Berner Kulturagenda 2018 N°11

kulturagenda

DO 22. –

MI 28.3.2018

N°11 / www.bka.ch

Seite 3

Übernatürlich: Der norwegische Fim

«Thelma» läuft im Kino Rex

Der Orpheus Chor Bern singt die

«Missa brevis» von Zoltán Kodály

Pegelstand, Kolumne von

Wolfgang Böhler

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 12

Am FIFF ist der indonesische Film

«The Seen and Unseen» zu sehen

Im Museum Franz Gertsch eröffnet eine

Doppelausstellung mit Werken von

Axel Hütte und Franz Gertsch

Das Kunsthaus Grenchen zeigt

«Sub Rosa», eine Retrospektive

zu Druckkunst von Cécile Wick

Drei Klassiktipps in der Übersicht

Yoshiko Kusano

Hart, aber herzlos

Matto Kämpf hat Dostojewskis letzten Roman adaptiert und ins heutige Bern

verlegt. «Die Schwestern Karamasoff» läuft in vier Teilen im Schlachthaus Theater.

Der Autor im Interview über Frauenfiguren und die Arbeit mit der Vorlage.

3

Kulturtipps von

Schmidi Schmidhauser

«Corazón total», verspricht Schmidi

Schmidhauser auf der gleichnamigen

Platte von Chica Torpedo. Berner

Blues trifft auf Latinorhythmen. Taufe

ist in der Mühle Hunziken in Ru bigen

(Sa., 24.3., 21 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Kein Schwein hätte je gedacht, dass

das so endet.

Und was soll der letzte sein?

Aller Anfang ist enorm schwierig.

Werner Tschan

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Zu Sandro Schneebeli ins 5ème

Etage (Do., 22.3., 20.30 Uhr): ein vorzüglicher

Tessiner Tropfen. Sein Gitarrenspiel

strahlt Ruhe aus und muss

nirgends eingeordnet werden. Das

mundet vorzüglich.

2. In den Brückenkopf zu Chantal

Michel (Sa., 24.3., 18.30 Uhr): subtile

Installationen, Düfte, Lichtstimmungen,

sonderbare Klänge. Kunst, weit

weg von «Ich will unbedingt etwas verkaufen».

Ich liebe das!

3. Zu Melker in die Caffè Bar Sattler

(Di., 27.3., 21 Uhr): Bereits seine Band

Mani Porno fand ich zum Schiessen. Obwohl

es Leute gibt, die die Ironie nicht

verstehen. Wir Berner verstehen es halt

vorzüglich, uns selber zu verarschen.

Tanz in den Weltuntergang

Wie fühlt sich die Apokalypse an? Annalena Fröhlich und

Fhunyue Gao gehen in ihrem Stück «Sonder» in der Dampfzentrale

der Beunruhigung auf den Grund.

Inszenierte Katastrophen sind Alltag

auf Bühnen und in Kinosälen. Die

Kata strophe an sich war es aber nicht,

welche die in Bern lebenden Künstlerinnen

Annalena Fröhlich und

Fhunyue Gao umgetrieben hat. Sie

fragten sich: Wie fühlt sich der Weltuntergang

an, kurz bevor er passiert?

Und wie ist es, wenn er schon stattgefunden

hat?

Im Stück «Sonder» erörtern die

Protagonistinnen den Zwischenzustand.

Mithilfe von selbst kreierten

ZVG

Szenenbildern simulieren sie sonderbare

Situationen, lassen Bühnenelemente

entstehen und wieder verschwinden.

Dem Publikum bleibt

nichts verborgen. Es hat Sicht auf Aufbau

und Zerlegung. Diese geschieht

inmitten der multimedial aufbereiteten

Zeitblase aus Bewegung, Musik,

Projektionen und Textfragmenten.

Erprobtes Duo

Fröhlich, Mitgründerin des Ensembles

deRothfils, und Gao arbeiten

Fhunyue Gao (l.) und Annalena Fröhlich transferieren die unendliche Weite des Weltalls auf die Bühne.

schon seit einiger Zeit an gemeinsamen

Projekten. Zusammengeführt hat

sie der Tanz, den beide professionell

ausüben. 2016 haben sie das Duo

J.A.W.I.S. (Just Another Woman In

Space) gegründet, in der Gao Theremin

spielt und Annalena Fröhlich für Text,

Gesang und elektronisch generierte

Klänge zuständig ist. Egal, in welcher

Formation und welcher Mission die

beiden Frauen unterwegs sind: Ihr

Markenzeichen ist die Fähigkeit, so etwas

wie die unendliche Weite des

Weltalls auf eine Bühne zu transferieren.


Milena Krstic

Dampfzentrale, Bern

Fr., 23. und Sa., 24.3., 20 Uhr

www.dampfzentrale.ch

Gruftklänge

Der Berner Kammerchor

singt im Berner Münster

Händels Brockes-Passion.

Jenes Werk schockierte und

begeisterte seinerzeit.

«Das Karfreitagskonzert ist eine Tradition

für den Berner Kammerchor»,

sagt Chorpräsident Ulrich Nachbauer.

Den Input zur Gründung des Chors

gab der damalige Münsterorganist

Kurt Wolfgang Senn. Das führte dazu,

dass das erste Konzert des Chors 1941

im Berner Münster an Karfreitag stattfand.

Nun singen sie die Brockes-Passion.

In deren Libretto fliesst literweise

Blut, öffnen sich «brüllende» Abgründe

und Grüfte, und auch beleidigt

wird: «Pfui! Seht mir doch den König

an!». Das Werk, benannt nach dem

Hamburger Dichter Barthold Heinrich

Brockes, schockierte zum einen die

Zeitgenossen durch extrem dramatische

Stellen und Gewaltbilder. Zum

anderen erlangte es Ruhm durch prominente

Komponisten. So begeisterte

Händels Vertonung von 1717 Bach derart,

dass er Stellen daraus kopierte.

Der Berner Kammerchor führt die

Brockes-Passion mit Soloparts für zwei

Tenöre, einen Countertenor, einen Bariton

und zwei Sopranistinnen zum

ersten Mal auf. An den Instrumenten

sitzt das Ensemble Bern Consort, dirigieren

wird Jörg Ritter.

Céline Graf

Berner Münster

Mi., 28.3., 19.30 Uhr

30.3., 17 Uhr

www.bernerkammerchor.ch


2 Anzeiger Region Bern 22

koop

22. – 28. März 2018

Förderung grenzüberschreitender

musikalischer Zusammenarbeit seit 2014

BERNER

REDEN

DOGMA

UND ZWEIFEL

MIT PHILIPP TINGLER

ZU GAST ROBERT PFALLER

WAHRHEIT ODER PFLICHT

16. April 2018, 18:00, Stadttheater

Eintritt

frei

Foto: www.robert-pfaller.com

Corinne Nora Huber

Michael Haudenschild

22. März 2018

Hum

Silvan Schmid [CH] trumpet

Jedrzej Lagodzinski [DK/PL] tenor saxophone

Nataniel Edelman [ARG] piano

max Santner [DE/AT] drums

24. März 2018

CLAiR – oBSCuR

otis Sandsjö [SWE/DE] tenor saxophone

marie Kruttli [CH/DE] piano

Lukas Traxel [CH] bass

Domi Chansorn [CH] drums

Foto: Meret Haudenschild

23. März 2018

RoiiN fEAT. PHiLiP DizACK

Corinne Nora Huber [CH] vocals

Philip Dizack [uSA] trumpet

Christoph Huber [CH] tenor saxophone

michael Haudenschild [CH] piano

Benjamin muralt [CH] bass

Angelo Spampinato [uSA] drums

Foto: Pascal Mora

Foto: Karolina Spolniewski

Marie Kruttli Silvan Schmid

www.konzerttheaterbern.ch

BEJAzz CLuB

ViDmARHALLEN, KöNizSTRASSE 161, 3097 BERN-LiEBEfELD

Türöffnung 20:00 uhr | KonzerTbeginn 20:30 uhr

einTriTT Chf 25/18 | TransnaTional-Pass (3 KonzerTe): Chf 50/40

www.transnational.ch

Wer Kultur hat, wirbt im

KULTURPOOL

kulturpool.com

43. INTERNATIONALES 12. MÄRZ – 19. MAI 2018

JAZZFESTIVAL BERN

JAZZ, BLUES & SOUL

TwO

GENERATIONS

FOR ThE

BLUES

27. – 31. März 2018

MARQUISE KNOX meets

DIUNNA GREENLEAF

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement

des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich

mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von

153 509 Ex. Zudem gelangt die BKA in elektronischer Form

an alle ePaper-Abonnenten des Frutigländers.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Céline Graf (lin), celine.graf@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Bettina Aeberhard (aba), bettina.aeberhard@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Wolfgang Böhler, Jeans for Jesus, Milena Krstic,

Helen Lagger, Stephan Ruch

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05,

Internet: www.bka.ch

Nr. 13 erscheint am 4.4.18.

Redaktionsschluss 21.3.18. Inserateschluss 28.3.2018.

Nr. 14 erscheint am 11.4.18.

Redaktionsschluss 28.3.18. Inserateschluss 4.4.2018.

Agendaeinträge: Nr. 13 bis am 28.3.2018 /

Nr. 14 bis am 4.4.2018.

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Event hinzufügen».

Bei technischen Problemen oder Fragen wenden Sie sich an

031 310 15 08 oder per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des

Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen

von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise

kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate –

auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

3. – 7. April 2018

STEVE GADD

BAND

ThE wORLD’S

GROOVIEST

DRUMMER

www.jazzfestivalbern.ch

GROOVING

JAZZ

www.starticket.ch


22. – 28. März 2018 Anzeiger Region Bern 23

3

«Die Frauen sind handelnd»

Vom Horror der Abnabelung

Der Berner Autor Matto Kämpf erzählt Fjodor Dostojewskis

Roman «Die Brüder Karamasow» von 1880 ziemlich anders

und auf Berndeutsch. «Die Schwestern Karamasoff» ist ein

Kammerspiel in vier Teilen, inszeniert von Christina Rast.

Matto Kämpf, was macht «Die

Brüder Karamasow» zu Ihrem

Lieblingsbuch?

Die Geschichte hat etwas Ausuferndes

und Chaotisches, ein faszinierendes

Durcheinander. Sie ist wie ein riesiger

Steinbruch. Es war Dostojewskis letztes

Buch und man merkt, dass er aus

dem Vollen schöpft.

Wie kamen Sie darauf, aus dem

Roman ein Stück zu machen?

Habe ich eine Carte Blanche und schreibe

völlig frei, komme ich – leider – oftmals

auf etwas Ähnliches. Eine Vorlage

zu haben, zwang mich zu einem anderen

Ton, das fand ich interessant. Dostojewski

schreibt ganz anders, realistischer

als ich. Ich merkte, dass wir ein

gutes Team sind, uns ergänzen.

Im Original sind es Brüder, bei Ihnen

Schwestern. Weshalb?

Bei Dostojewski sind es interessante

Männer- und recht öde Frauenfiguren.

Um von diesem Frauenbild aus 1880

wegzukommen, habe ich das Ganze

umgedreht. Das verleiht dem Stück

eine neue Dynamik: Die Frauen sind

handelnd und die Männer eher Objekte

am Rande.

Wie unterscheidet sich Ihre Fassung

sonst noch?

Im Original ist die Geschichte zeitlich

und geografisch auseinandergezogen.

Meine Version spielt an Silvester in

Bern. Vier Schwestern treffen sich in

der Stadt, in der ihre Mutter eine baufällige

Villa bewohnt. Bei Dostojewski

taucht ausserdem ein Mönch auf, der

in meiner Fassung als Yogalehrer in

Erscheinung tritt.

Welche Figur finden Sie besonders

interessant?

Die Mutter ist eine krasse Figur. Radikal,

feministisch – bis hin zum Herzlosen

– mit einem Hang zum Dekadenten.

Sie steckte ihre Töchter ins

Internat, um sie loszuwerden. Eine der

Töchter hat das Gefühl, dass die Mutter

absichtlich noch vor ihrem Tod das

gesamte Erbe verbrät. Die Fronten

sind verhärtet und schliesslich eskaliert

der Streit.

Interview: Lula Pergoletti

Schlachthaus Theater, Bern

Premiere 1. Teil: Do., 22.3.,

20.30 Uhr (ausverkauft)

Vorstellungen 1. Teil bis 29.4.

Vorstellungen alle Teile bis 12.5.

www.schlachthaus.ch

Übernatürliche Kräfte und echte Gefühle: Der Spielfilm

«Thelma» des Norwegers Joachim Trier scheut sich nicht

vor Klischees und Filmzitaten und mischt gekonnt Genres.

Eine Schlange legt sich verführerisch

um den Hals einer jungen Frau, ein

Mann brennt lichterloh in einem See

und ein Baby wird unter einer dicken

Eisschicht begraben: Es sind symbolträchtige

Bilder, mit denen der norwegische

Regisseur Joachim Trier

(«Louder than Bombs») in seinem

neuen Film «Thelma» operiert. Er verheimlicht

auch seine Hitchcock-Obsession

nicht (wild gewordene Vögel, die in

Scheiben fliegen, bevor ein Unglück

passiert) und verneigt sich vor weiteren

Klassikern des Gruselkinos.

Die strenggläubig aufgewachsene

Thelma, eindrücklich gespielt von Eili

Harboe, zieht nach Oslo, um ihr Studium

zu beginnen. An der Uni lernt sie

Anja kennen und verliebt sich in sie.

Doch ihr Glück wird immer wieder jäh

von merkwürdigen Anfällen gestört.

Nach und nach kehren die Erinnerungen

an eine traumatische Kindheit zurück.

Dank ihrer übernatürlichen Kräfte

schafft es Thelma schliesslich, sich von

ihrer Familie freizukämpfen. Gekonnt

mischt Trier Horrorfilmklischees mit

der berührenden Geschichte einer

Emanzipation. Denn was ist gespenstischer

als die Zeit auf der Schwelle zum

Erwachsenwerden? Sarah Sartorius

Kino Rex, Bern

Vorpremieren: Fr., 23. und Sa.,

24.3., 22.15 Uhr. www.rexbern.ch

Motlys AS

Nur kraft ihrer Gedanken kann Thelma (Eili Harboe) Feuer entfachen.

Suche nach Nischen

TICKETS

Der Orpheus Chor Bern präsentiert am Palmsonntag mit

dem Vokalensemble Voc-à-Lises und einem Organisten

Zoltán Kodálys «Missa brevis» und andere geistliche

Chorwerke.

Matto Kämpf: «Ich merkte, dass Dostojewski und ich ein gutes Team sind.»

ZVG

«Die Spätromantik und die Frühmoderne

prägen das Programm dieses

Konzerts», sagt Walter Dietrich, Präsident

des Orpheus Chors Bern. Kernstück

ist die Messe von Zoltán Kodály

(1882–1967). Auch die Werke «Ave

Maria» und «Psalm 114» des ungarischen

Komponisten führt der Chor mit

dem Dirigenten Rudolf Rychard, dem

Organisten Jürg Lietha und dem Vokalensemble

Voc-à-Lises auf. Das Ensemble

besteht aus acht Sängerinnen.

«In Kombination mit dem Chor ergibt

das eine schöne Variation», so Dietrich.

Den Kirchenraum einbezogen

Gegründet wurde der Chor 1986.

Gerne nehme man sich auch selten zu

hörende oder in Vergessenheit geratene

Komponisten vor, sagt der Chorpräsident.

«Wir suchen nach Nischen.»

Am Konzert in der Dreifaltigkeitskirche

interpretieren sie ausserdem Musik

von Gustav Holst, Edvard Grieg, Eva

Ugalde, Efrem Podgaits und Arvo Pärt.

Manche Passagen singt das Ensemble

Voc-à-Lises solistisch, andere werden

von der Orgel begleitet oder a cappella

gesungen. Der Kirchenraum wird dabei

optimal genutzt: Mal wird das Publikum

frontal angesungen, mal erklingen

die Stimmen in dessen Rücken.


Helen Lagger

Dreifaltigkeitskirche, Bern

So., 25.3., 17.30 Uhr

www.orpheus.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets:

tickets@bka.ch

Pegelstand

Kolumne

von Wolfgang Böhler

In der Kulturpolitik liegt der Akzent

weit mehr auf der Politik als auf der

Kultur. Auch für sie gilt das Verdikt

des Soziologen Max Weber, der Politik

als «starkes langsames Bohren von

harten Brettern» bezeichnet hat. Sachpolitik

ist alles andere als unterhaltsam,

sie wird von Juristenjargon geprägt

und wirkt in den seltensten

Fällen inspirierend.

Dies trifft auch auf das Thema der

Altersvorsorge von freischaffenden

Künstlerinnen und Künstlern zu. Dahinter

verbergen sich viele tragische

Einzelschicksale, die selten medial an

die Oberfläche gelangen, weil Betroffene,

deren Werk vielleicht nicht mehr in

Mode ist, zu stolz sind, ihre schwierige

Situation zu thematisieren. Oder weil

die Kulturgesellschaft trotz ihres

Selbstverständnisses von sozialem

«Hinter dem Thema Altersvorsorge

für Künstler verbergen

sich viele tragische

Einzelschicksale.»

Engagement gerne die Erfolgreichen

ins Schaufenster stellt und die Erfolglosen

meidet.

Seit Anfang 2017 leistet Kultur Stadt

Bern Beiträge an die berufliche Vorsorge,

wenn freischaffende Künstlerinnen

und Künstler nachweisen, dass sie

ebenfalls einen Beitrag in die gebundene

Vorsorge einzahlen. Auf Beiträgen

für Ankäufe, Projekte und so weiter von

über 10 000 Franken pro Jahr steuert die

Stadt zusätzlich sechs Prozent für die

freiwillige Altersvorsorge bei.

Für einen würdigen Lebensabend

der Kreativen machen sich nun Berner

Stadtratsmitglieder mit einer Motion

stark. Die SP/Juso-Fraktion will mit

der Motion erreichen, dass die Schwelle

für solche Beiträge auf einen Franken

gesenkt wird. Sie geht davon aus,

dass die Untergrenze von 10 000 Franken

pro Jahr und Kulturschaffenden

nur schwer zu erreichen ist.

Ein weiterer Mosaikstein wäre mehr

Verantwortungsbewusstsein von Veranstaltern:

Schwarzarbeit ist in der

Branche noch immer verbreitet. Sozialbeiträge

solidarisch mitzutragen,

täte dem Geschäft sicher keinen Abbruch.

Wolfgang Böhler ist Philosoph, Dozent

für Musikphilosophie und -psychologie

und Gründer des Onlinemagazins

Codex flores. Er publiziert zu Musikwirkungsforschung

und Kulturpolitik und

ist Dirigent von Männerchören.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 24

22. – 28. März 2018

Intergalaktisch sexy

Jackie Brutsche gehört zu den am stilsichersten gekleideten Erscheinungen

in Bern. Sei es als Sängerin der Garage-Rock-n-

Roll-Formation The Jackets oder als One-Woman-Band Jack Torera.

Sogar als Vagina verkleidet macht sie eine gute Figur. Das Duo

The Sex Organs spielt ihren trashigen «Intergalactic Sex ’n’ Roll» in

der Matte Brennerei. Danach legen DJ Bone und Johnny Ola auf.

Matte Brennerei, Bern. Do., 22.3., 21 Uhr

Do 22.

Bern

Bühne

Die Irrfahrten des Odysseus

Uraufführung. Nach Penelope, dem

Stück, das Regisseur und Autor Elmar

Goerden der Frage nach dem Schicksal

der Frau gewidmet hatte, steht in

seinem neuen Stück der Mann im

Fokus: Odysseus, «der Vielgewanderte»,

über den Homer 24 Gesänge lang

erzählt, Odysseus, der zehn Jahre lang

kämpfte, zehn Jahre lang über die See

irrte und dabei «vieler Menschen Städte

und Sitte gelernt» hatte. Hat er sich

wirklich, wie Homer sang...

VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Uwe Schönbeck:

Uwe – alleine mit Heine

Eine lustvolle Annäherung an einen

grossen Dichter.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Badezimmer

Eine bitterböse Komödie von Ingrid

Lausund. Im Rahmen der Aktionswoche

der Stadt Bern gegen Rassismus.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Die Schwestern Karamasoff (Teil 1)

Teil 1 von 4: Mascha, Vera und Sonja

treffen ihre Mutter, es kommt zum Eklat!

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 20.30 UHR

Dance

Öffentliche Probe | Einstein

Mit dem Gewinner des Berner

Tanzpreises Po-Cheng Tsai. Werfen

Sie bei der öffentlichen Tanzprobe zu

Einstein einen exklusiven Blick hinter

die Kulissen. Beobachten Sie, wie die

Tanzcompagnie Schrittmaterial probiert

und gemeinsam mit dem Choreografen

Po-Cheng Tsai Choreografie und Thema

erarbeitet. Eine Anmeldung ist nicht

nötig, der Eintritt ist frei. Treffpunkt

im Foyer fünf Minuten vor Beginn der

Probe.

VIDMAR BALLETTSAAL. 18.00 UHR

PATCHWORK presents TONE B.

NIMBLE (US) support by SASSY J

& ILL DUBIO

PATCHWORK ist die Affiche, Berns

international gefragteste DJANE «SASSY

J» herself ruft an die Turntables. Eingeladen

wurde die Legende TONE B.

NIMBLE aus Chicago und ILL DUBIO

aus Nèuch – SOUL IS ON!

www.souslepont-roessli.ch

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

21.00 UHR

Alex Like (roof.fm)

Lounge www.turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

21.30 UHR

Tanzbär

Gio Amenkov & Antonio Bekavac (mixmasters

– AG), Plan_B (mixmasters –

D), Sputnik (mixmasters - SH), Vincient

Villatti (mixmasters – AG). Tech House,

Techno, Deep House. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.30 UHR

Discoknabe & Audiophil

discoknabe (Barometer)

Audiophil (Barometer)

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.30 UHR

Familie

Offenes Atelier «spitz und stumpf»

Wir spitzen die stumpfen Malkreiden

und versuchen wie der grosse Paul:

Unser Bild entsteht auf einem Stück

Stoff, das sich in einen bunten Wandbehang

verwandelt. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00714.00/16.00 UHR

Familien

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Architekturspaziergang

Wir laden unsere Gäste ein, sich auf

einem Spaziergang mit Fragen rund um

Baukunst zu beschäftigen. Di-So,

10-17 Uhr. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt bei der Leuchtstele im Chor

der Kirche. www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Museumsbier

Schade eigentlich: Museen haben unter

der Woche dann geöffnet, wenn viele

Menschen arbeiten. Das Pilotprojekt

«Museumsbier» will das ändern und

macht Lust, abends ins Museum zu

gehen. www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLER-

STRASSE 8-12. 17.00 UHR

MUSEUMSBIER –

Abends ins Museum

Schade eigentlich: Museen haben unter

der Woche dann geöffnet, wenn viele

Menschen arbeiten. Das Pilotprojekt

«Museumsbier» will das ändern und

macht Lust, abends ins Museum zu

gehen. www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 17.00 UHR

Preisverleihung Paul Boesch

Kunstpreis 2018: Mai-Thu Perret

Seit 2016 wird, neben Förderpreisen

und Projekt-Förderbeiträgen, mit dem

Paul Boesch Kunstpreis jährlich ein/e

Künstler/in im Bereich der bildenden

Künste ausgezeichnet. Preisträgerin:

Mai-Thu Perret.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8-12. 18.00 UHR

Öffentliche Führung –

Charlotte Hug und Xinglai Yang

Erfahren Sie mehr über die beiden

Einzelausstellungen mit dem Fokus

auf China // Charlotte Hug: Zeichnung,

Skulptur, Video-Installation // Xinglai

Yang: Chinesische Malerei und Kalligraphie.

www.damihi.com

GALERIE DA MIHI, KUNSTKELLER,

GERECHTIGKEITSGASSE 40. 19.00 UHR

Klassik

1. Musizierstunde Klavier

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Peter Stüdeli.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

2. Musizierstunde Klavier

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Peter Stüdeli.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

Gemeinsame Herkunft: Jazz

Drei internationale Kooperationen zwischen schweizerischen und

ausländischen Jazzmusikern werden jährlich für den Förderpreis

TransNational des Berner Konzertveranstalters BeJazz nominiert.

Heuer sind es Hum (ARG/CH/DK/AT), Roiin feat. Dizack (USA/

CH) und Clair – Obscur (CH/SWE, Bild), wobei sie sich etwa in Berlin

oder New York kennengelernt haben.

BeJazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld

Do., 22. bis Sa., 24.3., 20.30 Uhr

Sounds

HKB JAZZORCHESTRA

conducted by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 18.30 UHR

Blues, Folk, Soul & Gospel

mit Ruthie Foster

Die phänomenale, höchst gefragte Gitarristin

und Sängerin aus Texas bringt ein

enormes Repertoire an Blues, Folk, Soul

und Gospel mit!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Jeudredi Tango

Jeudredi ist das Kulturformat am

Donnerstagabend im Berner GenerationenHaus:

Es wird getanzt, musiziert und

diskutiert – jeden zweiten Donnerstag.

www.begh.ch

BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2.

19.30 UHR

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 19.45 UHR

BeJazz: Hum

BeJazz TransNational 2018:

Silvan Schmid (tp/CH), Jedrzej Lagodzinski

(sax/DK, Pol), Nataniel Edelman

(p/Arg), Max Santner (dr/D, A).

www.bejazz.ch

BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161, LIEBEFELD.

20.30 UHR

Sophie de Quay & The Wave Guards

– Drop the Mask – elecgtropop /

pop électro

Enthüllung des 1. Albumgs mit der

kraftvollen und bewegenden Stimme von

Sophie. Dévoilage du 1er album «Drop

The Mask» avec la voix puissante et

émouvante de Sophie

MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 21.00 UHR

BadaBing!#4

The Sex Organs (Voodoo Rhythm),

DJ Bone & Johnny Ola.

www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

21.00 UHR

Blues, Folk, Soul & Gospel

mit Ruthie Foster

Die phänomenale, höchst gefragte Gitarristin

und Sängerin aus Texas bringt ein

enormes Repertoire an Blues, Folk, Soul

und Gospel mit!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

Worte

Fokus Forschung, Gespräche

über Naturwissenschaften

Gespräch mit Prof. Dr. Barbara Taborsky

und Prof. Dr. Michael Taborsky (Institut für

Ökologie und Evolution, Universität Bern)

BIBLIOTHEK MÜNSTERGASSE, VERANSTAL-

TUNGSSAAL, MÜNSTERGASSE 63.

18.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Biedermann und die Brandstifter

Schauspiel von Max Frisch. Leitung:

Katharina Rupp, Vazul Matusz. Produktion:

Theater Orchester Biel Solothurn.

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Fribourg

Sounds

FIFF After Party Brazilian Night

Alternativo Brasil, vinyls only!

www.fri-son.ch/de

FRI-SON, ROUTE DE LA FONDERIE 13.

22.00 UHR

Rubigen

Sounds

Earl Thomas & The Royal Guard

(USA/GB) Blues

www.muehlehunziken.ch

MÜHLE HUNZIKEN, MÜHLE HUNZIKEN.

20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Gueti Geischter

Komödie von Pam Valentine. Regie:

Fredi Salvisberg. Eine Produktion der

Liebhabertheater-Gesellschaft Solothurn.

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Dance

Donnerstanz feat. Jutzi & Kizy

(Diskobuben)

Substanz presents

Donnerstanz feat. Jutzi & Kizy (Diskobuben).

www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Sounds

Colin Vallon Trio «Cocoon»

Weltklasse Jazz mit Colin Vallon, Piano

/ Patrice Moret, Bass / Julian Sartorius,

Drums. www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.00 UHR

Wabern

Familien

Yoga mit Silvana *Freaks+Stars*

*für Menschen mit Besonderheiten

geeignet. Yoga auf Kollekte – Herzensbeitrag

deiner Wahl. Info: Wenn du eine

Matte hast, dann bring sie bitte mit. In

der Heitere Fahne hat es ca. 12 Matten.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22 / 24.

19.15 UHR

Plattenteller-Snacks

Seit über 10 Jahren beglückt Sassy J mit ihrer Reihe «Patchwork»

anspruchsvolle Nachtschwärmer auf der ganzen Welt. Mit ihren

Gästen Tone B. Nimble (Bild) aus Chicago und Ill Dubio aus Neuenburg

serviert die Bernerin unkonventionelle Leckerbissen aus Disco,

House und Soul auf ihren Plattentellern. In dieser Nacht ist

Stillstehen im Rössli unmöglich.

Rössli in der Reitschule, Bern. Do., 22.3., 21 Uhr

Fr 23.

Bern

Bühne

Kinder der Sonne

Draussen wütet die Krise in Form einer

Choleraepidemie. Die einfachen Arbeiter

misstrauen zunehmend jeder Art von

Elite und Wissenschaft – ein Aufstand

kündigt sich an.

VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Annalena Fröhlich & Fhunyue Gao:

Sonder – PREMIERE

«Sonder» ist das undefinierbare Gefühl

von Paranoia. Die Ruhe vor dem Sturm.

Die endlose Suche nach dem Refugium.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Uwe Schönbeck:

Uwe – alleine mit Heine

Eine lustvolle Annäherung an einen

grossen Dichter. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Heute Gemeindeversammlung

Eine Komödie von und mit Mike Müller.

Regie: Rafael Sanchez.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITAL-

GASSE 4/2. UG. 20.00 UHR

Die Schwestern Karamasoff (Teil 1)

Teil 1 von 4: Mascha, Vera und Sonja

treffen ihre Mutter, es kommt zum Eklat!

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 20.30 UHR

DIE WEITE WELT SITZT NEBEN DIR

Komödie mit freier Sicht aufs echte

Leben. Autor und Inszenierung: Piero

Bettschen DarstellerIn: Corinne

Vorburger, Piero Bettschen.

www.narrenpack.ch

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

20.30 UHR

Kings of Interest

Von Gebrehanna Productions. Pendelnd

zwischen politischer Anklage, diktaturkritischer

Situationskomik und

subtil-suggestiver Publikumseinbindung

wird die Beziehung Äthiopiens zum

Westen untersucht. www.tojo.ch

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Die Schwestern Karamasoff (Teil 1)

Teil 1 von 4: Mascha, Vera und Sonja

treffen ihre Mutter, es kommt zum Eklat!

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 23.00 UHR

Dance

Konfront Collective

Lounge w/ Twist / Simstah / MARKEE

www.turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

REXtone: Komatov Ateom

und Marat Leppök

In der Nachtreihe REXtone spielen

einmal im Monat ausgewählte DJs

Obskuritäten, Raritäten und Popularitäten

aus ihren weiten Archiven.

Im März: Komatov Ateom und Marat

Leppök. Eintritt frei! www.rexbern.ch

KINO REX, SCHWANENGASSE 9. 22.30 UHR

Fluidescence

Imperial Waves (AG), Ele (BE). Drum &

Bass, Liquid Funk. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

SCHEIBENKLEISTER

MARKUS HOMM Nürnberg | 8Bit, Poker

Flat, DOYLE SHEPHERD Berlin | Golden

Times, Golden Gate, MIGUEL RODRI-

GUEZ Berlin | Golden Times, Golden

Gate, DAS BALZ Bern | Flanieren,

AMARO Bern. www.dachstock.ch

DACHSTOCK, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

NULL NULL – 00ER JAHRE DISCO

HIP HOP, INDIE, POP || 2000 - 2018

SPECIAL || FLATRATE ZERO COMBO

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Familie

Offenes Atelier «spitz und stumpf»

Unser Bild entsteht auf einem Stück

Stoff, das sich in einen bunten Wandbehang

verwandelt. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Camping

Verzaubernd, verrückt, berührend –

Unser musikalisches Bewegungstheater

für Kinder ab 2 Jahren.

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.30 UHR

Gelogen

Lügen ist cool, weil man nicht die

Wahrheit sagen muss.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER (JUNGE BÜHNE BERN),

DALAMZIQUAI 69. 20.00 UHR

Familien

Architekturspaziergang

Wir laden unsere Gäste ein, sich auf

einem Spaziergang mit Fragen rund um

Baukunst zu beschäftigen. Di-So,

10-17 Uhr. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44.

13.00 UHR

Klassik

Musik am Nachmittag

Gemischtes Konzert mit Schülerinnen

und Schülern des Konsi

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 15.00 UHR

Musizierstunde Barockorchester

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klassen von Eveline Noth

und Brigitte Gasser.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 18.00 UHR


22. – 28. März 2018 Anzeiger Region Bern 25

5

Der Traum von der Demokratie

Was verbindet Bern und Addis Abeba? Im Stück «Kings of Interest»

untersucht der in der Schweiz lebende äthiopische Theaterautor

und Regisseur Aron Yeshitila die Mechanismen afrikanischer

Strukturen und träumt von der Demokratie. Der Besuch des Kaisers

Haile Selassie in den 50er-Jahren wird ebenso thematisiert wie die

Freundschaft zwischen einem Schweizer Ingenieur und dem äthiopischen

Kaiser Menelik II. im 19 Jahrhundert.

Tojo Theater Reitschule, Bern. Fr., 23. und Sa., 24.3., 20.30 Uhr

Musizierstunde Schwyzerörgeli

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Evelyn Brunner.

KONSERVATORIUM BERN, WARLOMONT-

ANGER-SAAL, KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse von Antonio

Meneses. Kammermusiksaal. Papiermühlestrasse

14a, 3014 Bern

HKB MUSIK KMS, PAPIERMÜHLE-

STRASSE 13A. 19.30 UHR

Klassenaudition Horn

Studierende der Klassen von Thomas

Müller, Markus Oesch und Johannes

Otter. Sandor Veress Saal. Papiermühlestrasse

13h, 3014 Bern

HKB, PAPIERMÜHLESTRASSE 13H. 19.30 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse von Monika

Urbaniak. Grosser Konzertsaal. Papiermühlestrasse

13a, 3014 Bern

HKB MUSIK, PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR

Sounds

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 18.30 UHR

Blues, Folk, Soul & Gospel

mit Ruthie Foster

Die phänomenale, höchst gefragte Gitarristin

und Sängerin aus Texas bringt ein

enormes Repertoire an Blues, Folk, Soul

und Gospel mit! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Il Trovatore

Dramma Lirico in vier Akten von

Giuseppe VerdiText von Salvatore

Cammarano mit Ergänzungen von

Leone Emanuele Bardare.

STADTTHEATER. 19.30 UHR

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 19.45 UHR

Joseph Edgar Trio

Im Rahmen der 23. Ausgabe der

Semaine de la langue française et de la

francophonie (Slff) / Organisiert von der

Kanadischen Botschaft und ONO

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Carlini, Dodo Leo & Martin

Musikkonzert. www.katakoembli.ch

KELLERTHEATER KATAKÖMBLI,

KRAMGASSE 25. 20.15 UHR

BeJazz: Roiin feat. Philip Dizack

BeJazz TransNational 2018: Corinne

Huber (voc/CH), Philip Dizack (tp/USA),

Christoph Huber (sax/CH), Michael

Haudenschild (p/CH), Benjamin Muralt

(eb/CH), Angelo Spampinato (dr/USA).

www.bejazz.ch

BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161, LIEBEFELD.

20.30 UHR

Chris Dubflow

& the Horns of Zion (CH)

Chris Dubflow & the Horns of Zion. Das

ist die neuste Live Dub Performance

von Chris Dubflow mit der Zugposaunenspielerin

Josephine und dem Trompetenspieler

Dominique. Live Dub vom

Feinsten! www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRASSE 48.

20.30 UHR

MERCURY 7 – PLATTENTAUFE

ROCK, ALTERNATIVE www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 21.00 UHR

Freestyle Session

Freestyle Hip-Hop Jam Session

@ Matte Brennerei. www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

21.00 UHR

Blues, Folk, Soul & Gospel

mit Ruthie Foster

Die phänomenale, höchst gefragte Gitarristin

und Sängerin aus Texas bringt ein

enormes Repertoire an Blues, Folk, Soul

und Gospel mit!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

Worte

Bern in 57 minutes

...or what brought Napoleon, Einstein

and James Bond to Bern. An entertaining

tour through the history of Bern

(in English) www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Versants Littéraires 2018

Après avoir reçu resp. le Prix Renfer et

Alpha en 2017, Jean-Bernard Vuillème

et Elisa Shua Dusapin partent en

tournée de lectures.

SPITTELKAPELLE IM BERNER GENERATIO-

NENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2. 18.00 UHR

Biel/Bienne

Sounds

ANTHONY JOSEPH

Anthony Joseph auf der Bühne, ergibt

eine einzigartige Mischung an Musik.

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Biglen

Bühne

Urstimmen: Beziehungsweise

Menschliche Beziehungen – charmant

und bissig bis ins kleinste Atom zerlegt!

Ein sinnlich-stimmliches Feuerwerk!

KULTURFABRIKBIGLA, SYRENGASSE 2.

20.15 UHR

Sounds

Rahmzueschlag

«Sahnehäubchen der Mundartbands»

www.baeren-biglen.ch

KULTUR-KELLER BÄREN BIGLEN,

BÄRENSTUTZ 17. 20.15 UHR

Andere Möglichkeiten?

Alternative Fakten sind seit dem vergangenen Jahr omnipräsent. Wie

sieht es aber in der Medizin aus mit anderen Herangehensweisen?

Das Schulmuseum Bern nimmt sich den Themen Komplementärmedizin

und Bio am Referat «Alternative Fakten sind nicht neu» mit

dem Immunologen Beda Stadler an. Stadler ist Biologe und ehemaliger

Direktor des Instituts für Immunologie der Universität Bern.

Schulmuseum Bern, Köniz. Fr., 23.3., 19.30 Uhr

Köniz

Worte

Alternative Fakten sind nicht neu

Referat von Beda M. Stadler mit

anschliessender Diskussion über alte

und moderne Glaubenssysteme wie

Bio und Alternativmedizin.

www.schulmuseumbern.ch

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ.

19.30 UHR

Langenthal

Bühne

Sing oper stirb!

Opern-Comedy

STADTTHEATER LANGENTHAL,

AARWANGENSTRASSE 8.

20.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Heinrich Müller & Band

Pop, Rock

www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Dögz

Bluesrock. www.baerenbuchsi.ch

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Rubigen

Sounds

Animals & Friends

(UK) Rhythm & Blues

www.muehlehunziken.ch

MÜHLE HUNZIKEN, MÜHLE HUNZIKEN.

21.00 UHR

Solothurn

Bühne

Die lustige Witwe /

La Veuve joyeuse

Operette von Franz Lehár in zweisprachiger

Fassung. Leitung: Jérôme Pillement,

Olivier Tambosi, Dorothee Scheiffarth,

Damien Liger. Eine Produktion von

Theater Orchester Biel Solothurn.

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Dance

Golden Years

Golden Years

Hip-Hop Classics feat. Dj Yvori & Ian

Capitalism. www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Sounds

Lo & Leduc – Ausverkauft!

Update 4.0 – Clubshow. www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Dance

Steiler Freitag –

Gran Milonga Clandestina

¡eso! Auch dieses Jahr öffnen wir

unseren Tango-Ballsaal und laden zum

Tanz: Presentamooos la «Gran Milonga

Clandestina»! Schnürt die Tanzschuhe,

Milongueras y Milongueros...

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22 / 24.

18.00 UHR

Sa 24.

Bern

Bühne

Verdingbub

Nach dem Drehbuch Der Verdingbub

von Plinio Bachmann. Uraufführung.

Irgendwo im Berner Land. Max, Sohn

einer Unverheirateten und Waise, wird

direkt aus dem Heim auf den Bauernhof

der Bösigers verdingt. Dort muss er

schuften und gerät in den Abwärtsstrudel

von Alkoholismus, ungelebten

Gefühlen und Gewalt. Ausblicke in eine

verheissungsvolle Welt schaffen ihm der

Traum von Argentinien und das Verdingmädchen

Berteli.

STADTTHEATER.

19.30 UHR

100 m 2 von Juan Carlos Rubio

Schweizer Erstaufführung

Regie: Alexander Kratzer

Mit: Heidi Maria Glössner, Sinikka

Schubert, Helge Herwerth

Humorvoll, tiefgründig und mit einem

guten Schuss Lebensweisheit.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14.

20.00 UHR

Die Schwestern Karamasoff

(Teil 1)

Teil 1 von 4: Mascha, Vera und Sonja

treffen ihre Mutter, es kommt zum Eklat!

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22.

20.30 UHR

DIE WEITE WELT SITZT NEBEN DIR

Komödie mit freier Sicht aufs echte

Leben. Autor und Inszenierung: Piero

Bettschen DarstellerIn: Corinne

Vorburger, Piero Bettschen.

www.narrenpack.ch

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

20.30 UHR

Kings of Interest

Von Gebrehanna Productions. Pendelnd

zwischen politischer Anklage, diktaturkritischer

Situationskomik und

subtil-suggestiver Publikumseinbindung

wird die Beziehung Äthiopiens zum

Westen untersucht.

www.tojo.ch

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.30 UHR

Dance

Tabula rasa

Uraufführungen | Schweizer Erstaufführung.

Nach unserem von Presse und

Publikum hochgelobten dreiteiligen

Tanzabend Sacre / Faun / Bolero

präsentieren wir Ihnen einen Dreiteiler,

der wieder durch die grosse Vielfalt

des Tanzes begeistert! Ektase. Trance.

Rausch. Bei diesem Tanzabend geht es

um veränderte Bewusstseinszustände

im Kontext verschiedener Religionen.

Tanzdirektorin Estefania Miranda führt

in ihrem titelgebenden Werk in eine

Trance, die zur Tabula Rasa...

VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE 161.

19.30 UHR

NiVo on Stage

Das Tanzatelier NiVo steht wieder

auf den Brettern der Bühne vom

Theater am Käfigturm.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM,

SPITALGASSE 4/2. UG.

20.00 UHR

NMS Bern

Agenten und Nonnen

Der Chor und die Schülerband der NMS Bern performen am Konzert

«The Magic of Movie Music» ein gut gemischtes Birchermüesli aus

Filmmusik-Klassikern. Das klingt episch («Herr der Ringe»), gefährlich

(«James Bond»), schnulzig («Titanic») und fröhlich («Sister Act»).

Freies Gymnasium Bern. Sa., 24.3., 19.30 Uhr und So., 25.3., 17 Uhr

BESwingt

Lindy Hop Tanzabend. Crash Kurs

(20.30 bis 21.30 Uhr), ab 22.00 Uhr

Live Musik. Bis 02.30 Uhr. www.progr.ch

AULA PROGR BERN, SPEICHERGASSE 4.

20.30 UHR

Funk Bastard

Seit 2006 sammelt Funk Bastard nun

Vinyl, wobei er sich genremässig noch

nie festgelegen konnte. Deshalb setzt

er bis heute auf breitgefächerte Sets

in denen ‹Groove› immer eine zentrale

Rolle spielt. www.turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

25Plus Party

Die Party ab 25 Jahren!

Plattenleger mcw & DJ Mc Flury.

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

22.00 UHR

GOLDEN TOLERDANCE

DISCO 2000 MIT DJ LUDWIG & DJANE

ANOUK AMOK. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

Tropical Fling IV

One Blood Sector (BE), Burning Cloud

Sound (BE). Reggae, Dancehall, Soca,

Afrobeats. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Audiotheque.clubnight with

Baba Stiltz (Studio Barnhus)

Baba Stiltz (Studio Barnhus)

CCLINIC

Robel (audiotheque.)

KAPITEL, BOLLWERK 41.

23.45 UHR

Sonntag 25. März 2018 11:00

Arno Camenisch liest aus

Der letzte Schnee

Musikalische Begleitung: Roman Nowka

Ausstellungseintritt

Kein Vorverkauf

www.zpk.org

Familie

Offenes Atelier «spitz und stumpf»

Unser Bild entsteht auf einem Stück

Stoff, das sich in einen bunten Wandbehang

verwandelt. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Schnuppern im Kinderforum

Im Kinderforum können die jungen

Museumsbesucher/innen ihren kreativen

Begabungen und künstlerischen

Interessen freien Lauf lassen. Jeden SA

ausser während den Berner Schulferien.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

SA/SO, 10-16.30 Uhr.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

«ARTUR»:

Kinder-Kunst-Tour 2018

Auf Entdeckungstouren im und

ausserhalb des Museums suchen wir

gemeinsam spielerische Zugänge zu

Kunst und regen zu eigenen Sichtweisen

und kreativen Umsetzungen an. Für

Kinder von 6 bis 12 Jahren.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLER-

STRASSE 8-12. 10.30 UHR

Inserat

Foto: Gaëtan Bally

180305_Arno_Gamenisch_BKA_94x137mm.indd 1 05.03.2018 17:47:14


6 Anzeiger Region Bern 26

22. – 28. März 2018

Genialer Unsinn

Mit seinem zehnten Soloprogramm «N o 10» kommt der Bündner Komiker

Rolf Schmid in die Konzepthalle 6. Er vermischt Stand-up-

Comedy und Anekdoten aus seinem kunterbunten Leben und spricht

in genial-unsinnigen Wortspielen. Ausserdem kehren schmerzlich

vermisste Figuren wie der Töfffahrer Willy auf die Bühne zurück.

Konzepthalle 6, Thun. Sa., 24.3., 20 Uhr

Camping

Verzaubernd, verrückt, berührend –

Unser musikalisches Bewegungstheater

für Kinder ab 2 Jahren.

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

10.30 UHR

Der Kinderfilmklub Zauberlaterne

zeigt einen Film zum Weinen

Nachdem er von einer Ameise gebissen

wurde, entwickelt der junge Antboy

Superkräfte und rettet in Folge die

Welt von einer bösen Fliege. Der Film

thematisiert Superhelden im Kino auf

humorvolle Art.

www.pathe.ch/de/bern

KINO PATHÉ WESTSIDE,

RIEDBACHSTRASSE 102.

10.45 UHR

Pinocchio

Eine lange Nase? Halb so schlimm. Das

Leben geht weiter! Das Theater Szene

zeigt den zeitlosen Klassiker nach Carlo

Collodi in einer Fassung von Mägie

Kaspar für Kinder ab 4 Jahren.

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

14.30 UHR

Wo isch d’Karina?

Auf der Suche nach ihrem Vater, der

im Wald arbeitet, verirrt sich die kleine

Karina. Mit Hilfe von Waldgeistern und

vielen Tieren finden Vater und Tochter

schliesslich wieder zusammen.

www.berner-puppentheater.ch

BERNER PUPPENTHEATER,

GERECHTIGKEITSGASSE 31.

14.30 UHR

Zugvögel

Pauline lässt sich mit ihrer Oma und

vielen anderen vorübergehend in der

Stadt von Luka nieder. Luka und Pauline

freunden sich an.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22.

16.00 UHR

Gelogen

Lügen ist cool, weil man nicht die

Wahrheit sagen muss.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER (JUNGE BÜHNE BERN),

DALAMZIQUAI 69.

20.00 UHR

Familien

Mit Klee ins Wochenende –

Künstlerisch-gestalterische

Umsetzung aktueller Themen

Inspiriert durch die Begegnung mit dem

eindrücklichen Schaffen von Paul Klee

und anderen Künstlerinnen und Künstlern

im ZPK entsteht jeden Monat neu

ein individuelles, unverwechselbares

Werk. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.30 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Vintage Flohmarkt

bei Chantal Michel

Ein Flohmarkt wie zu Alibaba’s Zeiten;

überraschend stimmungsvoll.

www.chantalmichel.ch

DER BRÜCKENKOPF, SANDRAIN-

STRASSE 12A. 10.00 UHR

Architekturspaziergang

Wir laden unsere Gäste ein, sich auf

einem Spaziergang vorbei an 12 spezifischen

Installationen mit Fragen rund um

Baukunst zu beschäftigen. Di-So,

10-17 Uhr. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Repair Café und Linux-Installation

Am Repair Café können defekte Geräte

mitgebracht werden, und Helfer vor Ort

versuchen sie zu reparieren. Daneben

gibt es einen Installationsservice für

Computer, die auf Linux umgestellt

werden. www.turnhalle.ch

CAFÉ BAR TURNHALLE, SPEICHERGASSE 4.

10.00 UHR

Blick hinter die Kulissen

Werfen Sie einen Blick hinter die

Kulissen des Stadttheaters und erleben

Sie die Bühne einmal von der anderen

Seite! Dauer ca. eine Stunde, Kosten

CHF 8.– Erwachsene, CHF 5.– Kinder.

STADTTHEATER. 11.00 UHR

#letsmuseeum-Tour: Rand-Ständig

«Immer um 7 Uhr abends meine ich,

es habe mein letztes Stündchen

geschlagen» www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Calvin stellt sich vor –

Tag der offenen Türe

Die Zwischennutzung Calvinhaus stellt

sich vor! Den ganzen Tag über gibt

es verschiedenste Programmpunkt

bei denen sich die Zwischennutzer

vorstellen.

www.calvinhaus.ch

ZWISCHENNUTZUNG CALVINHAUS,

MARIENSTRASSE 8. 13.00 UHR

Stadtrundgang: Liebefeld:

Mehr mit weniger (StattLand)

Mit Geschichten und Anekdoten aus

dem Liebefeld begegnen wir dem nachhaltigen

Lebensstil und begeben uns

auf die Suche nach Bewährtem, das

umgestaltet und wiederverwendet wird.

TREFFPUNKT: SPORTHALLE WEISSENSTEIN,

KÖNIZSTRASSE 111.

14.00 UHR

Eine Stunde Ewigkeit – Kultur

«Madame de Meuron und die sterbenden

Pferde» mit David Landolf,

Direktor Lichtspiel / Kinemathek Bern,

und Corinne Pulver, Autorin, Dokumentarfilmerin

und Journalistin.

www.derburgerspittel.ch

DER BURGERSPITTEL IM VIERERFELD,

VIERERFELDWEG 7. 14.30 UHR

#letsmuseeum-Tour: Inside Insight

«Wissen, was nur Wanzen wissen.»

Die #letsmuseeum-Tour von und mit

Carmen Siegenthaler.

www.mfk.ch

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION,

HELVETIASTRASSE 16.

15.00 UHR

Newroz – Kurdisch Neujahr

Buntes Bern am kurdischen Neujahrsfest

auf der Warmbächlibrache in Bern

– mit Musik, Feuer, Tanz und leckeren

Spezialitäten! www.brache.ch/brache

BRACHE AM WARMBÄCHLIWEG,

WARMBÄCHLIWEG 2. 16.00 UHR

Klassik

1. Konzert Ukulelenklassen

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klassen von Martin Abbühl

und Regula Neuhaus.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 14.00 UHR

Barbara Hiestand

Extravagante Kosmopolitin

Musikalisch ist das Multitalent Dodo Hug an vielen Orten zu Hause:

eine Prise Blues, ein Stück Folk und ein Augenzwinkern mit dem

Chanson. So facettenreich präsentiert sie sich auch auf dem neuen

Album «Cosmopolitana», das die Berner Sängerin und Musikerin in

der La Cappella vorstellt.

La Cappella, Bern. Sa., 24.3., 20 Uhr und So., 25.3., 17 Uhr

Zusammenhalt

Einige haben eine gute

Verbindung, andere verstehen

sich gar nicht:

Schüler und Lehrer. Der

Chor Gymnasium Neufeld

widmet sich dieser Thematik

in Form von den

zwei Konzerten «Schüler

und ihre Lehrer» mit Werken

von Maximilian Stadler,

Franz Lachner, Sándor

Veress und anderen.

Gymnasium Neufeld,

Bern

Di., 27. und Mi., 28.3.,

20.15 Uhr

Jour et nuit de l’orgue et du film

muet / Orgel und Stummfilme bei

Tag und Nacht

Suzanne Z’Graggen (Luzern)

Dora Widmer (Belp)

Benjamin Guélat (Solothurn)

Dominik Hennig

Matteo Pastorello (Bümpliz)

Cyril Julien (Délémont)

www.mefb.org

FRANZÖSISCHE KIRCHE BERN,

ZEUGHAUSGASSE 8. 15.00 UHR

2. Konzert Ukulelenklassen

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klassen von Martin Abbühl

und Regula Neuhaus.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 15.00 UHR

Matthäuspassion – J. S. Bach

Jesus: Milan Siljanov; Evangelist:

Jan-Martin Mächler; Sopran: Nuria Rial;

Altus: Jan Borner; Tenor: Christoph

Metzger; Bass: Jonathan Sells – baritone

www.heiliggeistkirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44.

17.00 UHR

11. Symphoniekonzert: Michael

Sanderling | Mahlers Sechste

«Meine VI. wird Rätsel aufgeben, an

die sich nur eine Generation heranwagen

darf, die meine ersten fünf in

sich aufgenommen und verdaut hat»,

schreibt Gustav Mahler kurz vor der

Essener Uraufführung des Jahres 1906

an seinen Biographen Richard Specht.

Rätselhaft ist die sechste Symphonie in

vielerlei Hinsicht.

SPORTHALLE WANKDORF.

19.30 UHR

Sounds

Eröffnung bimano Zentweg:

Boulderhalle

Am 24.3. wird die dritte Halle des

bimano eingeweiht: Ab 16 Uhr kann

gebouldert werden, ab 20 Uhr Konzerte

mit Blind Butcher und danach DJ Peter

Szanto. www.bimano.ch

BIMANO ZENTWEG, ZENTWEG 1A.

16.00 UHR

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 18.30 UHR

Blues, Folk, Soul & Gospel

mit Ruthie Foster

Die phänomenale, höchst gefragte Gitarristin

und Sängerin aus Texas bringt ein

enormes Repertoire an Blues, Folk, Soul

und Gospel mit!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 19.45 UHR

Dodo Hug & Band: Cosmopolitana

Dodo Hugs neues Programm ist eine

aufs Schönste zelebrierte Ode an die

Vielfalt.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

4 Jahre Barbière – Auguri!

... verwöhne Deinen Gaumen mit Pizza

und Hot Dog

... gib la Dolce Vita einen Kuss mit: La

Banda Peperoncito

... lass Dich überraschen & tanz mit: DJ

Electric. www.barbiere-bern.ch

BARBIERE, BREITENRAINPLATZ 40.

20.30 UHR

Keltische Bratschenmusik

von Johanna Schild

Mystischer Sound aus vorgeschichtlicher

Zeit. www.kulturspinnerei.ch

SPINNEREI, SPINNEREIWEG 17.

20.30 UHR

SPH Bandcontest – 2. Vorrunde

Ein spannender Abend für Musiker

und Publikum – mehrere Bands, tolle

Stimmung! Kommt und votet für Eure

Favoriten!

MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.30 UHR

ad’absurdum

Psychedelic Indie Rock since 1991

Mit Special Quest: Hari Köchli

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.30 UHR

BeJazz: Clair – Obscur

BeJazz TransNational 2018:

Otis Sandsjö (sax/D, S), Marie Krüttli

(p/D, CH), Lukas Traxel (b/CH), Domi

Chansorn (dr/CH).

www.bejazz.ch

BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161, LIEBEFELD.

20.30 UHR

THE WAILING SOULS

Jamaica

www.dachstock.ch

DACHSTOCK, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

21.00 UHR

Zelluloid und Tasten

Stummfilme und Orgel, das passt zusammen wie Slapstick und Charlie

Chaplin. Am Anlass «Jour et nuit de l’orgue et du film muet» der

Reihe «Musique à l’église française de Berne» trifft Walt Disney auf

die Improvisationen des Organisten Cyril Julien und Buster Keatons

«Scarecrow» auf die von Benjamin Guélat. Die Luzerner Organistin

Suzanne Z’Graggen spielt fünf Orgelstücke zum Thema Glocken.

Französische Kirche, Bern. Sa., 24.3., 15 Uhr

HKB JAZZORCHESTRA conducted

by BERT JORIS

Jazz-Studierende aus Bern auf der

Bühne des Jazzzeltes.

www.jazzfestivalbern.ch

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS,

ENGESTRASSE 54. 21.00 UHR

Blues, Folk, Soul & Gospel

mit Ruthie Foster

Die phänomenale, höchst gefragte Gitarristin

und Sängerin aus Texas bringt ein

enormes Repertoire an Blues, Folk, Soul

und Gospel mit!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

Worte

Gib deinen Senf dazu! Literatur

auf Augenhöhe

Brauchen wir Artenschutz und wie sollen

wir ihn gestalten? Sind Bären in der

Schweiz willkommen? Wo sollen sie

leben? www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 10.00 UHR

Bern in 57 Minuten

...oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug

Eine temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns, die mit Unbekanntem

und Kuriosem überrascht. www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Gib deinen Senf dazu!

Literatur auf Augenhöhe

Brauchen wir Artenschutz und wie sollen

wir ihn gestalten? Sind Bären in der

Schweiz willkommen? Wo sollen sie

leben? www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 15.00 UHR

Öffentliche Führung: Touchdown

Führung durch die Ausstellung

«Touchdown» www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Biel/Bienne

Klassik

4. Kammermusikkonzert:

Autour de la Suisse

Kammermusikkonzert des Sinfonie

Orchester Biel Solothurn. Mit Werken

von Joachim Raff, Ernest Bloch und

Bohuslav Martinu.

FOYER STADTTHEATER BIEL,

BURGGASSE 19. 20.00 UHR

Bolligen

Bühne

Jahreskonzert Musikgesellschaft

Habstetten

Jahreskonzert der Musikgesellschaft

Habstetten unter der Leitung von Daniel

Bichsel. www.reberhaus.ch

REBERHAUS BOLLIGEN, KIRCHSTRASSE 9.

20.00 UHR

Langenthal

Bühne

Footloose

Das Tanzmusical – mit der London

West End Musical Company.

STADTTHEATER LANGENTHAL,

AARWANGENSTRASSE 8.

20.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Adam Had’Em: 6 Jahrzehnte

Nummer 2 – Hits pur!

Pop, Reggae, Latin, Rock & Soul.

www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Musique Simili

Brahms Tzigane. www.baerenbuchsi.ch

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

SUPERSIECH

Supersiech: poetisch-witzig, erotischkulinarisches

Amuse-bouche für offene

Ohren und zuckende Füsse! Supersiech

rumpelt munter durchs Land.

www.stefskulturbistro.ch

STEFS KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Chica Torpedo

(CH) Mundart-Mambo

www.muehlehunziken.ch

MÜHLE HUNZIKEN, MÜHLE HUNZIKEN.

21.00 UHR

Solothurn

Bühne

Verweile doch, du bist so schön

Ein Projekt über die Betrachtung von

Zeit von Deborah Epstein und Florian

Barth. Uraufführung. Werkeinführung 30

Minuten vor Beginn. Eine Produktion von

Theater Orchester Biel Solothurn.

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.00 UHR

Thun

Bühne

Rolf Schmid – No10

Sein 10. Soloprogramm zum 25-jährigen

Bühnenjubiläum.

KONZEPTHALLE 6, SCHEIBENSTRASSE 6.

20.00 UHR

Dance

Mokka Club Night

DJs over two floors (Line-up TBA)

www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Klassik

Forum Kammermusik

Zur Feier von 30 Jahren Zusammenwirken

des Carmina Quartett und Hiroko

Sakagami. Das Programm dieses

«Wunschkonzerts» wurde vom Publikum

bestimmt. www.tertianum.ch/de/tertianum-residenz-bellevue-park-thun

TERTIANUM BELLEVUE-PARK,

GÖTTIBACHWEG 2. 17.00 UHR

Sounds

2. SINFONIEKONZERT

MIT WERKEN VON CHOPIN UND TSCHAI-

KOWSKI / CLAIRE HUANGCI, KLAVIER

www.kkthun.ch

KKTHUN, SEESTRASSE 68. 19.30 UHR


22. – 28. März 2018 Anzeiger Region Bern 27

7

Junger Schwede

Der DJ und Produzent Baba Stiltz ist Headliner der nächsten

«Audio theque»-Clubnacht im Kapitel. Der junge Hoffnungsträger

aus dem Stockholmer Studio Barnhus fabriziert zugänglichen

House und Techno, der an Cloud Rap, R’n’B und Funk nagt. Ab und

zu springt dabei auch ein Handyvideo heraus wie etwa beim Track

«Baby» der EP «Is Everything».

Kapitel, Bern. Sa., 24.3., 24 Uhr

Wabern

Familien

Pflege

im Eichholz

Freiwilliger Einsatz in Reservat und

Infozentrum.

www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ,

POSTFACH 145,

STRANDWEG 60.

10.00 UHR

Sounds

Heitere Stubete

Die Heitere Fahne und camp folk laden

ein zur grossen Stubete mit Musik zum

Tanzen und Zuhören, Essen und Trinken

und für Begegnungen mit Bekanntem

und Neuem.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE,

DORFSTRASSE 22/24.

16.00 UHR

Walkringen

Sounds

Galeriekonzert

«Brücke über den Strom»

Kammerkonzert mit einer kurzen

Einführung und Aphorismen

Klaviersonate op. 19 (1915)

Violinsonate op. 6 (1907)

von Botho Sigwart Graf zu Eulenburg

Wolfgang Jellinek, Violine

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

15.30 UHR

Worte

Gewaltfreie Kommunikation

mit Kindern

Lisa Scherzinger, Burgdorf

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

09.30 UHR

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Zum Zweiten

Das Forum Kammermusik

spielt pro Jahr fünf

Konzerte. Am zweiten

Kammermusikkonzert

«30 Jahre Zusammenwirken»

spielt das Carmina

Quartett zusammen mit

der Pianistin Hiroko Sakagami

Stücke von Dvorák

und Brahms.

Tertianum Bellevue-Park,

Thun. Sa., 24.3., 17 Uhr

Yehudi Menuhin Forum,

Bern. So., 25.3., 17 Uhr

So 25.

Bern

Bühne

Die Formel oder die Erfindung

des 20. Jahrhunderts

Text Libretto Doris Reckewell, Komposition

Torsten Rasch. Uraufführung. Es

wäre ein historischer Moment geworden,

wäre er nicht erfunden: das zufällige

Zusammentreffen von Robert Walser,

Lenin und Nadeschda Krupskaja, Paul

Klee und Lily Stumpf, Albert Einstein

und Mileva Maric in einem kühlen Winter

in Bern. Noch sprechen die Geschichtsbücher

nicht von ihrem Wirken. 1905 ist

das neue Jahrhundert jung und nervös,

genauso wie die sieben, die sich aufmachen...

STADTTHEATER. 16.00 UHR

100 m 2 von Juan Carlos Rubio

Schweizer Erstaufführung

Regie: Alexander Kratzer

Mit: Heidi Maria Glössner, Sinikka

Schubert, Helge Herwerth

Humorvoll, tiefgründig und mit einem

guten Schuss Lebensweisheit.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 17.00 UHR

Die grosse Andrew Lloyd Webber

Gala 2018

Die grosse Andrew Lloyd Webber —

Gala. Eine Show zu Ehren eines der

grössten Musicalkomponisten aller

Zeiten. www.kursaal-bern.ch/Congress/

Kongressraume/Arena

ARENA KURSAAL BERN,

KORNHAUSSTRASSE 3. 19.00 UHR

Die Schwestern Karamasoff (Teil 1)

Teil 1 von 4: Mascha, Vera und Sonja

treffen ihre Mutter, es kommt zum Eklat!

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 20.30 UHR

Dance

NiVo on Stage

Das Tanzatelier NiVo steht wieder auf

den Brettern der Bühne vom Theater am

Käfigturm.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITAL-

GASSE 4/2. UG. 17.00 UHR

Familie

Offenes Atelier «spitz und stumpf»

Wir spitzen die stumpfen Malkreiden

und versuchen wie der grosse Paul:

Unser Bild entsteht auf einem Stück

Stoff, das sich in einen bunten Wandbehang

verwandelt. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Vegan Family Brunch

by Fork it

Veganer Brunch für die Familie mit

Kinderplausch.

www.turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

10.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

SA/SO, 10-16.30 Uhr.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Reto Andreoli

Der Berg erwacht

Der Frühling steht vor der Tür: Der Gurten-Spielpark öffnet sein Tor

zur Saison 2018 mit einem grossen Fest. Mit der Wiedereröffnung

der Rodelbahn, unterschiedlichen Aktivitäten wie Ponyreiten, einem

Kasperlitheater, einem Postenlauf, Kinderschminken und

einer Fahrt auf der Kleineisenbahn erwacht der Berner Hausberg

endgültig aus seinem Winterschlaf.

Gurten, Wabern. So., 25.3., 10 Uhr

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird bei uns

zum Morgen für die ganze Familie:

Nach einer interaktiven Führung in der

Ausstellung nehmen Gross und Klein an

einem Workshop im Creaviva teil. Gratis

bis 16 Jahre.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 10.30 UHR

Wo isch d›Karina?

Auf der Suche nach ihrem Vater, der

im Wald arbeitet, verirrt sich die kleine

Karina. Mit Hilfe von Waldgeistern und

vielen Tieren finden Vater und Tochter

schliesslich wieder zusammen.

www.berner-puppentheater.ch

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 10.30 UHR

Elei dihei. Live-Hörspiel & Werkstatt

Das Live-Hörspiel «Elei dihei» um 11 Uhr

ist ein Vergnügen für die ganze Familie

und in der Werkstatt «Elei dihei» ab 14

Uhr können Kinder selber Mini-Hörspiele

erfinden. www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44.

11.00 UHR

Erlebnisreiche Tiersoap

Die neue Tiergeschichten-Saison fesselt

ihre Zuschauer mit neuen spannenden

Geschichten aus Schnappschnarrpiconien.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 11.00 UHR

Elei dihei. Live-Hörspiel & Werkstatt

Das Live-Hörspiel «Elei dihei» um 11 Uhr

ist ein Vergnügen für die ganze Familie

und in der Werkstatt «Elei dihei» ab 14

Uhr können Kinder selber Mini-Hörspiele

erfinden. www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44.

14.00 UHR

Pinocchio

Eine lange Nase? Halb so schlimm. Das

Leben geht weiter! Das Theater Szene

zeigt den zeitlosen Klassiker nach Carlo

Collodi in einer Fassung von Mägie

Kaspar für Kinder ab 4 Jahren.

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

14.30 UHR

Erlebnisreiche Tiersoap

Die neue Tiergeschichten-Saison fesselt

ihre Zuschauer mit neuen spannenden

Geschichten aus Schnappschnarrpiconien.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 14.30 UHR

Zugvögel

Pauline lässt sich mit ihrer Oma und

vielen anderen vorübergehend in der

Stadt von Luka nieder. Luka und Pauline

freunden sich an. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22.

15.00 UHR

Gelogen

Lügen ist cool, weil man nicht die

Wahrheit sagen muss.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER (JUNGE BÜHNE BERN),

DALAMZIQUAI 69. 17.00 UHR

Familien

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Vintage Flohmarkt

bei Chantal Michel

Ein Flohmarkt wie zu Alibaba’s Zeiten;

überraschend stimmungsvoll.

www.chantalmichel.ch

DER BRÜCKENKOPF, SANDRAIN-

STRASSE 12A. 10.00 UHR

Architekturspaziergang

Wir laden unsere Gäste ein, sich auf

einem Spaziergang vorbei an 12 spezifischen

Installationen mit Fragen rund um

Baukunst zu beschäftigen. Di-So,

10-17 Uhr. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Öffentliche Führung: Van Gogh bis

Cézanne, Bonnard bis Matisse. Die

Sammlung Hahnloser

Die Sehnsucht lässt alle Dinge blühen…

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLER-

STRASSE 8-12. 11.00 UHR

#letsmuseeum-Tour: Rand-Ständig

«Immer um 7 Uhr abends meine ich,

es habe mein letztes Stündchen

geschlagen» www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Wahlfest Grüne Kanton Bern

Offen für alle.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

12.00 UHR

Zauberhaftes Frühlingserwachen

Von Frühblühern und Spätzündern.

Öffentliche Führung mit Beat Fischer

(Verein Aquilegia). Treffpunkt vor dem

Palmenhaus. Kollekte.

www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21.

14.00 UHR

Kunst und Religion im Dialog

In der Ausstellung «Touchdown. Eine

Ausstellung mit und über Menschen

mit Down-Syndrom».

André Flury, Katholische Kirche Region

Bern, im Gespräch mit Käthi Rubin,

insieme 21 Kanton Bern.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

15.00 UHR

Mehrstimmige Lesung –

Bla*Sh liest vor

Mehrstimmige Lesung –

Bla*sh liest vor – Sonntag 25. März

2018 – 16 bis 18 Uhr – Kaffe und

Kuchen ab 15 Uhr – Frauenraum

Reitschule Bern

FRAUENRAUM REITSCHULE BERN.

16.00 UHR

Experimentelles Crossover

Der Kulturverein Muri-Gümligen hat ein experimentierfreudiges musikalisches

Vierergespann gewinnen können: Das experimentelle

Albin Bruns NAH Quartett. Das Quartett, bestehend aus Albin Brun

(Schwyzerörgeli, Saxofon), Andy Gabriel (Geige), Marc Unternährer

(Tuba) und Andy Aegerter (Schlagzeug), spielt im Programm «Wegmarken»

Eigenkreationen und neue Volksmusik im Bärtschihus.

Bärtschihus, Gümligen. So., 25.3., 19 Uhr

Hackbrett-Konzert und Lesung

Beschwingtes Hackbrett-Konzert

mit dem fahrenden Sänger und Hackbrettspieler,

bekannt aus Radio und

Fernsehen. www.hhhbern.ch

GALERIE AM KÖNIGWEG , KÖNIGWEG 2A.

17.00 UHR

Das Theatergespräch: 100 m 2

Sonntag, 25. März 2018, um ca.

19 Uhr, nach der Sonntagsvorstellung

100m 2 . «Neue Wohnformen für Mutige» ,

mit Barbara Zohren und Margaretha

Hehl. Moderation: Christiane Wagner.

Eintritt frei.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 19.00 UHR

Klassik

5. Matineekonzert:

Grosse Fuge

Colla Parte Quartett: Georg Jacobi,

Susanna Holliger, Violine | Friedemann

Jähnig, Viola | Eva Wyss-Simmen,

Violoncello.

RESTAURANT ÄUSSERER STAND.

11.00 UHR

Forum Kammermusik

Zur Feier von 30 Jahren Zusammenwirken

des Carmina Quartett und Hiroko

Sakagami. Das Programm dieses

«Wunschkonzerts» wurde vom Publikum

bestimmt.

www.menuhinforum.ch

YEHUDI MENUHIN FORUM BERN,

HELVETIAPLATZ 6.

17.00 UHR

11. Symphoniekonzert: Michael

Sanderling | Mahlers Sechste

«Meine VI. wird Rätsel aufgeben, an

die sich nur eine Generation heranwagen

darf, die meine ersten fünf in

sich aufgenommen und verdaut hat»,

schreibt Gustav Mahler kurz vor der

Essener Uraufführung des Jahres 1906

an seinen Biographen Richard Specht.

Rätselhaft ist die sechste Symphonie in

vielerlei Hinsicht, vor allem aber ist sie

ein Werk der Extreme: Hammerschläge

und Herdenglocken, sanftes Bergidyll

und tragische Schicksalstöne...

SPORTHALLE WANKDORF.

17.00 UHR

Passionsmusik –

Chorkonzert mit Tanz

Berner Kantorei, Zürcher Kantorei

zu Predigern, Joh. Günther (Leitung).

Tanzensemble Oliver Dähler.

Francis Poulenc: Quatre motets pour

un temps de pénitence.

Franz Liszt: Via crucis.

www.bernermuenster.ch

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

17.00 UHR

Meisterkonzert:

Lise de la Salle, Klavier

Bach unlimited.

Mit Werken von J.S. Bach, T. Enhco,

A. Roussel, F. Liszt, F. Poulenc.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3.

17.00 UHR

Orgelkonzert

Olivier Eisenmann (Weggis) spielt Werke

von F. Mendelssohn, G.A. Merkel, G.J.

Rheinberger, E. Hovland, J. Messner

u.a. www.ref-kirche-bethlehem.ch/veranstaltungen/konzerte/index.html

REFORMIERTE KIRCHE BERN-BETHLEHEM,

EYMATTSTRASSE 2.

17.00 UHR

Sounds

Dodo Hug & Band:

Cosmopolitana

Dodo Hugs neues Programm ist

eine aufs Schönste zelebrierte Ode

an die Vielfalt.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

17.00 UHR

Ilhan Ersahin’s Istanbul

Sessions (Turkey)

bee-flat im PROGR | Tür 19:30 | Journey

To The East | Ilhan Ersahin geht zurück

an den Bosporus, trifft auf türkische

Musiker und lässt im Kollektiv eine

abgefahrene Multistilistik entstehen.

www.turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Overcharge & Hässig

D-Beat, Hardcore, Hardcore Punk,

Metalpunk, speeDbeat.

www.souslepont-roessli.ch

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.00 UHR

Worte

Zutritt ab 18: Die etwas andere

Museumsführung für Erwachsene

Kostenlose Führung in den Dauerausstellungen

mit Aline Minder.

www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Arno Camensich liest aus

«Der letzte Schnee»

Roman Nowka, musikalische Begleitung

an der Gitarre.

Kooperation mit dem Y Institut der

Hochschule der Künste Bern HKB.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

café philosophique

mit Ursula Pia Jauch

Café philo mit Ursula Pia Jauch, freischaffende

Publizistin und Professorin

für Philosophie an der Universität

Zürich.

BISTRO MURISTALDEN, MURISTRASSE 8.

11.30 UHR

Öffentliche Führung:

Klee im Krieg

Führung durch die Ausstellung

«Klee im Krieg» www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3.

12.00 UHR

1968 Schweiz

Öffentliche Führung durch die

Wechselausstellung «1968 Schweiz»

www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5.

13.00 UHR

1968 – 50 Jahre später.

Zeitzeugen unterhalten sich

Dialogische Führung durch die Wechselausstellung

«1968 Schweiz» mit

Barbara Gurtner und John Schmocker

www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 13.00 UHR

Öffentliche Führung: Touchdown

Führung durch die Ausstellung

«Touchdown» www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

13.30 UHR


8 Anzeiger Region Bern 28

22. – 28. März 2018

Einst rebellierten sie

Vor 50 Jahren trugen sie die Haare lang und den Idealismus auf die

Strasse: die Protagonisten der 68er-Bewegung. Das Bernische Historische

Museum schickt zwei Zeitzeugen, den Berner Pfarrer John

Schmocker und die Politikerin Barbara Gurtner-Schwarzenbach,

auf eine Führung durch die aktuelle Ausstellung. Sie diskutieren

über «1968 – 50 Jahre später».

Bernisches Historisches Museum. So., 25.3., 13 Uhr

Schützenswerte Pflänzchen

oder invasive Neophyten?

Podiumsgespräch mit jungen Erwachsenen

über Rassismus im Rahmen

der 8. Aktionswoche der Stadt Bern

gegen Rassismus zum Thema: ‹hier.

jetzt. unbedingt. Nein zu Rassismus!›

Anschliessend kleiner Apéro.

www.haus-der-religionen.ch

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1.

16.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Rauschdichten in Biel

Biels erste Lesebühne – Spoken Word,

Kabarett und Improtexterei immer am

letzten Sonntag im Monat

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21.

20.00 UHR

Familie

Kindern das Kommando

Ein Kindertraum.

BIELERSEE SCHIFFFAHRT,

BADHAUSSTRASSE.

14.00 UHR

Burgdorf

Familien

Kinderatelier

Führung und offene Werkstatt für Kinder

Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat.

MUSEUM FRANZ GERTSCH BURGDORF.

14.00 UHR

Gümligen

Klassik

Passionskonzert –

Des Heilands letzte Stunden

Passionsoratorium von Louis Spohr.

Kirchenchor Muri-Gümligen, Rebekka

Maeder, Sopran. Gabriela Nyffeler-Berger,

Alt. Emanuel Heitz, Tenor.

Ulrich Eggimann, Bass. Camerata

Mobile. Leitung: Ewald Lucas

www.rkmg.ch

REFORMIERTE KIRCHE GÜMLIGEN,

DORFSTRASSE 76.

17.00 UHR

Sounds

Albin Bruns NAH Quartett

Das Programm WEGMARKEN ist eine

Art klingendes Fotoalbum. Inspiriert

sind Bruns Kompositionen von verschiedenen

Reisen, aber auch von seiner

unmittelbaren Umgebung – eine

persönliche Musik!

BÄRTSCHIHUS GÜMLIGEN, DORFSTRASSE

14. 19.00 UHR

Kehrsatz

Klassik

Schtoris us Amerika

von Klarinetten, Bernstein und Gershwin

West Side Story und Rhapsody in Blue,

Musik und Geschichten.

www.oeki.ch

OEKUMENISCHES ZENTRUM KEHRSATZ,

MÄTTELISTRASSE 24.

18.00 UHR

Konolfingen

Bühne

Dinnerkrimi: Gute Leichen,

schlechte Leichen

Nur Mord kann diese Seifenoper

stoppen... Beginn: 17.00 Uhr

Preis: Dinnerkrimi inkl. Apéro und

4-Gang Menü CHF 139.– pro Person.

SCHLOSS HÜNIGEN.

17.00 UHR

Langenthal

Bühne

Genie und Wahn – Niccolò Paganini

Ein Grenzgang in Wort und Ton im Foyer.

STADTTHEATER LANGENTHAL,

AARWANGENSTRASSE 8. 18.00 UHR

Familie

Die wilden Hühner geben Fuchsalarm

Nach dem Roman von Cornelia Funke.

STADTTHEATER LANGENTHAL,

AARWANGENSTRASSE 8. 14.00 UHR

Meikirch

Sounds

Duo Sonido

Musik aus Spanien und Südamerika,

die mit sehnsüchtigen Melodien, temperamentvollen

Rhythmen, lebhaften

Tänzen und Weisen die Herzen der

Zuhörenden anrührt.

KIRCHE MEIKIRCH. 17.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

No Crows

Unique Blend of Irish Traditional, Classic

and World Music. www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 17.30 UHR

Rubigen

Sounds

Maceo Parker

(USA) Funk. www.muehlehunziken.ch

MÜHLE HUNZIKEN, MÜHLE HUNZIKEN.

20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Biedermann und die Brandstifter

Schauspiel von Max Frisch. Leitung:

Katharina Rupp, Vazul Matusz. Produktion:

Theater Orchester Biel Solothurn

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 17.00 UHR

Thun

Sounds

2. SINFONIEKONZERT

MIT WERKEN VON CHOPIN UND TSCHAI-

KOWSKI / CLAIRE HUANGCI, KLAVIER

www.kkthun.ch

KKTHUN, SEESTRASSE 68. 17.00 UHR

Wabern

Bühne

Eine Lust war in mir umzufallen –

Gastspiel Theater Basel

Ensembleschauspieler Mario Fuchs

und Schlagwerker Martin Gantenbein

laden zu einer literarisch-musikalischen

Beizentour durch die versponnene

Gedankenwelt des Schriftstellers Robert

Walser. www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

15.00 UHR

Familie

Spielparkfest auf dem Gurten

Hurra, die Spielparksaison wird eröffnet!

www.gurtenpark.ch

GURTEN – PARK IM GRÜNEN. 10.00 UHR

Familien

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch für alle

Langschläfer, Wandervögel und Sonntagskatzen

am Fusse des Gurtens.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

11.00 UHR

Staatsarchiv des Kantons Bern

Faszination Baustelle

Die Ausstellung «Baustelle Fortschritt» im Alpinen Museum beleuchtet

den Bau der Staumauer Grimsel-Oberaar in den 50er-Jahren.

Der Künstler Emil Zbinden hielt die Bauarbeiten in seinen

Zeichnungen fest. In der Ausstellung werden seine Werke Fotografien

gegenübergestellt, die den Alltag auf der Baustelle dokumentierten.

An der Führung «Künstler und Fotografen auf Grimsel-Oberaar»

gibt Co-Kurator Etienne Wismer Einblicke in die

Geschichte des alpinen Grossbauprojekts.

Alpines Museum, Bern. So., 25.3., 12 Uhr. Ausstellung bis 19.8.

Mo 26.

Bern

Galerieklänge

Das Hackbrett ist mit seinem

Klang fest in der traditionellen

Schweizer

Volksmusik verankert. Zu

hören gibt es die Kastenzither

in der Galerie am

Königweg. Karl Rechsteiner,

langjähriger und leidenschaftlicher

Spieler,

lässt die Klöppel über die

Saiten gleiten, während

Brigitte Niederhäuser liest.

Galerie am Königweg,

Bern

So., 25.3., 17 Uhr

Bühne

Irina & Frank

Gemeinsam Eltern werden. Ganz simpel,

dachten Irina und Frank.

www.pfister.ch/de/filialen/bern

MÖBEL PFISTER BERN,

SCHAUPLATZGASSE 33. 20.00 UHR

100 m 2 von Juan Carlos Rubio

Schweizer Erstaufführung

Regie: Alexander Kratzer

Mit: Heidi Maria Glössner, Sinikka

Schubert, Helge Herwerth

Humorvoll, tiefgründig und mit einem

guten Schuss Lebensweisheit.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 20.00 UHR

Familien

Qigong im Museum – Entspanntes

Gehen durch die Ausstellung

«Schöne Berge»

Bewusstes Gehen wird in der chinesischen

Bewegungskunst Qigong als

Meditationsform gepflegt. Lernen Sie

die beruhigende Wirkung von Qigong

in mitten unserer Ausstellung «Schöne

Berge» kennen.

www.alpinesmuseum.ch

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4.

12.00 UHR

Klassik

1. Musizierstunde Violine

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Daniela Ianos.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Klassenaudition Gitarre

Studierende der Klasse von Elena

Càsoli. Grosser Konzertsaal

Papiermühlestrasse 13d, 3014 Bern

HKB MUSIK, PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR

2. Musizierstunde Violine

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Daniela Ianos.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

Sounds

Swiss Jazz Orchestra

Tribute Night: Terry Gibbs Dream Band

feat. Jean-Lou Treboux (vib).

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

20.00 UHR

Worte

Susanne Schanda:

Kairo Kater

Die Autorin Susanne Schanda liest aus

ihrem Debütroman «Kairo Kater».

www.haupt.ch

HAUPT BUCHHANDLUNG, FALKENPLATZ 14.

19.00 UHR

Wortreich im Keller-Fauteuil

Hinsetzen, zuhören und abtauchen in

wunderbare Geschichtenwelten: Wie

kommt der Junge im Rollstuhl auf die

Halfpipe? Wer wird «Germany’s next

Seekuh»? Und wieso wirbelt da eine

Waschmaschine im Kopf?

www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 19.00 UHR

Biglen

Bühne

Ben Vatter:

Gvätterle

Gesellschaftskritische Lieder, schwarzer

Humor, witzig-böse Kolumnen – alles in

wunderbarem Berndeutsch!

KULTURFABRIKBIGLA, SYRENGASSE 2.

19.30 UHR

Solothurn

Bühne

Biedermann und die Brandstifter

Schauspiel von Max Frisch. Leitung:

Katharina Rupp, Vazul Matusz. Eine

Produktion von Theater Orchester Biel

Solothurn.

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Monica Jentsch

Heiss geliebte Maskottchen

«Fuchsalarm» bedeutet in der Geheimsprache der Wilden Hühner

Lebensgefahr: Oma Brotbeck will ihre Hühner, die heiss geliebten

Maskottchen der gewieften Mädchengruppe, schlachten. Schülerinnen

und Schüler aus Langenthal probieren dies in der Bühnenversion

des gleichnamigen Romans der Erfolgsautorin Cornelia

Funke zu vermeiden. Das Stück ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Theater 49 im Stadttheater Langenthal. So., 25. und Mi., 28.3., 14 Uhr

Di 27.

Bern

Bühne

Kinder der Sonne

Draussen wütet die Krise in Form einer

Choleraepidemie. Die einfachen Arbeiter

misstrauen zunehmend jeder Art von

Elite und Wissenschaft – ein Aufstand

kündigt sich an. Das Bürgertum will

davon nichts wissen: Der Wissenschaftler

Protassow ist in seine Experimente

und seinen Fortschrittsglauben

vernarrt, seine Schwester Lisa klammert

sich an dunkle Zukunftsvisionen,

anstatt den Tierarzt Tschepurnoj zu

erhören, der sie abgöttisch verehrt.

Dessen Schwester Melanija...

VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE 161.

19.30 UHR

Die Exfreundinnen:

Zum Fressen gern

Männer kommen und gehen. Freundinnen

bleiben. Doch Freundinnen sind

kompliziert. Vor allem, wenn sie Hunger

haben... Davon können Anikó Donáth,

Isabelle Flachsmann und Martina Lory

ein Liedchen singen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

100 m 2 von Juan Carlos Rubio

Schweizer Erstaufführung

Regie: Alexander Kratzer

Mit: Heidi Maria Glössner, Sinikka

Schubert, Helge Herwerth.

Humorvoll, tiefgründig und mit einem

guten Schuss Lebensweisheit.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 20.00 UHR

Irina & Frank

Gemeinsam Eltern werden. Ganz simpel,

dachten Irina und Frank. Damals, vor

den Behandlungen, als sie noch ein

Paar waren. Mit Witz und Tiefe widmet

sich die Compagnie Majacc dem Thema

Kinderwunsch. www.pfister.ch/de/

filialen/bern

MÖBEL PFISTER BERN,

SCHAUPLATZGASSE 33. 20.00 UHR

Lustiger Dienstag 92

Das Cœur à la Crème de la Kleinkunst!

Protagonistin ist die beliebte LuDi-Crew.

Antagonist*innen sind Gastkünstler*innen,

die für einen Apfel und ein

Ei ihre Acts zum besten geben.

www.tojo.ch

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.30 UHR

Familie

Offenes Atelier «spitz und stumpf»

Wir spitzen die stumpfen Malkreiden

und versuchen wie der grosse Paul:

Unser Bild entsteht auf einem Stück

Stoff, das sich in einen bunten Wandbehang

verwandelt.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Gelogen

Lügen ist cool, weil man nicht die

Wahrheit sagen muss.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER (JUNGE BÜHNE BERN),

DALAMZIQUAI 69. 10.00 UHR

Gelogen

Lügen ist cool, weil man nicht die

Wahrheit sagen muss.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER (JUNGE BÜHNE BERN),

DALAMZIQUAI 69.

14.00 UHR

Familien

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Architekturspaziergang

Wir laden unsere Gäste ein, sich auf

einem Spaziergang vorbei an 12 spezifischen

Installationen mit Fragen rund um

Baukunst zu beschäftigen. Di-So,

10-17 Uhr. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Freiwilligen-Träff

Monatlicher Austausch für Interessierte

und Mitglieder des Freiwilligen-Teams im

Restaurant Vanakam. Eine Anmeldung

ist nicht nötig.

www.haus-der-religionen.ch

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1.

16.30 UHR

ganz Ohr –

persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE - IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44.

17.00 UHR

Werkstatt Provenienzforschung:

Woher kommen unsere Kunstwerke?

Bestandsaufnahme Gurlitt. «Entartete

Kunst» – Beschlagnahmt und verkauft

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8-12.

19.00 UHR

Visite commentée publique en

français: La Collection Hahnloser

Le désir fleurit toutes choses…

Van Gogh à Cézanne, Bonnard

à Matisse.

La Collection Hahnloser

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8-12.

19.30 UHR

Klassik

Musizierstunde Klavier

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klasse von Heike-Dorothee

Allardt.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36.

18.00 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse

von Monika Urbaniak

Grosser Konzertsaal

Papiermühlestrasse 13d, 3014 Bern

HKB MUSIK, PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR


22. – 28. März 2018 Anzeiger Region Bern 29

9

Joel Schweizer

Didaktische Dialekte

Philippe Girard

Dialekte geben oft Anlass zu Diskussionen. Der urchige berndeutsche

Dialekt dient dem Alleskönner Ben Vatter als Ausgangslage für

sein erstes Soloprogramm «Gvätterle». Aufmerksam und sorgfältig

seziert er die Sprache und ihre Eigenheiten in der Kulturfabrikbigla.

Kulturfabrikbigla, Biglen. Mo., 26.3., 19.30 Uhr

Musizierstunde Klarinette

& Schlagzeug

Es musizieren Schülerinnen und Schüler

des Konsi. Klassne von Urs Etter und

Michael Meinen.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36.

20.00 UHR

Konzert GymNeufeld:

Schüler und ihre Lehrer

Wir singen Ihnen eine Art tönende

Ahnengalerie – von Schülern und ihren

Lehrern. Wohin passt eine diese Aufführung

besser als in die Halle unseres

Gymnasiums?

www.gymneufeld.ch/de/faecher/musik/

aktuelles.html

GYMNASIUM NEUFELD,

BREMGARTENSTRASSE 133.

20.15 UHR

Sounds

Marquise Knox meets Diunna

Greenleaf (CH-exklusiv!)

Der 26-jährige Blues-Gitarrist und

SängerMarquise Knox aus Missouri wird

als «Zukunft des Blues» gefeiert. Er trifft

diese Woche auf Diunna Greenleaf.Die

gebürtige Texanerin mit der gewaltigen

Stimme. www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Marquise Knox meets Diunna

Greenleaf (CH-exklusiv!)

Der 26-jährige Blues-Gitarrist und

SängerMarquise Knox aus Missouri wird

als «Zukunft des Blues» gefeiert. Er trifft

diese Woche auf Diunna Greenleaf.

Die gebürtige Texanerin mit der gewaltigen

Stimme.

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

Worte

Führung:

Kunst am Mittag

Ein halbstündiges Kunsthäppchen zu

einem ausgewählten Thema aus einer

unserer aktuellen Ausstellungen.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3.

12.30 UHR

Fribourg

Dance

SMUF – Zoo Party

Zoo Party!

www.fri-son.ch/de

FRI-SON, ROUTE DE LA FONDERIE 13.

22.00 UHR

Solothurn

Bühne

Biedermann

und die Brandstifter

Schauspiel von Max Frisch. Leitung:

Katharina Rupp, Vazul Matusz. Eine

Produktion von Theater Orchester Biel

Solothurn

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE.

19.30 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Mi 28.

Bern

Bühne

Kinder der Sonne

Draussen wütet die Krise in Form einer

Choleraepidemie. Die einfachen Arbeiter

misstrauen zunehmend jeder Art von

Elite und Wissenschaft – ein Aufstand

kündigt sich an. Das Bürgertum will

davon nichts wissen: Der Wissenschaftler

Protassow ist in seine Experimente

und seinen Fortschrittsglauben

vernarrt, seine Schwester Lisa klammert

sich an dunkle Zukunftsvisionen,

anstatt den Tierarzt Tschepurnoj zu

erhören, der sie abgöttisch verehrt.

Dessen Schwester Melanija...

VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

100 m 2 von Juan Carlos Rubio

Schweizer Erstaufführung

Regie: Alexander Kratzer

Mit: Heidi Maria Glössner, Sinikka

Schubert, Helge Herwerth

Humorvoll, tiefgründig und mit einem

guten Schuss Lebensweisheit.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 20.00 UHR

Chez Manu. Improvisations-Theater

Mitfi ebern, mitweinen, mitlachen: Das

Publikum erlebt, wie Charaktere und

Geschichten aus dem Moment heraus

entstehen. www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

Die Exfreundinnen:

Zum Fressen gern

Männer kommen und gehen. Freundinnen

bleiben. Doch Freundinnen sind

kompliziert. Vor allem, wenn sie Hunger

haben... Davon können Anikó Donáth,

Isabelle Flachsmann und Martina Lory

ein Liedchen singen. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

3. Berner Humortage:

Capital Slam Deluxe

Radio RaBe präsentiert: Am ersten

Abend liefern sich die schonungslosen

Dichter*innen vom Capital Slam eine

ihrer legendären Verbalschlachten.

www.tojo.ch

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Familie

Offenes Atelier «spitz und stumpf»

Wir spitzen die stumpfen Malkreiden

und versuchen wie der grosse Paul:

Unser Bild entsteht auf einem Stück

Stoff, das sich in einen bunten Wandbehang

verwandelt. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Zäme3 – Familiennachmittag

Unter dem Motto «Zäme3 – Drei Generationen

an einem Tisch» verbringen wir

einen kunterbunten Familiennachmittag.

Nur auf Anmeldung! www.begh.ch

BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2. 14.00 UHR

Wo isch d’Karina?

Auf der Suche nach ihrem Vater, der

im Wald arbeitet, verirrt sich die kleine

Karina. Mit Hilfe von Waldgeistern und

vielen Tieren fi nden Vater und Tochter

schliesslich wieder zusammen.

www.berner-puppentheater.ch

BERNER PUPPENTHEATER,

GERECHTIGKEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Tradition oder Aufbruch?

Die in der Schweiz lebende Nura reist in ihre alte Heimat Ägypten zurück

und findet ein gespaltenes Land wieder. Die junge Frau trifft auf

ihre Jugendliebe und wird mit der Macht der Konventionen konfrontiert.

Die Journalistin und Autorin Susanne Schanda schreibt in ihrem

Romandebüt «Kairo Kater» über die Sehnsucht nach Zugehörigkeit.

Buchhandlung Haupt, Bern. Mo., 26.3., 19 Uhr

Camping

Verzaubernd, verrückt, berührend –

Unser musikalisches Bewegungstheater

für Kinder ab 2 Jahren.

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

14.30 UHR

Familien

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausfl üge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Architekturspaziergang

Wir laden unsere Gäste ein, sich auf

einem Spaziergang vorbei an 12 spezifi -

schen Installationen mit Fragen rund um

Baukunst zu beschäftigen. Di-So,

10-17 Uhr. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Happy Birthday!

100. Geburtstag

Maurice E. Müller

Anlässlich des 100. Geburtstages von

Maurice E. Müller laden wir zum Tag

der offenen Tür und Gratiseintritt in

die Ausstellungen sowie in die Offenen

Ateliers des Kindermuseum Creaviva

ein. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44.

13.00 UHR

Von Säulen und Seelen –

historische Führung

Wie Krankenbrüder, Pilger und Randständige

zur Citykirche gehören. Ein

halbstündiger Rundgang mit Blicken

zurück und in die Gegenwart.

Die Heiliggeistkirche – eine Kirche

mit Geschichte(n)

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE - IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44.

17.00 UHR

Klassik

KonsiStrings

Die Streichensembles des Konsi Bern

präsentieren sich.

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36.

18.00 UHR

Klassenaudition Schlagzeug

Studierende der Klassen von Brian

Archinal, Christian Hartmann und

Jochen Schorer

Grosser Konzertsaal

Papiermühlestrasse 13d, 3014 Bern

HKB MUSIK, PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR

Georg Friedrich Händel

Brockes-

Passion HWV 48

Georg Friedrich Händel.

Brockes-Passion HWV 48

www.bernermuenster.ch

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

19.30 UHR

Konzert GymNeufeld:

Schüler und ihre Lehrer

Wir singen Ihnen eine Art tönende

Ahnengalerie – von Schülern und ihren

Lehrern. Wohin passt eine diese Aufführung

besser als in die Halle unseres

Gymnasiums?

www.gymneufeld.ch/de/faecher/musik/

aktuelles.html

GYMNASIUM NEUFELD,

BREMGARTENSTRASSE 133.

20.15 UHR

Sounds

Ripe Tracks: Everest on TT

On Air 20:00 -> http://mixlr.com/

radio-bollwerk/

KAPITEL, BOLLWERK 41. 19.00 UHR

Marquise Knox meets

Diunna Greenleaf (CH-exklusiv!)

Der 26-jährige Blues-Gitarrist und

SängerMarquise Knox aus Missouri wird

als «Zukunft des Blues» gefeiert. Er trifft

diese Woche auf Diunna Greenleaf.Die

gebürtige Texanerin mit der gewaltigen

Stimme www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

47Soul (Palestine)

bee-fl at im PROGR | Tür 19:30 | Oriental

Dancefl oor | 47Soul ist die Band der

Stunde im Nahen Osten. «Shamstep»

nennen sie ihren Stil, und liefern damit

den Soundtrack für die arabische

Jugend. www.turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Ivo Dimchev:

Sculptures

Konzert des bulgarischen Ausnahmeperformers

Ivo Dimchev: «Animalistic one

moment, delicate the next, he meshes

darkness and lightness with verbal and

physical dexterity» (NY Times).

HKB THEATER, ZIKADENWEG 35.

20.00 UHR

NEGATIVE APPROACH (US)

HARDCORE www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Marquise Knox meets Diunna

Greenleaf (CH-exklusiv!)

Der 26-jährige Blues-Gitarrist und

SängerMarquise Knox aus Missouri wird

als «Zukunft des Blues» gefeiert. Er trifft

diese Woche auf Diunna Greenleaf.Die

gebürtige Texanerin mit der gewaltigen

Stimme www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

Worte

HKB Forschungs-Mittwoch

Bricks, Bytes & Behaviour:

Von Räumen & Innovation

www.hkb.bfh.ch

HKB GROSSE AULA, FELLERSTRASSE 11.

17.00 UHR

Kanten trotz Casting

Die Bieler Jazzsängerin Jessanna Némitz hat mit ihrer warmen und

kantigen Stimme die Jurys der Castingshow «The Voice» in Frankreich

und der Schweiz betört, zieht aber weiterhin ihr eigenes Ding

durch. Mit ihrer Poprock-Band tritt sie in der Reihe «Local Stars» im

Kulturhof Köniz auf. Zudem gibt es Indiefolk aus der Ostschweiz

von Frantic.

Kulturhof Schloss Köniz. Mi., 28.3., 20 Uhr

Biglen

Sounds

Läärguet

Läärguet sind echt und glaubwürdig.

www.baeren-biglen.ch

KULTUR-KELLER BÄREN BIGLEN,

BÄRENSTUTZ 17. 20.15 UHR

Köniz

Sounds

Local Stars | frantic (SG)

und Jessanna (BE)

Wir präsentieren wir eine Form der

Kulturvermittlung zwischen Talenten

aus Bern und aus anderen Schweizer

Regionen. www.kulturhof.ch

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.00 UHR

Langenthal

Familie

Die wilden Hühner geben Fuchsalarm

STADTTHEATER LANGENTHAL,

AARWANGENSTRASSE 8. 14.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

A Taste Of Emotions

Franziska Ackermannn. Gesang und

Gitarren im Strom der Gefühle.

www.stefskulturbistro.ch

STEFS KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Gueti Geischter

Komödie von Pam Valentine. Regie:

Fredi Salvisberg. Eine Produktion der

Liebhabertheater-Gesellschaft Solothurn.

STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE.

19.30 UHR

Thun

Bühne

Geächtet

Schauspiel von Ayad Akhtar | Deutsch

von Barbara Christ

KKTHUN, SCHADAUSAAL,

SEESTRASSE 68.

19.30 UHR

Wabern

ap ril

18

LATE NIGHT

01 so

Batuk SOUTH AFRICA

Afterparty:

Spoek Mathambo

DJ-Set SOUTH AFRICA,

Beni Severo &

Uede Suave CH

04 mi

Björn Meyer

solo:

Provenance CH/SWEDEN

08 so

Ÿuma TUNISIA

11 mi

Me&Mobi CH

Afterparty:

DJ Rollerboi CH

TICKETS

Konzertort Turnhalle

im PROGR,

Speichergasse 4, Bern

Infos www.bee-flat.ch

Familie

HEISSASSA Generationen

Mittwoch *Freaks+Stars*

Ein Nachmittag für Alle - um den

Austausch zu pfl egen, sich kennen zu

lernen und zu geniessen.

Generationennachmittag ab 14 Uhr,

Abendessen ab 17.30 Uhr.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE,

DORFSTRASSE 22/24.

14.00 UHR

bee

flat

15 so

David Krakauer

& Kathleen

Tagg: Voyages USA

18 mi

3MA:

Ballaké Sissoko,

Driss El Maloumi,

Rajery MALI/MOROCCO/

MADAGASCAR

22 so

Ester Rada ISRAEL

25 mi

NOJAKîN CH

29 so

100% ACOUSTIC

Brigade Futur 3 CH/DE

Türöffnung jeweils

19:30, Konzert

für Familien 15:00,

Late Night 21:00

KONZERT FÜR FAMILIEN

UND ABENDKONZERT

TICKETS

Inserat


10 Anzeiger Region Bern 30

22. – 28. März 2018

Ausstellungen

Gleissende Farben

Ein mit Moos bewachsener Stein, ein feiner Grashalm, ein rot gefärbtes

Blatt: Wie zufällig auf einer Wanderung in der gleissenden

Sonne festgehalten wirken die Bilder des Berner Künstlers Amedeo

Baumgartner. Die fotorealistischen Ölbilder sind in der Ausstellung

«Deep Inside» in der Galerie 9a zu sehen.

Galerie 9a am Stauffacherplatz, Bern. Ausstellung bis 7.4.

Ausstellungen

Bern

9a am Stauffacherplatz –

das kleine Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. AMEDEO BAUM-

GARTNER. Baumgartners Kompositionen

bestechen durch Leuchtkraft, Atmosphäre

und fast fotorealistische Präzision.

Aus der Nähe betrachtet werden ornamentale

Strukturierung und auch surreale

Elemente sichtbar.

BIS SA, 07.04. SA 10-14 | SA-MI 17-19.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Baustelle Fortschritt:

Emil Zbinden und der Staumauerbau

Grimsel-Oberaar. In den 1950er Jahren

besuchte Emil Zbinden die hochalpinen

Baustellen von Wasserkraftwerken im

Berner Oberland und im Bergell und

malte den technischen Fortschritt in

den Alpen.

BIS SO, 19.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Schöne Berge. Eine Ansichtssache.

Die Ausstellung «Schöne Berge» ist

keine Kunstausstellung, auch wenn sie

rund 150 Gemälde zeigt. Es sind die

Sehnsüchte der Betrachtenden und die

Motive der Malenden, die interessieren.

BIS SO, 06.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. 1968 Schweiz. Wechselausstellung

über das über das turbulente

Jahrzehnt von der Mitte der 1960erbis

zur Mitte der 1970er-Jahre.

BIS SO, 17.06. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Dauerausstellungen Bernisches Historisches

Museum. Zehn Ausstellungen

zu Geschichte, Archäologie und Ethnografie

reichen von der Steinzeit bis zur

Gegenwart und berichten von Kulturen

aller Erdteile.

BIS SO, 30.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Einstein Museum. Begleiten Sie Albert

Einstein auf seinem Lebensweg und

lernen Sie den genialen Physiker in all

seinen Facetten kennen.

BIS SO, 30.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Flucht. Ausstellung über Menschen,

die wegen Gewalt, Krieg und Verfolgung

zur Flucht gezwungen wurden.

BIS SO, 16.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Bibliothek Münstergasse,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Der Hinkende Bot von

Bern (300 Jahre Kalendergeschichte).

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr.: 8 bis 21

Uhr, Sa.: 8 bis 17 Uhr, So.: 9 bis 17 Uhr.

Eintritt frei.

BIS SO, 25.03. DO-SO 9-17.

Der Burgerspittel

im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Ausstellung Mumprecht:

BILD – WORT – KLANG. In Zusammenarbeit

mit dem atelier 1+1 präsentiert der

Burgerspittel im Viererfeld eine Auswahl

von Mumprechts Originalzeichnungen.

Die Bilder laden ein zum Lesen und

Verweilen.

BIS MO, 14.05. TÄGLICH 10-18.

Galerie ArchivArte

Breitenrainstrasse 47. Hilda Staub –

Frühlingzeichen. Staubs Bilder zeigen

ihre Auseinandersetzung mit der Natur,

inspiriert von Sonne und Wind, Licht,

Schatten und Bewegung, von Formen

und Farben, von Materialien und Fundobjekten.

BIS SA, 24.03. DO-FR 16-19 |

SA 13-16.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Bilder zum Thema Bäume,

Berge, Blumen sowie Bronzeskulpturen.

Temperamalerei, Acryl- und Ölbilder geschaffen

in 5 Jahrzehnten.

BIS DO, 28.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Charlotte Hug – Son-Icons im Reich

der Mitte. Zwei Einzelausstellungen mit

dem Fokus auf China – Charlotte Hug:

Zeichnung, Skulptur, Video-Installation.

Xinglai Yang: Chinesische Malerei und

Kalligraphie.

BIS SA, 31.03. DO 14-20 | FR 14-19 |

SA 11-17.

• Xinglai Yang. Chinesische Malerei

und Kalligraphie.

BIS SA, 31.03. DO 14-20 | FR 14-19 |

SA 11-17.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Nick Röllin und

Esti Frei. Nick Röllin aus Münsingen

zeigt seine cartoonhaften Beton-Figuren

im Zusammenspiel mit den farbigen

Geflecht-Bilder von Esti Frei aus Basel.

BIS SA, 07.04. DO-FR/DI-MI 10-18.30 |

SA 9-16 | MO 14-18.30.

Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Interaktive

Ausstellung «Heimat». Mit gestalterischen

Stationen als interaktiven Beitrag

zur ZPK-Ausstellung «Touchdown» nähert

sich das Creaviva dem Begriff Heimat.

BIS SO, 13.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Klingende Sammlung

Kramgasse 66. Klingende Sammlung.

Ausstellung historischer Musikinstrumente

aus 300 Jahren. Staunen und

Selberspielen im neuen Musikmuseum,

mitten in Bern.

BIS SO, 30.12. DO-SO/MI 10-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Bestform 2018

ausgezeichnete Gestaltung aus dem

Kanton Bern. Vernissage.

BIS DO, 22.03. DO 19.

• Übe das Leben jetzt – Kunst

und Kultur in Palästina. Vernissage

BIS DI, 27.03. DI 19.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Die Zelle.

Gruppenausstellung.

BIS SO, 06.05. TÄGLICH AUSSER MO 11-18.

• Kunstgeheimnis – Abenteuerliche

Entdeckungsreisen für Kinder. Mit Eve

Lyn Scheiben Abenteuerliche Entdeckungsreisen

für Kinder mit Lust am Erforschen,

Entdecken, Erraten, Erfinden,

Erzählen und Erleben.

BIS MI, 28.03. MI 14-16.

• Museumsbier – Abends ins Museum

mit Manuel Burgener. Ein Bier mit Künstler*innen

der Ausstellung «Die Zelle».

BIS DO, 22.03. DO 17-20.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Van Gogh bis

Cézanne, Bonnard bis Matisse – Die

Sammlung Hahnloser. Die Sehnsucht

lässt alle Dinge blühen …

BIS SO, 15.04. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• Van Gogh bis Cézanne, Bonnard bis

Matisse. Die Sammlung Hahnloser. Bis

ins Frühjahr 2018 «erblüht» das Kunstmuseum

Bern mit einer Ausstellung

wahrhafter Meisterwerke von Van Gogh,

Cézanne, Renoir und Redon, über Hodler,

Giacometti, Vallotton und Bonnard.

BIS SO, 15.04. TÄGLICH 10-17.

Christine Kreiselmaier

Breite Designpalette

Unter dem Motto «Geschichten erzählen» präsentiert die Berner

Design Stiftung in der Ausstellung «Bestform» im Kornhausforum

sechs geförderte Arbeiten, unter anderem von Laurin Schaub, Lucas

Uhlmann und Nathalie Heid. Von innovativen Projektideen über

weiterentwickelte Vermarktungsideen bis hin zu Filmen, Fotografien

und Lookbooks ist die Palette breit gefächert (Bild: neue Kollektion

des geförderten Modelabels Pamb).

Kornhausforum, Bern. Vernissage: Do., 22.3., 19 Uhr

Ausstellung bis 29.4.

Museum Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Swiss Camp

Forschungsstation in Grönland. Eine

Installation, die einen Überblick über

die Schweizer Forschung in den Polarregionen

gibt.

BIS SA, 19.05. DO-SA/MI 13-18.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. EXTREM – 175 Jahre

Schweizer Briefmarken. EXTREM FRÜH!

Briefmarken sind nicht nur ein Spiegel

der Kulturgeschichte, sondern auch eine

Schweizer Erfolgsstory.

BIS SO, 08.07. TÄGLICH 10-17.

• Museum für Kommunikation. von Höhenfeuern,

Smartphones und Cyborgs

Direkter als je zuvor und noch interaktiver.

BIS FR, 29.08. TÄGLICH.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. Barry – Der legendäre

Bernhardinerhund. Vor 200 Jahren starb

der berühmteste Rettungshund der Welt:

Barry. Bis heute ist er eine Legende

geblieben.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Die grosse Knochenschau – Im Bauch

des Wals. Wissen Sie, wo das Pferd

seine Hände hat, oder weshalb der Elefant

auf Zehenspitzen geht? In unserer

Ausstellung der fast 150-jährigen Skelettsammlung

ist erstaunlich viel Fleisch

am Knochen.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Flossen-Füsse-Flügel – Der Werdegang

der Wirbeltiere. Einfache Wasserwesen

wurden Fische, entstiegen später als

Amphibien dem Wasser und entwickelten

sich zu Reptilien weiter – die Ausstellung

erzählt die packende Geschichte.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Käfer & Co. – Die bunte Welt der wirbellosen

Tiere. Die Besucher werden

mit faszinierenden Grossprojektionen,

Kurzfilmen und über 1000 Objekten in

die bunte Welt der wirbellosen Tiere

entführt.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Riesenkristalle – der Schatz vom

Planggenstock. Ein Highlight des Museums:

Diese Ausstellung beherbergt einer

der bedeutendsten Kristallfunde des

Alpenraums.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Steine der Erde – Meteoriten, Diamanten

& Co.. Steine sind ein unerschöpfliches

Archiv – sie erzählen uns viel über

den Aufbau der Erde und die Entwicklung

des Lebens. Die Ausstellung zeigt einen

Querschnitt durch die erdwissenschaftlichen

Schätze.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Tiere Afrikas – Gorilla, Löwe & Co.. Die

geschichtsträchtige Ausstellung ist das

Herz des Museums. Dahinter steckt die

eindrückliche Geschichte eines Grosswildjägers

und seiner Tochter.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• Tiere der Schweiz – Auerhahn, Steinbock

& Co.. Die heimische Tierwelt ist

uns bekannt – und doch bekommen wir

viele Arten selten zu Gesicht. Die denkmalgeschützte

Ausstellung «Tiere der

Schweiz» bringt uns die hiesige Vielfalt

ganz nah.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• C’est la vie – Geschichten aus Leben

und Tod. Die Ausstellung führt mit über

1000 Objekten, interaktiven Stationen

und Themenwelten durch den Zyklus des

Lebens – von der Wiege bis zur Bahre.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH.

• «Weltuntergang – Ende ohne Ende».

Die Sonderausstellung «Weltuntergang

– Ende ohne Ende» versammelt Bilder,

Funde und Erzählungen aus Wissenschaft

und Kunst – zwischen Angst und

Faszination.

BIS SA, 10.11. DO-FR/DI 9-17 |

SA-SO 10-17 | MO 14-17 | MI 9-18.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Finissage der Ausstellung

der Bieler Fotografin Sabine Burger. Mit

kleiner Lesung und Gespräch.

BIS MI, 28.03. MI 19.

• Sabine Burger – Fotografie. laulan –

Die Kraft des Singens.

BIS MI, 28.03. TÄGLICH 20-22.

Schweizer Schützenmuseum Bern

Bernastrasse 5. Lasse deine Schätze

funkeln! Auserlesene Stücke aus den

Sammlungen des Schweizer Schützenmuseums.

Die Präsentation bietet den

Besucherinnen und Besuchern Einblick

in die verblüffenden Schatzkammern des

Schützenmuseums und vermittelt einen

repräsentativen Querschnitt durch die

Sammlungsgebiete.

BIS SO, 17.06. TÄGLICH.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Parkett. 101 Buch

zur Gegenwartskunst . 2.3.–29.6.2018;

Mit der Ausstellung blickt die Nationalbibliothek

zurück auf die letzten 34 Jahre

Gegenwartskunst, vor Ort und online.

BIS FR, 29.06. DO-FR/MO-MI 9-18.

Stadtgalerie

PROGR, Waisenhausplatz 30. Der Standpunkt

war nur ein Aussichtspunkt. Daria

Gusberti mit Ino Varvariti und Giannis

Delagrammatikas.

BIS SA, 24.03. DO-FR 14-18 | SA.

• Notizen zum Standpunkt, der nur ein

Aussichtspunkt war. Lecture-Performance

und Diskussion über Bilder, Theorien

und Ideen des Reisens.

BIS FR, 23.03. FR 19.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Klee im

Krieg. Die Ausstellung zeigt erstmals

umfassend die Folgen des Ersten Weltkrieges

auf Paul Klees Schaffen anhand

ausgewählter Werke aller Schaffensphasen.

BIS SO, 03.06. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Touchdown. Eine Ausstellung mit und

über Menschen mit Down-Syndrom. Diese

Ausstellung erzählt zum ersten Mal

die Geschichte des Down-Syndroms.

Sie zeigt Spuren von Menschen mit

Down-Syndrom in verschiedenen Zeiten

und in verschiedenen Ländern.

BIS SO, 13.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

erlesen – Raum für gedruckte

Feinkost im PROGR

Speichergasse 4. Ausstellung Illustratorin

Lina Müller. Illustratorinnen Schweiz

präsentieren Bilder, Plakate und Publikationen

der Illustratorin Lina Müller.

BIS SA, 07.04. DO-FR 13-18 | SA 11-17.

Kunstmuseum Bern

Beeindruckendes Konvolut

In dieser Sammlung sagt sich das «Mädchen mit Brot» und die «Pianiste

à la nature morte» (Bild) gute Nacht, die «Meeresstille» steht

neben der «Insel. Komposition 21» und «Die Schwäne» blicken auf

eine «Terrasse». Die Rede ist von der eindrücklichen Sammlung des

Kunstmuseums Bern.

Kunstmuseum Bern. Dauerausstellung

Bolligen

Reberhaus Bolligen

Kirchstrasse 9. 3. Weindegustation.

Richard Bartholdi, Bolligen & Peter

Schmidt, Toffen präsentieren Weine

vom Weingut Dubois Fils, Epesses,

Weltkukturerbe Lavaux, St. Saphorin,

Epesses, Dezaley und Unterwallis.

BIS FR, 23.03.

DO-FR 16.30-23.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch Burgdorf

Axel Hütte. Unterwegs – in der Ferne.

Die Ausstellung mit grossformatigen

Landschafts- und Architekturaufnahmen

des deutschen Künstlers Axel Hütte

erstreckt sich über das gesamte Untergeschoss

des Museum Franz Gertsch.

BIS SO, 26.08. TÄGLICH 10-17.

• Franz Gertsch. Meer. Ein neuer Holzschnitt

von Franz Gertsch erlebt seine

Premiere in Ausstellungsraum 1.

BIS SO, 26.08. TÄGLICH 10-17.

• Stephan Melzl. Flugschau. In der Ausstellung

im Kabinett zeigt der Schweizer

Künstler aktuelle Arbeiten aus den letzten

Jahren. Es handelt sich dabei um

die erste museale Einzelausstellung in

seinem Heimatland.

BIS SO, 03.06. TÄGLICH 10-17.

• Vernissage Franz Gertsch/Axel Hütte.

Eröffnung der neuen Ausstellungen mit

Apéro.

BIS FR, 23.03.

FR 18.30-21.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. Sammlungsausstellung

zum Thema Fotografie und

Druckgraphik. In Anlehnung an die

Ausstellung von Cécile Wick wird eine

Auswahl aus der Sammlung präsentiert,

die die Auseinandersetzung mit dem

Fotografischen und Malerischen in der

Druckgraphik sucht.

BIS SO, 17.06. SO 11-17 |

MI 14-17.

• Cécile Wick – SUB ROSA. Druckgraphik

und Zeichnungen. Cécile Wick gehört

zu den vielseitigsten Kunstschaffenden

innerhalb der Schweizer Fotografie –

nicht zuletzt weil sie die Bedingungen

des Mediums stets unter anderen

Vorzeichen auslotet.

BIS SO, 17.06. SO 11-17 |

MI 14-17.

• VERNISSAGE Cécile Wick – SUB ROSA

und Sammlungsausstellung. Eröffnung

der beiden Ausstellungen «Cécile Wick –

SUB ROSA. Druckgraphik und Zeichnungen»

und «Sammlungsausstellung zum

Thema Fotografie und Druckgraphik».

BIS SA, 24.03. SA 16.30.

Hettiswil b. Hindelbank

Illusoria-Land

Hindelbankstrasse 33. Illusoria-Land.

Museum und Galerie für optische Täuschungen

Desorientierungstunnel, Holographien,

Castel Nero, (geführt durch

das dunkle Schloss) bis Ende März! Ab

11. April neues Programm.

BIS SO, 30.12. DO-FR/DI-MI 14-17.30 |

SA-SO 13.30-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Xund – Schule

und Gesundheit im Wandel der Zeit.

Die Ausstellung zeigt, wie Gesundheitsthemen

seit der Einführung der

Schulpflicht 1835 den Weg in die Schule

gefunden haben.

BIS SA, 08.12. SA/MI 14-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Serge Nyfeler. Serge Nyfeler – Malerei

www.sergenyfeler.ch. Ausstellung bis

24. März 2018. Privatklinik Wyss AG

Restaurant Fellenbergstrasse 34, 3053

Münchenbuchsee

BIS SA, 24.03. DO-SA 9-11.30 |

DO-SA 13.30-17 | DO-FR 19-20.

Mürren

Mürren

Aufbruch – Die 60er Jahre in Mürren.

Die 60er Jahre sind nicht nur die Jahre

des Auf- sondern auch des Umbruchs,

das Tourismusangebot wird grundlegend

umgekrempelt.

BIS FR, 30.11. TÄGLICH 10-16.

Thun

Kunstmuseum Thun

Jeppe Hein. Einatmen – Innehalten –

Ausatmen. Erste institutionelle Ausstellung

des dänischen Künstlers Jeppe

Hein in der Schweiz.

BIS SO, 29.07. TÄGLICH 10-17.

• Sprachbrücke. Ausstellungsbesuch

für Menschen mit Deutsch als Fremdsprache.

Eine Veranstaltung von ProjekteNetzwerkThun.

Interkulturelle Begegnungen.

BIS DO, 22.03. DO 9.

Thun-Panorama

Schadaupark. Bergwärts. Marquard Wochers

Gipfelwelten gestern und heute.

Mit zehn historischen Persönlichkeiten

aus Forschung, Kunst, Tourismus und

Alpinismus zeigt die Ausstellung den

Anfang der Bergbegeisterung, die bis

heute anhält.

BIS SO, 25.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Wabern

Gurten – Park im Grünen

Kunst auf dem Gurten. H.R. Giger, MS

Bastian & Isabelle L., Franz Gertsch,

Karin Frank, Herbert Distel, Rolf Iseli

und Sadhyo Niederberger.

BIS MO, 31.12. TÄGLICH 8-22.

Walkringen

Kulturzentrum Rüttihubelbad

«Seelenlandschaften». Bilder von

Dorothea Templeton.

BIS SO, 22.04. TÄGLICH 10-17.

Zollikofen

Blindenschule

Kirchlindachstrasse 49. anders sehen.

Spannende Porträts und Objekte geben

Einblick in die Geschichte und Gegenwart

der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik.

BIS SO, 01.07. SO 14-17.


22. – 28. März 2018 Anzeiger Region Bern 31

Kino

11

Laura Nicolas

Eine Sprache, beaucoup de films

Seine Kühe sind Pierres Ein und Alles. Als eines der Tiere Symptome

einer ansteckenden Krankheit aufweist, muss der Milchbauer

zwischen Herz und Kopf entscheiden. Quinnie präsentiert «Petit

Paysan» des französischen Filmemachers Hubert Charuel, der

selbst auf einer Farm aufwuchs, sowie weitere Filme in der «Semaine

de la langue française et de la francophonie» (SLFF).

Vorpremiere «Petit Paysan» in Anwesenheit des Regisseurs:

CineClub, Bern. Do., 22.3., 18 Uhr. Reihe bis 26.3.

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Darkest Hour

Winston Churchill weigert sich Anfang

des Zweiten Weltkriegs einen Friedensvertrag

mit Hitler zu verhandeln.

18.30 (TÄGLICH) F/DE AB 16/14 J.

Et au pire, on se mariera

Aïcha sieht in Baz den idealen Partner,

doch der ist fast doppelt so alt

und sieht sie eher wie eine kleine

Schwester.

20.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 14 J.

I, Tonya

Tonya quält sich als Kind auf dem

Eis zur Perfektion und kämpft um

jeden Preis für Olympisches Gold.

13.30 (SA-SO) D

Maleika

Die sechs Kinder der Gepardin Maleika

werden in der Wildnis jeden Tag mit neuen

Herausforderungen konfrontiert.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (FR), 13.15 (SA-SO) D AB 6 J.

Fünf Freunde und das Tal

der Dinosaurier

Auf dem Weg in die Sommerferien

werden die Fünf Freunde in eine Jagd

auf ein rätselhaftes Dinosaurierskelett

verwickelt.

15.30 (MI) D

Jim Knopf und Lukas

der Lokomotivführer

Um seine Herkunft zu klären zieht Jim

Knopf mit Lokomotivführer Lukas und

Dampfl ok Emma von Lummerland aus

um die Welt.

20.00 (FR) O/D/F

KURZFILMNACHT BERN 2018

18.00 (DO/MO) F/D AB 6 J.

La ch’tite famille

Über die Innenarchitekten Valentin und

Constance treffen eine Ch’ti-Famillie

und die Pariser High Society aufeinander.

20.45 (DI) E

THE CHURCH OF THE OPEN SKY/

THE OUTRIDER

15.30 (AUSSER MI), 20.30 (AUSSER DI),

17.30 (FR), 18.00 (SA-SO/DI) E/D/F AB 14 J.

Three Billboards Outside

Ebbing, Missouri

Mildred Hayes beschliesst, den

bisher noch unbekannten Mörder ihrer

Tochter mit einer Nachricht ausfi ndig

zu machen.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

18.10 (DO) E/D/F AB 12 J.

Mary Magdalene

Der Film portraitiert Maria Magdalena

und zeigt den spirituellen Weg nach

Jerusalem an der Seite von Jesus von

Nazareth.

16.00 (TÄGLICH) D AB 6 J.

Peter Rabbit

Peter und seine Familie nehmen das

Grundstück des alten Mr. McGregor in

Beschlag und feiern eine grosse Party.

13.30 (TÄGLICH), 20.45 (DO),

18.10 (FR) E/D/F AB 10 J.

The Post

Katharine Graham, erste weibliche

Verlegerin, wird in Machenschaften

zwischen Journalismus und Politik

verstrickt.

LookNow!

20.45 (FR) E/D/F AB 16/14 J.

Three Billboards Outside Ebbing,

Missouri

Mildred Hayes beschliesst, den bisher

noch unbekannten Mörder ihrer Tochter

mit einer Nachricht ausfi ndig zu machen.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

18.00 (MI) E/D/F AB 14 J.

I, Tonya

Tonya quält sich als Kind auf dem Eis

zur Perfektion und kämpft um jeden

Preis für Olympisches Gold.

15.00 (DO-SA/MO), 20.30 (AUSSER MI),

17.30 (SA/DI), 15.45/18.10 (SO), 20.45 (MI)

F/D AB 12/10 J.

La ch’tite famille

Über die Innenarchitekten Valentin und

Constance treffen eine Ch‘ti-Famillie

und die Pariser High Society aufeinander.

13.30 (SO) E/D/F AB 6 J.

Peter Rabbit

Peter und seine Familie nehmen das

Grundstück des alten Mr. McGregor in

Beschlag und feiern eine grosse Party.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

19.00/20.20/21.10/23.30 (FR) O

Kurzfilmnacht 2018

18.30 (SA), 20.30 (MO) E/D

Lion

Ein von Australiern adoptierter Inder

macht sich nach 20 Jahren auf eine

Reise in die eigene Vergangenheit.

21.00 (SA) O/D

Cherchez la femme

Ein junger Mann verbirgt sich hinter einem

Tschador, um seine Geliebte wieder

zu sehen.

16.30 (SO) E/D

Michelangelo: Love and Death

Basierend auf der Ausstellung in der

National Gallery of London, wird die

Biografi e von Michelangelo beleuchtet.

18.30 (SO/DI)

Revolución permanente –

Miguel Soto Reverté

Dieser historische, sozialpolitische und

moderne Dokumentarfi lm vermittelt

nicht nur Wissen über die spanische

Einwanderung, sondern auch über Fragmente

der Schweizer Chronologie.

18.15 (MO) O/D

Under the Sun

Die kleine Zin-mi aus Pjöngjang hört

überall, das Nordkorea ein tolles Land

sei, doch die Realität sieht anders aus.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

11.45 (TÄGLICH) F/D AB 16 J.

Barbara

Brigitte und Yves setzen sich mit der

verstorbenen Sängerin Barbara auseinander.

Sie als Schauspielerin, er führt

Regie.

14.30/20.15 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Call Me by Your Name

Elio und der charmante Oliver haben beide

jüdische Wurzeln und kommen sich

in der Villa von Elios Vater näher.

14.15 (TÄGLICH) DIALEKT/F AB 6 J.

Der Klang der Stimme

Eine fi lmische Annäherung an die

transzendente Wirkung der menschlichen

Stimme.

Kurz und bewegt

Darmspiegelung und kapitalistische Weihnachtsmänner, animalische

Verbindungen von Mensch und Tier und Neues aus der

Schmiede Schweizer Kurzfilme. Die Kurzfilmnacht, die in der Cinématte

und im CineBubenberg gastiert, findet bereits zum 16. Mal

statt und feiert in vier Filmblöcken die ganze Nacht das bewegte

Bild (Filmstill: «69 Sec»).

Cinématte, Bern. Fr., 23.3., 19 Uhr. CineBubenberg, Bern. 20 Uhr

13.55 (TÄGLICH) DIALEKT/D/F

AB 12 J.

Die vierte Gewalt

Der Film begleitet Journalisten im Alltag

und zeigt auf, unter welchem Druck sie

in Zeiten der Medienkrise stehen.

16.15 (AUSSER DO) D AB 6 J.

Early Man

Steinzeitmensch Dug nimmt mit seinem

Kumpel, dem Wildschwein Hognob, den

Kampf gegen die Bronzezeitmenschen

auf.

12.15 (TÄGLICH), 18.15 (AUSSER DO) D/F

AB 8 J.

Eldorado

Markus Imhoof erzählt, wie Flüchtlinge

und Migranten heute behandelt werden:

auf dem Mittelmeer, im Libanon, in

Europa.

23.10 (SA) E/D/F AB 14 J.

I, Tonya

Tonya quält sich als Kind auf dem Eis

zur Perfektion und kämpft um jeden

Preis für Olympisches Gold.

16.05 (TÄGLICH) E/D AB 12 J.

Leaning Into the Wind

Der Film folgt dem Künstler Andy Goldsworth

bei der Erforschung der Welt und

seiner eigenen Person.

17.15 (TÄGLICH) F/D AB 10 J.

Les gardiennes

Während die Männer 1915 an der Front

sind, kümmert sich Hortense um den

Hof und stellt die junge Francine als

Hilfe ein.

20.30 (TÄGLICH) DIALEKT/F

AB 10 J.

Mario

Mario und Leon schauen einer verheissungsvollen

Fussballerkarriere als Stürmer

entgegen. Bis sie sich ineinander

verlieben.

18.10 (TÄGLICH) O/D/F AB 12 J.

The Insult

Ein Streit zwischen einem Christen

und einem Palestinenser eskaliert.

Es kommt zu Gewalttaten und einem

Gerichtsprozess.

12.00 (TÄGLICH) E/D/F

The Mercy

Donald möchte die schnellste Weltumseglung

schaffen um mit dem Preis

seiner Familie ein besseres Leben zu

ermöglichen.

20.40 (TÄGLICH), 23.00 (SA) E/D/F AB 14 J.

The Shape of Water

Während des Kalten Krieges entdecken

zwei Frauen ein geheimes Experiment in

einem Hochsicherheitslabor.

23.00 (SA) E/D/F AB 14 J.

Three Billboards Outside Ebbing,

Missouri

Mildred Hayes beschliesst, den bisher

noch unbekannten Mörder ihrer Tochter

mit einer Nachricht ausfi ndig zu machen.

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

18.30 (DO-SO/DI) E/D/F AB 14/12 J.

Lucky

Lucky, Atheist und Kettenraucher, wird

mit 90 Jahren auf eine spirituelle Reise

geschubst, um die Erleuchtung zu

suchen.

20.30 (TÄGLICH), 15.00 (SA-SO)

SPANISCH/D AB 16/0 J.

Matar a Jesús

Auf der Suche nach dem Mörder ihres

Vaters verschlägt es Paula in die Armenviertel

einer kolumbischen Grossstadt.

17.00 (SA-SO) DIALEKT/D/F AB 16/0 J.

Dene wos guet geit

Die Zürcher Callcenter-Agentin Alice ruft

alleinstehende Grossmütter an und gibt

sich als ihre bankrotte Enkelin aus.

11.00 (SO) SPANISCH/D/F AB 16 J.

La novia del desierto

Die 54-jährige Teresa war viele Jahre

Haushälterin in Buenos Aires und begibt

sich nun auf ein Abenteuer durch die

Wüste.

Sehnsüchte

Das Filmdebüt «Mobile

Homes» des französischen

Filmemachers Vladimir de

Fontenay handelt von einer

jungen Mutter und ihrem

Sohn, die in kriminelle Machenschaften

geraten. Zunehmend

sehnen sie sich

nach Anschluss an eine

Gemeinschaft und nach einem

eigenen Zuhause.

Kino Rex, Bern

Ab 29.3., täglich

12.45 (SO) F/D AB 12/10 J.

D’après une histoire vraie

Eine erfolgreiche Schriftstellerin entwickelt

eine sonderbare Freundschaft

zu einem Fan, eine mysteriöse Frau

namens«L».

18.15 (MO) O/D AB 16 J.

Thelma

Thelma entdeckt in sich eine mysteriöse

Gabe als sie Anja kennenlernt. Dabei

holt sie auch die Vergangenheit wieder

ein.

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

21.00 (FR) DIALEKT

Das Mädchen vom Änziloch

Alice Schmid hat ein Porträt eines

Mädchens geschaffen, das in einer

isolierten Welt lebt und von allen unterschätzt

wird.

21.00 (SA) DIALEKT/F

Alptraum

Die Jugendfreunde Manu und Robin wagen

das Abenteuer Alp, doch ihr Traum

von der Auszeit in der Natur schmilzt

schnell dahin.

18.00 (DI) D

Geschwister der Bäume (2017)

20.00 (MI) O/E

Ecco ti... Ecco mi (2017)

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

18.00 (SA) E/D

A Ghost Story

12.30 (SO) O/D

A Lady in Paris

Eine junge Frau muss die mürrische

Seniorin Jeanne Moreau pfl egen - emotionales

Drama.

14.15 (DO), 12.00 (SA), 17.00 (SO),

16.30 (DI-MI) O/D

A Long Way Home

Fünf chinesische Kunstschaffende

erforschen die Erschütterungen der

chinesischen Geschichte.

18.30 (SO) F/D

Ascenseur pour l’échafaud

Klassischer Film noir mit Jeanne Moreau

um Mord und Liebe. Musik: Miles Davis.

20.30 (DI), 18.30 (MI) O/E

Close Knit (2017)

14.15 (FR/MO), 10.30 (SA-SO) E/D AB 16 J.

Ex Libris – The New York

Public Library

Die New York Public Library ist mehr als

nur ein Ort der Bücher.

16.00 (DO/DI), 16.15 (SO) O/D AB 16/0 J.

Grace Jones: Bloodlight and Bami

Das umfassende Portrait von Grace

Jones zeigt die Facetten der New-Wave-Ikone.

Trigon Film

Angeschwemmt

Der alte Bauer Abga lebt mit seiner Enkelin Asida an der Küste Georgiens,

wo der Fluss Enguri jeden Frühling fruchtbaren Boden aus

den Höhen des Kaukasus anschwemmt. Abga pflanzt, trotz der Gefahr,

dass die kleinen Inseln abtreiben, Mais an. Der preisgekrönte

Spielfilm «Corn Island»(2014) von George Ovashvili läuft im Haus

der Religionen.

Haus der Religionen, Bern. Do., 22.3., 19 Uhr

18.30 (MO) F/D

Jules et Jim

Truffauts Werk ist eine Hommage an die

Frau und die Liebe: Eleganter Klassiker

zum Verlieben.

22.45 (SA) F/D

La mariée était en noir

Truffauts Werk ist eine Hommage an die

Frau und die Liebe: elegante Klassiker

zum Verlieben.

17.45 (FR) O/D/F

Le pas suspendu de la cigogne

18.30 (DO) F/D

Moderato cantabile

16.00 (SA) I/D/F

Non ho l’età

Vier Geschichten von Menschen, die

in den 60er Jahren mit der Welle der

italienischen Migration in die Schweiz

kamen.

16.15 (SA), 14.15 (MI) D AB 6/0 J.

Pettersson und Findus

Die liebevoll-eigenwilligen Helden von

Sven Nordqvist kommen als Zeichentrickfi

guren ins Kino.

18.15 (DO/MO), 18.30 (FR-SO), 10.45 (SO),

14.15 (DI) O/D

Rudolf Häsler –

Odisea de una vida

Der Film zeigt den turbulenten Lebensweg

des Malers Häsler aus Interlaken,

der in der Schweiz kaum Anerkennung

fand.

22.15 (FR-SA) O/D

Thelma

Thelma entdeckt in sich eine mysteriöse

Gabe als sie Anja kennenlernt. Dabei

holt sie auch die Vergangenheit wieder

ein.

20.15 (DI) F/D

Vivre sa vie: Film en douze tableaux

16.30 (DO-FR/MO), 20.15 (AUSSER DI),

14.15 (SA-SO), 18.15 (DI) O/D/F

Wajib

Shadi fährt mit seinem Vater durch

Nazareth, um die Hochzeitseinladungen

seiner Schwester persönlich zu

überbringen.

14.00 (DO-FR/MO), 20.30 (AUSSER DI),

13.30 (SA), 14.30 (SO), 18.00 (DI) O/D

Weit – Ein Weg um die Welt

Ohne zu fl iegen und mit einem kleinen

Budget in der Tasche reist ein junges

Paar 50 000 Kilometer um die Welt.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3

www.lichtspiel.ch

20.00 (DO) I/D/F

Buongiorno, notte

Terror als Kammerspiel: Marco

Bellocchio erzählt die Entführung und

Ermordung Aldo Moro’s durch die «Rote

Brigade».

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-

Archiv

20.00 (MO) DIALEKT/F

Das Menschlein Matthias

FILME SPEZIAL

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz 1, 031 380 51 00,

www.haus-der-religionen.ch

12.12 (DI)

12nach12 KURZFILM AM MITTAG

Best of shnit zu «Trügerisches Idyll?»,

«Christmas Is Dead», Alisa Wimmer,

Deutschland, 2012 & «Black», Thomasz

Popakul, Polen/Japan, 2016.

19.00 (DO)

FILM KultuRel «Corn Island»

(Die Maisinsel) Spielfi lm von George

Ovashvili, Georgien, 2014, 100’ Einführung:

Rita Jost.

KIRCHENKINO

Markuskirche, Tellstrasse 35,

www.markus.gkgbe.ch/aktuellfi lm.html

20.00 (FR) O/D AB 14/0 J.

The Parade

Schwarze Komödie von Srdjan

Dragojevic.

Inserat


12 Anzeiger Region Bern 32

22. – 28. März 2018

Am Anfang war der Klick

Cécile Wick experimentiert mit Fotografie, Druckverfahren

und neu auch Tusche. Das Kunsthaus Grenchen zeigt die

Retrospektive «Sub Rosa» über die Zürcher Künstlerin.

Wenn eine Blüte in der Kamera von

Cécile Wick landet, hat sie noch einen

langen Weg vor sich. Bei der Zürcher-

Aargauer Künstlerin sehen Blumen

am Ende zuweilen aus wie schattige

Bäume und Bäume wie zarte Gräser.

Blumen wie schattige Bäume: Offsetlithografie «Mohn II» (2017).

Imposante Welten

Der eine fotografiert Architektur, der andere bildet oft das

Meer ab: Das Museum Franz Gertsch zeigt neue Ausstellungen

von Axel Hütte und Franz Gertsch.

Cécile Wick

Sie interessiert sich nicht für die dokumentarische

oder symbolische Funktion

eines Motivs, sondern für die subjektive

Wahrnehmung und inneren

Empfindungen der Betrachtenden. In

einem Interview mit dem «Kunstbulletin»

erklärte Wick: «Als ersten Verführungsimpuls

müssen Bilder so etwas

sagen wie: ‹Hallo, schau mich an!› Je

länger ich das Bild betrachte, desto

weniger erkenne ich, worum es geht,

desto stärker entzieht sich der Inhalt,

desto mehr werde ich jedoch involviert.

So kommt es zu einer Begegnung

mit sich selbst.»

Mit Experimentierfreude

Zwölf Jahre nach der Ausstellung

«Weltgesichte» im Kunstmuseum

Bern gibt es erneut eine Retrospektive

zu Wicks druckgrafischem Schaffen.

«Sub Rosa» im Kunsthaus Grenchen

zeigt rund 40 Werke, die seit 2006 entstanden

sind. Claudine Metzger, wie

damals auch heute wieder die Kuratorin,

sagt: «Sie ist ihren Grundmotiven

Blumen, Wasser, Berge und Städte

treu geblieben, hat sich aber neue

Techniken angeeignet.» Das Repertoire

reicht von der historischen Heliogravüre,

die malerische Effekte erzeugt,

bis zur Lithografie und anderen

Tiefdruckverfahren. Neuerdings erstellt

die Künstlerin zudem Tuschzeichnungen,

die von der asiatischen

Tradition inspiriert sind.

Weniger experimentierfreudig hält

es Wick mit den Farben: Schwarz,

Weiss, Grau und hie und da ein Hauch

Pastell befinden sich auf ihrer Palette.

Daher auch der Ausstellungstitel «Sub

Rosa», lateinisch für «nah am Rosa».

Die Retrospektive wird mit einer

Sammlungsausstellung aus dem

Druckgrafik-Fundus des Kunsthauses

Grenchen ergänzt. Am Anfang der

meisten dieser Werke von Arno Hassler

und anderen ertönte einst ebenfalls

ein Klick der Kamera.

Céline Graf

Kunsthaus Grenchen

Vernissage: Sa., 24.3., 16.30 Uhr

Ausstellung bis 17.6.

www.kunsthausgrenchen.ch

Hammerschläge

Gustav Mahlers Symphonie Nr. 6 aus

den Jahren 1903/04 ist eine Achterbahnfahrt

der Gefühle. Momente der

Zartheit und des Glücks währen oft

nur kurz. Zu stark scheinen die Kräfte

zu sein, die immer wieder jäh in die

Tiefen der Verzweiflung hinunterführen.

Um die wuchtige Klangexpressivität

im Sinne des Komponisten

aufzuführen, bietet das Berner Symphonierochester

anlässlich seines 11.

Symphoniekonzertes in der Sporthalle

Wankdorf ein monumentales Personalaufgebot

mit über 110 Musikerinnen

und Musikern (Dirigent: Michael

Sanderling, Bild). Zum Einsatz kommen

dabei nicht nur Streich-, Blasund

Schlaginstrumente, sondern auch

ein grosser Hammer, welcher im letzten

Satz drei Schicksalsschläge signalisiert.

sr

Sporthalle Wankdorf, Bern

Sa., 24.3., 19.30 Uhr

So., 25.3., 17 Uhr

www.konzerttheaterbern.ch

Marco Borggreve

Menschen sind auf seinen Fotografien

abwesend, doch oft bildet Axel Hütte

die Spuren der Zivilisation in ihrer

Vielfältigkeit ab. Der deutsche Fotograf

studierte in der Fotoklasse an der

Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd

Becher, dessen Einfluss sich vor allem

in Hüttes sorgfältig konstruierten Architekturfotografien

widerspiegelt.

Seine geometrischen Kompositionen

sind zeitlos und strahlen etwas Mysteriöses

aus. Des Weiteren zählen Landschaften

wie Gletscher oder Dschungel

zu seinen Motiven. Die unterschiedlichsten

Facetten der Erde werden ins

Licht gerückt.

Hüttes Ausstellung «Unterwegs in

der Ferne» werden mit «Meer» Werke

von Franz Gertsch gegenübergestellt.

Ausgestellt sind Holzschnitte und ein

Gemälde des Burgdorfer Künstlers aus

verschiedenen Schaffensphasen zum

Thema Meer. Erstmals zu sehen ist

Gertschs neuer Holzschnitt «Maria II».

Abgebildet ist eine an Venus von

Botticelli erinnernde Frau, die den

Wellen entsteigt. Lula Pergoletti

Museum Franz Gertsch, Burgdorf

Vernissage: Fr., 23.3., 18.30 Uhr

Ausstellungen bis 26.8.

www.museum-franzgertsch.ch

Sorgfältig konstruierte Architekturfotografie: «Fukuoka, Japan» (2013).

Axel Hütte

Tantri findet dank Ritualen einen Umgang mit dem Tod ihres Bruders.

Die Kraft des Unsichtbaren

Der Spielfilm «The Seen and Unseen» von Kamila Andini

läuft im Wettbewerb am Festival International de Films de

Fribourg (FIFF). Der BKA hat die indonesische Regisseurin

erzählt, wie sie mit kindlichen Protagonisten arbeitet.

Das junge Publikum erblickt am FIFF

oft Altersgenossen auf der Leinwand.

Im Wettbewerb der Langfilme sind heuer

sogar fast alle Beiträge aus der Sicht

von Kindern oder Jugendlichen erzählt.

Ein sinnliches und erdendes Erlebnis ist

dabei «The Seen and Unseen» von Kamila

Andini. Das zweite Werk der Indonesierin,

an der Berlinale 2018 zum besten

Film in der Sparte «Generation»

gekürt, spielt auf einer Farm inmitten

von Reisfeldern auf Bali. Der Junge Tantra

ist schwer krank, was seine Zwillingsschwester

Tantri wie ein Blitz trifft.

«Puff», zerdrückt sie ein rohes Ei in der

Hand, als sie ihn im Spital liegen sieht.

Nur nachts scheinen die Dinge wieder

normal zu sein. Die Übergänge zwischen

real und imaginär sind im Stil

eines magischen Realismus fliessend.

Dualistische Weltsicht

Das natürliche Spiel der Kinderdarsteller

sei ihr wichtig, sagt die Regisseurin:

«Sie sollen sich selbst sein. Ich

verwende gerne ihre echten Charaktere

im Drehbuch». Wie bei «The Mirror

Never Lies» (2011) hat sie mit Einheimischen

gedreht. «The Seen and Unseen»

zeigt eine ländliche Gemeinschaft,

die nach der balinesischen

«Sekala Niskala»-Philosophie lebt.

«Die Leute glauben an das, was man

sieht, und das, was man nicht sieht»,

so Andini. Diese dualistische Weltsicht

präge ganz Asien. Tantri findet in

Ritualen, Tänzen und Gesängen aus

naturnahen Religionen eine Sprache

für den Tod ihres Bruders. Céline Graf

Kino Rex, Freiburg

Do., 22.3., 12.30 Uhr

Fr., 23.3., 15.15 Uhr

www.fiff.ch

Aus dem Graben

Wenn die Avantgarde retro bleibt,

muss die Zukunft implodieren.

Jeans for Jesus

Kamila Andini

Atempausen

«Die Musik von Johann Sebastian

Bach stellt für mich die ideale Verbindung

von Strenge, Sinnlichkeit und

Gefühl dar», schreibt die französische

Pianistin Lise de la Salle im Booklet ihres

neuen Albums «Bach Unlimited».

Dessen Stückauswahl präsentiert sie

an ihrem gleichnamigen Solorezital im

Zentrum Paul Klee in der Reihe «Meisterkonzerte».

Es ist ein zentrales Anliegen

der Tastenkünstlerin, die Bedeutung

des Barockkomponisten für

die Musikgeschichte hervorzuheben.

Nach Bachs italienischem Konzert in

F-Dur (BWV 971) wendet sie sich

Kompositionen von Liszt, Busoni und

Poulenc zu, die von Bach beeinflusst

sind. Als Atempausen dazwischen erklingen

poetische Intermezzi, die der

französische Musiker Thomas Enhco

eigens für de la Salle geschrieben hat.

sr

Zentrum Paul Klee, Bern

So., 25.3., 17 Uhr

www.zpk.org

Lynn Goldsmith