Das Münchner Kindernotarztsystem - Hauner Journal

haunerjournal.de

Das Münchner Kindernotarztsystem - Hauner Journal

AUS DEM KLINISCHEN ALLTAG

Aktuell

Am Dr. von Haunerschen

Kinderspital

stellen derzeit Kollegen

der Pädiatrie, Chirurgie

und Anästhesie für sieben

Tage im Monat den

Kindernotarzt. Mittlerweile

besetzten speziell

geschulte Rettungsassistenten

der Feuerwehr

die Notarzteinsatzfahrzeuge.

Sie fungieren als

Fahrer und Assistent

des Arztes, vermitteln

zur Einsatzzentrale und

kommunizieren, beispielsweise

bei Unfällen

und Bränden mit den

übrigen Rettungskräften

und der Einsatzleitung.

Sie bilden sich unter

anderem in Praktika in

Einsatzzahlen

unserer Anästhesieabteilung zur Notfallversorgung von Kindern

weiter.

Während der 24stündigen Bereitschaft fahren Notarzt und

Rettungsassistent vom Krankenhaus aus oder starten von

der Feuerwache 3 an der Theresienwiese. In der Nacht ist

der Kindernotarzt dort in einem Bereitschaftszimmer stationiert.

Im Alarmierungsfall verstreichen bis zur Abfahrt des

Kinder-NEF im Mittel zweieinhalb Minuten.

Das Kinder-NEF ist für die Versorgung kranker oder verunfallter

Kinder speziell ausgestattet und führt deshalb für

Inhalationstherapie, Venenpunktion und Kinder-Intubation

geeignetes zusätzliches Instrumentarium und Medikamente

mit.

Der Kindernotarzt ist konsiliarisch tätig und hat als zusätzlicher

Dienst im Rettungsdienst Münchens in mehrfacher

Hinsicht eine Sonderstellung. Seine Aufgabe ist es, durch

spezielle Kenntnis der Krankheiten im Kindesalter auch bei

seltenen Erkrankungen differenziert entscheiden zu können.

Das Einsatzgebiet München erstreckt sich über eine Fläche

von 980 qkm. Hier sind 9 Notarztstandorte eingerichtet,

die ein Erreichen des Patienten innerhalb der vom bayerischen

Rettungsdienstgesetzt geforderten Hilfsfrist von 8 min

ermöglichen.

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

Jahr

1997

1998

1999

2000

2001

Die Alarmierung des Kindernotarztes erfolgt über den Disponenten

der Rettungsleitstelle. Er entscheidet innerhalb

kürzester Zeit aufgrund des Meldebildes im Anruf, ob ein

Einsatz des Kinder-NEFs erforderlich ist.

Zusätzlich werden meist der nächste zuständige Notarzt und

Rettungswagen alarmiert. Bei einem Drittel aller Alarmierungen

wird das Kinder-NEF schon auf der Anfahrt abbestellt

und gestoppt, da das erstversorgende Notarztteam vor

Ort das Kind selbst erfolgreich behandelt hat und die Lage

eigenverantwortlich beherrscht. Andernfalls nimmt der Kindernotarzt

bei Eintreffen zunächst beratende Funktion wahr,

oder er übernimmt die Versorgung und weitere Betreuung

inklusive Transport des Patienten.

Die Alarmierungs- und Einsatzzahlen des Kindernotarztes

sind innerhalb der letzten 10 Jahre von 503 Einsätzen

(1990) auf 1940 Einsätze (2001) pro Jahr gestiegen (s. Abb. 1).

Bedarfsspitzen liegen am Nachmittag und frühen Abend mit

teilweise bis zu 5 Alarmierungen gleichzeitig.

Aus den Daten des Jahres 2000 der DIVI-Notarztprotokolle

(Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und

Notfallmedizin) der Dr. v. Haunerschen Kinderklinik beispielsweise

ist ersichtlich, dass sich die Kindernotarzteinsätze

auch nicht gleichmäßig über das Stadtgebiet verteilen.

Das Jugendamt der Stadt München hat eine Dokumentation

von Belastungen in Haushalten von Familien mit Kindern

erstellt und dies nach Stadtvierteln aufgegliedert. Solche

Belastungen sind Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot, finanzielle

Auch die an den Rettungsbereich München angrenzenden

Landkreise nehmen den Kindernotarzt im Rahmen der

'Nachbarschaftshilfe' in Anspruch. In diesen Fällen holen

der ADAC Hubschrauber Christoph 1, oder ein Edelweiß

Hubschrauber der Polizei den Notarzt auf der Theresienwiese

oder anderen geeigneten Treffpunkten ab und transportieren

ihn zum Notfallort.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine