetze dar. Neben der Erörterung der damit verbundenen verwaltungs-, verfassungs- und unionsrechtlichen Fragestellungen untersucht die Arbeit auch die normative Wirkung der analysierten Steuerungsmechanismen im Hinblick auf die künftige Versorgungssicherheit. Dr. Philipp Lindermuth, l.l.LL.M. Verfassungsgerichtshof Wien Lindermuth Die Planung der Netze im Elektrizitätsrecht Die Steuerung von Netzinvestitionen als Voraussetzung der Energiewende und der Energieunion Band 9: Schriften zum österreichischen und europäischen öffentlichen Recht Monografie 257 Seiten, broschiert ISBN 978-3-7046-7173-8 Erscheinungsdatum: 30.7.2015 ca € 62,–

Im Blick

IM BLICK 1/2019
IM BLICK Herbst/Winter 2018
IM BLICK Frühjahr/Sommer 2018
IM BLICK Herbst/Winter 2017
IM BLICK Frühjahr 2017
IM BLICK Winter 2016
IM BLICK Sommer 2016
IM BLICK Frühjahr 2016
IM BLICK Herbst/Winter 2015
IM BLICK Sommer 2015
IM BLICK Frühjahr 2015
IM BLICK Herbst/Winter 2014
IM BLICK Sommer 2014
IM BLICK Frühjahr 2014
IM BLICK Herbst/Winter 2013
IM BLICK Studium 2018/2019
IM BLICK Studium 2017/2018
IM BLICK Studium 2016/2017
IM BLICK Studium 2015/2016
IM BLICK Studium 2014/2015
IM BLICK Studium Winter 2013/14