Berner Kulturagenda 2017 N° 44

kulturagenda

DO 9. –

MI 15.11.2017

44 / www.bka.ch

Seite 3

Selbstbewusst: der Performer Johannes

Dullin im Interview über sein Stück

«The best piece of this season»,

das im Schlachthaus läuft

Nordisch: Die Reihe «Musik der Welt»

präsentiert das Duo Leuchter-Melrose

Pegelstand, Kolumne von Simon Jäggi

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 12

Surreal: In den Vidmarhallen feierte

«Die Irrfahrten des Odysseus» von

Elmar Goerden Premiere

Ewig gültig: Die Emmentaler Liebhaberbühne

spielt Gotthelfs «Geld und Geist»

im Rüttihubelbad

Poetisch: Mägie Kaspar inszeniert

am Theater Szene «Pinocchio»

für Kinder ab 4 Jahren

Drei Klassiktipps in der Übersicht

Reime statt Trübsal

Im Zentrum des Musikfilms «Patti Cake$» steht die 23-jährige Patricia

Dombrowski (Danielle Macdonald) aus New Jersey, die sich und ihre Familie mit

Gelegenheitsjobs über Wasser hält und von einer Karriere als Rapperin träumt.

Cineworx

3

Gregor Braendli

Kulturtipps von

James Gruntz

Der gebürtige Berner James Gruntz hat

eine Vorliebe für hochstimmigen Silbengesang

und schalkigen, elektronisch

verzogenen Pop. Auf dem neuen

Album «Waves» des Hobbygärtners

finden sich auch Songs, auf denen Gartengeräusche

zu hören sind. Er spielt

im Bierhübeli (Fr., 10.11., 20.30 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Jetzt mal Augen zu und einfach nur hinhören,

für mindestens 30 Sekunden.

Und was soll der letzte sein?

Hoffentlich war es für was.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Zu Baze im Kühltür in Grosshöchstetten

(Fr., 10.11., 21 Uhr) mit

neuem Album und neuer Band. Wobei

das alte ja auch schon gut war. Aber

jetzt erst. Pft. Da kann man Nachdenken

und Tanzen zugleich.

2. In die Ausstellung «Wasser unser»

im Alpinen Museum (bis 7.1.2018).

Das Alpine Museum ist eh super. Mit

oder ohne Wasser: Berge ahoi!

3. «Aquí no ha pasado nada» («Hier

ist nichts passiert») im Filmpodium

Biel schauen (Sa. 11.11., 20.30 Uhr). Ich

liebe Kino. Hab von dem Film keine

Ahnung. Hoffe aber sehr, dass darin

was passiert. Also ab ins Dunkel!

Jenseits des Hypes

Dramatischer Blues, theatrale Popsongs und technoider

Rock: Das Programm der 10. Ausgabe des Saint Ghetto

Festivals in der Dampfzentrale kennt keine Stilgrenzen.

Dorian Wood spannt einen Bogen zwischen Exzentrik und Feingefühl.

Pablo Almansa

Die Konzerte von Dorian Wood grenzen

an eine Offenbarung, seinem Auftreten

wohnt etwas Erhabenes, beinahe

Göttliches inne. Die eindringliche,

bluesige Stimme des kalifornischen

Musikers und Künstlers hallt nach,

düsteres Klavierspiel intensiviert die

Wirkung der poetischen und gesellschaftskritischen

Liedtexte. Wood

spannt auf der Bühne einen Bogen

zwischen Exzentrik und Feingefühl

und schafft es, ein Gefühl der Intimität

zu wecken.

«Gemeinsamer Geist»

Das Saint Ghetto in der Dampf -

zen trale ist ein Musikfestival der anderen

Art. Es setzt weder auf aktuelle

Trends noch fügt es sich dem breiten

Geschmack des Publikums. Auf Wood

folgt ein Konzert der technoiden Rockband

Ventil, auf ein Orgelkonzert des

Aktionskünstlers Hermann Nitsch

folgen die theatralen Popsongs von

Zola Jesus. «Die Idee dahinter ist, aussergewöhnliche

und originelle Acts

nacheinander auftreten zu lassen, die

innerhalb des Konzertabends Stilgrenzen

überschreiten», sagt Roger Ziegler,

musikalischer Leiter der Dampfzentrale.

Dennoch sei das Programm

der zehnten Ausgabe des Festivals bewusst

gewählt: «Den Musikerinnen

und Musikern wohnt ein gemeinsamer

Geist inne», wie Ziegler sagt.

Dampfzentrale, Bern

Mi., 15. bis 18.11.

Dorian Wood: Fr., 17.11.

www.dampfzentrale.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für

Fr., 17.11: tickets@bka.ch

TICKETS

Lula Pergoletti

Alles

friedlich

Sogar Atheisten beteiligen

sich an der 11. Nacht der

Religionen. Das Thema der

Diskussionen, Aufführungen

und Gebete ist Frieden.

Ein Haus der Religionen in Sri Lanka

möchten sie eröffnen: An der Nacht der

Religionen stellen der buddhistische

Mönch Bhante Anuruddha und der

Hindupriester Sasikumar Tharmalingam

aus dem interreligiösen Zentrum

am Europaplatz ihr Projekt vor. Im

Rathaus diskutieren sie mit Swisspeace-Direktor

Laurent Goetschel die

Rolle von Religion in der internationalen

Friedensförderung.

Unter dem Credo «Zeit für Frieden»

begegnen sich in Bern diverse Glaubensrichtungen,

von monotheistisch

bis polytheistisch, aus mehreren Kulturen.

Als Premiere organisieren eine

sunnitische und eine schiitische Gemeinschaft

zusammen eine Diskussion

über den Islam. Erstmals sitzen zudem

die atheistischen Freidenker und die

wissenschaftlich begründeten Effektiven

Altruisten auf einem Podium, wo sie

auf Theologiestudierende treffen.

Falls der Ton doch einmal zu scharf

ausfällt: In der Dreifaltigkeitskirche

leiten Sikhs, Buddhisten und Katholiken

Meditationen für den «inneren

Frieden». Gut versöhnen lässt es sich

auch an einem der Buffets – bei Tee

oder Glühwein, je nachdem.

Céline Graf

Diverse Orte, Bern

Sa., 11.11.

Eröffnung: Rathaus, 18 Uhr

www.nacht-der-religionen.ch


R

2 Anzeiger Region Bern 18

9. – 15. November 2017

schauspiel

DIE IRRFAHRTEN

DES ODYSSEUS

Elmar Goerden

Ab 03. November 2017

Vidmar 1

Foto: © Lisa + Remo Ubezio | Schauspieler: Stéphane Maeder, Chantal Le Moign

Theater

Museum

Festival

Tanz

Musik

www.16-26.ch

Karten: CHF 44/22

www.konzerttheaterbern.ch

Der Berner

Jugendkulturpass

KULTURFÖRDERUNG 2020 – 2023:

WAS MUSS ALLES ANDERS WERDEN?

WIRD DER KUCHEN NEU VERTEILT?

Xi

Darüber diskutieren an einem Podiumsgespräch:

Stephan Märki, Konzert Theater Bern

Nicolette Kretz, Theaterfestival auawirleben

Alex Haller, Jugendamt der Stadt Bern

Veronica Schaller, Kultur Stadt Bern

Moderation: Bernhard Giger

DONNERSTAG,

9. NOVEMBER 2017

19.00 – 20.30 UHR

KORNHAUSPLATZ 18

ANSCHLIESSEND APÉRO

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement

des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich

mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von

150 494 Ex. / verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Céline Graf (lin), celine.graf@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Praktikum: Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Agendaeinträge: Nr. 46 bis am 15.11.2017 /

Nr. 47 bis am 22.11.2017.

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Veranstaltungen

gratis hinzufügen». Bei technischen Problemen oder Fragen

wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder per E-Mail an

veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch

die Veranstalter vorbehalten.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

WELTUNTERGANG

Ende ohne Ende

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Simon Jäggi, Matto Kämpf, Helen Lagger

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05,

Internet: www.bka.ch

Nr. 46 erscheint am 22.11.17.

Redaktionsschluss 8.11.17. Inserateschluss 15.11.2017.

Nr. 47 erscheint am 29.11.17.

Redaktionsschluss 15.11.17. Inserateschluss 22.11.2017.

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des

Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen

von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise

kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate –

auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finanzielle

Unterstützung.

AUSSTELLUNG

ab 10. 11. 2017

www.nmbe.ch

·

GESELLSCHAFT

ZU OBER-GERW

B E R N

·

ERN

RW


9. – 15. November 2017 Anzeiger Region Bern 19

3

«Ich bin ein Narzisst»

Die Welt umarmt

Johannes Dullin ist ein deutsch-amerikanisch-bernischer

Multikünstler. Im Schlachthaus Theater zeigt er sein Solostück

«The best peace of this season», mit dem er den Theatermaster

an der Hochschule der Künste Bern abschliesst.

Warum erheben Sie in Ihrem neuen

Stück das Behaupten zur Kunst?

Ich habe mich am Anfang der Arbeit

gefragt, wo die Schnittstelle von Theater

und der Welt von heute liegt. Mit

dem aufkommenden Phänomen des

sogenannten Postfaktischen fand ich

sie im Akt der Behauptung. Auf das

Behaupten wollte ich dann meinen

Hauptfokus legen und zum Kern des

Stückes erklären. Die Behauptung ist

ein Urantrieb des Theaters – Behaupten

ist Storytelling, Storytelling ist

Kunst.

Mit Trump und Fake News sind Sie

momentan nicht der einzige im Theater

– ein Beispiel ist Elfriede Jelineks

Stück in Hamburg. Man könnte

sagen: ein Mainstreamthema. Wie

sind Sie damit umgegangen?

Als ich das Stück schrieb, war Trump

in der mittleren Wahlkampfphase und

«postfaktisch» war noch nicht das

Wort des Jahres. Mittlerweile ist dieses

Thema natürlich recht «ausgetrumpelt».

In meinem Stück spielt es

aber auch keine explizite Rolle. Ich

spiele lediglich mit den Mechanismen

einer postfaktischen Rhetorik.

Sie treten oft als Alleinunterhalter

auf, in «The best piece ...» ebenso

wie als Moderator der Sendung

«Channel Your Art» der Hochschule

der Künste Bern, und Sie führen

Interviews mit sich selbst. Sind Sie

ein Narzisst?

Unsere Zeit ist geprägt von einem exzessiven

Tanz um das Selbst und da

hopse ich, das haben Sie richtig beobachtet,

ordentlich mit. Johannes Dullin

ist das Objekt meiner Arbeit und ich

drehe mich recht viel um dieses Objekt.

Ja, ich bin wahrscheinlich ein

Narzisst. Aber das muss ja nicht gleich

in der Zeitung stehen.​

Was haben Sie nun, nach dem

Studium, für berufliche Pläne?

Ich möchte tanzen, singen, schreiben

und spielen, und dabei die Jetztzeit reflektieren.

Momentan arbeite ich an

neuen Stücken, die aber noch streng

geheim sind. Eines heisst «Der Letzte

Grosse Traum» und kommt im März

2018 heraus.

Interview: Céline Graf

Schlachthaus Theater, Bern

Fr., 10.11., 20.30 Uhr

www.schlachthaus.ch

Der Gitarrist Ian Melrose und der Akkordeonist Manfred

Leuchter reisen in der Reihe «Musik der Welt» in alle

Himmelsrichtungen, mit gelassener Virtuosität.

Man schaut Manfred Leuchter und Ian

Melrose gerne zu. Ihre versunkenen Minen

spiegeln die Stimmungen der Lieder

wider, während sie hellwach auf

feinste Zeichen des anderen reagieren.

Da erklingen schmissige Takte aus dem

Irish Folk, jazzige Improvisationen,tiefgründige

Melodien von Bach oder John

Lennon und Eigenkompositionen, zum

Beispiel über einen schelmischen norwegischen

Hund. Virtuose Gelassenheit

– und umgekehrt.

Melrose spielt akustische Fingerstyle-Gitarre

und Flöte, Leuchter

Akkordeon. Am Konzert «Musik aus

dem Norden» in der Reihe «Musik der

Welt» reisen sie von Melroses schottischen

Wurzeln bis in Leuchters musikalische

Heimaten: den Nahen Osten,

afrikanische, arabische und orientalische

Länder. Den Skizzenblock hat

Leuchter immer dabei, weil ihn alles

inspiriere, selbst die Stille der Wüste.

Über sein Instrument sagt er: Das Akkordeon

mache ihn schon nur «mutterseelenalleine

glücklich». Céline Graf

Ono das Kulturlokal, Bern

Do., 9.11., 20 Uhr. Musiklokal,

Erlach. Fr., 10.11., 20 Uhr

www.musikderwelt.info

ZVG

Manfred Leuchter bereist mit offenen Ohren die Welt.

Nach eigenem Rhythmus

Nichts wie weg aus dem miefigen New Jersey und Rapperin

werden: Patricia Dombrowski kämpft für ihre Träume.

Der berührende Underdog-Film «Patti Cake$» läuft im Kino.

Johannes Dullin: «Unsere Zeit ist geprägt von einem exzessiven Tanz um das Selbst.»

Nicolas Vermot Petit-Outhenin

Weil er ihr sprachlich im Freestyle-Rap-Battle

unterlegen ist, schlägt

der junge Mann, dem nichts Originelleres

einfällt, als sich über ihr Gewicht zu

mokieren, ihr ins Gesicht. Eine überraschend

brutale Szene im sonst eher

sentimentalen Film «Patti Cake$». Die

23-jährige Patricia Dombrowski aka

Killa P aka Patty Cake$ träumt im trostlosen

New Jersey davon, Rapperin zu

werden. Um ihre kranke Grossmutter

und ihre trinkende Mutter zu unterstützen,

hält sie sich mit Gelegenheitsjobs

über Wasser. Mit ihrer Clique

kämpft sich Patti unermüdlich durch

die machoide Rap-Welt.

Es ist eine klassische Underdog-Geschichte,

gespickt mit fetten Beats und

derben Reimen, irgendwo zwischen «8

Mile» und «Precious». Dank der australischen

Schauspielerin Danielle

Macdonald ist Pattis Geschichte berührender

als diejenigen ihrer Artgenossen.

Sie spielt die junge Frau mit

einer tiefgehenden Inbrunst und so

authentisch, als hätte sie ihr Leben

lang nur Reime geschrieben.

Hommage an starke Frauen

Der Musikvideo-Regisseur Geremy

Jasper, der selbst in New Jersey aufgewachsen

ist, liess sich für seinen ersten

Spielfilm, für den er auch die Musik geschrieben

hat, von seiner Biografie inspirieren:

«Ich habe einen Teil meiner

eigenen Erfahrung genommen und sie

mit meinen Erinnerungen, meiner Obsession

für den Rap und meiner Bewunderung

für die starken und bemerkenswerten

Frauen, die mich erzogen

haben, kombiniert» so Jasper in einem

Interview.

Lula Pergoletti

CineMovie, Bern. Täglich, 12 Uhr

www.quinnie.ch

Pegelstand

Kolumne

von Simon Jäggi

«Selbstruhm stinkt», pflegte die Mutter

einer Bekannten zu sagen. Als Kind

verstand diese stets: «sälbscht dr

Umstinkt». Sie hielt den Umstinkten

für eine Person.

Inhaltlich gehe ich mit der Mutter

einig, daher werde ich hier die neue

Ausstellung des Naturhistorischen

Museums Bern nicht loben. Nur einige

Eckdaten: Diesen Freitag eröffnet

«Weltuntergang – Ende ohne Ende».

Für ein Naturmuseum keine gewöhnliche

Schau: Sie lässt naturwissenschaftliche

Themen auf Kunstwerke treffen.

Es könnte ein herausragender Jahrgang

werden, das Museumsjahr 2017.

Das Alpine Museum zeigt weiterhin

die exzellente Ausstellung «Wasser

unser». Im Sommer wurde das Museum

für Kommunikation wiedereröffnet

– mit sogenannten Kommunikatoren

versucht das Haus, die

Museumszukunft auszuloten. Seit

«Die Berner Museen müssten

an den gesamten Standort

denken und nicht nur

an ihre Institution.»

letzter Woche sind die Gurlitt-Bilder

zu sehen. Diese Woche nun ist das Naturhistorische

Museum an der Reihe.

Und nächste Woche vervollständigt

das Historische Museum die Triplette

mit der Sonderausstellung «1968».

Es würde sich also lohnen für Luzerner

oder Lausanner, mal wieder in

Bern ein Museum zu besuchen. Wir

Berner besuchen Basler und Zürcher

Museen, umgekehrt geschieht dies leider

weniger selbstverständlich.

Es ist derzeit viel die Rede davon,

wie sich die Kulturstadt Bern besser

verkaufen sollte. Auch die Museumsstadt

Bern hat Luft nach oben. Eigentlich

ist es unglaublich, dass die Museumsinsel,

wo sich sechs Häuser auf

engstem Raum befinden, nicht schon

seit Jahrzehnten als solche vermarktet

wird. Aber bislang fehlt es sogar an einem

offiziellen Namen: Soll «das Museumsquartier»

beworben werden

oder doch «die Museumsinsel»? Es

sind viele Bemühungen im Gange, die

Museumsinsel auf die Landkarte zu

setzen. Und die Museen haben ihren

Teil dazu zu leisten, etwa indem sie an

den gesamten Standort denken und

nicht nur an ihre Institution. Selbstruhm

ist in diesem Fall voll okay: Die

hochklassigen Ausstellungen wären

nämlich vorhanden.

Simon Jäggi ist Sänger der Kummerbuben

und im Naturhistorischen Museum

Bern zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit.

Er hat Familie und hält

Hühner.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 20

9. – 15. November 2017

Michael Nejedly

Geschütz und Erdbeerfrappé

Wie die junge Generation Politklamauk genüsslich auf die Spitze

treibt, ist im Sääli des Restaurants Mappamondo zu sehen. «Helvetia

21 – ein Blödsinn in einem Akt» von Michael Nejedly und dessen

Theaterkollektiv Faust Gottes ist von der Masseneinwanderungsinitiative

inspiriert worden. Das Motto: Schweizer Demokratie

ist nicht schwer, es muss nur eine Mauer her.

Restaurant Mappamondo, Bern. Do., 9. bis Fr., 10.11., 20 Uhr

Do 9.

Bern

Bühne

Die Exfreundinnen:

Zum Fressen gern

Männer kommen und gehen, Freundinnen

bleiben. Doch Freundinnen sind

kompliziert. Vorallem wenn sie Hunger

haben. Davon können Anikó Donáth,

Isabelle Flachsmann und Martina Lory

ein Liedchen singen. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Ein fliehendes Pferd

Kuriose Tragikomödie über unterschiedliche

Weltanschauungen, Stück

von: Martin Walser, Regie: Hans Peter

Incondi, Schauspiel: Annemarie Morgenegg,

Fredi Stettler, Corinne Thalmann,

Jerry Lergie.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Odysseus

Uraufführung, Autor und Regie: Elmar

Goerden, Bühne: Silvia Merlo & Ulf

Stengl, Kostüme: Lydia Kirchleitner.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161.

19.30 UHR

Pichet Klunchun and myself

Eine theatrale und choreographische

Dokumentation über die Begegnung

zweier Künstler, die mehr über einander

erfahren möchten…

www.bone-performance.com

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 20.30 UHR

PHILIPP

MOLL

SUNDAY

12 PM JAZZ

Upstage Theatre Berne –

The Woman in black

adapted by Stefan Mallatratt –

based on the book by Susan Hill.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, 2.UG,

SPITALGASSE 4. 19.30 UHR

Willkommen

Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Regie: Stefan Meier Mit: Sinikka Schubert,

Lilian Fritz, Julia Sewing, Benjamin

Morik, Florian Hackspiel, Aaron Frederik

Defant. www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Dance

Deecoy & Tino Kaufholz

DJ Deecoy (el azra/Bern), Tino

Kaufholz (Mischkultur, Spinnerei/Bern)

www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.30 UHR

Swing2do

Lindy Hop Tanzabend. 20.00-23.00 Uhr

GARTENRAUM BEIM RESTAURANT VERANDA,

SCHANZENECKSTR. 25. 20.00 UHR

Tanzbär

Duncin. House, Techno, Minimal.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.30 UHR

Helvetia 21

Ein Blödsinn in einem Akt von Michael

Nejedly.

RESTAURANT MAPPAMONDO,

LÄNGGASSE 44. 20.00 UHR

Familie

4. Dachstock Nachtflohmi

www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 18.00 UHR

So. 12.11.2017 – feat. Randall Breneman:

Music of John Scofield & BB King

So. 10.12.2017 – feat. Regula Küffer:

Music of A. C. Jobim & Hermeto Pascoal

So. 14.01.2018 – feat. Matthieu Michel:

Music of Chet Baker

So. 11.02.2018 – feat. Myria Poffet:

Music of Billie Holiday

Konzerte 12.00 Uhr – Mahogany Hall

Tickets: reservationen@mahogany.ch

TICKETS

Inserat

Spielfreude, vervielfältigt

Das von BeJazz mitorganisierte Mini-Festival bringt Jazz in die

Villa Bernau. Ob solo: Chris Wiesendanger, Julian Sartorius, oder

im Duo: Marc Stucki & Christoph Steiner oder Samuel

Mösching (Bild) & John Stowell. Ob Piano, Schlagzeug, Stimme

oder Flügelhorn: Die Stile und Formationen, die sich in Wabern an

den drei Tagen zusammenfinden, sind vielfältig.

Villa Bernau, Wabern. Do., 9. bis Sa., 11.11.

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Wie Jackson!

Der amerikanische Künstler Jackson

Pollock erfand das sog. «Action Painting».

Mit wilden Bewegungen wird Farbe

mit dicken Pinseln gemalt, geschüttelt,

getropft und gespritzt. Ab 4 J. (bis 8 J.

in Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

CLUBQUIZ

Türöffnung: 19:00 Uhr

Quiz: 19:30 Uhr – ca. 23:00 Uhr

Startgebühr: 5.– pro Person

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

19.00 UHR

Klassik

Halt auf Verlangen!

Die Konzertserie mit musikalischen

Raritäten und ungewohnten Hörkombinationen

geht in die fünfte Runde:

Jeden zweiten Donnerstag bespielen

die besten Klassikstudierenden der

HKB die Spittelkapelle.

www.begh.ch

BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2. 18.00 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse

von Monika Urbaniak.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A.

19.30 UHR

Marianische Orgelmusik

Ton van Eck, Orgel (Haarlem NL). Werke

von J.S. Bach, M. Dupré, H. Andriessen

u.a. www.kathbern.ch/marienbern

MARIENKIRCHE, WYLERSTRASSE 26.

18.15 UHR

Sounds

David Adewumi Group

Umwerfender, junger Trompeter

aus der Juilliard School!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Hipbone Slim One Man Band

(UK/Oxford) – Stompin’ Blues n’ Rhythm

www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

21.00 UHR

Katchafire

Die legendäre neuseeländische

Reggaeband hat es mit vier extrem

erfolgreichen Studioalben, mehrfachen

Awards und Platinplattenverkäufen

zum erfolgreichsten Musikexport der

Pazifi kinsel geschafft. Vv: https://

www.starticket.ch/de/tickets/katchafi

re-20171109-2200-gaskessel-bern.

www.gaskessel.ch

GASKESSEL BERN, SANDRAINSTR. 25.

20.00 UHR

Le Menu des Chefs

Der Chor im Breitsch präsentiert ausgewählte

musikalische Leckerbissen!

Exklusiv von den drei Chefdirigenten

arrangiert und im Theater National in

Bern köstlich angerichtet.

Vv: www.chorimbreitsch.ch

THEATER NATIONAL, HIRSCHENGRABEN 24.

20.00 UHR

STROTTER INST.

Schiebung @ Kunstraum gepard14

hosted by Strotter Inst.

Schiebung bezeichnet eine kriminelle

Handlung zur Begünstigung von

Freunden. Und so ist es auch – Strotter

Inst. hat ausschliesslich befreundete

Kunstschaffende und Musizierende

eingeladen.

GEPARD14, SCHÜTZENSTRASSE 14.

18.00 UHR

Stummfilm mit Live Musik

Seven Chances ein Stummfi lm

mit und von Buster Keaton;

Am Flügel Günter Buchwald

Eintritt: 30.– CHF

Beginn: 18.30 Uhr

Türöffnung: 18.00 Uhr

KAPELLE ALTERSZENTRUM VIKTORIA.

18.30 UHR

Leuchter & Melrose

Leuchter, der vielseitige, Tastenvirtuose

mit dem arabischen Einschlag, und

Melrose, bekannter Folk/Akustikgitarrist

im keltischen Bereich, begeistern

mit feinen, virtuosen Kompositionen.

Vv: Reservation und Info: www.musikderwelt.info.

Vorverkauf Buchhandlung

KALISHA, Rathausgasse 47, Bern.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

MiniFestival

Bernau&BeJazz

20.30 Uhr: Chris Wiesendanger: Piano

solo, 22.00 Uhr: Julian Sartorius:

Perkussion solo.

www.bernau.ch

VILLA BERNAU,

SEFTIGENSTRASSE 243.

19.00 UHR

Anouk & Henry

Anouk & Henry waten angeheitert

durch’s leben und füllen es mit Musik.

www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

21.00 UHR

Moe+ Sching

World Cafe Bern präsentiert das Mundart-Gitarrenduo

der Brüder Mösching –

Texte und beste Musik zwischen

Mani Matter und Tom Waits dazu feines

Essen – Reservation über World Cafe

Bern.

5ÈME ETAGE, MÜHLENPLATZ 11.

19.30 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit

12 Stationen, die gebaute Welt mit

anderen Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Wie Vegas, nur heiterer

Sie singt auch in Vegas, in Heitere Vegas um genau zu sein. Und

zwar zur Musik von Pierre Omer’s Swing Revue: Regisseurin Meret

Matter eröffnet gemeinsam mit der Tänzerin und Fakir-Frau Lalla

Morte den ersten Abend der «4 Jahre Show. Welcome to Heitere

Vegas». Ein wahnsinniges Wochenende voller üppiger Dresscodes,

Shows, Discos, Überraschungen und Essen – wie Vegas, nur heiterer.

Heitere Fahne, Wabern. Fr., 10.11., 20.30 Uhr und Sa., 11.11., 20 Uhr

Geladen

In der Matte Brennerei

werden nicht nur aussergewöhnliche

und hochwertige

Gins gebrannt und

in rauen Mengen die Kehlen

hinunter gegossen, an

manchen Abenden wird es

laut im Quartier. Die Bieler

Band Eaglewow bespielt

die kleine Bühne mit ihrem

Debütalbum «Two

Women» voller energiegeladenem

Gitarren-Rock.

Matte Brennerei, Bern

Fr., 10.11., 21 Uhr

Chrigel Maurer – Hike & Fly

Im Vortrag wird Chrigel Maurer vom

X-Alps 2017, dem spektakulärste

Gleitschirmrennen der Welt, sowie von

seinem Projekt 152-SAC-Hütten und

vielen weiteren grandiosen Erlebnissen

in den Alpen.

AULA FREIES GYMNASIUM,

BEAULIEUSTRASSE 55.

19.30 UHR

Ein Knochen, man meinte

von einem Flusspferde her

Lic.phil. Christian Harb aus Zürich über

die Pfahlbauer am Moossee und die

Frühzeit der Pfahlbauforschung. Ein

Vortrag des Berner Zirkels für Ur- und

Frühgeschichte.

UNIVERSITÄT BERN, HAUPTGEBÄUDE

(HÖRSAAL 114), HOCHSCHULSTRASSE.

18.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Gesundheitsrisiko Schlafstörungen

Warum wir nicht mehr gut schlafen!

«Unsere Gesundheit hängt zu mehr als

90% vom gesunden Schlaf ab» Anmeldung:

Anmeldung telefonische

oder per Email bis 07.10.2017.

http://bern.samina.com/

SAMINA BERN, BUBENBERGPLATZ 8.

18.30 UHR

Mittagstisch international

Wir servieren wöchentlich jeden

Donnerstagmittag für Klein und Gross

sowie interkulturell Interessierte ein

feines Drei-Gang-Menu.

KIRCHLICHES ZENTRUM BÜRENPARK,

BÜRENSTRASSE 8.

12.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausfl üge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Fribourg

Dance

Unimix Party: Whine Up

Dancehall, New Wave Hip Hop, Trap

www.fri-son.ch/de

FRI-SON. 22.00 UHR

Köniz

Sounds

Ich pfeif auf die Oper

Nikolaus Habjan pfeift Opernarien mit

der Freitagsakademie – Concerti grossi

und Arien von Händel und Vivaldi

ZINGGHAUS KÖNIZ, SCHWARZEN-

BURGSTR. 287. 19.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg. Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Thun

Bühne

Theater am Tatort

Psychokrimi von Ueli Bichsel Das

Theater ist für Kinder unter 14 Jahren

nicht geeignet.. Vv: online: www.theateramtatort.ch.

telefonisch: 077 460 24

26 Freitag und Samstag 19–21 Uhr.

SCHLOSS THUN, RITTERSAAL,

SCHLOSSBERG 1. 20.00 UHR

Dance

Electronic Light Tunes

Electronic Light Tunes feat. Vano.S

www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Sounds

Pretty City

Fuzz-Rock-Shoegaze from Melbourne,

Vv: www.mokka.ch. www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Worte

Kreatives Schreiben

mit Esther Pauchard

In Kooperation mit der Volkshochschule

Thun. Anmeldung und weitere Informationen:

info@vhs-thun.ch, T 033 221 44

61. www.kunstmuseum.thun.ch

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTEN-

STRASSE 14. 18.30 UHR

Wabern

Karin Feusi

Worte

Yoga mit Silvana

Für Menschen mit Besonderheiten

geeignet. «Yoga ist das zur Ruhe bringen

der Gedanken im Geist» Patanjali Yoga

Sutra www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.15 UHR

Sounds

MiniFestival Bernau&BeJazz

20.30h: Chris Wiesendanger: Piano solo

22.00h: J. Sartorius: Perkussion solo

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

19.00 UHR

16.09.17 09:49


9. – 15. November 2017 Anzeiger Region Bern 21

5

Ladina Bischof

Verträumte Verschiebung

Nach diversen Auftritten an Festivals und in Clubs ist Wassily (Bild)

nun zusammen mit Pablo Nouvelle und seinem Debütalbum «Liebesding»

auf Tour. Wassily ist die eine Hälfte des St. Galler Duos

Dachs. Sein Soloprojekt ist weniger poppig, es verschiebt sich in Richtung

melodiösen, verträumten und vielschichtigen Electro-Trip-Hop.

Cafe Bar Mokka, Thun. Fr., 10.11., 21 Uhr

Rössli in der Reitschule, Bern. So., 12.11., 20 Uhr (ausverkauft)

Fr 10.

Bern

Bühne

Die Exfreundinnen:

Zum Fressen gern

Männer kommen und gehen, Freundinnen

bleiben. Doch Freundinnen sind

kompliziert. Vorallem wenn sie Hunger

haben. Davon können Anikó Donáth,

Isabelle Flachsmann und Martina Lory

ein Liedchen singen www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

EggiMaa RundiFrou

Ein verspieltes Konzert & Theater mit

Texten von Ernst Eggimann und Musik

von Willy Schnyder. Ein verspieltes

Konzert auf theatralischem Boden.

Ein Konzert, aber das merkt man im

Theater nicht www.podiumbern.ch

PODIUM NMS, WAISENHAUSPLATZ 29.

20.00 UHR

Helvetia 21

Ein Blödsinn in einem Akt

von Michael Nejedly.

RESTAURANT MAPPAMONDO,

LÄNGGASSE 44. 20.00 UHR

Ein fliehendes Pferd

Kuriose Tragikomödie über unterschiedliche

Weltanschauungen, Stück

von: Martin Walser, Regie: Hans Peter

Incondi, Schauspiel: Annemarie Morgenegg,

Fredi Stettler, Corinne Thalmann,

Jerry Lergie.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Karl Marx – Das Kapital als Musical

Ein Musiktheaterprojekt von Arnold/

Komarov/Schröder. Mit einem süffigen,

unterhaltsamen und abgründigen

Abend, wird singend, spielend und

tanzend den Abgesang auf den

Kapitalismus gefeiert. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Penthesilea

Von Heinrich von Kleist, Regie: Cihan

Inan, Bühne: Manfred Loritz, Kostüme:

Yvonne Forster, Musik: Daniel Stössel.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Tanz in Bern – Michael Clark

Company (UK): to a simple,

rock’n’roll … song

CH Premiere. Mit seiner aktuellen

Choreografie kommt die Michael Clark

Company zum 1.Mal in die Schweiz und

zeigt eine Hommage an drei Ikonen der

Musikgeschichte: Erik Satie, Patti Smith

& David Bowie Vv: www.starticket.ch.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47.

20.00 UHR

The best piece of this season

Einfaches Grundlicht, keine Effekte,

kein Bühnenbild. The best piece of this

season benötigt nur seinen Autor, der

gleichzeitig sein Darsteller ist, und sich

selbst. www.bone-performance.com

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 20.30 UHR

Upstage Theatre Berne –

The Woman in black

adapted by Stefan Mallatratt –

based on the book by Susan Hill

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, 2.UG,

SPITALGASSE 4. 19.30 UHR

Willkommen

Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Regie: Stefan Meier Mit: Sinikka Schubert,

Lilian Fritz, Julia Sewing, Benjamin

Morik, Florian Hackspiel, Aaron Frederik

Defant. www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Dance

Bass d›art

DJ Geisha, DJ Lewin. Techno,

Tech House. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

CHOCOLATE FROM KINGSTON

DANCEHALL, REGGAE, RAGGA,

TROPICAL BASS | GANJAFORCE & SOUL

REBEL SOUND.

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Manufaktur

Mastra Live (bons vivants Rec., Sirion

Rec./Bern), Nicola Koch Live(Mischkultur,

Sirion Rec./Bern), Difraktive Live

(Sounds of Earth, AFS/Bern), Sanmon

Live (Basso Profondo, Spiegelkiste).

turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Tante Frieda im Kapitel

Don Ramon (Frieda’s Büxe), San Marco

(Frieda’s Büxe), Nick Dickelsen (Bern)

www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.59 UHR

Familie

Die Zauberflöte für Kinder

Von Wolfgang Amadeus Mozart, Fassung

von Andreas N. Tarkmann, ab 6 Jahren.

Musikalische Leitung: H.C. Bünger,

Regie: Lisa K. Holzberg, Bühne: Nigel

Lowery & Andreas Mayer, Kostüme:

Anne-Sophie Raem www.konzerttheaterbern.ch

/www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

10.00/18.00 UHR

Familienführung – Ach,

wenn’s mir nur gruselte…

Die Türen des Museums sind

geschlossen und wir schleichen im

fahlen Licht unserer Taschenlampen

durch die dunklen Museumsräume.

Für Kinder ab 8 Jahren in Begelitung.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 18.00 UHR

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Nacht im Kunstmuseum

Extra für Kinder öffnet das Kunstmuseum

am Abend seine Türen: Vor und

nach dem nächtlichen Ausstellungsbesuch

gibt es etwas zu Essen und zu

Gestalten … 6 bis 12 J.. Anmeldung:

T 031 328 09 11 oder vermittlung@

kunstmuseumbern.ch.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

18.00 UHR

Offenes Atelier: Wie Jackson!

Der amerikanische Künstler Jackson

Pollock erfand das sog. «Action Painting».

Mit wilden Bewegungen wird Farbe

mit dicken Pinseln gemalt, geschüttelt,

getropft und gespritzt. Ab 4 J. (bis 8 J.

in Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Gitarrengöttin

Dass sie mit Prince verglichen werde, passe nicht ganz, steht auf der

Website von JJ Rosa. Sie sei nicht so «purple» und um einiges grösser

als er. Ansonsten sei der Vergleich aber keine Übertreibung. Die junge,

selbstbewusste Musikerin aus Manchester ist eine begnadete Gitarristin

und Sängerin mit 70ies-Soul in der Stimme. Vor dem grossen

Hype – sie arbeitet gerade an ihrer Debüt-EP – spielt sie im Le Singe.

Le Singe, Biel. Fr., 10.11., 21 Uhr

Klassik

Chorkonzert 500 Jahre Reformation

Felix Mendelssohn Bartholdy, Lobgesang;

Werke von Johann Sebastian

Bach. Singkreis Wabern, Leitung Christine

Guy. Solisten und Ad-hoc-Orchester.

FRANZÖSISCHE KIRCHE, SÜDEINGANG,

ZEUGHAUSGASSE.

19.30 UHR

Der beflügelnde Treffpunkt

präsentiert LEON GURVITCH

“I Got Rhythm” Solo Piano & Präsentation

seiner neuen CD “Poetic Whispers”

(2017)

«DER BEFLÜGELNDE TREFFPUNKT» BEI

HEUTSCHI PIANOS, MORILLONSTRASSE 14.

19.00 UHR

Halbsieben –

Die Konzertreihe des Konsi

European Hits. Entspannt in den Feierabend.

Kommen Sie vorbei, lehnen

Sie sich zurück und geniessen Sie

die Konzerte unserer Lehrerinnen und

Lehrer. www.konsibern.ch

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

GROSSER SAAL, KRAMGASSE 36.

18.30 UHR

Orgelpunkt – Musik

zum Wochenschluss

Ein Höhepunkt im Wochenprogramm der

offenen Kirche. Jährlich sind rund 50

Organistinnen und Organisten aus dem

In- und Ausland zu Gast in den halbstündigen

Mittagskonzerten. Kollekte.

HEILIGGEISTKIRCHE, SPITALGASSE.

12.30 UHR

Singreis Wabern

Der Singkreis Wabern lädt zum Konzert

ein. Freuen Sie sich auf Lieder mit

Luthertexten und aus der Bachkantate

80 «Ein feste Burg ist unser Gott»

(Eingangschor).

FRANZÖSISCHE KIRCHE,

PREDIGERGASSE 1.

19.30 UHR

Sounds

20 Jahre Musikzeitung Loop

Mit Fuck Yeah!, Phill Duke und DJ

Benedikt – Wir gratulieren und feiern

mit! www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

21.00 UHR

David Adewumi Group

Umwerfender, junger Trompeter

aus der Juilliard School!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Eaglewow

EAGLEWOW ist Gitarren-Rock aus Biel!

www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

21.00 UHR

Gus MacGregor feat. Jaël (Lunik)

Blues, Folk und Country.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

James Gruntz

Songwriter. Vv: www.ticketcorner.ch.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

20.30 UHR

Le Menu des Chefs

Der Chor im Breitsch präsentiert aus -

gewählte musikalische Leckerbissen!

Exklusiv von den drei Chefdirigenten

arrangiert und im Theater National in

Bern köstlich angerichtet.

Vv: www.chorimbreitsch.ch.

THEATER NATIONAL, HIRSCHENGRABEN 24.

19.00 UHR

Ralph and the Legends

Helvetiens heisseste Rockröhre Ralph

Güntlisberger hat eine Berner Allstarband

um sich geschart, welche die pure

Lust am Machen von toller Musik voll

rüberbringt. www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Reverie with Dj Lala & Paigey Cakey

Afterparty: The Girl Gang (Bern). Style:

Hip-Hop, Rap, Grime. www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit

12 Stationen, die gebaute Welt mit

anderen Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Vernissage EROS

Auguste Rodin und Egon Schiele (Fine

Art Prints), Gildas Coudrais (Hinterglasmalerei)

und Luce de Tetis (Skulpturen)

in den Kabinetten 1 und 2.

www.damihi.com

GALERIE DA MIHI, KUNSTKELLER,

GERECHTIGKEITSGASSE 40.

18.00 UHR

Bern in 57 minutes

...or what brought Napoleon, Einstein

and James Bond to Bern. An entertaining

tour through the history of Bern

(in English) www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Geflüster

Am «beflügelnden Treffpunkt»

bei Heutschi Pianos

lassen bekannte und

unbekanntere Pianistinnen

und Pianisten regelmässig

ihre Tasten klingen.

Als nächstes gibt

Leon Gurvitch, ein weissrussischer

Komponist,

Pianist und Dirigent ein

Konzert. Er präsentiert

sein neues Album «Poetic

Whispers».

Heutschi Pianos,

Morillonstrasse 14

Fr., 10.11., 19 Uhr

Im Hotel ist was los

Der Flügel im Landgasthof «EggiMaa-RundiFrou» ist Dreh- und

Angelpunkt. An ihm kommt keiner vorbei, genauso wenig wie an

der Direktheit der berndeutschen Texte des Dichters Ernst Eggimann.

Ihn zitieren die drei Hotelangestellten während ihrer Arbeit.

Das «verspielte Konzert» von und mit dem Komponisten Willy

Schnyder, der Sopranistin Agnes Hunger und dem Tenor Thomas

Leu ist im Podium NMS zu hören und sehen.

NMS, Bern. Fr., 10.11., 20 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

Klimabewusst essen –

Tavolata im Restaurant las alps

Unser Essverhalten belastet die Umwelt

stärker als die Mobilität. Zwischen den

vegetarischen Gängen servieren wir

kurze Amuse-Bouches mit Wissenswertem

zur Nachahmung.

www.alpinesmuseum.ch

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 18.00 UHR

Play yourself –

Jamsession für Frauen

Offen für alle Frauen. Dies ist die Gelegenheit

im kleinen, offenen Rahmen

deine musikalischen Ideen zu testen,

verschiedene Instrumente auszuprobieren,

mit unterschiedlichen Frauen zu

jammen. www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

ViVaVostok: «mutig, mutig!?»

Ein Wochenende im Zeichen der Kinderliteratur

aus Osteuropa. Das dreitägige

Programm mit Lesungen, Werkstattgespräch

und Workshops ist eine Produktion

von Leporello www. kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 18.00/20.00 UHR

Biel

Bühne

Before I speak I have something

to say

Ein Marx Brothers Abend von Merker/

Schoch. Von und mit: Max Merker,

Matthias Schoch. Einführung 30

Minuten vor Vorstellungsbeginn. Eine

Produktion von Theater Orchester Biel

Solothurn. www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Sounds

JJ Rosa

Die junge Dame aus Manchester überzeugt

nicht nur durch ihr Gitarrenspiel,

sondern auch durch ihre einzigartige

Stimme. Vv: https://www.petzitickets.

ch/event_description.php?event_

id=37998. www.stgervais.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Biglen

Sounds

Pulkinnen-Räss-Sadovska

3 Stimmen – 3 Traditionen. Drei

Gesangstraditionen, nämlich Jodel,

Runengesang und White Voice – die

musikalische Basis dreier Sängerinnen

aus Finnland, aus der Schweiz und

aus der Ukraine.

Vv: http://ticketeria.showare.ch.

KULTURFABRIKBIGLA, SYRENGASSE.

20.15 UHR

Kieran Goss – einer der

grossen Songwriter Irlands

Akzentuierter Gesang kombiniert mit

präzisem Gitarrenspiel und mitreissenden

Melodiebögen.

www.baeren-biglen.ch

KULTUR-KELLER BÄREN BIGLEN,

BÄRENSTUTZ 17. 20.15 UHR

Fribourg

Dance

Caribbean Thing

We Got the Right Temperature to Shelter

You From the Storm. www.fri-son.ch/de

FRI-SON. 22.00 UHR

Köniz

Bühne

Midissage: Heiko Schütz

Mit Marco Morelli (Pajass) ca. 20h

galeriehausrot.ch

KUNSTHAUSROT, SCHULHAUSGÄSSLI 7.

16.00 UHR

Sounds

Könizer Jazznight

Die mittlerweile siebenköpfige Jazzformation

spielt mit grosser Freude

stimmungsvollen New Orleans-Jazz,

Dixieland und Swing.

www.kulturhof.ch

KULTURHOF, SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11.

20.00 UHR

Konolfingen

Worte

Weekendkrimi by Peter Denlo

Mord und Totschlag live und in Echtzeit!

www.schlosshuenigen.ch

SCHLOSS HÜNIGEN,

FREIMETTIGENSTRASSE 9.

20.00 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Tomazobi

Guerilla-Troubadours: Los Gringos

Fantasticos.

www.baerenbuchsi.ch

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Niederwangen

Familie

Schweizer Erzählnacht –

Mutig, mutig!!

Für Kinder von 9 bis 12 Jahren.

Bücher sind voll mit mutigen Helden,

furchtlosen Mädchen und waghalsigen

Viechern. Sei DU eine Heldin, ein Held –

wir stellen dich auf die Probe!

www.biblere.ch

BIBLIOTHEK NIEDERWANGEN,

JUCHSTRASSE 1.

19.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR


6 Anzeiger Region Bern 22

9. – 15. November 2017

Jean-Philippe Offort

Jeder ist keiner

Ihre Produktionen sind ein buntes Gemisch aus Performance,

Theater, Kunst und Medien: Die Auftritte von Gob Squad sind

schrill und einzigartig und oft bezieht die britische Gruppe das Publikum

mit ein. Mit ihrem neuen Stück «We Are Gob Squad and So

Are You» gastieren sie im Schlachthaus Theater und stellen darin

Individualität, Identität und das «einzigartige Selbst» in Frage.

Schlachthaus Theater, Bern. Sa., 11.11., 20.30 Uhr

Thun

Bühne

Theater am Tatort

«Stiller Tod» Psychokrimi von Ueli

Bichsel Das Theater ist für Kinder

und Jugendliche unter 14 Jahren nicht

geeignet..

Vv: online: www.theateramtatort.ch.

telefonisch: 077 460 24 26 Freitag und

Samstag 19.00–21.00 Uhr.

SCHLOSS THUN, RITTERSAAL,

SCHLOSSBERG 1.

20.00 UHR

Dance

Lust auf Gut (Electro-Night)

Marc Marec (Läck), Wzk (Läck), Adics,

Space Rangerz.

www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Sounds

Pablo Nouvelle

(Supporting Act: Wassily)

I Want For Nothing – Pablo Nouvelle

mit neuen Electropop-Perlen zurück

auf der Bühne.

Vv: www.mokka.ch.

www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Familie

4 Jahre Show – Welcome

to Heitere Vegas

Welcome, willkommen, bienvenue – to

Heitere Vegas – die Jubiläums-Show!

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

18.00 UHR

Schweizer Erzählnacht –

Mutig, mutig!!

Für Kinder ab 8 Jahren. Mutig, mutig!

In Geschichten geht es oft um mutige

Mädchen und Knaben, die beherzt über

ihren Schatten springen und wagemutige

Abenteuer bestehen, um ihr Ziel

zu erreichen. www.biblere.ch

BIBLIOTHEK WABERN, SCHULHAUS MORIL-

LON, KIRCHSTRASSE 169.

19.00 UHR

MiniFestival Bernau&BeJazz

• 20.30h: Susanne Abbühl: Stimme;

Matthieu Michel: Trompete und

Flügelhorn

• 22.00: Samuel Mösching: Gitarre;

John Stowell: Gitarre

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

19.00 UHR

Walkringen

Bühne

Geld und Geist nach Jeremias Gotthelf

Emmentaler Liebhaberbühne

Inszenierung Ulrich Simon Eggimann

Jeremias Gotthelf schildert in «Geld und

Geist», das als vollkommenstes Werk

des Dichterpfarrers gilt, zwei Familien,

deren Harmonie im Widerstreit von Geld

und Geist zerrieben wird.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHRW

Sounds

Es geht auch anders

Referat mit Emanuel Wagner, Stiftung

Puureheimet Brotchorb. «Der etwas

andere Landwirtschaftsbetrieb»

Konzert mit Max Lässer und seinem

Überlandorchester. Eintritt frei, Kollekte

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

18.00 UHR

BERNER MÜNSTER

SAMSTAG, 11. NOV. 2017

20.00 UHR

JOHANNES BRAHMS

EIN

DEUTSCHES

REQUIEM

KONZERTCHOR PRO ARTE BERN

SINFONIEORCHESTER BIEL SOLOTHURN

LEITUNG CHRISTOPH CAJÖRI

ANNE- FLORENCE MARBOT

KONSTANTIN WOLFF

ABENDKASSE:

SAMSTAG AB 19.00 UHR

SONNTAG AB 16.00 UHR

SONNTAG, 12. NOV. 2017

17.00 UHR

SOPRAN

BASS

AB 18. SEPT. WWW. TICKETINO.COM. TEL. 0900 441 441

(CHF 1.00/MIN), GRÖSSERE POSTSTELLEN, BLS REISEZENTREN,

INFOSTELLE BERNER MÜNSTER (TÄGLICH 12 - 16 UHR)

Inserat

Arabisch für Liebe

Liebe kann man finden, schüren, entfachen, erzeugen, suchen, ersticken

oder verlieren. Dementsprechend viele Wörter gibt es auf

Arabisch für dieses Gefühl. Die Erzählerin Anna Maria Läderach

und der Komponist und Oud-Spieler Nehad El-Sayed verwandeln

das Katakömbli zum «Garten der Liebe» voller Geschichten.

Kellertheater Katakömbli, Bern. Sa., 11.11., 20.15 Uhr

Sa 11.

Bern

Bühne

Anna Maria Läderach/

Nehad el Sayed

Im Garten der Liebe Vv: reservation@

katakoembli.ch oder Tel. 031 311 21

81 (Di-Sa).

KELLERTHEATER KATAKÖMBLI,

KRAMGASSE 25. 20.15 UHR

Die Exfreundinnen: Zum Fressen gern

Freundinnen sind kompliziert. Vorallem

wenn sie Hunger haben. Davon können

Anikó Donáth, Isabelle Flachsmann und

Martina Lory ein Liedchen singen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Ein fliehendes Pferd

Kuriose Tragikomödie über unterschiedliche

Weltanschauungen, Stück

von: Martin Walser, Regie: Hans Peter

Incondi, Schauspiel: Annemarie Morgenegg,

Fredi Stettler, Corinne Thalmann,

Jerry Lergie.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Karl Marx – Das Kapital als Musical

Ein Musiktheaterprojekt von Arnold/

Komarov/Schröder. Mit einem süffi gen,

unterhaltsamen und abgründigen

Abend, wird singend, spielend und

tanzend den Abgesang auf den Kapitalismus

gefeiert. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Tanz in Bern – Michael Clark Company

(UK): to a simple, rock’nroll … song

CH Premiere. Mit seiner aktuellen

Choreografi e kommt die Michael Clark

Company zum 1.Mal in die Schweiz und

zeigt eine Hommage an drei Ikonen der

Musikgeschichte: Erik Satie, Patti Smith

& David Bowie Vv: www.starticket.ch.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Upstage Theatre Berne –

The Woman in black

adapted by Stefan Mallatratt –

based on the book by Susan Hill.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, 2.UG,

SPITALGASSE 4. 19.30 UHR

We are Gob Squad and so are You

Mit Texten, Soundtracks und

Ausschnitten aus ihren Videoarbeiten

führen Gob Squad das Publikum durch

die Geschichte ihrer grossen Ideen und

widersprüchlichen Erinnerungen.

www.bone-performance.com

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 20.30 UHR

Willkommen

Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Regie: Stefan Meier Mit: Sinikka Schubert,

Lilian Fritz, Julia Sewing, Benjamin

Morik, Florian Hackspiel, Aaron Frederik

Defant. www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Dance

Bravo Hits Party

Bravo Hits DJ-Team. Ab 16 J.. Vv: www.

ticketcorner.ch. www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 22.00 UHR

BAD MOJOS (live),

DJ soWHAT & JOHNNY OLA!!

BadaBing! #2: www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

20.00 UHR

Abrázame

Abrázame ist die einzigartige Salsaparty

im Tanzpfeiler. Tanze durch die Nacht

auf 3 Floors zu Salsa Cubana, Salsa

en linea, Bachata und Kizomba.

www.salsadancers.ch

SALSADANCERS (BRÜCKENPFEILER),

DALMAZIQUAI 69.

22.00 UHR

CITY TRANCE VOL. 1

HOUSE, TECHNO | BENEDIKT FREY |

GRAY CHALK | TRILLION TAPEMAN

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Bass Case

Chris I.O. (Kill Tommorow Rec.), Sa3P

(Mystical Wave), Bounce (Bounce Beats

Prod.), Buck Fier (The Dungeon Child).

Drum›n›Bass, Neurofunk, Jump Up.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

23.00 UHR

Darker than wax Showcase

Deep Shoq (Live)/Silo (DJ) Umod (DJ),

Bonzzaj Soundsystem (DJ).

Bis 03.30 Uhr. turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Flanieren mit Chris Schwarzwälder

(Katermukke, URSL/Berlin)

Chris Schwarzwälder (Katermukke,

URSL/Berlin), Das Balz (Flanieren/

Bern), Daniel Imhof (Flanieren, Supernova/Bern)

www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

TanzBAR

Das ultimative Tanzerlebnis in einem

heterofriendly Ambiente für die

LGBTI*-Community.

www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.30 UHR

Familie

Die Zauberflöte für Kinder

Von Wolfgang Amadeus Mozart, Fassung

von Andreas N. Tarkmann, ab 6 Jahren.

Musikalische Leitung: H.C. Bünger,

Regie: Lisa K. Holzberg, Bühne: Nigel

Lowery & Andreas Mayer, Kostüme:

Anne-Sophie Raem www.konzerttheaterbern.ch/www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

15.00/18.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. (10-16.30h)

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Longo

Wo ist Willibald?

An WG-Partys, in Kellergewölben und auf Newcomerbühnen hätten

sie sich die Sporen abverdient, schreiben Willibald. Das junge Berner

Trio schlängelt sich durch nebligen New Wave und Garagerock,

«psychedelischen Strudelrock» nennen sie es selbst. In der Spinnerei

taufen sie ihr Debütalbum «While We Feel Romantic on Rooftops».

Spinnerei, Bern. Sa., 11.11., 21 Uhr

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Wie Jackson!

Mit wilden Bewegungen wird Farbe mit

dicken Pinseln gemalt, geschüttelt,

getropft und gespritzt. Ab 4 J. (bis 8 J.

in Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Pinocchio

Eine lange Nase? Halb so schlimm. Das

Leben geht weiter! Das Theater Szene

zeigt den Klassiker von C. Collodi in

einer zeitgemässen, kindergerechten

Fassung. ab 4 Jahren. Vv: https://theaterszene.ch/tickets

oder Tel 031 556

87 37 (täglich 9:30-11:00).

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.30 UHR

Schnuppern im Kinderforum

am Samstag

Im Creaviva-Kinderforum erwartet dich

jede Woche neu eine spannende Reise

auf dem fl iegenden Teppich der Phantasie

in die Welt von Kunst und Kultur

unserer Zeit. ab 7 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 9.30 UHR

Wo isch d’Karina?

Auf der Suche nach ihrem Vater, der

im Wald arbeitet, verirrt sich die kleine

Karina. Mit Hilfe von Waldgeistern und

vielen Tieren fi nden Vater und Tochter

schliesslich wieder zusammen. Für

Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene.

Vv: Telefon: 031 311 95 85 (13.30 bis

17.30 Uhr; Dienstag bis Samstag.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSG. 31. 14.30 UHR

Workshop für Kinder in Russisch

Beim Spaziergang durch das Museum

entdecken wir die Welt der Kunst und

gestalten im Atelier nach unserer

Fantasie oder nach der Natur mit Stift

und Farbe, mit Ton, Papier und anderen

Materialien. Anmeldung: T 031 328 09

11 oder vermittlung@kunstmuseumbern.ch.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

10.15 UHR

Klassik

J. Brahms: Ein deutsches Requiem

Konzertchor Pro Arte; Anne-Florence

Marbot (Sopran); Konstantin Wolff

(Bass); Sinfonieorchester Biel Solothurn;

Christoph Cajöri (Leitung).

Vv: www.ticktino.com.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

20.00 UHR

Tea Time – Kammerorchester

Neufeld Bern

Werke von Henri Purcell, Ralph Vaughan

Williams, Gerald Finzi und Hubert Parry

Künstlerische Leitung: Iwan Wassilevski;

Solist Martin Bliggenstorfer, Oboe;

Konzertmeister: Jérôme Faller.

www.konb.ch

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Konzert «Fugato» des Streichorchesters

Santa Maria Luzern

Das Luzerner Streichorchester Santa

Maria führt zusammen mit drei jungen

Solistinnen und Solisten Werke von

Sibelius, Haydn, Bach und Schostakowitsch

auf. Infos unter www.orchester-santa-maria.ch.

YEHUDI MENUHIN FORUM. 19.30 UHR

Sounds

3 Lafa

Pop, akustisch www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.30 UHR

David Adewumi Group

Umwerfender, junger Trompeter

aus der Juilliard School!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Gypsy Festival

Romano Ilo & Picy, Ssassa & Mirjam

Barakear, Juan de Gloria, Dhoad.

Vv: www.starticket.ch.

CAMPUS MURISTALDEN, MURISTRASSE 8.

20.00 UHR

Le Menu des Chefs

Der Chor im Breitsch präsentiert ausgewählte

musikalische Leckerbissen!

Exklusiv von den drei Chefdirigenten

arrangiert und im Theater National in

Bern köstlich angerichtet.

Vv: www.chorimbreitsch.ch.

THEATER NATIONAL, HIRSCHENGRABEN 24.

20.00 UHR

Mush

(GB/Newcastle) – Die eine Hälfte von

«And All Because The Lady Loves» –

Folk-Pop www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

21.30 UHR

Oddisee & Good Compny

+ Olivier St. Louis

Oddisee & Good Compny live (NYC &

Washington, Mello Music Group). Olivier

St. Louis (Washington, Jakarta Records,

Eglo Records). Afterparty: DJ Kermit

(Bern). Hip-Hop, Underground-Rap, Soul,

Funk www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

Tanz in Bern – Rollschuhdisco

mit Dactylola & Ereccan

Schnallt die Rollschuhe an! Dactylola

& Ereccan sorgen dafür, dass Ihr in

Schwung kommt und es bis in die

Morgenstunden bleibt.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47.

22.00 UHR

Willibald – EP-Release

Willibald taufen ihre neue Platte «While

we feel romantic on Roofops».

http://kulturspinnerei.ch

KULTURLOKAL SPINNEREI,

SPINNEREIWEG 17. 20.00 UHR

Worte

10. Nacht der Religionen –

Zeit für Frieden

18.00 Eröffnung im Rathaus Bern, ab

19.30 Programm an verschiedenen

Orten, 23.00 Schlusspunkt in der Heiliggeistkirche.

Das detaillierte Programm

fi nden Sie unter www.nacht-der-religionen.ch

www.sta.be.ch

RATHAUS, RATHAUSPLATZ 2.

18.00 UHR

18.10.2017 10:34:26


9. – 15. November 2017 Anzeiger Region Bern 23

7

Neue Clubnacht

Bern ist um eine Reihe für Clubmusik-Gourmets reicher: «City Trance»

im ISC geht los. Die ersten DJs, die sich bei «City Trance» die Ehre

geben, sind der Wahlberliner Benedikt Frey (Bild) und die Berner Gray

Chalk und Trillion Tapeman. Einer der drei hat sein erstes Album mit

«Alice im Wunderland» verglichen. Wer? Hingehen und raten!

ISC Club, Bern. Sa., 11.11., 23 Uhr

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Öffentliche Führung: «10 Americans:

After Paul Klee»

Führung durch die Ausstellung

«10 Americans. After Paul Klee»

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit

12 Stationen, die gebaute Welt mit

anderen Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM

PAUL KLEE), MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 10.00 UHR

Workshop: Gin-Brennen

Wolltest du schon immer einmal beim

Absinthe oder Gin brennen dabei sein?

www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

15.00 UHR

Vernissage Alex und Helen Güdel

Collage und Malerei, Kurzeinführung um

18.30 Uhr.

Bisher waren Mütter meistens Objekt

im Werk ihres Sohnes, doch Alex Güdel

geht einen entscheidenden Schritt

weiter. www.damihi.com

GALERIE DA MIHI, KUNSTKELLER,

GERECHTIGKEITSGASSE 40. 18.00 UHR

Bern in 57 Minuten…

…oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns!

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Repair Café, Linux Installation

und Velosammlung

Im Rahmen des Konzepts «Bildung für

eine nachhaltige Entwicklung» findet

im Campus Muristalden Bern am 11.

November wieder ein Repair-Café statt.

BISTRO CAMPUS MURISTALDEN,

MURISTR. 8. 10.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Stadtrundgang: Bärn laferet

(StattLand)

Literarisch, musikalisch und linguistisch

erkunden wir den Wandel und die Faszination

des Berndeutschen, eines der

beliebtesten Dialekte der Schweiz.

TREFFPUNKT: KLEINE SCHANZE (PARK

CAFÉ), BUNDESGASSE 7. 14.00 UHR

ViVaVostok: «mutig, mutig!?»

Ein Wochenende im Zeichen der Kinderliteratur

aus Osteuropa. Das dreitägige

Programm mit Lesungen, Werkstattgespräch

und Workshops ist eine Produktion

von Leporello www. kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 11.00/14.00 UHR

Werner Schmutz –

Mein Bernbiet: Galeriegespräch

Der Kulturjournalist Fred Zaugg erläutert

die enge Beziehung des Malers Werner

Schmutz zur Berner Kulturlandschaft

www.gnsbk.ch

GALERIE ARCHIVARTE, BREITENRAINSTR. 47.

14.00 UHR

Biel

Bühne

Before I speak I have something

to say

Ein Marx Brothers Abend. www. tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR

Sounds

Melker

Nach zehn Jahren Strassenschlacht

durch die Schweiz meldet sich Mani

Porno mit neuer Formation namens

Melker zurück. Vv: https://www.petzitickets.ch/event_description.php?event_

id=38000. www.stgervais.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Fribourg

Dance

Bolzes Masqués

Worldwide Official Launch of Carnaval

2018 www.fri-son.ch/de

FRI-SON. 22.00 UHR

Köniz

Sounds

Les Sirènes

«C’est le Temps qui fait la Musique».

Frauen-Vokalensemble. Vv: www.starticket.ch.

www.kulturhof.ch

KULTURHOF, SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.30 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Dean Wilson and the Chilli Poppers

Rock ’n’ Roll Vv: www.alti-moschti.ch

oder Tel. 031 809 09 29.

www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI, BEIM BAHNHOF. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Bühne

Esther Hasler

Kabarett: neues Programm «Wildfang».

www.baerenbuchsi.ch

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

ANTONIO DAVI

Antonio Davi, der Pianist und Komponist,

der seine Projekte lebt, seinem

eigenen Stil mit Leidenschaft nachgeht,

der von Meistern wie Scarletti, Sonny

Rollings, Bach und Gershwin inspiriert

ist.. www.stefskulturbistro.ch/

STEFS KULTUR BISTRO, BERNSTR.

20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus. Reservation: 031 808

12 01. www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.05/15.00/16.00 UHR

House der Flaneure

Flanieren kann man auch durch aufgezackte, pulsierende und zäh

schimmernde Klanglandschaften zwischen Deep- und Slow-House.

Die Berner Partyreihe Flanieren lädt den Berliner Chris Schwarzwälder

(Bild) von Katermukke/Kater Blau ins Kapitel ein. Unterstützung

erhält er von den Locals Daniel Imhof und Das Balz.

Kapitel, Bern. Sa., 11.11., 24 Uhr

Thun

Dance

Russendisko

Russendisko feat. DJ Arkadi

www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Sounds

Troubas Kater

Rumpelmusik aus Bern

Vv: www.mokka.ch. www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Familie

4 Jahre Show – Welcome

to Heitere Vegas

Welcome, willkommen, bienvenue – to

Heitere Vegas – die Jubiläums-Show!

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

18.00 UHR

GIPFELJASS

Das beliebte kulinarische Turnier

für Jung und Alt auf dem Gurten

www.gurtenpark.ch

GURTEN – PARK IM GRÜNEN. 11.30 UHR

Sounds

MiniFestival Bernau&BeJazz

20.30h: Marc Stucki: Saxophon, Christoph

Steiner: Drums. 22.00h: Sibyl

Hofstetter Stimme: Thomas Dürst Bass.

www.bernau.ch

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

19.00 UHR

Walkringen

Bühne

Es geht auch anders

Referat mit Ueli Ramseier, Präsident

Swiss Silk, danach Theater mit den

«Schräge Vögel». Eintritt frei, Kollekte

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

16.30 UHR

Seelenfutter

Das Sonic Jazz Duo, Tom

Millar und Die Drei – alles

Jazzstudierende der Hochschule

der Künste Bern –

bespielen das Zentrum

Paul Klee. An der «Jazz

Matinée mit Brunch» beziehen

sich die Auftretenden

auf die aktuelle Ausstellung

«10 Americans.

After Paul Klee». Zu den

feinen Jazzklängen kann

ausgiebig gebruncht werden.

Zentrum Paul Klee, Bern

So., 12.11., 11 Uhr

So 12.

Bern

Bühne

Das kleine Ich bin ich

Theaterstück für Menschen ab 3 Jahren,

Uraufführung. Stück von und mit: Livia

Franz und Markus Maria Enggist. Nach

dem Buch von: Mira Lobe und Susi

Weigel.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

11.00/14.00 UHR

Doktor-Spiele

Von und mit Fabian Unteregger –

Gewinner des Prix Walo in der

Sparte «Kabarett&Comedy».

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, 2.UG,

SPITALGASSE 4. 20.00 UHR

Ein fliehendes Pferd

Kuriose Tragikomödie über unterschiedliche

Weltanschauungen, Stück

von: Martin Walser, Regie: Hans Peter

Incondi, Schauspiel: Annemarie Morgenegg,

Fredi Stettler, Corinne Thalmann,

Jerry Lergie.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

17.00 UHR

Les Papillons: Patchwork Classics

Die Jagd auf Ohrwürmer im Notenwald

der Musikgeschichte ist wieder eröffnet.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 17.00 UHR

Sacre/Faun/Bolero

Choreographie: Ivgi & Greben, Sidi Larbi

Cherkaoui und Etienne Béchard, Musikalische

Leitung: H.C. Bünger, Bühne: Till

Kuhnert, Musik: Debussy/Sawhney &

Ravel, mit der Tanzkompagnie KTB und

dem BSO www.konzerttheaterbern.ch/

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

16.00 UHR

Suite Ensuite Tanz.Musik

Spartenübergreifendes Kunstprojekt

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

17.00 UHR

Willkommen

Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Regie: Stefan Meier Mit: Sinikka Schubert,

Lilian Fritz, Julia Sewing, Benjamin

Morik, Florian Hackspiel, Aaron Frederik

Defant. www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 17.00 UHR

Dance

BarOmeter

offen für alle Geschlechter.

Eintritt frei. www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 14.00 UHR

Salsa-Tanz & Bar mit

der Tanzschule Salsa Namà

17.30 – 18.30h: Pre-Party Workshop.

18.30 – 22h: Party-Time

mit DJ Qu’erico. www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Frank Siemers

Fesselnd

Die Fliege Bisy verfängt sich im Netz der Spinne Karl-Heinz, die

sich schon sehr auf den Festtagsschmaus freut. Bis dahin bleiben

Bisy noch 24 Tage, um sich aus ihrer Lage zu befreien. Der Hamburger

Illustrator und Kinderbuchautor Kai Pannen liest an der Kindermatinee

in der Kornhausbibliothek aus «Du spinnst wohl» – einer

Adventsgeschichte in 24 Kapiteln.

Kornhausbibliothek, Bern. So., 12.11., 10 Uhr

Familie

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird zum Erlebnis

für die ganze Familie: Nach einem

Besuch der Ausstellungen im ZPK

nehmen Gross und Klein an einem Workshop

in den Ateliers des Creaviva teil.

Anmeldung: Bis vorangehenden Freitag:

Tel 031 359 01 61 oder creaviva@zpk.

org. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.30 UHR

Kindermatinee im Kornhaus

Nach einem himmlischen Frühstück

im Kornhauskeller erwartet euch Kai

Pannen mit einer versponnenen Weihnachtsgeschichte.

www.kornhausbibliotheken.ch

KORNHAUSBIBLIOTHEK BERN,

KORNHAUSPLATZ 18. 10.00 UHR

Familiensonntag: Schtärneföifi

Auf dem neuen Album «Dräckigi

Händ» beweist die wohl am weitesten

gereiste Kinderpop-Band der Schweiz

einmal mehr, dass Kinderlieder auch

ohne Verniedlichungen und Kitsch

auskommen. Vv: www.schlachthaus.ch.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 15.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein

persönliches Werk. (10–16.30h)

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee».

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Munterbunt

Munterbunt ist ein angeleitetes Spiel

in der Gruppe für Kleinkinder (1 bis 3

Jahre) in Begleitung einer erwachsenen

Bezugsperson. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER, RATHAUS-

GASSE 20. 15.00 UHR

Offenes Atelier: Wie Jackson!

Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Pinocchio

Ab 4 Jahren. Vv: https://theaterszene.

ch/tickets oder Tel 031 556 87 37

(täglich 9:30–11:00).

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.30 UHR

Wo isch d’Karina?

Auf der Suche nach ihrem Vater, der

im Wald arbeitet, verirrt sich die kleine

Karina. Mit Hilfe von Waldgeistern und

vielen Tieren finden Vater und Tochter

schliesslich wieder zusammen. Für

Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene.

Vv: Telefon: 031 311 95 85 (13.30 bis

17.30 Uhr; Dienstag bis Samstag.

BERNER PUPPENTHEATER,

GERECHTIGKEITSG. 31. 10.30 UHR

Klassik

Ensemble Vertigo:

From the same planet

Zur Ausstellung «10 Americans.

After Paul Klee»

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 17.00 UHR

J. Brahms: Ein deutsches Requiem

Konzertchor Pro Arte; Anne-Florence

Marbot (Sopran); Konstantin Wolff

(Bass); Sinfonieorchester Biel Solothurn;

Christoph Cajöri (Leitung).

Vv: www.ticktino.com.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

17.00 UHR

Original Bolschoi Don Kosakenchor

Das Repertoire setzt sich aus sakralen

Gesängen, Kosaken-, russischen und

ukrainischen Volksliedern zusammen.

Begleitet wird der Chor mit Balalaikas

und Akkordeon; russische Musik auf

höchstem Niveau

FRANZÖSISCHE KIRCHE,

PREDIGERGASSE 1. 15.00 UHR

Stefania Surace

Piano solo – Ambient Classical.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.30 UHR

Sounds

Berner Mandolinen Orchester

Leitung: Katsia Prakopchyk, Solisten:

Sonia und Mario Labrunie –

Tango Argentino.

NYDEGGKIRCHE. 16.00 UHR

Jazz’n Art: Jazz Matinée mit Brunch

Sonic Jazz Duo Trompete, Klavier; Tom

Millar, Klavier; Trio Die Drei Gesang,

Trompete, Bass www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

OneFoot (FR/Armenia)

Electronic Hybrid Sounds: Das junge Trio

Onefoot veranstaltet eine kleine Revolution.

Aus dem Klangspektrum heutiger

Clubsounds entsteht hier ein futuristischer

Jazz-Hybrid. www.bee-flat.ch

BEE-FLAT IM PROGR , SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Pablo Nouvelle

Support: Wassily. Style: Dance,

Electronic, Pop, Nouvelle Soul.

www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.00 UHR

Philipp Moll Sunday 12 PM Jazz mit

special guest Randall Breneman

Line up: Philipp Moll – contrabass;

Stewy von Wattenwyl – piano; Kevin

Chesham – drums. special guest :

Randall Breneman, Guitar.

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

12.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Von glänzend bis matt – Gemäldefirnisse

im Wandel der Zeit

Kostenlose Führung in den Dauerausstellungen

mit Susanne Stadler.

www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR


8 Anzeiger Region Bern 24

9. – 15. November 2017

Mary Slepkova

Meisterhafter Anti-Star

Der «Zeit» sagte der russische Pianist Grigory Sokolov, der kaum Interviews

gibt, kürzlich: «Begabung haben viele, Fleiss, Glück. Aber Persönlichkeiten

sind selten, das ist etwas Besonderes.» Tatsächlich ist

der «Anti-Star», der keine Studioaufnahmen macht, ein charismatischer

Meisterpianist, der die Musik mit seinem ganzen Körper fühlt. In

der Reihe «Meisterzyklus» spielt er Sonaten von Haydn und Beethoven.

Kursaal, Bern. Mo., 13.11., 19.30 Uhr

Öffentliche Führung:

«10 Americans: After Paul Klee»

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Führung: Paul Klee.

Dichter und Denker

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Führung: Van Gogh bis Cézanne,

Bonnard bis Matisse. Die Sammlung

Hahnloser

Die Sehnsucht lässt alle Dinge blühen…

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

11.00 UHR

Literarische Führung: Sollte alles

denn gewusst sein? Paul Klee.

Dichter und Denker

Literarische Texte gelesen von Michaela

Wendt zu Werken der Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, FÜHRUNGEN, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Öffentliche Führung: Bestandsaufnahme

Gurlitt. «Entartete Kunst» –

Beschlagnahmt und verkauft

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

11.00 UHR

Spiralweg

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

ViVaVostok: «mutig, mutig!?»

Ein Wochenende im Zeichen der

Kinderliteratur aus Osteuropa.

www. kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 11.00/14.00 UHR

Biel

Sounds

Kinga Glyk

Heute – mit zwei eigenen Platten und

vielen Konzerten im Rücken – ist die

junge Frau ein Star in ihrem Land

und brennt darauf, die europäischen

Club- und Festivalbühnen zu erobern.

Vv: https://www.petzitickets.ch/event_

description.php?event_id=38001.

www.stgervais.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 17.30 UHR

Worte

Spielschiff

Gesellschaftsspiele auf der Drei-Seen-

Fahrt. Die Profis vom Spieleladen «Delirium

Ludens» in Biel bringen neue und

bekannte Gesellschaftsspiele mit an

Bord. Ab 8 J..

AB HAFEN/SCHIFFLÄNDTE. 9.45 UHR

Grenchen

Familien

Wochenende der Graphik

Führung hinter den Kulissen.

www.kunsthausgrenchen.ch/

KUNSTHAUS GRENCHEN, BAHNHOF-

STRASSE 53. 11.30 UHR

Jegenstorf

Klassik

Chores Konzert – Psalm 23

Geniessen Sie mit chores Konzertchor

ein Feuerwerk für Ohr und Seele. Klangjahr

2017 Schluss mit einzigartigem

Querschnitt durch das Werk von Peter

Roth (*1944): Schöpfungspsalmen,

Juchzed & Singed und etliche Uraufführungen.

Vv: https://www.starticket.ch.

REFORMIERTE KIRCHE, IFFWILSTRASSE 6.

17.00 UHR

Köniz

Sounds

Les Sirènes

«C’est le Temps qui fait la Musique».

Frauen-Vokalensemble. Vv: www.starticket.ch.

www.kulturhof.ch

KULTURHOF, SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 17.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Heinz Däpp & Werner Aeschbacher

Schwyzerörgeli und Satire Vv: www.altimoschti.ch

oder Tel. 031 809 09 29.

www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI, BEIM BAHNHOF. 17.30 UHR

Riggisberg

Worte

Führung: Spurensuche – Erhalten

und Erforschen von Textilien

Führung durch die Sonderausstellung.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.30 UHR

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus. Reservation: 031 808

12 01. www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.05/15.00/16.00 UHR

Thun

Sounds

Kap Druhad

Wild Ambient Folk Vv: www.mokka.ch.

www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Konzerte für Familien: Kap Druhad

Sonntagnachmittagskonzert (15:30 Uhr)

mit Kap Druhad (Wild Ambient Folk)

Vv: www.mokka.ch. www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

15.30 UHR

Worte

Mitmischen – Bilder erzählen

Eine Werkstatt für Erwachsene und

Jugendliche ab 15 Jahren mit der Illustratorin

Andrea Peter und der Künstlerin

Olivia Notaro. Anmeldung bis am Mittag

27.10: kunstmuseum@thun.ch, T 033

225 84 20 www.kunstmuseum.thun.ch

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTEN-

STRASSE 14. 15.00 UHR

Öffentliche Führung

Öffentliche Führung im Thun-Panorama,

mit Fokus auf Marquard Wochers Rundbild

und Einführung in die Ausstellung

«Grüne Oase im Wandel».

www.thun-panorama.com

THUN-PANORAMA, SCHADAUPARK.

11.15 UHR

Walkringen

Bühne

Geld und Geist nach Jeremias Gotthelf

Emmentaler Liebhaberbühne

Inszenierung Ulrich Simon Eggimann

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

17.00 UHR

Familien

Es geht auch anders

Kinderprogramm mit Luisa Marretta-Schär.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

15.00 UHR

Auf heisser Spur

Eine Leiche im Pool eines Altersheims. Ein Phantom, das auf der

Strasse Frauen mit einem Messer attackiert. Noch eine Leiche im

Pool, dieses Mal an der Party eines Bauunternehmers. Am Autorengespräch

auf Schloss Hünigen mit Trix Niederhauser, Jürg Mosimann

und Norbert Hochreutener dreht sich alles um den Kriminalroman.

Schloss Hünigen, Konolfingen. Mo., 13.11., 19 Uhr

Mo 13.

Bern

Bühne

Pedro Lenz & Christian Brantschen:

Di schöni Fanny

Mit spielerischer Leichtigkeit verführen

sie das Publikum sowohl mit leisen

Tönen als auch mit packender Spannung.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Winterbergs Bestiarium

Die neue Wissenschaftsshow für Hirn

und Herz. www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 18.30 UHR

Familie

mountain wilderness: Solidaritätsanlass

für das Alpine Museum

Mit der Schweiz-Premiere des Dokumentarfilms

«The New Wild» über die Entvölkerung

der Alpen bekräftigt die Organisation

die wichtige Rolle des Alpinen

Museums als Plattform für Bergthemen.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 19.00 UHR

Klassik

Meisterzyklus: Grigori Sokolov

Grigory Sokolov ist der Sonderfall unter

den legendären Pianisten. Als «unzeitgemässer»

Interpret verweigert er sich

jeglicher Marketingmassnahmen…

Werke von F. J. Haydn und L. van

Beethoven. www.kursaal-bern.ch

KURSAAL BERN, KORNHAUSSTRASSE 3.

19.30 UHR

Sounds

Swiss Jazz Orchestra: Gala Night

Feat. Tim Hagans (tp)

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

20.00 UHR

Worte

Managing Meditation

«Managing Meditation» ist die Antwort

auf die Frage, wie Du Meditation in

deinen Alltag integrieren kannst. Wir

lernen die Basics von Meditation im

Sitzen, Gehen und Liegen.

www.haupt.ch/atelier-14b/

ATELIER 14B, BUCHHANDLUNG HAUPT,

FALKENPLATZ 14B. 19.30 UHR

Konolfingen

Worte

Schlossvisite – Krimiabend

Talkrunde mit den Autoren Trix Niederhauser,

Jürg Mosimann und Norbert

Hochreutener. www.schlosshuenigen.ch

SCHLOSS HÜNIGEN, FREIMETTIGEN-

STRASSE 9. 19.00 UHR

Wabern

Familien

BRIDGE - Gesellschaftsspiel –

Anfängerkurs

Kurskosten Fr. 120.– pro Person (8mal)

www.bernau.ch/

BERNAU, KULTUR IM QUARTIER,

SEFTIGENSTRASSE 243. 19.15 UHR

Di 14.

Bern

Bühne

Don Giovanni

Dramma Giocoso in zwei Akten, in

italiensicher Sprache mit deutschen

Übertiteln. Musikalische Leitung: Kevin

John Edusei, Regie: Matthew Wild,

Bühne: Kathrin Frosch, Kostüme: Ingo

Krügler www.konzerttheaterbern.ch /

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

Endspiel

Von Samuel Beckett, Regie & Bühne:

Johannes Lepper, Kostüme: Sabine

Wegmann, Dramaturgie: Michael Gmaj,

Mit Nico Delpy, Stéphane Maeder www.

konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, MANSARDE, KORN-

HAUSPLATZ 18. 19.30 UHR

Pedro Lenz & Christian Brantschen:

Di schöni Fanny

Mit spielerischer Leichtigkeit verführen

sie das Publikum sowohl mit leisen

Tönen als auch mit packender Spannung.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Rabbit Hole. Die Zaubershow in Bern

Hallo Welt! Lange wurde es angedroht –

jetzt wird es endlich Realität! Die erste

regelmäßige Zaubermixshow in Bern

wird im Kunst- und Kulturhaus visavis

lanciert! www. kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

Willkommen

Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Regie: Stefan Meier Mit: Sinikka Schubert,

Lilian Fritz, Julia Sewing, Benjamin

Morik, Florian Hackspiel, Aaron Frederik

Defant. www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Winterbergs Bestiarium

Die neue Wissenschaftsshow für Hirn

und Herz. www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM, BER-

NASTRASSE 15. 18.30 UHR

Dance

El Cielo

Salsa. Wer Lust hat oder ganz einfach

seine Tanzkünste noch etwas aufbessern

möchte, kann im Vorfeld ab 19:30

einen Tanzkurs besuchen. Danach gibt’s

den besten Mix von Kuba bis New York

von einem unserer DJ’s.

LE CIEL, BOLLWERK 31. 21.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Guillaume Perret

Die grossen Preise von Bern

Grosses Preisverleihen in der Grossen Halle: Die kantonale Filmförderung

und Musikkommission haben Preisträgerinnen und Preisträger

und Preisgelder gesprochen. Violinistin und Mitbegründerin

von Les Passions de l’Ame, Meret Lüthi (Bild), Rapper Baze, Klarinettist

Ernesto Molinari und der Produzent und DJ Deetron erhalten

den Musikpreis. Der Berner Filmpreis geht an die Dokumentarfilme

«Spira Mirabilis», «Encordés» und «Kinder machen».

Grosse Halle der Reitschule, Bern. Di., 14.11., 19.30 Uhr

Offenes Atelier: Wie Jackson!

Der amerikanische Künstler Jackson

Pollock erfand das sog. «Action Painting».

Mit wilden Bewegungen wird Farbe

mit dicken Pinseln gemalt, geschüttelt,

getropft und gespritzt. Ab 4 J. (bis 8 J.

in Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Sounds

RaBe Club Tour: Zistig Bash!

Das beste am November? Die RaBe

Club Tour natürlich! Im Rahmen eben

dieser haben sich Der Dienstag Morgen

und Swamp Digger von Radio RaBe

zusammengetan und organisieren

einen lauten Abend im Rössli!

RÖSSLI BAR, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

Warren Wolf’s «Wolfpack»

Junger, sensationeller Multi-Instrumentalist

aus Baltimore!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Architekturspaziergang

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Jäger des Lichts - Multimediavortrag

Naturfotografen reisen unermüdlich um

die Welt und trotzen allen Widrigkeiten

– immer auf der Jagd nach atemberaubenden

und einmaligen Motiven.

NATIONAL (THEATERSAAL), HIRSCHENGRA-

BEN 24, HIRSCHENGRABEN 24.

19.30 UHR

Öffentliche Räume in Prishtina

Der Stadtplaner von Prishtina (Kosovo)

referiert über das Bauen nach dem Ende

des Kosovo-Krieges. Referat in englischer

Sprache.

KORNHAUS-FORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

19.00 UHR

Buch am Mittag-Vortragsreihe

Forschen im Konsortium – transdisziplinäre

Zusammenarbeit für die Hauptstadt-Region.

BIBLIOTHEK MÜNSTERGASSE,

MÜNSTERGASSE 63. 1

2.30 UHR

Forschen im Konsortium -

transdisziplinäre Zusammenarbeit

für die Hauptstadt-Region

Vortrag der Buch am Mittag-

Vortragsreihe. Eintritt frei.

BIBLIOTHEK MÜNSTERGASSE, UNIVERSI-

TÄTSBIBLIOTHEK BERN (VERANSTALTUNGS-

SAAL), MÜNSTERGASSE 63. 12.30 UHR

Dialogische Führung «Literatur

und Zukunft» mit Gianna Molinari,

Autorin

Forschung und Fiktion: Wie fliessen

die beiden Elemente in der Ausstellung

«Wasser unser» ineinander?

www.alpinesmuseum.ch

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 18.00 UHR

Frauen*Bar

Offen für alle Frauen*. Die FrauenBar,

ein Treffpunkt für alle Frauen, Lesben,

Trans, Inter, Queer-Menschen. Eintritt

frei. www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

19.00 UHR

Führung: Kunst am Mittag

Eine halbstündiges Kunsthäppchen zu

einem ausgewählten Thema aus einer

unserer aktuellen Ausstellungen.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt bei der Leuchtstele

im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 17.00 UHR

Lesen KultuRel und Dîner Littéraire:

Rosa Yassin Hassan

Lesung und Gespräch mit der syrischen

Autorin und Menschenrechtsaktivistin

Rosa Yassin Hassan. Moderation:

Regula Mader. Textlesungen: Noëmi

Gradwohl. In Zusammenarbeit mit dem

PEN-Club Schweiz.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.30 UHR

Öffentliche Führung: Bestandsaufnahme

Gurlitt. «Entartete Kunst» –

Beschlagnahmt und verkauft

Das Kunstmuseum Bern und die

Bundeskunsthalle in Bonn präsentieren

zeitgleich eine Auswahl von Kunstwerken

aus dem Nachlass von Cornelius

Gurlitt mit unterschiedlichen thematischen

Schwerpunkten.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

19.00 UHR

Prints!

Vortrag von Lorenz Boegli.

Siebdruck – von der Technik zur Kunst.

www. kornfeld.ch

GALERIE KORNFELD, LAUPENSTRASSE 41.

18.30 UHR

Spiralweg

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Werkstatt Provenienzforschung:

Woher kommen unsere Kunstwerke?

Bestandsaufnahme Gurlitt. «Entartete

Kunst» – Beschlagnahmt und verkauft

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

18.00 UHR

WortKlangRäume

Literatur und Musik im Berner Münster.

«Schmerz heisst eine Schlucht im Lachfaltengebirge».

Urs Mannhart, Worte;

Raphael Camenisch, Saxophon.

Leitung: Pfr. Beat Allemand.

www.bernermuenster.ch

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

19.30 UHR

Thun

Bühne

Theater am Tatort

«Stiller Tod» Psychokrimi von Ueli

Bichsel Das Theater ist für Kinder

und Jugendliche unter 14 Jahren nicht

geeignet.. Vv: online: www.theateramtatort.ch.

telefonisch: 077 460 24 26

Freitag und Samstag 19.00 – 21.00 Uhr.

SCHLOSS THUN, RITTERSAAL,

SCHLOSSBERG 1. 20.00 UHR

Sounds

Les Filles de Illighadad

Female Desert Blues from Niger

Vv: www.mokka.ch. www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR


9. – 15. November 2017 Anzeiger Region Bern 25

9

Schnurgerade Texte

«Ob die Granatbäume blühen», «Die Ballade vom Schneien» oder «Der

schnurgerade Kanal»: Die Titel der Bücher des Schriftstellers Gerhard

Meier sind einzeilige Gedichte in sich selbst. Der bescheidene Autor,

der sein ganzes Leben lang im selben Haus in Niederbipp lebte, wäre

diesen Sommer 100 Jahre alt geworden. Die Buchhandlung Voirol widmet

ihm in der Pfarrei St. Marien einen Abend mit Texten und Musik.

Pfarrei St. Marien, Bern. Mi., 15.11., 19.30 Uhr

Mi 15.

Bern

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Bühne

Ein fliehendes Pferd

Kuriose Tragikomödie über unterschiedliche

Weltanschauungen, Stück

von: Martin Walser, Regie: Hans Peter

Incondi, Schauspiel: Annemarie Morgenegg,

Fredi Stettler, Corinne Thalmann,

Jerry Lergie.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Spring doch

Von Kumpane. Für Menschen ab 6

Jahren. Gemeinsam mit der Protagonistin

begibt sich Kumpane auf eine

Reise – vom Gefühl, ganz allein zu

sein, bis hin zum Moment, etwas allein

geschafft zu haben. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

16.00 UHR

Theaterkabarett Birkenmeier

vs. Andreas Thiel: Ein geballter

Geburtstagscocktail

Die zwei gegensätzlichsten Stimmen

des Schweizer Kabaretts an einem

Abend auf einer Bühne haben: Andreas

Thiel und Sibylle & Michael Birkenmeier,

übrigens die La-Cappella-Künstler des

Jahres 2017! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Verdingbub

Von Barbara Sommer & Plinio Bachmann,

nach dem Drehbuch «Der Verdingbub»,

Uraufführung, Regie: Sabine Boss,

Bühne: Hugo Gretler, Kostüme: Marialena

Lapata, Dramaturgie: Fadrina

Arpagaus www.konzerttheaterbern.ch/

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

Soundspritzer

Hermann Nitsch ist einer

der Mitbegründer des

Wiener Aktionismus. Seine

Action-Paintings und

das «Orgien-Mysterien-

Theater» der 60er-Jahre

dauerten bis zu sechs

Tage, Musik ist ein zentrales

Thema in seiner Kunst.

Nitsch kommt im Rahmen

des Saint Ghetto Festivals

der Dampfzentrale für ein

Gespräch mit Valerian

Maly in die Kunsthalle.

Kunsthalle Bern

Mi., 15.11., 19 Uhr

Inserat

Willkommen

Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Regie: Stefan Meier Mit: Sinikka Schubert,

Lilian Fritz, Julia Sewing, Benjamin

Morik, Florian Hackspiel, Aaron Frederik

Defant. www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Winterbergs Bestiarium

Die neue Wissenschaftsshow

für Hirn und Herz. www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15.

18.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee».

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Wie Jackson!

Der amerikanische Künstler Jackson

Pollock erfand das sog. «Action Painting».

Mit wilden Bewegungen wird Farbe

mit dicken Pinseln gemalt, geschüttelt,

getropft und gespritzt. Ab 4 J. (bis 8 J.

in Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Pica Club

Der Pica Club gewährt neugiereigen

Kindern einen ganz speziellen Blick

in die Welt des Naturhistorischen

Museums. www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15.

14.00 UHR

Pinocchio

Eine lange Nase? Halb so schlimm. Das

Leben geht weiter! Das Theater Szene

zeigt den Klassiker von C. Collodi in

einer zeitgemässen, kindergerechten

Fassung. ab 4 Jahren. Vv: https://

theaterszene.ch/tickets oder Tel 031

556 87 37 (täglich 9:30–11:00).

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

14.30 UHR

Wo isch d’Karina?

Auf der Suche nach ihrem Vater, der

im Wald arbeitet, verirrt sich die kleine

Karina. Mit Hilfe von Waldgeistern und

vielen Tieren finden Vater und Tochter

schliesslich wieder zusammen. Für

Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene.

Vv: Telefon: 031 311 95 85 (13.30 bis

17.30 Uhr; Dienstag bis Samstag.

BERNER PUPPENTHEATER,

GERECHTIGKEITSG. 31.

14.30 UHR

Christian Altorfer

Klassik

Lunchkonzert

Mittagskonzert mit dem Duo Praxedis.

Praxedis Hug-Rütti (Harfe) und Geneviève

Praxedis Hug spielen ein halbstündiges

Programm mit «Bekannten Melodien».

Kollekte. www.menuhinforum.ch

YEHUDI MENUHIN FORUM BERN,

HELVETIAPLATZ 6.

12.15 UHR

Musizierstunde Violine

Es musizieren Schülerinnen

und Schüler des Konsi.

Klasse von Cordelia Hagmann.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36.

18.00 UHR

Electro, traditionell

Alte türkische Volkslieder mit elektronischer Musik verschmolzen:

Derya Yildirim ist zu Gast bei Bee-flat im Progr. Ihr betörender Gesang

und ihr hypnotisierendes Spiel auf der Saz wird umrahmt von

Musik der Grup Şimşek. Das ergibt eine aufgeweckte Mischung aus

anatolischem Folk und modernen Grooves mit Einflüssen aus psychedelischem

Rock, Funk und Jazz. Im Vorprogramm spielt das

Duo Cyril Cyril vom Genfer Label Bongo Joe.

Turnhalle im Progr, Bern. Mi., 15.11., 19.30 Uhr

Sounds

Derya Yildirim & Grup (Turkey/EU)/

Support: Cyril Cyril (CH)

Bongo Joe Label Night – Doppelkonzert:

Derya Yildirim haucht mit der Grup den

anatolischen Pop-Klassikern der Siebziger

neues Leben ein und davor gibts

Folk Mondial von Cyril Cyril.

www.bee-flat.ch

BEE-FLAT IM PROGR , SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Saint Ghetto: The Bug vs. Dylan

Carlson of Earth (UK/USA)

Kevin Martin und Dylan Carlson

begutachten und brechen mit vorherrschenden

Grenzen. Vv: https://www.

starticket.ch/de/tickets/saint-ghetto-

festival-20171115-1830-20171119-

0230-dampfzentrale-heiliggeistkirchedachstock-bern.

www.reitschule.ch

DACHSTOCK REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Saint Ghetto Festival & End Hits

The Bug VS. Dylan Carlson (London &

Seattle, Ninja Tune). Afterparty: Phrex

(Bern, dubtopia, Bons Vivants)Style:

Dark, Industrial, Experimental, Dub,

Dancehall, Progressive.

www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.00 UHR

Warren Wolf’s «Wplfpack»

Junger, sensationeller Multi-

Instrumentalist aus Baltimore!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit 12

Stationen, die gebaute Welt mit anderen

Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Gerhard Meier zu Ehren

Ein Abend mit Texten vom

Gerhard Meier und viel Musik

SAAL PFARREI ST. MARIEN BERN,

WYLERSTRASSE 26.

20.00 UHR

Buchvernissage: «Beseelte UnternehmerInnen»

von Christel Maurer

Plädoyer für einen Wandel

in der Wirtschaft.

BUCHHANDLUNG HAUPT, FALKENPLATZ 14.

19.00 UHR

halb eins – Wort Musik Stille

Mitten in der Arbeitswoche für eine

halbe Stunde neuen Raum schaffen.

Auftanken mit Tönen und Text.

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE - IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE. 12.30 UHR

Führung: Wunder im Dschungel

Die raffinierten Tricks tropischer

Pflanzen. Mit Simona Stoll. Treffpunkt

vor dem Palmenhaus, Kollekte.

www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21.

18.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

Hermann Nitsch im Gespräch

mit Valerian Maly

Hermann Nitsch im Gespräch mit

Valerian Maly in der Kunsthalle Bern in

Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale

Bern www.kunsthalle-bern.ch

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

19.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12h30

bis 13h. www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8–12.

12.30 UHR

Nancy Borowick, Fotografin

Ausstellung und Vortrag. Eine Kooperation

zwischen dem Inselspital Bern,

Bernische Krebsliga und ONO.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

14.00 UHR

Saint Ghetto: Hermann Nitsch (AUT)

im Gespräch

Hermann Nitsch (AUT) im Künstlergespräch

mit Valerian Maly in der Kunsthalle

Bern. Eintritt frei.

www.kunsthalle-bern.ch

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

19.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Stadtrundgang: Bern

kulinarisch (StattLand)

Gourmet und Gourmande, zwei Zeitreisende

in Sachen Kulinarik, streifen

mit Ihnen durch Berns Gassen und

unterhalten Sie mit wissenswerten

Geschichten. (Anmeldung info@stattland.ch/031

371 10 17).

TREFFPUNKT: BAHNHOFPLATZ (HALTESTELLE

BUS 11, UNTERM BALDACHIN). 18.00 UHR

Biel

Bühne

E Floh im Ohr

Von Georges Feydeau. Liebhaberbühne

Biel www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Klassik

3. Sinfoniekonzert:

500 Jahre Reformation

Sinfoniekonzert des Sinfonie Orchester

Biel Solothurn. Leitung: Kaspar Zehnder.

Klavier: Alexander Paley. Werke von

Luther, Brahms, Bach und Mendelssohn.

Werkeinführung 30 Minuten

vor Beginn.

KONGRESSHAUS, ZENTRALSTR. 60.

19.30 UHR

Sabine Burger

Luther und die Klassik

«Und wenn die Welt voll Teufel wär (…) So fürchten wir uns nicht so

sehr»: Luthers Lied «Eine feste Burg ist unser Gott» sowie die dritte

Strophe aus der gleichnamigen Bach-Kantate erklingen am Konzert

«1517–2017: 500 Jahre Reformation» des Sinfonie Orchesters Biel

Solothurn unter der Leitung von Kaspar Zehnder. Es folgen ein Klavierkonzert

von Brahms, interpretiert von Alexander Paley, und

Mendelssohns «Reformations-Sinfonie».

Kongresshaus Biel. Mi., 15.11., 19.30 Uhr

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Freiburg

TICKETS

Sounds

Liars (US)

www-fri-son.ch

FRI-SON, FONDERIE 13. 20.00 UHR

Grenchen

Inserat Berner Kulturagenda · 94 x 137 mm

Familien

gedruckt & gestempelt

www.kunsthausgrenchen.ch/

KUNSTHAUS GRENCHEN,

BAHNHOFSTRASSE 53. 19.00 UHR

Jeremias Gotthelf

Mundartfassung

von Rudolf Stalder

Inszenierung:

Ulrich S. Eggimann

Im Rüttihubelbad, Walkringen

Freitag 10. 11. 17 20.00

Sonntag 12. 11. 17 17.00

Samstag 18. 11. 17 20.00

Sonntag 19. 11. 17 17.00

Freitag 24. 11. 17 20.00

Sonntag 26. 11. 17 17.00

Samstag 2. 12. 17 20.00

Sonntag 3. 12. 17 17.00

Freitag 8. 12. 17 20.00

Sonntag 10. 12. 17 17.00

Silvester 31. 12. 17 17.00

Bärzelistag 2. 1. 18 17.00

Ostermundigen

Sounds

BARSCH

Barsch dümpelt seit Jahren in trüben

Gewässern zwischen Folk, Pop, Funk.

Am Konzert bei STEF’S wird Barsch

seine akustischen Schwimmzüge

präsentieren www.stefskulturbistro.ch/

STEF›S KULTUR BISTRO, BERNSTR.

20.00 UHR

Thun

Worte

Lesung Christoph Simon

Der Slam-Poet und Autor Christoph

Simon führt auf Berndeutsch in die

Museumsgeschichte rund um Marie

und in weitere seiner Erzählwelten ein.

Anmeldung bis 13.11.: kunstmuseum@

thun.ch, T 033225 84 20

www.kunstmuseum.thun.ch

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTEN-

STRASSE 14.

18.15 UHR

Wabern

Samstag 6. 1. 18 20.00

Sonntag 7. 1. 18 17.00

Freitag 12. 1. 18 20.00

Samstag 13. 1. 18 20.00

Sonntag 14. 1. 18 17.00

Samstag 20. 1. 18 20.00

Sonntag 21. 1. 18 17.00

Freitag 26. 1. 18 20.00

Sonntag 28. 1. 18 17.00

Freitag 2. 2. 18 20.00

Samstag 3. 2. 18 20.00

Sonntag 4. 2. 18 17.00

Information: www.elb.ch

Worte

Heissassa:

Generationen Mittwoch –

Freaks&Stars

Ein Nachmittag für Alle – um den

Austausch zu pflegen, sich kennen zu

lernen und zu geniessen.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

14.00 UHR

Karten:

www.elb.ch

Per Telefon 079 570 39 00

ab Montag, 23. Oktober 2017

Montag und Freitag,

9.00 bis 11.30 Uhr

Inserat


10 Anzeiger Region Bern 26

9. – 15. November 2017

Ausstellungen

Langsame Informationen

Photo Erismann, Bern

Die Ausstellung «Der hinkende Bot von Bern. 300 Jahre Kalendergeschichte»

in der Universitätsbibliothek Münstergasse stellt ein langsames

aber zuverlässiges Informationsmedium ins Zentrum. Der Volkskalender,

auf dessen Titelseite ein Bote mit einem Holzbein abgebildet

ist, war beliebt bei der Landbevölkerung, die sich keine Zeitungen leisten

konnte. Zu finden waren darin nebst dem Kalendarium etwa Berichte

über Königswahlen, Hinrichtungen oder Naturkatastrophen.

Universitätsbibliothek Münstergasse, Bern. Ausstellung bis 25.3.2018

Museen/Anlagen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Nachhaltiges Sanieren

und Bauen in den Alpen. Das Alpine

Museum der Schweiz zeigt die dreissig

Objekte, die für den Architekturpreis

«Constructive Alps» nominiert sind.

Der Preis prämiert nachhaltige Sanierungen

und Neubauten im Alpenraum.

BIS SO, 25.2. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-20.

• Wasser unser. Sechs Entwürfe für

die Zukunft. Der Klimawandel wird die

Verfügbarkeit von Wasser auch bei uns

beeinflussen. Die neue Ausstellung

im Alpinen Museum der Schweiz zeigt

sechs Wasser-Zukünfte zwischen

Forschung und Fiktion.

BIS SO, 7.1. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-20.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Die Ausstellungen zu

Geschichte, Archäologie und Ethnografie

reichen von der Steinzeit bis zur Gegenwart

und berichten von Kulturen aller

Erdteile. Das Einstein Museum zeigt

Einsteins Leben und Werk.

BIS SO, 31.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Einstein Museum. Begleiten Sie Albert

Einstein auf seinem Lebensweg und

lernen Sie den genialen Physiker in all

seinen Facetten kennen.

BIS SO, 31.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Klingende Sammlung – Zentrum für

historische Musikinstrumente

Kramgasse 66. Ausstellung: C’est le vent

qui fait la musique. Musikinstrumente

aus 300 Jahren. Staunen und Spielen.

Die Ausstellung gibt klingende Antworten

und lädt zum Selber-Spielen ein: Alphorn,

Wikingerlure, Kontrabasspos.

BIS SA, 23.12. DO-SA/MI 11-17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Stefan Burger.

Einzelausstellung.

BIS SO, 10.12. TÄGLICH AUSSER MO 11-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstr. 8-12. Bestandsaufnahme

Gurlitt. Entartete Kunst – Beschlagnahmt

und verkauft. Die Bundeskunsthalle

in Bonn und das Kunstmuseum

Bern stellen zeitgleich unterschiedliche

thematische Schwerpunkte dieses

umfangreichen Werkkonvoluts einer

breiten Öffentlichkeit vor.

BIS SO, 4.3. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• Die Sehnsucht lässt alle Dinge blühen.

Van Gogh bis Cézanne, Bonnard bis

Matisse – Die Sammlung Hahnloser.

Zum Auftakt der Partnerschaft mit der

Hahnloser/Jaeggli Stiftung veranstaltet

das Kunstmuseum Bern im Spätsommer

2017 eine umfassende Ausstellung.

BIS SO, 11.3. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• Liquid Reflections. Werke der

Anne-Marie und Victor Loeb-Stiftung.

Liquid Reflections zeigt Highlights aus

der Sammlung der Anne-Marie und Victor

Loeb-Stiftung.

BIS SO, 28.1. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• «The Show Must Go on. Aus der

Sammlung Gegenwartskunst» ist die

vierte einer Reihe von unregelmässig

stattfindenden thematischen Sammlungspräsentationen

der Abteilung

Gegenwartskunst.

BIS SO, 21.1. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

Museum Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Ernten, Bewahren,

Aufbewahren, Teilen. Brauchbares aus

nachhaltigem Material. Tradition lebt

weiter in zeitgenössischen Werken.

BIS SA, 03.03. TÄGLICH 13-17.

Museum für Kommunikation

Museum für Kommunikation. Von Höhenfeuern,

Smartphones und Cyborgs Direkter

als je zuvor und noch interaktiver.

BIS FR, 29.08. TÄGLICH.

Naturhistorisches Museum

Bernastrasse 15. «Weltuntergang – Ende

ohne Ende». Die Sonderausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen

aus Wissenschaft und Kunst.

BIS SA, 10.11. FR/DI 9-17 | SA/SO 10-17 |

MO 14-17 | MI 9-18.

Zentrum Paul Klee

Die Ausstellung «10 Americans. After Paul

Klee» zeigt erstmals die Bedeutung und

Auswirkung von Paul Klees Schaffen auf

die Entwicklung der amerikanischen Kunst.

BIS SO, 7.1. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Paul Klee. Dichter und Denker. «Sollte

alles denn gewusst sein? ach, ich

glaube nein!» notierte Paul Klee auf

einem seiner letzten Werke.

BIS SO, 26.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch Burgdorf

Anja Gansters Schaffen ist überwiegend

malerisch, auch wenn in letzter Zeit

skulpturale, installative Arbeiten sowie

Video hinzugekommen sind.

BIS SO, 28.01. DO-SO/MI 10-16.

• Während die Ausstellung zum Werk

Varlins in den Räumen 3 und 4 stattfindet,

sind in den Räumen 1 und 2

Gemälde und Holzschnitte von Franz

Gertsch zu sehen.

BIS SO, 04.03. DO-SO/MI 10-16.

• Das Museum Franz Gertsch zeigt zum

40. Todestag eine Ausstellung zum Werk

des Schweizer Malers Varlin.

BIS SO, 04.03. DO-SO/MI 10-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Muhlernstrasse 9. Xund-Schule und

Gesundheit im Wandel der Zeit. Die

Sonderausstellung zeigt, wie Gesundheitsthemen

seit der Einführung der

Schulpflich 1835 den Weg in die Schule

gefunden haben.

BIS SA, 9.12. SA/MI 14-17 | SO 13-16.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. Bilder erzählen.

Literarische Begegnungen mit der

Sammlung des Kunstmuseum Thun.

BIS SO, 19.11. DO-DIAUSSER MO 10-17 |

MI 10-19.

Walkringen

Sensorium

Rüttihubel 29. Jahresausstellung: Spiel

der Kräfte. Eine interaktive Ausstellung

im Herzen der Erlebniswelt der Sinne.

Können wir mit den Kräften spielen, die

unsere Welt bestimmen?

BIS SO, 31.12. DO-SO/MI 10-17.30.

• Das Sensorium entführt Jung und Alt in

das Reich der Sinne: Rund 70 Stationen

locken Besucherinnen und Besucher zum

Ausprobieren, Beobachten und Erleben.

BIS SO, 31.12. DO/FR/DI/MI 9-17.30 |

SA/SO 10-17.30.

Wattenwil

Ortsmuseum Wattenwil

Grundbachstrasse 4. Viel Wissenswertes

über die Burgergemeinde Wattenwil,

wie sie sich seit ihrer Entstehung im Jahr

1833 entwickelt hat.

BIS SO, 17.12. SO 14-17.

Am Weltfrieden sticken

What the Stick? Ja doch, «Weltfriedenssticktag», das gibt es. Er

wurde erstmals 2011 in Schweden ausgerufen und wurde heuer

auch im Garnlager Lyssach abgehalten. Wenn man Pussyhats für

mehr Feminismus strickt, dann können auch kreative Werke von

Stickerinnen einen Beitrag leisten. Die Resultate sind in der Ausstellung

«Friedensbriefe» zu sehen.

Garnlager Lyssach. Ausstellung bis 19.11.

Ausstellungen

Bern

9a am Stauffacherplatz

Das Werk der Berner Künstlerin Anouk

Sebald kreist auch in der aktuellen Installation

In Charge um «Identität».

VERNISSAGE: FR, 10.11 18 BIS

FR, 24.11. FR 17-19 | SA 10-14.

Berner Münster

Münsterplatz 1. Im Steinhimmel.

Ausstellung das Chorgewölbe.

10-minütiger Animationsfilm

«Im Steinhimmel». Eintritt frei.

BIS SO, 10.12. DO/FR/MO-MI 12-16 |

SA 10-17 | SO 11.30-16.

Bibliothek Münstergasse,

Universitätsbibliothek Bern

(Gewölbekeller)

Münstergasse 61. Der Hinkende Bot von

Bern (300 Jahre Kalendergeschichte).

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 8 bis 21 Uhr

Sa.: 8 bis 17 Uhr So.: 9 bis 17 Uhr.

Eintritt frei.

BIS SO, 25.03. TÄGLICH 9-17.

casita

Schwalbenweg 6 a. Fernanda Bergmann

& Veronica Grandjean. «Transparente

Blanche»: Unter diesem Titel zeigen

Fernanda Bergmann und Veronica

Grandjean experimentelle Druckarbeiten.

BIS DO, 9.11. DO 16-20.

Dampfzentrale Bern

Marzilistrasse 47. Tanz in Bern – Augustin

Rebetez (CH): Central Church­

Multimediales Werk mit Zeichnungen,

Skulpturen, Videos, Installationen. Der

Westschweizer verwandelt das Foyer in

einen geheimnisvollen Ort. 1h vor und

nach den Vorstellungen geöffnet.

DO 19 | FR 18.30 | SA 13.

Galerie am Königweg

Königweg 2 A. Hedwig Hayoz-Häfeli –

50 Jahre Kunstschaffen

BIS DO, 21.12. DO 14-17.

Galerie ArchivArte

Breitenrainstr. 47. Werner Schmutz-Mein

Bernbiet. «In letzter Zeit schwebt mir

vor, … so richtig das Bernbiet malerisch

zu erschliessen». Die Ausstellung zeigt

Kostproben dieser malerischen

Liebeserklärung an Bern.

BIS SA, 2.12. DO/FR 16-19 | SA 13-16.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Alex und Helen Güdel. Collage und Malerei.

Bisher waren Mütter meistens Objekt

im Werk ihres Sohnes, doch Alex Güdel

geht einen entscheidenden Schritt weiter.

BIS FR, 22.12. SA 11-17.

EROSAuguste Rodin und Egon Schiele

(Fine Art Prints), Gildas Coudrais (Hinterglasmalerei)

und Luce de Tetis (Skulpturen)

in den Kabinetten 1 und 2.

BIS FR, 22.12. SA 11-17.

Galerie Kornfeld

Laupenstrasse 41. Prints!

Atelier für Siebdruck Lorenz Boegli zu Gast.

BIS SA, 16.12. DO/FR/MO-MI 14-17 |

SA 10-12.

Galerie Kunstreich

Gerechtigkeitsgasse 76. Urs Grunder,

Forografie; Pascal Murer, Skulpturen.

Das Zusammenspiel der beiden Künstler

ist eine vielseitige Präsentation im

Gewölbekeller der Galerie.

BIS SA, 11.11. DO/FR 10-18.30 | SA 9-16.

Galerie Kunstreich

Münstergasse 62. Thomas Hartmann.

Die Galerie SOON präsentiert die neuesten

grossen Leinwandgemälde und

Papierarbeiten des deutschen Malers

Thomas Hartmann.

BIS SA, 25.11. DO/FR/MI 13.30-18 |

SA 10.30-17.

Kindermuseum Creaviva

Interaktive Ausstellung «Boxes». Eine

Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn sie im

Museum steht, ist sie Kunst. Im Creaviva

bauen wir als interaktive Ergänzung

zur ZPK-Ausstellung «10 Americans after

Paul Klee» ein Werk aus Kartonkisten.

BIS SO, 07.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Licht an!

Momentaufnahmen aus der Berner

Theatergeschichte. Die Ausstellung ist

eine Ergänzung zum Buch.

BIS SO, 3.12. FR/DI/MI 12-17 |

SA/SO 11-17 | DO 12-20.

Kornhausforum, Galerie

Kornhausplatz 18. The Last Swiss Holocaust

Survivors. Eine Annäherung an einige

der letzten Holocaust-Über lebenden.

BIS SA, 25.11. DO/FR/DI/MI 10-19 |

SA 10 -17.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Kunst & Nachhaltigkeit

Vol. 8: «digital, real: Wie die Kunst

zwischen Welten surft». Die Mobiliar zeigt

Werke von Künstlerinnen und Künstlern,

die sich auf unterschiedliche Weise mit

Wirklichkeiten beschäftigen.

BIS SA, 17.03. TÄGLICH 10-02.

Muster-Meier Contemporary

Fine Art & Projects

Brunngasshalde 31.

Kenneth Blom – New Works. Die Berner

Galerie Muster-Meier präsentiert Werke des

norwegischen Künstlers Kenneth Blom.

BIS FR, 22.12. DO-SA/MI 13-18.

Progr

Waisenhausplatz 30. Kunstmuseum

Bern @ PROGR: Loredana Sperini.

Fenster zur Gegenwart-Werke aus der

Sammlung.

BIS SA, 9.12. DO/FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Schweizerische

Nationalbibliothek Bern

Hallwylstrasse 15. Rilke und Russland.

Trinationales Forschungs- und Ausstellungsprojekt

Marbach – Bern, Zürich – Moskau.

14. September – 10. Dezember 2017.

BIS SO, 10.12. DO/FR/MI 12-18 |

SA/SO 11-17.

Stadtgalerie

Waisenhausplatz 30. Basis Kunst

und Bau – Gegenwärtige Praktiken

der Stadt Bern.

VERNISSAGE: DO, 9.11 18 BIS

SA, 9.12. FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Vorhang auf für die Fotografie

Vor rund einem Jahr veröffentlichte der Chronos-Verlag das Buch

«Stadtnarren, Festspiele, Kellerbühnen – Einblicke in die Berner

Theatergeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart». Im Kornhausforum

präsentiert die Schweizerische Theatersammlung ergänzend

zu dem Buch die Fotoausstellung «Licht an! Berner Theatermomente».

(Bild: «Rotkäppchen», Stadttheater Bern, 1944/45)

Kornhausforum, Bern. Ausstellung bis 3.12.

Universitätsbibliothek Bern,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Der Hinkende Bot von

Bern, 300 Jahre Kalendergeschichte.

Eintritt frei.

BIS SO, 25.3. DO/FR/MO-MI 8-21 |

SA 8-17 | SO 9-17.

Fraubrunnen

Galerie Schlosskeller

Christiane Lenz, Marie-Claire Ackermann,

Lisa Schäublin stellen ihre Werke aus.

BIS SO, 12.11. DO/FR 9-11 |

DO AUCH 17-19 | SA 15-18 | SO 10-17.

Gümligen

Bärtschihus Gümligen

Dorfstrasse 14.

NEW IMPRESSIONS by Lanny Burri -

Acryl - Monotypie - Mischtechnik.

Vernissage am 27.10.2017 ab 17.00 bis

20.00 Uhr. Die Ausstellung dauert bis

am 20.11.2017 und ist täglich geöffnet

(Mo - So) Die Künstlerin ist anwesend

am 04.11.2017 von 14.00 - 16.00 Uhr.

BIS MO, 20.11. TÄGLICH.

Interlaken

Kunsthaus

Jungfraustrasse 55. Vollrad Kutscher |

Einatmen - Ausatmen. Die Ausstellung

im Kunsthaus Interlaken zeigt Werke, die

dem Genre Porträtskulptur einzigartige,

gegenwartsbezogene Beispiele hinzufügen

und die zwischen Tradition und

Gegenwart oszillieren.

BIS SO, 19.11. TÄGLICH.

Köniz

Kulturhof

Schloss Köniz, Muhlernstrasse 11.

Grenzenlose Tiefe – Geheimnisvoll,

präzise und farbenfroh. Grenzenlose

Tiefe-Geheimnisvoll, präzise und

farbenfroh. Gruppenausstellung von

Michaela Honauer, Frank Marggi,

Lamia Kacem.

BIS SO, 12.11. DO/FR 15-19 | SA/SO 10-17.

Kunsthausrot

Schulhausgässli 7.

Heiko Schütz. Eisenplastiken.

BIS SO, 26.11. DO/FR 16-19 | SO 14-17.

Lyssach

Kulturort Garnlager

Gewerbestrasse 9.

Friedensbriefe. Stickereien.

BIS SO, 19.11. DO-FR/MO-MI 10-11.30 |

DO-FR/MO-MITÄGLICH 13.30-17.

Meikirch

Kultur-Spycher Meikirch

Brünnmatt. Silvia Fankhauser,

Ruth Reese, Res UtzBilder, Keramik,

Chuelimöbeli.

BIS SO, 19.11. SA 14-18 | SO 10-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34.

Kunstausstellung Marcelle Lehmann

Ernst. Marcelle Lehmann Ernst Déjà-vu,

Digitales und Malerei Vernissage

21.9.2017, 19 Uhr.

Ausstellung 22.9. bis 26.11.2017.

Privatklinik Wyss AG Restaurant

Fellenberg strasse 34,

3053 Münchenbuchsee.

BIS SO, 26.11. TÄGLICH 9-11.30 |

TÄGLICHTÄGLICH 13.30-17 |

DO-FR/MO-MI 19-20.

Ostermundigen

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse.

Gabriela FORSTER «Collagen».

Gabriela Forster mit ihren farbigen

fröhlichen Collagen.

BIS SO, 26.11. TÄGLICH 18-12.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abegg-Strasse 67. Spurensuche.

Erhalten und Erforschen von Textilien­

Was macht eigentlich eine Textilrestauratorin?

Die Ausstellung «Spurensuche.

Erhalten und Erforschen von Textilien»

gibt einen Einblick in dieses faszinierende

Arbeitsfeld.

BIS SO, 12.11. DO-SO 14-17.30.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. Ferose und Caspar

Abt. Die Gegensätze in den Plastiken

von Ferose (Leben/Sterben, Stillstand/

Bewegung), lassen über jene in Caspar

Abt nachdenken (Realismus/Abstraktion,

Klarheit/Irritation) und führen zu einem

Dialog.

BIS SO, 19.11. SA 14-19 | SO 11-18.

Thun

Thun-Panorama

Schadaupark. Grüne Oase im Wandel.

Der Thuner Schadaupark. «Grüne Oase

im Wandel. Der Thuner Schadaupark»

behandelt die Geschichte und den

Ursprung der Schadau, mit ihrer Dreiereinheit

Schloss, Park und ehemalige

Gärtnerei.

BIS SO, 26.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Wabern

Gurten – Park im Grünen

Gurtenkulm. Kunst auf dem Gurten.

H.R. Giger, MS Bastian & Isabelle L.,

Franz Gertsch, Karin Frank, Herbert

Distel, Rolf Iseli und ganz neu Sadhyo

Niederberger um.

BIS MI, 30.5. TÄGLICH 8-22.

Zollikofen

Blindenschule

Kirchlindachstrasse 49.

Anders sehen. Spannende Porträts und

Objekte geben Einblick in die Geschichte

und Gegenwart der Blinden- und

Sehbehindertenpädagogik.

BIS SO, 17.12. DO 17-20.

Kirchgemeindehaus Reformierte

Kirchgemeinde Zollikofen

Lindenweg 3. Ausstellung Walter Loosli

(1932-2015). Ausstellung mit Werken

des Künstlers.

Vernissage: Freitag, 3. November,

19 Uhr, im Kirchgemeindehaus,

Lindenweg 3, 3052 Zollikofen.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 8 bis 21 Uhr,

Sa + So, 9 bis 18 Uhr.

BIS FR, 24.11. MO-FR 8-21 | SA-SO 9-18.

Zuzwil BE

station8

Hauptstrasse 8. «diversité» vom 14.10.

bis 12.11. 2017. «diversité» heisst die

aktuelle Ausstellung in der station8, die

Holz- und Keramikskulpturen sowie

Malerei von 4 Kunstschaffenden

umfasst und die Mannigfaltigkeit.

Künstlerischer Zielsetzung beweist

BIS SO, 12.11. SA-SO 13-18.


9. – 15. November 2017 Anzeiger Region Bern 27

Kino

11

Roadmovie im Zug

Drei Brüder auf Selbstfindung in einer indischen Eisenbahn: Wes

Andersons melancholische Komödie «The Darjeeling Limited»

(2007) mit Owen Wilson, Adrien Brody und Jason Schwartzman ist

trotz jüngeren Datums bereits ein Klassiker unter den Road- respektive

Railroadmovies. Der Film im Kino in der Reitschule ist genau

das richtige für einen kalten Abend.

Kino in der Reitschule, Bern. Di., 14.11., 20 Uhr

20th Century Fox

Christopher Thomson

Kraftvolles Phänomen

Durch den Rückgang der Landbevölkerung entwickeln sich in Europa

überraschende Landschaften. Die Natur holt sich ihren Platz zurück,

aus Ruinen entsteht neues Leben. Der Film «The New Wild»

von Christopher Thomson läuft im Alpinen Museum und zeigt den

Überlebensversuch eines Dorfes in einem verlassenen Alpental und

das sich wandelnde Verhältnis zu Land und Natur.

Alpines Museum, Bern. Mo., 13.11., 19 Uhr

Dieter Spoerri

Die Zeichen von Seppina

CINEABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42,

www.quinnie.ch

18.30 (TÄGLICH), 14.15 (SA/SO) F/D

AB 10 (14) J.

Aurore

Aurore Tabort hat sich gerade von ihrem

Mann getrennt und ihren Job verloren.

Als sie auch noch erfährt, dass sie bald

Grossmutter wird, fühlt sie sich langsam

von der Gesellschaft ausgeschlossen.

14.15 (DI) OV/D/F AB 12 (14) J.

CineDolceVita:

El secreto de sus ojos

Der von der Kritik und der Presse hochgelobte

Film wurde in Argentinien zu

einem Grosserfolg und erhielt den Oscar

2010 als «Bester fremdsprachiger Film».

16.00 (AUSSER DI) DIALEKT/F AB 12 J.

Die göttliche Ordnung

Der erste Spielfilm über das Schweizer

Frauenstimmrecht und dessen späte

nationale Einführung 1971. Drehbuchautorin

und Regisseurin Petra Volpe

(Drehbuch «Heidi») nimmt das Publikum

mit auf eine Reise.

20.30 (TÄGLICH) F/D AB 12 (12) J.

Django

Lebensgeschichte des berühmten Gitarristen

und Komponisten Jean «Django»

Reinhardt, der als einer der Mitbegründer

des europäischen Jazz gilt.

CINEBUBENBERG

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.30/18.00/20.30 (TÄGLICH) E/D/F

AB 12 J.

Murder on the Orient Express

Was als luxuriöse Zugfahrt durch Europa

beginnt, entwickelt sich schnell zu einer

der stilvollsten, spannendsten und aufregendsten

Mysterien, die je erzählt

wurden.

CINECAMERA

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (AUSSER MO/DI) D AB 6 J.

Hexe Lilli rettet Weihnachten

Lilli ist genervt: Immer steht ihr kleiner

Bruder Leon im Mittelpunkt! Dessen Allergie

verhindert, dass sie ein Kaninchen

als Haustier bekommt. Und als er dann

auch noch ihr neues Teleskop zerstört…

17.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Maudie

Die wunderbare Geschichte der weltberühmten

Malerin Maud Lewis und

ihrer Liebe zu Everett, gespielt von Sally

Hawkins und Ethan Hawke. Mehrfach

preisgekröntes, grosses Gefühlskino

20.00 (MO)

Pearl Jam – Let’s Play Two

Let‘s Play Two zeigt PEARL JAM bei zwei

aufeinanderfolgenden ausverkauften

Konzerten im Wrigley Fields Stadion in

Chicago. Sie spielten dort Songs aus allen

Alben ihrer 25 Jahre langen Karriere.

20.00 (AUSSER MO) E/D/F AB 12 (14) J.

Thor: Ragnarok –

Tag der Entscheidung – 3D

Bildgewaltig und prall gefüllt mit spektakulärer

Action und schrägem Humor!

CINECLUB

Laupenstrasse 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00/17.30/20.00 (TÄGLICH) DIALEKT/F

AB 12 J.

Die letzte Pointe

Vorpremiere in Anwesenheit der Filmcrew!

Gertrud (Monika Gubser) denkt,

sie sei dement – und möchte abtreten.

Doch weder Sterbehelfer noch Familie

oder Verehrer spielen wunschgemäss

mit.

10.00 (SO) I/D AB 14 (16) J.

Die Oper im Kino: Nabucco

Oper von Giuseppe Verdi/Opéra

Royal de Wallonie 2016/mit Leo Nucci,

Virginia Tola.

CINÉMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

18.45 (FR/SA), 18.30 (SO) DIALEKT

Die göttliche Ordnung

Der erste Spielfilm über das Schweizer

Frauenstimmrecht und dessen späte

nationale Einführung 1971. Drehbuchautorin

und Regisseurin Petra Volpe

(Drehbuch «Heidi») nimmt das Publikum

mit auf eine Reise.

21.00 (FR/SA), 20.30 (DO) D

Die Migrantigen

ÖST 2017. Die beiden Wiener Freunde

Benny und Marko täuschen für eine

TV-Doku- Serie vor, arbeitslose Kleinkriminelle

mit Migrationshintergrund

zu sein. Doch dann wendet sich das

Blatt…

16.00 (SO) SPANISCH/D

Pequeñas Voces – Stille Stimmen

Regie: Jairo Eduardo Carrillo; Animationsfilm;

Kolumbien/2010. Basierend

auf authentischen Zeugnissen von

kolumbianischen Kindern, welche den

blutigen Konflikt zwischen Armee, Guerilla

und Paramilitärs hautnah miterlebt

haben…

20.30 (MO) DIALEKT

Herz im Emmental

Ein moderner Heimatfilm und ein fesselndes

Portrait der sagenumwobenen

Schweizer Region

und seiner Bewohner.

20.30 (MI)

Berner Filme 2017:

Kurzfilmprogramm

Albin, Kuckuck, La locanda dei griasoli,

Not my Type, Digital Immigrants, In a

Nutshell.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.20 (TÄGLICH) E/D/F AB 6 (10) J.

An Inconvenient Sequel:

Truth to Power

Al Gore stellt sich nach «Eine unbequeme

Wahrheit» erneut den schwierigen

Fragen zum Thema Klimawandel und

Umweltschutz.

16.00 (TÄGLICH) OV/D/F

AB 6 (12) J.

Buena Vista Social Club: Adiós

Der weltberühmte Buena Vista Social

Club sagt Adios. Die fünf Original-Bandmitglieder

werden in der Dokumentation

bei ihren letzten gemeinsamen Auftritten

gezeigt.

14.00 (TÄGLICH) D AB 0 (8) J.

Die Reise der Pinguine 2

Die Reise der Pinguine beginnt am

Südpol von neuem, als ein junger Kaiserpinguin

den geheimnisvollen Ruf in

sich vernimmt, der ihn dazu anhält, sich

zusammen mit vielen anderen seiner Art

auf den Weg.

18.10 (TÄGLICH) F/D AB 14 (16) J.

Happy End

Die Momentaufnahme einer bürgerlichen

europäischen Familie. Der neue

Film von Michael Haneke («Amour», «Das

weisse Band», «Caché», «La pianiste»).

12.00/16.30 (TÄGLICH) F/D

AB 6 (10) J.

Les voyages extraordinaire

d’Ella Maillart

Der Film lädt das Publikum ein, den

Fussstapfen der Schweizerin Ella

Maillart zu folgen: von den grossartigen

Landschaften Zentralasiens, die sie

alleine bereist, nach China bis nach

Afghanistan…

16.40/18.30 (TÄGLICH), 20.30 (FR/SA)

OV/D/F AB 12 (14) J.

Menashe

Joshua Z. Weinsteins fast vollständig

in jiddischer Sprache gedrehtes Spielfilmdebüt

spielt in der Welt der orthodoxen

chasidischen Juden von Brooklyn,

New York.

12.00 (TÄGLICH) E/D/F

AB 14 (14) J.

Patti Cake$ –

Queen of Rap

Die übergewichtige 23-jährige Patricia

Dombrowski, alias Patti Cake$, alias

Killa P, alias Dumbo, schreibt in jeder

freien Minute Texte und singt.

18.30/20.45 (TÄGLICH), 22.45 (FR/SA)

E/D/F AB 16 J.

Suburbicon

Suburbicon ist eine friedvolle, idyllische

Vorstadtgemeinde mit erschwinglichen

Häusern und getrimmten Rasenflächen…

der perfekte Ort, um eine

Familie zu… Schwarze Komödie von

George Clooney…

12.00 (TÄGLICH) OV/D/F

AB 16 (16) J.

Teheran Taboo

Ein animiertes Gesellschaftsdrama,

das sich mit den strengen Regeln

und Werten des Irans auseinandersetzt

und den Umgang mit diesen Restriktionen

zeigt.

20.20 (TÄGLICH), 13.45 (AUSSER MI)

OV/D/F AB 14 (14) J.

The Square

Der Stockholmer Starkurator Christian

Nielsen bereitet die Installation «The

Square» vor, welche eine humanitäre

Freifläche darstellt, auf der alle die

Hilfe bekommen sollen, die sie benötigen.

23.00 (FR/SA) E/D/F

AB 12 (14) J.

Thor: Ragnarok –

Tag der Entscheidung

Bildgewaltig und prall gefüllt mit

spektakulärer Action und schrägem

Humor!

20.30 (TÄGLICH) E/D/F

Victoria and Abdul

In Stephen Frears wahrem historischen

Drama Victoria & Abdul schließt Judi

Dench als britische Königin Victoria eine

ungewöhnliche Freundschaft mit einem

indischen Angestellten.

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

Keine Filmvorführung

KINO REITSCHULE

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.kino.reitschule.ch

21.00 (FR/SA)

Von Zafferlot bis Bernherbst 2017:

Soli-Abend für eine neue Kamera

Filmbouquet von Reitschulchronist Ändu

Berger. Ändu & seine Sony Z1-Kamera

haben in den vergangenen 10 Jahren unzählige

Happenings miteinander erlebt.

Nun endet die Ära, eine neue Kamera

wird gebraucht.

20.00 (DI) E/D

The Darjeeling Limited

Wes Anderson, USA, 2007. Der Filmtitel

ist auch der Name eines Zuges, in dem

scih drei Brüder ein Jahr nach dem Tod

ihres Vaters auf eine spirituelle Reise

durch Indien begeben…Eine skurrile

Komödie.

21.00 (MI) TÜRKISCH/D/F

IZ

Hakan Gürer, Türkei 2016. Zu den

ganzen Vorfällen, Foltern und Morden im

Diyarbakir Gefängnis No. 5 wurde viel

geschrieben… In der Dokumentation IZ

sprechen die, die Zeugen dieser Taten

sind…

KINO REX

Schwanengasse 9, www.rexbern.ch

11.00 (SA) I/D/F

«Bund»-Essay-Wettbewerb:

Non ho l’età

Olmo Cerri, CH 2017. Anschliessend

Podiumsgespräch mit Regisseur Olmo

Cerri und Protagonisten; Moderation:

Alexander Sury, «Der Bund».

18.00 (SA) D

Aguirre, der Zorn Gottes

Werner Herzog, BRD 1972. Mit seiner

Darstellung des Konquistadoren Don

Lope de Aguirre, hat sich Klaus Kinski

ins kollektive Kinogedächtnis eingeschrieben.

22.30 (FR/SA) F/D

AB 14 (16) J.

Ava

Léa Mysius, F 2017. Ein grosser schwarzer

Hund, ein Blockhaus, ein Junge mit

nacktem Oberkörper, eine genervte

Mutter.. Dies sind die letzten Eindrücke

der 13-jährigen Ava, die ihr Augenlicht

verliert.

18.00 (MI) SP/D/F

Barroco

Paul Leduc, Mexiko 1989. Ein reines

Sinnenspiel hat der Mexikaner Paul Leduc

gestaltet – der wohl wichtigste Film

zum 500. Entdeckungsjahr Amerikas.

14.00 (AUSSER SO/MI), 20.15 (AUSSER DO/

DI), 18.00 (DO), 14.15 (SO) D

Casting

Nicolas Wackerbarth, D 2017. Eine brillante,

heiter-bissige Reflexion über die

Machtverhältnisse auf einem Filmset.

10.15 (SO) OV/D

Conny Plank –

The Potential of Noise

Kraftwerk, DAF, Devo, Ultravox,

Eurythmics: Conny Plank hat sie alle

produziert. Zusammen mit dessen Sohn

Stephan zeichnet der Zürcher Reto

Caduff das Porträt des legendären

Pioniers des Krautrock.

16.00 (SA), 14.00 (MI) DIALEKT AB 6 J.

Die wilden Hühner

und die Liebe

Vivian Naefe, D 2007. Nach Die wilden

Hühner eine weitere Verfilmung aus

der populären Jugendroman-Reihe von

Cornelia Funke.

12.30 (SO) SP/D

El botón de nácar

Chile 2015. Der Chilene Patricio Guzmàn

ist ein wunderbarer Erzähler und

lauscht den Stimmen der Natur und

jenen der Ureinwohner Patagoniens.

Sein Film ist ein Gedicht.

16.15 (AUSSER SA), 13.45 (SA)

LINGALA/D/F AB 16 (16) J.

Félicité

Alain Gomis, 2017. Atemberaubend

intensives Kino aus Schwarzafrika: Félicité

zeichnet rau und ungeschönt das

Porträt einer Sängerin in Kinshasa

– und ist zugleich ein geheimnisvoller

Liebesfilm…

20.00 (DI) STUMM

La passion de Jeanne d‘Arc

Carl Theodor Dreyer, FR 1928. Der

Film, der die letzten Stationen jenes

Prozesses erzählt, der zum Todesurteil

gegen Jeanne d‘Arc führte, wird einmütig

als ein Meisterwerk des Stummfilms

betrachtet.

18.30 (TÄGLICH), 14.15 (AUSSER SA/SO),

22.15 (FR/SA), 14.30 (SO) DIALEKT/F

AB 16 (16) J.

Lasst die Alten sterben

Zurück in die wilden Achtziger: Der

Berner Juri Steinhart zeichnet in seinem

ungezügelten, energischen Kinodebüt

das Bild einer Generation… Vorfilm: In a

Nutshell von Fabio Freidli.

20.00 (DO) E/D/F AB 16 (16) J.

Prospero’s Books

Peter Greenaway, GB 1991. In Anwesenheit

von Kate Coyne (Michael Clark

Company); Moderation: Beat Glur.

Wie lebt es sich als Gehörlose ohne Errungenschaften der Gehörlosengemeinschaft?

Die Gehörlose Seppina pflegt im gleichnamigen

Film in Laut- und Gebärdensprache von Dieter Spörri eine isolierte

Lebensweise. Bis sie nach Zürich an die 100-Jahr-Jubiläumsfeier

des Gehörlosen- und Sportvereins eingeladen wird. So beginnt für

sie ein geschichtsträchtiger Weg Richtung Stadt und Gemeinschaft.

Kino Lichtspiel, Bern. Fr., 10.11., 20 Uhr

12.00 (SO) E/D/F AB 16 (16) J.

Prospero’s Books

Peter Greenaway, GB 1991, nach

«Der Sturm» von William Shakespeare.

18.00 (SO) JAP/D

Stray Dog – Nora inu

Akira Kurosawa, Japan 1949. Eine eindrückliche

Milieustudie von Kurosawa,

in der der Meister sich im Genrefilm

beweist und uns vor Augen führt, was er

erzählerisch, atmosphärisch und visuell

drauf hat.

18.00 (FR) SP/D/F

Tambien la Lluvia

Regie: Iciar Bollain, Drehbuch: Paul

Laverty, Spanien 2010. Einführung: Prof.

Dr. Adriana López-Labourdette, Prof. Dr.

Christian Büschges, Universität Bern.

18.00 (MO) E/D/F

The Mission

Regie: Roland Joffé, Drehbuch: Robert

Bolt, USA 1986. Roland Joffé gewann

mit seinem Historiendrama 1986

die Goldene Palme des Filmfestivals

Cannes.

16.00/20.30 (TÄGLICH) SP/D/F

Ultimos dias en la Habana

Fernando Pérez, Kuba 2016. Die

Geschichte einer ungewöhnlichen

Freundschaft mit Blick auf ein Kuba im

Umbruch. Eine nostalgische Liebeserklärung

an die kubanische Hauptstadt

Havanna.

11.30 (SA), 10.15 (SO) OV/D/F AB 16 J.

Western

Mit Western-Elementen und präzisem

Blick für die Gefühlswelten ihrer Protagonisten

erzählt Valeska Griesbach von

deutschen «Cowboys», unterdrückten

Gefühlen, Neugier, Fremdsein und

Begegnungen.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05,

www.lichtspiel.ch

20.00 (DO) AM PIANO: WIESLAW PIPCZYNSKI

Us em Aemmital/

Bau der Lorrainebrücke

Historisches Berner Kurzfilmprogramm.

Hans Stettler/Paul Schmid, CH 1941/

CH 1930. Während Stettlers Dokumentarfilm

das Panorama einer in jedem

Sinn intakten bäurischen Landschaft

zeichnet…

20.00 (FR) GEBÄRDENSPRACHE/D

Seppina

Dieter Spoerri, CH 2017. Die gehörlose

Seppina lebt vor 100 Jahren. Sie lebt

in ihrer eigenen Welt und ist von der

Gehörlosengemeinschaft abgeschnitten.

Eines Nachts erhält sie eine Einladung…

20.00 (SO)

Kurze Filme aus

dem Lichtspiel-Archiv

Archivschätze.

20.00 (MI) DIALEKT/D

Kleine Freiheit

Auf der Suche nach dem Freizeitvergnügen

des kleinen Mannes trifft der Film

auf leidenschaftliche Holzschnitzer,

Eisenbähnler und Modellflugzeugbauer,

die sich am Wochenende in ihre Träume

vertiefen.

FILME SPEZIAL

ALPINES MUSEUM

Helvetiaplatz 4, www.alpinesmuseum.ch

19.00 (MO)

Mountain Wilderness: Solidaritätsanlass

für das Alpine Museum

Mit der Schweiz-Premiere des Dokumentarfilms

«The New Wild» über die

Entvölkerung der Alpen bekräftigt die

Organisation die wichtige Rolle des

Alpinen Museums als Plattform für

Bergthemen.

CINEABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42,

www.quinnie.ch

14.15 (DI)

Cinedolcevita:

El secreto des sus ojos

Juan José Campanella, Argentinien

2009, OV/d, 129 Min.

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz 1

12.12 (DI)

Best of shnit –

Programm zu Zwischentöne

Best of shnit-Programm zu «Zwischentöne»:

«The Palace», Ruud Satijn, NL

2010, 10’ & «The Dancing», Edith

Depaule, B 2014, 16’.

KURSAAL

Kornhausstrasse 3, www.kursaal-bern.ch

17.00 (SO)

Charlie Chaplin

Charlie Chaplins «Modern Times» auf

Grossleinwand, dazu Live-Musik vom

renommierten Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester.

Im Fokus

«Conquista revisited»

heisst die Filmreihe im

Kino Rex, welche sich um

die Kolonialisierung von

Mittel- und Südamerika

dreht. «También La Lluvia»

von Iciar Bollaín spieelt

in Bolivien und erzählt

davon, was die Ankunft

von Kolumbus dort angerichtet

hat: Sklavenhandel,

Gier und Unterdrückung.

Kino Rex, Bern

Fr., 10.11., 18 Uhr

Vorstellungen bis 25.11.


12 Anzeiger Region Bern 28

9. – 15. November 2017

Nur noch ein Mann

TICKETS

In Elmar Goerdens Stück «Die Irrfahrten des Odysseus» in

den Vidmarhallen quält sich ein entmystifizierter Odysseus

der Moderne durch einen surrealen Albtraum.

In «La città delle donne», einem Film

von Federico Fellini, gerät ein Frauenheld

an einen Ort, an dem nur Frauen

leben. Das Paradies? Natürlich nicht.

Denn die Frauen entpuppen sich bald

als seine Richterinnen. Ähnlich geht

es dem Odysseus alias O. (Stéphane

Maeder) in Elmar Goerdens Drama

«Die Irrfahrten des Odysseus». Es sind

die Frauen und ihre Bedürfnisse, die

den in der Moderne angekommenen O.

quälen. Maeder verkörpert mit voller

Hingabe einen Kerl, der kein Held

mehr ist, sondern «nur» noch ein

Mann.

Der Albtraum beginnt

«Die Irrfahrten des Odysseus» ist

der zweite Teil einer Trilogie, die sich

der Aktualität der alten Sagen widmet.

Sein Debüt am Konzert Theater Bern

gab Goerden im Februar mit

«Penelope». Nach diesem Frauenschicksal

lässt der deutsche Regisseur

und Autor nun einen Mann stranden.

O. hat sich in einer modernistischen,

weissen Bühnenarchitektur verirrt.

Eine Klinik? Jedenfalls beginnt sein

Albtraum mit einem «Check in». Drei

Frauen, «Die nicht mehr ganz Junge»

(Milva Stark), «Die ganz Junge» (Nora

Quest) und «Die Ältere» (Chantal Le

Moign) suchen ihn heim und dekonstruieren

in skurrilen Episoden seine

Heldentaten.

Es sind undurchsichtige Frauenfiguren,

die sich mal verführerisch,

mal mütterlich, mal heimtückisch zeigen.

Le Moign tritt mit nur einem

Schuh und einer Augenklappe auf. Mit

Stark sitzt er plötzlich in einem Parkhaus

fest. Er findet sein Auto nicht

Ein gelenkiger «Holzkopf»

Im Theater Szene ist Mägie Kaspars poetische Inszenierung

von «Pinocchio» zu sehen. Die Reise geht von der

Werkstatt Geppettos ins fluoreszierende Meer.

Die legendäre Nase, die Pinocchio

wächst, wenn er nicht die Wahrheit

sagt, kommt nur ganz kurz vor in Mägie

Kaspars Inszenierung im Theater Szene.

Als Schattenbild wächst sie dem

Holzjungen einmal, als er das Blaue

vom Himmel herunterlügt. Auch sonst

verzichtet die Regisseurin auf Klamauk.

Mit Feingefühl und Slapstick inszeniert

sie den Klassiker von Carlo Collodi in

einer Mundartversion für Kinder ab 4

Jahren. Die runde Holzkabine auf der

Bühne verwandelt sich von Geppettos

Werkstatt in eine blaue Feenwelt, in ein

drehendes, blinkendes Karussell und

schliesslich ins Innere des Wals, in dem

Geppetto und Pinocchio gefangen sind.

Miriam Jenni spielt ihn als vorwitzigen,

gelenkigen Jungen, dessen Naivität,

ihn mehr als einmal ins Unglück

katapultiert. Es gibt unheimliche Momente,

die die Kinder auch nach der

Vorstellung begleiten, etwa, wenn der

Zirkusdirektor Pinocchio androht, ihn

zu verbrennen, und poetische Momente,

die sie noch lange erfreuen, zum

Beispiel das Eintauchen ins fluoreszierende

Meer.

Besonders unterhaltsam sind auch

die Reaktionen des jungen Publikums:

Sie «rätschen» Geppetto Pinocchios

Fehltritte oder warnen den gutgläubigen

«Holzkopf» davor, wieder einmal

einer gefährlichen Versuchung nachzugeben.

Sarah Sartorius

Theater Szene, Bern

Sa., 11.11., 14.30 Uhr

Vorstellungen bis 12.5.2018

www.theaterszene.ch

Der Holzjunge Pinocchio (Miriam Jenni) im Reich der blauen Fee.

mehr und erntet Vorwürfe. Quest entpuppt

sich als seine Tochter, die von

ihm aus dem Stegreif eine angemessene

Hochzeitsrede erwartet.

Kein Scheuermittel

Goerdens Stück ist als surrealer

Albtraum konzipiert. Gekonnt spielt

der Text immer wieder auf die antike

Vorlage an. So findet O. einen zum

Verkauf stehenden Kinderwagen «ein

bisschen spartanisch» oder macht sich

verzweifelt Luft: «Ajax ist kein verficktes

Scheuermittel! Er war mein Freund.

Nun ist er tot. Vergesst ihn nicht!»

Helen Lagger

Vidmar 1, Liebefeld

Do., 9.11., 19.30 Uhr

Vorstellungen bis 22.3.2018

www.konzerttheaterbern.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für

Fr., 17.11.: tickets@bka.ch

Der Mann als Witzfigur: Odysseus alias O. (Stéphane Maeder) findet Kinderwagen «ein bisschen spartanisch».

Felix Peter

Vom Materialismus geleitet

Wenn Geld bis in die Liebe vordringt: Die Emmentaler

Liebhaberbühne zeigt eine Dialektfassung von Gotthelfs

Roman «Geld und Geist» von 1844.

Auf dem Hof Dorngrüt ist die Umgangsart

ruppig, das Geld knapp und

es herrscht «nüt weder Ufride». Sie

sind «di Wüeschtischte u Schtouzischte,

so wyt me ma luege. Numen

ihri Tochter isch angersch, die gönnt

de arme Lüt öppe no nes Brösmeli».

Dieses Annemareili hat sich beim Tanzen

in den Resli verliebt. Doch ist sie

dem alten Wittwer «Chäuerjoggi mit

syne Ouge, wo tropfe wi ne aute

Wyhane» versprochen. Resli kommt

vom Liebiwil-Hof, dort ist man umsichtig

mit Armen, grosszügig und löst

Konflikte um «verplööterlets» und

«verliederligets» Geld mit einem Gang

in die Pfingstmesse. Auch wird mit Bedacht

nach einer guten Partie für ihn,

den Hoferben, gesucht. Die Familie ist

bereit, viele Kompromisse einzugehen,

sodass Resli das Mareili von

Dorngrütter heiraten darf. Doch ihr

Vater feilscht hart, um den Preis für

Mareili in die Höhe zu treiben. Mareili

wird wie Vieh an den Meistbietenden

verhöckert.

Bis heute gültig

Der Regisseur und künstlerische

Leiter Ulrich Eggimann inszeniert den

Roman «Geld und Geist» von Jeremias

Gotthelf für die seit 1960 bestehende

Emmentaler Liebhaberbühne in einer

Dialektfassung von Rudolf Stalder. In

der Liebesgeschichte spiegle sich eine

der Hauptaussagen Gotthelfs, sagt er:

«Die Menschheit lässt sich seit jeher,

und heute vielleicht mehr denn je, vom

Materialismus leiten.»

Katja Zellweger

Rüttihubelbad, Walkringen

Premiere: Fr., 10.11., 20 Uhr

Vorstellungen bis 4.2.2018

www.elb.ch

Sandra Rentsch spielt Annemareili.

Ostring meldet:

Manchmal frage ich mich,

ob ich die Küche gemacht habe

oder sie mich. Matto Kämpf

Christian Kleiner

Patrick Pfeiffer

Aline Fournier

Reformatorisch

Leipzig als Schmelztiegel von Luther,

Bach und Mendelssohn: Ersterer hat

seine Reformation dort verteidigt und

gepredigt. Zweiterer war lutherischer

Musikdirektor und Kantor in der

Thomaskirche. Mendelssohn, vom Judentum

konvertierter Protestant,

gründete dort das erste deutsche Konservatorium

und verhalf Bach als Kapellmeister

zum verdienten Ruhm.

Bachs «Jesu meine Freude» und Mendelssohns

«Hör’ mein Bitten» singt

der Singkreis Wohlen (Leitung: Dieter

Wagner) mit Sopranistin Léonie Renaud

(Bild) und Organistin Mirjam

Wagner am Konzert «500 Jahre Reformation

– Musik aus Leipzig». kaz

Kirche Wohlen bei Bern

Sa., 11.11., 19 Uhr

und So., 12.11., 17 Uhr

www.singkreis-wohlen.ch

Skeptisch

Der evangelische Komponist und Freigeist

Johannes Brahms hat sich im

«Deutschen Requiem» gelöst von der

lateinischen Liturgie der katholischen

Totenmesse über das jüngste Gericht.

Mit deutschen Texten aus Luthers

Bibel fokussierte er stattdessen auf

Motive von Trauer und Trost für

die Hinterbliebenen. Brahms-Biograf

Malte Korff liest das erstmals 1869

aufgeführte Werk als Ausdruck einer

«Zeit der religiösen Skepsis». Dirigent

Christoph Cajöri bringt das siebenteilige

Werk mit dem Konzertchor Pro

Arte Bern, dem Sinfonie Orchester Biel

Solothurn, dem Bassbariton Konstantin

Wolff und der Sopranistin Anne-Florence

Marbot im Münster zur

Aufführung.

kaz

Berner Münster

Sa., 11.11., 20 Uhr

und So., 12.11., 17 Uhr

www.proartechor.ch

Modern

Alte Filme ohne knisternde Töne, dafür

mit Live-Orchester: Charlie Chaplins

«Modern Times» von 1936 ist ein

Stummfilm-Nachzügler, der die Pantomimenkunst

feiert, aber gleichzeitig

von maschinellen Stimmen und Tönen

durchzogen ist. Auch gilt er als Chaplins

Kommentar zur Massenarbeitslosigkeit

während der Weltwirtschaftskrise.

Den Film, in dem Chaplin im

Rhythmus der Fabrikmaschine zuckt,

ständig in neue Krisen hineintrottelt,

richtige Schiffe versenkt oder Rollschuhkapriolen

macht, untermalt das

Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester

unter der Leitung von Ludwig Wicki

musikalisch.

kaz

Kursaal, Bern

So., 12.11., 17 Uhr

www.sjso.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine