Berner Kulturagenda 2012 N°16

kulturagenda

N°16

Donnerstag bis Mittwoch

19. bis 25.4.2012

www.kulturagenda.be

Hans Feigenwinter spielt mit

seinem Trio komplexe Musik in

erstaunlicher Klarheit.

Seite 3

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Das Bern:Ballett tanzt nicht mit ausgestopften Löwen, sondern zeigt die Erfahrungen der Berner Abenteurerin Vivienne von Wattenwyl mit den Bestien auf der Bühne.

Von Löwen, Tigern und tanzenden Frauen

Bis Anfang Mai treten beim 13. Festival für zeitgenössischen Tanz «Steps»

hochkarätige Tanzkompanien auf. Stadttheater-Ballettchefin Cathy Marston

steuert ein Stück mit Livemusik bei.

Den zeitgenössischen Tanz zu den

Leuten und in alle Winkel der Schweiz

bringen. So etwa lautet der Grundsatz

des Festivals «Steps» des Migros-

Kulturprozents. Seit 1988 bringen die

Organisatoren alle zwei Jahre hochkarätige

nationale und internationale

Tanzkompanien in mehreren Städten

der Bevölkerung näher.

Frauen in zentraler Rolle

Die diesjährige Ausgabe des Festivals

steht im Zeichen von «Weiblichkeit in

der Choreografie». Was genau damit gemeint

ist, erfährt man beim Studieren

des Programmhefts allerdings nicht.

Ins Auge springt einzig, dass die Zahl

der Choreografinnen im Vergleich zu

den männlichen Berufskollegen an der

13. Festivalausgabe überwiegt.

Auch in «Lions, Tigers, and Women…»,

das Cathy Marston, die Ballettchefin des

Stadttheaters, mit ihrem Ensemble für

«Steps» einstudiert hat, spielen Frauen

eine zentrale Rolle. Einmal mehr hat

die Britin auf ihr weites Netzwerk zurückgegriffen:

Zusammen mit der Berner

Musikerin Pamela Méndez und der

amerikanischen Choreografin Andrea

Miller hat sie ein zweiteiliges Abendprogramm

entworfen.

In «Hunting», dem ersten Teil des

Abends, tanzt das Bern:Ballett kurze

Episoden aus dem Leben der Berner

Abenteurerin Vivienne von Wattenwyl.

«Die Idee, diese ungewöhnliche Biografie

zum Anlass einer Choreografie

zu nehmen, kam von Simon Jäggi, dem

Sänger der Kummerbuben», erklärt

Marston. Bereits 2010 hatte sie mit der

Mundartband für «Tanz – Made in Bern

3» zusammengearbeitet.

In «Hunting» stehen aber nicht die

Kummerbuben mit auf der Bühne, sondern

die Musikerin Pamela Méndez.

Diese erzählt in den von Jäggi verfassten

berndeutschen Songs die Geschichte

zu den jeweiligen «Postkartenszenen»,

wie Cathy Marston ihre getanzten Episoden

aus Vivienne von Wattenwyls

Leben nennt. Dazu kommen Méndez’

eigene Lieder auf Englisch, die weniger

eine narrative als eine atmosphärische

Funktion haben.

Tanz im Klassenzimmer, Altersheim und Kino

Bei «Steps» wird nicht nur Wert auf

erstklassigen Tanz auf der Bühne gelegt.

Auch die Vermittlung geniesst am

Festival einen hohen Stellenwert. So

findet nach fast jeder Vorstellung eine

Diskussion mit dem Publikum statt.

Und um das jüngere Publikum mit

dem zeitgenössischen Tanzschaffen

vertraut zu machen, werden spezielle

Verlosung

Marco Zanoni

Schülervorstellungen und -workshops

angeboten.

Nicht nur den Jugendlichen, sondern

auch den Ältesten wird der Tanz sozusagen

vor die Haustüre geliefert: Der

kanadische Tänzer Eric Gauthier fährt

mit seinem Gauthier-Dance-Mobil in

Altersheime, wo seine Kompanie kurze

Stücke auf minimalem Raum zeigt.

Dieses Jahr werden zudem zum ersten

Mal in ausgewählten Kinos tanzhistorische

Filme gezeigt. Begleitend zu den

Bühnenprogrammen, werden im Kino

Kunstmuseum und im Kino Lichtspiel

je zwei Filme zum Thema «Frauen im

Tanz – Pionierinnen und Persönlichkeiten»

gezeigt.

Christine A. Bloch

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

«Lions, Tigers, and Women…»: Stadttheater

Bern. Mi., 18., und Mi., 25.4., 19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen bis 15.6.

Gesamtes Programm: www.steps.ch

Verlosung: 2 × 2 Tickets für 25.4.:

tickets@kulturagenda.be

Kleines Kino auf grosser Leinwand:

Der «Daumenkinograph» Volker

Gerling zeit seine poetischen Porträtserien

im Lichtspiel.

Seite 12

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

3 Kulturtipps

von Heinz Däpp

Christoph Hoigné

Dreimal Däpp: In der Buchhandlung Thalia feiert

er mit Fernand Rausser die Vernissage des Buches

«Der alltägliche Wahnsinn» (Mi., 25.4.,

20 Uhr). Mit der Satirefigur Kaderli Hans-Ueli tritt

er in der Cappella auf (Di., 24.4., 19.30 Uhr). Sein

Programm «Geit’s no, heiterebimbam» ist in der

Braui Worb zu sehen (Fr., 20.4., 20.15 Uhr).

Eine digitale Zukunft

Wie wohnen wir in 20 Jahren? Das Museum für Kommunikation gibt im

«Wohnzimmer der Zukunft» eine Antwort. Der futuristische Raum ergänzt

die Dauerausstellung «As Time Goes Byte».

Betreten wir in Zukunft unser Wohnzimmer,

nimmt ein digitales Haussystem

sofort Kontakt mit uns auf. Der

Blick fällt auf ein gerahmtes Bild an der

Wand, das uns dank Überwachungskameras

zeigt, was die Grossmutter treibt.

Legen wir uns nach einem mühseligen

Arbeitstag auf die Liege, wird sogleich

ein Gesundheitscheck durchgeführt.

Worauf der interaktive Esstisch, je nach

gesundheitlicher Verfassung, auf uns

abgestimmte Menüvorschläge bereithält.

Und ein sprechender Roboter wird

nicht fehlen. So sieht zumindest das

Szenario aus, welches das Museum für

Kommunikation präsentiert.

Das futuristische Wohnzimmer ist neu

ein Teil der Dauerausstellung «As Time

Goes Byte: Computergeschichte und digitale

Kultur». Die Ausstellung gibt einen

Überblick über die Geschichte der

Computer. Auf die Frage, wohin die rasend

schnelle Entwicklung noch führen

könnte, antwortet nun das ergänzende

Modul «Wohnzimmer der Zukunft».

Die Installation ist entstanden aus einem

Forschungsprojekt mit der Hochschule

für Gestaltung und Kunst Basel.

Anna Tschumi

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Museum für Kommunikation, Bern

www.mfk.ch

Zukünftig alles digital: der interaktive Esstisch im «Wohnzimmer der Zukunft».

ZVG

1. Altweiberfrühling im Stadttheater Bern

(Do., 19.4., 19.30 Uhr)

Aus drei Gründen: 1. Heidi Maria Glössner.

2. Das Alter muss nicht nur ein Massaker

sein, wie Philip Roth behauptet.

3. Mundart im Stadttheater macht Spass.

2. Blues Max und Richard Koechli in der

Cappella (Mi., 25.4., 20 Uhr)

Witzig, weise, poetisch, obschon aus Zürich.

Die Antithese zur Bahnhofstrasse.

3. «Warnung: Kommunizieren gefährdet»

im Museum für Kommunikation (bis 15.7)

Ein Plädoyer gegen den Kommunikationsschrott,

der uns zudeckt und Kommunikation

zu ersticken droht.

Röbi Gröbeli von Take it easy Communication

würde ich ins Museum mitschleppen, …

… damit er sich überlegt, ob er das dreitätige

Kommunikationstraining auf dem

Monte Schnurioso mit Spitzenkräften

aus Politik und Wirtschaft nicht durch

drei Schweigetage ersetzen sollte.


10CEXLIQ6AQAwEwBfRbPdarlBDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPsBogTRQnMmYRIslTAuhnJVeyTpGuqkv_5Dzue4XeuKVUlMAAAA=

10CAsNsjYwMNU1MDEysTAAAF5lgv0NAAAA

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_P6126CGZJlbEASPIWjur0gwiCffGOGCT-vb0fcAfILRSg0DxRleZ8nIAdNEKBelF6aq4aa2_kHO57pfAEa1AlIAAAA=

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEyMTc0trEwMjPVMja1MLSz0zAzNrAxNDYyMDQyMrQyNTcyNjM0ugPhNDMweEDr34gpQ0AKft67xTAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEyMbcAAKPxwXQNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEyMbcEADXBxgMNAAAA

22 Anzeiger Region Bern 19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 2

Uraufführung

Zweiteiliges Tanzprogramm von Cathy Marston und Andrea Miller

Stadttheater / ab 18. April 2012

Bern:Ballett

Pamela Méndez Band

Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester

Sonntag, 13. Mai 2012

Bern, Kulturcasino,

11.00 Uhr - Matinée

Tschaikowsky

Sinfonie Nr. 6 «Pathétique»

Jolivet

Konzert für Fagott,

Streichorchester, Harfe und Klavier

Schostakowitsch

Jazz-Suite Nr. 2

Marion Zurbach

Foto: Michael von Graffenried

Premiere: 18. April 2012 // Weitere Vorstellungen: 25. April // 10.*/20./29. Mai // 01.**/15. Juni 2012

Im Anschluss an die Vorstellung: Konzert von *Pamela Méndez Band / ** Kummerbuben

Begleiten Sie Vivienne von Wattenwyl «live» auf ihrer Reise: Vvonwatt.blogspot.com // Twitter.com/VvonWatt

Leitung: Kai Bumann

Solist: Marc Trénel, Fagott


Ticket-Vorverkauf:

Bern Billett Bern

Abendkasse: 1 Stunde vor Konzertbeginn

www.sjso.ch

Hauptsponsor:

Billette: Bern Billett / Nägeligasse 1a / 3011 Bern / 031 329 52 52 / www.bernbillett.ch / www.stadttheaterbern.ch

Solotheater

Musikbox – Teatro Zuffellato

Von und mit Alessandro Zuffellato (ex A cappella-Formation

«Hop o’my thumb»)

21. April um 20.00 Uhr

Ein Solotheater zu zweit. Mensch und Maschine, Max und Musikbox, einfach und mehrfach. Max: ein einfacher, verspielter

Kerl mit grosser Klappe. Die Musikbox: ein raffiniertes, multifunktionales Hightech- Wunder. Zusammen ein

starkes Team, das das Publikum humorvoll, mehrfach und vielschichtig begeistern kann. Ein abwechslungsreiches

Solotheater mit Geschichten, Tanz, Gesang, Pantomime, Akrobatik, und Jonglage.

Weitere Infos: www.teatrozuffellato.ch

Stimmakrobatik

COSMOPHON – Martin O.

Von und mit Martin O.

26. und 28. April jeweils um 20.00 Uhr

Martin O. zeigt neue Dimensionen seines künstlerischen Schaffens. Er singt und klingt, jongliert mit Bildern, greift in

die Tasten und erzählt neue Geschichten. Wie ein musikalischer Kosmopolit wandelt er durch die Welt, greift Situationen

aus dem Alltag auf und zeigt sie in neuem Licht. Weitere Infos: www.martin-o.ch

Spitalgasse 4 / 3. UG / CH-3011 Bern

Tickets unter: www.theater-am-kaefigturm.ch

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die «Berner Kulturagenda» ist ein unabhängiges Engagement des Vereins

Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern in einer Gesamtauflage von 151 683 Ex., verein@kulturagenda.be

Gesamtleitung: Beat Glur, beat.glur@kulturagenda.be

Redaktion: redaktion@kulturagenda.be

Leitung: Michael Feller (mfe), michael.feller@kulturagenda.be

Stv. Leitung: Silvano Cerutti (cer), silvano.cerutti@kulturagenda.be

Christine Bloch (cab), christine.bloch@kulturagenda.be

Nelly Jaggi (nj), nelly.jaggi@kulturagenda.be

Produktion/Layout: Nelly Jaggi

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Praktikum: Anna Tschumi (ats), Julia Wolf (juw)

praktikum@kulturagenda.be

Ständige Mitarbeit: Peter König, Helen Lagger

Adresse: Redaktion Berner Kulturagenda, Seftigenstrasse 310,

Postfach 357, 3084 Wabern, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05,

Internet: www.kulturagenda.be

Nr. 18 erscheint am 2.5.12. Redaktionsschluss 19.4.12

Nr. 19 erscheint am 9.5.12. Redaktionsschluss 26.4.12

Agendaeinträge:Nr. 18 bis am 25.4.12 / Nr. 19 bis am 2.5.12

Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ:

Berner Zeitung BZ, Veranstaltungen, Postfach 5434, 3001 Bern,

E-Mail veranstaltungen@hinweise.ch, Fax 031 330 39 88

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die Redaktion

der Berner Kulturagenda. Änderungen durch die Veranstalter vorbehalten.

Vorverkauf Spitalgasse 4, 2. UG

Di. - Sa. 18.00 -19.30 /Telefonisch: 031 311 61 00

Verlag/Inserate Berner Kulturagenda: Barbara Nyfeler

Kontaktadresse: Publicitas AG, Seilerstrasse 8, 3001 Bern

Tel. 031 384 12 64, Fax 031 384 12 13

barbara.nyfeler@kulturagenda.be,

verlag@kulturagenda.be

www.kulturagenda.be

Inserateschluss Nr. 18 ist der 25.4.12

Inserateschluss Nr. 19 ist der 2.5.12

Korrektorat (redaktionelle Beiträge): Korrektorat Vogt

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern, Postfach 5113,

3001 Bern

Abonnemente: Die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers Region Bern –

inkl. Berner Kulturagenda – kann für CHF 110.– jährlich abonniert

werden.

Telefon 031 382 10 00, abo@anzeigerbern.ch, www.anzeigerbern.ch

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate, welche in

der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten

Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt, redaktionelle

Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste

einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern und dem Kanton Bern für

die finanzielle Unterstützung.

Echos

Inszenierung

Markus Keller

Besetzung

Antoinette:

Agnieszka Wellenger

Madame Kampf:

Christiane Wagner

Monsieur Kampf:

Horst Krebs

Madame Isabelle:

Brigitte Bissegger

Miss Betty:

Katja Rosin

Auguste:

Anja Käsermann

Liebhaber/

Oberkellner:

Peter Bamler

Kellner:

Helge Herwerth

Gehilfe:

Tamino Glauser

Letzte drei Vorstellungen!

Der Ball

von Irène Némirovsky/Uraufführung

Bühnenfassung: Markus Keller

Patronat: Berner Theaterverein

Der Bund

«Agnieszka Wellenger verkörpert diese Antoinette zwischen erotischem

Erwachen, Weltschmerz und Trotzgebahren unmittelbar

glaubwürdig als 15­Jährige, Christiane Wagner spielt eine durchaus

hassenswerte, in ihrer Bigotterie und gekünstelten Damenhaftigkeit

groteske Mutter.»

Berner Zeitung BZ

«Markus Keller belässt ‹Der Ball› in den 20er Jahren. Er folgt auch

der Chronologie der Novelle und orientiert sich textlich an der

deutschen Übersetzung von Claudia Kalscheuer. Das funktioniert

gut, zumal die Novelle spitzzüngige Dialoge bietet.»

Neue Zürcher Zeitung NZZ

«Vorzüglich eignet sich der kleine Bühnenraum für das intime

Ambiente von Irène Némirovskys Geschichte, die sich im Pariser

Appartement von Monsieur und Madame Kampf ansiedelt.»

April

Mi 18 20.00*

Do 19 20.00

Fr 20 20.00

*Freier Verkauf

Telefonische Vorbestellung | Mo – Sa | 14 – 19 h | 031 382 72 72 | www.dastheater-effingerstr.ch


19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 3 Anzeiger Region Bern 23

Komplexe Klarheit

Der Basler Hans Feigenwinter gehört zu den profilierten Schweizer Jazzern.

Obwohl oder gerade weil er auf Einfachheit setzt. Im BeJazz-Club spielt er

mit seinem Trio Feigenwinter3.

Olivier Robins

Mit Neugier, Schwung und Youtube: das Jugendsinfonieorchester des Berner Konservatoriums.

Die Konsi-Jugend feiert

Das Jugendsinfonieorchester des Konservatoriums feiert seinen 25. Geburtstag

mit Beethoven und Bernstein. Das Jubiläum im Kultur-Casino ist

auch ein Abschied: Ingo Becker steht zum letzten Mal am Dirigentenpult.

«Das Staunen der Jugendlichen war das

Schönste», sagt Ingo Becker im Rückblick

auf ein Vierteljahrhundert Arbeit

mit dem Jugendsinfonieorchester des

Konservatoriums Bern (JSO). Als Mitgründer

hat er die ganze Geschichte

des Orchesters miterlebt. «Zu sehen,

wie die Musik bei den Jugendlichen Begeisterung

hervorruft, wie sie erstaunt

sind über das eigene Erleben – das ist

grossartig.»

Nun tritt Becker ab. Auf dem Programm

des Festkonzerts stehen das 5. Klavierkonzert

von Ludwig van Beethoven (Solist:

Kirill Zwegintsow) und sinfonische

Tänze aus Leonard Bernsteins «West

Side Story».

Rein in die Welt der Sinfonien

Hat sich die Jugend in dieser Zeit verändert?

«Die Jugendlichen sind noch

genauso neugierig wie vor 25 Jahren»,

stellt der langjährige Solo-Fagottist des

Berner Symphonieorchesters fest. Allerdings

seien das Freizeitangebot für Junge

grösser, die Ablenkungen mehr und

der schulische Druck höher geworden.

Das spüre man in den wöchentlichen

Orchesterproben mit den 13- bis 25-Jährigen.

Eines der Ziele eines Jugendorchesters

muss sein, den jungen Musikerinnen

und Musikern die Welt der Sinfonien

zu eröffnen. Das gelinge am besten mit

Musik, «in der die Jugendlichen rasch

den Zugang finden, die sich aber dennoch

nicht zu rasch abnutzt.» Das sind

meistens die Orchesterhits der grossen

Meister der klassischen Musik.

ZVG

Ingo Becker tritt ab: Der Fagottist hat

25 Jahre lang mit dem Konsi-JSO gearbeitet.

Aber es gibt auch den Flirt mit der zeitgenössischen

Musik: Letztes Jahr spielte

das JSO in der Stadttheaterproduktion

«Der Wunsch, Indianer zu werden»

Musik von Leo Dick. Zu Beginn

der Saison trat das JSO ausserdem im

Vorprogramm des Berner Symphonieorchesters

auf dem Bundesplatz auf.

Das zeigt: Das Jugendsinfonieorchester

spielt auch mal bei den Grossen mit

und bleibt deshalb attraktiv für die Jugendlichen.

Heute gehen sie erst einmal auf Youtube

Schliesslich zählt Becker auch die

zahlreichen Auslandreisen des JSO zu

den Höhepunkten. Letztes Jahr flog

das Orchester nach Südafrika, wo es

mit dem South Africa National Youth

Orchestra konzertierte. Der Austausch

mit Jugendlichen aus anderen Ländern

und das Reisen, verbunden mit einem

gemeinsamen Ziel, seien sehr bereichernde

Erfahrungen.

Ein Unterschied zu früher fällt Ingo

Becker noch ein: Die Jugendlichen

gingen heute nicht mehr unwissend an

die Stücke heran. «Sie hören sich im

Netz Youtube-Aufnahmen an, sobald

die neuen Stücke bekannt sind.» Fast

scheint es, als habe das eigene Staunen

über die Jugend den heute 67-jährigen

Ingo Becker jung erhalten.

Michael Feller

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kultur-Casino, Bern

So., 22.4., 11 Uhr

www.konsibern.ch

Es ist verführerisch, dem Sound der

Feigenwinter3 zu wenig Beachtung

zu schenken. Leichtfüssig fliessen die

Stücke dahin, von keiner Dissonanz

zerrissen. Aus Feigenwinters Klavier

perlen die Töne wie Champagner, der

geschmeidige Bass von Wolfgang Zwiauer

schwingt behände und Drummer

Arno Troxler begleitet ohne splitternde

Breaks. Daraus entsteht ein gefälliger

Sog, dem man sich gerne hingibt – bis

man merkt, dass man gar nicht anders

kann, als dem vermeintlichen «easy listening»

zuzuhören.

«Musik sollte möglichst verständlich sein»

Weil es nämlich genug zu hören gibt. So

einfach die Stücke von Feigenwinter3

auch scheinen mögen, simpel sind sie

nicht. «Ich finde, Musik sollte so leicht

verständlich wie möglich sein», sagt

Hans Feigenwinter im Gespräch. «Es

ist doch fantastisch, auf so einem Boden

Komplexität aufzubauen.» Zwar sei

ihm schon vorgeworfen worden, zu viel

mit Dreiklängen zu arbeiten, aber «das

darf man! Mir ist Klarheit einfach sehr

wichtig.»

So wie Jazz ohne Dissonanzen setzt

auch der Begriff «Klarheit» zunächst

eine irreführende Assoziationskette in

Gang: einfach, ausgebügelt, flach – uninteressant.

Davon kann jedoch keine

Rede sein. Gelassen und mit ausgesuchter

Höflichkeit, aber entschieden in

der Sache sagt Feigenwinter: «Ich habe

bei einiger Kunst das Gefühl, es spreche

jemand in einer Geheimsprache.»

Die Vermutung, damit wolle sich einer

aufplustern, liegt nahe. Es sei, meint

Feigenwinter, «schwierig genug, sich

ZVG

deutlich in einer Sprache mitzuteilen,

die alle kennen».

Hat man erst einmal die möglichen

Missverständnisse gegenüber der Musik

des Baslers überwunden, erklärt sich

der Sog leicht: Ein Trio höchst eloquenter

Instrumentalisten stellt sich für die

angestrebte Klarheit seiner Musik nicht

dümmer, als es ist. Es ist hohe Kunst,

wie verzahnt die drei agieren. Alles

klingt so beiläufig fliessend, dass selbst

Soloparts den Fluss nicht unterbrechen.

Vielmehr scheint es, als wechselten sich

die Instrumente dabei ab, das Gewicht

der Stücke zu tragen.

Auch die komponierten Strukturen,

über denen das Trio improvisiert, sind

gut verwoben. Feigenwinter nennt als

Inspiration die «Architektur» klassischer

Sinfonien des 18. und 19. Jahrhunderts.

Zwar befolgt er keine strengen

Formen wie etwa die einer Sonate,

doch er nutzt die Konstruktion seiner

Kompositionen, um das Zeitgefühl seines

Publikums zu lenken.

Über den Rausch des Moments hinaus

«Viel Musik der Gegenwart betont nur

den Moment.» Das gefalle ihm zwar,

sagt Feigenwinter, aber sie komme eben

auch nicht über den «Rausch des Moments»

hinaus. «Ich möchte aber, dass

Musik Bezüge erstellt, dass ein Element

vom Anfang später wieder auftaucht,

dass man ein Gefühl entwickelt für den

Strang der Zeit.» Man soll die Komplexität

der Klarheit nicht unterschätzen.

Silvano Cerutti

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

BeJazz Club, Liebefeld. Fr., 20.4., 20.30 Uhr

www.bejazz.ch

Das Trio von links: Arno Troxler, Wolfgang Zwiauer und Hans Feigenwinter.

Klartext über die Forbergstiftung mit Marian Amstutz

ZVG

Kulturstiftungen sprechen Förderbeiträge,

vergeben Preise – oder helfen

Künstlerinnen und Künstlern in

Notsituationen. So zum Beispiel die

Forbergstiftung, als deren Geschäftsführerin

Marian Amstutz seit 15 Jahren

tätig ist. Im Rahmen unserer Serie

über institutionelle Kulturförderung

haben wir uns mit ihr über prekäre

Situationen und Altersuntergrenzen

unterhalten.

Frau Amstutz, die Forbergstiftung unterstützt

Künstlerinnen und Künstler in Not,

aber erst ab 40 Jahren. Wieso?

Als wir die Stiftung vor 22 Jahren

gründeten, gab es bei vielen Kunstförderbeiträgen

und bei Preisen eine

Obergrenze von 40 Jahren. Dem wollten

wir etwas entgegensetzen und auf

ältere Künstler fokussieren. Bei der

Nothilfe macht die Altersuntergrenze

Sinn: Wir wollen Leute unterstützen,

die schon ein Werk geschaffen haben,

und nicht solche, die am Beginn einer

Künstlerlaufbahn stehen.

Wie kam es zum Stiftungszweck?

Die Eltern des Stifters Mathias Forberg

waren bereits sehr aktiv in der Kulturförderung.

Als sie starben, wollte er

einen Teil des Erbes ebenfalls für die

Kulturschaffenden einsetzen.

Warum geraten Künstler plötzlich in finanzielle

Not?

Bei vielen Künstlern reicht das Geld

knapp zum Leben. Wenn einmal Unvorhergesehenes

passiert, sind viele

von ihnen überhaupt nicht abgesichert.

Gibt es den typischen, wiederkehrenden Fall?

Lange hatten wir viele Künstler, die

ihre Zahnreparaturen nicht bezahlen

konnten. Im Moment ist das kaum

noch ein Thema. Weshalb das so ist,

weiss ich nicht. Heute ist die Not sehr

oft mit einem Krankheitsfall verbunden.

Das liegt daran, dass viele Künstler

keine Ausfallversicherung haben.

Ist die Unterstützung rein finanzieller Art?

Wir können in Notsituationen sehr

unbürokratisch und schnell finanziell

helfen. Wir haben aber gemerkt, dass

dies oft nicht reicht, um in schwierigen

Situationen Perspektiven zu geben.

Deshalb haben wir zusammen mit

den Stiftungen von Suisa, Suissimage

und Pro Litteris ein Beratungsnetz

aufgebaut. Es gibt Leute, die Monate

lang ihre Post nicht öffnen, weil sie die

Rechnungen nicht mehr bezahlen können.

Ihnen stellen wir eine Beratung

zur Verfügung.

Das bestätigt das Klischee, wonach Kunstschaffende

chaotische Wesen sind, die nicht

mit Geld umgehen können.

Das war nur ein besonders dramatisches

Beispiel. Unter den Künstlern

gibt es so unterschiedliche Menschen

wie in anderen Berufsfeldern auch.

Hier liegt die Stärke unserer Stiftung:

Wir können auf die unterschiedlichsten

Situationen eingehen.

Wie viele Gesuche werden bewillig?

Pro Jahr erhalten wir 40 bis 50 Gesuche.

Wir können allen helfen, die unseren

Bedingungen entsprechen.

Weshalb braucht es die Forbergstiftung,

wenn bereits Pro Litteris, Suisa und

Suiss image eigene Unterstützungsfonds für

Künstler in Not haben?

Im Unterschied zu den eher langen

Entscheidungsprozessen bei diesen

Institutionen können wir kurzfristiger

handeln und innert weniger Tage eine

finanzielle Nothilfe leisten. Wir arbeiten

mit den anderen Stiftungen zusammen;

sie übernehmen in gewissen

Fällen einen Teil der Unterstützung.

Einige Kulturstiftungen haben in den letzten

Jahren an der Börse viel Geld verloren. Ist

die Forbergstiftung auch betroffen?

Wir haben nicht Geld verloren, aber

die Erträge aus den Obligationen sind

zusammengebrochen. Der Stiftungsrat

hat sich entschieden, die Bedürfnisse

trotzdem weiterhin abzudecken. In der

Not greifen wir deshalb auch das Stiftungskapital

an.

Interview: Michael Feller

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

www.forbergstiftung.org


10CEXLrQqAQBBF4SdyuPNzXXWKINsWg9gtYvb9k2IxnPLBaS0p-FrqutctAXbwvhgzYEIdnWnDKOrhkQh1g9qkxqLFlcmX5n-T4z6vB_aqYKVYAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYzNzIFAEWMA0gNAAAA

24 Anzeiger Region Bern 19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 4

Georg Anderhub

«Wolkenmeer» im Schlachthaus Theater

Linda ist Wolkenforscherin und fliegt mit ihrer bodenständigen Schwester Julie ins

Wolkenmeer. Dort erleben sie hautnah, wie das Wetter entsteht, und tanzen sogar auf den

Wolken. Die Geschichte des Theaterstücks «Wolkenmeer» der Gruppe Tabula Rasa (Regie:

Ueli Blum) erscheint auch als Hörspiel. Darum gibts nach dem Theater eine Vernissage mit

Kinderapéro. Für Kinder ab 5 Jahren. Schlachthaus Theater, Bern. Sa., 21.4., 16 Uhr

Der Kleine Prinz landet im Botanischen Garten

Im Zaubergarten erleben Kinder ab 6 Jahren Märchen inmitten der Pflanzenwelt. «Man sieht

nur mit dem Herzen gut» lautet der Leitspruch, wenn der Kleine Prinz auf der Erde landet,

einer Blume und einem Rosengarten begegnet und vom Fuchs ein Geheimnis erfährt…

Anmeldung unter info@botanischergarten.ch. Treffpunkt beim Palmenhaus.

Botanischer Garten, Bern. Mi., 25.4., 14 Uhr

«König Drosselbart» im Theater am Käfigturm

Es war einmal eine verwöhnte Prinzessin. Besonders mit den Männern, die um ihre Hand

anhielten, ging sie ungnädig um. Das wurde ihrem Vater zu blöd, und fortan musste sie bei

einem Bettler das einfache Leben lernen. Das Märchentheater Fidibus inszeniert «König

Drosselbart» der Gebrüder Grimm für Kinder ab 4 Jahren.

Theater am Käfigturm, Bern. So., 22., und Mi., 25.4., 15 Uhr

Donnerstag, 19.04.

Bern

Family Festival

Auf zum gemeinsamen Frühlingserlebnis.

Mit hauseigener 12-Loch-Minigolfanlage,

mitreissenden Events für Gross und Klein

und viele Gewinnchancen.

Freizeit- und Einkaufszentrum Westside

Bern-Brünnen, Riedbachstr. 100. Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Wie Gestalten am Schönsten ist: Hand

in Hand kreieren Kinder zusammen mit

Erwachsenen ein persönliches Werk.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3.

10.00 Uhr

Heldinnen – wilde Tage draussen in

Bern West

Feuer spucken, Zaubertricks lernen,

magisches Öl herstellen und auf dem Feuer

kochen? Auf dem Winterhäli in Bümpliz.

Gratis und ohne Anmeldung.

Punkt12 (Treff für Mädchen und junge

Frauen), Jurastr. 1. 10.00 Uhr

VeRAnSTAlTUngS-Tipp

„Wolkenmeer“ CD-Release &

Theateraufführung

Hoch oben, zwischen Wolken-Meerrettichen

und Wolken-Meerschweinchen, erforschen

die ungleichen Schwestern Linda und

Julie die Wolken vor Ort und sehen zu, wie

sich die Schneeflocken auf den Fall zur Erde

vorbereiten. Hoch oben, da wo die Luft dünn

wird, tauchen sie schliesslich ein in eine

Traumwelt – und tanzen auf dem Wolkenmeer.

Eine poetische Geschichte über Streit

und Versöhnung.

Nach der Theater-Aufführung mit

Franziska Senn und Kathrin Brülhart von

Theater Tabula Rasa findet die Hörspiel-

Interaktive Ausstellung: Himmel und Hölle

Das Creaviva zwischen Himmelszelt und Unterwelt:

Brücken zwischen fremden Welten

und Inspirationen für Kopf, Herz und Hand.

Höllisch? Himmlisch!

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee,

Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Hunds-Löwen-Affe

Löwokodil: Ein Löwe, der schwimmt? Papagesel:

Ein Esel mit Flügeln? Flamänguru:

Ein Flamingo, der hüpft?

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

Freitag, 20.04.

Bern

Family Festival

Siehe 19.4.

Freizeit- und Einkaufszentrum Westside

Bern-Brünnen, Riedbachstr. 100. Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3.

10.00 Uhr

Interaktive Ausstellung: Himmel und Hölle

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee,

Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Hunds-Löwen-Affe

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Circus Royal

Ticket-Hotline: 0848 84 80 49.

Beim Baseltor. 15.00/20.00 Uhr

Samstag, 21.04.

Bern

Audioverlag Hörmal (Bern)/Theater

Tabula Rasa (Luzern): Wolkenmeer

Theaterstück für Kinder ab 5 Jahren,

CD-Release und Kinderapéro!

Vv: www.schlachthaus.ch oder

Münstergassbuchhandlung Bern.

Schlachthaus Theater Bern,

Rathausgasse 20/22. 16.00 Uhr

BEKB | BCBE

BIMBO-Familientag 2012

Ein kunterbunter Tag mit vielen Attraktionen,

Spielen und Überraschungen für die ganze Familie.

Samstag, 19. Mai 2012,

von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr,

auf dem Gurten.

Anmeldung und weitere Informationen

unter www.bekb.ch / events.

Vernissage von «Wolkenmeer» statt – eine

Produktion des Berner Audioverlags Hörmal.

Samstag, 21. April., von 16 –18 Uhr,

Schlachthaus Theater, Bern. Ab 5 Jahren.

www.schlachthaus.ch

CD: Hörproben & Bestellung:

www.hörmal.ch

SternSchnuppen

Buch-Tipp „Kolibribahnhof“

85 eindrückliche Geschichten, geschrieben

von 11- bis 18-jährigen

Kindern und Jugendlichen.

www.leporello.ch

Comic-Tipp

Schräge Scherze und flache Witze

auf dem Papier – geht das denn?

Die Comic-Reihe zur Muppet-Show

zeigt wie das funktioniert:

www.leporello.ch

Familien- und Kinderkultur

Inserat

Berner Samstags-Brocante

Antikes und Originelles. Jeden Samstag.

Tische für Private: Tel. 079 243 86 74.

Alte Markthalle, Steigerhubelstr. 60. 9 Uhr

Die kleine Hexe und ihr Freund

Abraxas – das Musical

Ein Theaterstück in Mundart von Ernesto

Hausammann und der Musik von Susanna

Cerny nach dem Buch von Otfried Preussler.

Vv: Tel. 031 849 26 36 oder

www.theaterszene.ch

Theater Szene, Rosenweg 36. 14.30 Uhr

Di muetigi Schirin

Ein Märchen über die Kraft der Elemente.

Eine Eigenproduktion der Puppenbühne

Demenga/Wirth. Vv: 031 311 95 85.

Berner Puppen Theater, Gerechtigkeitsg. 31.

14.30 Uhr

Ensemble Ratscheniza

Frühlingskonzert mit fröhlicher und melancholischer

Volksmusik aus ganz Europa.

Eintritt frei.

Betagtenheim Mattenhof, Konsumstr. 21.

14.30 Uhr

Eröffnungsfest Parkcafé Orangerie

Elfenau Bern

14.30: «Vom Zwärgedokter Heinz Heinzelma»

Theater für Kinder. 16.30: «Gute Nacht

Biber» Theater für Kinder. 17.00: Le Pipistrelle

Frauenkunst Musikgruppe. Ab 17.30:

Grillfest für Familien und Kinder.

Orangerie Elfenau, Elfenauweg 91. 14.00 Uhr

Family Festival

Siehe 19.4.

Freizeit- und Einkaufszentrum Westside

Bern-Brünnen, Riedbachstr. 100. Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3.

10.00 Uhr

Interaktive Ausstellung: Himmel und Hölle

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee,

Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Hunds-Löwen-Affe

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Atelier für Kinder

Wie macht man ein Feuer ohne Zündholz?

Mach deine eigenen Erfahrungen. Kosten:

Fr. 35.–. Auf Anmeldung: Tel. 032 322 76 03.

Museum Schwab, Seevorstadt 50. 14.00 Uhr

Kinderclub: Endlich KünstlerIn!

Ergänze die Sammlung des Museums mit

deinem eigenen Gemälde!

Centre PasquArt, Seevorstadt 71-75. 14 Uhr

/////////////////////////

Fraubrunnen

Circus Harlekin

Der Oberländer Circus feiert sein 20-jähriges

Jubiläum. Vv: Tel. 078 742 27 60 oder

www.circusharlekin.ch

Beim Bahnhof. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Circus Royal

Ticket-Hotline: 0848 84 80 49.

Beim Baseltor. 15.00/20.00 Uhr

Sonntag, 22.04.

Bern

Die kleine Hexe und ihr Freund

Abraxas – das Musical

Siehe 21.4.

Theater Szene, Rosenweg 36. 14.30 Uhr

Di muetigi Schirin

Siehe 21.4. Berner Puppen Theater,

Gerechtigkeitsg. 31. 10.30 Uhr

Familienworkshop: Alpenmania

Warum sammeln wir Dinge? Warum können

wir nicht genug davon bekommen? Was

sammelt ein Museum?

Alpines Museum der Schweiz,

Helvetiaplatz 4. 11.00 Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3.

10.00 Uhr

Interaktive Ausstellung: Himmel und Hölle

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee,

Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

König Drosselbart

Märchentourneetheater Fidibus.

Vv: Tel. 031 311 61 00;

www.theater-am-kaefigturm.ch

Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 15 Uhr

Offenes Atelier: Hunds-Löwen-Affe

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Burgdorf

Kinderatelier

Führung und offene Werkstatt für Kinder.

Museum Franz Gertsch, Platanenstr. 3.

14.00 Uhr

/////////////////////////

Fraubrunnen

Circus Harlekin

Der Oberländer Circus feiert sein 20-jähriges

Jubiläum. Vv: Tel. 078 742 27 60 oder

www.circusharlekin.ch

Beim Bahnhof. 14.00 Uhr

/////////////////////////

Ortschwaben

Antik-Flohmarkt

Über 60 Aussteller. Mit Bistro.

Genügend Parkplätze vorhanden.

Mehrzweckhalle. 9.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Circus Royal

Ticket-Hotline: 0848 84 80 49.

Beim Baseltor. 11.00/15.00 Uhr

Dienstag, 24.04.

Bern

Interaktive Ausstellung: Himmel und Hölle

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee,

Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Hunds-Löwen-Affe

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

Mittwoch, 25.04.

Bern

Crazy Davids Gurten Club: Jim Knopf

Mit Jim Knopf und seiner Lokomotive Emma

nach China reisen und die Prinzessin Li-Si

treffen. Kostenlos.

Gurten – Park im Grünen. 14.00 Uhr

Das vierte, kleine Festival der anderen Art

Texte, Akrobatik und Musik mit Mit Heike

Fiedler, Guy Krneta, Alain Freudiger, Lea

Weber, Paed Conca, Maki Hachiya(Jap) und

Takumi Seino (Jap).

Reitschule, Holzwerkstatt, Neubrückstr. 8.

20.00 Uhr

Die kleine Hexe und ihr Freund

Abraxas – das Musical

Siehe 21.4.

Theater Szene, Rosenweg 36. 14.30 Uhr

Di muetigi Schirin

Siehe 21.4. Berner Puppen Theater,

Gerechtigkeitsg. 31. 14.30 Uhr

Interaktive Ausstellung: Himmel und Hölle

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul Klee,

Loft, Monument im Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Kinderfilmklub Zauberlaterne Bern

Die Komödie aus Amerika behandelt den

Bandenkrieg zur Zeit der Prohibition in

den USA. Bugsy Malone tritt aus Liebe zur

Tänzerin Blousey Brown in die Dienste des

Ganoven Fat Sam und hilft zu stehlen.

CineABC, Moserstrasse 24. 14.00/16.00 Uhr

Kinder-Karaoke mit Tuka

Wer trällert am schönsten? Wer ist das

nächste grosse Gesangstalent? Das Kinder-

Karaoke von und mit dem Tuka Theater gibt

die Antworten. Ran ans Mikrofon!

Westside Food Court. 14.00 Uhr

König Drosselbart

Siehe 23.4. Theater am Käfigturm,

Spitalgasse 4. 15 Uhr

Man sieht nur mit dem Herzen gut …

… und so kommt der kleine Prinz auf die

Erde. Auf der Suche nach einem Freund zum

Spielen begegnet er zunächst einer Blume…

Für Kinder ab 6 J. Anm.: Tel. 031 631 49 45

oder info@botanischergarten.ch

Botanischer Garten, Altenbergrain 21. 14 Uhr

Offenes Atelier: Hunds-Löwen-Affe

Siehe 19.4.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

Schnuppertag: Theaterteich U8

Der Kinderkurs «Theaterteich U8» von Junge

Bühne Bern lädt zum schnuppern ein.

www.junge-buehne-bern.ch

Probebühne im Brückenpfeiler,

Dalmaziquai 69. 14.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Kindern das Kommando

Ich will Seefahrer werden!

Ab Hafen/Schiffländte. 15.15 Uhr

/////////////////////////

Murten

Die kleine Meerjungfrau

Mit Prisca Saxer-Marti. Für Kinder von 4 bis

10 Jahren.

Kulturzentrum im Beaulieupark, Prehlstr. 13.

14.30 Uhr


19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 5 Anzeiger Region Bern 25

Annette Boutellier

«Marilyn’s Dead» im Tojo

Was wäre gewesen, wenn Marilyn Monroe die «Antigone» gespielt hätte? Das fragt sich die

Theatergruppe Mammagena in «Marilyn’s Dead/Antigone Liveact». Sie bringt das Drama

von Sophokles um die Tochter des Ödipus in einer Fassung auf die Bühne, bei der Rapper

Tsigan die Chöre des antiken Theaters ersetzt. Regie: Rolf Johannsmeier.

Tojo Theater in der Reitschule, Bern. Mi., 18., bis Sa., 21.4., 20.30 Uhr; So., 22.4., 19 Uhr

Margrit Bornet mit «Bornet to be wild» in der Cappella

Die überspannte Mutter Sandra wünscht sich einen Mann, während Grossmutter Fry

als Rockerbraut Karriere machen will und Tochter Susi Vorträge über Justin Bieber hält.

Nachzüglerin Gineli bereitet sich derweil auf den Domino-Day vor. Kabarettistin Margrit

Bornet spielt in ihrem Solostück «Bornet to be wild» alle Rollen in einer vaterlosen

Arbeiterfamilie. La Cappella, Bern. Mo., 23.4., 20 Uhr

«Orpheus in der Unterwelt» im Stadttheater

Das Ehepaar Orpheus (Andries Cloete) und Eurydike (Anne-Florence Marbot) lebt auf der

Erde. Und würde Orpheus nicht um seinen guten Ruf fürchten, wären die beiden längst

geschieden. Jacques Offenbachs Operette «Orpheus in der Unterwelt» ist zum letzten Mal

in einer surrealistischen und humorvollen Inszenierung von Laura Scozzi zu sehen.

Stadttheater Bern. So., 22.4., 15 Uhr

Donnerstag, 19.04.

Bern

Achim Lenz (Chur): Die Wolfshaut

Siehe Artikel S. 12. Nach dem Antiheimat-

Roman von Hans Lebert. Vv: www.schlachthaus.ch

oder Münstergassbuchhandlung.

Schlachthaus Theater Bern,

Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr

Altweiberfrühling

Von Stefan Vögel. Komödie nach dem Drehbuch

des Films «Die Herbstzeitlosen» von

Sabine Pochhammer und Bettina Oberli. Mit

Heidi Maria Glössner u.a. Wiederaufnahme.

Vv: BernBillett, Nägelig. 1a,

Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Comedy Trio Feige Feigen… us em Äff Äff

Das 5. Programm des Comedy Trio Feige

Feigen. Sie können weder spielen, tanzen

noch singen aber tun es trotzdem… us em

Äff Äff Vv: 079 823 69 57.

Zytglogge-Theater, Kornhausplatz 10. 20 Uhr

Der Ball

Von Irène Némiirovsky. Bühnenfassung/

Insze nierung Markus Keller. Uraufführung.

Mit Agnieszka Wellenger, Horst Krebs, Christiane

Wagner u.a. Vv: Tel. 031 382 72 72.

Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr

Heisse Zeiten

Die Wechseljahre-Revue. Regie: Gerburg

Jahnke. Vv: www.ticketportal.com oder

Tel. 0900 101 102.

Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal,

Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Marilyn’s Dead/Antigone Liveact feat.

Tsigan

Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste des

Hip Hop. Von mammagena theaterproduktion.

Mit: Carmen Riha, Rolf Johannsmeier,

Irina Mossi, Joel Schmidt und Tsigan als Rap

Chorus.

Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8.

20.30 Uhr

Sie – Die Natur

Getanzt vom Kollektiv Perform Your

Style Project. Leitung: Silena Bertolino und

Isabella Quadri. Vv: Tel. 031 311 61 00;

www.theater-am-kaefigturm.ch

Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 20 Uhr

/////////////////////////

Lyss

Emil – AUSVERKAUFT!

Coupe Romanoff. Comedy.

Kulturfabrik, Halle, Werdtstras se 17. 19 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Adonia-Teens: Musical Thomas

Text: Markus Hottiger. Musik: Markus Heusser.

Schlossgutsaal. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Ladies Night

Komödie von Stephen Sinclair/Anthony

McCarten. Regie: Karo Guthke.

Vv: Drogerie Balmer, Tel. 031 731 21 20.

Junkere Chäller, Kirchgemeindehaus,

Junkerngasse 13. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Die Katze auf dem heissen Blechdach

Schauspiel von T. Williams.

Vv: theaterkasse@theater-solothurn.ch,

Tel. 032 626 20 70 .

Stadttheater, Theatergasse 16-18. 19.30 Uhr

Freitag, 20.04.

Aarwangen

Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir

Ein literarisch-musikalisches Tierschutzprogramm.

Mit Johanna Arndt (Wort, Lied

und Chansons), Simon Jenny (Musik).

Kirchgemeindehaus Riedli. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Bern

Achim Lenz (Chur): Die Wolfshaut

Siehe 19.4. Schlachthaus Theater Bern,

Rathausgasse 20/22. 20.30 Uhr

Comedy Trio Feige Feigen… us em Äff Äff

Siehe 19.4.

Zytglogge-Theater, Kornhausplatz 10. 20 Uhr

Così fan tutte

oder «Die Schule der Liebenden».

Drama giocoso von W. A. Mozart.

Vv: BernBillett, Nägelig. 1a,

Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Das Glas Wasser – AUSVERKAUFT!

Lustspiel von Eugène Scribe.

Vv: Bern Billett, Nägeligasse 1a, 3011 Bern,

www.bernbillett.ch

Hotel Bellevue Palace, Kochergasse 3-5.

19.30 Uhr

Der Ball

Siehe 19.4.

Theater an der Effingerstrasse 14. 20.00 Uhr

Die Präsidentinnen

Schauspiel von Werner Schwab.

Inszenierung Dominik Günther.

Vv: www.bernbillett.ch; Tel. 031 329 52 52.

Stadttheater Bern/Vidmarhalle 1,

Könizstras se 161. 19.30 Uhr

Heisse Zeiten

Siehe 19.4.

Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal,

Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Marilyn’s Dead/Antigone Liveact feat.

Tsigan

Siehe 19.4. Theater Tojo, Reitschule,

Neubrückstrasse 8. 20.30 Uhr

Sie – Die Natur

Siehe 19.4. Theater am Käfigturm,

Spitalgasse 4. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Zar und Zimmermann – Premiere

Komische Oper von Albert Lortzing in

deutscher Sprache mit franz. Übertiteln.

Vv: theaterkasse@theater-biel.ch,

Tel. 032 328 89 70.

Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Konolfingen

Les trois Susses: Herzverbrecher

Pascal Dussex, Resli Burri und Thomas

Baumeister. Vv: Tel. 031 791 26 11;

www.schlosshuenigen.com

Parkhotel Schloss Hünigen. 19.00 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Ein seltsames Paar

Zickenkrieg unter Männern. Komödie

von Neil Simon. Berndeutsch und Regie:

Beatrice Riesen-de Zordo. oje-minee-theater

Vv: b.riesen-dezordo@hotmail.com –

Tel. 031 721 98 50.

Casinotheater, PZM Münsingen. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Ladies Night

Siehe 19.4.

Junkere Chäller, Kirchgemeindehaus,

Junkerngasse 13. 20.00 Uhr

SingTonic

«Gut gestrickt ist halb gesungen!». Vocal

Comedy. Vv: ekollbrunner@hotmail.com

Gasthof Bahnhof, Theatersaal,

Bahnhof stras se 4. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Thun

Der gestiefelte Kater

Mit 60 SchülerInnen der Musikschule Thun.

Aula Schulhaus Gotthelf Thun,

Sustenstras se 2. 19.00 Uhr

DinnerKrimi: Verliebt, verlobt, vergiftet

Das mörderische Gourmet-Theater. Eine

Denlo-Produktion. Vv: www.starticket.ch

Hotel Freienhof, Freienhofgasse 3. 19.00 Uhr

Samstag, 21.04.

Bern

Comedy Trio Feige Feigen… us em Äff Äff

Siehe 19.4. Zytglogge-Theater,

Kornhausplatz 10. 20.00 Uhr

Danceoff

Tanzgruppen aus der ganzen Schweiz tanzen

um die Siegesprämie und die Qualifikation

für die nächsten World Streetdance Showcase

Competition «Dance2Dance».

Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 19.30 Uhr

Das alles kommt mit

Ein Konzert-Theater-Liederabend von Diego

Valsecchi und Pascal Nater.

Vv: BernBillett, Nägelig. 1a,

Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch

Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2,

Köniz strasse 161. 19.30 Uhr

Der Richter und sein Henker

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman

von Friedrich Dürrenmatt.

Vv: www.bernbillett.ch; Tel. 031 329 52 52.

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Heisse Zeiten

Siehe 19.4.

Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal,

Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Marilyn’s Dead/Antigone Liveact feat.

Tsigan

Siehe 19.4. Theater Tojo, Reitschule,

Neubrückstrasse 8. 20.30 Uhr

Musikbox – Teatro Zuffellato

Von und mit Alessandro Zuffellato (ex

A cappella-Formation «Hop o’my thumb»)

Vv: Tel. 031 311 61 00;

www.theater-am-kaefigturm.ch

Theater am Käfigturm, Spitalgasse 4. 20 Uhr

Tanzfestival Steps: La La La Human Steps

(CAN): New Works

Das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps

ist in der Dampfzentale zu Gast. Mit La La La

Human Steps aus Kanada.

Vv: www.starticket.ch

Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Der Floh im Ohr

Komödie von Georges Feydeau. Regie: Hans

Peter Incondi.

Vv: Tel. 077 456 98 06 oder www.remise.ch

Remise Bühni, Neuholzweg 1. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Konolfingen

Les trois Susses: Herzverbrecher

Pascal Dussex, Resli Burri und Thomas

Baumeister. Vv: Tel. 031 791 26 11;

www.schlosshuenigen.com

Parkhotel Schloss Hünigen. 19.00 Uhr

/////////////////////////

Langnau

EggiMaa RundiFrou

Ein verspieltes Konzert mit Texten von Ernst

Eggimann. Aus dem Gedichtband «Henusomänt».

Uraufführung. Mit Willy Schnyder,

Agnes Hunger und Thomas Leu. Vv: Tel. 034

402 12 79 oder www.keller-theater.ch.

Kellertheater, Schlossstrasse 6. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Mühlethurnen

Thomas Lötscher: Veri «Ab- und Zufälle»

Ein kabarettistischer Leergang für artgerechte

Entsorgung.

Vv: Reservation: Tel. 031 809 09 29.

Alti Moschti, beim Bahnhof. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Ein seltsames Paar

Siehe 20.4. Casinotheater, PZM Münsingen,

PZM Münsingen. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Ladies Night

Siehe 19.4.

Junkere Chäller, Kirchgemeindehaus,

Junkerngasse 13. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Comart Jubiläums-Tournee 2012

Die Zürcher Theaterschule feiert ihr

30-jähriges Bestehen. Die Abschlussklasse

zeigt drei Kurzproduktionen…

Vv: Tel. 032 622 24 19. www.kreuzkultur.ch

KreuzKultur, Kreuzgasse 4. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Der gestiefelte Kater

Siehe 20.4. Aula Schulhaus Gotthelf Thun,

Susten strasse 2. 10.30/12.45 Uhr

Sonntag, 22.04.

Bern

Das Glas Wasser – AUSVERKAUFT!

Siehe 20.4. Hotel Bellevue Palace,

Kochergasse 3-5. 18.00 Uhr

Gelber Mond

Die Ballade von Leila und Lee. Schauspiel

von David Greig. Vv: BernBillett, Nägelig.

1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch.

Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2, Könizstrasse

161. 18.00 Uhr

Heisse Zeiten

Siehe 19.4.

Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal,

Stauffacherstr. 90. 15.00 Uhr

Marilyn’s Dead/Antigone Liveact feat.

Tsigan

Siehe 19.4. Theater Tojo, Reitschule,

Neubrückstrasse 8. 19.00 Uhr

Orpheus in der Unterwelt

Jacques Offenbach Opéra-bouffon in zwei

Akten und vier Bildern.

Vv: Bern Billett, Nägeligasse 1a, 3011 Bern,

www.bernbillett.ch

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 15.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Zar und Zimmermann

Komische Oper von Albert Lortzing in

deutscher Sprache mit franz. Übertiteln.

Vv: theaterkasse@theater-biel.ch,

Tel. 032 328 89 70.

Stadttheater Biel, Burggasse 19. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Düdingen

Komedie, Kabarett & Katastrophen 3

Fliigholterä – Martha die Bäuerin aus Uri.

Das Soloprogramm von Rita-Clara Furger.

Vv: www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325.

Bad Bonn, Bonn 2. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Langnau

EggiMaa RundiFrou

Siehe 21.4.

Kellertheater, Schlossstrasse 6. 16.00 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Ein seltsames Paar

Siehe 20.4. Casinotheater, PZM Münsingen,

PZM Münsingen. 11.30/19.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Wyss/Straumann – Vorpremiere

Ges(t)ammelte Werke/Edition III

Kabarettistisches FrühStück

Altes Spital, Oberer Winkel 2. 10.00 Uhr

Montag, 23.04.

Bern

Jacqueline & Julia richten an –

Tsunderobsi

Diesmal: «Erreger». Mit Special Guest

Artblu Bubble & The Dead Animal Gang.

www.schlachthaus.ch

Schlachthaus Theater Bern,

Rathausgasse 20/22. 20.00 Uhr

Margrit Bornet: Bornet To Be Wild

In ihrem neuen Programm schlüpft Margrit

Bornet wieder in die unterschiedlichen

Rollen. Frauen aus allen Schichten der Gesellschaft

mit ihren Höhen und Tiefen, mal

leise und zärtlich, mal laut und wild.

Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch.

La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Steps: Introdans for Youth (NL)

Ballett. Vv: www.bernbillett.ch;

Tel. 031 329 52 52.

Stadttheater Bern/Vidmarhalle 1,

Köniz strasse 161. 14.00 Uhr

Dienstag, 24.04.

Bern

Der Richter und sein Henker

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman

von Friedrich Dürrenmatt.

Vv: www.bernbillett.ch; Tel. 031 329 52 52.

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Die Froschfotzenlederfabrik

Stück von Oliver Kluck. Inszenierung: David

Benjamin Brückel. Vv: BernBillett, Nägelig.

1a, Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch.

Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2, Könizstrasse

161. 19.30 Uhr

Heinz Däpp

Kaderli Hans-Ueli, a. Grossrat. Satire.

Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch

La Cappella, Allmendstr. 24. 19.30 Uhr

Lustiger Dienstag 61

Die Crême fraiche de la Kleinkunst. Mit der

LuDi-Crew: Martina «Momo» Kunz, Robert

Stofer, Markus Schrag, Thomas Laube und

illustren Gästen.

Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstrasse 8.

20.30 Uhr

Rock the Ballet

Eine mitreissende Kombination aus klassischem

Ballett, Hip-Hop, Jazz- und Stepptanz

bis hin zu Showtanz vom Broadway.

Vv: www.ticketportal.com oder

Tel. 0900 101 102.

Ewigi Liebi-Theater WankdorfCity-Areal,

Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Tanzfestival Steps: Kidd Pivot (D):

Dark Matters

Das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps

ist das grösste Festival für zeitgenössischen

Tanz in der Schweiz und ist auch in der

Dampfzentale zu Gast. Mit Kidd Pivot (D):

Dark Matters. Vv: www.starticket.ch.

Dampfzentrale Bern, Marzilistrasse 47.

20.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Die Grönholm-Methode

Schauspiel von Jordi Galceran. Vv: theaterkasse@theater-biel.ch,

Tel. 032 328 89 70.

Stadttheater Biel, Burggasse 19. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Ein seltsames Paar

Siehe 20.4. Casinotheater, PZM Münsingen,

PZM Münsingen. 20.15 Uhr

Mittwoch, 25.04.

Bern

Blues Max & The Koechli: light

Geschichtenerzähler – Gitarrenmann – Trottoir-Poet

– Blues Max passt in keine Kiste.

Musikalische Begleitung: Richard Koechli

(Guitar, Percussions). Wiederaufnahme.

Vv: Tel. 031 332 80 22; www.la-cappella.ch

La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Lions, Tigers, and Woman…

Zwei Choreographien von Cathy Marston und

Andrea Miller. Uraufführung.

Vv: BernBillett, Nägelig. 1a,

Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Rock the Ballet

Siehe 24.4. Ewigi Liebi-Theater Wankdorf-

City-Areal, Stauffacherstr. 90. 19.30 Uhr

Tage unter

Schauspiel von Arne Lygre. Inszenierung:

Olivier Bachmann. Schweizer Erstaufführung.

Vv: BernBillett, Nägelig. 1a,

Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch

Stadttheater Bern/Vidmarhalle 2,

Köniz strasse 161. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Der Floh im Ohr

Siehe 21.4.

Remise Bühni, Neuholzweg 1. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Tanzfestival Steps: Carte Blanche

(Norwegian National Company of

Contemporary Dance)

«Die Welt tanzt in der Schweiz».

KKThun, Seestrasse 68. 20.00 Uhr


26 Anzeiger Region Bern 19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 6

Kevin Warnrock

Flipper und Karma To Burn rocken im Dachstock

Flipper gehört zu den einflussreichsten US-Punk-Bands der ersten Stunde. Ihres schweren,

verzerrten und gelegentlich schleppenden Sounds wegen gilt sie als Vorläuferin von Noise-

Bands wie The Melvins. Nach dem Tod zweier Bassisten und einer Auszeit fanden die Kalifornier

2005 wieder zusammen. Gemeinsam mit Karma To Burn treten sie im Dachstock auf.

Dachstock in der Reitschule, Bern. So., 22.4., 20 Uhr

Chicago Blues in der Moschti

Der Gitarrist, Sänger und Harpspieler Andy Egert (rechts) ist in der Schweizer Blues-Szene

eine feste Grösse, bekannt für seine kraftvollen und dynamischen Konzerte. Zusammen mit

der amerikanischen Blues-Legende Bob Stoger spielen Egert und seine Band Chicaco Blues

und Blues Rock im Stil von Eric Clapton oder Peter Green.

Alti Moschti, Mühlethurnen. Do., 19.4., 20.30 Uhr

Supersiech in der Mahogany Hall

Frontmann Dülü Dubach (2. v. r.) und seine Solothurner Rumpelband Supersiech fackeln

nicht lange und lassen in ihren Mundartliedern den lyrischen Firlefanz gleich ganz weg.

Gesellschaftliches und Politisches von der Finanzkrise bis Fukushima werden vom Quartett

von jeher direkt angesteuert – das ist auf dem neuen Album «Grännisiech» nicht anders.

Mahogany Hall, Bern. Fr., 20.4., 21 Uhr

Donnerstag, 19.04.

Bern

37. Int. Jazzfestival Bern:

Jazz Students from New York

The New School for Jazz and Contemporary

Music Series New York. 3 Sets à 45 Minuten.

Gratis Eintritt. Zelt offen von 18 bis 23 Uhr:

Food & Drinks, Lounge, Gallery & Bar,

Off-Festival Bar, Video-Gallery

Event-Zelt, Park Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 18.30/19.45/21.00 Uhr

37. Int. Jazzfestival Bern:

Monty Alexander Quartet

Monty Alexander (p), Hassan Shakur (b),

Obed Calvaire (dr), Robert Thomas Jr.

(hand dr).

Vv: www.starticket.ch; Tel. 0900 325 325.

www.mariansjazzroom.ch

Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr

Gigs’n’Drinks: Ciel Rouge

Mit ihrem abgefahrenen Instrumental-Rock

wecken sie die Erinnerung an die Gitarrenbands

der 60-er und 70-er Jahre. Sie spielen

eigene Songs sowie Kompositionen von John

Mc Laughlin, Herbie Hancock.

Restaurant Bar Bistro Du Nord, Lorrainestr. 2.

21.00 Uhr

Jerrycan

New French Song. Vv: www.onobern.ch

ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6.

21.00 Uhr

Loge-Live: Dietrich

Bruno Dietrich & Band. Rhythm’n’Blues.

Broncos-Loge, Matte/Mühlenplatz. 21.30 Uhr

Manuel Stahlberger

«Innerorts», Lieder und Dias.

Vv: Tel. 031 332 80 22 oder

www.la-cappella.ch

La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Play Yourself

Improvisation & Offene Bühne von Frauen

für Frauen. Vv: Eintritt frei.

Frauenraum, Reitschule, Neubrückstrasse 8.

20.30 Uhr

Stefanie Heinzmann

Mit dem neuen Album «Stefanie

Heinzmann». Vv: www.starticket.ch

Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 20.00 Uhr

Svenska nätter #12: Solander (S) +

Holmes (S)

Singer-Songwriter, Pop.

Vv: www.petzitickets.ch, Rockaway Beach.

ISC Club, Neubrückstr. 10. 20.30 Uhr

The Red Hot Serenaders

Tanja Wirz und Rainer Wölfler spielen mit

Gitarre, Ukulele, Mandoline, Slidegitarre,

Waschbrett, Cajon, Klarinette und zweistimmigem

Gesang Blues und Jazz aus den

20er und 30er Jahren.

Vv: Krompholz, Tel. 031 328 52 00 oder

info@mahogany.ch.

Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 20.30 Uhr

Velvet Two Stripes

Rock-Blues.

Rössli Reitschule, Neubrückstrasse 8.

21.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Kareyce Fotso

Soul und Blues. Vv: events@groovesound.ch;

Tel. 032 342 21 21. www.ufo-biel.ch

UFO-Club, Untergasse 21. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Dark Dark Dark (US)/Toronaut (CH)

Folk.

Vv: www.starticket.ch oder

Tel. 0900 325 325.

Fri-Son, Fonderie 13. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Grosshöchstetten

Züri West – AUSVERKAUFT

Keine Abendkasse.

kühltür, Mühlebachweg 22. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Mühlethurnen

Andy Egert Blues Band

Feat. Bob Stroger (USA). Chicago Blues.

Vv: Reservation: Tel. 031 809 09 29.

Alti Moschti, beim Bahnhof. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Thursday’s Edition Nr. 4

Mit der fe-m@il-Band.

Vv: Volkshaus und Raiffeisenbank Solothurn.

Restaurant Volkshaus, Rossmarktplatz 2.

21.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Heart Attack Alley

Voodoo Blues Punk Trio aus New Zealand.

Vv: sucks@mokka.ch; Tel: 033 222 73 91.

Mokka, Allmendstr. 14. 20.30 Uhr

Freitag, 20.04.

Bern

37. Int. Jazzfestival Bern:

Jazz Students from New York

The New School for Jazz and Contemporary

Music Series New York. 3 Sets à 45 Minuten.

Gratis Eintritt. Zelt offen von 18 bis 23 Uhr:

Food & Drinks, Lounge, Gallery & Bar,

Off-Festival Bar, Video-Gallery

Event-Zelt, Park Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 18.30/19.45/21.00 Uhr

37. Int. Jazzfestival Bern: Monty

Alexander’s Harlem-Kingston Express

Monty Alexander (p), Hassan Shakur (b),

Obed Calvaire (dr), Robert Thomas Jr. (hand

dr), Karl Wright (jamaica dr), Earl Appleton

(el. keyb), Yotam Silberstein (g), Leon

Duncan (el. b).

Vv: www.starticket.ch; Tel. 0900 325 325.

www.mariansjazzroom.ch

Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr

BeJazz: Feigenwinter 3

Siehe Artikel S. 3. Piano Trio Jazz –

CD-Releasetour «Vanishing Point».

Vv: www.bejazz.ch

BeJazz Club/Vidmarhallen,

Könizstrasse 161. 20.30 Uhr

Doreen Shaffer (Jam) & Moon Invaders (B)

Support: DJs El Mensajero & El Tigre.

Ska, Rocksteady, Offbeat.

Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8.

21.00 Uhr

Manuel Stahlberger

«Innerorts», Lieder und Dias.

Vv: Tel. 031 332 80 22 oder

www.la-cappella.ch

La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Markus Maria Enggist: Bleib steh’n

Der Singer-Songwriter Markus Maria Enggist

geht mit seiner neuen CD «Bleib steh’n»

in die nächste musikalische Runde. Eine

Live-Aufzeichnung mit vielen neuen Songs

in Wienerisch ist angesagt.

Vv: www.theatermatte.ch oder

031 901 38 79.

Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr

Songwriter Night: Nives Onori (CH)

Junge Singer/Songwriterin und Komponistin

aus Basel, die mit ihrer Band ruhigere Töne

nach Bern bringen wird.

Vv: www.musigbistrot.ch

MusigBistrot, Mühlemattstr. 48. 20.00 Uhr

Supersiech

Rumpelsound. Lieder von Dülü Dubach und

eigenwillige Coverversionen von Tom Waits,

versetzt mit folkigen, groovigen Tänzen aus

Frankreich & anderen akustischen Perlen.

Vv: Krompholz, Tel. 031 328 52 00 oder

info@mahogany.ch

Mahogany Hall, Klösterlistutz 18. 21.00 Uhr

Sweetlorrain

www.jetlaeg.ch;

JetLäg, BaRLounge, Gerechtigkeitsgasse 53.

21.00 Uhr

/////////////////////////

Düdingen

Bühne frei 29

Yog, Octanone & Unisex Chhainsaw.

Bad Bonn, Bonn 2. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Musikgesellschaft Jegenstorf

Jahreskonzert. Am Samstag mit

Festwirtschaft ab 18 Uhr.

Kirchgemeindehaus. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Langenthal

Uftischete: Kel Amrun

Mittelalterliche Dudelsäcke und Schalmeien,

Orientalische Perkussions- und Saiteninstrumente.

Dazu Leckerbissen aus der Küche.

Eintritt frei.

Alte Mühle, Mühleweg 23. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Lyss

The Bowler Hats,

Jazzband, Lyss. Das Repertoir reicht

von alten New Orleans-Themen über die

tra ditionellen Happy-Jazz und Dixieland

Nummern bis zum Swing.

Vv: Gerber Gartenbau AG, Lyss.

Jazzclub am Hirschenplatz Lyss,

Bahnhofstrasse 2 a. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Rubigen

Earl Thomas

I Sing the Blues. Vv: Tel. 031 721 0 721 oder

www.muehlehunziken.ch

Mühle Hunziken. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Handsome Hank & Band (CH)

Präsentiert von Elevenball.

Kulturfabrik Kofmehl, Raumbar,

Hans Huber-Strasse 43 b. 19.00 Uhr

Schertenleib&Seele: Du fragsch mi

2 Stimmen, 1 Bratsche und 1 veritabler

Liebesroman. Vv: Tel. 032 622 24 19.

www.kreuzkultur.ch

KreuzKultur, Kreuzgasse 4. 20.30 Uhr

Züri West (CH) – AUSVERKAUFT

Kulturfabrik Kofmehl, grosse Halle,

Hans Huber-Strasse 43 b. 19.00 Uhr

/////////////////////////

Stettlen

Stan Webb – Chickenshack

Blues.

Gasthof Ziegelhüsi, Deisswil, Bernstrasse 7.

21.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Hi-Fi Spitfires

UK High Energy Punk Rock.

Vv: sucks@mokka.ch; Tel: 033 222 73 91.

Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr

Kirsty McGee (England)

Singer&Songwriter, Hobopopp. Eintritt frei.

Mundwerk Kulturbar, Obere Hauptgasse 49.

21.30 Uhr

/////////////////////////

Ueberstorf

Baldrian

Die «echte» Bauernband.

Schloss, Schlossstrasse 14. 20.30 Uhr

Samstag, 21.04.

Avenches

Nico Brina

Boogie Woogie Power, Rock’n’Roll Show,

Blues Feeling.

Jazz Club Avenches. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Bern

37. Int. Jazzfestival Bern:

Jazz Students from New York

The New School for Jazz and Contemporary

Music Series New York. 3 Sets à 45 Minuten.

Gratis Eintritt. Zelt offen von 18 bis 23 Uhr:

Food & Drinks, Lounge, Gallery & Bar,

Off-Festival Bar, Video-Gallery

Event-Zelt, Park Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 18.30/19.45/21.00 Uhr

37. Int. Jazzfestival Bern: Monty

Alexander’s Harlem-Kingston Express

Monty Alexander (p), Hassan Shakur (b),

Obed Calvaire (dr), Robert Thomas Jr. (hand

dr), Karl Wright (jamaica dr), Earl Appleton

(el. keyb), Yotam Silberstein (g), Leon

Duncan (el. b).

Vv: www.starticket.ch; Tel. 0900 325 325.

www.mariansjazzroom.ch

Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr

Goodbye Fairbanks

Plattentaufe. Indie, Pop, Rock. Aftershowparty:

IndieZone with DJs Olive Oyl &

Phrank.

Vv: www.petzitickets.ch, Rockaway Beach.

ISC Club, Neubrückstr. 10. 22.00 Uhr

Heart Attack Alley (NZ)

Hypnotisch-psychotischer Blues-Trash.

Vv: Tel. 031 330 26 25.

Café Kairo, Dammweg 43. 21.00 Uhr

Hi-Fi Spitfires, The Siffredis, Face Hair

Garage-Punk aus England und der Schweiz.

Brasserie Lorraine, Quartiergasse 17.

21.00 Uhr

Manuel Stahlberger

«Innerorts», Lieder und Dias.

Vv: Tel. 031 332 80 22 oder

www.la-cappella.ch.

La Cappella, Allmendstr. 24. 20.00 Uhr

Markus Maria Enggist: Bleib steh’n

Der Singer-Songwriter Markus Maria Enggist

geht mit seiner neuen CD «Bleib steh’n»

in die nächste musikalische Runde. Eine

Live-Aufzeichnung mit vielen neuen Songs

in Wienerisch ist angesagt.

Vv: www.theatermatte.ch oder

031 901 38 79.

Theater Matte, Mattenenge 1. 20.00 Uhr

Nadscha

Acoustic Pop Rock Band mit Songs von Janis

Joplin, Amanda Marshall, Pink, den Eagles,

Anastacia, Meredith Brooks, Bob Seager,

Alannah Myles, Jet u.a.

Egelseetreff, Muristrasse 21 a. 21.00 Uhr

Songwriter Night: Mykungfu

Ein halbes Jahr nach Veröffentlichung seiner

ersten Single «Hesitate» legt Domi Schreiber

ein reifes Debut-Album nach.

Vv: www.musigbistrot.ch

MusigBistrot, Mühlemattstr. 48. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Boll

Brassband BKM Worblental

Unterhaltungsabend, anschlissend Theter

mit dem Bärner Heimatchörli Bern.

Festwirtschaft, Tombola.

Oberstufenschule Vechigen. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Remake

Tribute to R.E.M.

Elvis et moi, Rue de Morat 13. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Musikgesellschaft Jegenstorf

Jahreskonzert. Am Samstag mit Festwirtschaft

ab 18 Uhr.

Kirchgemeindehaus. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Langnau

Pegasus

Rock/Pop. Vv: Wenger Schuhe + Sport oder

Res. reservationen@paragraph-k.ch,

www.theaterundkunstverein-langnau.ch

Kupferschmiede Langnau, Güterstrasse 20.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Lyss

DisPissed

80s at full distortion.

Opposition, Industriering. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Murten

UpJazz präsentiert: Floriano Inacio

Quartet

Brazil Jazz. Rodrigo Botter Maio, altsax,

flute; Floriano Inácio Jr., piano; Eduardo

«Dudu» Penz, bass; Mauro Martins, drums.

Kulturzentrum im Beaulieupark, Prehlstr. 13.

21.00 Uhr

/////////////////////////

Oberbalm

Evang. Brass Band Schlatt

Frühlingskonzert mit unterhaltsamen

Klängen von Händel bis Michael Jackson.

Eintritt frei.

Kirche. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Ostermundigen

AMBO Frühlingskonzert

Die AMBO Unterhaltungsband spielt aus

ihrem aktuellen Repertoire.

Tell-Saal, Bernstrasse 101. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Rubigen

Vera Kaa & Band

Blues ain’t for Sissies.

Vv: Tel. 031 721 0 721 oder

www.muehlehunziken.ch

Mühle Hunziken. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Spiez

Musikverein Spiez

Melodien gehen um die Welt.

Gemeindezentrum Lötschberg,

Burgerstube, Thunstrasse 2. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Stettlen

Musikgesellschaft Ferenberg

Frühlingskonzert. Gastmusikanten:

Bläserklasse Stettlen.

Gasthof Linde, Bernstrasse 59. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Musikverein Thun

Frühlingskonzert. Leitung: Jos Peperkamp.

Im Anschluss mit den Blap Bones,

Gewinner des Kulturpreis von WDR 2011.

www.musikvereinthun.ch

Aula Schulhaus Gotthelf Thun,

Sustenstras se 2. 20.00 Uhr

Suzanne’Silver (I)

Rock. Eintritt frei.

Mundwerk Kulturbar, Obere Hauptgasse 49.

21.30 Uhr

/////////////////////////

Wichtrach

Volksmusik Gala

Mit Leonard, Sarah Jane, Sascha Ruefer,

ChueLee und Sutter-Pfändler.

Vv: www.starticket.ch

Halle Sagibach, Sägebachweg.

18.00 Uhr

Sonntag, 22.04.

Belp

Evang. Brass Band Schlatt

Frühlingskonzert mit unterhaltsamen

Klängen von Händel bis Michael Jackson.

Eintritt frei.

Reformierte Kirche, Dorfstrasse. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Bern

bee-flat: Maël Godinat Trionyx

Jazz. Vv: www.petzitickets.ch,

www.starticket.ch, OLMO Tickets.

Turnhalle im Progr, Waisenhausplatz 30.

19.30 Uhr

Flipper (USA)/Karma To Burn (USA)

Rock, HC, Noiserock, Stoner.

Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8.

20.00 Uhr

Kirsty Mcgee

Singer/Songwriter.

Vv: www.onobern.ch

ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6.

20.00 Uhr

Markus Maria Enggist: Bleib steh’n –

Zusatzkonzert

Der Singer-Songwriter Markus Maria Enggist

geht mit seiner neuen CD «Bleib steh’n»

in die nächste musikalische Runde. Eine

Live-Aufzeichnung mit vielen neuen Songs

in Wienerisch ist angesagt.

Vv: www.theatermatte.ch oder

031 901 38 79.

Theater Matte, Mattenenge 1. 17.00 Uhr


10CEXLMQqAMBAEwBcZdjd3JPEaQdIFC7G3EWv_Xwk2FlPOGOEJn7VvR98D8AkmqwwKCa0E0VLNFQwYs0DNlLuyqYQbtfwpnc91v0YwS_tWAAAA

10CEXLsQqAMAxF0S8yvCQNTcwiSLfSQdxdxNn_nxQXh8uZbu9phK-1jb1tCdiEAqueLCBETUaQq4MTKipgmfmluFfN4hHLP9Fxn9cDstenN1YAAAA=

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_LZr11FDQuYWBMFjCJr7KxIM4sk3Rhrhs_bt6HsCNkFbuCULCK0mo1FogBPKLmCZ2QqruUeWKrr8ic7nul9TR2HsVgAAAA==

10CEXLoQqAQAyA4Sdy_Lvt8OaKINfEIHaLmH3_JFgMX_zWNavwWfp29D2hDlgQlloQYkwlpFlDEyMKWiatuIc1S3fX-U9yPtf9ApEwtkRWAAAA

10CEXLIQ6AQAwEwBfRbLtX6FFDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPoBRbEw1COqUiirBgCYIM6jN6lZIMIsilv_I-Vz3Cw5GbN9VAAAA

10CEXLMQqAQAxE0RMZJrOGbEwjyHaLhdjbiLX3rxQbi988-L2nCb6Wtu5tS8AGFDdHKiEIT0VILRWaIEdCOampE_SSr8f8T3Lc5_UAmPD17FYAAAA=

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_Lb560YNCZlbEASPIWjur0gwiCffGEnBZ-3b0fcEOMFLuKUaBC1S0aR6hSZMw6A2K62ChUync_mTnM91v_lROdtWAAAA

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_P6mY6WGhMwtEwSPIWjur0gwiCdf7-mCz9bG0fYEfIIVRKQSgphTEVKtQhNUEMpFC4u7MdLotv5Jzue6X_vqFY5WAAAA

10CEXLrQqAUBBE4SdymZnl_ugWQW67GMRuEbPvnxSL4fCl03skw9fS1r1tAaQBnphLUDCMrxitegUDggvUREIqGQoHy_xPdtzn9QBYoVjXVgAAAA==

10CEWLMQqAMBAEX-Sxm8uZxGuEkC5YiL2NWPv_ymDjwDQD07ub4LO27Wi7AzZBkUydAYKSnCiSNYOjDEAuTFHjTJoHIKz_JOdz3S_Z_ZXFVgAAAA==

10CEXLMQqAQAxE0RMZZhLWTUwjyHaLhdjbiLX3rxQbi988-L1nEXwtbd3blkAZYLDqSYUgahIhbg6-wlCQE0JHFvNIumP-Jznu83oAmFPc5FYAAAA=

10CEXLMQqAQAxE0RMZZrKGTUwjyHaLhdjbiLX3r0Qbi988-L2nCb6Wtu5tS8AGaJgjqRBETSLEi4OvuIKcqDYyqpZkNZ3_SY77vB6sFpSkVgAAAA==

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIwtLQ1NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0OQiJGRgaGhlaGJqZGBiZERUJGpmYEDQpNefEFKGgDTE8E3VgAAAA==

10CEWLMQqAMBAEX-Sxeya48RpB0gULsbcRa_9fGWwshoGBaS2y4WOt21H3APIAVxKDDkOZgiimUeiFLgc5E0kpqSjYtfyTnc91v2DPbTFWAAAA

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI3MzE2NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0MjoKChoZWBpaGpkbmJibWhsaGRA0KPXnxBShoA4QrGq1UAAAA=

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIzNzS0trQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0NDEyMDQ0MrAwtjAwNjM0OQGhMHhB69-IKUNADxGNSwVQAAAA==

10CEWLoQ6AMAwFv4jmvTbbOmpIyNyCIHgMQfP_igWDOHOX6z2S4GNt29H2ANIEzTQGFYJagqji5hiGKApyhidTmtqIjuWf5Hyu-wXfUFwuVgAAAA==

10CEXLIQ6AMBBE0ROxmRm60LKGhNQ1CILHEDT3VxAM4ifP_NbCDV9LXfe6BeAd5FIfFAxlDKJY7jP4SlkgJ7ozKQ2KgjT_jx33eT3kWCJ7VQAAAA==

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIxNTQwtrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0MgywgoaGhoZWhuZG5qaWZqbW5m6YDQohdfkJIGANsfWRhUAAAA

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI2NzE0NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA6CIgaG5kYGhoZWBhYmBsYWFpYm1mZmpA0KPXnxBShoAmY7gv1UAAAA=

10CEXLMQqAQAxE0RMZZiLZZE0jyHaLhdjbiLX3rxQbiw-v-b2nCb6Wtu5tS8AGqIZbUiGonkSVGAN8RSjIiURR9yhpxvl_5LjP6wHnLVffVQAAAA==

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_N-u2UoNCZlbEASPIWjur0gwiCffGOmCz9q3o-8J-ASlWyQVgqhJhDRrYCLUFOTMZuqgl7RSl__I-Vz3C2t0FQBVAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEysTAEAMhVhYoNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEwNbcAAB9TCt8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLa0MDMFACoeUH8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLY0sDQGAGj2uB8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLYwMTIDAJUUkzMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDY3NTcAAIQ_Jv4NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYzNzYCAKcofM8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYzsLQEACAPDqcNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDY1NDMHADH7WdQNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYwNzUGAGvgSssNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYwNrcAAL3zp2kNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLI0tTAAAMh9AaQNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLKwNDQFAA-sD7QNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLIwsTAEAAxAeGoNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI3MzEGABSqJHMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDIzt7QEABUwIZ8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDIzNDYEAB8smG8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI1MjIGAMVtfogNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDIxNbQAAG6WcokNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI2NzEEAFg2ihMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDKyMDcFANqBKowNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI0NbYEAEg0nfsNAAAA

19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 7 Anzeiger Region Bern 27

Die Kulturagenda für unterwegs

Neu als Web–App für dein Smartphone

Junge Musiker an der 122. Abendmusik in Köniz

An diesem Abend treten lauter junge Könizer Musiker auf: Das Duo Nayan und Lee Stadler

(Hackbrett und Orgel) spielt eigene Kompositionen und Volksmusik, Mirjam Schmid (Fagott)

moderne Klassik, und ein Jazztrio (im Bild), bestehend aus Mischa Maurer (Klavier), Duke

Gale, (Gesang) und Benjamin Muralt (Bass), spielt Jazz-Standards und Eigenkompositionen.

Kirche St. Joseph, Köniz. So., 22.4., 17 Uhr

/////////////////////////

Konolfingen

Eine Reise in längst vergessene Zeiten

Lorenz Mühlemann: Hanottere, Akkordzither,

Violinzither, Concertina, Gitarre. Christoph

Greuter: Hanottere, historische Zupfinstrumente,

Gitarre. Schweizer Volksmusik.

Vv: Tel. 031 791 26 11;

www.schlosshuenigen.com

Parkhotel Schloss Hünigen. 17.30 Uhr

/////////////////////////

Langnau

BoueleMusig Langnau

Matinée-Konzert der BoueleMusig Langnau.

Gäste: Berner Blaskapelle.

Hotel Hirschen, Dorfstrasse 17.

10.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Schertenleib&Seele: Du fragsch mi

2 Stimmen, 1 Bratsche und 1 veritabler

Liebesroman.

Vv: Tel. 032 622 24 19.

www.kreuzkultur.ch

KreuzKultur, Kreuzgasse 4. 19.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Musikverein Thun

Frühlingskonzert. Leitung: Jos Peperkamp.

Im Anschluss mit den Blap Bones,

Gewinner des Kulturpreis von WDR 2011.

www.musikvereinthun.ch

Aula Schulhaus Gotthelf Thun,

Sustenstras se 2. 10.30 Uhr

Montag, 23.04.

Bern

Jazz am Montag – Odd Meter/

New Standards Ensembles

Anschliessend Jam-Session.

Sonarraum U64 im Progr_, Ecke Waisenhausplatz/Speichergasse.

20.30 Uhr

Dienstag, 24.04.

Bern

37. Int. Jazzfestival Bern:

Grace Kelly Quintet feat. Paul Woods

Grace Kelly, sax/voc; Phil Woods, sax; Jason

Palmer, tp; Doug Johnson, p; Evan Gregor,

b; Jordan Perlson, dr.

Vv: www.starticket.ch; Tel. 0900 325 325.

www.mariansjazzroom.ch

Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr

37. Int. Jazzfestival Bern:

Jazz Students from New York

The New School for Jazz and Contemporary

Music Series New York. 3 Sets à 45 Minuten.

Gratis Eintritt. Zelt offen von 18 bis 23 Uhr:

Food & Drinks, Lounge, Gallery & Bar,

Off-Festival Bar, Video-Gallery

Event-Zelt, Park Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 18.30/19.45/21.00 Uhr

Lisa Catena

«Tippmamsell». Benefiz-Konzert zum

30-jährigen Jubiläum «La Prairie».

www.kathbern.ch

La Prairie, Sulgeneckstr. 7. 20.00 Uhr

Singers Night – Katrin Züllig

Studierende des Jazz.

MusigBistrot, Mühlemattstr. 48.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Dienstags-Jam

Die Plattform für junge Musiker aus der

Region.

Kulturfabrik Kofmehl, Raumbar,

Hans Huber-Strasse 43b. 20.00 Uhr

Mittwoch, 25.04.

Bern

37. Int. Jazzfestival Bern:

Grace Kelly Quintet feat. Paul Woods

Grace Kelly, sax/voc; Phil Woods, sax; Jason

Palmer, tp; Doug Johnson, p; Evan Gregor, b;

Jordan Perlson, dr.

Vv: www.starticket.ch; Tel. 0900 325 325.

www.mariansjazzroom.ch

Marians Jazzroom, Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 19.30/22.00 Uhr

37. Int. Jazzfestival Bern: Jazz Students

from New York

The New School for Jazz and Contemporary

Music Series New York. 3 Sets à 45 Minuten.

Gratis Eintritt. Zelt offen von 18 bis 23 Uhr:

Food & Drinks, Lounge, Gallery & Bar,

Off-Festival Bar, Video-Gallery

Event-Zelt, Park Hotel Innere Enge,

Engestr. 54. 18.30/19.45/21.00 Uhr

Altstadt-Jazz: Newcastle Jazzband

www.jetlaeg.ch;

JetLäg, BaRLounge, Gerechtigkeitsgasse 53.

20.30 Uhr

bee-flat: Big Zis (CH)

Siehe Artikel S. 12. Houston, keis Problem!

Vv: www.petzitickets.ch,

www.starticket.ch,

OLMO Tickets, Chop Records.

Turnhalle im Progr, Waisenhausplatz 30.

19.30 Uhr

Black Bottom Stompers

Old Time Jazz. Die musikalischen Vorbilder

der BBS sind vor allem die legendären

Jazz-Pioniere der 20er und 30er Jahre, wie

z. B. King Oliver, Louis Armstrong, Jelly Roll

Morton, Clarence Williams.

Vv: Musik Krompholz, Tel. 031 328 52 00

oder info@mahogany.ch

Mahogany Hall, Klösterlistutz 18.

10.30 Uhr

Züri West – AUSVERKAUFT!

Mit dem neuen Album «Göteborg».

Vv: www.starticket.ch.

Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 21.00 Uhr

GRATIS-

TICKETS!

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für eine ausgewählte

Kultur veranstaltung der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach

nach dem Logo «Verlosung» in

dieser Ausgabe.

Verlosung

Gefunden? Dann senden Sie sofort

eine E-Mail mit dem Namen

der Veranstaltung im Betreff

und Ihrem Absender an

tickets@kulturagenda.be.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Drei Flügel fürs Zentrum Paul Klee

Das Trio Tomassi-Griguoli-Stella interpretiert Orchesterwerke auf drei Flügeln – ein

gewagtes Unterfangen. Doch seit 2010 sorgt es mit den Arrangements von Carlo Maria

Griguoli im Publikum für Begeisterung. Im Zentrum Paul Klee spielen die drei Musiker Werke

unter anderem von Dmitri Schostakowitsch, Claude Debussy und Igor Strawinsky.

Auditorium Martha Müller im Zentrum Paul Klee, Bern. So., 22.4., 17 Uhr

Berns Konzertkalender

im Internet

www.konzerte-bern.ch

(Kein Ticket-Verkauf)

Donnerstag, 19.04.

Inserat

Bern

Eroica und Manfred

Akad. Kammerorchester Zürich, Beethoven’s

Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur «Eroica» und Robert

Schumann’s Ouvertüre zu «Manfred».

Leitung: Matthias Kuhn. Eintritt frei.

Progr – Zentrum für Kulturproduktion,

Waisenhausplatz 30. 20.00 Uhr

Freitag, 20.04.

Bern

Duo Escarlata

Daniela Hunziker (Viol) & Ina Hofmann

(Akk.). Vv: www.onobern.ch

ONO Das Kulturlokal, Kramgasse 6. 20.00 Uhr

Weltklassik am Klavier – Chopin pur!

Aleksandra Mikulska, Chopin.

Vv: Heutschi Pianos, Tel. 031 352 10 81.

Heutschi Pianos, Thunstrasse 7. 19.00 Uhr

Samstag, 21.04.

Kerzers

Frühling quer durch Europa

Anna Dähler, Blockflöte; Lislotte Marti, Cembalo;

Elisabeth Gräub, Querflöte. Werke von

Telemann, Vivaldi und ländliche Volkstänze.

Vv: Tel. 031 750 53 53. www.gerbestock.ch

Kulturkeller Gerbestock, Gerbegasse 14.

20.00 Uhr

Sonntag, 22.04.

Bern

25 Jahre Jugend Sinfonie Orchester

Konservatorium Bern

Siehe Artikel S. 3. Festkonzert. Leitung:

Ingo Becker. Am Klavier: Kirill Zwegintsow.

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5. Bernstein:

Sinfonische Tänze aus «West Side Story».

Vv: www.bernbillett.ch; Tel. 031 328 52 52.

Kultur-Casino, Herrengasse 25. 11.00 Uhr

Das andere Konzert

Eva Nievergelt, Sopran; Tomas Bächli, Klavier.

Werke von Philip Herschkowitz und Arnold

Schönberg. Vv: www.forumaltenberg.ch

Forum Altenberg, Altenbergstrasse 40.

17.00 Uhr

Klavierabend an drei Konzertflügeln

Das Trio Tomassi-Griguoli-Stella spielt

Werke von Strawinsky, Schostakowitsch,

Debussy und Ravel.

Vv: www.kulturticket.ch, Tel. 0900 585 887.

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 17.00 Uhr

Orgelkonzert «Le Virtuose!»

Walter Artho (Fribourg) spielt Werke von

D. Bédard, F. Liszt, N. Hakim u.a.

Ref. Kirche Bern-Bethlehem,

Eymattstr. 2. 17.00 Uhr

Ursle von Guy Krneta Noëlle-Anne

Darbellay: Violine und Stimme

Dampfzentrale, Marzilistrasse 47. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Barockkonzert

Das Ensemble Telemann spielt Werke von

Händel, Telemann und Bach.

Pauluskirche, Blumenrain 24. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Burgdorf

Gitarreria

Klassische Gitarrenmusik von Tirado bis

Takemitsu mit einem jungen Trio.

Schloss. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Köniz

Junge Könizer MusikerInnen

M. Schmid (Fagott), N. Stalder (Hackbrett),

L. Stalder (Orgel), M. Maurer (Klavier), D.

Gale (Gesang), B. Muralt (Bass). Programm

nach Ansage.

Kath. Kirche St. Josef, Stapfenstr. 25. 17 Uhr

/////////////////////////

Thun

Orgelmatinée: Tag der Erde

Mit Markus Aellig.

Stadtkirche. 11.30 Uhr

Montag, 23.04.

Bern

Klassenaudition Komposition

Studierende der Klasse von Xavier Dayer.

Grosser Konzertsaal der HKB,

Papiermühlestrasse 13 d. 18.00 Uhr

Dienstag, 24.04.

Bern

• Klassenaudition Schlagzeug

Stud. der Klassen von C. Hartmann. 18 Uhr

• Klassenaudition Viola

Stud. der Klasse von P. Jüdt. 18/20 Uhr

• Klassenaudition Violoncello

Stud. der Klassen von L. Hopkins. 20 Uhr

Grosser Konzertsaal der HKB,

Papiermühlestrasse 13 d.

Mittwoch, 25.04.

Bern

Es ist angerichtet!

Lehrerkonzert mit Christian Roellinger (Saxophon)

und Simon Bucher (Klavier). Werke

von Yoshamitsu, Brahms und Milhaud.

Konservatorium, Kramgasse 36. 12.30 Uhr

• Klassenaudition Klavier

Stud. der Klasse von T. Herbut. 18/20 Uhr

• Klassenaudition Klavier

Stud. der Klasse von P. Pagny. 20 Uhr

• Klassenaudition Violine

Stud. der Klasse von M. Urbaniak Lisik.

18 Uhr

Grosser Konzertsaal der HKB,

Papiermühlestrasse 13 d.

/////////////////////////

Biel

8. Sinfoniekonzert: Alla turca

Sinfonie Orchester Biel, Howard Griffiths,

Ltg.; Burhan Öçal & Istanbul Oriental Ensemble,

Perkussion. Werke von Haydn, Lully,

Fux, Sultan Selim III. und Öçal. Vv: Tel. 032

328 89 70; reservation@sob-osb.ch.

Kongresshaus, Zentralstr. 60. 20.00 Uhr

Sehen, was in der Umgebung gerade läuft,

eigene Favoriten erstellen und verwalten, Artikel

zu den Events abrufen: Mit der Web-App der

Berner Kulturagenda auf deinem Smartphone

weisst du immer, wo was wann läuft im Berner

Kulturleben. Füge die Web-App zu deinem

Homescreen hinzu: so bleiben deine Daten

gespeichert und sind jederzeit verfügbar.

Vier Rubriken

Events Locations Favoriten

www.kulturagenda.be

Kulturagenda-App: Häufige Fragen

Kann ich die Kulturagenda-App im

iTunes-Store oder im Google Play

Store runterladen?

Nein. Denn die Kulturagenda fürs

Handy ist eigentlich gar keine App,

sondern eine Website, die für Smartphones

optimiert wurde und nur so

aussieht, als wär sie ein App. Wählen

mit ihrem Handy die Adresse

www.kulturagenda.be (auch via QR-

Code, oben). Schon sind Sie auf der

richtigen Seite.

Muss ich mich nun jedes mal

einwählen?

Nein. Setzten Sie die Kulturagenda

als Favorit auf die Startseite. Dann

Karte

können Sie die Seite blitzschnell

öffnen. Wie eine App.

Wie geht das?

iPhone: Gehen Sie mit Safari auf

www.kulturagenda.be. Unter den

Optionen (in der Symbolleiste unten)

wählen Sie «Zum Home-Bildschirm».

Voilà. Beim Android-Handy funktioniert

es ähnlich. Auf der Seite

www.kulturagenda.be angekommen,

wählen Sie je nach Handy «Schnellzugriff

für Startseite» oder eine

sinngemässe Option.

Wenn Sie es nicht schaffen, schreiben

Sie uns eine E-Mail:

redaktion@kulturagenda.be


28 Anzeiger Region Bern 19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 8

Hanspeter Gempeler bei Martin Krebs

«the sleepless forest» heisst die Ausstellung von Hanspeter Gempeler in der Galerie Martin

Krebs. Seine Bilder zeigen zum einen filigranes Spitzengewebe, zum anderen Blätter und

Äste. Was auf den ersten Blick so unterschiedlich klingt, ist sich formal sehr ähnlich. Und

beides lässt nur bedingt durch- respektive dahinterblicken.

Galerie Martin Krebs, Bern. Ausstellung bis 12.5.

Videofenster im Bienzgut und im Progr

Im Bienzgut in Bümpliz und im Showroom des Progr sind neu pro Jahr sechs bis sieben Videokunst-Ausstellungen

zu sehen. Die Reihe eröffnet der Bümplizer Videokünstler, Filmemacher

und Historiker Michael Spahr. In seiner digitalen Collage «Pimpolis» (im Bild) hat er unzählige

Fotos von Bern West zu einer eigenen Welt zusammengefügt.

Videofenster Bibliothek Bienzgut, Bern / Showroom Progr, Bern. Bis 7.7.

Thun-Panorama im Schadaupark

Das Thun-Panorama, 1809–1814 von Marquard Wocher erschaffen, ist weltweit das älteste

Rundbild seiner Art. Der Schweizer Künstler Ingo Giezendanner stellt ihm ein über 50

Meter langes Panorama gegenüber. Er hat «GRR 49: rundherundherundherum» für Thun

konzipiert und sorgt damit für eine spannende Konfrontation zweier Werke mit 200 Jahren

Altersunterschied. Schadaupark, Thun. Ausstellung bis 28.10.

Ausstellungen

Bern

BuFFet der BFF

Monbijoustr. 28. Joy Fuchs. «E so isch äs! –

Biuder us em Alltagsläbe».

Bis Do, 3.5., Mo-Mi 8-16.

CabaneB

Mühledorfstr. 18. Walpurga Kubik.

«einbildung räume und zustände der

mensch fehlt».

VERNISSAGE: Fr, 20.4., 18. Ausstellung bis

Sa, 21.4., Fr 17-21 | Sa 12-18.

Christkath. Kirche St. Peter und Paul

Rathausgasse 2. Christiane Hamacher.

Installation «Flut».

VERNISSAGE: So, 22.4., 11. Mo-Mi.

Die Mobiliar

Bundegasse35. Jahresausstellung.

«UrbanNature».

Bis Fr, 4.5., Do/Mo-Mi 7-18 | Fr 7-17.30.

Dreifaltigkeitskirche

Taubenstrasse 4. 150 Jahre Berner Chorwesen.

Der Oratorienchor Bern feiert sein

150-Jahr-Jubiläum mit einer Ausstellung

zum Thema «150 Jahre Berner Chorwesen».

täglich.

ElfenauPark

Elfenauweg 50. Christin Heinimann.

«Licht und Farben». Aquarelle.

Bis Sa, 30.6., täglich 10-19.

Galerie 67

Belpstr. 67. Manfred Keller.

Wurzelskulpturen mit Leuchteffekten.

Bis Fr, 29.6., Do/Fr 9-13,14.30-18 |

Di/Mi 9-18 | Mo 9-12.30,13.30-18.

Galerie annex14

Junkerngasse 14. Abraham David Christian.

Bronzeskulpturen und Zeichnungen.

Bis Sa, 12.5., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa 12-16.

Galerie ArchivArte

Breitenrainstr. 47. Rainer Marti.

«gleichzeitig – anderweitig», Tiefdruck.

Landschaften: gesammelt aus der

Erinnerung gestaltet erfunden.

Bis Sa, 28.4., Do/Fr 16-19 | Sa 13-16.

Galerie Art & Eigensinn

Gesellschaftsstr. 18 b. Astrid Bänziger.

Acrylmalerei, Collagen. Mit Kunstwerkstatt.

Bis Mi, 26.12., Mi 10-13,17-19.30.

Galerie Bernhard bischoff & Partner

im Progr_, Waisenhausplatz 30. Com&Com.

Marcus Gossolt/Johannes Hedinger: «Clouds».

Neue, grossformatige Wolkenbilder.

Bis Sa, 19.5., Fr/Mi 14-18 | Do 10-18 | Sa

12-16.

Galerie Christine Brügger

Kramgasse 31. Barbara Freiburghaus und

Rochus Lussi. Malerei und Installation

«nachtwärts».

Bis Sa, 28.4., Do/Fr/Mi 14-18.30 | Sa 11-16.

Galerie Kunstreich

Gerechtigkeitsgasse 76. Das Unsichtbare.

Literarische Kunstfotografien als Synthese

von Foto und Erzählung machen Unsichtbares

fühlbar.

VERNISSAGE: Fr, 20.4., 19. Ausstellung bis

Sa, 21.4., Do 9-18.30 | Fr 9-20.30 | Sa 9-16.

Galerie Lichtblick

Stauffacherstr. 6. Farida Ahmed-Bioud.

Polaroid Retrospektive.

Bis Sa, 28.4., Do/Fr 14-18 | Sa 12-16.

Galerie Martin Krebs

Münstergasse 43. Hanspeter Gempeler.

«the sleepless forest», Aquarelle auf Papier.

Bis Sa, 12.5., Do/Fr/Di/Mi 14.30-18.30 |

Sa 10-14.

Galerie Rigassi

Münstergasse 62. 5. Ausstellung: Special

Liaisons.

Bis Sa, 28.4., Do/Fr/Di/Mi 14-18.30 |

Do/Fr/Mi auch 11-13 | Sa 10.30-16.

Galerie Talwegeins

Talweg 1. Eroticart. Die dritte «eroticart»

am Talwegeins. Diesmal als Gemeinschaftsausstellung

mit unterschiedlichsten

Arbeiten zum Thema Erotik.

Bis Fr, 27.4., Do 17-18.30.

Grand Palais

Thunstr. 3. Daniel Schuoler. «Das Wahre ist

nicht immer das Wahrscheinliche».

Bis Fr, 27.4., Do/Fr 17-19.

Japan Information and Cultural Center

Engestrasse 43. Rebuilding for a better

tomorrow. Fotoausstellung zum Wiederaufbau

in Nordjapan.

Bis Fr, 27.4., Do/Fr 10-17 | Sa 11-18.

Loeb-Treppenhaus

Spitalgasse 47. Francisco Sierra. «Fritto

Misto», Malerei.

Bis Sa, 23.6., Mo-Mi 9-19 | Do 9-21 |

Fr 9-20 | Sa 7-17.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse6. Anderswo – Eine Reise

durch Bulgarien. Von Judith Zaugg (Bern).

Öffnungszeiten der Ausstellung: bei allen

ONO Vorstellungen oder nach telefonischer

Vereinbarung (031 312 73 10).

täglich.

Orbital Garden

Kramgasse 10. Trix Barmettler. «Cloud».

Eine Weiterführung von «Pointless Acts

in a Pointed World», eine Antwort auf die

Schnelligkeit unserer Zeit.

Bis Sa, 19.5., Sa-Mi 16-19.

Polit-Forum Käfigturm

Marktgasse 67. Weil wir Mädchen sind…

Mädchenwelten in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Eine Erlebnisausstellung

des Kinderhilfswerks Plan.

Bis Sa, 26.5., Do/Fr/Mo-Mi 8-18 | Sa 10-16.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Ferne Nähe/Distant Closeness.

Hommage für/A Tribute to Robert

Walser.

Bis Fr, 29.3., Do/Fr/Mi 13-17.

Schaufenster Egghölzli Apotheke

Egghölzlistrasse 20. Gabrielle Frei. Neue

Textilbilder.

VERNISSAGE: Fr, 20.4., 18.30. Ausstellung

bis Mi, 30.5., Sa-Mi ausser So 8-12.30 |

Mo-Mi auch 14-18.30.

Schulrestaurant laCULTina

Seftigenstrasse1. Peter Eichenberger. «Ein

Tag im la CULTina», Fotoreportage.

VERNISSAGE: Di, 24.4., 17. Ausstellung bis

Fr, 1.6., Mi 7.30-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Sapperlot! Mundarten

der Schweiz. Sonderausstellung.

Bis Sa, 25.8., Do/Fr/Mo/Di 9-18 | Sa 9-16 |

Mi 9-20.

Showroom @progr.ch

Progr, Ausstellungszone, Waisenhausplatz

30. PIMPOLIS von Michael Spahr. Michael

Spahr (CH), PIMPOLIS (2012), HD, 12‘.

Bis Sa, 7.7., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa 12-16.

Spitex Bern galerie

Könizstr. 60. Margaretha Werthmüller.

Bilder unter dem Titel «Buntes Allerlei».

Bis Di, 29.5., Do/Fr/Mo-Mi 8.30-12,

13.30-16.30.

Stadtgalerie

im Progr_, Waisenhausplatz 30. NEUstadtlab

– 20stops. Künstlerische Strategien im

öffentlichen Raum. Martin Beutler, Kate

Burgener, Ronny Hardliz, Juerg Luedi, Anne

Rochat, Martin Schick, Adriana Stadler,

Esther van der Bie.

Bis Sa, 21.4., Do/Fr 14-18 | Sa 12-16.

Universitätsbibliothek Bern/

Zentralbibliothek

Münstergasse 61. KunstBuchKunst. Ausgezeichnete

Kunstmonografien der letzten Jahre.

Bis Sa, 30.6., Do/Fr/Mo-Mi 10-18 | Sa 10-12.

Videofenster @Bienzgut.ch

Bibliothek Bümpliz, Bernstrasse 77. PIMPO-

LIS von Michael Spahr. Michael Spahr (CH),

PIMPOLIS (2012), HD, 12‘.

Bis Sa, 7.7., täglich 10-22.

Zentrum Paul Klee (Forum)

Monument im Fruchtland 3. Collection

Presentation. Die ONLINE Galerie da Mihi

präsentiert Werke von neun Kunstschaffenden

aus dem In- und Ausland.

Bis Sa, 21.4., Sa 11-13.

/////////////////////////

Biel

Art-Etage

Seevorstadt 71. Willi Müller und Gäste.

Malerei. Gäste: Monica Germann & Daniel

Lorenzi.

VERNISSAGE: Fr, 20.4., 18.30. Ausstellung

bis Sa, 12.5., Sa/Mi 14-18.

Espace libre, Centre PasquArt

Seevorstadt 73. Carol May. Erste Künstlerin

im Ausstellungsprojekt «Invasion» (Installationen

in situ kreieren).

Bis So, 29.4., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

Photoforum PasquArt

Seevorstadt 71-75. The Breath On Our Back.

Mit: Anoush Abrar, Graziella Antonini, Clovis

Baechtold, Laurence Bonvin, Line Chollet,

Elisa Larvego, Yann Mingard, Anne-Julie

Raccoursier, Virginie Rebetez.

Bis So, 17.6., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

/////////////////////////

Bremgarten

Alters- und Pflegeheim

Kalchackerstrasse. Bruno Hesse. Frühe

Aquarelle im Tessin, gemalt bei seinem

Vater Hermann Hesse.

Bis Sa, 30.6., täglich 9-11,14-17.

/////////////////////////

Ittigen

Art Lounge

Untere Zollgasse 129. Marianne Gigon

und Ursula UMI Mitov. Bilder in Acryl

und Skulpturen, sowie Bilder in Acryl und

Mischtechnik.

Bis Mo, 30.4., Do/Fr/Mo-Mi 6-20 | Sa 8-17.

/////////////////////////

Kehrsatz

HubRaum-Kunst- & Kulturzentrum

Belpstrasse 24. Zeitlos. Zeitkritische

Installationen, Bilder und Skulpturen von

18 Künstlern im Labyrinth des HubRaum’s.

Bis Di, 18.12., Do-Sa/Di/Mi 10-18.

/////////////////////////

Köniz

Kulturhof –Schloss Köniz/Galerie

Muhlernstr. 11. Brita Núñez und Franziska

Berger. Acrylbilder, Ton- und Filzfiguren/

Ölbilder und Kreamikobjekte.

Bis So, 22.4., Do/Fr 17-20 | Sa/So 14-20.

Proiectum – Kunst bei Kuhn & Bieri AG

Sägestr. 75. Proiectum VIII: marks. Objekte

von Kurt Baumann und Bilder von Alina

Mnatsakanian.

VERNISSAGE: Fr, 20.4., 18.30.

Ausstellung bis Do, 28.6., Mo-Mi 9-17.

/////////////////////////

Muri

Galerie Life In Art

Belpstrasse 6. Elsbeth Gfeller. Bilder, Acryl/

Mischtechniken.

VERNISSAGE: Fr, 20.4., 18.

Ausstellung bis Fr, 1.6., Sa 11-17.

/////////////////////////

Ostermundigen

Tertianum-Residenz Mitteldorfpark

Mitteldorfstr. 16. Marianne Koch.

Farbenspiel auf Seide.

Bis Fr, 29.6., täglich 9-11.30,13.30-16.30.

/////////////////////////

Thun

DAS Atelier Ratatui

Stockhornstr, 18. Christine Ammann,

Daniela Melberg, Judith Behr. Textiles und

mehr, Schmuckes aus Filz, Kunst aus dem

Brockenhaus.

Bis Mi, 2.5., Do/Fr/Mo-Mi 8.30-16.45.

Galerie Rosengarten

Bälliz 64. Jürg Maurer (1932-2007).

Gedenkausstellung. Bilder.

Bis Sa, 21.4., Do/Fr 14-17 | Sa 10-16.

Kirchgemeindehaus

Frutigenstrasse 22. Franziska Rohrer.

«Lichtblicke», Bilder.

Bis Di, 15.5., Do/Fr/Mo-Mi 8-22 | Sa 8-16 |

So 8-14.

Klubschule Migros

Bernstrasse 1 A. Photo Suisse.

Die Sieger-Bilder der renommierten Derek

Slattery Naturtrophy.

Bis Do, 19.4., Do 9-20.

Villa Gerber

Allmendstr. 1. Die Ausstellung ist nur in

Kombination mit einem Diner zu besichtigen.

Jeden Samstag, 18.30 Uhr.

Anmeldung: Tel. 031 311 21 90.

Sa

/////////////////////////

Wabern

Gurtenbrauerei-Areal, Gebäude 12, 1. OG

Kunst auf der Baustelle. Neun KünstlerInnen

aus Bern, Zürich und Frankfurt zeigen ihre

Arbeiten: Von Fotografie über Malerei bis zu

Objektkunst.

VERNISSAGE: Sa, 21.4., 16. Ausstellung bis

Sa, 28.4., Mo-Mi 16-20 | So 15-20.

/////////////////////////

Walkringen

Kulturzentrum Rüttihubelbad

Daniela Marino. Bilder und Objekte.

Bis So, 13.5., täglich 10-17.

Museen/Anlagen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4.

• Berge versetzen. Eine Auslegeordnung.

1200 Objekte. Angeordnet in Reih und Glied,

durchnummeriert und arrangiert. Eine spielerische

Auslegeordnung. Bis So, 26.8.

• Biwak#1. Digital Oberland – Das interaktive

Bergrelief. Das legendäre, über 20 m 2

grosse Berner Oberland-Relief von Simon

Simon (1857-1925). Bis So, 24.6.

Fr-Mi ausser Mo 10-17 | Do 10-20.

Berner Münster

Münsterplatz 1. Münsterturm. Die 312

Stufen auf den Münsterturm steigen und die

Aussicht auf die Umgebung geniessen.

Letzter Aufstieg 30 Min. vor Schliessung.

Bis So, 29.4., Do/Fr/Mo-Mi 12-16 | Sa 10-17 |

So 11.30-16.

Botanischer Garten (BOGA)

Altenbergrain 21. Über 6000 Pflanzenarten

aus allen Gebieten der Erde. Gartenanlage

und Schauhäuser mit tropischen Pflanzen.

Bis Mo, 31.12., täglich 8-17.

Historisches Museum Bern

Helvetiaplatz 5.

• Mord und Totschlag. Eine Ausstellung

über das Leben. Die Ausstellung beleuchtet

das Phänomen Gewaltverbrechen in seiner

historischen und aktuellen Dimension.

Bis So, 1.7., täglich ausser Mo 10-17.

• Sammlungsausstellungen. Steinzeit, Kelten,

Römer/Vom Frühmittelalter zum Ancien

Régime/Bern + das 20. Jahrhundert/Kunst

aus Asien und Ozeanien/Grabschätze aus

Altägypten/Indianer – Vielfalt der Kulturen

in Amerika.

Bis So, 30.12., täglich ausser Mo 10-17.

Illusoria-Land

Libo Center, 1 Stock, Gewerbezone Ey 5.

Castel nero d‘Illusoria. Museum/Galerie

für optische Täuschungen und Holographien

von Sandro Del-Prete.

täglich ausser Sa 14-17 | Sa 14-16.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16.

• Siehe Artikel SAbenteuer Kommunikation:

Die Dauerausstellungen. nah und fern:

Menschen und ihre Medien/As Time Goes

Byte: Computer und digitale Kultur/Bilder

die haften: Welt der Briefmarken.

• Warnung: Kommunizieren gefährdet Ihre

Gesundheit. Risiken und Nebenwirkungen:

Allzu viel ist ungesund… Bis So, 15.7.

täglich ausser Mo 10-17.

Naturhistorisches Museum

Bernastr. 15.

• C‘est la vie. Dem Rätsel Leben auf der

Spur. Dauerausstellung.

• Erdbeeren im Winter – ein Klimamärchen.

Sonderausstellung zu Klima, Umwelt und

aktuellen technologischen Entwicklungen.

Bis So, 12.8.

• Riesenkristalle – der Schatz vom

Planggenstock. Dauerausstellung.

Do/Fr/Di 9-17 | Sa/So 10-17 | Mo 14-17 |

Mi 9-18.

Psychiatrie-Museum

Bolligenstr. 111.

• Bilder reden lassen. Splash-Bilder von G.G.

Bis Mi, 8.8.

• Einblicke. Werke von Andreas Gröschner,

Marco Güdel, Annemarie Flückiger, Philippe

Saxer, Michael Wissmann und Hans Bloetzer.

Bis Sa, 28.4.

Do-Sa/Mi 14-17.

/////////////////////////

Köniz

Schulmuseum Bern in Köniz

Schloss Köniz/Kulturhof, Muhlernstr. Kindergarten

zwischen Tradition und Fortschritt.

Sonderausstellung.

Bis Mi, 4.7., Sa/Mi 14-17 | So 13-16.

/////////////////////////

Thun

Thun-Panorama

SchadauparkBild von Thun um 1809, gemalt

von Marquard Wocher/Sonderausstellung:

«GRR49rundherundherundherum», eine

Gegenüberstellung zu Wochers Panorama.

Bis So, 28.10., täglich ausser Mo 11-17.

Kunstmuseen

Bern

Einstein-Museum im Historischen

Museum

2. Obergeschoss, Helvetiaplatz 5. Albert

Einstein (1879-1955). Einsteins Leben,

seine Epoche und seine bahnbrechenden

Theorien. Audioguide in 9 Sprachen.

Dauerausstellung.

Täglich ausser Mo 10-17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. BernErmEtica. Skulpturen

von Luigi Ontani.

Bis So, 27.5., Do/Fr/Di/Mi 11-18 | Sa/So 10-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8-12.

• …die Grenzen überfliegen – Der Maler

Hermann Hesse. Die erste Retrospektive zu

Hesses malerischen Werk. Bis So, 12.8.

• Sean Scully. Grey Wolf – Retrospektive.

Eine Retrospektive des irisch-amerikanischen

Künstlers Sean Scully (*1945). Bis

So, 24.6.

Do-So/Mi 10-17 | Di 10-21.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3.

• L’Europe des Esprits – Die Magie des

Unfassbaren von der Romantik bis zur

Moderne. Eine Ausstellung in Kooperation

mit dem Museum für moderne und zeitgenössische

Kunst, Strassburg. Bis So, 15.7.

• Schenkung Archiv Bürgi. Werke der

ehemaligen Sammlung Hanni und Rolf Bürgi

und ausgewählte Archivalien der Schenkung.

Bis So, 20.5.

• Unheimlich. Hexen, Geister und Dämonen.

Neben der Darstellung mythologischer

Fabelwesen und Göttern schuf Klee mehrere

Werke mit Wind-, Feuer-, Wasser- und

Erdgeistern. Bis So, 20.5.

Täglich ausser Mo 10-17.

/////////////////////////

Biel

Centre PasquArt

Seevorstadt 71-75.

• Project 35. Ein Programm von Ein kanalvideos,

ausgewählt von 35 internationalen

Kurator/-innen für Independent Curatros

International, New York. Bis Mi, 25.4.

• REVIEW. Werke aus der Kunsthaus-Sammlung.

Bis So, 17.6.

Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

/////////////////////////

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstr. 3.

• Cornelia Schleime. Die Farbe, der Körper,

das Antlitz, die Augen. Bilder. Bis So, 2.9.

• Franz Gertsch. Die Vier Jahreszeiten.

Bis So, 2.9.

Do/Fr/Mi 10-18 | Sa/So 10-17.


19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 9 Anzeiger Region Bern 29

Stefano Schröter

Willi Duss

Führung «Bern wildwest» von StattLand

Berns Westen bietet viele Kontraste. Hochhäuser neben idyllischen Bauernhäusern,

vollgestopfte Strassen neben dem Berner Stadtbach. Die Führung mit Schauspiel «Bern

wildwest – von urchig zu urban» von StattLand macht deutlich, dass der vielfach

geschmähte Stadtteil Bümpliz weit mehr zu bieten hat, als man gemeinhin annimmt.

Treffpunkt: Haltestelle Bachmätteli (Tram 7), Bern. Sa., 21.4., 14 Uhr

Das «kleine Festival der anderen Art» in der Reitschule

In der Holzwerkstatt findet zum vierten Mal das «kleine Festival der anderen Art statt». Es

verbindet Literatur mit improvisierter Musik, mit Tanz und Akrobatik. Es treten auf: Heike

Fiedler, Guy Krneta (Bild) und Alain Freudiger sowie Lea Weber, Paed Conca, Maki Hachiya

und Takumi Seino.

Holzwerkstatt der Reitschule, Bern. Mi., 25.4., 20 Uhr

Diskussionsforum: Wozu ein Alpines Museum?

Die Politik hat viel Geld gesprochen für das neue Alpine Museum. Wie sehen die

Erwartungen an den Direktor Beat Hächler und sein Team aus? SRF-Moderatorin Christine

Hubacher fragt nach. Die Diskussionsgäste sind Margret Kiener-Nellen (SP), Rudolf Joder

(SVP), Kathy Hänni-Lehmann (Grüne) und Bernhard Eicher (FDP).

Alpines Museum, Bern. Mi., 25.4., 18 Uhr

Donnerstag, 19.04.

Bern

Berge versetzen mit Nadja Räss

Ein Rundgang durch die Ausstellung «Berge

versetzen» mit Nadja Räss, Sängerin und

Naturjodel-Sammlerin.

Alpines Museum der Schweiz, Helvetiaplatz 4.

18.00 Uhr

Ein Blick ins Weltall

Öffentliche Demonstration in der Sternwarte

Muesmatt. Nur bei klarer Sicht.

Sternwarte, Muesmattstrasse 25. 21.00 Uhr

Eine musikalische Landkarte des

Mittelmeers

Ringvorlesung «Das Mittelmeer – Mare

nostrum?» des Berner Mittelalter Zentrums

(BMZ) mit Prof. Dr. Cristina Urchueguía,

Musikwissenschaft, Bern.

Hauptgebäude der Universität Bern,

Hörsaal 220, Hochschulstrasse 4. 17.15 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt: Leuchtstele.

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 18.30 Uhr

Impulsreferat Zeit als Qualität?

Von vielen Menschen hört man öfters mal

«ich habe keine Zeit». Habe ich keine Zeit,

oder nehme ich mir die Zeit für gewisse

Dinge nicht? Was ist den «Zeit» überhaupt?

Hauptgebäude der Universität,

Hochschulstr. 4. 18.30 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tourist Information

Bahnhof, Tel. 031 328 12 12; www.bern.com

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10 a. 11.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Besuchen Sie das erste westliche Stadttor

(1218-1256) der Berner Altstadt mit seinem

über 600-jährigen Uhrwerk. Treffpunkt:

Zeitglockenturm (Zytglogge), Seite Kramgasse.

www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Skullture meets Kofmehl

Gulascsuppe, Künstler, Modeschau, Visuals.

Ab 21 Uhr Party.

Kulturfabrik Kofmehl, Raumbar,

Hans Huber-Strasse 43 b. 19.00 Uhr

Freitag, 20.04.

Bern

Forum Denkmalpflege:

Wert der Denkmalpflege

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Hans-

Rudolf Meier (Kunsthistoriker, Bauhaus

Univ. Weimar).

Vortragssaal der Zentralbibliothek,

Munstergasse 61/63. 16.00 Uhr

Führung: Frauengeschichten

Eine Führung über Frauen am Berner

Münster – aber nicht nur für Frauen.

Berner Münster, Münsterplatz 1. 17.30 Uhr

Künstlerpaare: Silvia Gertsch und

Xerxes Ach im Gespräch

Moderation: Thomas Schoenberger.

18 Uhr: Apéro.

Haus der Universität Bern, Schlösslistr. 5.

18.30 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Siehe 19.4. Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Siehe 19.4. Bern Tourismus, Tourist

Information, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Schwanden

Führung im Planetarium

Der Sternprojektor macht die von blossem

Auge rund um die Erde erkennbaren Sterne

in der Kuppel sichtbar. Er lässt den Tagesund

Jahreslauf der Gestirne bei jedem

Wetter erleben (jeden Freitag).

Sternwarte – Planetarium Sirius, Schwandenstrasse

131. 19.00 Uhr

Führung Sternwarte

Mit unserem Teleskop ziehen wir Ihnen die

weit entfernten Objekte zum Greifen nahe

heran! (jeden Freitag).

Sternwarte – Planetarium Sirius, Schwandenstrasse

131. 21.30 Uhr

/////////////////////////

Spiez

Dieter Eppler

Liest aus seinem Buch «Blindflug Abu

Dhabi» und erzählt von seinen Erlebnissen

in den Arabischen Emiraten.

Bibliothek, Spiezbergstrasse 9. 20.00 Uhr

Samstag, 21.04.

Bern

Anne-Marie Kenessey

Liest aus «Im Fossil versteckt sich das

Seepferd vor dir». Eintritt frei.

Buchhandlung Candinas/ Weyermann,

Herrengasse 30. 11.00 Uhr

Bloch in Bern – Aktion von Com&Com

In Zusammenarbeit mit Daria Gusberti, Les

Lieux (Andreas Egli, Thomas Schoenberger),

Norient, Jamie Wong Li. 15.30 Uhr Umzug

durch die Stadt. 17.30 Aktion im Hof des

Progr. www.bernhardbischoff.ch

Galerie Bernhard Bischoff & Partner, im

Progr_, Waisenhausplatz 30. 15.30 Uhr

Führung: Unheimlich. Hexen, Geister und

Dämonen bei Paul Klee

Unheimliches und geheimnisvolle Phänomene

tauchen in Paul Klees Bildern immer

wieder auf.

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 13.00 Uhr

Physik vor Gericht

Workshop für Erwachsene zur Wechselausstellung

«Mord und Totschlag. Eine Ausstellung

über das Leben». Vv: www.bhm.ch

Historisches Museum Bern, Helvetiaplatz 5.

14.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Siehe 19.4. Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Stadtrundgang: Bern wildwest (StattLand)

Wir führen Sie durch die überraschende Welt

von Hochhäusern, Schlössern und kunstvollen

Plätzen, wo Sie sich ein ganz neues Bild

der westlichen Seite Berns machen können.

Treffpunkt: Bachmätteli (Tram 7). 14.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Siehe 19.4. Bern Tourismus, Tourist

Information, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Argentinien – Patagonien – Antarktis

Armin Schneider zeigt Bilder und erzählt

von seiner Reise. Musikalische Unterhaltung

mit der Akkordeonistin Judith Eigenmann.

Laubegge, Feldeckstrasse 33. 17.00 Uhr

Themenführung: Hohe Wellen in Thun

Historische Perspektive zum Thema Wasser.

Thun Tourismus, Welcome-Center im

Bahnhof Thun. 14.00 Uhr

Sonntag, 22.04.

Bern

Führung: Albert Einstein – Zwischen

Pazifismus und Atombombe

Kostenlose Führung in der Dauerausstellung

mit Regula Wyss.

Historisches Museum, Helvetiaplatz 5. 11 Uhr

Führung: L’Europe des esprits –

die Magie des Unfassbaren von der

Romantik bis zur Moderne

Siehe 21.4. Zentrum Paul Klee, Monument

im Fruchtland 3. 15.00 Uhr

Führung: Paul Klee und Renzo Piano

Auf dem Rundgang werden das Zusammenspiel

von Kunst und Architektur sowie

die Geschichte des Zentrum Paul Klee

aufgezeigt.

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 11.00 Uhr

Führung: Sean Scully. Grey Wolf –

Retrospektive

Eine Retrospektive des irisch-amerikanischen

Künstlers Sean Scully (*1945), einem

der wichtigsten Vertreter der abstrakten

Malerei.

Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 11 Uhr

Führung: Unheimlich. Hexen, Geister und

Dämonen bei Paul Klee

Siehe 21.4. Zentrum Paul Klee, Monument

im Fruchtland 3. 13.00 Uhr

Guided Tour in English: Uncanny. Witches,

phantoms and demons in Paul Klee

Uncanny and mysterious phenomena occur

repeatedly in Paul Klee’s pictures.

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 14.00 Uhr

Literarische Führung mit Michaela

Wendt: Sehr beeindruckt mich das

spürbar Unsichtbare

Magische, mystische und mythologische

Texte aus der Literatur – von der Romantik

bis zur Moderne – vorgelesen von Michaela

Wendt.

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 15.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Siehe 19.4. Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10 a. 11.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Siehe 19.4. Bern Tourismus, Tourist

Information, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

14. Robert-Walser-Preis der Stadt Biel

und des Kantons Bern

Preisverleihung an Mariette Navarro (Lyon).

Mit: Mariette Navarro, Doris Jakubec

(Laudatio), Matthias Walpen (Cello), Erich

Fehr (Stadtpräsident Biel), Samuel Moser

(Stiftung-Robert-Walser Biel).

Museum Neuhaus, Schüsspromenade 26.

11.00 Uhr

/////////////////////////

Burgdorf

Die Musterkunst der Shipibo-Conibo

Öffentliche Führung durch die Ausstellung

«An den Ufern des Amazonas» mit Erika

Bürki, Ethnologin/Co-Leiterin.

www.kulturschloss.ch;

Museum für Völkerkunde, im Schloss. 11 Uhr

/////////////////////////

Spiez

Schlossführung

Frauen im Schloss – Führung mit I. Reich.

Schloss Spiez, Schlossstrasse 16. 11.00 Uhr

Montag, 23.04.

Bern

Führung: KunstBuchKunst

Ausgezeichnete Kunstmonografien der letzten

Jahre. Führung am Welttag des Buches.

Universitätsbibliothek Bern/Zentralbibliothek,

Münstergasse 61. 12.30 Uhr

Marijke Schnyder: «Stollengeflüster»

Siehe Artikel S. 12. Die Bernerin liest aus ihrem

neuen Krimi. Zum Welttag des Buches.

Vv: Eintritt frei.

Haupt Buchhandlung, Falkenplatz 14. 19 Uhr

P-26: Legitime Vorbereitung des

Widerstands oder Geheimarmee?

Buchvernissage und Podiumsdiskussion.

Eintritt frei.

Schweizerische Nationalbibliothek, Hallwylstrasse

15. 18.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Siehe 19.4. Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10 a. 11.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Siehe 19.4. Bern Tourismus, Tourist

Information, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

Dienstag, 24.04.

Bern

Federica de Cesco

Die Autorin liest aus ihren Romanen

«Die goldene Kriegerin» und «Das Haus

der Tibeterin». Vv: Eintritt frei.

Polit-Forum Käfigturm, Marktgasse 67.

19.00 Uhr

Führung: Industrious. Marco Grob &

Hiepler, Brunier

Die Fotografen Marco Grob, David Hiepler

und Fritz Brunier haben zum hundertsten

Firmenjubiläum von Holcim rund um den

Globus Mitarbeitende und Produktionsstätten

des Konzerns dokumentiert.

Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 19 Uhr

Führung: Kunst am Mittag

Bei dieser Führung wird ein Werk oder eine

Werkgruppe aus einer der aktuellen Ausstellungen

vertieft betrachtet und besprochen.

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 12.30 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt: Leuchtstele

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Herzlich verbunden – Hermann Hesse

und Thomas Mann in Briefen

Szenische Lesung im Rahmen der Hesse-

Ausstellung.

Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8-12. 19 Uhr

Informationsveranstaltung

Öffentliche Veranstaltung zum Vorgehen

beim Hochwasserschutz in der Stadt Bern.

Aula Pädagogische Hochschule Marzili,

Brückenstrasse 73. 19.30 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tourist Information

Bahnhof, Tel. 031 328 12 12; www.bern.com

Tourist Information, Bahnhofplatz 10a.

11.00 Uhr

Visite commentée en français: Sean

Scully. Grey Wolf – Rétrospective

Kunstmuseum, Hodlerstr. 8-12. 19.30 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Siehe 19.4. Bern Tourismus, Tourist

Information, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

Mittwoch, 25.04.

Bern

ALPS Forum Politik –

Erwartungen an das Alpine Museum

Das neue Diskussionsformat Forum vertieft

aus unterschiedlichen Perspektiven

Themenaspekte der Ausstellung «Berge versetzen»

und stellt Positionen zur Debatte.

Alpines Museum der Schweiz,

Helvetiaplatz 4. 18.00 Uhr

Biodiversität in unseren Gärten

Seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten:

was können wir tun um sie zu

erhalten? Vortrag und Rundgang mit Sabine

Tschäppeler von der Stadtgärtnerei.

ZwischenRaum Weissenstein, Sinnerstr. 8.

18.00 Uhr

Dorothee Schmid:

Ich lass mich nicht zwingen!

Vortrag im Rahmen der Reihe «Psychiatrie

im Gespräch». Vv: Kasse 2.OG Ost, 031 313

63 63, info@stauffacher.ch.

Buchhandlung Stauffacher, Neuengasse

25-37. 20.00 Uhr

Führung: Natur macht erfinderisch

Bionik im Pflanzenreich. Verein Aquilegia

mit Christine Heiniger.

Botanischer Garten, Altenbergrain 21. 18 Uhr

halb eins – Wort Musik Stille

Mitten in der Woche auftanken mit Musik

– aufatmen in der Stille – aufblühen durch

Poesie und Geschichten.

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Heinz Däpp und Fernand Rausser:

Der alltägliche Wahnsinn

Buchtaufe des neuen Text- und Cartoon-

Bandes. Moderation Roland Jeanneret,

Musik: Christine Lauterburg. Vv: Ticketkasse

1.UG Christoffelpassage, 031 320 20 40

oder bern@thalia.ch. www.thalia.ch

Thalia Bücher, im Loeb, Spitalgasse 47/51,

Abendeingang Christoffelpassage. 20 Uhr

Henkersmahlzeit – Sandra Rutschi,

Im Schrebergarten

Kulinarische Lesung. Vv: www.starticket.ch

oder Tel. 0900 325 325 .

Gaskessel, Sandrainstrasse 25. 18.30 Uhr

Im Herzen der Macht? Hauptstädte und

ihre Funktion

Hauptstadtplanungen um 1900. Die Repräsentation

des Staates in der Stadt

Hauptgebäude der Uni Bern, Hörsaal

Auditorium maximum (Raum 110),

Hochschulstr. 4. 18.15 Uhr

Kunst über Mittag

Ein Werk aus der Sammlung oder den

Wechselausstellungen wird eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung bildet eine

in sich geschlossene Einheit.

Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12.

12.30 Uhr

Offene Bühne #148

15 Minuten frei für alle.

Anmeldung/Infos: www.souslepont.ch

Sous le Pont, Reitschule, Neubrückstrasse 8.

22.00 Uhr

Provence – Reise ins Licht

Efficiency-Club Bern mit einem Vortrag des

Fotografen und Buchautors Hartmut Krinitz,

München.

Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41. 18.45 Uhr

Route 66 – Mit dem Fahrrad von Chicago

nach Los Angeles

In Text und Bild stellt Dres Balmer sein

neues Reisebuch vor.

Zentrum 5, Flurstrasse 26 b. 19.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Siehe 19.4. Tourist Information,

Bahnhofplatz 10 a. 11.00 Uhr

Stadtrundgang: Bern top secret

(StattLand)

Die Geschichte der Spionage in Bern ist voller

unglaublicher Anekdoten und klingender

Namen. Der szenische Stadtrundgang führt

direkt ins Herz des Botschaftsquartiers.

Treffpunkt: Rathausplatz. 18.00 Uhr

Von Säulen und Seelen – historische

Führung

Historisch Delikates und baugeschichtliche

Häppchen – ein halbstündiger Rundgang

in der Heiliggeistkirche, der Kirche mit

Geschichte(n).

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 17.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Siehe 19.4. Bern Tourismus, Tourist

Information, Bahnhofplatz 10 a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Liebefeld

Mystik der Weltreligionen

Über Wege der Seele, Gott zu erfahren.

Einstimmung in die Mystik. Vom Verbindenden

der Religionen. Referat mit Peter Wild,

Theologe, Lehrbeauftragter und Buchautor.

Mit Apéro.

Thomaskirche, Neuhausplatz. 19.00 Uhr

/////////////////////////

Niedermuhlern

Sternwarte Uecht

Beobachtungsspaziergang am nächtlichen

Himmel.

Sternwarte Uecht. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Erzählabend für Erwachsene

Alle Vögel sind schon da – Verstehen wir

ihre Sprache?

Bellevue-Park Tertianum Grande Salle,

Göttibachweg 2. 19.30 Uhr

Welchen Sinn macht das dritte

Lebensalter

Vortrag von Dr. med. Werner Saameli.

Tertianum Bellevue-Park , Göttibachweg 2.

18.30 Uhr


30 Anzeiger Region Bern 19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 10

Purplemoon

Marco Finsterwald

Purplemoon-Party im National

Purplemoon ist nicht nur eine Online-Plattform für Lesben, Schwule und Bisexuelle, sie

veranstaltet auch regelmässig Partys. Die nächste findet im Theater National auf zwei

Dancefloors statt. Im Theatersaal und im Shakira-Club sorgen die DJs Pra-Vos und

Double G (Bild) für gute Stimmung. Auch für Heteros.

Theater National, Bern. Sa., 21.4., 22 Uhr

Adana Twins im Bonsoir

In Hamburg sind die DJs Take it easy und Friso alias Adana Twins im «Baalsaal» und

im «Neidklub» als Residents angestellt. Dort versetzen sie mit ihrer Deep-House-

Musik regelmässig die kühlen Norddeutschen in Tanzlaune. Sie agieren nicht nur in den

Diskotheken mit Erfolg: Ihr Track «Juicy Fruit» war letztes Jahr ein Bestseller.

Club Bonsoir, Bern. Sa., 21.4., 23 Uhr

Who The F*** Is? im ISC

An dieser Party liefern sich die ISC-DJs Sir Supersmart, Corey, Tom und Danny Ramone

(Bild) eine erbarmungslose DJ-Battle. Gespielt wird von Oldies über Garagenrock und Wave

bis zu Eurodance so ziemlich alles. Hauptsache, es ist tanzbar. Moderiert wird diese Musik-

Schlacht von der scharfzüngigen DJ Olive Oyl.

ISC Club, Bern. Fr., 20.4., 22 Uhr

Donnerstag, 19.04.

Bern

Freiflug

Div. DJs. Sophisticated Mashup.

Du Théâtre, Hotelgasse 10. 23.00 Uhr

Rodri

Vv: Eintritt frei.

Kapitel Bollwerk, Bollwerk 41. 20.00 Uhr

The Real 90s Party

DJ Kosh.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 21.30 Uhr

Thirst Day

She DJ Ellen V. All Style.

Propeller-Bar, Aarbergergasse 30.

22.00 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Soirée Voyance

Avec Marine et Nicolas.

Elvis et moi, Rue de Morat 13.

17.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Erwin & Joe

Live Musik.

Mit Spaghettiplausch ab 22 Uhr.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Lyss

Comedy-Bar

Lustige Musik. Support: DJ Mani Splatter.

Kulturfabrik Lyss (KUFA), Club,

Werdtstras se 17. 22.00 Uhr

Meine Veranstaltung in

der Berner Kulturagenda

Wie bringe ich meine

Veranstaltung in die Agenda?

Folgen Sie auf www.kulturagenda.be

dem Link «Veranstaltung gratis

aufgeben». Sie gelangen zum Anmelde-

Portal, wo Sie sich einloggen oder als

neuer Nutzer registrieren können. Dann

geben Sie Ihre Daten ein. Sollten Sie

mit der Internetseite nicht klarkommen,

mailen Sie Ihre Informationen an

veranstaltungen@hinweise.ch. Ihr

Eintrag gelangt automatisch auch an

die Agenda von «Bund» und «Berner

Zeitung».

Ich möchte aber, dass die

Redak tion einen Artikel über

meinen Anlass schreibt.

Schicken Sie zusätzlich Ihre

Informationen mit druckfähigen

Bildern (300 dpi) an

redaktion@kulturagenda.be.

Die Redaktion trifft aus dem Angebot

von Veranstaltungen eine Auswahl,

über die sie berichtet.

Das heisst, ich muss alles

zweimal schicken?

Ja.

Das Internet kenne ich nur aus

Erzählungen meiner Enkelin.

Wir haben auch eine Postadresse:

Redaktion Berner Kulturagenda,

Seftigenstrasse 310, Postfach 357,

3084 Wabern.

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Holiday Dance Band

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Nidau

TanzBar

Swing Dance Floor.

Kreuz, Hauptstrasse 33. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Mokka Elektronix

DJ Dcum vs Bakerman.

Eintritt frei.

Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

Freitag, 20.04.

Bern

Bad Taste Party

DJs Stiffy & Stimpee Kutz.

Verkleidung erwünscht.

Vv: www.starticket.ch

Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 22.00 Uhr

Better Days

DJ Cisco. From Funk to Rock.

Propeller-Bar, Aarbergergasse 30.

22.00 Uhr

Bomba Latina

DJ Flowtech & DJ Kevin da Silva. Reggaeton,

Salsa, Bachata, Kuduro und Latin House.

Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3.

22.00 Uhr

Breitsch-Disco

Mit Julia Stucki.

Breitsch-Träff, Breitenrainplatz 27.

21.00 Uhr

Celebreighties

80ies, Club Classics. DJs MCW & Mc Flury.

Du Théâtre, Hotelgasse 10. 23.00 Uhr

Dancefloor & Partyhitz

DJ Kosh.

Quasimodo, Rathausgasse 75.

22.00 Uhr

DJ T. & Round Table Knights

House, Deep House.

Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35.

23.00 Uhr

Ernesto Davide

Minimal House.

Wohnzimmer Les Amis, Rathausgasse 63.

22.00 Uhr

Flying Circus

Exercise One Live (Mobilee/Berlin),

Till & Struppi (Flying Circus). Techno.

Kapitel Bollwerk, Bollwerk 41. 22.00 Uhr

Neue Barfussdisco Bern

Mit DJ Caroline.

MorgenAbendLand, Könizstr. 19 a.

20.00 Uhr

Phönix-Tanzfest/Barfussdisco

Worldmusic und Oldies, ab 18-88 Jahren.

Jeden Freitag (ganzes Jahr).

DJ-Spielplan unter www.phoenixzentrum.ch

Phönix-Zentrum, Ostermundigenstr. 71.

20.30 Uhr

Soirée Minimal-Techno

Konzert mit Vouipe, einem Minimal-Techno-

Duo aus Lausanne, sowie z k i j und Chris

Parat, zwei regionalen Minimal-Techno DJs.

Fr. 15.– Eintritt Abendkasse.

NewGraffitti, Scheibenstrasse 64.

22.00 Uhr

The Ace of Bass

Axl Raeber, Dice, Spiegelbild.

Funky Electro.

Lounge Kapelle, Kramgasse 8. 22.00 Uhr

Who The F* Is?

DJ Battle between Sir Supersmart, Corey,

Tom & Dannyramone.

Moderation: Olve Oil & Phrank.

ISC Club, Neubrückstr. 10. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Soirée Emigrantski Disko

From Polka to Vodka Music. DJs Lili &

Mr. Cazimir.

Elvis et moi, Rue de Morat 13. 21.00 Uhr

Voodoo People

Ducks on repeat, DJ F, Live Visuals by

VJ Pizz & VJ Pulp. Breakbeat, Electrohouse.

Fri-Son, Fonderie 13. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Erwin & Joe

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Eltern John

Rock- und Oldiesdisco mit Jüre Hofer.

Vv: Tel. 031 869 02 99;

www.baerenbuchsi.ch

Bären Buchsi, Bernstrasse 3. 21.00 Uhr

Holiday Dance Band

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Hit Rotation

DJs Maurice & Patric Pleasure.

Club Eleven, Fabrikstr. 4. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Rockabilly Night

DJ Don, DJ Kilu, DJ Chewy Man.

Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr

Samstag, 21.04.

Bern

Adana Twins & Mercury

House, Deep House.

Club Bonsoir, Aarbergergasse 33/35.

23.00 Uhr

Die Q-Party

DJ Le petit prince.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr

discOriental

from bhangra to rai – finest arabic music for

gays, lesbians & friends. DJ Zardas.

Lounge Kapelle, Kramgasse 8. 22.00 Uhr

Disc Oriental

Djane Zardas

Lounge Kapelle, Kramgasse 8. 22.00 Uhr

Diva

Div. DJs. Urban & House.

Du Théâtre, Hotelgasse 10. 23.00 Uhr

DJane Sonica

Electro Minimal House.

Wohnzimmer Les Amis, Rathausgasse 63.

22.00 Uhr

Gate One

DJs Quickwilfer, Mind-X, Code Red,

Dready-2, Centaury, Marco Replay.

Graffitti Bern, Scheibenstrasse 64.

22.00 Uhr

Liquid Session: Makoto (J)/

Lenzman (NL)/Riya (UK)

Support: TS Zodiac, Lockee.

Reitschule, Dachstock, Neubrückstrasse 8.

23.00 Uhr

Midilux – Carneval des Animaux.

Oliver Schories (Der Turmbeutel/Hamburg),

Racker (Midilux, Festmacher). House,

Electronica

Kapitel Bollwerk, Bollwerk 41. 22.00 Uhr

Pearls of the 80ies

DJs Franctone.

Vv: www.starticket.ch

Bierhübeli, Neubrückstr. 43. 23.00 Uhr

Play it Loud!

Techouse, House, Techno.

Vv: www.starticket.ch oder

Tel. 0900 325 325.

Gaskessel, Sandrainstrasse 25.

23.00 Uhr

Purplemoon 2nd Floor

Diverse DJ’s. Discosounds.

Shakira the Club, Maulbeerstrasse 3.

22.00 Uhr

The Mashup Monsters

DJs Dave-it & 1 Way. Mash up.

Propeller-Bar, Aarbergergasse 30.

22.00 Uhr

Wellhours Tanzplatz

Disco für Leute über 30.

Villa Stucki, Seftigenstr. 11. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Dancing with Louise

Opera’s official aftershow. Miss Brownsugar

und Lundegaard.

Fri-Son, Fonderie 13. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Erwin & Joe

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Langnau

Elite Salsa

Il Caffe. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Lyss

Partyinsel

DJ Pädu S. Party-Mucke.

Kulturfabrik Lyss (KUFA), Club,

Werdtstrasse 17. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Holiday Dance Band

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Tanznacht Ü40

Mit DJ Hörby. Partytunes.

Felix, Thunstr. 64. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Muri

Barfussdisco Barfusseria

DJ Tanzpeter. Barfuss tanzen zu Oriental,

Gypsy, Tango, Folk, Oldies etc.

Studio Tanztraum, Thunstr. 68. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Dubriss

Dubstep & Drum’n’Bass.

Kulturfabrik Kofmehl, Raumbar, Hans Huber-

Strasse 43 b. 21.00 Uhr

Hangoverparty

Mark Main, Deelux, DJ Tropino, Lu-Wi, Sir

Nick, DJ Lip.

Kulturfabrik Kofmehl, grosse Halle, Hans

Huber-Strasse 43 b. 21.00 Uhr

Studi Party

The Niceguys.

Club Eleven, Fabrikstr. 4. 22.00 Uhr

Studi-Party – Das Original

DJs The Niceguys.

Club Eleven, Fabrikstr. 4.

22.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Top of Underworld

DJ Back in 7 Minutes.

Mokka, Allmendstr. 14. 21.00 Uhr

Up33-Party

70s to 90s, Charts, Funk & Schlager.

DJ Benno.

Partylokal Wendelsee, Zeltweg 10. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

Lost in Disco

DJ Küsä. 70er, 80er und Neue Deutsche

Welle.

www.gurtenpark.ch

Gurten UPtown, Gurtenpark. 21.30 Uhr

Ü25

Mit DJ Marsabja. All Styles.

Bar & gratis Billard ab 17 Uhr.

Restaurant Edis Star, Dorfstr. 22. 21.30 Uhr

Sonntag, 22.04.

Bern

muévete Tarde cubana

Salsaclub muévete Bern.

Sternensaal Bümpliz, Bümplizstrasse 119.

18.30 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Erwin & Joe

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Sonntags Tanz

Mit DJ Rino. Schlager, Oldies, Latin, Hits etc.

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Mokka Allstars Clubnight

Eintritt frei.

Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

Montag, 23.04.

Bern

Monday Lounge

DJane Sylvie.

Quasimodo, Rathausgasse 75.

17.00 Uhr

/////////////////////////

Langnau

Elite Jazz

Upper Jazz Station.

Il Caffe. 19.30 Uhr

Dienstag, 24.04.

Bern

Die Schlager- und Oldiesparty

DJ Herby.

Quasimodo, Rathausgasse 75.

20.00 Uhr

El Cielo – Salsa Elegante

Salsa Musik mit DJ Volino & DJ Volcano.

Le Ciel, Bollwerk 31. 20.30 Uhr

Muévete SiloSalsaBar

Salsa, Bachata, Practica.

Gratis Eintritt.

Silobar, Mühlenplatz 11. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Joy in Voice Dance Band

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

Mittwoch, 25.04.

Bern

Wednesday Lounge

DJ Markus.

Quasimodo, Rathausgasse 75.

16.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Gletscherfezzer

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Langnau

Märittanz

Il Caffe. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Joy in Voice Dance Band

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr


19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 11 Anzeiger Region Bern 31

20 Jahre Luzerner Filmkunst in der Cinématte

In den zwei Jahrzehnten seines Bestehens hat der Studiengang Video der Hochschule

Luzern rund 120 Abgängerinnen und Abgänger und schon so manches filmische

Kleinod hervorgebracht. Das Jubiläumsprogramm bietet einen Überblick über das breite

dokumentarische und essayistische Filmschaffen der letzten zwanzig Jahre.

Cinématte, Bern. Fr., 20.4., 20.30 Uhr

«La historia oficial» im Kino Kunstmuseum

Alicia findet heraus, dass ihre Adoptivtochter wahrscheinlich das Kind von «desaparecidos»

ist. Diese wurden im schmutzigen Krieg im Argentinien der 70er-Jahre wegen ihrer linken

Einstellung verschleppt. In den Film «La historia oficial» (1985 von Luis Puenzo) führt der

Berner Filmwissenschaftler Stephan Schönholtz ein.

Kino Kunstmuseum, Bern. Di., 24.4., 18.30 Uhr

«König des Comics – Ralf König» in der Reitschule

Die Verfilmung seines Comics «Der bewegte Mann» machte den Zeichner Ralf König über

die Schwulenszene hinaus bekannt. Der Berliner Filmemacher Rosa von Praunheim hat den

Künstler filmisch porträtiert. Er zeigt Statements von Jugendfreundinnen, Weggefährten und

Fans, aber auch alte Filmaufnahmen von Auftritten Königs als Transe Elvira Brunftschrei.

Kino in der Reitschule, Bern. Di., 24.4., 20.30 Uhr

Alhambra

Maulbeerstrasse 3, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

15.00 (ausser Mi) – D – Ab 6/4 J.

Die Piraten! – 3D

Animierter Familienspass über einen Piraten.

17.45/20.45– E/d/f – Ab 14/12 J.

The Grey – Unter Wölfen

Eine Gruppe von Männern, die nach einem Flugzeugabsturz

in der Wildnis ums Überleben kämpft.

Capitol 1

Kramgasse 72, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30(So/Mi), 20.15 (Sa) – D – Ab 14/12 J.

American Pie – Reunion

Neue Abenteuer der Highschool-Absolventen.

17.15(tägl.),20.15 (ausser Sa) – D – Ab 14/12 J.

Battleship

Action-Spektakel auf hoher See.

14.30 (ausser So/Mi) – D – Ab 8/6 J.

Spieglein, Spieglein

Neuinterpretation von «Schneewittchen».

Capitol 2

Kramgasse 72, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30 (So/Mi) – D – Ab 8/6 J.

Spieglein, Spieglein

Neuinterpretation von «Schneewittchen».

17.15/20.15 (tägl.), 14.30 (ausser So/Mi) – D – Ab

14/12 J.

Türkisch für Anfänger

Komödie nach der gleichnamigen Fernsehserie.

CineABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42, www.quinnie.ch

16.30 (ausser Mi) – OV/d/f – Ab 12/10 J.

Balkan Melodie

Der Film erzählt von Marcel und Catherine Cellier,

die Kraft ihrer eigenen grossen Liebesgeschichte

ihre gemeinsame, lebenslange Leidenschaft für die

Musiken Osteuropas entdeckten und auslebten.

14.00/16.00 (Mi)

Die Zauberlaterne: Ein Film zum Lachen

Musikalische Komödie aus Amerika von 1967.

Alle Rollen werden von Kindern gespielt.

18.30– F/d – Ab 12/10 J.

Monsieur Lazhar

Drama über einen Lehrer, der versucht, seiner

Klasse über ein Trauma hinwegzuhelfen.

14.30 (Fr-Mo) – Dialekt – Ab 12/10 J.

My Generation

Sie waren jung, frei… und sexy. Jetzt werfen

drei Frauen und drei Männer mit Jahrgang 1948

einen Blick auf ihre aktuelle Situation und in die

Vergangenheit.

20.30– E/d/f – Ab 16/14 J.

Shame

Die Geschichte des erfolg reichen und sexbesessenen

New Yorker Ge schäfts manns Brandon.

CineBubenberg

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

12.00– E/d/f – Ab 12/10 J.

My Week with Marilyn

Der Film basiert auf den Tagebüchern des damaligen

Studenten Colin Clark.

14.30/17.30/20.30– E/d/f – Ab 12/10 J.

The Best Exotic Marigold Hotel

Charmante Komödie über sieben Engländer, die aus

den unterschiedlichsten Gründen nach Indien reisen.

CineCamera

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.10/16.20/18.30/20.40– E/d/f – Ab 12/10 J.

Un cuento Chino – Chinese zum Mitnehmen

Eine tiefgründige und mitreissende Komödie mit

Ricardo Darín in der Hauptrolle. Sie erzählt vom

zufälligen Zusammentreffen zweier Menschen…

CineClub

Laupenstrasse 17, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

15.00/18.15/21.00– F/d – Ab 12/10 J.

Intouchables

Die bewegende Freundschaft zwischen zwei gegensätzlichen

Männern und den Mut zum Leben.

Cinématte

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46, www.cinematte.ch

16.00 (So) – D

Die Brüder Löwenherz

Rettet das Paradies! Ein Filmfest für die ganze Familie.

20.30 (Fr)

Jubiläum 20 Jahre Studienrichtung Video

Hochschule Luzern

Jubiläumskurzfilmprogramm.

18.30 (Fr/Sa), 21.00(Do), 18.15 (Mo) – OV/d

Sound of Noise

Sound of Noise handelt von Musik-Terroristen.

21.00(Sa), 18.30 (So) – E/d

The Boat That Rocked

60er – die grosse Ära der britischen Popmusik.

20.30 (Mo) – E/d

William S. Burroughs: A Man Within

Kultfigur und Drogenpapst: William S. Burroughs

riss Grenzen des Mainstream ein, erhob den Drogenrausch

zum künstlerischen Medium…

CineMovie 1

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

18.00/20.30(tägl.),15.00 (ausser Mo) – E/d/f – Ab

14/12 J.

Albert Nobbs

Eine alleinstehende Frau ohne Familie ist darauf

angewiesen, ihre Identität zu verschleiern und als

Mann verkleidet ihr Leben zu meistern.

11.00 (So) – OV/d – Ab 12/10 J.

Bottled Life – Nestlés Geschäft mit dem Wasser

CineMovie 2

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

10.30 (So) – I/d/f – Ab 14/12 J.

Corpo celeste

Das Leben eines Mädchens an der Schwelle zur Frau.

14.45/17.30/20.45 (Do-So) – E/d/f – Ab 14/12 J.

The Iron Lady

Verfilmung der Lebensgeschichte von M. Thatcher.

CineMovie 3

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

10.45 (So) – Dialekt/Rätoromanisch/d – Ab 14/12 J.

Alpsegen

Einblicke in den Alltag von vier Älplern und einer

Älplerin in der Zentralschweiz, die die Jahrhunderte

alte Tradition des «Bättruef» praktizieren.

20.00 (Do-So) – F/d – Ab 16/14 J.

Café de flore

Es ist nicht einfach, sich von jemandem zu verabschieden,

den man liebt.

14.30/17.30 (Do–So) – Dialekt – Ab 12/10 J.

Eine wen iig, dr Dällebach Kari

Saga des Berner Stadtoriginals Dällebach Kari.

City 1

Aarbergergasse 30, 0900 55 67 89

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/17.30/20.30– D – Ab 16/16 J.

Iron Sky

Nazi-Persiflage in dem Götz Otto und Udo Kier als

konkurrierende Bösewichte kräftig vom Leder ziehen.

City 2

Aarbergergasse 30, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00– D – Ab14/12 J.

Die Tribute von Panem

Erster Teil der Adaption der Trilogie von Su zanne

Collins, in der die 17-jährige Katniss auserwählt

wird, bei blutigen Kämpfen ihren Distrikt zu vertreten.

City 3

Aarbergergasse 30, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.30– E/d/f – Ab 12/10 J.

The Descendants

Verfilmung über einen Mann, der erfährt, dass seine

im Koma liegende Frau eine Affäre hatte.

14.30/17.30– D – Ab 12/10 J.

This Means War

Rasante Action-Komödie über zwei Geheimagenten,

die sich in dieselbe Frau verlieben.

Gotthard

Bubenbergplatz 11, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.15 (tägl.), 20.15 (ausser Mi) – E/d/f – Ab

14/12 J.

Battleship

Action-Spektakel auf hoher See.

14.45– D – Ab 6/4 J.

Die Piraten! – 3D

Animierter Familienspass über einen Piraten.

20.30 (Mi) – E/d/f

Swisscom Ladies Night: The Lucky One

Drama um einen jungen Irakkriegsrückkehrer

(Zac Efron), der nach der Frau auf einem Foto

sucht, die ihm Glück gebracht hat.

Jura 1

Bankgässchen 6, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/16.15/18.30/21.00– D – Ab 14/12 J.

Einmal ist keinmal

Kriminalkomödie mit Katherine Heigl.

Jura 2

Bankgässchen 6, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/17.30– D – Ab 8/6 J.

Das Haus Anubis

Die erfolgreiche Kinderserie «Das Haus Anubis»

erobert in Spielfilmlänge die grosse Leinwand.

20.30– D – Ab 14/12 J.

The Grey – Unter Wölfen

Eine Gruppe von Männern, die nach einem Flugzeugabsturz

in der Wildnis ums Überleben kämpft.

Jura 3

Bankgässchen 6, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/17.30/20.30– E/d/f – Ab 14/12 J.

The Lady

Biopic über die Leitfigur der unterdrückten Demokratiebewegung

in Myanmar, Aung San Suu Kyi.

Kellerkino

Kramgasse 26, 031 311 38 05, www.kellerkino.ch

20.45– OV/d

Avé

Zwei Jugendliche unterwegs in ihrer bulgarischen

Heimat. Ein fein erzähltes Roadmovie.

16.15 (Sa/So) – OV/d

Bombay Diaries

Eine Liebeserklärung an eine der grössten Metropolen

der Welt.

22.30 (Sa) – OV/d/f

Bullhead

Das ist Kino der Aggression, des Ausbruchs, der

schlagartigen Bewegung. (Pascal.Blum)

10.45 (So) – OV/d

Mama Africa

Mika Kaurismäki nimmt uns mit auf eine Zeitreise,

geführt von der Jahrhundertfigur Miriam Makeba.

18.15– Dialekt/d/f

Messies, ein schönes Chaos

Vier Menschen, die von der Leidenschaft des

Sammelns überwältigt werden.

12.30 (So) – F/d

Poupoupidou

Marilyn Monroe, die Dorfschönheit aus dem Jura,

verstrickt sich in diesem verspielten Krimi in Lügen

und Intrigen der charmantesten Art.

14.30 (So) – E/d

Tyrannosaur

Grosse Liebesgeschichte! Im Meisterwerk des britischen

Schauspielers Paddy Considine ist der grosse

Peter Mullan in der Rolle eines Trinkers zu erleben.

Kino Kunstmuseum

Hodlerstrasse 8, 031 328 09 99,

www.kinokunstmuseum.ch

20.30 (Mo) – E/d/f

Candy Mountain

«Candy Mountain» besticht durch eine beispiellose

Komposition der Bilder und Komik.

18.30 (Di)

La historia oficial

Alicia, eine in gutbürgerlichen Verhältnissen lebende

Geschichtslehrerin, macht sich auf die Suche

nach den Eltern ihrer Adoptivtochter…

20.30 (Do) – OV/d

Me and My Brother

Das Portrait von Julius Orlovsky, dem an Katatonie

erkrankten Bruder des Beat-Poeten Peter Orlovsky.

20.45 (Di) – OV

Robert Frank: Programm 1

Mit Einführung von Reto Sorg, Leiter des Robert

Walser-Zentrums, Bern. Pull My Daisy: Erster

Film Franks, basierend auf dem Stück «The Beat

Generation» von Jack Kerouac.

20.30 (Fr) – OV

Robert Frank: Programm 2

Conversations in Vermont: Ein Gespräch mit Franks

Kindern über Erinnerungen und Beziehungen. About

Me: A Musical: Ein Selbstporträt, das mehr verbirgt,

als enthüllt. Keep Busy: Absurdes Theater vor

Franks Kamera…

20.30 (Sa) – OV

Robert Frank: Programm 3

Life Dances On: Vater und Sohn erinnern sich an die

tödlich verunglückte Tochter und Schwester Andrea.

Energy and How to Get It: Eine wilde Geschichte,

die frei Erfundenes, Satirisches und Improvisiertes

vereint. This Song for Jack…

16.30 (Sa) – OV

Robert Frank: Programm 4

Home Improvements: Visuelles Tagebuch voller

privater Details und emotionaler Ausdruckskraft.

C’est vrai! (One Hour): Eine spielerische Reflexion

über filmische Wirklichkeit.

16.30 (So) – OV

Robert Frank: Programm 5

Last Supper: Der Autor malt sein eigenes Selbstporträt,

in dem er andere nach ihren Eindrücken

fragt. Moving Pictures: Fragmentarischer Stummfilm

über Franks Familie und das «Grosse Kino».

The Present: Ein Mosaik über die Flüchtigkeit…

20.30 (So) – OV

Robert Frank: Programm 6

Hunter: Ein Film zwischen fiktionalem Reisebericht

und dokumentarischer Reportage. San Yu: «It’s all

about memory»: Erinnerung als das Wesentliche

in Franks Werk. Paper Route: Eine stille Meditation

über die «condition humaine».

11.00 (So) – OV

Sean Scully – Art Comes from Need

Hans Andreas Guttner, Deutschland 2010. Porträt

des grossen abstrakten Künstlers Sean Scully.

Der Film zur grossen Scully-Retrospektive im

Kunstmuseum Bern.

18.30 (ausser Di) – OV/d/f

The Deep Blue Sea

Die Geschichte einer Amour fou, von T. Davies exzellent

inszeniert, mit einer umwerfenden Rachel Weisz.

Kino Reitschule

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.kino.reitschule.ch

19.00/21.00 (Fr) – D/Russisch

Adesso Odessa

Schurkenstück mit Mario Capitanio, Polo Hofer, Max

Rüdlinger, Marco Morelli, Peter Rieben, Marcus Signer,

Kutti MC, Thomas Müller, Tevfik Turkman, Jamie

Wong-Li, Lisa Jenni, Housi Wittlin, Masha Navrotskaya,

Igor Ravitsky, Anatoly Paduka, Oleg Polischuk…

20.30 (Di) – OV/d

Uncut – Warme Filme am Dienstag: König des

Comics: Ralf König

Der Film zeigt den Lebensweg Ralf Königs bis hin zu

seinen grossen Erfolgen als Comiczeichner…

20.00 (Sa) – OV/f

United Red Army

Im Japan der frühen 70er wurde nach der gewaltsamen

Unterdrückung von Studentenprotesten eine

linksradikale Gruppierung gegründet…

Lichtspiel

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05,

www.lichtspiel.ch

20.00 (Fr) – Dial/D/I/d/f

A passo di bove

Früher mal Ausbildungschef einer schweizerischen

Grossbank, danach ausgewandert und umgestiegen

in den toscanischen Agriturismo, will Walter Messmer

nach 23 Jahren wieder rückwandern…

20.00 (So)

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-Archiv

Zum letzten Mal an der Bahnstrasse:

Überraschungsprogramm!

18.00 (Fr) – Dialekt

Planet Mokka

In Anwesenheit des Filmemachers Markus Baumann

und des Protagonisten MC Anliker. Trouvaille der

Schweizer Musikszene: CAFE BAR MOKKA.

20.00 (Mo)

Un Jour Pina m’a demandé

20.00 (Di)

Daumenkino

Pathé Westside

Riedbachstrasse 102, 0901 903 904

(1.50./Anr.+1.50/Min.), www.pathe.ch

13.30– D – Ab 6/4 J.

Alvin and The Chipmunks: Chipwrecked

12.50/15.40/18.30/21.15 (tägl.), 00.10 (Fr/Sa) – D

– Ab 14/12 J.

Battleship

10.40 (So) – D – Ab 6/4 J.

Big Miracle

15.45/17.45/19.45/21.45 (tägl.), 23.45 (Fr/Sa) – D

Chronicle

Drei Teenager entwickeln Superkräfte.

22.50/23.15 (Fr/Sa) – D – Ab 16 J.

Contraband

Ehemaliger Kompetenzschmuggler, der für einen

Coup ins alte, riskante Geschäft zurückkehrt.

13.10/15.00– D

Das Haus Anubis

13.45 (tägl.), 11.40 (So) – D – Ab 6/4 J.

Die Piraten! – 3D

13.20/15.30/17.45/20.00(tägl.), 11.10 (So) – D –

Ab 14/12 J.

Einmal ist keinmal

Kriminalkomödie mit Katherine Heigl.

13.45 (tägl.), 11.40 (So) – D – Ab 8/6 J.

Fünf Freunde

00.30 (Fr/Sa) – D – Ab 16/16 J.

Headhunters

Thriller um einen Kunsträuber in Nadelstreifen, der

plötzlich gnadenlos gehetzt wird.

11.00 (So) – D – Ab 8/6 J.

Hugo – 3D

15.30/18.00/20.30– D – Ab 12/10 J.

Intouchables

22.10 (tägl.), 00.15 (Fr/Sa) – D – Ab 14/12 J.

Iron Sky

Nazi-Persiflage in der Götz Otto und Udo Kier als

konkurrierende Bösewichte kräftig vom Leder ziehen.

13.10 (tägl.), 11.00 (So) – D – Ab 8/6 J.

Journey 2: The Mysterious Island – 3D

Sean erhält einen verschlüsselten Notruf von einer

mysteriösen Insel, die auf keiner Karte verzeichnet ist.

11.00 (So) – D – Ab 8/6 J.

La nouvelle guerre des boutons

18.00– D – Ab 14/12 J.

11.00 (So) – F/d – Ab 14/12 J.

Operation Casablanca

13.45 (tägl.), 11.20 (So) – D – Ab 6/4 J.

Puss in Boots – 3D

22.00 (tägl.), 00.30 (Fr/Sa) – D – Ab 16/16 J.

Safe House

Packender Thriller über einen unerfahrenen CIA-

Agenten, der einen Ex-Agenten und gefährlichen

Informationsträger vor Killern beschützen muss.

10.45 (So) – E/d/f – Ab 8/6 J.

13.00/15.15/17.30/19.45– D – Ab 8/6 J.

Spieglein, Spieglein

Neuinterpretation von «Schneewittchen».

15.00/17.30/20.00 (tägl.), 22.40 (Fr/Sa) – D – Ab

14/12 J.

The Grey – Unter Wölfen

15.10/20.00– D – Ab 14/12 J.

The Hunger Games

18.00 – D – Ab 14/12 J.

The Lady

Biopic über Aung San Suu Kyi.

19.20 (tägl.), 23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 14/12 J.

The Woman in Black

15.45/21.00 (tägl.), 00.01 (Fr/Sa) – D – Ab 12/10 J.

This Means War

Zwei Agenten, die sich in dieselbe Frau verlieben.

20.50 (So/Di) – E/d/f – Ab 12/10 J.

13.10/17.00 (tägl.), 20.50 (ausser So/Di) – D –

Ab 12/10 J.

Titanic – 3D

13.00 (tägl.), 11.00 (So) – D – Ab 10/8 J.

Titeuf, le film – 3D

15.50/18.15/20.40 (tägl.), 23.00 (Fr/Sa) – D –

Ab 14/12 J.

Türkisch für Anfänger

Komödie nach der gleichnamigen Fernsehserie.

17.00/21.40– D – Ab 12/10 J.

Wrath of the Titans – 3D

Rex

Schwanengasse 9, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00(So/Mi), 21.00 (Sa) – E/d/f – Ab 14/12 J.

American Pie – Reunion

16.30/18.45 (tägl.), 21.00 (ausser Sa), 14.00

(ausser So/Mi), 23.30 (Fr/Sa) – D – Ab 12/10 J.

Chronicle

Drei Teenager entwickeln Superkräfte.

Royal

Laupenstrasse 4, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00– D – Ab 12/10 J.

Intouchables

Erfolgshit über die bewegende Freundschaft zwischen

zwei Männern und den Mut zum Leben.

Splendid 1

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.00 (tägl.), 20.00 (ausser Di) – E/d/f – Ab14/12 J.

Die Tribute von Panem

Erster Teil der Adaption der Trilogie von S. Collins,

in der die 17-jährige Katniss auserwählt wird, bei

blutigen Kämpfen ihren Distrikt zu vertreten.

20.30 (Di) – E/d/f

Swisscom Männerabend: The Avengers – 3D

Furioses All-Star-Treffen der «Marvel»-Helden.

14.00– D – Ab 12/10 J.

Zorn der Titanen – 3D

Fortsetzung des Kriegs der Götter.

Splendid 2

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00– D – Ab 12/10 J.

19.00– E/d/f – Ab 12/10 J.

Titanic – 3D

GRATIS-

TICKETS!

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für eine ausgewählte

Kultur veranstaltung der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach

nach dem Logo «Verlosung» in

dieser Ausgabe.

Verlosung

Gefunden? Dann senden Sie sofort

eine E-Mail mit dem Namen

der Veranstaltung im Betreff

und Ihrem Absender an

tickets@kulturagenda.be.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.


32 Anzeiger Region Bern 19. bis 25. April 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 12

Geschliffenes Mundwerk

Big Zis, Rapperin aus Winterthur, hat nicht nur eine grosse Klappe, sondern

auch etwas zu sagen. Nachdem sie für längere Zeit in der Versenkung

verschwunden war, kommt sie nun für ein Bee-flat-Konzert nach Bern.

Daniel Rohner

Sie heisst nicht Big Sis’, sondern Big

Zis, obwohl man sie als die kleine grosse

Schwester einer neuen Generation

junger Rapperinnen bezeichnen könnte.

Mit frechen und eindringlichen Texten

und einer zugleich wortgewaltigen

und poetischen Sprache hat sich Franziska

Schläpfer alias Big Zis in einer

maskulin geprägten Domäne einen Namen

gemacht. Nicht nur ihre Texte, sondern

auch ihr Auftreten sind rotzig und

exzentrisch, wobei ein sympathisches

Quäntchen Selbstironie nie fehlt.

So sagt die 36-Jährige in einem Interview

mit einem Grinsen auf dem

Gesicht, sie sei zwar die Kleinste, aber

schon auf dem Pausenhof immer der

Chef gewesen. Da erstaunt es nicht, dass

die quirlige Powerfrau für ihr drittes

und bisher letztes Album «Und jetz …

was hät das mit mir z tue?» vor zwei Jahren

den Swiss Music Award gewonnen

hat. Seither ist es still geworden um die

kleine grosse Schwester. Umso mehr

darf man auf ihr Konzert im Progr gespannt

sein, für das sie im Licht der

Scheinwerfer ihr Mundwerk wieder einmal

locker macht.

Christine A. Bloch

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Turnhalle im Progr, Bern

Mi., 25.4., 20.30 Uhr. www.turnhalle.ch

Beim Stillhalten bitte nicht stören: das Ensemble von «Wolfshaut». Tonia Maria Zindel (Mitte) spielt die Lehrerin.

Ein Dorf im Schafspelz

Verlosung

Regisseur Achim Lenz inszeniert im Schlachthaus Theater den düsteren

Krimi «Wolfshaut» nach dem gleichnamigen Roman von Hans Lebert. Eine

eingeschworene Dorfgemeinschaft vermutet das Böse am falschen Ort.

Der 1978 in Chur geborene Autor und

Regisseur Achim Lenz hat eine Vorliebe

für abgründige Dorfgemeinschaften.

Mit seiner Produktion «Tannöd» um

einen sechsfachen Mord in einem abgelegenen

Dorf gewann er 2008 den Max-

Reinhardt-Preis. Nun erzählt Lenz mit

«Wolfshaut» nach dem gleichnamigen

Roman von Hans Lebert ein weiteres

düsteres Provinzdrama.

Sieben Jahre nach dem Krieg kehrt ein

Matrose (Jaap Achterberg) zurück in

das österreichische Dorf «Schweigen».

Er macht sich unbeliebt, weil er nach

den Zwangsarbeitern fragt, die hier

Ende des Krieges ermordet wurden. Als

sich merkwürdige Todesfälle ereignen,

bringt sie der Matrose mit der Vergangenheit

in Verbindung und stochert

damit in alten Wunden der Dorfgemeinschaft,

die mehr weiss, als sie zugibt.

Man glaubt in Schweigen aber lieber an

einen Wolf, statt das Böse in den eigenen

Reihen zu suchen.

Unberechenbare Natur

Wie schon bei «Tannöd» lässt Lenz sein

Ensemble die Geschichte erzählen, in

dem es sich als Sprechchor direkt ans

Publikum wendet. Lenz hat Bündner

Schauspielerinnen und Schauspieler

verpflichtet, die jeweils mehrere Rollen

spielen.

Mit dabei ist etwa Tonia Maria Zindel,

vor allem bekannt für ihre Fernsehrolle

bei «Lüthi und Blanc». In «Wolfshaut»

spielt sie die Rolle einer Lehrerin mit

faschistischer Vergangenheit. Das Thema

der verdrängten Kriegsschuld diene

im Stück als Folie für das Urböse

im Menschen, sagt Lenz. «Wolfshaut»

habe viele Elemente von einem Mystery

Thriller, erinnere gar an die Kultserie

«Twin Peaks». Auch dort geschehe der

Mord in der Abgeschiedenheit und der

Täter bleibe ein Unbestimmter. Handelt

es sich bei den Todesfällen gar um die

Rache der sich zunehmend feindlich

gebärdenden Natur?

Rhythmus mit Sogwirkung

«Aus dem Schwarz durch die Morgenröte

ins Blau»: Dieser von Assoziationen

geradezu oszillierende Satz erhellt als

Neonschriftzug die ansonsten puristisch

gehaltene Bühne. Als Requisiten

eingesetzte Gartenzwerge spielen im

Stück eine Rolle. Welche genau, verrät

Lenz nicht. Auf musikalische Untermalung

verzichtet der Regisseur. Der Chor

der Sprecher sorge bereits für ausreichend

Rhythmus. Dieser Sound entwickelt

im Laufe des Stückes Sogwirkung.

Anders ausgedrückt: Wer «Wolfshaut»

lauscht, hat Hühnerhautgarantie.

Helen Lagger

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Schlachthaus Theater, Bern. Mi, 18., bis

Fr., 20.4., 20.30 Uhr. www.schlachthaus.ch

Verlosung: je 2 Tickets für Do. und Fr.:

tickets@kulturagenda.be

Florian Kalotay

Big Zis: Selbstbewusste Rapperin mit Sinn für Exzentrik und Poesie

Nasskalte Tage im Simmental

«Stollengeflüster» ist der zweite Kriminalroman von Marijke Schnyder.

Darin schickt sie Kommissarin Nore Brand ins Simmental und nach Amsterdam.

Die Autorin liest in der Buchhandlung Haupt.

ZVG

Schreibt aus Lust: Marijke Schnyder.

Es ist kalt in Bern, der erste Schnee kündigt

sich an. Kommissarin Nore Brand

hat eine Woche Ferien. Doch als der Direktor

des Grandhotels in der Lenk umkommt,

wird sie von der Kioskbetreiberin

Elsi Klopfenstein um Hilfe gebeten.

Zusammen mit ihrem Assistenten Nino

Zoppa reist Brand ins Simmental. Die

inoffiziellen Ermittlungen führen die

beiden weiter ins herbstliche Amsterdam

und zurück in einen kalten Stollen

in den Alpen.

«Wahrscheinlich ist viel von mir in der

Figur der Nore Brand, auch wenn mir

das beim Schreiben nicht bewusst war»,

sagt die 56-jährige Autorin Marijke

Schnyder. Die Schweizerin mit holländischen

Wurzeln legt mit «Stollengeflüster»

ihren zweiten Kriminalroman

vor. Sie knüpft darin an ihr Debüt «Matrjoschka-Jagd»

aus dem Jahr 2010 an.

«‹Stollengeflüster› ist als Abschluss der

Geschichte des ersten Bandes gedacht,

kann aber gut auch unabhängig davon

gelesen werden», erklärt Schnyder.

Präzision und unscharfe Stellen

Der Krimi lebt auch von klassischen

Spannungsmomenten. Doch für Schnyder

steht nicht die stringente Aufklärung

des Verbrechens im Zentrum.

«Mich interessiert das Erzählen von Geschichten.

Das Auslösen eines Chaos,

um es am Ende wieder zu entwirren»,

sagt sie. Gewisse Dinge nimmt sie dabei

sehr genau unter die Lupe, andere lässt

sie bewusst weg. Zu präzisen Beschreibungen

gesellen sich unscharfe Stellen,

die dem Leser viel Freiheit für gedankliche

Imagination lassen.

Schnyder verrät zum Beispiel allerhand

Details aus dem Leben des Assistenten

Zoppa, doch am Ende der Lektüre muss

man feststellen, dass man nicht einmal

dessen Alter genau bestimmen kann.

Dafür möchte man bei ihrer Beschreibung

des windigen Amsterdams am

liebsten unter die Bettdecke schlüpfen.

In den Hirnwindungen

Schnyder ist Dozentin an der Pädagogischen

Hochschule Bern. Für sie ist das

literarische Schreiben auch ein Akt der

Befreiung. Als Autorin muss sie keine

wissenschaftlichen Kompetenzen unter

Beweis stellen und kann sich thematisch

frei bewegen. Für die Zukunft

möchte sie sich nicht festlegen, denn ihr

Schreiben sei stark lustbetont und lasse

sich nicht planen. «Aber ein dritter Fall

geistert bereits in meinen Hirnwindungen

herum», verrät sie.

Nelly Jaggi

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

• Lesung in der Buchhandlung Haupt, Bern

Mo., 23.4., 19 Uhr. www.haupt.ch

• «Stollengeflüster», Marijke Schnyder,

Gmeiner-Verlag, 17.90 Franken, 2012

ZVG

Lässt einen Film durch seine Finger flitzen: Volker Gerling.

Daumenkino auf Wanderschaft

Mit seinen Abblätterbüchlein und einer Kamera bringt Volker Gerling

poe tische Alltagsgeschichten auf die Leinwand. Im Lichtspiel macht er

mit seinen bewegten Bildern halt.

Bei Volker Gerling findet das grosse

Kino auf der Leinwand, vor allem aber in

den Händen statt. «Daumenkinograph»

nennt sich der deutsche Künstler und

studierte Regisseur und Kameramann.

Unter seiner Regie «lernen Bilder laufen»,

wie er es selber ausdrückt.

Das Prinzip des Daumenkinos ist jedem

Kind bekannt: Durch schnelles Abblättern

einer Serie von Zeichnungen oder

Fotografien entsteht die Illusion eines

bewegten Bildes. Auch bei Gerling:

Sorgfältig lässt er unter einer Kamera

die kurzen, schwarzweissen Porträtserien

durch seine Finger flitzen und

projiziert sie auf die Leinwand im Hintergrund.

Dazu erzählt er Geschichten

von Begegnungen mit den dargestellten

Menschen.

Die vor allem im Winterhalbjahr gezeigten

Bildserien entstehen auf Volker

Gerlings Wanderungen quer durch

Deutschland. Seit zehn Jahren ist der

Daumenkinograph jeden Sommer

mehrere Wochen zu Fuss und nur mit

einem Bauchladen unterwegs, auf dem

sechs Daumenkinos Platz haben. Diese

führt er den Leuten auf der Strasse vor

und lebt in dieser Zeit nur von den Einnahmen

seiner «Wanderausstellung».

Einige der angetroffenen Personen porträtiert

der Künstler auch mit seinem

Fotoapparat: Das sind die Momente, in

denen neue Filme für sein Daumenkino

und die dazugehörigen Geschichten

entstehen.

Christine A. Bloch

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Lichtspiel, Bern. Di., 24.4., 20 Uhr

www.lichtspiel.ch,

www.daumenkinographie.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine