Sicherheit im Eisenbahnwesen - Ernst Basler + Partner AG

ebp.de

Sicherheit im Eisenbahnwesen - Ernst Basler + Partner AG

Projektbeispiele

Sicherheitsplanung und Konzepte

Tunnelsicherheit

Auf der Basis einer Risikoanalyse und -beurteilung gestalten

und empfehlen wir Massnahmen, die ein ausgewogenes

Sicherheitsniveau ergeben. Die Massnahmen sollen verhältnismässig

sein. Dies kann auch bedeuten, auf weitergehende

Massnahmen zu verzichten, wenn der Sicherheitsgewinn im

Verhältnis zum Aufwand zu gering ausfällt.

Anprall an Bauwerke

Bei Bauwerksteilen nahe an Gleisen, wie etwa Brückenpfeiler,

prüfen wir Massnahmen zum Schutz der Züge vor einem

Anprall. Die Auswahl der Massnahmen erfolgt aufgrund einer

Abwägung von Kosten und Wirksamkeit.

Netz der Zugkontrolleinrichtungen

Auf der Basis einer Risikoanalyse und -beurteilung prüfen wir

die Verdichtung des Netzes von Heissläufer- und Festbremsortungsanlagen.

Im Sinne einer Optimierung des Gesamtsystems

sollen deren Investitions- und Betriebskosten in einem

vernünftigen Verhältnis zum Sicherheitsgewinn stehen.

Gefahrguttransport

Beim Transport gefährlicher Güter mit der Bahn sind die Abschnitte

entlang der Eisenbahnlinien erhöhten Risiken ausgesetzt.

Wir nehmen eine quantitative Analyse und Beurteilung

dieser Risiken vor. Auf dieser Grundlage prüfen und bewerten

wir mögliche Massnahmen zur Risikominderung wie beispielsweise

die Routenwahl.

Sicherheitsnachweis

Sicherheit an Bahnsteigen

Die DB befährt die Strecke Hamburg – Berlin mit einer

Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Dies betrifft auch die

Durchfahrt durch Stationen. Dazu haben wir für Vorbeifahrten

an Bahnsteigen den Nachweis erbracht, dass die zusätzlich

getroffenen Sicherheitsvorkehrungen für ein ausreichend

hohes Sicherheitsniveau sorgen.

Parallelführung von Schiene und Strasse

Bei der Linienführung der Seetalbahn (Schweiz) sind Abweichungen

von Vorschriften und Normen zur Regelung der

Parallelführung von Schiene und Strasse, aus Platz- und

Aufwandgründen unumgänglich. Im Zusammenhang mit der

Sanierung galt es aufzuzeigen, dass trotzdem ein ausreichend

hohes Sicherheitsniveau erreicht wird.

Sicherheitsmanagement

Sicherheitsprogramm

Die zur Diskussion stehenden Sicherheitsmassnahmen werden

bezüglich ihrer Kosten und ihrer Wirksamkeit analysiert und

in eine Prioritätenreihe gesetzt. Die Bewertung ermöglicht

es, effiziente Massnahmen mit Nachdruck zu realisieren und

unverhältnismässige Massnahmen begründet nicht umzusetzen.

Sicherheitsprogramme haben wir für die DB und die SBB

entwickelt.

Sicherheitsbericht

Er dient dazu, den Stand der Sicherheit und der Sicherheitsanstrengungen

im Unternehmen jährlich zu dokumentieren.

Wir haben die UIC und die DB im Aufbau und der Anwendung

des Sicherheitsberichts unterstützt.

Frühwarnsystem Betriebssicherheit

Das System stützt sich auf Indikatoren, mit denen frühzeitig

kritische Entwicklungen erkannt werden, die Auswirkungen

auf das Sicherheitsniveau haben. Das Bahnunternehmen kann

so rechtzeitig Gegenmassnahmen ergreifen. Für die DB haben

wir die Machbarkeit geprüft, während wir die SBB bei einer

Pilotanwendung unterstützen konnten.

Richtlinien und Methoden

Sicherheitsanforderungen für Eisenbahntunnel

Der UIC-Kodex 779-9 «Sicherheit in Eisenbahntunneln» stützt

sich auf eine Grundlage, die wir in Zusammenarbeit mit der

UIC verfasst haben.

Leitfaden für risikobasierte Sicherheitsnachweise

Der Leitfaden beschreibt, wie ein risikobasierter Sicherheitsnachweis

zu führen ist. Dazu gehören insbesondere Kriterien

für die Beurteilung einer ausreichenden Sicherheit (erstellt im

Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine