26.02.2014 Aufrufe

PC Games Sonderheft "WoW-Pets" WoW: Haustierkämpfe (Vorschau)

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Sonderheft: Haustierkämpfe

PC Games Sonderheft: Haustierkämpfe 02/2013

Tipps & Tricks

Level-guide

Mit unseren Tipps leveln Sie

Ihr erstes Team mühelos

auf Stufe 25!

Top-Trainer

So besiegen Sie jeden

Tierzähmer – mit nur zwei

Haustieren!

PEt-Jagd

Tonnenweise Tipps und

Tricks, wie Sie Ihre Pet-

Sammlung vervollständigen

€ 6,99 02/2013

World of Warcraft

Österreich € 8,-

Schweiz sfr 14,50

Benelux 8,30 €

Dänemark dkr 59,-

Italien, Spanien,

Portugal, Frankreich,

Griechenland 9,20 €

Basiert auf

Patch

5.4

Haustier-

KÄMPFE

100 Seiten unverzichtbare Tipps für Tierzähmer

PEt-Turnier

Umfangreicher Guide zum

neuen Haustier-Turnier auf

der Zeitlosen Insel


EDITORIAL

Haustierkämpfe wurden von Blizzard

als nette Abwechslung zum Raid- und

Quest-Alltag designt. Kaum einer

konnte bei der Ankündigung auf der

BlizzCon 2011 ahnen, dass dieses Feature

einschlagen würde wie eine Bombe.

Doch genau das taten die Haustierkämpfe!

Immer mehr Spieler verfallen

dem Sammeln und Trainieren der kleinen

Begleiter, um sie dann in kurzweiligen

Kämpfen aufeinander zu hetzen.

Alles, was Sie wissen müssen

Mitlerweile sind Haustierkämpfe eine

Beschäftigung, die in Sachen Zeitaufwand

dem Raiden kaum nachsteht.

Grund genug für uns, sich dem Thema

genauer zu widmen. Nach mehreren

hundert Stunden Recherche erfahren

Sie jetzt auf 100 Seiten alles, was Sie zu

Haustierkämpfen wissen müssen. Wir

sagen Ihnen, wie Sie Pets effektiv trainieren,

wie Sie alle PvE-Kämpfe schaffen,

welche Haustiere Sie auf dem Weg

zum Trainer-Olymp brauchen und wie

Sie noch den kleinsten Funken Leistung

aus den Mini-Gladiatoren herauskitzeln.

Doch jetzt erst mal

viel Spaß mit der Lektüre

dieses Hefts.

Ihr Doktor Haustier

Dennis Eggert

Die Top-

Haustiere

Ab Seite

56

Inhaltsverzeichnis

Der Einstieg:

Alles, was Sie zum Start in die Haustierkämpfe wissen müssen.............. 4

Road to Level 25:

Mit uns ist der Weg Ihres ersten Teams bis Level 25 ein Klacks ............ 10

Ruck, zuck zum Super-Trainer:

So besiegen Sie jeden Tierzähmer – mit nur zwei Haustieren! .............. 24

So besiegen Sie die Elite-Pets:

Die dicksten Exemplare aller Pets und wie Sie diese besiegen .............32

Das Turnier der Erhabenen:

Im Haustierturnier warten die schwersten Zähmer auf Ihr Team ...........36

Haustierjagd leicht gemacht:

Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Sammlung vervollständigen ...................42

Basiert auf

Patch

5.4

Haustierjagd in alten Raids:

Manche Haustiere gibt es nicht zu fangen. Auf in alte Raids! ...............46

Was sind eigentlich Breeds?:

Die Werte Ihrer Pets und wieso diese so wichtig sind............................54

2

PC Games | MMORE


Ab Seite

24

Leveln leicht gemacht

Die Tierzähmer sind perfekt

geeignet, um niedrigstufige

Pets sehr schnell zu leveln.

Ein Unternehmen der MARQUARD MEDIA INTERNATIONAL AG

Verleger Jürg Marquard

Verlag

Computec Media AG

Dr.-Mack-Straße 83, 90762 Fürth

Telefon: +49 911 2872-100

Telefax: +49 911 2872-200

E-Mail: redaktion@pcgames.de

www.pcgames.de

Chefredakteurin

Redaktionsleiter (V.i.S.d.P.)

Petra Fröhlich

Dirk Gooding,

verantwortlich für den redaktionellen Inhalt.

Adresse siehe Verlagsanschrift

Mitarbeiter dieser Ausgabe

Lektorat

Layout

Layoutkoordination

Titelgestaltung

Dennis Eggert

Claudia Brose (Ltg.), Birgit Bauer, Esther Marsch, Heidi Schmidt

Nadine Wangler (Ltg.), Hansgeorg Hafner,

Tanja Adov

Albert Kraus (Ltg.)

Nadine Wangler

COO

Vertrieb, Abonnement

Marketing

Produktion

Hans Ippisch

Werner Spachmüller (Ltg.), Nikolaus Krier

Jeanette Haag

Martin Closmann (Ltg.), Jörg Gleichmar

Chefredakteur Online (V.i.S.d.P.)

Redaktionsleiter Online

Redaktion Online

Entwicklung

Webdesign

www.pcgames.de

Florian Stangl

Simon Fistrich

Matthias Dammes, David Martin, Maik Koch, Max Falkenstern,

Marc-Carsten Hatke

Markus Wollny (Ltg.), Aykut Arik, René Giering, Tobias Hartlehnert,

Christian Zamora

Tony von Biedenfeld

Das Haustier-Turnier

Knüppelharte Gegner und keine

Möglichkeit, sein Team zu heilen. Wir

verraten, wie Sie trotzdem siegen.

Ab Seite

36

Anzeigen

Anzeigenleiter

Anzeigenberatung Print

René Behme

Alto Mair

Bernhard Nusser

Anne Müller

Anzeigenberatung Online

Anzeigendisposition

Datenübertragung

CMS Media Services GmbH, Dr.-Mack-Straße 83, 90762 Fürth

Gunnar Obermeier, verantwortlich für den Anzeigenteil.

Adresse siehe Verlagsanschrift

Tel. +49 911 2872-152; rene.behme@computec.de

Tel. +49 911 2872-144; alto.mair@computec.de

Tel. +49 911 2872-254; bernhard.nusser@computec.de

Tel. +49 911 2872-251; anne.mueller@computec.de

freeXmedia GmbH

Deelbögenkamp 4c, 22297 Hamburg

Tel.: +49 40 51306-650

Fax: +49 40 51306-960

E-Mail: werbung@freexmedia.de

E-Mail: anzeigen@computec.de

via E-Mail: anzeigen@computec.de

Es gelten die Mediadaten Nr. 26 vom 01.01.2013

PC Games wird in den AWA- und ACTA-Studien geführt.

Ermittelte Reichweite: 0,84 Mio. Leser

Die Top-50 der Haustiere:

20 Seiten geballte Analyse der stärksten

Haustiere im Spiel. ...............................................56

So bauen Sie ein Team auf:

Tipps und Tricks, um ein gutes Team

zusammenzustellen. .............................................76

Gewinnt Geld Kämpfe?:

Shop- und Sammelkarten-Pets sind teuer.

Doch wie stark sind sie? .......................................80

Gold verdienen mit Haustierkämpfen:

Mit wenig Aufwand schlagen Sie

dicke Gewinne raus ..............................................86

Pet-PvP für Einsteiger:

Mit unseren Hilfen gelingt der Einstieg

ins Haustier-PvP. ..................................................90

Die besten Add-ons für Haustier-Trainer:

Sammeln, kämpfen, Übersicht behalten: Mit unseren

Add-ons werten Sie Ihr Haustier-Interface mit weiteren

praktischen Funktionen auf .............................94

PC Games | MMORE

Abonnement – http://abo.pcgames.de

Die Abwicklung (Rechnungsstellung, Zahlungsabwicklung und Versand) erfolgt

über unser Partnerunternehmen DPV Direct GmbH

Post-Adresse:

Leserservice Computec

20080 Hamburg

Deutschland

Ansprechpartner für Reklamationen ist Ihr Computec-Team unter:

Deutschland

E-Mail: computec@dpv.de

Tel.: 0911-99399098

Fax: 01805-8618002*

Support: Montag 07:00-20:00 Uhr, Dienstag-Freitag 07:30-20:00 Uhr, Samstag 09:00-14:00 Uhr

* (€ 0,14/Min. aus dem dt. Festnetz, max. € 0,42/Min. aus dem dt. Mobilfunk)

Österreich, Schweiz und weitere Länder

E-Mail: computec@dpv.de

Tel.: +49-911-99399098

Fax: +49-1805-8618002

Support: Montag 07:00-20:00 Uhr, Dienstag-Freitag 07:30-20:00 Uhr, Samstag 09:00-14:00 Uhr

Abonnementpreis für 12 Ausgaben:

Inland: PC Games DVD 63,- EUR, PC Games Extended 78,90 EUR, PC Games Magazin 41,- EUR

Österreich: PC Games DVD 71,- EUR, PC Games Extended 86,10 EUR, PC Games Magazin 49,- EUR

Schweiz und weitere Länder: PC Games DVD 75,- EUR, PC Games Extended 90,90 EUR, PC Games Magazin 53,- EUR

ISSN/Vertriebskennzeichen

PC Games: ZKZ 12782 ISSN 0947-7810

Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der

Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW). Berlin.

Vertrieb: DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Düsternstr. 1-3, 20355 Hamburg, Internet: www.dpv.de

Druck: RR Donnelley Europe, ul. Obroncow Modlina 11, 30-733 Krakau, Polen

COMPUTEC MEDIA ist nicht verantwortlich für die inhaltliche Richtigkeit der Anzeigen und übernimmt keinerlei

Verantwortung für in Anzeigen dargestellte Produkte und Dienstleistungen. Die Veröffentlichung von Anzeigen setzt

nicht die Billigung der angebotenen Produkte und Service-Leistungen durch COMPUTEC MEDIA voraus. Sollten Sie

Beschwerden zu einem unserer Anzeigenkunden, seinen Produkten oder Dienstleistungen haben, möchten wir Sie

bitten, uns dies schriftlich mitzuteilen. Schreiben Sie unter Angabe des Magazins, in dem die Anzeige erschienen ist,

inklusive der Ausgabe und der Seitennummer an: CMS Media Services, Annett Heinze, Anschrift s. o.

Einsendungen, Manuskripte und Programme: Mit der Einsendung von Manuskripten jeder Art gibt der Verfasser die

Zustimmung zur Veröffentlichung in den von der Verlagsgruppe herausgegebenen Publikationen. Urheberrecht: Alle

in PC Games veröffentlichten Beiträge bzw. Datenträger sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Reproduktion

oder Nutzung bedarf der vorherigen, ausdrücklichen und schriftlichen Genehmigung des Verlags.

Marquard Media

Deutschsprachige Titel: SFT, WIDESCREEN, PC GAMES, PC GAMES MMORE, PC GAMES HARDWARE,

BUFFED, X3, PLAY 3, GAMES & MORE, GAMES AKTUELL, N-ZONE, XBG GAMES, PLAY BLU

Internationale Zeitschriften:

Polen: COSMOPOLITAN, JOY, SHAPE, HOT, PLAYBOY, CKM, VOYAGE

Ungarn: JOY, SHAPE, ÉVA, IN STYLE, PLAYBOY, CKM

3


Know-Wow

35Dinge, die Sie über

Haustierkämpfe

Aller Anfang ist schwer? Nicht bei den

Haustierkämpfen. Wir beantworten alle

Fragen für Einsteiger.

wissen müssen

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert

Woher hat Blizzard die

Inspiration?

Blizzard ist bekannt dafür, sich beliebte Konzepte

anderer Spiele abzuschauen und in ihre eigenen

Produkte zu integrieren. So ist es wenig verwunderlich,

dass die Entwickler auch bei den Haustier-

Kämpfen ein wenig abgekupfert haben. Das Vorbild

ist Pokémon, das mittlerweile über 15 Jahre Erfolge

in Fernsehen, Kino und Spielen feiert. Genau wie

in Letzteren trainieren und sammeln Sie zig

kleine Tierchen in rundenbasierten

Kämpfen,

um sich mit anderen

Trainern zu messen.

Allerdings hat Blizzard

einige Abstriche bei

der Komplexität gemacht

– die fällt bei

Pokémon wesentlich

größer aus. Doch

was nicht ist, kann

ja noch werden …

Klassenprimus Pokémon gilt als

beliebtestes aller Spiele dieser Art.

austierkämpfe sind das Überraschungs-Feature

von Mists of Pandaria.

Überraschend deshalb, weil

sich binnen weniger Monate eine riesige Fangemeinde

gebildet hat, die sammelt, trainiert

und kämpft. Nicht mit überdimensionalen

Fieslingen, sondern mit anderen Haustieren.

Sammeln, trainieren, kämpfen: Die Haustierkämpfe

treffen genau den Nerv der Spieler.

Doch was genau sind diese Kämpfe? Wie laufen

sie ab? Während Sie auf den folgenden 96

Seiten alles erfahren, was Sie auf Ihrem Weg

zum Haustier-Experten wissen müssen, gibt

es auf den nächsten 6 Seiten zunächst die

Grundlagen.

Was sind Haustierkämpfe?

1. Haustierkämpfe sind rundenbasierte

Kämpfe, in denen Sie nicht mit Schwert und

Zauber in den Kampf ziehen, sondern Haustiere

gegeneinander antreten lassen. Rundenbasiert

bedeutet, dass Sie und Ihr Gegner

stets abwechselnd ziehen dürfen, bis ein

Kontrahent keine kampffähigen Haustiere

mehr im Team hat. Damit erhalten die Mini-

Begleiter endlich eine Funktion. Bisher rannten

die Biester Ihrem Charakter nur stumpf

hinterher und sahen bestenfalls gut aus. Da

der bloße Kampf die Spieler kaum länger

bei der Stange hält als eine Folge Pokémon,

dürfen Sie Ihre Mini-Gladiatoren trainieren,

wodurch sie im Level aufsteigen, neue Fähigkeiten

erlernen und mächtiger werden.

Was habe ich davon?

2. Spaß! Haustierkämpfe bringen keinerlei

Verbesserungen für Ihren Charakter,

die ihm im Kampf mit Bossen oder im PvP

helfen. Erfolgssammler dagegen bekommen

über 300 zusätzliche Punkte und schalten

gleichzeitig Titel, schräge Hüte und natürlich

noch mehr Haustiere frei. So erhalten Sie

zum Beispiel einen Spektraldrachen oder einen

laufenden Tentakel, wenn Sie genügend

Haustiere sammeln. Ob in Zukunft auch Gegenstände

fürs Mogging oder andere Belohnungen

eingeführt werden, ist noch offen.

Okay, wo kann ich das lernen?

3. Wenn Sie Ihre Karriere als Haustiertrainer

starten wollen, müssen Sie zunächst

die Fähigkeit dafür beim Kampfhaustierlehrer

erlernen. Nur zwei Trainer können Ihnen

den Spaß überhaupt beibringen: Hordler

besuchen in Orgrimmar Matty im Tal der

Geister bei den Goblins (Koordinaten: 37/79)

oder Varzok in der Nähe des Flugmeisters

(52/58). Spieler der Allianz gehen

bei Marlene Trichdie in Sturmwind

in die Lehre. Sie steht nordöstlich

des Zwergendistrikts in der Nähe der

Portale zu den Cataclysm-Gebieten

(69/25).

Wie bekomme ich mein

4. erstes Haustier?

Wenn Sie noch kein einziges Haustier

besitzen, müssen Sie nicht im Auktionshaus

suchen. Stattdessen verkaufen

Ihnen die Kampfhaustierlehrer ein Start-

Haustier für wenige Silberstücke. Je nach

gespieltem Volk bringen Ihnen die Lehrer

dann ein anderes Haustier bei. Pandaren zum

Beispiel bekommen ein Jadekranichküken,

Goblins einen Krebs und Worgen den Gilnearischen

Raben.

Wie finde ich meine bereits

5. erlernten Haustiere?

Erlernte Haustiere sehen Sie im Wildtierführer,

der seinen Platz in der Mikromenü-

Leiste zwischen dem Dungeon-Browser und

dem Dungeon-Kompendium hat. Klicken

Sie auf den Button, finden Sie sich im Menü

„Reit- und Haustiere“ wieder. Um zu den

Haustieren zu gelangen, klicken Sie unten

auf Wildtierführer. Werden Ihnen trotzdem

keine Haustiere angezeigt, loggen Sie einmal

aus und ein. Nach dem Einloggen bleiben die

Tierchen dann im Wildtierführer.

Was bedeuten die Werte?

6. Der Wildtierführer versorgt Sie auch

gleich mit allen nötigen Informationen zu

Ihrem Haustier. Klicken Sie ein Haustier an,

sehen Sie unter anderem dessen Werte. Das

Herz-Symbol zeigt die Gesundheit Ihres

Haustiers. Fällt diese auf null, gilt es logischerweise

als besiegt. Der Balken unter der

Gesundheit ist eine zusätzliche Lebenspunktanzeige,

mit der Sie abschätzen können, wieviel

Prozent der Maximallebenspunkte Ihr

Mini-Gladiator noch hat.

Unter dem Balken folgt der Angriffswert,

symbolisiert durch ein Schwert. Der Angriffswert

bestimmt die Kraft Ihrer Fähigkeiten.

Dabei profitieren nicht nur Attacken, sondern

auch Heilungen und Schilde.

Der Tempowert schließlich zeigt Ihnen die

Geschwindigkeit des Haustiers an. Das ist

im Kampf wichtig, da der Tempowert darüber

entscheidet, welches Haustier in einer

Kampfrunde zuerst ziehen darf.

Wieso haben die gleichen

7. Tiere unterschiedliche Werte?

Besitzen Sie mehrere Haustiere einer Sorte

(das Maximum sind drei Exemplare einer

Art), können diese über unterschiedliche

Werte auf demselbem Level verfügen. Die

Blaue Motte A hat dann zum Beispiel mehr

Angriff als die Blaue Motte B, die dafür über

höhere Tempowerte verfügt. Solche Wertver-

4

PC Games | MMORE


schiebungen nennt man ein „Breed“. Jedes

Breed eines Haustiers hat verschiedene Werte-Kombinationen

auf Level 25. Zudem sind

manche Breeds stärker als andere, doch das

ist schon fortgeschrittenes Wissen (siehe Seite

54). Allerdings hat nicht jede Haustiersorte

alle Wert-Kombinationen und verschiedene

Qualitätsstufen beeinflussen natürlich die

Höhe eines Werts.

Was sind Qualitätsstufen?

8. Jedes Haustier wird in eine Kategorie

eingeteilt: schwach (grau), gewöhnlich

(weiß), ungewöhnlich (grün) und selten

(blau). Diese Qualitätsstufen bestimmen,

wie hoch die Werte auf Level 25 ausfallen.

Ein seltenes Haustier (blau) hat also höhere

Werte als ein gewöhnliches (weiß). Fangbare

Haustiere gibt es stets in allen vier Kategorien,

erlernbare Biester – als erlernbar zählen

alle Haustiere, die Sie nicht fangen können

– haben stets die Stufe grün oder blau. Damit

Sie jedes Tierchen in blauer Qualität bekommen,

müssen Sie entweder lange auf die

Pirsch gehen oder Kampfsteine erspielen, mit

denen Sie Ihre Begleiter bis zur seltenen Stufe

aufwerten dürfen.

Sind Haustiere aus dem Shop

9. stärker?

Das kann man pauschal nicht sagen. Zwar

haben alle Shop-Haustiere von Beginn an die

Geld gewinnt? Mini-Ragnaros gilt als das einzige Haustier aus dem Shop, das sehr stark ist. Sie müssen also

kein Geld ausgeben, um mit Ihrem Charakter die Haustierkämpfe anzugehen.

höchste Qualitätsstufe, wirklich stärker sind

sie jedoch nicht. Genau wie bei den übrigen

600 Haustieren gibt es Stärken und Schwächen.

Mini-Ragnaros zum Beispiel hat einen

der höchsten Angriffswerte im Spiel, hat aber

auch Schwächen wie seinen extrem niedrigen

Tempowert. Das neueste Haustier im Blizzard-Shop,

das Blühende Urtum, gilt sogar

als nutzlos im Haustierkämpfen. Sie sehen:

Sie müssen keine Euros ausgeben, um bei den

Haustierkämpfen mithalten zu können.

Wie schwer sind

10. die Kämpfe?

Kurz gesagt: Einsteiger werden nicht überfordert.

Sie bekommen gleich zu Beginn Ihrer

Karriere eine Quest, die Ihnen die Grundlagen

der Haustierkämpfe näherbringt. Danach

steigt die Lernkurve langsam an, doch unfair

werden die Kämpfe nie. Trotzdem kann es zu

Frustmomenten kommen: Haben Sie nicht

die passenden Haustiere trainiert, werden

vor allem einige der späteren Tierzähmer zur

Know-Wow

7. Wie funktioniert der Wildtierführer?

Das Menü für Ihre Haustiere erscheint auf den ersten Blick sehr komplex. Zum Glück nur auf den ersten Blick.

1 Die Haustierzahl: Ganz banal: Zeigt

die Zahl Ihrer gesammelten Haustiere, jedoch

nicht die Zahl Ihrer unterschiedlichen

Biester! Mehrere Anconahühner zählen

auch mehrfach!

auf einen Haustiereintrag öffnen Sie ein

verstecktes Untermenü, in dem Sie das

Haustier umbenennen, in eine Kiste packen,

als Favorit markieren oder einfach

freilassen können.

2

3

1

5

9

2 Suche: Hier können Sie Namen, Gebiete

oder Fragmente davon eingeben, um

die Suche einzugrenzen. Wenn Sie Haustieren

Spitznamen verpasst haben, können

Sie auch diese eingeben.

3 Filter: Mit den Filteroptionen können

Sie Ihre Auswahl eingrenzen. Suchen

Sie nur nach mechanischen Tieren? Oder

möchten Sie Ihre Favoriten anzeigen?

Zusätzlich können Sie spezielle Sortieroptionen

nutzen, etwa nach Stufe, Qualität

oder Typ.

4 Haustierübersicht: Sämtliche Haustiere,

ob in Ihrem Besitz oder nicht, finden

Sie in diesem Abschnitt. Standardmäßig

werden die Haustiere alphabetisch sortiert,

mit den Filteroptionen können Sie

dies aber ändern. Neben dem Symbol des

Haustiers sehen Sie auch den aktuellen

Level. Die farbige Schrift zeigt die Qualität

des Haustiers. Wenn Sie ein Haustier als

Favorit markiert haben, sehen Sie zusätzlich

einen Stern am Bild. Per Rechtsklick

5 Das markierte Haustier: Die Details

zu einem Haustier sehen Sie hier. Neben

dem Haustiertyp, dem Level und den Werten

haben Sie auch einen Überblick der

Fähigkeiten sowie eine Anzeige, wann Sie

sie erlernen. Gefangene Haustiere haben

zudem eine Anzeige der Qualität, in unserem

Beispiel „selten“.

6 Ihr Team: Die drei hier eingetragenen

Haustiere bilden Ihr Team in Kämpfen.

Um ein Haustier auszutauschen, ziehen

Sie einfach ein neues von der Übersicht

links auf einen der Teamplätze. Neben

einer weiteren groben Übersicht über die

Gesundheit können Sie hier auch die gerade

ausgewählten Fähigkeiten sehen. Mit

einem Klick auf eines der Fähigkeitensymbole

können Sie zudem andere Fähigkeiten

auswählen, sofern gelernt.

7 Beschwören: Um ein Haustier neben

Ihrem Charakter laufen zu lassen, drücken

Sie einfach diesen Button. Soll er verschwinden,

drücken Sie erneut.

7

8 Kampf finden: Damit sucht das

System einen Gegner, der in etwa

Ihre Stärke hat. Dabei wählt das

System Ihren Widersacher nach

dem Level der drei aktivierten

Haustiere aus.

9 Haustiere beleben: Heilt

alle Ihre Haustiere und bringt tote

Haustiere zurück ins virtuelle Leben.

4

6

8

Willy will’s wissen

Wer das Haustiermenü

nicht versteht, schätzt

die Tierchen falsch ein.

PC Games | MMORE

5


Know-Wow

Herausforderung. Da hilft nur experimentieren

oder sich die passenden Haustiere besorgen

und trainieren.

Wie starte ich einen Haustierkampf?

11.

Sobald Sie die Fähigkeit für die Haustierkämpfe

erworben haben, wählen Sie einen

Begleiter aus und schieben ihn im Wildtierführer

in Ihr Team. Zwei weitere Teamplätze

schalten Sie im Laufe der Start-Questreihe

frei. Nachdem Sie einen Kämpfer gewählt

haben, sind Sie bereit, die ersten Kämpfe auszutragen.

Um ein wildes Haustier zu finden,

nutzen Sie Ihre Minimap. In den Aufspüroptionen

aktivieren Sie die Fähigkeit „Haustiere

aufspüren“ und diese erscheinen fortan

auf der Minimap als grüne Tatzen. Besagte

Tatzen haben die wilden Haustiere auch

in der Spielwelt über dem Kopf schweben.

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie vor einem

Frosch sitzen und diesen nicht herausfordern

dürfen. Nicht alle Haustiere, die in der Wildnis

herumwuseln, können bekämpft werden.

Den Kampf starten Sie mit einem Rechtsklick

auf das Haustier.

Wieso es kein perfektes Team gibt!

Grüne Pfote Wilde Haustiere erkennen Sie an der grünen Pfote über

dem Kopf. Auf der Karte sind Kämpfe gegen wilde Tiere ebenfalls mit

diesem Symbol gekennzeichnet.

Zehn Angriffstypen mit Stärken und Schwächen. Da fällt es schwer, immer die passende Antwort zu haben.

verursacht

+50 Prozent Schaden

an …

An den zwei Kreisen sehen Sie, wieso es unmöglich ist,

ein unschlagbares Team aufzubauen. Ihr Haustiertyp

ist sowohl in der Offensive als auch in der Defensive

immer gegen einen Angriffstyp stark und gegen einen

Kann ich auch gegen

12. Spieler antreten?

Haustier-PvP ist ebenfalls möglich. Allerdings

müssen Sie zunächst die Start-Questreihe

absolvieren, die Ihnen Ihr Kampfhaustierlehrer

gegeben hat. Sobald Sie drei Haustiere

in Ihr Team nehmen können, dürfen Sie sich

auch für Haustierkämpfe gegen Spieler anmelden.

Ein Klick auf den Button „Kampf

finden“ rechts unten im Wildtierführer reicht,

damit das System einen Gegner sucht, der

etwa auf Ihrem Level ist. Leider spuckt das

System Ihnen gern Widersacher aus, die wesentlich

stärker sind. Einen Levelunterschied

von ein bis zwei Stufen können Sie vielleicht

noch mit den richtigen Fähigkeiten kontern,

meistens verlieren Sie aber. Wirklich fair werden

die Bedingungen erst, wenn Sie mit drei

Level-25-Haustieren in den Kampf ziehen.

Dann bekommen Sie ausschließlich Gegner

mit demselben Level.

Sind Duelle möglich?

13. Wer gern seine Freunde herausfordert,

kann dies auch tun. Ein Rechtsklick

auf das Charakterporträt öffnet ein Menü, in

dem Sie „Haustierduell“ auswählen. Ihr Ziel

muss natürlich in Reichweite für ein Duell

sein. Erfahrung oder andere Belohnungen

erhalten Sie in Duellen jedoch nicht, genauso

wenig wie Erfolgsfortschritte. Damit verhindert

Blizzard, dass sich Spieler gegenseitig im

Level hochziehen und absichtlich verlieren.

Seit Patch 5.3 können andere Spieler Ihre

Duelle jetzt sogar beobachten. Seit Patch 5.4

sehen diese Zuschauer nicht nur die Attacken

der Kämpfer, sondern sogar die Gesundheitspunkte,

sodass jeder genau nachvollziehen

kann, wie der Kampf verläuft. Ist doch auch

viel spannender mit Zuschauern, oder?

verursacht

-33 Prozent Schaden

an …

schwach. Ihr übertolles Super-Haustier hat immer eine

Schwachstelle und kann von dem einen oder anderen

Haustier besiegt werden. Dieses System nennt man

auch Stein-Schere-Papier-Prinzip.

Ich habe verloren, wie

14. heile ich meine Haustiere?

Wo gekämpft wird, gibt es auch Verlierer.

Doch keine Sorge, Sie brauchen jetzt kein

neues Pet zu besorgen und zu trainieren. In

Ihrem Wildtierführer versteckt sich rechts

oben ein Button namens „Haustiere beleben“.

Damit heilen Sie alle Haustiere (nicht

nur die Ihres aktiven Teams) auf 100 Prozent.

Damit Sie das nicht ständig können, hat diese

Fähigkeit eine Abklingzeit von acht Minuten.

Eine zweite Möglichkeit, die Haustiere zu

heilen, sind Kampfhaustierbandagen. Diese

vor allem zu Beginn Ihrer Karriere begehrten

Bandagen können Sie nicht kaufen oder

herstellen. Sie bekommen sie ausschließlich

in Belohnungsbeuteln für Kampfhaustier-

Quests, also während der erstmaligen Questreihe

oder später in täglichen Quests.

Und wie vergrößere ich

15. mein Team?

Ihr Team kann maximal drei Plätze haben.

Damit es sich vergrößert, müssen Sie den

ersten Quests für Haustiertrainer folgen.

Dadurch steigt Ihr erstes Haustier automatisch

im Level auf. Mit Level 3 schalten Sie

den zweiten Teamplatz frei, für den dritten

brauchen Sie ein Haustier auf Stufe 5. Weitere

Teamplätze sind nicht freischaltbar und aktuell

von Blizzard auch nicht geplant.

Gibt es Regeln bei der

16. Team-Zusammenstellung?

Bei der Auswahl Ihrer Haustiere sind Sie fast

uneingeschränkt. Ob Sie eher eine Plage über

das Land bringen, indem Sie drei Frösche

trainieren, oder doch lieber mit einem gemischten

Team in den Kampf ziehen, bleibt

Ihnen überlassen. Jedoch gibt es einige Haustiere,

mit denen Sie nicht kämpfen können.

Luftballons gehören zum Beispiel dazu. Auch

einige Flugdrachen (nicht Drachkin!), wie

etwa der Chi-Ji-Drachen, oder Gildenpagen

und -herolde gelten nicht als Kampfhaustier.

Wie steigt mein Haustier im

17. Level auf?

Indem es kämpft und gewinnt! Klingt banal,

ist es in der Praxis auch. Ein Sieg bringt Ihnen

6

PC Games | MMORE


eine bestimmte Menge Erfahrung, abhängig

von der Stärke Ihres Gegners und Ihren

Teammitgliedern, die Sie eingesetzt haben.

Wird ein Haustier besiegt und Sie gewinnen

den Kampf trotzdem, wird die erhaltene Erfahrung

auf die überlebenden Mini-Gladiatoren

aufgeteilt. Sind das nur Biester auf Level

25, verpufft die Erfahrung im Nirwana. Im

Gegenzug erhält ein überlebendes Haustier,

das den Maximallevel noch nicht erreicht hat,

die volle Menge Erfahrung, wenn die übrigen

Teammitglieder bereits auf Level 25 sind. Dabei

ist es egal, ob Sie in einem PvE- oder PvP-

Kampf gewinnen. Nur in Duellen erspielen

Sie keine Erfahrung, da hier zu Große Gefahr

des „Win-Tradings“ besteht. Heißt: Blizzard

möchte nicht, dass Sie sich Ihren Kumpel

schnappen, zehn Matches gezielt verlieren

und so ein Pet sehr schnell die Maximalstufe

erreicht.

Was bringt ein Level-

18. aufstieg?

Steigt Ihr Tierchen im Level auf, erhöhen sich

alle Werte. Je nach Schwerpunkt profitieren

Angriff, Tempo und Gesundheit dabei unterschiedlich.

Zudem schalten Sie mit Erreichen

von Level 2, 4, 10, 15 und 20 weitere Attacken

frei. Die Qualitätsstufe können Sie durch Levelaufstiege

allerdings nicht verändern, da

helfen nur die seltenen Kampfsteine. Weiterentwicklung

gibt es aber nicht.

Wo liegt die Maximalstufe?

19. Mit Level 25 ist die Maximalstufe erreicht.

Was niedrig klingt, ist vor allem beim

ersten Team teils stark zeitraubend. Wer

jetzt denkt, er investiere einfach ein paar

Goldstücke, um im Auktionshaus Haustiere

der Stufe 25 zu kaufen, der fällt auf die

Nase. Sie dürfen nur Haustiere erlernen, deren

Stufe die Ihres höchsten Haustiers nicht

übersteigt. Um ein Level-25-Haustier zu

erlernen, brauchen Sie also mindestens

einen Begleiter derselben Stufe.

Fangen können Sie aber Haustiere

jeder Stufe – sofern Sie sie kleinkriegen.

Wieso darf ich nur drei

20. Attacken wählen?

Mit fortschreitendem Level dürfen Sie mehr

Attacken auwählen. Die Auswahl beschränkt

sich aber auf drei Fähigkeiten-Plätze. Zudem

können Sie nicht einfach drei von sechs

Angriffen frei mischen. Sie dürfen immer nur

wählen zwischen der Fähigkeit von Level 1

und 10, 2 und 15 sowie 4 und 20. Dabei ist

nicht immer die hochstufigere Variante die

bessere. Oft glänzen Haustiere dank ausgeklügelter

Fähigkeiten-Kombinationen, die sie

bereits in den ersten vier Levels erhalten.

Wie fange ich

21. wilde

Haustiere?

Um ein Haustier in der

Wildnis zu fangen

(grüne Pfote), starten

Sie wie üblich einen

Haustierkampf per

Rechtsklick. Dann

müssen Sie das gewünschte

Haustier

so schwächen, dass die

Gesundheit 35 Prozent

oder weniger beträgt.

Ab dann leuchtet der

Button fürs Falle werfen

auf (Taste „5“).

Wählen Sie diese Op-

Know-Wow

15. Wie funktioniert das Kampf-Interface?

Das Kampf-Interface liefert alle nötigen Informationen, um im Kampf zu bestehen.

Kaum zu stoppen Der Götze

des Anubisath muss sich

nur vor Untoten fürchten.

1 Aktives Haustier: Ihr gerade im

Kampf befindliches Haustier sehen Sie

hier mit einem großen Symbol plus Lebenspunktebalken.

Die goldene Umrandung zeigt an, dass

Ihr Haustier in der Runde zuerst ziehen

darf. Das kleine Symbol zeigt in diesem

Fall, dass es ein Haustier mit Tempofokus

ist.

Neben dem Lebensbalken sehen Sie

den Typ des aktiven Haustiers (hier

Drachkin).

2

5

1

4

5

3

2 Die übrigen Teammitglieder: Hier

sehen Sie kleine Symbole für Ihre restlichen

Teammitglieder. Ein großes X bedeutet,

dass das Haustier besiegt ist.

Mit dem Mauszeiger über einem Symbol

bekommen Sie nähere Informationen

zum Haustier, etwa die Attacken.

3 Das Gegner-Team: Hier sehen Sie

dieselben Dinge wie bei Ihrem eigenen

Team (siehe Punkt 1). Der perfekte Überblick

über das Gegner-Team.

4 Schlachtfeldeffekte: Schlachtfeldeffekte

sind Effekte, die für beide Teams

gelten. Neben Wettereffekten, die Buffs

und Debuffs für bestimmte Haustiere

bringen, können dies auch schädliche

Bodeneffekte sein.

Alle Schlachtfeldeffekte halten neun

Runden und es kann immer nur einer

aktiv sein. Der zuletzt gewirkte Effekt ist

immer der aktive.

5 Buffs und Debuffs: Hier sehen Sie

alle Buffs und Debuffs der Teams sowie

die Dauer des Buffs. Ziehen Sie den Mauszeiger

auf ein Symbol, um weitere Informationen

zu erhalten.

6 Das Kampflog: Jede Aktion, die Sie

oder Ihr Gegner im Kampf ausführen, wird

hier vermerkt. Praktisch, wenn Sie sich

wieder mal fragen, wieso Ihr Haustier gerade

so fix k.o. war. Außerdem bekommen

Sie mehr Kampfinformationen.

6

7 8

10

9

11

7 Die Fähigkeiten: Hier sehen Sie die

drei von Ihnen eingestellten Fähigkeiten.

Wenn Sie mit der Maus drüberfahren,

bekommen Sie zusätzliche Informationen.

Die kleinen Pfeile zeigen an, ob

die Fähigkeit gegen den Typ des Gegnerhaustiers

mehr oder weniger Schaden

verursacht.

8 Haustierwechsel: Wenn Sie das

Haustier wechseln wollen, klicken Sie

hier. Danach können Sie auswählen,

welches Tierchen in den Kampf geschickt

wird, was Sie aber eine Runde kostet.

9 Haustier einfangen: Damit werfen Sie

eine Kiste nach dem Haustier, um es einzufangen.

In PvP-Kämpfen ausgegraut.

10 Passen: Sie verzichten in der aktuellen

Runde auf jegliche Aktion.

11 Aufgeben: Der Kampf gilt für Sie als

verloren und wird sofort beendet.

PC Games | MMORE

7


Know-Wow

tion, wirft Ihr Charakter eine Falle auf das

Ziel. Dies gilt als Kampfaktion, Ihr Haustier

kann in dieser Runde keine Fähigkeit nutzen.

Eine Garantie, dass Ihr Widersacher mit

der Falle gefangen wird, gibt es nicht. Die

Chance steigt jedoch mit jedem misslungenen

Versuch. Erreichen Sie bestimmte Erfolge,

bekommen Sie sogar Fallen mit erhöhter

Grundchance auf einen erfolgreichen Fang.

Oft brauchen Sie mehrere Würfe, bevor das

Biest gefangen ist. Danach müssen Sie alle

übrigen Haustiere besiegen, die dem Kampf

beigetreten sind. Fies: Verlieren Sie den

Kampf, ist auch das zuvor gefangene Tierchen

wieder frei.

Gibt es nur Haustiere auf

22. Stufe 1?

Nein, je nach Gebiet variiert der Level der

wilden Haustiere. Während Sie in den Startgebieten

der Charaktere Viecher der Stufen 1

bis 3 finden, laufen in Pandaria Gegner mit

Stufe 20 bis 25 herum. Sie können sich also

auch starke Begleiter fangen, wenn Sie mal

wieder einen Zähmer nicht schaffen. Gefangene

Exemplare haben jedoch nicht den

Level, den Sie im Kampf mit Ihnen hatten.

Haustiere der Stufe 15 bis 20 verlieren eine

Stufe nach dem Fangen, Biester über Level 20

sogar zwei.

Heißt das, in Pandaria gibt

23. es die stärksten Tiere?

Nein, auch in der Scherbenwelt und Nordend

gibt es Zonen, in denen Haustiere der Stufen

23 bis 25 vorkommen. Diese sind dort jedoch

etwas seltener. Außerdem entscheidet nicht

der Level über die Stärke eines Haustiers.

Viele der richtig mächtigen Mini-Gladiatoren

gibt es in niedrigstufigen Gebieten.

Ich suche ein bestimmtes

24. Haustier, aber es ist nie da!

Das kann mehrere Gründe haben. Der erste:

Nicht jedes Haustier ist gleich häufig vor-

Was bringen die unterschiedlichen

Haustiertypen? Jeder Typ hat einen eigenen Bonus.

Der Typ Ihres Haustiers ist nicht nur wichtig bei der Attackenwahl

und gegen wen Sie zusätzlichen Schaden

damit austeilen. Jeder der zehn Haustiertypen hat einen

Bonus, der dauerhaft aktiv ist und sogar die Nützlichkeit

eines Haustiers beeinflusst.

Humanoid: Regeneriert vier Prozent der Maximalgesundheit,

wenn in der Runde Schaden

verursacht wurde

Drachkin: Verursacht 50 Prozent zusätzlichen

Schaden in der nächsten Runde, nachdem Sie

die Gesundheit eines Ziels unter 50 Prozent gebracht

haben

Magisch: Kann durch einen einzelnen Angriff

nicht mehr als 35 Prozent seiner Maximalgesundheit

verlieren

Erst freispielen Tägliche Quests wie die Kämpfe gegen die Meistertierzähmer und Pandarischen Geister

müssen Sie erst in einer langen Questreihe freispielen.

handen. Ein gewöhnlicher Hase hoppelt dutzendfach

im Gebiet herum, eine Ungeborene

Val’kyr hingegen ist extrem selten. Die zweite

Möglichkeit ist, dass ein Haustier nur selten

als „Kopftier“ erscheint, also auf der Map per

Pfote auszumachen ist, dafür aber häufig als

zusätzliches wildes Tier in den Kampf eingreift.

Grund Nummer drei könnte sein, dass

ein Haustier nur in einem kleinen Areal vorkommt,

deren Spawnpunkte aber mit dem

der uninteressanten Haustiere der übrigen

Zone gekoppelt ist. Ein gutes Beispiel ist hier

Höllchen, das im Teufelswald gelistet ist.

Ich lauere aber stundenlang

im richtigen Gebiet!

25.

Das muss nichts heißen. Einige Haustiere

haben Zusatzbedingungen. Babyaffen erscheinen

zum Beispiel nur im Südlichen

Schlingendorntal auf der Insel im Südosten,

wenn es regnet. Und der Ruhelose Düsterling

erscheint nur um 0:00 in den Kellern vor

Karazhan. Dazu kommt die Regelung der

Spawns (=Erscheinen) von Haustierkämpfen.

Fliegend: 50 Prozent erhöhtes Tempo, solange

die eigene Gesundheit über 50 Prozent liegt.

Aquatisch: Kassiert 50 Prozent weniger Schaden

von regelmäßigen Schadenseffekten (DoTs)

Elementar: Ignoriert alle negativen Wettereffekte

Mechanisch: Erwacht ein Mal pro Kampf mit 20

Prozent Gesundheit zu neuem Leben

Wildtier: Verursacht 25 Prozent Extraschaden,

sobald die Gesundheit unter 50 Prozent fällt

Kleintier: Immun gegen Betäubung, Bewegungsunfähigkeit

und Schlaf

Untot: Erwacht nach dem Tod für eine Runde zum

Leben und ist in dieser Runde nicht zu töten

Jedes Gebiet kann nur eine begrenzte Zahl

Haustierkämpfe gleichzeitig haben. Wird

kein Kampf gegen einen dieser Spawnpunkte

gewonnen, erscheint auch nirgendwo anders

im Gebiet ein neuer. Eine Problematik, die bei

einigen seltenen Haustieren zu sehr geringen

Erscheinungsraten führt. Jeder wartet an einem

Punkt aufs Erscheinen und niemand besiegt

die nutzlosen Haustierkämpfe.

Kann ich auch Haustiere

26. züchten?

Nein, Zucht ist nicht möglich. Ihre einzige

Möglichkeit, die Stärken und Schwächen Ihrer

Haustiere zu beeinflussen, sind sogenannte

Breeds. Breeds bestimmen, über welche

Werte ein Haustier auf Level 25 verfügt. Mit

dem richtigen Breed können Sie also Stärken

fördern oder Schwächen ausgleichen.

Ob es eine Zucht noch ins Spiel schafft, steht

in den Sternen. Allerdings hat Blizzard anscheinend

bereits an die Möglichkeit gedacht,

denn sämtliche Breeds sind in den Daten bereits

als männlich und weiblich vorhanden.

Ohne Add-ons sehen Sie davon aber nichts

im Spiel.

Gibt es auch PvE-Kämpfe

27. fernab der wilden Tiere?

Ja! Sie können Haustiere mit niedriger Qualität

mit Kampfsteinen zu höheren Stufen aufwerten.

Makellose Kampfsteine gibt es nur

äußerst selten und sie werten ein Haustier

auf die höchste Stufe auf. Am häufigsten finden

Sie diese Steine in Belohnungsbeuteln für

Haustier-Quests in Pandaria. Polierte Kampfsteine

sind etwas häufiger, werten Ihr Haustier

jedoch nur auf die Stufe Ungewöhnlich

(grün) auf. Diese Steine dürfen Sie sogar für

1.000 Gerechtigkeitspunkte bei Händler Lo

Ping in der Tonlongsteppe (38/64) erwerben.

Kann ich handeln und

28. tauschen?

Jeden Tierzähmer, den Sie im Laufe der

Questreihe für Haustiere besiegen, dürfen

Sie täglich herausfordern. Für einen Sieg bekommen

Sie neben Gold oft auch zusätzliche

Belohnungen wie Beutel, in denen Haustierzubehör,

Haustiere und Kampfsteine sein

8

PC Games | MMORE


können. Die Tierzähmer von Pandaria gewähren

sogar Tapferkeitspunkte!

Mein Haustierkampf bricht

29. einfach ab!

Während Sie in Kämpfen mit Tierzähmern

sicher vor der Umwelt versteckt sind, können

Sie aus Kämpfen mit wilden Biestern herausgeholt

werden. In seltenen Fällen sind das

Mobs, die Sie oder Ihren Begleiter (Jäger/Hexenmeister)

angreifen. Auf PvP-Servern sind

Sie von jedem Spieler angreifbar. Das führt

oft zu harten Kämpfen um seltene Haustiere.

Ich kann im Kampf nichts

30. mehr machen!

Während Sie in Kämpfen mit Tierzähmern

sicher vor der Umwelt versteckt sind, können

Sie aus Kämpfen mit wilden Biestern

herausgeholt werden. In seltenen Fällen sind

das Mobs, die Sie oder Ihren Begleiter (Jäger/

Hexenmeister) angreifen. Auf PvP-Servern

sind Sie von jedem Spieler angreifbar. Das

führt teils zu harten Kämpfen um besonders

seltene Haustiere.

Sind Add-ons nötig für

31. Haustierkämpfe?

Wie in WoW üblich, sind Add-ons nicht

zwingend nötig. Einige Komfortfunktionen

sind aber äußerst praktisch. So sehen Sie

nur per Add-on, welche Breeds Sie oder Ihr

Gegner haben. In PvE-Känpfen können Sie

sich zudem die Abklingzeiten der gegnerischen

Fähigkeiten anzeigen lassen. Oder Sie

können Teams speichern, um sie bei Bedarf

nicht mehr mühsam aus dem Wildtierführer

suchen zu müssen. Und den Safari-Hut, der

im PvE völlig nutzlos ist, aber die Erfahrung

Ihrer Haustiere erhöht, können Sie dank eines

Add-ons auch automatisch an- und ablegen.

Welche Add-ons wirklich lohnen, verraten

wir Ihnen ab Seite 94.

Gibt es Turniere oder ähnliche

Wettbewerbe? 32.

Im Spiel selbst gibt es nur einen Wettbewerb,

den Sie regelmäßig absolvieren können. Auf

der Zeitlosen Insel wartet seit Patch 5.4 ein

knackiges Haustier-Turnier auf Sie, das Sie

ein Mal pro Woche absolvieren dürfen. In

Runde eins treffen Sie auf drei Trainer, in

Runde zwei auf vier Elite-Gegner. Das Besondere:

Während des ganzen Turniers dürfen

Sie Ihre Begleiter nicht heilen. Deshalb müssen

Sie auch mindestens 30 Pets auf Level 25

mitbringen, bevor Sie der Turnierleiter in den

Kampf schickt. Je mehr Mini-Gladiatoren Sie

zur Verfügung haben, desto höher steigen

natürlich Ihre Siegchancen. Wie Sie im Turnier

gut abschneiden, verraten wir Ihnen ab

Seite 36.

PvE-Turniere sind

33. doch öde!

Wenn Sie lieber gegen Spieler

in Turnieren oder Ligen

kämpfen wollen, müssen

Sie im Internet danach

suchen. Blizzard gibt

Ihnen zwar die Möglichkeit,

gegen zufällig

ausgewählte Spieler anzutreten,

bietet aber keine

Plattform für Turniere

unter Spielern an. Im

Internet hat sich jedoch eine

Neues Turnier Auf der Zeitlosen Insel wartet ein PvE-Turnier auf Ihren Charakter. Als Zugangsbedingung

müssen Sie jedoch 30 Pets auf Level 25 besitzen. Na dann, ab ins Training!

Add-on-

Flut Es

gibt sehr

viele

Add-ons für

Haustierkämpfe,

nötig ist

keins.

Allerdings

erleichtern

einige Addons

die

Übersicht

oder geben

nützliche

Zusatzinformationen.

kleine deutsche Haustierkampf-Liga gebildet,

die HTK-Liga. Dort treten Spieler an, um

den stärksten Haustierkämpfer zu ermitteln.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur

Anmeldung finden Sie unter http://www.

htk-liga.brainbrandy.com.

Gibt es Ranglisten, wie

34. etwa in der Arena?

Nein, bisher noch nicht und Blizzard plant

aktuell auch nichts in diese Richtung. Allerdings

können Sie auf http://www.wowprogress.com

Ihre Charaktere registrieren und

dann sehen, auf welchem Stand Sie im

weltweiten Vergleich, auf Ihrem

Kontinent, Land, Server oder

bei Ihrer Klasse sind. Neben der

Gegenstandsstufe und erlegten Bossen

registriert die Seite nämlich auch alle

Fortschritte bei den Haustierkämpfen.

So gibt es zum Beispiel Punkte

für Ihre trainierten

Haustiere. Ein

blaues Haustier

auf Stufe 25 bringt

dann 62,1 Punkte

für die Weltrangliste.

Kaufen können Sie

sich davon natürlich

nichts und Ruhm bleibt

auch aus. Aber vielleicht erfreuen

Sie sich einfach daran, wie Sie nach

und nach die Weltrangliste emporklettern.

Allzweckwaffe Der

Magische Flusskrebs

ist ein klasse Pet für

Einsteiger.

Und was bringt die

35. Zukunft?

Blizzard war selbst überrascht, wie beliebt

die Haustierkämpfe in kürzester Zeit geworden

sind. Entsprechend schnell liefern

die Entwickler neue Inhalte für passionierte

Haustier-Trainer nach. Neben tonnenweise

neuen Mini-Gladiatoren, die gefunden, gefangen

oder gesammelt werden wollen, ergänzen

die Entwickler das Spiel regelmäßig

mit neuen Quests. Mit Patch 5.2 zum Beispiel

schafften es Elite-Pets in die Welt, besonders

harte Gegner. Patch 5.4 brachte ein eigenes

PvE-Haustier-Turnier mit neuen Belohnungen.

Und wer weiß, ob in Blizzards Schubladen

nicht irgendwo Pläne für ein Zuchtprogramm

für Haustiere liegen … Für genügend

Nachschub ist auf jeden Fall gesorgt.

Know-Wow

PC Games | MMORE

9


ROAD25

In rato

LEVEL

sendem Tempo alles für die Haustierkämpfe freischalten.

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert

achdem wir auf den vorherigen Seiten

alle grundlegenden Fragen zu

den Haustierkämpfen beantwortet

haben, starten wir jetzt durch. Doch bevor

Sie sich mit den Veteranen im PvP messen

oder sich mit den Meisterzähmern

um Bonusbeutel und Tapferkeitspunkte

prügeln dürfen, brauchen Sie ein

schlagkräftiges Team. Außerdem müssen

Sie eine lange Haustier-Questreihe

absolvieren, mit der Sie nach und nach

alle Aspekte der Haustierkämpfe freischalten.

Klingt nach viel Arbeit. Ein

Weg dran vorbei existiert leider nicht.

Ab zum Lehrer

Sie können nicht einfach in die Welt rausgehen,

den erstbesten Gegner herausfordern

und ihm Ihre bereits gesammelten Haustiere

um die Ohren pfeffern. Haustierkämpfe

müssen Sie wie einen Beruf erlernen. Zum

Glück brauchen Sie später keine Materialien

sammeln oder in der Stufe steigern, aber die

Grundausbildung muss absolviert werden.

Als Hordler gehen Sie dafür am besten nach

Orgrimmar. Dort finden Sie gleich zwei

Kampfhaustiertrainer: Matty steht im Tal der

Geister bei den Goblins (Koordinaten: 38, 79),

Varzok in der Nähe des Flugmeisters auf dem

Leveln per Petfight

Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe und leveln Sie Ihren

Twink über Haustierkämpfe!

Im Affenzahn Um alle

Features der Haustierkämpfe

freizuschalten,

müssen Sie einmal quer

durch Azeroth reisen.

Haustiere leveln und den Charakter dabei auch noch voranbringen?

Ja, das geht! Viele Spieler wissen nicht, dass sie vor dem Maximallevel

auch Erfahrung bekommen, wenn sie einen Haustierkampf gewinnen.

Denn für jede Quest erhalten Sie nebenbei auch etwas Erfahrung. Sogar

Kämpfe gegen Wilde Tiere liefern im Falle des Sieges einige Erfahrungspunkte.

Achten Sie nur darauf, dass Ihre Haustiere der Stufe des

Gegners entsprechen. Das normale Leveln über

Quests und Instanzen bleibt jedoch wesentlich

schneller und ab Level 89 gibt es

keine Erfahrung mehr. Dann müssen

Sie auf dem herkömmlichen

Weg leveln.

10

PC Games | MMORE


Hochplateau in der Mitte der Stadt (52,59).

Spieler der Allianz gehen nach Sturmwind

zu Marlene Trichdie (68,25). Zwar gibt es

auch vereinzelt Trainer in den Startgebieten

der verschiedenen Völker, die sind aber oft

gut versteckt.

Alle Lehrer bringen Ihnen für einen kleinen

Obolus von zehn Goldstücken die Fähigkeit

bei, an den Haustierkämpfen teilzunehmen.

Zudem erhalten Sie bei den Lehrern in den

Hauptstädten auch gleich die ersten Quests,

mit denen Sie unter anderem Ihr Team freischalten

können. Denn zum Einstieg dürfen

Sie nur ein Haustier nutzen!

Noch ein Tipp: Falls Sie noch kein einziges

Haustier besitzen, können Sie eines bei Ihrem

Lehrer erwerben. Welches der im Angebot

hat, hängt von Ihrem Volk ab. Wenn Sie bereits

mehrere Twinks haben, können Sie den

Lehrer mehrfach aufsuchen und so verschiedene

Pets erlernen. Worgen bekommen zum

Beispiel einen Raben, Goblins einen Krebs.

Die Wahl des ersten Tiers

Glauben Sie uns: Je weniger Haustiere Sie

zunächst besitzen, desto leichter fällt jetzt die

Wahl Ihres ersten Haustiers. Natürlich können

Sie sich jederzeit für einen neuen Mini-

Gladiator entscheiden, es wäre jedoch

schade, wenn Sie bereits Erfahrung

mit dem alten Exemplar gesammelt

haben. Der neue Liebling

beginnt nämlich wieder

bei null. Zudem ist

es sinnvoll, für

die Zukunft

zu planen. Flexi-Flunder

Während

Die Netherrochenlarve

besitzt als

die ersten

Questgegner

noch keine verschiedene

einziges Pet sechs

Herausforderung

Attackentypen!

darstellen, warten später knackige Widersacher

auf Sie. Haben Sie dann drei Haustiere

trainiert, die eher schwach gegen den Feind

sind, müssen Sie mühevoll ein neues Pet

nachtrainieren.

Mittel zum Zweck

Zu Beginn Ihrer Karriere geht es vor allem

darum, das erste Team auf Level 25 zu bringen.

Das wiederum öffnet Ihnen mehrere

Optionen, um eine schlagkräftige Truppe

aufzubauen. So können Sie zum Beispiel wilde

Haustiere fangen, die Level 23 sind. Die

letzten Stufen Training sind dann ein Klacks.

Doch das ist Zukunftsmusik. Im Fokus

steht der Levelprozess des ersten Teams.

Und hier empfehlen wir eine Auswahl folgender

Tierchen.

Heile, heile, Haustier!

Wer kämpft, muss seine besiegten Tiere irgendwann wiederbeleben. Doch wie genau geht das?

Wo gehobelt wird, fallen Spähne. Und wo Haustierkämpfe

stattfinden, fallen eben Tiere. Auf kurz oder

lang sind Sie gezwungen, besiegte Haustiere wiederzubeleben.

Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

1. Im Wildtierführer: Öffnen Sie Ihr Haustierfenster,

finden Sie rechts oben die Funktion „Haustiere

beleben“. Damit heilen Sie alle Haustiere (auch die,

die nicht im Team sind) auf 100 Prozent. Besitzt eine

Abklingzeit von acht Minuten.

1. Ein mechanisches Tier:

Bei Ihrem ersten Teammitglied sollten Sie

ein mechanisches Tier (kurz: Mech) wählen.

Diese verfügen über Attacken des namensgebenden

Typs, die wiederum Extraschaden

gegen Wildtiere verursachen. Wildtiere sind

neben Kleintieren der häufigste Haustiertyp

im Spiel. Entsprechend oft treffen Sie auf

Wildtiere bei Zähmern oder in der Wildnis.

Müssen Sie zudem einen Begleiter nachtrainieren,

weil Ihre zu schwach sind, können

Sie mit einem halbwegs trainierten Mech

auch gegen höherstufige wilde Pets antreten.

Das wiederum bringt mehr Erfahrung

für Ihr Team. Welches mechanische Tier

Sie wählen, ist relativ egal. Wer jedoch einen

Sohn des Animus

besitzt, trainiert

direkt eines der

stärksten Haustiere

überhaupt.

Den Sohn bekommen

Sie

für ein paar

P a u s e n d

Goldstücke

im Auktionshaus oder mit

viel Glück im Schlachtzug-

Browser, wenn Sie den dunklen Animus

besiegen. Wichtig: Kaufen Sie ein Exemplar,

muss es Stufe 1 haben! Sie dürfen nur

Haustiere erlernen, die auf einer Stufe sind,

die Sie bereits mit einem Haustier erreicht

haben.

2. Eine Allzweckwaffe

Da Sie zu Beginn kaum über Alternativen

verfügen, sobald Sie auf Schwierigkeiten bei

einem Trainer treffen, lohnt ein möglichst

flexibles Haustier mit einem breiten Spektrum

an Angriffstypen. Hier sticht mit der

Netherrochenlarve ein fliegendes Tier heraus.

Die Larve ist das einzige Haustier im

Spiel, das über sechs verschiedene Angriffstypen

verfügt. Größter Nachteil: Auf Level

25 werden Sie sie kaum im PvP oder PvE einsetzen.

Für das erste Team ist die fliegende

Flunder aber eine super Wahl.

Praktischerweise bekommen Sie die Netherrochenlarve

sehr leicht. Sie brauchen nur

einen ehrfürchtigen Ruf bei der Himmelswache

der Sha’tari. „Leicht zu bekommen?“,

rufen Sie jetzt vielleicht aus? Keine Sorge:

Die Netherrochenlarve ist handelbar. Fragen

Sie einen Mitspieler, der den nötigen Ruf hat,

ob er Ihnen ein Exemplar für rund 30 Gold

beim Händler kauft. Im Auktionshaus stehen

die Larven ebenfalls häufig drin, natürlich

zu entsprechend höheren Preisen.

2. Stallmeister: In nahezu jedem Gebiet von WoW gibt

es einen Stallmeister. Suchen Sie den auf, können

Sie Ihre Haustiere für zehn Silber heilen.

3. Bandagen: Wem das Gerenne zu doof ist, der

nutzt Kampfhaustierbandagen. Die haben denselben

Effekt wie der Stallmeister oder der Button im

Wildtierführer, sind jedoch nur aus Belohnungsbeuteln

für Haustier-Quests erhältlich. Herstellen dürfen Sie

diese Verbände nicht.

Heben Sie die Bandagen auf, solange Sie die Haustier-

Questreihe noch nicht abgeschlossen haben, auch

wenn Sie schon mehrere Stapel davon besitzen. Es

könnte sein, dass Sie sie bald brauchen. Vor allem

beim Nachtrainieren verbrauchen Sie viele Bandagen.

3. Ein Drachentöter

Neben Wild- und Kleintieren treffen Sie

während der Haustier-Questreihe häufig auf

Drachkin und Mechanische Haustiere. Beide

Typen können Sie mit einer Netherrochenlarve

plus einem Mechanischen Tier im Regelfall

nicht abdecken. In der Praxis erweisen sich

die feindlichen Drachkin jedoch als wesentlich

gefährlicher als die Mechs, weshalb wir

Ihnen empfehlen, ein humanoides Pet in Ihr

Team aufzunehmen. Dieser Typ verfügt über

Angriffe, die effektiv gegen Drachkin sind.

Da wir in diesem Heft immer wieder den

Götzen des Anubisath für diverse Aktionen

empfehlen, sollten Sie sich vielleicht gleich

zu Beginn ein Exemplar dieser Gattung besorgen.

Entweder Sie hoffen auf Ihr Glück,

besuchen Ahn’Qiraj im 40-Spieler-Modus

und hauen dort Imperator Vek’lor um oder

Sie kaufen den Götzen für mehrere Tausend

Goldstücke im Auktionshaus.

Die sparsame Alternative: Der Herold der

Flamme. Dieses Haustier gibt es im Geschmolzenen

Kern, kostet aber wesentlich

weniger Gold im Auktionshaus. Zudem besitzt

er neben humanoiden Angriffen auch

Wie schalte

ich die Tagesquests

frei?

Während Sie der Haustier-Questreihe folgen, besiegen

Sie immer wieder Zähmer und Meister. Diese

Gegner dürfen Sie täglich erneut herausfordern,

wenn Ihnen danach ist. Immerhin geben die NPC-

Trainer nicht nur etwas Gold oder einen Beutel mit

Haustierbedarf als Belohnung, sondern auch einen

großen Erfahrungsschub für Ihre kleinen Gladiatoren.

Doch bevor Sie die Quests erledigen dürfen,

müssen Sie spezielle Erfolge freischalten, bei denen

Sie jeden Zähmer eines Kontinents mindestens einmal

besiegt haben müssen. Im Laufe der Haustier-

Questreihe bekämpfen Sie jeden für diese Erfolge

nötigen Feind, sodass Sie nach und nach immer

mehr tägliche Quests freischalten.

Know-Wow

PC Games | MMORE

11


Know-Wow

elementare Attacken, ist also auch stark gegen

mechanische Widersacher. Auf dem Maximallevel

gehört der Herold jedoch nicht zu

den mächtigsten Humanoiden.

Auf in den Kampf

Zu Beginn dürfen Sie nur ein Haustier in Ihr

Team packen. Wählen Sie das mechanische

Haustier als Starter. Jetzt widmen Sie sich

den ersten Quests, die sehr einfach sind. Sie

lernen die Grundlagen der Haustierkämpfe.

Herausfordern, Kämpfen, Attacken einsetzen

und Levelaufstiege Ihrer Haustiere. Erreicht

Ihr erster Kämpfer Level 3, dürfen Sie ein

zweites ins Team aufnehmen. Haben Sie einen

Level-5-Begleiter, schalten Sie den dritten

und letzten Teamplatz frei. Ab diesem Punkt

geht es richtig los.

Die Quest-Route für

die Horde

5

3

4

6

2

1

Die Quest-Route für

die Allianz

Die ersten Trainer

für die Horde

Die Horde startet Ihre Questreihe bei Vazrok

in Orgrimmar. Er gibt Ihnen die Quest

„Zunta, der Tierzähmer“. Diese erste Quest

schickt Sie auf eine Reise zu sechs Trainern,

die so leicht sind, dass wir auf ausführliche

Tipps verzichten. Machen Sie sich am besten

mit den Fähigkeiten Ihres Teams vertraut und

probieren Sie etwas herum. Falls Ihr Teamlevel

mal nicht reicht, um einen der Trainer zu

besiegen, bekämpfen Sie einige der wilden

Haustiere im Gebiet. Das eine oder andere

können Sie bestimmt auch fangen.

Die ersten Trainer im Überblick:

Zunta in Durotar (43,28):

1

Kleintier (Stufe 2) Wildtier (Stufe 2)

Dagra im Nördlichen Brachland

2

(58,53): Wildtier (3), Wildtier (3),

Kleintier (3)

So lesen Sie diesen

Guide

KALIMDOR

3

4

5

6

Analyn im Eschental (20,29): Fliegend

(5), Kleintier (5), Aquatisch (5)

Zonya im Steinkrallengebirge (60,71):

Wildtier (7), Kleintier (7), Wildtier (7)

Merda in Desolace (57,48): Elementar

(9), Aquatisch (9), Kleintier (9)

Kassandra im südlichen Brachland

(39,79): Mechanisch (11), Mechanisch

(11), Mechanisch (11)

Die ersten Trainer

für die Allianz

Für Allianzler startet die Questreihe

bei Marlene Trichdie in Sturmwind (69,25).

Sie gibt Ihnen die Startquest „Julia, die Tierzähmerin“.

Genau wie die Quests der Horde

sind auch die ersten Aufgaben der Allianz

schnell erledigt. Bei Bedarf trainieren Sie Ihr

2

6

1

4

5

3

Östliche

Königreiche

Team an wilden Haustieren im Gebiet, was

dank Ihres Mechs kein Problem sein dürfte.

Die ersten Trainer im Überblick:

Julia im Wald von Elwynn (41,83):

1

Wildtier (2), Wildtier (2)

Mac Donald in Westfall (60,18):

2

Fliegend (3), Mechanisch (3),

Kleintier (3)

Lindsay im Rotkammgebirge (33,52):

3

Kleintier (5), Kleintier (5), Kleintier (5)

Eric Davidson im Dämmerwald

4

(20,44): Wildtier (7), Wildtier (7),

Wildtier (7)

Steven Lisbane im nördlichen

5

Schlingendorntal (46,40): Wildtier (9),

Wildtier (9), Magisch (9)

Bill Schildbuckel im Südlichen

6

Schlingendorntal (51,73): Fliegend

(11), Humanoid (11), Fliegend (11)

7

Gluk der Verräter

Feralas: 59,49

Drachkin (13), Wildtier (13),

Kleintier (13)

Um einen Zähmer auf den Karten zu finden,

nutzen Sie die Nummerierung.

Name des Zähmers

Aufenthaltsort des Zähmers. Die Zahlen in

der Klammer geben die Koordinaten an.

Installieren Sie sich ein Add-on wie zum Beispiel

„Tom Tom“ von buffed.de, um Koordinaten

angezeigt zu bekommen.

Mit diesen Haustieren tritt der NPC gegen

Sie an. Die Zahlen in der Klammer geben die

Stufe dieser Haustiere an.

Horde-Lehrer Bei Varzok in Orgrimmar lernen

Sie die Fähigkeit für Haustierkämpfe. Es gibt aber

auch vereinzelt Lehrer in der Spielwelt.

Marlene Dietrich Diese an die bekannte Schauspielerin

angelehnte Lehrerin in Sturmwind bringt

Allianz-Spielern das Kampfhaustiertraining bei.

12

PC Games | MMORE


Zusammenführung

der

Questreihe

Haben Sie die ersten Trainer Ihrer Fraktion

besiegt, erhalten Sie zwei Quests gleichzeitig.

„Kampfhaustiertrainer: Östliche Königreiche“

und „Kampfhaustiertrainer: Kalimdor“.

Für beide Aufträge sollen Sie je fünf Zähmer

besiegen, die mit wesentlich stärkeren Haustieren

in den Kampf ziehen als die bisherigen

Gegner. Haben Sie unsere empfohlene Kombination

gewählt (Götze des Anubisath, Sohn

des Animus, Netherrochenlarve), bekommen

Sie nur selten Probleme.

Welche der zwei Questreihen Sie zuerst erledigen,

spielt keine Rolle. Allerdings brauchen

Sie je einen Charakter der Horde und

einen Helden der Allianz. Die Trainer sind

nämlich wählerisch, was ihre Opponenten

angeht: Die Zähmer auf Kalimdor kämpfen

nur mit Horde-Charakteren, die in den östlichen

Königreichen nur mit jenen der Allianz.

Die Meistertierzähmer machen dann keinen

Unterschied zwischen Freund und Feind.

Kalimdor

Gluk der Verräter

7

Feralas: 59,49

Drachkin (13), Wildtier (13),

Kleintier (13)

Auf Kalimdor beginnen Sie Ihre Route mit

Gluck dem Verräter. Der steht mit Feralas

zwar etwas abseits, dafür können Sie sich

im späteren Verlauf der Questreihe nach und

nach gen Norden vorarbeiten. Zudem besitzt

Gluk die Haustiere mit der niedrigsten Stufe

aller fünf Questgegner.

Der Oger startet mit seinem Drachkin. Setzen

Sie Ihr Haustier mit einem humanoiden Angriff

ein, ist der Feendrache kein

Problem. Nutzen Sie einen anderen

Angriffstyp, sorgen Sie dafür, dass Sie

ihn möglichst direkt von 25 Prozent Gesundheit

auf 0 Prozent befördern. Schaffen Sie

das nicht, wirkt der Drache LEBENSTAUSCH,

wodurch die Lebenspunkte beider Kämpfer

auf eine Stufe gesetzt werden.

Ist der Drachkin geschafft, sind das Rehkitz

(mit Wildtierattacken zerfetzen) und

die Schlange keine Herausforderung

mehr. Die Schlange fällt Ihrem mechanischen

Haustier binnen weniger Runden

zum Opfer.

Grazzel der Große

8

Düstermarschen: 54,74

Drachkin (14), Drachkin (14),

Drachkin (14)

Der Goblin setzt nur den Typ Drachkin

ein. Alle drei Mini-Drachen haben

leichte Variationen in der Attackenauswahl,

doch jeglicher ausgeteilter

Schaden bleibt vom Typ Drachkin.

Mit humanoiden Attacken

machen Sie hier kurzen Prozess, da

die Drachkin des Trainers zudem

PC Games | MMORE

über recht geringe Lebenspunktwerte verfügen.

Haben Sie keine humanoiden Angriffe

im Arsenal, taugt auch ein untoter Begleiter

als Konter. Dieser Typ kassiert von Drachkinangriffen

weniger Schaden.

Kela Grimmtotem

9

Tausend Nadeln: 32,33

Wildtier (15), Kleintier (15),

Kleintier (15)

Bei Kela Grimmtotem reichen im Normalfall

zwei Haustiere aus, um den Sieg zu erringen.

Selbst dann, wenn diese keine Wildtier- oder

mechanischen Angriffe beherrschen, stellen

der Käfer, Ebenenschreiter und die Ratte Sie

vor keinerlei Probleme. Mit einem untoten

Kämpfer sollten Sie jedoch nicht anmarschieren,

sonst wird selbst die harmlose Kela gefährlich.

10 Zoltan

Teufelswald: 40,57

Magisch (16), Mechanisch (16),

Magisch (16)

In diesem Kampf haben Trainer mit einem

Drachkin leichtes Spiel. Denn die Gefahr in

diesem Kampf geht von den magischen Viechern

aus, die Zoltan in den Kampf führt.

Vor allem METEORSCHLAG von Ultramus,

einem Höllchen, haut extrem viel Schaden

raus. Fies: Ultramus verfügt auch über einen

humanoiden Angriff, der Ihrem Drachkin

stark zusetzt.

Zoltan gehört zu den härteren Kämpfen,

wenn Sie keinen Drachkin im Team haben.

Leider hilft hier auch die von uns empfohlene

Netherrochenlarve wenig, da Sie dem Typ

Fliegend angehört und Extraschaden von

Magieattacken kassiert.

Elena Flatterflug

11

Mondlichtung: 46,60

Magisch (17), Fliegend (17),

Drachkin (17)

Elena führt ein sehr ausgewogenes Team in

den Kampf, das muss Sie jedoch nicht

Quest-Route für beide

Fraktionen

10

Kalimdor

11

7 8

9

12

erschrecken. Bis auf Leuchtfeuer, die magische

Lampe, ist keiner ihrer Begleiter eine

Gefahr. Und die blöde Lampe nervt eher,

als dass sie gefährlich wird. Spielen Sie mit

unserem empfohlenen Team, setzen Sie die

Netherrochenlarve gegen die feindliche Motte

ein. Den Drachkin verhauen Sie mit dem

Götzen des Anubisath. Die Lampe schließlich

setzt dauernd ERLEUCHTEN ein. Das

senkt die Trefferchance Ihres Teams für zwei

Runden um 50 Prozent. Klingt blöd, aber der

beste Tipp ist, auf Glück zu hoffen. Setzen Sie

möglichst Attacken ein, die eine hohe Trefferchance

besitzen, und verzichten Sie auf jegliche

Fähigkeiten, die von Natur aus zwar viel

Schaden verursachen, aber seltener treffen.

Die eiskalte Trixxy

12

Winterquell: 66,65

Fliegend (19), Wildtier (19),

Drachkin (19)

Haben Sie alle fünf Tierzähmer besiegt, dürfen

Sie während der folgenden Quest gegen

den Meistertierzähmer von Kalimdor antreten.

Die eiskalte Trixxy dürfen auch wieder

beide Fraktionen herausfordern, ein Horde-Charakter

ist nicht nötig.

Trixxy ist zwar ein Meisterzierzähmer, haben

Sie jedoch drei Mini-Gladiatoren auf

Level 19, stellt Sie die Goblin-Dame vor

keine Probleme – zumindest, solange Sie

bestmöglich kontern.

Gegen das Wildtier führen Sie natürlich

ein Tier mit mechanischen Angriffen

in den Kampf. Blizzy, eine

Eule, überstehen viele Mechs gleich

auch noch. Aber aufgepasst bei

Trixxy’s Drachkin. Das Biest teilt ausschließlich

magischen Schaden aus, noch dazu mit

KRAFTSOG eine extrem große Summe auf

einen Schlag. Die von uns so gelobte Netherrochenlarve

ist hier ruck, zuck besiegt,

da fliegende Haustiere von magischen

Angriffen Extraschaden kassieren. Ein

humanoider Begleiter ist

die bessere Wahl.

Eiskalt abserviert

Die Eiskalte

Trixxy dürfen Sie nicht

unterschätzen. 13

Know-Wow


Know-Wow

Östliche

Königreiche

David Kosse

13

Hinterland: 62,54

Wildtier (13), Magisch (13),

Kleintier (13)

In den Östlichen Königreichen starten Sie

im Norden bei David Kosse. Dieser Zähmer

ist etwas schwierig zu finden, da er sich auf

der Straße um die von uns genannten Koordinaten

herum bewegt. Fliegen Sie den Weg

einfach ab, dann begegnen Sie dem Untoten.

Denken Sie daran,

dass nur Allianz- Cooler Geier Der

Charaktere diesen

untote Seuchenfalke

und die folgenden

aus Andorhal ist eine

starke Ergänzung

Trainer herausfordern

Ihres Teams.

dürfen.

David Kosse hat zwar ein

ausgewogenes Team, doch

das ist ziemlich harmlos, sofern

Ihr Team ebenfalls etwa

Stufe 13 besitzt. Ein Mech und

ein Wildtier reichen meistens,

um den Kampf für Sie zu entscheiden.

Deiza Seuchenhorn

14

Östliche Pestländer: 67,52

Wildtier (14), Wildtier (14),

Untot (14)

Deiza gehört zu Ihren leichtesten

Aufgaben, wenn Sie unserem Rat

gefolgt sind und einen mechanischen

Begleiter trainieren.

Die zwei Wildtiere zerlegt ein

Mech binnen weniger Runden.

Zudem sind die Biester

auch noch harmlos und teilen kaum Schaden

aus. Das dritte Haustier, ein untotes Reh, arbeitet

mit Schaden-über-Zeit-Effekten (DoTs)

und leichter Heilung. Mit einem Kleintierangriff

in petto kommt die gegnerische Heilung

jedoch nicht gegen den ausgeteilten Schaden

an. Alternativ helfen Schilde oder Sandsturm.

Das minimiert den DoT-Schaden des Rehs,

wodurch es sich nicht mehr heilen kann.

16 Everessa

Sümpfe des Elends: 77,42

Wildtier (16), Aquatisch (16),

Fliegend (16)

Einer der leichtesten Kämpfe auf Ihrem Weg

zum Haustierruhm. Die Kröte ist anfällig gegen

Angriffe vom Typ Fliegend. Da sie aber

eher schwach ist, besiegen Sie sie auch mit

nahezu jedem anderen Tier. Auch die Motte

stellt Sie vor keine Herausforderung, wenn

Sie magische Attacken ausführen. Kämpfen

Sie mit der Netherrochenlarve, zerlegt diese

sowohl die Kröte als auch die Motte im Alleingang.

Selbst wenn nicht, sollten Sie nach

dem Ableben Ihres Flatterviehs noch genug

Gesundheitspunkte im Team besitzen, um

die Motte endgültig zu vernichten und die

darauf folgende Schlange zu bekämpfen. Obwohl

das Gift der Schlange effektiv ist gegen

mechanische Kämpfer, setzen Sie hier voll

auf Ihren Mech. Der teilt dank mechanischer

Angriffe

wesentlich mehr

Schaden aus als die

Schlange mit ihrem

Gift sowie Wildtierangriffen.

Durin Düsterhammer

17

Brennende Steppe: 26,48

Fliegend (17), Kleintier

(17), Elementar (17)

Bei diesem Kampf

ist Ihr mechanischer

Kämpfer ausnahmsweise

nahezu nutzlos.

Setzen Sie ihn höchstens

gegen Komet, die Motte ein. Die beiden anderen

Haustiere von Durin nutzen Elementar-Angriffe,

die Ihren Mech binnen weniger

Runden einschmelzen. Trotzdem ist der

Kampf keine große Herausforderung. Der

Schaden aller drei Widersacher hält sich in

Grenzen, sodass Sie mit Standard-Angriffen

vorgehen können. Konter-Attacken sind natürlich

von Vorteil (Wildtier gegen den Käfer,

Aquatisch gegen den Krebs), doch nötig sind

sie nicht.

Quest-Route für beide

Fraktionen

Östliche

Königreiche

15

17

Lydia Accoste

18

Gebirgspass der Totenwinde: (40,76)

Untot (19), Elementar (19), Untot (19)

Der Meistertierzähmer der Östlichen Königreiche

ist, genau wie sein Kalimdor-Pendant,

von beiden Fraktionen herausforderbar. Im

Gegensatz zu Trixxy sollten Sie bei diesem

Zähmer aber unbedingt drei Tiere im Team

haben, die Level 19 oder höher sind. Alternativ

bringen Sie Kleintierangriffe mit. Denn

die Untoten haben die blöde Eigenschaft,

nach dem finalen Treffer noch einmal für

eine Runde aufzustehen. Lydia bekommt

somit zwei Runden geschenkt, die in diesem

Kampf schnell das Zünglein an der Waage

sein können.

Ansonsten gehen Sie vor wie bisher. Setzen

Sie im Idealfall Konter-Angriffe ein, die besonders

effektiv gegen die Feinde sind. Ist

dies nicht möglich, spielen Sie mit Pets, die

keinen Zusatzschaden bei untoten und elementaren

Fähigkeiten kassieren. Ein humanoider

Begleiter ist in diesem Kampf eine

sehr schlechte Wahl, genau wie ein Mech.

18

13

16

14

Kortas Düsterhammer

15

Sengende Schlucht: 36,28

3x Drachkin (15)

Kortas Düsterhammer setzt zwar ausschließlich

auf Drachkin, die haben es aber durchaus

in sich. Der Smaragdgrüne Welpling ist die

härteste Nuss. Er reduziert Ihren ausgeteilten

Schaden, teilt ordentlich aus und kann

sich per SMARAGDGRÜNEm TRAUM auch

noch über mehrere Runden gewaltig heilen.

Ihr Ziel ist es, gegen das grüne Schuppentier

mit humanoiden Angriffen vorzugehen,

sodass die Heilung nicht ausreicht. Oder Sie

nutzen einen Burst-Angriff, um dem Drachen

mit einem Schlag möglichst viele Lebenspunkte

zu klauen, sobald er einschläft,

um sich zu heilen. Die beiden übrigen Drachkin

sind vor allem auf Schaden ausgelegt.

Humanoide Attacken sind natürlich ideal,

doch auch Ihre anderen Haustiere auf Level

15 schlagen diese Biester problemlos.

Nebenbei erledigt Wenn Sie

mal wieder Karazhan besuchen,

vermöbeln Sie doch auch gleich den

nahen Meistertrainer.

14

PC Games | MMORE


Haben Sie keine Alternativen, setzen Sie den

mechanischen Begleiter gegen die Untoten

ein, den humanoiden gegen den laufenden

Kürbis. Mit einem Kleintier wie einem Hasen

zerlegen Sie Lydias Team mit etwas Glück sogar

im Alleingang.

Ihre Haustiere sollten jetzt etwa Level 20 erreicht

haben. Ist dem nicht der Fall, sollten Sie

in den hochstufigen Gebieten Kalimdors oder

der Östlichen Königreiche etwas trainieren.

Schauen Sie dafür auch in Ihre bis zu diesem

Zeitpunkt gefangenen Haustiere rein. Mit einer

breiteren Auswahl an Level-20-Pets sind

die folgenden Aufgaben kein Problem.

Quest-Route für beide Fraktionen

20

21 22

19

Know-Wow

Scherbenwelt

23

Mit Abschluss der Questreihe auf Kalimdor

oder den Östlichen Königreichen schickt Sie

Ihr Lehrer zur nächsten Herausforderung.

Diesmal besuchen Sie fünf Zähmer in der

Scherbenwelt, deren Meister der erste richtig

dicke Brocken ist. Spätestens jetzt sollten

Sie anfangen, einige Haustiere zu fangen,

von deren Typ Sie noch keins mit halbwegs

hohem Level haben. Ansonsten stoßen Sie in

Kürze bei dem einen oder anderen Feind an

Ihre Grenzen.

Nicki Mikrotech

19

Höllenfeuerhalbinsel: 65,50

3 x Mechanisch (20)

Kurz gesagt: Leichtes Spiel, wenn Sie auch

nur über einen Elementar-Angriff verfügen.

Sollte Ihr Haustier mit diesem Angriff nicht

alle Mechs allein schaffen, wird der Vorsprung

jedoch ausreichen, um mit dem restlichen

Team die übrigen mechanischen Feinde

zu vernichten. Ausnahme ist natürlich, Sie

führen ein Wildtier in die Schlacht.

Verzichten Sie in diesem Kampf auf Wechsel,

kämpfen Sie mit dem aktiven Haustier, bis es

besiegt ist. Das hat gleich zwei Gründe: Die

Mechs stehen nach dem erstmaligen Ableben

erneut auf, was Nicki mindestens drei zusätzliche

Runden einbringt, in denen sie angreifen

darf. Ein Wechsel kostet Sie eine Runde,

was den Rundenvorsprung des Gegners erhöht.

Außerdem beherrscht einer der Feinde

die Fähigkeit MINENFELD. Wechseln Sie ein

Haustier ein, während dieser Buff aktiv ist,

kassiert es mächtig Schaden.

20 Ra’san

Zangarmarschen: 17,51

Magisch (21), Fliegend (21),

Humanoid (21)

Wieder einmal ein Kampf, in dem Schilde oder

der Sandsturm des Götzen Wunder wirken.

Denn zwei der drei Gegner in diesem Kampf

arbeiten mit DoTs sowie Mehrfachangriffen,

die Sie wirksam reduzieren können. Entsprechend

leicht wird dieser Kampf, wenn Sie diese

Fähigkeiten mitbringen.

Verzichten Sie bei Ra’san darauf, die Allzweckwaffe

Netherrochenlarve in den Kampf

mit Dreifuß zu schicken, auch wenn die Larve

eine Drachkinattacke beherrscht, die Extraschaden

an magischen Tieren verursacht.

PC Games | MMORE

Das Stelzenvieh besitzt magische Angriffe,

die Ihre Larve schnell ins Jenseits befördern.

21 Narrok

Nagrand: 61,49

Kleintier (22), Aquatisch (22),

Wildtier (22)

Ein leichter Kampf. Einzig das Wildtier

glänzt mit seiner Attacke KOPFSTOSS. Mit

einem fliegenden Haustier kassieren Sie hier

jedoch kaum Schaden, ein Mech zerlegt das

Wollhorn binnen Sekunden. Ihren fliegenden

Begleiter können Sie zudem gegen die feindliche

Kröte einsetzen, sofern er eine Flugattacke

besitzt. Der aquatische Gegner hat dagegen

keine Chance.

Morulu der Ältere

22

Shattrath: 59,70

Aquatisch (23), Aquatisch (23),

Aquatisch (23)

Morulu wirkt auf den ersten Blick

wie ein schwacher Gegner. Doch

das täuscht: Obwohl der Draenei

auf drei aquatische Haustiere

setzt, wird er Ihnen kräftig

einheizen, sofern Sie nicht

mehrere Haustiere mit

fliegenden Angriffen dabeihaben

oder magische

Teammitglieder ins Feld

führen.

Unser Tipp: Wenn Sie zwei oder sogar

drei fliegende Haustiere besitzen, die

mindestens Stufe 21 haben, schnappen

Sie sich diese Biester. Alternativ stellen

Sie sich auf einen harten Kampf ein,

bei dem Sie, neben DoT-Schaden durch

ZERFETZEN, vor allem gewaltigem

Burst-Schaden durch BLUT IM WAS-

SER ausgesetzt sind. Letztere

Attacke hat jedoch eine

Chance von 50 Prozent

zu verfehlen, wenn

ZERFETZEN nicht

auf Ihnen tickt.

Sobald eins Ihrer

Tiere also

betroffen ist,

wechseln Sie auf ein anderes Pet und hoffen,

dass BLUT IM WASSER verfehlt.

Blutritter Antari

23

Schattenmondtal: 31,42

Magisch (24), Elementar (24),

Drachkin (24)

Antari ist der Großmeister der Scherbenwelt.

Er gilt als einer der härtesten Zähmer

des Spiels, wenn man das erste Mal bei ihm

ist und keine große Auswahl an Haustieren

besitzt. Sein Team setzt vor allem auf hohen

Schaden und sein Drachkin gehört zum nervigsten,

auf das Sie bei den Haustierkämpfen

treffen können.

Doch beginnen wir mit den ersten zwei Feinden.

Antari führt stets zuerst das magische

Haustier in den Kampf. Entgegnen

Sie dem, indem Sie zuerst

einen Mini-Gladiator mit einer

Drachkin-Attacke in

den Kampf führen.

Die Netherrochen-

GroSSmeister-Team

Der Meister der Scherbenwelt

ist ein harter

Brocken.

15


Know-Wow

Verflucht

selten Wer

zufällig eine

Ungeborene

Val’kyr sieht,

sollte diese

sofort fangen.

larve ist hier keine gute Wahl, da sie von den

magischen Angriffen des Wurms Extraschaden

kassiert.

Gegner Nummer zwei ist der Elementar.

Ein aquatischer Begleiter wirkt hier Wunder,

doch rechnen Sie mit hohem Schaden.

Dank der Kombination aus ENTZÜNDEN

und FEUERSBRUNST haut der Elementar

bis zu 800 Schadenspunkte binnen zwei Runden

raus. Eine Ausweich-Fähigkeit oder ein

Heilzauber sind hier von Vorteil. Um Feuersbrunst

zu entgehen, wirken Sie einfach

immer dann Ihre Schutz-Fähigkeit, wenn der

Elementar Ihnen den DoT von Entzünden

verpasst hat.

Doch die Krönung ist der Drachkin, den

Antari zuletzt in den Kampf führt. Dieses

seltene Exemplar verfügt über zwei Schutz-

Mechaniken, durch die Sie nur selten die

Chance haben, Schaden an Ihrem Gegner

zu verursachen. Dank PHASENVERSCHIE-

BUNG weicht er bis zu zwei Angriffen aus, je

nachdem ob Ihr Haustier schneller oder langsamer

als der Drachkin ist. Dazu beherrscht

er SEELENSCHUTZZAUBER, was einen Angriff

blockt. Blöderweise hält dieser Effekt so

lange an, bis Sie einen Treffer landen. Burst-

Angriffe können Sie also nur sehr schwer

timen. Wir empfehlen ein Haustier mit Heilungseffekten

oder einen Humanoiden, der

dem Drachkin Extraschaden zufügt – sofern

er trifft … Haben Sie beides nicht dabei, stehen

Ihre Siegchancen ziemlich mies.

Quest-Route für beide Fraktionen

Nordend

28

24

Ist auch der Großmeister der Scherbenwelt

überstanden, geht es in die eisigen Weiten

Nordends. Ab jetzt treffen Sie immer auf Zähmer,

deren Kämpfer Level 25 haben. Falls Ihr

Team diese Stufe noch nicht erreicht hat, sollten

Sie das jetzt nachholen. Praktischerweise

gibt es auf Nordend sehr viele wilde Haustiere,

die viel Erfahrung liefern. Das eine oder

andere dürfte auch interessant für Ihr Arsenal

sein, da die wilden Biester mindestens Level

21 haben und somit schnell auf 25 trainiert

sind.

Fast kopfloser Jakob

24

Kristallsangwald: 50,69

3x Untot (25)

Drei Untote? Setzen Sie drei Haustiere mit

Kleintierattacken oder Aquatische Begleiter

ein, die den Schaden durch untote Angriffe

um 50 Prozent reduzieren. Unterschätzen

dürfen Sie den fast kopflosen Jakob damit

aber noch lange nicht.

Besonders gefährlich ist sein Eiskaltes Händchen.

Diese Griffel verpassen Ihrem Mini-

25

27

26

Gladiator zwei DoTs, bevor sie in Runde

drei per TODESGRIFF Ihr Haustier mit der

niedrigsten Gesundheit in den Kampf zwingen.

Das Problem: Die DoTs des Händchens

ticken auch im Hintergrund weiter, während

Ihr Haustier nicht kämpft. Und vor allem

FLUCH DER VERDAMMNIS verursacht

hohen Schaden. Nachdem das Händchen Ihr

Haustier getauscht hat, beginnt das Spiel von

erneut: DoTs, dann TODESGRIFF.

Am einfachsten kontern Sie den Tausch, indem

Sie dem Angriff entgehen. Idealerweise

nutzen Sie einen Hasen im Team, der nicht

nur Extraschaden an Untoten verursacht,

sondern dank Eingraben und Ausweichen

auch noch starke Schutzfähigkeiten besitzt.

Die übrigen zwei Untoten verursachen nur

moderaten Schaden, wodurch sie leicht zu

kontern sind.

Okrut Drachenwüste

25

Drachenöde: 59,77

Untot (25), Untot (25), Drachkin (25)

Obwohl alle Begleiter von Okrut wie Drachen

aussehen, kämpfen Sie hier mit zwei

untoten Exemplaren. Dabei setzt dieser Zähmer

auf sehr hohen Schaden, den Sie am

besten mit Ausweich-Fähigkeiten kontern.

Ein Hase ist in diesem Kampf wieder Gold

wert, da er Extraschaden gegen die Untoten

verursacht und mit Ausweichen und Eingraben

gefährlichen Angriffen wie EISGRAB oder

PROTO-SCHLAG entgehen kann. Falls Sie

bei diesem Kampf Probleme bekommen, zögern

Sie nicht, sich einen zweiten Hasen zu

besorgen. Auf humanoide Begleiter sollten

Sie hier natürlich verzichten, ebenfalls auf

mechanische. Das feindliche Team hat eine

menge Attacken, die gegen diese zwei Typen

besonders effektiv sind.

Knallhart Major Payne gehört zu den härtesten Nüssen auf Ihrem Weg zum Top-Trainer. Seine Haustiere

teilen mächtig Schaden aus und verfügen zusätzlich über einige fiese Mechaniken.

Beegli Lunte

26

Der heulende Fjord: 29,34

Aquatisch (25), Fliegend (25),

Fliegend (25)

Zur Entspannung folgt jetzt ein leichterer

Kampf – zumindest wenn Sie keine aqua-

16

PC Games | MMORE


tischen oder elementaren Kämpfer in die

Schlacht werfen. Die werden von den Angriffen

des Gegners schnell zerfetzt. Stattdessen

setzen Sie auf magische Attacken gegen das

Federvieh und auf ein eigenes fliegendes

Pet gegen den Pinguin. Da drängt sich die

Netherrochenlarve wieder auf. Sie verfügt

sowohl über magische als auch fliegende

Angriffe. Zusammen mit zwei weiteren Level-25-Begleitern

macht das diesen Kampf

zum Kinderspiel. Denn die Larve, die Beegli

zuletzt in die Schlacht führt, besiegen Sie im

Halbschlaf.

Quest-Route für beide Fraktionen

29

Know-Wow

27 Darmwürger

Zul’Drak: 13,66

Kleintier (25), Wildtier (25),

Wildtier (25)

Auch der nächste Kampf mit Darmwürger

dürfte Sie vor nur geringe Probleme stellen.

Setzen Sie Ihren Mech ein, zerreißt der die

zwei Wildtiere binnen weniger Runden. Das

Kleintier dieses Zähmers ist dann nur noch

Formsache. Bis auf Kadavus, eine der feindlichen

Larven, verfügt keiner der Feinde über

einen gefährlichen Angriff, sodass Sie auch

keine besonderen Ausweich-Mechaniken benötigen.

Ein Schild, um die DoTs zu kontern,

ist aber von Vorteil.

32

30

31

Major Payne

28

Eiskrone: 77,19

Wildtier (25), Mechanisch (25),

Elementar (25)

Major Payne ist der Meistertierzähmer Kalimdors

und bleibt seinem Namen treu: Er

verursacht Pein. Nach Blutritter Antari ist er

die nächste richtig dicke Herausforderung,

sofern Sie nicht die perfekten Konter in den

Kampf schicken können. Und selbst dann reichen

ein bis zwei verfehlte Attacken, um zu

verlieren. Die Biester von Major Payne sind

scheinbar durchtrainiert wie die Marines und

teilen entsprechende Breitseiten aus.

Wir empfehlen deshalb, von vornherein mit

einem mechanischen, einem elementaren

und einem aquatischen Haustier auf Stufe

25 anzureisen. Setzen Sie zuerst den mechanischen

Begleiter ein, da Payne stets zuerst

seinen Eisbären in den Kampf wirft. Dieser

greift immer drei Mal an, betäubt eine Runde

lang und legt sich dann in WINTERSCHLAF.

Dadurch heilt sich der Bär drei Runden lang,

die Summe steigt mit jeder Runde. Ohne einen

Mech oder den die Heilung verringernden

Wettereffekt Dunkelheit herbeirufen sehen

Sie hier schon alt aus.

Ist der Bär erledigt, folgt ein mechanischer

Gegner, der auf Burst-Angriffe setzt. Leider

sind diese nicht vorhersehbar, sodass es nur

mit Glück möglich ist, den heftigen Angriffen

des Gegners auszuweichen. Mit einem Elementar

schmelzen Sie den feindlichen Robopieps

aber zu einem Klumpen Metall ein. Der

dritte Gegner, eine Blume vom Typ Elementar,

ist da noch der leichteste Widersacher. Sie

nutzt WUCHERWURZELN, ein Angriff, der

nach zwei Runden gewaltigen Schaden verursacht.

Setzen Sie auf aquatische Attacken,

müssen Sie sich kaum Sorgen machen. Alternativ

ist ein Hase hier erste Wahl, da er geringeren

Schaden von den Elementar-Attacken

kassiert oder dank Defensiv-Fähigkeiten einigen

Angriffen entgeht.

Cataclysm

Wer Major Payne schafft, dürfte in den Gebieten

der dritten Erweiterung keinerlei Probleme

mit den Zähmern haben. Alle vier dort

ansässigen Trainer (einschließlich des Meisters)

sind leichter zu schlagen als der Major.

Unterschätzen sollten Sie Ihre Widersacher

trotzdem nicht. Auch dann nicht, wenn Sie

mittlerweile sehr vertraut mit Ihren Level-

25-Haustieren sind.

29 Brok

Hyjal: 61,33

Magisch (25), Wildtier (25),

Kleintier (25)

Brok ist der perfekte Einstieg gegen die

Cataclysm-Trainer. Jeder Mech zerlegt sein

harmloses Wildtier, auch die Kakerlake des

Tauren ist keine Gefahr, wenn Sie ein Tier

mit Wildtierangriffen dabeihaben. Haustier

Nummer drei jedoch kann den Kampfverlauf

auf den Kopf stellen. Es verfügt mit BLITZ

und LICHT über die Möglichkeit, sehr hohen

Schaden auszuteilen. BLITZ hat zudem die

unangenehme Eigenschaft, die Trefferchance

Ihres Teams zwei Runden lang um 50 Prozent

zu senken.

Sie haben jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder

Sie spielen mit einem Hasen, um BLITZ in

der ersten Runde auszuweichen (und danach

alle drei Runden erneut) oder Sie setzen auf

Drachkinattacken, die mit etwas Glück trotzdem

treffen und die blöde Laterne über den

Jordan schicken. Auf die Netherrochenlarve

sollten Sie hier verzichten: Sie wird vom Magieschaden

dahingerafft.

Bordin Ruhigfaust

30

Tiefenheim: 50,57

Elementar (25), Elementar (25),

Kleintier (25)

Das Besondere an diesem Kampf ist, dass der

Gegner APOKALYPSE nutzt. Dieser Angriff

schlägt erst nach 15 Runden ein, vernichtet

dann aber jedes aktive Haustier, das keine

Kakerlake ist oder eine Schutz-Mechanik

nutzt. Zum Glück dauert der Kampf nur selten

so lange, sofern Sie aquatische Begleiter in

den Kampf werfen. Die machen aus den zwei

fliegenden Geoden Ihres Feindes Kieselsteine

und gewinnen so den Kampf. Währenddessen

verursachen die Elementare gewaltigen

Schaden, die vielleicht einzige echte Stärke

Ihres Kontrahenten. Sind die Elementare im

Eimer, hauen Sie den Käfer mit Wildtierangriffen

um. Da er außer APOKALYPSE nichts

Wirkungsvolles kann, erledigt das auch jedes

andere Haustier.

Goz Unheilsfuror

31

Schattenhochland: (57,57)

Wildtier (25), Elementar (25),

Magisch (25)

Ein sehr leichter Kampf, der selbst ohne Konter-Attacken

kein Problem darstellt. Sie erleichtern

sich den Kampf natürlich, wenn Sie

mit einem Mech, einem Drachkin und einem

aquatischen Tier anrücken. Aufpassen sollten

Sie, wenn der dunkle Phönix seine Fähigkeit

DUNKLE WIEDERGEBURT einsetzt. Wird er

in der folgenden Runde getötet, steht er einfach

wieder auf und kämpft bis zu fünf weitere

Runden. Passen Sie eine Runde lang und

geben dem Feuervogel dann den Rest.

PC Games | MMORE

17


wie Abwehr gegen ABHEBEN und EINGRA-

BEN genügen und ein Großteil der feindlichen

Angriffe verpufft. Ähnliches gilt, wenn Sie ein

Haustier mit einem Schild besitzen. Sowohl

die gefährliche STAMPEDE als auch SCHAR

mit ihren Schadenserhöhungen sind dank

Sandsturm ausgekontert – und das feindliche

Haustier kann den Angriff nicht abbrechen!

Ist kein Götze des Anubisath im Team, starten

Sie mit einem magischen Haustier, um

das Huhn des mutigen Yons zu bekämpfen.

Das Biest wird Ihnen dank ABHEBEN zwar

gut zusetzen, am Ende triumphiert aber Ihr

Pet. Gegner Nummer zwei ist der Hase, ein

Kleintier. Er kann abtauchen, ist ansonsten

aber recht harmlos. Setzen Sie ein Wildtier ein

oder bleiben Sie beim Götzen des Anubisath.

Letzter Feind ist ein Ziegenbock. Der kämpft

ähnlich wie das Huhn, haut alle fünf Runden

einmal hohen Schaden raus und arbeitet ansonsten

mit Stichattacken. Die können Sie mit

einem Schild, dem Sandsturm oder schlicht

einem Mech locker kontern.

32

Sucher Zusshi

Tonlongsteppe: 36,52

Elementar (25), Kleintier (25),

Aquatisch (25)

Sucher Zusshi glänzt vor allem durch hohen

Schaden, der teils binnen weniger Runden

einschlägt. Die einfachste Lösung in diesem

Kampf ist es, die idealen Konter-Tiere mitzunehmen.

Und das bedeutet: Aquatisch, Wildtier,

Fliegend. Dadurch wird der Kampf zum

offenen Schlagabtausch, den Sie im Regelfall

für sich entscheiden.

Zusshi beginnt mir dem Elementar, der vor

allem dadurch glänzt, Ihr Haustier am Wechsel

zu hindern. Setzen Sie also zu Beginn

gleich Ihr aquatisches Haustier ein oder eins,

das kräftig was aushält. Der Elementar teilt

gut aus.

Liegt der Elementar

im Staub, folgt eine

Schnecke, die vor allem

humanoide Gegner

überrascht. Neben

einem DoT und

TAUCHEN verfügt

das schleimige Vieh

über ABSORBIEREN,

einen Angriff, der Gesundheitspunkte

in

Höhe des verursachten Schadens regeneriert.

Gegen Humanoide teilt die Schnecke damit

doppelten Schaden aus und heilt sich entsprechend.

Gegner Nummer drei ist ein Wasserläufer,

der Sie einschläfert, um danach per PUMPEN

hohen Schaden auszuteilen, ohne dass Sie

sich wehren können. Verhindern brauchen

Sie das jedoch nicht, wenn Sie mit Flugattacken

zu Werke gehen. Das Pumpen kommt

zu selten, um gefährlich zu werden.

32

Haustierbeutel

Bei den Zähmern Pandarias bekommen Sie

später für die täglichen Quests verschiedene

Belohnungsbeutel im Falle eines Sieges.

Außerdem bringen diese Trainer satte 50 Prozent

mehr Erfahrung. Ein erneuter Besuch nach Abschluss

der Questreihe lohnt also!

Ödniswandler Shu

Schreckensöde: 55,37

Aquatisch (25), Elementar (25),

Wildtier (25)

Vorsicht vor diesem Zähmer. Er wirkt nicht

gefährlich, doch die Kombination der Angriffe

jedes einzelnen Feindes ist äußerst

unangenehm. Wie so oft empfehlen wir,

einfach die passenden Konter-Attacken ins

Arsenal aufzunehmen. Doch auch Ausweich-

Mechaniken sind hier von Wert, da vor allem

der Krebs und Elementar über fiese, heftige

Attacken verfügen.

Shu startet mit dem Krebs, der immer nach

demselben Muster agiert. Er wirkt STRUDEL

(schlägt nach zwei Runden ein), erneuert

dann den Heileffekt, der mehrere Runden

anhält, und geht dann zu leichten Angriffen

mit Erstschlaggarantie über. Am einfachsten

besiegen Sie den Krebs mit einem fliegenden

Begleiter, der über ABHEBEN verfügt. Diese

Attacke nutzen Sie immer in der Runde, in

der STRUDEL normalerweise einschlagen

würde. So geht der Wasserangriff ins Leere,

während Sie in der nächsten Runde mit

Wucht auf den aquatischen Krebs stürzen.

Ein paar weitere fliegende Angriffe und das

Scherentier ist Geschichte.

Der folgende Elementar besitzt mit SAND-

STURM eine Attacke des Typs Fliegend.

Warten Sie diesen Angriff ab, wenn Sie mit

einem aquatischen

Tier in den Kampf

ziehen. Im Idealfall

kassiert Ihr Sieger

über den Krebs den

Sturm. Direkt danach

wirkt der Elementar

BODENBRUCH, einen

Burst-Angriff,

der zusätzlich betäuben

kann. Immerhin:

Jetzt folgt drei Runden lang ERDBEBEN, was

kaum Schaden verursacht. Zeit, den Elementar

möglichst per aquatischen Attacken in

den Boden zu rammen.

Das Wildtier schließlich ist mit einem mechanischen

Begleiter kein Problem. Alle anderen

Haustiere tun sich bei der Zähigkeit des Stachelschweins

schwer. Es besitzt einen Schild,

der Schaden senkt und zurückwirft, und außerdem

Angriffe mit Erstschlaggarantie, die

gegen Untote sehr effektiv sind.

32

Aki die Auserwählte

Tal der Ewigen Blüten: 31,37

Kleintier (25), Drachkin (25),

Aquatisch (25)

Das große Finale, der Großmeister von Pandaria.

Und ausgerechnet der gehört zu den

Gut versteckt Den Höhleneingang

zum Mutigen Yon finden Sie

nur, wenn Sie genau hinschauen.

leichtesten unter den Tierzähmern, wenn

man über einen Götzen des Anubisath sowie

ein starkes Wildtier auf maximaler Stufe

verfügt. Generell gilt aber: Drei Pets mit den

passenden Konter-Angriffen und Ihre Siegchancen

sind sehr hoch.

Zum Start setzt Aki ihre Heuschrecke ein.

Dieses Kleintier wird von Wildtierattacken

zerfetzt, kann sich jedoch heilen. Den einzigen

Angriff des Insekts können Sie mit einem

Schild oder Sandsturm komplett verpuffen

lassen! So ist es nur eine Frage der Zeit, wann

Aki ihr zweites Haustier in den Kampf schicken

muss.

Ab hier wird der Kampf ernst: Der Drachkin

wirkt Gewittersturm und haut danach mit heftigen

Attacken Extraschaden raus. Ein Humanoider

macht aus dem Drachen allerdings

Kleinholz. Auch Haustiere mit Stichangriffen

wie Schar oder Stampede haben gute Karten,

da jeder Schadenstick Extraschaden dank Gewitter

verursacht.

Zuletzt stehen Sie dem Otter gegenüber, einer

wirklich harten Nuss, sofern Sie nicht über

Flugangriffe verfügen. Vor allem wenn sich

die Lebenspunkte des Biests gen Null bewegen,

wird es nervig. Dann taucht es dauernd

ab oder benutzt ÜBERLEBEN, wodurch Sie

es in den nächsten zwei Runden nicht töten

können. So bleibt Ihnen zwischen ÜBERLE-

BEN und TAUCHEN immer nur eine Runde,

um den finalen Schlag zu landen.

Endlich geschafft!

Aki ist auch besiegt? Gratulation, Sie haben

sich damit alles Wichtige für die Haustiere

freigeschaltet! Mit dem Sieg über den Großmeister

dürfen Sie jeden der Zähmer einmal

am Tag herausforderun und erhalten besondere

Belohnungen wie Tapferkeitspunkte

oder Beutel mit Haustierbedarf, in denen

Pets und Kampfsteine sein können. Zudem

haben Sie die Quests für die pandarischen

Geister, Elite-Haustiere und die wöchentliche

PvP-Haustier-Quest in Ihrem Schrein von

Pandaria freigeschaltet. Oder möchten Sie die

Sammlung vervollständigen? Es gibt noch

viel zu tun, keine Müdigkeit vorschützen!

Know-Wow

PC Games | MMORE

19


Know-Wow

32 Obalis

Uldum: 57,42

Fliegend (25), Wildtier (25), Kleintier (25)

Ein Kampf, den Sie mit den drei von uns

zu Beginn empfohlenen Haustieren locker

schaffen. Mit anderen Kombinationen ist

dieser Meisterzähmer knackig, aber keine

unüberwindbare Wand.

Obalis setzt zuerst seine Motte ein. Kontern

Sie diese mit magischen Angriffen oder dem

Götzen des Anubisath. In letzterem Fall nutzen

Sie alle vier Runden Abwehr, um MOT-

TENSTAUB abzuwehren. Der teilt nicht nur

gut aus, sondern besitzt auch eine Chance

von 25 Prozent, dass Ihr Haustier einschläft.

Halten Sie zudem den Sandsturm aktiv, Sie

brauchen ihn, um das zweite Haustier mit

einem Mech besiegen zu können. Die Schlange,

die Obalis nach der Motte einsetzt, verfügt

über einen DoT, der Elementarschaden

verursacht. Außer der Sandsturm reduziert

den Schaden auf null. Damit ist das Schuppentier

für Ihren mechanischen Kämpfer

kein Problem mehr. Der letzte Widersacher,

ein kümmerlicher Käfer, ist Futter für jedes

Wildtier. Kämpfen Sie vorerst mit dem mechanischen

Begleiter weiter und wechseln

Sie erst, wenn auch dieser besiegt ist. So sollte

Obalis schnell besiegt und der Weg zu den

Meistertierzähmern Pandarias frei sein.

Pandaria

Mit Level-25-Gegnern sind Sie bereits vertraut,

doch jetzt bekommen die gegnerischen

Kämpfer auch noch eine Qualitätsaufwertung.

Während Sie mit seltenen, blauen Begleitern

in den Kampf ziehen, führen die

Zähmer Pandarias epische und legendäre

Gladiatoren in die Arena. Entsprechend höher

fallen Angriffs-, Tempo- und Gesundheitswerte

Ihrer Kontrahenten aus. Immerhin

ein Trost: Solange Sie kein feindliches

Tier betäuben, spulen die Zähmer immer

dieselbe Angriffsfolge ab.

Das macht sie berechenbar.

Und wer partout nicht

weiterkommt, fängt sich

in Pandarias Weiten eine

Menge wilder Haustiere,

die mindestens Level 21

bis 23 haben.

Blöder Bock Der

Ziegenbock vom Mutigen

Yon setzt auch dann weiter

STAMPEDE ein, wenn Sie

Sandsturm aktivieren.

Quest-Route für beide Fraktionen

37

38

36

39

Hyuna von den Schreinen

33

Jadewald: 48,54

Fliegend (25), Wildtier (25),

Aquatisch (25)

Dieser Kampf ist nicht schwer, wenn Sie ein

Haustier mit magischen, eins mit mechanischen

und eins mit fliegenden Angriffen im

Team haben. Hyunas Team hat keine komplexe

Taktik, sondern setzt auf Einzelkönner

– die nur halb so viel können, wie ihr epischer

Status erahnen lässt.

Ihre zuerst eingesetzte Fliege zum Beispiel

arbeitet mit DoTs und leichten Mehrfachattacken.

Ein Schild oder Sandsturm und die

Fliege ist völlig ungefährlich. Die Schlange

setzt nur auf Standard-Angriffe. Hier wird es

gefährlich, sofern der Kampf länger dauert.

Dann steigt der Schaden von HEIMTÜCKI-

SCHER FANGZAHN immer weiter an. Mit

einem Mech dauert der Kampf jedoch selten

länger als fünf Runden.

Haustier Nummer drei dagegen kann zur

harten Nuss werden. Die Schildkröte greift

nur alle fünf Runden einmal mit KOPFSTOSS

an, zwischendurch heilt sie sich jedoch und

erneuert ihren recht starken SCHILD. DoTs

oder Mehrfachattacken machen

hier kaum Schaden, setzen Sie

stattdessen auf Standard-Angriffe

und eigene Heilung.

Bäuerin Nishi

32

Tal der Vier Winde:

46,44

Elementar (25), Elementar (25),

Wildtier (25)

Kaum zu glauben, aber diesen Kampf

können Sie schon beim ersten Mal mit

zwei Haustieren angehen und eins nebenbei

leveln. Alles, was Sie brauchen, ist

ein Haustier mit aquatischen Angriffen

sowie einen mechanischen Begleiter.

Die ersten zwei Gegner sind die Elementare.

Beide verfügen über kaum

Angriffspotenzial. Stattdessen kämpfen

Sie mit deren Heilung und, im Fall der

Übelrübe, mit SÖHNE DER WURZEL. Egal,

Ihr aquatisches Haustier wird gewinnen.

Beide Elementare kassieren Extraschaden

von aquatischen Angriffen und die Heilung

reicht nicht aus, um das zu kontern. Taucht

die Rübe ab, setzen Sie Untergrundattacken

34

35

33

wie Strudel oder Tauchen ein. Die Raupe

schließlich kann etwas mehr, wird mit einem

mechanischen Widersacher aber nicht fertig.

Achten Sie nur darauf, in Runde zwei keinen

Burst-Angriff einzusetzen. Die Raupe ist verdammt

schnell und nutzt EINGRABEN.

32 Mo’ruk

Krasarangwildnis: (62,45)

Fliegend (25), Wildtier (25),

Aquatisch (25)

Mo’ruk ist ein unangenehmer Gegner, wenn

Sie nicht mit den passenden Konter-Angriffen

daherkommen. Heißt: Eine magische,

eine mechanische und eine fliegende Attacke

müssen Sie in petto haben. Ansonsten

kann es haarig werden.

Mo’ruk beginnt mit seinem Wildtier. Die

Raupe wirkt ein Gift auf Ihr aktives Haustier

und gräbt sich danach ein, um in Runde

drei mit mächtigem Schaden loszuschlagen.

Wenn Sie eine Schutz-Fähigkeit besitzen,

nutzen Sie diese in Runde drei. Mechs haben

gegen die Raupe leichtes Spiel.

Nach der Raupe folgt wieder einmal eine

Motte. Mit diesen Viechern haben Sie mittlerweile

Erfahrung, zumal das jetzige Flattervieh

nach einem festen Schema spielt:

MOTTENSTAUB, MOTTENKUGELN, AL-

PHASTOSS, ALPHASTOSS und von vorne.

Wenn Sie Ausweich-Mechaniken haben,

setzen Sie sie gegen MOTTENSTAUB ein.

Die übrigen Attacken verursachen zwar

auch hohen Schaden, doch eine Einschläferung

durch MOTTENSTAUB dürfen Sie

nicht riskieren. Magische Angriffe sind hier

natürlich die Idealwaffe.

Der letzte Gegner schließlich ist eine Schildkröte.

Mit fliegenden Angriffen haben Sie

hier keine Probleme, da das Panzertier nur

über durchschnittliche Attacken verfügt.

Einzig KOPFSTOSS setzt Ihrem Team zu.

Mutiger Yon

32

Kun-Lai-Gipfel: 35,73

Fliegend (25), Kleintier (25),

Wildtier (25)

Der mutige Yon ist einer der leichten Pandaria-

Zähmer. Er setzt auf eine Mischung aus leichten

Attacken und Direktschaden, kann aber

mit einem Götzen des Anubisath solo auseinandergenommen

werden. Ein Sandsturm so-

18

PC Games | MMORE


Know-Wow

Alle Tages-Quests und Haustier-Levels im

Überblick

Unsere Karte ist vereinfacht, um die Übersicht

zu wahren: Die Farbe zeigt die Schwierigkeit

der Haustierkämpfe, die Nummerierung

in Kästchen die Standorte

der Tierzähmer an. Die freistehenden

Zahlen in den Gebieten geben den Level

der wilden Haustiere an.

Übersichtlicher geht es nicht: Mit unseren Karten haben Sie stets den Überblick, wo

Sie am besten leveln und die Trainer finden.

3-4

1-2

1-2

Kalimdor

3-5

13-14

10

15

11

21-22

16-17

12

Legende:

Tiere in diesem Gebiet gehören

folgender Schwierigkeitsstufe an:

Sehr leicht

Leicht

Moderat

3

5-6

4

4-5

3

2

1

1-2

3-5

Schwer

3-5

Experte

Stufe der Haustiere im

jeweiligen Gebiet

5

7-8

1-2

9

10-11

7

6

9

11-12

8

12-13

15-16 14-15

16

23

12-13

Leichte Aufgabe Die ersten

Meistertrainer Lydia Accoste

und Die eiskalte Trixxy sind kein

Problem. Wenn Ihr Team Level 19

erreicht hat, sind Sie schon bald

der neue Meister.

Questgeber für die Horde:

1 Zunta (43,28):

Kleintier ( 2), Wildtier ( 2)

2 Dagra Brachland (58; 53):

Wildtier (3), Wildtier (3), Kleintier (3)

Analyn (20,29):

3

Fliegend (5), Kleintier (5), Aquatisch (5)

Zonya (60,71):

4

Wildtier (7), Kleintier (7), Wildtier (7)

Merda (57,48):

5

Elementar (9), Aquatisch (9), Kleintier (9)

Kassandra (39,79):

6

3 x Mechanisch (11)

7

8

9

10

11

Gluk der Verräter (59,49):

Drachkin (13), Wildtier (13),

Kleintier (13)

Grazzle der Große (53,74): Drachkin (14), Drachkin

(14), Drachkin (14)

Kela Grimmtotem (31,32): Wildtier (15),

Kleintier (15), Kleintier (15)

Zoltan (40,56): Magisch (16), Mechanisch (16),

Magisch (16)

Elena Flatterflug (46,60): Magisch (17),

Fliegend (17), Drachkin (17)

Neutrale Questgeber:

Die eiskalte Trixxy (65,64): Fliegend (19),

12

Wildtier (19), Drachkin (19)

20

PC Games | MMORE


Questgeber für die

Allianz:

1

2

3

4

5

6

Julia (41,83):

Wildtier (2), Wildtier (2)

Mac Donald (60,18):

Fliegen (3), Mechanisch (3), Kleintier (3)

Lindsay (33,52):

Kleintier (5), Kleintier (5), Kleintier (5)

Eric Davidson (20,44):

Wildtier (7), Wildtier (7), Wildtier (7)

Steven Lisbane (46,40):

Wildtier (9), Wildtier (9), Magisch (9)

Bill Schildbuckel (51,73):

Fliegend (11), Humanoid (11),

Fliegend (11)

Scherbenwelt

19

20

21

22

23

13

14

15

16

17

Nicki Mikrotech (67,49):

3 x Mechanisch (Stufe 20)

Ra’san (17,50):

Magisch (Stufe 21), Fliegend (Stufe 21), Humanoid (Stufe 21)

Narrok (61,49):

Kleintier (Stufe 22), Aquatisch (Stufe 22), Wildtier (Stufe 22)

Morulu der Ältere (Unteres Viertel: 59;70):

3 x Aquatisch (Stufe 23)

Blutritter Antari (31,41):

Magisch (Stufe 24), Elementar (Stufe 24), Drachkin (Stufe 24)

Schergrat

(18-19)

Zangarmarschen

(17-18)

20

David Kosse (62,54):

Wildtier (13), Magisch (13),

Kleintier (13)

Deiza Seuchenhorn (67,52):

Wildtier (14), Wildtier (14),

Untot (14)

Kortas Düsterhammer (35,27):

Drachkin (15), Drachkin (15),

Drachkin (15)

Everessa (76,41):

Wildtier (16), Aquatisch (16), Fliegend

(16)

Durin Düsterhammer (25,47):

Fliegend (17), Kleintier (17),

Elementar (17)

Neutrale Questgeber:

Lydia Accoste (40,76): Untot (19),

18

Elementar (19), Untot (19)

Nethersturm

(19-20)

19

24

Die Östlichen

Königreiche

1-2

3-5

2

3-5

1-2

1-2

1-2

8-9

5-6

5-6

1

4

6

12-13

11-12

5-6 17

5

15

17

7-8

3-4

10-11

6-7

14-15

3

18

3-5

15-16

1-2

9-11

12-13

4-5

13

16

3-5

22-23

13-14

14

Know-Wow

Höllenfeuerhalbinsel

(17-18)

Nagrand

(17-18)

21

22

Wälder von Terokkar

(17-18)

23

Schattenmondtal

(19-20)

Auf zu neuen Ufern

Sind Kalimdor und die

Östlichen Königreiche

abgearbeitet, geht es in

die Scherbenwelt.

PC Games | MMORE

21


Know-Wow

Nordend

Eiskrone

(21-23)

28

Sturmgipfel

(21-23)

Sholazar-Becken

(21-23)

24

Kristallsangwald

(22-23)

27

Zul’Drak

(21-23)

Grizzlyhügel

(20-21)

25

Boreanische Tundra

(21-23)

Drachenöde

(22-23)

26

24

25

Der fast kopflose Jakob (50,59):

3 x Untot (Stufe 25)

Okrut Drachenwüste (59,77):

Untot (Stufe 25),

Untot (Stufe 25),

Drachkin (Stufe 25)

26

27

Beegli Lunte (28,33):

Aquatisch (Stufe 25),

Fliegend (Stufe 25),

Fliegend (Stufe 25)

Darmwürger (13,66):

Kleintier (Stufe 25),

Wildtier (Stufe 25),

Wildtier (Stufe 25)

28

Major Payne (77,19): Wildtier

(Stufe 25), Mechanisch (Stufe

25), Elementar (Stufe 25)

Heulender Fjord

(20-21)

Cataclysm-Gebiete

Hyjal

(21-22)

29

Brok (61,32):

Magisch (Stufe 25),

Wildtier (Stufe 25),

Kleintier (Stufe 25)

31

Goz Unheilsfuror

(56,56):

Wildtier (Stufe 25),

Elementar (Stufe 25),

Magisch (Stufe 25)

Schattenhochland

(22-23)

22

PC Games | MMORE


Pandaria

Kun-Lai Gipfel

(23-24)

Know-Wow

37 36

Jadewald

(23-24)

Tonlongsteppe

(23-24)

Schreckensöde

(23-24)

38

39

Tal der Ewigen Blüten

(23-24)

34

Tal der Vier Winde

(23-24)

33

35

33

34

Hyuna von den Schreinen (48,54):

Aquatisch (25),

Fliegend (25),

Wildtier (25)

Bäuerin Nishi (46,43):

Wildtier (25),

Elementar (25),

Elementar (25)

Krasarangwildnis

(23-24)

35

36

Mo’ruk (62,45):

Fliegend (25),

Wildtier (25),

Aquatisch (25)

Mutiger Yon (35,73):

Wildtier (25),

Fliegend (25),

Kleintier (25)

37

38

39

Sucher Zusshi (36,52):

Elementar (25),

Aquatisch (25),

Kleintier (25)

Ödniswandler Shu (55,37):

Aquatisch (25),

Elementar (25),

Wildtier (25)

Aki die Auserwählte (31,37):

Aquatisch (25),

Drachkin (25),

Kleintier (25)

Tiefenheim

(21-23)

32

Obalis (56,41):

Kleintier (Stufe 25),

Fliegend (Stufe 25),

Wildtier (Stufe 25)

Bordin Ruhigfaust (49,56):

Elementar (Stufe 25),

Elementar (Stufe 25),

Kleintier (Stufe 25)

30

Uldum

(23)

PC Games | MMORE

23


Know-Wow

Ruck, zuck zum

Super-Trainer!

Wollen Sie binnen

45 Minuten

ein Haustier auf

Level 25 bringen?

Sammeln Sie alle

Tierchen in bester

Qualität? Träumen

Sie von einer Haustierarmee,

um die

Welt zu unterwerfen?

Na dann los!

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert

VORHER

Nach Benutzung dieses Guides*

* Achten Sie zusätzlich auf eine ausgewogene

Ernährung und ausreichend Schlaf!

Was sind Kampfsteine?

So werten Sie die Qualität Ihrer Haustiere auf!

Viele Spieler versuchen, ihre Haustiere möglichst in

seltener, also blauer, Qualität zu fangen. Doch was

ist mit den Biestern, die nicht fangbar sind und nur

ungewöhnliche, grüne Qualität besitzen? Dafür hat

Blizzard die sogenannten Kampfsteine ins Spiel eingebaut.

Die sind aber verdammt selten.

Polierter Kampfstein: Diese Steine können

Sie beim Händler für Gerechtigkeitspunkte

in der Tonlongsteppe kaufen. Für satte 1.000 Gerechtigkeitspunkte

dürfen Sie dann ein Haustier auf

die ungewöhnliche (grüne) Stufe heben.

Makelloser Wildtierkampfstein: Diese

Steine erhalten Sie in Kämpfen mit wilden

Haustieren oder in den Belohnungsbeuteln der Tierzähmer.

Es gibt sie in zehn Ausführungen, also für

jeden Haustiertyp einen. Mit diesen Steinen werten

Sie einen Begleiter auf die seltene (blaue) Stufe auf.

Makelloser Kampfstein: Mit besonders viel

Glück erhalten Sie diesen Kampfstein, mit

dem Sie ein beliebiges Haustier (Typ egal!) auf die

seltene, blaue Stufe heben.

kämpfe den menschlichen Instinkt an. Wir

mögen es, wenn Dinge wachsen, stärker werden

oder in unserem Besitz sind, und sammeln

deshalb, was das Zeug hält. Und noch

ein Instinkt ist geweckt: Jener, der uns ständig

dazu treibt, besser als andere zu sein.

Effektives Leveln

Kein Wunder also, dass bereits nach kurzer

Zeit eine Rangliste im Internet auftauchte,

in der der

sogenannte „Petscore“

verglichen

werden kann

(siehe Kasten

„Rangliste der

Trainer“). Spieler

aus aller

Welt trainieren

ihre Haustiere,

werten sie

auf – und das alles nur, um

Safarihelm

Mit dem Safarihelm erhalten Ihre eingesetzten

Haustiere zehn Prozent

mehr Erfahrung. Diese Kopfbedeckung

ist die Belohnung für

das erstmalige Besiegen aller

Meister-Tierzähmer.

dafür Punkte zu kassieren, mit denen

sie wiederum in der Liste nach oben

klettern. Dabei entwickelten diese Trainer

ausgeklügelte Methoden, um ihre Haustiere

binnen kürzester Zeit von Stufe 1 auf 25 zu

leveln. Wer einfach nur die wilden Haustiere

Pandarias verprügelt, hat keine Chance, mit

diesen Profis mitzuhalten. Der Schlüssel zum

effektiven Leveln sind die Tierzähmer von

ganz Azeroth!

Belohnungen abgreifen

Hier kommen auch wieder all jene ins Spiel,

die der Petscore einen feuchten Kehricht

schert. Das eine oder andere Tierchen mag

rainieren, aufwerten, sammeln: Die

Haustierkämpfe begeistern aktuell

Tausende Spieler. Selbst Blizzard

ist über den Erfolg seines „Minispiels in

WoW“ überrascht und legt neue Inhalte mit

jedem Patch nach. Doch ist es wirklich so eine

Überraschung? Immerhin sprechen Haustierman

dann ja doch auf die Maximalstufe trainieren,

auch wenn man keine Punkte sammeln

will. Oder man möchte die zahlreichen

Belohnungsbeutel ergattern, in denen neben

Spielkram für Haustiere auch Bandagen zur

Heilung und Kampfsteine zur Aufwertung

der Haustiere sein können. Gerade Letztere

sind auch ein beliebtes Tauschgut. Die Steine

sind zwar bis auf den Makellosen Kampfstein

seelengebunden, viele Haustiere dagegen

nicht. So schicken sich Trainer gegenseitig

ein Haustier zu, lassen es vom anderen

Spieler aufwerten und freuen

sich über den Qualitätssprung.

Harte Brocken knacken

Doch zurück zu den Tierzähmern.

Diese sind mit einer

nicht optimalen Teamzusammenstellung

ziemlich

harte Brocken.

Wenn Sie nicht mit

den passenden Attacken

in den Kampf gehen, sind

Niederlagen an der Tagesordnung. Ein Haustier

nebenbei zu trainieren ist da fast unmöglich.

Mit der richtigen Taktik jedoch können

Sie fast jeden Meister in die Knie zwingen.

Nur muss man die Taktik erst mal finden …

Doch nicht verzagen, sondern MMORE hier

fragen! Wir haben uns mit allen Tierzähmern

Pandarias angelegt sowie den Meistern, die

täglich einen Beutel mit Haustierbedarf abwerfen.

Wir erklären Ihnen genau, wie Sie die

Zähmer mit nur zwei Haustieren besiegen,

während Sie ein drittes, kleines Biest nebenbei

trainieren.

24

PC Games | MMORE


Vorarbeit muss sein

Vorher müssen Sie aber einige Grundlagen

erfüllen. Die wichtigste: Spielen Sie alle Tierzähmer

einmal frei, um die täglichen Quests

zu ergattern. Dafür müssen Sie jeden Trainer

in Azeroth (Pandaria und Nordend eingeschlossen)

und der Scherbenwelt einmal besiegen.

Am einfachsten geht das, indem Sie

in Ihr Questlog schauen. Dort warten Quests

auf Sie, für deren Erfüllung jeder Tierzähmer

einmal aufgesucht und besiegt werden muss.

Die Quests erhalten Sie, sobald Ihr Charakter

den Haustierkampf beim Lehrer erlernt hat.

Sobald Sie die Erfolge „Die Zähmung Azeroths“

und „Pandarischer Geisterzähmer“

besitzen, können Sie mit unserem Guide auf

den folgenden Seiten loslegen.

Sieben auf einen Streich

Jetzt sollten Sie nach Möglichkeit die sieben

von uns in diesem Artikel empfohlenen Haustiere

auf Stufe 25 trainieren, damit Sie unserem

Guide folgen können. Natürlich gibt es auch

einige andere erfolgreiche Kombinationen,

doch mit unserer vorgeschlagenen

Teamzusammenstellung

schaffen Sie

die Tierzähmer auf jeden

Fall ohne große Experimente.

Außerdem zählen

Schnecken und der Götze

des Anubisath auch in

PvP-Haustierkämpfen

zu den gern genommenen

Mini-Gladiatoren.

Am schwierigsten ist es,

den Götzen zu beschaffen.

Den Humanoiden

erhalten Sie nur im

Tempel von Ahn’qiraj,

bei Imperator Vek’lor.

Der Götze ist auch

das Prunkstück Ihres

Teams, das die Tierzähmer

teils im Alleingang

besiegt. Hier sollten Sie keine

Abstriche machen. Seine Fähigkeiten Abwehr

und Sandsturm sind mit der natürlichen Heilfähigkeit

aller Humanoiden erste Klasse.

Genau wie beim Fortschritt in Schlachtzügen gibt es

Ranglisten, wer wie viele Haustiere auf dem Maximallevel

besitzt. Was zunächst banal klingt, motiviert Tausende

Spieler, selbst unattraktive Begleiter auf Level 25 zu

trainieren und möglichst viele Kampfsteine zu sammeln,

um alle Tiere auf die seltene (blaue) Qualitätsstufe zu

heben. Denn das gibt Punkte in einer speziellen Rangliste,

die Sie über www.wowprogress.com/petscore

Kein Schaden Dank Sandsturm vom Götzen des Anubisath werden viele Tierzähmer zum Kinderspiel.

Effektives Leveln

Der Aufwand wird natürlich belohnt. Siege

über Tierzähmer bringen mächtig viel Erfahrung,

solange Ihre Haustiere nicht Level 25

sind. Je niedriger Ihr Kämpfer

im Level

Wer ist eigentlich Dr.

Haustier?

Die MMORE über

Dennis’ verrü…

zweites Ich!

ist, desto

mehr Erfahrung

ergattert

er im Falle

eines Sieges.

Dafür sorgt

ein Schwierigkeitsbonus,

der

höher ausfällt,

wenn der Levelunterschied

zum Gegner

sehr groß ist.

Ein Sieg mit

einem Level-

1-Haustier über

einen Tierzähmer

in Pandaria mit

Level-25-Biestern

liefert dann rund

4.000 bis 6.000 Erfahrung! Oder anders gesagt:

Nach dem Kampf erreicht Ihr kleines

Haustier direkt Level 8 bis 13.

Name: Dr. Haustier!

Alter: Unbekannt

Anerkannte Titel: Dr.

der Haustierologie,

Haustier-Experte der

MMORE, Master of

the Pet-Universe,

Promovierter

Plüschologe, Petman (Top Secret!)

Abneigungen: Klingelnde Mitglieder der D.E.H.T.A.

und Gehstöcke.

Rangliste der Trainer – Was ist der Petscore?

Wie gut sind Sie im weltweiten Vergleich? Der Petscore bringt Ihnen die Antwort, zumindest fürs Haustier-PvE.

einsehen können. Für ein Haustier auf Stufe 25 mit

blauer Qualität erhalten Sie dort 62,1 Punkte, ein

Level-10-Haustier der gleichen Qualität bringt nur 8,01

Pünktchen. Natürlich können Sie neben dem weltweiten

Vergleich auch einfach nur Ihren Server beobachten

oder die Rangliste sogar auf Ihre Klasse beschränken.

Ob die Spieler dann im Haustier-PvP stark sind, ist

eine ganz andere Frage …

Das entspricht in etwa der zehn- bis zwölffachen

Erfahrung, die Ihr Haustier erhalten

würde, wenn es gegen wilde Haustiere in

Pandaria antritt. Zudem können Ihre Begleiter

bis zu 60 Prozent mehr Erfahrung durch

den Safarihelm und aus Haustierbeuteln erhältliche

Erfahrungs-Boni bekommen.

Einen Haken hat die Sache aber. Damit Ihr

Zögling die Erfahrung abgreift, muss er den

Kampf überleben, was sich teils als sehr

schwierig herausstellt. Denn dafür ist mindestens

eine Kampfhandlung nötig. Kampfhandlung

bedeutet: Ihr Haustier hat an einer

Runde teilgenommen, dabei eine Fähigkeit

gewirkt oder selbst Schaden kassiert. Sogar

ein verfehlter oder ausgewichener Feindangriff

reicht aus. Sie setzen Ihr niedrigstufiges

Haustier also ein Mal ein und ziehen es

direkt danach zurück. Dann können nur noch

Schaden-über-Zeit-Effekte oder Flächenangriffe

das Haustier umhauen.

Beutelchaos

Nebenbei stauben Sie mit jeder täglichen

Quest, in der Sie einen Tierzähmer besiegen,

Gold, Tapferkeitspunkte und Beutel ab. In

Letzteren finden Sie mit etwas Glück Kampfsteine

zum Aufwerten von Haustieren oder

besonders seltene Haustiere wie die Pandarischen

Geister sowie das Stachelschweinchen.

Bei diesen Beuteln müssen Sie aber beachten,

dass nicht jede Sorte dieselbe Beute verspricht.

Ein Beutel mit Haustierbedarf, den

Sie von den meisten Zähmern erhalten, kann

zwar das Stachelschweinchen oder Kampfsteine

enthalten, nicht aber die pandarischen

Geister-Haustiere. Die gibt es nur in Pandarischen

Geisterbeuteln für Haustierbedarf.

Dafür haben diese Beutel wiederum keine

Chance auf Kampfsteine oder das Stachelschweinchen.

Bandagen für Haustierkämpfe

oder anderen Spielkram bekommen Sie dafür

immer in großen Mengen.

Gerade die Pandarischen Geister sind eine

schöne Goldquelle nebenbei. Die Biester sind

recht häufig in den Beuteln, wenn Sie einen

der Pandarischen Geister höchstpersönlich im

Kampf geschlagen haben. Auf vielen Servern

kommen die Geister-Haustiere später für

1.000 bis 5.000 Goldstücke unter den Hammer.

Ein nettes Zubrot.

Know-Wow

PC Games | MMORE

25


Know-Wow

So leveln Sie effektiv über Tierzähmer

Am schnellsten steigen Ihre Haustiere auf, indem Sie die Tierzähmer besiegen. Belohnungsbeutel gibt’s als Bonus.

Sie wollen Beutel abstauben, um Kampfsteine

zum Aufwerten Ihrer Haustiere zu sammeln?

Sie suchen noch die Pandarischen Geister als

Haustier? Sie möchten einfach nur ein Haustier

trainieren, dies aber möglichst effektiv? Dann

sind die Tierzähmer von Azeroth Ihr Ziel, denn

bei einem Sieg warten alle drei genannten Belohnungen

auf Sie – wenn auch teils mit einer

sehr geringen Chance.

Blöderweise gibt nicht jeder Tierzähmer einen

Beutel und einige sind wirklich harte Brocken.

Aus diesem Grund erfahren

Sie auf den folgenden

Seiten alles

zu den Tierzähmern,

die bei einem Sieg

einen Beutel bringen

und zusätzlich

noch kräftig Erfahrung

liefern. Damit Sie diese

auch erhalten und

nicht nur mit Level-

25-Haustieren in den

Kampf ziehen können,

erklären wir zudem,

wie Sie mit zwei eigenen

25er-Gladiatoren das komplette Gegner-

Team zerlegen. Folgen Sie dazu unserer vorgeschlagenen

Route, verlieren Sie kaum Zeit. Also

worauf warten Sie noch? Ihre Tierchen wollen

stärker werden!

Knurri

Fähigkeiten: Zerfetzen, Sturmflut, Blut im Wasser

Stärken und Schwächen: Alle Baby krokilisken

sind gleich stark. Mächtiger Burst-Schaden, sehr

stark gegen Kleintiere und Elementare. Mittelmäßiger

Schaden, wenn nicht effektiv.

Herkunft: Belohnung der Shattrath-Angel-Quest

„Krokilisken in der Stadt.“

Schnecke

Fähigkeiten: Schleimberührung, Säureglibber/Panzerschild,

Tauchen

Stärken und Schwächen: Weniger kassierter

Schaden gegen Elementare, gleichzeitig mit

Tauchen Angriff mit Bonusschaden. Guter

Burst-Angriff und gegen häufige Motten

einsetzbar.

Herkunft: Fangbar und Event.

Arktishase

Fähigkeiten: Schlaghagel, Ausweichen,

Eingraben

Stärken und Schwächen: Besorgen

Sie einen Hasen Ihrer Wahl mit sehr

hohem Tempowert. Dadurch verhindert

er sehr viele Attacken.

Herkunft: Fangbar, Event und

kaufbar bei Händlern.

Reiseroute durch

Pandaria

Mit diesen sieben Haustieren

ziehen Sie los!

Wir sagen Ihnen zwar auch so, welche Haustiere Sie bei den Tierzähmern

erwarten und welche Konter-Typen Sie brauchen. Doch

um die Gegner mit je zwei Haustieren zu vernichten, brauchen Sie

ein spezielles Team aus sieben Haustieren. Im Idealfall trainieren

Sie sich die fünf genannten Haustiere hoch oder wählen Alternativen

mit denselben Angriffen. Die Garantie auf Erfolg geben wir

aber nur mit den folgenden sieben Mini-Gladiatoren.

5

Kun-Lai-Junges

Fähigkeiten: Ausschalten, Frostschock, Toben

Stärken und Schwächen: Zerreißt Kleintiere in

der Luft. Stark gegen Humanoide. Besitzt oft

Erstschlag dank Frostschock

Herkunft: Fangbar in den Kun-Lai-Gipfeln

4

6

7

3

9

2

1

8

Aufziehgnom

Fähigkeiten: Metallfaust,

Reparieren,

Geschützturm bauen

Stärken und Schwächen:

Stark gegen

Wildtiere, heilt sich

dank Reparieren, kann

Major Payne besiegen!

Herkunft: Archäologie

(Zwergenartefakt)

11

10

Sohn des Animus

Fähigkeiten: Metallfaust, Anima entziehen,

Zusätzlicher Beschlag

Stärken und Schwächen: Kassiert kaum

Schaden, heilt sich leicht gegen und

besitzt hohe Gesundheitspunkte. Selbst

gegen Feinde einsetzbar, an denen er

geringeren Schaden verursacht.

Herkunft: Beute beim Dunklen Animus

(Thron des Donners)

26

Götze des Anubisath

Fähigkeiten: Zerquetschen, Abwehr, Sandsturm

Stärken und Schwächen: Glänzt gegen Drachkin. Attacken

mit kleinen, häufigen Schadenssummen werden

durch Sandsturm auf null gesenkt. Heilt sich leicht.

Herkunft: Imperator Vek’lor, Tempel von Ahn’Quiraj

PC Games | MMORE


1

Aki die

Auserwählte

Ort:Tal der Ewigen Blüten

Koordinaten:31|37

Haustiere des Gegners: Kleintier, Drachkin, Aquatisch

Empfohlene Typen:Wildtier, Humanoid, Fliegend

2 Bebender

Pandarengeist

Ort: Kun-Lai-Gipfel

Koordinaten: 65 | 93

Haustiere des Gegners: Elementar, Magisch, Wildtier

Empfohlene Typen: Aquatisch, Wildtier, Mechanisch

Know-Wow

Den Anfang der Route macht Aki die Auserwählte, die

eigentlich die Großmeisterin aller Tierzähmer ist und mit

Haustieren der Qualität „Legendär“ aufwartet. Das heißt,

die Werte sind rund 20 bis 30 Prozent höher als jene Ihrer

eigenen blauen Minikämpfer. Ohne eine richtig starke

Kombination oder die passenden Attackentypen sehen

Sie hier sehr schnell sehr alt aus. Mehrere Versuche sind

leider an der Tagesordnung.

So besiegen Sie Aki

mit zwei Haustieren

Es sei denn, Sie besitzen den Götzen

des Anubisath und ein Kun-Lai-

Junges auf Level 25. Dann können

Sie problemlos ein Level-1-Haustiere

mitnehmen, dieses einwechseln

und mächtig Bonus erfahrung

abstauben. Und so geht’s: Schicken

Sie den Götzen als Erstes in den Kampf. Aki spielt stets

als erstes die Heuschrecke. Wirken Sie zunächst Sandsturm.

Er reduziert den Schaden der Heuschrecke auf

null, da diese nur den schwachen Schwarm beherrscht.

Geblockt Dank Sandsturm verursacht die Heuschrecke

keinerlei Schaden.

Wechseln Sie Ihr Level-1-Haustier nach dem Sandsturm

ein, danach wechseln Sie auf das Kun-Lai-Junge. Nutzen

Sie Toben, was die Heuschrecke

meist schon erledigt. Nachdem

das Kleintier erledigt ist, folgt

der Drache. Hier nutzen Sie in

Runde 1 Ausschalten, in Runde

2 Frostschock und dann zwei

Mal Ausschalten. Egal ob das

Kun-Lai-Junge den Drachen

packt oder nicht, der Götze des Anubisath

räumt jetzt mit dem restlichen Team auf. Der Otter

von Aki ist anfällig gegen Sandsturm und das gefährliche

Abtauchen blocken Sie mit Abwehr. Den Kampf verlieren

Sie nur, wenn Sie häufig verfehlen.

3 Mutiger Yon

Ort: Kun-Lai-Gipfel

Koordinaten:35|73

Haustiere des Gegners:Fliegend, Kleintier, Wildtier

Empfohlene Typen:Mechanisch, Wildtier, Magisch

Der Bebende Pandarengeist gehört zu den härtesten

Kontrahenten auf Ihrer Rundreise. Seine Haustiere

sind stark in der Offensive. Ohne etwas Glück, ein

Wildtier zum Leveln oder einen Hasen wird das hier

nichts. Letzterer muss aber eine höhere Geschwindigkeit

als alle Gegner haben (335). Und selbst dann

wird der Kampf zum Drahtseilakt.

So besiegen Sie den Bebenden

Pandarengeist

Der Geist startet mit einer Miniversion von sich selbst.

Dieser Elementar verfügt neben Betäubungseffekten

auch über mächtigen Schaden. Eine Schnecke hat

sich hier als Konter bewährt. Dank Kleintier-Status

kassiert sie weniger Schaden durch Elementarattacken

und besitzt mit Tauchen einen sehr starken Angriff

gegen Elementare.

Setzen Sie vor dem

Tauchen unbedingt

Säureglibber ein, um

den Schaden des

Tauchens um 25 Prozent

zu erhöhen. Gegnerhaustier

Nummer

zwei ist ein Schleimklumpen,

den Sie im

Idealfall mit einem Drachkin bearbeiten. Läuft

alles Glatt, hat die Schnecke den Schleim schon

deutlich geschwächt und ihr Haustier, das Sie leveln,

schafft die restliche Gesundheit. Das dritte Haustier

schließlich setzt auf besonders heftige Offensivangriffe.

Mit einem Hasen können Sie 100 Prozent der

Angriffe ausweichen. Ist kein Hase dabei, empfehlen

wir einen Sohn des Animus als Konter des Wildtiers.

Gut versteckt Den Höhleneingang

zum Mutigen Yon finden Sie

nur, wenn Sie genau hinschauen.

Fliegend, Kleintier, Wildtier – das klingt nicht nach einer

gefährlichen Kombination. Trotzdem stellt Yon für viele

Trainer eine große Hürde dar. Seine Tierchen setzen darauf,

zuerst zuschlagen zu dürfen,

und das Gipfelzicklein des Zähmers

kann mit der Kombination

aus Kauen und Stampede unangenehme

Schadensspitzen raushauen.

Ansonsten setzen alle drei

Haustiere auf viele kleine Nadelstiche,

um Sie niederzuringen.

So besiegen Sie Yon

mit zwei Haustieren

Nadelstiche? Das klingt nach einem Einsatz für den Götzen

des Anubisath. Mit seinem Sandsturm reduziert er

den Schaden einiger Angriffe stark, teils sogar auf null. Als

zweites Haustier nehmen Sie ein mechanisches Haustier

mit. Der Sohn des Animus bewährt sich auch hier.

Der Kampf beginnt immer mit dem Huhn. Setzen Sie hier

direkt Ihr schwächeres Haustier zum Leveln ein. Es sollte

über mindestens 180 Gesundheit verfügen. Wechseln Sie

es nach einer Runde sofort aus und

schicken Sie den Götzen in den

Kampf. Wirken Sie jetzt Abwehr,

um das Fliegen des Huhns zu kontern.

Danach folgt Sandsturm. Ab

jetzt wird der Kampf leichter. Halten

Sie den Sandsturm aktiv und

hauen Sie dem Gegner die Hucke

voll. Abwehr setzen Sie nur gegen

Fliegen oder Eingraben (Hase)

ein. Kämpfen Sie, bis Ihr Götze besiegt ist, wenn er nicht

sogar den ganzen Kampf schafft. Im Normalfall stehen Sie

nur noch dem Ziegenbock gegenüber, im schlechtesten

Fall den letzten Gesundheitspunkten des Hasen. Beide

stellen für Ihren Sohn des Animus mit seinem Zusätzlichen

Beschlag plus mechanischen Angriffen kein Problem dar.

Fies Der Bebende

Erdgeist schickt seinen

kleinen Bruder in den

Kampf. Den dürfen Sie

aber nicht unterschätzen.

PC Games | MMORE

27


Know-Wow

4 Brennender

Pandarengeist

Ort: Tonlongsteppe

Koordinaten: 57|42

Haustiere des Gegners: Drachkin, Elementar,

Fliegend

Empfohlene Typen: Humanoid, Aquatisch, Magisch

5 Sucher Zusshi

Ort:Tonlongsteppe

Koordinaten:36|52

Haustiere des Gegners: Elementar,

Kleintier, Aquatisch

Empfohlene Typen: Aquatisch, Wildtier,

Fliegend

Weiter geht es zum zweiten Pandarengeist, diesmal

die Feuerversion. Er ist leichter zu besiegen als der

Bebende Pandarengeist, sodass man mit der richtigen

Kombination durchaus ein Haustier mit niedriger

Stufe mitnehmen kann. Aufpassen müssen Sie vor

allem beim Feuergeist: Der Elementar steckt Ihr Haustier

erst in Brand und haut dann doppelten Schaden

per Feuersbrunst raus.

So besiegen Sie den Feuergeist

mit zwei Haustieren

Um ein niedrigstufiges Haustier leveln zu können, setzen

Sie erneut auf den Götzen des Anubisath. Haustier

Nummer zwei ist eine Schnecke Ihrer Wahl mit

Tauchen. Das niedrigstufe

Haustier sollte mindestens

450 Lebenspunkte

besitzen, da der Gegner

mit Wirbelsturm eine

Attacke beherrscht, die

auch die nicht aktiven

Haustiere treffen kann.

Nach der ersten Runde

mit dem niedrigstufigen

Pet bringen Sie den

Götzen ins Spiel. Nutzen

Sie Abwehr gegen das erste Fliegen. Dann bearbeiten

Sie den Drachkin per Zerquetschen. Nach dessen

Ableben, folgt der Elementar. Hier ist wichtig, dass Sie

Ihren angeschlagenen Götzen in Runde eins per Abwehr

schützen. In der darauf folgenden Runde nutzen

Sie Sandsturm, ab dann heißt es Offensive. Achten

Sie auf den DoT, den Ihnen der Elementar verpasst.

Danach macht er drei Runden Pause. In Runde 4 nutzen

Sie wieder Abwehr. Die Fliege schließlich ist für

Ihre Schnecke kein Problem. Halten Sie Panzerschild

aktiv und nutzen Sie Schleimberührung als Angriff.

Sucher Zusshi ist nicht schwer zu besiegen. Seine Haustiere

sind nicht stark oder setzen fiese Kombinationen ein,

doch das Leveln eines niedrigstufigen Haustiers ist hier

gar nicht so einfach. Der eingesetzte

Elementar beherrscht Flächenangriffe,

die das ganze Team treffen.

So besiegen Sie

Zusshi mit zwei

Haustieren

Zum Leveln sollte Ihr Haustier mindestens

900 Gesundheitspunkte

haben. Der von Zusshi zu Beginn eingesetzte Elementar

beherrscht Frostnova (zwei Runden kein Haustierwechsel

möglich) und Heulende Böe (Flächenangriff).

Dadurch verliert Ihr Haustier viel Leben, bis Ihr zweites Tier

eingreifen darf.

Für den Kampf empfehlen wir wie so oft den Götzen des Anubisath

sowie die Geheimwaffe Knurri. Das zu levelnde Tier

6 Ödniswandler Shu

Ort:Schreckensöde

Koordinaten: 55|37

Haustiere des Gegners: Aquatisch, Elementar,

Wildtier

Empfohlene Typen: Fliegend, Aquatisch, Mechanisch

Burst-Combo Wenn Sie Zusshis Burst-Attacken der Schnecke

und des Wasserläufers entgehen, ist der Kampf leicht.

setzen Sie als Erstes ein. Sobald Sie einen Kämpfer tauschen

dürfen (Runde 4), wechseln Sie auf den Krokilisken und

wirken Zerfetzen auf den Elementar, direkt gefolgt von Blut

im Wasser. Die übrigen Lebenspunkte

senken Sie per Sturmflut. Führt

Zusshi seine Schnecke ins Feld,

wirken Sie erneut Zerfetzen, gefolgt

von Sturmflut. Die Schnecke taucht

danach ab. Sollte Ihr Krokilisk diesen

Angriff überleben, hauen Sie

noch einmal Blut im Wasser raus.

Falls nicht, muss der Götze ran. Abwehr

nutzen Sie gegen Tauchen, Sandsturm halten Sie

dauerhaft aktiv. Gegen den Wasserläufer wird es noch mal

hart, da er heftige Attacken besitzt, die er zwar aufladen

muss, Ihr Haustier dafür aber gern einschläfert. Den ersten

Burst-Angriff müssen Sie kassieren (Runde 4), den zweiten

werfen Sie per Reflexion zurück (Runde 6). Kurz darauf ist

der Wasserläufer Geschichte.

Catnaros Besiegen

Sie den Brennenden

Feuergeist, wartet mit

etwas Glück sein kleines

Ebenbild als Belohnung.

Ödniswandler Shu ist Sucher Zusshi (siehe oben) sehr

ähnlich. Die Haustiere haben ähnliche Typen und kämpfen

mit ähnlichen Zaubern. Shu setzt jedoch auf sehr viele

eher schwächere Attacken und sein Krebs kann zur Geduldsprobe

werden, da er sich ständig heilt und nebenbei

Schaden austeilt. Mal wieder gilt: Mit dem Götzen stellt

der Kampf kein Problem dar.

So besiegen Sie Shu mit zwei

Haustieren

Wollen Sie ein Haustier in diesem

Kampf leveln, setzen Sie es an die

erste Stelle und packen den Götzen

des Anubisath sowie einen Babykrokilisken

ein. Die erste Runde

kämpft Ihr niedrigstufiges Haustier,

danach setzen Sie auf den Götzen,

um den Startkrebs umzuhauen. Spielen

Sie immer nach demselben Muster: Sandsturm auf

Abklingzeit nutzen, Abwehr gegen den Debuff Strudel

(wenn er nur noch eine Runde hält) und mit Zerquetschen

die Lücken füllen.

GroSSes Maul, nix dahinter Ödniswandler Shu

spuckt große Töne, ist aber leicht zu besiegen.

Als zweiter Gegner folgt der Elementar. Lassen Sie Ihren

Götzen so lange weiterkämpfen, bis er besiegt ist. Nutzen

Sie Abwehr alle fünf Runden

gegen BODENBRUCH (der

Stachel angriff). Ist der Götze

erledigt, wechseln Sie auf den

Babykrokilsiken, der dem Elementar

per Zerfetzen und Blut

im Wasser den Rest gibt. Die

Stachelratte ist jetzt kaum noch

ein Problem. Nutzen Sie einfach

Sturmflut, solange Sie Blut im Wasser nicht einsetzen

können. Erneuern Sie Zerfetzen vor dem Einsatz von Blut

im Wasser, falls nötig. So lange Sie nicht häufig verfehlen,

ist der Kampf damit leicht gewonnen.

28

PC Games | MMORE


7 Fließender

Pandarengeist

Ort: Schreckensöde

Koordinaten: 61|87

Haustiere des Gegners: Aquatisch,

Aquatisch, Elementar

Empfohlene Typen: Fliegend, Wildtier,

Elementar

Hier kommt die Flut

Flächenschadeneffekte wie

Flutwelle erschweren das Leveln

niedrigstufiger Haustiere.

8 Mo’ruk

Affige Taktik

Unterschätzen

Sie den Ho-zen

nicht. Seine

Strategie ist nicht

kompliziert, die

Haustiere

sind aber

stark.

Know-Wow

Der Fließende Pandarengeist ist die Nummer drei der

Geister-Zähmer. Sein Team besteht aus offensivstarken

Tieren, die auf Flächenschaden und Burst setzen. Mit

einigen Konterfähigkeiten wie Abwehr

wird der Kampf trotzdem zum

Kinderspiel. Auch Haustiere mit viel

Gesundheit sind von Vorteil.

So besiegen Sie den

Wassergeist mit zwei

Haustieren

Wie schon in den letzten zwei Kämpfen

nehmen Sie wieder einen Babykrokilisken sowie den Götzen

des Anubisath mit. Ihr niedrigstufiges Haustier führen

Sie als Erstes in den Kampf, lassen es eine Attacke ausführen

und ziehen es zurück. Das gilt auch, wenn Ihr Level-Biest

schon eine etwas höhere Stufe besitzt. Die Flächenangriffe

des Gegners treffen Ihre Mini-Gladiatoren auch in der zweiten

Reihe und erledigen so manches schwache Tier.

9 Bäuerin Nishi

Ort:Tal der Vier Winde

Koordinaten:46|43

Haustiere des Gegners:2x Elementar, Wildtier

Empfohlene Typen:Aquatisch, Mechanisch

Bäuerin Nishi wurde mit Patch 5.4 überarbeitet, wodurch

sie wesentlich an Gefährlichkeit

gewonnen hat.

Ein niedrigstufiges Haustier

ist jetzt schwerer zu trainieren.

Es sollte mindestens über 600

Lebenspunkte verfügen und

darf kein Mech sein, da es einige

Attacken kassieren muss,

damit Sie Nishi schlagen

können. Immerhin: Man kann

auch diese Zähmerin mit unseren

empfohlenen Pets angehen.

So besiegen Sie Nishi mit zwei

Haustieren

Nehmen Sie neben Ihrem niedrigstufigen Haustier den

Götzen des Anubisath und einen Babykrokilisken ins

Team. Sie starten mit dem Götzen, der in Runde 1 Sandsturm

wirkt und damit den Wettereffekt der Sonnenblume

kontert. Mit dem Wettereffekt heilt sich das Gewächs

zu stark. Nach Sandsturm wechseln Sie direkt auf Ihr

Kroko und wirken Zerfetzen, gefolgt von Blut im Wasser.

PC Games | MMORE

Jetzt werfen Sie den Götzen des Anubisath in den Kampf.

und wirken sofort Abwehr, um Strudel und Abtauchen zu

kontern. Danach nutzen Sie Abwehr immer gegen eine der

zwei Attacken, sofern bereit.

Danach gilt das Übliche mit

dem Götzen: Sandsturm aktiv

halten und mit Zerquetschen

draufhauen. Kämpfen Sie mit

dem Götzen, bis er besiegt wird,

was in diesem Kampf kaum

vermeidbar ist. Die „Restarbeit“

muss Ihr Babykrokilisk erledigen. Gegen

den Wasserschreiter setzen Sie auf Zerfetzen und Blut

im Wasser. Keine Sorge, wenn die Gesundheit des Krokos

niedrig ist, sobald der Elementar des Gegners in den Kampf

eingreift. Der bereitet erst zwei Runden lang Angriffe vor. Zeit

für Zerfetzen und Blut im Wasser. Treffen beide, nutzen Sie

in Runde 3 Sturmflut und der Kampf ist gelaufen. Ein leichter

Sieg für Ihr Team.

Danach sollten ein bis zwei Sturmfluten reichen, um die

Blume auf den Kompost zu befördern. Es folgt die Rübe

als Gegner. Starten Sie mit Sturmflut, da die Rübe direkt

abtaucht. Hier setzen Sie Ihr niedrigstufiges Pet ein,

dass sich alle weiteren Schadensticks der untergetauchten

Rübe einfängt. Sobald das garstige Gemüse wieder

auftaucht, wechseln Sie zurück auf Ihr Krokodil. Erneut

nutzen Sie Zerfetzen, gefolgt von Blut im Wasser und

Sturmflut. Die Rübe sollte jetzt ebenfalls besiegt sein,

sodass die Raupe in den Kampf kommt. Nutzen Sie hier

zuerst Zerfetzen, dann Sturmflut.

Die Raupe nutzt in ihrer zweiten

Runde nämlich Eingraben, Blut

im Wasser ginge ins Leere. Ihren

Burst-Angriff nutzen Sie, sollte Ihr

Kroko das Eingraben überleben.

Die restliche Gesundheit schafft

der Götze. Halten Sie Sandsturm

aktiv und kontern Sie Eingraben

mit Abwehr.

Ort: Krasarangwildnis

Koordinaten: 62|45

Haustiere des Gegners: Wildtier, Fliegend, Aquatisch

Empfohlene Typen: Mechanisch, Magisch, Fliegend

Mo’ruk ist keine große Herausforderung, wenn man

die richtige Attacken-Kombination mitbringt. Seine

Kampfhaustiere sind Allerweltstierchen, die auf keinen

Angriffstyp oder gar eine Taktik abgestimmt sind.

Dadurch ist der vermeintlich leichte Ho-zen-Tierzähmer

schnell zu schlagen – mit zwei Haustieren wird

dies trotzdem sehr schnell zum Albtraum.

So besiegen Sie Mo’ruk mit zwei

Haustieren

Zu Ihrem niedrigstufigen Haustier mit mindestens

Level 21 wählen Sie wie so oft den Götzen des Anubisath.

Dessen Level-25-Partner ist der Sohn des

Animus.

Mo‘ruk startet immer mit seiner Raupe, die Sie mit

dem Sohn des Animus kontern. Da die Raupe von

mechanischen Attacken Extraschaden kassiert, ist sie

trotz Abtauchen (nutzen Sie Zusätzlicher Beschlag!)

keine große Herausforderung.

Als Nächstes folgt die

Motte, die ein einfaches

Muster verfolgt: Mottenstaub,

Mottenkugeln,

AlphastoSS, AlphastoSS

und von vorne.

Kämpfen Sie mit dem Animus

weiter, bis er besiegt

ist. Dann folgt Ihr niedrigstufiges

Haustier, mit dem

Sie möglichst viel Schaden anrichten, bevor Sie auf

den Götzen wechseln. Ab dann nutzen Sie Abwehr

gegen Mottenstaub und der Sieg gehört so gut wie

Ihnen.

Als Letztes spielt Mo’ruk seine Schildkröte. Die einzige

wirklich gefährliche Attacke ist KOPFSTOSS. Den

müssen Sie unbedingt mit dem Götzen per Abwehr

kontern. KopfstoSS hat eine Abklingzeit von vier Runden,

zählen Sie also immer mit und versuchen Sie, die

vierte Attacke zu kontern. Dazu setzen Sie Sandsturm

auf Abklingzeit ein und bearbeiten das Panzertier mit

Zerquetschen.

Trotz allem: Dieser Kampf geht häufig in die Hose. Wir

empfehlen deshalb, dass Ihr niedrigstufiges Tier gegen

einen der Gegnertypen effektiv ist.

Ultranervig Die

Singende Sonnenblume

heilt sich ständig

und singt dabei …

29


13 Major Payne

Ort:Eiskrone

Koordinaten:77|19

Haustiere des Gegners:Wildtier

Mechanisch, Elementar

Empfohlene Typen:Mechanisch, Elementar,

Aquatisch

Major Payne hat nicht nur bei Dr. Haustier einen Ruf wie Attila

der Hunne. In den Foren tauchen regelmäßig verzweifelte

Kämpfer auf, die an diesem Tierzähmer

scheitern. Kein Wunder:Die Haustiere von

Major Payne verursachen den höchsten

Schaden aller Zähmer, trotz durchschnittlicher

Angriffswerte. Dazu kommen fiese Fähigkeiten

wie Winterschlaf oder Burst-

Angriffe, die nur schwer zu kontern sind.

So besiegen Sie Major

Payne

Nehmen Sie Ihren Aufziehgnom und den

Götzen des Anubisath mit, sowie ein Haustier mit

mindestens 600 Gesundheitspunkten. Der Major startet

immer mit seinem Wildtier. Das spielt er stets nach demselben

Muster: Er schlägt drei Mal zu, betäubt zwischendurch

ein Mal und legt sich dann in den WINTERSCHLAF,

mit dem er sich heilt. Sie starten deshalb mit dem Aufziehgnom.

Wirken Sie in der ersten Runde Geschützturm

bauen, dann Reparieren. Sobald Ihr Gnom geheilt ist,

bauen Sie den nächsten Geschützturm

und bearbeiten

den Bären mit Metallfaust.

Danach wiederholen Sie

das Spiel. Der Mech von

Payne wird Ihren Gnom

jetzt besiegen. Verursachen

Sie so viel Schaden

wie möglich. Dann

wechseln Sie den Götzen

ein. Aktivieren Sie Sandsturm

und halten Sie Abwehr auf Abklingzeit.

Ist auch der Mech besiegt, folgt das Blümchen. Hier ist

wichtig, dass Sie Abwehr immer gegen den Debuff WU-

CHERWURZELN nutzen. Wechseln Sie Ihr Level-Pet direkt

nach Abwehr einmal ein und wieder aus. Den Rest erledigt

Ihr Götze mit Sandsturm, Abwehr und Zerquetschen.

Know-Wow

14 Lydia Acoste

Ort: Gebirgspass der Totenwinde

Koordinaten: 40|76

Haustiere des Gegners:

2x Untot, Elementar

Empfohlene Typen: Aquatisch, Kleintier

Die Haustiere von Lydia Acoste vor den Toren Karazhans

sind für Spieler mit Level-25-Haustieren

kein Problem. Sie führt nur Tierchen der Stufe 19

in den Kampf. Zudem sind zwei der Biester Untote,

die per Kleintierattacken binnen weniger

Runden zur ewigen Ruhe gebettet werden. Der

Elementar selbst ist auch keine Gefahr. Leichtes Spiel also, wenn

Sie ein niedrigstufiges Haustier nebenbei trainieren wollen, weshalb

wir hier auf eine genaue Erläuterung des Kampfes verzichten.

Nehmen Sie einfach ein bis zwei Level-25-Gladiatoren mit.

Nett für Zwischendurch Die untoten Biester von

Lydia Acoste sind bestenfalls harmlos.

15 Blutritter Antari

Ort:Schattenmondtal

Koordinaten:30|41

Haustiere des Gegners:Magisch, Elementar Drachkin

Empfohlene Typen:Drachkin, Aquatisch, Humanoid

Blutritter Antari führt zwar nur Haustiere der Stufe 24

in die Schlacht, trotzdem sorgt er regelmäßig für

überraschte Gesichter, wenn die eigenen Level-

25-Biester besiegt am Boden liegen. Der Scherbenwelt-Großmeister

verfügt nämlich über einen

Netherwelpen, den man nur mit der Collector’s

Edition der zweiten Erweiterung The Burning

Crusade erhält. Das Fiese an diesem Drachen:

Mit Phasenverschiebung und Seelenschutzzauber

beherrscht er gleich zwei Defensivmechaniken,

die gutes Timing beim Angriff voraussetzen.

So besiegen Sie Antari mit zwei

Haustieren

Um ein niedrigstufiges Haustier zu trainieren, empfehlen

wir den Götzen des Anubisath sowie den Sohn des Animus.

Ihren Nachwuchs schicken Sie als Erstes in den

Kampf und ziehen ihn zurück, sobald die Gesundheit

unter 20 Prozent rutscht. Blutritter

Antari schickt zu Beginn des

Kampfes immer den Manawyrmling

in den Ring, Sie kontern

hier mit dem Sohn des Animus.

Achten Sie auf die Buffs

des Manawyrms. Sehen Sie

zwei Schwerter als Symbol, nutzen

Sie in der nächsten Runde

PC Games | MMORE

Dr. Haustier meint:

Wenn Sie hier einmal den Bogen

raushaben, ist der Kampf kein

Problem. Besuchen Sie am besten

auch den Trainer in Shattrath

für Bonus-Erfahrung.

möglichst Zusätzlicher Beschlag, da ein besonders heftiger

Angriff folgt, der Sie schnell den Sieg kosten kann. Der

Elementar ist schon gefährlicher und schickt Ihren Animus

binnen weniger Runden zu Boden. Jetzt setzen Sie den

Götzen des Anubisath ein. Wirken Sie direkt Sandsturm,

was den DoT des Elementars ad acta legt. Abwehr heben

Sie sich für FEUERSBRUNST auf. Die erfolgt immer nach

dem Auftragen des DoTs auf Ihren Götzen.

Sind die ersten Biester besiegt, folgt der Netherwelpe.

Greifen Sie einfach immer mit Zerquetschen an und

erneuern Sie Sandsturm nur eine Runde bevor er

ausläuft. Etwa die Hälfte der

Angriffe wird der Drachkin

blocken oder ausweichen.

Sollte Ihr Götze über weniger

als 60 Prozent seiner Gesundheitspunkte

verfügen, wenn

er gegen den Drachkin ranmuss,

steht Ihnen voraussichtlich

eine Niederlage

bevor. Aufgeben sollten

Sie jedoch nicht, da ein

kritischer Treffer den Drachkin

fast auf einen Schlag besiegt.

Defensivkönig Der

Netherwelpe treibt Sie mit

seinen Schutzfähigkeiten in

den Wahnsinn.

16 Die eiskalte Trixxy

Ort: Winterquell

Koordinaten: 65|64

Haustiere des Gegners: Drachkin, Wildtier, Fliegend

Empfohlene Typen: Humanoid, Mechanisch, Magisch

Genau wie Lydia Acoste schickt die eiskalte Trixxy in

Winterquell drei Haustiere der Stufe 19 in den Kampf.

Alle drei sind weitgehend harmlos, sodass Sie das

Team problemlos mit zwei Level-25-Tierchen und einem

niedrigstufigen Begleiter

schlagen können. Welche

Kombination Sie dabei wählen,

ist recht egal. Mit dem

Götzen des Anubisath ist das

Team sogar allein schlagbar.

Aus diesem Grund verzichten

wir auch hier auf eine nähere

Erklärung. Und damit haben

Sie alle Tierzähmer geschafft. Gratulation!

Ooooh, wie süSS! Der

Tierzähmer in Winterquell

ist ein leichter Beutellieferant.

31


Know-Wow

10 Hyuna von den

Schreinen

Ort:Jadewald

Koordinaten:48|54

Haustiere des Gegners:Fliegend, Wildtier, Aquatisch

Empfohlene Typen:Magisch, Mechanisch, Fliegend

Hyuna ist wieder etwas kniffliger zu besiegen, obwohl

sie eher gewöhnliche Haustiere in den Kampf schickt.

Die haben teils fiese Fähigkeiten wie Eingraben oder

KopfstoSS. Und die Schildkröte, Hyunas stets als

Drittes eingesetztes Haustier, stellt den Spieler auf

eine harte Geduldsprobe. Die Schildkröte setzt dauernd

ihren Schild ein, heilt sich und greift nur alle fünf

Runden per KopfstoSS an. Ätzend!

So besiegen Sie

Hyuna mit zwei

Haustieren

Deshalb ist es wichtig,

ein sehr starkes Burst-

Haustier einzupacken, um

der Schildkröte mit einem

Schlag den Garaus zu machen.

Alternativ setzen Sie

auf ein Tierchen mit möglichst

viel Gesundheit und

Attacken des Typs Fliegend. Dazu packen Sie wieder

Ihren Götzen des Anubisath ein.

Eröffnen Sie den Kampf mit dem niedrigstufigen

Haustier. Die von der Fliege verteilten Schaden-über-

Zeit-Effekte sind kein Problem, da Sie bereits in der

zweiten Runde den Götzen einwechseln und Sandsturm

wirken. Letzterer reduziert den Schaden auf

null. Danach ist der Kampf Formsache. Ringen Sie die

Mücke einfach langsam mit Zerquetschen nieder. Abwehr

sparen Sie sich für die Schlange auf, die Hyuna

als Zweites spielt. Sobald sich das Schuppenvieh eingräbt,

aktivieren Sie Abwehr, wodurch die Attacke ins

Leere geht. Danach ringen Sie auch dieses Tier nieder.

Sollte Ihr Götze dabei fallen, folgt Ihr zweites Haustier.

Wir empfehlen den Sohn des Animus. Wichtig jetzt:

Zusätzlicher Beschlag erneuern Sie immer, nachdem

der Gegner sich zwei Mal geheilt hat, ohne

KOPFSTOSS zu nutzen. In der Zwischenzeit

aktivieren Sie auf Abklingzeit Anima

entziehen und schlagen mit Metallfaust

zu.

Zäh Hyunas Schildkröte

ist durchtrainierter

als Conan.

11 Flüsternder

Pandarengeist

Ort: Jadewald

Koordinaten:29|36

Haustiere des Gegners:Fliegend, Drachkin, Elementar

Empfohlene Typen:Wildtier, Humanoid, Aquatisch

Der Flüsternde Pandarengeist ist ein schwer zu knackender

Gegner. Seine Haustiere verfügen über Nebeneffekte,

die den Schaden an Ihrem Team erhöhen

und auf Dauer zur Niederlage führen. Deshalb

ist es wichtig, möglichst viele dieser

Effekte zu kontern – oder mehr Schaden

auszuteilen als der Feind. Wir empfehlen

eine Kombination aus Haustieren mit Defensiv-Fähigkeiten.

So besiegen Sie den Flüsternden

Geist mit zwei Haustieren

Nehmen Sie deshalb sofort den Götzen des Anubisath in

Ihr Team auf. Außerdem empfehlen wir eine Schnecke gegen

den Elementar, keinen Babykrokilisk! Der Endgegner,

ein Elementar, verfügt über fliegende Angriffe, die Ihren

Krokilisken binnen weniger Runden zerfetzen. Ihr niedrigstufiges

Haustier spielen Sie immer als Erstes aus. Der

Windgeist startet mit seiner Motte.

12 Obalis

Ort:Uldum

Koordinaten:57|42

Haustiere des Gegners:Fliegend, Wildtier, Kleintier

Empfohlene Typen:Magisch, Mechanisch, Wildtier

Obalis ist zwar nur ein Cataclysm-Zähmer und führt eher

unscheinbare Haustiere in den Kampf, wird aber ohne passende

Konter-Tierchen zu einer harten Nuss. Hoher Schaden,

gepaart mit kräftig Gesundheit, machen Ihrem Team

zu schaffen. Doch eine Schwäche bleibt:Er spielt immer

exakt nach demselben Muster. Genau das nutzen Sie aus!

So besiegen Sie Obalis mit zwei

Haustieren

Setzen Sie erneut auf den Götzen des Anubisath plus

den Sohn des Animus. Beginnen Sie dann mit dem niedrigstufigen

Haustier, lassen Sie es

kämpfen, bis es wenig Gesundheit

hat, und tauschen Sie dann den

Götzen ein. Kämpfen Sie gegen

die Motte, versuchen Sie, Mottenstaub

abzuwehren. Der schwere

Angriff kann Ihr Haustier einschläfern.

Praktischerweise setzt Obalis

MOTTENSTAub immer nach dem Kokonschlag

ein. Der perfekte Zeitpunkt für Abwehr. Die

übrigen Attacken sind dank Sandsturm kaum eine

Gefahr.

Harter Kampf Wer die richtigen Attacken per Abwehr zurückwirft

(hier MOTTENSTAUB), gewinnt gegen den Pandarengeist.

Im Idealfall ist Ihr niedrigstufiges Haustier mindestens

Level 21 und verfügt über magische Angriffe. Verursachen

Sie so viel Schaden wie

möglich, bevor Sie auf

den Götzen wechseln.

Verfehlen Sie mehr als

zwei Mal, brechen Sie

den Kampf direkt ab.

Ist die Motte besiegt,

folgt der feindliche

Drachkin. Nutzen Sie in

der ersten Runde Abwehr, da er Vorbeiflug einsetzt, was

Ihren erlittenen Schaden für drei Runden verdoppelt. Vorbeiflug

kommt immer nach dem zweifachen Einsatz von

Schneidender Wind. Außerdem halten Sie Sandsturm

aktiv, auch wenn er gegen den Drachkin weniger Schaden

verursacht. Der Elementar schließlich ist dank Ihrer

Schnecke kein Problem:Setzen Sie Säureglibber dauerhaft

auf den Feind und tauchen Sie dann ab. Die übrigen

Gesundheitspunkte senken Sie per Schleimberührung.

It’s a trap! Obalis setzt unspektakuläre Haustiere

ein. Eine Falle! Die drei Viecher sind mächtig!

Bei der Schlange müssen Sie nicht viel beachten. Halten

Sie Sandsturm so lange wie möglich aktiv (erneuern

Sie es, kurz bevor der Götze

besiegt wird!) und klauen Sie

dem Schuppentier langsam die

Gesundheitspunkte. Sobald Ihr

Götze erledigt ist, übernimmt der

Sohn des Animus die Restarbeit.

Nutzen Sie Anima entziehen als

letzten Schlag gegen die Schlange,

um sich maximal zu heilen. Der

jetzt folgende Käfer ist stark, aber dank Zusätzlicher

Beschlag und den übrigen mechanischen Angriffen kein

Problem.

30

PC Games | MMORE


Elite-Pets

So besiegen Sie

die „Fabelhaften

Wesen“!

Reiseroute durch

Pandaria

2

5

Leicht zu erkennen

Elite-Haustiere

erspähen Sie dank der

goldenen Pfote auf der

Mini-Karte sofort.

Es gibt die Elite-Pets zwar schon seit

dem Patch 5.2, doch viele Spieler tun

sich immer noch schwer mit ihnen.

Auf diesen Seiten geben wir Tipps,

wie Sie gegen diese harten Gegner

bestehen.

Stand: Patch 5.4 I Autor: Torsten Lukassen, Dennis Eggert

5

11

3

8

6

13

4

9

7

14

8

16

1

3

9

18

10

20

Legende:

Elite-Tier

Kürzeste Route

(ca. 1 Std.)

1

Geheimtipp:

Schaben-Team!

Dreimal Wildtier gegen ein Elite-Kleintier? Die

mächtigsten PvP-Pets einsetzen? Voll auf Angriff

setzen? Alles mögliche Varianten, um die Elite-

Haustiere zu besiegen. Doch einen Geheimtipp

übersehen viele Spieler.

Versuchen Sie es doch mal mit einer Defensiv-Kombination,

die mit einer Schabe zusammenarbeitet.

Schaben verfügen über die Fähigkeit Apokalypse,

die nach 15 Runden trifft und den Gegner garantiert

ins Jenseits befördert.

Ihre Aufgabe ist es also, in Runde 1 Apokalypse zu

wirken und 15 Runden zu überleben. Nutzen Sie dafür

Mini-Gladiatoren mit Schilden, Abwehrfähigkeiten

und Heilungen. Ein Magischer Flusskrebs, Sohn

des Animus und ein Hase sind hier super geeignet.

Doch es gibt viele Möglichkeiten. Wichtig: Apokalypse

erledigt auch Ihr aktives Haustier – außer es

ist die Schabe.

Allerdings gibt es einen Bug, durch den Apokalypse

trotz 100 Prozent Trefferchance verfehlt. Bei uns

trat dieser Fall aber nur einmal in 30 Kämpfen ein.

Wir werden alle

Sterben! Wie

im echten Leben

überleben auch in

WoW nur Schaben

eine Apokalypse.

austier-Kämpfe erfreuen sich nach

wie vor ungebrochener Beliebtheit.

Logisch, dass Blizzard laufend Inhalte

nachschiebt. Mit Patch 5.2 kamen die

Elite-Pets, die „Fabelhaften Wesen“ Pandarias,

ins Spiel. Diese Tiere verfügen über eine

ausgesprochen hohe Kampfkraft, sodass sie

nur unter Aufbieten aller Kräfte (sprich: mit

Ihrem gesamten Team) besiegt werden können.

Doch wer ohne die richtigen Haustiere

ins Gefecht zieht, holt sich selten mehr als ein

blaues Auge. Ohne ein auf den Gegner abgestimmtes

Team läuft hier gar nichts. Außer

vielleicht Ihre geprügelte Nase. Und apropos

Blau: Diese Farbe sollten auch Ihre Tiere haben.

Grüne fallen einfach zu schnell um.

Kreuz und quer

Da die Wesen über den ganzen Kontinent verstreut

leben, müssen Sie für die Quest kreuz

und quer durch die Pampa. Mit Patch 5.3 haben

die Entwickler die Quest aber geteilt, sodass

Sie sich häppchenweise durchschlagen

können. Das braucht uns jedoch nicht weiter

zu interessieren, für diesen Guide ist es unerheblich,

ob Sie alle Gegner an einem Stück

abreißen oder sich ein wenig Zeit nehmen.

Die Quests bekommen Sie in den Hauptstädten

Pandarias. Jeweils auf der oberen

Außenterrasse wartet ein Questgeber darauf,

Ihnen den Auftrag zu geben. Die Belohnung:

Upgrade-Steine für Haustiere, Erfahrungsboni

für Pets, Tapferkeitspunkte und Geringe

Amulette des Glücks.

Konterfähigkeiten wählen. Immer!

Kämpfen Sie immer mit Konter-Pets, deren

Attacken gegen ihr Ziel besonders effektiv

sind. Alternativ trainieren Sie sich ein defensives

Team um eine Schabe herum (siehe Kasten

„Geheimtipp: Schaben-Team!“).

Seit 5.3 sind die Lebenspunkte der Fabelhaften

Wesen um die Hälfte reduziert – allerdings

auch der Schaden, den Sie verursachen.

Klingt zunächst banal, hat aber gewaltige

Auswirkungen auf Ihre Attackenwahl! Durch

den um 50 Prozent reduzierten Schaden sind

viele Mehrfachangriffe wie Schneidender Wind

oft nutzlos. Einige der Elite-Pets besitzen

Schilde, die den Schaden solcher Nadelstiche

auf null reduzieren.

Geheimes Elite-Pet

Einen Elite-Gegner behandeln wir in diesem

Guide nicht, da er kein Bestandteil der

Elite-Quests ist. Trotzdem lohnt ein Flug nach

Eiskrone. Auf einer Klippe im Norden der

eisigen Weiten (Koordinaten: 48, 14), etwas

nordöstlich des Schattengewölbes, wartet

ein gigantischer Pinguin auf Ihr Haustier-

Team. Eine Quest brauchen Sie nicht, um den

Watschler bekämpfen zu dürfen.

Allerdings sollten Sie die Kampfgilde vorher

freischalten. Denn dann hat der Pinguin

eine kleine Überraschung für Sie parat, die er

Ihnen im Falle eines Sieges ins Inventar zaubert.

Mehr verraten wir hier aber nicht ;-)

32

PC Games | MMORE


1

Dos Ryga (Kun-Lai-Gipfel)

Der erste Gegner auf unserer Liste ist ein

überdimensionierter Goldfisch. Im Gegensatz

zum berühmten Simpsons-Fisch wartet

Dos Ryga jedoch nur mit der naturgegebenen

Anzahl an Augen auf, was Rückschlüsse auf

eine kaum vorhandene Umweltverschmutzung

in Pandaria zulässt. Ob er mutiert ist

oder einfach nur ein kräftiges Kerlchen, sei

dennoch dahingestellt.

Dos Ryga scheint zudem

gut gefrühstückt zu

haben, jedenfalls ist er

nicht das leichteste der

Fabelhaften Wesen.

Dunkelheit siegt!

Das größte Problem in diesem Kampf

ist die Heilfähigkeit des Fisches. Entweder

Sie bringen sehr hohen Flugschaden

mit (wie etwa Raben, Krähen

und Motten besitzen) oder

Sie sorgen dafür, dass die Heilung

schwächer ausfällt. Mit unser Kombination

kein Problem: Dunkelheit

herbeirufen reduziert die

Heilung fünf Runden lang um 50

Prozent. Dazu trifft der mächtige

Angriff Nächtlicher Schlag des Raben

und der Krähe garantiert. Die

Motte gibt Dos Ryga den Rest.

2

Kafi (Kun-Lai-Gipfel)

Dos Ryga

Typ: Aquatisch

Koordinaten: 68, 85

Empfohlene Konter-Pets:

Gilnearischer Rabe, Dunkelmond-

Krähe, Motte

Know-Wow

Kafi

Typ:Wildtier

Koordinaten:35, 56

Empfohlene Konter-Pets:

Dunkelmond-Panzer, Aufzieh-

Gnom, Sohn des Animus

Das nächste Wesen auf der Liste ist ein Wildtier.

Kafi ist ein Gipfelzicklein der harten

Sorte und tritt auch ordentlich aus. Wenn es

KAUEN wirkt, bekommen Sie in der nächsten

Runde ordentlich eins auf den Deckel –

und das Mistvieh heilt sich dabei auch noch.

Also setzen wir auf zwei mechanische Pets,

die nicht nur stark gegen Wildtiere sind,

sondern nach einem sonst tödlichen Treffer

noch einmal aufstehen. Und das ist wichtig,

da wir Fähigkeiten nutzen werden, die zwei

Runden andauern. Wenn Sie aus den Latschen

kippen, können Sie Ihre Attacke also

noch beenden. Der Gnom sollte Rakete im

Gepäck haben, beim Panzer wählen Sie

Erfassen.

Raketen für die Ziege

Wenn Sie Erfassen oder Rakete benutzen,

passiert in der ersten Runde, in der Sie

diese Fähigkeiten anwenden, nicht viel –

Sie bereiten Ihren Angriff lediglich vor.

Aber in der zweiten Runde machen Sie dafür

mehr als den doppelten Schaden! Die

Menge an mechanischen Attacken knackt

den doofen Bock ziemlich leicht.

3 Ti’un der Wanderer 4

(Ton-Long-Steppe)

In den Steppen Pandarias erwartet

Sie Ti’un der Wanderer,

eine Schildkröte. Sie ahnen es

bereits: Dieser Gegner zeichnet

sich besonders durch defensive

Fähigkeiten aus. Das kann etwas

lästig werden, da Ti’un viel Schaden

einfach verpuffen lässt. Was

Ti’un

Typ:Aquatisch

Koordinaten: 72, 80

Empfohlene Konter-Pets:

Gilnearischer Rabe, Dunkelmond-

Krähe, Motte

soll’s, hauen Sie halt um so fester

drauf!

Ti‘un knacken Sie mit der selben

Kombination, die auch Dos

Ryga über den Teich geschickt

hat. Setzen Sie wie üblich Dunkelheit

herbeirufen gefolgt von

Nächtlicher Schlag ein. Reichen

Ihre Flatterviecher nicht aus,

erledigt die Motte den Rest per

Mottenstaub.

No-No (Tal d. Ewigen Blüten)

Weiter geht’s ein wenig östlich:

Am Tor der Untergehenden Sonne

hängt ein leicht überdimensionierter

Nager mit lila Pelz

namens No-No ab. Ihr Team

brauchen Sie nicht zu wechseln,

auch No-No ist aquatisch. Bei

diesem Biber müssen Sie Ihre

Angriffe gut timen – das Tier hat

die für seine Art typische Angewohnheit,

Dämme zu bauen.

Und diese blocken zwei Angrif-

No-No

Typ: Aquatisch

Koordinaten: 11,70

Empfohlene Konter-Pets:

Gilnearischer Rabe, Dunkelmond-

Krähe, Motte

fe ab. Etwas dämlich: Der Damm

blockt auch Angriffe von No-No

ab. Ansonsten müssen Sie sich

noch vor dem Tauchen des Bibers

in Acht nehmen, diese Fähigkeit

knallt ganz gut rein. Verfahren

Sie einfach wie gewohnt und

prügeln Sie No-No stetig runter.

33


Know-Wow

5

Blutstachel (Schreckensöde)

Ihr nächster Opponent ist in der

Schreckensöde beheimatet. Das

Stachelschwein Blutstachel hält

sich ganz im Westen des Mantisgebietes

auf.

Da Blutstachel ein Wildtier ist,

können Sie wieder auf drei

Mechs setzen. Wir empfehlen

eine Kombination aus Aufziehgnom

(mit Rakete), Sohn des

Animus und Dunkelmondpanzer

(mit Erfassen). Die meisten

anderen mechanischen Tiere tun

es aber auch.

Der Kampf hat keinerlei besondere

Finessen und endet somit in

einem Rennen darum, wer mehr

austeilen kann. Der Sohn des

Animus reduziert den erlittenen

Schaden zum Glück für drei von

vier Runden um 50 Prozent und

darf sich auch noch heilen – so

wird Blutstachel zum Kinder-

Grauhuf

Typ: Wildtier

Koordinaten: 25, 78

Empfohlene Konter-Pets:

Dunkelmond-Panzer, Aufziehgnom,

Sohn des Animus

spiel. Haben Sie keine drei Mechs

zur Hand, raten wir in diesem

Fall zur Defensivkombination

mit einer Schabe. Mit Attacken

ohne Extraschaden werden

Sie das Schadensrennen

ansonsten häufig verlieren.

Die Schaben-Variante

dagegen ist

sicher.

6

Reiseroute durch

Pandaria

5

11

3

8

2

5

6

4

9

13

7

14

Blutstachel

Typ: Wildtier

Koordinaten: 26, 50

Empfohlene Konter-Pets:

Aufziehgnom, Sohn des Animus,

Dunkelmondpanzer

8

16

1

3

18

20

Legende:

Elite-Tier

Kürzeste Route

(ca. 1 Std.)

Grauhuf (Tal der Vier Winde)

Nach dem Sieg über Blutstachel

folgt mit Grauhuf gleich

das nächste Elite-Wildtier. Das

Moshu- Biest ist aber nur halb

so gefährlich wie sein Vorgänger

und stellt mit mechanischen

Haustieren keinerlei Herausforderung

dar. Wie in vielen Kämpfen,

rocken auch hier der Sohn

des Animus (schafft Grauhuf mit

Glück allein), der Dunkelmondpanzer

und der Aufziehgnom.

Setzen Sie dabei auf Schadensvermeidung

und Burst-Angriffe.

1

9

10

Bursten Sie!

Rakete und Erfassen sind hier

abermals die Mittel der Wahl.

Sie können zwar auch die Geschütztürme

des Aufziehgnoms

verwenden, jedoch dauert dies

in der Regel länger. Pro Runde

schießen beide Türme dreimal

auf Ihr Ziel, was das Ende der

Runde arg in die Länge zieht.

Mit dem Animus dagegen setzen

Sie auf Zusätzlicher Beschlag und

Anima entziehen. Metallfaust setzen

Sie als Lückenfüller ein.

7

Huscher Xi’a (Krasarangwildnis)

34

Tief im Dschungel der Krasarangwildnis

verborgen lebt an

einem Wasserlauf der Huscher

Xi’a. Da ist es nicht sonderlich

überraschend, dass Xi’a vom Typ

her aquatisch ist.

Nervig? NIcht mit drei

Fliegern

Zum Glück gehört Huscher Xi‘a

eher zu den Pflichtaufgaben

als zu den Herausforderungen,

zumindest wenn Sie mit drei

fliegenden Begleitern anrücken.

Egal ob Sie auf Motten, Raben,

Krähen oder anderes Flattervieh

setzen: Wählen Sie Attacken mit

hohem Schaden wie Nächtlicher

Schlag und Mottenstaub, liegt das

Wasservieh schnell am Boden.

Mit unserer empfohlenen Kombination

(Rabe, Krähe, Motte)

spielen Sie wie gehabt: Dunkelheit

herbeirufen gefolgt von Nächtlicher

Schlag. Danach halten Sie Nächtlicher

Schlag auf Abklingzeit, erneuern

bei Bedarf die Dunkelheit

und füllen die übrigen Runden

mit Flugangriffen. Reichen Ihr

Rabe und die Krähe nicht aus,

gewinnt eben die Motte den

Kampf.

Xi’a

Typ: Aquatisch, Koordinaten: 36, 37

Empfohlene Konter-Pets:

Gilnearischer Rabe, Dunkelmond-Krähe,

Motte

PC Games | MMORE


8

Glückspilz Yi (Tal d. Vier Winde)

Im Tal der Vier Winde, nicht weit vom Gehöft

des Bauern Yoon und des Halbhügels, lebt

der Glückspilz Yi, eine Schrecke von beachtlicher

Größe. Trotzdem ist der Gute als hüpfendes

Insekt natürlich vom Typ Kleintier, egal

wie groß er nun tatsächlich sein mag.

Passend kontern

Gleich vorweg: Glückspilz Yi ist der mit Abstand

leichteste aller Gegner auf Ihrer Reise

zu den Elite-Kämpfen. Das Kleintier verfügt

zwar über Heilfähigkeiten, teilt jedoch eher

wenig aus und besitzt keinerlei fiese Fähigkeiten.

Sie wählen deshalb einfach drei Wildtiere

Ihres Arsenals aus. Besonders gut hat sich

hier der Arktische Fuchswelpe

(oder jeder andere

Fuchs) gemacht. Erhöhen

Sie in Runde 1 Ihr Tempo

per Blendender Tanz und in

Runde 2 mit Heulen den von

Yi erlittenen Schaden um 100

Prozent. Danach reichen einige

Bissattacken und die Giganto-

Heuschrecke beißt ins letzte Gras.

Auch alle Begleiter mit der Fähigkeit

Toben (Wildtier) haben sich bewiesen,

das Kun-Lai-Junge etwa oder alle Yetis im

Spiel. Und wer auch darüber nicht verfügt:

Glückspilz Yi ist sogar mit Tieren besiegbar,

die keinen Extraschaden verursachen.

Glückspilz Yi

Typ:Kleintier

Koordinaten:40, 43

Empfohlene Konter-Pets:

Kun-Lai-junges, Arktischer Fuchswelpe,

Verkümmerter Yeti

Know-Wow

9

Ka’wi der Schlinger (Jadewald)

Nun aber ab in den Osten Pandarias: in den

Jadewald. Vielleicht freuen Sie sich ja auf ein

Wiedersehen mit dem idyllischen Gebiet,

denn nach Erreichen der Maximalstufe hat

man nur wenig Grund, hierher zurückzukehren

– außer für Haustierkämpfe natürlich.

Ka’wi trägt einen großen Namen, doch vor

Probleme stellt er Sie nicht. Nehmen Sie dieselbe

Team-Kombo wie beim Glückspilz Yi.

Fuchteln und Toben Sie so lange wild herum,

bis das Kun-Lai-Junge den Geist aufgibt

oder einen Kreislaufkollaps bekommt. Wenn

noch genügend von Ka’wi übrig ist, bringen

Sie Ihren Kleintier-Vernichter, den Arktischen

Fuchswelpen, an die Front. Reicht auch das

nicht, folgt eben der Verkümmerte Yeti, erneut

mit Toben und Fuchtler. Auch wenn sich

Ka‘wi zwischendurch heilt, sollte er für Ihr

Wildtier-Team keine Herausforderung sein.

Ka’wi

Typ:Kleintier

Koordinaten:48, 71

Empfohlene Konter-Pets:

Kun-Lai-Junges, Arktischer Fuchswelpe,

Verkümmerter Yeti

10

Nitun (Jadewald)

Auch das letzte Tierchen auf der Liste hat der

geballten Kraft unseres Anti-Kleintier-Teams

nichts entgegenzusetzen. Wie gewohnt setzen

Sie auf eine Mischung aus Toben

und Fuchteln des Kun-Lai-Jungen sowie

den bewährten Fähigkeiten des

Arktischen Fuchswelpen (Heulen

und Biss). Da können Sie zwar auch

mal ein oder zwei Runden

hintereinander Pech haben, da das dumme

Vieh nur einmal zuschlägt, aber das macht

letztlich nichts, da Nitun nicht wirklich etwas

draufhat.

Haben Sie nicht genug starke Wildtiere im

Arsenal, lohnen bei diesem Kampf auch Untote.

Denn wirklich gefährlich wird Nitun

erst durch seine Heilfähigkeit, wenn er eins

Ihrer Biester besiegt. Untote stehen allerdings

wieder auf, wodurch die Wirkung der

„Finisher“-Heilung nicht aktiviert wird. Außerdem

hat Nitun trotz Kleintierstatus keine

Kleintierattacken und verursacht somit nur

normalen Schaden an Untoten.

Sieg und fette Beute!

Sind alle Elite-Tiere besiegt,

wartet dicke Beute

auf Ihren Haustierkämpfer.

Nitun

Typ:Kleintier

Koordinaten:57, 29

Empfohlene Konter-Pets:

Kun-Lai-Junges, Arktischer Fuchswelpe,

Verkümmerter Yeti

35


KNOW-WOW

Haustier-

Das

Der größten Herausforderung

im Haustier-PvE müssen Sie

sich beim großen Turnier auf

der Zeitlosen Insel stellen.

ie Meistertierzähmer Azeroths und

der Scherbenwelt sind schon hundertmal

besiegt. Die Pandarischen

Geister liefern allenfalls noch mit niedrigstufigen

Pets eine Herausforderung. Selbst die

Elite-Pets rufen nur noch ein müdes Gähnen

Diese 29

Haustiere

brauchen Sie!

Im Turnier gibt es Dutzende Taktiken, den

Sieg zu erringen. Um mit unserem Guide den Thron

zu besteigen, brauchen Sie die Pets aus dieser Liste.

Zusätzlich sollten Sie ein paar Alternativen mit

ähnlichen Attacken in petto haben, man weiß ja nie.

1. Verzauberter Besen

2. Mechanischer Pandarendrachling

3. Makabre Marionette

4. Verseuchter Welpling

5. Klein Tarecgosa/Azurblauer Welpling

6. Federwolkenmotte

7. Schreinfliege oder ein Frosch Ihrer Wahl

8. Schinderjunges

9. Eine Motte Ihrer Wahl (möglichst viel Leben)

10. Netherrochenlarve

11. Niederer Leerrufer

12. Eiskaltes Händchen

13. Fossiles Jungtier

14. Sumpfquaker

15. Kampfmaschine

16. Dunkelmond-Zeppelin

17. Pandarischer Wassergeist

18. Pandarischer Feuergeist

19. Ein Terrorhorn Ihrer Wahl

20. Kernhundwelpe oder Babyaffe

21. Beinchen oder Visciduströpfchen

22. Peitschling aus dem Am’mental

23. Aufziehgnom

24. Ruhiger Mechanischer Yeti oder Wildes/

Donnerndes Jadeschlangenjunges

25. 2x Knöchelreißer oder Wadenbeißer der

Zandalari

26. Dunkelmond-Panzer

27. Menageriewächter

28. 3x Schnecken Ihrer Wahl (möglichst viel Leben)

29. Mr. Bigglesworth

Turnier

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert

hervor und ganze Populationen wilder Haustiere

wurden bereits vernichtet. Zeit für was

Neues! Wie wäre es etwa mit einem Turnier

gegen neue Trainer, in dem Sie selbst mit Ihren

durchtrainierten Verteranen-Pets an die Grenzen

stoßen? Klingt super? Dann ab zur Zeitlosen

Insel, wo Meister Li darauf wartet, übermütigen

Trainern eine Lektion zu erteilen.

Du kommst hier (noch) nicht rein!

Meister Li stellt hohe Ansprüche an die Teilnehmer

seines Turniers. Wer nicht über mindestens

30 Haustiere auf Level 25 verfügt,

braucht garnicht erst anreisen! Der eine oder

andere mag das für Schikane halten, doch

der alte Pandare weiß, wieso er diese Anforderung

stellt. Während des Turniers auf

der Zeitlosen Insel dürfen Sie Ihre Haustiere

nämlich nicht heilen! Zwar können Sie nach

jedem Kampf das Team neu zusammenstellen,

angeschlagene Haustiere gehen bei den

teils sehr harten Gegnern jedoch unter. Wir

raten Ihnen sogar dazu, sich den Zugang

nicht mit irgendwelchen wilden Haustieren

zu erschleichen, die Sie auf Level 23 gefangen

und mal eben fix trainiert haben. Ihre Widersacher

beim Turnier, neun Trainer und vier

Elite-Pets, sind teils knüppelhart. Wer keine

große Auswahl starker Kämpfer ins Feld

führt, sollte nachrüsten.

SCHWER ZU FINDEN

Das Turnier starten

Sie bei Meister Li im

Zentrum der Insel.

Der Ablauf

Das Haustierturnier dürfen Sie so oft besuchen,

wie sie wollen – solange Sie nicht

auch den letzten Gegner besiegen. Denn der

Wettbewerb hat eine ID, die die ganze Woche

läuft. Jede Woche stellen sich Ihnen dabei drei

andere Trainer entgegen, alles alte Bekannte

aus World of Warcraft. Erinnern Sie sich an

Sully „Die Gurke“ aus dem Jadewald? Selbst

bekanntere Persönlichkeiten wie Furorion

stellen sich Ihnen in den Weg.

Zwei Runden, 13 Pets

Überstehen Sie die ersten drei Trainer in Runde

1, geht es in Runde 2 gegen Miniaturausgaben

der vier Schutzgeister Pandarias. Diese

Elite-Pets sind den wilden Exemplaren in der

Außenwelt ähnlich, aber noch stärker. Nicht

nur dass sie 50 Prozent weniger Schaden kassieren,

Attacken können auch nur maximal

35 Prozent der Gesundheit abziehen. Per Kakerlake

Apokalypse aktivieren und 15 Runden

bis zum Einschlag überleben, ist diesmal also

nicht drin. Apokalypse verursacht gerade mal

rund 650 Schaden und Ihre Gegner können

sich zudem oft heilen. Um die Turnier-Gegner

trotzdem zu besiegen, müssen Sie mächtige

Haustiere besitzen, die perfekt auf die

Kämpfe abgestimmt sind. Na, dann mal ab in

die Haustierhölle!

ANMELDUNG Um sich für das Turnier einzutragen, müssen Sie zu Meister Li auf der Zeitlosen Insel. Zwar kommen

Sie auch mit 15 selbst af 25 trainierten Kämpfern ins Turnier, Siegchancen haben Sie aber erst ab 30 Pets.

36

PC GAMES | MMORE


Die fatalen Neun

Runde 1

Zu Beginn des Turniers testet Meister Li, ob Sie die Elite der Trainer Pandarias überhaupt schaffen

können. Je nach Gegner wird diese Probe zur richtig harten Nuss.

Die erste Runde des Turniers gestaltet sich

jede Woche neu. Sie wissen vorher nie, gegen

welche drei Trainer Sie antreten müssen. Erst

wenn Sie im Turnier-Szenario sind, sehen Sie,

welche Kontrahenten in dieser Woche aus

dem Weg geräumt werden müssen, bevor Sie

zu den vier Pandarischen Schutzgeistern vorstoßen

können. Die Trainer wechseln nicht,

wenn Sie das Turnier verlassen. Erst am Mittwoch

besteht eine Chance darauf, dass Sie

drei anderen Meistern entgegentreten dürfen.

Mit etwas Pech warten Ihre Angstgegner erneut

auf Sie.

Mal leichter, mal schwerer

Alle neun Trainer schicken legendäre Pets in

den Kampf. Das heißt, Ihre Feinde sind Ihnen

in Sachen Stärke weit überlegen. Sie sollten

deshalb immer mit drei perfekten Kontern

spielen, um Ihre Gegner gefahrlos zu besiegen.

Denken Sie dran: Sie können Ihre Gladiatoren

nicht heilen! Ein einmal besiegter

Kämpfer scheidet für den Rest des Turniers

aus. Schaffen Sie einen Trainer mit nur zwei

Begleitern, ist das ein riesiger Vorteil, da Ihnen

für die späteren Kämpfer mehr Optionen

zur Verfügung stehen. Generell kämpfen Sie

mit Ihren Haustieren immer bis zum Pixeltod,

sobald es über weniger als 75 Prozent

Gesundheit verfügt. Wer natürlich über 100

oder mehr Haustiere in den Kampf schicken

kann, bringt einfach frische Biester mit.

Fiese Gegner

Erschwert wird die Auswahl des perfekten

Konter-Pets dadurch, dass einige gegnerische

Kämpfer über Attacken verfügen, die

ihren eigentlichen Angstgegner zerfetzen.

Ein gutes Beispiel ist hier Socke, der Waschbär

von Sully „Der Gurke“ McLeary. Das Tier

hat den Status untot, was Sie im Normalfall

mit Kleintierattacken kontern. Naheliegend

also, einen Kämpfer des Typs Kleintier in

den Kampf zu schicken. Doch weit gefehlt!

Socke beherrscht eine Wildtier-Attacke, die

aus Ihrem Kleintier Kleinholz macht. Im

Idealfall schicken Sie ein fliegendes Haustier

mit Kleintierattacken ins Feld. Das kassiert

weniger Schaden von Wildtierangriffen und

teilt zusätzlich gut aus.

Doch genug der drögen Theorie. Auf den

folgenden Seiten stellen wir Ihnen Ihre Kontrahenten

beim Turnier genau vor und geben

Tipps, wie Sie selbst die härteste Nuss knacken.

KNOW-WOW

1a) Lehrensucher Cho

Lehrensucher Cho ist einer der

leichteren Trainer, sofern man

nicht darauf reinfällt, einen

Drachkin gegen den magischen

Besen ins Feld zu führen.

Der Besen fegt Ihren Drachkin

dank eines humanoiden Angriffs

nämlich binnen weniger

Runden vom Feld. Statt eines

Drachkin empfehlen wir einen

mechanischen Begleiter

samt Drachkin-Angriff. Im

kompletten Spiel gibt es bisher

nur ein Pet, das diese Bedingung

erfüllt: der mechanische

Pandarendrachling! Haben Sie

einen auf Level 25, setzen Sie

ihn gegen Cho ein. Ausnahmsweise

reicht sogar die Qualität

„Ungewöhnlich“ zum Sieg.

PC GAMES | MMORE

Schlagabtausch

Cho ist zwar ein Lehrensucher,

eine clevere Taktik hat

er trotzdem nicht. Der Kampf

ist im Wesentlichen ein offener

Schlagabtausch. Gegen die

Eule setzen Sie deshalb auf ein

Haustier mit magischen Angriffen,

die Extraschaden am

Federvieh verursachen. Junge

Gimmlingflitzer, Netherfeendrachen

oder Klein Tarecgosa

sind hier super geeignet. Alle

verfügen über magische Angriffe

und kassieren weniger

Schaden durch die Flugangriffe

der Eule.

Gegen den Besen setzen Sie

Ihren mechanischen Pandarendrachling

ein. Nutzen Sie Lockvogel

so oft wie möglich und

in den übrigen Runden Atem,

dann hat es sich ausgefegt. Der

Drachkin zum Schluss wäre

im Idealfall mit einem Untoten

samt humanoider Attacke kein

Problem. Da dies aber erst ab

dem Tag der Toten im November

möglich ist (Makabre Marionette),

muss bis dahin ein

gewöhnlicher Humanoide ran.

Steckbrief

Setzt ein: Fliegend, Magisch,

Drachkin

Sie nutzen: Klein Tarecgosa/

Azurblauer Welpling, Mechanischer

Pandarendrachling,

Makabre Marionette

1b) Dr. Jon Goldbluhm

Steckbrief

Setzt ein: Fliegend, Magisch,

Wildtier

Sie nutzen: Verseuchter Welpling,

Klein Tarecgosa/Azurblauer

Welpling, Federwolkenmotte

Genau wie bei Lehrensucher Cho

ist das magische Haustier von

Goldbluhm in der Lage, humanoiden

Schaden zu verursachen.

Ein Drachkin fällt also flach. Da

Sie den mechanischen Pandarendrachling

bereits gegen Cho

verwenden, greifen Sie auf den

Verseuchten Welpling zurück,

der Drachkinattacken hat und

kein Drachkin ist.

Drachkin mit Magie

Für den ersten Gegner, einen fliegenden

Dino, nehmen Sie einen

Drachkin mit, der über magische

Angriffe verfügt. Wir empfehlen

Klein Tarecgosa oder einen

Azurblauen Welpling. Wenn Ihr

Gegner sich per Totstellen selbst

austauscht, kämpfen Sie weiter

mit einem Ihrer Schuppentiere.

Bis dahin sollte Ihr Gegner dank

der heftigen magischen Attacken

schon mächtig Gesundheit verloren

haben.

Kommt das Terrorhörnchen ins

Spiel, kämpfen Sie bis zum Tode

Ihres aktiven Pets weiter. Danach

setzen Sie Ihre Federwolkenmotte

ein. Dank Gewitter teilt sie gut

aus und kassiert weniger Schaden

von Wildtierangriffen. Steht Ihnen

das magische Biest gegenüber,

setzen Sie auf Ihren Verseuchten

Welpling. Der kassiert dank untotem

Status durch den mächtigen

Drachkin-Angriff Ihres Gegners

weniger Schaden und teilt

selbst mächtig per Schattenflamme

aus. Damit liegt Ihr Gegner sehr

schnell im Staub.

Die Nummerierung

der Gegner:

Jede Woche treten Sie gegen ein anderes Dreierteam

von Gegnern an, die immer zusammengehören.

Leerensucher Cho, Dr. Jon Goldbluhm und

Sully sind deshalb 1a), 1b) und 1c). So erkennen

Sie, welche Trainer gemeinsam auftreten .

37


KNOW-WOW

1c) Sully „Die Gurke“ McLeary

Sully schickt zuerst seinen untoten Waschbären

Söckchen ins Gefecht. Setzen Sie

hier Kleintiere ein, um mit Attacken desselben

Typs zu punkten,

verlieren Sie den Kampf.

Stattdessen müssen

Steckbrief

Kämpfer her, die über

Kleintierattacken verfügen,

selbst aber keine

sind. Im Idealfall ein fliegender

Begleiter, der von

Söckchens Klaue verringerten

Schaden kassiert.

Eine Schreinfliege aus

dem Jadewald ist der perfekter Konter.

Mit Kratzer und Schwarm verfügt dieses

Tier gleich über zwei Kleintier-Angriffe

und ist schnell nachtrainiert.

Setzt ein: Untot, Kleintier,

Aquatisch

Sie nutzen: Schreinfliege/

Frosch, Schinderjunges, eine

Motte mit viel Gesundheit

Der Rest ist kein Problem

Das übrige Team von Sully ist leicht zu schlagen,

sofern Sie auf Konterfähigkeiten bauen.

Gegen den Hasen setzen Sie auf

ein Schinderjunges. Das EIN-

GRABEN des Hasen kontern

Sie mit Abwehr, danach setzen

Sie dem Schlappohr mit Toben

und Dreifachschnapper zu. Doch

auch ohne Schutz-Fähigkeit gewinnen

die meisten Wildtiere

gegen den Hasen.

Der aquatische Otter schließlich

senkt zwar Ihre Trefferchance

um 25 Prozent, kann ansonsten aber nicht

viel. Ein weiteres Haustier mit Flugangriffen

wie eine beliebige Motte gewinnt den

Kampf ohne verfehlte Angriffe locker.

2b) Taran Zhu

38

SCHWARM Fliegen sind ideal gegen Socke. Sie haben zwei Kleintier-

Angriffe und kassieren weniger Schaden von den Wildtier-Attacken.

2a) Furorion

Endlich ein Kampf, den Sie problemlos mit drei Konter-Pets angehen

können. Weder das untote Pet noch die Drachen von Furorion

haben Fähigkeiten, um Ihren Angstgegner auseinanderzunehmen.

Das bedeutet für Sie: Packen Sie ein Haustier mit tierattacken und zwei mit humanoiden Angriffen ein.

Klein-

Achten Sie aber darauf, nicht Ihre mächtigsten Humanoiden

in den Kampf zu schicken. Die brauchen Sie

später bei den Elite-Pets. Falls Sie keine Humanoiden

als Reserve haben, funktionieren in diesem Kampf

auch viele Kleintiere als Ersatz.

Kräftig auf die Mütze

Ihr Gegner beginnt mit Cindy, seinem untoten Frostwyrm. Solange

Sie keinen Humanoiden oder Mech in den Kampf schicken, haben

Sie hier keine großen Probleme. Wir empfehlen den Einsatz des

Sumpfquakers, der mit Kleintierattacken zuschlägt und per Blase

EISGRAB kontert. Die Drachkin sind etwas gefährlicher, denn sie

teilen massiv aus – vor allem wenn Ihr Haustier in der vorherigen

Runde unter 50 Prozent Gesundheit gerutscht ist!

Sie starten mit dem Verseuchten

Welpling, der dank der

Humanoiden mit Dunkelheit

herbeirufen und Grässlicher

Atem einheizt. Ist

er besiegt, erledigt die

Steckbrief

Setzt ein: Untot, Drachkin,

Drachkin

Sie nutzen: Sumpfquaker,

Verseuchter Welpling, Makabre

Marionette

Makabre Marionette

die restliche Gesundheit

der Gegner.

KEIN PROBLEM

Die Drachkin

von Furorion

beim Turnier sind

nicht schwer zu

schlagen.

Drei Humanoide, was soll daran

ein Problem sein? In der Theorie

setzen Sie also einfach auf untote

Begleiter und erledigen Taran

Zhu im Vorbeigehen. Doch weit

gefehlt! Gleich zwei der Pandarenmönche,

die Ihr Gegner in den

Kampf schickt, verfügen über

Kleintierattacken, die Extraschaden

an Untoten verursachen. Doch

nicht verzagen, MMORE hier fragen!

Suchen Sie in Ihrer Sammlung

nach Haustieren mit Angriffen

des Typs Untot, die selbst

nicht dem Typ Untot,

Kleintier oder

Drachkin angehören!

Steckbrief

Setzt ein: 3 x Humanoid

Sie nutzen: Netherrochenlarve/

Niederer Leerrufer, Eiskaltes

Händchen, Fossiles Jungtier

Der Kampf

Alle drei Gegner sind Pandarenmönche, die auf unterschiedliche

Fähigkeiten setzen. Yen wird immer

stärker, je weniger Gesundheit er hat. Zudem kann

er Sie eine Runde lang betäuben und zieht sich per

Totstellen zurück. Folgt Bolo, haben Sie den Mönch

mit dem größten Schadenspotenzial gegenüber.

Dank Toben teilt er drei Runden lang mächtigen

Schaden aus. In der übrigen Zeit nervt vor allem

Blendpulver, womit Sie eine Runde lang garantiert

verfehlen. Li schließlich heilt sich alle

drei Runden und unterbricht per Tritt Ihre

Runde.

Starten Sie gegen Yen mit einer Netherrochenlarve

oder dem Niederen Leerrufer

und arbeiten Sie bevorzugt mit DoTs. Wenn

sich Yen zurückzieht, ticken diese im Hintergrund

weiter. Erst wenn Yen erledigt ist und

Bolo folgt, dürfen das Eiskalte Händchen und

das Fossile Jungtier ran, da nur Yen über Kleintierattacken

verfügt, die Ihre Untoten ansonsten

zerlegen würden. Natürlich teilen Sie Ihrerseits

ausnahmslos Schaden mit untoten Angriffen aus,

gegen die die Mini-Mönche keine Chance haben.

PC GAMES | MMORE


2c) Chen Sturmbräu

Die Runde mit Taran Zhu, Furorion und

Chen Sturmbräu gilt als leichteste, da auch

Chen nur Haustiere benutzt, die man mit

den üblichen Kontertypen besiegen kann. In

diesem Fall heißt das trotzdem nicht, dass

der Kampf ein Selbstläufer ist. Das Team

von Chen teilt unverschämt gut aus und

malträtiert Ihre Kämpfer mit Debuffs wie

zum Beispiel Schlaf und verringerter Trefferchance.

Nehmen Sie einen mechanischen,

aquatischen und

Wildtier-Begleiter mit, ist der

Sieg nahe.

Steckbrief

Wer macht mehr?

In den meisten Fällen endet

der Kampf in einem offenen

Schlagabtausch. Chen startet

mit seinem Wildtier, deshalb

starten Sie mit dem Zeppelin. Nutzen Sie

Lockvogel und setzen Sie danach auf volle

Offensive. Das Wildtier besitzt keine besonderen

Fähigkeiten. Es folgt der Elementar,

der die restlichen Lebenspunkte Ihres Mechs

ruck, zuck vernichtet. Versuchen Sie noch

einen besonders heftigen Angriff zu landen.

Setzt ein: Wildtier, Kleintier,

Elementar

Sie nutzen: Dunkelmond-

Zeppelin, Pandarischer

Wassergeist, Terrorhorn

Gegen den Elementar setzen

Sie auf Ihren Pandarischen

Wassergeist. Mit Strudel, Tauchen

und Wasserjet macht er kurzen Prozess

mit seinem Gegner. Und nicht nur das: Mit

etwas Glück schaffen Sie mit dem Geist nicht

nur den feindlichen Elementar, sondern auch

noch das Kleintier zum Schluss. Falls nicht,

reichen hier ein paar kräftige Wildtier-Angriffe

des Terrorhorns völlig aus.

Steckbrief

Setzt ein: Mechanisch, Elementar, Kleintier

Sie nutzen: Pandarischer Wassergeist,

Kernhundwelpe/Babyaffe, Pandarischer

Feuergeist

Steckbrief

Setzt ein: Aquatisch, Magisch,

Elementar

Sie nutzen: Verzauberter Besen,

Mechanischer Pandarendrachling,

Beinchen/Visciduströpfchen

3b) Der weise

Mari

Der weise Mari schickt Ihnen Pets entgegen,

die zwar keine fiesen Konter-Attacken

beherrschen, dafür aber mächtig

hohen Schaden mit ihren Fähigkeiten-

Kombinationen austeilen können. Das

Gute ist: Mari setzt die Fähigkeiten so

ein, dass sie alle in einer Runde einschlagen.

Ideal, um den Schaden mit Fähigkeiten

wie Lockvogel zu kontern.

KNOW-WOW

3a) Blingtron 4000

Für diesen Kampf müssen Sie bei der Teamzusammenstellung

wieder aufpassen. Das

Kleintier des Blingtrons dürfen Sie auf keinen

Fall mit einem Wildtier kontern. Die mechanische

Attacke des feindlichen Kleintiers

zerfetzt Ihren Kämpfer ansons ten. Wählen

Sie stattdessen einen Elementar mit Wildtier-

Angriffen, etwa den Kernhundwelpen. Der

kassiert weniger Schaden vom mechanischen

Angriff und teilt dank Eingraben und Fuchtler

massiv mit Wildtierschaden aus. Haben Sie

keinen Authenticator und somit keinen Kernhundwelpen,

funktioniert auch ein Babyoder

Dunkelmondaffe. Die Kampfprimaten

lassen Bananen auf den Feind regnen, die

durch Brüllen vorher um 25 Prozent verstärkt

wurden. Quasi ein Fruchtzucker-Schock.

Schutz ist wichtig

Am gefährlichsten ist allerdings der Elementar

des Blingtrons. Der verfügt mit Goldhaut

über eine Fähigkeit, die nicht nur Schaden

verursacht, sondern auch noch den erlittenen

Schaden des Elementars reduziert. Ohne

aquatische Angriffe gewinnt deshalb fast immer

der Elementar. Wir empfehlen erneut einen

Pandarischen Wassergeist. Dank Strudel

und Tauchen teilt er ordentlich aus und entgeht

sogar dem einen oder anderen Angriff

seines Feindes. Von der Schnecke raten wir

trotz Tauchen und des geringeren kassierten

Schadens durch elementare Angriffe ab. Zum

einen teilen Schnecken insgesamt recht wenig

aus, zum anderen brauchen Sie die Kleintiere

in der Finalrunde gegen Chi-Chi.

Das Mechanische Haustier schließlich – eine

Miniatur-Ausgabe des Blingtrons – schaffen

Sie locker, indem Sie mit elementaren Angriffen

zuschlagen. Der Pandarische Feuergeist,

aber auch Teufelsflammen haben sich bewährt.

Setzen Sie einfach den DoT Entzünden

auf den Feind und lassen Feuersbrunst folgen.

Das donnert dem Mini-Blingtron rund 800

bis 1.000 Schadenspunkte um die Ohren. Ein

paar weitere Elementarangriffe und Ihr Widersacher

ist Geschichte. Setzen Sie keinesfalls

Kleintiere hier ein. Blingtron hat gleich

zwei Wildtier-Angriffe.

Zweimal Schutz

Mari startet mit seinem aquatischen Begleiter,

Sie kontern mit dem Verzauberten

Besen. Der kassiert als magisches

Haustier weniger Schaden durch GRIFF

und kann mit Sandsturm den starken

Flächenangriff GRÄSSLICHER ATEM

schwächen. Aktivieren Sie Ihr Aufziehen

nur ein Mal, damit Sie zehn Prozent

mehr Schaden austeilen. Für die Offensive

sind Sandsturm und Besen zuständig,

nicht Aufziehen!

Ist der aquatische Gegner Geschichte,

kämpfen Sie bis zum Tod mit dem Besen

weiter. Dann setzen Sie den Mechanischen

Pandarendrachling ein, um das

magische Tier zu plätten. Ihr Feind setzt

regelmäßig Seelenschutzzauber ein, wodurch

eine Attacke geblockt wird. Zudem

heilt sich Ihr Gegner, stellen Sie sich

also auf einen längeren Kampf ein und

aktivieren Sie regelmäßig Lockvogel. Der

gegnerische Elementar schließlich greift

mit STRUDEL und PUMPEN an. Nutzen

Sie unsere Empfehlungen, aktivieren

Sie in der Runde des Einschlags von

STRUDEL Schwäche, was den kassierten

Schaden um 50 Prozent reduziert. Mit

Beinchen setzen Sie auf Offensive mit

eigenem Strudel und Pumpen.

PC GAMES | MMORE

39


KNOW-WOW

3c) Schattenmeisterin Kiryn

Schattenmeisterin Kiryn ist kein leichter Gegner,

obwohl Sie mit den passenden Konter-

Pets im Team auch keine bösen Überraschungen

erwarten. Haben Sie jedoch die Fähigkeit

Betäubungssaat dabei, wird Kiryn zum Kinderspiel.

Was man sät, das erntet man

Beginnen Sie mit einem Elementar, der Betäubungssaat

beherrscht (Gruselkürbis, Peitschling

aus dem Am’mental), und wirken Sie

den Angriff in Runde 1. Ihr Gegner ist zwar

humanoid, doch es geht vor allem um den Ersatz,

den Kiryn in den Kampf schickt, wenn

Sie den Yeti per Saat betäuben! In Runde 2 setzen

Sie auf Selbstheilung zur Überbrückung.

Die Saat schlägt ein, der Yeti wird betäubt,

Kiryn schickt ihr Fluxfeuerkätzchen in den

Kampf – und das ist vom Typ Mechanisch.

Verzichten Sie jetzt auf Saat und bearbeiten

Sie den Mech mit Ihrer Peitsche, wodurch Ihr

Gegner sehr schnell fällt. Erneut kommt der

Yeti in den Kampf, den Sie wieder mit Betäubungssaat

belegen und auf ihn eindreschen,

bis Ihr Elementar verliert. Setzen Sie jetzt auf

Ihren Mech, denn durch das Betäuben von

Saat setzt Kiryn sein Wildtier ein. Ihr Mech

zerlegt dieses natürlich ohne Probleme. Ein

Aufziehgnom ist hier mit seinen Türmen, der

Selbstheilung (durch Schneesturm vom Yeti ist

der Gnom angeschlagen, setzen Sie Reparieren

sofort ein!) und Metallfaust ideal. Die übrigen

Lebenspunkte des Gegnerteams sind jetzt

nur noch Formsache.

Steckbrief

Setzt ein: Humanoid, Mechanisch,

Wildtier

Sie nutzen: Peitschling aus

dem Am’mental, Aufziehgnom,

Niederer Leerrufer

Kids of Pandaria

Vier Elite-Pets, alle müssen Sie besiegen. Damit Sie nicht auf Granit beißen, haben wir uns

stundenlang mit den Finalgegnern des Turniers beschäftigt.

Runde 2

In Runde 2 des Turniers treten Sie gegen

vier Kinder der Schutzgeister Pandarias an.

Diese Kids sind Elite-Pets, die nicht nur 50

Prozent weniger Schaden kassieren, sondern

auch noch pro Angriff maximal 35 Prozent

ihrer Gesundheit verlieren können. Die altbekannte

Taktik mit Apokalypse, die bei den

Elite-Pets Pandarias funktioniert , ist beim

Turnier also keine Option.

Erschwerend kommt hinzu,

dass Ihre Haustiere bereits

angeschlagen oder besiegt

sind. Wer nur mit 30 Pets

zum Turnier kam, tritt jetzt

mit einer Rumpeltruppe

gegen die mächtigsten Pets

des Spiels an. Na dann …

ENTZAOBERT Mit unser

Taktik wird der zähe

Zao zum Kinderspiel.

1) Zao, Kalb von Niuzao

Zao ist das leichteste aller vier Elite-Pets des

Turniers. Der Mini-Ochse gehört dem Typ

Wildtier an, weshalb drei Mechs als Konter

hier natürlich naheliegend sind. Doch weit

gefehlt: Ihre noch kampffähigen mechani-

schen Begleiter brauchen Sie für Xu-Fu, Zao

gehen Sie anders an.

Sie nutzen:

Wildes/Donnerndes Jadeschlangenjunges,

2x Knöchelreißer/Wadenbeißer

der

Zandalari

Gewittersturm und Ticks

Zao teilt enorm viel aus, trotzdem empfehlen

wir mit Knöchelreißern und Wadenbeißern

der Zandalari zwei Haustiere,

die nicht mal 1.400 Gesundheitspunkte

erreichen. Macht in diesem Fall aber gar

nichts, denn Sie spielen ohnehin um alles

oder nichts . Und das geht so: Sie

starten mit dem Wilden Jadeschlangenjungen

oder irgendeinem ande-

ren Haustier, das Gewitter herbeirufen beherrscht.

Nutzen Sie hier möglichst nicht den

Ruhigen mechanischen Yeti, der ist stärker

bei Xu-Fu. In Runde 2 lassen Sie Ihr Gewitter-

Pet im Kampf, Zao wird es anstürmen und

vermutlich töten. Egal ob Ihr Kämpfer überlebt

oder nicht, Sie wechseln auf einen Ihrer

Mini-Dinos. Dann verpassen Sie Zao den Debuff

Schwarze Klaue, der den erlittenen Schaden

pro Angriff um 130 Punkte erhöht. In der

folgenden Runde nutzen Sie Jagdrudel, eine

Tick-Attacke, die drei Mal pro Runde trifft

– und jedes Mal von Schwarze Klaue profitiert.

In der zweiten Runde kassiert Zao zudem

dank Jagdrudel auch noch 100 Prozent

mehr Schaden mit jedem Angriff. Nicht selten

kippt der Zottelochse dadurch um, noch

bevor er Wunsch wirken kann.

DINO-STORM Mit

Gewitter und

Jagdrudel, wird Zao

zum Dino-Snack für

Zwischendurch.

40

PC GAMES | MMORE


2) Xu-Fu, Nachwuchs von Xuen

Xu-Fu ist wie Zao ein Wildtier, allerdings

ungleich schwerer. Das „Kätzchen“ teilt

nämlich ordentlich aus und heilt sich bei jedem

Einsatz von FRESSEN um 100 Prozent

des verursachten Schadens. Und das ist bei

Treffern zwischen 300 und 500 Schaden einmal

alle vier Runden eine ordentliche Menge

Lebenspunkte. Doch mit drei mechanischen

Begleitern kontern Sie Xu-Fu einfach aus.

Xu früh gefreut!

Xu-Fu bekämpfen Sie mit drei Mechs, ansonsten

wird der Kampf ein richtig harter Brocken,

an dem nicht wenige Spieler kurz vorm

Ziel scheitern. Mechs haben gleich zwei Vorteile.

Zum einen teilen sie massiv Schaden an

Xu-Fu aus, zum anderen ist FRESSEN fast

nutzlos bei den Mini-Robotern. Xu-Fu heilt

sich somit deutlich weniger.

Sie beginnen mit dem Ruhigen mechanischen

Yeti. Rufen Sie ein Ge-

witter herbei, was alle mechanischen Angriffe

um 25 Prozent verstärkt. Dann nutzen Sie

auch schon Ionenstrahl, denn Xu-Fu wird Ihren

Mech kurz darauf zerfetzen. Es folgt Ihr

Dunkelmond-Panzer. Halten Sie Verunsicherungstaktik

auf Abklingzeit und kämpfen Sie

ansonsten mit Rakete. Kurz bevor Ihr Mech

den Geist aufgibt, feuern Sie wieder Ionenkanone

raus. Wichtig: Ihr Mech ist langsamer

als Xu-Fu, Sie können damit also nicht warten,

bis der Auferstehungsbonus des Panzers

wirkt! Mit dem Menageriewächter wiederholen

Sie das Spielchen.

Sie nutzen:

Ruhiger mechanischer Yeti,

Dunkelmond-Panzer, Menageriewächter

Sie nutzen:

3 Schnecken Ihrer

Wahl mit möglichst viel

Gesundheit

4) Chi-Chi,

Küken von

Chi-Ji

KNOW-WOW

DICKER TIGER

Xu-Fu ist ein richtig

schwieriger Gegner.

Ein verfehlter Angriff

und die Niederlage

steht kurz bevor.

Sie nutzen:

Mr. Bigglesworth und

die Kampfmaschine

PC GAMES | MMORE

3) Yu’la, Junges von Yu’lon

Nein, Sie haben in

unser

Empfehlung,

welche Pets Sie gegen

den Drachkin Yu’la

einsetzen, wirklich nur

zwei genannte Haustiere

entdeckt. Denn dieses

legendäre Haustier hat

eine gewaltige Schwachstelle,

die Mr. Bigglesworth

als eines von wenigen

Haustieren im Spiel gnadenlos

ausnutzt – und den

Drachen nicht selten im

Alleingang in den Staub

der Arena schickt. Zur Sicherheit

sollten Sie jedoch

immer ein bis zwei Humanoide

einpacken, die

zusätzlich

Ausweich-

Fähigkeiten besitzen.

Die

Kampfmaschine,

der Götze des

Anubisath und der

böse Wolf sind hier

die

Ideallösung.

Die drei schaffen

den Drachkin im

Normalfall auch, wenn Sie keinen Mr. Bigglesworth

besitzen. Die Schutzfähigkeiten Abwehr

und Ausweichen nutzen Sie dann stets

gegen das ABHEBEN des Drachen und attackieren

mit humanoiden Angriffen.

Killermaschine Mr. Bigglesworth

Zurück zu Mr. Bigglesworth, der netten, untoten

Katze aus Naxxramas. Statten Sie den

kleinen Racker mit Klaue, Eisbarriere und Eisgrab

aus. Dann starten Sie den Kampf. Der

Drachkin aktiviert zunächst seinen Schild,

Sie greifen mit Klaue an. Yu’la hebt in der

Folgerunde ab, deshalb nutzen Sie immer in

der Runde nach dem Schild Eisgrab, was erst

nach drei Runden einschlägt. In der Runde,

in der Yu’la am Himmel schwebt, aktivieren

Sie Eisbarriere. Dieser Schildzauber blockt

zwei Angriffe ab, jedoch gilt das auch für Ihre

Attacken auf Yu’la. Deshalb ist es so wichtig,

Eisgrab schon vor der Barriere zu wirken. Ihr

Gegner jagt jetzt seinen Flugangriff in die

Barriere. In der nächsten Runde passen Sie.

Mr. Bigglesworth ist schneller und würde die

Barriere zerschlagen, sodass der Drachkin

angreifen kann. Erst in der nächsten Runde

attackieren Sie erneut mit Klaue. Wirkt Yu’la

seinen Schild, beginnt das Spiel von vorne.

Dieser blöde Vogel ist der härteste aller

Gegner beim Turnier. Chi-Chi teilt enormen

Schaden aus, solange er schneller

ist als Ihr Pet, heilt sich per Gelassenheit

um 300 Lebenspunkte pro Runde (!) und

beherrscht eine Ausweich-Fähigkeit, die

dank höherem Tempo gleich zwei Attacken

auf null senkt. Klingt ätzend? Ist es

auch! Doch zum Glück haben wir eine

Möglichkeit gefunden, mit der das Mistvieh

zum Kinderspiel wird.

Im Schneckentempo down!

Dafür brauchen Sie nur drei Schnecken

Ihrer Wahl. Rapanaschnecken bekommen

Sie auf hohem Level im Jadewald,

falls Sie noch keine Exemplare dieser

Art besitzen. Langes Nachtrainieren fällt

also weg. Achten Sie nur darauf, möglichst

hohe Gesundheitswerte zu ergatten.

Eine Schnecke mit Fokus auf Tempo

ist in diesem Fall schwächer.

Statten Sie alle drei Schnecken mit

Schleimberührung, Panzerschild und Tauchen

aus. Der Kampf läuft dann nach

einem einfachen Schema ab:

Panzerschild halten Sie dauerhaft aktiv.

Der Schild reduziert jeglichen erlittenen

Schaden um rund 77 Punkte, was vor

allem gegen FEUERSTACHELN wirkt,

ein Mehrfachangriff des Vogels. Da dieser

dem Typ Elementar angehört und Sie

als Kleintier zusätzlich weniger Schaden

kassieren, flößt Ihnen der einzige Angriff

von Chi-Chi kaum Furcht ein. Wirkt

Ihr Gegner GELASSENHEIT, müssen

Sie wohl oder übel zusehen, wie er sich

hochheilt. Doch das macht nichts, da Sie

auf lange Sicht im Vorteil sind. Wirken

Sie einfach immer Schleimberührung. Aktiviert

Chi-Chi ÄTHERISCH ist er eine

Runde lang nicht angreifbar. Der perfekte

Moment für Ihr Tauchen, mit dem

Sie selbst eine Runde unangreifbar sind

und in der Folgerunde Schaden austeilen.

Nach etwa 20 bis 30 Runden ist auch

Chi-Chi besiegt. Gratulation!

41


Zahlen sind leider nicht bekannt, deswegen

nutzen wir frei erfundene Zahlen zur Veranschaulichung:

Im Hinterland gibt es 100

Spawnpunkte für Haustierkämpfe. Egal ob

Jadeschlammling oder Hase, sie müssen auf

einem dieser 100 Punkte als Kampf erscheinen.

Maximal 50 Punkte sind gleichzeitig mit

einem Haustierkampf besetzt. Wird jetzt im

Hinterland nirgendwo ein Haustierkampf

beseitigt – entweder per Sieg im Kampf Tier

gegen Tier oder per Angriff eines Charakters

–, kann auch nirgendwo anders im Gebiet ein

neuer Haustierkampf erscheinen.

Das bedeutet, dass Sie den Spawn eines

Haustierkampfs gezielt provozieren

können und müssen. Sind

keine Jadeschlammlinge in der

Höhle, hauen Sie einfach ein paar

der anderen Haustierkämpfe in

der Gegend um. Mit etwas Glück

erscheint im Moment des Auslöschens

eines Haustierkampf-

Spawnpunkts ein Jadeschlammling

in der Höhle. Warten Sie nur

stur, bis der Jadeschlammling erscheint

und kein zweiter Spieler

beseitigt die Haustierkämpfe im

Hinterland, wird Ihr Charakter

leider verhungern und von den

ortsansässigen Maden und Schaben

gefressen. Schade.

Ausnahmen bestätigen

die Regel

Jedoch funktioniert die Spawnregel

nicht mit jedem Haustier. Es gibt auch

sogenannte „Rare-Spawns“, also Haustiere,

die selten sind und völlig anderen Regeln

unterliegen. Aufgrund ihrer Seltenheit wurden

diese Tiere von den übrigen Spawns des

Gebiets abgekoppelt und unterliegen zum

Beispiel Abklingzeiten, wie oft und schnell

sie erscheinen. Ein Beispiel ist hier der in

Eiskrone erscheinende Verseuchte Welpling.

Dieser sehr seltene Untote Drache erscheint

nur in der Gegend um Sindragosas Sturz. Die

genauen Regeln, wie und wann er erscheint,

sind jedoch nicht auszumachen. Die Cross-

Realm Zones (serverübergreifende Zonen)

Screenhsot

Nicht totzukriegen

übelrübe

Die

kampf

Übelrübe

plx

haut auch auf

erschweren das Einschätzen der Abklingzeit,

da Sie nie genau wissen, auf welchem Server

Sie gerade unterwegs sind. Bei Haustierkämpfen,

die nach Abklingzeit auftauchen,

haben Sie gute Chancen, nachdem die Server

gewartet wurden und mehrere Stunden nicht

erreichbar waren.

Geh doch mal ins Ausland

Für besonders seltene Haustiere, die Ihnen

partout nicht vor die Linse laufen wollen,

gibt es trotzdem einen netten Kniff. Erstellen

Sie sich auf einem italienischen oder spanischen

Rollenspiel-Server einen Todesritter.

Binnen etwa zwei Stunden gelangen Sie

Level 25 keine Biester mit

niedriger Stufe um.

durch das Startgebiet. Kaufen Sie auf Ihrem

Heimatserver ein Haustier und stellen Sie es

dann auf dem neuen „Haustierjagd-Server“

ins Auktionshaus. Von dem Gewinn kaufen

Sie sich die Flugfähigkeit, um auf Kalimdor

und in den Östlichen Königreichen fliegen zu

dürfen. Die Mobilität ist hilfreich.

Der Clou: Spanische und italienische Rollenspielserver

sind vergleichbar niedrig

bevölkert. Dazu kommt, dass sie nicht den

Cross-Realm-Bestimmungen unterliegen.

Die Konkurrenz bei der Jagd nach seltenen

Haustieren ist entsprechend gering und Sie

finden oft mehrere der seltensten Tierchen

gleichzeitig vor.

Alternativ können Sie sich auch von Freunden

auf anderen Servern per Battletag einladen

lassen. Die sollten natürlich ebenfalls

auf niedrig bevölkerten Servern spielen. Ihr

Charakter wird dann zeitweise dank Cross-

Realm auf den Server des Gruppenanführers

verschoben. Der muss sich jedoch im selben

Gebiet wie Ihr Charakter befinden.

Know-Wow

Irreführende Beschreibungen

Zwei Haustiere sind im Wildtierführer falsch eingetragen: der Hopfling und die Stachelechse.

Wenn Sie auf Haustierjagd sind, wollen Sie nicht lange

suchen. Zum Glück sagt

Ihnen der Wildtierführer, in

welchen Arealen die Haustiere

vorkommen. Blöd nur,

wenn die Angabe falsch

ist. So etwa bei der

Stachelechse. Dieses

Reptil soll laut

Wildtierführer im

Ödland und in

Silithus vorkommen.

Das stimmt

auch, ist allerdings

PC Games | MMORE

äußerst selten der Fall. Wollen Sie die Stachelechse

fangen, begeben Sie sich lieber nach Uldum. Dort treibt

sich das Biest wesentlich häufiger herum, gern auch als

Begleittier im Kampf mit anderen wilden Tieren.

Ebenfalls als Haustierkampf gelistet, aber leider falsch:

der Hopfling. Dieses Killerkanickel sollen Sie laut Filter

„Herkunft -> Haustierkampf“ in einem Kampf erhaschen.

Doch Sie brauchen den Dungeon-Erfolg „Ling-

Tings Kräuterreise“.

Dafür kaufen Sie in der Instanz Brauerei Sturmbräu am

Eingang von Ling-Ting einen speziellen

Tee, nach dessen Einnahme Sie in der

Instanz goldene Hopflinge sammeln

sollen. Machen Sie den Erfolg am besten

nach Abschluss der Instanz.

Nicht fangbar

Den Hopfling

erhalten Sie nur in

einer Instanz, nicht

per Haustierkampf.

43


Know-Wow

Haustierjagd

leicht gemacht

Etwa ein Drittel aller Haustiere müssen Sie in Kämpfen fangen. Einige Biester sind

seltener als andere und benötigen spezielle Taktiken, bevor Sie sie erhalten.

ast 250 der 600 Haustiere erhalten

Sie ausschließlich, indem Sie

die Wildnis Azeroths durchforsten

und wilde Tiere zum Kampf herausfordern.

Sammler freuen sich auf diese Herausforderung,

die eine Menge Zeit verschlingt. Doch

der Mensch ist ein bequemes Tier und es gibt

auf der Pirsch viel zu beachten. Wer schnell

an seine Wildlinge gelangen will, kann mit

Tricks und dem nötigen Wissen viel Spielzeit

einsparen. Nicht jedes Haustier ist gleich selten

und manche sind sogar so selten, dass Sie

sich ohne Tricks mit zu vielen Spielern kloppen

müssen. Na dann Petri Heil!

Das richtige Team

Bevor Sie auf die Jagd gehen, passen Sie Ihr

Haustier-Team an. Komplizierte Taktiken

sind unnötig und die meisten wilden Tiere

sind selbst in seltener Qualität mit zwei Begleittieren

keine Herausforderung. Umhauen

wollen Sie die begehrten Biester auch nicht,

denn ein Fang ist damit unmöglich.

Burst-Angriffe oder DoT-Taktiken sind also

tabu. Diese beiden Schadensquellen sind zu

unberechenbar. Stattdessen setzen Sie auf ein

defensiv ausgelegtes Team, das mit Heilung

arbeitet oder die eine oder andere Schutz-

Fähigkeit besitzt. Krebse sind hier ideal.

Pitsch Patsch

Babyaffen

erscheinen nur bei

Regenwetter. Ist

ja auch zu schön,

so im Schlamm

spielen …

Hilfreiche Fähigkeiten

Bei den Heilzaubern ist es relativ egal, was

Sie verwenden. HoTs und Direktheilungen

funktionieren gleich gut gegen wilde Tiere.

So verlängern Sie die Kampfdauer, wenn Ihre

Fallen mal wieder mehrfach danebengehen.

Vergessen Sie nie, dass Sie bis zu zwei zusätzliche

Haustiere besiegen müssen, wenn Sie

das erste gefangen haben. Eine Niederlage

und der Knasti ist wieder frei.

Schutz-Fähigkeiten wie Barriere des Geisterhaften

Stachelschweins oder Lockvogel des

Dunkelmond-Zeppelins wirken da wahre

Wunder. Sie blocken bis zu zwei Angriffe ab,

während die Falle zuschnappen kann. Ein

echter Geheimtipp ist die Übelrübe. Das fiese

Gemüse besitzt mit Schwächender Schlag einen

Angriff, der den Gegner nicht töten kann. Es

bleibt immer mindestens ein Lebenspunkt

übrig. Ideal, um schwache Haustiere blitzschnell

zu fangen.

Einige wenige Haustiere sind nicht nur vom Gebiet

und Erscheinungsraten abhängig. Passt den Biestern

das Wetter nicht, kommen sie nicht aus ihren Löchern

gekrochen. Da hilft nur der Einsatz von abgestellten

Twinks, die ein Gebiet überwachen und auf die man hin

und wieder einloggt oder Sie werden zum Dauercamper.

Diese Haustiere sind vom Wetter abhängig:

Silithidjunges:

Diese Krabbler zeigen sich nur in Tanaris, wenn

ein Sandsturm tobt. Dann tauchen Sie in rauen Mengen

überall dort auf, wo die Silithiden ihre Baue haben.

Wir empfehlen den Gang zur Klaffenden Schlucht im

Süden, da dort wesentlich mehr der Insekten erscheinen.

Sandstürme toben zwischen 20 und 40 Minuten.

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert

Jahreszeiten-

Haustiere

Hunderte genervte Spieler besuchten die WoW-

Foren und beschwerten sich über den Erfolg „Safari

überall“. Der Auslöser: Ein Haustier, dass man

nur im Sommer fangen kann. Doch wann genau ist

Sommer oder Winter in Azeroth? Beim Angeln gilt:

Winter ist vom 23. September bis zum 19. März, der

Sommer entsprechend vom 20. März bis zum 22.

September. Bei Haustieren gilt jedoch eine andere

Regelung. Zum Glück gibt es nur zwei Haustiere, die

von den Jahreszeiten abhängig sind:

Schneeeule:

Fangbar in Winterquell vom 01. November

bis 29. Februar.

Qirajiwächterling:

Fangbar vor den Toren Ahn‘qirajis in Silithus

vom 21. Juni bis 22. September.

Das Problem mit den Spawns

Als „Spawn“ bezeichnet man das Erscheinen

eines Gegners oder einer Ressource in WoW.

„Spawnpunkte“ sind also Orte, an denen

etwas erscheint. Und genauso ist es bei den

Wildtieren. Ob und wann ein Haustier erscheint,

hängt von zwei Faktoren ab.

1. Das Gebiet: Nicht jedes Haustier ist in

jedem Areal einer Zone verfügbar. Der Jadeschlammling

im Hinterland zum Beispiel erscheint

nur in den Höhlen des Lauerfelsens.

Dort gibt es rund zehn Spawnpunkte, auf

denen ein Jadeschlammling erscheinen kann.

2. Die Zahl der aktiven Haustierkämpfe:

Jedes Gebiet kann nur eine bestimmte Zahl

Haustierkämpfe gleichzeitig haben. Genaue

Haustiere und das Wetter

Sandsturm, Regen, Schneefall: Ohne das passende Wetter, kommen diese Biester nicht aus ihrem Versteck.

Babyaffe:

Die putzigen Babyaffen mögen es nass. Deshalb

erscheinen Sie nur bei Regenwetter auf der Insel

Jaguero im Südlichen Schlingendorntal. Erschwerend

kommt hinzu, dass auf der Insel strahlender Sonnenschein

sein kann, während es auf dem Festland wie aus

Kübeln schüttet. Wenn es regnet, hält das Wetter dafür

rund 20 Minuten an.

Arktischer Fuchswelpe:

Der dritte im Bunde ist der Fuchswelpe aus

den Sturmgipfeln. So lange es dort nicht schneit, bekommen

Sie ihn nicht zu Gesicht. Schneefall hält oft

nur wenige Minuten. Sie müssen sich also sputen, einen

Fuchs zu fangen.

42

PC Games | MMORE


Know-Wow

Die seltensten Pets und

wie Sie sie fangen

Genug der drögen Theorie. Wir haben uns

auf die Pirsch begeben und Erfahrungen mit

den seltensten (Mist-)Viechern gemacht.

Schinderjunges

Ort: Höllenfeuerhalbinsel (31/88)

Die Schinderjungen sind nicht nur selten, sie

sind auch noch schwer zu finden. Denn wer

denkt, die Sensenschwinger wären wie ihre

Mob-Kollegen in der Messerdornbank (die

technisch schon zu den Wäldern von Terokkar

gehören) beheimatet, der irrt. Stattdessen

müssen Sie auf die Berge oberhalb der Messerdornbank

fliegen. Dort gibt es ebenfalls

Mobs dieser Sorte, jedoch viel stärker.

Die Spawnraten hängen trotz der unklaren

Zuordnung des Gebiets zur Höllenfeuerhalbinsel.

Die Insel ist jedoch sehr weitläufig,

die Haustierkämpfe weit verteilt. Sie können

hier kaum beeinflussen, ob ein Schinderjunges

erscheint, da oft weitere Spieler auf der

Beauty Venus

erhalten Sie für

400 einzigartige

Haustiere in der

Sammlung.

Schwer zu finden Schinderjunge

verstecken sich auf einem

Bergkamm im Süden der Höllenfeuerhalbinsel,

nicht in den üblichen

Arealen des Gebiets.

Schinderjunges

Lauer liegen. Deswegen

empfehlen

wir wieder einmal,

einen Twink mit Flugfähigkeit

auf den Bergen zu postieren und

regelmäßig einzuloggen, um nach

den Biestern zu schauen.

Die Schlangenjungen

Ort: Jadewald (Arboretum, 55/44)

Eigentlich geht es hier um gleich drei

Haustiere: Das Wilde Jade-, Gold- und

Purpurschlangenjunge. Diese drei

Drachkin sind gar nicht so selten,

wenn man weiß, wie man an sie

rankommt.

Zunächst müssen Sie jedoch fleißig sein. Die

Flatterschlangen zeigen sich nur Charakteren,

die ehrfürchtig beim Orden der Wolkenschlange

sind. Die passende Fraktion

dazu finden Sie ebenfalls im Arboretum. Ist

die Rufvoraussetzung erfüllt, tauchen die

Schlangenjungen überall in den Gärten um

den nahen See am Arboretum auf. Sind keine

da, beseitigen Sie die anderen Haustier-

Kämpfe im Areal. Neben massig Fröschen

und Motten finden Sie dort auch Waschbären,

die die Spawnpunkte der Drachkin verstopfen.

Bis Sie jedoch alle drei Schlangenjungen

in seltener Qualität besitzen, dürfte trotzdem

Haustiere durch

Sammelerfolge

Während Sie Haustiere fangen, erreichen Sie immer

wieder Schwellen, mit denen Sie ein neues

Haustier durch einen Erfolg freischalten. Diese

neuen Begleiter werden beim nächsten Einloggen

freigeschaltet. Folgende Belohnungen warten auf

fleißige Haustierjäger.

50 Haustiere: Stinker

75 Haustiere: Kleines Rehkitz

100 Haustiere: Nüsschen

125 Haustiere: Prächtiger Kaliri

150 Haustiere: Himmelsdrache

250 Haustiere: Kleiner wilder Shed-Ling

400 Haustiere: Venus

Geduldsspiel:

Die Krähe

Der Schwarm war gestern: Diese Krähe ist Einzelgänger.

Sehr wenige Haustiere gibt es nur als Begleittier,

also ein Haustier, dass Sie nicht per Pfote auf

der Karte ausmachen können. Die Krähe ist das

nervigste Exemplar. Denn nicht nur, dass sie ausschließlich

als Begleittier der Dunkelmond-Glühwürmchen

vorkommt, letztere müssen auch noch

mindestens Level drei haben, damit überhaupt ein

Begleittier erscheint. Blöderweise können das auch

andere wilde Tiere sein. Da hilft nur Geduld. Greifen

Sie ein Glühwürmchen an. Ist keine Krähe dabei,

beenden Sie den Kampf, hauen das Glühwürmchen

per Angriff um und reiten zum nächsten Punkt. Vergessen

Sie nicht die Glühwürmchen auf den Bergen

oberhalb des Marktes zu besuchen. Und stets dran

denken: Dunkelmondjahrmarkt ist nur eine Woche

im Monat.

Kein Schwarm Die

Dunkelmond-Krähe

finden Sie nur als

Begleittier.

einiges an Zeit ins Pandarenland

gehen – oder

Sie haben die passenden Kampfsteine.

Höllchen

Ort: Teufelswald (Narbengrund, 42/40)

Der laufende Meteoritenhaufen Höllchen gilt

als eines der am schwersten zu beschaffenden

Haustiere. Auf sagenhaften acht Spawnpunkten

(von Dutzenden) im Teufelswald

kann das Biest erscheinen. Noch dazu ist es

äußerst beliebt, sodass auf vollen Servern

rund um die Uhr Charaktere über dem Narbengrund

schweben und auf das Erscheinen

der Bestie warten.

Über die Spawnregeln streitet sich die

Community. Es deutet aber viel darauf hin,

dass die Höllchen-Spawns mit dem übrigen

Teufelswald zusammenhängen. Wird im

restlichen Wald ein Haustierkampf beseitigt,

besteht die kleine Chance darauf, dass Höllchen

auftaucht. Wir empfehlen, einen Twink

am Narbengrund zu postieren und regelmäßig

einzuloggen, bevorzugt zu Zeiten, wenn

wenig Spieler online sind.

Die im Narbengrund herumlaufenden Mobs

zu töten, bringt übrigens nichts. Diese Legende,

die in nahezu jeder Diskussion zu Höllchen

aufkommt, hat keinerlei Einfluss auf die

Spawnrate.

Verseuchter Welpling

Ort: Eiskrone (Sindragosas Sturz, 72/39)

Auch der Verseuchte Welpling erfordert einiges

an Geduld – oder Glück! Die untoten

Drachkin erscheinen ausschließlich um Sindragosas

Sturz herum und sind nicht mit

dem Rest Eiskrones gekoppelt. Die genaue

44

PC Games | MMORE


Abklingzeit der Welplinge kann man nicht

bestimmen. Genau wie bei Höllchen empfehlen

wir deshalb, einen Twink abzustellen und

immer wieder nachzuschauen, ob eines der

begehrten Exemplare vorhanden ist. Schauen

Sie auch unbedingt zum nahen Friedhof

(75/35). Dieser Spawnpunkt liegt etwas abseits

und wird von vielen Spielern übersehen.

Add-on-Tipp: PetTracker

Gesucht und gefunden! Mit PetTracker finden Sie sofort den richtigen Ort für das gewünschte Haustier.

Wer sich auf die Jagd nach wilden Haustieren begibt,

sollte sich vorher das Add-on PetTracker installieren.

Das gibt nicht nur ein Signal, wenn ein Haustier dem

Kampf beitritt, das Sie noch nicht haben, es verrät

Ihnen auch, ob Sie es in schwächerer Qualität haben.

Öffnen Sie die Karte, sehen Sie zudem alle Plätze, an

denen ein Haustier erscheinen kann. Genaueres zu Pet-

Tracker und der Konfiguration erfahren Sie ab Seite 94.

Know-Wow

Ungeborene Valkyr

Ort: Nordend

Wenn Sie schon mal in der Gegend sind,

bleiben Sie auf Nordend. Die Ungeborene

Val’kyr unterliegt keiner Spawnzeit. Sie ist

auch stets aktiv, egal wann Sie nach Nordend

kommen. Wo liegt das Problem? Die Val’kyr

kann überall auf dem kompletten Kontinent

auf 40 verschiedenen Spawnpunkten erscheinen.

Da stets mindestens eine Val’kyr aktiv

ist, wird die Jagd also zur Suche nach der Nadel

im Heuhaufen. Wird eine Val’kyr besiegt

oder gefangen, erscheint sofort eine neue auf

einem anderen Spawnpunkt. Erschwerend

kommt hinzu, dass Nordend zu den Crossrealm-Zones

gehört und somit stets mehrere

Spieler nach dem untoten Vieh suchen.

Unser Tipp: Suchen Sie sich bei www.

wowhead.com/npc=71163 die verschiedenen

Spawnpunkte heraus und entwickeln Sie

eine Flugroute. Dann loggen Sie sich etwas

später am Abend oder früh morgens ein und

fliegen die Route ab. Das dürfte die Chancen

auf den Fund und Fang aufs Maximum bringen.

Bleiben Sie dagegen an einem Spawnpunkt,

kann es vorkommen, dass die Val’kyr

ewig nicht erscheint.

Im Kampf sollten Sie unbedingt nach den Attacken

der Val’kyr schauen. Verfügt sie über

Unheiliger Aufstieg, opfert sie sich mit niedriger

Gesundheit selbst! Sie haben deshalb

meistens nur einen Wurf mit der Falle übrig.

Winziger Wirbelsturm

Ort: Arathihochland (Kreis der Äußeren Bindung,

47/51)

Der Winzige Wirbelsturm erscheint nur in

einem kleinen Bereich um den Kreis der Äußeren

Bindung herum. Leider ist der Wirbelsturm

abhängig von den übrigen Haustierkämpfen

im Arathihochland. Werden diese

nicht beseitigt, erscheinen die kleinen Winde

auch nicht. Zum Glück ist dieses Haustier

nicht so beliebt, sodass selten Camper den

Bereich beobachten. Drehen Sie einfach eine

Runde durch das Arathihochland und töten

Sie alle Haustierkämpfe per Zauber oder Attacke.

Danach kehren Sie zum Kreis der Äußeren

Bindung zurück. Ist kein Wirbelsturm

da, wiederholen Sie die Prozedur. Bei unserem

Test hatten wir nach drei Runden zwei

Wirbelstürme gefunden.

Jungtier des Wanderfests

Ort: Krasarangwildnis (72/32)

Jeden Sonntag tobt auf vollen PvP-Servern an

einem Strand zwischen der Löwenlandung

und dem Übergriff in der Krasarangwildnis

ein erbitterter Kampf. Der Grund: Ein vielen

Spielern völlig unbekanntes Event namens

Wanderfest, bei dem die Pandaren jeden

Sonntag eine spontane Strandparty feiern.

PC Games | MMORE

Windpocken? PetTracker verpasst Ihrer Karte viele kleine Punkte, auf denen Haustierkämpfe erscheinen

können. Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten.

Scheinbar von der guten Laune vor der Schlägerei

angezogen (oder in Erwartung eben

dieser), tauchen um etwa 21:00 bis 21:30 rund

30 Jungtiere des Wanderfests auf.

Auf PvE-Servern gilt es jetzt, die Biester

schnell herauszufordern und zu fangen.

Auf PvP-Servern startet das Artensterben,

bei dem Nachtelfen, Orcs und Schildkröten

gleichermaßen fallen. Denn alle nicht im

Haustierkampf befindlichen Schildkröten

fallen oft Fläschenschaden zum Opfer. Auf

PvP-Servern können Sie zudem aus Haustierkämpfen

herausgeholt werden. Bringen

Sie also einige Freunde mit oder beten Sie für

eine friedliche Strandparty …

Giraffenkalb

Ort: Südliches Brachland

Das Giraffenkalb ist etwas ganz Besonderes.

Es ist nicht nur verdammt selten, es ist zudem

das einzige Haustier, dessen Kampf-Spot sich

bewegt! Ist es erst mal erschienen, rennt die

Minigiraffe nämlich mit einer Herde Staubhuf-

oder Brachlandgiraffen herum. Diese

Haustiere für

Nachtschwärmer

Gleich zwei Haustiere erscheinen nur nachts. Das

Steingürteltier gibt sich immerhin schon ab 20:00

in Desolace die Ehre. Erst morgens um 6:00 findet

man keine Exemplare dieser Kleintiere. Doch der

Ruhelose Düsterling erfordert etwas Durchhaltevermögen.

Um Punkt 0:00 erscheint dieser Geist

in den Kellern von Karazhan. In die Schlachtzuginstanz

müssen Sie dafür nicht! Stattdessen

suchen Sie einen der zwei Keller vor der Instanz

auf, wo die Düsterlinge in großen Mengen

erscheinen. Ab 1:00 nachts ist der Spuk

vorbei. Dann bleiben die noch nicht besiegten

oder gefangenen Düsterlinge nur noch stehen,

erscheinen jedoch nicht neu.

Mobs sind stets in Bewegung und laufen in

einem großen Radius durchs Brachland.

Die Chance, dass ein Giraffenkalb bei einer

Herde erscheint, können Sie aktiv steigern.

Herden, die kein Kalb als Haustierkampf

dabeihaben, sollten Sie töten. Zusätzlich erledigen

Sie wie üblich die Haustierkämpfe, die

einen potenziellen Giraffenkalb-Platz verstopfen.

Je mehr Sie erledigen, desto höher

die Chance, dass eine Giraffe erscheint. Nebenbei

sollten Sie die Löwen in der Nähe von

Giraffenherden töten. Die Viecher gehen genau

wie Sie auf Jagd – und töten unschuldige

Giraffenkälber. Planen Sie bei diesem Tier

viel Zeit ein. Als wir auf der Jagd nach dem

Kalb waren, brauchten wir fast zwei Stunden,

bis wir die erste erblickten. Da sollten Ihre

Kämpfer besser nicht so rabiat zuschlagen.

Düster ist die

Nacht Den Ruhelosen

Düsterling finden

Sie nur um 0:00

Serverzeit.

45


Know-Wow

Haustierjagd in

alten Raids

Stand: Patch 5.4 I Autor: Julia-K. Pfeiffer, Dennis Eggert

Patch 5.1 und 5.3 bescherte uns insgesamt 22 neue Haustiere aus Schlachtzügen!

Wir erklären, wo es die gibt und worauf Sie bei dieser Jagd achten müssen.

eit Patch 5.1 sind die alten

Schlachtzüge aus vergangenen

Tagen endlich wieder interessant!

Denn nun haben einige Bosse eine

Miniaturausgabe ihrer selbst als Haustiere

dabei. Diese können Sie mit etwas

Glück direkt von den

Bossen abholen. Sie

brauchen auch keine

Gruppe mehr, um eine

Raid-Instanz zu betreten, sondern dürfen

auch allein die alten Hallen besuchen.

Um diese Schlachtzüge geht es!

Insgesamt geht es um sieben Schlachtzüge,

die unterschiedlich viele neue Kampfhaustiere

beherbergen. Auf den folgenden Seiten

lesen Sie zum Beispiel, wie Sie die Vorquest

des Geschmolzenen Kerns schnell und einfach

erledigen. Und natürlich auch, wo sich

die Haustiere genau befinden. Aber nicht

nur der Geschmolzene Kern ist betroffen,

auch im Pechschwingenhort, in Ahn’Qiraj,

Naxxramas, Karazhan, der Festung der Stürme

und im Schlangenschrein warten Haustiere

auf Sie. Einige Bosse waren vor den

Patches allerdings schlicht und ergreifend

nicht allein zu erledigen, weshalb sie nun so

verändert wurden, dass man sie allein besiegen

kann. Wir geben Ihnen praktische

Tipps, wie Sie ohne große Probleme an

den finsteren Halunken vorbeikommen.

Juhu! Ein Extra-Haustier!

Wenn Sie alle 22 Haustiere Ihr Eigen nennen,

bekommen Sie sogar dank zweier

Erfolge „Mit Leine auf Schlachtzug I“ und

„II“ zusätzliche Pets geschenkt: Mr. Bigglesworth

streifte bisher immer durch den Eingangsbereich

von Naxxramas. Und Tito, der

kleine Wolf, spielte seine Rolle bisher nur im

Theater-Event von Karazhan.

Papa Kel’Thuzad Seit

Patch 5.1 können Sie viele

neue Haustiere erbeuten.

Lich Kel’Thuzad ist sogar ein

wenig überfordert.

Aber nicht nur in Schlachtzügen

finden Sie neue Haustiere!

Zusätzlich zu den Schlachtzugs-Haustieren

alter Instanzen hat Blizzard weitere Haustiere

in moderne Raids verteilt. Im Thron des

Donners warten gleich sechs Pets auf echte

Glückspilze, denn die Biester sind äußerst

selten in der Beute. Neben einem winzigen

Terrorhorn gibt es auch das Küken von Ji-

Kun, den Lebendigen Sandling, einen Sohn

des Animus, sowie zwei Blobs, einen sogar

nur im heroischen Modus.

46

PC Games | MMORE


Haustiere aus dem Geschmolzenen Kern

In dem 40-Mann-Schlachtzug Geschmolzener

Kern gibt es seit Patch 5.1 drei neue Haustiere

abzustauben. Diese stellen die Mini-Ausgaben

der Bosse oder derer Anhänger dar und

sind auch für Haustierkämpfe super geeignet.

Wir haben uns für Sie noch mal in die

Höhlen der vergangenen Tage begeben und

alles zur Raid-Instanz herausgesucht, was

es zu wissen gibt. Bevor Sie sich jetzt in den

Geschmolzenen Kern stürzen und dort wild

alles anschießen, müssen Sie ja erst einmal

hinkommen. Der Eingang zum Raid befindet

sich im Schwarzfels. Dort kommen Sie am

geschicktesten hin, wenn Sie als Hordler ein

Portal in die Verwüsteten Lande nehmen und

von dort aus den Windreiter zum

neutralen Flugpunkt

Flammensternposten

buchen. Ein passendes

Portal finden Sie in jeder

Hauptstadt. Als Allianz-

Spieler können Sie sich

von Pandaria auch nach

Sturmwind teleportieren

und ebenfalls zum Flammensternposten

hinunterfliegen.

Steckbrief

Der Geschmolzene Kern

Schwierigkeit: Diesen Raid kann

man ganz leicht allein schaffen.

Benötigte Zeit: ca. 15 Minuten

Beute: Aschensteinkern, Herold

der Flammen, Kernfeuerwichtel

und ganz viel Gold.

Die Vorquest

Sie brauchen sicher einige Versuche, um alle

drei Haustiere einzusacken, weshalb Sie die

Vorquest für den Kern abschließen sollten,

um direkt in die Instanz teleportiert zu werden.

Diese bekommen Sie von dem Blutelf

Lothos Felsspalter, welcher im Schwarzfels

steht. Wenn Sie den Schwarzfels von der

Brennenden Steppe aus betreten, sehen Sie

direkt vor sich einen über der Lava schwebenden

Felsbrocken. An diesem fliegen Sie

links nach unten vorbei. Nun kommt ein

kleiner Eingang in Ihr Blickfeld, der sich nur

wenige Meter über dem Lavafluss befindet.

Dort steht besagter Blutelf und hält die Quest

„Abstimmung mit dem Kern“

für Sie bereit. Um diese zu

erfüllen, laufen Sie einmal

durch die gesamten und

ewig langen Schwarzfelstiefen.

Der Eingang

dazu befindet sich

rechts neben dem Blut elfen, allerdings gehen

Sie noch einige Meter, bevor Sie vor der gesuchten

Instanz stehen.

haben Sie nun übersprungen,

Glückwunsch! Jetzt heißt es nur

noch durchkloppen. Das kann bis

zu einer Viertelstunde dauern,

danach stehen Sie vor dem Raid-

Eingang. Bitte nicht übermütig

werden und gleich reinstürmen,

sondern das Quest-Item mitnehmen,

welches sich im Fels links

befindet, sonst müssen Sie erneut durch die

Instanz laufen.

Ganz bequem per Teleport

Die Vorquest ist abgeschlossen und bei

Lothos Felsspalte wieder abzugeben. Nun

können Sie sich immer ganz bequem beim

schon bekannten Elf in den Geschmolzenen

Kern teleportieren lassen, indem Sie ihn ansprechen.

Die Gegner im Raid haben Stufe

62 und sind – natürlich – Elite und geben

Ihnen, wenn Sie sie aus dem Weg räumen,

22 Rufpunkte bei der Fraktion Hydraxianer.

Wenn Sie keine Lust auf Rufsammeln haben,

dann können Sie die Widersacher auch

getrost ignorieren. Die Gegner wiederum

ignorieren auch Sie, sofern Ihr Charakter

nicht direkt durch sie hindurchläuft.

Übersichtskarte

Hier geht’s rein!

Die Bosse

Im Prinzip können Sie einfach alle Bosse im

Kern problemlos solo besiegen. Zuerst gehen

Sie in die Magmadarhöhle und stellen sich

Magmadar, dem großen Kernhund am Ende

des Ganges in seiner Ecke. Dieser hinterlässt

mit ein wenig Glück den frech aussehenden

Kernfeuerwichtel, der dem Hexenmeisterwichtel

verdächtig ähnelt. Dann gehen Sie

wieder aus der Höhle hinaus und kümmern

sich ganz bequem um die anderen beiden

Bosse. Der Sulfuronherold befindet sich auf

der Karte rechts unten im weiß eingefärbten

Teil. Hier kann man eine Miniaturausgabe

des Herolds erbeuten. Der letzte Boss, der

in diesem Schlachtzug eine Chance auf ein

Haustier gibt, ist Golemagg der Verbrenner.

Bewacht wird der Steinriese von zwei Kernhundwelpen.

Der Geschmolzene Kern ist für

alle Klassen im Alleingang sehr einfach und

für den Anfang perfekt.

Schleichweg

Innerhalb der

Schwarzfelstiefen

befindet sich ein

Portal in den Kern

und der benötig te

Quest-Gegenstand.

Die Schwarzfelstiefen

Um nicht durch die gesamten

Schwarzfelstiefen laufen zu Questitem

müssen (und die sind wirklich

ziemlich groß) benutzen Sie um

Himmels willen den Bohrer, der direkt

rechts steht, wenn Sie die Instanz betreten haben.

Sonst laufen Sie, wie die Autorin dieses

Artikels, mindestens eine Stunde durch die

Instanz und das ist wirklich kein Vergnügen.

Der Bohrer bietet Ihnen zwei Reisemöglichkeiten

an; wählen Sie die erste

„Gleich hinter dem Grimmigen

Säufer“. Drei Viertel des Weges

Schwarzfelstiefen

Kernfeuerwichtel

Aschensteinkern

Know-Wow

Eingang

Magmadar

(Kernfeuerwichtel)

Gehennas

Ragnaros

Lucifron

Legende:

Boss

Boss mit Haustier

im Gepäck

Lothos felsspalter bietet Ihnen eine

Quest an, für deren Abschluss er Ihren

Charakter fortan direkt in den Geschmolzenen

Kern teleportieren wird. Um den NPC zu

finden, begeben Sie sich in Richtung Eingang

der Schwarzfelstiefen.

Garr

Herold der Flammen

Baron Geddon

Shazzrah

Golemagg

(Aschensteinkern)

Sulfuronherold

(Herold der Flammen)

Majordomus

Executus

47


Know-Wow

Haustiere aus dem Pechschwingenhort

Der Pechschwingenhort,

ein

40-Spieler-Raid

aus WoW-

Classic-Zeiten,

wird von einigen

Drachkin

bewohnt.

Zwischen vielen

nervigen

Räumen mit

Verlangsamungsfallen

und anderen Spielereien hocken

durchaus gefährliche Bosse, die auch

für Stufe-90-Helden die eine oder andere

Überraschung mit sich bringen. Auch dieser

Schlachtzug befindet sich im Schwarzfels, hier

absolvieren Sie ebenfalls eine Vorquest. Wenn

Sie diese erledigt haben, können Sie sich genauso

wie beim Geschmolzenen Kern direkt

in den Raid teleportieren. Um zum Haupteingang

zu gelangen, fliegen Sie wieder an dem

nicht zu übersehenden schwebenden Felsen

vorbei, diesmal allerdings rechts oben entlang.

Dort befindet sich eine unscheinbare Terrasse,

auf der Sie landen können. Der nun vor Ihnen

liegende Eingang ist der zu der Schwarzfelsspitze.

Laufen Sie in den Vorraum des Instanzportals

und wenden Sie sich nach rechts.

In den Gängen finden Sie eine Gegnergruppe.

Steckbrief

Pechschwingenhort

Schwierigkeit: Der erste Boss ist

ziemlich schwer, danach ist alles

ein Kinderspiel.

Benötigte Zeit: ca. 30 Minuten

Beute: Ungezähmtes Jungtier,

Welpenwache der Todeskrallen,

Chrominius und Gold

Die Vorquest

Für die Vorquest beseitigen Sie den Rüstmeister

der Schmetterschilde, dieser trägt den

Questgegenstand „Schwarzfausts Befehl“ bei

sich, welcher Ihnen die gleichnamige Quest

gibt. Um diese zu erfüllen, müssen Sie durch

die Obere Schwarzfelsspitze. Wenden Sie sich

nach Betreten der Instanz nach links oben.

Übersichtskarte

Vaelestraz

Übergang

Feuerkralle

(Ungezähmtes

Jungtier)

Erledigen Sie alle

Gegner in den kleinen

Räumen, erst dann

öffnet sich die Tür

zur nächsten Halle.

Dort sehen Sie einen

großen Feuerelementar

zusammen

mit vielen Orcs. Alle

in diesem Raum sind

zunächst nicht angreifbar,

weshalb Sie

zum Schwarzfelsaltar

nach links gehen

und draufklicken.

Nun können Sie die

Grünlinge angreifen.

Nachdem alle Orcs

besiegt sind, heißt es

warten, bis der Boss

angreifbar ist. Auf

der Karte können Sie

nun ganz leicht se-

Flammenmaul

Schattenschwinge

Chromaggus

(Chrominius)

Eier zerstören: die richtige Reihenfolge

So läuft

alles

rund Um

möglichst

alle Eier

in zwei

Runden zu

zerstören,

benutzen

Sie diese

Route.

hen, wo es langgeht. Bevor Sie zum Endboss

General Drakkisath gelangen, müssen Sie das

Event in der Arena absolvieren. Hier warten

Sie auf verschiedene Gegnerwellen. Bis der

Endgegner kommt, kann es eine Weile dauern,

geraten Sie also nicht in Panik. Nachdem

Sie General Drakkisath ins Nirwana geschickt

haben, klicken Sie auf die leuchtende Kugel

hinter ihm – und alles ist erledigt.

Endlich im Raid!

Um den Pechschwingenhort zu betreten,

laufen Sie aus der Instanz Schwarzfelsspitze.

Zwar befindet sich dort auch ein Portal zum

Schlachtzug, aber allein dürfen Sie dieses nicht

benutzen, nur in einer Raid-Gruppe. Also ab

Legende:

Boss

Boss mit Haustier

im Gepäck

Nefarian

START

Legende:

Boss

Kugel

Eier

Laufweg

EINGANG

zur Kugel weit rechts vom Eingang und draufgeklickt.

Der erste Boss, Feuerkralle der Ungezähmte,

der eine Mini-Variante seiner selbst

als Haustier dabei haben kann, war vor dem

Patch 5.1 schlicht und ergreifend nicht alleine

bezwingbar. Das hat sich geändert, aber die

Schwierigkeit hängt von Ihrer Klasse ab. Zuerst

besiegen Sie die kleine Gegnergruppe auf

der Plattform links. In dieser Zeit kommt der

Boss auf Sie zugelaufen. Falls möglich, legen

Sie Flächenschaden unter sich, gegebenenfalls

stellen Sie ein Totem oder holen einen Begleiter

an Ihre Seite, um die kommenden Gegner

zu besiegen, während Sie gleich den Boss steuern.

Warten Sie nun, bis dieser bei Ihnen steht,

und betätigen Sie dann die Kugel rechts auf

der Plattform, wo vorher bereits die Gruppe

stand, um ihn zu übernehmen. Lassen Sie die

Adds links liegen, diese werden Ihre Gesundheit

nicht ankratzen. Zerstören Sie mit der

Fähigkeit EI ZERSTÖREN (4) des Übernommenen

die Eier auf Ihrer Plattform, dann folgen

Sie der Karte oben. Ist die rechte Seite von

Eiern befreit, endet die Übernahme und Sie

legen erneut Flächenschaden unter sich oder

wenden weitere Tricks an. Dann befreien Sie

die linke Seite von Eiern. Die restlichen Bosse

stellen kein Problem dar.

Eingang

Feuerschwinge

Dreschbringer

(Welpenwache

der Todeskrallen)

Ungezähmtes

Jungtier

48

Chrominius

Welpenwache der

TOdeskrallen

PC Games | MMORE


Haustiere aus Naxxramas

Naxxramas ist ein ehemaliger 40-Mann-Raid,

der zu WoW-Classic aktuell war und zum

Start des Add-ons Wrath of the Lich King neu

aufgelegt wurde. Heute betreten Sie diesen

Raid nur noch, um in alten Zeiten zu schwelgen,

Erfolge zu ergattern oder um die neuen,

ziemlich ekligen Haustiere aus den Bossen

herauszuprügeln. Zu diesem Schlachtzug

gibt es ausnahmsweise keine Vorquest, Sie

können ihn einfach so betreten, sofern Sie

über ein Flugreittier verfügen. Denn Naxxramas

ist eine fliegende Festung, die sich auf

dem Kontinent Nordend in der Drachenöde

östlich des Wyrmruhtempels befindet. Bedenken

Sie, dass die Gegner Stufe 81 haben und

damit „nur“ neun Levels unter Ihnen sind.

Leichtsinn führt in diesen alten Hallen schnell

zur überraschenden Niederlage.

Ein Raid, vier Viertel, drei Pets

Naxxramas ist in vier Viertel

unterteilt: Das Konstruktviertel

ist voller Monstrositäten, Hexendoktoren

und viel grünem

Schleim, der Ihnen den Gesundheitsbalken

kürzt. Im Seuchenviertel

sind Ghule, Skelette und

andere nicht gerade schön anzusehende

Herrschaften unterwegs.

Viele widerliche Spinnen befinden

sich im Arachnidenviertel, das damit

zum Albtraum jeder Frau und

jedes Spinnenhassers geworden

ist. Das Militärviertel, welches von Skeletten

auf knochigen Pferden bewacht wird, können

Sie weglassen, wenn Sie es nur auf neue

Haustiere abgesehen haben. Im Prinzip ist es

egal, mit welchem Viertel Sie anfangen, hier

beginnen wir mit dem Spinnenviertel.

Steckbrief

Naxxramas

Arachnidenviertel

Die Spinnen sind überall und Sie können

kaum eine Gegnergruppe stehen lassen, da

diese Krabbeltiere Sie auch noch auf große

Distanz bemerken. Die Bosse an sich sind

kein Problem, fast schon harmlos im Gegensatz

dazu, was Sie noch erwarten wird. Sie

müssen im Viertel selbst immer alle Bosse

besiegen, die sich vor

dem Pet-Boss (der

Boss, der ein Haustier

als Beute mit

sich trägt) befinden.

Maexxna, die Riesenspinne

am Ende

dieses Viertels, lässt

mit viel Glück eine

kleinere Ausgabe ihrer

selbst zurück. Sie

ist auch die Einzige

in diesem Teil, die

Ihnen Probleme machen

wird, da sie bei

ihrer Fähigkeit WUT-

ANFALL beträchtlichen

Schaden verursacht.

Seuchenviertel

Weiter geht es im Seuchenviertel.

An Bossmechaniken

wird Ihnen mit Stufe

90 nicht mehr viel geboten.

Der erste Boss, Noth

der Seuchenfürst, wird

ganz normal bekämpft,

der zweite, Heigan der

Unreine, wird anders

als zu WotLK-Zeiten

einfach auf seiner Plattform

mit viel Schaden

schnell erledigt. Der Letzte im Bunde ist

Loatheb, welcher von Zeit zu Zeit Ihre Heilung

unterbindet. Nutzen Sie die kleinen

Pausen – und diese sind wirklich klein –, um

sich eine Heilung zu genehmigen. Hin und

wieder erscheinen schwebende Sporen. Sie

stellen sich dann direkt daneben und töten

die Spore, wodurch Sie einen Buff bekommen,

der Ihren Schaden gewaltig steigert. So

ist auch dieses Viertel kein Problem.

Schwierigkeit: Für Stoffträger ist

dieser Raid schwer, aber immer

noch machbar.

Benötigte Zeit: ca. 60 Minuten

Beute: Flickenwelpe, Riesige

Knochenspinne, Fungusmonstrosität

und Gold

Übersichtskarte

Thaddius

Konstruktviertel

Hier geht’s rein!

Arachniden-Viertel

Von Hinten durch die kalte

Küche! In den Raid Naxxramas

kommen Sie von unten hinein.

Konstruktviertel

Zum Schluss folgt das Konstruktviertel,

welches mit dem Monster Flickwerk schon

ziemlich knackig beginnt. Bevor Sie dieses

he rausfordern, kümmern Sie sich um die

vielen Trash-Gegner, die verteilt im Raum

stehen. Sonst kommt alles zusammen, wenn

Sie den Boss angreifen. Die Autorin dieses

Artikels hat es aus Versehen selbst ausprobiert.

Bei diesem Boss brauchen Sie viel

Schaden und im besten Fall einen Begleiter,

Dämon oder Elementar, der Ihnen dieses

Ungetüm vom Halse hält. Hauen Sie alle

Ihre Cooldowns (Zauber, die eine lange Abklingzeit

haben, aber dementsprechend auch

viel bringen) raus und versuchen Sie, Flickwerk

so schnell wie möglich zu besiegen.

Die anderen zwei Bosse, Grobbulus und

Gluth, sind keine Herausforderung.

Mexxna

(Riesige Knochenspinne)

Riesige

Knochenspinne

Know-Wow

Flickenwelpe

Gluth

(Flickenwelpe)

Flickwerk

Razuvious

Grobbulus

Anub‘Rekhan

Eingang

Faerlina

Legende:

Boss

Boss mit Haustier

im Gepäck

Loatheb

(Fungusmonstrosität)

Fungusmonstrosität

PC Games | MMORE

Die Vier Reiter

Gothik

Militärviertel

Noth

Heigan

Seuchenviertel

Kel’Thuzad

Frostwyrm-

Hort

Saphiron

49


Know-Wow

Haustiere aus dem Tempel von Ahn’Qiraj

Der vierte und letzte Schlachtzug mit den neuen

Haustieren ist der Tempel von Ahn’Qiraj,

ein 40-Mann-Schlachtzug. Kein anderer Raid

von den vier aufgeführten kostet Sie so viel

Nerven wie Ahn’Qiraj. Die Bosse sind um einiges

hinterhältiger und die normalen Gruppen

schubsen Ihren Helden durch die

Gegend. Durch den Fallschaden verlieren

Sie auch schneller Gesundheit als bei

den Bossen selbst. Der Schlachtzug befindet

sich ganz im Süden von Silithus. Um

schnell dorthin zu gelangen, teleportieren

Sie sich von Sturmwind oder Orgrimmar

aus nach Uldum. Von dort fliegen Sie bequem

zum neutralen Flugpunkt Burg Cenarius

und dann mit dem eigenen Reittier

nach Süden.

Steckbrief

Ahn’Qiraj

Schwierigkeit: Es ist zu schaffen,

allerdings ist es zu zweit wesentlich

einfacher.

Benötigte Zeit: ca. 90 Minuten

Beute: Miniwillensbrecher,

Visciduströpfchen, Götze des

Anubisath und Gold

Hier geht’s rein!

Ab in den Westen! Den Eingang

zum Tempel finden Sie im Westen

von Silithus!

Erst einmal ankommen

Der erste Boss, Prophet Skeram, ist für Zauberklassen

recht anstrengend. Er „verdoppelt“

sich nämlich – und später „verdreifacht“

er sich sogar. Alle drei seiner Abbilder unterbrechen

Ihre Zauber regelmäßig und sperren

diese Art von Zauber, zum Beispiel Naturzauber,

für eine Sekunde. Hauen Sie einfach mit

Ihrer Waffe drauf, irgendwann wird der Boss

schon umkippen. Lassen Sie außerdem jegliche

Begleiter weg, sonst werden diese oder

Sie selbst übernommen. Wenn Sie den Boss

zu zweit machen, achten Sie darauf,

Ihren Mitspieler bei einer Übernahme

mit einem Kontrollzauber zu

belegen.

Visciduströpfchen

Legende:

Boss

Boss mit Haustier

im Gepäck

Prinzessin

Yauj

Schlachtwache

Sartura

Prinzessin

Huhuran

Fankriss

Viscidus

(Visciduströpfchen)

Böse, böse Bosse

Die nächsten drei Bosse, die

auf Ihrem Weg warten, stellen

alle kein Problem dar. Eine harte Nuss ist

allerdings der Boss Viscidus, an dem die Autorin

dieses Artikels ein wenig verzweifelt ist.

Dieser wird durch Frostattacken nach und

nach eingefroren. Wenn dann die Meldung

„Viscidus ist tiefgefroren!“ in Ihrem Chatfenster

kommt, haben Sie 30 Sekunden Zeit, 30

Attacken auf ihn zu wirken, egal welcher Art.

Für Caster keine schöne Aufgabe und ohne einen

Zauber, der Ihre Geschwindigkeit erhöht,

wird es auch schwierig. Packen Sie vor der

Reise zur Instanz eine schnelle Waffe ein

und ziehen Sie sämtliche Cooldowns,

die Ihnen kurzzeitige Begleiter bescheren.

Wenn Sie über keine Frostattacken

verfügen, können Sie Frostöl

kaufen, das Sie auf Ihre Waffe

anwenden. Oder Sie reisen in die

Sturmgipfel in das Dorf Brunhilldar

und kaufen dort von Kriegsschmiedin

Sigfinna eine Waffe, die Frostschaden

verursacht. Allerdings können Sie die nur

kaufen, wenn Sie dort auch gequestet und

diese Fraktion freigeschaltet haben.

Ein hinterhältiges Zwillingspaar

Die schwersten Bosse in diesem Schlachtzug

sind auf jeden Fall die Zwillinge Imperator

Vek’lor (Heiler und Zauberer) und Imperator

Vek’nilash (Nahkämpfer). Bevor Sie zu

den beiden gelangen, sollten Sie zunächst

die ganzen Gegner, die durch die Gänge vor

dem Raum der Bosse schleichen, bekämpfen.

Ansonsten kommen alle nach dem Pull zusammen,

was einfach nur nervig ist, da die

Wächter der Anubisath Ihre Angriffe teilweise

reflektieren. Im besten Fall haben Sie einen

Begleiter dabei, der auf der einen Plattform

den Heiler tankt, während Sie auf der anderen

Plattform den Nahkämpfer umhauen. Da

sich beide einen Lebensbalken teilen, ist das

die einfachste Methode. Wenn Sie keinen Begleiter

oder Ähnliches haben, dann greifen Sie

zuerst den Nahkämpfer Imperator Vek’nilash

an. Der Heiler der beiden muss dann erst zu

Ihnen hinüberlaufen. In dieser Zeit sollten Sie

den Boss auf 50 Prozent seiner Gesundheit

heruntergehauen haben. Ziehen Sie sämtliche

Cooldowns, denn jetzt heilt Imperator

Vek’lor seinen Zwilling. Wenn

es beim ersten Mal nicht klappt,

warten Sie, bis Ihre Cooldowns

alle wieder bereit sind und

versuchen Sie es erneut –

dazu müssen Sie den

Kampf nicht abbrechen.

Denn die beiden hauen

nicht allzu fest zu

und rasten erst nach

15 Minuten aus.

Da haben Sie also

genug Zeit.

Ouro

Die Zwillings-

Herrscher

(Miniwillensbrecher)

MiniWillensbrecher

50

Götze des

Anubisath

PC Games | MMORE


Know-Wow

Haustiere aus dem Schlangenschrein

Die zweite Schlachtzugsinstanz von The Burning

Crusade mit Haustieren als Beute ist der

Schlangenschrein. Um den zu erreichen, gehen

Sie eine Runde tauchen. Begeben Sie sich

zunächst in die Zangarmarschen, in deren

Mitte ein riesiger See mit einer großen Rohranlage

ist. In der Mitte dieses Konstrukts

tauchen Sie tief ein, bis Sie einen schmalen

Durchgang in ein Rohr hinein sehen. Tauchen

Sie hindurch, bis Sie in einer Höhle stehen.

Hier laufen Sie durch das Portal in der

Mitte. Voilà, Sie stehen im Schlangenschrein.

Der Fahrstuhl des Todes

Gleich zu Beginn wartet die größte Gefahr

auf Ihren Charakter: Ein Fahrstuhl in die Tiefe.

Hier sind schon zu Zeiten von The Burning

Crusade tausende Spieler in den Tod

gesprungen. Ein Rat: Versuchen Sie nicht,

dem Fahrstuhl per Sprung hinterherzujagen,

weil er gerade abgefahren ist. Das Vehikel ist

schneller als Sie und es geht verdammt tief

nach unten …

Einmal unten angekommen, geht es mit einem

kleinen Fahrstuhl wieder rauf. Ab hier

folgen Sie schlicht dem Steg, bis Sie vor einem

riesigen Wasserelementar stehen: Hydross

der Unstete. Dieser Boss ist keine Herausforderung

und liegt binnen weniger Sekunden

im Staub. Mit einer Chance von rund zehn

Prozent finden Sie einen Besudelten Wogling

in der Beute.

Weiter geht es auf dem Steg, bis dieser sich

teilt. Folgen Sie hier dem Weg nach links und

an der nächsten T-Kreuzung nach rechts.

Gehen Sie jetzt dem einzigen möglichen

Weg nach, gelangen Sie

kurz da rauf zu Morogrimm

Gezeitenwandler,

bei dem Sie einen

Wellenspringer

erbeuten können.

Quasi ein Mini-

Morogrimm

mit Blähungen.

Deaktivieren Damit Vashj

wieder angreifbar wird, müssen

Sie vier Säulen deaktivieren.

Dafür brauchen Sie ein Item,

das Sie bei grünen Elementaren

bekommen. Achten Sie auf

die grüßen Bälle, die auf Vashj

zufliegen.

Auch hier stellt Sie der Boss vor

keine Herausforderung.

Eine gefährliche Lady

Machen Sie jetzt kehrt und

gehen Sie zurück zu der Stelle,

wo Sie erstmals vom Steg

abgebogen sind. Halten Sie sich dann links

und besiegen Sie die weiteren Nagagruppen

auf dem Holzweg. Auf einer der Plattformen

über dem Wasser finden Sie eine Orgel, die

Sie aktivieren. Dadurch taucht ein weiterer

Weg aus dem Wasser auf, der Sie zu Lady

Vashj, dem Endboss des Schlangenschreins

führt.

Dieser Kampf ist selbst auf Level 90 nicht

ohne. Die Naga teilt zunächst nur wenig

Schaden aus. Nach kurzem Kampf teleportiert

sie sich aber in die Mitte der Kampfplattform

und wird immun gegen Schaden.

Sie müssen jetzt vier Säulen deaktivieren,

damit Vashj wieder angreifbar wird. Das

geht jedoch nur mit einem Gegenstand,

den Sie bei besudelten, grünen Elementaren

finden. Diese Viecher erscheinen

etwa alle 45 Sekunden unten am Rand der

So besiegen Sie Lady Vashj

Steckbrief

Schlangenschrein

Schwierigkeit: Bis auf Lady Vashj

besiegen Sie alle Bosse leicht mit

einem Charakteren der Stufe 90.

Benötigte Zeit: ca. 25 Minuten

Beute: Besudelter Wogling, Wellenspringer,

Echsenkesselschreiter

Plattform. Die Schwierigkeit:

Sie müssen derweil

verhindern, dass die

reinen Wasserelementare

Lady Vashj erreichen. Ansonsten

wird sie immer

stärker und haut Sie in der

dritten Phase des Kampfes

ruck, zuck um. Halten Sie sich in der Mitte

der Plattform auf, wehren Sie alle Gegner ab

und achten Sie auf grüne Schleimklumpen,

die fliegen. Folgen Sie der Flugbahn, wissen

Sie, wo der grüne Elementar steht. Hinlaufen,

umhauen, Gegenstand einsammeln und eine

der Säulen deaktivieren. Das Spiel wiederholen

Sie vier Mal, danach ist Lady Vashj wieder

angreifbar. Haben Sie wenige Elementare

durchgelassen, ist der Rest des Kampfes ein

Kinderspiel. Zur

Sicherheit sollten

Sie Ihre Cooldowns

aber hierfür aufheben. Als

Belohnung für den

Sieg winkt dann

der Echsenkesselschreiter.

Echsenkesselschreiter

Besudelter

Wogling

Karathress

Legende:

Boss

Boss mit Haustier

im Gepäck

Leotheras

Morogrimm

(Wellenspringer)

52

Eingang

Das Grauen

aus der Tiefe

Hydros

(Besudelter Wogling)

Lady Vashj

(Echesnkesselschreiter)

Wellenspringer

PC Games | MMORE


Haustiere aus Karazhan

Karazhan ist die erste Schlachtzugsinstanz

der ersten Erweiterung The Burning Crusade.

Entsprechend niedrig ist der Schwierigkeitsgrad

für Charaktere von Level 80 bis 90.

Die Bewohner des uralten Turms können Sie

zum größten Teil einfach umgehen. Solange

Sie ihnen nicht auf den Fuß treten, können Sie

einen gemütlichen Spaziergang durch eine

der schönsten Instanzen der WoW-Geschichte

machen – und ganz nebenbei gleich vier

Haustiere abstauben. Eine Vorquest ist übrigens

nicht mehr nötig, Sie können das Eingangsgatter

von Karazhan jederzeit öffnen.

Die richtige Positionierung beim Schachevent

Position Stellen

Sie Ihre Reihen (egal

ob Horde oder Allianz)

immer wie auf

dem Bild auf. Mehr

Figuren brauchen Sie

nicht zu bewegen,

außer unter dem

König entsteht ein

Feuer.

Know-Wow

Umweg erwünscht

Karazhan ist keine lineare Instanz. Wer sich

dort nicht auskennt, wird sich schnell verlaufen

oder rennt in Sackgassen. Wenn Sie

in der Eingangshalle stehen, wenden Sie sich

zunächst nach links, zu den Ställen. Dort

wartet Attumen der Jäger, ein Boss, der kein

Haustier für Sie übrig hat und eigentlich auch

einfach stehen gelassen werden kann. Doch

dieser kleine Umweg von zwei bis drei Minuten

kann sich gewaltig lohnen, denn der

untote Jäger hat mit etwas Glück ein Reittier

in seiner Beute: das feurige Schlachtross.

Danach gehen Sie zurück in die Eingangshalle

und folgen diesmal dem Weg die Treppe

hinauf. Oben angekommen, wenden Sie sich

nach links, wo Moroes mit seiner Party-Gesellschaft

auf Sie wartet. Diesen Boss müssen

Sie umhauen, um den Durchgang zum Theater

zu öffnen. Er stellt Sie

vor keine Herausforderung.

Folgen Sie jetzt dem

Weg ins Theater.

Vampirfledermäuschen

Das im Wildtierführer beschriebene,

in Karazhan auffindba­

Endlich Pets

Bekommen Sie im Theater

das Stück „Der böse

re Vampirfledermäuschen gehörte

zu einem Event, das die zweite

Wolf“, haben Sie eine

Erweiterung WotLK einläutete, und

Chance auf das gleichnamige

Haustier als Beute.

ist heute nicht mehr dort zu finden.

Alle anderen Events helfen

hier nicht. Ab jetzt wird die Instanz linearer.

Folgen Sie den Gängen, Ihr Weg wird

Sie jetzt höher in den Turm führen, bis Sie

vorm Kurator stehen. Der Wächter wird fix

umgehauen und mit etwas Glück wartet ein

Menageriewächter in der Beute. Folgen Sie

den Gängen, Hallen und Treppen den Turm

hinauf und halten Sie ein Auge auf die linken

Wände. In einem Raum stehen einige Hexer

und Wichtel. Dort können Sie einen geheimen

Gang im Bücherregal öffnen. Im Geheimgang

selbst wartet Siechhuf, der einen Dämonischen

Wichtel fallen lässt. Lästiger Bug: Die

Wichtel, die der Boss beschwört, laufen eventuell

für den Rest der Instanz hinter Ihnen

her. Raus aus der Sackgasse und weiter dem

einzigen Weg folgen, bis Sie sich das nächste

Mal entscheiden müssen. Eine Treppe führt

nach oben, eine nach unten. Wählen Sie den

Weg nach unten, um zum Schach-Event zu

gelangen.

X X

L X X

Terestian Siechhuf

Schach zum Finale

Das Schachspiel von Karazhan

hat seine eigenen Regeln. Sie

steuern die Figuren, indem Sie

mit ihnen sprechen. Jede Figur

hat eigene Fähigkeiten. Um

eine Figur zu verlassen, klicken

Nethergroll

Dämonischer Wichtel

L

L

L

J

J

L

L

J

J

J

J

H

H

Sie mit der rechten

Maustaste

auf das Porträt

der Figur unter

Ihrem Charakterporträt

und

wählen „Freilassen“.

Wenn

Sie die Figuren wie

auf unserem Bild oben gleich zum Start

positionieren (Horde selbe Position), ist der

Kampf sehr leicht. Stellen Sie die Bauern je

ein Feld vor und wechseln Sie dann in den

König. Den positionieren Sie ein Feld weiter

vorn und wechseln danach nur dann die Position,

wenn Medivh schummelt (Feuer unter

dem König). Als König nutzen Sie die ganze

Zeit je zwei Mal Feger, gefolgt von ein Mal

Heldentum. Nach dem Schach-Event folgt mit

Prinz Malchezaar in der Spitze des Turms der

letzte Boss. Er besitzt keine fiesen Fähigkeiten

und gibt als Beute einen Nethherraumabyssal.

Schach-Event

Arans Schemen

(vergrössert)

M

M

Schach-Event

Kurator

Menageriewächter

Steckbrief:

Karazhan

Schwierigkeit: Bis auf das Schachevent

für Level-90-Charaktere kein

Problem.

Benötigte Zeit: ca. 25 Minuten

Beute: Kleiner böser Wolf,

Menageriewächter, Dämonischer

Wichtel, Netherraumabyssal

sowie etwa 150 Gold.

M

M

Prinz Malchezaar

Netherraumabyssal

M

M

Legende:

Boss

Boss mit

Haustier

im Gepäck

X X

H

H

H

Netherraumabyssal

PC Games | MMORE

Theater Event

Kleiner böser

Wolf

Dämonischer

Wichtel

E

E

C

E

C

F

E

C

D

A

C

F

D

G

Moroes

B

A

Attumen

Feuriges Schlachtross

B

(Reittier)

D

A

B

B

D

G

A

Tugendhafte Maid

F

Eingang

F

G

G

Hintereingang

51


Haustiere aus der Festung der Stürme

Die Festung der Stürme schwebt im letzten

Eck der Scherbenwelt, genauer gesagt im

Osten des Nethersturms. Der Eingang befindet

sich auf dem größten der vier Schiffe, Sie

können ihn kaum verfehlen. Am schnellsten

erreichen Sie die Schlachtzugsinstanz, indem

Sie das Portal von Orgrimmar oder Sturmwind

zum Dunklen Portal in den Verwüsteten

Landen nehmen, durch das Tor marschieren

und auf der Höllenfeuerhalbinsel direkt

Richtung Norden fliegen, bis Sie im Nethersturm

ankommen. Die Anreise von Shattrath

ist deutlich länger.

Dem Stille-Effekt des Leerhäschers entkommen:

Movement Bleiben Sie immer

in Bewegung, um keinen Stilleeffekt

des Bosses zu kassieren.

Know-Wow

Gefährliche Übernahme

Mit einem Charakter auf

Stufe 90 ist die Instanz im

Regelfall kein Problem.

Trotzdem dürfen Sie nicht

übermütig werden. Je nach

Klasse sollten Sie nicht zu

viele Trash-Mobs gleichzeitig

bekämpfen. Die Blutelfen der

Festung beherrschen unangenehme

Zauber, unter anderem

einen Übernahmeeffekt, mit

dem alle Gegner zurückgesetzt

werden. Stille-Effekte machen

vor allem Zauberklassen

zu schaffen und Nahkämpfer

Steckbrief

fluchen

über die Betäubungen. Testen Sie am besten

aus, wie viel Sie sich zumuten können. Wir

empfehlen zudem, die Gegner in den Bossräumen

vor dem Kampf mit dem Boss selbst

zu beseitigen. Das erspart Ihnen unangenehme

Überraschungen.

Links oder rechts? Egal!

Die Festung der Stürme ist grob in einer

Raute aufgebaut. Zunächst laufen Sie einen

Gang geradeaus und stehen schon im Raum

von Al’ar, dem ersten Boss. Der Feuervogel

ist nahezu ungefährlich, Sie müssen ihn aber

zwei Mal besiegen. Stellen Sie sich am besten

mit dem Rücken zu einer Wand, damit er Sie

nicht durch den ganzen Raum wirft. Gewinnen

Sie den Kampf, bekommen Sie mit etwas

Glück ein Phönixfalkenjunges.

Festung der Stürme

Schwierigkeit: Der Leerhäscher

ist zwar nervig, aber nicht schwer.

Wer keinen Abstecher zu Kael’thas

macht, wird kaum vor Probleme

gestellt.

Benötigte Zeit: ca. 20 Minuten

Beute: Westentaschenhäscher,

Phönixfalkenjunges, Niederer

Leerrufer sowie etwa 120 Gold.

Ist Al‘ar endgültig tot, können

Sie sich entscheiden, ob

Sie zuerst links oder rechts

den Raum verlassen. Die

Entscheidung ist egal. Im

Westen der Instanz wartet

der Leerhäscher, ein

Killerroboter, der ständig

Kugeln um sich wirft.

Schlagen diese in Ihrer Nähe

ein, werden Sie mit einem Stille-Effekt belegt.

Und da Sie allein im Raum sind, visiert er

mit jeder Kugel Ihren Charakter an. Nervig

für Zauberklassen, die durchgehend im Kreis

um den Boss herumlaufen und mit Zaubern

ohne Wirkungszeit arbeiten müssen. DoTs

wirken da natürlich Wunder. Als Belohnung

wartet mit etwas Glück eine Miniausgabe des

Leerhäschers auf Sie.

Im östlichen Flügel haust Hochastromantin

Solaris. Dieser Kampf hat keinerlei Finessen.

Allerdings sollten Sie wieder die beiden

Kael‘thas

Phönixfalkenjunges

Patrouillen im Raum beseitigen. Diese beherrschen

einen Zauber, der Sie übernimmt.

Ätzend, wenn Sie mitten im Bosskampf

plötzlich für die Gegnerseite arbeiten, der

Feind keine Ziele mehr findet und die Gesundheit

deshalb wieder auf 100 Prozent

schnellt. Außer, Sie wollten schon immer mal

Patrouille in der Festung der Stürme laufen

… Kurz vor Ende des Kampfes verwandelt

sich Solaris in einen Leerenwandler und

schmeißt Sie in die Luft. Überstehen Sie auch

das, wartet in der Beute vielleicht ein Niederer

Leerrufer auf Sie.

Den Gang zu Kael’thas, dem Endboss der

Instanz im nördlichen Flügel, empfehlen wir

nur sehr erfahrenen Spielern. Der Boss ist für

viele Klassen immer noch eine harte Nuss, da

er mit sehr vielen Kontrollzaubern arbeitet

und seine Begleiter Sie währenddessen gern

zu Matsch verarbeiten. Dafür könnte Ihnen

ein Sieg das seltene Reittier Al’ars Asche bescheren.

Hochastromantin

Solarian

(Niederer Leerrufer)

Leerhäscher

(Westentaschenhäscher)

Legende:

Boss

Boss mit Haustier

im Gepäck

Al’ar

(Phönixfalkenjunges)

Westentaschenhäscher

Eingang

Niederer

Leerrufer

53


Know-Wow

Haustierkämpfe:

Was sind

Breeds?

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert

Haustier ist nicht

gleich Haustier:

Die Mini-Kämpfer

werden in Breeds

unterteilt, die über

Angriff, Tempo und

Gesundheit bestimmen.

Ein Faktor, der

von vielen Trainern

vernachlässigt wird.

ngriff, Tempo und Gesundheit: Die

drei Grundwerte jedes Haustiers

sind neben den Fähigkeiten sowie

einem clever zusammengestellten

Team die wichtigsten Faktoren für erfolgreiche

Haustierkämpfe. Dabei unterschätzen

viele Spieler, wie wichtig die Werte der

Mini-Gladiatoren wirklich sind. Genau wie

auf Rüstungsteilen werden die Werte über

Punkte verteilt und mit komplizierten Formeln

verrechnet. Damit das Ganze nicht zu

kompliziert wird, teilt man alle Haustiere in

sogenannte „Breeds“ ein.

Was zur Hölle sind Breeds?

Der Begriff „Breed“ (Englisch für Zucht)

stammt aus den Foren. Gemeint ist die Verteilung

der Werte Angriff, Tempo und Gesundheit

bei Haustieren. Insgesamt gibt es zehn

mögliche Wert-Verteilungen, allerdings verfügt

nicht jede Art über die volle Auswahl.

Ein Kun-Lai-Junges hat nur drei mögliche

Die Breeds im Überblick

Insgesamt gibt es zehn Breeds, doch nicht alle sind gleich stark!

In Foren und Guides finden Sie verschiedene Codes,

um die Breeds der Pets genau zu beziffern. Wir haben

deshalb die gängigsten Codes sowie ihre Stärke zusammengefasst.

Die ersten zwei Spalten sind vorerst noch

unwichtig, solange Blizzard kein Zucht-System einbaut.

Nur in wenigen Foren wird ein komplett auf Angriff ausgelegtes

Haustier beispielweise mit 4/14 bezeichnet.

Spalte drei zeigt, wie stark der Fokus auf Lebenspunkte

gesetzt ist (H = Health), Spalte vier zeigt den Angriffswert

(P = Power) und Spalte fünf das Gewicht auf Tempo

(S = Speed). Die zwei gängigen Codes basieren auf

diesen Spalten.

Ein Haustier mit Fokus auf Angriff ist also ein 0/20/0.

Noch häufiger wird jedoch der Code der letzten Spalte

rechts gewählt. P/P bedeutet ebenfalls, dass Ihr Haustier

auf Angriff ausgelegt ist. Außerdem entnehmen Sie

der Tabelle, welche Breeds die stärksten sind, indem

Sie in die Spalte „Punkte“ schauen. Denn je nach Breed

erhalten die Haustiere eine unterschiedlich hohe Summe

an Basiswerten.

Breed

(männlich)

Breed

(weiblich)

Lebenspunkte

(H)

Angriff (P) Tempo (S) Punkte Buchstaben-

Code

4 14 0 20 0 20 P/P

5 15 0 0 20 20 S/S

6 16 20 0 0 20 H/H

7 17 9 9 0 18 H/P

8 18 0 9 9 18 P/S

9 19 9 0 9 18 H/S

10 20 4 9 4 17 P/B

11 21 4 4 9 17 S/B

12 22 9 4 4 17 H/B

3 13 5 5 5 15 B/B

Breeds, während ein Arktishase sechs Kombinationen

haben kann. Jedes dieser Breeds

hat eigene Stärken und Schwächen. So gibt

es zum Beispiel Breeds mit Fokus auf Angriff,

bei denen die Gesundheitspunkte aber

zurückbleiben. Das genaue Gegenteil ist ein

„Balance-Breed“, also eine Kombination besonders

ausgeglichener Werte.

Nicht jedes Breed produziert dieselben

Maximalwerte auf Level 25. Ein voll auf

Angriff ausgelegtes Breed hat 20 Basispunkte

(im Spiel nicht sichtbar).

Diese verteilen sich auf Angriff,

Gesundheit und

Tempo. Da dieses

Haustier Breed?

Falsches

auf Angriff Dann verhilft

ausgelegt ist, Ihnen auch

werden zwei

das Kun-Lai-

Mal je zehn

Junge nicht

zum Sieg.

Punkte auf

Angriff verrechnet.

Ihr Tempo- und Gesundheitswert

bleibt im Keller. Trotzdem hat dieses Breed

auf Level 25 insgesamt höhere Werte als eines,

das zum Teil auf Gesundheit und Angriff

ausgelegt ist – und zwar nicht nur beim Angriff.

Denn ein Gesundheits-Angriffs-Breed

bekommt zwei Mal je neun Punkte auf seine

Schwerpunkte, hat am Ende also nur 18 Basispunkte.

Die schlechteste Basispunktzahl

ist 15 und nur bei

gleichmäßig verteilten Werten

erreichbar.

Wie wichtig sind die

Breeds?

Im PvE spielt es kaum eine

Rolle, welches Breed Sie wählen.

Hier entscheiden

klug zusammengestellte

Teams, deren

Fähigkeiten gut

zusammenpassen

oder den Gegner

schlicht auskontern.

Natürlich lohnt es

auch hier, die perfekten

Breeds zu haben,

nötig ist dies allerdings

selten.

Wer jedoch im Haustier-PvP etwas reißen

will, kommt um die richtige Wahl der Breeds

nicht herum. Aktuell stürzen sich viele Spieler

in die PvP-Kämpfe, um sich ein Mini-Terrorhorn

(250 Siege im 25er-PvP) zu erspielen

oder die wöchentliche Quest abzuschließen.

Mit den richtigen Breeds verbessert man seine

Siegquote merklich. Das liegt vor allem

daran, dass einige Haustiere in den PvP-

Kämpfen häufiger auftauchen als andere.

„Spiegelkämpfe“ gegen dasselbe Tierchen

wie das eigene sind also nicht selten. Wer

das richtige Breed wählt, gewinnt – sofern

der entscheidende Schlag nicht wieder einmal

verfehlt …

Fähigkeiten und Werte

kombinieren

Welches das perfekte Breed ist, wird durch

verschiedene Faktoren entschieden, etwa

den Bonus eines Haustiertyps oder die Fähigkeiten.

Das erklären wir anhand dreier

Beispiele:

54

PC Games | MMORE


1. Kun-Lai-Junges

Das Kun-Lai-Junge ist im PvP ein äußerst

beliebtes Haustier. Dank Frostschock verlangsamen

Sie Ihren Gegner. Wirken Sie jetzt

Tieffrieren, wird Ihr Ziel garantiert für eine

Runde betäubt! Und betäubte Gegner kassieren

durch Ihren Grundangriff Ausschalten

doppelten Schaden.

Mit dem Wissen, wie die Grundtaktik des

Kun-Lai-Jungen aussieht, können Sie jetzt

herleiten, auf welche Werte es setzt. Da der

große Bonus des Jungen die Kombination

aus Tieffrieren (sehr hoher Schaden) und dem

Ausschalten (doppelter Schaden) ist, wollen

Sie möglichst hohe Angriffswerte. Mit einem

Add-on wie Battle Pet BreedID können Sie

herausfinden, welche Breeds es für das Junge

gibt. Und glücklicherweise gibt es ein voll auf

Angriff ausgelegtes Breed mit 20 Basispunkten.

Auf Gesundheit brauchen Sie indes nicht

so sehr zu achten, da der Bonus des Typs Sie

bei jedem erfolgreichen Angriff leicht heilt.

Auf Level 25 sollte Ihr Kun-Lai-Junges im

Idealfall also das Breed mit 341 Angriff, 244

Tempo und 1.400 Gesundheit haben.

Ein Kun-Lai-Junges mit niedrigeren Angriffswerten

mag etwas mehr Tempo haben, doch

das brauchen Sie dank Frostschock nicht. Der

verlangsamt das Ziel. Sie wollen den Gegner

mit einer besonders heftigen Angriffskombination

überraschen.

Generell gilt: Spielen Sie mit einem Haustier,

das voll auf hohen Schaden mit einem Angriff

ausgelegt ist, verwenden Sie möglichst

hohe Angriffswerte.

2. Arktishase

Der Arktishase gilt derzeit als ein perfekter

Konter gegen das häufig eingesetzte Eiskalte

Händchen. Der Hase hat dabei stets das Ziel,

bestimmte Gegnerangriffe vorauszuahnen

und ihnen auszuweichen. Dafür stehen ihm

die Fähigkeiten Ausweichen und Eingraben

zur Verfügung. Damit Sie Angriffen gezielt

entgehen können, ist ein hoher Tempo-Wert

nötig. Ahnen Sie also, dass in der nächsten

Runde ein besonders heftiger Angriff erfolgt,

wirken Sie einfach Ausweichen – und Sie

kassieren keinen Schaden. Auch DoTs oder

anderen Debuffs lässt sich damit entgehen.

Der Clou: Ist das Tempo Ihres Hasen höher

als das Tempo Ihres Widersachers, wirkt Ausweichen

zwei Runden lang! Tickt auf Ausweichen

die Abklingzeit, können Sie noch einmal

zwei Runden lang Angriffen entgehen, indem

Sie Eingraben verwenden.

Anders als beim Kun-Lai-Jungen, das angenehme

drei Breeds hat, besitzt der Arktishase

jedoch sechs. Es ist also wesentlich schwieriger,

ein Breed mit maximalem Tempo

zu fangen. Doch es lohnt sich:

Mit einem Tempowert von 357

ist der Arktishase eines der

schnellsten Haustiere überhaupt!

Und die Gesundheitspunkte

von 1.400 Punkten

im voll auf Tempo

ausgelegten Breed sind

dank der Ausweichmanöver

völlig ausreichend.

Allgemein

verfügen alle Hasenarten über mindestens

ein Breed, das hohe Tempo summen verspricht.

Der Arktishase ist aber der stärkste.

Tempo-Breeds sind vor allem dann nützlich,

wenn Sie die Taktik des Gegners aushebeln

wollen und Sie selbst über Attacken verfügen,

die mehrfach oder extrastark treffen,

sofern Ihr Haustier zuerst angreift. Eine

Ausnahme gibt es aber: Haustiere des Typs

Flug setzen meistens nicht auf Tempo. Dank

Ihres Typ bonuses sind sie 50 Prozent schneller,

solange sie über mehr als die Hälfte ihrer

Gesundheit verfügen. Im Umkehrschluss

heißt das: Das Tempo-Breed ist bis zu diesem

Punkt verschwendet.

3. Kaiserkrabbe

Besonders schwierig wird die Wahl des

Breeds, sobald es um defensive Haustiere

geht, die auf Heilung setzen

oder die Attacken des

Gegners schwächen. Ein

gutes Beispiel sind Kasierkrabben,

die mit

Welle der Heilung

einen guten Heilzauber

besitzen

und dank Panzerschild

den kassierten

Schaden

jedes Angriffs senken.

Die Taktik: lange durchhalten und

dem Gegner mit leichten Gegenangriffen

per Sturmflut zusetzen.

Sturmflut ist auch der Grund, wieso

Tempo für eine Krabbe völlig irrelevant ist.

Der Angriff wird stets zuerst ausgeführt – außer

der Gegner besitzt ebenfalls einen Angriff

mit Erstschlaggarantie. Dann gewinnt der

mit dem höheren Tempo. Trotzdem, Tempo

ist Mist! Ihr Ziel ist es, lange zu überleben.

Faktor Nummer zwei ist der Panzerschild, der

mehr Schaden absorbiert, wenn Sie hohe Angriffswerte

erreichen. Ähnliches gilt für Ihre

Heilung. In Haustierkämpfen basiert der

Basiswert, wie viel eine Heilung regeneriert,

auf Ihren maximalen Gesundheitspunkten.

Battle Pet BreedID

Lassen Sie sich die Breeds im Spiel anzeigen.

Normalerweise haben Sie im Spiel keine Anzeige,

welches Breed Ihr Haustier besitzt oder welche

Breeds überhaupt möglich wären. Das ändert Battle

Pet BreedID, das Sie auf gängigen Add-on-Seiten

wie www.curse.com oder www.wowinterface.com

kostenlos herunterladen können.

Nach der Installation müssen Sie keinerlei Einstellungen

vornehmen. Wenn Sie Ihr Haustiermenü öffnen,

sehen Sie in der Liste links direkt das Breed,

das Ihr Haustier besitzt, als Buchstaben-Code. In

welchen Breeds dieses Haustier noch erhältlich ist,

sehen Sie, wenn Sie mit dem Mauszeiger im Inventar

(Haustier im Käfig), im Auktionshaus oder nach Auswahl

eines Haustiers auf das kleine Symbol gehen

(siehe auch Bild).

Je mehr Lebenspunkte,

desto höher der

geheilte Wert der

Fähigkeit. Zusätzlich

kommt bei der Heilung

der Angriffswert hinzu.

Für eine Krabbe brauchen Sie

also ein Breed, das über viel

Gesundheit und viel Angriff

verfügt. Als stärkste Krabbe

gilt deshalb die Kaiserkrabbe.

Sie existiert nur in zwei Breeds,

eines davon ist voll auf Gesundheit

ausgelegt. Mit 1.806 Lebenspunkten

verfügt das Scherenvieh über einen der

höchsten Gesundheitswerte im Spiel! Dazu

ist der Angriffswert akzeptabel.

Nix mit Suppe

Eine Krabbe mit viel

Gesundheit und Angriff

ist nur schwer

zu besiegen.

Kommt ein Zucht-

Programm?

Dr. Frankenstein würde Luftsprünge machen.

Wie Sie der Tabelle im Kasten „Die Breeds im Überblick“

entnehmen können, befindet sich in den Daten

jedes Haustiers bereits eine Bezifferung, die besagt,

ob es männlich oder weiblich ist. Sichtbar ist diese

Information nur mit Add-ons. Doch heizt diese kleine

Zahl (zum Beispiel eine 5 für ein männliches Haustier

mit Fokus auf Tempo) die Spekulationen an. Plant

Blizzard ein Zucht-System mit dem nächsten Add-on?

Undenkbar wäre das nicht. Die Haustierkämpfe erfreuen

sich großer Beliebtheit und andere Spiele dieser

Art wie Pokémon haben die Möglichkeit zur Zucht.

So kann man dort durch clever gepaarte Haustiere

nicht nur die Wunschwerte kreieren, sondern auch

die Attackenkombinationen ändern. Ob und wann

Blizzard ein Zucht-Programm für die Haustiere einfügt,

steht jedoch noch in den Sternen.

Dies waren nur drei Beispiele, doch sie zeigen,

dass die richtigen Breeds ein Haustier erst so

richtig mächtig machen. Die besten Fähigkeiten

bringen nichts, wenn sie nicht gefördert

werden. Und jetzt prüfen Sie mal mit unserer

Tabelle, wie gut Ihre Haustiere wirklich sind

und wo Sie noch optimieren sollten.

AUf einen Blick

Mit Battle Pet

BreedID sehen Sie,

welche Breeds zur

Verfügung stehen.

Know-Wow

Awwww, ist der … NERVIG! Ein Hase mit viel Tempo

kann einem Großteil der Fähigkeiten ausweichen.

55


Know-Wow

Die Top-

56

Wozu 600 Haustiere auf die Maximalstufe trainieren, wenn

Sie auch einfach unserem Guide folgen können? Wir verraten

Ihnen, mit welchen 50 Pets das Training lohnt, wie Sie

diese einsetzen und wo die Stärken und Schwächen liegen.

Stand: Patch 5.4 I Autor: Dennis Eggert


er 600 Haustiere warten darauf,

gefangen, trainiert und ausgetestet

zu werden. 600 Pets, deren

Stärken und Schwächen sich unterscheiden.

600 Begleiter, die sich teils ähneln

oder komplette Unikate sind. 600 Mini-

Gladiatoren, bei denen man nicht auf den

ersten Blick sieht, welche taugen – und

welche Sie besser im Stall lassen. Kurz:

Eine wahnsinnige Auswahl Haustiere, die

man kaum überblicken kann. Doch nicht

verzagen, Dr. Haustier fragen! Unser

MMORE- Experte für Haustierkämpfe hat

eine Auswahl der aktuell 50 mächtigsten

Biester getroffen, die mehr sind als nur

Pappkameraden, die neben dem Charakter

herlaufen.

Kleine Auswahl, großer Nutzen

Das Ziel: Für jede Situation in Haustierkämpfen

die passende Antwort parat

haben. Natürlich könnte man hier eine

weitaus kleinere Auswahl treffen,

denn schon mit etwa zehn Begleitern

auf Level 25 ist es möglich,

alle Aufgaben zu erledigen.

Doch besitzt nicht jeder

Spieler alle Mini-Gladiatoren

des Spiels. Deshalb haben wir die

Auswahl vergrößert. Wir verraten Ihnen

nicht nur, wieso ein Haustier so mächtig

ist, sondern auch, woher Sie es bekommen

und mit welchen Team-Partnern es besonders

harmoniert. So können Sie schnell

sehen, welche Ihrer Haustiere Sie auf Level

25 trainieren sollten und welche unbedingt

noch in Ihre Sammlung gehören.

Die Bewertung

Wir bewerten dabei jedes der 600 Haustiere

mit einem bis fünf Sternen. Die Top-

50-Auswahl haben wir herausgepickt. In

die Bewertung flossen neben Stärke und

Fähigkeitenauswahl auch Flexibilität, die

Möglichkeit der Einsätze (zum Beispiel,

bei wie vielen Zähmern ein Tier eingesetzt

werden kann), ob sie im PvP brauchbar

sind oder einfach Synergien zwischen verschiedenen

Haustieren bestehen. Synergien

entstehen, wenn bestimmte Haustiere

in Kombination besonders gut harmonieren,

indem ihre Attacken aufeinander

aufbauen, wie zum Beispiel bei einem

DoT-Sturm-Team. Ein starkes

Haustier mit Gewitter bekommt

eine leichte Aufwertung, da der

Wettereffekt recht selten ist. Gleiches

gilt für einen Kämpfer, der

viele DoTs in petto hat, die

ohne Gewitter jedoch

eher schwach wären.

Know-Wow

Perfekt vorbereitet

Dank Dr.

Haustier trainieren

Sie nur die mächtigsten

Haustiere.

Haustiere57


Know-Wow

1 Götze des

Anubisath

Wo erhältlich: Beute bei Vek‘lor

(Tempel von Ahn‘Qiraj)

Typ: Humanoid

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.725 Gesundheit,

276 Angriff, 244 Tempo

Stärke:

Der Götze des Anubisath gilt als die ultimative

Allzweckwaffe. Er spielt seine Stärken im PvP aus und ist

bei vielen Meistertierzähmern der Garant dafür, dass man

ein niedrigstufiges Haustier leveln kann. Das Geheimnis:

Dank massiv Gesundheit und dem humanoiden Typenbonus,

heilt sich der Götze und schützt sich mit seinen

Attacken vor Schaden. Nebenbei teilt er dabei auch noch

gut aus. Einzige Schwäche: Die Trefferchance der Angriffe.

Sandsturm, ich

seh nix!

Schon der Standard-

Angriff Zerquetschen

hat eine recht hohe

Verfehlchance von 20

Prozent. Wirken Sie jetzt

Sandsturm, wird jegliche

Trefferchance aller

Haustiere im Kampf um

Dr. Haustier meint:

Der Götze ist Pflicht in jedem Arsenal.

Selbst nach den letzten Schwächungen mit

Patch 5.4 ist dieses Pet eine Wucht. Es findet

bei sehr vielen PvE-Gegnern Einsatz und

rockt auch im PvP. Der ideale Konter für jegliche

DoTs und Mehrfachangriffe, womit Sie

in PvE und PvP dauernd konfrontiert sind.

3 Magischer Flusskrebs

Wo erhältlich: Angelbarer Gegenstand: Kasten mit

magischem Flusskrebs

Typ: Aquatisch

Aufwand: Sehr Hoch

Das perfekte Breed: 1.887 Gesundheit, 260 Angriff,

227 Tempo

Stärke:

zehn Prozent reduziert. Das betrifft natürlich auch Ihren

Götzen. Da Sie diesen Humanoiden in den meisten Fällen

mit den Fähigkeiten Zerquetschen, Sandsturm und

Abwehr spielen, hat Ihr einziger Angriff somit eine geringe

Trefferchance von 70 Prozent. Sandsturm trifft zwar häufiger,

besitzt jedoch eine Abklingzeit von fünf Runden. Sie

setzen den Sturm ein, um den Schaden feindlicher DoTs

oder schwacher Mehrfachangriffe auf null zu reduzieren.

Noch ein Wort zu Abwehr: Damit weichen Sie garantiert

einem Angriff aus. Nutzen Sie das vor Burst-Angriffen, die

Sie jedoch nur mit etwas Erfahrung erkennen.

Götze des

Anubisath

2 Sohn des Animus

Wo erhältlich: Seltene Beute beim Sohn

des Animus (Thron des Donners)

Typ: Mechanisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit,

325 Angriff, 260 Tempo

Stärke:

Wenn Sie nach einem mächtigen mechanischen

Haustier suchen, führt kein Weg am Sohn des Animus

vorbei. Dieser an die Big Daddys aus Bioshock erinnernde

Mech gilt momentan als absolute Killer-Maschine,

die sich nur vor Elementaren fürchten muss.

Der Sohn kassiert kaum Schaden, teilt ordentlich aus

und kann sich auch noch etwas heilen.

Unaufhaltbar

Die größte Stärke des Animus liegt in seiner Level-

10-Fähigkeit Zusätzlicher Beschlag. Damit kassiert

der Sohn des Animus drei Runden lang 50 Prozent

geringeren Schaden. Ist er zudem fixer als sein Kontrahent,

gilt diese Reduzierung auch schon für die Runde,

in der er den Beschlag einsetzt. Dank seines hohen

Angriffswerts von 325 teilt er kräftig aus, bevorzugt

mit seiner Standard-Attacke Metallfaust. Doch auch

der Angriff Anima entziehen

mit drei Runden

Abklingzeit profitiert

hier. Treffen Sie damit,

heilen Sie Ihren Mech

um dieselbe Summe,

wie Sie Schaden ausgeteilt

haben. Das in

Kombination mit Zusätzlicher

Beschlag

stellt viele Gegner im

PvE und PvP vor ein unlösbares

Problem. Die

Heilung reicht aus, um

lange auszuhalten.

Niedriger Angriff, mickriges Tempo, ist es nur die Gesundheit,

die den Magischen Flusskrebs so stark macht? Tatsächlich,

ja! Denn seine Fähigkeiten sind perfekt darauf

abgestimmt, den Gegner langsam aber sicher niederzuringen.

Doch bevor wir erklären, wie das funktioniert, noch

Laufende Festung

Dank Wunsch und

Panzerschild ist der

Flusskrebs kaum

kleinzukriegen.

ein Wort zur Beschaffung: Um den Kasten mit magischem

Flusskrebs zu bekommen, müssen Sie in die Wälder von

Terokkar. Dort finden Sie einige Seen in und unterhalb von

Skettis, in denen Hochlandschwärme erscheinen. Nur in

denen finden Sie den Kasten. Danach müssen Sie auch

noch Glück haben, denn der Krebs, den Sie bekommen,

erfüllt drei zufällige Wünsche. Und wenn Sie Pech haben,

gibt es keinen Magischen Flusskrebs.

Laufende Festung

Sie wählen mit dem Magischen Flusskrebs stets Sturmflut,

Panzerschild und Wunsch aus. Mit Sturmflut greifen

Sie an, den Panzerschild halten Sie aktiv, um

jede Runde 70 Punkte Schaden weniger zu

kassieren. Viele DoTs können Sie so ebenfalls

kontern. Sobald Ihre Gesundheit unter

60 Prozent rutscht, setzen Sie so schnell

wie möglich Wunsch ein. Eine Runde später

heilt Ihr Krebs 50 Prozent seiner Gesundheit. Cool:

Setzen Sie Wunsch ein und wechseln das aktive

Haustier, bekommt das neue Haustier

die Heilung!

Sohn des

Animus

58

PC Games | MMORE


4 Arktishase

Wo erhältlich: Fangbar in der

Boreanischen Tundra und der

Drachenöde

Typ: Kleintier

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.400

Gesundheit, 227 Angriff, 357

Tempo

Stärke:

Hasen und Kaninchen

gibt es in WoW

wie Sand am Meer

und in dutzendfacher

Ausführung

mit denselben

Fähigkeiten. Doch

die Stärke dieser

Biester ist

nicht der Angriff,

sondern ihre Defensive.

Richtig

eingesetzt, sind Hasen und Kaninchen nur schwer zu

knacken, da sie äußerst wenig Schaden kassieren,

selbst Wildtiere tun sich schwer. Im PvE gibt es sogar

Kämpfe mit Zähmern, die ein Hase mit etwas Glück im

Alleingang schafft – vorausgesetzt er hat einen hohen

Tempowert. Und da kristallisiert sich der Arktishase

mit einem der höchsten Tempowerte im Spiel heraus.

Schieß doch, triffst ja eh nicht!

Den hohen Tempowert braucht das Schlappohr, um

mit seinen Fähigkeiten Ausweichen und Eingraben

feindlichen Attacken zu entgehen. Denn wenn er zuerst

ziehen darf, kann er Burst-Attacken vorausahnen

und verhindern – oder erhöht die Wirkung von Ausweichen.

Normal hält diese Fähigkeit nur eine Runde,

in der Sie nicht getroffen werden. Ist Ihr Hase jedoch

fixer als sein Gegner,

gilt das Ausweichen

bereits in der Runde,

in der Sie die Fähigkeit

genutzt haben! Die

klasse Defensive geht

natürlich auf Kosten

der Offensive. Hier teilt

der Arktishase nur mittelmäßig

viel Schaden

per Kratzen aus. Für

schnelle Siege ist dieses

taktische Hochklasse-Pet

deshalb

nichts. Doch in der

Ruhe liegt die Kraft ...

Dunkle Schwingen

Der Gilneaische Rabe ist

ein mächtiger Angreifer,

nicht nur gegen aquatische

Wesen.

5 Gilnearischer Rabe

Wo erhältlich: Haustierkampflehrer (nur Worgen)

Typ: Fliegend

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 89 Angriff,

289 Tempo

Stärke:

Gilneaische Raben gelten aktuell

als eines der mächtigsten fliegenden

Haustiere. Dabei heben Sie

sich aber noch etwas hervor, indem

sie gerade im PvP glänzen. Heiler-

Teams fürchten diese Raben (und

Dunkelmond-Krähen), doch auch

als Mini-Gladiatoren, die voll auf

Angriff setzen, glänzen sie.

6 Eiskaltes Händchen

Wo erhältlich: Archäologie (Tol‘vir-Artefakt)

Typ: Untot

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.481 Gesundheit,

305 Angriff, 257 Tempo

Stärke:

Dr. Haustier meint:

Kein Haustier mit tiefsinniger Taktik,

aber höchst effektiv. Im PvP sollten

Sie Nächtlicher Schlag aber eine

Runde verzögen. Erfahrene Spieler

wissen, was nach Dunkelheit herbeirufen

folgt und setzen ihre Defensiv-

Fähigkeiten ein. Im PvE gibt es kaum

einen besseren Aqua-Killer.

Simpel, aber effektiv

Die Spielweise des Gilneaischen Raben ist sehr einfach

und deshalb auch als Einsteiger schnell gelernt. Mit Dunkelheit

herbeirufen aktiviert der Rabe einen Wettereffekt,

der die Verfehlchance aller Haustiere erhöht und die Heilung

aller Haustiere um 50 Prozent verringert. Gegen den

humanoiden Typenbonus hilft Letzteres jedoch nicht.

Viel wichtiger ist der Wettereffekt jedoch

für den Angriff des Raben. Die

besonders heftige Attacke Nächtlicher

Schlag besitzt eine Chance von

nur 50 Prozent zu verfehlen. Dank

des Wetters Dunkelheit trifft er garantiert.

In den übrigen Runden treffen Sie

Ihren Gegner dank des hohen Tempowerts

(Flugbonus beachten!)

mit Alphastoß für 66 Prozent mehr

Schaden, Erstschlag sei Dank.

Wer aktuell im Haustier-PvP unterwegs ist, wird häufig auf

Eiskalte Händchen treffen. Sowohl in sogenannten „Tauscher-Teams“,

die darauf setzen, Ihre Haustiere dauernd

in die zweite Reihe zu schieben, als auch als Humanoiden-

Vernichter glänzen die Händchen.

Und wem das nicht genug

ist, der kann wenigstens

Schnick, Schnack, Schnuck

spielen.

Know-Wow

Arktishase

Schnick,

Schnack,

Tot! Das

Eiskalte Händchen

zerlegt

seine Feinde

mit einem

Fingerschnippen.

Business as

usual

Im PvE treffen Sie nur selten

auf humanoide Gegner, deshalb

ist der Einsatzort hier

begrenzt. Trotzdem schafft

es das Händchen auf die

höchste Wertung, da es zumindest

bei den Untoten keine

gleichwertige Konkurrenz gibt. Und selbst, wenn es

keine Schadensboni bekommt, teilt die laufende Hand

mächtig aus. Das Geheimnis ist die Kombination aus zwei

DoTs und Todesgriff, mit dem Sie das aktive Haustier des

Kontrahenten in die zweite Reihe schieben und das mit der

niedrigsten Gesundheit in die erste ziehen. Das Händchen

packt vorher noch Fluch der Verdammnis und Agonie auf

sein Ziel, bevor es den Wechsel erzwingt. Die DoTs ticken

auch in der zweiten Reihe weiter! Dann beginnt das Spiel

von vorn. Sobald Sie können, nutzen Sie erneut Todesgriff.

PC Games | MMORE

59


Know-Wow

7 Teufelsflamme

Wo erhältlich: Fangbar im Schattenmondtal

Typ: Elementar

Aufwand: Niedrig

Das perfekte Breed: 1.806 Gesundheit, 260 Angriff,

244 Tempo

Stärke:

und Feuersbrunst setzen. Es besteht aber auch die Möglichkeit,

mit Verbrannte Erde, einer Drachkinfähigkeit, zu

spielen. Diese vor allem im PvP aufgrund ihrer Flexibilität

geschätzte Variante erzeugt einen Wettereffekt, der alle

Gegner brennen lässt. Als Standard-Angriff wählen Sie in

beiden Fällen Flammenatem. Der verursacht zwar weniger

Schaden als Brand, dafür sind Sie nicht nur gegen Mechs

gefährlich, sondern auch gegen magische Biester.

8 Schimmerschnecke

Wo erhältlich: Fangbar an der Dunkelküste

Typ: Kleintier

Aufwand: Niedrig

Das perfekte Breed: 1.969 Gesundheit, 276 Angriff,

195 Tempo

Stärke:

Der mächtigste Elementar – nimmt man mal Mini-Ragnaros

aus dem Blizzard-Shop außen vor – ist die Teufelsflamme.

Dieses kleine Feuervieh können Sie leicht fangen,

auch das Breed ist nicht so wichtig wie bei vielen anderen

Haustieren. Wenn Sie die Flamme richtig einsetzen, entfesseln

Sie einen wahren Feuersturm über Ihrem Feind.

Weniger Schaden,

mehr Flexibilität

Die Teufelsflamme ist hochspezialisiert auf eine

einfache Angriffskombination. Sie stecken den

Gegner in Brand, wofür Sie

drei Fähigkeiten besitzen,

und wirken dann Feuersbrunst,

was Extraschaden

verursacht, sofern Ihr Ziel

in Flammen steht. Damit

ist die Flamme ein perfekter

Mech-Konter. Zumindest,

wenn Sie auf die

Fähigkeiten Entzünden

9 Knurri

Ein kleiner Tipp vorweg: Die Angel-

Quest vom alten Barlo bringt Ihnen

nur einen Beutel, in dem eins von

vier Babykrokilisken sein kann. Die

Chance ist nicht sehr hoch, deshalb

empfehlen wir den Gang ins

Dr. Haustier meint:

Wählen Sie im PvE stets Flammenatem,

Entzünden und Feuersbrunst, im PvP aber

Flammenatem, Verbrannte Erde und Feuersbrunst.

Die Verbrannte Erde ist super,

um feindliche Wettereffekte zu überschreiben

und somit die gegnerische Taktik zu

versauen.

Wo erhältlich: Angel-Quest in den Wäldern von

Terokkar (Nur „Krokilisken in der Stadt“)

Typ: Aquatisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 305 Angriff,

244 Tempo

Stärke:

Kaiserkrabbe

Teufelsflamme

Auktionshaus, wo Sie Knurri oft für wenig Gold erstehen

können. Als Belohnung wirkt ein Haustier, das in Kombination

mit dem Götzen des Anubisath vor allem bei den

Tierzähmern klasse Arbeit leistet. Gleich drei Zähmer sehen

keinerlei Land gegen dieses Team und Sie können

problemlos ein niedrigstufiges Haustier trainieren.

Schnecken sind sehr vielfältig und gelten als echter

Angstgegner eines jedes Elementars. Denn nicht nur,

dass Schnecken mit Tauchen einen sehr mächtigen

Angriff mit Zusatzschaden gegen Elementare besitzen,

sie kassieren dank Kleintiertyp auch noch 33 Prozent

weniger Schaden durch Elementarangriffe.

Die richtige Schnecke

Es gibt gleich fünf verschiedene Schnecken,

doch nur aus zweien holen Sie das

Maximum heraus. Sowohl die fangbare

Schimmerschnecke als auch Finchen besitzen

das perfekte Breed. Finchen müssen

Sie per Kampfstein aber aufwerten, deshalb

empfehlen wir gleich die Jagd nach einer blauen

Schimmerschnecke.

Haben Sie eins der begehrten Exemplare, wählen

Sie die Fähigkeiten Säureglibber und Tauchen. Sie

setzen stets zuerst Säureglibber auf den Gegner, da

das Ihren verursachten

Schaden um 25 Prozent

erhöht. Dann folgt

Tauchen, was auch

ohne den Buff schon

hohen Schaden verursacht.

Beim Standard-

Angriff hängt die Wahl

von Ihrem Team ab.

Im PvP treffen Sie zum

Beispiel häufig auf

Humanoide, sodass

Absorbieren die bessere

Wahl ist. Schleimberührung

taugt dafür

besser im PvE oder wenn Sie bereits einen

Untoten gegen Humanoide im Team haben.

Der weiße Hai? Nein, Knurri!

Die große Stärke ist Knurris Burst-Angriff

Blut im Wasser. Der hat eine Verfehlchance

von 50 Prozent, was zunächst

nicht für ihn spricht. Doch wenn Knurri

vorher Zerfetzen nutzt und der DoT dieses

Angriffs auf dem Ziel tickt, steigt

die Trefferchance von Blut im Wasser

auf 100 Prozent. Wie bei vielen Burst-

Angriffen sollten Sie auch diesen im

PvP um eine Runde verzögern, da erfahrene

Spieler Abwehrmechaniken nutzen, sobald sie

den DoT kassieren. Zu Ihrer Burst-Kombination wählen Sie

Sturmflut als Standard-Angriff. Da Knurri geringes Tempo

besitzt, gleichen Sie diese Schwäche mit dem Angriff etwas

aus. Er besitzt eine Erstschlaggarantie.

Kroko-Alarm Kämpfen

Sie mit Knurri und

ein DoT tickt, sollten

Ihre Alarmglocken

läuten.

Schimmerschnecke

60

PC Games | MMORE


10 Übelrübe

Wo erhältlich: Zufällige

Samen-Beute auf der Farm

Typ: Elementar

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.481

Gesundheit, 289 Angriff,

273 Tempo

Stärke:

Die Übelrübe hat

nur durchschnittliche

Werte. Sie

besitzt keine besonders

heftigen

Attacken und

kann auch auf

kein vielseitiges

Arsenal zurückgreifen.

Selbst

bei der Zusammenarbeit

mit

anderen Tierchen schwächelt das

runzlige Gemüse. Was also bringt

einem solchen Pet eine Wertung

von fünf Sternen ein, wenn es

weder gegen Tierzähmer noch im

PvP taugt?

Ein Schlag, sie zu

fangen

Tatsächlich ist es nur ein Angriff, der

die Rübe dafür einzigartig macht:

Schwächender Schlag. Dieser Angriff

ist die einzige Fähigkeit des

Spiels, die ihren Feind nicht töten

Feldarbeit Den Mysteriösen

Samen für die Übelrübe finden Sie

nur beim Abbau von Gemüse.

kann. Und damit eignet sich die Übelrübe perfekt, um

ohne großes Risiko auf Haustierjagd zu gehen. Spätestens

wenn Sie das erste Mal ein wildes Biest in blauer Qualität

ins Jenseits schicken, anstatt es zu fangen, werden Sie

sich das fiese Gemüse an Ihre Seite wünschen. Vor allem

schwächere Haustiere, die weit unter Ihrem Team-Level

liegen, sind so binnen weniger Runden gefangen.

Know-Wow

Übelrübe

11 Kaiserkrabbe

Wo erhältlich: Fangbar in der Schreckensöde

Typ: Aquatisch

Aufwand: Niedrig

Das perfekte Breed: 1.806, 292 Angriff, 211 Tempo

Stärke:

Krabben gibt es wie Sand am Meer. Gleich sechs

Exemplare mit demselben Fähigkeitenrepertoire

schickt Blizzard in die Haustierkämpfe, doch nur

eines der Scherentiere schafft es, die Fähigkeiten

mit passenden Werten zu kombinieren: Die Kaiserkrabbe.

Diese gelten nicht nur als starkes Haustier

für das erste Team, sondern auch als Spitzen-Ergänzung

einer Schabe gegen die Elite-Pets.

Nicht – tot – zu – kriegen.

AAAAAAARGH!

Wer schon einmal gegen eine Kaiserkrabbe angetreten

ist, wird die Stärken schnell erkannt haben.

Mit Panzerschild und Erneuernder Nebel kassiert

das Vieh weniger Schaden, während es sich ständig

heilt. Und trotz eines niedrigen Tempowerts

darf die Krabbe dank Erstschlaggarantie von

Sturmflut ständig zuerst attackieren. Bei

Bedarf lässt sich der Krebs sogar zu einem

Elementar-Killer umfunktionieren. Dann

wählt man statt Panzerschild den aquatischen

Strudel. Auch Kleintiere müssen sich

in Acht nehmen. Mit Schnappen verfügt die

Kaiserkrabbe sogar über eine Wildtierattacke.

Die Flexibilität, mit der man zwischen

Defensive und Offensive hin- und herschalten

kann, macht die Krabbe dann auch zum

starken Einsteiger-Pet.

12 Kun-Lai-Junges

Wo erhältlich: Fangbar in den Kun-Lai-Gipfeln

Typ: Humanoid

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 341 Angriff,

244 Tempo

Stärke:

Eines der am häufigsten im PvP gespielten Pets ist das

Kun-Lai-Junge. Es glänzt mit einer einfachen Spielweise,

die höchst effektiv ist. Unerfahrene Feinde verlieren den

Kampf allein durch diesen Mini-Gladiator, weil sie nicht

wissen, wie sie ihn kontern müssen. Doch genau hier liegt

das Risiko und der Grund, wieso das Kun-Lai-Junge keine

fünf Sterne erhält: Erfahrene Spieler decken die größte

Schwäche des Mini-Yetis schnell auf: seine Abhängigkeit

vom Burst-Schaden.

Zack! Bum! Tot!

Wichtig ist, dass Sie mit dem Kun-Lai-Jungen das von uns

genannte Breed haben. Alle anderen Breeds fördern die

eine große Stärke des Yetis nicht genug. Denn Sie wollen

mit Burst-Schaden möglichst viel Schaden austeilen. Ein

hoher Angriff ist hier mehr wert als Tempo oder ein wenig

Gesundheit. Dann wählen Sie folgende drei Angriffe:

Ausschalten, Frostschock, Tieffrieren. Im Kampf nutzen

Sie dann Frostschock, um den Gegner zu unterkühlen

und somit zu verlangsamen. Eine Runde später setzen

Sie Tieffrieren ein, was nicht nur heftigen Schaden verursacht,

sondern Ihr Ziel auch garantiert betäubt, wenn es

unterkühlt ist. Und betäubte Gegner kassieren mit Ihrem

Standard-Angriff Ausschalten doppelten Schaden. Eine

simple Spielweise, aber hochgradig effektiv. Vor allem im

PvP, im PvE wechseln Ihre Gegner das betäubte Ziel sofort

aus, sodass Ihr Extraschaden verpufft.

Kun-Lai-

Junges

61


Know-Wow

13 Netherrochenlarve

Wo erhältlich: Kaufbar beim Rüstmeister der Himmelswache

der Sha‘tari (Ehrfürchtig)

Typ: Fliegend

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.319 Gesundheit, 341 Angriff,

260 Tempo

Stärke:

die Larve leider nur 1.319 Lebenspunkte besitzt. Nicht selten

schaffen Sie so zwar ein wesentlich mächtigeres Haustier,

um dann jedoch nur eine Runde später vom nächsten

Pet dahingerafft zu werden. Dennoch: Die Netherrochenlarve

ist eines der besten Haustiere, wenn Sie gerade erst

ins Haustiergeschäft einsteigen.

Netherrochenlarve

14 Aufziehgnom

Wo erhältlich: Archäologie (Zwergen-Artefakt)

Typ: Mechanisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 257 Angriff,

289 Tempo

Stärke:

Sechs Angriffe, sechs verschiedene Typen.

Das können nur zwei Haustiere im

Spiel: Die der Netherrochenlarve und das

Netherrochenjungtier. Da Letzteres aber die

schwächeren Werte hat und zudem gefangen

werden muss, bevorzugen Sie die

Netherrochenlarve. Die hohe Vielseitigkeit

ist gleichzeitig Fluch und Segen.

Senkrechtstarter

Segen, weil die fliegende Flunder extrem flexibel

ist und vor allem als Einsteiger-Haustier für das

erste Team spitzenmäßig taugt. Fluch, weil es

auf Level 25 kaum sinnvolle Einsatzgebiete gibt,

da die Larve zwar sechs Angriffstypen besitzt, die

jedoch alles Standardangriffe ohne große Durchschlagskraft

sind. Zudem müssen Sie, um die

einzige Stärke (die vielen Angriffstypen) perfekt

zu fördern, auf ein Angriffs-Breed setzen, mit dem

15 Bernmotte

Wo erhältlich: Fangbar in der Schreckensöde und

Tonlongsteppe

Typ: Fliegend

Aufwand: Niedrig

Das perfekte Breed: 1.400. Gesundheit, 305 Angriff,

273 Tempo

Stärke:

Dr. Haustier meint:

Anfänger sollten hier zuschlagen. So brauchen

Sie keine große Haustierauswahl, um

bei jedem Tierzähmer während der Questreihe

zu bestehen. Ein paar Ergänzungen

reichen. Zudem können Sie die Flunder

auch im Auktionshaus kaufen oder einen

Freund fragen, der einen ehrfürchtigen Ruf

bei den Sha‘tari besitzt.

Wer sich einen flexiblen Mech wünscht, zu wenig Gold

für den Kauf eines Sohnes des Animus und auch kein

Glück in der Beute des Bosses hat, greift auf den Aufziehgnom

zurück. Der Mech gilt als eines der stärksten

Exemplare dieser Gattung, was unter anderem an seiner

taktischen Flexibilität liegt. Er taugt in gleich mehreren

Team-Zusammenstellungen im PvE und PvP,

ohne über besonders gute Werte zu verfügen.

Zwei Fähigkeiten-Arsenale

Die Fähigkeiten des Aufziehgnoms müssen Sie an Ihr

übriges Team anpassen. Spielen Sie zum Beispiel mit

einem DoT-Sturm, bei dem jeder Schadenstick Extraschaden

dank Gewitter austeilt, sind die Geschütztürme

des Aufziehgnoms Pflicht. Setzen Sie diese auf

Abklingzeit ein, können Sie sogar zwei Türme gleichzeitig

aktiv haben, die dann pro Runde dreimal auf den

Feind feuern. Wer es lieber

krachen lässt, wählt

stattdessen Rakete

abfeuern. Die müssen

Sie zwar erst aufbauen

und dann in der zweiten

Runde abfeuern,

doch dafür schlägt sie

mit hohem Schaden

ein. Der Aufziehgnom

verfügt gleich über drei

Standard-Angriffe,

was ihn sehr flexibel

macht. Sie können wählen

zwischen Metallfaust (mechanisch), Railgun

(elementar) und Blitzangriff (humanoid), was

den Technikgnom auch im PvP schwer zu berechnen

macht. Ein schönes Allround-Paket.

Bernmotte

Uncool, aber... Auch

wenn Motten sicher nicht den

Coolness-Award gewinnen, sind

sie sehr gefährliche Kämpfer.

16 verschiedene Motten finden Sie aktuell im Spiel. Die

Flatterviecher sind auch der häufigste Gegner, auf den Sie

in Zähmerkämpfen treffen. Doch nur wenige Spieler wissen

die Stärken der Insekten richtig einzuschätzen – oder

finden sie einfach nur uncool. Doch jeder erfahrene

Haustiertrainer weiß: Motten teilen mächtig

Schaden aus und die Defensive überzeugt.

Nicht nur gegen aquatische Pets

Jeder Mottenspieler wählt die selben Fähigkeiten: Alphastoß,

Kokonschlag und Mottenstaub. Letzteres ist Ihr heftigster

Angriff, der das Ziel mit einer Chance von 25 Prozent

sogar einschläfern kann. Dank der hohen Abklingzeit,

müssen Sie drei Runden überbrücken, bevor Sie Mottenstaub

erneut einsetzen dürfen. Hierfür nutzen Sie bevorzugt

Alphastoß. Kokonschlag setzen Sie nur ein, wenn Ihr

Gegner keine voraussehbaren Attacken besitzt, wie etwa

Burst-Angriffe. Der Kokonschlag verursacht nämlich nur

geringen Schaden, spinnt ihre Motte dafür aber in einen

Kokon, der eine Attacke abwehrt. Der Typenbonus von fliegenden

Pets sorgt dabei dafür, dass Ihre Motte als erstes

Ziehen darf und so den Angriff sicher abwehrt.

Aufziehgnom

62

PC Games | MMORE


Know-Wow

19 Mikrowache der

Sonnenhäscher

Wo erhältlich: Beute beim seltenen Durchgebrannten

Kontrukt auf der Insel des Donners

Typ: Mechanisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit,

325 Angriff, 260 Tempo

Stärke:

in einem Burst-Team. Wer einen Mech braucht, um wilde

Kleintiere zu vermöbeln, hat dank Außer Kontrolle ebenfalls

eine mächtige Attacke dabei. Im Regelfall spielen

Sie die Wache aber mit Zusätzlicher Beschlag, um drei

Runden lang den erlittenen Schaden um 50 Prozent zu

reduzieren. Danach setzen Sie auf Aufladen und Laser,

was im PvE super funktioniert, im PvP jedoch eine Runde

Verzögerung benötigt. Jeder erfahrene Spieler fährt seine

Schild hoch, wenn der Buff von Aufladen an Ihrem Mech

auftaucht – und Sie wollen Ihren einzigen Angriff nicht ins

Leere jagen.

20 Pandarischer

Erdgeist

Wo erhältlich: Seltene Beute im Pandarischen

Geisterbeutel mit Haustierbedarf

Typ: Elementar

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 289 Angriff,

260 Tempo

Stärke:

Der „kleine Bruder“ des Sohns des Animus ist die Mikrowache

der Sonnenhäscher. Das Fähigkeiten-Arsenal

unterscheidet sich zwar deutlich, doch die Spielweise ist

die selbe. Leider ist die Wache verdammt selten, denn Sie

müssen einen Rar-Mob auf der Insel des Donners erledigen,

der die Mikrowache nur mit einer Chance von acht

Prozent fallen lässt. Mit etwas Kleingold erstehen Sie den

Begleiter jedoch im Auktionshaus.

Team-Taktiker

Das tolle an der Mikrowache

ist, dass Sie sie

in vielen Teams sinnvoll

nutzen können. Dank

Blitzschlag Herbeirufen

kann dieser Mech in einem

DoT-Sturm-Team

auflaufen, genauso wie

per Aufladen und Laser

Obwohl das Winzige Terrorhorn so selten ist, haben wir

ihm in Sachen Beschaffungsaufwand nur ein „Mittel“ gegeben.

Das liegt daran, dass die schwächlichen Terrorhörner

von der Insel der Riesen kaum schwächer sind, aber

wesentlich häufiger. Sie stehen oft zu geringen Preisen im

Auktionshaus. Trotz der Schwächung mit Patch 5.4 sind

Winziges

Terrorhorn

21 Winziges Terrorhorn

Dr. Haustier meint:

Die Mikrowache ist ein flexibler Begleiter.

Braucht Ihr Team also einen Mech, treffen

Sie hier eine gute Wahl. Allerdings ist

er etwas schwächer als der Aufziehgnom

oder gar der Sohn des Animus. Für ein DoT-

Sturm-Team ist die Mikrowache dafür erste

Wahl, um den Wettereffekt zu wirken.

Wo erhältlich: Seltene Beute bei Horridon im Thron

des Donners

Typ: Wildtier

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.441Gesundheit, 289 Angriff,

281 Tempo

Stärke:

Mikrowache der

Sonnenhäscher

die Terrorhörner weiterhin die stärksten Wildtiere, was neben

ihrer gefährlichen Attackenkombination vor allem an

häufigen Kleintieren als Gegner liegt.

PvE und PvP

Sowohl im PvE als auch PvP wählen Sie dieselben Fähigkeiten:

Dreihornansturm, Hornangriff sowie Dreihornschild.

Die Spielweise ist in beiden Modi gleich: Den

Dreihornschild aktivieren Sie nur, wenn Ihr Gegner über

DoTs verfügt. Deren Schaden wird durch den Schild auf

null gesetzt oder verursacht nur wenige

Pünktchen Schaden. Ansonsten wirken

Sie immer abwechselnd Hornangriff und

Dreihornansturm. Der Hornangriff verursacht

ordentlich Schaden und besitzt eine

Chance von 50 Prozent, den Gegner zu betäuben.

Dreihornansturm ist ein Angriff mit Erstschlaggarantie.

Mit etwas Glück betäuben

Sie Ihr Ziel jede zweite Runde,

da der übliche Betäubungsschutz

bei dieser Fähigkeit

bisher nicht wirkt. Wir vermuten

zwar, dass Blizzard da bald eingreift,

doch bis dahin können Sie das

doch ausnutzen. ;-)

Der Pandarische Erdgeist gilt als stärkster

der vier Pandarischen Geister. Neben der

von uns oben genannten Möglichkeit,

ihn ins Haustier-Team zu bekommen,

können Sie ihn einmalig auch als Quest-Belohnung

vom erstmaligen Besiegen aller Pandarischer Geisterzähmer

erhalten. Diesen Auftrag bekommen Sie,

sobald Sie Aki die Auserwählte erledigt haben.

Mit Rums in den Gegner

Als Attacken wählen Sie Steinrausch, Felsbeschuss

und Schlammlawine, zumindest wenn Sie den Elementar

als Burst-Tier auslegen. Schlammlawine wirken

Sie stets zuerst, gefolgt von Felsbeschuss. Erst

dann greifen Sie auf Steinrausch zurück. Vorsicht mit

diesem Angriff: Er verursacht zwar mächtig Schaden,

ein Drittel davon kassieren Sie aber auch selbst. Haben

Sie alle drei Fähigkeiten genutzt, können Sie eine

Runde lang nichts machen, da alle Fähigkeiten auf

Abklingzeit sind. Ein mechanischer Gegner wäre jetzt

schon so gut wie erledigt.

Die etwas defensivere

Spielweise wählt genau

die anderen drei

Fähigkeiten: Steinwurf,

Bodenbruch und Kristallgefängnis.

Letzteres

ist eine Betäubung,

die eine Runde lang

anhält. Bodenbruch

ist ein weiterer Burst-

Angriff, der den Gegner

mit einer Chance von

25 Prozent betäubt

und Steinwurf ein

Standard-Angriff.

Diese Kombination ist

nicht so selbstmörderisch.

Volle Offensive Der

Pandarische Erdelementar

überrennt seine

Gegner gern.

64

PC Games | MMORE


16 Irrwisch von

Nordrassil

Wo erhältlich: Fangbar am Berg Hyjal

Typ: Magisch

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 227 Angriff,

322 Tempo

Stärke:

17 Nexuswelpling

Wo erhältlich: Fangbar in Kaltarra (Boreanische

Tundra

Typ: Drachkin

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 341 Angriff,

244 Tempo

Stärke:

Know-Wow

Ja, tatsächlich, erst an dieser Stelle nennen wir den

ersten magischen Begleiter. Dieser Haustiertyp hat

leider kein Haustier, das die höchste Wertung erreicht,

was aber nicht heißt, dass er komplett nutzlos ist. Der

Irrwisch von Nordrassil zum Beispiel ist als Gegner

nicht nur nervig (vor allem im PvP), sondern richtig

gespielt auch extrem gefährlich.

Dieses Haustier ist zwar auch im PvP brauchbar, verfügt

dort jedoch in jedem Breed über zu wenig Gesundheit,

um die eigene Stärke voll auszuspielen. Stattdessen ist

der Nexuswelpling vor allem gegen die

fliegenden Haustiere Pandarias die

Wucht, denn der Drachkin zerreißt diese

binnen Sekunden in der Luft.

Geblendet? Tja, blöd!

Der Kampf mit einen Irrwisch wird zum reinen Glücksspiel.

Dafür sorgt die Fähigkeit Blitz, die das Ziel für

zwei Runden (drei, wenn der Irrwisch zuerst zieht)

blendet und so die Trefferchance aller Attacken um

50 Prozent senkt. Ihr Kontrahent hat nur zwei Möglichkeiten:

auf Glück setzen und beten, dass die eigenen

Attacken treffen, oder das Haustier auswechseln. Tut

er Letzteres nicht, feuert der Irrwisch mit Licht doppelten

Schaden raus, da sein Ziel geblendet ist. Beim

dritten Fähigkeitenplatz kommt es ein wenig auf Ihre

Spielweise an. Wir empfehlen für die meisten Situationen

Seelenschutzzauber,

womit Sie gegen

einen Angriff immun

werden. Perfekt, um

Burst-Angriffe abzufangen.

Arkane

Explosion dagegen

lohnt beim Leveln gegen

wilde fliegende

Haustier-Teams. Der

Angriff trifft auch die

Begleiter in der zweiten

Reihe.

Drei-Runden-Killer

Das hat gleich zwei Gründe: Zum einen

kassiert der Welpling als Drachkin nur

67 Prozent Schaden durch Flugattacken,

womit fliegende Haustiere in

der Regel kämpfen. Zudem besitzt

er selbst magische Angriffe, was Extraschaden

gegen Flatterviecher aller

Art bedeutet. Noch besser: Manawoge gehört zu

den heftigsten magischen Fähigkeiten überhaupt. Für drei

Runden knallen Sie dem Feind enormen Schaden um die

Ohren. Setzen Sie vorher auch noch Arkaner Strom als

Wetter ein, verursacht jedes der drei Geschosse rund 33

Prozent mehr Schaden. Das übersteht kaum ein fliegendes

Biest. Die beiden Drachkinattacken, die er zusätzlich

18 Herold der Flamme

Wo erhältlich: Beute beim Sulfuronherold im Geschmolzenen

Kern

Typ: Humanoid

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit,

325 Angriff, 260 Tempo

Stärke:

Nexuswelpling

ins Arsenal aufnehmen kann, ergänzen den Welpling zudem

im Kampf gegen magische Haustiere. Wählen Sie hier

Schwanzfeger. Alle Nexuswelplinge sind sehr langsam und

teilen damit Extraschaden aus, wenn sie mit Schwanzfeger

als Zweites ziehen.

bis 900 Schaden. Als dritten Angriff wählen Sie Hieb, um

flexibler zu sein. Brand verursacht zwar genauso viel Schaden

wie Hieb, wäre aber eine weitere Elementarattacke.

Erwarten Sie Kleintiere als Feinde, setzen Sie auf Durchbohren

statt Feuersbrunst.

Blendend... Kann

der Irrwisch Sie

blenden, trifft Ihr Pet

nichts mehr.

Irrwisch von

Nordrassil

Der Herold der Flamme wird gern als

erster zu levelnder Humanoider im

Team gewählt. Er besitzt hohe Angriffswerte,

ist dank dreier Attackentypen

flexibel einsetzbar und zudem recht

leicht zu beschaffen. Entweder Sie gehen

selbst in den Geschmolzenen Kern

und hauen dort den Sulfuronherold um oder Sie

besuchen das Auktionshaus, wo der Humanoide

oft für weniger als 300 Gold im Angebot ist.

Kraftpaket

Sie sehen es schon an unserem empfohlenen Breed: Wo

der Sulfuronherold zuschlägt, wächst kein Gras mehr.

Das ist aber auch seine größte Schwäche, denn der Mini-

Kämpfer besitzt keinerlei Verteidigung. Deshalb setzen

Sie bei den Attacken auf möglichst heftigen Schaden. Die

Kombination aus Entzünden und Feuersbrunst ist gesetzt.

Zuerst wirken Sie Entzünden, um den Gegner in Brand zu

stecken, dann profitieren Sie vom Extraschaden durch

Feuersbrunst. Das zusammen verursacht schon rund 800

Herold der

Flamme

PC Games | MMORE

63


23 Verzauberter Besen

Wo erhältlich: Kaufbar beim Argentumturnier in

Eiskrone für 40 Siegel des Champions

Typ: Magisch

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 260 Angriff,

325 Tempo

Stärke:

Verzauberter

Besen

Know-Wow

Ungeborene

Val‘kyr

22 Ungeborene

Val‘kyr

Wo erhältlich: Fangbar überall in Nordend

Typ: Untot

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.806 Gesundheit, 276 Angriff,

227 Tempo

Stärke:

Mit dem verzauberten Besen holen Sie

sich ein sehr flexibles Haustier ins

Boot, das über mehrere der beliebtesten

Fähigkeiten im Haustier-PvP verfügt. Im PvE ist

der Besen ebenfalls eine gute Wahl, vor allem als

Ersatz für einen Götzen des Anubisath. Denn der

Besen beherrscht Sandsturm, was viele Tierzähmer

zur lockeren Nebenaufgabe macht.

Über den Gegner hinwegfegen

Fünf verschiedene Fähigkeitentypen? Das hat ansonsten

nur noch die Schnecke. Natürlich können Sie

nur drei Fähigkeiten auswählen, doch mit dem Besen

haben Sie fast immer die passende Antwort

auf mindestens einen Gegner. Diese Vielseitigkeit

macht ihn auch beliebt in verschiedenen

Team-Kombinationen im PvP. Zum Beispiel in

sogenannten Tauscher-Teams, die Ihr aktives

Haustier in die zweite Reihe schieben und

ein anderes in den Kampf holen. Der Besen beherrscht

diese Fähigkeit in Form von Feger. Auch

gegen die häufigen Drachkin haben Sie mit Besen

eine Antwort. Beachten Sie aber, dass Drachkin

Extraschaden an magischen Wesen wie Ihren

Besen verursachen! Der Kampf wird dadurch zum

offenen Schlagabtausch. Noch ein Tipp: Verwenden

Sie Aufziehen nicht immer als Burst-Angriff, sondern

als Buff, der Ihren Schaden um zehn Prozent erhöht.

Aktiveren Sie Aufladen dann erst ein zweites Mal,

wenn der Gegner über weniger als 600 Lebenspunkte

verfügt.

Haben Sie schon mal versucht, die Stecknadel im

Heuhaufen zu finden? Ist Ihnen zu nervig? Dann

brauchen Sie nicht weiterlesen, denn die Ungeborene

Val‘kyr ist genau das! Zwar ist stets eine Val‘kyr auf

Nordend aktiv und kann zum Kampf herausgefordert

werden. Doch zum einen sind Sie nicht allein auf der

Jagd nach diesem untoten Ding und zum anderen gibt

es sehr viele mögliche Fundorte. Ist eine Val‘kyr gefangen

oder besiegt, erscheint sofort die neue auf dem

Kontinent – die Frage ist nur: Wo? Machen Sie sich

also auf eine lange Suche gefasst.

Der letzte Atemzug

Gleich vorweg: Im PvE brauchen Sie nur selten ein untotes

Tier und da ist das Eiskalte Händchen mächtiger

als die Val‘kyre. Im PvP jedoch rockt der untote Engel

das Haus. Das liegt an der Fähigkeit Unheiliger Aufstieg,

mit der Sie die Val‘kyre opfern, um den erlittenen

Schaden des Gegners für neun Runden um 25 Prozent

zu erhöhen. Was bei anderen Haustiertypen schwer zu

timen ist – man will das Biest ja nicht zu früh opfern

–, ist mit der Val‘kyre ein Kinderspiel. Warten Sie, bis

sie besiegt ist und ihre Untotenfähigkeit aktiv wird,

in der sie eine Runde

aufersteht und nicht

zu töten ist. Der perfekte

Moment für

Unheiliger Aufstieg.

Zuvor verursachen

Sie bereits mit Fluch

der Verdammnis

und Schattenschock

so viel Schaden wie

möglich.

Heilen und entgehen Der

Protowelpe ist erstaunlich

zäh, taugt sogar als Konter

gegen DoTs.

24 Smaragdgrüner

Protowelpe

Wo erhältlich: Fangbar im Sholazarbecken

Typ: Drachkin

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 305 Angriff,

273 Tempo

Stärke:

Der Smaragdgrüne Drache ist keine große Schadensmaschine.

Er hat auch kein flexibles Fähigkeiten-Arsenal oder

besonders viel Gesundheit. Was ihn auszeichnet, ist seine

Taktik, mit der er außer Humanoiden jeden Feind niederringt.

Zudem können Sie ihn leicht fangen, indem Sie einfach

nur zum Wilden Dickicht im Sholazarbecken reisen.

Ist gerade kein Protowelpe da, beseitigen Sie ein paar der

Haustierkämpfe um das Dickicht herum und kehren Sie

zurück. Meistens sind jetzt einige Drachkin erschienen.

Heilen und Schaden vermeiden

Welchen Standard-Angriff Sie wählen, hängt vom übrigen

Team ab. Bei fehlenden Drachkinattacken greifen Sie auf

Atem zurück, wenn magische Fähigkeiten fehlen, wählen

Dr. Haustier meint:

Den Smaragdgrünen Protowelpen sieht

man selten. Zu unrecht, der kleine Drache

hat es faustdick hinter den Schuppen. Allerdings

erfordert er etwas Erfahrung, da Sie

die Gegner im PvP durchschauen müssen,

um im richtigen Moment mit Proto-Schlag

zu kontern.

Sie Smaragdbiss. Schadensunterschiede sind bei beiden

nicht vorhanden. Den Kern der Spielweise Ihres Protowelpen

stellen aber die Fähigkeiten Uralter Segen und Proto-

Schlag. Mit Ersterem heilen Sie sich alle drei Runden um

455 Punkte. Proto-Schlag hingegen ist das Abheben der

Drachkin. In Runde eins entschwebt der Welpe in die Lüfte

und wird nahezu unangreifbar, in Runde zwei stürzt er

auf den Feind hinab und verursacht mächtigen Schaden.

Zudem können Sie Proto-Schlag aufgrund brauchbarer

Tempowerte gut nutzen, um gefährlichen Feindangriffen zu

entgehen. Im PvE wählen Sie je nach Kampf Smaragdpräsenz

statt Uralter Segen. Die Präsenz reduziert fünf Runden

lang den Schaden, der perfekte Ersatz für Sandsturm

bei den Zähmern mit DoTs.

PC Games | MMORE

65


Know-Wow

25 Azurblauer Welpling

Wo erhältlich: Seltene Beute bei Drachkin in

Winterquell

Typ: Drachkin

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.481 Gesundheit,

309 Angriff, 260 Tempo

Stärke:

Azurblauer

Welpling

26 Dunkles

Phönixküken

Wo erhältlich: Gildenverkäufer (benötigt Gildenerfolg

„Vereinte Nationen“)

Typ: Elementar

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.627 Gesundheit, 276 Angriff,

257 Tempo

Stärke:

Viele Spieler bezeichnen den Azurblauen Welpling als

Glaskanone, also ein Haustier, das zwar mächtig austeilt,

kurz darauf aber auch selbst

ins Pixelgras beißt. Schuld

ist der Burst-Angriff Kraftsog,

nach dessen Einsatz Ihr

Drachkin zwei Runden pausieren

muss. Doch wer sagt, dass

man den Azurblauen Welpling

mit Kraftsog spielen muss?

Flexibilität

gewinnt

Natürlich ist Kraftsog die

stärkste Attacke des Welpen. Doch Sie nutzen Ihn ausschließlich

im PvE und auch nur gegen Fliegende Haustiere.

Denen fügen Sie damit rund 1.500 Schaden zu. Vor

allem bei den Zähmern eine mächtige Waffe, etwa bei

Mo‘ruk in der Krasarangwildnis. Im PvP ist diese Spielweise

jedoch der sichere Weg in die Niederlage. Die zwei

27 Riesige Knochenspinne

Dr. Haustier meint:

Auch wenn der Azurblaue Welpling

nicht zu den mächtigsten Haustieren

gehört, ist er doch eine Gefahr für

jeden Gegner, der ihn unterschätzt.

Hoher Angriffswert und dazu passende

Attacken sind eine tückische

Kombination.

Wo erhältlich: Beute bei Maexxna in Naxxramas

Typ: Untot

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 289 Angriff,

289 Tempo

Stärke:

Tauscher-Teams haben wir bereits mehrfach erwähnt,

denn sie sind recht beliebt im Haustier-PvP. Da man im

PvP jedoch meistens auf verschiedenen Gegnertypen

trifft, wählt man bevorzugt Haustiere mit einem breiten

Repertoire von Angriffstypen, die zusätzlich eine Tausch-

Fähigkeit besitzen. Die Riesige Knochenspinne ist eine

weitere Alternative für ein solches Team – und gleichzeitig

eines der stärksten untoten Haustiere im Spiel.

Runden Pause nach Kraftsog erlauben

dem Gegner, die Taktik anzupassen,

sich zu heilen oder Ihrem Drachkin den

Rest zu geben. Deshalb setzen Sie hier

auf Eisgrab statt Kraftsog. Eisgrab ist

ein mächtiger Angriff, der erst nach

drei Runden im gegnerischen Team einschlägt

und das aktive Pet auch noch betäubt. Die übrigen

Runden wirken Sie Arkaner Sturm, um nicht betäubt zu

werden oder feindliche Wettereffekte zu zerstören. Dazu

nehmen Sie je nach Teamzusammenstellung entweder

Klaue (Wildtier) oder Atem (Drachkin) ins Fähigkeiten-

Arsenal auf.

Welche Taktik darf’s denn sein?

Was viele übersehen: Die Mini-Maexxna taugt auch prima

in DoT-Sturm-Teams. Mit Gift spucken und Lebensentzug

besitzt das Knochenvieh gleich zwei DoTs. Zusammen

mit Todesgriff ergibt das eine tödliche Kombination. Das

durch Todesgriff in die hintere Reihe verschobene Pet bekommt

dank der DoTs weiter Schaden – plus den

Extraschaden durch Gewitter mit jedem Schadenstick.

Ihre Spinne verteilt die DoTs indessen

auf das nächste Haustier.

Genau so spielen Sie auch, wenn

Sie mit einem Tauscher-Team antreten.

DoTs drauf, Todesgriff, nächster

Gegner. Wer keine starke Attacke

des Typs Untot gegen Humanoide im

Team hat, sollte aber Knochenbiss

statt Gift spucken wählen.

55 Fraktionen auf ehrfürchtig sind in Zeiten Pandarias

für die meisten Gilden kein Problem mehr. Das Phönixküken

dürfen Sie dann für 300 Goldstücke beim Gildenhändler

erwerben. Sie erhalten dafür ein brauchbares

Burst-Pet, das

Sie auch als Konter

für feindliche Heilung

nutzen können. Dann

entfällt jedoch der

hohe Burst-Schaden

und wird „nur“ zu hohem

Schaden.

Heilung oder

DoT?

Bei den Standard-

Angriffen wählen Sie auf jeden Fall Laser. Diese

Fähigkeit verursacht etwas weniger Schaden als

Brand oder andere übliche Standard-Angriffe, besitzt

dafür aber 200 Prozent Trefferchance. Effekte wie

Sandsturm oder reduzierte Trefferchancen kümmern

Sie also wenig. Die schwierigste Wahl müssen Sie in

der zweiten Fähigkeiten-Reihe treffen. Entweder Sie

erhalten mit Dunkelflamme einen Angriff der die Heilung

des Ziels zwei Runden lang um 50 Prozent reduziert.

Das ist vor allem im PvE praktisch, da Ihre Gegner

dort vorhersehbar ihre Heilung aktivieren. Oder

Sie nutzen Entzünden, womit Sie dem Feind einen DoT

verpassen. Der kann jedoch leicht durch Sandsturm

oder Schilde gekontert werden. Dafür erhöht er den

Schaden Ihres Burst-Angriffs Feuersbrunst, der wesentlich

nützlicher ist als dessen Alternative Dunkle

Wiedergeburt. Wie auch immer Sie sich entscheiden:

Beide Varianten machen den Phönix vor allem gegen

Mechs stark.

Riesige Knochenspinne

Dunkle Armee Das

Dunkle Phönixküken und die

Knochenspinne überzeugen

mit Offensivkraft.

66

PC Games | MMORE


28 Ekelhafter

Schlammling

Wo erhältlich: Extrem seltene Beute bei Schlammwesen

unter Level 60

Typ: Magisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.627 Gesundheit, 289 Angriff,

240 Tempo

Stärke:

im Auktionshaus), denn der Ekelhafte

Schlammling findet sich nur

äußerst selten in der Beute bei

Schlammlingen im Hinterland,

Un‘goro und Teufelswald. Einzige,

fast gleichwertige, Alternative:

Ein Jadeschlammling mit 1.806

Gesundheit, 260 Angriff und 244

Tempo. Diese Klumpen fangen

Sie im Hinterland, sind aber genauso

selten wie die ekelhaften

Pendants.

Sie um dieselbe Summe heilt. Spielen

Sie ohne ein solches DoT-Team, ist der

Schlammling vor allem im PvE eine gute

Waffe gegen fliegende Pets. Mit Schleimberührung,

Korrosion und Toxikose zerfetzen

Sie jeden Piepmatz. Für andere

Aufgaben taugt der

Schlammling nur

durchschnittlich

gut.

Know-Wow

Der Ekelhafte Schlammling ist der König der DoT-Sturm-

Teams. Gleich zwei DoTs kann der Schleimklumpen auf

seine Gegner feuern. Dazu hat er perfekte Werte für ein

solches Team, vor allem die hohe Gesundheit ist von

Vorteil. Die Anschaffung ist jedoch schwierig (oder teuer

DoTs oder Direktschaden?

Die DoTs Kriechender Schlamm und Säureglibber wählen

Sie nur, wenn Sie Ihren Schlammling in einem DoT-

Sturm-Team einsetzen. Zusätzlich wählen Sie dann

Absorbieren, was etwas Schaden verursacht und

Ekelhafter

schlammling

29 Zao, Kalb von

Niuzao

Wo erhältlich: Käuflich für drei Münzen der Erhabenen

(Meister Li, Haustier-Turnier auf der Zeitlosen Insel)

Typ: Wildtier

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.481

Gesundheit, 289 Angriff, 273

Tempo

Stärke:

Zao erhalten Sie genau wie die

übrigen Mini-Versionen der Schutzgeister

Pandarias für drei Münzen

der Erhabenen, die Sie beim

Haustierkampf-Turnier erspielen. Das

heißt, Sie brauchen Minimum drei Wochen, um

sich den Zottelochsen kaufen zu können, da Sie maximal

eine Münze pro Turniersieg erhalten. Immerhin: Zao macht

sich recht gut in Kämpfen. Vor allem weil er

dank Wunsch kaum totzukriegen ist!

Ich wünsche mir Gesundheit

Wunsch kennen Sie bereits vom Magischen

Flusskrebs und der Wunderlampe.

Sie aktivieren die Fähigkeit und eine

Runde später wird das aktive Haustier

Zao, Kalb

von Niuzao

um 50 Prozent geheilt. Einer der mächtigsten Heilzauber

im Spiel, selbst mit einer Abklingzeit von fünf Runden.

Sie müssen die Heilung zudem nicht für Zao verwenden.

Wechseln Sie nach dem Einsatz von Wunsch einfach ein

anderes Haustier ein und der neue Kämpfer profitiert von

der 50-Prozent-Heilung. Das lohnt natürlich besonders

bei angeschlagenen Haustieren, die über

sehr hohe Maximalgesundheit verfügen.

Da Zao zusätzlich über kräftige Angriffe

verfügt, gehört er zu den stärkeren Wildtieren

des Spiels. Vor allem Niuzaos Ansturm,

was Ihr Begleiter eine Runde lang aufladen

muss, klatscht dem Gegner mit einer Kraft

um die Ohren, dass ihm Hören und Sehen

vergeht. Ansturm gehört deshalb auch immer

ins Fähigkeiten-Arsenal. Als Standard-

Angriff wählen Sie Hornkeil. In den meisten

Fällen verursachen Sie damit mehr Schaden

als per Trampeln. Letzteres lohnt erst,

wenn Ihr Gegner über 1.600 Gesundheit oder mehr verfügt,

was nicht mal im PvP häufig der Fall ist.

Mechanischer

Pandarendrachling

30 Mechanischer

Pandarendrachling

Wo erhältlich: Ingenieur

Typ: Mechanisch

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit. 276 Angriff,

309 Tempo

Stärke:

Den Mechanischen Pandarendrachling erhalten Sie

zwar vom Ingenieur, leider nur in ungewöhnlicher

Qualität, also grün. Damit er zur höchsten Qualität

gelangt, müssen Sie einen Mechanischen oder Perfekten

Kampfstein einsetzen. Erst dann erreicht er

die von uns genannten Werte auf Level 25. Der Aufwand

lohnt: Vor allem beim Haustier-Turnier auf der

Zeitlosen Insel sind Mechanische Pandarendrachlinge

extrem praktisch.

Kombinierte Defensive und

Offensive

Bei den Standard-Angriffen entscheiden Sie von

Kampf zu Kampf. Atem (Drachkin) verwenden Sie

im PvP, Vorbeiflug nur im PvE,

wenn Sie gegen aquatische

Biester antreten müssen.

Auch in der zweiten Fähigkeitenreihe

müssen Sie sich

je nach Kampf entscheiden.

Mit Bombenangriff haben

Sie eine mechanische Attacke,

die nach drei Runden

einschlägt und jedes Wildtier

zu Klump haut. Die Alternative

Donnerblitz glänzt gegen

feindliche Mechs. Im PvP raten wir dazu,

den Attackentyp zu bevorzugen, den Sie weniger

im Team haben. Die mächtigen Angriffe

des Drachlings allein machen ihn aber nicht

zu einem Vier-Sterne-Kämpfer! Diesen Status

erreicht er erst durch die Fähigkeit Lockvogel.

Mit der blocken Sie zwei Angriffe des Gegners ab,

während Sie munter auf Ihren Kontrahenten feuern

können. Ein dicker Pluspunkt!

PC Games | MMORE

67


Know-Wow

Rußschmieds

Bömbchen

Stinker

31 Rußschmieds

Bömbchen

Wo erhältlich: Belagerungsingenieur

Rußschmied (Schlacht um

Orgrimmar

Typ: Mechanisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.627

Gesundheit, 305 Angriff, 227

Tempo

Stärke:

32 Stinker

Wo erhältlich: Belohnung für 50 Haustiere

Typ: Kleintier

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 325 Angriff,

260 Tempo

Stärke:

Eine wandelnde Stachelbombe? Extrem cool und gleichzeitig

auch noch offensivstark. Rußschmieds Bömbchen

hat uns bei unseren Tests überzeugt. Dafür sorgen die

Werte der Mini-Bombe, die perfekt

mit mechanischen und elementaren

Angriffen harmonieren. Ordentliche

305 Angriff und 1.627

Gesundheit machen dieses Haustier

zu einem weiteren starken Mech

– und brandgefährlich im PvP!

Armageddon

Dafür sorgt primär ein Angriff. Die

Standard-Angriffe Brand (Elementar)

und Elektrischer Funke (Mechanisch)

machen das Bömbchen

schon im ersten Team interessant,

das Sie hochspielen. Gleiches gilt

bei Bomberangriff und Flammenstrahlen, die vor

allem im PvE für Flexibilität sorgen. Im PvP jedoch

wartet die Geheimwaffe Armageddon auf jeden Gegner,

um mit Rußschmieds Bömbchen einen großen Abgang

hinzulegen. Nutzen Sie Armageddon, kassieren alle gegnerischen

Haustiere rund 325 Schaden. Dabei vernichten

Sie allerdings Ihr eigenes Pet. Mechanische Haustiere

sind für solche Manöver natürlich super geeignet,

denn sie stehen nach dem finalen Schlag noch einmal

auf. Der perfekte Moment, um die verbliebenen Lebenspunkte

zu opfern. Leider ist das Tempo der Bombe sehr

gering, das Timing fällt also etwas schwer. Hier brauchen

Sie einiges an Erfahrung, damit Sie Armageddon

weder zu früh noch zu spät wirken.

Stinker ist die perfekte Wahl, wenn Sie Ihr Gegenüber

in den Wahnsinn treiben wollen. Während er im PvE nahezu

nutzlos ist, ist er die Idealbesetzung für ein defensives

PvP-Team. Vor allem in Kombination mit dem Götzen des

Anubisath sowie einem Magischen Besen bekommt man

ein solches Team kaum tot. Ein wichtiger Faktor: Stinkers

Gruppenheilung Meckern.

Erst die andern,

dann der Stinker

Stinker spielen Sie nie offensiv. Sein

Angriff ist zwar hoch, trotzdem spielen

Sie auf Heilung. Sie greifen nur dann

mit Kratzen an, wenn weder Aufmunterung

noch Meckern bereit sind. Während

Aufmunterung nur das Stinktier

heilt, bringt Meckern dem kompletten

Team jeweils 258 Gesundheitspunkte.

Entsprechend sieht Ihre Kampftaktik

aus: Sie setzen zuerst Ihre

zwei anderen Kämpfer ein und sobald diese auf

50 Prozent oder weniger Gesundheit fallen, wechseln

Sie auf Stinker. Der heilt jetzt sich und seine Mitkämpfer.

Danach wechseln Sie zurück auf Ihre Angreifer. Diese

Taktik erfordert jedoch ein hohes Maß an Erfahrung und

gerade gegen feindliche Burst-Teams werden Sie ruck,

zuck verlieren, wenn Sie diese Manöver nicht

perfekt beherrschen. Treffen Sie zudem auf

ein zweites defensives Team, können

Sie sich auf einen laaaaaaangen

Abend einstellen.

33 Ranziger

Bierelementar

Wo erhältlich: Beute bei Zhu-Gon der Saure

(Zeitlose Insel)

Typ: Elementar

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 289 Angriff,

260 Tempo

Stärke:

Bier? Kann ja nicht schlecht

sein. Tatsächlich ist der Ranzige

Bierelementar einer der

stärkeren Kämpfer von der

Zeitverlorenen Insel. Sie ziehen

mit drei verschiedenen

Fähigkeiten in den Kampf und

können bei Bedarf auch auf

taktische Mittel zurückgreifen,

etwa um die Trefferchance des

Gegners um 25 Prozent zu reduzieren.

Die Werte sind dabei

nur durchschnittlich, 1.546 Gesundheit werten das

jedoch wieder etwas auf.

Alkohol ist doch eine Lösung!

Der Bierelementar hat vier verschiedene Angriffstypen

im Arsenal. Bei den Standard-Attacken wählen

Sie zwischen Fasswurf (Wildtier) und Bierblitz (Aquatisch).

Nehmen Sie den Typ, der in Ihrem Team noch

nicht präsent ist, beide Attacken verursachen gleich

viel Schaden. Dazu wählen Sie Schlammlawine, eine

Kleintierattacke, die mächtig Schaden verursacht. Als

dritten Angriff aktivieren Sie Explosives Gebräu. Das

Besondere an dieser nach drei Runden einschlagenden

Attacke: Sie kann nicht abgewehrt werden und

ist somit ein Novum im Spiel. Bisher gibt es keinen

Angriff, dem Sie nicht mal mit Schutz-Fähigkeiten wie

Abwehr oder Ausweichen entgehen können. Der Bierelementar

verfügt somit über eine Waffe, die so manchen

Kampf gegen Schutz-Teams leichter gestaltet.

Ranzig? Von Wegen!

Der Bierelementar

gehört zu den stärkeren

Pets seines Typs.

68

PC Games | MMORE


34 Unverwüstliche

Schabe

Wo erhältlich: Fangbar in der Schreckensöde

Typ: Kleintier

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.806 Gesundheit, 227 Angriff,

276 Tempo

Stärke:

Unverwüstliche

Schabe

36 Pandarischer

Feuergeist

Wo erhältlich: Belohnung aus Pandarischem Geisterbeutel

mit Haustierbedarf

Typ: Elementar

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 289 Angriff,

289 Tempo

Stärke:

Know-Wow

Die Kakerlaken und Schaben des

Spiels sind nicht gerade furchteinflößende

Gegner. Sie teilen kaum

aus, haben keine wirksamen

Schutz-Mechaniken und der häufigste

Angriffstyp (Wildtier) zerfetzt

sie binnen weniger Runden. Was

also spricht für die kleinen Insekten, die Sie in

nahezu jeder Zone zuhauf finden und allenfalls als Sparringspartner

für Haustiere im Training dienen?

Apocalypse now!

Nur ein Angriff: Apokalypse. Diese Attacke schlägt zwar

erst 15 Runden nach Aktivierung ein, besitzt jedoch eine

Trefferchance von 100 Prozent und vernichtet jedes ak-

35 Welpling von Onyxia

Wo erhältlich: Belohnung fürs Einloggen am 5.

Geburtstag von WoW

Typ: Drachkin

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.627

Gesundheit, 322 Angriff,

208 Tempo

Stärke:

tive Haustier – außer Schaben und

Kakerlaken. Was in Teamkämpfen im

PvE und PvP nahezu nutzlos ist, macht

die Kämpfe mit den Elite-Gegnern

zum Kinderspiel. Sie bauen einfach

ein Team aus einer Schabe und zwei

Überlebenskünstlern wie etwa dem

Magischen Flusskrebs, Hasen oder Götzen des Anibisath

zusammen. Die Schabe wirkt in der ersten Runde Apokalypse,

danach ist Ihr Ziel, bis zum Einschlag zu überleben.

Sie wechseln also auf Ihre anderen Haustiere, die mit

möglichst vielen Schutz- und Heil-Fähigkeiten ausgestattet

sind. In der Runde, in der Apokalypse einschlägt, wechseln

Sie wieder auf die Schabe. Ein perfekter Sieg, der die

Questreihe der Eilite-Quests fast schon zu leicht macht.

Geduld Apokalypse

trifft erst nach 15 Runden,

vernichtet die aktiven Pets

aber garantiert.

Welpling

von Onyxia

Der Pandarische Feuergeist ist einer der stärksten

Elementare im Spiel. Trotzdem reicht es auch bei

ihm nicht zum ganz großen Wurf. In diesem Fall ist

das einzige vorhandene Breed schuld, das seine

Stärken nicht genügend fördert. Zudem können Besitzer

eines Mini-Ragnaros aus dem Blizzard-Shop

auf den Feuergeist verzichten. Spieler von Burst-

Teams nehmen ihn trotzdem gern mit ins PvP.

Burn, Baby!

Burn!

Der Feuergeist ist auf

den Attackentyp Elementar

beschränkt.

Damit ist er zwar extrem

mächtig gegen Mechs,

allen anderen Typen

muss er jedoch ohne

Extraschaden begegnen.

Das stört insofern

nicht, da das oft auch

„Catnaros“ genannte Flämmchen mit Entzünden

und Feuersbrunst über einen starken Burst-

Angriff verfügt. Zusätzlich wählen Sie als Standard-

Angriff Brand und Ihr Pet ist bereit für den Kampf.

Wie üblich bei Feuersbrunst-Kämpfern tragen Sie

stets zuerst Entzünden auf dem Gegner auf. Dieser

DoT verursacht nicht nur Schaden, sondern verpasst

dem Ziel auch den Status „brennend“, wodurch

Feuersbrunst Extraschaden verursacht. Im PvP

sollten Sie unbedingt darauf achten, eine Runde

zwischen Entzünden und Feuersbrunst mit Brand zu

überbrücken. Viele Gegner nutzen in Aussicht eines

Burst-Angriffs ihre Schutz-Fähigkeiten.

Wenn Sie Ihren Gegner in Windeseile

in den Boden rammen

wollen, greifen Sie auf einen

Welpling von Onyxia zurück.

Dank Drachkin-Status (50 Prozent

mehr Schaden, wenn Sie in der vorherigen Runde

ein Ziel unter 50 Prozent Gesundheit bringen) und hoher

Angriffswerte schicken Sie so manchen Feind mit einem

Schlag ins Jenseits. Wer nicht das Glück hatte, sich am 5.

Geburtstag von WoW einloggen zu können, kann sich die

Brut von Onyxia in den Düstermarschen fangen. Mit einem

auf Angriff ausgelegten Breed stehen die ihren Geburtstagskollegen

kaum nach.

Feuer frei

Wählen Sie Schwanzfeger, Verbrannte Erde

und Abheben als Angriffe aus. Das Ziel Ihres

Welpen ist jetzt, den Gegner unter 50 Prozent

Gesundheit zu bringen. Erledigen Sie das mit Schwanzfeger.

Rutscht die Gesundheit Ihres Gegenübers unter 50

Prozent, bekommt Ihr Drachkin den schadenssteigernden

Buff. Das ist der Zeitpunkt für Verbrannte Erde, die jetzt

rund 900 bis 1.000 Lebenspunkte abzieht. Reicht das

nicht, um das Ziel zu vernichten, lassen Sie noch einen

Schwanzfeger folgen. Abheben nutzen Sie dann beim

nächsten Feind, gleich zu Beginn.

Pandarischer

Feuergeist

PC Games | MMORE

69


Know-Wow

Geisterhaftes

Stachelschwein

37 Geisterhaftes

Stachelschwein

Wo erhältlich: Im Tausch für 999 Dinosaurierknochen

auf der Insel der Riesen

Typ: Magisch

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit,

260 Angriff, 289 Tempo

Stärke:

38 Dämonischer Wichtel

Wo erhältlich: Beute bei Terestian Siechhuf in

Karazhan

Typ: Humanoid

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.424 Gesundheit,

289 Angriff, 281 Tempo

Stärke:

Nach dem Eiskalten Händchen, dem Magischen

Besen und der Knochenspinne kommt

nun Haustier Nummer vier, das über einen

Tausch-Angriff verfügt. Und

genau das ist auch

der Grund, wieso

der Dämonische

Wichtel trotz all seiner Schwächen

gern auf den Haustier-Schlachtfel-

Geisterhafte Stachelschweine sind nicht leicht zu bekommen.

Sie müssen dafür auf die Insel der Riesen, wo haufenweise

Elite-Dinosaurier auf Ihren Charakter warten, die

je nach Stärke unterschiedlich viele Knochen fallen lassen.

Mit denen können Sie das Stachelschwein dann kaufen.

Für den Aufwand erhalten Sie ein eher durchschnittliches

Haustier, das dafür aber über die

Fähigkeit Illusionäre Barriere verfügt.

Schaden? Wen interessiert’s?

Die Barriere hat die Eigenschaft,

die zwei folgenden Angriffe zu

blocken. Das zählt sowohl für

Ihre Attacken, als auch die des

Gegners. Damit ist der Zauber

ideal, um selbst Level-1-Haustiere

gefahrlos gegen Level-

25-Gegner einzusetzen und

direkt wieder auszutauschen. Die Barriere hält den

Schaden ab, Sie können das feindliche Team mit

Ihren eigenen Level-25-Pets erledigen und das niedrigstufige

Haustier bekommt einen Batzen Bonuserfahrung. Bei

Bedarf können Sie das Stachelschwein auch von einem

defensiven in ein offensives Haustier umwandeln. Dann

wählen Sie die Fähigkeiten Spektralstachel, Geisterstoß

und Biss/Kraftkugel, Letzteres je nach den Angriffen

des übrigen Teams. Starten Sie immer mit einem

Spektralstachel. Wird das Ziel geblendet, folgt Geisterstoß.

Die übrigen Runden arbeiten Sie mit Ihrem

Standard-Angriff.

dern gespielt wird – vornehmlich im PvP. Seine übrigen

Fähigkeiten sind eher taktischer Natur.

Schwupp und weg

Der Wichtel ist ein Begleiter, der ausnahmsweise im PvE

nur wenig taugt. Seine Werte und Fähigkeiten sind allenfalls

durchschnittlich gut geeignet, um gegen Zähmer und

wilde Tiere was ausrichten zu können. Hier gibt es stärkere

Alternativen, zumal dieser Humanoid

vor allem Elementar-Angriffe ins

Feld führt.

Im PvP baut die komplette Spielweise

des Wichtels auf der Fähigkeit

Nethertor auf. Damit verursachen Sie

nicht nur Schaden am Ziel, sondern

zwingen das aktive Haustier in die

zweite Reihe, während

das feindliche Pet

mit der niedrigsten

Gesundheit eingewechselt

wird. Abwehrmaßnahme?

Keine wirksame, außer Ihr Kontrahent

ahnt, dass als Nächstes Nethertor folgt.

Da alle Wichtel in Runde 1 Nethertor

aktivieren, machen Sie das nicht!

Nutzen Sie zuerst Flammenwerfer,

gefolgt von Nethertor in Runde

2. Viele Spieler haben

ihre Schutz-Fähigkeit

dann verschwendet.

Dämonischer

Wichtel

Wetterwechsel

Das Jadeschlangenjunges

kann Gewitter

herbeirufen.

39 Wildes Jade-

schlangenjunges

Wo erhältlich: Fangbar im Arboretum (Jadewald), ab

ehrfürchtigem Ruf beim Orden der Wolkenschlange

Typ: Drachkin

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.627 Gesundheit, 289 Angriff,

244 Tempo

Stärke:

Das Wilde Jadeschlangenjunge können Sie nur fangen,

wenn Sie bereits einen ehrfürchtigen Ruf beim

Orden der Wolkenschlange erreicht haben. Dann

fliegen die Drachkin in den Gärten des Arboretums

herum. Während das Goldschlangenjunge dieselben

Fähigkeiten ins Feld führt, hat das Purpurschlangejunge

jedoch komplett andere. Also aufgepasst beim

Drachenfang, die Farbe zählt hier!

Seltenes Wetter

Wilde Jadeschlangenjunge sind flexible Drachkins,

was an sich schon selten ist. Mit Drachkin-, Wildtier-,

fliegenden sowie mechanischen Attacken verfügen

diese Schuppentiere über genug Auswahl, um auch

im PvE passabel in jedes Team zu passen. Meistens

sieht man Jadeschlangenjunge jedoch in DoT-Sturm-

Teams, da sie Blitzschlag herbeirufen beherrschen.

Der Angriff ist seltener,

als man im ersten

Moment denkt. Mit

Schwanzfeger verfügt

der Drache zudem

über eine Attacke, die

zweimal angreift und

somit doppelt vom

Gewittereffekt profitiert,

sofern das Jadeschlangenjunge

als

Zweites zieht. Dazu

noch Abheben und

das Rundum-Paket

ist perfekt.

70

PC Games | MMORE


40 Schinderjunges

Wo erhältlich: Fangbar auf der Höllenfeuerhalbinsel

Typ: Humanoid

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 260 Angriff,

325 Tempo

Stärke:

Früher wurden Schinderjunge vor allem aufgrund ihrer

Fähigkeit Reflexion geschätzt, die den Schaden

eines Angriffs zurückwarf. Heute heißt dieser Schutz

Abwehr und wehrt die Attacke nur noch ab. Doch an

den übrigen Stärken des Schinders hat sich wenig

geändert, auch wenn er heute seltener über die Haustierschlachtfelder

säbelt. Trotzdem kann ein schnelles

Exemplar kann mit seinen Attacken verheerenden

Schaden anrichten – vor allem gegen Drachkin.

Keine Betäubung

Im PvE können Sie Ihr Schinderjunges als Kleintier-Killer

mit Dreifachschnapper und Toben spielen. Im PvP

allerdings setzen Sie neben Abwehr auf die humanoiden

Fähigkeiten Blitzangriff und Tritt. Abwehr setzen

Sie bevorzugt ein, wenn Ihr Gegner eine mächtige Attacke

raushaut. Mit etwas Erfahrung reicht Abwehr oft

aus, um die Taktik Ihres Gegenübers auszuhebeln. Mit

Tritt betäuben Sie Ihren Gegner nicht, sondern unterbrechen

die Runde des Ziels. Das bedeutet natürlich,

dass Sie zuerst angreifen

müssen, ansonsten

verpufft der Effekt.

Diese Unterbrechung

funktioniert auch gegen

aufladbare Attacken

wie Tiefer Atem,

die nach einem Treffer

von Tritt erneut aufgeladen

werden müssen.

Ihr Blitzangriff ist

der Lückenfüller, wenn

Abwehr oder Tritt nicht

gebraucht werden.

41 Dunkelmond-

Zeppelin

Wo erhältlich: Kaufbar für 90 Gewinnlose

des Dunkelmondjahrmarkts

Typ: Mechanisch

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit,

273 Angriff, 273 Tempo

Stärke:

Wer meint, Zeppeline seien seit der Hindenburg außer

Mode, sollte dringend mal in die Haustierkämpfe schauen.

Dort macht sich eins dieser Luftschiffe nämlich äußerst

gut in Kämpfen. Der Dunkelmond-Zeppelin glänzt

dabei mit einer Mischung aus guten Angriffen und Schutz-

Fähigkeiten.

Lockvogel-Alarm

Den Zeppelin können Sie sowohl

im PvE als auch PvP einsetzen. Er

verfügt über ein flexibles Angriffsarsenal

und mit Lockvogel über einen

höchst wirksamen Schutz vor

gleich zwei Angriffen in Folge. Im

Gegensatz zu Effekten wie Illusionäre

Barriere des Geisterhaften

Stachelschweins dürfen Sie aber

weiterhin munter angreifen, während

der Gegner sein Feuer in den

Lockvogel lenkt.

42 Chrominius

Wo erhältlich: Beute bei Chromaggus

im Pechschwingenhort

Typ: Drachkin

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.644 Gesundheit,

276 Angriff, 260 Tempo

Stärke:

Chrominius war vor allem in der Anfangszeit

nach seinem Erscheinen in

den Haustierkämpfen sehr beliebt.

Leider stellte sich schnell heraus,

dass der Drachkin eine gewaltige

Schwäche hatte: Seine Burst-Kombination aus Heulen

und Kraftsog sorgte meistens dafür, dass

er zwar den Gegner in Partikel auflöste, dann

jedoch vom folgenden Pet zerrissen wurde,

während er sich selbst wieder aufladen musste.

Dieses Problem besteht auch weiterhin. Im

PvE gehört er trotzdem immer noch zu

den mächtigeren Haustieren, was

ihm den Platz in dieser

Auflistung sichert.

Dr. Haustier

meint:

Die einzige Schwäche des

Zeppelins, die ihm höhere

Wertungen verwehrt, ist sein

niedriger Angriffswert, der bei

diesem Fähigkeiten-Arsenal

nicht ideal ist. Im PvE ist dies

jedoch nicht so wichtig, im PvP

ist der Zeppelin weiterhin eine

gute Wahl für Einsteiger.

Im PvE passen Sie Ihre Fähigkeiten natürlich

dem übrigen Team an, im PvP jedoch

gibt es nur eine Auswahl: Rakete,

Bombenangriff und Lockvogel. Letzterer

ist Ihr Schutz gegen jegliche gefährlichen

Attacken. Bombenangriff wirken Sie auf

Abklingzeit. Nach drei Runden fallen die

Bomben vom Himmel und verursachen

hohen Schaden. Die Rakete ist indessen

Ihr Lückenfüller. Dank eines ordentlichen

Gesundheitspolsters übersteht der Zeppelin

auch lange genug, um die Bomben ein

zweites Mal zu werfen.

nation Biss, Heulen und Verheeren. Heulen ist der erste

Angriff, dann reichen meistens zwei bis drei Bisse und Ihr

Gegner liegt im Staub. Versuchen Sie Verheeren so einzusetzen,

dass der Gegner erst durch diese Attacke stirbt. So

heilen Sie Chrominius leicht.

Gegen fliegende Haustiere setzen

Sie genau auf die anderen drei

Fähigkeiten: Arkane Explosion,

Uralter Segen und Kraftsog. Letzteres

aktivieren Sie erst, wenn Ihr

Gegner über 50 Prozent oder weniger

Gesundheit verfügt – oder

Sie selbst über 50 Prozent und

mehr.

Schinderjunges

Chrominius

Dunkelmond-

Zeppelin

Know-Wow

PvP? Ne, lass mal …

Wie gesagt, im PvP taugt Chrominius kaum.

Im PvE ist er jedoch eine nur schwer zu stoppende

Bestie, die flexibel entweder Kleintiere

oder fliegende Gegner erledigt. Gegen die

Kleintiere setzen Sie auf die Fähigkeiten-Kombi-

PC Games | MMORE

71


Know-Wow

43 Wadenbeißer der

Zandalari

Wo erhältlich: Beute bei Dinomanten auf der

Insel der Riesen

Typ: Wildtier

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.302 Gesundheit,

305 Angriff, 289 Tempo

Stärke:

Ein winziger Dino, der mit Tick-Attacken ganze

Gegnerhorden zerfetzt? Klingt seltsam, ist mit

dem Wadenbeißer der Zandalari aber durchaus

möglich. Dieses kleine Wildtier ist eine der perfektesten

Kleintier-Vernichtungs-Maschinerien

und deshalb ideal für Elite-Kämpfe

und das Training niedrigstufiger

Haustiere im Tal der vier Winde.

Denn dort rennen die Kleintiere am

meisten herum.

Diese Schwäche …

Und dennoch taugt der Wadenbeißer

(genau wie seine Brüder) nicht

zum Haustier-PvP. Schuld sind die

geringen Lebenspunkte, die sogar

noch unter dem Durchschnittswert

von 1.400 liegen. Dafür punktet das Biest mit hohen

Angriffswerten, was eine offensive Spielweise nahelegt.

Wählen Sie dafür die Angriffe Jagdrudel, Schwarze

Klaue und Blutbiss. Sie beginnen stets mit Schwarze

Klaue, was den erlittenen Schaden des Ziels mit jedem

44 Ruhiger mechanischer

Yeti

Wo erhältlich: Herstellbar vom Ingenieur

Typ: Mechanisch

Aufwand: Niedrig

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 273 Angriff,

273 Tempo

Stärke:

Wadenbeißer

der Zandalari

Schadenstick um 130 Punkte erhöht.

Jetzt folgt Jagdrudel, das in der ersten

Runde 195 Schaden plus 130 Punkte

pro Tick verursacht. Jagdrudel hält

aber drei Runden und ab Runde zwei kassiert der Gegner

schon 100 Prozent Schaden mehr, was sich auch auf den

Extraschaden durch Schwarze Klaue auswirkt. Die letzten

Gesundheitspunkte radieren Sie mit Blutbiss aus, um sich

etwas zu heilen.

ken. Doch dann muss Ihr Mini-Gladiator sich zwei Runden

lang erholen. Zwei Runden, in denen er schutzlos ist. Die

zweite Spielweise umgeht dies, hat jedoch weiterhin das

Problem der Berechenbarkeit. Bei dieser Option wählen

Sie Aufladen, Blitzschlag herbeirufen und Metallfaust

(selten auch Fuchtler), womit Sie mächtige Schadensspitzen

durch Ihre Standard-Attacke austeilen. Das ist im

PvE durchaus brauchbar, doch im PvP wissen die meisten

Spieler, wann sie ihre Schutz-Fähigkeiten einsetzen müssen.

Außerdem sind Sie beschränkt auf einen Angriffstyp.

Schneesturm herbeirufen ist zu selten eine

brauchbare Alternative.

45 Verseuchter

Welpling

Wo erhältlich: Fangbar in Eiskrone

Typ: Untot

Aufwand: Hoch

Das perfekte Breed: 1.806 Gesundheit, 276 Angriff,

227 Tempo

Stärke:

Der Verseuchte Welpling ist nicht nur ein seltenes

Haustier, er wird auch mindestens ebenso selten richtig

gespielt. Während er im PvE aufgrund der wenigen

humanoiden und magischen Gegner kaum gebraucht

wird, erzielt er im PvP richtig eingesetzt große Wirkung.

Humanoide und magische Tierchen, die dem Verseuchten

Welpling gegenüberstehen, haben keinerlei

Chance und selbst feindliche Drachkin kann der untote

auseinandernehmen.

Zwei Gegner sicher

Die große Stärke des fliegenden Leichnams ist also

seine Flexibilität. Die geht jedoch etwas abhanden,

sobald Sie ins PvP ziehen. Dort ist es mit diesem Pet

sinnvoller, voll auf eine seiner Stärken zu setzen. Immerhin:

Bei den Standard-Angriffen wählen Sie immer

Schwanzfeger. Dank des niedrigen Tempowerts

ist Ihr Welpling selten vor dem Gegner dran und teilt

deshalb mehr aus als mit Schattenflamme. Wollen

Sie den Drachkin gezielt als Konter für humanoide

Feinde einsetzen, wählen Sie Tod und Verfall sowie

Verseuchtes Blut. Beide Attacken verursachen Extraschaden

an Humanoiden, Verseuchtes Blut heilt den

Welpling zudem leicht. Treten Sie lieber gegen Drachkin

mit dem Welpling an, sind Dunkelheit herbeirufen

und Grässlicher

Atem Ihre erste

Wahl, beides

Fähigkeiten mit

Extraschaden

an Schuppentieren

jeder Art.

Der Ruhige mechanische

Yeti wird von vielen Spielern

als erster Mech gewählt.

Das liegt zum einen an seiner

relativ hohen Flexibilität

(drei Attackentypen) und

zum anderen daran, dass

er einer der am leichtesten

zu beschaffenden mechanischen Begleiter ist, die

auch was draufhaben. Der Yeti glänzt durch hohen

Schaden, brauchbare Werte und hat auf den ersten Blick

keine großen Schwächen. Auf den ersten Blick …

Gut versteckt ist halb verloren

Das größte Problem des Yetis ist seine eingeschränkte

Spielweise. Sie können ihn voll auf Burst-Angriffe auslegen,

was ihn zumindest im PvP sehr berechenbar macht.

Mit Blitzschlag herbeirufen und Ionenkanone donnern Sie

so manches Wildtier 75 Prozent der Gesundheit vom Bal-

Ruhiger mechanischer

Yeti

Verseuchter

Welpling

72

PC Games | MMORE


46 Schreinfliege

Wo erhältlich: Fangbar im Jadewald

Typ: Fliegend

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.546 Gesundheit, 289 Angriff,

260 Tempo

Stärke:

47 Kernhundwelpe

Wo erhältlich: Accountverbindung

mit einem Authenticator

Typ: Wildtier

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.627 Gesundheit,

322 Angriff, 211 Tempo

Stärke:

Know-Wow

Fliegen und Glühwürmchen waren bis Patch 5.3 vor allem

gegen die Elite-Haustiere im Einsatz, der Fähigkeit

Glühendes Toxin sei Dank, die stets sechs Prozent der

Gesundheit abzog. Seit dem Patch verfügen die Elite-

Pets jedoch nur noch über die Hälfte ihrer Gesundheit,

was diesen Angriff weniger effektiv macht. Trotzdem

hat er keine Wirkung verloren und ist weiterhin perfekt

geeignet, um Haustiere mit hoher Gesundheit auszuschalten.

Im PvE ist das jedoch nur selten nötig.

DoT-Sturm

Dafür sind Fliegen und Glühwürmchen wie gemacht

für jedes DoT-Sturm-Team. Mit den Fähigkeiten Verwirrender

Stich und Glühendes Toxin verfügen diese

Tiere über zwei DoTs. Wählen Sie jetzt auch noch

Schneidender Wind, eine Attacke, die bis zu dreimal

pro Runde trifft, lassen Sie im wahrsten Sinne des

Wortes ein echtes Blitzgewitter auf Ihre Kontrahenten

niederregnen. Im PvE haben Sie mit Fliegen eine starke

Waffe gegen jedes

aquatische Haustier,

gegen die übrigen Gegner

ist dagegen Ebbe

angesagt. Wer also

nicht vorhat, mal mit

einem DoT-Sturm-Team

zu spielen, braucht

auch keine Fliege oder

ein Glühwürmchen auf

Level 25. Einzeln taugen

die Biester nämlich

nur die Hälfte.

Schreinfliege

Wer einen Authenticator für seinen Account benutzt (auch

kostenlos per Smartphone möglich), erhöht nicht nur seine

Sicherheit, sondern erhält ein weiteres Haustier. Der

Kernhundwelpe ist ein Elementar, der nur einen Elementar-Angriff

besitzt und eher auf Wildtier und Kleintierschaden

spezialisiert ist. Dank Heulen und Ausweichen können

Sie ihn schützen oder erhöhen den ausgeteilten

Schaden.

Interessant in PvE und PvP?

Ein Totalausfall ist der Kernhundwelpe nicht

im PvP, doch ist er bestenfalls ein brauchbarer

Ersatz. Treffen Sie auf starke Teams,

sieht er ziemlich alt aus. Zwar hat er ein

brauchbares Gesundheitspolster und hohe

Angriffswerte, leider sind seine Attacken aber

eher durchschnittlich und für eine defensive

Spielweise mit Eingraben und Ausweichen fehlt

ihm das Tempo.

Im PvE kommen seine Stärken dagegen voll zur Wirkung.

Dank Wildtierangriffen eignet er sich sowohl bei einigen

Elite-Pets als auch beim Trainieren niedrigstufiger Biester.

48 Arkanes Auge

Wo erhältlich: Fangbar im Gebirgspass

der Totenwinde

Typ: Magisch

Aufwand: Gering

Das perfekte Breed: 1.481 Gesundheit, 289 Angriff,

273 Tempo

Stärke:

Ich schau dir in die

Augen, Kleines Mit dem

Arkanen Auge lasern Sie Ihre

Gegner weg.

Kernhundwelpe

Vor allem Eingraben verursacht

hohen Schaden

und schützt Ihren Kämpfer

eine Runde lang vor

Schaden. Durch den

niedrigen Tempowert ist

der Schutz-Effekt aber

schwer zu timen. Immerhin:

Mit Brand, Kratzen und Fuchtler besitzen Sie drei

Standard-Angriffe unterschiedlicher Typen. Flexibilität,

die im PvE riesige Vorteile bringt, vor allem mit wenigen

Level-25-Pets.

Das Arkane Auge ist ein reines Burst-Pet, auch wenn es

über Angriffe verfügt, die geringeren Schaden verursachen.

Taktische Finessen bringt der Glubscher jedoch

nicht mit und auch bei den Angriffswerten hapert es für

ein Haustier, das voll auf Angriff ausgelegt wird. Macht in

diesem Fall wenig, denn das Arkane Auge beherrscht mit

Manawoge eine der heftigsten Attacken des Spiels.

Rocken gegen Flieger

Das Auge verfügt nur über einen Angriffstyp: Magisch.

Das klingt zunächst nach keinem

guten Begleiter, im Falle des

Auges ist dem jedoch nicht der

Fall. Sie wählen stets die Fähigkeiten

Gebündelte Strahlen,

Kraft entziehen und Manawoge.

Damit wird Ihr Kampfauge nicht

nur für fliegende Haustiere zum

unüberwindbaren Widersacher,

sondern auch für alle anderen Typen gefährlich – Mechs

mal ausgenommen. Die kassieren weniger Schaden von

magischen Angriffen.

Bevor Sie Manawoge einsetzen, nutzen Sie Kraft entziehen.

Das senkt zwei Runden lang den ausgeteilten Schaden

Ihres Gegenübers und erhöht Ihren eigenen Schaden

um 25 Prozent. Lassen Sie jetzt Manawoge folgen, fliegen

dem Gegner zwei Runden lang rund 700 Schaden um die

Ohren. Ist diese Angriffskombination nicht bereit, setzen

Sie Gebündelte Strahlen ein, die mit jedem Treffer mehr

Schaden austeilen.

PC Games | MMORE

73


Know-Wow

49 Bergpanda

Wo erhältlich: Beute aus Berühmtem

pandarischem Haustierbedarf

Typ: Wildtier

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 289 Angriff,

289 Tempo

Stärke:

Wütender Panda Der

Bergpanda glänzt mit

mächtigen Burst-Angriffen.

Bergpanda

Das nächste starke Wildtier ist eher eine Alternative,

wenn Sie kein Terrorhorn oder Fuchswelpen zur Verfügung

haben. Im Gegensatz zu diesen beiden Tierchen hat der

Bergpanda ein breiter gefächertes Fähigkeiten-Arsenal

und kann deshalb auch als eines der ersten Haustiere

überhaupt eingesetzt werden. Dann sollten Sie ins Auktionshaus

gehen und das Gold investieren, das Haustier be-

kommen Sie anderweitig nur,

wenn Sie die Elite-Haustiere

von Pandaria besiegen können.

Als Einsteiger natürlich nicht möglich,

da Sie dafür Level-25-Begleiter brauchen

und diese nicht erlernen können, bis Sie

selbst ein Pet dieser Stufe trainiert haben.

Flexibilität und starker Angriff

Die Standard-Angriffe des Pandas sind genau das: Standard.

Sowohl Biss (Wildtier) als auch Kratzen (Kleintier)

verursachen 309 Schaden auf Level 25. Interessanter

sind die Angriffe Eingraben

(10), Felsbeschuss (Level

15) und Schlammlawine

(20). Alle drei verursachen

hohen Schaden und haben

jeweils unterschiedliche

Typen. Dadurch wird der

Bergpanda plötzlich zur Allweckwaffe. Die

Defensiv-Fähigkeit Hundeblick ist nutzlos. Zwar

reduzieren Sie die Trefferchance des Gegners um 25 Prozent,

doch mit Pech trifft er weiterhin jeden Angriff. Setzen

Sie lieber ebenfalls auf Offensive.

50 Arktischer

Fuchswelpe

Wo erhältlich: Fangbar in den Sturmgipfeln bei

Schneefall

Typ: Wildtier

Aufwand: Mittel

Das perfekte Breed: 1.400 Gesundheit, 289 Angriff,

289 Tempo

Stärke:

Nur ein Wildtier hat es geschafft, auf

4 Sterne als Bewertung zu kommen.

Doch der Arktische Fuchswelpe war

nahe dran, dieselbe Ehre zu bekommen.

Dass es am Ende doch nur zu

drei Sternen reichte, liegt an seiner

mangelnden Team-Fähigkeit. Er taugt

zwar als Einzelkämpfer, bietet den anderen

Kämpfern jedoch keinerlei Unterstützung die

brauchbar wäre. Dennoch sollte sich jeder Spieler einen

Arktischen Fuchswelpen besorgen und hochziehen. Bei