Berner Kulturagenda N° 23

kulturagenda

DO 13.6. –

MI 19.6.2019

23 / www.bka.ch

Seite 3

Bern und Biel: HKB-Diplomsommer

Tramdepot Burgernziel: Junge Sinfonie Bern

«Pegelstand» von Madeleine Corbat

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 12

Moosegg: «Schwarzwaldmädel»

Kunsthaus Interlaken: «Keineismeehr»

BHM: «Bern auf dem Mond»

Tipps zum Frauenstreiktag

FESTIVAL

DU FILM FRANÇAIS

D’HELVÉTIE

13. – 15.09.2019

CINECLUB, BERN

fffh.ch

Alle Filme sind auf

Deutsch untertitelt

Keine zu klein, eine Rebellin zu sein

Im Theaterstück «König Übü» von Matto Kämpf rebelliert der Kinderclub des

Schlachthaus Theaters gegen einen Kindskopf von einem Tyrannen. Das passt

auch zum Frauenstreiktag – unsere Tipps dazu sind auf Seite 12 zu finden.

Yoshiko Kusano

3

ZVG

Kulturtipps von

Estelle Plüss

Estelle Plüss rappt als Best-Elle über

sozialkritische und persönliche Themen

und hat für ihre 16 Jahre eine beachtliche

Bühnenerfahrung. Ihr Debüt-Mixtape

heisst «Kaputt ga mit

Stil». Am Sa., 15.6., um 21.30 Uhr tritt

sie im Café Kairo mit der Wiener Rapperin

Alice D (Beats: 100 KG) auf.

Machen Sie den ersten Satz:

Ich lege meine Hängematte in den

Rucksack und mache mich müde auf

den Weg.

Und was soll der letzte sein?

Und ich tanzte weiter. Weiter, die ganze

Nacht lang.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. An die «Frauenstreik-Party» im

Dachstock der Reitschule (Fr., 14.6., 20

Uhr), weil Mensch tanzend in die

Nacht streiken sollte.

2. An den Sonntagsbrunch in der

Heiteren Fahne in Wabern (So., 16.6.,

10.30 Uhr), weil Mensch den Kater

weg essen sollte.

3. Ins Polit-Forum Bern an die

Podiumsdiskussion «E-Voting: Chance,

Gefahr oder beides?» (Di., 18.6.,

18.30 Uhr), weil es wichtig ist, sich mit

Digitalisierung und Politik zu befassen.

Nächster Halt: Halle

Fünf Menschen am Bahnhof, vor der Barriere, in der alten

Fabrik und mitten im Stück «Halt Halle» – Die Theatergruppe

Madame Bissegger präsentiert ihren neusten Streich.

Ein Bahnübergang mit Barriere ist ein

beliebtes, weil symbolträchtiges Motiv:

hier stehen sich Banditen wie in

«Spiel mir das Lied vom Tod» gegenüber,

hier schwört man sich über Landesgrenzen

hinweg ewige Liebe wie in

Fatih Akins «Im Juli» und dort schlagen

sich Nachbarn seit dem Bau der

Barriere die Tür vor der Nase zu,

wie im Dokumentarfilm «Zum Beispiel

Suberg».

Die Barriere teilt Dörfer vorübergehend

in zwei Hälften, kündet von Ankunft

und Abschied und sie versperrt

den Weg. Im übertragenen Sinn dient

sie als Analogie auf Trumps Idee einer

Mauer, aber genauso auf Barrieren der

zwischenmenschlichen Art. Letztere

bietet viel Potenzial für clowneske und

humoristische Einlagen, denen sich

das Theater Madame Bissegger in seiner

neuen Produktion «Halt Halle»

erneut verschrieben hat.

Metaphysik des Bahnhofs

Der Titel ist gleich zweifach Programm:

einmal inhaltlicher Art und

einmal örtlicher. Denn nach über 20

Jahren Theater im «Steigrüebli» von

Ostermundigen hat sich Regisseur

Thomas Scheidegger mit seiner Crew

gesagt: Nächster Halt: Halle – das

neue Madame-Bissegger-Stück spielt

in der alten Acifer-Produktionshalle.

Wortwörtlicher Dreh- und Angelpunkt

ist hier die Barriere beim kleinen lokalen

Bahnhof und mit ihm die Frage,

was ankommt und wegfährt und was

ab- und weggesperrt wird.

Scheidegger, der auf der Bühne als

Teil des fünfköpfigen Ensembles mitspielt,

erklärt die Metaphysik des

Dorfbahnhofs mitsamt Barriere im

Stück so: «Dä Zug macht, was er wott …

und weisch was er bringt, wenn er

hautet? Dä bringt verloreni Seele uf dr

letschte Reis!»

Katja Zellweger

Halle Bahnhof, Ostermundigen

Premiere: Fr., 14.6., 20.30 Uhr

Vorstellungen bis 31.8.

www.madamebissegger.ch

Angekommen in der Halle: Regisseur und Schauspieler Thomas Scheidegger von der Theatergruppe Madame Bissegger.

Jeroen Seyffer

Aus dem Off

Frauen aus verschiedensten

Ländern und Kulturkreisen

haben den neuen Stadtrundgang

«Orte der Teilhabe» auf

die Beine gestellt.

Es sind Frauen, die in der Schweiz

nicht aktiv am politischen Diskurs teilhaben

können, Frauen ohne Schweizer

Pass. Und dennoch, oder gerade deshalb,

Frauen mit sehr individuellen Lebensgeschichten.

Beim Entwickeln des neuen Stadtrundgangs

«Orte der Teilhabe» mit dem

Verein StattLand und der feministischen

Friedensorganisation cfd kamen

sie in Kontakt mit Politikern und Behörden

«und fanden Wege der Mitsprache»,

sagt Adrian Schild von StattLand.

Der Austausch mit den Teilnehmenden

sei sehr schnell sehr persönlich und bereichernd

gewesen – auf beiden Seiten.

Symbolische Orte des Versteckens

Jeweils drei Frauen führen die Besuchenden

durch die Berner Innenstadt

«und machen alltägliche Orte zu

besonderen Schauplätzen». So geht

der Spaziergang beispielsweise vom

Rathaus weg in die Gasse hinter dem

Schlachthaus, «wo es ein bisschen

versteckt ist». Symbolisch. Denn ihre

Leben, ihre Geschichten und auch ihre

politische Teilnahme spielen sich oft

nicht an der Oberfläche der Gesellschaft

ab, sondern eben «ein bisschen

versteckt».

Vera Urweider

Treffpunkt: Rathausplatz, Bern

Sa., 15.6., 14 Uhr

www.stattland.ch


2

Anzeiger Region Bern 20

13. – 19. Juni 2019

Musikfestwoche Meiringen

5.– 13. Juli 2019

SCALE

Gangway zwischen neuer und alter Welt – 11. Juli

Gershwin, an American in Paris – Dvorak, amerikanisches

Streichquartett

Eros und Psyche – 12. Juli

Neues und Rares – eine grosse Entdeckungsreise mit

einer Uraufführung von D. Terzakis

Das grosse Finale: Himmelsleiter – 13. Juli

Grandios, es treten 20 FestivalmusikerInnen an einem

Abend auf!

R. Strauss Duett Concertino und Lieder

G. Mahler Symphonie Nr. 4, Kammerversion

Kinderklangwerkstatt: 8. –13. Juli – Tramhalle

Vorverkauf:

kulturticket.ch, Telefon 0900 585 887

Tonträger music & more Bern

www.musikfestwoche-meiringen.ch

Wer Kultur hat, wirbt im

KULTURPOOL

www.kulturpool.com

Der

Kulturpool

erreicht

879’515

kulturinteressierte

Personen.

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement des

Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem

Anzeiger Region Bern und Fraubrunnen Anzeiger sowie 14-täglich

im Berner Landboten in einer Gesamtauflage von 237 125 Ex.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Bettina Aeberhard, Madeleine Corbat, Jeans for Jesus,

Helen Lagger, Stephan Ruch, Lena Tichy, Birke Tunç,

Vera Urweider

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp

Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05

www.bka.ch

Agendaeinträge: Nr. 25 bis am 19.06.2019

Nr. 26 bis am 26.06.2019

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Event hinzufügen».

Bei technischen Problemen oder Fragen wenden Sie sich an

031 310 15 08 oder per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch.

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die

Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers

Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

die in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von

nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert,

bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in

bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Nr. 25 erscheint am 26.06.2019

Redaktionsschluss: 12.06.2019. Inserateschluss: 19.06.2019

Nr. 26 erscheint am 03.07.2019

Redaktionsschluss: 19.06.2019. Inserateschluss: 26.06.2019


13. – 19. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 21

3

Abschluss in mehreren Akten

Die Operstudierenden der Hochschule der Künste Bern arbeiteten dieses Jahr für

das Abschlusskonzert mit dem syrischen Künstler Manaf Halbouni zusammen.

Auch sonst hat der «Diplomsommer» der HKB einiges zu bieten.

Der 1984 in Damaskus geborene

Künstler Manaf Halbouni, Sohn einer

Dresdnerin, studierte in seiner Geburtsstadt

Bildhauerei. Er verliess Syrien,

um sich dem Militärdienst zu entziehen,

und setzte sein Studium in

Berlin fort. In seiner Arbeit setzt er oft

ein Zeichen für den Frieden, etwa in

seinem Projekt «Monument», mit dem

er 2017 den Dresdner Neumarkt-Platz

bespielte. Er stellte drei ausrangierte

Busse hochkant mitten in der 1945 heftig

bombardierten Dresdner Innenstadt

auf, wie es die Bewohner von Aleppo

taten, um das Sichtfeld der Scharfschützen

zu blockieren. Das in einer

Stadt, die punkto Fremdenfeindlichkeit

viele negative Schlagzeilen machte.

Illusionen einer besseren Welt

Im Rahmen des «Diplomsommers»

der Hochschule der Künste Bern zeigen

die Studierenden des Fachbereichs

Oper in Biel heuer zwei Werke, die von

Illusionen einer besseren Welt handeln:

Niccolò Piccinnis «Il mondo della

luna» und Ralph Vaughan Williams

«Riders to the Sea». Die Operstudierenden

setzen sich unter dem Leitmotiv

«Now Here Is Home» mit den Ideen

des Installations- und Performancekünstlers

Manaf Halbouni auseinander,

von dem sie bei Konzeption und

Realisierung unterstützt wurden, und

verbinden somit Oper und bildende

Kunst.

Bern ist Biel ist Bern

Auch anderswo gastiert die Hochschule

der Künste Bern mit den

Abschlussprojekten des «Diplomsommers»

in Biel: So lesen die Ab -

sol ventinnen und Absolventen des

Schweizerischen Literaturinstituts aus

ihren Werken, und am Solistendiplomkonzert

erhalten die Studierenden ihren

Abschluss auf der höchsten Stufe der

Musikausbildung. Auch das Sommerfestival

des Studiengangs Musik &

Bewegung (Rhythmik) und das Festival

der Künste namens The Raw and the

Cooked der Studierenden des Masters

in Contemporary Arts Practice finden in

Biel statt. In Bern sind unter anderem

die Bachelor-Konzerte des Jazzbereiches

zu hören und an der Fellerstrasse

ist die Ausstellung der Fachbereiche

Gestaltung und Kunst zu sehen.

Lula Pergoletti

Diverse Orte, Biel und Bern

Do., 13.6., bis 20.9.

Opernproduktion: Stadttheater Biel

Sa., 15., und So., 16.6., 19 Uhr

www.hkb.bfh.ch/diplomsommer

Das Leitmotiv der Operstudierenden der HKB lautet «Now Here Is Home».

Barbara Repe

Die singende Klarinette

Übel, übler, Übü

Die Junge Sinfonie Bern spielt in ihren Sommerkonzerten

Mozart und Bruckner. Der Klarinettist Nils Kohler tritt

als Solist auf.

Nils Kohler spielt Mozart, der die Klarinette mit der menschlichen Stimme verglich.

Das Klarinettenkonzert von Mozart

funktioniere wie ein Dialog zwischen

Orchester und Solisten, so Simon

Meyer, Präsident der Jungen Sinfonie

Bern. Für die diesjährigen Sommerkonzerte

konnte das rund sechzig -

Priska Ketterer

köpfige Orchester unter der Leitung

von Ingo Becker den Klarinettisten

Nils Kohler verpflichten. Der Berner

Musiker erhielt seine Ausbildung an

der Hochschule der Künste in Bern.

Kohler ist Solist, Ensemble- und Orchestermusiker.

Mit der Jungen Sinfonie

Bern, bestehend aus Laien und

Musikstudierenden, tritt er nun im

Tramdepot auf. Gespielt wird das Konzert

in A-Dur für Klarinette und Orchester

von Mozart.

Wie dramatische Filmmusik

Mozart habe an der Klarinette gefallen,

sie war zu seiner Zeit ein noch junges

Instrument, dass sie wie eine

menschliche Stimme klinge, so Meyer,

der im Orchester Trompete spielt. Nach

den melancholischen Klangwelten von

Mozart geht es mit einer Sinfonie von

Anton Bruckner kraftvoll weiter. Das

alte Tramdepot eigne sich wegen der

Akustik und dem einzigartigen Ambiente

besonders dafür, so Meyer. Obwohl

schon vor 150 Jahren entstanden, erinnere

die Sinfonie Nr. 4 in Es-Dur, genannt

«Die Romantische», von Bruckner

stellenweise an dramatische

Film musik. Dass der Komponist ein

Organist gewesen sei, merke man seinen

Werken an: «Er schlägt neue Tonarten

oft überraschend und effektvoll

an.» Oder anders gesagt: Es darf auf die

Pauke gehauen werden.

Helen Lagger

Tramdepot Burgernziel, Bern

Sa., 15.6., 20 Uhr

und So, 16.6., 18 Uhr

www. jungesinfoniebern.ch

Kinder als kindische Erwachsene: Der Kinderclub des

Schlachthaus Theaters inszeniert das satirische und

surreale Stück «König Übü» von Matto Kämpf.

Kinder kennen keine Existenzängste.

Sie sind nicht verbittert aufgrund der

unerreichbaren Erwartungen, die die

Gesellschaft an sie stellt. Und sie haben

ihre moralischen Vorstellungen

nicht aus dem Fenster geworfen, um in

einer kapitalistischen Welt zurechtzukommen.

Deshalb sind sie auch perfekt

für die Inszenierung von «König

Übü». Der Kinderclub des Schlachthaus

Theaters zeigt unter der Leitung

von Luzius Engel und Emily Magorrian

die karikaturistische Geschichte des

grausamen Despoten König Übü. Er

ist ein machtbesessener und gieriger

Tyrann, der alleinig und gewaltsam

über seine Untertaninnen und Untertanen

herrscht – lange lässt sich das

Volk so etwas aber nicht gefallen.

Das satirische Theaterstück «König

Ubu» von Alfred Jarry wurde 1896 uraufgeführt

und vom Berner Autor

Matto Kämpf nun textlich für das

Schlachthaus adaptiert. Die Grundgedanken

sind aber dieselben geblieben:

Für unreife Herrscher, die sich wie

trotzige Kinder benehmen, gibt es keinen

Platz in der Geschichte. Wenn

man dasselbe doch bloss über die momentane

politische Weltlage behaupten

könnte.

Birke Tunç

Schlachthaus Theater, Bern

Premiere: Do., 13.6., 19 Uhr

Vorstellungen bis So., 16.6.

www.schlachthaus.ch

Yoshiko Kusano

Die Revolution beginnt im Kleinen.

Pegelstand

Kolumne

von Madeleine Corbat

«Es gibt auch die restlichen

364 Tage noch viel zu tun.

Die Gleichstellung aller

Menschen ist harte Arbeit.»

Wenn an diesem Freitag der Frauenstreik

stattfindet, werden wohl ganz

viele Menschen – beider Geschlechter

– erschöpft in den Demoseilen hängen.

Die (Soziale) Medien- und Marketingmaschinerie,

die seit Wochen zum

kommenden Event (ja, Event) läuft, ist

rekordverdächtig. Ob Frau oder Mann,

Koch, Kulturveranstalterin, Regisseur,

Journalistin, Politiker, Promi: alle

durften sich in letzter Zeit in irgendeinem

Gefäss dazu äussern, wie wunderbar

oder wie wahnsinnig verwerflich

der 14. Juni 2019 für Frau und

Mann und Land ist. Solidarität hier,

Ablehnung da. Voilà.

Tatsächlich, die Anliegen der Frauen

sind für unsere Gesellschaft überlebenswichtig

und es ist grundsätzlich

ziemlich beschämend, dass ein Land

wie die Schweiz in vielen geschlechterund

gleichstellungsspezifischen Fragen

knapp nach dem Steinzeitalter stecken

geblieben ist. Ja, es ist zum

Schreien – oder eben zum Streiken.

Doch der 14. Juni 2019 droht, mit Verlaub,

zum Feuerwerk der knackigen

Slogans und Parolen, zur sommerlichen

Weihnacht für Event-Gurus zu

werden, bunt und laut, beklatscht von

den einen, verflucht von den andern.

Und: vergessen am nächsten Tag.

Deshalb fürs Notizbuch: Es gibt

auch die restlichen 364 Tage noch viel

zu tun. Die Gleichstellung aller Menschen

ist harte Arbeit, sie erfordert Geduld

und Durchhaltewillen, Mut und

Bissigkeit. Es ist Feinarbeit. Auch in

der Kulturbranche. Noch immer werden

in fast allen Sparten weit mehr

Männer als Frauen gefördert. In der

Filmbranche etwa nicht nur mehr,

sondern meist auch mit höheren Beiträgen.

Doch gerade hier haben sich in

den letzten Jahren weltweit verschiedene

Initiativen gebildet, die unaufhörlich

auf das Problem aufmerksam

machen, mit Aktionen, mit Diskussionen

und mit Vereinbarungen – in der

Schweiz beispielsweise das SWAN,

das Swiss Women’s Audiovisual Network.

Ihnen zuzuhören und sie zu unterstützen,

lohnt sich auch nach dem

14. Juni. Nicht vergessen.

Madeleine Corbat ist Produzentin bei

Recycled Tv in Bern und Präsidentin des

Vereins Cinéville / Kino Rex.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 22 13. – 19. Juni 2019

Stefan Hug

Jagen – jagte – gejagt

Mit dem Jagen ist das so eine Sache: schnell wird man selbst zum

Gejagten. Und mit dem Pfarrer ist das so eine Sache, wenn er selbst

bekehrt wird: vom Pfarrer zum Detektiv zum gejagten Wildjäger.

Der Autor Dänu Wisler drapiert um diese Ideen seinen Roman

«Die Weiberbüchse», aus dem er im Schützenmuseum liest. Darin

versucht Pfarrer Max Pfäffli eine rechtsextreme Zelle im Emmental

und das Geheimnis einer geerbten Waffe aufzudecken.

Schweizer Schützenmuseum, Bern. Do., 13.6., 19 Uhr

Kalte, unermüdliche Helfer

In Japan erobern sie längst Spitäler und Pflegeheime. Auch in der

Schweiz, wo die Bevölkerung immer älter und Pflegepersonal immer

weniger wird, könnten Pflegeroboter bald Entlastung bieten.

In «Roboter in der Pflege: Macht das Sinn?», einem interaktiven

Workshop und einer Podiumsdiskussion mit Fachpersonen aus Bereichen

wie Ethik, Forschung und Technik, nimmt sich das Berner

Generationenhaus des Themas an.

Berner Generationenhaus. Do., 13.6., 17.30 Uhr

Selene Magnolia

Nudelfabrik-Existenz

«Wie die Milch aus dem Schaf kommt» heisst der Roman der

Schauspielerin und Journalistin Johanna Lier, worin sie erläutert,

wie «papier- und mittellose Vagabund*innen» im 19. Jahrhundert

aus der Ukraine in die Ostschweiz kommen. Dort gründen sie eine

Nudelfabrik und eine neue Existenz. Lier, die sich von ihrer eigenen

Familiengeschichte inspirieren liess und einen faszinierend bildintensiven

Stil hat, liest im Frauenraum.

Frauenraum der Reitschule, Bern. Do., 13.6., 19 Uhr

Do 13.

Bern

Bühne

König Übü

Ein absurder Schwank von Luzius Engel,

Emily Magorrian und Matto Kämpf.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 19.00 UHR

Kraft

Jonas Lüscher | Regie: Zino Wey

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN - VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 19.30 UHR

Stefanie Grob & Sibylle Aeberli:

Schlaflos – ich wach mich kaputt

Ein musikalisch-sprachakrobatischer

Abend – schrill, komisch, tiefgründig.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

berner symphonieorchester

HOLST:

DIE PLANETEN


MARIO VENZAGO DIRIGENT

ADAM HALICKI OBOE

BERNHARD RÖTHLISBERGER

KLARINETTE

CHRISTIAN HOLENSTEIN HORN

MONIKA SCHINDLER FAGOTT


Werke von

Wolfgang Amadeus Mozart &

Gustav Holst


Do, 20. Jun 2019, 19:30

Fr, 21. Jun 2019, 19:30*

Kursaal Bern, Arena

* Anschliessend spielt

zum Abschied vom

Kursaal Bern das

BSO-Tanzorchester

zum Tanz

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Kater – Oder wie das Leben der Welt

den Rücken kehrte

Am Ende von allem steht der Untergang.

«kater – Oder wie das Leben der Welt

den Rücken kehrte», die neue Produktion

von stgtk, verbindet Theater und

Technik zu einer Neuerzählung des

Weltuntergangs.

BIENZGUT, BERNSTRASSE 77–79.

20.30 UHR

www.konzerttheaterbern.ch

Foto: © Alberto Venzago

Inserat

Familie

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Klassik

Musizierstunde Violine

Klasse von Stefan Tarara

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KRAMGASSE 36. 18.00/20.00 UHR

Schuberts Grosse Symphonie |

14. Symphoniekonzert

Musikalische Leitung: Mario Venzago |

Mezzosopran: Claudia Mahnke

KONZERT THEATER BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

Sounds

BeJazz: Tresor 6

Ko-Produktion von Konzert Theater Bern

und BeJazz. Schauspieler/-innen aus

dem Ensemble von KTB (voc), Vincent

Membrez (p), Jeremias Keller (eb), Fred

Bürki (dr).

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 19.30 UHR

Klanglandschaften

Willi Grimm – Didjeridu und Christof

Zurbuchen – Alto-Clarinette

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

20.00 UHR

S26 – mainstream jazz – aktualisiert

Jazz bdeutet stete Weiterentwicklung.

Von Billy Strayhorn über Miles Davis,

Antonio Carlos Jobim und Wayne

Shorter führt ein direkter Weg zur eigenständigen

und perkussiv gestalteten

Musik von S26!

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.00 UHR

Mate Power

Südamerikanischer Cumbia/

Ska/Reggae. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Yung Jamps – Plattentaufe

Konzert im GUSTAV – Bar & Garten

GUSTAV – BAR & GARTEN,

NEUBRÜCKSTRASSE 43. 20.00 UHR

Bachelor-Konzerte Jazz

Abschlusskonzerte der Studierenden

des Studienbereichs Jazz der HKB nach

drei Jahren Bachelor-Studium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

MIGO & BUZZ MIT BAND –

AUSVERKAUFT

RAP || DAS KONZERT IST AUSVERKAUFT.

ES WIRD KEINE ABENDKASSE GEBEN.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 20.30 UHR

A La Intemperie & Best-Elle

A la Intemperie (Dirty Immigrant

Records – COL), Best-Elle (BE), Fab (BE).

Hip Hop, Rap. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepfl icht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Roboter in der Pflege:

Macht das Sinn?

Der Einsatz von Robotern in der Pfl ege

wird in der Öffentlichkeit kontrovers

diskutiert. Wir laden ein zu einem interaktiven

Workshop und zum Podiumsgespräch.

Anmeldung: anmeldung@begh

oder 031 328 87 00

BERNER GENERATIONENHAUS, BERNER

GENERATIONENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2.

17.30 UHR

Die abenteuerlichen Reisen des

Philipp Franz von Siebold

OpenAir-Vortrag mit Markus Radscheit,

Botanische Gärten der Universität Bonn,

im Rahmen des Asienjahrs «Im Osten

viel Neues» im BOGA

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

Personalisierter Stimmenfang:

Mobilisierung und Wahlkampf in

digitalen Zeiten

Wahltag ist Zahltag – und um Stimmen

zu gewinnen, setzen Parteien auf unterschiedliche

Strategien.

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

18.30 UHR

«amuse coeur» Gaspedal

und Bremse, sexuelle Lust und

Lustlosigkeit

Sexualität lebt von Wechselwirkungen

zwischen den Partnern und durch die

innere Wahrnehmung von sexpositiver

oder sexabwehrender Einstellungen.

Talk und Input Sexualtherapeutin Christiane

Weinand

PRAXISGEMEINSCHAFT SEXUALITÄT,

KURSRAUM BOLLWERK 21, BOLLWERK 21.

18.30 UHR

Monatstreffen Linux User

Group Bern

An den monatlichen Treffen der LugBE

sind alle herzlich willkommen, die sich

für das freie Computer-Betriebssystem

Linux interessieren. Technische Fragen

fi nden Antworten in geselliger Atmosphäre.

www.lugbe.ch

LINUX USER GROUP BERN, CASA D›ITALIA,

BÜHLSTRASSE 57. 18.30 UHR

TEXTEN – «frauenstreiken»

TEXTEN Finale: Slam «Preacher vs.

Poet» und Rap TEXTEN am Vorabend

des Frauenstreiks

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 20.00 UHR

Worte

Der Schindelmacher

Es ist kein Beruf, denn es gibt

keine Ausbildung dazu, ein fast

aussterbendes Handwerk.

www.vrgs.ch/node/1489

VEREIN RADIÄSTHESIE UND GEOBIOLOGIE

BERN, GYMNASIUM NEUFELD, EG GN 0.54,

BREMGARTENSTRASSE 131. 19.45 UHR

Auf ein Wort 10: Gerhard Meister

und Laurence Boissier

(CH/Bern, Genf) – Spoken-Word-Safari

auf Französisch und Berndeutsch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 20.30 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Mundart Chansons

Auf dem MobiCat

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT AG,

BIELERSEE SCHIFFFAHRT, BADHAUSSTRAS-

SE. 19.00 UHR

Bolligen

Bühne

«les IMPROfessionels vs naTs»

Vorhang auf für eine Theater-Show, die

Sie garantiert noch nie gesehen haben!

Denn alles, was an diesem Abend

passiert, ist frei improvisiert.

REBERHAUS BOLLIGEN, KIRCHSTRASSE 9.

20.00 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRAS SE 3. 12.30 UHR

Dornach

Dance

Cinevox Junior Company – Opium

Mit dem Programm «Opium» – parfumsmusiques-

danses tourt die Cinevox

Junior Company durch die Schweiz und

«tanzt» ins Nachbarland Frankreich.

NEUESTHEATER.CH, BAHNHOFSTRASSE 32.

19.30 UHR

Fribourg

Sounds

From Urban to Funk

Hip-Hop, Soul, Funk, Shizzle

FRI-SON, ROUTE DE LA FONDERIE 13.

22.00 UHR

Riggisberg

Verschiedenes

Modeschau

Wir rollen den roten Teppich aus!

SCHLOSSGARTEN RIGGISBERG,

SCHLOSSWEG 5. 18.00 UHR

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Rubigen

Sounds

Jackie Venson

(USA) R ’n’ B, Soul, Rock, Blues

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR


13. – 19. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 23

5

Stöh Grünig

Anekdoten auf See

Die Liedermacherin Brigitte Marolf hat 2018 ihre Platte «Weisch du

eigentlech» veröffentlicht. Ihre Mundartlieder handeln von melancholischen

Liebesdramen, aber auch kleine Alltagsanekdoten flicht

sie in ihre Songs ein und inszeniert sie auf der Bühne beinahe wie

ein Musikkabarett. Begleitet von Kontrabass, Perkussion und Gitarre

präsentiert die Seeländerin ihre «Mundart-Chansons» auf einer

Bielersee-Rundfahrt.

Schiffländte, Biel. Do., 13.6., 19 Uhr

Solothurn

Klassik

10. Sinfoniekonzert: Interludes

Symphoniques

Unter der Leitung von Kaspar Zehnder

und mit Stefan Arnold am Klavier spielt

der Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Stücke von Brahms, Lauber und Strauss.

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

KONZERTSAAL SOLOTHURN, UNTERE STEIN-

GRUBENSTRASSE 1. 19.30 UHR

Spiez

Verschiedenes

Virtual reality im Dienste des

Kulturerbes?

Am Beispiel des Schlosses Spiez

SCHLOSSKIRCHE. 18.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Utzenstorf

Verschiedenes

Die stille Welt der Lockvögel –

Abendführung

Betrachtung zur Kulturgeschichte des

Vogelfanges in der Schweiz. Mit Dr. h.c.

René E. Honegger, Zürich

SCHLOSS LANDSHUT/SCHWEIZER MUSEUM

FÜR WILD UND JAGD, SCHLOSS LANDSHUT,

SCHLOSSSTRASSE 17. 19.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Acroyoga

Acroyoga in der Heitere Fahne

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

17.45 UHR

Einklang-Yoga *Freaks+Stars*

Prana Prana Prana! Yoga mit Silvana.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.15 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Fr 14.

Bern

Bühne

König Übü

Ein absurder Schwank von Luzius Engel,

Emily Magorrian und Matto Kämpf.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 19.00 UHR

Kraft

Jonas Lüscher | Regie: Zino Wey

KONZERT THEATER BERN – VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Slam@School 2019 – Das Finale

Schüler-Poetry-Slam mit den besten

Gymnasiast/-innen und Berufsschüler/-innen

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

19.30 UHR

Das Wasser bis zum Hals

Präsentation der Jugendtheater -

gruppen der Studio-Bühne Bern.

www.studiobuehnebern.ch

STUDIO-BÜHNE BERN, THEATER REMISE

BERN, LAUPENSTRASSE 51. 20.00 UHR

Midwife Crisis: BABY

Ein weiteres Mal bringt der Berner

Hebammenchor ein neues Chansonprogramm

in der Cappella zur Welt. «Baby»,

das jüngste «Kind» der Midwife Crisis

verspricht ein vielfältiges und buntes

Repertoire. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Aktion 4er-Pack – Alpentheater

Die neuste Produktion des

ALPENTHEATERS bietet beste Unterhaltung

mit Tiefgang.

THEATER AM KÄFIGTURM,

SPITALGASSE 4/2. UG. 20.15 UHR

Kater – Oder wie das Leben der

Welt den Rücken kehrte

Am Ende von allem steht der Untergang.

«kater – Oder wie das Leben der Welt

den Rücken kehrte», die Produktion von

stgtk, verbindet Theater und Technik zu

einer Neuerzählung des Weltuntergangs.

BIENZGUT, BERNSTRASSE 77–79.

20.30 UHR

Streikprogramm mit Linggi Schnure

Musikalische Politkabarett zum Frauen-Streiktag.

Anschliessend Disco mit

DJane «Barbie». www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

21.00 UHR

Dance

Willi Copta – The Party Pilot

Hip Hop, Reggae, Dancehall, Mash Up,

Mainstream

GUSTAV – BAR & GARTEN,

NEUBRÜCKSTRASSE 43. 21.00 UHR

Die letzte Grosse

Robert Schumann schrieb über eine Orchesterprobe von Franz

Schuberts Sinfonie in C-Dur, genannt «Die Grosse»: «Sie ist nicht

zu beschreiben. Das sind Menschenstimmen … wie ein Roman in

vier Bänden». Am 14. Symphoniekonzert interpretiert die Opernsängerin

und Bayreuth-Ikone Claudia Mahnke (Bild) mit dem Berner

Symphonieorchester unter Mario Venzago die posthum aufgeführte

und letzte Sinfonie Schuberts.

Stadttheater Bern. Do., 13., und Fr., 14.6., 19.30 Uhr

LARASH

RAP, TRAP || ILLEGYALZ, KING KILO,

TR$H MOB. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 23.00 UHR

In der Kiste

Benill (Mosaik), Salon Sombre (Mosaik/

Spiegelkiste), sanmon (basso profondo/

Spiegelkiste). Techno, Tech House.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.45 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Grosses Spielfest 2019

Am Abend des 14. und am 15. Juni

findet das Grosses Spielfest 2019, auf

dem Helvetiaplatz in Bern, statt!

FÄGER, HELVETIAPLATZ, HELVETIAPLATZ.

16.00 UHR

Klassik

Jubiläum «10 Jahre

Paulus-Orgel» – Orgelnacht

«My favorite things»: Unter diesem

Motto besuchen Berner Organistinnen

und Organisten die Paulus-Orgel; den

Rucksack gefüllt mit Lieblingsmusik.

www.pauluskirche.ch

«PAULUSMUSIK», PAULUSKIRCHE,

FREIESTRASSE 8. 18.30 UHR

Schuberts Grosse Symphonie |

14. Symphoniekonzert

Musikalische Leitung: Mario Venzago |

Mezzosopran: Claudia Mahnke

KONZERT THEATER BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

Sounds

ResoTone

Oberton Experimente, Resonanz und

Improvisation … Stille

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Bachelor-Konzerte Jazz

Abschlusskonzerte der Studierenden

des Studienbereichs Jazz der HKB nach

drei Jahren Bachelor-Studium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

Piano Bar

Der Berner Bluesharper und Pianist

HARPER SEVEN spielt nach der alten

Barpiano-Tradition diskret im Hintergrund

Klavier und begleitet sich selber

an der Bluesharp …

KULTURBISTRO KARLSCHENK,

SPITALGASSE 4, 2. UG. 20.00 UHR

Frauen*streikparty

Die Afterparty für den schweizweiten

Frauen*streik am 14. Juni 2019!

VEREIN DACHSTOCK, DACHSTOCK, REIT-

SCHULE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.00 UHR

Nina Dimitri, Thomas Aeschbacher

und Mimmo Pisino im Goscho

Ein wunderbarer Konzertabend mit der

stimmgewaltigen Nina Dimitri, dem

Örgelivirtuosen Thomas Aeschbacher

und dem wunderbaren Mimmo Piusino

am Bass.

GOSCHO KULTURPLATZ BERN OST,

MURISTRASSE 93. 20.30 UHR

Headbangersball /w Capital

Punishment

Capital Punishment (UK), Stillbirth

(GER), Untethered (GER). Brutal Death

Metal, Slaming Deathcore.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Gasseroll – blues, funk, latin, ska

Gasseroll – ein Pot au feu aus Blues,

Funk, Latin und Ska und etwas Jazz,

gewürzt mit einem tollen Schuss Gebläse

und einer Prise Groove – die rassige

Mischung garantiert eine tolle Party!

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 21.00 UHR

Buergi’s Quest feat.

Baze Bruchstück

Baze_voc; Fabian M. Müller_keys; Toni

Schiavano_bass; Fabian Bürgi_drums

PERRON3, MATTE BRENNEREI,

MÜHLENPLATZ 5. 22.00 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Zäme3 – Smoothies & Frappés

Aus frischen Früchten Smoothies und

Frappés mixen – geniesse mit uns die

kunterbunten Familiennachmittage im

Berner Generationenhaus. Anmeldung

bis 7. Juni 19 online oder unter 031

328 87 00 möglich.

BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2. 14.00 UHR

Eine Nacht im Tierpark

Übernachtung im Dählhölzli-Zoo

für Erwachsene

TIERPARK BERN, DÄHLHÖLZLI-ZOO,

TIERPARKWEG 1. 18.30 UHR

Monika Rittershaus

Worte

Bern in 57 minutes

...or what brought Napoleon, Einstein

and James Bond to Bern.

An entertaining tour through the history

of Bern (in English)

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Ismael Quintanilla

Ansteckende Spielfreude

«Joy» heisst ihr aktuelles Album und die Freude am Gitarrespielen

steht ihr auf der Bühne ins Gesicht geschrieben: Jackie Venson aus

Austin, Texas, spielt Blues, Soul und R ’n’ B mit einer Prise Rock.

Ursprünglich hat sie klassisches Piano am Berklee College of Music

studiert, heute tobt sie sich mit ihrer elektrischen Gitarre auf

Bühnen weltweit aus.

Mühle Hunziken, Rubigen. Do., 13.6., 20 Uhr

Slam@School – Das Finale

Ein Schüler-Poetry-Slam mit den Berner

Gymnasiast/-innen und Berufsschüler/-innen

aus 14 Klassenworkshops

SPOKEN WORD BIEL, BIERHÜBELI,

NEUBRÜCKSTRASSE 43. 19.30 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Sommerfestival – Musik und

Bewegung (Rhythmik)

Pop- und Jazzsongs als Appetizer,

ein Rhythmik-Projekt für Jugendliche,

Choreografien und Perkussionsstücke.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB BURG BIEL, JAKOB-ROSIUS-STR. 16.

20.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

HKB-Diplomsommer in BIEL

Sommerfestival – Riders to the sea/

Il mondo della luna – Bachelor Lesungen

Literarisches Schreiben – The Raw and

the Cooked – Solistendiplomkonzert

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

DIVERSE ORTE, BIEL. 18.00 UHR

Bolligen

Bühne

Bernd Kohlhepp

Mit dem Faust aufs Auge.

Classic Comedy

AULAVEREIN BOLLIGEN, REBERHAUS

BOLLIGEN, KIRCHSTRASSE 9. 20.00 UHR

Fraubrunnen

Verschiedenes

Die Lombardis

«Egon». Im neuen Look mit neuen Songs

und Egon. Die vier Musiker verführen

das Publikum mit alten deutschen

Liedern der Diven Marlene Dietrich,

Zarah Leander, Trude Heer u.a.

SCHLOSSKELLER FRAUBRUNNEN;

KLEINKUNST, SCHLOSSWEG. 20.15 UHR

Gümligen

Sounds

ab3ad – Wael Sami Elkholy & Titus

Bellwald New Traditional Music

«Musik und Lyrik»

KULTURVEREIN MURI GÜMLIGEN, BÄRT-

SCHIHUS GÜMLIGEN, DORFSTRASSE 14.

20.00 UHR

Kaufdorf

Verschiedenes

Welt-im-Koffer

Die Herberge Gutenbrünnen bietet

mehrere musikalisch-kulinarische

Reisen in eine andere Region an. Ein

Schmaus für Gaumen und Ohren!

HERBERGE GUTENBRÜNNEN,

GUTENBRÜNNENWEG 67. 19.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

theater MADAME BISSEGGER

«Halt Halle 20:19»

Die kreative Pause hat ein Ende. Das

Theater «Madame Bissegger» präsentiert

vom 14. Juni bis zum 31. August

2019 das neue Stück «Halt Halle».

THEATER MADAME BISSEGGER, HALLE

BAHNHOF, POSTSTRASSE 7. 20.30 UHR

Ramsei

Familie

Greenvalley Festival of

Bluegrass Music

2nd Greenvalley Festival of Bluegrass

Music im Emmental. Nach dem begeisternden

Start steigt vom 14. bis

16. Juni 2019 die zweite Ausgabe des

Greenvalley Festival of Bluegrass Music

FH MUSIKPROJEKTE GMBH, HSR ARENA,

SUMISWALDSTRASSE, 28.

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Rubigen

Dance

Ü44-Party mit DJ Alan & The Beatz

Tanznacht. Let’s party – unter uns

Reiferen, sprich: über 44 Jährigen!

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Verschiedenes

Geissetrine

Eine Hommage an ein Thuner Original |

Szenischer Rundgang mit dem Gschichtewyb

Eva Frei.

PIET, GÖTTIBACHSTEG/OBERER SCHLEUSE.

18.00 UHR

Wabern

Bühne

Steiler Freitag – AvenirSocial

Heitere Soziale Arbeit. Punkt. Schluss!

Am Abend des Frauenstreiks lädt

AvenirSocial zu einem kritisch lustvollen

Abend zum gemeinsamen Austausch mit

Slampoet Renato Kaiser, Annika Strand

und …

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

18.00 UHR

Verschiedenes

Frauen*streik Brunch

Futura Fantastica Feminina hui! Vor der

Frauen*streik-Demo auf dem Bundesplatz

stärken wir Kind und Kegel mit

einem herzlichregionalen Brunch und

malen das bunteste, schönste oder

heiterste Plaki.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

09.00 UHR

Wohlen b. Bern

Klassik

Abendmusik

Kammerorchester «E MUSICAE

GAUDIO». Janina Müller, Violine. Werke

von L. Boccherini, M. Bruch,

W. A. Mozart und J. Haydn, Eintritt frei,

Kollekte

KIRCHE WOHLEN BE, KIRCHGASSE 3.

20.00 UHR


6 Anzeiger Region Bern 24 13. – 19. Juni 2019

Mit Tasten vertont

Die Stummfilmkomödie «Steamboat Bill, jr.» handelt von einem

brummigen Kapitän, der an den Ufern des Mississippi mit dem

neureichen Bankier Mr. King konkurrenziert. An den Schlosskonzerten

Thun vertont der Pianist und Komponist André Desponds

die punktgenauen Pointen und Akrobatikstunts aus diesem wundervollen

Film mit Buster Keaton aus dem Jahr 1928.

Schloss Thun. Fr., 14.6., 19.30 Uhr

Sammlung Cinémathèque suisse

Kreidemeister und Flüsterprofis

Am diesjährigen grossen Spielfest schweben am Helvetiaplatz Seifenblasen

in der Luft, es werden Badehosen montiert, der Boden

mit Kreide koloriert und der Grillrost aus dem Keller hervorgeholt.

Im Museum für Kommunikation können im Rahmen des Familienfests

die Kinder an einem Kommunikationsmarathon, beispielsweise

am Flüstertelefon, ihr Kommunikationstalent beweisen.

Helvetiaplatz, Bern. Fr., 14.6., 16 Uhr und Sa., 15.6., 13 Uhr

Museum für Kommunikation, Bern. Fr., 14. und Sa., 15.6., 10 Uhr

Thijs Wolzak

Gaetan Bally

Blockiertes Verhältnis

Die Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik SGA-ASPE präsentiert

den «Tag der Aussenpolitik» zum Thema «Schweiz – EU:

Blockade überwinden, aber wie?». In Panels und Vorträgen geht es

um den blockierten bilateralen Weg und die Ziele der internationalen

Zusammenarbeit der Schweiz. Es sprechen unter anderem Flavia

Kleiner (Co-Präsidentin Plattform Schweiz – Europa PSE) und

die österreichische Botschafterin in der Schweiz Ursula Plassnik.

Rathaus, Bern. Sa., 15.6., 13.30 Uhr

Sa 15.

Bern

Bühne

König Übü

Ein absurder Schwank von Luzius Engel,

Emily Magorrian und Matto Kämpf.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 19.00 UHR

Lotario | Georg Friedrich Händel

Oper in drei Akten | Libretto von

Giacomo Rossi nach Antonio Salvi |

Musikalische Leitung: Christian Curnyn |

Regie: Carlos Wagner

KONZERT THEATER BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Midwife Crisis: BABY

Ein weiteres Mal bringt der Berner

Hebammenchor ein neues Chansonprogramm

in der Cappella zur Welt. «Baby»,

das jüngste «Kind» der Midwife Crisis

verspricht ein vielfältiges und buntes

Repertoire. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

trial und error – eine Plattform

für kühne Choreografie

Bei trial und error werden Kurzstücke

getestet. Dieses Jahr mit der Tanzkompanie

Caméléon Danse, Cie. Iglu, Rena

Brandenberger und Maximilian Hanisch.

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Aktion 4er-Pack – Alpentheater

Die neuste Produktion des

ALPENTHEATERS bietet beste Unterhaltung

mit Tiefgang.

THEATER AM KÄFIGTURM,

SPITALGASSE 4/2. UG. 20.15 UHR

Dance

80IES

NEW WAVE, POP, ROCK, NDW || DJS

COREY + MCD GLEN. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

C’est Berne: 6 Jahre Dropout Agency

Das C›est Berne feiert 6 Jahre Dropoutagency

mit RAFAEL KASAMA / HEIKO /

HAVANNES / LESNICAR / LE BÉRGER!

VEREIN DACHSTOCK, DACHSTOCK, REIT-

SCHULE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Bravo Hits Party

DJ Shice

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 23.00 UHR

Familie

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Wenn die Frühsommersonne die von

uns übergipsten Rundformen bescheint,

wächst aus einer einfachen Holzplatte

ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Schnuppern im Kinderforum

Junge Besucher/-innen entdecken ihre

gestalterischen Vorlieben.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Cool Kid’s Classes 2019

Art Workshops for Kids and Teens.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.30 UHR

Tag der Musik

800 Kinder und Jugendliche singen

und musizieren www.kursaal-bern.ch/

Congress/Kongressraume/Arena

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KORNHAUSSTRASSE 3. 11.00/14.00 UHR

Dr Hasefritz uf em Münsterturm

Besucht die Glockenstube und die Turmwohnung!

60 Min., 10.–/Erw., 5.–/K.

Anmeldung: 031 312 04 62

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

11.00 UHR

Grosses Spielfest 2019

Das Grosses Spielfest 2019 findet

auf dem Helvetiaplatz in Bern, statt!

FÄGER, HELVETIAPLATZ, HELVETIAPLATZ.

13.00 UHR

Klassik

Musizierstunde Violoncello

Klasse von Simone Remund

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KRAMGASSE 36. 11.00 UHR

Musizierstunde Viola

Klasse von Alberto Rodriguez

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

WARLOMONT-ANGER-SAAL, KRAMGASSE 36.

12.30 UHR

Ariadna Chmelik, Violoncello &

Pedro Borges, Klavier: Arpeggione

Werke von F. Schubert,

J. Brahms/Platzzahl begrenzt.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

CAMERATA BERN:

Lalu lalu lalu lalu la!

MusikerInnen der CAMERATA BERN

Patricia Kopatchinskaja – Violine

Gilles Grimaître –Klavier

Programm kuratiert von Francisco

Coll – Composer in Residence

CAMERATA BERN, KONSERVATORIUM BERN.

19.30 UHR

Aria dei due mari

Die Luft der zwei Meere. Mit Manami

Takasaka (Gesang) und Nana Hiwatari

(Gitarre). www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Sommerkonzerte Junge

Sinfonie Bern

Leitung: Ingo Becker; Klarinette: Nils

Kohler; Wolfgang Amadeus Mozart;

Konzert A-Dur KV 622 für Klarinette und

Orchester; Anton Bruckner; Sinfonie Nr. 4

Es-Dur, WAB 104 «Die Romantische»

JUNGE SINFONIE BERN, ALTES TRAMDEPOT

BURGERNZIEL, THUNSTR. 106. 20.00 UHR

Sounds

Elfenau Kultursommer mit

«Musik durch die Blume»

Von Pop über Jazz bis hin zu Klassik –

ein vielfältiges Programm mit 27 Aufführungen

wartet auf Sie. Am 15. Juni um

17 Uhr mit «Musik durch die Blume».

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 17.00 UHR

Vom Alpsegen zum Mantra

Eine Reise ins Innere zweier Kulturen,

mit Piu Nandi und Regula Gerber

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

20.00 UHR

AliceD/100 KG & Best-Elle

Einen Tag nach dem Frauen*streik

kommen diese beiden Rapperinnen* zu

uns & geben ordentlich Gas!

TANZNACHT, CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

21.00 UHR

Verschiedenes

Flüchtlingstag 2019 – Beim Namen

nennen – 35597 Opfer der Festung

Europa

Seit 1993 sind mindestens 35 597

Menschen beim Versuch, nach Europa

zu flüchten, gestorben*. Die meisten

ertranken im Mittelmeer. Andere

erstickten in Lastwagen. Das ist traurig.

Das ist ein Skandal.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 12.00 UHR

Die Heitere Fahne am Zapf

Die Heitere Fahne am Zapf Bier Festival

auf der Warmbächlibrache.

WARMBÄCHLIBRACHE.

12.00 UHR

Sinn-Reich

Eine alle Sinne ansprechende inklusive

Führung für Gäste mit und ohne Behinderung.

Mit Gebärdendolmetscherin und

induktiver Höranlage.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.00 UHR

Finissage Etel Adnan und

Salomé Bäumlin

Letzte Gelegenheit, die Ausstellung zu

sehen: Etel Adnan und Salomé Bäumlin.

Und Du denkst, die Liebe sei weiss.

GALERIE DA MIHI, KUNSTKELLER,

GERECHTIGKEITSGASSE 40. 14.00 UHR

Rauschende Körper

Zur Ausstellung «Ekstase». Tänzerische

Improvisationen im Dialog mit der

Ausstellung «Ekstase» in Zusammenarbeit

mit der Dampfzentrale Bern.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 16.00 UHR

Worte

Bern in 57 Minuten

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Tag der Aussenpolitik // Journée de

la politique étrangère

Der Tag der Aussenpolitik widmet sich

zwei zentralen Themen der Schweizer

Aussenpolitik: den bilateralen Beziehungen

mit der EU und der internationalen

Zusammenarbeit ab 2021.

SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR

AUSSENPOLITIK SGA ASPE, RATHAUS BERN,

RATHAUSPLATZ 2. 13.30 UHR

Inserat

SOMMER

L’ÉTÉ DES

12.– 21. Juni

JAZZ

Bachelor-Konzerte

HKB Ostermundigenstrasse 103,

Bern

14 – 22 juin

MUSIQUE ET MOUVEMENT

Festival d’été

Bourg et Maison du peuple,

Bienne

15 / 16 juin

OPÉRA

Production d’opéra

Théâtre Bienne

20 juin

ÉCRITURE LITTÉRAIRE

Lectures d’extraits

des travaux de diplôme

Institut littéraire suisse, Bienne

21. Juni – 5. Juli

GESTALTUNG UND KUNST

Finale 19

HKB Fellerstrasse 11, Bern

22 juin

MUSIQUE CLASSIQUE

Concert de diplôme des solistes

Palais des Congrès, Bienne

29. / 30. Juni, 5. / 6. Juli,

29.– 31. August

THEATER

Master-Präsentationen

HKB Zikadenweg, Bern /

Turbine Theater,

Langnau am Albis

2.– 7. Juli

FINE ARTS

Auflage 5000

Kunsthaus Langenthal

20 – 25 juin

CONTEMPORARY ARTS

PRACTICE (CAP)

The Raw and the Cooked

Centre d’art Pasquart, Bienne

IN BERN, BIEL UND

LANGENTHAL

À BERNE, BIENNE ET

LANGENTHAL

hkb.bfh.ch/diplomsommer


13. – 19. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 25

7

Wabern mio

Wer könnte besser das Sommerfest seines Quartiers anheizen, als

die eigenen Anwohnenden? Darum spielt der senegalesische Musiker

Baye Fall (Bild) mit seiner Band Sol Family Afro für seine Nachbarn

aus Wabern. Am Nachmittag spielt die Bigband Groovity der

Musikschule Köniz, und der Singkreis Wabern präsentiert Abba zum

Mitsingen. «Mamma Mia», der Sommer ist da.

Villa Bernau, Wabern. Sa. 15.6., 12.30 Uhr

Stadtrundgang:

Orte der Teihabe (StattLand)

Berner Migrantinnen zeigen ihre Orte der

Teilhabe. Im 2018 haben fünfzehn Teilnehmerinnen

im Rahmen des cfd-Projekts

«Entdeckungsreise zu Orten der Partizipation»

den Stadtrundgang entwickelt.

CFD CHRISTLICHER FRIEDENSDIENST,

RATHAUSPLATZ 8. 14.00 UHR

Öffentliche Führung: Ekstase

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

À travers

Wenn das Sichtbare unsichtbar wird.

HKB BURG BIEL, JAKOB-ROSIUS-STR. 16.

17.00 UHR

Riders to the sea / Il mondo della

luna – Schweizer Opernstudio

Unentrinnbar tödliches Meer und die

Illusion, dass es anderswo (auf dem

Mond) besser wäre. Eine Veranstaltung

im Rahmen des HKB-Diplomsommers!

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR

Burgdorf

Verschiedenes

Architekturführung

Mit Martin Sturm, Architekt BSA

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 14.00 UHR

Fribourg

Sounds

End of Season Party

Post-Barbecue Party |

Jungle Bells: House to Goa

FRI-SON, ROUTE DE LA FONDERIE 13.

23.59 UHR

Kehrsatz

Familie

Eulen- und Greifvögel

Gewölle erzählen uns viel über die Raubvögel.

www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, BAHNHOF

KEHRSATZ (START). 13.00 UHR

Köniz

Familie

Chum cho Schüelerle wie anno

dazumal: In Spitzschrift auf die

Schiefertafel schreiben

Aktivprogramm in der Dauerausstellung

für Familien oder Grosseltern mit Enkelkindern.

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Münchenbuchsee

Dance

Eltern John

Rock- & Oldiesdisco mit Jüre Hofer

BÄREN BUCHSI, BERNSTR. 3. 21.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

theater MADAME BISSEGGER

«Halt Halle 20:19»

Die kreative Pause hat ein Ende. Das

Theater «Madame Bissegger» präsentiert

das neue Stück «Halt Halle».

THEATER MADAME BISSEGGER, HALLE

BAHNHOF, POSTSTRASSE 7. 20.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05/15.00/16.00 UHR

Rubigen

Sounds

Schnulze und Schnultze

(CH) Schlager – im Sinne der Schnulze-Maxime:

LIEBE, SCHMERZ UND

LEIDENSCHAFT!

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Wabern

Dance

Soundsisters

Die Disco zum Bernau-Fest. Free entry

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

22.30 UHR

Familie

Naturlabor am Teich

Wunderwelt der Lebewesen in den

Teichen entdecken. www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

14.00 UHR

Sounds

Vivat, Männervokalgruppe, Belarus

Weissrussische Männer-Volalgruppe am

Bernau-Fest. Leitung Dimitry Rusakov

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

15.00 UHR

Konzert SolFamilyAfro

Hauptact Bernau-Fest. Eintritt frei

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

20.00 UHR

Verschiedenes

Bernau Fest

Waberer Sommerfest. Spiel und Spass,

Speis und Trank, Musik und Tanz bis

tief in die Nacht.

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

12.30 UHR

Berne, c’est qui?

Bern ist Aare, Lauben und Parks, Bern ist aber auch Heimat vieler

junger, umtriebiger DJs und Produzenten, wie die Reihe «C’est Berne»

im Dachstock regelmässig beweist. Hier feiert auch das Berner

Techno-Label Dropout Agency Geburtstag. Mit von der Partie sind

Rafael Kasma und Heiko, die beide ein acidgeschwängertes Live-

Set ins Publikum schmettern. An den Reglern stehen ausserdem

Havannes, Lesnicar und Le Bérger (Bild).

Dachstock der Reitschule, Bern. Sa., 15.6., 23 Uhr

So 16.

Bern

Bühne

König Übü

Ein absurder Schwank von Luzius Engel,

Emily Magorrian und Matto Kämpf.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 16.00 UHR

Tristan und Isolde | Richard Wagner

Handlung in drei Aufzügen | Dichtung

vom Komponisten | Musikalische

Leitung: Kevin John Edusei |

Regie: Ludger Engels

KONZERT THEATER BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 16.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in der

Altstadt Meran

Regie. Alexander Kratzer Mit: Gilles

Tschudi und Berth Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 17.00 UHR

Das Resort

Singspiel von Jürg Halter und Elia

Rediger | Regie: Antje Schupp

KONZERT THEATER BERN – VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 18.00 UHR

Dance

Swing ONO mit Lindy Hop

Lindy Hop wird jeweils an jedem

3. Sonntag im Monat im ONO getanzt.

Von 20.00 bis 23.30 Uhr mit DJ Tom.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird bei uns zum

Erlebnis für die ganze Familie: Nach

einem Besuch der Ausstellung im ZPK

nehmen Gross und Klein an einem Workshop

in den Ateliers des Creaviva teil.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.30 UHR

Klassik

Aus Tschechien | 9. Matineekonzert

Fióna-Aileen Kraege und Isabelle

Magnenat | Violine

Ulrike Lachner | Viola

Eva Wyss-Simmen | Violoncello

Charlotte Dentan | Klavier

KONZERT THEATER BERN, KONSERVATORIUM

BERN, KRAMGASSE 36. 11.00 UHR

CAMERATA BERN:

PLAISIRS CONCERTANTS

Patricia Kopatchinskaja Violine, Leitung

und Solistin; Sol Gabetta Cello; Francisco

Coll; Composer in Residence

www.kursaal-bern.ch/Congress/

Kongressraume/Arena

CAMERATA BERN, ARENA KURSAAL BERN,

KORNHAUSSTRASSE 3. 17.00 UHR

Julia Wesely

VILDE FRANG

Vilde Frang spielt Bruch

Komponisten der Moderne

Die Camerata Bern widmet sich am Konzert «Lalu lalu lalu lalu la!»

den Komponisten George Benjamin und Thomas Adès sowie

Francisco Coll, der das Konzert als Composer in Residence kuratiert.

Am Abend darauf spielt das Orchester am Konzert «Plaisirs

concertants» neben anderen für sie geschriebenen Kompositionen

auch Colls «Les Plaisirs Illuminés», das er eigens für die Solistinnen

Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta (Bild) geschrieben hat.

«Lalu lalu lalu lalu la!»: Konservatorium, Bern. Sa., 15.6., 19.30 Uhr

«Plaisirs concertants»: Kursaal, Bern. So., 16.6., 17 Uhr

Sommerkonzerte Junge

Sinfonie Bern

Leitung: Ingo Becker

Klarinette: Nils Kohler

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert A-Dur KV 622 für Klarinette

und Orchester

Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 4 Es-Dur, WAB 104

«Die Romantische»

JUNGE SINFONIE BERN, ALTES TRAMDEPOT

BURGERNZIEL, THUNSTRASSE 106.

18.00 UHR

Abendmusik

J. Haydn «Te Deum» C-Dur

W.A. Mozart: «Sancta Maria»,

«Krönungsmesse»

DREIFALTIGKEITSKIRCHE,

TAUBENSTRASSE 12. 18.00 UHR

Sounds

Elfenau Kultursommer mit

Trio ENCUENTRO

Elfenau Kultursommer: Von Pop über

Jazz bis hin zu Klassik – ein vielfältiges

Programm mit 27 Aufführungen wartet

auf Sie.

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 11.00 UHR

Die norwegische Geigerin Vilde Frang spielt am 25. August, im

Festival-Zelt Gstaad, begleitet von Lahav Shani und den Rotterdamer

Philharmonikern, eines der schönsten Konzerte der Romantik:

das 1. Violinkonzert von Max Bruch.

Tickets sind erhältlich unter www.gstaadmenuhinfestival.ch

Inserat

© Marco Borggreve


8 Anzeiger Region Bern 26 13. – 19. Juni 2019

Freier Abend für die Frauen

Auch das ist eine Art, die Frauen am Tag des Frauenstreiks zu Ehren:

Am Somemrfest der Kunsthalle arbeiten nur Männer. Für die

Musik sorgt HCDany (Bild) mit Dada-Funk, Rhythm ’n’ Noise und

Speed-Jazz. Wer noch mehr Kunst sehen will vor der Sommerpause,

der nehme den Shuttlebus an die Art Basel.

Kunsthalle Bern. Fr., 14.6., 17 Uhr

28. Schülerbandfestival

«SO WI DI GROSSE»

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

14.30 UHR

Verschiedenes

Ingo Niermann liest aus

«Breites Wissen nachgelegt»

Die seltsame Welt der Drogen und ihrer

Nutzer. Zur Ausstellung «Ekstase».

Moderation Elise Lammer, Künstlerin,

Kuratorin und Autorin.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

Öffentliche Führung:

Miriam Cahn – ICH ALS MENSCH

Miriam Cahn ist eine der wichtigsten

Künstlerpersönlichkeiten ihrer

Generation.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

Rauschende Körper

Zur Ausstellung «Ekstase». Tänzerische

Improvisationen im Dialog mit der

Ausstellung «Ekstase» in Zusammenarbeit

mit der Dampfzentrale Bern.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.00 UHR

Katharsis – rituelle Systemaufstellungen

– improvisierte Bühnenkunst

KATHARSIS ist Reinigung durch Kunst.

In einer Synthese von Prozess, Malerei,

Plastik, Bühnenkunst und Klängen

tauchen wir in einem rituell-geschützten

Bühnenraum gemeinsam ab.

TANZKUNSTWERK IN VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 13.00 UHR

Visite guidée publique: Extase

Une réservation pour les visites guidées

publiques n’est pas nécessaire.

CHF 5.– plus billet de l’exposition

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Worte

Sonntagsführung «Drei Frauen,

drei Jahrhunderte: Ein Parcours»

Wir folgen drei Frauen durch verschiedene

Epochen der Geschichte: Einer

Königin, einer Patriziertochter und einer

jungen Forscherin – was von ihnen

steckt heute im Museum?

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Kandinsky,

Arp, Picasso … Klee & Friends

Rundgang durch die Ausstellung

«Kandinsky, Arp, Picasso … Klee

und Friends»

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Öffentliche Führung: Ekstase

Rundgang durch die Ausstellung

«Ekstase».

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Stadtrundgang:

Bern Matte (StattLand)

Die Matte ist wohl eines der legendärsten

Quartiere Berns. Vom begehrten

Gewerbestandort zum Berner Elendsviertel

bis hin zum In-Quartier.

LÄUFERPLATZ (UNTERTORBRÜCKE),

LÄUFERPLATZ 6. 14.00 UHR

Multaka. Geflüchtete zeigen

das Museum

Menschen mit Fluchthintergrund laden

auf Spaziergängen dazu ein, Objekte

anders zu betrachten, neue Perspektiven

zu gewinnen und Gegenwartsbezüge

zu knüpfen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 15.00 UHR

Frauengeschichten

Spannende Frauenfiguren im Berner

Münster wie z.B. die geheimnisvolle

Lilith – mit Musik und verbotenen

Früchten! 20.–/P., Anmeldung erforderlich,

079 760 26 74 oder an marie-therese.lauper@refbern.ch

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

17.30 UHR

Vollmondturmapéro

Steigen Sie hinauf zur gewichtigen

Susanna und lauschen Sie ihrer

Stimme. Aufstieg auf den Turm mit

Apéro über den Dächern. Anmeldung

079 700 08 80 oder Marie-Therese.

lauper@refbern.ch

BERN – MÜNSTER, BERNER MÜNSTER,

MÜNSTERPLATZ 1. 20.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Riders to the Sea / Il Mondo

Della Luna

Die Abschlussproduktion des

Master-Studiengang Oper, Schweizer

Opernstudio der Hochschule der Künste

Bern. Leitung: Franco Trinca | Manaf

Halbouni | Mthias Behrends | Barbara

Repe

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 11.00/14.00 UHR

Heiligenschwendi

Sounds

Open-Air Konzert mit «Tango Salón»

Tango Salón: Peter Gneist, Bandoneon,

Franziska Grütter und Regina Salzmann,

Violinen, Irene Arametti, Viola, Winfried

Holzenkamp, Bass spielen traditionelle

Tangos sowie Tangos von Astor Piazzolla

REHA ZENTRUM. 14.00 UHR

Kehrsatz

Klassik

Klavierquartett:

Romantische Raritäten

KulturKehrsatz; Vessela Kazakova,

Violine; Magdalena Dimitrov-Locher,

Viola; Benjamin Heim, Violoncello;

Joyce-Carolyn Bahner, Klavier

www.oeki.ch

KULTURKEHRSATZ, OEKUMENISCHES

ZENTRUM KEHRSATZ, MÄTTELISTRASSE 24.

18.00 UHR

Riggisberg

Donnie Londi

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05/15.00/16.00 UHR

2019, Pro Litteris, Zürich

Aus dem Körper tanzen

Tanzen bis zum Umfallen, bis man eins mit der Musik wird: Unter

dem Titel «Rauschende Körper» setzen sich Tänzerinnen und Tänzer

in der Ausstellung «Ekstase» mit dem Thema auseinander. In

einer improvisierten Performance begibt sich die Tänzerin Natascha

Moschini, die in Antwerpen zeitgenössischen Tanz und in Bern

Contemporary Arts Practice studiert hat, in rauschhafte Sphären.

Zentrum Paul Klee, Bern. Sa., 15.6., 16 Uhr und So., 16.6., 13 Uhr

Schwarzenburg

Sounds

Ländlerquartett Res Schmid –

Gebrüder Marti

Seit 35 Jahren eine der innovativsten

Formationen zwischen traditioneller

Volksmusik: eigenständig – müpfig und

lüpfig.

SCHLOSSVEREIN SCHWARZENBURG,

TÄTSCHDACHHAUS BEIM SCHLOSS

SCHWARZENBURG. 17.00 UHR

Sigriswil

Klassik

Rezital

Emma Saskia Bähler, Klavier (*2007)

Mandira Halder, Sopran

Sibylle Bähler, Klavier

Werke von Beethoven, Chopin, Schumann,

Liszt, Tschaikowsky und Wettstein

STIFTUNG ST. BEATUS, BÜHLWEG 2.

16.00 UHR

Spiez

Sounds

Grümpu und Sommerfest FC Spiez

Wir treiben es auf die Spitze: Spitzenfussball,

Spitzenunterhaltung, Spitzenessen

und Spitzenstimmung am

Grümpu und Sommerfest FC Spiez.

FC SPIEZ, MOOSMATTE SPIEZ,

THUNSTRASSE 45. 08.00 UHR

Worte

Rebberg-Gottesdienst

Gottesdienst im Spiezer Rebberg

SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE 16.

10.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Utzenstorf

Familie

Tierisch farbig – Kurs Tierzeichnen

Berner Schlössertag «Monat für Monat

von Schloss zu Schloss». Mit Martin

Ryser, Naturhistorisches Museum Bern.

Beginn Kurs 10.00 Uhr und 14.00 Uhr,

Dauer 2 Stunden.

Anmeldung an landshut@nmbe.ch

SCHLOSS LANDSHUT/SCHWEIZER MUSEUM

FÜR WILD UND JAGD, SCHLOSS LANDSHUT,

SCHLOSSSTRASSE 17. 10.00 UHR

Wabern

Familie

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.30 UHR

Mo 17.

Bern

Bühne

Theaterfrühling 2019: GLÜCKSFALL

25. Theaterfestival der Schulklassen

und Wahlfachgruppen aus dem Kanton

Bern vom 17. bis 21. Juni im Brückenpfeiler

Bern. www.junge-buehne-bern.ch

THEATERFRÜHLING, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 08.30 UHR

Dance

Monday Blues Dance

Der beliebte Blues Dance Event in

Bern! Live Musik Jam von «Stormy

Monday» / Bandleader Maximilian Nafly

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.30 UHR

Klassik

Musizierstunde Gitarrenensembles

Es spielen Schülerinnen und Schüler

des Konsi Bern

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KONSERVATORIUM BERN. 18.00/20.00 UHR

UMS ’n JIP – Maria Porten zum

80. Geburtstag

Neue Musik von Ulrike Mayer-Spohn

und Javier Hagen. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Sounds

Bachelor-Konzerte Jazz

Abschlusskonzerte der Studierenden

des Studienbereichs Jazz der HKB nach

drei Jahren Bachelor-Studium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

Verschiedenes

Abendführung bei Vollmond

Am Abend ist es ruhig im Tierpark.

Einige machen es sich bequem und

bereiten sich auf die Nachtruhe vor.

Aber nicht alle …

DÄHLHÖLZLI + BÄRENPARK, TIERPARK

BERN, TIERPARKWEG 1. 20.00 UHR

Worte

Wolf-Dieter Storl

«Frühlingskräuter-Schätze der Natur»

Vortrag über Heilkraft, Mythologie

und Volksheilkunde einheimischer

Heilpflanzen. www.storl.de

STORLMEDIA, STERNENSAAL, BÜMPLIZ-

STRASSE 119. 19.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Siehe Do., 13.6.

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Raritäten in Kehrsatz

Die gebürtige Kanadierin und Pianistin Joyce-Carolyn Bahner (Bild)

ist spezialisiert auf Kammermusik und Liedbegleitung. In der Reihe

«Kultur Kehrsatz» präsentiert sie gemeinsam mit der Violinistin

Vessela Kazakova, Magdalena Dimitrov-Locher an der Viola und

dem Cellisten Benjamin Heim «Romantische Raritäten» von

Wladyslaw Zelenski und Ernst von Dohnányi.

Ökumenisches Zentrum, Kehrsatz. So., 16.6., 18 Uhr

Di 18.

Bern

Bühne

Theaterfrühling 2019: GLÜCKSFALL

25. Theaterfestival der Schulklassen

und Wahlfachgruppen aus dem Kanton

Bern vom 17. bis 21. Juni im Brückenpfeiler

Bern. www.junge-buehne-bern.ch

THEATERFRÜHLING, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

08.30 UHR

Lotario | Georg Friedrich Händel

Oper in drei Akten | Libretto von

Giacomo Rossi nach Antonio Salvi |

Musikalische Leitung: Christian Curnyn |

Regie: Carlos Wagner

KONZERT THEATER BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

Jemandland

Ivona Brdjanovic | Regie: Sophia Aurich

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN, VIDMARHALLEN, VIDMAR 2,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Ben Vatter: Gvätterle

Vatter bietet mit «Gvätterle» ein höchst

unterhaltsames Programm, in welchem

Schabernack, tiefsinniger Humor und

Absurdes ebenso Platz haben wie

beissende Kritik an Politik und Gesellschaft.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in der

Altstadt Meran

Regie. Alexander Kratzer Mit: Gilles

Tschudi und Berth Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 20.00 UHR

Familie

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Cool Kid’s Classes 2019

Art Workshops for Kids and Teens

(Ages 6 –14)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 16.30 UHR

Claudio Protopapa

Klassik

Musizierstunde Violine

Klasse von Misa Stefanovic

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

18.00 UHR

Sounds

Mirazvon

Enjoy the healing vibration of Sound.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Bachelor-Konzerte Jazz

Abschlusskonzerte der Studierenden

des Studienbereichs Jazz der HKB nach

drei Jahren Bachelor-Studium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum: Inspiration und

Entspannung in der Mittagspause

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in zehn

Minuten ein Ausstellungsobjekt vor,

bevor Sie anschliessend in die thematisch

abgestimmte Yoga-Lektion eintauchen.

Keine Anmeldung erforderlich.

bhm.ch/yoga

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Die Erstbesteigung eines Mondberges:

Ein Gedankenexperiment

Was braucht es, damit die Erstbesteigung

eines Mond-Berges nicht im

Fiasko endet? Ein Strafrechtsprofessor,

ein Bergführer und ein Astrophysiker

begeben sich auf eine Reise.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 18.00 UHR

«Woher kommen unsere Kunstwerke?»

– Provenienzforschung

am Kunstmuseum Bern

Unter dem Titel «Woher kommen unsere

Kunstwerke?» bietet die Abteilung Provenienzforschung

des Kunstmuseum Bern

Einblick die laufende Forschung.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.00 UHR

E-Voting:

Chance, Gefahr oder beides?

Verschiedene Kantone ermöglichen eine

elektronische Stimmabgabe. Was seit

dem Jahr 2000 grundsätzlich möglich

ist, ist derzeit stark aber umstritten.

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

18.30 UHR

Eröffnung: Clair de lune. Mondbilder

der Graphischen Sammlung

Die Ausstellung zeigt Mondbilder aus

unterschiedlichen Epochen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.30 UHR


13. – 19. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 27

9

Ruben Dellers

Auf ins Mondgebirge

Roland Neuhaus

Glatter Sechser

Schülerinnen und Schüler ergründen am Theaterfrühling den

«Glücksfall». Sie bringen Geschichten über Schicksalsschläge, Pinguine,

Lottoscheine oder utopische Welten auf die Bühne. Das Theaterfestival

umfasst elf Stücke von Schulklassen und Wahlfachgruppen

aus dem Kanton Bern. Spielerische Schnupperlektionen

wärmen die Theatervormittage auf.

Brückenpfeiler, Bern. Mo., 17., bis 21.6.

Öffentliche Führung: Ohne Verfallsdatum.

Schenkung und Leihgaben

der Sammlung Migros Aare

Die Genossenschaft Migros Aare hat in

verschiedenen Etappen seit Ende der

1960er Jahre gezielt eine Kunstsammlung

von herausragenden zeitgenössischen

KünstlerInnen aus der Region

aufgebaut.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 19.00 UHR

Worte

Führung: Kunst am Mittag

Ein halbstündiges Kunsthäppchen zu

einem ausgewählten Thema aus einer

unserer aktuellen Ausstellungen.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

Weitere Geschichten

«Taubenstrasse 17»

Mit Pia Berla, Eric Breitinger, Annette

Frommherz, Barbara Geiser, Helene

von Gugelberg und Rita Rödel.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

19.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Mi 19.

Bern

Bühne

Theaterfrühling 2019: GLÜCKSFALL

25. Theaterfestival der Schulklassen

und Wahlfachgruppen aus dem Kanton

Bern vom 17. – 21. Juni im Brückenpfeiler

Bern. www.junge-buehne-bern.ch

THEATERFRÜHLING, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

08.00/17.00 UHR

Tanzplattform Bern 2019 |

Next Generation

Choreografi en von Ensemblemitgliedern

KONZERT THEATER BERN – VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Ben Vatter: Gvätterle

Vatter bietet mit «Gvätterle» ein höchst

unterhaltsames Programm, in welchem

Schabernack, tiefsinniger Humor und

Absurdes ebenso Platz haben wie

beissende Kritik an Politik und Gesellschaft.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in der

Altstadt Meran

Regie. Alexander Kratzer Mit: Gilles

Tschudi und Berth Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Auf dem Mount Everest herrscht Stau. Kolonnen von hochalpinen

Kletterern kämpfen sich aktuell auf die Spitze der Spitzen. Wenn

das so weitergeht, müssen wir auf Mondberge umsteigen. Die sind

fast 2,6 Kilometer höher und viel einsamer. Wie diese Gebirge erklommen

werden könnten, das durchdenken ein Rechtsphilosoph,

ein Astrophysiker und ein Bergführer an der Veranstaltung «Die

Erstbesteigung eines Mondberges: Ein Gedankenexperiment.».

Alpines Museum, Bern. Di., 18.6., 18 Uhr

Märchen auf arabisch

Märchen auf arabisch mit Diar Tahir.

Für Vorschulkinder in Zusammenarbeit

mit SIKJM – Schweizerisches Institut für

Kinder- und Jugendmedien

ZENTRUM 5, FLURSTRASSE 26B. 15.00 UHR

Sounds

Ukulele SchülerInnen-Konzert

Ukulele SchülerInnen-Konzert.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

18.00 UHR

Musizierstunde Violine PopRockJazz

Klasse von Marcel Zimmermann

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

20.00 UHR

Bachelor-Konzerte Jazz

Abschlusskonzerte der Studierenden

des Studienbereichs Jazz der HKB nach

drei Jahren Bachelor-Studium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

Improvisiertes am Abend

Hannah E. Hänni, Stimme

Martin Schütz, Cello

STERNWARTE MUESMATT,

MUESMATTSTRASSE 25. 20.00 UHR

Verschiedenes

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12.30 bis

13.00 Uhr wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen

eingehender besprochen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepfl icht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Pflanzliche Neupositionierung

jenseits des Urals

Klimawandel von der Steppe bis in die

Tropen. Öffentliche Führung mit Deborah

Schäfer (Verein Aquilegia). Treffpunkt

vor dem Palmenhaus. Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN DER UNIVERSI-

TÄT BERN, ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

Big Five – das grosse Sterben:

Meteoriten, Tod und Neuanfang

Ein Workshop für die ganze Familie: Wie

durch einen Meteoritenfall in Mexiko

vor 66 Millionen Jahren eine Klimakatastrophe

ausgelöst wurde und warum

Gesteinsschichten die Datenbanken der

Erde sind.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 19.30 UHR

Frauenrituale 2019 – Sommersonnwende

Für Frauen, die den Jahreszyklus

bewusst miterleben und feiern wollen.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 19.30 UHR

Worte

Stadtrundgang:

Bern top secret (StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ,

RATHAUSPLATZ 8. 18.00 UHR

Asylwesen in der Schweiz

Vortrag von Barbara Graf Mousa zum

Tag der Flüchtlinge und Weltfl üchtlingstag

(20. Juni 2019)

ZENTRUM 5, FLURSTRASSE 26B. 19.30 UHR

Wenn die Nachbarschaft zum Tatort

wird – Krimi-Lesung mit Regine Frei

Regine Frei stellt ihren neuen Krimi

«Frau im Schatten» vor und erzählt,

warum die Wurzeln der Berner Krimiserie

am Malerweg, in der Galerie 7

liegen.

BERNET ADELHEID, GALERIE 7 AUF DER

FALKENEGG, MALERWEG 7. 19.30 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 17.00 UHR

Emmenmatt

Bühne

Schwarzwaldmädel

Comedy-Operette nach L. Jessel

FREILICHTSPIELE MOOSEGG,

MOOSEGG 231 A. 20.15 UHR

50 Jahre danach

Der Autor Roland Jeanneret bezeichnet den Astrophysiker, Vizedirektor

des Astronomischen Instituts der Universität Bern und

Leiter des Observatoriums Bern Thomas Schildknecht als «Schrottjäger»,

weil er von Zimmerwald aus Schrott im Weltraum sucht und

meldet. Wie Jeanneret die Astrophysikerin Kathrin Altwegg, Professorin

und ehemalige Direktorin des Berner Center for Space and

Habitability, nennt – das erfährt man an der Buchvernissage zu «50

Jahre Mondlandung. Ein grosser Sprung für die Menschheit?» und

dem Gespräch mit den Experten.

Buchhandlung Stauffacher, Bern. Mi., 19.6., 20 Uhr

Jegenstorf

Familie

Erlebnisrundgang mit Spiel

und Spass

Geschichte erleben, Schätze entdecken:

Nach einem Streifzug durchs Schloss

mit Suchspielen und Rätseln warten

spielerische und kreative Aktivitäten

zuoberst im Burgturm auf dich.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 14.30 UHR

Köniz

Familie

Kreativatelier 1 smb:

Filztier-Nuscheli nähen

Kreativatelier: Filztier – Nuscheli nähen

Rahmenprogramm zur Sonderausstellung

«Vom Globus zum Zweikugelfi sch»,

Januar 2019 bis Juni 2020 im Haberhuus

Schloss Köniz.

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Öffentlicher Theaterworkshop –

Der etwas andere Zoobesuch. Für

Kinder zwischen 9 und 12 Jahren

Öffentlicher Theaterworkshop «Der

etwas andere Tierparkbesuch» in Kooperation

mit Theater Szene, Bern. Rahmenprogramm

zur Sonderausstellung «Vom

Globus zum Zweikugelfi sch».

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Sounds

Konzert unter der Linde mit

Silhouette Tales

«Unter der Linde» eröffnet die Konzertreihe

mit den sphärischen Klängen

von Silhouette Tales.

RESTAURANT ZUM SCHLOSS, KULTURHOF

SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERNSTRASSE 11.

20.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

theater MADAME BISSEGGER

«Halt Halle 20:19»

Die kreative Pause hat ein Ende. Das

Theater «Madame Bissegger» präsentiert

vom 14. Juni bis zum 31. August

2019 das neue Stück «Halt Halle».

THEATER MADAME BISSEGGER, HALLE

BAHNHOF, POSTSTRASSE 7. 20.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Solothurn

Bühne

Baba, Grosle und Mormor

Eine Eigenkreation des Jugendclub

U14 (Junges Theater Solothurn) mit

13 jungen Menschen für die ganze

Familie (ab 7 Jahren). Geleitet von

Sabine Pfl uger, assistiert von Leya

Racine.

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER SOLOTHURN, FISCHER-

GASSE. 19.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Wabern

Kinder/Jugend

Hexensalbe und Zaubertrank

Wir kochen unsere eigene Hexensalbe.

www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

14.00 UHR

Verschiedenes

Herziches Z’Nacht und

Räuberrunde am Mittwoch

Der Diskussionsabend mit kurligen

Gestalten und schelmischen Themen

und herzlichem Z’Nacht – offen für alle!

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.30 UHR

Inserat

Jetzt Tickets reservieren!

teufelskreis.ch

Hauptpartner

Presenting Partner

Stück: Livia Anne Richard, Regie: Lilian Naef

Juni – Juli 2019

Weissensteinquartier Bern


10 Anzeiger Region Bern 28

13. – 19. Juni 2019

Ausstellungen

Bernische Stiftung für Foto, Film und Video, Bern

Viele Mondgesichter

Das Jubiläum der Mondlandung hält überall Einzug: Das Kunstmuseum

Bern widmet dem Thema die Ausstellung «Clair de Lune»

mit Mondbildern aus der Graphischen Sammlung. Die Bandbreite

reicht von «Moonraker» (Bild) von Fischli/Weiss, auf dem sich eine

Welt im Innern eines Kühlschranks auftut, über Ernst Kreidolfs

«Roti Rösli: Mond und Sterne» bis zum Aquarell von 1810 «Die

Stadt Bern im Mondlicht, aufgenommen vom Muristalden» von

Franz Niklaus König.

Kunstmuseum Bern. Vernissage: Di., 18.6., 18.30 Uhr

Ausstellung bis 20.10.

Bern

9a am Stauffacherplatz – das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. KARIN HOFER,

Ausstellung «Vogelschwärme». Auf einmal

sind sie da. Tausende von Vögeln,

wie Wolken, die sich verdichten, um

sich kurz danach wieder aufzulösen.

Gumprints im Zusammenspiel von Ruhe,

Dynamik und Flüchtigkeit des Moments.

BIS SA, 29.06. FR 17-19 | SA 10-14.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Echo. Der Berg ruft

zurück. Die Ausstellung vermittelt Echos

aus allen Landesteilen als dreidimensionales

Hör-Erlebnis.

BIS SO, 27.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Schöne Berge. Eine Ansichtssache.

Die Ausstellung «Schöne Berge» ist

keine Kunstausstellung, auch wenn sie

rund 150 Gemälde zeigt. Es sind die

Sehnsüchte der Betrachtenden und die

Motive der Malenden, die interessieren.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Verschönerte Berge | Kabinett in

«Schöne Berge». Das letzte Kabinett präsentiert

die Höhepunkte der analogen

Retusche und Montagekunst, mit der die

Kunstanstalt Brügger bereits anfangs

des 20. Jahrhunderts Aussichten aus

Hotelfenstern schönte.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Berner GenerationenHaus

Bahnhofplatz 2. forever young. Willkommen

im langen Leben. Ein Rundgang lädt

ein zu einem Lauf über das lange Leben.

Was gewinnen, was verlieren wir mit dem

Alter?

BIS SO, 29.03. DO-SO/MI 10-17.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Bern auf dem Mond.

Die kleine Ausstellung zum grossen

Jubiläum der Mondlandung.

BIS SO, 06.10. MI 10-17.

∙ Dauerausstellungen Bernisches

Historisches Museum. Zehn Ausstellungen

zu Geschichte, Archäologie und

Ethnografie reichen von der Steinzeit bis

zur Gegenwart.

BIS SO, 22.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Einstein Museum. Begleiten Sie Albert

Einstein auf seinem Lebensweg.

BIS SO, 22.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Bibliothek Münstergasse,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Führung: Publizieren

als künstlerische Praxis. Konzeptuelle

Literaturen und Verlage in der Universitätsbibliothek

Bern

BIS MI, 19.06. MI 18-18.30.

∙ Publizieren als künstlerische Praxis.

Konzeptuelle Literaturen und Verlage in

der Universitätsbibliothek Bern

BIS SO, 07.07. DO-FR/MO-MI 8-23.45 |

SA 8-17 | SO 9-17.

Buchhandlung Stauffacher

Neuengasse 25-37. Posterausstellung:

Buchbilder zum Thema «Reisen». Eine

Poster-Ausstellung zu literarischen und

cineastischen Werken.

BIS SA, 15.06. TÄGLICH.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Ausstellung: Beatrice

Baumann. Arbeiten und Skizzen zum

Thema Oper und Theater

BIS MO, 29.07. TÄGLICH.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Maya Rochat, die

Gewinnerin des Prix Mobilière 2019,

wird mit einer Einzelausstellung in der

Mobiliar gewürdigt.

BIS DI, 20.08. TÄGLICH.

∙ di-gi-tal, real – Teil 2, Malerei: Hanspeter

Hofmann/Thomas Werner. Kunst und

digitaler Wandel – im zweiten Teil der

Ausstellung mit Fokus auf der Malerei

BIS MO, 23.03. TÄGLICH 8-17.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Kunstausstellung.

Hedwig Hayoz-Häfeli zeigt neue Acrylbilder

und Bronzeskulpturen auf Stein.

BIS DO, 27.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Etel Adnan und Salomé Bäumlin. Und Du

denkst, die Liebe sei weiss. West-östliche

Begegnungen auf Teppichen und

Bildern.

BIS SA, 15.06. DO 14-20 | FR 14-19 |

SA 11-17.

Haus der Religionen – Dialog der

Kulturen

Europaplatz 1. Ausstellung ‹UN|SICHT-

BAR – RELIGION + BILD›. In einigen Religionen

spielen Bilder eine grosse Rolle,

in anderen gibt es gar Bilderverbote.

Egal ob Bilder auf Leinwand gemalt oder

in Marmor gehauen werden, sie prägen

die Bilder in unseren Köpfe.

BIS SA, 06.07. DO-SA/DI-MI 9.

Klingende Sammlung

Kramgasse 66. Das neue Musikmuseum.

Ausstellungen Alphorn und

historische Blasinstrumente. Was ist

eine Ophikleide? Eine Türkisch Musik?

Ein Büchel? Und bringe ich da selber

einen Ton raus?

BIS SO, 29.12. DO-SO/MI 11-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Nadja Frey: 100

Porträts. Das Kornhausforum Bern

präsentiert auf der Galerie 100 Porträts

der Fotografin Nadja Frey. Alle Bilder

entstanden im Atelier in Hinterkappelen.

Vernissage: Donnerstag, 13. Juni 2019,

19.00 Uhr

BIS SA, 20.07. FR-MI 10-19 | SA 10-17.

∙ Ostermundigen im Fokus. 4 fotografische

Annäherungen von Studierenden

der Berner Fachhochschule, Departement

Soziale Arbeit.

BIS SA, 15.06. SA 12-17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Amelie von Wulffen.

BIS SO, 14.07. TÄGLICH 10-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Clair de lune.

Mondbilder der Graphischen Sammlung.

Die Ausstellung zeigt Mondbilder aus

unterschiedlichen Epochen.

BIS SO, 20.10. DI 10-21 | MI 10-17.

Syrische Kunstdiaspora

Geprägt durch ihre Erfahrungen arbeiten die jungen syrischen

Kunstschaffenden Shireen Ali (Bild), Ahmad und Osama al-Rayyan

und Hanibal Nseir in einer ganz eigenen Bildsprache. Der Kunstkreis

49 zeigt in der Ausstellung «Fluchtpunkt» die Werke von vier

Kunstschaffenden, die sich an der Kunsthochschule in Damaskus

kennenlernten, aus dem Land flohen und in der Schweiz und Frankreich

weiterstudieren.

Kunstkreis 49, Lotzwil. Vernissage: So., 16.6., 11 Uhr

Ausstellung bis 12.7.

∙ Intervention Provenienz: #1 Courbet,

Monet, Rodin – Werke aus dem Legat

Cornelius Gurlitt. Für einen Zeitraum mischen

sich in der Intervention Provenienz

#1 Werke der französischen Kunst des

19. Jahrhunderts aus dem Legat

C. Gurlitt in die Museumssammlung

BIS DI, 31.12. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

∙ Ohne Verfallsdatum. Schenkung und

Leihgaben der Sammlung Migros Aare.

Migros Aare hat in verschiedenen Etappen

seit Ende der 1960er Jahre gezielt

eine Kunstsammlung von herausragenden

zeitgenössischen KünstlerInnen aus

der Region aufgebaut.

BIS SO, 15.09. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

Museum Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Cerny Inuit Collection

im Dialog mit Alex Doll. Die Cerny

Inuit Collection tritt in dieser Ausstellung

in den Dialog mit dem Künstler Alex Doll.

Doll ist Ehrenmitglied der Russischen

Akademie der Künste.

BIS SA, 29.06. DO-SA/DI-MI 13-18.30.

∙ Unterwelt: Ausgewählte Werke aus der

Tiefe des Depots, Skulpturen aus der

Arktis aus Stein, Walknochen, Walrosshauern,

Lithographien und Zeichnungen

zeigen Metamorphosen, Transformationen

und Mythologie.

BIS SA, 12.10. DO-SA/MI 13-18.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Museum für

Kommunikation. Von Höhenfeuern,

Smartphones und Cyborgs.

BIS FR, 29.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Sounds of Silence. Genauso wie der

Lärm gehört die Stille zu unserem Alltag.

BIS SO, 07.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

BIS SO, 15.09. TÄGLICH.

∙ Naturhistorisches Musem Bern. Auf

vier Stockwerken finden sich 10 Dauerausstellungen,

diverse Sonderausstellungen

und verschiedenste Angebote für

kleine und grosse Gäste.

BIS MI, 30.10. TÄGLICH.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Vernissage der Ausstellung

von Schmidi Schmidhauser. Malerei

BIS FR, 28.06. TÄGLICH.

Outside Rohling

Justingerweg 4. EGO PLANT.

Laura Fortin und Marco Glauser.

BIS SA, 15.06. SA 10-14.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Ausstellung «Wozu wählen?».

Neue Ausstellung im Polit-Forum

Bern zum Thema Wählen.

BIS SA, 26.10. TÄGLICH 18-16.

REFLECTOR Contemporary

Art Gallery

Waisenhausplatz 30. Jonas Lund –

Smart Contracts. In seiner Arbeit findet

ein auf Kryptowährung basierter Tauschhandel

zwischen Jonas Lund (*1983,

Schweden) und dem Investor statt.

BIS SA, 29.06. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

∙ VORLESUNG: Jonas Lund – Smart Contracts.

Der Künstler Jonas Lund (*1984,

Schweden) hält eine Vorlesung zu seiner

künstlerischen Praxis. Mit anschliessendem

Apéro.

BIS SA, 15.06. SA 17-18.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Walsers Briefe.

Anlässlich des Erscheinens der Robert

Walser-Briefausgabe zeigt das Robert

Walser-Zentrum die Ausstellung.

BIS FR, 20.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Von oben. Spelterinis

Ballon und die Drohne. . 28. Februar –

28. Juni 2019

BIS FR, 28.06. DO-FR/MO-MI 9-18.

Unity-Schweiz

Königweg 1A. Gewinner- Kinderzeichnungen

des Kinder-Malwettbewerbs. Wir

haben schöne Zeichnungen erhalten, die

uns Anregungen geben, wie wir dieses

wichtige Thema Frieden in unserem

Alltag umsetzen können.

BIS MO, 30.09. DO-FR/MO-MI 10-16.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Ekstase. Im

Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen

die Rolle und die Darstellung der Ekstase

in der Kunst der Moderne und der

Gegenwart.

BIS SO, 04.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Kandinsky, Arp, Picasso ... Klee &

Friends. Zum ersten Mal wird Paul Klee

und sein illustrer Freundeskreis in einer

umfangreichen Schau mit Werken aus

der Sammlung des Kunstmuseum Bern

und des Zentrum Paul Klee präsentiert.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch. Zum

89. Geburtstag von Franz Gertsch eröffnet

das Museum Franz Gertsch seinen

Erweiterungsbau.

BIS SO, 18.08. TÄGLICH 10-17.

Fraubrunnen

Karl Schenk Museum

Bernstrasse 5. Karl Schenk Museum

im Schloss Fraubrunnen. Das Museum

widmet sich dem Schaffen des Berner

Kunstmalers und Bildhauers Karl Schenk

(1905–1973). www.karlschenkmuseum.ch

BIS SA, 21.12. FR 13-18 | SA 10-16.

Shireen Ali

Den Malervirus geerbt

Verwischte Aquarell-Landschaften, farbkräftige Objektmalerei, abstrakte

Motive in Gold, weiche Skulpturen oder kleine Figuren.

Trotz unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucks stammen die

Werke doch aus der gleichen Familie. Bei Kunst in Guggisberg

zeigen Grossvater, Vater und Töchter der Familie Maikol ihre

«Maikol-3-Generationen-Werke» (Bild: «Feenhaus» von Isabelle

Kutzner).

Gemeindehaus, Guggisberg. Vernissage: Sa., 15.6., 14 Uhr

Ausstellung bis 16.6.

Guggisberg

Kunst in Guggisberg

Dorf, Gemeindehaus. Kunst in Guggisberg.

Makiol-3-Generationen-Werke Die

drei Generationen; Grossvater Fritz,

Vater Ueli und die drei Töchter Petra,

Beatrice und Isabell zeigen ihr Schaffen.

BIS SO, 16.06. SA-SO 11-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Aktivprogramm in der Dauerausstellung

für Familien oder Grosseltern mit

Enkelkindern.

BIS MI, 17.06. MI 14-17.

∙ Kreativatelier 2 smb: Fantasietiere

zeichnen & Geschichten erfinden Rahmenprogramm

zur Sonderausstellung

«Vom Globus zum Zweikugelfisch».

BIS SA, 13.06. SA 14-17.

Lotzwil

Kunstkreis 49

Bahnstrasse 3. Fluchtpunkt. Von Damaskus

in den Oberaargau: Vier Künstler

aus Syrien stellen ihre Werke aus.

BIS SO, 16.06. SO 11-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34.

Kunstausstellung Rachel Fischlin.

BIS SO, 16.06. DO-SO 9-11.30 |

DO-SO 13.30-17 | DO-FR 19-20.

Münsingen

Schlossgut Münsingen

Photo Münsingen. Die Photo Münsingen

feiert ihre 20. Ausgabe mit einem

Schwerpunkt zur Reportage-Fotografie

und Einzel- und Teamausstellungen,

Vorträgen, Workshops und Audio Vision.

BIS SO, 30.06. TÄGLICH 10-18 | TÄG-

LICHTÄGLICH 10-17.

Mürren

Hotel Regina

Borthalten 1036. Wasser bewegt. Wasserfotos

von Magdalena Winckelmann im

Rahmen der Ausstellung MürrenWasser

BIS SO, 13.10. TÄGLICH 10-16.

Schaufenster

Dorfstrasse. MürrenWasser. Zum Lauterbrunnental

mit seinen 72 Wasserfällen

gehört der Mirrenbach, mit 417 Metern

der höchste Wasserfall der Schweiz.

Mürren versorgt sich noch heute mit

eigenem Trinkwasser aus der Quelle.

BIS SA, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Oberhofen am Thunersee

Schloss Oberhofen

Magie aus Acht Jahrhunderten. Die romantische

Schlossanlage blickt auf eine

wechselvolle Besitzergeschichte zurück.

Tauchen Sie ein in vergangene Zeiten

und lassen Sie sich verzaubern!

BIS SO, 20.10. TÄGLICH AUSSER MO.

Ostermundigen

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. René Gygax.

René Gygax mit seinen Bildern

BIS SA, 20.07. DO-SO/MI.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Luxus am

Nil – Spätantike Kleidung aus Ägypten.

Die Ausstellung zeigt teure Stoffe und

reich verzierte Gewänder, die vor rund

1500 Jahren entstanden sind. Im trockenen

Wüstensand Ägyptens konnten sie

die Jahrhunderte überdauern.

BIS SO, 10.11. TÄGLICH 14-17.30.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. «EinBlick –Collectors

Choice». Mit Werken von 43 Künstler/-innen

aus der Sammlung von Gregor

Muntwiler.

BIS SO, 11.08. SA 14-19 | SO 11-18.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. Kunstmahl!

Aeschlimann Corti-Stipendium 2019.

BIS SO, 18.08. TÄGLICH AUSSER MO.

∙ Mitmischen Nr. 9. «Kunstmahl»!

BIS SO, 16.06. SO 15-17.

∙ Öffentliche Führung.

BIS MI, 19.06. MI 18.15.

Thun-Panorama

Schadaupark. Sehwunder.

Trick, Trug & Illusion.

BIS SO, 01.12. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

∙ Öffentliche Themenführung.

BIS SO, 10.11. SO 11.15.

Wabern

Galerie Hess

Gurtenareal 12. Salon de l’aquarelle

2019. Zweite internationale Biennale

für Aquarelle. Die Galerie Hess stellt

11 Künstler aus. Viele Werke sind von

Fachjurys (International Watercolour

Society) ausgezeichnet worden.

BIS SA, 06.07. FR 16-20 | SA 11-16 |

MI 14-18.

Infozentrum Eichholz

Strandweg 60. Wunderwelt der Bienen.

von Honigbienen- und den 600 weiteren

Bienenarten der Schweiz

BIS SO, 27.10. SA-SO/MI 13.30-17.30.

Zollikofen

Blindenschule

Kirchlindachstrasse 49. anders sehen.

Spannende Porträts und Objekte geben

Einblick in die Geschichte und Gegenwart

der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik.

BIS SO, 15.09. DO 17-20.


13. – 19. Juni 2019

Kino

Anzeiger Region Bern 29 11

Universal Pictures

Feinschmecker-Zombies

In einer ruhigen Kleinstadt bahnt sich Schauderhaftes an: Aus den

lokalen Gräbern steigen Untote empor und terrorisieren die Einwohner

mit seltsamen Forderungen nach Kaffee und Wein. Die überforderte

Polizei will das Problem mit einer verqueren Leichenhausexpertin

in den Griff kriegen. «The Dead Don’t Die» von Jim Jarmusch

trumpft mit der üblichen Schauspieltruppe des Regisseurs um Bill

Murray, Tilda Swinton, Adam Driver und Tom Waits auf.

QuinnieCinemas, Bern. Ab Do., 13.6., täglich

Filmcoopi

Träume in der Repression

Als Kind erlebt die in Teheran aufwachsende Marjane, Tochter intellektueller

Eltern, die Islamische Revolution mit. Plötzlich dürfen

Mädchen und Jungs nicht mehr auf dieselbe Schule, das Kopftuch

wird zur Pflicht und westliche Kleidung oder Musik sind streng verboten.

Der auf der gleichnamigen autobiografischen Graphic Novel

basierende Zeichentrick «Persepolis» von Marjane Satrapi und

Vincent Paronnaud zeigt den Versuch, als Kind und Jugendliche

mit der Repression umzugehen.

Kino Lichtspiel, Bern. Do., 13.6., 20 Uhr

First Hand Films

Fassaden, die bröckeln

«Fragst du dich nie, ob wir glücklich sind oder nur ruhig?», fragt

Chiara ihren Freund Guido, nach einem Kondom-Unfall. Er sieht es

als Zeichen für eine späte Familiengründung, sie als Moment zum

Aufräumen. Die Hauptfigur im italienischen Spielfilm «L’ospite – Der

Gast», der in Locarno uraufgeführt wurde, quartiert sich als Sofa-Gast

bei Verwandten und Freunden ein. Dabei stellt er fest, dass hinter

jeder Hausfassade auch eine Beziehungsfassade bröckelt.

Cinématte, Bern. Sa., 15.6., 21 Uhr. Vorstellungen bis 1.7.

Vorstellung in Anwesenheit des Regisseurs: 21.6., 21 Uhr

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

19.00 (FR) E/D

Frauenstreik:

A thousand Girls like me

Die 23-jährige Afghanin Kathera Golzad

wurde von ihrem eigenen Vater während

Jahren missbraucht. Um dieses Vorgehen

zu denunzieren und so endlich

Gerechtigkeit zu bekommen, muss sie

ihrer Familie sowie den Traditionen ihres

Landes und einem Justizsystem, das

Frauen fast nie unterstützt, die Stirn

bieten.

21.00 (FR) E/D

Frauenstreik:

We want Sex equality

Mit viel Witz und Herz erzählt der Regisseur

ein wunderbares Stück feministischer

Zeitgeschichte. Im Mittelpunkt

stehen die Näherinnen der Ford-Fabrik

in Dagenham in der Nähe von London.

Diese traten 1968 in den Streik und

wehrten sich gegen ihre Einstufung als

unqualifizierte Arbeiterinnen.

19.00 (SA), 18.30 (MO) E/D AB 10/6 J.

The Old Man and the Gun

Forrest Tucker ist erst vor kurzem aus

dem Gefängnis ausgebrochen. Nun

verdient er sich den Lebensunterhalt

wieder damit, Banken auszurauben.

18.15 (SO) O/D AB 14/12 J.

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf

Frauen, die sich gegen religiöse Schranken

auflehnen und dafür ihr Leben

riskieren.

21.00 (SA), 20.30 (SO,MO) I/F/D

L’OSPITE – DER GAST

Guido führt eigentlich ein zufriedenes

und unkompliziertes Leben mit seiner

Freundin Chiara bis eines Tages ein

kaputtes Kondom dazwischen kommt.

Als Guido dadurch mit der Idee eine

Familiengründung liebäugelt, muss

Chiara jetzt ihre wachsenden Zweifel

an der Beziehung zugeben. Sie streiten

sich, bis Guido seine Taschen packt und

geht. Da er es aber nicht schafft, allein

zu sein, bittet er Eltern und Freunde um

Unterschlupf.

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz 1, 031 380 51 00,

www.haus-der-religionen.ch

12.12 (DI)

12nach12 – KURZFILM AM MITTAG

Die cineastische Mittagspause zum

Thema ‹UN|SICHTBAR› in Kooperation

mit shnit Worldwide Shortfilmfestival.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

14.00, 20.15 (TÄGLICH), 13.00 (SO)

O/D AB 16 J.

Synonymes

Der junge Israeli Yoav ist in Paris auf der

Suche nach einem besseren Leben.

18.00 (SA,MI), 20.30 (SO), 18.15 (MO)

O/D AB 16 J.

The Harvesters

Der Sohn einer tief religiösen Afrikaans-Familie

sieht seine Position durch

die Adoption eines Strassenjungen

gefährdet.

22.30 (DO–SA) F/D AB 16 J.

Sauvage

Der 22-jährige Leo verkauft seinen

Körper für Geld auf der Strasse. Ein

schonungsloses Werk über einen

Menschen am Rande der Gesellschaft,

genial gespielt von Félix Maritaud.

16.30 (SA), 15.30 (SO), 18.15 (DO,DI)

O/D AB 16 J.

Pity

Die Geschichte eines Mannes, der nur

dann glücklich ist, wenn er unglücklich

ist und Mitleid von seinem Umfeld

kriegt.

16.30 (FR) O/D/F

AB 16 J.

Teret – The Load

Während der Bombenangriffe der Nato

im Jahr 1999 gegen Serbien hat der

arbeitslose Vlada einen Job von der

Armee gefasst. Er soll eine geheime

Ladung vom Kosovo nach Belgrad

transportieren.

18.00 (FR), 16.30 (SO), 16.15 (DI),

18.15 (MI) E/D/F AB 16 J.

Ray & Liz

Die Familie Billingham wurstelt sich in

der Peripherie von Birmingham irgendwie

durch.

17.30 (SO), 15.45 (MI) O/D/F AB 16 J.

Ash is Purest White

Die Liebesgeschichte zwischen Qiao

und Bin. Nach ihrer Entlassung aus dem

Gefängnis stellt Qiao fest, dass sich

vieles verändert hat.

16.15 (TÄGLICH), 12.00 (SA), 11.15 (SO)

DIALEKT AB 12 J.

Tscharniblues II

Vierzig Jahre nach dem Dreh von

«Dr Tscharniblues» treffen sich die Protagonisten

und der Regisseur erneut.

14.15 (TÄGLICH), 12.15(SA), 10.45 (SO)

O/D/F AB 12/10 J.

Gateways to New York

Die Geschichte eines Schweizer Ingenieurs,

der 1904 in die USA auswandert

und dort die Brückenbaukunst neu

definiert.

16.30 (DO), 13.45 (SO) I/D AB 12/10 J.

Il mangiatore di pietre

Die Drogenmafia wird verdächtigt, den

Neffen eines ehemaligen Menschenschleusers

im Piemont ermordet zu

haben.

MATCH CUT FUSSBALL FILM FEST:

19.00 (DO) O/D/F

Football Leaks

Die Podiumsdiskussion mit Mario

Stäuble und Walter De Gregorio zum

Auftakt von Match Cut befasst sich mit

dem Thema «Footbaall Leaks».

21.00 (DO) OV/E

Kaiser! The Greatest Footballer

Never to Play Football

Eine Dokumentation über Carlos «Kaiser»

Henrique Raposo, der in den 80ern

eine riesige Karriere als Fussballstar

hingelegt hat, obwohl er niemals bei

einem Match mitgespielt hat.

23.00 (DO) RUMÄNISCH

Fotbal Infinite

1986 beendete eine Verletzung Laurentiu

Ginghinas Fussballerkarriere.

Seitdem steckt er all seine Energie in

die Erneuerung der Spielregeln, die er

dem stoisch lauschenden Filmemacher

in enthusiastischen Wortkaskaden

erläutert.

19.00 (FR)

Frauen im Fussball

Das Podium mit Meret Wälti, Ruth Ospelt,

Monika Hofmann und Martin Bieri

befasst sich am Tag des Nationalen

Frauenstreiks mit dem Thema «Frauen

im Fussball».

21.00 (FR) SCHWEDISCH/D

Football for Better or for Worse

Der FC Rosengård ist eines der besten

Fussballteams der Welt. Aber es gibt

ein Problem: Frauenfussball ist nicht

überlebensfähig, wenn die UEFA gerade

einmal 0,2 % des Budgets für die Champions

League in die Teams der Frauen

investiert.

23.00 (FR) PORTUGISISCH/D

Diamantino

Fussball-Superstar Diamantino erlebt

kurz vor dem WM-Finale Bootsflüchtlinge

auf dem Mittelmeer und verschiesst

daraufhin den wichtigsten Elfmeter

seiner Karriere.

19.00 (SA)

Das YB-Museum erzählt

Ein Rückblick in die YB-Historie mit dem

Leiter des YB-Museums Charly Beuret.

Inserat

21.00 (SA) O/D

Singende Beine – Das Quiz zu

Fussball und Musik

Fussball und Musik: Pascal Claude lädt

zum Quiz. Zur Einführung blickt Herr Rrr,

Chefredaktor des Fussballblogs «Zum

Runden Leder», auf die vergangene

YB-Meistersaison zurück.

23.00 (SA) TSCHECHISCH/D

The Stadium

Mannshoch steht das Gras auf dem

Platz des Stadions Za Lužánkami in

Brno. Der Wunsch, das geliebte Stadion

zurückzuerobern, führte zu einem

einzigartigen Engagement für den Verein

und die Stadt.

Retrospektive Youssef Chahine:

12.30 (SO) ARABISCH/D/F

Hauptbahnhof

Ein hinkender Zeitungsverkäufer, der

am Hauptbahnhof von Kairo lebt,

verliebt sich unsterblich in eine schöne

Limonadenverkäuferin, die sich über die

Gefühle des «armen Krüppels» lustig

macht.

14.15 (SO), ARABISCH/D/F

Adieu, Bonaparte

Mit Starbesetzung (Michel Piccoli,

Patrice Chéreau) variiert Chahine

bildgewaltig den Konflikt zwischen

Tradition und Modernisierung, in einem

Ausstattungsfilm über ein selten gezeigtes

Kapitel der ägyptischen Geschichte:

1798 landet Napoleon mit seiner Armee

in Ägypten, besiegt die Mameluken und

marschiert auf Kairo zu.

20.30 (MO), ARABISCH/E

Tödliche Rache

Der erste Film, den Youssef Chahine

mit dem späteren Weltstar Omar Sharif

drehte, den er in einem Café in Kairo

entdeckt hatte.

20.30 (DI), ARABISCH/D

Alexandria, warum?

In der unsicheren Zeit des Jahres

1942 – britische Truppen stehen im

Land, deutsche Armeen unter Rommel

rücken an – träumt der junge Yehia

in Alexandria von einer Schauspieler-

Karriere.

20.30 (MI), ARABISCH/D

Alexandria, nochmals und

immer wieder

Der dritte Teil von Chahines Tetralogie

setzt abermals Teile seiner eigenen Biografie

filmisch neu zusammen. Chahine

selbst spielt dieses Mal sein Alter Ego

Yehia.

18.30 (SO) E/D

Sunshine

In fünfzig Jahren stirbt die Sonne – und

mit ihr stirbt auch die Menschheit.

Unsere letzte Hoffnung: ein Raumschiff,

die Icarus II, mit einer internationalen

Crew von acht Frauen und Männern.

16.00 (SA), 14.00 (MI) D

Timm Thaler oder das verkaufte

Lachen

Als Timm das Angebot erhält, im Austausch

gegen sein Lachen jede Wette

zu gewinnen, geht er den Handel unbekümmert

ein – und merkt bald, dass er

einen Fehler gemacht hat.

18.00 (DI) OV/D

The Eagle Huntress

Im Rahmen des Kooperationsprojektes

«chance_be» der Berner Fachhochschule

BFH, der PH und der Uni Bern steht

Otto Bells Dokumentarfilm The Eagle

Huntress über die 13-jährige Aisholpan,

welche zur ersten weiblichen Adlerjägerin

ausgebildet wird, auf dem Programm.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (FR) O/E

A iucata / Pescatore di corpi

Michele Pennettas Dokumentation

«Pescatori di Corpi» erzählt von den

überkreuzten Schicksalen der Mannschaft

eines illegalen Fischerboots und

des illegalen Einwanderers Ahmed, der

an Bord des Schiffes lebt – ein Porträt

über die Gleichgültigkeit gegenüber dem

Einwanderungsdrama.

Theater

Museum

Festival

Tanz

Musik

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem

Lichtspiel-Archiv

20.00 (DO) F/D

Persepolis

In der Comicverfilmung «Persepolis»

lässt die iranische Autorin ihre Kindheit

und Jugend in starken Bildern aufleben.

Kinoprogramm

Wegen Pfingsten ist unser

Kinoprogramm unvollständig.

Bitte informieren Sie

sich auf www.bka.ch. oder

auf www.cineman.ch

www.16-26.ch

Inserat

Der Berner

Jugendkulturpass

16–26


12 Anzeiger Region Bern 30 13. – 19. Juni 2019

Haushaltsfolie im All

Entwickelt an der Universität Bern, ausgewickelt am

20. Juli 1969 auf dem Mond: Die Ausstellung «Bern auf

dem Mond» im Bernischen Historischen Museum erzählt

die Geschichte eines genialen Experiments.

ZVG

Noch vor der amerikanischen Flagge hisst Buzz Aldrin das Berner Sonnenwindsegel.

In der Blubberblase

Regisseur Simon Burkhalter bringt eine zeitgemässe Adaption

des «Schwarzwaldmädels», einer selten gespielten Operette

von Leon Jessel, auf die Freilichtbühne Moosegg.

Barbara ist eine junge, zierliche Frau,

die auf der Moosegg lebt und arbeitet.

Sie versteht sich gut mit dem dortigen

Chorleiter Luzius Gerber, der trotz seines

fortgeschrittenen Alters insgeheim

Liebesgefühle für das Mauerblümchen

hegt. Eines Tages tauchen

zwei adrette Herren aus dem Schwarzwald

auf, die die Beziehungskonstellationen

und den friedlich-geordneten

Lauf der Dinge nach und nach ins

Wanken bringen.

Liebeswirren an der Chilbi

In seiner dritten Inszenierung an

den Freilichtspielen Moosegg verlegt

der junge Berner Regisseur Simon

Burkhalter die Handlung der spritzigen

Operette «Schwarzwaldmädel» (1917)

von Leon Jessel vom Schwarzwald ins

Emmental. Co-Autor der Neufassung

ist Domenico Blass, der unter anderem

als Headwriter der Late-Night-Show

«Giacobbo/Müller» gearbeitet hat und

Simon Schwab

Ein Mooseggmädel (Stefanie Frei) ist bereit für das Fest.

TICKETS

das Drehbuch zu «Ernstfall in Havanna»

verfasst hat.

«Es ist eine klassische Dreiecksbeziehungsgeschichte,

die der Komponist

mit wunderschöner Musik umschmückt

hat», sagt Burkhalter. Die grosse Bühne

zeigt auf sieben Ebenen die verschiedenen

Spielorte; vom Wirtshaus über den

Dorfplatz zum Kirchhof, wo die Figuren

reichlich turteln, kokettieren, walzern

und plänkeln. «Die Dramaturgie erreicht

ihren Höhepunkt in der ‹Moosegg-Balz›,

einem chilbi artigen Fest, bei

dem wir die visuelle Ästhetik in eine

folkloristische Blubberblase kippen lassen»,

so Burkhalter.

Stephan Ruch

Weiler auf der Moosegg

Premiere: Mi., 19.6., 20.15 Uhr

Vorstellungen bis 29.6.

www.freilichtspielemoosegg.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für die

Premiere: tickets@bka.ch

Am 20. Juli ist es 50 Jahre her, seit die

Apollo-11-Mission unter dem Kommando

von Neil Armstrong zum ersten

Mal auf dem Mond landete. Und schon

werden internationale Feste ausgerichtet.

Für den Erdtrabanten ist dieses

halbe Jahrhundert kaum ein halber

Nachmittag: Immerhin umkreist der

Mond die Erde seit viereinhalb Milliarden

Jahren, und bis vor kurzem tat er

dies ja noch recht unbehelligt.

Aber zurück zur Menschheit. Es ist

für uns Erdlinge natürlich eine grosse

Sache, dieses Jubiläum, und dank den

Apollo-Missionen wissen wir heute

schon sehr viel mehr über den Mond

als früher. Zugleich waren die Mondlandungen

für die NASA eine Chance,

die Entstehung des Sonnensystems als

Ganzes zu erforschen. Wie eine Ausstellung

im Bernischen Historischen

Museum nun zeigt, haben wir die wissenschaftlichen

Erkenntnisse in diesem

Bereich vor allem einem Team von

Physikern der Universität Bern zu verdanken.

Ultraleicht und klein

Zwar hat die Schweiz kein eigenes

Weltraumforschungsprogramm, aber

dafür viel tüftlerischen Ehrgeiz (und

ausreichende Forschungsgelder, zumindest

in den 60er-Jahren). So kam

Rückzug der Hünen

Imposant und gar bedrohlich nimmt

die türkisschimmernde Eislandschaft

den Bildraum ein. Das Ölgemälde

«Der untere Grindelwaldgletscher»

(1777) des Schweizer Künstlers Caspar

Wolf, einer Ikone der Alpenmalerei,

erzählt eine von der heutigen Realität

abweichende Geschichte. Die ortsprägenden

Hünen ver abschieden sich,

bedingt durch den Klimawandel,

langsam aus der Bergwelt - auch in

Grindelwald.

Die Ausstellung «Keineismeehr. Die

Grindelwaldgletscher – Kunst und Wissenschaft»

im Kunsthaus Interlaken

beschäftigt sich nun mit der Geschichte

und der Zukunft der verschwindenden

Eismassen. Die dreiteilige Ausstellung

versammelt erstmals Werke von

Schweizer Kunstschaffenden, wie

es, dass Buzz Aldrin im Juli 1969 auf

dem Mond ein Sonnenwindsegel

entrollte, das vom emeritierten Physikprofessor

Hans Balsiger später lakonisch

als «eine bessere Haushaltsfolie

aus den Berner Forschungslabors» bezeichnet

wurde. Balsigers Kommentar

soll als Kompliment verstanden werden:

Das Segel war ultraleicht, nahm in

der engen Raumkapsel kaum Platz weg

und fing den mysteriösen Sonnenwind

elegant ein, so dass dieser später in

Bern analysiert werden konnte. Die

chemische Zusammensetzung des

Sonnenwindes interessierte die Weltraumforschung,

weil sich auf der Oberfläche

der Sonne noch Reste des Urnebels

befinden, aus dem einst unsere

Galaxie entstand.

Was die Uni Bern über die Anfänge

unseres Sonnensystems seither gelernt

hat, erfährt man in der neuen Wechselausstellung

«Bern auf dem Mond».

Während des Wissenschaftsfests

«Bern im All», das vom 28. bis am 30.

Juni von der Universität Bern organisiert

wird, ist der Eintritt kostenlos.

Aus dem Graben

Lena Tichy

Bernisches Historisches Museum

Mi., 19.6., bis 6.10.

www.bhm.ch

Langsames Verschwinden: Die Ausstellung

«Keineismeehr» im Kunsthaus Interlaken beschäftigt

sich mit den beiden Grindelwaldgletschern in Kunst

und Wissenschaft.

Emanuel Handmann

Gletscher von Emanuel Handmann.

Caspar Wolf, Emanuel Handmann

oder Ferdinand Hodler, die durch ihre

realitätsnahen Abbildungen etwa der

Gletscherforschung als Rekonstruktionsmaterial

dienten.

Die Folgen des Klimawandels

Die Beobachtung der Gletscher begann

vor rund 250 Jahren. Wie sich

diese durch die Jahrhunderte entwickelten

und durch die Folgen des

Klima wandels verändert haben, steht

im Fokus des zweiten Teils der Schau.

Im dritten Teil setzen sich die drei

zeitgenössischen Kunstschaffenden

George Steinmann, Ester Vonplon und

Hiroyuki Masuyama mit dem Thema

Gletscher auseinander und zeigen ihre

Positionen.

Bettina Aeberhard

Kunsthaus Interlaken

Vernissage: Sa., 15.6., 17 Uhr

Ausstellung bis 25.8.

www.kunsthausinterlaken.ch

Mein YouTube-Ich schlägt mir

Lieder vor, die ich nicht mag,

Verschwörungen, an die ich

nicht glaube, Produkte, die ich

nicht geschenkt möchte, warum

hält mein YouTube-Ich mich für

ein Arschloch?

Tube for Tuble

(STREIK)

Ascot Elite

Vor 50 Jahren flog mann mit einem

Flugcomputer von ein paar Dutzend

Kilobyte Speicher auf den Mond und

zurück. Aber den Gleichstellungsartikel

von 1981 umsetzen, das schaffen

wir immer noch nicht. Darum findet

am Freitag, 14.6., der Frauenstreik

statt. Und darum streikt dieser Artikel

– und zwar mit einer Lücke! Anlässlich

des Streiks beschneiden wir ihn

um einen Fünftel. So viel verdient frau

in der Schweiz im Durchschnitt weniger.

Um diese 20 Prozent zu veranschaulichen,

kann jede Frau am Streiktag

ihren 9-to-5-Job um 15.24 Uhr

abbrechen, diesen Artikel bei 80 Prozent

oder diese Zeitung nach nur 9,6

statt 12 Seiten leer lassen. Noch ein

trauriger Vergleich: Der eine Tag Vaterschaftsurlaub

gegenüber den 14 Wochen

der Mütter ergäbe einen Artikel

mit knapp sechs Wörtern. Es gäbe

noch mehr zu rechnen. Doch wir sind

ja eine Kulturzeitung und informieren

deshalb, wie sich der Kulturbereich des

Streiks annimmt:

Die Stadtberner Bilanz ist nicht

schlecht: Mindestens 15 Direktionsstellen

der städtischen Kulturinstitutionen

sind mit Frauen besetzt. Wer

mehr von diesen Strukturen wissen

will, in denen jedoch mehr Frauen

niedrigprozentig, wenn nicht gratis

und mit sogenanntem «Herzblut» arbeiten,

der läuft mit beim «Sternmarsch

der Berner Kulturinstitutionen»

(Treffpunkt: Kleine Schanze,

9 Uhr). Am konsequentesten setzen

der Frauenraum und die Grosse Halle

der Reitschule den Streik um: sie

schliessen. Die Heitere Fahne in Wabern

behandelt mit Avenir Social am

«Steilen Freitag» das Thema Arbeitsbedingungen

im sozialen Bereich, dazu

gibt es Poetry Slam und Musik von der

Extrem Bosnian Blues Band (19.30

Uhr). Im Ono präsentiert die Gruppe

Linggi Schnure ein «Musikalisches

Politkabarett zum Frauenstreiktag»

(21 Uhr), das Kino Rex lädt zur

Diskussion über «Frauen im Fussball»

(19 Uhr), während Wartsaal,

Lehrerzimmer und Café Kairo die

Frauen-Fussball-WM live übertragen

– Stopp! Schon 63 Prozent des Artikels

sind geschrieben, das entspricht

den um 37 Prozent tieferen Renten für

Frauen, die viel häufiger im Niedriglohnsektor

und in Teilzeit arbeiten und

darum kleinere Renten haben – die

Cinématte zeigt den Spielfilm «We

want Sex Equality» von 2010 (Bild, 21

Uhr), der den Lohnstreik von britischen

Ford-Näherinnen um 1968 aufrollt.

Katja Zellweger

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine