Berner Kulturagenda N°37

kulturagenda

DO 21.10. –

MI 27.10.2021

N°37 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 13

«Burdlef, kes Dorf,

das isch City / 034,

Migros, Coop, cha da

no meh si?»

Helena Danis aka Helenka singt

an der Kulturnacht Burgdorf

im Song «Mi Name isch Helä» vom

Aufwachsen in der Hochhaussiedlung

Gyrischachen am Rande dieser

Kleinstadt.

Seite 2

2021. ProLitteris, Zürich

Frauenhand mischt Kunst auf

Sie überzog nicht nur Tassen mit Pelz: Meret Oppenheim wurde früh dem

Surrealismus zugeordnet – obwohl sie sich gegen Vereinnahmungen wehrte.

Das Kunstmuseum Bern widmet der Ausnahmekünstlerin eine Retrospektive.

14

Einbrandfoto

Kulturtipps von

Timo Jander

Der in Bonn geborene Schauspieler studierte

Germanistik und Philosophie

und war Ensemblemitglied im Jungen

Theater Leverkusen, wo er auch Regie

führte. Momentan studiert er Schauspiel

an der Hochschule der Künste

Bern. In der Spielzeit 2021/22 ist er Teil

des Berner Schauspielstudios – undspielt

in der Mansarde des Stadttheaters

im Stück «Die Fünf» (Fr., 22.10.,

19.30 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Hallo zusammen, wollen wir gemeinsam

Sternschnuppen suchen?

Und was soll der letzte sein:

Achtung Kölsch: «Et hätt noch immer

jot jejange!»

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Zur Premiere von «All das

Schöne» in die Vidmar 2: um mich

mal wieder überraschen und verzaubern

zu lassen (Sa., 23.10., 19.30 Uhr).

2. Ins Museum für Kommunika tion,

um die Ausstellung «Super – Die

zweite Schöpfung» zu besuchen: Dort

schlägt mein Science-Fiction-Herz

einfach höher (Ausstellung bis 10.7.22).

3. Auf nach Biel ins Stadttheater zu

«Nichts geschenkt!», einer Inszenierung

über das Frauenstimm- und Wahlrecht

in der Schweiz (Mi., 27.10., 19.30 Uhr).

Die Tänzerin im Hochsitz

Das diesjährige «Tanz in Bern» versammelt unter dem Motto

«Dear Darkness» das internationale Tanzschaffen in der

Dampfzentrale – mit dabei ist die Hamburger Tänzerin und

Choreografin Antje Pfundtner.

Weshalb eigentlich sitzen? Weshalb

nicht stehen oder rennen, vielleicht

sogar hüpfen oder tanzen? Im Stück

«Sitzen ist eine gute Idee» setzt sich

die deutsche Kompanie Antje Pfundtner

in Gesellschaft mit Fragen rund

um das Sitzen, Aufstehen – und um

Melancholie und Vergänglichkeit auseinander.

Die Tanzperformance der Choreografin

Antje Pfundtner ist nach

«Anfang» und «Ende» der letzte Teil

einer Trilogie, welche die menschlichen

Beweggründe, etwas zu beginnen

oder zu beenden, behandelt. Pfundtners

Leitfigur ist Melancholia, eine engelsgleiche

Gestalt in einem Gemälde

von Albrecht Dürer, die, den Kopf in

die Hand gestützt, ins Leere schaut –

für Pfundtner ein «produktives Innehalten»,

das sie in ihren Stücken ergründet.

Vom Aufstehen

«Ich stehe auf und gehe durch den

Raum, weil das hier sonst keiner

macht,» ruft Antje Pfundtner von

ihrem Hochsitz ins Publikum. Oder:

«Ich erinnere mich an nichts, wo ich

sagen würde, dafür stehe ich jetzt

nicht auf.» Sie ruft, tanzt und fragt erneut,

diesmal nachdenklich: «Gibt es

Melancholie noch im Zustand des

Stehens? Oder ist es eher ein Moment

des Sitzens? Und des Innehaltens?»

Szene für Szene entführt sie die Zuschauenden

langsam in einen hintersinnigen

Strudel aus Fragen, Konfrontation,

Brüchen und natürlich Tanz. Es

ist eine intensive Zeit, die sie gemeinsam

mit dem Publikum verbringt, in

welcher sie über den Boden robbt, aufbegehrt,

nachdenkt, hüpft, Klavier

spielt, über den Duft von Liebstöckel

sinniert, Wasser vom Boden schlürft,

Stühle verschiebt, Quatsch macht oder

zum kollektiven Weinen auffordert.

Glitzer und Dunkelheit

Neben der Kompanie Antje Pfundtner

in Gesellschaft stehen am Tanzfestival

«Tanz in Bern» weitere internationale

Gäste auf dem Programm:

Eröffnet wird die diesjährige Ausgabe

«Gibt es Melancholie

noch im Zustand des

Stehens?»

von der schottischen Tänzerin Claire

Cunningham mit dem Stück «Thank

You Very Much», das in die Glitzerwelt

von Popstar-Doubles eintaucht und

Fragen über Akzeptanz und Normalität

stellt. Zu Gast ist auch das belgische

Künster*innenkollektiv Peeping Tom,

das in «Diptych: The missing door, The

lost room» Figuren in einer verstörenden,

dunklen und in sich geschlossenen

Welt auf der Bühne treiben lässt.

Sandra Dalto

Simone Scardovelli

Sitzend: Choreografin Antje Pfundtner.

Dampfzentrale Bern

Do., 21.10., bis 7.11.

«Sitzen ist eine gute Idee»:

Mi., 3.11., und Do., 4.11., 20 Uhr

www.dampfzentrale.ch

Der Gehörsinn

eines Genies

Mit Ludwig van Beethoven ging die

Wiener Klassik zu Ende. Er galt in seiner

Zeit als Revolutionär, Genie und

Wegbereiter der Romantik. Beethoven

liess ganze Chöre in Sinfonien einfliessen,

was vorher niemand tat. Er

war Perfektionist und überarbeitete

seine Werke immer wieder aufs Neue.

In Erinnerung blieb Ludwig van Beethoven

als griesgrämiges, vereinsamtes,

zurückgezogenes Genie mit dem

absoluten Gehör. Mit nur 27 Jahren

wurde er taub. Doch bevor er sein Gehör

verlor, galt er als Frohnatur. Ob man

diesen Wesensunterschied auch in

seinen Kompositionen hört und spürt?

Beethoven für heute

«Kann man Musik wachsen hören?»,

fragt die sechste Ausgabe der

Konzertreihe «Beethoven – jung bis alt»

des Konservatoriums Bern am kommenden

Sonntag. Ein Frühwerk, «Die

Geschöpfe des Prometheus», Uraufführung

1801, und ein Spätwerk, das

Streichquartett Es-Dur op. 127, Komposition

1824, werden von der gleichen

Besetzung interpretiert. So tasten sich

Annemarie Dreyer, Lorenz Hasler (Violinen),

Magdalena Dimitrov (Viola) und

Matthias Walpen (Cello) an diesen zeitlichen

Spagat. Die Brücke zwischen

dem jungen und dem späten Beethoven

machen Christine Ragaz (Violine),

Regula Gerber (Kontrabass) und Katharina

Weber (Klavier) mit einer Improvisation,

die Atonales mit Bekanntem

verbindet und Beethovens Motive

ins Heute trägt.

Vera Urweider

Konservatorium, Bern

So., 24.10., 11 Uhr

www.beethoven-jung-bis-alt.ch


2

Anzeiger Region Bern 32

21. – 27. Oktober 2021

Zukunftsspiele

Das alternative Gamefestival «PlayBern» spielt sich mit

«Utopien» in der Grossen Halle der Reitschule in die Welt

von morgen.

Der Kosmos von Computer- und Videospielen

ist bereits heute immens.

Wohin sich das Game-Universum

künftig entwickeln könnte, wird am

alternativen Gamefestival «PlayBern –

Festival für Games & Kultur» erforscht,

das unter dem Titel «Utopien» in

Koproduktion mit der Grossen Halle

der Reitschule Bern zum dritten Mal

stattfindet. Das vielseitige Rahmenprogramm

setzt sich aus kreativen

Workshops, Vorträgen und dem

«Utopian Game Jam» zusammen, die

sich an Personen mit und ohne Game-

Hintergrund richten. Programmpunkte

wie etwa die «Demonight» des

Schweizer Vereins «Echtzeit – digitale

Kultur» oder die Podiumsdiskussion

«Utopia Now! Utopien für die Gaming-

Industrie der Zukunft» werden zudem

live über den «PlayBern»-Youtube-

Kanal gestreamt.

Scheinwerfer auf Burdlef

Sternstunden am Tor zum Emmental: An der 16. Ausgabe

der Kulturnacht Burgdorf öffnen Museen die Türen und

Künstlerinnen bespielen Bühnen. Zwei Highlights.

Was wird hier gespielt? Ein Blick in die Zukunft der Games in der Grossen Halle.

Solidarität der Verlorenen

Verlorene Söhne, starke Frauen, ein Konzertabend und der

Blick auf das Filmschaffen aus der Türkei, Iran, Irak und

Syrien. Das sind die Orient-Express-Filmtage im Kino Rex.

Kein herzerwärmendes Wiedersehen

mit Sohn Babak am Flughafen von

Athen: Niemand empfängt die Iranerin

Pari und ihren älteren Mann Farrokh

bei der Ankunft. Der Vorzeigestudent

im Austauschjahr ist spurlos

verschwunden. Englische Literatur

über Blutsbande auf dem Schreibtisch

im Studentenheim ist kryptisches Anzeichen

seiner Ablösung in ein anderes

Leben. Mutter Pari, die sich ständig

den Schleier über die Schultern zieht

und einen halben Schritt hinter dem

Vater geht, ist Inbegriff für die Welt,

der Babak offensichtlich entkommen

will.

Porträt von Athen

Die Fremde zwingt das Ehepaar in

neue Rollen. Farrokh spricht kein Wort

Englisch, Pari muss in die verantwortungsvolle

Position schlüpfen. Getrieben

vom Wunsch, den Sohn zu finden,

der nicht gefunden werden will,

kommt sie selber immer mehr zum

Vorschein.

«Pari» ist der erste Langspielfilm

von Regisseur Siamak Etemadi und

feierte 2020 an der Berlinale Premiere,

nun ist er an den Orient-Express-

Filmtagen im Kino Rex zu sehen. Der

Film behandelt nicht nur Paris Geschichte,

sondern ist ebenso ein Porträt

Athens, dieser gleichzeitig religiösen

und anarchistischen, freundlichen

Martin Schlichenmyer

und gefährlichen Stadt, dieses Tors zu

Europa. Am Ende ist es dann die Solidarität

von Frauen, die selbst nichts

mehr zu verlieren haben, die Pari den

Weg weist.

Istanbuler Konvention

Von dieser Solidarität handelt auch

der Kurzfilm «62-84 I didn’t copy that,

HQ» aus Istanbul. Darin nimmt eine

Transfrau einen Flüchtling und eine

junge Frau, die auf offener Strasse von

ihrem Mann bedroht wird, bei sich auf

und schützt die beiden vor der Polizei.

Der Film handelt auch vom Gesetz Nr.

6284 der Istanbuler Konvention zum

Inklusion im Zentrum

Der Verein «PlayBern» arbeitet dieses

Jahr mit dem Verein «Tatkraft»

zusammen, der sich für Barriere-frei -

heit von und für Menschen mit Behinderungen

einsetzt. In vielen Spielen

gibt es digitale Barrieren: sperrige

Controller, kleine unleserliche Untertitel

oder unregulierbare Hintergrundgeräusche

– wie können diese inklusiver

gestaltet werden? Das thematisiert

der Game- und Charakterdesigner

Chris Solarski im Workshop «Disability

and Game Design». Er stellt einen

eigens entwickelten sensorischen Designansatz

vor, der die Spielerfahrung

verstärken und vertiefen soll. Zudem

diskutiert der Youtuber und Moderator

Jahn Graf im «Speakers Corner»

über «Kreatives Gaming – Handicap

und Gaming, geht das?» mit Gamer*innen

über ihre Leidenschaft.

Bettina Aeberhard

Grosse Halle der Reitschule, Bern

Eröffnung: Do., 21.10., 18 Uhr

Festival bis So., 24.10.

www.grossehalle.ch

TICKETS

Schutz der Frauen, aus der der amtirende

Präsident Erdogan per Dekret

ausgetreten ist.

Die Orient-Express-Filmtage konzentrieren

sich auf Premierenfilme

und «Migrationskino». In einer Kooperation

mit bee-flat findet auch ein

Doppelkonzert der türkischen Psychedelic-Band

Ayyuka mit der «East Asian

Funky Disco»-Band YN YN statt.

Katja Zellweger

• Kino Rex, Bern. Festival bis 24.10.

www.rexbern.ch / www.oeff.org

Wir verlosen 2 × 2 Tickets

für «Pari» am Sa., 23.10.,

20.30 Uhr: tickets@bka.ch

• Turnhalle im Progr, Bern

Konzert: So., 24.10., 20.30 Uhr

www.bee-flat.ch

Die Iranerin Pari sucht ihren Sohn und findet sich selber im gleichnamigen Film.

Bord Cadre

P. Lerjen

Absurd und mit Namen: Helä.

Helena Danis aka Helenka veröffentlichte

ihr letztjähriges Album «Vocal

Desaster» als Beilage ihres «Helenka»-Magazins.

Mit Berichten wie

«Megadrama – ist sie schwanger oder

hat sie Blähungen?» oder mit einem

auf der Titelseite abgebildeten Schinkengipfeli,

das den Beitrag «Fantastisches

Detox-Rezept» anteasert,

kommt das Heft in einer herrlichen

Trash-Ästhetik daher. An der 16. Ausgabe

der Kulturnacht Burgdorf kommt

die Bühnenfigur Helenka in die Kulturhalle

Sägegasse und präsentiert ihr

Heft mit einer musikalischen Show.

Pony endet als Hack

Dabei besingt die gebürtigte Burgdorferin

Danis, unter anderem auch bekannt

als Frontfrau der Synthpop-Band

Electric Blanket, bestimmt auch ihre

Heimatstadt. In ihrem Stück «Mi

Name isch Helä» erzählt sie vom Aufwachsen

in der Hochbausiedlung Gyrischachen

als slowakische Seconda.

Im Videoclip zeigt sich Helä im altmodischen

Trainingsanzug in einer

Waschküche, singt, dass sie aus dem

Getto komme, und tanzt mehr selbstgewiss

als graziös in einer Tiefgarage.

«Burdlef, kes Dorf, das isch City/ 034,

Migros, Coop, cha da no meh si?»,

singt sie über die Elektrospur, sie kokettiert

mit Vorurteilen und rechnet

selbstironisch mit ihrer Jugend ab.

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 170 024 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Praktikum: Tabea Andres (tan), tabea.andres@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser

Ausgabe: Bettina Aeberhard, Johannes Dullin,

Sandra Dalto, Stephan Ruch, Vera Urweider,

Friederike Meisner, Thierry Gnahoré, Michael Egger

Layout: Druckvorstufe Anzeiger Region Bern:

Chantal Müller

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 39 erscheint am 03.11.2021

Redaktionsschluss: 18.10.2021

Inserateschluss: 27.10.2021

Nr. 40 erscheint am 10.11.2021

Redaktionsschluss: 25.10.2021

Inserateschluss: 03.11.2021

Abstrakt und ohne Titel: Lisa Hoever.

Ausserdem ist das Album mit kurzem

Storytelling gespickt, etwa mit dem

Stück «Ronja», in welchem sie mit

Sprachfehler ihr erstes Pony besingt,

das sich das Bein brach und schliesslich

als Hackfleisch in ihrer Lasagne

endete.

Von Farbe bedeckt

Das Museum Franz Gertsch lädt an

der Kulturnacht bis spät in seine Ausstellungen,

unter anderem in «Nachmittagslicht»,

ein. Darin stellt die in

Bern lebende Malerin Lisa Hoever

Werke aus, die in den letzten Jahren

entstanden sind. Ausgangspunkt für

ihre oftmals abstrakten, von Farben

lebenden Bilder sind getrocknete

Früchte oder Knospen, aber auch

Gefässe und Verpackungen. Die Motive

werden durch mehrfaches Auftragen

der Farbe verfremdet oder durch

Wiederholung und Vervielfältigung

abstrahiert.

Vittoria Burgunder

Diverse Orte, Burgdorf. Sa., 23.10.

• Helenka: Kulturhalle Sägegasse,

Burgdorf

Sa., 23.10., 18 und 19 Uhr

• Lisa Hoever: Museum Franz

Gertsch, Burgdorf

Sa., 23.10., 10 bis 22 Uhr

www.kulturnacht-burgdorf.ch

Agendaeinträge: Nr. 40 bis am 25.10.2021

Nr. 41 bis am 01.11.2021

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Lisa Hoever


21. – 27. Oktober 2021

Anzeiger Region Bern 33

Genug gegeben!

3

Die Geschlechterforscherin und Feministin Franziska

Schutzbach schrieb ein Buch über «Die Erschöpfung

der Frauen». Im Dachstock stellt sie es mit Big Zis

an der Seite vor.

Alles andere als müde: Franziska Schutzbach stellt ihr neues Buch vor.

Treibgut erster Güte

Anja Fonseka

«Es geht um das Gefühl

einer pausenlosen

Beanspruchung, das

weiblich sozialisierte

Menschen aufgrund von

Rollenzuschreibungen,

Erwartungen und

Machtstrukturen gut

kennen.»

«Frauen werden nicht einfach als

Menschen betrachtet, von ihnen wird

nach wie vor erwartet, dass sie gebende

Menschen sind», schreibt Schutzbach

in «Die Erschöpfung der Frauen».

Und sie trifft damit voll ins Schwarze:

Frauen schulden Unter stützung, Bewunderung,

Wohlwollen, Mitgefühl,

Sex. Diese Widersprüchlichkeit der

Erwartungen führe zu Überforderung,

Erschöpfung und Versagensängsten:

«Es geht um das Gefühl einer pausenlosen

Beanspruchung, das insbesondere

weiblich sozialisierte Menschen

aufgrund von bestimmten Rollenzuschreibungen,

Erwartungen und

Machtstrukturen gut kennen.»

Die Soziologin, Genderforscherin

und Aktivistin geht unserem misogynen

System, das von Frauen viel erwartet

und wenig zurückgibt, auf den

Grund. Dabei zeigt sie auf, wie der

Begriff «Frausein» in unserer Gesellschaft

gefüllt und definiert wird und

woher die Erschöpfung kommt.

20-Stunden-Woche

Ausserdem eröffnet sie politische

Strategien, um mit dieser Ermüdung

umzugehen, beispielsweise mit einem

gerechteren Zeitmanagement durch

eine 20-Stunden-Woche in der Erwerbsarbeit.

Ihr Buch stellt Schutzbach mit der

Musikerin Big Zis vor, die in ihrer politischen

Rap-Musik ebenfalls feministische

Themen behandelt.

Lula Pergoletti

Dachstock der Reitschule, Bern

So., 24.10., 19.30 Uhr

www.dachstock.ch

Off the Record

Kolumne von Thierry Gnahoré

Das Schweigen der Lämmer. Brutaler

Film. Keine Ahnung, warum ich das

hierhin schreibe. Aber ich sähe auch

keinen Grund, warum nicht. Das Schöne

am Schreiben beziehungsweise am

Lesen oder an Kunst generell ist, jede*r

interpretiert etwas anderes und

anders. So entstehen Diskussionen,

Reibung, Ideen, Inspiration, Austausch.

Kunst ist ein Spiegel der Gesellschaft.

Die Art, wie sie ist und wie

wir sie wahrnehmen, zeigt, wo wir stehen.

Wir müssen uns nicht immer einig

sein, was gut und was schlecht ist.

Manchmal staune ich darüber, dass

ich Songs, die so gar nicht meinem Geschmack

entsprechen, plötzlich mag,

wenn ich sie fühle. Wie beispielsweise

jeder Ata-Kak-Song. Beim ersten Hören

erscheint sein ghanaischer Hip-

Hop-House, gespickt mit dem Sound

eines Basic Keybords, eher billig und

«Manchmal staune

ich darüber, dass ich

Songs, die gar nicht

meinem Geschmack

entsprechen, plötzlich

mag, wenn ich sie fühle»

Alles ist im Fluss: Das Berner Komponistenkollektiv «l’art

pour l’Aar» sucht in seinem Schaffen nach der Fluidität und

Wandelbarkeit des Wassers.

Das Wasser der Aare rauscht, sprudelt,

plätschert und strömt unaufhörlich. In

ständigem Wandel nimmt das nasse

Element jede Form an, die die Natur

oder der Mensch ihm gibt. Je nach Jahres-

und Tageszeit erscheint der Fluss

in den Farben blau, grün, braun oder

gar schwarz. Und wenn die Sonne

scheint, dann glitzert die Oberfläche.

Die Aare ist

zentrales Sinnbild des

Schaffens des Kollektivs.

Mal sind die Rhythmen

reissend und wild, mal

kräuseln sich die Töne wie

sanfte Wellen.

Für das Berner Komponistenkollektiv

«l’art pour l‘Aar» ist die Aare das zentrale

Sinnbild ihres Schaffens. «So frei

wie das Wasser der Aare fliesst, so grenzenlos

wollen wir unsere Kreativität

Das Konzert von «l’art pour

l’Aar» findet im Rahmen des Festivals

«flash! 2021 – sonority and

spirit» des Berner Netzwerks für

Neue Musik, pakt bern, statt.

Diverse Orte, Stadt Bern

Sa., 23.10., 14.30 bis 23 Uhr

www.pakt-bern.ch

ausleben», sagt die Berner Komponistin

Ursula Gut. Die Ton- und Klangschöpfungen,

die Gut und die vier Männer im

Bunde – Pierre-André Bovey, Jean-Luc

Darbellay, Hans Eugen Frischknecht

und Markus Hofer – seit Jahrzehnten

hervorbringen, sind denn auch so vielfältig

und farbenreich wie der Berner

Fluss: Mal sind die Rhythmen reissend

und wild, mal kräuseln sich die Töne

wie sanfte Wellen, oder dann spielen

die Kompositionen mit nuancierten

Schattierungen und Stimmungen aus

Klangflächen.

«L’art pour l’Aar» formierte sich im

Jahr 2002 aus dem gemeinsamen Anliegen

heraus, in Bern Räume für zeitgenössische

Musik zu schaffen. Das

Kerngeschäft seines Engagements ist

neben dem Komponieren die Organisation

und Durchführung von Konzertsaisons

mit acht bis zwölf Veranstaltungen

pro Jahr. Bei der Zusammenstellung

der Programme setze die

Gruppe auf Vielfalt und künstlerische

Freiheit, sagt Ursula Gut. Im Zentrum

stünden zwar nach wie vor die eigenen

Werke und Arbeiten, doch über die

Jahre habe sich die Gruppe auch immer

wieder gerne von Ideen und Anregungen

von aussen in «alle möglichen

Richtungen» treiben lassen.

Dialog mit anderen Künsten

Mit dieser offenen Haltung ergab

sich einerseits ein fruchtbarer Austausch

mit anderen Komponistenvereinigungen,

etwa mit «musica aperta» in

Winterthur oder «Scène de la Seine» in

Paris. Andererseits zeugt das 19-jährige

Konzertarchiv von zahlreichen kreativen

Ko operationen mit Musiker*innen

und Ensembles aus dem In- und

Ausland, wie dem Ensemble Horizonte

aus Detmold oder dem Ensemble notabu

aus Düsseldorf. Des Weiteren zeigt

sich die Experimentierfreude des Kollektivs

auch im Dialog mit anderen Disziplinen

– Literatur, bildende Kunst,

Wissenschaft – und in der Auswahl von

aussergewöhnlichen Konzertorten.

Unter freiem Himmel

Das anstehende Konzert etwa findet

auf dem Münsterturm (bei gutem

Wetter draussen) statt. Nach dem Eröffnungsstück,

«Appel interstellaire»

für Horn solo des französischen

Komponisten Olivier Messiaen präsentiert

das Olivier-Darbellay-Hornquartett

(Olivier Darbellay, Pere Andreu

Gomez, Alexandre Labonde, Yascha

Israelievitch) in wechselnder Besetzung

je eine Komposition der Mitglieder

von «l’art pour l’Aar».

Zwei davon, das Hornduett «Paduane»

von Ursula Gut und das Hornquartett

«Vivace» von Jean-Luc Darbellay,

sind Uraufführungen. Während Gut

sich zu ihrer tänzerischen Komposition

von der mittelalterlichen Turmbläserei

inspirieren liess, sucht Darbellay

auf der Grundlage von zwei Sechstonreihen

die Ohren der Zu hörenden

mit «dichten, kanonischen Tonaggregaten»

zu verwirren. Zum Abschluss

reflektiert und zelebriert die Komposition

des Gründungsmitgliedes Alfred

Schweizer, «Alpine Klänge», den herrlichen

Ausblick auf den berühmten

Schweizer Gebirgskamm.

Münsterturm, Bern

Sa., 23.10., 16.35 Uhr

www.artpourlaar.ch

Seit bald 20 Jahren zusammen unterwegs: L’art pour l’Aar.

Stephan Ruch

ZVG

schräg. Doch beim wiederholten Hören

sind es genau die schrägen Töne,

die Imperfektion und die Einfachheit,

die so einzigartig sind und das ganze

energetisch aufladen. Sowieso, wer

bin ich, die Tiefe und Wichtigkeit von

Kunst zu beurteilen? Okay, ich glaube,

ich muss da eine kleine Einschränkung

machen: Bei Künstlern wie Göla

oder Trauffer muss ich passen. Einfach

schon deshalb, weil ich mich

nicht mit menschenfeindlichen Positionen

identifizieren kann und will.

Die Kulturszene verlangt Verständnis.

Keinesfalls sollte sie ausgrenzen. Keinesfalls

sollte sie ihre Existenzberechtigung

über diejenige anderer Künstler*innen

stellen. Im besten Fall bietet

sie Raum, anstatt diesen einzuschränken.

Denn wie könnten sich Kunst und

Kultur entwickeln, wenn sie einem

totalitären Muster folgten? Wenn jeder

Song gleich klingen müsste, um als

«Brutalität, im ehrlichen

Sinne, gehört zu Kultur

und guter Kunst.»

gut wahrgenommen zu werden? Mir

sind da Reibungen und Diskussionen

lieber. Und Brutalität, im ehrlichen

Sinn. Auch die gehört zu Kultur und

guter Kunst. Wie beim Schweigen der

Lämmer.

Thierry Gnahoré wuchs in Niederscherli

auf und lebt heute in Biel. Als Nativ macht

er Rap mit Lyrics, die von Rassismus, Revolte

und vom Schwarzsein handeln. Was

in seinen Tracks keine Erwähnung findet,

schreibt er hier off-the-record auf.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4

Anzeiger Region Bern 34

21. – 27. Oktober 2021

Linus Weber

Synthiepop und Sparbillett

Als hätten sich Grauzone, Yazoo und die Pet Shop Boys zusammengetan:

Die Basler Band Amixs imitiert auf ihrem neuen Album gekonnt

Musik der 80er-Jahre auf Mundart, betont Texte, wie es einst

Falco tat, und, besonders wichtig, macht Synthpop, der zur Tanzfläche

bittet. Ihren Sound spickt die Band mit humorvollen Referenzen

auf den Schweizer Alltag, etwa im titelgebenden Stück «Bahnhof

Buffet Olten»: «Chum ich lad di i zumne Sparbillet».

Rössli, Bern. Do., 21.10., 23 Uhr

Do 21.

Bern

Bühne

Polittisch mit Viktor Giacobbo

Zusammen mit einem illustren Gast

diskutiert Viktor Giacobbo einen Abend

lang über Politik, Kultur, Gesellschaft

und Alltag, während Sie die ausgesuchte

Kulinarik des Hauses geniessen.

CASINO BERN. 19.00 UHR

Kaspar

Wie wird man eigentlich ein Mensch?

Keiner geringeren Frage als dieser geht

der erst kürzlich mit dem österreichischen

Nestroy-Preis für den besten

Nachwuchsregisseur ausgezeichnete

Mathias Spaan in www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Rose Bernd

Schauspiel von Gerhart Hauptmann

Rose versucht, es allen recht zu

machen. Aber sie will sich nicht

zufrieden geben mit dem Platz, den die

Gesellschaft ihr zugewiesen hat.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

THEATER MATTE

Theater Central – Torch Song

Ein Stück Broadway in Bern

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.30 UHR

NACH DER PROBE von Ingmar

Bergman

Regie und Bühne: Markus Keller

Mit: Karo Guthke, Annina Polivka, Ulrich

Westermann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ass-Dur: QUINT-ESSENZ

Ass-Dur, das sind neuerdings: Dominik

Wagner und Florian Wagner. Zwei

Männer – zwei Pianisten – zwei Bruder!

Bern-Première! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Circus Monti – «Cirque je t’aime!»

Ein unvergleichliches, faszinierendes

Stück Circuszauber!

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND, BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 75. 20.00 UHR

IMPRO-THEATER PLANLOS

IMPRO-SHOW – PLANLOS MIT GIN

IMPRO (YVERDON) www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

VON YASMINA REZA

22. OKTOBER BIS

20. NOVEMBER 2021

REGIE: OLIVER STEIN

THEATER MATTE / BERN / T 031 901 38 80 / WWW.THEATERMATTE.CH

Anne Fatout

Improvisation ohne Tradition

Der aus Slowenien stammende Musiker und Komponist Gregor

Vidic (rechts im Bild) gründete das Quartett jsdfkl. Mit einem

Namen, der auf einer beliebigen Folge von Buchstaben beruht, gibt

das Quartett bei BeJazz ein Konzert in ungewöhnlicher Formation:

Mit zwei Saxofonen und zwei Gitarren präsentieren Jazzimprivosationen

entgegen jeglicher Tradition.

BeJazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld. Do., 21.10., 20.30 Uhr

Idil Baydar – Ghettolektuell

Ob das Grundgesetz, Bio-Almans oder

Vermehrungstipps: Idil Baydar alias Jilet

Ayse verhandelt in ihrem Programm die

brennenden Themen unserer Zeit, denn

sie ist «ghettolektuell».

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN |

THEATER, HKB THEATER, ZIKADENWEG 35.

20.00 UHR

Die Kami Katzen

Von Renate Wünsch. Eine wilde, humorvolle,

renitente One-Woman-Disko-Show

über zwei Katzen, die sich wegen ihren

unterschiedlichen politischen Haltungen

die Krallen zeigen.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Dance

Tanz in Bern: Claire Cunningham

«Thank You Very Much»

Claire Cunningham lädt in die glitzernd-mysteriöse

Welt der «Tribute

Artists»: Renommierte Künstler*innen

mit Behinderung kopieren Showbiz-Grössen

& zerstören zugleich den Mythos

des idealen Körpers.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tanzbär – Into the Dark

Sarbach (Soundbude), Nachtgestalt,

Deepwell. Techno, Hard Techno, Hard

Trance. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Power to the People: Strong Legs &

DJ Stereoid

Klub – Strong Legs (Power to the

People/Bern) – DJ Stereoid (PTTP/Bern)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

3hoch3 Architekturparcours

Ein Architekturparcours im Klee. Für

Familien mit Kindern und Jugendlichen

von 13 – 18 Jahren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Interaktive Ausstellung

«formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft ist

kostenlos und lädt die Gäste des Kindermuseum

Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Märchen auf Tamilisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK

TSCHARNERGUT, WALDMANNSTRASSE 19.

15.00 UHR

PlayBern 2021

«UTOPIA!» ist das Motto von PlayBern

2021 -– Festival für Games & Kultur,

das vom 21.–24. Oktober 2021 in der

Grossen Halle stattfindet.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

17.00 UHR

Klassik

Musik Punkt Zehn. Tschaikowsky –

Pathétique

Dirigent: Nicholas Carter

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – CASINO

BERN, GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1.

10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Pathétique. Stagg | Carter

2. Symphoniekonzert

Tschaikowskys Opus ultimum ist Krone

und Abschluss seines Schaffens – ein

autobiographisches Seelengemälde.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, CASINO BERN, BURGER-

RATSSAAL. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

YOUN SUN NAH & ULF WAKENIUS

DUO

EXKLUSIV IN DER SCHWEIZ !

ERSTMALS AM JAZZFESTIVAL !

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 19.30/22.00 UHR

BeJazz: Gregor Vidic «jsdfkl»

Création pour le 40e AMR Jazz Festival

Gregor Vidic (sax) | Sandra Weiss (sax) |

Roberto Pianca (g) | Flo Stoffner (g)

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

HORACE + CHELSEA DEADBEAT

COMBO + THE HIGH TIMES

Punk, Hardcore. Afterparty: DJ Frustfoul.

Alle Infos zu den geltenden Corona-Massnahmen

findest du auf unserer

Webseite. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Todd Rosenberg

Zum Abschied eine Sinfonie

Kurz vor seinem Tod leitete Tschaikowsky im Herbst 1893 noch die

Uraufführung seiner Sinfonie «Pathétique» in St. Petersburg. Sein

letztes Werk schrieb er in gerade mal vier Wochen. Das Berner

Symphonieorchester, der neue Operndirektor von Bühnen Bern,

Nicholas Carter, sowie die Sopranistin Siobhan Stagg präsen tieren

neben Tschaikowskys 6. Sinfonie in h-Moll auch Debussys

«Ariettes oubliées» und Ravels «Le Tombeau de Couperin».

Casino, Bern. Do., 21., und Fr., 22.10., 19.30 Uhr

Patrick Salmen (D) – Ekstase

Deutschlands Poetry Slam Meister

2010, Spoken-Word-Künstler, Lyrik- und

Prosaautor, Bühnenliterat und Kabarettist

beschert uns einen unvergesslichen

Abend!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Verschiedenes

Kunstfiguren

ästhetische Strategien und performative

Praktiken von künstlerisch gestalteten

Idenititäten

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB–THEATER, ZIKADENWEG 35.

Aspect Change

The aim of the symposium is to compare

cultural practices and vocabularies.

It aims to make people aware of their

habits of seeing and naming, and to

break through them. It is held in English.

HKB AUDITORIUM, FELLERSTRASSE 11.

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Citizen Welles – Quelques vies

d’Orson Welles

Conférence UNAB de M. Patrick

CRISPINI, chef d’orchestre, musicien et

pédagogue.

www.unab.unibe.ch www.unab.unibe.ch

UNAB, NATURHISTORISCHES MUSEUM

BERN, BERNASTRASSE 15. 14.15 UHR

PlayBern – Festival für Games &

Kultur

Gamen macht Spass. Aber in Games

steckt noch viel mehr! PlayBern bietet

ungewöhnliche Games und sperrige

Ideen. Ein Festival für alle, egal ob mit

oder ohne Game-Hintergrund.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

17.00 UHR

HUB – Offene Anlaufstelle für alle

Fragen zu Kulturprojekten

Eine Kooperation von Schlachthaus

Theater & Dampfzentrale Bern. Mit

Maxine Devaud, Ntando Cele & Kathrin

Walde

SCHLACHTHAUS THEATER, SCHLACHTHAUS

THEATER BERN, RATHAUSGASSE 20-22.

17.00 UHR

PlayBern: Festivaleröffnung &

Game-Quiz

Eröffnung des viertätigen alternativen

Game-Festivals «PlayBern – Festival für

Games & Kultur» mit Game-Quiz.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

18.00 UHR

Drink ’n’ Draw

Das Tierzeichnen für Erwachsene geht

in die nächste Runde. Gemeinsam mit

der Equipe von Drink ’n’ Draw Bern

stellen wir die Modelle: freilich zeichnen

wir nicht nur nackte Menschen, sondern

auch Tiere

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 18.00 UHR

SINTA-Vortrag: Experimental

Archaeology – Replicating Past

Objects, Behaviors an

Public lecture within the series «Topics,

Theories and Methods of the Humanities,

Cultural and Social Sciences» of

the doctoral program Studies in the Arts

SINTA.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB, HKB

ONLINE. 18.15 UHR

Eröffnung: Meret Oppenheim.

Mon exposition

Es sprechen: Nina Zimmer, Direktorin

KMB-ZPK, Kuratorin/Rebecca Rabinow,

Direktorin The Menil Collection,

Houston/Anne Umland, Kuratorin,

The Museum of Modern Art, New York

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Digitale Demokratie konkret:

E-Voting

Podiumsdiskussion zur aktuellen

Ausstellung «Digitale Demokratie»

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

18.30 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Lesung mit dem serbischen Autor

Bojan Savic Ostojic

Der serbische Schriftsteller Bojan

Savic Ostojic liest aus seinem Flohmarkt-Roman

«Nista nije nicije» (dt.

«Nichts gehört niemandem»).

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, BIBLIO-

THEK MÜNSTERGASSE, VERANSTALTUNGS-

SAAL, MÜNSTERGASSE 63. 18.00 UHR

ott 1-12 BKA.indd 1 24.09.21 13:24


5Claude Gasser

21. – 27. Oktober 2021

Anzeiger Region Bern 35

Markus Bertschi

Sie spielt mit der Wahrheit

Mehr Informationsflut im Netz verlangt nach mehr Medienkompetenz.

Die Schauspielerin und Kabarettistin Anet Corti kommt

mit ihrem Bühnenprogramm «Echt? – Über Halbwissen und harte

Fakten» gerade recht. Auf humorvolle Art zeigt sie, wie einfach sich

Halbwahres zusammenfügt, damit alles schön ins Narrativ passt.

Reberhaus Bolligen. Fr., 22.10., 20 Uhr

Machen Sie mit uns eine Zeitreise

in Bern

Blicken Sie zusammen mit einer Historikerin

und einem Futurologen 100 Jahre

zurück und 100 Jahre in die Zukunft.

Startveranstaltung des Projekts «Briefe

an die Zukunft»

KORNHAUSBIBLIOTHEK BERN,

KORNHAUSPLATZ 18. 19.30 UHR

Bolligen

Bühne

Charles Nguela/R.E.S.P.E.C.T.

Retto Jost sup. Act

Charles Nguela macht deinen Abend

wieder «MUY CALIENTE» – wie es sein

muss! Retto Jost als Support Act

Der Berner Comedian Retto Jost wird

Charles Nguela auf seiner Tour als

Support-Act begleiten.

REBERHAUS BOLLIGEN, KIRCHSTRASSE 9.

20.00 UHR

Jegenstorf

Familie

Geheimnisvolle Schloss(zeit)reise

Mit Entdeckungskarte und Kompass

ausgerüstet geht ihr im Schloss und im

Park den Gepäckstationen von A bis Z

auf die Spur.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Der Aff ist los!

Ein animalisches Vergnügen für die

ganze Familie: Im Schloss treibt ein

quirliges Affenrudel sein Unwesen. Wer

findet alle Affen und knackt das Rätsel?

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Rubigen

Sounds

Eliane Müller – AUSVERKAUFT!

(CH) Pop // Zusatzshow am 22.10.2021

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Sounds

VINCENT VEGAS LAST DANCE

FUZZ-STÜRME & PSYCHEDELISCHE

MELANCHOLIE

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.00 UHR

Wabern

Bühne

Schulvorstellung Theater «Born to

bee wild» Ein Projekt vom Theater

Frei_Raum.

Das Stück erzählt die Geschichte einer

jungen Biene, die sich nach einem

wilden Leben voll Freiheit und Abenteuer

sehnt. Anmeldungen an

info@dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.00 UHR

Fr 22.

Bern

Bühne

12nach12 Reflexe am Mittag

Jüdischer Text (Henri Mugier);

Reflexion aus muslimischer Sicht

(Nuran Serifi). Musik: Afi Sika Kuzeawu.

Moderation: Brigitta Rotach.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 12.00 UHR

Die Fünf

Schauspielstudio der HKB

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, MANSARDE, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theater Central – Torch Song

Ein Stück Broadway in Bern

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.30 UHR

Ass-Dur: QUINT-ESSENZ

Ass-Dur, das sind neuerdings: Dominik

Wagner und Florian Wagner. Zwei

Männer – zwei Pianisten – zwei Bruder!

Bern-Première! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Der Gott des Gemetzels

Das Stück erzählt mit witziger Raffinesse,

wie erwachsene Menschen zu

Tieren werden. Stück: Yasmina Reza.

Regie: Oliver Stein. Mit: Nicole D. Käser,

Corinne Thalmann, Christoph Keller,

Roman Weber www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

NACH DER PROBE von Ingmar

Bergman

Regie und Bühne: Markus Keller

Mit: Karo Guthke, Annina Polivka, Ulrich

Westermann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Die Kami Katzen

Von Renate Wünsch. Eine wilde, humorvolle,

renitente One-Woman-Disko-Show

über zwei Katzen, die sich wegen ihren

unterschiedlichen politischen Haltungen

die Krallen zeigen.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Ingrid Marquardt

Rabenschwarzer Ruf

Des einen Freud, der anderen Graus: Spinnen, Wölfen und Raben

eilt ein Ruf voraus, der aus biologischer Sicht nichts mit den Tieren

zu tun hat. Warum eigentlich? In ihrem Vortrag «Krähen & Co aus

psychologischer Perspektive» fühlt die Sozialwissenschafterin Uta

Jürgens den rabenschwarzen Vorurteilen auf den Zahn.

Infozentrum Eichholz, Wabern. Fr., 22.10., 19.30 Uhr

Dance

Tanz in Bern: Claire Cunningham

«Thank You Very Much»

Claire Cunningham lädt in die glitzernd-mysteriöse

Welt der «Tribute

Artists»: Renommierte Künstler*innen

mit Behinderung kopieren Showbiz-Grössen

& zerstören zugleich den Mythos

des idealen Körpers.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bravo Hits Party

DJ SHICE

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

22.00 UHR

80IES

New Wave, Gothic, Pop, Rock, NDW,

Synthiepop & Post Punk. DJ Corey & DJ

d-nu. Alle Infos zu den geltenden Corona-Massnahmen

findest du auf unserer

Webseite. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

«Rom Beads [GE]/Marc Fuhrmann

[Panthera – ZH] (Techno/Electro/

Tech House)

Rom Beads (GE)/Marc Fuhrmann

(Panthera – ZH). Techno, Electro, Tech

House. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Sirion Liaison: Nhar live, Frango &

Feodor + Solo Space: Juli Lee

Klub – Nhar live (Seven Villas, Sirion

Rec., Feines Tier/Milano) – Frango

(Srion Records/Bern) – Feodor (Sirion

Records/Bern)

Space Floor – Juli Lee

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3 Architekturparcours

Ein Architekturparcours im Klee. Für

Familien mit Kindern und Jugendlichen

von 13 – 18 Jahren.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Entdeckungsreise mit Fred:

Fred lässt Luftballons steigen

Entdeckungsreise mit Fred, der Waldameise,

für Kinder zwischen 5–8

Jahren. Dieses Mal lernen wir, wie sich

Luftballons ganz ohne Puste aufblasen

lassen, und stellen Popcorn her.

BERNER GENERATIONENHAUS, TREFFPUNKT:

EMPFANG BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2. 14.00 UHR

PlayBern 2021

«UTOPIA!» ist das Motto von PlayBern

2021 -– Festival für Games & Kultur,

das vom 21.–24. Oktober 2021 in der

Grossen Halle stattfindet.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

17.00 UHR

Klassik

Pathétique. Stagg | Carter

2. Symphoniekonzert

Tschaikowskys Opus ultimum ist Krone

und Abschluss seines Schaffens – ein

autobiographisches Seelengemälde.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, CASINO BERN, BURGER-

RATSSAAL. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Les Passions de l’Âme: Mozartiade

In unserem Format «Vom Salon in den

Konzertsaal» präsentieren wir ein reines

Mozart-Programm.

LES PASSIONS DE L’AME, SCHULTHEIS-

SENSAAL BIBLIOTHEK MÜNSTERGASSE.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Klirrend-düsterer Pop

Belia Winnewisser veröffentlichte im Sommer ihr neustes Album

«Soda». Dass sich die in Zürich lebende Luzernerin während ihres

Studiums an der Hochschule der Künste Bern mit musikalischen

Klangsynthesen beschäftigte, verwundert beim Hören dieser Platte

nicht. Darauf treffen sphärisch-klirrende Klänge auf düster-elektronischen

Pop.

Heitere Fahne, Wabern. Fr., 22.10., 20 Uhr

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Antoine

Françoise

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRASSE

13D. 19.30 UHR

Ferien in Rom: 5. Abokonzert

Musik von A. Stradella, A. Corelli, G. F.

Händel, A. & D. Scarlatti

Konzerteinführung: 18.45

DIE FREITAGSAKADEMIE, GROSSER SAAL

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

19.30 UHR

Sounds

IMPROFORUM – OPEN STAGE

Das neue Open Stage-Konzertformat

von Konsibern. Eintritt frei: Kollekte

zugunsten der Künstlerinnen und

Künstler

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 12.30 UHR

YOUN SUN NAH & ULF WAKENIUS

DUO

EXKLUSIV IN DER SCHWEIZ !

ERSTMALS AM JAZZFESTIVAL !

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 19.30/22.00 UHR

Andrina Bollinger – Nachglühen in

den Katakomben

Mit dem Solo-Konzert von Andrina

Bollinger bietet sich die allerletzte

Möglichkeit, die Katakomben des

ehemaligen Swisscom-Towers in Ostermundigen

zu besuchen.

BEE-FLAT IM PROGR, SWISSCOMTOWER,

OSTERMUNDIGENSTRASSE 93. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BAFF! mit «Beaufort» – Junge

Musiktalente im VISAVIS

Neue Musik aus dem Hafen von Bern.

Weit von der Küste entfernt setzt

«Beaufort» die Segel und erkundet

unbekannte Gewässer. Beaufort driftet

zwischen offenen Weiten und glasklaren

Themen.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BeJazz: DKSJ All Star Projekt feat.

Furio Di Castri

All-Star-Band der Direktor*innen-Konferenz

Schweizerischer Jazzschulen

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

PeWe & Don Albumtaufe + The Talk!

Fünf Jahre ist es her, seit ihr erstes

Album mit dem Kollektiv «Ruumstylez»

auf unserer Bühne getauft und im

Anschluss mit der Liveband REEL BEETZ

stimmungsvoll in die Nacht gejammt

wurde.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

MIRAKOLO

BALKANJAZZ www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

21.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Buergi’s Quest featuring Yumi Ito &

Anton Mangold

Yumi Ito_vocals

Anton Mangold_harp

Fabian Bürgi_drums

Antonio Schiavano_ bass

PERRON3, BARBIERE,

BREITENRAINPLATZ 40. 21.30 UHR

Bern Allmend

bis 31. Oktober

circus-monti.ch

Circusrestaurant

jeweils vor der

Abendvorstellung ab 18 Uhr

Tischreservationen Tel. 056 622 11 22

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 36 21. – 27. Oktober 2021

Melek Kaya

Schlechter Einfluss

Auf der Jagd nach Likes geht die «Bad Influencerin» Tamara Cantieni

über Leichen. In ihrem Soloprogramm probiert sich die Schauspielerin

und Moderatorin im Geldverdienen mit Nichtstun und merkt

schnell, dass das Leben als Influencerin doch anstrengender ist, als

die Hochglanz-Posts auf Instagram suggerieren. Der witzig-satirische

Abend findet – ganz ohne bezahlte Kooperationen – im Bären Biglen

statt.

Bären Biglen. Fr., 22.10., 20.15 Uhr

Verschiedenes

PlayBern Workshop: Disability and

Game Design

Workshop mit Chris Solarski über Gamedesign

für Menschen mit Behinderung.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

10.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

PlayBern Workshop: Make your own

Experimental Hardware Game

Baue ein experimentelles Game, ganz

ohne Programmierung!

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

14.00 UHR

Online-Workshop

Mit der Bibliothek Münstergasse durchs

Internet – Den Vorfahren auf der Spur

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, VIRTUELL

ÜBER ZOOM. 16.30 UHR

«Neige deines Herzens Ohr» –

Meditation zum Wochenschluss

Meditation von 20 Minuten.

Ihre Anliegen und Fürbitten nehmen wir

gerne auf.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

PlayBern – Festival für Games &

Kultur

Gamen macht Spass. Aber in Games

steckt noch viel mehr! PlayBern bietet

ungewöhnliche Games und sperrige

Ideen. Ein Festival für alle, egal ob mit

oder ohne Game-Hintergrund.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

17.00 UHR

Inserat

PlayBern: Utopia Now!

Eine Podiumsdiskussion über Utopien

für die Gaming-Industrie der Zukunft.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Dark Gossip Vol. 5

Verschlossene Türen, Einsamkeit und

schwarze Geschichten.

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION, HELVETI-

ASTRASSE 16. 21.00 UHR

PlayBern: Demonight

«Echtzeit – Digitale Kultur» präsentiert

Kunstwerke, die in Echtzeit gerendert

werden.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

21.30 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Tanz in Bern: amuse tête mit

Michelle Zimmermann «Körper,

Kunst und Schönheit»

Thematische Inputs von Expert*innen

stimmen auf die Vorstellungen ein. Ein

besonderer Einstieg in den gemeinsamen

Abend, garantiert ohne Spoiler.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Sounds

DEVILS OF MOKO (UK)

Von der Londoner Clubszene ins le Singe.

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

01/05 – 31/10/2021

GHOSTS

www.schloss-spiez.ch

ZVG

Mit Vinyl und Computer

Die elektronische Reihe «Bass d’art» in der Cafete präsentiert

Techno aus zwei gegensätzlichen Schweizer Ecken. DJ und Plattenladenbesitzer

Marc Fuhrmann (Bild) aus Zürich legt Vinyl auf. Danach

stellt sich der Genfer Rom Beads hinter das DJ-Pult, der seinem

Set mit Einlagen am Drumcomputer Live-Charakter verleiht.

Cafete in der Reitschule, Bern. Sa., 23.10., 23 Uhr

Bolligen

Bühne

Anet Corti – Echt

satirisch-komödiantisches Theater

AULAVEREIN BOLLIGEN, REBERHAUS BOLLI-

GEN, KIRCHSTRASSE 9. 20.00 UHR

Fraubrunnen

Bühne

Les Papillons

Das intergalaktische Jubiläumsprogramm

mit den zwei mehrfach ausgezeichneten

Musiker Giovanni Reber

(Violine und Michael Giertz (Piano).

KLEINKUNST, SCHLOSSKELLER FRAUBRUN-

NEN, SCHLOSSWEG . 20.15 UHR

Jegenstorf

Familie

Der Aff ist los!

Siehe Do., 21.10.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Geheimnisvolle Schloss(zeit)reise

Siehe Do., 21.10.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Kiental

Bühne

BSCHISSNESS

Das Kabarettprogramm mit Biss.

ALPENTHEATER, GRIESALPSTRASSE 67.

20.15 UHR

Köniz

Disko

Helga!

Disko im Rossstall!

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 21.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Nicole Bernegger «Alien Pearl»

Soul

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

The Wolverines Jazz Band

New Orleans Jazz – 60 Jahre Wolverines

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Rubigen

Sounds

Eliane – Zusatzshow!

(CH) Pop

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Solothurn

Bühne

Ferferi. Vom Ankommen und

Fernbleiben

Von und mit Atina Tabé, Uraufführung.

Leitung: Katharina Rupp, Vazul Matusz,

Olivier Truan, Alex Wittwer, Kiana N

aghshineh, Mehdi Moradpour

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Sounds

LCONE

CH RAP – ICH BIN ZWAR HÄSSLICH ABER

DE CHARAKTER ISCH NO EASY TOUR

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Verschiedenes

Freiwillige und Profis

Die Arbeit mit Freiwilligen und Angestellten

ist herausfordernd – erst noch,

wenn unterschiedliche Generationen

aufeinander treffen. Wie können Profis

Freiwillige unterstützen und begleiten.

Wie könne

UND DAS GENERATIONENTANDEM, DIGITAL

VIA ZOOM, SCHLOSSMATTSTR. 10. 15 UHR

Plawner, Stefanovic

Leuenberger, Klim

Ueberstorf

Bühne

Kultur allTag/Gérard Widmer und

Marco Morelli

Gérard Widmer, Zeichner und Musiker,

Marco Morelli, Narr und Entertainer

umrunden Abraham den Mundart

Dichter aus der Region. Zitat: «Fast

alles, was der Mensch braucht, braucht

er nicht …»

SCHLOSS UEBERSTORF – TAFELN TAGEN

TRÄUMEN, SCHLOSS UEBERSTORF,

SCHLOSSSTRASSE 14. 20.00 UHR

Wabern

Streichquartette

Sa 23.10. & So 24.10.21 |17h

Richard Strauss

Stanislaw Moniuszko

Reservation empfohlen

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

Inserat

Sounds

Belia Winnewisser – Das schöne

Rauschen

Ein Konzert von Belia Winnewisser zum

Hinlegen und Hingeben. Eine Versöhnung

von Pop, Elektronik und experimenteller

Musik.

Abendessen ab 18.00 Uhr/Kultur um

20.00 Uhr

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

20.00 UHR

Worte

Krähen & Co aus psych.

Perspektive

Forum Eichholz: Vortrag von U. M.

Jürgens über das Verhältnis zu nichtmenschlichen

Gestaltenden

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 19.30 UHR

Guillaume Perret

Flötender Zauber

Mit dem Programm «Mozartiade» aus 100 Prozent Mozart bespielt

Les Passions de l’Âme, das Orchester für alte Musik, die Münstergassbibliothek.

Mit der grossartigen g-Moll-Sinfonie für ein

Streichquintett, einer bearbeiteten Version der «Zauberflöte» und

dem Streichquintett in g-Moll widmet sich das Kammerorchester

unter der Leitung von Meret Lüthi dem grossen Komponisten der

Wiener Klassik.

Bibliothek Münstergasse, Bern. Fr., 22. und Sa., 23.10.,

19.30 und 17 Uhr

Sa 23.

Bern

Bühne

Circus Monti – «Cirque je t’aime!»

Ein unvergleichliches, faszinierendes

Stück Circuszauber! www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND, BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 75. 15.00/20.00 UHR

All das Schöne

Von Duncan Macmillan mit Jonny

Donahoe. Was macht man als Kind,

wenn die eigene Mutter versucht, sich

das Leben zu nehmen? Man schreibt ihr

eine Liste mit all dem, was in der Welt

schön ist. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 2,

KÖNIZSTRASSE 161 . 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theater Central – Torch Song

Ein Stück Broadway in Bern

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.30 UHR

Ass-Dur: QUINT-ESSENZ

Ass-Dur, das sind neuerdings: Dominik

Wagner und Florian Wagner. Zwei

Männer – zwei Pianisten – zwei Bruder!

Bern-Première! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Der Gott des Gemetzels

Das Stück erzählt mit witziger Raffinesse,

wie erwachsene Menschen zu

Tieren werden. Stück: Yasmina Reza.

Regie: Oliver Stein. Mit: Nicole D. Käser,

Corinne Thalmann, Christoph Keller,

Roman Weber www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Die Kami Katzen

Von Renate Wünsch. Eine wilde, humorvolle,

renitente One-Woman-Disko-Show

über zwei Katzen, die sich wegen ihren

unterschiedlichen politischen Haltungen

die Krallen zeigen.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Dance

Workshop – Voguing

Komm und vouge mit Ivy Monteiro!

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN, BER-

NASTRASSE 15. 13.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tanz in Bern: Peeping Tom «Diptych:

The missing door, The lost room»

Ein makabres Labyrinth tut sich vor

unseren Augen auf. Diese düstere,

verstörende Welt offenbart eine einzigartige

Bewegungssprache. Peeping

Toms künstlerische Handschrift durchzieht

«Diptych».

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

PlayBern: Game-Disco

Disco mit DJ Dr. Habakuk und Cosplay-

Walk.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES & KUL-

TUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

21.45 UHR

Bad Taste Party

DJ VEST UND DJ KAI

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

ELEKTRO TOLERDANCE

Techno, House, Electro. DJ PCB & Neunhundert.

Alle Infos zu den geltenden

Corona-Massnahmen findest du auf

unserer Webseite. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Eyes Down

Slass (CH), Baron Krk (CH), Cutkachi

(CH), Feero (CH). Dubstep, Drum’n’Bass,

HipHop. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Bubble: Skee Mask, Phrex &

Rafael Kasma | Space: Bleach &

Radlerjunge

Klub und Space Floor geöffnet ab 00:00

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Märchen auf Kurdisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK GÄBEL-

BACH, WEIERMATTSTRASSE 40. 10.00 UHR

PlayBern 2021

«UTOPIA!» ist das Motto von PlayBern

2021 -– Festival für Games & Kultur,

das vom 21.–24. Oktober 2021 in der

Grossen Halle stattfindet.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

10.00 UHR

3hoch3 Architekturparcours

Ein Architekturparcours im Klee. Für

Familien mit Kindern und Jugendlichen

von 13 – 18 Jahren.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR


21. – 27. Oktober 2021

Anzeiger Region Bern 37

7

Nische in der Blase

Millionenfach wurde die Musik des Münchner DJs und Produzenten

Skee Mask gestreamt, in der Schweiz gilt er aber immer noch

als Geheimtipp. Mit seinem Sound, der Ambient- und Breakbeat-

Elemente mit experimenteller Clubmusik vermengt, besetzt er eine

Nische, die sich aufzustöbern lohnt. Im Kapitel spielt er in der

«Bubble» an der Seite von Phrex, Rafael Kasma, Radlerjunge und

der Bernerin Bleach, die das Line-Up mit ihren berührenden und

abwechslungsreichen Sets aufmischt.

Kapitel, Bern. Sa., 23.10., 24 Uhr

Rene Passet

ZVG

Der vierte Streich

Vier Streichinstrumente, vier unterschiedliche Talente: Das Plawner

Quartett setzt sich zusammen aus dem international gefragten

Geiger, Solisten und Dirigenten Piotr Plawner (Bild), Sibylla Neuenberger,

Konzertmeisterin und Mitglied der Berner Camerata, Misa

Stefanovic, die unter anderem beim Berner Sinfonieorchester konzertiert

und dem polnischen Streicher Stanislav Moniuszko, der

hierzulande noch unbekannt ist. Sie spielen Stücke von Richard

Strauss und Stanislaw Moniuszko.

Elfenaupark, Bern. Sa., 23.10., und So., 24.10., 17 Uhr

MIchael Meier

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Cool Kid’s Classes 2021

Art Workshops for Kids and Teens

(Ages 6–14)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Die Zauberlaterne Bern – Filmklub

für Kinder zeigt:

Matilda. Eine Hommage an die Stärke

und den Gerechtigkeitssinn von

Kindern – basierend auf dem grossartigen

Roman von Roald Dahl.

ZAUBERLATERNE BERN, KINO PATHÉ WESTS-

IDE, RIEDBACHSTRASSE 102. 10.45 UHR

PlayBern Workshop:

Game entwickeln mit Scratch

Kinder und Jugendliche können unter

Anleitung von Yasemin Günay ein

kleines Game entwickeln.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

11.00/15.00 UHR

Das Dschungelbuch

Mitten im üppigsten Reich der Pflanzen

und Tiere: Ein Mensch?! Das Theater

Szene lädt ein, in R.Kiplings exotische

Dschungelwelt einzutauchen. Ein

geräuschvoll-musikalisch-rasant-bewegtes

Stück ab 6J.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Karneval der Tiere (Lempen Puppet

Theatre Company)

Ein Stück ohne Sprache.

Für alle Liebhaber des Puppentheaters

ab 4 bis 104 Jahren.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.00 UHR

PlayBern Workshop: Interaktives

Kugellabyrinth

Kinder und Jugendliche bauen ein interaktives

Kuglellabyrinth.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

15.00 UHR

Klassik

l’art pour l’Aar

Im Rahmen des Festivals «pakt bern»

Flash 2021 – Sonority and Spirit

Olivier Darbellay-Hornquartett

Werke von O.Messiaen, U.Gut, P.-A.

Bovey, J.-L.Darbellay, H.E.Frischknecht,

M.Hofer, A.Schweizer

MÜNSTERTURM GEWÖLBESAAL OKTAGON,

MÜNSTERPLATZ 1. 15.45 UHR

ElfenauPark Kultur

Piotr Plawner Violine

Sibylla Leuenberger Violine

Misa Stefanovic Viola

Isabella Klim Violoncello, Werke von

Richard Strauss und Stanislaw Moniuszko

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Les Passions de l’Âme: Mozartiade

In unserem Format «Vom Salon in den

Konzertsaal» präsentieren wir ein reines

Mozart-Programm.

LES PASSIONS DE L’AME, SCHULTHEIS-

SENSAAL BIBLIOTHEK MÜNSTERGASSE.

17.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

flash! – sonority and spirit

Konzerte/Performances/Food and Drink

Eintritt frei www.pakt-bern.ch/info

PAKT BERN, BERNER MÜNSTER, MÜNSTER-

PLATZ 1. 14.30 UHR

YOUN SUN NAH & ULF WAKENIUS

DUO

EXKLUSIV IN DER SCHWEIZ!

ERSTMALS AM JAZZFESTIVAL!

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 19.30/22.00 UHR

51 Fifty One Blues Band

Zum sechsten Mal in der Mahogany

Hall in Bern – mit Blues aus den Fünfzigerjahren

und einer scharfen Prise

Rhythm’n’Blue

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Verschiedenes

Kinderforum – Kunst am Samstag

Für Kinder ab 7 Jahren, die Farben,

Formen und Figuren mögen, die gerne

unterschiedliche Möglichkeiten und

Techniken der Gestaltung ausprobieren

und sich mit Fragen rund um Kunst

auseinander setzen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.30 UHR

PlayBern – Festival für Games &

Kultur

Gamen macht Spass. Aber in Games

steckt noch viel mehr! PlayBern bietet

ungewöhnliche Games und sperrige

Ideen. Ein Festival für alle, egal ob mit

oder ohne Game-Hintergrund.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES & KUL-

TUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

10.00 UHR

Let’s play! Spielwochenende im

Museum

Strategien entwickeln, sich erinnern,

erzählen, schummeln… spielen ist

Kommunikation! Das gemeinsame Spiel

macht Spass und verbindet.

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION, HELVETIA-

STRASSE 16. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Wort und Klang im Museumsschloss

mit dem Berner Kammerorchester

In den Räumen des Museums, die so

unterschiedlichen Themen wie dem

Nahen Osten, der höfischen Kunst in

Bern oder dem Totentanz gewidmet

sind, erklingen kammermusikalische

Meisterwerke

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 13.00/14.45 UHR

PlayBern: Handicap und Gaming,

geht das?

Im Speakers Corner präsentiert Jahn

Graf Stimmen und Fakten zum Thema

«Kreatives Gaming – Handica und

Gaming, geht das?

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

14.00 UHR

Öffentliche Führung: max bill global

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

PlayBern: Gamen im Alter

In der Podiumsdiskussion «Von der

Wiege bis zur Bahre: Gamen im

Alter» diskutiert Game-Redaktor Arno

Görgen mit «Silver Gamer:innen» und

Expert:innen.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

16.00 UHR

Tanz in Bern feat.

Hemmigs-Metzgete

Im bunten Wohnwagen der Heiteren

Fahne geht es den Hemmungen nun

jedoch mit Witz, Charme und Leidenschaft

an den Kragen.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.00/21.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tanz in Bern: amuse tête mit Prof.

Dr. Alexandra Portmann «Zwischenräume»

Thematische Inputs von Expert*innen

stimmen auf die Vorstellungen ein. Ein

besonderer Einstieg in den gemeinsamen

Abend, garantiert ohne Spoiler.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Wort&Klang im Museumsschloss

Kulturelle Führungen durch das Bernische

Historische Museum mit Spoken

Word Artist Jürg Halter.

BERNER KAMMERORCHESTER, BERNISCHES

HISTORISCHES MUSEUM, HELVETIAPLATZ 5.

13.00/14.45 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Multaka. Geflüchtete zeigen das

Museum

Menschen mit Fluchthintergrund

laden auf Spaziergängen durch unsere

Ausstellungen dazu ein, Objekte anders

zu betrachten, neue Perspektiven zu

gewinnen und Gegenwartsbezüge zu

knüpfen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Bühne

BRAVE NEW LIFE DENNIS

SCHWABEN LAND URAUFFÜHRUNG

Stellen Sie sich vor, Menschen werden

nicht mehr auf natürliche Weise

geboren, sondern können dank Genbehandlungen

nach Wunsch designt

werden. Wie würde sich unsere Gesellschaft

verändern?

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR



Volksgut Vreneli

«S’Vreneli ab em Guggisbärg» gilt als das älteste überlieferte

Schweizer Lied. Die tragische Geschichte um die Liebe zwischen

Vreneli und Hans-Joggeli, die sich zwischen 1660 und 1670 zugetragen

haben soll, handelt von Hoffnung und Intrigen. Das Stück

«Vreneli» läuft im Stadttheater Langenthal und ist eine Produktion

vom Theater überLand. In der Inszenierung von Reto Lang stehen

drei Puppen, drei Schauspielende und ein Chor auf der Bühne.

Stadttheater Langenthal. Sa., 23.10., 20 Uhr

BERN BALLETT

Eintritt um 30% ermässigt dank

der Genossenschaft Migros Aare

LA DIVINA COMEDIA

Estefania Miranda nach Dante Alighieri

unter dem Patronat

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 38 21. – 27. Oktober 2021

Inserat

Sounds

JUDITH HILL

Judith Hill gehört zu den großen Stimmen

in der amerikanischen Musikszene. Es

erwartet uns ein absolutes Powerkonzert

zwischen Jazz, Funk, Soul und R’n’B.

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Burgdorf

Sounds

Helenka and Drumms // Penkowski

// Trash Mantra

Wir öffnen unsere Türen für die Kulturnacht

in Burgdorf. Mit Helenka and

Drumms, Penkowski, Trash Mantra.

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

17.00 UHR

Jegenstorf

Familie

Geheimnisvolle Schloss(zeit)reise

Siehe Do., 21.10.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Der Aff ist los!

Siehe Do., 21.10.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Köniz

Sounds

Rock macht satt | Doppelkonzert

Benefiz-Festival mit Henri Huber &

Friends + Span

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.30 UHR

Langenthal

Bühne

Vreneli – Uraufführung

Ein Stück nach dem ältesten Schweizer

Volkslied «Ds Vreneli ab em Guggisberg»

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Wer Kultur hat, wirbt im

KULTURPOOL

www.kulturpool.com

Mühlethurnen

Bühne

Les trois suisses mit «Vagabund»

Comedy, Kabarett

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Eltern John

Rock- & Oldiesdisco mit Jüre Hofer

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Nidau

Sounds

NADJA ZELA

Greetings to Andromeda

KARTELLCULTUREL, KULTUR KREUZ NIDAU,

HAUPTSTRASSE 33. 21.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

SAITENWIND

Lorenz Mühlemann & Kurt Andreas

Finger. Was passiert, wenn der bestbewährte

Musiker Kurt Andreas Finger

und der «freischaffende Zitherer» Lorenz

Mühlemann zusammen musizieren..

spannendes! www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Bluedög & Special Guest Leo Leoni

Stromgitarrengewitter garantiert: Der

Blues-Hexenmeister & der Gotthard- &

Coreleoni-Gitarrero im Doppelpack! //

(CH) Bluesrock/Rock

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Solothurn

Bühne

Casanova in der Schweiz

Oper von Paul Burkhard. Leitung: Francis

Benichou, Georg Rootering, Vazul

Matusz, Rudolf Jost. Eine Produktion von

Theater Orchester Biel Solothurn

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.00 UHR

Spiez

Sounds

Broken Bass/Zirka

Endlich wieder rotziger Funpunk aus

dem Berner Oberland

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRASSE 2.

21.00 UHR

Thun

Bühne

Die Exfreundinnen: SEKTe

Eine Schweizer Frauengruppe in der

Comedyszene, in der doch die Männer

rein zahlenmässig die Oberhand haben,

dazu wieder ein aktuelles Thema: Das

verspricht einen guten Abend!

KULTURSOUFFLÉ, KKTHUN KULTUR- UND

KONGRESSZENTRUM, SEESTRASSE 68.

20.00 UHR

Wabern

Der

Kulturpool

erreicht

921’260

kulturinteressierte

Personen.

Verschiedenes

Pflege im Eichholz

Freiwilliger Einsatz für Reservat und

Na turzentrum.

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 10.00 UHR

So 24.

Bern

Bühne

THE STAGETROTTERS

ENTRE PARANTHÈSES: PROGRAMM FÜR

ZWEI TÄNZERINNEN UND EIN CELLO

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Circus Monti – «Cirque je t’aime!»

Ein unvergleichliches, faszinierendes

Stück Circuszauber! www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND, BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 75. 14.00 UHR

PlayBern: GameTheory

Tanzproduktion von Joshua Monten.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES & KUL-

TUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

14.30/16.00 UHR

Don Carlos

Oper in fünf Akten von Giuseppe Verdi

Libretto von Joseph Méry und Camille

du Locle In französischer Sprache mit

deutschen Übertiteln

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, KORNHAUSPLATZ 20. 16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kaspar

Wie wird man eigentlich ein Mensch?

Keiner geringeren Frage als dieser geht

der erst kürzlich mit dem österreichischen

Nestroy-Preis für den besten

Nachwuchsregisseur ausgezeichnete

Mathias Spaan in www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theater Central – Torch Song

Ein Stück Broadway in Bern

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

17.00 UHR

Der Gott des Gemetzels

Das Stück erzählt mit witziger Raffinesse,

wie erwachsene Menschen zu

Tieren werden. Stück: Yasmina Reza.

Regie: Oliver Stein. Mit: Nicole D. Käser,

Corinne Thalmann, Christoph Keller,

Roman Weber www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Circus Monti – «Cirque je t’aime!»

Ein unvergleichliches, faszinierendes

Stück Circuszauber! www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND, BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 75. 18.00 UHR

Der talentierte Mr. Ripley

Nach dem Roman von Patricia

Highsmith www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – TRESOR-

PLATZ, KÖNIZSTRASSE 161 . 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ass-Dur: QUINT-ESSENZ

Ass-Dur, das sind neuerdings: Dominik

Wagner und Florian Wagner. Zwei

Männer – zwei Pianisten – zwei Bruder!

Bern-Première! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Dance

Salsa-Tanz & Bar

Heisse Stimmung – Kühle Getränke:

ein karibisch/kubanischer Sonntag

Abend für alle Salsa-Fans!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Tanz in Bern: Peeping Tom «Diptych:

The missing door, The lost room»

Ein makabres Labyrinth tut sich vor

unseren Augen auf. Diese düstere,

verstörende Welt offenbart eine einzigartige

Bewegungssprache. Peeping

Toms künstlerische Handschrift durchzieht

«Diptych».

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

PlayBern 2021

«UTOPIA!» ist das Motto von PlayBern

2021 -– Festival für Games & Kultur,

das vom 21.–24. Oktober 2021 in der

Grossen Halle stattfindet.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

10.00 UHR

3hoch3 Architekturparcours

Siehe Do., 21.10

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird bei uns

zum Erlebnis für die ganze Familie:

Nach einem Besuch der Ausstellung im

Zentrum Paul Klee nehmen Gross und

Klein an einem Workshop in den Ateliers

im Creaviva teil.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

PlayBern: Verleihung Kinder-Game-

Preis

Offizielle Vergabe des Kinder-Game-

Preises 2021.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

10.30 UHR

Karneval der Tiere (Lempen Puppet

Theatre Company)

Ein Stück ohne Sprache.

Für alle Liebhaber des Puppentheaters

ab 4 bis 104 Jahren.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 10.30 UHR

Gemeinschaft Kunst Werk

«Bewachsung»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Kostenloses öffentliches Atelier an

jedem zweiten Sonntag mit freiem

Kommen und Gehen. Bis im Herbst

wächst und erblüht eine Installation aus

Zweigen und Ästen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

11.00 UHR

Philosophieren … «Hast du Angst im

Dunkeln?»

Stress, Wut und Angst uberwinden. Für

Kinder ab 4 Jahren, Kinder ab 8 Jahren

sowie Erwachsene. Die drei getrennten

Diskussionsrunden werden von Philosoph*innen

und Theaterpädagog*innen

geleitet.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

11.00/14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

PlayBern Workshop: Game entwickeln

mit Scratch

Kinder und Jugendliche können unter

Anleitung von Yasemin Günay ein

kleines Game entwickeln.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

11.00 UHR

PlayBern Workshop: Interaktives

Kugellabyrinth

Kinder und Jugendliche bauen ein interaktives

Kuglellabyrinth.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

13.00 UHR

Das Dschungelbuch

Mitten im üppigsten Reich der Pflanzen

und Tiere: Ein Mensch?! Das Theater

Szene lädt ein, in R.Kiplings exotische

Dschungelwelt einzutauchen. Ein

geräuschvoll-musikalisch-rasant-bewegtes

Stück ab 6J.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Wilder, wilder Winter – neue junge

Literaturreihe im VISAVIS mit Susi Fux

Schummeln, flunkern, vorgaukeln: die

bekannte Figurentheater-Frau und Leseanimatorin

Susi Fux wühlt sich mit ihrer

Büchermaus durch besondere Lügengeschichten

in Bilderbüchern.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 14.30 UHR

Klassik

Wegbereiter der Romantik

1. Matineekonzert

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, CASINO BERN, BURGER-

RATSSAAL. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BEETHOVEN JUNG–ALT 6/14: Kann

man Musik wachsen hören?

14 Mal der junge und 14 Mal der alte

Beethoven, dazu 14 Improvisationen

oder zeitgenössische Kompositionen –

und das alles während 14 Monaten: Das

ist BEETHOVEN JUNG–ALT.

BEETHOVEN-JUNG-BIS-ALT, GROSSER SAAL

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

11.00 UHR

ElfenauPark Kultur

Piotr Plawner Violine

Sibylla Leuenberger Violine

Misa Stefanovic Viola

Isabella Klim Violoncello,

Werke von Richard Strauss und

Stanislaw Moniuszko

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Illustration: Johannes Dullin


21. – 27. Oktober 2021

Anzeiger Region Bern 39

9

Fotostudio Arlene Knipper

Ein Ungeheuer zum Saisonauftakt

Unter der Leitung von Ingo Becker spielt die Junge Sinfonie Bern

an zwei Konzertabenden Ludwig van Beethovens Ouvertüre zu

«Coriolan», Carl Maria von Webers Fagottkonzert F–Dur, op. 75

und Johannes Brahms’ Sinfonie Nr. 2 D–Dur, op. 73. Letztere nannte

Brahms selbst ein «liebliches Ungeheuer». Begleitet werden die

jungen Talente von Monika Schindler (Bild), Fagottistin beim Berner

Symphonieorchester.

Yehudi Menuhin Forum, Bern. Sa., 23.10., und So., 24.10., 18 Uhr

ZVG

Ein Sonntag voller Lügen

In der Literaturreihe «Wilder, wilder Winter» geht die Figurentheater-Spielerin

und Leseanimatorin Susi Fux mit ihrer Büchermaus

auf die Suche nach Lügen geschichten in Bilderbüchern. Sie berichtet

von ganz besonderen Lügenbaron*innen, unglaublichem Seemannsgarn,

Ausreden, die es in sich haben und wahren Lügengeschichten

mit mehr oder weniger kurzen Beinen, die niemandem

wehtun, aber ganz ausgezeichnet unterhalten.

Kunst- und Kulturhaus Visavis, Bern. So., 24.10., 14.30 Uhr

Gerald von Foris/Suhrkamp Verlag

Geister der Vergangenheit

Liebe, Tod und Fussball sind die Themen der Autorin Simone Buchholz,

Schöpferin der «Chastity Riley Series». In der Buchhandlung

LibRomania liest sie aus ihrem neuesten und letzten Riley-Krimi

«River Clyde». Darin lässt Buchholz die toughe Hamburger Staatsanwältin

Chastity Riley nach Schottland abhauen: Während in deren

Heimatstadt ein Strassenzug brennt, sich Immobilienmakler

gegenseitig die Gesichter wegschiessen und ihr Kollege, Kommissar

Stepanovic die Arbeit verweigert, kämpft sie in Glasgow mit den

Geistern ihrer eigenen Vergangenheit.

Buchhandlung LibRomania, Bern. Mo., 25.10., 19.30 Uhr

ZIAD KREIDY

CLASSICAL MIT DEM GROSSARTIGEN

PIANISTEN AUS PARIS www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

Philipp Moll Sunday 12PM Jazz –

Special Guest: Houry Dora Apartian,

Vocals

Thema: From Bill Evans to Miles Davis

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

12.00 UHR

JAZZ AT LINCOLN CENTER ORCHE-

STRA WITH WYNTON MARSALIS

Ein wahres «Big Band Highlight»:

Wynton Marsalis und sein JLCO und das

SWISS JAZZ ORCHESTRA & MICHAEL

ZISMAN zusammen an einem ausserordentlichen

Konzertabend!

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

CASINO BERN, CASINOPLATZ 1. 19.30 UHR

YIN YIN (NLD)/Ayyuka (TUR)

Mit YIN YIN und Ayyuka treffen zwei spannende

Bands aufeinander, die sich der

anatolischen Psychedelik verschrieben

haben: Einmal im Original, einmal quasi

als westliche Interpretation.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

PlayBern – Festival für Games &

Kultur

Gamen macht Spass. Aber in Games

steckt noch viel mehr! PlayBern bietet

ungewöhnliche Games und sperrige

Ideen. Ein Festival für alle, egal ob mit

oder ohne Game-Hintergrund.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES &

KULTUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

10.00 UHR

Let’s play! Spielwochenende im

Museum

Siehe Sa., 23.10.

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION, HELVETI-

ASTRASSE 16. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung:

Meret Oppenheim. Mon exposition

Heute gilt Meret Oppenheim als bedeutendste

Schweizer Künstlerin des 20.

Jahrhunderts und wichtigste Vertreterin

des Surrealismus.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: August Gaul.

Moderne Tiere

Der Bildhauer August Gaul (1869–1921)

gilt als Wegbereiter der autonomen Tierskulptur

und der modernen Abstraktion.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

PlayBern: biblioplay

biblioplay veranstaltet zusammen mit

Bibliotheken aus der Schweiz und

Deutschland den Kindersoftwarepreis

TOMMI. Im Rahmen von PlayBern stellen

sie ihr Projekt vot.

PLAYBERN – FESTIVAL FÜR GAMES & KUL-

TUR, GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

11.30 UHR

(Th)ink! Feministische, antirassistische

Tattoo-Sonntage

Schon lange kein neues Tattoo mehr

gestochen bekommen? Dann ab zu (Th)

ink!, den feministischen, antirassistischen

Tattoo-Sonntagen bei Tanz in

Bern.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

12.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Paul Klee.

Menschen unter sich

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Eröffnung «Asymmetrien. Fluch oder

Segen?»

Eröffnung des Programms zum Jahresthema

«Asymmetrien. Fluch oder

Segen?» mit einem Grusswort von Stadtpräsident

Alec von Graffenried.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 12.30 UHR

Wort und Klang im Museumsschloss

mit dem Berner Kammerorchester

In den Räumen des Museums, die so

unterschiedlichen Themen wie dem

Nahen Osten, der höfi schen Kunst in

Bern oder dem Totentanz gewidmet

sind, erklingen kammermusikalische

Meisterwerke

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 13.00/14.45 UHR

Führung Spezial

Rundgang durch die Sakralraume zum

Thema A-Symmetrien

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 13.30 UHR

Öffentliche Führung: max bill global

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Max Bill als Aktivist und Politiker

Zur Ausstellung «max bill global».

Gespräch in der Ausstellung mit Angela

Thomas Schmid, Kunsthistorikerin,

Witwe von Max Bill, und Erich Schmid,

Filmemacher und Autor.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tag der offenen Türen

In den Räumen der Religionsgemeinschaften

bieten sich Gelegenheiten für

Gespräche und Fragen.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 15.00 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Wort&Klang im Museumsschloss

Kulturelle Führungen durch das Bernische

Historische Museum mit Spoken

Word Artist Jürg Halter.

BERNER KAMMERORCHESTER, BERNISCHES

HISTORISCHES MUSEUM, HELVETIAPLATZ 5.

13.00/14.45 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Stadtrundgang: Bern top secret

(StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ,

RATHAUSPLATZ 8. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sofagespräch mit Kubra Gumusay

Die Journalistin, feministische Autorin

und Netz-Aktivistin Kubra Gumusay

stellt Thesen aus ihrem Buch vor.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 17.00 UHR

Biel/Bienne

Sounds

CARA

A Breeze of Irish Music

Ein ganzes Festival, verpackt in einer

Band!

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 18.00 UHR

Burgdorf

Worte

«Literatour» – Lesereise mit Berner

Literaturpreisträger:innen 2021

Pedro Lenz, Carol Blanc und Lorenz

Pauli lesen aus ihren preisgekrönten

Werken. Moderation: Daniela Dill

BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION KAN-

TON BERN, THEATER Z, HOHENGASSE 2.

11.00 UHR

Jegenstorf

Familie

Geheimnisvolle Schloss(zeit)reise

Mit Entdeckungskarte und Kompass

ausgerüstet geht ihr im Schloss und im

Park den Gepäckstationen von A bis Z

auf die Spur.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 13.30 UHR

Der Aff ist los!

Ein animalisches Vergnügen für die

ganze Familie: Im Schloss treibt ein

quirliges Affenrudel sein Unwesen. Wer

fi ndet alle Affen und knackt das Rätsel?

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 11.00 UHR

Verschiedenes

Führung: Wahrhaft fantastisch!

300 Jahre Barockschloss

Ein Stück Schlossgeschichte und jede

Menge Figurinenzauber: Führung durch

die gleichnamige Sonderausstellung –

inkl. Cüpli mit hauseigenem Apfelschaumwein.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 14.00 UHR

Kiental

Bühne

BSCHISSNESS

Das Kabarettprogramm mit Biss.

ALPENTHEATER, GRIESALPSTRASSE 67.

16.00 UHR

Oberhofen am Thunersee

Familie

Verkleidungsatelier

Das Verkleidungsatelier lädt ein …

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

Verschiedenes

IMMER WIEDER SONNTAGS –

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

«Für Frauen mit Geschmack», öffentliche

Führung mit Christina Fankhauser

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

EIN DIENSTMÄDCHEN ERZÄHLT …

Szenische Führung durch das Schloss,

mit Claudia Gerber

SCHLOSS OBERHOFEN. 14.00 UHR

Inserat

Schwarzenburg

Worte

Christian Schmutz: «Gang ga ggùgge»

Christian Schmutz präsentiert sein

neues Buch «Gang ga ggùgge – Senslerdeutsch

endlich verstehen».

SCHLOSSVEREIN SCHWARZENBURG,

SCHLOSS SCHWARZENBURG, SCHLOSSGAS-

SE 13. 17.00 UHR

Spiez

Familie

Schloss Spiez – Kunst-Atelier –

Geister

malen & zeichnen – Für Kinder und

Erwachsene. Werkbetrachtungen in

der Ausstellung GHOSTS von PETER

AERSCHMANN und anschliessend im

Atelier Geister gestalten. Mit Barbara

Büchi, Kulturvermittlerin

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRASSE 16. 14.00 UHR

Worte

Schloss Spiez – PETER AERSCH-

MANN. Meet the Artist!

Dialogischer Rundgang durch die

Ausstellung mit Peter Aerschmann,

Videokünstler, und Barbara Egli,

Schlossleiterin

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRASSE 16. 11.00 UHR

Wabern

Kinder/Jugend

Klug wie die Krähen, schlau wie die

Raben

Die Kinder lernen, wie die Tiere lernen

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 14.00 UHR

Bühne | Ton | Licht | Video | Digitale Events

Planung | Verleih | Verkauf | Installation | Wartung | Reparatur

Verschiedenes

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

Frisches und regionales Sonntagsbrunchteller

mit Nachschlag von 10:30

bis 13 Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.30 UHR

Zollikofen

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Klassik

Abendmusik Zollikofen

Polina Peskina, Flöte

Matthias Walpen, Cello piccolo

Michel Faivre, Violoncello

ABENDMUSIK ZOLLIKOFEN, REFORMIERTE

KIRCHE ZOLLIKOFEN, WAHLACKERSTR. 27.

19.30 UHR

leusound.ch

034 445 70 50

Leu Sound Inserat_Berner_Kulturagenda_RZ.indd 1 06.08.21 14:15


10

Anzeiger Region Bern 40 21. – 27. Oktober 2021

Mo 25.

Bern

Bühne

ABGENABELT

Theater im Club – eine Produktion

von konstant*labil. Alle Infos zu den

geltenden Corona-Massnahmen findest

du auf unserer Webseite.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

19.00 UHR

Winterbergs Bestiarium: Licht aus,

Spot an!

Die Wissenschaftsshow für Hirn und

Herz – diesmal über leuchtende Tiere.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 19.30 UHR

Familie

Märchen auf Italienisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK

BREITENRAIN, STAUFFACHERSTRASSE .

10.00 UHR

Klassik

Skride Quartett

1. Kammermusik

SKRIDE QUARTETT

Baiba Skride Violine | Lise Berthaud

Viola | Victor Julien-Laferrière

Violoncello | Lauma Skride Klavier

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, KONSERVATORIUM BERN.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Patricia

Pagny

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

Klassik-Ohrarmung: Benues Quartett:

Schuberts Streichquartett

Nr. 15 in d-moll

Die neue Klassik-Reihe in Berns Kleinkunstbühne

La Cappella lässt Musik von

der ganz grossen Sorte aufleben.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sounds

SJO Electric

Swiss Jazz Orchestra Electric // Dieses

Konzert wird zusätzlich als Livestream

übertragen!

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43. 20.00 UHR

Worte

Tanz in Bern feat. Blasphemic Reading

Soirée «Schöne Leichen»

«Blasphemic Reading Soirées» ist eine

nomadische Plattform für zeitgenössischen

Feminismus und ein Format, das

(queer-) feministische Texte öffentlich

zugänglich macht und eine Debattenkultur

fördert.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Krimilesung mit Simone Buchholz

Die Hamburger Autorin liest aus «River

Clyde», dem letzten Band der Krimireihe

um Staatsanwältin Chastity Riley.

BUCHHANDLUNG LIBROMANIA, LÄNG-

GASS-STRASSE 12. 19.30 UHR

Rauschdichten mit Martina Hügi

Die monatlich stattfindende Lesebühne

im musigbistrot mit Valerio Moser,

Sarah Altenaichinger und Renato Kaiser.

www.musigbistrot.ch/

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRASSE 48.

20.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Brigitte erzählt einfach

Ein Erzählabend mit frisch improvisierten

Geschichten für Erwachsene

www.brigittehirsig.ch

LITERATURCAFÉ, OBERASSE 11. 20.00 UHR

Di 26.

Bern

Bühne

ABGENABELT

Theater im Club – eine Produktion

von konstant*labil. Alle Infos zu den

geltenden Corona-Massnahmen findest

du auf unserer Webseite.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

19.00 UHR

Winterbergs Bestiarium: Licht aus,

Spot an!

Die Wissenschaftsshow für Hirn und

Herz – diesmal über leuchtende Tiere.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN, BER-

NASTRASSE 15. 19.30 UHR

Circus Monti – «Cirque je t’aime!»

Ein unvergleichliches, faszinierendes

Stück Circuszauber! www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND, BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 75. 20.00 UHR

XT Adventures Teil 1: Abenteuer

Seidenstrasse – Zusatzshow

In einer beeindruckenden Bild- und

Videoshow erzählen Xenia Sägesser

und Martin Strebel von faszinierenden

Landschaften, kulturellen Begegnungen,

unvergesslichen Erlebnissen und bewegenden

Momenten.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

Anna Mateur: Kaoshüter

Sie tanzt. Sie singt. Sie spontant. Und

macht Musik mit der wohl geilsten

Stimme seit Nina Hagen …! www.

la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Lustiger Dienstag 103

Das Cœur à la Crème de la Kleinkunst!

Die LuDi-Crew plant einen Lustigen

Dienstag. Ganz ohne C-Wort, AHA, GGG,

Leugner*innen jeglicher Art, überhaupt

ohne Mühsal, Weh und Ach. Ob das

gelingt?

TOJO THEATER REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

HAUPTSPONSORIN

SAMSTAG, 30.10.2021, 19:30

BERN, CASINO

W. A. MOZART

SINFONIA CONCERTANTE ES-DUR KV 364

SCHOSTAKOWITSCH

SINFONIE NR. 10 E-MOLL OP. 93

Martina Kalt, Viola / Jonas Erni, Violine

Leitung: Dominic Limburg (Gastdirigent)

www.sjso.ch

Inserat

Dance

Tanz in Bern: Jefta van Dinther «Dark

Field Analysis»

Im Wechsel zwischen Finsternis und

diffusem Licht werfen die Tänzer einen

mikroskopisch genauen Blick auf das

menschliche Leben und nähern sich

dialogisch dem inneren und äusseren

Selbst.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Cool Kid’s Classes 2021

Art Workshops for Kids and Teens (Ages

6 –14)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 16.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Klassik

1. Musizierstunde Violoncello

Klasse von Inka Sasdi

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Tomasz

Herbut

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

2. Musizierstunde Violoncello

Klasse von Inka Sasdi

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

Sounds

JAZZ STUDENTS FROM THE NEW

SCHOOL FOR JAZZ AND CONTEMPO-

RARY MUSIC NEW YORK

Konzerte im Jazzzelt, Park Hotel Innere

Enge Bern Di-Sa jeweils um 18.30,

19.45, 21.00 Uhr.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS, ENGE-

STRASSE 54. 18.00 UHR

Cécile McLorin Salvant Quartet

Exklusiv in der Schweiz!

Double Feature Week

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 19.30 UHR

Tanz in Bern: amuse tête mit Julian

Sartorius «fyschtere»

Thematische Inputs von Expert*innen

stimmen auf die Vorstellungen ein. Ein

besonderer Einstieg in den gemeinsamen

Abend, garantiert ohne Spoiler.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Benny Green & Russell Malone

CH-Exklusiv!

Double Feature Week

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 22.00 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Abendkurs: The wilder shores of

painting

Erwachsenenkurs

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

18.00 UHR

Einführung für Lehrpersonen: Meret

Oppenheim. Mon exposition

Zu Beginn grosser Sonderausstellungen

bieten wir Einführungen für Lehrpersonen

an.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Meret Oppenheim.

Mon exposition

Heute gilt Meret Oppenheim als bedeutendste

Schweizer Künstlerin des 20.

Jahrhunderts und wichtigste Vertreterin

des Surrealismus.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ein Kanton, zwei Sprachen

Hoch lebe die Zweisprachigkeit! In

diesem Talk erfahren wir, wie das

Zusammenleben in einem Kanton mit

zwei Sprachen funktioniert.

UND DAS GENERATIONENTANDEM, BERNER

GENERATIONENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2.

19.00 UHR

RETHINKING LIVING: Planet Hope

In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich:

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

19.00 UHR

Mart spielt – Pub Quiz

Marta heisst dich herzlich willkommen

zum beliebtesten Pub Quiz in Bern!

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR,

KRAMGASSE 8. 20.00 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Dimension Wohnen

Planen unter Partizipation – wie viel

Mitsprache verträgt’s?

Andreas Billeter, Zollhaus Zürich

Gian Trachsler, Kochareal Zürich

Andreas Wirz, Lok Stadt Winterthur

Moderation: Daniel Blumer

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

WortKlangRäume

«Die Kreuzung bei Oppligen»

Lukas Bärfuss, Worte; Daniel Glaus,

Haupt-, Schwalbennest- und Winddynamische

Orgel.

Leitung: Pfr. Beat Allemand.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

19.30 UHR

DER AUFTRAG

LESUNG VON FRANCESCO MICIELI

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Bühne

BRAVE NEW LIFE DENNIS

SCHWABEN LAND URAUFFÜHRUNG

Stellen Sie sich vor, Menschen werden

nicht mehr auf natürliche Weise

geboren, sondern können dank Genbehandlungen

nach Wunsch designt

werden. Wie würde sich unsere Gesellschaft

verändern?

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER BIEL, BURG-

GASSE 19. 19.30 UHR

La Collection: La K7, le Vélomoteur

et le Téléphone à cadran rotatif

La Collection c’est une série de petites

pièces drôles, chacune consacrée à un

objet passé de mode.

NEBIA, NEBIA POCHE, RUE HAUTE 1.

20.00 UHR

Rubigen

Bühne

Mike Müller – «Heute Gemeindeversammlung»

(CH) Komödie

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Nichts geschenkt! Eine kurze

Geschichte der Frauenrechte in der

Schweiz

Ein Theaterprojekt von Mirjam Neidhart

(Mitarbeit: Katharina Rupp), Uraufführung.

Leitung: Katharina Rupp, Elisa

Alessi, Marianna Helen Meyer, Elvira

Isenring.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Mi 27.

Bern

Bühne

Circus Monti – «Cirque je t’aime!»

Ein unvergleichliches, faszinierendes

Stück Circuszauber! www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND, BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 75. 15.00/20.00 UHR

Brexit is my fault

Ein Abend über Schuld und Unschuld

beim Zubereiten eines English Breakfast.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 19.00 UHR

ABGENABELT

Theater im Club – eine Produktion

von konstant*labil. Alle Infos zu den

geltenden Corona-Massnahmen findest

du auf unserer Webseite.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

19.00 UHR

Kaspar

Wie wird man eigentlich ein Mensch?

Keiner geringeren Frage als dieser geht

der erst kürzlich mit dem österreichischen

Nestroy-Preis für den besten

Nachwuchsregisseur ausgezeichnete

Mathias Spaan in www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Winterbergs Bestiarium: Licht aus,

Spot an!

Die Wissenschaftsshow für Hirn und

Herz – diesmal über leuchtende Tiere.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN, BER-

NASTRASSE 15. 19.30 UHR

Jass Slam – poetry slam

Poetry Slam meets Jass. Das bedeutet:

Komm ins Jassstübli – Wir müssen

reden.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

Der Gott des Gemetzels

Das Stück erzählt mit witziger Raffinesse,

wie erwachsene Menschen zu

Tieren werden. Stück: Yasmina Reza.

Regie: Oliver Stein. Mit: Nicole D. Käser,

Corinne Thalmann, Christoph Keller,

Roman Weber www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Carlos Martínez: An Evening with …

Die Lieblingsstücke

«Ein Abend mit Carlos Martínez» bietet

Raum für überraschende Begegnungen.

Es ist der ideale Ort, um ausgewählte

Stücke aus den verschiedenen Bühnenprogrammen

des Künstlers zum ersten

Mal gemeinsam au www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Dance

Tanz in Bern: Jefta van Dinther «Dark

Field Analysis»

Im Wechsel zwischen Finsternis und

diffusem Licht werfen die Tänzer einen

mikroskopisch genauen Blick auf das

menschliche Leben und nähern sich

dialogisch dem inneren und äusseren

Selbst.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Erste Schritte im Museum – Für die

Jüngsten

Ihr Kleinkind führt Sie an der Hand

durch die Ausstellung. Lassen Sie sich

auf eine neue Betrachtungsweise ein

und entdecken Sie Ausstellungsräume

und Kunst gemeinsam.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Rätselspur: Von Rittern und

Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich

spielerisch mit Kunst und Kultur zu

beschäftigen.

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR


21. – 27. Oktober 2021 Anzeiger Region Bern 41

11

ZVG

Lyrisches Inventar

Der Berner Lyriker und Autor Francesco Micieli liest im Ono aus

seinem neuesten Gedichtband «Der Auftrag». Darin verfasst seine

lyrische Stimme, die er Helena nennt, «Notizen»: Sie glaubt eine

Mission zu haben, von dem die Leserin weder den Auftraggeber

noch den Inhalt kennt. Micieli beschreibt es so: «Umwelt und Innenwelt

wachsen zu einem lyrischen Inventar zusammen. Die Texte

arbeiten insgeheim am Bericht über die Haarrisse auf den Bildern

des Alltags und am Bericht über die leise Zerstörung des Daseins.»

ONO das Kulturlokal, Bern. Di., 26.10., 20 Uhr

Karneval der Tiere (Lempen Puppet

Theatre Company)

Ein Stück ohne Sprache.

Für alle Liebhaber des Puppentheaters

ab 4 bis 104 Jahren.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.00 UHR

Märchen auf Tamilisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK

BREITENRAIN, STAUFFACHERSTRASSE .

14.00 UHR

Das Dschungelbuch

Mitten im üppigsten Reich der Pflanzen

und Tiere: Ein Mensch?! Das Theater

Szene lädt ein, in R.Kiplings exotische

Dschungelwelt einzutauchen. Ein

geräuschvoll-musikalisch-rasant-bewegtes

Stück ab 6J.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 15.00 UHR

Märchennachmittage

mit Doris Weingart, Märchenerzählerin

aus Bantigen

www.zaubermärchenimtipi.ch

KORNHAUSBIBLIOTHEK, BIBLIOTHEK BREI-

TENRAIN MIT LUDOTHEK, STAUFFACHER-

STRASSE 2. 16.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Gitarre

Studierende der Klasse von Elena

Càsoli

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRASSE

13D. 19.30 UHR

Klassenaudition Gesang

Studierende der Klasse von Tanja Baumgartner

www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRASSE

13A. 19.30 UHR

Two by Four

Ein virtuoses Feuerwerk aus audivisuellen

Eindrücken – Zwei Ensembles der

zeitgenössischen Musik führen in einem

multimedialen Konzert drei Uraufführungen

schweizer und polnischer

Komponisten auf.

PROZESS, BAHNSTRASSE 44. 20.00 UHR

Sounds

Kultur und Reflexion – kurdischer

Abend

Vortrag, Kurdische Musik und

Gespräche mit den Gästen.

ZENTRUM5, ZENTRUM 5, FLURSTRASSE

26B. 19.00 UHR

Benny Green & Russell Malone

CH-Exklusiv!

Double Feature Week

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 19.30 UHR

SPHAERA III

EUROPEAN CONTEMPORARY JAZZ

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

PoiL & Junko Ueda (FR/JPN)

Experimenteller Rock trifft auf traditionelle

japanische Musik

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Cécile McLorin Salvant Quartet

Exklusiv in der Schweiz!

Double Feature Week

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

ENGESTRASSE 54. 22.00 UHR

Verschiedenes

Themenwoche «Día de Muertos»

Piñata-Workshop, Totenschädel-bemalen,

Crashkurs zum mexikanischen

Volkstanz und vieles mehr! Ein buntes

Programm rund um den Feiertag «Día de

Muertos» für Gross und Klein.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12h30 bis

13h wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Einführung für Lehrpersonen: Meret

Oppenheim. Mon exposition

Zu Beginn grosser Sonderausstellungen

bieten wir Einführungen für Lehrpersonen

an.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Input Interpretation

Künstlerische Forschung und ihre epistemologischen

Herausforderungen

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB GROSSE AULA, FELLERSTRASSE 11.

17.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #124

Responsible and Ethical Design – issues

of race and racism in design

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB AUDITORIUM, FELLERSTRASSE 11.

17.30 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

David Campesino

Kaos auf der Bühne

Sie steht schon mal mit Sturmhaube und im Büstenhalter auf der

Bühne, versteht es, entwaffnende Komik mit einer beeindruckenden

Körpersprache zu kombinieren und verfügt über ein Stimmvolumen,

das an Nina Hagen erinnert: Anna Maria Vogt aka Anna

Mateur kommt auf ihrer «Kaoshüter»-Tour ins La Cappella.

La Cappella, Bern. Di., 26.10., 20 Uhr

12nach12 Schiur mit Rabbiner

Michael Kohn

Gemeinsames Lesen und Lernen mit

Texten aus der judischen Tradition zu

Fragen von Asymmetrien der religiosen

Teilhabe

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Bern Matte (Statt-

Land)

Die Matte ist wohl eines der legendärsten

Quartiere Berns. Vom begehrten

Gewerbestandort zum Berner Elendsviertel

bis hin zum In-Quartier.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, TREFFPUNKT: LÄUFERPLATZ (UNTER-

TORBRÜCKE), LÄUFERPLATZ 6. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunststoff – nachhaltig und

unverzichtbar

Interdisziplinäre Vorlesungsreihe des

Collegium generale zum Thema: Plastik

– Magische Materie und globale Last.

Referent: Silvio Ponti, Präsident, KUNST-

STOFF.swiss www.collegiumgenerale.

unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT BERN,

AUDITORIUM MAXIMUM, RAUM 110, HOCH-

SCHULSTRASSE 4. 18.30 UHR

Frauenförderung in der Kunst – ein

Auslaufmodell?

Was decken private Stiftungen und

die öffentliche Hand ab und was liegt

brach?

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Bühne

Nichts geschenkt! Eine kurze

Geschichte der Frauenrechte in der

Schweiz

Ein Theaterprojekt von Mirjam Neidhart

(Mitarbeit: Katharina Rupp), Uraufführung.

Leitung: Katharina Rupp, Elisa

Alessi, Marianna Helen Meyer, Elvira

Isenring. Surtitré en français

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER BIEL, BURG-

GASSE 19. 19.30 UHR

La Collection (2) le Téléviseur à tube

cathodique et le Service à asperges

La Collection c’est une série de petites

pièces drôles, chacune consacrée à

un objet passé de mode. Souvenirs et

expériences personnelles sont convoqués

dans la joie et la bonne humeur,

comme si l’on

NEBIA, NEBIA POCHE, RUE HAUTE 1.

20.00 UHR

Brienz BE

Klassik

Dachkammerkonzert

Dachkammerkonzert

Sternstunde Violoncello

Duo Gromes – Riem

Raphaela Gromes, Violoncello

Julian Riem, Klavier

spielen Werke von L. Janácek, E. Grieg,

F. Liszt u.a.

GEIGENBAUSCHULE BRIENZ, OBERDORF-

STRASSE 94. 19.30 UHR

Burgdorf

Bühne

Kurioser Mittwoch

Odette und Magic Hene präsentieren

in Kooperation mit der Tanz- und Theaterschule

Burgdorf und der Kulturhalle

Sägegasse den Kuriosen Mittwoch. Die

Offene Bühne in Burgdorf.

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

19.00 UHR

Langenthal

Sounds

Konzert-Stubete Örgelibuch

Das Spiel. Das Handwerk. Die

Virtuosen.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Olten

Klassik

Daniel Hope

Gemeinsam mit dem Kammerorchester

Zürich

STADTTHEATER OLTEN, FROHBURGSTR. 1.

19.30 UHR

Ostermundigen

Sounds

MARC RUDIN

Der sympathische Sänger Marc Rudin

erwärmt mit seiner Musik die Herzen

und erobert mit seiner liebenswürdigen

Art und seinen berührenden Auftritten

das Publikum. www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Caroline von Gunten

Förderlich oder überholt?

Die Stiftung «Frauenkunstpreis» vergibt seit rund zwanzig Jahren

Werkbeiträge an Künstlerinnen im Bereich bildende Kunst. Ob diese

explizite Frauenförderung noch angemessen ist oder eher einem

starren und bevormundenden Quotendenken entspricht, diskutieren

Yoshiko Kusano (Vertreterin des Kollektivs Frauenstreikfotografinnen),

Hauptpreisträgerin des Frauenkunstpreis 2021 Caroline

von Gunten und FDP-Stadträtin Claudine Esseiva im Kornhausforum

Bern. Moderiert wird das Sofagespräch von der Performerin

und Autorin Sandra Künzi.

Sofagespräch: Kornhausforum, Bern. Mi., 27.10., 19 Uhr

Preisverleihung: Galerie Beatrice Brunner, Bern. Fr., 22.10., 18 Uhr

Ausstellung: Sa., 23.10., bis 30.10.

Rubigen

Bühne

Mike Müller – «Heute Gemeindeversammlung»

(CH) Komödie

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Schliern b. Köniz

Verschiedenes

Christliche Meditation

Für Menschen, die Meditation im Sinne

der christlichen Tradition des Herzensgebetes

kennen lernen und vertiefen

möchten. Leitung/Info/Anmeldung:

Regula Willi, 031 333 33 14

www.kirche-schliern.ch

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEIN-

DE KÖNIZ, KIRCHLICHES ZENTRUM MURRI-

IHUUS, MUHLERNSTRASSE 230. 19.15 UHR

Inserat

Herbstfeuer

paul

Sonntag, 24. Oktober 2021

14.00—17.00

Thun

Sounds

PUTS MARIE & JONAS KOCHER

ALL THEM TAKES – KLÄNGE, RIFFS,

GROOVES

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Verschiedenes

Podium «future skills»

Welche Fähigkeiten brauchen wir, um

unser Leben auch in Zukunft gut zu

gestalten? Und welche Fähigkeiten sind

in der zukünftigen Berufswelt gefragt?

Ein anregendes Gespräch unter Fachleuten.

UND DAS GENERATIONENTANDEM, GYMNASI-

UM SEEFELD, ÄUSSERE RINGSTRASSE 8.

02.20 UHR

& ich

paulundich.ch


12 Anzeiger Region Bern 42

21. – 27. Oktober 2021

Ausstellungen

Bern

Alex Doll Galerie BERN

Gerechtigkeitsgasse 74. Liebe zu

Bern. Alex Doll.. Als Wahlberner hat der

russisch-schweizerische Künstler Alex

Doll Stadt und Land auf verschiedenen

Materialien dokumentiert und schenkt

uns so neue Perspektiven auf eine uns

vertraute Umgebung.

BIS MO, 01.11. TÄGLICH 10-16.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#28 Auf Pirsch.

Vom Handwerk der Jagd. Die Jagd

fasziniert und provoziert. Sie ist Teil des

vielfältigen Beziehungsgeflechts, das

Mensch und Tier verbindet – und weckt

doch ambivalente Gefühle.

BIS SO, 02.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Let’s Talk about Mountains. Eine filmische

Annäherung an Nordkorea. Filmische

Mikrogschichten aus dem nordkoreanischen

Alltag, wie sie in keiner Tagesschau

vorkommen.

BIS SO, 03.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Wild – Ein Kochgespräch. Die Kochkünstlerin

Sandra Knecht bezeichnet sich

selbst als fast vegane Fleischesserin.

BIS MI, 27.10. MI 18-19.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Berner GenerationenHaus

Bahnhofplatz 2. Ausstellung «forever

young. Willkommen im langen Leben».

Die Ausstellung nimmt Sie mit auf einen

kurzen Lauf über das lange Leben und

bietet für Jung und Alt Denkanstösse

zum Alter(n).

BIS DO, 25.05. DO 10-21 | FR-SO/DI-MI

10-18.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Dauerausstellungen | In

Bern verwurzelt – mit der Welt verbunden.

Die zehn Dauerausstellungen zeigen

Themen aus Geschichte, Archäologie

und Ethnographie. Die präsentierten

Objekte reichen von der Steinzeit bis zur

Gegenwart und entstammen Kulturen

aller Erdteile.

BIS FR, 24.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Einstein Museum. Als er seine weltberühmte

Formel E=mc 2 schuf, wohnte

Albert Einstein in Bern. Das Einstein

Museum stellt das Leben und Werk des

Physikers in packender Weise in den

Kontext der Weltgeschichte.

BIS FR, 24.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Wechselausstellung «Frauen ins Bundeshaus!

50 Jahre Frauenstimmrecht». Die

Ausstellung veranschaulicht, wie der

Eintritt der Frauen vor 50 Jahren das Feld

der Politik herausforderte und veränderte

und mit welchen Realitäten sich heutige

Politikerinnen konfrontiert sehen.

BIS FR, 24.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Bibliothek Münstergasse,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Clubbing. Bernische

Museum- und Lesegesellschaft

BIS FR, 03.12. DO-FR/MO-MI 8-19.

Botanischer Garten (Boga)

Altenbergrain 21. Von Nischen und

Königreichen. Biodiversitätsfördernde

Kleinstrukturen zum Selbermachen.

Sonderausstellung im Rahmen des

Themenjahres «Natur braucht Stadt –

Mehr Biodiversität in Bern»

BIS SO, 31.10. TÄGLICH.

Dampfzentrale Bern

Marzilistrasse 47. 50 (Ein)Sichten. Zum

Frauenstimmrecht. Zum 50. Jahrestag

des eidgenössischen Frauenstimmrechts

lädt die Dampfzentrale Bern zu einer

Auseinandersetzung mit dieser fundamentalen,

demokratischen und gesellschaftlichen

Errungenschaft ein.

BIS DI, 30.11. TÄGLICH 10-16.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Ausstellung: Hans Jossi.

«Die Kunst ist eine Harmonie parallel zur

Natur.» Paul Cézanne

BIS MI, 19.01. TÄGLICH.

ElfenauPark Kultur

Elfenauweg. Bilderausstellung. Felipe

Pablo López de la Peña Deborah Bieri –

Theodor Bieri Gemeinschaftsausstellung

BIS SO, 05.12. DO 18-21 | SA-SO 13-15.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Ausstellung «Gelebte Träume».

Hedwig Hayoz-Häfeli zeigt: Bilder,

Skulpturen, Schmuck

BIS DO, 30.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Finissage «Schang Hutter – Lorenz

Spring». Letzte Gelegenheit, die Ausstellung

in der provisorischen Galerie an der

Gerechtigkeitsgasse 67 zu sehen. Bitte

läuten oder telefonisch 031 332 11 90.

BIS SA, 23.10. SA 11-17.

Schang Hutter – Lorenz Spring. Besuchen

Sie die Ausstellung in der «Ersatzgalerie»

da Mihi, an der Gerechtigkeitsgasse 67

in Bern.

BIS SA, 23.10. DO-FR 14-19 | SA 11-17.

Haus der Religionen – Dialog der

Kulturen

Europaplatz 1. Vernissage «Hypersymmetrische

Früchte». Ausstellung von Fotograf

Stefan Maurer spielt mit optischer Perfektion

und rückt natürliche Unvollkommenheit

in ein neues Licht.

BIS SO, 24.10. SO 13.

∙ «Hypersymmetrische Früchte». Ausstellung

von Fotograf Stefan Maurer spielt mit

optischer Perfektion und rückt natürliche

Unvollkommenheit in ein neues Licht.

BIS DO, 23.12. DI-MI 9-17.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Karin Frank und

Sammy Deichman. Abstrakte Malerei und

Akte stehen gegenüber von konkreten

Formen aus Eiche.

BIS SA, 20.11. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA 9-16 | MO 14-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Sonderausstellung

Kuriositäten: Merkwürdige Blasinstrumente.

Musikinstrumente mit Drachenkopf,

unendlichem Atem und Echo. Sonderbare

Erfindung zum Staunen und selber Ausprobieren.

Verlängert bis Januar 2022!

BIS SO, 30.01. DO-SO/MI 14-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente aus

300 Jahren, ihre Ensembles, ihre Musik.

Und: versuchen Sie selber Theremin zu

spielen, das coronataugliche, berührungsfreie

Musikinstrument!

BIS FR, 31.12. DO-SO/MI 14-17.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. August Gaul.

Moderne Tiere. Die Ausstellung stellt den

Skulpturen Zeugnisse der damaligen Wissenschaft,

Politik und Populärkultur sowie

zeitgenössische Kunstwerke gegenüber.

BIS SO, 24.10. DO-SO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Der Weg zum Glück. Die Berner

Kebes-Tafel und die Bilderwelten des

Barock. Im Zentrum der Ausstellung steht

die monumentale Berner Kebes-Tafel von

Joseph Plepp (1633).

BIS SO, 28.11. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Meret Oppenheim. Mon exposition.

Meret Oppenheim ist die bedeutendste

Schweizer Künstlerin des 20. Jahrhunderts.

Bekannt wurde sie als Schöpferin

der berühmten Pelztasse und des Brunnens

in Bern.

BIS SO, 13.02. FR-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. 50 Shapes of Prey.

Der Klimawandel ist kein Spiel. Längst ist

der gesamte Planet von Veränderungen

betroffen. Die Ausstellung 50 Shapes of

Prey zeigt auf, wie vielfältig die Wechselwirkungen

dieser Veränderungen sind.

BIS SO, 20.02. DO-SO/MI.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. SUPER – Die zweite

Schöpfung. Biotechnologie, Künstliche

Intelligenz und Digitalisierung. «Super –

Die zweite Schöpfung»: ein Experiment,

das die Stärken von Theater und Ausstellung

kombiniert. Zum ersten Mal in der

Schweiz.

BIS SO, 10.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura. Weltweit

einzigartiger Fossilienfund, der noch nie

zu sehen war: In der neuen Sonderausstellung

«5 Sterne» zeigen wir 170 Millionen

Jahre alte Neufunde von Stachelhäutern

aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12.2022. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis heute

ist er eine Legende geblieben. Die Ausstellung

zeigt die heldenhaften Taten des

Bernhardiners vom Grossen St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Expedition Fieberwahn – Ein mobiles

Spiel durchs Museum. Smartphone zücken,

Spielanleitung an der Kasse holen,

App gratis herunterladen, los! Auf spielerische

Art und Weise werden unbekannte

Verknüpfungen und verborgene Details

der Ausstellung freigelegt.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine Brücke

zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen Themen.

Eine aufregende Expedition in die bunte

Vielfalt von Natur und Gesellschaft.

BIS SO, 10.04. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theodor Bieri

Gemälde der Gegenwart

Manchmal geht vergessen, dass auch die Gegenwart auf Ölbildern

festgehalten werden kann. «Die Lesende» von Theodor Bieri ist ein

solches Beispiel – und was für eines. Gemeinsam mit Deborah Bieri

und Felipe Pablo López de la Peña stellt er seine Malkunst in der

Herbstausstellung des ElfenauPark aus. An der Vernissage spricht

Kunstvermittlerin Katharina Nyffenegger.

ElfenauPark, Bern. Vernissage: Do., 21.10., 18 Uhr

Ausstellung bis 9.12.

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende. Die

Geschichte vom Weltuntergang ist eine

menschliche Erfindung, uralt und brandaktuell.

Die Ausstellung versammelt Bilder,

Funde und Erzählungen aus Wissenschaft

und Kunst.

BIS SO, 13.11.2022. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Einblicke in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden

und historische Sammlungen.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Digitale Demokratie. Eine

interaktive Reise in die politische Zukunft.

BIS SA, 11.12. TÄGLICH 10-16.

Psychiatrie-Museum inside/outside

im kulturpunkt PROGR Bern

Speichergasse 4. Geschichten erzählen –

Zeichnungen von Friedrich Dürrenmatt.

Die Ausstellung bringt uns näher in die

Werkstatt des Dichters und Malers, um zu

zeigen wie im Schaffensprozess Dürrenmatts,

Bild und Text eingesetzt werden,

um seine Geschichten zu erzählen.

BIS FR, 29.10. DO-FR/MI 17-19 | SA 14-16.

Robert Walser-Zentrum

Online. Carl Seeligs Wanderungen mit

Robert Walser. Die Ausstellung dreht sich

um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen mit

Robert Walser›, welches bis zum heutigen

Tag die Wahrnehmung von Robert Walser

als Mensch und Autor prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizer Schützenmuseum Bern

Bernastrasse 5. Lasst es krachen!

Studentenverbindungen und Schützenwesen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation

der Schweizerischen Vereinigung für

Studentengeschichte mit dem Schweizer

Schützenmuseum.

BIS SO, 29.05. TÄGLICH 14-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Jetzt wählen! Über das

Recht auf eine Stimme . Die Stimmbevölkerung

der Schweiz verdoppelte sich vor

fünfzig Jahren auf einen Schlag.

BIS FR, 14.01. TÄGLICH.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Paul Klee.

Menschen unter sich. Paul Klee wird

gemeinhin als unpolitischer Künstler wahrgenommen.

Die Ausstellung stellt sich

dieser Wahrnehmung entgegen.

BIS SO, 22.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Paul Klee: Menschen unter sich. Paul

Klee wird gemeinhin als unpolitischer

Künstler wahrgenommen.

BIS SO, 22.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ max bill global. Die Schau widmet

sich seinem vielseitigen Werk: Neben

Malerei und Plastik sind auch Entwürfe für

Plakate, Typografien und Möbel zu sehen.

Erstmals thematisiert die Ausstellung

Bills globales Netzwerk.

BIS SO, 09.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

casita

Schwalbenweg 6a. Barni Kiener. Barni

Kiener ist Zeichner, Radierer und Objektkünstler

– Beobachter, Suchender und

Zweifler. Aber wenn er eine Figur aufs

Papier bringt, sitzt der Strich. Und bei

seinen Objekten sitzt die Aussage.

BIS DO, 28.10. TÄGLICH AUSSER DO 16-20.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Kunst & Nachhaltigkeit

Vol. 14 – 25 Jahre Prix Mobilière. Die

aktuelle Ausstellung ist dem 25. Jubliäum

des Prix Mobilière gewidmet. Sie zeigt

Arbeiten ehemaliger Gewinner:innen aus

der Sammlung der Mobiliar.

BIS DO, 31.03. DO-FR/MO-MI 8-17.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch. Der

Blaue Raum. Die vier monumentalen Gemälde

im 1. Ausstellungsraum erstrahlen

in Lapislazuli-Blau, drei davon sind in den

Jahren 2020 und 2021 entstanden.

∙ Lisa Hoever. Nachmittagslicht. Die in

Bern lebende Malerin Lisa Hoever zeigt

aktuelle Arbeiten aus den letzten drei

Jahren mit Öl auf Papier und übermalte

Aquarelle im Kabinett des Museums.

∙ Otto Wyler. Die schönsten Bilder.

Die Ausstellung bietet Gelegenheit,

diesem Maler wieder zu begegnen und

seine eigenständige Verarbeitung der

künstlerischen Strömungen seiner Zeit zu

entdecken.

BIS SO, 27.02. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

Fraubrunnen

Karl Schenk Museum

Schloss Fraubrunnen. Karl Schenk Museum

Schloss Fraubrunnen Sonderausstellung

Leihgaben. Sonderausstellung

Leihgaben Karl Schenk 1905–1973 und

Ausstellung «Vogelwelt» Evelyne Germann

Aquarelle und Zeichnungen. Öffnungszeiten

siehe www.karlschenkmuseum.ch

BIS SA, 18.12. FR-SA 13-17.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. 20m 2 – Fenster

ins Atelier von Franziska Baumgartner.

Franziska Baumgartner wird in der

Ausstellungsreihe einen Teil der in der

«Cité Internationale des Arts» in Paris

entstandenen Arbeiten zeigen.

BIS SO, 09.01. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Stefan Maurer

Beruhigend wie ein Mandala

«Hypersymmetrische Früchte»: Ihre Regelmässigkeit, fast wie ein

Mandala, kann beruhigende Wirkung haben, nur haben sie wenig

mit der Natur zu tun. Die Ausstellung im Haus der Religionen des

Fotografen Stefan Maurer leitet ein ins neue Jahresthema des Hauses:

«Asymmetrien: Fluch oder Segen?». An der Eröffnung spricht

Stadtpräsident Alec von Graffenried ein Grusswort.

Haus der Religionen, Bern. So., 24.10., 12.30 Uhr

∙ M.S. Bastian/Isabelle L. – PULPOKOS-

MOS. Eine Abenteuerfahrt durch eine

schauerlich schöne Welt

BIS SO, 09.01. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55. DIE ALPEN UND DAS

VALLEY. DIE ALPEN UND DAS VALLEY Albrecht

von Haller und das digitale Zeitalter

BIS SO, 28.11. FR-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Jegenstorf

Schloss Jegenstorf

General-Guisanstrasse 5. «300 Jahre –

30 Objekte. Schätze und Trouvaillen der

Sammlung», die diesjährige Kabinettausstellung,

gibt ausgewählten Objekten

Raum, ihre Geschichte zu erzählen.

BIS SO, 24.10. DO-SA 13.30-17.30 |

SO 11-17.30.

∙ Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre Barockschloss.

Vorhang auf! Ein statisches

Figurinentheater lädt Sie auf ein sinnliches

«Gesamtschlosserlebnis» mit zwölf

Stationen über zwei Etagen.

BIS SO, 24.10. DO-SA 13.30-17.30 |

SO 11-17.30.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Jitz rede-n-ig.

Wer kommuniziert wie im Klassenzimmer?

Wie war das früher und wie ist es

heute? Die neue Ausstellung im Schulmuseum

Bern thematisiert Formen von

Lärm und Stille im Unterricht und regt

zur Teilhabe an.

BIS MI, 21.09. SA/MI 14-17.

Muri b. Bern

Galerie Muri-ART

Belpstrasse 6. Marlise Mumenthaler.

Vernissage

BIS DO, 21.10. DO 17-20.

Mürren

Schaufenster

Dorfstrasse. Härpfel- statt Frielingsferien.

130 Jahre Kinder in Gimmelwald und

Mürren. Eine Ausstellung des ersten

Schweizer Schaufenstermuseums.

BIS DI, 30.11. TÄGLICH 10-16.

Oberhofen am Thunersee

Schloss Oberhofen

Kinderwelten. Sonderausstellung mit

Spielsachen aus vergangenen Zeiten

∙ Schloss im Bild – eine Ansichtssache.

Kabinettausstellung

∙ Schlossräume und Schlossträume.

Ausstellung zu der über 800-jährigen

Geschichte des Schlosses Oberhofen

∙ Stets zu Diensten – In der Küche. Neue

Dauerausstellung als Ergänzung zu «Stets

zu Diensten – Zum Alltag der Dienstboten»

∙ Vom Orient begeistert. Sonderausstellung

zum Thema «Orient"

BIS SO, 31.10. TÄGLICH 11-17.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Tafelfreuden –

Historische Leinendamaste. Fein, edel,

zurückhaltend und voller Überraschungen.

Entdecken Sie, wie faszinierend Weiss in

Weiss gemusterte Tischwäsche aus dem

Goldenen Zeitalter der Niederlande ist.

BIS SO, 07.11. TÄGLICH 14-17.30.

∙ Villa Abegg – In den Salons eines Sammlerpaares.

Geführte Rundgänge für max. 2

Personen durch das ehemalige Wohnhaus

von Werner und Margaret Abegg, den

Gründern der Abegg-Stiftung. Reservation:

031 808 12 01.

BIS SO, 07.11. DO-FR/MO-MI 14.35-15.20 |

15.30-16.15 | 16.30-17.15 |

SA-SO 14.05-14.50 | 15-15.45 | 16-16.45.

Rubigen

Schlössli Rubigen

Thunstrasse 23. Skulpturenpark. Mit

oder ohne Zertifikat, ein Spaziergang im

Skulpturenpark im Freien bietet etwas

Abwechslung und Inspiration.

BIS SO, 28.11. SA-SO 14-17.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. LENZ KLOTZ DRUCK-

GRAPHIK. LENZ KLOTZ Lenz Klotz gilt als

einer der bedeutendsten Konstruktivisten

der Schweiz, einer Gruppe, die sich radikal

der Abstraktion verschrieben hat.

BIS SO, 14.11. SA 14-19 | SO 11-18.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. GHOSTS – Videokunst

von PETER AERSCHMANN im

Schloss Spiez. Die Ausstellung lässt

nicht nur Kunstwerke entdecken, sondern

ermöglicht auch neue Blicke auf das alte

Schloss.

∙ Schloss Spiez – 1300 Jahre Geschichte

erleben. Besichtigen Sie das Schlossmuseum.

Wer den Schlossturm besteigt,

wird mit einem 360° Panorama auf Berge

und See belohnt.

BIS SO, 31.10. TÄGLICH.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. DER APFEL. EINE

EINFÜHRUNG. (IMMER UND IMMER UND

IMMER WIEDER) . Ein Projekt von Pawel

Freisler und Antje Majewski

BIS SO, 28.11. DO-SO/DI 10-17 | MI 10-19.

Schloss Thun

Schlossberg 1. Schwerter, Degen, Säbel –

Highlights aus der Sammlung Schloss

Thun. Sonderausstellung im Neuen

Schloss

BIS SO, 31.10. TÄGLICH 10-17.

Thun-Panorama

Schadaupark. Jenseits des Panoramas.

Zur Konstruktion von Landschaft. Die

Ausstellung wirft einen neuen Blick auf

das Panorama.

∙ Thun-Panorama. Der Basler Künstler

Marquard Wocher erschafft 1814 das

erste Panorama der Schweiz.

BIS SO, 28.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Wabern

Pro Natura Zentrum Eichholz

Strandweg 60. Rabenvögel – schlaue

Biester. Ausstellung über schlaue Vögel,

die manchmal ganz schön frech und

nervig sind.

BIS SO, 24.10. SA-SO 13.30-17.30.

Worb

Galerie Atelier Worb

Enggisteinstrasse 2. Nextnature. Ist

eine symbiotische Beziehung zwischen

Mensch und Natur möglich? Dieser Frage

gehen Viviane Stucki und Jonas Moser in

ihrer Fotografie nach.

BIS SO, 07.11. SO 13-16.


21. – 27. Oktober 2021 Anzeiger Region Bern 43

13

Kino

Johan Paulin

ZVG

Von Katzen und Räubern

Walt Disney Company

Andersons Neuer

Das grosse Zittern

Wenn plötzlich die Hand zittert, kommt das ganze Leben ins Wackeln:

In der Komödie «Spring Uje Spring» spielt der Sänger der

Popgruppe Doktor Kosmos, Uje Brandelius, sich selbst, als er die

Diagnose Parkinson erhält. Zu Beginn verheimlicht er diese schlimme

Nachricht. Der Film von Henrik Schyffert ist Teil der in der

Cinématte präsentierten Filmreihe «Neue Schwedische Filme 2021».

Cinématte, Bern. So., 24.10., 18.30 Uhr und 29.10., 21 Uhr

Filmreihe bis 5.12.

«Eine Räuberschar wie im Kasperletheater», eine «Operettenarmee»

und eine Räuberhauptmannstochter – das in etwa ist

das Personal der Militärgroteske «Die Bergkatze» von 1921. Der

Stumm film, der zu den liebsten von Regisseur Ernst Lubitsch zählte,

ist so kritisch wie bissig-humorvoll und zeigt die ehemalige

Tänzerin Apolonia Chalupova als berauschende Pola Negri auf

der Leinwand. Der Filmklassiker wird im Kino Lichtspiel live am

Klavier von Christian Henking begleitet.

Kino Rex, Bern. Mo., 25.10., 18.15 Uhr

Kino Lichtspiel, Bern. Mi., 27.10., 20 Uhr

Worum es in Wes Andersons neustem Film nebst der üblichen

Kinderbuchwelt in extremen Farbkontrasten geht? Eigentlich um

einen Zeitungsableger von Kansas namens «The French Dispatch» –

so auch der Filmtitel – in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé.

Dessen Besitzer Mr. Howitzer versucht, Expat-Journalisten zusammenzutrommeln.

Doch eigentlich geht es einfach darum, halb

Hollywood (Bill Murray, Benicio del Toro, Jeffrey Wright, Tilda

Swinton, Léa Seydoux oder Timothée Chalamet ) zuzuschauen, wie

sie, ohne mit der Wimper zu zucken, hochkomisch agieren.

CineClub, Bern. Premiere: Do., 21.10., 17.45 Uhr. Weitere Spielzeiten

und Spielorte unter www.quinnie.ch sowie www.rexbern.ch

CINE ABC

Moserstrasse 24

10.Lateinamerikanische und

karibische Filmfestival-Bern

18.00 (DO) SPANISCH/F

∙ AN UNEXPECTED LOVE

18.00 (DI) SPANISCH/E

∙ TOMORROW DON’T YOU FORGET

15.15 (SA/SO/MI) D AB 6 J

OSTWIND 5 - DER GROSSE ORKAN

Der große Orkan treibt ein Sommersturm

die Tiere und Menschen eines

Wanderzirkus nach Kaltenbach.

17.30 (FR-MO/MI) E/D/F AB 6/12 J.

NOMADLAND

Frances lebt in ihrem Auto, arbeitet an

unterschiedlichen Orten und trifft gleichgesinnte

Menschen.

20.45 (DO) 20.00 (FR-MO/MI) 20.30 (DI)

E/D/F AB 16

THE LAST DUEL

Das französische Gesetz im 14. Jahrhundert

erschwert Marguerite, die Justiz

zu überzeugen.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.30 (DI) E

GIRLS CAN’T SURF

NOUVAGUE und SURF FILM NACHT

präsentieren die Europapremieren-Tour

des Australischen Kino-Hits

16.15 (TÄGLICH), 19.45 (DO-MO/MI),

13.00 (SA-SO) E/D/F AB 14 J.

No Time to Die

Eine neue Mission holt Bond aus dem

Ruhestand: Er soll einen entführten

Wissenschaftler retten.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.00 (SA/SO/MI) D

Die Schule der magischen Tiere

Eine Verfi lmung der gleichnamigen erfolgreichen

Kinderbuchreihe von Margrit

Auer und Nina Dulleck. Ein farbenfroher

Kinospass für die ganze Familie!

20.00 (DO/SA-MI) 16.30 (SA/SO/MI) D

AB 14 J.

No Time to Die

20.00 (FR) E/D/F

THE FRENCH DISPATCH

Arthur Howitzer Jr. (Bill Murray) ist seiner

amerikanischen Heimat entfl ohen.

Während seines anfänglichen Urlaubs in

Frankreich ruft er aus einer Reihe kurzer

Reiseberichte jedoch schliesslich eine

ganze Zeitschrift ins Leben

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (SA/SO/MI) D AB 6 J.

Boss Baby: Schluss mit Kindergarten

In der Animationsfi lm-Fortsetzung sind

Tim und sein kleiner Bruder erwachsen

geworden und auseinandergedriftet.

Es muss erst ein neues Boss Baby

kommen, um das Familiengeschäft neu

zu beleben.

20.15 (FR) F/D AB 10/8 J.

Aline

Inspiriert von der Karriere von Céline

Dion taucht das Musiker-Drama Aline in

die Lebensgeschichte und den Aufstieg

der fi ktiven kanadischen Sängerin Aline

Dieu ein.

19.45 (DI) E/D/F AB 14 J.

No Time to Die

17.45 (DO/SA-MI), 17.00 (FR),

20.15 (DO/SA-MO/MI)

THE FRENCH DISPATCH

Arthur Howitzer Jr. (Bill Murray) ist seiner

amerikanischen Heimat entfl ohen.

Während seines anfänglichen Urlaubs in

Frankreich ruft er aus einer Reihe kurzer

Reiseberichte jedoch schliesslich eine

ganze Zeitschrift ins Leben

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

21.00 (FR), 16.00 (SO) I/D

Cosa sarà

Nach einem kleinen Unfall wird bei

Bruno Salvati eine Form von Leukämie

diagnostiziert. Damit wird sein Leben

völlig auf den Kopf gestellt. Als erstes

muss er einen kompatiblen Stammzellenspender

fi nden: doch das ist leichter

gesagt als getan.

18.30 (SA), 20.30 (MO) I/D

Genitori quasi perfetti

Simona liebt ihren achtjährigen Sohn

Filippo über alles, fühlt sich aber als

alleinerziehende Mutter oft überfordert.

18.30 (SO) SCHWEDISCH/D

Run Uje Run

Plötzlich Parkinson: Uje Brandelius,

Sänger der Stockholmer Pop-Gruppe

Doktor Kosmos, spielt sich in dieser

berührenden schwedischen Komödie

selbst.

18.30 (FR) O/D AB 12 J.

Tiger und Büffel

Koller wurde Alzheimer diagnostiziert

und hat Probleme seiner Leidenschaft,

dem Karate nachzugehen.

21.00 (SA) O/D AB 14/10 J.

a-ha: The Movie

A-ha The Movie erzählt die Geschichte,

wie die Band zum Weltruhm kam und

diesen bis heute halten kann.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.30 (TÄGLICH), 18.00 (SA-MI) E/D/F

AB 12 J.

Cry Macho

Ein ehemaliger Rodeo-Star (Clint

Eastwwod) reist 1979 im Auftrag seines

Ex-Bosses nach Mexiko, um dessen kleinen

Sohn nach Hause zu bringen.

16.30 (DO), 20.15 (FR-MI) E/F/D

AB 14/12 J.

Dune

Ein Krieg um die Superdroge Spice involviert

Paul, der zu Besonderem berufen

zu sein scheint.

14.30 (SA/SO) D AB 12/10 J.

Fly

Eine Anwältig stellt eine Gruppe Gefängnisinsassen

zusammen, um mit Tanz

ihren Geschichten eine Fläche zu bieten.

15.15 (DO/SO/DI) ALBANISCH/D/F AB 12 J.

Hive

Eine Frau will mit dem Verkauf von Ajvar

Geld verdienen und wird bei ihrem Vorhaben

misstrauisch beobachtet.

14.30 (FR/MO-MI) D AB 14 J.

Monte Verità

Hanna Leitner fl üchtet aus ihrer unglücklichen

Ehe, um auf dem Monte Verità

Zufl ucht zu fi nden.

15.00 (DO/FR/MO-MI), 17.45 (TÄGLICH),

O/D/F AB 12 J.

Nachbarn

Ein kleines Dorf an der syrisch-türkischen

Grenze in den frühen 1980er

Jahren: Der sechsjährige Kurdenjunge

Sero erlebt sein erstes Schuljahr in

einer arabischen Schule und muss

zusehen, wie seine kleine Welt durch

einen absurden Nationalismus radikal

verändert wird.

12.00 (TÄGLICH) F/D AB 10/6 J.

Petite maman

Über die Vorstellung, dass man seine

Eltern kennengelernt hätte, als diese

noch Kinder waren.

15.15 (FR/SA/MO/MI) D AB 12 J.

Schachnovelle

Ein Mann weigert sich Informationen

preis zugeben und wird infolge dessen

eingesperrt.

17.15 (DO), 18.00 (FR), 20.45 (SA-MI) E/D/F

AB 14 J.

Supernova

Die zwei Liebenden Sam und Tusker

bereisen bekannte Orte, bevor diese von

der Demenz Tuskers zerstört werden.

15.00 (SA/SO) D AB 6/8 J.

Tom & Jerry

Die Maus und der Kater sorgen für

pures Chaos in einem Hotel, wo eine

Hochzeit vorbereitet wird.

20.45 (FR) E/D AB 16 J.

The Sand

Worst-Nights – Freut euch auf Shots,

Guide und sonstigem Halli-Galli. Wird

garantiert schlecht, aber keineswegs

langweilig.

12.15 (TÄGLICH) E/D/F

THE FRENCH DISPATCH

20.00 (DO), 12.30 (TÄGLICH), 17.30 (FR-MI)

DIALEKT AB 12 J.

Wild - Jäger und Sammler

Mario Theus stellt den Fokus auf die

Jagdkultur mit einer atemberaubenden

Szenografi e

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

18.15 (DO-SA/MO-MI), 12.15 (SO) O/D

AB 12 J.

Die Pazifistin - Gertrud Woker:

Eine vergessene Heldin

Doku-Porträt der Bernerin Gerdrud

Woker, welche eine der ersten Frauen

an der Schweizer Universität war.

14.00 (SA-SO) D AB 8 J.

Herr Bachmann und seine Klasse

Herr Bachmann nutzt unkonventionelle

Methoden um seinen Schülern den

Lehrstoff zu vermitteln.

20.00 (DO-SA/MO-MI), 18.15 (SO) E/D

AB 12 J.

The Story of My Wife

Jakob geht spontan eine Ehe mit

einer lebenslustigen Frau ein und ist

misstrauisch gegenüber ihrer Geheimnisse.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

18.30 (FR) O/E

2 Miles From Home

17.00 (SO) O/E

Ak, Büyü vs – Love, Spells and All

That

15.45 (TÄGLICH) SPANISCH/D/F AB 16 J.

Azor

Ein Privatbanker aus Genf geht nach

Argentinien, um seinen Partner zu ersetzen,

der verschwunden ist.

16.00 (DO-FR/MO-DI) 22.30 (SA)

20.00 (SO), 15.15 (MI) O/D/F AB 18 J.

Babardeala cu bucluc sau porno

balamuc

Versehentlich gerät das private Pornovideo

einer Lehrerin auf eine Pornoseite

und zieht Folgen mit sich.

20.00 (MI) D/F AB 14 J.

Burning memories

Ein Gemälde weckt in Alice Schmid

blitzartig die Erinnerung an ein traumatisches

Ereignis.

18.30 (DO) O/D

Derdo Ana ve Ceviz Ağac –

Mother Derdo and the walnut tree

18.15 (MO) O

Die Bergkatze

20.30 (DI), 18.00 (MI) F/D AB 16 J.

Garçon chiffon

Ein junger Mann, der kurz vor einem

Zusammenbruch steht, reist von Paris

nach Limosin

13.30 (SA) O

Grenzenlos – Geschichten über

Freiheit & Freundschaft

16.00 (SA) O/E

Hayalimdeki Sahneler –

Scenes I Imagine

18.15 (DO-SO/DI), 20.30 (MO), 17.30 (MI) O/D

Heitere Fahne

18.00 (SA) O/E

Hewno Bêreng – Colorless Dream

15.00 (SO) O/E

Holy Bread

18.00 (DI) O/D

In the Mood for Love

Wong Kar-Wai, ungewohnt wortkarg: Die

Geschichte eines betrogenen Paares.

14.00 (DO-FR/MO-DI), 22.30 (FR),

11.30 (SA), 11.00 (SO), 13.30 (MI) E/D

Jazz on a Summer’s Day (Restored)

13.45 (SA) O/E

Kadinlar ülkesi - Women’s Country

13.00 (SO) O

Kurzfilme

14.00 (MI) D

Lotta aus der Krachmacherstrasse

20.30 (SA) O/D

Pari

11.00 (SA) O

Podium Grenzenloses Kino

20.30 (DO) O/E

Sepelenmis Ölümler Arasinda –

In Between Dying

20.30 (FR) O/E

Sidik and the Panther

20.15 (TÄGLICH), 13.30 (DO-FR/MO-DI),

11.30 (SO) O/D/F AB 16 J.

The Man Who Sold His Skin

Sam kriegt als wandelnes Kunstwerk die

Möglichkeit zu reisen, ist aber unzufrieden

mit der Tatowierung.

14.00 (SO) D

Zibilla und andere kurze Geschichten

über das Anderssein

KINO REITSCHULE

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (SA) OV/D

Love Hotel (2014)

Der Dokumentarfi lm Love Hotel zeigt

eine Örtlichkeit, wo Japaner aus den

Beschränkungen ihrer konformen Gesellschaft

ausbrechen und ihre Gefühle

fantasievoll ausleben können.

19.00 (DO) OV/E

Writing with Fire

Meera fi lmt die Aussage eines Vergewaltigungsopfers

mit ihrem iPhone, bevor

sie die Polizei wegen ihrer Tatenlosigkeit

konfrontiert. Gründlicher Journalismus

ist für Meera der Schlüssel zur Gerechtigkeit.

20.00 (FR) OV/E

Zaklete rewiry (1975)

Ein Teenager vom Land beginnt in den

1930er-Jahren im Pacifi c Hotel.

Meret

Oppen

heim

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (SO) D

Kurze Filme aus dem Licht spiel-

Archiv

Überraschungsprogramm aus dem

Lichtspiel-Archiv.

20.00 (DO) STUMM MIT LIVEBEGLEITUNG

Die Bergkatze (1921)

Der Film, ausgestattet vom Bühnenbildner

Ernst Stern, ist ein inhaltlich schwer

auf Linie zu bringendes Sammelsurium

überbordender Einfälle und bissigen

Humors.

REITSCHULE BERN

www.reitschule.ch

20.00 (SA)

PlayBern: Electro Symphony

Orchester Tabula Musica zusammen mit

dem Sinfonieorchester Biel Solothurn.

Mon exposition 22.10.21– 13.2.22

Inserat


14 Anzeiger Region Bern 44

21. – 27. Oktober 2021

Eine, die sich nicht einordnen liess

Das Kunstmuseum Bern präsentiert Meret Oppenheim

mit der Retrospektive «Mon Exposition» als wandelbare

Künstlerin der 1930er- bis 1980er-Jahre.

Jeder kennt sie: Meret Oppenheims

mit Pelz überzogene Tasse samt

Unter teller und Löffel. Genauso geläufig

ist wohl die Entstehungsgeschichte,

nach der Oppenheim im Paris der

1930er-Jahre mit Pablo Picasso und

seiner damaligen Partnerin, Fotografin

Dora Maar, in einem Café sass und für

ihr selbstgemachtes Pelzarmband bewundert

wurde. Das Trio soll gescherzt

Corona-Lexikon

Sputim-Krankheit, die

Meint völlig frei erfundenes

Krankheitsbild, das nach einer

mRNA-Impfung «bei Kindern auftritt,

[...] alles andere als selten [ist]

und [...] in einigen Fällen zur rapiden

Expansion der Blutgefässe

[führt], was zur abrupten und brutalen

Entladung (bzw. Explosion)

von Körperteilen oder sogar des

Hirns führen kann». S. ist angeblich

wissenschaftlich beglaubigt

von Dr. Tenpenny und Dr. Kenshiro,

eigentlich aber erstunken und

erlogen von Sputim, einem Schweizer

Youtuber. S. wurde publiziert

auf der eigens erstellten Website

Lichtmacher.info, innerhalb weniger

Minuten wurde der Artikel tausendfach

in impfkritischen Kreisen

gespreadet und geliked, so dass die

Wordpress-Seite zeitweise kollabierte.

Zweck der S.: Infodemieund

Fake-News-Überführung der

harten Impfskeptiker*innen. kaz

haben, dass man eigentlich alles mit

Pelz besetzen könne, sogar die Tasse

vor ihnen auf dem Tisch.

Mehr als nur eine Surrealistin

Dass Oppenheim, die diese Idee für

einen Ausstellungsbeitrag umsetzte,

ein ikonisches Werk erschaffen würde,

mit dem sie zu einer wichtigen Vertreterinnen

des Surrealismus wurde, hatte

sie kaum geahnt. Zum Zeitpunkt

war sie 23 Jahre alt, in ihrer Laufbahn

würde sie sich fortan dagegen wehren,

dass ihre Kunst ausschliesslich als

surrealistisch rezipiert wurde.

Wie vielfältig ihr künstlerisches Oeuvre

tatsächlich ist, zeigt die Ausstellung

«Mon Exposition»: Mit rund 200 Werken

aus Papier, Objekten, Skulpturen

und Gemälden gewährt sie einen Einblick

in das radikal offene Kunstkonzept

Oppenheims aus über fünf Jahrzehnten.

Paris, Basel, Bern - New York

Thematisiert werden ihre Pariser

Anfänge, die Rückkehr in die Schweiz

nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten

und die damit verbundenen

«Krisenjahre», in der sie orientierungslos,

aber alles andere als

unproduktiv war, sowie ihre Karriere

nach dem Zweiten Weltkrieg.

Zum Ausdruck kommt Oppenheims

Nähe zu den Kunstszenen von Paris,

Basel und Bern: Anhand von wenig

bekannten Arbeiten aus den 1960er-,

1970er- und 1980er-Jahren wird ihre

Auseinandersetzung mit Pop-Art,

Nouveau Réalisme und monochromer

Malerei sichtbar. Von verblüffender

Aktualität ist Oppenheims Umgang mit

Genderfragen, die sie in vielen ihrer

Arbeiten humorvoll ins Zentrum rückte.

ProLitteris, Zürich, 2021

Meret Oppenheim: «Einige der ungezählten Gesichter der Schönheit», 1942.

Kuratiert wurde «Mon Exposition»

von der künstlerischen Direktorin des

Kunstmuseum Bern und des Zentrum

Paul Klee, Nina Zimmer, in Zusammenarbeit

mit der Menil Collection of

Houston und dem Museum of Modern

Art in New York (MoMA).

Hauptkonflikte ihres Lebens

Mittels eines Digitorials können Interessierte

parallel zur Ausstellung in

verschiedene Abschnitte des Lebens

der 1985 gestorbenen Künstlerin

eintauchen. Gegliedert in die fünf

Sta tionen «Endlich Paris!», «Plötzlich

Provinz», «Wieder Avantgarde», «Fe-

Male» und «Mon Exposition», fokussiert

sich die Website auf ihre

Selbstbehauptung als Künstlerin. Eingebettet

sind etwa Videos, die sie im

Gespräch über ihre künstlerische

Praxis oder über die Bedingungen

weiblicher Kunstschaffender zeigt.

Tabea Andres

Kunstmuseum Bern

Eröffnung: Do., 21.10., 18 Uhr

Ausstellung bis 13.2.22

www.kunstmuseumbern.ch

Digitorial: https://meretoppenheim.

kunstmuseumbern.ch

Allzu Tierisches

TICKETS

Schon Rousseau wusste: Der Mensch

ist ein wildes Tier im Mensch-

Kostüm, getarnt durch moralische

Zwänge und gesellschaftliche Vorstellungen.

Unter der dünnen Fassade der

Anständigkeit und der guten Sitten

liegt seine wahre Natur und wartet darauf,

herauszukommen. Wie schnell

das gehen kann und wie hässlich das

aussieht, zeigt Yasmina Rezas bedrückend-komisches

Kammerspiel «Der

Gott des Gemetzels». Aus dem Streit

zweier Kinder entwickelt sich eine

groteske Auseinandersetzung der beiden

Elternpaare – und es fehlt nicht

mehr viel, bis sich die gutbürger lichen

Eheleute gegenseitig zerfleischen. Das

Theater Matte zeigt «Der Gott des

Gemetzels» in einer Dialektfassung

von Corinne Thalmann.

fm

Theater Matte, Bern

Premiere: Fr., 22.10., 20 Uhr

Vorstellungen bis 20.11.

www.theatermatte.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für

die Vorstellung vom Sa., 23.10.,

20 Uhr: tickets@bka.ch

Allzu Technisches

Wussten Sie, dass es Computerchips

gibt, die, einmal in Ihre Hand implantiert,

Ihre Autotür öffnen und den

Motor starten können? Oder dass Sie

im Internet für 20 Dollar DNA bestellen

können, die, einmal in den Unterarm

injiziert, das Wachstum der Muskeln

fördern soll? Die technischen Möglichkeiten

zur Selbstoptimierung sind bereits

heute fast unbegrenzt – in der Zukunft

sind sie kaum vorstellbar. Dennis

Schwabenland inszeniert «Brave New

Life» im Theater Orchester Biel Solothurn

und geht darin ethischen und

technischen Fragen nach: Können wir

schon den perfekten Menschen kreieren

und wenn ja, wollen wir das? fm

Fliegt diese Sitzbank?

Tom Bernhard

Barni Kieners Radierungen und Zeichnungen fordern den

Blick. Der Berner Künstler stellt in der Casita aus.

Er widmet viele seiner Bilder alltäglichen

Sujets. Da ist etwa Barni Kieners

Wellenbank, deren Lehne wie ein

Schleier im Wind weht, als würde sie

bald abheben. Eine Mischung aus

Sitzbank und fliegendem Teppich, aus

archaischen und traumwandlerischen

Elementen, aus Trägheit und Leichtigkeit.

Aus dem Graben

Falls Sie finden, das mit dem Klima

komme schon gut, und Ihnen

Demos und Strassenblockaden

nicht mehr so viel sagen, hilft

vielleicht, dass Angstblocker und

nicht mehr Gras die Trenddroge

junger Menschen sind.

Benzos for Boomers

Gewohnt ungewohnt

Diese und andere Zeichnungen und

Radierungen von Sitzbänken und weiteren

Motiven sind in Kieners Ausstellung

in der Casita zu sehen.

Oftmals nutzt der Berner Künstler

rohe Materialien wie etwa alte Holzdielen

oder die Rückseite eines Briefumschlags

als Untergrund für seine

Es bleibt genug Platz,

dass sich die rohen

Striche zu eigenen

Geschichten verweben.

unverkennbaren Zeichnungen mit

selbstsicheren Strich, der nur gerade so

viel verrät, wie er muss, damit die Betrachterin

das Sujet erkennt. Es bleibt

genug Platz, dass sich die rohen Striche

zu eigenen Geschichten verweben.

Die Fantasie wird nicht zuletzt dadurch

angeregt, dass Kieners Bilder die

Augen der Betrachtenden fordern.

Lula Pergoletti

Casita, Bern

Vernissage: Fr., 22.10., 16 Uhr

Ausstellung bis 28.10.

www.casita-bern.ch

Daniel Lühti

Barni Kieners Zeichnungen verraten gerade so viel, wie sie müssen.

Premiere: Stadttheater Biel

Sa., 23.10., 19 Uhr

Vorstellungen in Biel und Solothurn

bis 21.12.

www.tobs.ch

Allzu Menschliches

Der EU-Austritt Grossbritanniens hat

das Land in politische Wirren gestürzt

und beinahe eine Rezession ausgelöst.

Die Menschen stehen vor leeren Supermarkt-Regalen

und fürchten, dass bald

das Benzin ausgehen könnte. Aber sie

wollten es ja nicht anders, oder? Darf

man sich über den Ausgang einer Wahl

beschweren, wenn man nicht gewählt

hat? Die britische Performance- und

Theaterkünstlerin Emily Magorrian hat

beim Referendum nicht abgestimmt

und fragt sich nun beim Kaffeemachen:

War das alles meine Schuld? «Brexit

is my Fault» ist ein Stück über Schuld

und menschliches Versagen, über

Frühstück und Feminismus, von und

mit Magorrian, auf Englisch mit deutschen

Untertiteln.

fm

Schlachthaus Theater, Bern

Premiere: Mi., 27.10., 19 Uhr

Vorstellungen bis 30.10.

www.schlachthaus.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine