26.02.2014 Aufrufe

SFT WISSEN "iTunes & iCloud" Der ultimative Guide für iTunes & iCloud (Vorschau)

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

SPIELE I FILME I TECHNIK

Wissen präsentiert von den Spiele-Filme-Technik-Experten

Der ultimative Guide für

iTunes & iCloud

Nutzen Sie alle Möglichkeiten des Apple-Mediaplayers!

Brandaktuell für

iTunes 11

für Mac & PC!

Hören

Sie Ihre

Musik Überall

Schritt-für-Schritt-Anleitung

zu allen iCloud-Features

Außerdem im Buch ...

02/2013

€ 9,99

Österreich € 11,-

Schweiz sfr 17,-

Benelux €11,50

iTunes 11: Beherrschen

Sie alle neuen Features!

Neues Menü, Mini-Player und vieles mehr

Entdecken Sie

iTunes Match!

Sichern Sie Ihre Musik in der Cloud.

Hören Sie an jedem

Ort drahtlos Musik!

Airplay ist der perfekte iTunes-Partner.


SPIELE I FILME I TECHNIKWissen

Ein Unternehmen der MARQUARD MEDIA INTERNATIONAL AG

Verleger Jürg Marquard

Verlag Computec Media AG

Dr.-Mack-Straße 83, 90762 Fürth

Telefon: +49 911 2872-100

Telefax: +49 911 2872-200

E-Mail: redaktion@sft-magazin.de

www.spielefilmetechnik.de

Vorstand Albrecht Hengstenberg (Vorsitzender),

Rainer Rosenbusch, Ingo Griebl

Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Christian Müller

verantwortlich für den redaktionellen Inhalt

Adresse siehe Verlagsanschrift

Stellv. Chefredakteur Florian Weidhase

Redaktion Frank Neupert-Paries, Patrick Schmid, Maximilian Brauer

Mitarbeiter dieser Ausgabe Rüdiger Steidle

Lektorat Claudia Brose (Ltg.), Birgit Bauer,

Esther Marsch, Heidi Schmidt

Layout Alexandra Böhm (Ltg.), Judith Mackowski

Layoutkoordination Albert Kraus

DVD Jürgen Melzer (Ltg.), Alexander Wadenstorfer, Thomas Dziewiszek, Jasmin Sen,

Michael Schraut, Daniel Kunoth

COO Hans Ippisch

Vertrieb, Abonnement Werner Spachmüller (Ltg.), Nikolaus Krier

Marketing Jeanette Haag

Produktion Martin Closmann (Ltg.), Jörg Gleichmar

www.spielefilmetechnik.de

Entwicklung Markus Wollny (Ltg.), René Giering, Aykut Arik, Tobias Hartlehnert

Webdesign Tony von Biedenfeld, Emanuel Popa

Anzeigen

CMS Media Services GmbH, Dr.-Mack-Straße 83, 90762 Fürth

Anzeigenleiter

Gunnar Obermeier, verantwortlich für den Anzeigenteil. Adresse siehe Verlagsanschrift

Anzeigenberatung Print:

Bernhard Nusser: Tel.: 0911-2872-254; bernhard.nusser@computec.de

René Behme: Tel.: 0911-2872-152; rene.behme@computec.de

Gregor Hansen: Tel.: 0911-2872-257; gregor.hansen@computec.de

Alto Mair: Tel.: 0911-2872-144; alto.mair@computec.de

Anzeigenberatung Online:

freeXmedia GmbH

Ein Unternehmen der freenet Group

Deelbögenkamp 4c, 22297 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40-513 06-650

Fax. +49 (0) 40-513 06-960

Mail: werbung@freeXmedia.de

www.freeXmedia.de

Anzeigendisposition: anzeigen@computec.de

Datenübertragung: via E-Mail: anzeigen@computec.de

Es gelten die Mediadaten Nr. 26 vom 01.01.2013

Abonnement

Die Abwicklung (Rechnungsstellung, Zahlungsabwicklung und Versand) erfolgt über unser Partner unternehmen DPV Direct GmbH:

Post-Adresse: Leserservice Computec, 20080 Hamburg, Deutschland

Ansprechpartner für Reklamationen ist Ihr Computec-Team unter:

Deutschland: E-Mail: computec@dpv.de, Tel.: 0911-99399098, Fax: 01805-8618002*

Support: Montag 07:00–20:00 Uhr, Dienstag–Freitag 07:30–20:00 Uhr, Samstag 09:00–14:00 Uhr

* (14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent/Min. aus dem dt. Mobilfunk)

Österreich, Schweiz und weitere Länder: E-Mail: computec@dpv.de,

Tel: +49-911-99399098, Fax: ++49-1805-8618002

Support: Montag 07:00–20:00 Uhr, Dienstag–Freitag 07:30–20:00 Uhr, Samstag 09:00–14:00 Uhr

Online: http://abo.spielefilmetechnik.de

Abonnementpreis für 12 Ausgaben: Inland: € 51,- Österreich: € 58,50 Schweiz/Ausland: € 63,-

Vertrieb und Einzelverkauf: DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Düsternstr. 1-3, 20355 Hamburg,

Internet: www.dpv.de

Druck: RR Donnelley Europe, ul. Obroncow Modlina 11, 30-733 Krakau, Polen

COMPUTEC MEDIA ist nicht verantwortlich für die inhaltliche Richtigkeit der Anzeigen und übernimmt keinerlei Verantwortung

für in Anzeigen dargestellte Produkte und Dienstleistungen. Die Veröffentlichung von Anzeigen setzt nicht die Billigung der

angebotenen Produkte und Service-Leistungen durch COMPUTEC MEDIA voraus. Sollten Sie Beschwerden zu einem unserer

Anzeigenkunden, seinen Produkten oder Dienstleistungen haben, möchten wir Sie bitten, uns dies schriftlich mitzuteilen.

Schreiben Sie unter Angabe des Magazins, in dem die Anzeige erschienen ist, inkl. der Ausgabe und der Seitennummer an:

CMS MEDIA SERVICES GmbH, Annett Heinze, Anschrift siehe oben.

Einsendungen, Manuskripte und Programme:

Mit der Einsendung von Manuskripten jeder Art gibt der Verfasser die Zustimmung zur Veröffentlichung in den von der

Verlagsgruppe herausgegebenen Publikationen. Urheberrecht: Alle in SFT – Spiele Filme Technik veröffentlichten Beiträge bzw.

Datenträger sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Reproduktion oder Nutzung bedarf der vorherigen, ausdrücklichen und

schriftlichen Genehmigung des Verlags.

Lizenz

Artikel in dieser Ausgabe sind übersetzt oder reproduziert aus The Ultimate Guide to iTunes & iCloud und unterliegen dem

Copyright von Future plc, UK 2013. Inhalte wurden als Lizenz erworben. Alle Rechte vorbehalten. „Bookazines and Masterclass

series“ ist ein eingetragenes Warenzeichen von Future Publishing Limited. Weitere Informationen über diese und andere

Zeitschriften der Future plc Gruppe:

http://www.futureplc.com

Licence

Articles in this issue are translated or reproduced from The Ultimate Guide to iTunes & iCloud and are the copyright of

or licensed to Future Publishing Limited, a Future plc group company, UK 2013. Used under licence. All rights reserved.

Bookazines and Masterclass series is the trademark of or licensed to Future Publishing Limited, a Future plc group company.

Used under licence.

http://www.futureplc.com

iTunes, iCloud, OS X, iOS, Mac, AirPlay, iPad, iPhone, iPod and other terms are trademarks or registered trademarks of Apple

Inc. This is an independent publication and has not been authorised, sponsored, or otherwise approved by Apple Inc.

iTunes, iCloud, OS X, iOS, Mac, AirPlay, iPad, iPhone, iPod und andere Begriffe sind Warenzeichen oder eingetragene

Warenzeichen von Apple Inc. Dies ist eine unabhängige Publikation und wurde von Apple Inc. weder authorisiert oder

unterstützt noch anderweitig genehmigt.

MARQUARD MEDIA INTERNATIONAL AG

Deutschsprachige Titel: SFT, WIDESCREEN, PC GAMES, PC GAMES MMORE, PC GAMES HARDWARE,

N-ZONE, GAMES & MORE, BUFFED, GAMES AKTUELL, PLAY 3, PLAYBLU, XBG GAMES

Internationale Zeitschriften:

Polen: COSMOPOLITAN, JOY, SHAPE, HOT, PLAYBOY, CKM, VOYAGE

Ungarn: JOY, SHAPE, ÉVA, IN STYLE, PLAYBOY, CKM

Der ultimative Guide für

iTunes & iCloud

Willkommen

So beherrschen Sie das neueste iTunes

Ihr ultimatives Entertainment-Portal

Preisfrage: Welches Trio hat die gesamte Musikindustrie revolutioniert?

Nein, nicht Die drei Tenöre. Auch nicht die Andrew Sisters oder die Bee

Gees und schon gar nicht die ostfriesischen Spaßvögel gleichen Namens.

Es waren der iPod, iTunes und der iTunes-Store. Es gab bereits andere MP3-Player,

Mediaplayer-Software und auch Musikquellen im Internet, aber das nahtlose

Zusammenspiel dieser drei erschuf ein leicht zu verstehendes und zu bedienendes

System, das alles veränderte: Anfang 2013 erklärte Apple, dass bereits über

25 Milliarden Songs aus dem iTunes-Store geladen wurden. iTunes ist der Drehund

Angelpunkt, der alles zusammenhält, aber um ehrlich zu sein: Der Mediaplayer

hat sich über die Jahre zu einem Alleskönner entwickelt, der immer sperriger

und unhandlicher wurde. In der aktuellsten Version 11 hat Apple das Interface

endlich modernisiert, sodass alle verschiedenen Medientypen nun separat

behandelt werden können. Zugleich bekam iTunes 11 noch mehr Features spendiert,

wie den „Weiter“-Knopf und eine neue erweiterte Ansicht auf Albuminhalte.

Wir möchten Sie durch alles begleiten, was iTunes 11 zu bieten hat, und Ihnen

helfen, es zu beherrschen. Wir stellen Ihnen alle neuen Features vor und zeigen

Ihnen, wie Sie iTunes beschleunigen, automatisieren, Songs mit anderen teilen

und sogar in Ihrem gesamten Zuhause Musik und Filme abspielen können. Wir

beraten Sie bei der Auswahl der aktuellsten iPods, drahtloser Lautsprecher und

anderer Hardware. Ganz gleich, ob Sie einen Mac oder PC besitzen, Ihre Lieder

vom Computer oder iPhone abspielen, mit diesem ultimativen Guide werden Sie

mehr von Ihrer Musik haben. l

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 3


Inhalt

Inhalt

iTunes-Grundlagen Bekommen Sie

die aktuellste iTunes-Version in den Griff

08 Lernen Sie iTunes 11 kennen

12 Verwalten Sie Ihre Apple-ID

14 Die iCloud vorgestellt

16 Der iTunes Store

18 Der iTunes Store unter iOS

20 Musik und mehr kaufen

22 Importieren & Wiedergabe

24 Alternative Musikquellen

28 Wiedergabelisten nutzen

30 Intelligente Wiedergabelisten

32 Die Wiedergabesteuerung

34 iOS-Geräte synchronisieren

38 Andere Medien nutzen

40 Alben-Cover ergänzen

42 Taschengeld & Kindersicherung

44 Lernen mit iTunes U

46 CDs brennen und Inlays drucken

iTunes für experten Tauchen Sie ein,

um noch mehr aus iTunes herauszuholen …

50 iTunes optimieren und beschleunigen

52 Mediathek verschieben

54 Der Mac als iTunes-Automat

58 Die Fernbedienung für iTunes

60 Eigene Klingeltöne erstellen

62 Klingeltöne mit GarageBand

64 Videos für iTunes konvertieren

66 Mehr finden in iTunes 11

68 So meistern Sie iTunes 11

74 Sync mit einem MP3-Player

76 Sync mit Android-Geräten

78 Ein iTunes für alle

80 Mehrere Mediatheken nutzen

82 Teilen Sie Ihre Mediathek

84 Einen iTunes-Server einrichten

4 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Ihr ultimativer Guide für iTunes! Entdecken Sie all die

fantastischen Dinge, die Sie mit iTunes und iCloud an Ihrem Mac,

PC oder iOS-Gerät machen können: Mehr als nur ein Musikplayer!

iCLOUD & streaming Genießen Sie

Ihre Musik geräteübergreifend und überall

88 iCloud mit dem Mac nutzen

90 iCloud auf dem iPad & Co.

92 Erleben Sie iTunes Match

94 Bessere Musikqualität mit iTunes Match

96 Fotos teilen mit Fotostream

98 Dokumente in der Cloud

100 Mail mit iCloud nutzen

102 iCloud auf einem Windows-PC

106 Musik und Videos drahtlos streamen

110 Deshalb brauchen Sie Apple TV

116 Tipps für iCloud und Apple TV

Ausstattung & Zubehör Machen Sie

mehr aus Ihrer Musik – unsere Empfehlungen

120 Den richtigen Apple-Player finden

124 Airplay-Lautsprecher und Sound-Docks

136 Bluetooth-Lautsprecher und Sound-Docks

140 Sport-Ohrhörer

142 On-Ear-Kopfhörer

143 In-Ear-Kopfhörer

145 Bluetooth-Kopfhörer

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 5


iTunes-Grundlagen

Ganz gleich ob Sie das brandneue iTunes

oder eine frühere Version haben, hier

finden Sie alles, was Sie wissen müssen …

08 Lernen Sie iTunes 11 kennen

12 Verwalten Sie Ihre Apple-ID

14 Die iCloud vorgestellt

16 Der iTunes Store

18 Der iTunes Store unter iOS

20 Musik und mehr kaufen

22 Importieren & Wiedergabe

24 Alternative Musikquellen

28 Wiedergabelisten nutzen

30 Intelligente Wiedergabelisten

32 Die Wiedergabesteuerung

34 iOS-Geräte synchronisieren

38 Andere Medien nutzen

40 Alben-Cover ergänzen

42 Taschengeld & Kindersicherung

44 Lernen mit iTunes U

46 CDs brennen und Inlays drucken

6 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 7


iTunes-Grundlagen iTunes 11 im Überblick

Lernen Sie iTunes 11 kennen

Die aktuelle iTunes-Version kann vieles mehr, als nur einfach Musik abspielen.

Seit Jahren ist iTunes für viele Drehund

Angelpunkt, wenn es darum

geht, Musik oder auch andere Medien

zu organisieren – sei es auf iOS-Geräten

oder auf Mac- bzw. Windows-Computern.

Die jüngste Version des altgedienten Software-Multitalents

wartet mit willkommenen

Features auf, verzichtet auf Bekanntes

bzw. strukturiert es um. Natürlich, sollten

Sie iTunes noch nicht kennen, können Sie

kaum erahnen, was sich damit alles anstellen

lässt. Es ist nicht nur ein Musik- und

Video-Player bzw. -Manager: Mit dem

Wenn Sie iTunes noch nicht kennen,

können Sie kaum erahnen, was

sich damit alles anstellen lässt.

mächtigen Software-Werkzeug gleichen

Sie Ihre Musikbibliothek und andere Daten

mit mobilen Geräten wie dem iPhone ab,

Sie entdecken und kaufen neue Musik und

Filme im iTunes Store und besorgen sich

die neuesten Apps und Miniprogramme für

Ihr iOS-Gerät oder auch Mac. iTunes ist die

Datenautobahn, wenn es darum geht,

Dateien von Ihrem Computer auf solche

mobilen Endgeräte zu bringen.

Das ist noch nicht alles

Darüber hinaus können Sie Ihre Medien

in, auch drahtlosen, Netzwerken freigeben

und teilen oder Musik via Airplay an Ihre

Hi-Fi-Anlage streamen, ohne dafür einen

Computer nutzen zu müssen. Sie erstellen

Musik-Wiedergabelisten basierend auf Ihren

Wünschen, hören Internet-Radiostationen

oder laden neue E-Books für Ihr iPad. Sie

dürfen auf alle Ihre Medien jederzeit via

Datenwolke zugreifen oder persönliche

Audio-CDs zusammenstellen. Und schließlich

gibt es jetzt auch noch iTunes Match,

einen praktischen Onlineservice, der Ihre

gesamte Musiksammlung auf Datenservern

im Internet bereithält (siehe Seite 92). Für

den Anfang zeigen wir Ihnen auf den folgenden

Seiten, welche grundsätzlichen

Neuerungen und Veränderungen iTunes 11

mit sich bringt. Im Anschluss führen wir Sie

Schritt für Schritt und detailliert durch alle

Funktionen, damit Sie für sich das Beste aus

iTunes herausholen können. l

8 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iTunes 11 im Überblick iTunes-Grundlagen

Auswahl der Mediathek

iTunes speichert alle Medien in seiner Mediathek (wenn

mehrere Personen einen Computer nutzen, erhält jeder

seine eigene Mediathek – siehe Seite 12). In der Mediathek

befinden sich also Filme, TV-Sendungen und natürlich

auch Ihre Musik. In der neuen Standard-Hauptansicht

von iTunes 11 sehen Sie nur jeweils eine Medienart – die

Idee dahinter ist, dass große Mediensammlungen übersichtlicher

erscheinen und das, was Sie abspielen wollen,

schneller zu finden ist. Mit einem Klick auf die Mediathekauswahl

oben links im Hauptbildschirm können Sie

zwischen Musik, Filmen, TV-Sendungen, Podcasts,

Büchern, Apps und Tönen wählen (vorausgesetzt Sie

haben diese in Ihrer Sammlung). Vielleicht bevorzugen

Sie es aber, alles auf einmal zu sehen: Dann gehen Sie im

Menü auf Anzeige ➜ Seitenleiste einblenden und es

erscheint an der linken Seite des iTunes-Fensters die aus

früheren Versionen bekannte Seitenleiste, die Medienverzeichnisse,

den Store sowie die Wiedergabelisten anzeigt.

Wiedergabesteuerung und Airplay

Die leicht verständliche Wiedergabesteuerung befindet

sich nach wie vor oben links im iTunes-Fenster.

Aber sie wurde erweitert: Wenn Sie kompatible Lautsprecher

oder andere Empfangsgeräte haben, kann

iTunes dank der Drahtlostechnologie mit der Bezeichnung

Airplay zu diesen Musik übertragen (siehe Seite

92). Wird Airplay-fähige Hardware im Umfeld erkannt,

zeigt iTunes 11 jetzt hier ein kleines Kontrollfeld, das

festlegt, wo Sie Musik oder Videos abspielen. So lassen

sich Filme an einen HD-Fernseher mit angeschlossenem

Apple-TV übertragen oder Musik an ein Paar

Hi-Fi-Lautsprecher oder an mehrere Lautsprecher in

verschiedenen Räumen streamen. Aber damit nicht

genug: Neben der Einstellung der Global-Lautstärke

können Sie die Signale für jedes einzelne Gerät individuell

steuern, sehr praktisch, wenn Sie zum Beispiel

unterschiedlich große Räume haben und die

Musiklautstärke in allen etwa gleich sein soll.

Kompakte Kontrolle MiniPlayer

Nächster Titel

& zuletzt gespielt

Dieses neue Feature zeigt Ihnen, welcher Track als nächster gespielt

wird und wenn Sie auf das Uhrensymbol klicken, die vorherige

Abspielreihenfolge. Sie sind nicht Track für Track starr an die eingeblendete

Abfolge gebunden, sondern können hier jeden Song mit

einem Klick starten oder der Reihenfolge verändern, indem Sie die

Tracks nach oben oder unten in der Liste verschieben. Mit einem

Rechtsklick auf einen Titel in Ihrer Mediathek können Sie ihn jederzeit

als „Nächster Titel“ festlegen und so eine spontane Wiedergabeliste

erstellen. Dieses neue Feature wird auch in der aktuellen Version

der Apple TV-Software und der aktuellen iOS-Remote-App angeboten

– so können Sie iTunes noch besser mit einem iOS-Gerät

fernsteuern (siehe Seite 58).

Eine der besten neuen Funktionen

von iTunes 11 ist der

MiniPlayer. Mit B+U+

m am Mac oder STRG+

SHIFT+M am PC verwandelt

sich das große iTunes in ein

kleines dezentes Fenster mit

der Wiedergabesteuerung, in

das außerdem eine Mediathek-Suche,

Nächster Titel,

Verlauf, Lautstärkeregelung

und die Airplay-Kontrolle integriert

sind. Im MiniPlayer sind

also die wichtigsten iTunes-Steuerungen

auf kleinstem

Raum vereint, das ist

besonders auf den vergleichsweise

kleinen Bildschirmen

von Notebooks praktisch.

Sogar ein kleines Albumcover

wird eingeblendet. Wenn Sie

dieses anklicken, wird es

etwas vergrößert und die

Steuerelemente nur noch eingeblendet,

wenn Sie mit dem

Mauszeiger darüber fahren.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 9


iTunes-Grundlagen iTunes 11 im Überblick

iTunes match Schnellzugriff

Wenn Sie sich für den kostenlosen iCloud-Service anmelden, sind alle im iTunes

Store gekauften Medien zum Download auf alle Ihre Apple-Geräte verfügbar,

nicht nur auf dem Computer, von dem aus Sie eingekauft haben. iTunes Match ist

ein optionaler Abo-Dienst, der noch einen Schritt weiter geht und nicht Ihre Einkäufe,

sondern Ihre gesamte Musikbibliothek auf

diesem Weg verfügbar

macht. In iTunes 11 gibt

es dafür einen Reiter im

oberen Bereich des

Hauptfensters, über den

Sie Ihre in der Cloud

gespeicherten Songs

einsehen und abspielen

können. iTunes Match

lässt sich über das

Store-Menü ein- und

ausschalten (siehe Seite

92 für weitere Informationen).

Downloads

iTunes 11 ist eng mit iCloud verknüpft und bietet nun einen Download-Button

und ein Download-Fenster. Die Schaltfläche erscheint,

wenn Sie Inhalte herunterladen, sei es von iTunes Match, bei einem

neuen Einkauf oder wiederholten Download bereits gekaufter Medien.

Letzteres können Sie ohne Extrakosten so oft Sie wollen und auf bis zu

zehn unterschiedlichen Geräten. Wenn Sie auf den Download-Button

neben dem Suchfeld klicken, erscheint das Download-Fenster.

Inhalt eines Albums einsehen

Die alte Cover-Flow-Optik, die bisher die

Grundeinstellungsansicht war, wurde vollständig

abgeschafft, aber Sie können diese

wieder einstellen, genauso wie einige

andere Features früherer iTunes-Versionen.

Die neue Standard-Ansicht wird als

„Expand View“ bezeichnet. Wenn Sie den

Inhalt eines Albums sehen wollen, klicken

Sie auf die Albumansicht, um alle Songs

angezeigt zu bekommen. Wenn Sie auf

Wiedergabe drücken, lässt es sich weiter

stöbern, ohne dass Sie in die Mediathek

zurückwechseln müssten. Der Clou ist,

dass Sie so alles immer auf einen Blick

sehen. Es gibt auch einen Im-Store-Button,

der Sie bei einem Klick direkt in den iTunes

Store und seinen Empfehlungen ähnlicher

Musik-Alben bringt. Um den Albuminhalt

zu schließen, klicken Sie entweder

ein zweites Mal auf das Albumcover oder

auf das X in der linken oberen Ecke der

Albuminhaltsfläche. Im Übrigen wird in

der Albumansicht auch ein vergrößertes

Cover abgebildet und die Anzeigefläche in

dessen Hauptfarbton eingefärbt.

Parallel zur Erweiterung der iTunes-Funktionen

fanden auch immer mehr Medientypen

Eingang in den iTunes Store. Heute können

Sie dort eine riesige Auswahl an Filmen und

TV-Sendungen aus aller Welt kaufen oder

ausleihen. Klicken Sie dazu auf den iTunes

Store-Button oben rechts im Hauptfenster

und stöbern Sie im beeindruckenden Store-Archiv

oder in den brandaktuellen Veröffentlichungen.

Außerdem können Sie auch

eigene Video-Dateien in Ihre iTunes-Mediathek

importieren, auch wenn Sie diese vielleicht

zuvor in ein kompatibles Format

umwandeln müssen (siehe Seite 64). Wenn

Sie Filme oder TV-Sendungen ansehen wollen,

versteht sich iTunes nun sehr gut darauf,

mit deren Metadaten umzugehen, und passt

Filme und TV-Sendungen

die Hintergrundfarben automatisch dem

Cover-Artwork an. Wenn Ihre Videos gut „vertaggt“

sind, was bei Einkäufen immer der Fall

ist, sortiert iTunes diese in Serien und auch

hier gibt es wieder eine Verlinkung in den

Store, um zum Beispiel Serienfolgen nachzukaufen,

die Sie vielleicht noch nicht besitzen.

Auch gibt es oben den Reiter „Ungesehen“,

der alle Videoinhalte listet, die Sie noch nicht

angeschaut haben. Praktisch ist, dass Sie

dank iCloud-Abgleich ein Video z. B. auf dem

Computer beginnen anzusehen, um dann

später an einem iPad an der zuletzt geschauten

Stelle weiterzuschauen.

10 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iTunes 11 im Überblick iTunes-Grundlagen

iTunes Store & iLife

Klicken Sie auf den iTunes Store-Button

oben rechts, um direkt in den

komplett neu gestalteten Onlineshop

zu kommen und dort das umfangreiche

Angebot zu durchstöbern oder

gleich Inhalte auszuleihen bzw. zu kaufen.

Außerdem können Sie dort die

Einstellungen Ihrer Apple ID oder

Rechnungsinformationen verwalten.

Im Hauptfenster des Stores nutzen Sie

das iTunes-Suchfeld, um den Store und

nicht Ihre Mediathek zu durchsuchen,

und haben von den Suchergebissen

aus die Möglichkeit, direkt zu Künstlern,

Bands oder TV-Serien im Store zu

springen. Mittlerweile arbeitet iTunes

auch mit Apples iWork- und iLife-Software

zusammen. Beide Programmpakete

greifen direkt auf die Mediathek

zu und haben es einfacher mit Musik

zu arbeiten, wenn Sie z. B. eine

Diashow in iPhoto mit Songs aus Ihrer

Musiksammlung unterlegen wollen.

Musik lässt sich so übrigens auch in

Pages-Dokumenten, in iMovie-Projekten

oder Keynote-Präsentationen einbinden.

Am nützlichsten ist die iTunes-Integration

aber für Apples äußerst

komfortables Musikprogramm Garage-

Band, mit dem Sie z. B. neue Klingeltöne

komponieren und ganz leicht via

iTunes auf Ihr iOS-Gerät übertragen

können (siehe Seite 62).

Erweiterte Suche

Schon beim ersten Tippen in das Suchfeld

oben rechts im iTunes-Fenster erscheint

augenblicklich eine Trefferliste, mag Ihre

Mediathek auch noch so groß sein. Die

Ergebnisse werden nach Künstler, Album,

Song und Wiedergabeliste sortiert eingeblendet,

Filme und TV-Sendungen werden

dabei berücksichtigt. Werden zu viele

Ergebnisse aus Ihrer Bibliothek angezeigt,

gibt die Liste Top-Treffer aus und Sie können

sich optional weitere Ergebnisse der

jeweiligen Kategorie anzeigen lassen.

iOS-Geräte

verwalten

Haben Sie ein iOS-Gerät wie iPhone oder iPad mit dem Computer

verbunden, zeigt Ihnen iTunes darüber alle möglichen Informationen,

wie Akkuladestand oder verfügbarer Speicherplatz. Außerdem

ist es jetzt viel einfacher geworden, Medien auf ein Gerät zu

übertragen: Klicken Sie Hinzufügen zu … und übertragen die

Dateien dann direkt per Drag & Drop (siehe Seite 34).

iTunes was bisher geschah ...

Ursprünglich war iTunes gar keine Softwareentwicklung

von Apple selbst. Seine

Wurzeln liegen in einem Programm

namens „SoundJam MP“, einem bescheidenen

Musikplayer der Softwareschmiede

Casady & Green. Im Jahr 2000 kaufte

Apple die Firma, benannte den Musikplayer

in iTunes um und begann diesen

weiterzuentwickeln. Die erste Apple-Fassung

brachte ein neu designtes und

benutzerfreundlicheres User-Interface

sowie die Möglichkeit, CDs zu brennen

(was damals ein heiß ersehntes Feature

war). Seltsamerweise unterstützte diese

erste Version nicht den gerade erst veröffentlichten

neuen iPod, das geschah erst

mit der zweiten. Im Laufe der Zeit kamen

zahlreiche Funktionen hinzu, bis 2003

sogar eine Windows-Variante erschien.

Aber immer noch war iTunes nur einer

von vielen Musikplayern und Musikdateimanagern.

Das veränderte sich erst

Schritt für Schritt mit dem unaufhaltsamen

Aufstieg des iPod und schlagartig

mit der Einführung des iTunes Music Stores

im Jahr 2004. Ausschlaggebend für

den Erfolg war, dass Musikliebhaber von

nun an digitale Songs ganz legal kaufen

und herunterladen konnten – und das

auch noch relativ preiswert und schnell

bei einem zentralen Anbieter. Hinzu kam

die wirklich einfache Übertragung auf

einen mobilen Musikplayer, ein Prozess,

der zuvor immer recht kompliziert und

technisch war. iTunes wurde damit zum

Dreh- und Angelpunkt eines ganzen

Musik-Kosmos, in dem es darum ging,

Songs zu erwerben und zu genießen.

Seitdem wurde jede neue iTunes-Version

um neue Funktionen erweitert und es ist

schon lange Vergangenheit, dass die

Software nur ein simpler Musikabspieler

war. Man kann sich kaum vorstellen, was

Apple an diesem mächtigen Programm

zukünftig noch verbessern will, wir sind

aber sicher, dass es so kommen wird.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 11


iTunes-Grundlagen Ihre Apple-ID

Verwalten Sie Ihre Apple-ID

Vom Apple Store bis zum Fotostream: Die Apple-ID ist der Schlüssel.

Ob Sie sich bei iCloud anmelden,

im Apple Store einkaufen oder

einfach Musik und Filme aus

iTunes herunterladen wollen: Früher oder

später werden Sie nach Ihrer Apple-ID

gefragt. Dies ist Apples Methode, Sie zu

identifizieren, und bietet Ihnen die Möglichkeit,

Ihre persönlichen Daten wie

E-Mail-Adresse oder Zahlungsmethode zu

hinterlegen. Somit müssen Sie nicht jedes

Mal Ihre Angaben wiederholen, wenn Sie

etwas kaufen oder sich bei einem der

Apple-Dienste anmelden. Eine Apple-ID ist

auch aus vielen anderen Gründen nützlich,

beispielsweise um Ihre E-Mails, Kalendereinträge,

Adressbücher oder Safari-Bookmarks

zwischen mehreren Macs oder iPhone,

iPad & Co. zu synchronisieren.

Eine Apple-ID ist auch nützlich,

wenn Sie neue iOS-Features wie

Fotostream nutzen wollen.

EINKAUFEN

Ihre Kreditkartendaten

oder andere Zahlungsdetails

tragen Sie direkt

im iTunes Store ein.

Ab in die Wolke

Mit dem Start von iCloud hat Apple die

Möglichkeiten der ID erweitert. Nun sind

die Apps, Songs und Bücher, die Sie auf

einem Gerät gekauft haben, automatisch

auch für andere Endgeräte verfügbar, die

derselben Apple-ID zugeordnet sind. Ihre

Apple-ID ist außerdem unverzichtbar,

wenn Sie die neuen iOS-Features wie Fotostream

nutzen wollen, das automatisch alle

Bilder, die Sie etwa mit der Kamera Ihres

IDENTIFIZIEREN SIE SICH Wenn Sie noch keine Apple-ID haben sollten, dann besuchen Sie die Apple-ID-Seite

(http://appleid.apple.com), um eine anzulegen.

iPhones aufgenommen haben, anderen

Apple-Geräten zur Verfügung stellt.

Der einzige Stolperstein bei der Apple-

ID ist, dass es über die Jahre verschiedene

Varianten davon gab. Wenn Sie zum Beispiel

seit einer Weile Mac-Nutzer sind,

haben Sie vermutlich Adressen für den

Mac (@mac.com), für MobileMe (@me.com)

oder iCloud (@icloud.com). Vielleicht

haben Sie auch im Apple Store oder bei

iTunes mit einer Adresse von Gmail, Ihrem

Büro oder anderen Mail-Anbietern eingekauft

– das kann die Lage etwas verwirrend

machen.

Identitätskrise

Eine Lösung ist, unter http://appleid.apple.

com/ die verschiedenen Mail-Adressen

zusammenzufassen. Auf dieser Internetseite

können Sie außerdem Ihre Wohnadresse

und Telefonnummer eintragen, Ihr

Passwort und die Sicherheitsfragen anpassen

und die Spracheinstellungen verwalten.

Eines fehlt allerdings seltsamerweise:

die Bezahlung. Um diese müssen Sie sich

nach wie vor separat kümmern, entweder

im iTunes Store oder online im Apple Store.

Leider gibt es keine Möglichkeit, mehrere

Apple-IDs in einem Account zusammenzufassen.

Auf der Hilfeseite heißt es zu diesem

Thema: „Apple-IDs können nicht

zusammengefasst werden. Sie sollten Ihre

bevorzugte ID verwenden. Sie können

aber immer noch auf früher gekaufte Filme,

Songs und Programme mit Ihren alten

Apple-IDs zugreifen.“ Das kann etwas

umständlich sein, wenn Sie etwa bei

iTunes mit einer E-Mail-Adresse eingekauft

haben, die Sie nicht mehr nutzen. Sie müssen

diese nämlich verwenden, um Einkäufe

zu autorisieren, wenn Sie sie mit iTunes

wiedergeben oder auf ein anderes Gerät

kopieren möchten. Auch wenn Sie Medien

mit Familienangehörigen, dem Freund

oder der Freundin teilen möchten, kann

das nerven, denn Sie können sich immer

nur mit einer Apple-ID an Ihrem Mac, iPod,

iPad oder iPhone anmelden. Wir zeigen

Ihnen dafür, wie Sie Ihre iTunes-Sammlung

oder ausgewählte Wiedergabelisten mit

anderen Nutzern desselben Macs über das

Heimnetzwerk teilen (siehe Seite 78). Wenn

Sie Apple-Einsteiger sind, werden Sie die

ganzen Probleme natürlich nicht betreffen.

In diesem Fall können Sie einfach eine

Apple-ID auswählen und loslegen. ●

12 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Ihre Apple-ID iTunes-Grundlagen

WIe man ... eine Apple-ID anlegt und verwaltet.

1

Apple-ID anlegen

Wenn Sie neu im Apple-Universum

sind, müssen Sie eine Apple-ID anlegen.

Sie können dies im Zuge der Einrichtung

Ihres Macs oder iOS-Geräts machen

oder auf http://appleid.apple.com gehen

und dort auf den Button Apple-ID

erstellen klicken. Ihre Apple-ID ist eine

E-Mail-Adresse, geschützt durch ein Passwort.

Suchen Sie sich dafür am besten ein

neues Passwort aus. Keinesfalls sollten Sie

das gleiche verwenden, mit der Sie Ihre

E-Mails abrufen! Legen Sie dann eine

Sicherheitsfrage nebst Antwort fest und

tragen Sie Ihre Adresse, Kontaktdaten und

das Geburtsdatum ein. Apple schickt

Ihnen dann eine Bestätigungsmail.

2 Apple-ID-Details

aktualisieren

Haben Sie eine Apple-ID, können Sie Ihre

Kontodetails jederzeit auf der obigen

Webseite ändern, indem Sie auf die

Schaltfläche Ihre Apple-ID verwalten

klicken. Dort können Sie weitere

E-Mail-Adressen hinzufügen, das Passwort

oder die Sicherheitseinstellungen editieren,

Ihre Postadresse ändern. Wir

beschreiben einige Optionen im Detail.

3

Name, ID und

E-Mail-Adressen

Hier weisen Sie sich gegenüber Apple aus

und fügen Ihrer ID E-Mail-Adressen hinzu.

Abgesehen von den alten Adressen

@mac.com und @me.com können Sie

Ihre primäre ID jederzeit ändern, solange

Sie eine existierende E-Mail-Adresse verwenden

– es wird jeweils eine Bestätigungsmail

an Sie verschickt.

KAUFBELEG Ihre Apple-ID ist der Schlüssel zum sicheren Einkauf im iTunes Store und im App Store,

sowohl auf dem Mac als auch bei iOS-Geräten.

4

Passwort und

Sicherheit

In diesem Abschnitt können Sie das Passwort

für Ihre ID ändern. Sie können eine

der vorgegebenen Sicherheitsfragen auswählen,

falls Sie Ihre ID oder Ihr Passwort

vergessen, oder eine neue Sicherheitsfrage

samt Antwort eingeben.

5 Postadresse

Sie sollten Ihre Postadresse stets

auf dem neuesten Stand halten – schließlich

möchten Sie nicht, dass Ihr nagelneues

Macbook Air in die falsche Straße

geliefert wird, oder? Sie können mehr als

eine Adresse eintragen, etwa um einen

Freund oder Bekannten zu beschenken

oder Sendungen im Büro anzunehmen.

6 Telefonnummern

Wenn es ein Problem bei der

Bestellung oder einer Reparatur gibt,

kann es sein, dass Apple Sie telefonisch

zu kontaktieren versucht. Dafür können

Sie in dieser Rubrik mehrere Durchwahlnummern

angeben, auch mobile.

7

Sprache und

Kontakte

AKTUALISIEREN Es ist einfach,

Ihre Kontodaten über die

Apple-ID-Webseite aktuell zu

halten. Sollten Sie jemals Ihr

Passwort vergessen, steuern

Sie http://iforgot.apple.com

an.

Kurztipp

Wenn Sie bei iCloud

sind, können Sie

festlegen, welche

Daten synchronisiert

werden, indem Sie

auf das a-Menü

klicken, die Systemeinstellungen

wählen und dann auf

iCloud gehen. Dort

können Sie

verschiedene Apps

und Dienste wählen.

Hier können Sie nicht nur die Standard-Sprache

festlegen, sondern sich

auch für diverse Newsletter an- oder

abmelden. Die Newsletter können beispielsweise

nützlich sein, um über neue

Produkte oder Sonderangebote auf dem

Laufenden zu bleiben.

8 Zahlungsdaten

aktualisieren

Auf der Apple-ID-Seite können Sie keine

Daten für Kreditkartenzahlung oder Bankeinzug

eingeben, um damit im Apple

Store oder bei iTunes einzukaufen. Der

einfachste Weg, entsprechende Zahlungsdaten

einzugeben, geht über die

iTunes-Software. Dazu starten Sie das

Programm und klicken rechts unter der

Suchleiste auf den Store.

9 Anmelden

Klicken Sie im Hauptbildschirm

von iTunes auf anmelden links auf der

Menüleiste und geben Sie Ihre Apple-ID

und Ihr Passwort ein. Sobald Sie angemeldet

sind, wird Ihre ID in der oberen

linken Ecke des iTunes-Store-Bildschirms

angezeigt. Klicken Sie darauf und dann

auf die Kontoeinstellungen im sich öffnenden

Menü.

10 Zahlungsart

Sie sollten jetzt Ihre Kontoseite

sehen. Klicken Sie auf die Schaltfläche

Ändern neben dem Eintrag „Zahlungseinstellungen“

und ein weiteres Menü

öffnet sich. Hier können Sie Ihre bevorzugte

Zahlungsart wählen. Sobald Sie die

Einzelheiten eingegeben haben, sollten

sie auch bei anderen Apple-Diensten verfügbar

sein, etwa beim Apple Store.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 13


iTunes-Grundlagen Speichern und synchronisieren mit der Cloud

Die iCloud vorgestellt

Synchronisieren Sie Ihre Song-Sammlung und vieles mehr zwischen mehreren Geräten.

EINMAL KAUFEN, ÜBER-

ALL NUTZEN Sie können

iTunes anweisen,

gekaufte Medien und

Apps auf jedem Endgerät

herunterzuladen,

das Sie mit derselben

Apple-ID verwenden.

Verwenden Sie ein iPad, iPhone

oder einen iPod Touch? Nutzen

Sie darauf die jüngste Version

von iOS (bei Druckschluss Version 6.1)?

Oder nennen Sie vielleicht einen Mac mit

der neuesten Ausgabe von OS X (aktuell

Version 10.8, Mountain Lion) Ihr Eigen?

Dann können Sie auch iCloud nutzen,

Apples kostenlosen Online-Synchronisations-

und Speicherdienst. Einfach gesagt,

ermöglicht iCloud es Ihnen, Ihre Musik,

Fotos, Kalender und andere Daten in die

„Cloud“ (zu Deutsch: Wolke) hochzuladen.

Das bedeutet, dass alle diese Dateien

online auf Apples Servern liegen und Sie

von Ihrem iPhone, iPod, Mac, PC oder

anderen kompatiblen Geräten jederzeit auf

sie zugreifen können, solange eine Internetverbindung

in Reichweite ist. Wie funktioniert

das? Zunächst einmal nur mit der

jüngsten Version von iOS und OS X. Für

Windows gibt es ein nützliches Desktop-Tool

und das iCloud Control Panel –

mehr dazu auf Seite 102. Um sich für den

Dienst anzumelden, benötigen Sie eine

Apple-ID. Diese haben Sie vermutlich

bereits, wenn Sie schon einmal etwas bei

iTunes oder im Apple Store gekauft haben

– siehe vorherige Seite. Wenn Sie einen

neuen Mac oder ein iOS-Gerät kaufen, können

Sie sich für iCloud im Zuge der Einrichtung

des Geräts anmelden. Dann müssen

Sie es nur noch aktivieren und aussuchen,

welche Dateien und Einstellungen Sie auf

dem Laufenden halten möchten: Kontakte,

Kalender, Erinnerungen, Bookmarks, Notizen,

E-Mail-Einstellungen (inklusive der

ABGESTIMMT Dank iCloud erscheinen gekaufte Medien nun automatisch in Ihrer iTunes-Sammlung. Sie müssen

sie nicht mehr extra aus dem Katalog heraussuchen.

Nachrichten, wenn Sie einen iCloud-Mail-

Account anlegen) und mehr. Mehr dazu

erklären wir Ihnen im iCloud-Abschnitt ab

Seite 86.

Im Gleichschritt

Ein Bestandteil des Dienstes ist die iTunes-Cloud,

mit der Sie einmal gekaufte

Songs auf jedem Gerät erneut herunterladen

können – dazu später mehr. Das Gleiche

gilt für Einkäufe im App Store und im

iBookstore: Alle sind jederzeit auf jedem

Endgerät verfügbar, nicht nur auf dem, mit

dem Sie einen Titel gekauft haben. Der

nächste Bestandteil ist Fotostream, der Ihre

Bilder auf dem Laufenden hält. Wenn Sie

etwa ein Foto mit dem iPhone schießen, ist

es automatisch auch auf dem Mac verfügbar

und allen anderen Geräten, die mit der

Cloud verbunden sind. Ihre 1.000 neuesten

Bilder befinden sich dabei im Fotostream

jedes Geräts. Wenn Sie eines auf einem

Zweitgerät behalten wollen, müssen Sie es

dort in ein Album verschieben. Auf dem

Aufnahmegerät wird es ohne Ihr Zutun

gespeichert. Sie können außerdem Ihre

Bookmarks aus Safari synchronisieren.

Wenn Sie auf einem Gerät ein Lesezeichen

setzen, wird es auch auf anderen Endgeräten

in Safari angezeigt, die in der Cloud

hängen. Schließlich gibt es noch den

iCloud-Speicher. Dort können Sie verschiedene

Dokumente ablegen, etwa aus Pages,

Numbers oder Keynote, auf die Sie von

überall her zugreifen können. Das Beste:

der Speicher ist kostenlos. Sie bekommen

zwar „nur“ 5 GByte, aber der Fotostream

wird genauso wenig eingerechnet wie alle

Songs, Bücher, Filme oder TV-Sendungen.

Für andere Anwendungen reicht der Speicher

also absolut aus. Wenn Sie trotzdem

mehr benötigen, etwa für Online-Backups,

können Sie Speichererweiterungen zukaufen.

Für 16 Euro im Jahr gibt es 10 GByte

extra, 20 GByte kosten 32 Euro und für 80

Euro bekommen Sie insgesamt 55 GByte.

iTunes und iCloud

iTunes 11 arbeitet bestens mit iCloud

zusammen. Ein neues Feature ist, dass

auch ältere Einkäufe nun automatisch in

iTunes auftauchen, während man früher

erst im iTunes Store nach ihnen fahnden

musste. Eventuell müssen Sie Ihren Mac

bei Apple registrieren, damit das funktioniert.

Wie die iCloud-Synchronisation

abläuft, hängt davon ab, ob Sie sich für

iTunes Match anmelden. Das ist ein Zusatz

14 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Speichern und synchronisieren mit der Cloud iTunes-Grundlagen

service, für den 25 Euro im Jahr fällig werden.

Dafür stehen dann aber auch Songs,

die Sie nicht im iTunes Store gekauft

haben, sondern etwa von CD importiert, in

der Cloud zur Verfügung, genau wie die

gekauften. Mehr dazu auf Seite 92. Wenn

Sie iTunes Match nicht verwenden, können

Sie früher gekaufte Songs an dem kleinen

Wolken-Symbol in der Ecke der Alben-Cover

identifizieren. Für Match-User gibt es

eine neue Option: Wen Sie zum Anzeige-Menü

von iTunes wechseln, können Sie

festlegen, ob in der Cloud vorhandene

Musik angezeigt werden soll. Andernfalls

sehen Sie nur Stücke, die lokal gespeichert

sind. Alles, was Sie je mit Ihrer Apple-ID

gekauft haben, können Sie jederzeit wieder

kostenlos herunterladen – selbst wenn

Sie das „Original“ gelöscht haben.

Pause und Wiedergabe

Es gibt eine weitere interessante Neuerung:

Wiedergabe-Synchronisation für

Filme. Wenn Sie einen Film auf einem

Gerät wiedergeben und dann auf einem

anderen herunterladen, können Sie ihn

dort fortsetzen, wo Sie pausiert haben.

Das funktioniert sowohl bei Clips, die Sie

im iTunes Store gekauft haben, als auch

bei lokal gespeicherten Videos. Um diesen

Dienst zu nutzen, müssen Sie

zunächst ins Menü Voreinstellungen

wechseln (auf dem Mac im iTunes-Menü

zu finden, auf dem PC unter Optionen).

Klicken Sie dann auf den Reiter

Speicher und setzen Sie ein Häkchen

bei „Wiedergabe auf anderen Geräten

synchronisieren“. Auch bei automatischen

Downloads arbeiten iTunes 11

und iCloud zusammen. Wechseln Sie

dazu ins bereits beschriebene

Menü Voreinstellungen unter

Speicher. Dort können Sie den

automatischen Download von

Musik, Apps, Büchern und so

weiter einschalten. Damit wird

etwa ein Song, den Sie auf

einem iOS-Gerät gekauft haben,

automatisch auf andere Geräte

heruntergeladen, die Sie mit

derselben Apple-ID verwenden.

Beachten Sie, dass Sie die Option

auf jedem Endgerät aktivieren

müssen, auf dem Sie die Synchronisation

nutzen wollen.

Wenn Sie möchten, können Sie

im Menü auch gleich den automatischen

Download von Vorbestellungen

aktivieren. Denken Sie

aber daran, dass Sie wahrscheinlich

nicht alle Medien immer auf allen Geräten

haben wollen. Auf Ihrem Mac oder

PC haben Sie ausreichend Platz für

TV-Serien. Auf Ihrem iPhone mit 16 GByte

Speicher aber eher nicht. Genauso

wenig wollen Sie vermutlich ein großes

iPad-Spiel auf Ihrem iPod Touch haben.

Wir empfehlen Ihnen, jedes Gerät separat

zu konfigurieren, um Platzprobleme zu

vermeiden. Auf Seite 86 finden Sie mehr

Details dazu, wie Sie iCloud auf dem Mac,

PC oder einem iOS-Gerät einrichten. l

SYNCHRONISIEREN von

SONGS Sie können

ältere Einkäufe auf

jedem iOS-Gerät herunterladen,

egal mit welchem

iPhone oder iPad

Sie sie ursprünglich

gekauft haben.

MATCH-SIEG Wenn Sie sich bei iTunes Match anmelden, werden Songs in der Cloud mit einem kleinen Wolken-

Symbol markiert. Mit einem Klick laden Sie eine lokale Kopie herunter.

.

WIe man ... noch mehr aus iCloud herausholt.

iCloud verwalten Sie können die Synchronisation

aktivieren und Backup-Einstellungen vornehmen,

wenn Sie in den Systemeinstellungen auf den

iCloud- Reiter gehen. Alles, was Sie ankreuzen, ist

auch auf anderen Macs und iOS-Geräten verfügbar,

die Sie mit derselben Apple-ID nutzen. In den Voreinstellungen

können Sie Daten oder Backups in

der iCloud löschen, um Speicher freizumachen.

Dokumente in der Cloud Dokumente

halten Sie auf mehreren Endgeräten verfügbar,

wenn Sie die entsprechende Einstellung bei Dokumente

& Daten ankreuzen. Besuchen Sie www.

icloud.com, sehen Sie dort einen Abschnitt für

iWork, der Einstellungen für Keynote, Pages und

Numbers enthält. Dort können Sie Dokumente

löschen, kopieren, herunter- oder hochladen. Hier

können Sie auch mit Dokumenten aus Microsoft

Office arbeiten.

Bilder teilen Fotostream können Sie auf jedem

iOS-Device unter Einstellungen, dann Fotos &

Kamera aktivieren. Neue Bilder werden drahtlos in

die Cloud geladen und stehen auf allen Ihren Endgeräten

zur Verfügung; auf dem Mac zum Beispiel

unter iPhoto im Fotostream. Sie können sowohl

einzelne Bilder teilen als auch den kompletten Stream,

wahlweise mit bestimmten Leuten oder mit

der Öffentlichkeit, sodass ihn jeder auf www.icloud.

com betrachten kann.

Kalender teilen Melden Sie sich auf www.

icloud.com und klicken Sie auf Kalender. Sie sehen

links eine Aufstellung Ihrer Kalender. Wenn Sie auf

Einstellungen gehen, haben Sie die Option, die Einträge

öffentlich oder privat zu machen. Um einen

Kalender nur mit bestimmten Leuten zu teilen,

wählen Sie die Option privat und verschicken

dann Einladungen an iCloud-Mitglieder. Wenn Sie

öffentlich wählen, bekommen Sie einen Link, den

andere Leute mit iCal, Kalender oder Outlook öffnen

können. Nützlich für Team-Projekte.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 15


iTunes-Grundlagen Musik und andere Inhalte kaufen

Der iTunes Store

Hier können Sie mit iTunes richtig loslegen!

Im Herz von iTunes liegt der iTunes Store – Ihre Quelle für Musik, Filme, TV-Sendungen, Bücher, Podcasts,

Apps und mehr! Alles, was Sie brauchen, ist eine Apple-ID (mehr dazu auf Seite 12). Diese können Sie

anlegen, indem Sie auf den Button iTunes Store oben rechts im Hauptfenster klicken. Der Download-

Laden ist kinderleicht zu benutzen. Wählen Sie einfach die Reiter auf der Oberseite für die verschiedenen

Kategorien oder nutzen Sie die Suchfunktion. l

Bücher & Podcasts

Bei iTunes gibt es Hörbücher

und E-Books sowie Audio- und

Video-Podcasts, die Sie auf

Ihrem Mac oder iOS-Gerät

genießen können. Für Erstere

benötigen Sie eventuell spezielle

Apps. Mehr dazu auf Seite 38.

Albenansicht

Wenn Sie im iTunes Store sind, sehen Sie oben diverse „Abteilungen“ – Musik,

Filme, Fernsehen, Apps und so weiter. In der Musiksektion können Sie sich

wahlweise Alben oder Singles anzeigen lassen. Klicken Sie auf ein Album für

eine komplette Auflistung aller Songs sowie eine Bewertung der Stücke.

Doppelklicken Sie, um einen Ausschnitt zu hören.

Charts und Genres

Wenn Sie den Mauszeiger über eine Kategorie bewegen, erscheint ein

kleiner Pfeil daneben. Klicken Sie darauf, erscheint ein Drop-down-Menü.

Unter Musik finden sich

dort etwa die jüngsten

Songs oder Albumcharts

mit 200 Einträgen. Außerdem

gelangen Sie so zu

den verschiedenen Genres,

Sonderangeboten

oder Künstlern.

Genius

Genius schlägt Ihnen Musikstücke vor,

die Sie mögen könnten, basierend auf

den Songs in Ihrer bestehenden

Sammlung. Sie müssen Genius aber

erst aktivieren. Dazu wechseln Sie ins

iTunes-Menü und dann zu Store.

Künstlerseite

Wenn Sie in der Albenansicht

auf den Namen

eines Interpreten klicken,

wird sein gesamtes

Werk angezeigt.

16 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Musik und andere Inhalte kaufen iTunes-Grundlagen

App Store

Ursprünglich gab es im iTunes Store nur Musik, später

auch Videos, aber seit 2008 finden sich dort auch

Apps für iOS (wobei Sie diese auch direkt vom

iOS-Gerät aus beziehen können, mehr auf der nächsten

Seite). Über 800.000 Apps stehen zur Auswahl

und jede Woche kommen weitere 1.000 hinzu. Seit

Beginn sind über 50 Milliarden iOS-Apps heruntergeladen

worden.

iTunes U

Im iTunes Store gibt es nicht nur

Unterhaltung, sondern auch etwas

zu lernen. Die meisten in dieser

Sektion angebotenen Kurse sind

gratis, mitunter kosten Lehrmaterialien

aber extra.

TV-Serien

Im iTunes Store gibt es auch TV-Shows.

Sie werden sowohl einheimische als

auch internationale Produktionen entdecken,

etwa aus den USA. Die meisten

Serien können Sie in einzelnen Folgen

oder staffelweise herunterladen.

Filme ausleihen

Viele Filme können Sie nicht nur

kaufen, sondern auch leihen, allerdings

gibt es in iTunes 11 keine

Möglichkeit, nach Leihvideos zu

suchen. Das Ausleihen spart Geld

und die Qualität ist die gleiche,

aber Sie müssen ein ausgeliehenes

Video binnen 30 Tagen anschauen.

Haben Sie die Wiedergabe gestartet,

bleiben Ihnen nur 48 Stunden

Zeit, bis das Video wieder verschwindet.

Wenn Sie es später

doch kaufen wollen, bekommen

Sie keinen Rabatt.

Filme

Im iTunes Store können Sie Filme wahlweise in Standard-Auflösung

oder HD ausleihen beziehungsweise

kaufen. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Filme-

Button oben auf der Startseite, dann wird Ihnen eine

Genre-Liste angezeigt. Alternativ wechseln Sie zur

Film-Hauptseite, um Neuzugänge, Sonderangebote,

Charts und weitere Aktionen zu sehen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 17


iTunes-Grundlagen Mit iOS-Geräten einkaufen

Der iTunes Store unter iOS

Holen Sie das Beste aus dem iTunes Store auf dem iPod, iPad und iPhone heraus!

Auf Ihrem Mac oder PC ist iTunes das Portal, um Medien einzukaufen, sie

zu organisieren und wiederzugeben. Auf iOS-Geräten sieht die Sache

etwas anders aus. Dort nutzen Sie separate Apps, um Musik, Videos und

Podcasts abzuspielen oder E-Books zu lesen (die jeweiligen Apps für Musik,

Videos, iBooks und Podcasts). iTunes dient bei iOS nur als Such- und Einkaufsplattform.

Die Inhalte sind auf Desktop-Computern und iOS-Geräten dieselben.

Das gilt auch für die meisten Funktionen, von der Wunschliste abgesehen. Sie

können einkaufen, durch den schier endlosen Katalog für Musik, Filme und

Bücher blättern, sich über Neuheiten informieren, unbekannte Künstler oder

TV-Serien entdecken und sogar Geschenke besorgen. Sofern Sie iOS 6 oder eine

neuere Version benutzen, werden alle im Store erworbenen Inhalte automatisch

mit dem iTunes auf Ihrem Rechner synchronisiert. Sie müssen also nicht extra Ihr

Mobilgerät anschließen, um die Medien zu übertragen. Hier finden sie einen Ratgeber

für den iTunes Store auf dem iPad. l

Startseite

Die Startseite ist ein hervorragender Anlaufpunkt, um den Store zu erkunden, denn

sie wird ständig aktualisiert. Wenn Sie etwas sehen, das Sie interessiert, tippen Sie es

einfach an, um zur entsprechenden Inhaltsseite zu gelangen. Scrollen Sie nach unten,

um weitere Kategorien zu sehen, oder wischen Sie seitlich über den Bildschirm, um

mehr Inhalte aus einer bestimmten Kategorie zu betrachten. Wenn Sie auf Alles

anzeigen tippen, werden alle Angebote aus einem Bereich aufgelistet. Die Genres

finden sich ganz oben, es werden allerdings nicht alle angezeigt. Dazu müssen Sie

erst auf Mehr gehen.

Einkaufen per Antippen

Sie können mit jedem iOS-Gerät den Store durchstöbern und

einkaufen. Um nicht zu viel Geld auszugeben, empfehlen

wir, sich ein monatliches Limit zu setzen – der Kontostand

erscheint neben Ihrem Kontonamen. Sie können außerdem

Geschenkgutscheine oder Guthabenkarten einlösen. Wählen

Sie dazu Gutschein einlösen im Menü aus. iTunes macht es

einfach, Geschenke zu kaufen – dazu tippen Sie auf Schenken

statt Kaufen. Wenn Sie einen Song vor dem Kauf Probe

hören wollen, tippen Sie auf die Titelnummer.

Nutzen Sie iOS 6

iOS 6 erlaubt es, Inhalte drahtlos zwischen Apple-Geräten

zu synchronisieren. Dazu müssen Sie

sich im selben Drahtlos-Netz befinden und iTunes

macht automatisch ein Backup Ihrer Sammlung.

Sie können iTunes entweder auf dem Gerät selbst

aktualisieren (über Einstellungen, Allgemein,

Software) oder über iTunes am PC oder am Mac.

18 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Mit iOS-Geräten einkaufen iTunes-Grundlagen

Das iTunes-Genie

Genius spricht Empfehlungen aus, mit denen Sie neue

Musik, Filme und TV-Serien entdecken können, basierend auf

Ihrer Mediensammlung. Früher musste man die Funktion

erst auf dem Mac oder PC aktivieren, inzwischen geht das

auch unter iOS. Tippen Sie dafür auf das Genius-Symbol

unten. Natürlich müssen Sie erst einige Medien in Ihrer

Sammlung haben. Bei Musik können Sie zwischen Songs

und Alben wählen, es funktioniert aber auch bei Videos. Mit

den Reitern oben wechseln Sie die Kategorie.

Richtig suchen

Inhalte bei iTunes zu finden, ist kinderleicht. Tippen

Sie einfach ins Suchfeld und es werden

gleich die ersten Treffer angezeigt. Je weiter Sie

den Begriff spezifizieren, desto genauer werden

die Ergebnisse. Mit der Erweiterten Suche können

Sie nach Details wie Interpret, Genre, Schauspieler,

Regisseur und so weiter suchen.

Mehr Inhalte

Die Empfehlungen von iTunes sind nützlich, um neue

Inhalte zu entdecken. Es gibt für jede Kategorie Empfehlungen.

Tippen Sie dafür einfach auf die Top-Listen

der einzelnen Rubriken. Oft gibt es detaillierte Informationen,

wenn Sie auf ein Albumbild oder Filmcover tippen.

So können Sie nicht nur einkaufen, sondern auch

etwa einem Freund eine Empfehlung schicken, wenn

Sie zum Vorschaubildschirm wechseln. Um in anderen

Genres zu stöbern, wählen Sie Mehr und dann die

Kategorie. Ein Häkchen bestätigt Ihre Auswahl.

Künstler entdecken

Die Band- und Künstlerseiten bieten eine tolle Möglichkeit, neue Musik zu entdecken. Manche

Interpreten haben speziell designte Homepages in iTunes, aber prinzipiell sind die Daten

und Verknüpfungen auch bei weniger bekannten Künstlern vorhanden. Da gibt es etwa die

populärsten Alben und Songs, Klingeltöne, Musikvideos und sogar Filme mit Bezug zum

Künstler. Stöbern Sie etwas, folgen Sie den Links und Sie werden neue Bands kennenlernen!

Frühere Einkäufe erneut

herunterladen

Tippen Sie auf Gekaufte Artikel in der Menüleiste,

um ältere Einkäufe angezeigt zu bekommen,

die Sie mit Ihrer aktuellen Apple-ID getätigt

haben. Sie können Inhalte jederzeit erneut herunterladen.

Wählen Sie dazu den Song oder das

Video aus und tippen Sie dann auf den Download-Button.

Durch erneutes Herunterladen entstehen

keine Extragebühren. Sie können die

Inhalte auf bis zu zehn Endgeräte verteilen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 19


iTunes-Grundlagen Medien einkaufen

Musik und mehr kaufen

So shoppen Sie im iTunes Store oder senden Geschenke an Ihre Freunde.

Wenn Sie Ihre Apple-ID eingerichtet

haben, müssen Sie Ihre

Zahlungsdaten angeben, um

bei iTunes einzukaufen. Folgen Sie den folgenden

Schritten, um Ihr Konto anzulegen,

und los geht‘s. Sie können für sich selbst

oder Geschenke für andere einkaufen.

Schenken macht Spaß…

Auf der gegenüberliegenden Seite erklären

wir Ihnen, wie Sie für jemanden einen Gutschein

oder eine Geschenkkarte kaufen

und wie sie so etwas einlösen. Wenn Sie

allerdings lieber einen bestimmten Song

oder ein bestimmtes Album verschenken

möchten, können Sie auch das tun. Solange

Sie eine gültige E-Mail-Adresse angeben,

können Sie jedes beliebige Musikstück,

Album, Hörbuch, Video und jede

App verschenken. Dazu suchen Sie sich das

Geschenk im iTunes Store aus und klicken

auf den Pfeil rechts neben dem Preis. Im

Pop-up-Menü wählen Sie nun Schenken

aus, dann gelangen Sie auf die Geschenkeseite

(eventuell müssen Sie sich erst anmelden).

Füllen Sie die Kontaktdaten für Sie

selbst und den Beschenkten aus und fügen

Sie eine Nachricht bei. Achten Sie darauf,

dass Sie die korrekte E-Mail-Adresse angeben.

Nun müssen Sie nur noch den Kauf

bestätigen. Sobald der Beschenkte die

E-Mail erhält, kann er das Geschenk über

iTunes herunterladen. l

Wie man ... online Musik kauft.

1

Der Einstieg

Klicken Sie in iTunes auf den iTunes Store

(rechts im Hauptfenster). Melden Sie sich an. Sofern

Sie noch keine Apple-ID eingerichtet haben, müssen

Sie das jetzt tun, andernfalls verwenden Sie Ihre

bestehende ID und das angelegte Passwort.

2

Nächster Schritt

Für Ihren ersten Einkauf klicken Sie auf ein

Album oder einen Song, der Sie interessiert. Es

erscheint ein Pop-up-Fenster mit der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Klicken Sie auf Annehmen –

andernfalls war es das mit dem Einkauf.

3

Bezahlen

Wenn Sie zugestimmt haben, erscheint das

nächste Fenster mit den Zahlungs- und Adressdetails,

sofern Sie diese noch nicht angegeben haben.

Damit ist die Einrichtung abgeschlossen und Sie

können Ihre Song-Sammlung aufbauen.

4

Favoriten finden

Über die Suchmaske oben rechts fahnden

Sie nach Künstlern und Titeln. Die Ergebnisseite

zeigt neben Alben und Songs auch verwandte

Videos, Podcasts und Apps an. Wenn Sie den Mauszeiger

über einen Titel bewegen und den Wiedergabe-Button

klicken, wird eine Vorschau abgespielt.

Kaufen

Um ein Album oder einen einzelnen Song

zu kaufen, klicken Sie auf die Preisangabe neben

dem Titel. Beachten Sie, dass manche Songs nicht

einzeln angeboten werden, sondern nur als Teil

eines Albums. Ist der Kauf abgeschlossen, startet

der Download binnen weniger Sekunden

5 6

Runterladen – abspielen

Gekaufte Titel werden in die Musiksammlung

übernommen. Einkäufe auf anderen Endgeräten

wandern nicht automatisch in die Hauptsammlung,

sofern Sie diese Option nicht in den Einstellungen

anwählen. Wollen Sie sie nachträglich

übertragen, klicken Sie auf das Cloud-Symbol.

20 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Medien einkaufen iTunes-Grundlagen

Wie man ... iTunes-Gutscheine kauft oder einlöst.

1

Einen iTunes-Geschenkgutschein kaufen

Sie können entweder auf den Pfeil neben einem Titel klicken und auf

Schenken klicken oder auf iTunes-Gutscheine kaufen in der Link-Sektion. Es

stehen E-Mail-Geschenkgutscheine (mit Nachricht) und ausdruckbare Gutscheine

zu verschiedenen Werten zwischen zehn und 100 Euro zur Wahl.

2

Einen Gutschein einlösen

Um einen Gutschein einzulösen, gehen Sie in den iTunes Store und klicken

Sie auf Gutschein einlösen (bei den Links). Tragen Sie die Gutscheinnummer

ein (bei einem Ausdruck vorne oder bei einem E-Mail-Gutschein in der

Nachricht) und klicken Sie auf Einlösen. Eventuell müssen Sie sich anmelden.

iTunes-Geschenkkarten kaufen

3

Solche Geschenkkarten im Format einer Kreditkarte haben Sie bestimmt

schon im Laden gesehen. Es gibt sie in Werten zwischen 15 und 50 Euro mit

einer Fläche zum Freirubbeln auf der Rückseite, die den Code enthält, den Sie

am Rechner oder Ihrem iOS-Gerät einlösen können.

Einlösen mit der Webcam

4

In iTunes 11 können Sie Ihre Geschenkkarte „scannen“. Wenn Sie einen

Mac mit Webcam verwenden, öffnen Sie iTunes, melden Sie sich an und gehen

Sie auf Einlösen, dann Kamera verwenden. Halten Sie die Geschenkkarte vor

die Kamera und die Software sollte den Code erkennen.

HOLLYWOOD ZU HAUSE Filme, TV-Shows und mehr ausleihen.

Die Filmauswahl im iTunes Store ist wirklich

ausgezeichnet. Sie müssen einen Film nicht

gleich kaufen. Das ist erstens recht kostspielig

und zweitens nehmen die Dateien viel Platz

auf Ihrer Festplatte weg. Ausleihen ist oft die

bessere Alternative. Klicken Sie dazu auf Filme

im iTunes Store und dann auf die Neuheiten-Sektion.

Leider gibt es keine eigene Kategorie

für Leihfilme in iTunes 11, aber die meisten

angezeigten Titel stehen sowohl zum Kauf

als auch zum Ausleihen bereit. Die Preise

beginnen schon bei rund 2,50 Euro, HD-Titel

allerdings typischerweise erst bei 3,50 Euro.

Wenn Sie einen Film ausgeliehen haben, bleiben

Ihnen 30 Tage zum Anschauen. Sobald Sie

allerdings die Wiedergabe starten, verkürzt

sich die Frist auf 48 Stunden. Danach verschwindet

der Film einfach wieder aus Ihrer

iTunes-Sammlung. Bei manchen Titeln stehen

unter Extras zusätzliche Materialien wie Interviews,

Ausschnitte oder Fotos bereit. Neben

Kinofilmen bietet Apple auch zahlreiche TV-Serien

und Shows an, dazu gehen Sie einfach in

die TV-Sektion, direkt neben den Filmen.

FILMMAGIE Sie wollen Platz sparen? Die meisten Filme

können Sie vorübergehend ausleihen. Manche Blockbuster

sind nach Veröffentlichung allerdings zunächst nur zum

Kauf verfügbar.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 21


iTunes-Grundlagen Einstellungen

Importieren & Wiedergabe

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Songs perfekt importieren und abspielen.

Der Store ist nicht die einzige

Musikquelle für iTunes. Sie können

auch Tracks von CD „rippen“,

MP3-Dateien, Hörbücher und andere

digitale Medien importieren – mehr dazu

auf der gegenüberliegenden Seite. Netterweise

versucht iTunes nach dem Import,

Informationen wie Interpret, Genre oder

Entstehungsjahr zu den Songs aus dem

Internet abzufragen und Cover-Artworks

herunterzuladen. Das funktioniert sogar

dann, wenn gar keine Metadaten vorhanden

sind oder die Dateinamen nur aus

Buchstabensalat bestehen. Denn iTunes

identifiziert die Lieder und Alben anhand

ihrer digitalen Signatur, ihrer Länge und

Anzahl. Natürlich gibt es trotzdem Unterschiede

zwischen Tracks, die Sie importieren,

und solchen, die Sie im iTunes Store

kaufen. So ist die Qualität von aus dem

Internet

heruntergeladenen Songs häufig niedriger.

Der Schlüsselbegriff ist die Bitrate.

Demos und Probestücke aus dem Netz

werden oft in geringen Bitraten kodiert.

Sie klingen nicht so rein und voll wie Stücke,

die Sie bei iTunes bekommen. Je

Beim Importieren können Sie selbst

festlegen, in welcher Qualität die

Songs abgespeichert werden.

höher die Bitrate, desto besser üblicherweise

die Klangqualität, aber umso größer

werden auch die Dateien. Es gilt, einen

Kompromiss zwischen Speicherverbrauch

und Sound zu finden. Zwar haben Sie auf

Ihrem Desktop-Rechner vermutlich genug

Platz, aber auf dem iPod wird der Speicher

schnell knapp, wenn alle Songs in maximaler

Bitrate vorliegen. Für Lieder, die Sie

von CD importieren, können Sie die Bitrate

selbst festlegen, und zwar im Hauptmenü

unter Einstellungen ➜ Allgemein

➜ Importeinstellungen. Wie empfehlen

Benutzerdefiniert, AAC-Format und

dann eine Bitrate zwischen 256 und 320.

Es gibt noch andere Faktoren, die den

Klang beeinflussen, darunter die Wiedergabeeinstellungen

im Hauptmenü.

Lautstärke anpassen

Wenn Sie CD-Alben importieren, werden

Sie feststellen, dass manche lau-ter oder

leiser klingen. Das kann vor allem bei der

Zufallswiedergabe lästig werden, weil

man ständig zum Lautstärkeregler greifen

muss, um die Unterschiede

auszugleichen. Zwar können Sie die

Lautstärke beim Import anpassen (mehr

dazu in Tipp 5 auf der gegenüberliegenden

Seite), bequemer ist jedoch die

Funktion Lautstärke anpassen, die Sie

im Hauptmenü unter Einstellungen im

Reiter Wiedergabe finden. Diese Funktion

analysiert die Lieder in Ihrer

Mediathek und versucht, sie zu „normalisieren“,

will heißen, Lautstärkespitzen

abzusenken und allzu leise Songs etwas

lauter zu machen. Das gilt dann auch für

die Wiedergabe auf Ihrem iPod, iPad oder

iPhone. Dort finden Sie die Funktion

unter Einstellungen ➜ Musik.

Aber Vorsicht: Der Lautstärkeausgleich

verringert die Dynamik der Lieder und

damit die Tonqualität. Besonders hochwertige

Aufnahmen klingen damit plötzlich

schlapp und kraftlos. Das System

neigt dazu, überzukompensieren und

Spitzen einfach glattzubügeln. Dadurch

fehlt dann beispielsweise dem charakteristischen

Schlagzeugeinsatz bei einem

Stück, das anfangs nur sparsam mit

Gitarre und Keyboard instrumentiert ist,

einfach der gewohnte Bums. Außerdem

setzt die automatische Normalisierung

die manuelle Anpassung (Tipp 5) zurück.

Sollten Sie die Automatik aktivieren,

müssen Sie die individuelle Lautstärkeeinstellungen

erneut vornehmen. l

Überblick Die Einstellungen im Detail

01 Einstellungen öffnen

Die Einstellungen finden Sie im Hauptmenü,

das ist die Schaltfläche ganz oben

links in der Titelleiste.

01

03

02

04 Elemente anzeigen

Unter Quellen können Sie festlegen, welche

Elemente Ihrer Mediathek angezeigt

werden und welche nicht.

02 Karteireiter

Die Optionen im Einstellungsmenü sind in

Karteien gruppiert, die Sie über die Reiter

am oberen Ende des Fensters erreichen.

03 Mediathek benennen

Geben Sie Ihrer Mediathek einen Namen!

Unter Allgemein können Sie Namen vergeben.

Nützlich etwa im Heimnetzwerk.

04

05

06

05 Ansicht anpassen

Wenn Ihnen der Text der Listen zu klein

ist, können Sie unter Ansicht eine vergrößerte

Darstellung aktivieren.

06 Import-Einstellung

Wenn Sie nicht möchten, dass sich iTunes

beim Einlegen einer Audio-CD meldet,

wählen Sie die Option ab.

22 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Einstellungen iTunes-Grundlagen

Wie man ... Songs aus anderen Quellen importierT.

1

Einstellungen festlegen

Gehen Sie zu Hauptmenü ➜ Einstellungen

➜ Allgemein, hier legen Sie fest, ob iTunes

eingelegte CDs automatisch importieren, wiedergeben

oder Sie vorher fragen soll. Klicken Sie dann auf

Importeinstellungen für weitere Optionen.

2

Format und Bitrate

Songs aus dem iTunes Store sind üblicherweise

im AAC-Format mit 256 Kilobit oder mehr

kodiert. Für ähnliche Qualität wählen Sie die Einstellung

iTunes Plus“. Aktivieren Sie die automatische

Fehlerkorrektur, um Lesefehler zu minimieren.

3

Metadaten und Cover

Wenn Sie unter Store Details über Ihre

Mediathek mit Apple teilen ankreuzen, werden

Albencover und Metadaten beim Import automatisch

ergänzt – sofern iTunes die Titel identifizieren

kann. Sonst heißen die Dateien „Track 01“ usw.

Daten korrigieren

4

Manche Tracks kann iTunes nicht identifizieren

oder ordnet sie einem falschen Künstler oder

Album zu. Dann können Sie die Metadaten manuell

editieren. Rechtsklicken Sie dazu auf einen Song

und wählen Sie Titelnamen empfangen. Im folgenden

Fenster können Sie die Daten korrigieren.

Weitere Optionen

Im Reiter Wiedergabe finden Sie weitere

Einstellungen. Hier können Sie die automatische

Lautstärkeanpassung aktivieren, eine Klangverbesserung

zuschalten (die allerdings wenig hilft) und

Überblendeffekte einschalten. Hier finden Sie

außerdem Optionen für die Videowiedergabe.

5 6

Andere Dateien

iTunes kann MP3s und andere Dateien

importieren, die Sie heruntergeladen haben. Dazu

zählen auch Hörbücher. Beispielsweise unterstützt

iTunes das Format von www.audible.com. Klicken

Sie dazu im Hauptmenü auf Datei zur Mediathek

hinzufügen und suchen Sie die Datei aus.

Erklärt Der iTunes-equalizer

Der iTunes-Equalizer kann den

Klang Ihrer Songs verändern und

Ihrem Geschmack anpassen. Mehr

Bass, präsentere Mitten oder lautere

Höhen sind mit dem Equalizer kein

Problem. Um den Equalizer zu aktivieren,

wechseln Sie ins Menü Anzeige

(eventuell müssen Sie die Leiste erst

im Hauptmenü unter Menüleiste

einblenden zuschalten). Sie können

wahlweise eine der Voreinstellungen

verwenden, die auf bestimmte Musikstile

entsprechend zugeschnitten

sind, oder mit den Frequenz-Reglern

experimentieren. Wenn Ihnen das

Ergebnis gefällt, wählen Sie im Ausklappmenü

Neue Voreinstellung …

und speichern Sie die Einstellungen

unter einem geeigneten Namen. Sie

können außerdem einzelnen Songs

bestimmte Equalizer-Einstellungen

zuweisen. Rechtsklicken Sie dazu auf

einen Titel und dann auf Informationen.

Unter Optionen finden Sie die

Equalizer-Einstellungen. Wenn Sie

allerdings bei iOS den System-Equalizer

aktivieren, setzt dieser die individuellen

Einstellungen wieder zurück.

MEHR KONTROLLE Nutzen Sie den Equalizer, um den Klang Ihrer Songs zu verändern

und bestimmte Genres zur Geltung zu bringen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 23


iTunes-Grundlagen Alternative Musikquellen

www.shutterstock.de

Alternative Musikquellen

iTunes ist nicht die einzige Option. Hier sind einige empfehlenswerte Alternativen.

Mit Genius, Empfehlungen und

Sonderaktionen ist der iTunes

Store eine ergiebige Fundgrube

für Musik aller Art. Aber längst nicht die

einzige. Manche Shops sind günstiger

oder gar kostenlos, manche bedienen

spezielle Geschmäcker abseits vom

iTunes-Mainstream. Andere wiederum

sind interessant für Leute, die keinen

Apple-Mobilplayer nutzen und somit lieber

MP3s als AACs herunterladen. In diesem

Artikel stellen wir Ihnen einige der

besten Alternativen vor.

Amazon-MP3-Shop

Apples größter Rivale ist seit vielen Jahren

Amazon (www.amazon.de). Amazon

Es gibt eine stetig wachsende Zahl

von Alternativen zum iTunes Store.

Schauen Sie sich um!

war einer der ersten Anbieter von MP3-Dateien

ohne DRM (Digitales Rechtemanagement).

Dadurch kann man bei Amazon

gekaufte Songs problemlos vom heimischen

Rechner auf den MP3-Player, das

Smartphone oder den USB-Stick fürs Autoradio

übertragen. Sie sind an keinen

Account und kein Wiedergabegerät

gebunden (für iTunes gilt das seit einigen

Jahren auch). Amazon hat inzwischen

rund 20 Millionen Songs im Angebot und

deckt eine sehr breite Palette ab, von Top-

10-Hits bis hin zu finnischer Volksmusik.

Apple führt zwar immer noch mehr Titel

auf (aktuell über 26 Millionen), dafür profiliert

sich Amazon als besonders günstiger

Anbieter. Teilweise kosten komplette

Alben weniger als fünf Euro. Alle Tracks

gibt es als Kopierschutz-freie MP3s mit

einer Bitrate von 256 Kilobit oder mehr.

Genau wie bei iTunes können Sie wahlweise

einzelne Stücke oder ganze Alben kaufen.

Und genau wie bei iTunes gibt es

manche Songs nicht separat. Die meisten

Titel kosten um 80 Cent. Manche weniger,

manche mehr, manche gibt es sogar kostenlos.

Wenn Sie schon einmal bei Amazon

bestellt haben, wird Ihnen der Einkauf

leichtfallen. Neben jedem Track finden

Sie einen Play-Button. Klicken Sie darauf,

und Sie hören einen 30-sekündigen Ausschnitt

des Lieds. Genau wie bei anderen

Waren gelangen Sie entweder mit

Amazons 1-Click-System direkt zur

Abrechnung oder können erst einmal

mehrere Titel in den Warenkorb legen

und später zusammen abrechnen. Um

die Songs herunterzuladen, verwenden

Sie am besten den Amazon MP3 Downloader.

Dieser enthält bereits eine Option,

um die gekauften Songs automatisch

in iTunes zu importieren.

24 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Alternative Musikquellen iTunes-Grundlagen

im Detail Digitale Audio-Formate

Bei einer digitalen Aufnahme werden

Klangsignale in elektronische

umgewandelt. Dabei wird die Datei

mittels eines Kompressionsalgorithmus

in ihrer Größe reduziert (enkodiert).

Der wichtigste Faktor ist die

Bitrate. Je mehr Kilobit pro Sekunde,

desto besser klingt das Ergebnis,

aber desto größer wird auch die

Datei. Bei geringer Bitrate gibt es

hörbare Kompressionsartifakte –

Klänge, die in der ursprünglichen

Aufnahme so gar nicht existieren.

Das Risiko besteht auch bei Dateien

mit variabler Bitrate (VBR).

Das am weitesten verbreitete

Dateiformat ist MP3. Dicht darauf

folgt AAC (Advanced Audio Coding),

was vor allem Apple zu verdanken

Amazon Cloud Player

Amazons Cloud Player ist das Gegenstück

zu iTunes Match. Er speichert alle Ihre

gekauften MP3s online, sodass Sie auf die

Titel von bis zu zehn Endgeräten aus

zugreifen können (Computer, Tablets,

Mobiltelefone, MP3-Player), sofern für diese

die App Amazon MP3 Cloud Player verfügbar

ist. Bis zu 250 Stücke lassen sich im

Cloud Player gratis speichern. Für knapp 25

Euro im Jahr dürfen Sie bis zu 250.000 Titel

in der Wolke ablegen. Eines der einzigartigen

Features von Amazons Cloud-Angebot

ist „Cloud Rip“. Bislang wird es nur in

den USA angeboten, soll aber bald weltweit

verfügbar sein. Mit „Cloud Rip“ können

Sie die CDs, die Sie bei Amazon kaufen,

sofort im Cloud Player anhören – während

die Sendung noch in der Post ist.

Google Play

Google ist der Nachzügler unter den

MP3-Anbietern. Der Suchmaschinenriese

bietet ganz ähnliche Dienste an wie Amazon.

Bei Play (play.google.com) können Sie

ebenfalls einzelne Songs oder ganze Alben

kaufen, wobei die Preise im Schnitt auf

ist, da es das Standard-Format von

iTunes ist. Andere Formate sind AIFF,

Ogg Vorbis, FLAC und WMA.

Über DRM (Digitales Rechtemanagement)

beschränken Anbieter die

Verwendung gekaufter Musikstücke.

Beispielsweise, indem die Songs nur

auf eine bestimmte Anzahl von Wiedergabegeräten

übertragen werden

dürfen. Ursprünglich durften Titel

aus dem iTunes Store nur auf fünf

registrierten Computern wiedergegeben

und nur bis zu sieben Mal auf

CD gebrannt werden. Aber seit 2009

sind alle iTunes-AACs DRM-frei. Die

digitale Kundengängelung hat sich

zum Glück nicht durchgesetzt.

dem Niveau von iTunes liegen. Dafür sind

ältere Titel oft sehr günstig zu haben, manche

Alben kosten lediglich 2,50 Euro. Die

Tracks werden standardmäßig in der Cloud

gespeichert, auf die Sie vom Computer

oder von Android-Geräten aus zugreifen

können. Für iPad und iPhone gibt es allerdings

keine eigene App; immerhin kann

man über den Browser zum Account

gelangen. Der größte Vorteil von Google

Play ist das Speicherangebot. Bis zu 20.000

Lieder lassen sich kostenlos ablegen, das

schließt sogar selbst von CD importierte

Stücke mit ein. Zum Redaktionsschluss war

das Angebot allerdings noch nicht verfügbar.

Noch lässt sich also nicht sagen, wie

gut es funktioniert. Abgelegte Songs lassen

sich in maximaler Qualität herunterladen

oder streamen. Google Play unterstützt

keine DRM-geschützten Titel, kann

aber mit vergleichsweise exotischen Formaten

wie FLAC und OGG umgehen. Diese

werden allerdings in MP3-Dateien mit

320 Kilobit umgewandelt.

Andere MP3-Shops

Sie müssen sich nicht zwischen den

„großen Drei“ entscheiden. Es gibt zahlreiche

kleinere oder lokale Anbieter. In

Deutschland zählen dazu beispielsweise

der Mediamarkt und Saturn (www.mediamarkt.de/www.saturn.de),

Musicload

(www.musicload.de) oder Napster (www.

napster.de). Die Shops unterscheiden sich

zwar in Preisen, Angebot und Service nur

minimal. Wenn aber gerade das

gewünschte Album im einen Online-Laden

nicht verfügbar ist, schadet es nicht,

einfach im nächsten zu suchen. Schließlich

lassen sich die Songs mit iTunes kinderleicht

der Mediathek hinzufügen, egal aus

welcher Quelle sie stammen. Außerdem

kann ein Besuch beim Lieblings-Platten-Label

lohnen: Einige, meist kleinere Musikverlage

offerieren inzwischen eigene Download-Abteilungen,

wo Alben der hauseigenen

Vertragskünstler zu finden sind und es

gelegentlich auch kostenlose Probe-Songs

abzustauben gibt. Einen Blick wert sind zu

guter Letzt auch spezialisierte Anbieter wie

linnrecords.com, eclassical.com oder hdtracks.com,

die sich auf besonders hochwertige

Aufnahmen konzentrieren, oft im

verlustfreien FLAC-Format.

AMAZON-AUDIO Amazons

neuer Cloud Player

speichert MP3s online,

sodass Sie von überall

her darauf zugreifen

können.

KURZTIPP Last.fm

Werfen Sie doch mal einen Blick auf die App von Last.fm für Ihr iPhone oder Ihren

iPod. Damit können Sie nicht nur unterwegs personalisiertes Radio hören und auf

Ihre Playlists zugreifen, sondern bekommen auch einen Event-Kalender mit

Band-Auftritten in der Umgebung.

ICH BIN DOCH NICHT BLÖD Auch Mediamarkt ist in Deutschland MP3-Anbieter.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 25


iTunes-Grundlagen Alternative Musikquellen

Überblick 7Digital verwenden

Einkaufen

Sobald Sie sich registriert haben, können Sie

Alben und Songs in den Einkaufswagen legen und

per Kreditkarte, Paypal oder Bankeinzug bezahlen.

Es gibt viele Verknüpfungen mit sozialen Netzwerken,

um neue Musik zu entdecken.

Musik herunterladen

Ist die Transaktion abgeschlossen, können

Sie die Dateien mit dem Download-Manager

herunterladen. Er fügt sie dann in Ihre iTunes-Mediathek

ein. Alternativ lassen sich die Einkäufe als

ZIP-Datei übertragen, um manuell zu importieren.

1 2 3

Online abspielen

Sie können die Musik mit dem 7Digital Player

(player.7digital.com) auch streamen, sogar von

unterwegs. Bereits bezahlte Tracks lassen sich bis zu

drei Mal herunterladen. Das macht ein lokales

Backup weitgehen unnötig.

GLÜCKSNUMMER Das

Angebot von 7Digital ist

beinahe so groß wie das

von iTunes.

Dabei gibt es allerdings ein Problem.

iTunes kann mit FLAC nicht umgehen,

denn Apple setzt auf ein eigenes

verlustfreies Format – Apple Lossless.

Wenn Sie also eine FLAC-Sammlung

zusammengetragen haben, müssen Sie sie

vor dem iTunes-Import zunächst

konvertieren. Das geht zum Glück ganz

einfach. Auf dem Mac verwenden Sie dazu

am besten die Software Max (booth.org/

max), unter Windows steht Ihnen

DBPowerAmp zur Verfügung (www.

dbpoweramp.com). Beide Programme sind

kostenlos.

7Digital

Ein weiterer großer, in Deutschland

allerdings eher unbekannter Online-Shop

ist 7Digital (www.7digital.de). Dabei

offeriert 7Digital mit 25 Millionen Titeln

beinahe genauso viele Songs wie Apple.

Die Stilrichtungen reichen von Jazz über

Klassik und Indy-Produktionen bis hin zu

Chart-Titeln. Genau wie Amazon verwendet

auch 7Digital einen eigenen

Download-Manager, über den heruntergeladene

Musikstücke automatisch in

iTunes importiert werden können. Ein

Cloud-Player gehört ebenfalls zum

Angebot, allerdings nicht als eigene App

oder Programm für Windows oder Mac OS,

sondern webbasiert. Die meisten Songs

stehen als MP3s mit Bitraten von 256

Kilobit oder mehr bereit, wobei sich

vereinzelt noch DRM-geschützte WMAs

finden, die man tunlichst vermeiden sollte.

Einzeltitel kosten üblicherweise 99 Cent,

Alben gibt es ab knapp 2 Euro. Wie bei

anderen Musik-Shops sind ganze Alben

auch bei 7Digital üblicherweise günstiger

zu bekommen als wenn man sie Song für

Song kaufen würde. Seit einiger Zeit bietet

IM DETAIL Podcasts unterwegs

Falls Sie sich fragen, was aus den

Podcasts in der Musik-App für Ihr

iPhone, iPad oder Ihren iPod Touch

geworden ist: Sie haben inzwischen

eine eigene App, die Video, Audio und

erweiterte Podcasts unterstützt. Nun

können Sie auf dem Laufenden bleiben,

ohne die Podcasts erst mit Ihrem

Mac oder PC zu synchronisieren.

Nach dem Start der App finden Sie

bei den in verschiedene Kategorien

eingeordneten Empfehlungen einen

idealen Einstieg. Über den Store-Button

gelangen sie zur kompletten

Sammlung von Audio- und Video-Podcasts.

Sie können entweder einzelne

Folgen genießen oder über den

Abo-Button ganze Serien verfolgen

und über neu erscheinende Episoden

informiert werden.

PODCASTS Über die neue Podcast-App können

Sie Episoden direkt auf Ihr iOS-Gerät laden.

26 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Alternative Musikquellen iTunes-Grundlagen

Überblick eMusic verwenden

Soziale Song-Seite

eMusic hat nette Features. So kann man auf

verwandte Inhalte bei Youtube, Flickr oder Wikipedia

zugreifen, Hinweise in sozialen Netzwerken

schreiben, einem Twitter-Feed folgen oder sich

Künstler oder Songs für später merken.

Musik verwalten

Um Musik herunterzuladen, benötigen Sie

den eMusic Download Manager. Der springt automatisch

an, sobald Sie den Download-Button klicken

und fügt heruntergeladene Titel ganz von

selbst in Ihre iTunes-Ordner ein.

1 2 3

Sichern Sie Ihre Musik

Anders als bei anderen Shops können Sie

bei eMusic gekaufte Songs nur einmal herunterladen.

Verlieren Sie die Dateien, müssen Sie noch mal

bezahlen. Denken Sie deshalb daran, ein Backup

aller gekauften Songs anzulegen.

7Digital außerdem hochwertige FLAC-

Aufnahmen an. Sofern man diese, wie

weiter oben beschrieben, konvertiert, kann

man sie auch in iTunes verwenden. Wenn

Sie allerdings eingefleischter iTunes-Nutzer

sind und sich die Mühe sparen wollen,

FLAC-Dateien erst zu konvertieren, sollten

Sie sich bei 7Digital für MP3-Versionen der

Lieder entscheiden.

Monatliche Raten

Eine weitere Alternative sind monatliche

Musik-Abos, bei denen Sie entweder eine

bestimmte Anzahl an Songs herunterladen

oder auf (fast) die komplette Sammlung

eines Anbieter per Streaming zugreifen

können. eMusic (www.emusic.com)

beispielsweise bietet verschiedene

Abomodelle ab 12 Dollar (rund 9 Euro) im

Monat an. Dafür dürfen Sie 24 Songs

herunterladen; zusätzliche kosten knapp

einen Euro. Bei teureren Abovarianten

bekommen Sie entsprechend mehr Titel

und zusätzliche Downloads kosten noch

weniger (zum Beispiel 73 Songs für 23

Dollar im Monat). Zumindest preislich ist

eMusic damit eine echte Alternative zu

KURZTIPP Wunder Radio

iTunes. Allerdings hat der Laden auch

einige Nachteile, beispielsweise dürfen Sie

einmal gekaufte Tracks später nicht erneut

kostenlos herunterladen. Ein Backup ist

also Pflicht! Außerdem ist das Angebot

etwas weniger umfangreich als bei

Amazon oder Apple und manche

bekannte Band fehlt im Programm. Dafür

gibt es mehr Indy-Künstler als anderswo.

Die durchschnittliche Bitrate ist mit 192

Kilobit nicht sonderlich hoch, allerdings

immerhin dynamisch, sodass die Songs

trotzdem relativ gut klingen. Für die

Nutzung ist eine eigene Software

Voraussetzung, die es für Windows, Mac

OS und sogar Linux gibt.

Einzigartig an eMusic ist der soziale

Aspekt: Hörer können eigene Kritiken

verfassen, Sammlungen anlegen und mit

anderen teilen. Jede Band und jeder Song,

den man anklickt, ist mit Nutzer-Listen

verknüpft, was es sehr einfach macht, neue

Musik zu entdecken. Ausprobieren kostet

nichts: Es gibt einen kostenlosen Sechs-

Tage-Test.

Eine der besten Radio-Apps für iOS ist Wunder Radio, das im App Store für 3,49 Euro

zu finden ist. Die über 60.000 Sender sind übersichtlich nach diversen Kategorien sortiert,

von australischer Volksmusik bis hin zu Nachrichten aus Zagreb. Außerdem gibt

es einige ungewöhnliche Features, beispielsweise schlägt die App Radiosender im

näheren Umkreis vor.

Spotify

Der momentan wohl bekannteste

Abodienst ist Spotify (www.spotify.de). Wie

bei einem Wunschradio haben Sie Zugriff

auf das komplette Angebot des Online-

Service, Songs werden bei Bedarf live via

Internet übertragen. Die Basis-

Mitgliedschaft ist kostenlos: Sie dürfen

gratis bis zu zehn Stunden im Monat Musik

hören, die Sie pausieren, anhalten oder

neu starten können, genau wie bei iTunes.

Bei einem kostenlosen Account gibt es

gelegentlich Werbespots, die allerdings

kaum stören. Für 5 Euro im Monat gibt es

das Unlimited-Abo, das Sie auf dem PC

oder Mac nutzen können – ohne

Zeitbegrenzung. Wenn Sie 10 Euro

investieren, dürfen Sie Spotify dank App

auch mobil verwenden. Und: Sie dürfen

sogar Ihre iTunes-Mediathek einbinden. l

AUSPROBIEREN eMusic

können Sie kostenlos

antesten und dann

entscheiden, ob Ihnen

der Abodienst gefällt.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 27


iTunes-Grundlagen Wiedergabelisten

NEUE ORDNUNG Wiedergabelisten

sind das Herz von iTunes. So können

Sie bestimmte Tracks in genau der

Reihenfolge abspielen, die Ihnen

gefällt.

Wiedergabelisten nutzen

Mit Wiedergabelisten ordnen Sie Ihre Medien und finden stets die passende Unterhaltung.

Je mehr Musik Sie herunterladen,

desto wichtiger wird es, sie zu

organisieren. Auch für eine kleine

Song-Sammlung lohnen sich solche Register

für Interpreten, Musikstile oder Zeitperioden.

So müssen Sie nicht Ihren gesamten

Katalog durchforsten, sondern können

schnell etwas Passendes heraussuchen,

indem Sie auf den Wiedergabelisten-Reiter

oben in der iTunes-Menüleiste klicken.

Dabei bieten Wiedergabelisten einen Komfortgewinn

beim Musikhören. Wenn Sie

etwa Songs auf Ihren iPod laden, können

Sie über die Listen ganz einfach wählen,

welche Stücke Sie mitnehmen (mehr dazu

auf Seite 34). Sofern Sie anderen Personen

via iTunes übers Heimnetzwerk Zugriff auf

Ihre Musikkollektion gewähren, können

Mit Wiedergabelisten können Sie

weit mehr anfangen als

nur Musik hören.

diese außerdem Ihre Wiedergabelisten

verwenden (siehe Seite 78). Und schließlich

benötigen Sie solche Listen noch, wenn

Sie aus iTunes heraus Musik-CDs brennen

möchten. Mehr erfahren Sie auf Seite 46.

Simpel und clever

Es gibt zwei Arten von Wiedergabelisten.

Die normalen verwalten Sie selbst, indem

Sie manuell Stücke hinzufügen oder entfernen.

Dann gibt es noch intelligente Wiedergabelisten.

Diese werden automatisch

mit Titeln befüllt, die bestimmten Kriterien

entsprechen. Einige intelligente Wiedergabelisten

richtet iTunes selbst ein, darunter

„Zuletzt gespielt“ und „Meine Lieblingstitel“.

Weitere können Sie beliebig anlegen –

mehr dazu auf der Folgeseite. Wiedergabelisten

sind nur virtuelle Verzeichnisse. Wenn

Sie einen Song in eine Wiedergabeliste

aufnehmen, legen Sie damit nur einen Verweis

auf die Datei an – Sie verschieben sie

nicht und kopieren sie auch nicht. Wenn

Sie also ein Stück aus einer Wiedergabeliste

löschen, dann tilgen Sie nur den Eintrag,

nicht die Datei. Sollten Sie dagegen das

MP3 oder AAC entfernen, verschwindet

es auch aus der Playlist. Wenn Sie einen

Song löschen möchten, müssen Sie ihn per

Rechtsklick anwählen und Löschen wählen.

Die Wiedergabelisten sind nicht auf

iTunes beschränkt. Sie dürfen sie mit Ihrem

iPhone, iPod oder iPad synchronisieren

und exportieren. Dazu klicken Sie rechts

auf die Liste, wählen Exportieren, dann

XML als Format und ein Verzeichnis, wo

die Datei gespeichert werden soll. Um eine

Wiedergabeliste zu importieren, gehen

Sie auf Hauptmenü ➜ Mediathek ➜

Wiedergabeliste importieren. Um

Wiedergabelisten zu verwalten, drücken

Sie auf das +-Symbol am unteren Ende

des Listenfensters und wählen Sie Neuer

Wiedergabelisten-Ordner. Danach können

sie die Listen per Drag & Drop in das

Verzeichnis ziehen. l

28 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Wiedergabelisten iTunes-Grundlagen

Wie man ... Wiedergabelisten in iTunes 11 erstellt und verwaltet.

1 Wiedergabeliste erstellen

Wechseln Sie zunächst zu Musik im Menü

links und dann zu den Wiedergabelisten. Um eine

Liste zu erstellen, klicken Sie auf das +-Symbol

unten rechts und wählen Sie Neue Wiedergabeliste

oder drücken Sie B + N (Mac) respektive

STRG + N (Windows). Rechts erscheint dann ein

neuer Eintrag.

2 Wiedergabeliste benennen

Tippen Sie einen passenden Namen ein und

drücken Sie Enter (umbenennen können Sie die

Liste später durch simples Anklicken). Wechseln Sie

zu Songs, zu den Alben, Künstlern oder Genres,

damit alle Titel angezeigt werden, oder zu einer

anderen Wiedergabeliste.

3 Titel hinzufügen

Klicken Sie auf einen Song, ein Album oder

einen Interpreten, den Sie hinzufügen wollen. Um mehrere

Titel auszuwählen, halten Sie beim Klicken B

(Mac) oder STRG (Windows) gedrückt. Sie können die

Auswahl mit der Maus auf die Playlist in der Seitenleiste

ziehen oder rechtsklicken und dann über Zu Wiedergabeliste

hinzufügen die passende auswählen.

Alternativen

4

Wenn die Seitenleiste mit den Wiedergabelisten

nicht geöffnet ist, können Sie trotzdem anfangen,

eine Auswahl mit der Maus über den Bildschirm zu

ziehen – dann öffnet sich die Leiste automatisch.

Eine weitere Möglichkeit: Den Mauszeiger über einen

Track bewegen, dann auf den Pfeil klicken, der nach

einer Weile erscheint, und schließlich hinzufügen.

Hinzufügen zu ...…

5

Die vierte Vorgehensweise: Erst auf den

Wiedergabelisten-Knopf drücken, die gewünschte

Liste anwählen und dann auf Hinzufügen zu …

oben rechts klicken. Dann schrumpft die Liste zu

einem Fenster auf der rechten Seite und die Songs

(oder Alben usw.) werden links aufgeführt. Dann

können Sie so wie in Tipp 2 oder 3 weitermachen.

Liste aus Auswahl

6

Sie können auch direkt aus einer Song-Auswahl

heraus eine Wiedergabeliste erstellen. Dazu

suchen Sie sich ein paar Tracks oder Alben aus (mehrere

über B oder STRG wählen), führen einen

Rechtsklick aus und wählen aus dem Pop-up-Menü

Neue Wiedergabeliste aus Auswahl. Nur noch

benennen, Enter drücken – und Sie sind fertig.

Kurztipp CD-brennen

Wiedergabeliste editieren

7

Über das Menü Darstellung können Sie

zwischen verschiedenen Listenansichten umschalten.

Um einen Song in der Reihenfolge zu verschieben,

können Sie ihn einfach mit der Maus hoch

oder runter ziehen. Über das Hinzufügen zu …

mit den Kartei-Reitern unter dem Listennamen können

Sie die Anzeige außerdem sortieren.

Titel entfernen

8

Um ein Stück aus einer Wiedergabeliste zu

löschen, klicken Sie rechts darauf und wählen

Löschen aus dem Kontextmenü. Mehrere Stücke

können Sie über B oder STRG anwählen. Keine

Sorge, dadurch werden nicht die Dateien an sich,

sondern nur die Einträge in der bearbeiteten

Wiedergabeliste entfernt.

Eine wichtige Funktion von Wiedergabelisten ist

das CD-Brennen: Sie können Songs nur auf CD

brennen, wenn Sie sie zu einer Liste zusammenfassen.

Um aus einem Album eine CD zu

machen, klicken Sie rechts darauf und wählen

Sie Neue Wiedergabeliste – wie es weitergeht,

steht auf Seite 46.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 29


iTunes-Grundlagen Intelligente Wiedergabelisten

Intelligente Wiedergabelisten

Erfahren Sie, wie Sie mit automatischen Listen mehr erreichen können.

Intelligente Wiedergabelisten

werden automatisch nach von

Ihnen festgelegten Kriterien befüllt.

Wir haben erwähnt, dass es zwei

Arten von Wiedergabelisten

gibt. Bislang haben wir uns

mit den „normalen“ beschäftigt – Register,

die Sie manuell befüllen. Intelligente Wiedergabelisten

funktionieren weitgehend

automatisch und sind fast noch praktischer.

Im Prinzip werden solche Listen über

Suchkriterien befüllt, die Sie auswählen.

Wenn Sie beispielsweise Stücke eines

bestimmten Künstlers oder aus einem

bestimmten Genre in Ihre Mediathek aufnehmen,

erweitert iTunes alle betreffenden

intelligenten Wiedergabelisten selbstständig

um diese Songs. Sie können intelligente

Wiedergabelisten am Zahnradsymbol

neben dem Namen erkennen.

Wenn Sie in iTunes 11 auf den Wiedergabelisten-Knopf

klicken, sehen Sie dort bereits

einige, darunter die am häufigsten wiedergegebenen

und die zuletzt gespielten

Tracks. Wenn Sie Titel bewerten oder einfach

nur abspielen, werden diese Listen

automatisch aktualisiert. Um zu verstehen,

wie das funktioniert, rechtsklicken Sie auf

eine und wählen Sie Intelligente

Wiedergabeliste bearbeiten.

Genial gespielt

Sie dürfen mehrere Suchkriterien für

eine intelligente Wiedergabeliste festlegen,

beispielsweise alle Songs, die Sie mit vier

oder fünf Sternen bewertet, aber mindestens

sechs Monate nicht mehr wiedergegeben

haben – so können Sie Ihre alten

Lieblingslieder neu entdecken. Haben Sie

dagegen vielleicht Songs in Ihrer Sammlung,

die Sie stets überspringen? Warum

behalten Sie die? Richten Sie ein Wiedergabeliste

ein, die solche Tracks sammelt (beispielsweise

Titel, die Sie mehr als zweimal

übersprungen haben, oder solche, die Sie

mit null Sternen bewertet haben). Aus dieser

Liste können Sie dann regelmäßig die

unbeliebten Lieder löschen. Denken Sie

aber daran, dass Sie auch wirklich die

Dateien löschen und sie nicht nur aus der

Liste entfernen. Wie das funktioniert,

haben wir auf der vorhergehenden Seite

beschrieben. Wenn Sie die Wiedergabelisten

durchgehen, werden Sie vielleicht auch

eine namens „Genius“ entdecken. Sie trägt

ein anderers Symbol als der Rest und ist

eine Sonderform der automatischen Listen

– diese kann iTunes schon aus einem einzigen

Song generieren. Um diese Funktion

zu nutzen, müssen Sie sich zunächst

anmelden und dann im Store Genius aktivieren.

Nun rechtsklicken Sie ein Lied und

wählen Genius. iTunes stellt jetzt eine

Wiedergabeliste mit Titeln aus Ihrer Mediathek

an, die zu dem ausgewählten Song

passen. Wie das genau funktioniert, bleibt

Apples Geheimnis, aber prinzipiell analysiert

iTunes Ihre Mediathek und Ihre Wiedergabelisten,

schickt die Daten (anonym)

an die iTunes-Server und gleicht sie mit

Informationen anderer iTunes-Nutzer ab.

Das klappt nicht immer gut. Wenn Ihnen

das Ergebnis nicht gefällt, klicken Sie einfach

auf den Button Aktualisieren oben

rechts und iTunes versucht‘s noch mal.

Wenn Sie eine Genius-Liste für später

sichern wollen, wählen Sie nach dem

Rechtsklick Genius Wiedergabeliste

erstellen statt starten. l

GENIAL GESPIELT Für intelligente

Wiedergabelisten

können Sie beliebige Suchkriterien

wählen, aus denen

dann Wiedergabelisten

generiert werden.

30 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Intelligente Wiedergabelisten iTunes-Grundlagen

Wie man ... eine intelligente Wiedergabeliste in iTunes 11 erstellt.

1 Anlegen

Automatisch aktualisierte Liste Ihrer Lieblingsband:

Drücken Sie B + K + N bzw.

STRG + ALT + N (oder Wiedergabelisten, dann das

+-Symbol und wählen Sie Neue intelligente Wiedergabeliste).

Kreuzen Sie Entspricht folgenden

Kriterien und Automatisch aktualisieren an.

Wählen Sie als Kriterium Interpret und enthält.

2 Suchkriterien festlegen

Klicken Sie in das Textfeld neben Enthält

und tippen Sie den Namen des gewünschten Interpreten

ein. iTunes wird den Namen automatisch

vervollständigen. Klicken Sie auf OK, dann wird Ihre

neue Wiedergabeliste in der iTunes-Seitenleiste

angezeigt. Das Zahnrad neben dem Namen zeigt

an, dass es eine intelligente Liste ist.

3 Komplexere Kriterien

Sofern Sie Automatisch aktualisieren

gewählt haben, werden alle Songs der Band, die Sie

kaufen oder importieren, der erstellten Liste hinzugefügt.

Das ist längst nicht alles. Legen Sie eine

neue Liste an. Rechts von den Suchkriterien

erscheint ein kleines +-Zeichen. Mit diesem suchen

Sie Mehrfachregeln aus.

Kurztipp optionen

Eine oder alle?

4

Klicken Sie auf das +-Symbol. Eine Auswahl

von Suchkriterien erscheint sowie ein Pop-up-Menü

neben Enthält. Dieses Menü erlaubt Ihnen einzustellen,

ob nur eines oder alle der Suchkriterien

erfüllt sein müssen, was die Listen sehr flexibel

macht. Klicken Sie auf das erste Kriterienmenü, um

eine Auswahl der Optionen zu sehen.

Kriterien zusammenfassen

5

Erstellen Sie eine Liste mit Vier- oder Fünf-Sterne-Songs,

die Sie über einen Monat nicht gehört

haben: Wählen Sie Entspricht allen der folgenden

Kriterien. Wählen Sie als erste Regel Wertung ist

größer als …, dann klicken Sie auf den dritten Stern.

Nun fügen Sie als zweite Regel Zuletzt gespielt …

nicht innerhalb der letzten … 1 Monate hinzu.

Die Kästchen unter Ihren Regeln erlauben Ihnen,

die Größe oder Dauer Ihrer intelligenten Wiedergabeliste

zu begrenzen oder nur auf solche Titel

in Ihrer Mediathek anzuwenden, die Sie markiert

haben. Wenn Sie Automatisch aktualisieren

abwählen, fügt iTunes einer bestehenden Liste

keine neuen Titel aus Ihrer Bibliothek hinzu.

Verknüpfte Kriterien

6

Nun zu etwas noch Ausgefeilterem: Wir

schließen aus der eben angelegten Liste besonders

lange und besonders kurze Stücke aus. Halten Sie

K gedrückt. Das +-Zeichen verwandelt sich

nun in eine Ellipse. Das bedeutet, dass Sie nun eine

verknüpfte Regel hinzufügen. Klicken Sie mit K

auf den Button neben der letzten Regel.

Komplex wie gewünscht

7

Wählen Sie Entspricht einem der folgenden

Kriterien und Dauer … ist nicht kleiner als

… 1:00, dann klicken Sie auf den +-Knopf neben der

letzten Regel und geben Sie an: Dauer … ist nicht

größer als … 5:00. Jetzt spürt die Liste alle Titel auf,

die hoch bewertet, dabei nicht im letzten Monat

gespielt wurden, aber keine zu kurzen oder zu langen.

8

Wiedergabelisten bearbeiten

Auf diese Art können Sie sehr präzise Regeln

mit bis zu fünf Stufen verknüpfter Kriterien festlegen.

Klicken Sie auf den Okay-Button zum Speichern.

Verwenden Sie einen aussagekräftigen

Namen. Sollten Sie die Liste später modifizieren

wollen, klicken Sie rechts auf den Titel und wählen

Sie Bearbeiten.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 31


iTunes-Grundlagen Die Wiedergabesteuerung

iTUNES 11 Sieht nicht nur besser aus,

sondern kann auch mehr als die

Vorgängerversionen.

Die Wiedergabesteuerung

So spielen Sie Medien mit den neuen Kommandos aus iTunes 11 komfortabel ab.

IMMER IM BLICK Sie

können den Mini-Player

einfach neben anderen

Fenstern anordnen, um

stets Zugriff auf die

Mediathek zu haben.

Auch wenn Sie iTunes noch nie

benutzt haben, werden Sie sich

mit dem Bedienfeld für die Wiedergabe

sofort zurechtfinden. Apple verwendet

die gleichen Symbole für Abspielen

und Pause, Vor- und Zurückspringen,

die sich auf jedem Player vom iPod bis hin

zur Hi-Fi-Anlage finden. Darüber hinaus

bietet iTunes 11 einige Extras in Form von

AirPlay, des Mini-Players und des neuen

Buttons „Nächster Titel“. Das ist die kleine

stilisierte Tabelle ganz rechts neben dem

aktuell gespielten Song. Darüber erfahren

Sie nicht nur das nächste Lied in der Wiedergabeliste,

sondern können die Reihenfolge

auch ändern. Zwar sieht iTunes 11

anders aus als seine Vorgänger, der Player

findet sich aber immer noch oben, direkt

unter der Titelleiste. Die größte Neuerung

ist der Mini-Player, der mehr Features als je

zuvor auf eine sehr kleine Fläche packt

und nur einen geringen Teil Ihres Bildschirms

einnimmt, sodass Sie ihn fast

beliebig auf dem Desktop neben oder

über anderen Anwendungen platzieren

können. Auch der Mini-Player verfügt über

die Funktion „Nächster Titel“. Damit haben

Sie jederzeit Zugriff auf Ihre Wiedergabelisten

und können Ihre Mediathek durchsuchen,

ohne in die Vollansicht wechseln

zu müssen. Wenn Sie iCloud nutzen, sollten

Sie sich in iTunes 11 am Mac oder PC

online anmelden. Denn die Cloud-Synchronisation

merkt sich jetzt genau die

Stelle, an der Sie ein Video oder Musikstück

pausieren. Sie können also beispielsweise

einen Film auf dem iPhone oder

iPad zu Ende schauen, den Sie auf Ihrem

Rechner angefangen haben. Wegen der

neuen Merkmale von iTunes 11 und der

Möglichkeit, mithilfe von iCloud die Wiedergabe

über mehrere Endgeräte abzugleichen,

lohnt es sich, auf die jüngste Version

von iTunes aufzurüsten. In diesem

Artikel erklären wir Ihnen die Wiedergabesteuerung.

l

32 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Die Wiedergabesteuerung iTunes-grundlagen

wie man ... Die Wiedergabe in iTunes 11 steuerT.

1 Abspielen/Pause und

Überspringen

Sie können einen Titel entweder abspielen, indem

Sie ihn in der Liste doppelklicken oder auswählen

und dann den großen Wiedergabeknopf oben im

iTunes-Fenster drücken. Mit den Schaltflächen rechts

und links von Play springen Sie vor und zurück in

Ihrer Playlist. Daneben ist der Lautstärkeregler.

2 AirPlay-Modus

Wenn Sie AirPlay-fähige Geräte in Ihrem

Heimnetzwerk haben, beispielsweise ein Apple TV

oder ein AirPlay-Dock, erscheint neben dem Lautstärkeregler

ein AirPlay-Symbol. Wenn Sie darauf

klicken, werden alle entsprechenden Geräte aufgelistet,

und Sie können wählen, an welche Lautsprecher

die Signale gesendet werden.

3 AirPlay-Lautstärke

Von iTunes 11 aus können Sie Musik an

mehrere AirPlay-Geräte übertragen, aber die Lautstärke

jeweils individuell einstellen. Dazu klicken Sie

im AirPlay-Fenster auf Mehrere und legen den

Pegel separat fest. So können Sie etwa das Dock in

der Küche voll aufdrehen, im Wohnzimmer aber nur

leise Musik hören.

Spiel’s noch einmal, Sam

4

Klicken Sie auf das kleine Symbol mit den

zwei Pfeilen rechts vom Album-Cover des gespielten

Songs. Das Icon färbt sich blau. Das bedeutet,

dass die Wiedergabeliste nach dem letzten Titel wiederholt

wird. Wenn Sie zweimal auf das Symbol klicken,

erscheint eine kleine 1. Das bedeutet, dass nur

der aktuelle Song wiederholt wird.

Zufallswiedergabe

5

Standardmäßig spielt iTunes die Tracks

genau in der Reihenfolge der Wiedergabeliste.

Wenn Sie die Songs stattdessen lieber zufällig wiedergeben

möchten, klicken Sie auf die „Weiche“

ganz rechts im Wiedergabefenster. Über den Button

„Nächster Titel“ können Sie dann nachsehen, welche

Stücke als Nächstes anstehen.

Nächster Titel

6

Klicken Sie auf das Tabellen-Symbol ganz

rechts im Wiedergabefenster. Damit zeigt iTunes an,

welche Lieder als Nächstes anstehen. Die Reihenfolge

können Sie verändern, indem Sie einen Titel mit

der Maus anklicken und bei gedrückter Maustaste

nach oben oder unten ziehen. Um den Song zu

entfernen, klicken Sie das kleine X.

kurztipp Alte Bekannte

Der Mini-Player

7

Den MiniPlayer rufen Sie auf, indem Sie auf

dem Mac die Schaltfläche neben dem Fullscreen-Button

klicken. Auf dem PC müssen Sie

stattdessen auf das Symbol ganz links oben klicken

und die Option Zum MiniPlayer wechseln wählen.

So haben Sie die iTunes-Steuerung während

der Arbeit stets im Blick.

Mediathek durchsuchen

8

Wenn Sie die Maus über den Mini-Player

bewegen, erscheint die Wiedergabesteuerung.

Außerdem haben Sie Zugriff auf die Funktion

„Nächster Titel“. So können Sie Ihre gesamte Sammlung

durchsuchen, indem Sie auf die Lupe klicken.

Dort können Sie einen Song per +-Symbol in die

Liste aufnehmen oder mit Doppelklick sofort starten.

Wenn Sie mit der linken Maustaste auf das kleine

Vorschaubild des gespielten Songs klicken, öffnet

sich ein kompaktes Fenster, das an das alte Wiedergabefenster

aus iTunes 10 erinnert. Lassen Sie

den Mauszeiger darüber schweben, werden Optionen

zur Wiedergabesteuerung eingeblendet.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 33


iTunes-grundlagen iPod, iPad oder iPhone synchronisieren

iOS-Geräte synchronisieren

iTunes ist das richtige Werkzeug, um Medien auf und von Ihrem Mobilgerät zu übertragen.

Sie können alle Ihre Filme, Musikstücke,

TV-Sendungen oder andere

Medien auf Ihrem Mac respektive

PC genießen oder sie auf Ihrem Mobilgerät

unterwegs nutzen, sei es ein iPhone, iPod

oder iPad. iTunes ist das richtige Werkzeug,

um sämtliches Material auf Ihr Mobilgerät

zu übertragen (und auch wieder zurück,

falls nötig). Diesen Prozess nennt man synchronisieren,

weil es die Inhalte auf Ihrem

Computer mit denen auf Ihrem Mobilgerät

abgleicht. Dabei gibt es eine Handvoll Stolpersteine,

auf die wir in diesem Artikel zu

sprechen kommen. Bitte beachten Sie,

IM ÜBERBLICK Der Reiter Zusammenfassung in iTunes zeigt Ihnen wichtige

Informationen wie den Speicherstand Ihrer Mobilgeräte an.

dass wir konkret das iPhone, iPad und den

iPod Touch meinen, wenn wir im Folgenden

von „iOS-Gerät“ reden. Mobilgerät

bezieht sich dagegen auch auf kleinere

iPod-Modelle, die kein iOS verwenden. Sie

sollten stets im Gedächtnis behalten, dass

Sie Ihr iPhone, iPad oder Ihren iPod Touch

nur mit Ihrer persönlichen iTunes-Mediathek

synchronisieren können. Wenn Sie

versuchen, den Vorgang auf einem anderen

Rechner oder mit der Mediathek eines

anderen Benutzers durchzuführen, werden

die Dateien auf Ihrem Mobilgerät ganz

oder teilweise gelöscht. Es erscheint zwar

vorher eine Warnung, aber um sicherzugehen,

empfiehlt es sich trotzdem, die automatische

Synchronisation zu deaktivieren.

Dazu öffnen Sie iTunes und gehen ins

Menü iTunes ➜ Einstellungen (Mac),

beziehungsweise Bearbeiten ➜ Einstellungen

(Windows). Klicken Sie den Reiter

Geräte, kreuzen Sie das Kästchen vor

„Automatische Synchronisation von iPods,

iPhones und iPads verhindern“ an und drücken

Sie OK. Es gibt einen anderen Weg,

um (ausgewählte) Daten von anderen

Rechnern zu übertragen. Mehr dazu finden

Sie auf Seite 36. Wenn Sie iTunes Match

verwenden, können Sie Musik nicht synchronisieren

(darum kümmert sich iTunes

Match), sehr wohl aber andere Inhalte.

So geht’s los

Zunächst müssen Sie Ihr Mobilgerät an

Ihren Mac oder PC stöpseln. Alle aktuellen

Apple-Mobilgeräte nutzen dafür ein

USB-Adapterkabel, nur sehr alte iPods funktionieren

noch mit Firewire. Wenn Sie ein

iPhone, iPad oder einen iPod Touch mit iOS

5 oder 6 und die jüngste Version von

iTunes verwenden, können Sie die Verbindung

auch drahtlos herstellen – der Kasten

weiter unten erklärt Ihnen wie. Das USB-

Kabel ist die einfachste Variante. Sobald Sie

es eingesteckt haben, sollte iTunes automatisch

starten (falls nicht, rufen Sie es

manuell auf) und Informationen über das

verbundene Gerät anzeigen.

Zusammenfassung

Im oberen Bereich des Hauptfensters

von iTunes sehen Sie eine Reihe von Karteireitern:

Zusammenfassung, Apps, Musik,

Videos und so weiter. Werfen wir einen

Blick auf die Zusammenfassung. Manche

Optionen unterscheiden sich, je nachdem,

Wie man ... ein iOS-Gerät drahtlos synchronisierT.

Verbindung über USB

Um die drahtlose Synchronisation zu aktivieren,

verbinden Sie zunächst Ihr iOS-Gerät per

USB-Adapter. Falles es nicht in iTunes auftaucht, klicken

Sie auf den Gerätenamen in der Hauptleiste

oder wählen Sie es über Ansicht ➜ Seitenleiste

einblenden aus. Klicken Sie auf Zusammenfassung

und scrollen Sie bis zu den Optionen.

WLAN-Synchronisation

Setzen Sie ein Häkchen bei „Dieses iPhone

über Wi-Fi synchronisieren“ und bestätigen Sie. Nun

drücken Sie das Auswerfen-Symbol neben dem

Gerätenamen und ziehen Sie das USB-Kabel ab.

Nun synchronisiert sich Ihr Gerät immer dann automatisch

mit iTunes, wenn es angeschaltet und im

WLAN ist.

1 2 3

So funktioniert’s

Achten Sie aber darauf, dass Ihr Rechner

und das iOS-Gerät im selben WLAN angemeldet

sein müssen und iTunes laufen muss. Sollte das

Gerät trotzdem nicht unter iTunes zu finden sein,

starten Sie das Programm oder das Mobilgerät neu.

Gehen Sie zu Ansicht ➜ Seitenleiste einblenden,

um schnell Zugriff zu bekommen.

34 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iPod, iPad oder iPhone synchronisieren iTunes-grundlagen

wie man ... Musik, Videos, Bücher und Podcasts synchronisiert.

1 Übertragung aktivieren

Das Einfachste ist, alles automatisch zu synchronisieren.

Beginnen Sie bei der Musik. Klicken Sie

den Gerätenamen in der Menüleiste oben (oder der

Seitenleiste, falls Sie die aktiviert haben), dann auf

Musik und kreuzen Sie Musik synchronisieren

an. Achtung: Bereits auf dem Gerät befindliche

Medien werden gelöscht!

2 Alle Songs unterwegs

Wählen Sie nun, ob Sie Ihre ganze

Song-Sammlung oder nur Teile übertragen wollen.

Sofern Sie genügend Platz auf Ihrem Mobilgerät

haben (das sehen Sie unten in der Fußleiste), spricht

nichts dagegen, die gesamte Mediathek zu synchronisieren.

Dann haben Sie auch unterwegs stets

Zugriff auf alles.

3 Einzelsongs übertragen

Wenn Sie nicht genügend Speicher für alle

Lieder freihaben (unten in der Fußleiste überprüfen),

setzen Sie ein Häkchen bei Ausgewählte

Wiedergabelisten, Künstler, Alben und Genres

übertragen an. Dann erscheinen darunter entsprechende

Optionen für die Auswahl der zu übertragenden

Daten.

Lieder auswählen

4

Im Folgenden können Sie alle Wiedergabelisten,

Künstler, Alben oder Genres ankreuzen, die

Sie kopieren möchten. Bestätigen Sie, und die Synchronisation

startet. Wenn Sie später andere Songs

der gewählten Künstler herunterladen, werden diese

mit synchronisiert. Wiedergabelisten, die Sie später

anlegen, müssen Sie neu auswählen.

Filme, Bilder, Podcasts

Andere Medien synchronisieren Sie auf ähnliche

Art. Klicken Sie den betreffenden Karteireiter,

aktivieren Sie die Synchronisation und wählen Sie

die gewünschten Medien, wie oben beschrieben.

Es gibt zusätzliche Optionen, etwa dass nur Videos

übertragen werden, die Sie noch nicht angesehen

haben. Diese finden Sie im Pop-up-Menü.

5 6

E-Books und Hörbücher

Um E-Books und Audiobücher zu übertragen,

klicken Sie auf Bücher in der Seitenleiste. Es

gibt jeweils eigene Einstellungen für beide Dateitypen,

und Sie können abermals wählen, ob Sie Ihre

komplette Sammlung oder einzelne Medien synchronisieren

wollen. Das funktioniert genauso wie

bei den Musikstücken.

KURZTIPP Kapazität

Wo sind sie hin?

7

Beachten Sie, dass Sie unter iOS verschiedene

Apps verwenden müssen, um auf die verschiedenen

Medientypen zuzugreifen. Songs und Audiobücher

spielen Sie mit der Musik-App. Für Filme,

Fernsehsendungen, Musikvodeos nutzen Sie die

Video-App, für E-Books benötigen Sie die iBooks-

App (kostenlos im App Store zu finden).

Auffüllen

8

Wenn Sie unter Musik Wiedergabelisten,

Künstler, Alben und Genres ausgewählt haben,

erscheint eine Extra-Option, den verbleibenden

Platz auf Ihrem iOS-Gerät mit zusätzlichen Songs

zu füllen. Kreuzen Sie sie an, und der Speicher füllt

sich mit weiteren Liedern. Vergessen Sie nicht, den

Vorgang zu bestätigen.

Die Speicheranzeige am unteren Rand des

iTunes-Fensters passt sich Ihrer Auswahl in

Echtzeit an. So können Sie sofort sehen, wie

viel Platz übrig bleibt oder ob Sie vielleicht

schon zu viele Medien ausgesucht haben. Die

Leiste fungiert zunächst als Vorschau. Die Übertragung

startet erst bei der Synchronisation.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 35


iTunes-grundlagen iPod, iPad oder iPhone synchronisieren

MEDIATHEK Sobald Ihre Geräte synchronisiert sind, ist die Verwaltung der Apps

auf Ihren iOS-Geräten mit iTunes ein Kinderspiel.

welches Gerät angeschlossen ist, aber die

Hauptelemente sind die gleichen. Ganz

oben sehen Sie die wichtigsten Informationen

über Ihr Mobilgerät, darunter die Speicherkapazität.

Dass der Platz auch bei

einem neuen Gerät etwas geringer ausfällt

als beworben, ist normal, schließlich

braucht auch das Betriebssystem ein paar

Ihr iOS-Gerät fertigt automatisch

ein Backup an, wenn Sie es mit

iTunes synchronisieren.

Megabyte. Daneben finden Sie den Versionsbereich,

der nur erscheint, wenn Sie die

Verbindung über ein USB-Kabel hergestellt

haben. Mit der Schaltfläche Nach

Updates suchen kann iTunes prüfen, ob

eine aktuellere Version des Betriebssystems

für Ihr Mobilgerät verfügbar ist. Hier

finden Sie auch den Button Wiederherstellen,

quasi die Katastrophenrettung bei

massiven Problemen mit einem Apple-Gerät.

Er löscht sämtliche Inhalte auf dem

Gerät und setzt alle Einstellungen zurück,

damit Sie ganz von vorn beginnen oder

ein älteres Backup aufspielen können.

Backups erstellen

Bei einem iPhone, iPad oder iPod Touch ist

der nächste Reiter für Backups reserviert.

Dort legen Sie fest, wo Sicherungskopien

der Inhalte gespeichert werden – auf dem

lokalen Rechner oder im Internet via

iCloud. iTunes erstellt bei jedem Synchronisierungsvorgang

automatisch ein Backup

und speichert die wichtigsten Daten und

Einstellungen ab, falls Sie sie später wiederherstellen

wollen. Allerdings ist das Backup

nicht ganz komplett: Während beispielsweise

die Einstellungen Ihrer Apps gesichert

werden, werden die Apps selbst

nicht mit eingeschlossen, da Sie sie im Fall

der Fälle kostenlos wieder aus dem App

Store herunterladen oder vom Rechner

übertragen können, falls Sie sie dort abgespeichert

haben. Auch Musik und andere

Medien werden nicht gesichert, da diese

ohnehin auf dem Computer hinterlegt sein

sollten und Sie sie bei Bedarf von dort

erneut synchronisieren können. Genaue

Informationen, welche Daten die Backups

unter iTunes 10 und 11 umfassen, finden

Sie unter http://bit.ly/itunesbackups. Sie

können das Backup mit einem Passwort

schützen, sollten dann aber sicherstellen,

dass Sie das Passwort nicht verlieren. Die

Verschlüsselung ist nämlich schwer zu knacken.

Ist das Passwort weg, kommen Sie

wahrscheinlich nicht mehr an Ihre Daten

heran. Der letzte Abschnitt des Reiters

Zusammenfassung enthält eine Reihe von

Optionen, die teils vom angeschlossenen

Gerät abhängig sind. Wenn Sie einen älteren

iPod verwenden, haben Sie hier beispielsweise

die Möglichkeit, ihn als tragbare

Festplatte zu verwenden. Bei einem

iPhone, iPad oder iPod Touch mit iOS 5

oder 6 erscheint hier die Option, die drahtlose

Synchronisation zu aktivieren. Außerdem

lassen sich hier diverse Eingabehilfen

für manche Geräte zuschalten.

Fotos synchronisieren

Wie Sie diverse Medien abgleichen, erklären

wir Ihnen in den Schritt-für-Schritt-

Anleitungen auf diesen Seiten. Nun wenden

wir uns den Fotos zu (sofern Ihr Gerät

das unterstützt). Ein iPhone, iPod Touch

und besonders ein iPad ist ein prima portables

Fotoalbum, mit dem Sie Ihre Erinnerungen

mit Freunden und Familie teilen

können. Klicken Sie auf Fotos übertragen.

Wenn Sie einen Mac und iPhoto verwenden,

wählen Sie das Programm aus

dem Pop-up-Menü aus und entscheiden

Sie sich, ob Sie alle Bilder oder nur einzelne

synchronisieren wollen. Wenn Sie einen

Windows-PC verwenden oder iPhoto nicht

nutzen, wählen Sie über das Pop-up-Menü

einen Ordner aus, in dem Sie die Aufnahmen

ablegen wollen (beispielsweise „Eigene

Bilder“ unter Windows). Auch hier können

Sie aussuchen, ob Sie sämtliche

Schnappschüsse oder nur einige ausgewählte

übertragen wollen. Ein weiterer

Klick auf OK startet den Kopiervorgang.

Wie man ... Medien manuell managt.

per hand Es kostet zwar mehr Zeit, dafür bietet die

manuelle Verwaltung mehr Möglichkeiten.

Wenn Sie mehr Einfluss auf die Übertragung

möchten, können Sie Musik, Filme, TV-Sendungen,

Podcasts und Bildungsmaterialien händisch

verwalten. Auf diese Weise lässt sich außerdem

auch Musik aus fremden iTunes-Mediatheken

übertragen, was mit der automatischen Synchronisation

nicht funktioniert. Dazu können Sie Wiedergabelisten

direkt auf dem Mobilgerät erstellen,

Songs hinzufügen und sie wieder löschen.

Wenn Sie iTunes dagegen automatisch übertragen

lassen, müssen Sie zum Löschen die gesamte

Playlist entsynchronisieren und neu zusammenstellen,

selbst wenn Sie daraus eigentlich

nur ein oder zwei Stücke entfernen möchten.

Um die manuelle Verwaltung zu aktivieren, stellen

Sie eine Verbindung zum Mobilgerät her und

klicken Sie auf den Gerätenamen, falls notwendig.

Klicken Sie auf Zusammenfassung, scrollen

Sie nach unten und kreuzen Sie Musik und

Videos manuell verwalten an. Um nun Medien

zu übertragen, wählen Sie Auf diesem Gerät

in der oberen Menüleiste von iTunes aus und

dann Hinzufügen auf der rechten Seite. Jetzt

können Sie die gewünschten Dateien einfach

mit der Maus von der linken Hälfte des Fensters

in die rechte ziehen. Verschiedene Dateitypen

wählen Sie über das Mediathek-Menü oben

links aus.

Wenn Sie eine Datei wieder entfernen wollen,

klicken Sie auf den Eintrag in der rechten Fensterhälfte

(der das Mobilgerät darstellt) und drücken

Sie die linke Pfeiltaste. Dadurch wird er aus

der Übertragungsliste, aber nicht aus der

iTunes-Mediathek gelöscht. Denken Sie daran,

dass, sollten Sie später wieder automatische Synchronisation

aktivieren, manche der manuell

übertragenen Medien gelöscht werden. Außerdem

können Sie keine Fotos oder Daten aus den

Kontakten, Kalendern oder Lesezeichen manuell

übertragen.

36 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iPod, iPad oder iPhone synchronisieren iTunes-grundlagen

Wie man ... Apps und andere Dateien synchronisierT.

1 Ihre Apps

Wählen Sie das Mobilgerät an, indem Sie auf

den Eintrag oben im iTunes-Fenster klicken, und

wechseln Sie zum Apps-Reiter. Die Apps, die sich

auf Ihrem Computer befinden, werden links angezeigt,

der Homescreen Ihres iOS-Geräts auf der

rechten Seite. Über die Sortierfunktion können Sie

die Reihenfolge ändern.

2 Dateien auswählen

Neben den Apps erscheint eine von zwei

Optionen. Der Installieren-Button erscheint, wenn

die App noch nicht auf Ihrem Mobilgerät ist. Klicken

Sie darauf, um sie bei der Synchronisation zu übertragen.

Wenn dagegen Entfernen angezeigt wird,

haben Sie die App schon installiert und sie wird

beim Klicken entfernt.

3 Apps umgruppieren

Sie können die Reihenfolge der Apps auf

Ihrem iOS-Gerät ändern. Dazu verschieben Sie das

Icon einer App mit der Maus an die gewünschte

Position oder ziehen es über ein anderes App-Symbol,

um für die beiden einen neuen Ordner anzulegen.

Um es auf einen anderen Homescreen zu

bewegen, ziehen Sie es auf die Nummern rechts.

Änderungen übernehmen

4

Wenn Sie alles erledigt haben, klicken Sie

auf den Button Übernehmen. Neue Apps werden

installiert, die die Sie zum Löschen markiert haben,

werden entfernt und die Homescreens entsprechend

Ihren Vorgaben neu arrangiert. Unter der

App-Liste findet sich übrigens die Option, neue

Apps automatisch zu synchronisieren.

Dateien kopieren

Seltsamerweise zeigt das Apps-Menü in

iTunes 11 standardmäßig nicht immer das Dateiaustauschfenster

an. Wenn Sie es nicht sehen können,

gehen Sie auf Ansicht ➜ Seitenleiste einblenden.

Wählen Sie Ihr Gerät in der linken Spalte aus. Dann

wechseln Sie zu den Apps und das Transferfenster

erscheint.

5 6

Hin und zurück

Sie können nun auf eine App klicken, um im

Fenster rechts zu sehen, welche Dateien sie abgelegt

hat. Klicken Sie auf eine und wählen Sie Speichern

unter, um sie auf den Computer zu übertragen.

Um Dateien in die Gegenrichtung zu kopieren,

klicken Sie auf Hinzufügen und gehen Sie gleich

vor. Drücken Sie dann auf Übernehmen.

Andere Daten

Unter dem Reiter Info finden Sie in iTunes

diverse andere Daten, die Sie mit Ihrem

Mobilgerät synchronisieren können, darunter

Kontakte, Kalender und die Daten Ihrer

Mail-Konten (aber nicht die E-Mails selber).

Wenn Sie dafür lieber iCloud verwenden

(mehr auf Seite 14), sollten Sie sicherstellen,

dass iCloud in den Systemoptionen (Mac)

oder in der iCloud-Systemsteuerung

(Windows) aktiviert ist. Damit vermeiden

Sie mögliche Dopplungen im Kalender

oder in den Kontakten auf Ihrem iOS-Gerät.

Ganz unten finden Sie einige erweiterte

Optionen, um einige Detaileinstellungen

auf Ihrem Mobilgerät mit denen von

Ihrem Rechner zu ersetzen. Das ist beispielsweise

nützlich, wenn sich Ihr

Mail-Konto geändert hat und Sie die Änderungen

übertragen möchten.

Wie eingangs erwähnt, gibt es einige

Stolpersteine bei der Synchronisation.

Einer davon sind die bereits beschriebenen

möglichen Dopplungen, wenn man

iTunes und iCloud verwendet. Ein anderer,

dass je nach Einstellung nicht alle Inhalte

auf den Computer übertragen werden, die

man auf dem Mobilgerät heruntergeladen

hat – beispielsweise App-Updates. Um diese

Inhalte dennoch zu synchronisieren,

gehen Sie ins Dateimenü oder rechtsklicken

Sie auf den Namen des iOS-Geräts

und aktivieren Sie Einkäufe übertragen

von [Gerätename]. l

KURZTIPP Kleinere Dateien

Um mehr Medien auf Ihrem Mobilgerät unterzukriegen, können

Sie die Qualität der Audiodateien bei der Übertragung

verringern. Klicken Sie auf den Gerätenamen, dann auf

Zusammenfassung und scrollen Sie runter. Kreuzen Sie das

entsprechende Kästchen an, um die Aufnahmen zu konvertieren.

Je kleiner die Bitrate, desto geringer der Platzbedarf.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 37


iTunes-grundlagen Andere Medien

Andere Medien nutzen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie über iTunes auf Podcasts, E-Books und andere Inhalte zugreifen.

Das Internet verleiht jedem eine

Stimme, der etwas zu sagen hat.

Podcasts, also Audio- oder

Videosendungen, die Sie herunterladen

und am Rechner oder Mobilgerät genießen

können, sprießen wie Pilze aus dem

Boden. Sie reichen von aufwendigen, professionellen

Produktionen, oft von großen

Firmen finanziert, bis hin zu Aufnahmen

von Otto Normalverbraucher, der zu Hause

mit einem Mikrofon vor dem Computer

sitzt und einfach drauflos quatscht. Es gibt

eine unglaubliche Vielfalt an Podcasts, die

Die Auswahl an Podcasts ist überwältigend,

… genau wie die

anderer Medien im iTunes Store.

alle möglichen Sujets von Sport bis hin zu

Nischenthemen abdecken. Glücklicherweise

macht es Ihnen iTunes sehr einfach,

interessante Sendungen zu

entdecken. Dazu öffnen

Sie den iTunes Store und

klicken auf den Reiter Podcasts in der

oberen Menüleiste. Die meisten Podcasts

beschränken sich auf Audio, es gibt aber

auch immer mehr Videosendungen. Als

Einstieg empfehlen wir beispielsweise die

TED-Vorträge oder den NASA ScienceCast.

Über das Dropdown-Menü auf der rechten

Seite des Fensters können Sie sich Sendungen

aus bestimmten Kategorien anzeigen

kurztipp Medien unter iOS herunterladen

Über iTunes auf Ihrem Rechner haben

Sie auf fast alle Inhalte Zugriff, ausgenommen

Klingeltöne. Unter iOS

benötigen Sie für Podcasts und

E-Books eigene Apps (nämlich Podcasts

und iBooks), die von Haus aus

nicht installiert sind, die Sie aber im

App Store kostenlos herunterladen

können. Nur damit können Sie diese

Medien nutzen.

FÜR JEDEN ANSPRUCH Podcasts decken alle möglichen

Sparten ab, bis hin zu Nischenthemen.

lassen, angefangen bei Comedy bis hin zu

Wissenschaft und Medizin. Die Treffer lassen

sich beispielsweise nach Aktualität sortieren

oder nach Beliebtheit und enthalten

oft eine Vorschaufunktion. So können Sie

leichter entscheiden, welche Sendungen

Sie herunterladen und welche nicht.

Neben den Podcasts gibt es noch zahlreiche

Medien im Store, darunter E-Books,

Radiosender und Klingeltöne. In der Sektion

Bücher finden Sie E-Books, PDFs und

Hörbücher. Letztere können Sie nicht nur

bei Apple, sondern auch z. B. von Audible.

de beziehen. Das Menü Klingeltöne

erscheint nur, wenn Sie von einem Mobilgerät

auf den iTunes Store zugreifen. Darunter

finden sich neben den Anrufsignalen

beispielsweise auch Alarme und andere

Geräusche. Heruntergeladene Audioschnipsel

können Sie übrigens über iTunes

auf Ihrem Computer sichern. Auf Radio

haben sie nicht direkt im Store Zugriff, sondern

aus Ihrer Mediathek heraus. Klicken

Sie auf Musik in der Menüleiste und dann

den Reiter Radio, neben Titel, Alben und

Interpreten. Es gibt Tausende Sender, die in

alle möglichen Genres eingeteilt sind,

sodass Sie leicht den passenden finden

können. l

38 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Andere Medien iTunes-grundlagen

wie man ... Podcasts, Bücher, Radio und Klingeltöne nutzt.

1

Nach Podcasts suchen

Gehen Sie in den iTunes Store und klicken

Sie auf Podcasts. Auf der Startseite erscheinen einige

ausgewählte Sendungen. Weitere bieten Ihnen

das Dropdown-Menü und die Kategorienauswahl

auf der rechten Seite, darunter auch eine Hitliste der

jeweils beliebtesten Sendungen. Klicken sie auf

einen Podcast.

2 Vorschau und Abos

Sie sehen nun eine Liste der verfügbaren

Episoden der Serie. Klicken Sie auf den Play-Button

neben einem Eintrag, um sich eine Folge anzuhören

oder die Schaltfläche kostenlos (beziehungsweise

den Preis, wenn der Download etwas kostet), um

die Episode herunterzuladen. Links finden Sie die

Option, den Podcast zu abonnieren.

3 Podcasts abspielen

Wechseln Sie nun wieder in die Mediathek

und wählen Sie Podcasts im Menü ganz links aus,

dann die Reihe und die Sendung, die Sie heruntergeladen

haben. Die Wiedergabesteuerung funktioniert

fast genau wie bei Musik oder Videos. Sie können

pausieren, vor- und zurückspulen oder in den

Vollbildmodus wechseln.

Abos beenden, löschen

4

Um eine bestimmte Episode zu löschen,

rechtsklicken Sie auf den Eintrag und wählen

Löschen aus dem erscheinenden Kontextmenü.

Wenn Sie ein Abonnement beenden möchten,

rechtsklicken Sie auf die Podcast-Serie und klicken

die Schaltfläche Nicht mehr abonnieren.

Bücher und Audiobücher

Die Bücher-Sektion in iTunes umfasst

sowohl interaktive E-Books als auch Hörbücher. Die

Sortierfunktionen sind dieselben wie bei den Podcasts.

Auch hier gibt es Hitlisten, Genres und redaktionelle

Tipps, die Ihnen die Auswahl erleichtern. Im

Gegensatz zu den Podcasts sind Hörbücher und

E-Books meist kostenpflichtig.

5 6

Bücher unterwegs

Seltsamerweise können Sie von Ihrem

iOS-Gerät aus keine Bücher bei iTunes kaufen. Sie

müssen das über Ihren Computer erledigen und

dann die Medien über die Synchronisation überspielen.

Dazu gehen Sie ins Menü Einstellungen,

dann auf Store und setzen Sie ein Häkchen vor

Bücher automatisch herunterladen.

Hörbücher

7

Bevor Sie ein Hörbuch kaufen, können Sie

sich über die Vorschaufunktion in iTunes einen kurzen

Ausschnitt anhören. Wenn Sie ein Konto bei

Audible.de haben, können Sie Ihre Audible-Hörbücher

in iTunes verwenden. Dazu laden Sie einfach

die Datei herunter und doppelklicken die Datei –

iTunes wird diese öffnen.

Radiosender

8

Um Radio übers Internet zu hören, gehen

Sie in die Mediathek, wählen Sie Musik und klicken

auf den Reiter Radio in der oberen Menüleiste.

Wenn Sie auf ein Genre doppelklicken, werden die

verfügbaren Stationen samt einer kurzen Beschreibung

aufgeführt. Ein weiterer Klick startet die Übertragung.

Sie können die Wiedergabe pausieren.

9 Töne

Sie können

Klingeltöne und

Alarmsignale im iTunes

Store kaufen –

allerdings nur von

Ihrem iOS-Gerät aus.

Unter iTunes auf dem

PC oder Mac

erscheint der entsprechende

Eintrag

nicht. Alle gekauften

Rufsignale werden in

der entsprechenden

Sektion in der Mediathek

aufgelistet.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 39


iTunes-grundlagen Alben-Cover

Alben-Cover ergänzen

Verschönern Sie Ihre Musiksammlung mit den passenden Titelbildern.

Es gibt doch nichts Schöneres, als

gemütlich in der Musiksammlung

zu blättern und sich an all den

schicken Titelbildern zu erfreuen – egal ob

auf dem Rechner, iPhone, iPad oder iPod.

Zumindest so lange, bis man über Alben

stolpert, bei denen das passende Artwork

fehlt und durch dieses langweilige graue

Kästchen mit den zwei Achtelnoten ersetzt

wird. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Sammlung

aufzupeppen und Ihre Mediathek um

fehlende Titelbilder zu ergänzen. Der alte

„Cover Flow“ ist in iTunes 11 verschwunden.

Stattdessen gibt es jetzt drei Varianten,

wie die Song-Sammlung dargestellt

wird. Standardmäßig sehen Sie die Rasteranzeige,

wenn Sie unter Musik auf

Alben klicken, ganz ähnlich wie auf dem

Startbildschirm von iTunes. Wenn Sie zu

den Interpreten oder den Genres wechseln,

werden die Cover links angezeigt und

die dazugehörigen Titel auf der rechten

Seite, zusammengefasst in Alben. Anders

Jedes Alben-Cover, das Sie in iTunes

haben, wird bei der Synchronisierung

auf Ihr iOS-Gerät übertragen.

als bei früheren iTunes-Versionen müssen

Sie nicht mehr im Anzeigemenü herumfummeln,

damit auch Alben mit weniger

als fünf Stücken (etwa CD-Singles) richtig

dargestellt werden. Wenn Sie auf Titel

BILDHÜBSCH Die Albenansicht in iTunes kombiniert die Artworks mit den

wichtigsten Titeldaten.

SCHICK ANZUSEHEN iTunes 11 präsentiert Ihre Musiksammlung schöner als je zuvor.

gehen, werden die Alben-Artworks

zugunsten einer schlichten Liste ausgeblendet.

Bei den Wiedergabelisten gibt

es alle drei Optionen. Sie können sie auswählen,

indem Sie auf eine Wiedergabeliste

klicken und dann auf Darstellung.

Art of noise

Alben-Cover werden auch an anderen

Stellen in iTunes 11 verwendet. Wenn Sie

beispielsweise im Wiedergabefenster auf

den kleinen Pfeil rechts neben dem aktuell

gespielten Titel klicken, werden Minibildchen

für die kommenden Stücke in der

Liste angezeigt. Wenn Sie die Suche nutzen,

werden die Treffer ebenfalls um die

passenden Alben-Cover ergänzt. Auch der

neue Miniplayer, eine Kompaktversion von

iTunes 11, stellt die Grafiken dar. Schließlich

werden die Titelbilder noch genutzt, wenn

Sie die Visuellen Effekte einblenden

(zu finden im Menü Anzeige).

Sofern Sie Ihre Musik im iTunes Store

kaufen, werden die richtigen Grafiken

gleich mitgeliefert. Aber wenn Sie beispielsweise

Musik von einer CD importieren,

können Sie Zeit sparen, indem Sie

gleich die passenden Artworks herunterladen,

sobald iTunes die CD ausgelesen hat.

Wenn Sie eine Disc einlegen, sucht

iTunes standardmäßig zwar die Namen der

Stücke und zahlreiche andere Metadaten

aus dem Internet zusammen, aber nicht

die Bilder. Weil Sie den Inhalt einer CD

nicht editieren können, gibt es leider keine

Möglichkeit, die Artworks hinzuzufügen,

bevor der Import abgeschlossen ist. Aus

irgendeinem Grund fehlt in iTunes 11 die

Option, fehlende Cover automatisch zu

ergänzen, obwohl frühere Versionen der

Software das konnten. Wir wissen nicht,

was Apple dazu bewegt hat. Gewöhnen

Sie sich deshalb schnellstmöglich an, die

Bilder manuell hinzuzufügen (siehe Schritt

4 gegenüber), sonst sammeln sich in Ihrer

Mediathek im Lauf der Zeit mehr und

mehr Alben ohne Cover an, und wenn Sie

sich dann doch mal um die Miniaturen

kümmern, dauert es ewig und drei Tage,

bis alle heruntergeladen sind. Jedes Artwork,

das Sie über iTunes beziehen, wird

auch auf Ihrem iPod, iPhone oder iPad dargestellt,

wenn Sie das Mobilgerät mit

Ihrem Computer synchronisieren. Und

wenn Sie die „Cover Flow“-Ansicht von früher

vermissen, werden Sie froh sein zu

hören, dass es sie bei iOS immer noch gibt.

Mit den folgenden einfachen Schritten

ergänzen Sie fehlende Artworks in Ihrer

Musiksammlung und sagen den langweiligen

grauen Achtelnoten für immer auf

Wiedersehen. l

40 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Alben-Cover iTunes-grundlagen

wie man ... seine Cover-Artwork-Sammlung vervollständigt.

Automatisches

1 Laden der Artworks

Stellen Sie sicher, dass Sie online sind,

und starten Sie iTunes. Gehen Sie jetzt

ins Menü Datei ➜ Mediathek ➜

CD-Cover laden. Das fordert alle fehlenden

Cover-Bilder bei Apples Servern an.

Die Übertragung geschieht übrigens

anonym. Alle anfallenden Informationen

werden gelöscht, sobald der Download

abgeschlossen ist, wie das Datenschutzfenster

erklärt. Klicken Sie auf Nicht

mehr nachfragen, dann auf CD-Cover

laden. Abhängig von der Geschwindigkeit

Ihrer Internetverbindung und

davon, wie viele Songs Sie ergänzen (gilt

übrigens genauso für Filme, Apps und

Bücher), kann der Download eine Weile

dauern. Sobald der Vorgang abgeschlossen

ist, informiert Sie iTunes über etwaige

Fehler, beispielsweise Alben, die nicht

in der Datenbank zu finden waren. Klicken

Sie auf den Pfeil neben der Meldung,

um die Einzelheiten zu erfahren.

Keine Sorge, es gibt da noch mehr Tricks,

um die Fehler zu korrigieren.

Andere

2

Cover-Quellen

Es gibt alternative Quellen für Alben-

Artworks, die iTunes nicht aufspürt. Mac-

User können beispielsweise das Album

Art Widget nutzen (http://bit.ly/albumartwidget),

das die Datenbanken von

Amazon anzapft. Laden Sie es herunter,

entpacken Sie es und doppelklicken Sie

die Datei „Album Art.wdgt“. Führen Sie

die Installation durch und wechseln Sie

dann zu iTunes. Dort wählen Sie ein

Album ohne Cover aus, rufen das Dashboard

auf und klicken Sie den iTunes-

Button im neuen Widget. Wenn alles

glattgeht, taucht darunter nun das Artwork

auf – vielleicht sogar mehrere.

Suchen Sie das passende aus. Sofern

alles passt, wählen Sie „CD-Cover verwenden“

in iTunes aus. Der einzige

Nachteil dieses Programms ist, dass es

immer nur ein Album abfragen kann. Ein

Tipp zu diesem Widget: Wenn Sie das

kleine „i“ oben rechts klicken, gelangen

Sie in die Optionen, wo Sie beispielsweise

einstellen können, auf welcher Länderseite

von Amazon gesucht wird.

ERST iTUNES Bevor Sie manuell

suchen, sollten Sie die fehlenden

Artworks zunächst über iTunes

abfragen.

DRAG AND DROP Der einfachste

Weg, CD-Cover in die Mediathek

einzufügen.

GOOGLE-SUCHE Vielleicht finden Sie

Ihre benötigten Bilder ja aber auch

bei Google.

Für Windows-Nutzer gibt es ein ähnliches

Tool. Das Programm iTSfv (http://

code.google.com/p/itsfv/) durchforstet

nicht nur Amazon, sondern auch Last.fm

und andere Online-Datenbanken nach

fehlenden Cover-Artworks, Liedtexten

und anderen Metadaten.

Scripts

3

Leider funktionieren viele

nützliche Programme wie „Fetch Art“ bis

hin zu „Album Artwork Download

Assistant“ nicht mehr mit iTunes 11.

Wenn Sie jedoch einen Mac verwenden,

können Sie die Aufgaben mithilfe eines

Scripts automatisieren. Eines davon ist

„Find Album Artwork with Google“, das

Sie unter http://dougscripts.com/076

finden. Eine Installationsanleitung wird

mitgeliefert (mehr dazu auf Seite 54).

Sobald Sie es installiert haben, klicken

Sie auf ein Album mit fehlendem Cover.

Nun gehen Sie ins Script-Menü von

iTunes und wählen Find Album Art

with Google. Nun erscheint ein Browser-Fenster,

das einige Treffer anzeigt.

Wenn Sie den Mauszeiger über die Miniaturen

bewegen, wird die Größe angezeigt

– je größer, desto besser. Ein Klick

auf ein Bild öffnet die Vorschau. Nun klicken

Sie auf View original image, um

das Original zu betrachten. Wechseln Sie

zu iTunes, wählen Sie die Stücke aus, zu

denen das Artwork gehört, und wählen

Sie Get Info. Wenn Sie einen einzelnen

Song selektiert haben, wechseln Sie zum

Reiter CD-Cover und ziehen Sie das Bild

aus dem Browser-Fenster in das leere

Feld. Wenn Sie mehrere Stücke angewählt

haben, stellen Sie sicher, dass Sie

die Cover-Kästchen angekreuzt haben,

bevor Sie das Bild reinziehen. Wenn alles

geklappt hat, wird das Bild angezeigt

und Sie können die Bearbeitung mit

dem OK-Button fertigstellen.

Bearbeitung

4

abschließen

Wenn Sie den oben stehenden Tipps

gefolgt sind, sollte Ihre Cover-Sammlung

nun mehr oder weniger komplett sein.

Wenn es immer noch ein paar Alben

ohne Artwork gibt, können Sie sie

manuell ergänzen. Um die Aufgabe

etwas einfacher zu gestalten (leider nur

auf dem Mac!), packen Sie sie am besten

in eine separate Wiedergabeliste. Dazu

installieren Sie ein weiteres Script von

http://dougscripts.com. Suchen Sie dazu

nach „Artwork to Playlist“. Kopieren Sie

das Script in den Ordner Library/iTunes/

Scripts, damit es im Script-Menü auftaucht.

Drücken Sie in Ihrer Mediathek

B + a, um alle Songs zu markieren.

Gehen Sie dann ins Script-Menü und

wählen Sie Tracks without Artwork to

Playlist. Das erstellt aus allen entsprechenden

Songs eine eigene Wiedergabeliste,

für die Sie dann nach und nach

mithilfe des in Tipp 3 vorgestellten

Scripts die fehlenden Bilder ergänzen

können. Das macht natürlich etwas

Arbeit, aber die Mühe lohnt sich – iTunes

sieht dann einfach besser aus. ●

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 41


iTunes-grundlagen Kindersicherung

Taschengeld & Kindersicherung

Verwalten Sie ein Taschengeld und beschränken den Zugriff auf Mediathek und Konto.

Haben Sie genug davon, dass

Ihre Kinder (oder andere

Anhängsel) Sie ständig nerven,

die neuesten Apps herunterzuladen

oder ihnen Musik bei iTunes zu

kaufen? Dann nutzen Sie doch die

Geschenkoptionen von iTunes, mit

denen Sie den Plagegeistern ein monatliches

Taschengeld für den iTunes Store

zur Verfügung stellen können. Dazu

müssen Sie für sie eine Apple-ID anlegen

(sofern noch nicht geschehen) und

ihnen ein Budget von 5 bis 30 Euro im

Monat zur Verfügung stellen. Ihr Kind

erhält ein eigenes Passwort, mit dem es

sich im iTunes Store einloggen und das

Geld in Musik oder Apps oder andere

Downloads investieren kann. Eine Apple-ID

benötigt eine E-Mail-Adresse. Das

Sobald das Geld auf dem Konto des

Kindes gutgeschrieben ist, kann der

Nachwuchs Apps und Medien laden.

bedeutet, dass Ihr Kind ein eigenes

Mail-Konto benötigt. Weil die meisten

kostenlosen Mail-Anbieter ein Mindestalter

fordern, sollten Sie den

SCHENKEN MACHT FREUDE Nervt Sie der Nachwuchs mit App-Wünschen? Dann gönnen Sie ihm ein

monatliches Budget für eigene Downloads.

Account am besten selbst einrichten

und dann die Bestätigungs-Mail für die

Apple-ID verifizieren. Kinder sollten laut

Apples Bestimmungen über 13 Jahre alt

sein, um den Apple Store zu nutzen.

Allerdings werden Erwachsenen-Inhalte

nicht automatisch ausgeblendet. Dazu

müssen Sie erst die Kindersicherung auf

dem Gerät aktivieren, mit dem Sie den

Store nutzen. Sobald das Geld dem

Konto Ihres Kindes gutgeschrieben wurde,

kann der Nachwuchs sich einloggen

und Apps, Musik oder Spiele kaufen.

Am besten, Sie stehen den Kindern

dabei anfangs zur Seite, um sicherzustellen,

dass alle Einstellungen korrekt

sind. Sie können das Taschengeld jederzeit

anpassen, indem Sie sich mit Ihrem

eigenen Konto anmelden und auf Einstellungen

➜ Taschengeld gehen. l

wie man ... Ein Taschengeldkonto bei iTunes einrichtet.

Im iTunes Store

Öffnen Sie iTunes und wechseln Sie in den

Store. Bei Alles auf einen Klick wählen Sie die

Option iTunes-Geschenk senden, wo Sie Informationen

zur Vorgehensweise finden. Scrollen Sie

nach unten bis zur Option Taschengeld und klicken

Sie auf den Button.

Details eingeben

Im folgenden Fenster geben Sie die Daten

des Empfänger sein. Falls dieser bereits über eine

Apple-ID verfügt, tragen Sie sie hier ein. Falls nicht,

können Sie dort eine erstellen. Sie können dem

Empfänger außerdem in dem Textfeld eine Nachricht

zukommen lassen.

1 2 3

Apple-ID erstellen

Falls Sie eine neue Apple-ID anlegen müssen,

können Sie das gleich im Budget-Bildschirm

machen. Dazu benötigt der Empfänger nur eine

E-Mail-Adresse als ID und Sie müssen die Verifikations-Mail

bestätigen (lassen), die an die Adresse

gesendet wird.

42 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Kindersicherung iTunes-grundlagen

wie man ... die Kindersicherung in itunes verwendet.

1

iTunes-Funktionen sperren

Gehen Sie auf iTunes ➜ Einstellungen

(Bearbeiten ➜ Einstellungen unter Windows)

und klicken Sie auf den Reiter Kindersicherung.

Dort können Sie beispielsweise Ihrem Nachwuchs

den Zugriff auf Podcasts oder die Mediatheken

anderer iTunes-Installationen verwehren.

Alterseinstellungen

Für Inhalte aus dem iTunes Store können Sie

eine Altersbegrenzung aktivieren. So können Sie

verhindern, dass Ihr Kind Erwachsenen-Filme oder

-Apps herunterlädt. Diese Einstellungen gelten aber

nicht für Inhalte aus anderen Quellen, etwa importierte

CDs oder DVD-Videos.

2 3

Medien teilen

Wenn Sie die Dateifreigabe von iTunes verwenden

(Einstellungen ➜ Freigabe) und nur Ihre

Wiedergabelisten teilen, dann können andere Nutzer

nur diese Listen verwenden, aber keine anderen

Dateien aus Ihrer Mediathek. So können Sie z. B.

Musik teilen, aber keine Videos oder Podcasts.

wie man ... Sperren auf einem iOS-Gerät einrichtet.

iOS-Passwort anlegen

Es gibt auch unter iOS eine Kindersicherung.

Dazu gehen Sie in die Einstellungen ➜ Allgemein

➜ Einschränkungen. Wenn Sie diese aktivieren,

werden Sie nach einem Passwort gefragt,

das Sie benötigen, um später Änderungen vorzunehmen

oder das Gerät wieder zu entsperren.

Sperren festlegen

Sie können Einschränkungen für die Kamera,

FaceTime, Apps, Spiele und iTunes aktivieren.

Dazu nutzen Sie einfach die Schiebeschalter neben

den Kategorien. Sie können außerdem Veränderungen

an einzelnen Konten oder an bestimmten

Inhalten wie Ihrer Musiksammlung unterbinden.

1 2 3

Erlaubte Inhalte

Auch wenn Sie den Zugang zu iTunes erlauben,

können Sie bestimmte Inhalte einschränken.

Unter Musik & Podcasts lassen sich z. B. Inhalte für

Erwachsene deaktivieren. Das betrifft dann auch

andere Medien, sofern diese über eine Altersfreigabe

verfügen, sperrt aber nicht die Vorschaubilder.

wie man ... itunes und ilife verbindet.

Wenn Sie Apples iLife-Apps verwenden,

können Sie für jeden Benutzer einen

eigenen Account anlegen. Öffnet Ihr

Kind dann beispielsweise iPhoto zum

ersten Mal, sieht es eine leeres Fotoalbum

und nicht Ihre Bilder. Damit die Freigabe

für iLife funktioniert, müssen Sie

den schnellen Benutzerwechsel unter

Systemeinstellungen ➜ Konten ➜

Anmeldeoptionen aktivieren. Damit

schalten Sie zwischen verschiedenen

Konten hin und her, ohne Ihre Apps

schließen oder sich abmelden zu müssen.

Wenn Sie die Freigabe in iTunes aktivieren

(Einstellungen ➜ Freigabe ➜

Meine Mediathek teilen), können Ihre

Kinder auf Ihre Medien zugreifen. Denken

Sie aber daran: Wenn Sie Ihre komplette

Sammlung teilen, umfasst das

auch Filme und Fernsehsendungen. Der

Nachteil der iLife-Freigabe ist, dass Sie

angemeldet sein und alle notwendigen

Apps aufrufen müssen, damit sie funktioniert.

Eine Alternative ist, unter OSX den

Freigabeordner zu verwenden. Alles, was

Sie unter Macintosh HD/User/Shared

abspeichern, steht allen Nutzer im Netzwerk

zur Verfügung. Mehr dazu finden

Sie auf Seite 78.

EINFACH TEILEN Sie können die Dateifreigabe in iTunes unter Einstellungen ➜

Freigabe aktivieren.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 43


iTunes-Grundlagen iTunes U

Lernen mit iTunes U

So nutzen Sie die Lehrmaterialien für zahlreiche Universitätskurse mit iTunes.

BEI iTUNES Klicken Sie

einfach im Store auf

den Reiter iTunes U und

Sie haben Zugriff auf

unzählige Kurse.

Studieren ist nicht einfach.

Obendrein strapaziert es ganz

schön die Geldbörse mit all den

Gebühren und Kosten für Bücher und

andere Lehrmaterialien. iTunes U kann Ihr

Budget ein wenig entlasten. Es bietet

Ihnen Zugriff auf die größte kostenlose

Sammlung von Online-Kursen, entweder

über die Sektion im iTunes Store oder über

die App für iOS. Es stehen über 500.000

Tutorials, Bücher und andere Studienmittel

ÜBERBLICK Der iTunes-U-katalog

zum Download bereit. Zahlreiche Institute

aus der ganzen Welt machen bei Apples

Programm mit, von Gymnasien bis hin zu

Universitäten. Sie werden Kurse aus Yale,

Stanford oder Cambridge genauso wie

Lehrmaterial aus Hannover, Innsbruck oder

München finden. Der überwiegende Anteil

liegt dabei in englischer Sprache vor –

aber die gehört heutzutage ohnehin zum

Standard für Studenten.

Lernen heißt leben

Sie können die Kurse begleitend zu

Ihren Studiengängen oder auch

unabhängig davon verwenden. Alle sind

kostenlos – nur auf anerkannte Zertifikate

müssen Sie verzichten. Jeder Kurs sollte

sämtliches benötigte Material enthalten,

sodass Sie keine gesonderten Bücher zu

Rate ziehen müssen. Die iTunes-U-App ist

mit iBooks, iCloud und anderen

verwandten Apps verknüpft, sodass Sie

alles zusammen verwenden und sich

beispielsweise zusammenhängende

Notizen machen können. Über die Cloud

werden Ihre Fortschritte stets aktualisiert,

sodass Sie beispielsweise einen Kurs am

Mac beginnen und auf dem iPad

fortsetzen können. Instruktoren können

per Browser jederzeit und von überall her

auf den iTunes-U-Kurs-Manager zugreifen,

um etwa den Lehrplan auf den aktuellen

Stand zu bringen. Sobald ein Kurs

veröffentlicht wird, liegt er auf Apples

Servern und wird im iTunes-U-Katalog

angezeigt. Der Vorteil der Cloud-

Technologie: Studenten und andere

Interessierte können dem Programm

überall folgen, wo sie Zugang zum Internet

haben. Solange Sie sich einloggen können,

sind alle Ihre Dokumente, Notizen,

Markierungen und Lesezeichen verfügbar

und stets auf dem neuesten Stand. Sie

benötigen nur einen Computer oder ein

iOS-Gerät und ein funktionierendes

Gehirn. l

01 02

01 Kategorien

Hier werden verfügbare Kurse in Kategorien aufgelistet,

damit Sie den passenden für Ihren Studiengang

finden.

02 Bibliothek

Drücken Sie auf diese Schaltfläche, um zu Ihren

gespeicherten Kursen zu gelangen.

03

03 Im Blickpunkt

Apple stellt Ihnen regelmäßig interessante Kurse vor

und listet die beliebtesten Themen auf – scrollen Sie

einfach nach unten.

04 Charts

Wenn Sie nicht genau wissen, was Sie interessieren

könnte, werfen Sie einen Blick auf die Hitliste.

05 Übersicht

Hierüber finden Sie Kurse von bestimmten Instituten

oder in bestimmten Fachgebieten.

04 05 06

06 Suchen

Hier können Sie das Angebot nach Schlüsselwörtern

durchsuchen.

44 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iTunes U iTunes-grundlagen

wie man ... den richtigen Kurs bei itunes u findet.

Ihre

Bibliothek

Beim Start zeigt iTunes U

1 2

Ihre Bibliothek an, die ähnlich

aussieht wie die von

iBooks oder ein Zeitschriftenregal.

Alle Kurse, die Sie

abonniert haben, erscheinen

hier. Tippen Sie einen

an, um ihn zu öffnen, auf

Bearbeiten, um ihn zu

entfernen, oder auf Katalog,

um neue Kurse zu finden.

Neben Bearbeiten

finden Sie Ihre Aufgaben.

Vorgestellte

Kurse

Im Katalog finden Sie ausgewählte

Kurse – redaktionell

ausgesuchte oder

neue. Scrollen Sie runter

und schauen Sie, welche

Kurse gerade angesagt sind,

oder durchstöbern Sie die

Lehrmaterialien in den verschiedenen

Genres. Wählen

Sie ein Genre aus, um

alle relevanten Kurse angezeigt

zu bekommen.

KURZTIPP

iBooks-Lehrbücher

für iPad sind nur auf

dem iPad verfügbar.

Solche interaktiven

Publikationen können

Videos, Animationen

und Tondateien

enthalten.

Lehrbücher werden

regelmäßig aktualisiert

und mit

iTunes-U-Kursen

verknüpft.

Top-Kurse

Wählen Sie Top-

Kurse aus den Optionen

weiter unten auf der Seite,

um die populärsten Lehrgänge

aus den verschiedenen

Kategorien zu sehen.

Drücken Sie auf einen Titel

für eine kurze Beschreibung

und eine Liste enthaltener

Lehrmaterialien.

3 4

Institute

Wenn Sie auf Übersicht

tippen, sehen Sie eine

alphabetische Liste mit drei

Kategorien: Höhere Bildung,

Schule (Kindergarten bis Abitur)

und Andere. Wählen Sie

ein Institut und betrachten

Sie das Angebot. Die Lehrgänge

sind wieder in vorgestellte,

beliebte und andere

Kategorien unterteilt.

Nach Kursen

suchen

Sie können die Materialien

außerdem nach Schlüsselwörtern

durchsuchen, indem

Sie den Suchen-Button

unten rechts drücken. Geben

Sie einen Begriff in die Suchleiste

ein und es erscheinen

Treffer. Wenn Sie einen auswählen,

werden Details dazu

dargestellt.

5 6

Kurse abonnieren

Lesen Sie die Beschreibung und die Benutzerwertungen,

um ein interessantes Seminar zu finden. Alle

Weiterbildungen in iTunes U sind gratis. Tippen Sie auf

die Schaltfläche Abonnieren, dann auf Herunterladen

und der Kurs taucht in Ihrer Bibliothek auf. Öffnen Sie ihn

und wählen Sie Inhalt, um die Zusammenfassung zu

lesen. Unter Info finden Sie nähere Angaben zum Kursleiter

und dem groben Lehrplan. Bei Material werden

begleitende Texte, Videos oder Hördateien aufgelistet.

Unter Notizen können Sie Ihre eigenen Notizen und

Lesezeichen ablegen: Einfach Neu wählen und die Notiz

eintippen. Beiträge enthalten unterstützende Materialien

von anderen Teilnehmern mit zusätzlichen Tipps.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 45


iTunes-grundlagen CDs brennen und Inlays drucken

CDs brennen & Inlays drucken

So erstellen Sie aus Wiedergabelisten CDs und drucken Cover-Inlays in Farbe.

Es mag seltsam erscheinen, noch

Lieder auf CD zu brennen. Es ist

aber gelegentlich nützlich.

Nachdem Sie Ihre CDs in iTunes

importiert haben, mag es seltsam

sein, den umgekehrten Weg

zu gehen und aus den Dateien wieder CDs

zu machen. Manchmal kann das jedoch

nützlich sein – etwa wenn Ihr Autoradio

keinen USB-Eingang oder keine Bluetooth-

Verbindung hat. Der Vorteil gegenüber

den Original-CDs liegt darin, dass Sie einen

persönlichen Mix für die Fahrt aussuchen

können. iTunes macht es einfach, eigene

Sammlungen anzufertigen: Dazu erstellen

Sie eine Wiedergabeliste mit allen Stücken,

rechtsklicken darauf und wählen Wiedergabeliste

auf Medium brennen. Natürlich

benötigen Sie dafür einen Brenner.

Interne Modelle funktionieren am besten.

iTunes erkennt nicht alle externen Laufwerke

korrekt. Achtung, Sie können nur Wiedergabelisten

auf CD brennen, keine einzelnen

Tracks. Um aus einem Album eine

Wiedergabeliste zu generieren, rechtsklicken

Sie darauf und wählen Sie Neue Wiedergabeliste

von Auswahl.

Brennen, drucken &

abspielen

Alle aktuellen bei iTunes gekauften

Songs („iTunes Plus“) lassen sich beliebig

oft auf CD bannen, ältere, DRM-geschützte

Dateien aber nur bis zu sieben Mal. Wie

viele Stücke auf eine CD passen, hängt von

der Kapazität des Rohlings ab. Eine Standard-CD

mit 650 MByte fasst rund 70

Minuten und kann mit praktisch allen Playern

abgespielt werden. Es gibt auch größere

Ausführungen, aber die schluckt nicht

jeder CD-Player. Auf eine DVD passen bis

zu 4,7 GByte, aber DVDs, die Sie mit iTunes

brennen, werden nur am Computer korrekt

ausgelesen – nicht in DVD-Spielern. Das

gilt auch für Videoclips: Sie können sie

zwar mit iTunes auf DVD sichern, aber nur

am Computer und nicht auf Ihrem

DVD-Player wiedergeben. Zu einer schönen

CD gehört auch ein ansprechendes

Cover inklusive Titeltabelle. Die Druck-Optionen

in iTunes 11 sind zwar nicht gerade

umfangreich, erlauben Ihnen aber zumindest,

die Alben-Artworks nebst Song-Liste

zu Papier zu bringen, wahlweise alphabetisch

oder nach Album sortiert. Wenn Sie

ein Titelbild verwenden wollen, muss das

natürlich auch in iTunes vorliegen. Das ist

bei Tracks aus dem iTunes Store kein Problem

– da werden die Bilder beim Download

gleich mitgeliefert. Auf Seite 40 erfahren

Sie mehr dazu. Es gibt keine Option,

ein selbst erstelltes Titelbild für eine selbst

angefertigte Mix-CD zu brennen. Auch gibt

es keine Möglichkeit, die Titelliste direkt auf

die CD zu drucken – selbst wenn Ihr Drucker

das kann. Es finden sich aber einige

andere nützliche Einstellungen, die wir

Ihnen im Folgenden erklären. l

übersicht Eine Wiedergabeliste auf CD brennen.

03 Disc-Optionen

Hier stellen Sie das gewünschte

Format für die Disc und andere

Details ein.

02

03

04 MP3-CD

Wenn Ihre Wiedergabeliste auch

AAC-Dateien umfasst (was alle

iTunes-Store-Stücke sind), wählen

Sie nicht MP3-CD!

01

04

05

06

05 Daten-Disc

Eine Daten-CD oder -DVD ist nur

für Backups gedacht. Sie können

Sie in keinem CD-Player

wiedergeben.

01 Wiedergabeliste

Wählen Sie den Wiedergabelisten-Reiter, rechtsklicken

Sie die gewünschte und wählen Sie dann

Wiedergabeliste auf Medium brennen.

02 Brenngeschwindigkeit

Um Schreibfehler zu minimieren, empfehlen wir, ein

oder zwei Stufen unter der Maximalgeschwindigkeit

des Laufwerks zu brennen.

06 Brennen, testen

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie

auf Brennen. Testen Sie die CD

danach in Ihrem Player. iTunes

erkennt nicht alle Fehler.

46 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


CDs brennen und Inlays drucken iTunes-grundlagen

wie man ... Eine Song-Liste oder ein CD-Booklet druckt.

1 Ein CD-Inlay drucken

Klicken Sie auf die Wiedergabeliste, die Sie

auf CD gebrannt haben. Wenn Sie ein bestimmtes

Artwork verwenden wollen, klicken Sie rechts in der

Listenansicht auf den betreffenden Song. Gehen Sie

zu Datei ➜ Drucken. Wir wählen die erste Option:

CD-Booklet. Klicken Sie auf Thema, um die Optionen

zu sehen.

2 Thema wählen

Suchen Sie ein Thema aus. Die Beschreibung

erscheint zusammen mit einer Vorschau im

Feld rechts daneben. Wenn Sie das Single

Cover-Thema wählen, entspricht das Cover dem

des ausgewählten Songs (siehe Tipp 1). Wenn Sie

keinen bestimmten Titel gewählt haben, dem Cover

des ersten Tracks der Wiedergabeliste.

3 Greatest Hits

Bei den Mosaik-Themen stellt iTunes eine

Collage aus den Alben-Artworks aller Songs in der

Wiedergabeliste zusammen (die Sie aber nicht

anpassen können). Die Rückseite enthält eine Titeltabelle.

Beim normalen Mosaik-Thema wird die

Liste mit einer verblassten Variante des Front-Artworks

hinterlegt.

Optionen ausprobieren

4

Je nach Artwork können die Titel dadurch

schwer zu lesen sein. Sollte das der Fall sein, versuchen

Sie alternativ Weißes Mosaik, das einen

schlichten weißen Hintergrund verwendet. Probieren

Sie die Optionen durch, studieren Sie die

Beschreibungen und nutzen Sie die Vorschaufunktion.

So finden Sie etwas Passendes.

Titel- oder Albenliste

5

Statt eines kompletten Inlays können Sie

auch nur eine Alben- oder Song-Liste drucken, die

Name, Dauer, Interpret und das Album aller Stücke

in der Wiedergabeliste enthält. Im Themenmenü

können Sie weitere Anzeigeoptionen wählen, beispielsweise

die Bewertung oder wie oft Sie die Stücke

abgespielt haben.

Eigene Ansicht

6

Für weitere Einstellungen können Sie Eigene

wählen und damit alle Details einbauen, die im

Hauptfenster angezeigt werden. Diese müssen Sie

allerdings bereits vorher festlegen. Gehen Sie dazu

auf Anzeige ➜ Darstellungsoptionen und kreuzen

Sie die Details an, die Sie sehen (und später

drucken) wollen.

kurztipp der ausdruck

Druck-Optionen

7

Wenn Sie mit den Einstellungen zufrieden

sind, drücken Sie den Okay-Button und Sie kommen

zum Druck-Dialog Ihres Betriebssystems, wo

Sie z. B. die Anzahl der Kopien, das Papierformat

und so weiter einstellen können. Die Optionen hängen

von Ihrem Drucker und dem Treiber ab.

Als PDF speichern

8

Auf einem Mac können Sie den Ausdruck

auch als PDF speichern. Das ist zum Beispiel nützlich,

wenn Sie Ihre CD-Sammlung verwalten wollen.

Auch unter Windows gibt es entsprechende Optionen,

dazu müssen Sie vorher aber ein gesondertes

Programm wie den Cute PDF Writer installieren.

Wenn Sie ein CD-Booklet ausdrucken, stellen

Sie sicher, dass Sie den Ausdruck auf 100 Prozent

skalieren, damit das Inlay in die CD-Hülle

passt. Auf dem Ausdruck sehen Sie Schnittlinien.

Wenn Sie sich an diesen mit einer

Schere oder einem Skalpell orientieren,

kann eigentlich gar nichts schiefgehen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 47


iTunes für Experten

Entdecken Sie die fortgeschrittenen Details

von iTunes und finden Sie heraus, wie Sie

sich diese zu Nutze machen …

50 iTunes optimieren und beschleunigen

52 Mediathek verschieben

54 Der Mac als iTunes-Automat

58 Die Fernbedienung für iTunes

60 Eigene Klingeltöne erstellen

62 Klingeltöne mit GarageBand

64 Videos für iTunes konvertieren

66 Mehr finden in iTunes 11

68 So meistern Sie iTunes 11

74 Sync mit einem MP3-Player

76 Sync mit Android-Geräten

78 Ein iTunes für alle

80 Mehrere Mediatheken nutzen

82 Teilen Sie Ihre Mediathek

84 Einen iTunes-Server einrichten

48 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 49


itunes für Experten iTunes optimieren

iTunes optimieren

Mit diesen Tricks startet und läuft Ihr iTunes schneller als je zuvor.

Apples iTunes übernimmt vielfältige

Aufgaben: Es dient als Archiv

für Gigabytes an Musik, TV-Shows

und Podcasts. Es fungiert als Bücherei für

Ihre virtuellen Bücher, Magazine und PDFs

sowie all Ihre heruntergeladenen Apps.

Außerdem hat iTunes einen eigenen Shop

und unterhält eine riesige interne Datenbank,

in der all Ihre Medien organisiert sind

und dank der iTunes Ihre Fotos, Videos und

Co. jederzeit mit verknüpften Mobilgeräten

synchronisieren kann. Bei so vielen Aufgaben

ist es wirklich kein Wunder, wenn dem

Programm hin und wieder die Puste ausgeht.

Teil dieses Problems ist die Tatsache,

dass Apple seiner Software regelmäßig

neue Features spendiert, von denen Sie

viele entweder gar nicht benötigen oder

nicht einmal wissen, dass sie überhaupt

existieren. Das ist deshalb problematisch,

weil viele der neuen Extras standardmäßig

Apple spendiert iTunes regelmäßig

neue Features, von denen Sie viele

weder benötigen noch wahrnehmen.

aktiviert sind – und somit die Startzeit

unnötig verlängern, da neue Optionen

natürlich Rechenleistung beanspruchen.

Der einfachste Weg, um herauszufinden,

welche Extraeinstellungen aktiv sind und

eventuell für schlechte Performance sorgen

könnten, ist unter iTunes ➜ Einstellungen

nachzusehen. Dort finden Sie alle

aktiven und inaktiven Optionen in Tabs

sortiert und können so gezielt nicht benötigte

Features deaktivieren.

Was kann weg?

Wollen Sie wirklich, dass iTunes ständig

nach Software-Updates sucht? Und was ist

mit Genius? Auf manchen Rechnern kann

gerade letzteres Feature für extreme Leistungseinbrüche

sorgen, wenn es wieder

einmal eine Ihrer iTunes-Playlisten mit

denen von Millionen anderen Nutzern

weltweit vergleicht. Eine weitere Möglichkeit,

um ungewünschte Features schnell

ausfindig zu machen, ist Anzeige ➜ Seitenleiste

einblenden aufzurufen und

dann die Inhalte der Seitenleiste genauer

zu betrachten. Möglicherweise finden sich

dort zahlreiche Features, die Sie selten

oder nie benutzen, wie etwa Klingeltöne,

Radio, Bücher oder vielleicht sogar Apps.

Warum also nicht all das, was Sie nicht

benötigen, einfach deaktivieren?

Leistungsschub

Eine der besten Möglichkeiten, iTunes auf

Trab zu halten ist, Ihre intelligenten Wiedergabelisten

selbst zu verwalten. Es ist zwar

einfach, diese von iTunes erstellen und verwalten

zu lassen, allerdings kreiert die Software

Dutzende oder sogar Hunderte solcher

Listen, die dann auch deutlich mehr

Leistung beanspruchen, insbesondere

wenn „Live Updates“ aktiviert sind. Selbstverständlich

möchten Sie nicht komplett

auf die smarten Playlists verzichten, doch

es hilft wirklich, wenn Sie diese auf ein

Minimum reduzieren. Dafür können Sie

übrigens auch auf externe Software

zurückgreifen, wie etwa Smarts von Doug

Adams. Welche weiteren Maßnahmen Sie

treffen können, um iTunes wieder auf Vordermann

zu bringen, verraten wir Ihnen

auf dieser Doppelseite. l

Kurztipp iTunes für bessere performance optimieren.

01

03

02

04

01 Bibliothek

Deaktivieren Sie unter

iTunes ➜ Einstellungen

alle Features, die Sie nicht

zwingend benötigen.

02 iTunes Store

Wenn Sie nicht shoppen,

bringt das Abschalten

mehr Performance.

03 Freigaben

Ein Ressourcenfresser. Kann

unter iTunes ➜ Einstellungen

deaktiviert werden.

04 Genius

Ein cleveres Feature, das

aber regelmäßig für Leistungseinbrüche

sorgt.

Unser Tipp: Abschalten!

50 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iTunes optimieren itunes für experten

wie man ... Intelligente wiedergabelisten mit Smarts verwaltet.

Verwalten

1

Intelligente Wiedergabelisten (weitere Infos

auf Seite 30) sind ein tolles Feature, um eine Übersicht

über Ihre iTunes-Bibliothek zu bekommen. Das

Verwalten der Listen kann aber durchaus schwerfallen,

besonders wenn Sie so viele davon haben,

dass die iTunes-Performance extrem verlangsamt

wird. An dieser Stelle kommt Smarts ins Spiel.

Smarts installieren

Smarts ist ein kostenloser Playlisten-Manager

von Doug Adams, dem Mann hinter all den tollen

iTunes-Scripts, die Sie auf http://dougscripts.

com/itunes finden. Um Smarts herunterzuladen,

gehen Sie entweder in den App Store und suchen

nach „Smarts“ oder öffnen den folgenden Link in

Ihrem Internetbrowser http://bit.ly/smarts_script.

2 3

Playlists vergleichen

Sobald Sie Smarts öffnen, sehen Sie zwei

Listen in kleinen Fenstern. Auf der linken Seite werden

alle aktuell in iTunes vorhandenen Listen aufgeführt.

Auf der rechten Seite befinden sich Vorlagen

für Wiedergabelisten, die außerhalb von iTunes

gespeichert werden und sich somit perfekt für

Backups nutzen lassen.

Playlisten speichern

4

Bevor Sie einige Ihrer Wiedergabelisten aus

iTunes löschen, sollten Sie ein Backup erstellen.

Dazu wählen Sie die gewünschten Listen im linken

Smarts-Fenster aus und klicken anschließend auf

den Save-Button. Wenn Sie möchten, können Sie

der Liste auch noch einen neuen Namen geben,

anschließend bestätigen Sie mit OK.

Playlisten löschen

5

Nun können Sie alle nicht mehr benötigten

Wiedergabelisten aus iTunes entfernen, indem Sie

diese erneut im linken Smarts-Fenster auswählen

und auf den Delete-Button drücken. Wiederholen

Sie den Vorgang für alle ungewünschten Wiedergabelisten

so lange, bis Ihr iTunes gesäubert ist.

Wiederherstellen

6

Ihre iTunes-Seitenleiste wird schon sehr

bald sehr viel übersichtlicher sein. Außerdem

sollten Sie schnell einen Geschwindigkeitsschub

bemerken, da iTunes beim Start nicht erst alle

Wiedergabelisten aktualisieren muss. Sollten Sie

eine spezielle Liste vermissen (von der Sie ein

Backup erstellt haben), dann können Sie diese

mit Smarts ganz einfach wiederherstellen. Dazu

wählen Sie eine der im rechten Fenster dargestellten

Vorlagen aus und klicken anschließend

auf die Load-Schaltfläche darunter. Die nun

wiederhergestellte intelligente Wiedergabeliste

wird wie von Zauberhand wieder im linken

Smarts-Fenster auftauchen, außerdem finden Sie

die Playlist fortan auch wieder in der Seitenleiste

in iTunes selbst.

kurztipp vorlagen

Smarts eignet sich hervorragend um selbst

konfigurierbare Playlist-Vorlagen zu erstellen.

Diese können Ihnen eine Menge Zeit ersparen,

denn Sie brauchen lediglich ein bis zwei

Kriterien pro Liste zu ändern, anstatt eine

komplett neue Liste zu erstellen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 51


itunes für experten Mediathek verschieben

Mediathek verschieben

Ihre iTunes-Mediathek frisst zu viel Speicher? So verschieben

Sie Ihre Filme, Musik und Co.

kurztipp

iTunes kann mehr als eine

Bibliothek verwalten. So

können Sie Musik auf Ihrer

normalen Festplatte belassen,

platzraubende Filme

aber auf einer externen

HDD abspeichern. Um

eine neue Mediathek zu

erstellen, halten Sie K

(Mac) oder : (PC)

gedrückt, wenn Sie iTunes

starten, und klicken Sie

dann auf Neu erstellen

…. Alle Änderungen

beziehen sich dann nur

auf die neue Medien-Bibliothek.

Um zwischen

Mediatheken zu wechseln,

halten Sie ebenfalls

beim iTunes-Start die Taste

K (oder :

am PC) gedrückt und klicken

Sie auf Wählen ….

Grundsätzlich ist es keine gute

Idee, Dateien aus dem iTunes-

Ordner herauszuverschieben.

Das könnte nämlich dazu führen, dass

das Programm entweder gar nicht

mehr startet oder bestimmte Dateien

aus Ihrer Mediathek nicht mehr findet.

Trotzdem kann es ab und zu durchaus

Sinn machen, Ihre gesamte iTunes-Mediathek

an einen anderen Platz zu verfrachten.

Beispiel gefällig? Sie haben einen

neuen Mac gekauft und möchten die

Musik und Filme von Ihrem alten Rechner

auf den Zweitrechner übertragen,

sodass Ihnen die gesamte Mediathek

auch auf Ihrem neuen Apple-Computer

zur Verfügung steht. Alternativ könnte

vielleicht aber auch nur Ihr Festplattenplatz

zur Neige gehen, sodass Sie die

platzraubenden Mediendateien gerne

auf eine größere oder externe Platte

verschieben möchten.

Vielleicht wollen Sie aber auch nur

ein Sicherheits-Backup machen, bevor

Sie neue Skripte (ab Seite 54) oder

andere iTunes-Add-ons ausprobieren?

Von diesen drei Szenarien erfordert

nur eines, dass Sie Ihre iTunes-Mediathek

manuell verschieben, nämlich

wenn Sie Speicherplatz auf einer

bestimmten Platte freigeben möchten.

Manuelle Back-ups dagegen können

Sie sich sparen, indem Sie Apples

Time-Machine-Feature nutzen, um

regelmäßige Sicherheitsspeicherungen

Ihrer Daten und damit auch Ihrer iTunes-

Mediathek zu machen. Wenn Sie ganz

auf Nummer sicher gehen möchten,

können Sie aber natürlich beispielsweise

vor dem Ausprobieren eines neuen

Skripts trotzdem ein manuelles Back-up

vornehmen. Dabei sollten Sie aber

unbedingt darauf achten, dass Sie den

neuen Speicherort nicht als Standard

festlegen, sonst wird iTunes auch

zukünftige Backups dort ablegen,

anstatt diese zu Ihrer bestehenden Bibliohtek

hinzuzufügen.

Das OS X-Betriebssystem läuft am besten,

wenn mindestens 25 bis 50 Prozent der

Systemplatte frei sind.

Umzug auf neuen Mac

Wenn Sie sich einen neuen Mac zulegen,

kann Ihnen der Setup-Assistent

dabei helfen, Ihre Musik und andere

Dateien vom alten Rechner zu übertragen.

Wenn Sie Ihre Mediathek aber lieber

kopieren statt verschieben möchten,

um auch auf dem alten Rechner

noch Zugriff darauf zu haben, dann

sollten Sie das lieber manuell tun. Übrigens

können Sie im iTunes-Store

gekaufte Inhalte beliebig oft und auf

mehreren Rechnern herunterladen,

solange Sie dieselbe Apple-ID benutzen.

Alternativ können Sie Ihre gesamte

Musikbibliothek auf mehreren Rech-

52 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Mediathek verschieben itunes für experten

wie man ... Die itunes-Mediathek auf eine Externe Festplatte verschiebt.

Zusammenführung

1

Starten Sie iTunes und öffnen Sie das Einstellungsmenü.

Wählen Sie das Tab Erweitert und

setzen Sie das Häkchen beim Menüpunkt Beim

Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den

iTunes-Medienordner kopieren. Sobald Sie mit

OK bestätigen, kopiert iTunes alle externen Inhalte

in den Standard-Mediathekordner.

Organisation

2

Nun klicken Sie auf Datei und wählen

Mediathek ➜ Mediathek organisieren. Im jetzt

erscheinenden Dialog setzen Sie (falls möglich) ein

Häkchen in den beiden Kästchen. Wenn nur eines

verfügbar ist, aktivieren Sie lediglich dieses.

Anschließend räumt iTunes automatisch Ihre

Mediathek auf.

Festplatte vorbereiten

3

Verbinden Sie die neue Platte mit PC oder

Mac und stellen Sie sicher, dass die HDD genügend

Speicherkapazität für die Mediathek und zukünftige

Käufe hat. Um das zu prüfen, wählen Sie auf dem

Mac die Platte im Finder und drücken Sie B+

i, an einem Windows-PC rechtsklicken Sie auf die

Platte im Explorer und wählen Sie Eigenschaften.

Ordner finden

4

Wenn iTunes noch läuft, schließen Sie das

Programm, bevor Sie den Vorgang fortsetzen.

Anschließend lokalisieren Sie den iTunes-Ordner,

der sich auf einem Mac normalerweise unter Home

➜ Musik befindet. Auf einem PC finden Sie iTunes

unter Programme (x86). Den genauen Speicherort

erfahren Sie auch in iTunes selbst im Erweitert-Tab.

Kopieren und Einfügen

Jetzt kopieren Sie den kompletten iTunes-

Ordner (nicht nur den iTunes-Media-Ordner!) auf

die neue oder externe Festplatte (funktioniert

auch per Drag & Drop). Je nachdem wie groß Ihre

Mediathek ist und wie die Platte mit dem Rechner

verbunden ist, kann dieser Vorgang ziemlich lange

dauern.

5 6

Speicherort ändern

Sobald der Kopiervorgang beendet ist, starten

Sie iTunes und halten Sie K ( : auf

einem PC) gedrückt. Im sich nun öffnenden Dialog

klicken Sie auf Wählen und navigieren anschließend

zum neuen iTunes-Ordner und markieren diesen.

Wenn Sie jetzt auf Öffnen klicken, haben Sie

Ihre Mediathek erfolgreich verschoben.

nern mit iTunes Match synchronisieren,

wenn Sie dafür ein Abo abschließen.

Schneller und leichter ist es jedoch,

wenn Sie Ihre komplette Mediathek

samt Wiedergabelisten, Bewertungen

und Artworks einfach kopieren.

Viele Menschen glauben, dass es zu

Zeiten, in denen Terabyte-Festplatten

Standard sind, eigentlich nicht mehr

nötig sein sollte, die iTunes-Mediathek

zu verschieben. Wenn Sie allerdings ein

MacBook Air oder einen Rechner mit

SSD-Platte Ihr Eigen nennen, dann kann

dieser Fall trotzdem eintreten, denn die

Solid-State-Discs dienen in der Regel

nur als schnelle Systemplatten und

haben eine relativ kleine Speicherkapazität.

OS X läuft aber am besten, wenn

mindestens 25 bis 50 Prozent des Festplattenspeichers

frei sind und besonders

Mediendateien können diesen

benötigten Platz schnell belegen.

Wenn Sie mit der Zeit immer mehr Einkäufe

tätigen, wird eine SSD deshalb

bald an die Kapazitätsgrenze stoßen.

Daher ist es sinnvoll, Ihre Mediathek auf

eine externe oder größere Zweitplatte

zu verschieben, um Ihrem Betriebssystem

trotzdem möglichst viel Speicher

zur Verfügung zu stellen.

Dreimal Vorsicht

Es gibt drei wichtige Dinge, die Sie

beachten sollten. Erstens: Wenn Sie

einen neuen Ort für Ihre Mediathek

festlegen, muss dieser natürlich auch

erreichbar sein, also muss beispielsweise

eine externe HD vorher eingesteckt

werden, bevor Sie iTunes starten. Zweitens:

Musik oder andere Medien, die

nicht über iTunes gekauft wurden,

erscheinen zwar in Ihrer Mediathek,

sind gegebenenfalls aber an einem

anderen Ort gespeichert. Wenn Sie diese

Inhalte ebenfalls verschieben möchten,

müssen Sie deren genauen Speicherort

vorher ausfindig machen (Schritt 1

& 2 oben).

Und drittens: Wenn Sie Ihre Mediathek

verschieben und nicht kopieren,

stellen Sie sicher, dass iTunes den Ordner

nach dem Verschieben gefunden

hat, bevor Sie diesen von der Festplatte

löschen. l

Kurztipp

Ihre iTunes-Mediathek (der

Ordner, in dem sich Ihre

Musik, Filme und Co. sowie

die Datei library.itl befinden)

heißt standardmäßig

immer „iTunes“. Sie können

den Ordner aber beliebig

umbenennen, was besonders

beim Erstellen von

Back-ups sehr sinnvoll sein

kann. Durch entsprechende

Namensgebung haben

Sie nämlich immer im

Blick, welches Back-up was

beinhaltet.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 53


itunes für experten Scripts verwenden

Der Mac als iTunes-Automat

Mithilfe von AppleScript können Sie häufige Aufgaben in iTunes automatisieren.

Mit Scripts können Sie Verwaltungsaufgaben

ganz einfach in

Minuten statt Stunden erledigen.

ONE HIT WONDER Lassen

Sie ein Script alle

verwaisten Tracks in

eine Wiedergabeliste

stecken.

Mussten Sie jemals in iTunes

immer und immer wieder dieselben

Aufgaben erledigen

und haben sich dafür eine Art magisches

Helferlein herbeigesehnt, das Ihnen die

ganze Arbeit mit ein, zwei Klicks

abnimmt? Oder haben Sie sich jemals

gewünscht, Apples Musiksoftware um

einige Funktionen zu erweitern, die iTunes

11 einfach nicht bietet? Wenn Sie

einen Mac Ihr Eigen nennen, erfüllt Ihnen

die offizielle Script-Sprache von OS X all

Ihre Sehnsüchte. Mit AppleScript können

Sie neue Funktionen erstellen oder repetitive

Aktionen automatisieren. Sie brauchen

dafür nicht mal programmieren lernen,

denn OS X wird mit einem nützlichen

Werkzeug namens Automator

ausgeliefert, mit dem Sie Scripts aufzeichnen

können, ohne eine Zeile Code eingeben

(oder verstehen) zu müssen.

EINFACHER ZUGRIFF Nach der Installation finden Sie die Scripts in ihrem eigenen Menü.

Dafür gibt es ein Script

Unter Umständen müssen Sie die benötigten

Scripts noch nicht einmal selber

verfassen. Es finden sich bereits zahlreiche

vorgefertigte Scripts im Internet. Vielleicht

ist ja das passende dabei. Das müssen

Sie dann nur noch herunterladen und

in den richtigen Ordner packen – der Kasten

auf der gegenüberliegenden Seite

erklärt Ihnen, wie die Installation funktioniert.

Wenn Sie das erledigt haben und iTunes

starten, sollten Sie ein neues Symbol

in der Menüleiste zwischen Fenster und

Hilfe sehen. Klicken Sie darauf, um das

Script-Menü zu öffnen, das Optionen für

alle installierten Scripts anzeigt. Befolgen

Sie dann einfach die Anweisungen, um

das Script zu verwenden.

Ein ergiebiger Fundort für nützliche

iTunes-Scripts ist www.dougscripts.com.

Dort können Sie aus rund 450 kostenlosen

AppleScripts wählen, die alle möglichen

Anwendungsgebiete abdecken,

darunter Wiedergabelisten, Alben-Cover,

Netzwerke und viele andere. Stöbern Sie

ruhig selbst im Angebot. Wir stellen

Ihnen im Folgenden einige unserer Favoriten

vor. Sie finden die betreffenden

Scripts über die Suchmaske oben auf der

Webseite.

Song-Verwaltung

Wenn Sie über eine umfangreiche Musiksammlung

verfügen, nimmt deren Pflege

einige Zeit in Anspruch. Bei Tausenden

von Songs kann schon mal einer

durchrutschen. Scripts können Ihnen bei

der Verwaltung helfen und erledigen in

Sekunden, wofür Sie Stunden oder länger

brauchen.

Eines der besten Scritps zum Aufräumen

ist Super Remove Dead Tracks.

Dieses Helferlein findet Stücke, die zwar

in Ihrer Mediathek aufgeführt werden,

aber nicht mehr auf Ihrem Mac gespeichert

sind. Alle 500 Treffer erscheint eine

Fortschrittsnachricht und nach Abschluss

können Sie ein Text-Log einsehen, das Sie

darüber informiert, welche Einträge

gelöscht wurden. Bei unserer Test-Mediathek

mit 13.500 Songs auf einem

gewöhnlichen 24-Zoll-iMac hat der ganze

Prozess weniger als eine Minute gedauert.

Tracks Without Artwork to Playlist

54 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Scripts verwenden itunes für experten

wie man ... ein vorgefertigtes Script installiert.

Sie haben also das perfekte Script

für Ihre Bedürfnisse im Netz gefunden.

Wie können Sie es verwenden?

Zunächst einmal müssen Sie es herunterladen.

Meistens ist der Code in ein

ZIP- oder DMG-Archiv verpackt. Sobald

der Download abgeschlossen ist, klicken

Sie die Datei doppelt, und sie sollte

entpackt werden; entweder ins gleichen

Verzeichnis (wenn es eine

DMG-Datei ist) oder in einen separaten

Ordner, wenn das Script-File selbst entpackt

wird. In dem betreffenden Verzeichnis

wird wahrscheinlich auch eine

„Readme“-Datei zu finden sein, die eine

kurze Beschreibung der Programmversion

enthält. Öffnen Sie nun das Menü

Gehe zu ... im Finder, halten Sie K

gedrückt, wenn Sie Lion oder Mountain

Lion verwenden, und wählen Sie

Library, um den entsprechenden Ordner

zu öffnen. Gehen Sie von dort in

das iTunes-Verzeichnis und erstellen Sie

ein Unterverzeichnis namens Scripts,

sofern das nicht schon vorhanden ist.

Ziehen Sie die eben extrahierten Dateien

mit der Maus dort hinein. Wenn Sie

das nächste Mal iTunes starten, steht

Ihnen das Script zur Verfügung.

HELFENDE HAND Manche Scripts kommen inklusive Anleitung, die die

Installation erklärt.

erfüllt eine ähnliche Aufgabe. Damit können

Sie aus Ihrer Mediathek, einer Wiedergabeliste

oder einer beliebigen

Ansammlung von Tracks diejenigen ohne

Artwork herausfiltern und in einer neuen

Wiedergabeliste zusammenfassen. Wenn

Sie das Script aktivieren, müssen Sie nur

auf Proceed klicken, einen Namen für

die Liste wählen und etwas warten. Für

unsere 13.500 Stücke starke Test-Mediathek

hat ein iMac etwa fünf Minuten

gebraucht und am Schluss etwa 1.500

Songs ohne Grafik ausgespuckt. Mithilfe

dieser Liste ist es dann sehr einfach, fehlende

Alben-Cover zu ergänzen – mehr

dazu auf Seite 40.

Ein weiteres nützliches Werkzeug für

Wiedergabelisten ist Gather Up the

One-Hits. Das sammelt Lieder von Interpreten,

die jeweils nur einmal in der

Mediathek zu finden sind. Meistens dürften

diese aus Samplern und Sammlungen

stammen, aber wir haben auch einige

Stücke gefunden, die wir zum Probehören

gekauft und hinterher vergessen hatten.

Alle drei dieser praktischen Scripts finden

Sie (zusammen mit sechs anderen) in

der App TrackShift, die im App Store für

knapp 2 Euro erhältlich ist.

KURZTIPP Script-Unterstützung

Song-Info, Wiedergabe

Sie können mit Scripts nicht nur Ihre

Mediathek bereinigen, sondern beispielsweise

auch Metadaten verwalten, ohne

das Info-Menü zu bemühen. Bei weniger

bekannten Künstlern stimmen die Infos

oft nicht, die iTunes abruft, wenn Sie eine

CD importieren. Beispielsweise sind die

Daten für den Interpreten und den

Song-Titel häufig vertauscht. Das Script

Swap This With That von der Sammlung

This Tag, That Tag (http://dougscripts.com/219)

kann das beheben. Starten

Sie das Programm, wählen Sie die

Infos aus, die Sie tauschen wollen, und

die Namen werden korrigiert.

Einen Blick wert sind auch Track

Names to Sentence Caps (http://dougscripts.com/226)

und Track Names to

Word Caps (http://dougscripts.com/227),

die sich beide um Groß- und Kleinschreibung

in Song-Titeln kümmern. Außerdem

empfehlen wir Remove n Characters

From Front or Back (http://dougscripts.

com/176). Damit können Sie eine festgelegte

Anzahl von Zeichen vom Beginn

oder Ende („front“ und „back“) eines Liednamens

löschen. Das ist zum Beispiel

dann nützlich, wenn Sie Nummern aus

den Tags entfernen wollen – etwa wenn

Es gibt zahlreiche Apps und Tools von Drittherstellern, die mehr aus iTunes herausholen.

Viele davon erweitern iTunes um Scripts, mit denen Sie auf die Funktionen des

Zusatzprogramms zugreifen können, ohne es erst starten zu müssen. Ein gutes Beispiel

dafür ist iTuneMyWalkman (siehe Seite 74). Das Programm hat einen Install

Scripts-Button, über den Sie iTunes um vier neue Werkzeuge erweitern, darunter

Funktionen, um die neuesten Songs auf Ihren MP3-Player zu kopieren und die Programmeinstellungen

zu verändern. Schauen Sie doch mal bei Ihren Lieblings-Apps

nach, ob diese ähnliche Erweiterungen anbieten.

die Stücke Namen tragen wie „01 – Titel“

oder „Titel [Disc 1]“.

Spielend leicht

Wenn Sie die Metadaten in Ordnung

gebracht haben, können Sie sich um die

Wiedergabe kümmern. Needle Drop

(http://dougscripts.com/136) ermöglicht

Ihnen, ausgewählte Stücke anzuspielen.

Dazu müssen Sie nur eine Anfangszeit

sowie die Länge des Auszugs angeben.

Sie können beispielsweise jeden Titel

einer Wiedergabeliste für zehn Sekunden

ab der Zwei-Minuten-Marke probehören.

Dann wäre da noch Make Bookmarkable

(http://dougscripts.com/260), das die

Dateiendung selektierter Stücke von AAC

auf M4B ändert, damit Sie Lesezeichen

einfügen können. Genauer gesagt: Sie

können dann die Wiedergabe jederzeit

unterbrechen und beliebig später bei

genau der Stelle wiederaufnehmen.

Make UN-Bookmarkable (http://dougscripts.com/296),

bewirkt genau das

Gegenteil, wie der Name vermuten lässt.

Schließlich gibt es noch Scripts, die

Ihre Möglichkeiten über iTunes hinaus

erweitern. Mit Search Wikipedia (http://

dougscripts.com/419) finden Sie etwa

TREFFEN SIE IHRE

WAHL Die meisten

Scripts fragen Optionen

über Dialogboxen ab.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 55


itunes für experten Scripts verwenden

KURZTIPP Scripts für Ihren Windows-PC

Auch unter Windows können Sie über Umwege iTunes mithilfe

von Scripts automatisieren. Und zwar (genau wie praktisch alle

Windows-Software) mittels VBScript. Während allerdings die Mac-

Version von iTunes AppleScripts von Haus aus unterstützt, fehlt der

Windows-Variante ähnlich umfangreicher Support für VBScript.

Sie finden Beispiel-Scripts auf Seiten wie http://samsoft.org.uk/

iTunes/scripts.asp. Laden Sie das Script herunter und starten Sie

iTunes. Wählen Sie in iTunes die betreffenden Alben, Songs oder

andere Mediendateien aus und wechseln Sie dann zurück ins

Download-Verzeichnis. Jetzt müssen Sie nur noch die Script-Datei

doppelklicken und sie kümmert sich um die ausgewählten Medien.

Etwas unelegant, aber es funktioniert.

HILFSPROGRAMME Die Windows-Version von iTunes unterstützt Scripts nicht

im gleichen Maße wie die für OS X. Sie können aber Visual Basic Scripts durch

Doppelklick starten.

mehr über Alben, Künstler oder einzelne

Lieder heraus. Das Hilfsprogramm fragt

Sie, ob Sie nach dem Track suchen wollen,

der gegenwärtig abgespielt wird

oder nach dem, der ausgewählt ist.

Außerdem können Sie wahlweise nach

Album, Komponist oder Interpret forschen.

Wenn Sie kein Script für Ihren

Bedarf finden, nehmen Sie die

Aufgabe eben selbst in die Hand.

SELBST IST DER MANN

Sie finden nicht das

passende Script? Mit

Automator erstellen Sie

sich es einfach selbst.

Ein besonders umfangreiches Script ist

Album-Artist to HTML Table (http://

dougscripts.com/007), das allerhand interessante

Statistiken erstellt. Ähnliches

können Sie zwar auch in iTunes über

Mediathek ➜ Wiedergabeliste

exportieren erreichen, die dadurch

erstellte Textdatei ist aber riesig, kompliziert

und unhandlich. Das Script generiert

stattdessen eine HTML-Seite, die Sie mit

jedem Browser öffnen können. Es kann

sogar verwandte Künstler und Alben miteinbeziehen,

allerdings dauert das extrem

lange und ist deshalb weniger zu

empfehlen.

Das Script hat leider ein paar Macken.

Für verwertbare Resultate müssen Sie erstens

Ihre Titelliste nach Alben oder Interpreten

sortieren. Dazu klicken Sie einfach

auf Musik in der Mediathek, dann auf

Titel und dann auf einen der entsprechenden

Reiter (Album oder Interpret),

um die Reihenfolge zu ändern. Zweitens

sollten Sie das Script die erstellte Datei

nicht im Browser öffnen lassen, sonst

spuckt es allzu oft einen Fehler aus. Klicken

Sie stattdessen auf Done und öffnen

Sie das Resultat manuell.

Ein weiteres gutes Export-Script ist

Playlist to papercdcase.com (http://

dougscripts.com/308), das eine Wiedergabeliste

mit bis zu 28 Stücken an

papercdcase.com übermittelt. Die Seite

öffnet sich ganz normal im Browser und

generiert aus den Daten eine PDF-Datei,

die Sie als Cover für eine CD-Hülle ausdrucken

und einlegen können.

Selbstgemachtes

Wenn Sie kein vorgefertigtes Script finden,

das Ihre Wünsche erfüllt, können Sie

auch selbst eines programmieren. Am

einfachsten geht das mit dem Automator-Werkzeug

von OS X. Dort finden Sie

eine umfangreiche Auswahl an Aktionen

speziell für iTunes (unter „Musik“), mit

denen Sie diverse Aufgaben automatisieren

können, etwa Wiedergabelisten

erstellen, die Lautstärke oder den Equalizer

verändern, den iPod synchronisieren

und auswerfen und viele weitere. Natürlich

können Sie all diese Aktionen auch

manuell in iTunes ausführen. Aber wenn

Sie die Script-Befehle richtig miteinander

kombinieren, können Sie gleich mehrere

mit nur einem Mausklick erledigen und

dadurch jede Menge Zeit sparen.

Die Anleitungen auf diesen Seiten

erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie das

funktioniert. Wir haben ein Beispiel

erstellt, mit dem Sie Musikstücke aus

Ihrem Download-Verzeichnis in den Musikordner

kopieren und sie anschließend in

KURZTIPP Spenden

Alle Scripts der Webseite „Doug‘s Scripts“

sind kostenlos. Sie können bei Gefallen

aber etwas spenden, um den Autor bei

seiner Arbeit und weiteren

Entwicklungen zu unterstützen. Wie

Doug auf der Seite erklärt, sind das

Programmieren und die Verwaltung der

Scripts für ihn schon beinahe zu einem

Nebenberuf geworden. Alternativ

können Sie auch eine von Dougs Apps

wie TrackShift kaufen.

APP-SCRIPTS Doug hat aus zahlreichen

nützlichen Scripts vollwertige Apps gemacht, die

es im App Store gibt.

56 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Scripts verwenden itunes für experten

Wie man ... ein iTunes-Script mit Automator erstellt.

Script anlegen

1

Starten Sie Automator aus dem Programme-Ordner.

Wenn Sie nach dem Dokumententyp

gefragt werden, wählen Sie Dienst und klicken Sie

auf Auswählen. Stellen Sie Dienst empfängt ausgewählte(n)

auf keine Eingabe, klicken Sie auf in

jedem Programm, dann auf Andere ... und wählen

Sie iTunes.

Download-Musik finden

2

Wählen Sie im Automator links die Bibliothek

Dateien & Ordner und ziehen Sie Finder-Objekte

suchen in die Arbeitsoberfläche. Im

dann erscheinenden Menü wählen Sie Downloads

aus dem Ausklappmenü bei Suchen. Legen Sie als

Suchkriterium Art ist Musik fest, wie im Bild zu

sehen.

Dateien importieren

3

Wechseln Sie links unter Bibliothek zu

Musik und ziehen Sie Audiodateien importieren

auf die Arbeitsoberfläche unter die Aktion Finder-Objekte

suchen. Wählen Sie das Format, in das

die Songs gewandelt werden sollen (normalerweise

AAC oder MP3). Kreuzen Sie Originaldateien nach

dem Codieren löschen an.

Script testen

4

Laden Sie Musik in den Download-Ordner

herunter oder kopieren Sie einige Stücke hinein

(aber nicht verschieben). Klicken Sie auf Ergebnisse

am unteren Rand der Aktionen und dann auf

Ausführen, um das Script zu prüfen. Die Resultate

sollten in den Aktionsfenstern erscheinen, während

das Script läuft.

Resultate prüfen

5

Wenn das Script korrekt gearbeitet hat,

sollten sich nun alle bearbeiteten Songs in der

iTunes-Mediathek befinden. Außerdem sollten die

Originale gelöscht und die konvertierten Tracks im

Medienverzeichnis von iTunes zu finden sein, und

zwar in dem in Schritt 3 ausgewählten Format.

Script speichern und

6

nutzen

Gehen Sie ins Ablagemenü von Automator und

wählen Sie Sichern .... Wählen Sie einen sinnvollen

Namen und klicken Sie auf Sichern. Wechseln Sie

zu iTunes. Sie können von nun an das Script auf alle

Dateien im Download-Ordner anwenden, indem

Sie zu iTunes ➜ Dienste gehen und es anwählen.

iTunes importieren können. Das Script

löscht anschließend die Originale im

Download-Ordner, um den Speicherplatz

wieder freizugeben.

KURZTIPP Back-up

Die Scripts, die wir im Artikel behandeln,

nehmen in der Regel keine tief

gehenden Eingriffe in Ihre iTunes-

Mediathek vor, es gibt aber durchaus

welche, die im schlimmsten Fall

zerstörerisch wirken können. Bevor Sie

eines benutzen, das Sie nicht kennen,

erstellen Sie lieber ein Backup – sicher ist

sicher. Übrigens können Sie natürlich

auch das Back-up automatisieren. Für

alle Daten, nicht nur für iTunes.

Das Hilfsprogramm lässt sich ganz einfach

anpassen. Beispielsweise können Sie

ein anderes Quellverzeichnis als Downloads

wählen, die Songs beim Import in

SICHER IST SICHER Riskieren Sie keinen

Datenverlust! Machen Sie lieber regelmäßige

Back-ups.

ein anderes Format wandeln oder auch

die Originale behalten, wenn Sie das vorziehen.

Egal ob Sie Scripts aus dem Internet

herunterladen oder Ihre eigenen programmieren

– Sie werden feststellen,

dass diese kleinen Assistenten Ihre iTunes-Erfahrung

vollkommen verändern.

Sie können mit ihnen einfach in kürzerer

Zeit mehr erreichen. l

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 57


itunes für experten So verwenden Sie die Remote-App für iTunes

Fernbedienung für iTunes

So verwenden Sie Ihr iOS-Gerät als Fernbedienung für iTunes und Apple TV.

Eine der besten Eigenschaften von

Apple-Produkten ist, dass sie so

schön im Team zusammenarbeiten.

Nehmen wir zum Beispiel das iPad und

das iPhone. Natürlich können Sie beide

Geräte synchronisieren, damit alle Kontakte,

Kalender und E-Mails übereinstimmen,

aber mit einem kostenlosen Programm

von Apple namens Remote können Sie

Mit der Remote-App nutzen Sie Ihr

iOS-Gerät als Fernbedienung für

iTunes auf dem Mac oder PC.

noch einen Schritt weiter gehen. Mit

Remote lässt sich Ihr iPhone, iPad oder

Ihren iPod Touch als Fernbedienung für

iTunes auf Ihrem Mac oder PC verwenden.

Eine einfache, aber geniale Idee. Und

solange sich alle Geräte im selben Drahtlos-Netzwerk

befinden, funktioniert sie

auch wunderbar. Remote arbeitet auch mit

Apple TV zusammen, falls Sie so ein Kästchen

an Ihrem Fernseher hängen haben.

Die Software gibt es kostenlos im App

Store. Vielleicht haben Sie die App sogar

schon installiert, aber Sie sollten Sie auf

jeden Fall auf den aktuellsten Stand bringen

(Version 3.0), denn die Menüs der

iPad-Variante wurden stark überarbeitet

und es gibt neue Funktionen auf dem

iPhone und dem iPod Touch. In diesem

Tutorial erklären wir nicht nur die Installation,

sondern auch die Einrichtung und die

Zusammenarbeit mit iTunes. Sie können

mit der App mehrere iTunes-Mediatheken

auf verschiedenen Rechnern steuern (oder

unter mehreren Benutzerkonten, wenn Sie

verschiedene User auf Ihrem Mac oder PC

angelegt haben). Außerdem lassen sich mit

dem Programm AirPlay-Streams steuern

(siehe Seite 106). l

ÜBERBLICK So nutzen Sie die Remote-App auf dem iPhone 5

01 WLAN

Damit die Remote-App funktioniert,

müssen sich Ihr Mac oder PC sowie

Ihr iPhone im selben WLAN-

Netzwerk befinden.

01

05 Album Info

Klicken Sie auf den Namen oben, um

zur Inhaltsliste für das Album des aktuellen

Songs zu gelangen.

02

05

02 Zurück

Tippen Sie den Pfeil an, um mit

Ihrem iPhone über Ihr Drahtlos-

Netzwerk auf Ihre iTunes-Mediathek

zuzugreifen.

03

06

06 Genius

Sie können Genius-Wiedergabelisten

in iTunes auf dem Mac oder PC mithilfe

von Remote erstellen. Einfach den

Button antippen.

03 Wiederholen

Um alle Songs der Wiedergabeliste

zu wiederholen, tippen Sie die

Kreispfeile einmal an. Um ein Stück

zu wiederholen, tippen Sie zweimal.

07

07 Alben-Cover

Die Grafik für das aktuelle Album ist

zentral angeordnet. Drehen Sie Ihr

iPhone in die Horizontale, um zur

Mediathekansicht zu gelangen.

04

04 Steuerung der

Wiedergabe

Unten sind die Eingabeflächen für

Abspielen, Pausieren oder

Überspringen. Das funktioniert

genauso wie in der Musik-App.

08

08 Lautstärke

Sie verändern die Lautstärke, indem

Sie mit dem Finger über die Leiste

ganz unten streichen. Die Einstellung

gilt sowohl fürs Telefon als auch für

verbundene Lautsprecher.

58 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


So verwenden Sie die Remote-App für iTunes itunes für experten

wie man ... die remote-App installiert und verwendet.

App herunterladen

1

Zunächst müssen Sie die App auf Ihrem

iOS-Gerät oder via iTunes auf Ihrem Desktop-

Rechner herunterladen. Rufen Sie den App Store

auf und geben Sie „Remote“ in die Suchmaske ein

– so finden Sie das Programm am einfachsten. Die

Software stammt von Apple und ist gratis zu

bekommen.

Mediathek aussuchen

2

Starten Sie die App auf Ihrem iOS-Gerät.

Beim ersten Aufruf werden Sie gefragt, ob Sie die

Heimfreigabe verwenden oder eine iTunes-Mediathek

hinzufügen wollen. Tippen Sie auf Letzteres

und Sie sehen einen zufällig generierten vierstelligen

Code auf dem Display. Den brauchen Sie im

nächsten Schritt.

Code eingeben

3

Öffnen Sie iTunes 11 auf Ihrem Mac oder PC

und suchen Sie das Geräte-Menü ganz rechts, direkt

unter der Suchmaske. Klicken Sie darauf und

suchen Sie nach dem Eintrag, bei dem links das

Remote-Symbol angezeigt wird. Klicken Sie darauf,

geben Sie den Code aus dem vorherigen Schritt ein

und drücken Sie OK.

iTunes steuern

4

Sie können nun iTunes auf Ihrem Mac oder

PC steuern. Wählen Sie einen Song auf dem

Mobilgerät aus und er wird auf dem Rechner abgespielt.

Sie können pausieren oder Titel überspringen,

wie Sie es aus iTunes gewohnt sind. Tippen sie

auf das Fenster-Symbol oben links, um eine andere

Mediathek zu wählen.

Genius aktivieren

5

Genius generiert automatisch

Wiedergabelisten aus Stücken, die dem aktuell

gespielten ähneln. Sie können solche Listen mithilfe

der Remote-App erstellen. Dazu klicken Sie in

iTunes 11 auf Ihrem Mac oder PC auf Store, dann

auf Genius aktivieren und folgen Sie den Anweisungen,

die auf dem Bildschirm erscheinen.

Genius-Wiedergabeliste

6

erstellen

Sobald die Einrichtung abgeschlossen ist, spielen

Sie irgendeinen Song mit der Remote-App ab.

Tippen Sie nun auf den Genius-Button und eine

Genius-Wiedergabeliste wird generiert. Wenn sie

Ihnen nicht gefällt, können Sie die Schaltfläche

Aktualisieren oben rechts antippen.

Kurztipp mehr …

Neue Wiedergabeliste

7

Die neue Wiedergabeliste wird nach dem

Lied benannt, aus dem sie erstellt wurde. Tippen Sie

auf den Pfeil in der linken oberen Ecke, um alle

Wiedergabelisten zu sehen. Um die Genius-Liste zu

löschen, wischen Sie mit dem Finger von links nach

rechts über ihren Namen und drücken Sie auf den

Löschen-Knopf, der erscheint.

Suchen

8

Am einfachsten finden Sie Stücke oder

Interpreten in Ihrer iTunes-Sammlung über die

Suchfunktion. Die Verknüpfung befindet sich in der

unteren Menüleiste. Drücken Sie auf das Icon und

geben Sie einen Begriff in die Suchmaske ein; beim

Tippen erscheinen Resultate. Tippen Sie auf einen

Treffer und der Song wird abgespielt.

Sie können mit Remote Ihre Mediathek nach

Wiedergabelisten, Interpreten und Alben

durchforsten – dazu drücken Sie einfach auf

das jeweilige Icon in der unteren Menüleiste.

Aber es gibt noch mehr Kategorien. Dazu tippen

Sie auf den Button Mehr ganz rechts.

Dort finden Sie etwa Hörbücher,

Komponisten, Genres, Podcasts und Videos.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 59


itunes für experten Personalisierte Klingeltöne

Eigene Klingeltöne erstellen

Verwenden Sie beliebige Ausschnitte aus iTunes-Songs als Rufsignal – kostenlos!

So verbreitet wie Smartphones

und andere Mobilgeräte inzwischen

sind, werden wir auf

Schritt und Tritt mit Piepsern, Klingeln

und anderen Signaltönen bombardiert.

Schätzungen zufolge ertönt weltweit

die berüchtigte Nokia-Melodie etwa

20.000 Mal pro Sekunde – zu jeder

Tages- und Nachtzeit. Selbst Francisco

Tárrega, der Komponist des Lieds, auf

dem das Signal basiert, hätte davon

inzwischen wohl die Nase voll. Einen

Ausweg aus dem Dilemma bietet ein

Heben Sie sich mit einem

persönlichen Klingelton von

der Masse ab!

personalisierter Klingelton. Auf der

gegenüberliegenden Seite erklären wir

Ihnen, wie Sie Ihre eigene Erkennungsmelodie

erstellen und auf Ihr iPhone

übertragen. Sie können sie sogar mit

bestimmten Kontakten verknüpfen,

sodass Sie sofort hören, wer anruft. Das

Beste: Das kostet Sie keinen Cent. In

früheren iTunes-Versionen gab es die

Möglichkeit, Klingelton-Ausschnitte von

Songs zu kaufen, für die man bereits

bezahlt hatte. Aber diese Option fehlt

inzwischen – glücklicherweise. Warum

sollten Sie auch erneut für ein Stück

bezahlen, das Sie bereits gekauft haben

– selbst wenn es nur ein paar Cent

sind? Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen

Klingelton aus einem Track Ihrer

iTunes-Sammlung erstellen, einfach

und kostenlos.

Rechtsfragen

Wie sieht es mit dem Urheberrecht aus? Ist

es legal, einen Ausschnitt aus einem Song

zu verwenden, der Ihnen gehört? Seit 2009

unterliegen die von Apple angebotenen

Lieder (iTunes Plus) keinen Nutzungsbeschränkungen

mehr

– kein Problem also. Ältere Stücke

durfte man zwar kopieren

und sichern, allerdings ist es

nicht erlaubt, daraus einen Auszug zu verwenden

(oder sie zu bearbeiten, sampeln

oder remixen). Zumindest theoretisch –

denn es dürfte wohl kein Platten-Label

jemanden verfolgen, der zur privaten Nutzung

einen Klingelton aus einem Musikstück

erstellt. Und selbst wenn, hätte es

damit vor Gericht wohl keine Chance.

Wenn Sie sich trotzdem Sorgen machen,

verwenden Sie eben einen iTunes-Plus-

Song oder komponieren Sie einfach Ihre

eigene Melodie. Wie das geht, steht auf

der übernächsten Seite. l

MEHR INFOS Andere Möglichkeiten

Es gibt einige andere Wege, einen

eigenen Klingelton anzufertigen. Sie

können ihn etwa mit GarageBand

komponieren. Entweder Sie nehmen

einen iPhone-Klingelton als Vorlage

oder legen ein neues Projekt an, verwenden

Apple Loops und exportieren

das Resultat über Freigeben ➜

Klingelton an iTunes senden. Der

einzige Haken an der Sache ist, dass

Sie sich ein bisschen mit GarageBand

auskennen müssen. Auf der übernächsten

Seite erklären wir Ihnen

aber, wie es geht. Alternativ können

Sie auf Ihrem iPhone eine von zahlreichen

kostenlosen oder günstigen

Apps nutzen. Suchen Sie im Store

beispielsweise nach Ringtone

Maker, Ringtone Designer oder

vergleichbaren Programmen. Mit diesen

können Sie einen Song aus Ihrer

Sammlung auswählen, einen Ausschnitt

nehmen und ihn über die

Dateifreigabe von iTunes wieder als

Klingelton abspeichern. Schließlich

gibt es da noch die Klingelton-Sektion

im iTunes Store, wo Sie vorgefertigte

Alarmsignale zu Preisen zwischen

79 und 99 Cent finden.

HEIMWERKEN Es gibt zahlreiche günstige Apps, um mit dem iPhone Klingeltöne zu

erstellen. Sie finden sie im App Store.

60 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Personalisierte Klingeltöne itunes für experten

Wie man ... einen iTunes-Track als Klingelton abspeichert.

Den Ausschnitt notieren

1

Spielen Sie einen Song in iTunes ab und

notieren Sie sich Startzeit und Ende des Schnipsels,

den Sie nutzen wollen. Die Maximaldauer für einen

Klingelton liegt bei 40 Sekunden, allerdings läutet

ein iPhone standardmäßig nur 20 Sekunden lang,

bevor sich der Anrufbeantworter aktiviert.

Start-/Endzeit angeben

2

Rechtsklicken Sie auf den Song in iTunes,

wählen Sie Informationen und klicken Sie auf den

Reiter Optionen im Infofenster. Notieren Sie sich die

Zeit unter „Stoppen bei“ für den nächsten Schritt.

Nun geben Sie in die Felder die Anfangs- und Endzeit

aus Tipp 1 ein und klicken OK.

Kopie abspeichern

3

Rechtsklicken Sie erneut auf den Titel in

Ihrer Mediathek und wählen Sie AAC Version

erstellen, um die Neufassung mit der geänderten

Start- und Endzeit abzuspeichern. Bei der Originalversion

wiederholen Sie den zweiten Schritt und

tragen wieder die ursprünglichen Zeitangaben ein.

KURZTIPP AAC-optionen

Aus Mediathek entfernen

4

Rechtsklicken Sie auf die neue AAC-Version

und wählen Sie Löschen. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage.

Wenn Sie gefragt werden, ob Sie die

Datei löschen oder im iTunes-Medienordner behalten

wollen, wählen Sie Datei behalten. So verschwindet

sie aus der Mediathek, wird aber nicht

komplett gelöscht.

Klingelton importieren

5

Suchen Sie die Datei im Finder (oder dem

Windows Explorer) heraus. Sie wird wahrscheinlich

im iTunes-Medienordner liegen, in einem

Unterverzeichnis, das wie das dazugehörige Album

heißt. Ändern Sie die Dateiendung von „.m4a“ auf

„.m4r“. Dann doppelklicken Sie die Datei, um sie in

iTunes als Klingelton zu importieren.

Sollte die Option „AAC Version erstellen“ aus

Schritt 3 nicht auftauchen, gehen Sie ins Einstellungsmenü.

In der Kartei Allgemein klicken Sie

auf Importeinstellungen. Im nächsten Fenster

wählen Sie unter Importieren mit den AAC

Encoder und als Einstellung iTunes Plus. Klicken

Sie auf OK und die Option sollte erscheinen.

wie man ... den Klingelton synchronisiert und Kontakten zuweist.

1

Klingelton synchronisieren

Schließen Sie Ihr iPhone an. Klicken Sie in

iTunes auf den Namen (oben rechts oder in der Seitenleiste)

und auf die Schaltfläche Klingeltöne.

Setzen Sie ein Häkchen vor „Klingeltöne synchronisieren“

und bei „Alle Klingeltöne“ und dann auf

Übernehmen. Ihr Klingelton wird übertragen.

2

Klingelton aktivieren

Möchten Sie das neue Signal zum Standard

machen? Öffnen Sie die Einstellungen, dann

Klänge, dann Klingeltöne. Ihr Klingelton sollte in

der Liste Eigene auftauchen. Tippen Sie ihn einfach

an, um ihn zu verwenden. Sie können ihn aber

auch mit bestimmten Anrufern verknüpfen.

3

Klingeltöne zuweisen

Starten Sie die Kontakte-App. Suchen Sie

den gewünschten Kontakt heraus, tippen Sie ihn an

und wählen Sie Editieren. Unter dem Feld Klingelton

(wo normalerweise „Standard“ steht) können

Sie Ihr Rufsignal aus einer Liste auswählen. Drücken

Sie Speichern und Sie sind fertig.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 61


itunes für experten So komponieren Sie einen Klingelton mit GarageBand

Klingeltöne mit GarageBand

So komponieren Sie einen Klingelton mit Apples Musik-App GarageBand.

Es war einmal ein Klingelton, bei

dem jeder sofort nach seinem

Handy griff und „Hallo?“ ins Mikro

nuschelte, nur um dann festzustellen, dass

ein anderes Telefon geläutet hatte. Die

Rede ist natürlich von der berüchtigten

Nokia-Melodie. Heute gibt es diesbezüglich

natürlich eine viel größere Auswahl.

Aber wenn Sie ein iPhone besitzen, stehen

die Chancen nicht schlecht, dass Sie auch

schon mal mit dem Standard-Rufzeichen

Marimba erwischt wurden. Die einfachste

Lösung ist es, den Klingelton zu wechseln

– schließlich liefert Apple eine Menge

Alternativen mit. Öffnen Sie die Einstellungen,

wechseln Sie zu Töne ➜ Klingelton,

und Sie werden jede Menge

andere Möglichkeiten entdecken. Wenn

Sie einen auswählen, wird dieser zukünftig

für eingehende Anrufe verwendet. Oben

Verschwenden Sie nicht Tage

an ein Arrangement, das

jeden Top-10-Hit in den

Schatten stellt.

TROMMELWIRBEL Ein

gutes Schlagzeugmuster

ist nicht einfach zu

schreiben – verwenden

Sie doch einfach die

mitgelieferten Loops.

rechts finden Sie außerdem den Button für

den iTunes Store, wo Sie allerdings mehr

für einen kurzen Ausschnitt aus einem

aktuellen Pop-Song zahlen als für das volle

Stück.Wenn Sie trotzdem mit Public

Enemy, Taylor Swift oder Florence and the

Machine auftreten möchten, müssen Sie

einfach nur auf Kaufen drücken, warten,

bis der Download abgeschlossen ist, und

schon können Sie Ihren neuen Klingelton

wie beschrieben auswählen. Allerdings

werden Sie wohl kaum der Einzige mit

ALLER ANFANG IST EINFACH Seien Sie nicht zu ehrgeizig bei Ihren ersten Versuchen. Beginnen Sie mit einer

einfachen Klaviermelodie – Sie können sie später verfeinern.

dem Rufsignal sein. Besonders bei aktuellen

Top-10-Hits gibt es dann wieder das

Problem, dass in der U-Bahn gleich mehrere

Leute ihr Handy zücken, wenn ein Anruf

eingeht. Das gleiche gilt übrigens für dieses

typische antike Bakelit-Klingeling, das

so viele iPhone-User verwenden. Klingeltöne

aus dem Shop sind ihren Preis selten

wert. Eine bessere Option ist es, selbst

einen Ausschnitt aus einem Song der

eigenen Musiksammlung auszuwählen,

was ganz einfach geht, wie wir auf der

vorhergehenden Seite beschreiben haben.

Allerdings kann es auch hier natürlich vorkommen,

dass jemand anderes den gleichen

Geschmack wie Sie hat. Die einzige

Lösung ist es, selbst einen Klingelton zu

komponieren.

Kurz und knackig

Keine Angst! Einen Klingelton zu erstellen,

ist gar nicht so kompliziert, wie es sich

vielleicht anhören mag. Zumal Sie dafür

eigentlich nur GarageBand benötigen, das

ohnehin zum iLife-Paket auf jedem neuen

Mac gehört. Auf der gegenüberliegenden

Seite erklären wir Ihnen, wie Sie einen Klingelton

ausarbeiten, exportieren und dann

auf Ihrem iPhone verwenden können.

Deshalb an dieser Stelle ein paar Tipps

zum Komponieren: Ein Rufsignal sollte vor

allem deutlich und dringlich klingen. Verschwenden

Sie nicht Tage an ein Arrangement,

das einen Top-10-Hit in den Schatten

stellt. Sie erschaffen kein Musikstück,

sondern einen kurzen, einprägsamen

Sound. Der kann aus einer kurzen Notenfolge

bestehen, aus ein paar sich wiederholenden

Akkorden oder vielleicht auch

etwas komplexer ausfallen und mehrere

Instrumente verwenden. Wenn Sie sich für

Letzteres entscheiden, sind die Refrains

populärer Songs eine gute Inspirationsquelle

– die paar Takte, die einen Ohrwurm

ausmachen. So was suchen Sie.

Probieren Sie am besten mehrere grobe

Variationen aus, speichern Sie diese einzeln

ab und verfeinern Sie sie anschließend.

Behalten Sie im Hinterkopf, dass der

kleine Lautsprecher Ihres iPhones weit

weniger kräftig und klar klingt als Ihre

Boxen am Computer. Verwenden Sie also

möglichst wenige Tonspuren, keine allzu

tiefen Bässe und verkomplizieren Sie das

Arrangement nicht unnötig. Sonst kann es

matschig und verzerrt klingen.

Aber seien Sie experimentierfreudig! Es

macht Spaß, mit ungewöhnlichen Harmonien

und Tonfolgen zu experimentieren,

und je einzigartiger sich Ihr Klingelton

anhört, desto leichter erkennen Sie ihn,

wenn jemand anruft. l

62 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


So komponieren Sie einen Klingelton mit GarageBand itunes für experten

Wie man ... seine eigenen Klingeltöne mit GarageBand komponiert.

1

Das Projekt

beginnt

Starten Sie GarageBand auf Ihrem Mac

und legen Sie ein neues Projekt an. In

der Dialogbox bei Neues Projekt können

Sie iPhone-Klingelton auswählen.

Ein paar Beispiele sind enthalten. Da gibt

es den „Example Klingelton“ (ein abgenudeltes

Gitarrensolo). „Loops“ hat viel

zu viel Bass. „Voice“ ist leer, aber es sind

Stimmspuren angelegt. Wir entscheiden

uns für „Piano“ (in neues Projekt), weil

dort eine Software-Instrumentalspur eingerichtet

ist und man nichts löschen

muss. Wählen Sie die Vorlage aus, legen

Sie ein Tempo und eine Zeitsignatur fest

(übernehmen Sie einfach die Voreinstellungen),

benennen Sie das Projekt und

klicken Sie auf Anlegen.

2

Ihr erstes Riff

B-Klicken Sie auf die Spur, um

eine neue Audioregion anzulegen, und

ziehen Sie die rechte Grenze auf, bis sie

zwei Segmente umfasst. Klicken Sie auf

den Loop-Button in der Hauptmenüleiste

(die Schaltfläche mit zwei Pfeilen unten

rechts neben der Matrix-Anzeige) und

ziehen Sie die gelbe Schleife so weit, dass

sie die erstellte Audioregion umfasst.

Gehen Sie dann auf Fenster ➜

Musik-Tastatur und spielen Sie ein paar

Noten ein. Wir haben in unserem Beispiel

ein simples Riff mit den Noten C, E und A

angelegt: C-E-A-E wird zweimal wiederholt,

dann ein drittes Mal mit halber

Geschwindigkeit. Wenn Sie eine Melodie

gefunden haben, starten Sie eine Aufnahme,

am besten mit Metronom, damit Sie

im Takt bleiben. GarageBand wiederholt

die Region, Sie können mehrere Versuche

unternehmen. Sobald Sie fertig sind, wählen

Sie eine Aufnahme, indem Sie auf die

kleine Nummer oben links in der Audioregion

klicken. Sollte das Timing nicht passen,

doppelklicken Sie auf die Audioregion,

um den Editor zu starten, und ziehen

Sie die Noten mit der Maus hin oder her

oder ziehen Sie an den Enden, um die

Länge zu ändern.

3

Weitere Spuren

Wenn Sie mit dem Loop zufrieden

sind, können Sie diesen Schritt überspringen.

Wenn Sie ihn erweitern wollen, können

Sie z. B. die Spur duplizieren (Spur ➜

Spur duplizieren) und dann den Loop

bei gedrückter K-Taste auf die neue

Spur ziehen. Wählen Sie anschließend im

Editor alle Noten aus und ziehen Sie sie

eine Oktave höher – das sorgt für einen

kräftigeren Sound. Sie können auch eine

weitere Spur mit Harmonien erstellen, um

das Ganze interessanter zu machen.

4

Export & syncen

Spielen Sie den Klingelton ab und

passen Sie die Lautstärke so an, dass sie

hoch ist, aber die Anzeige nicht in den

roten Bereich geht. Dann gehen Sie auf

Bereitstellen ➜ Klingelton an iTunes

senden. In iTunes finden Sie die Melodie

in der Klingelton-Sektion Ihrer Mediathek.

Sie können das Rufsignal dort auch

umbenennen. (Im Finder werden die

Dateien unter ~/Musik/iTunes/Tones

gespeichert.) Um den Klingelton zu übertragen,

wählen Sie Ihr iPhone in iTunes

aus, gehen Sie in den Reiter Töne, setzen

Sie dort ein Häkchen vor alle oder ausgewählte

und starten Sie die Synchronisation.

Danach gehen Sie ins Einstellungsmenü

Ihres iPhones, zu Töne ➜ Klingelton,

wo Sie Ihre Melodie finden.

TIPP TAPP Wenn Sie kein USB-Klavier haben, können Sie Noten mit der Tastatur eintippen.

PERSONALISIEREN Sie

können Ihren Klingelton

allen eingehenden Anrufen

oder nur Anrufen von

bestimmten Leuten zuweisen

(siehe Seite 61).

kurztipp

Es gibt verschiedene

Spuren in Garage-

Band. Software-Instrumente-Spuren

erlauben Ihnen,

MIDI-Daten in ein

Gitter zu schreiben

und sie wiederzugeben.

Loops können

ausgeschnitten, eingefügt

und wiederholt

werden, aber Sie

können keine einzelnen

Noten editieren.

5

Etwas Ausgefeilteres

gefällig?

Starten Sie ein neues Projekt, aber diesmal

mit verschiedenen Instrumenten.

Beginnen Sie mit einem Basslauf (in unserem

Beispiel ist das ein Loop über vier

Sektoren – A/A/C/E, G). Ein Schlagzeugmuster

ist nicht einfach zu schreiben. Klicken

Sie deshalb auf den Loop-Browser-Button

und wählen in der Spaltendarstellung

Instrumente ➜ Schlagz.-Set.

Sie können die Loops Probe hören,

indem Sie sie anklicken. Suchen Sie einen

aus, der nicht zu komplex ist und nicht zu

viel Bass hat. Wir haben in unserem Beispiel

„Natural Drum Kit 05“ verwendet.

Ziehen Sie den Loop in die Zeitleiste

unter den bestehenden Track. Halten Sie

die Maus oben rechts über die Audioregion,

bis Sie den Loop-Zeiger sehen, und

ziehen Sie ihn dann nach rechts, um eine

Schlagzeugschleife zu erstellen.

6 Instrumente

hinzufügen

Wenn der Grundstein mit Schlagzeug

und Bass gelegt ist, fügen Sie Streicher

hinzu. Lassen Sie sie hohe Noten spielen,

sonst wird es zu basslastig. In unserem

Beispiel folgen die Streicher dem Bass mit

A-Moll/A-Moll/C/E-Moll, G. Den letzten

Schliff verleiht ein melodisches Riff, das

ebenfalls größtenteils dem Bass folgt,

aber die Noten etwas variiert.

7

Audio abmischen

Denken Sie daran: Ihr Klingelton

wird von einem iPhone mit einem kleinen

Lautsprecher wiedergegeben. Wir

empfehlen eine zentrale Aussteuerung

und eine Lautstärke, bei der der Bass

nicht zu dominant ist und die Leitinstrumente

nicht übersteuern. Exportieren

und testen Sie Ihre Melodie. ●

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 63


itunes für experten Konvertieren Sie Videos in iTunes-kompatible Formate

Videos für iTunes konvertieren

Das kostenlose Programm Media Converter ist ideal, um Videos umzuwandeln.

Einer der Gründe, die iTunes so einfach

zu benutzen machen, ist, dass

es zahlreiche Audio- und Videoformate

versteht und importierte Dateien

effizient konvertiert und encodiert.

Manchmal müssen Sie allerdings selbst

Hand anlegen, etwa wenn Sie einen Filmclip

auf einem Mobilgerät wiedergeben

möchten und die Daten eigens umwandeln.

Dazu wechseln Sie ins Dateimenü

von iTunes und wählen Neue Version

erstellen ➜ iPod oder iPhone Version

erstellen oder iPad oder Apple TV Version

erstellen. Manchmal bekommen Sie

KURZTIPP Windows-Konverter

Für Windows gibt es zahlreiche

vergleichbare Gratisprogramme.

Googeln Sie beispielsweise

nach Quick

Media Converter, Format-

Factory, Free Studio 2013

oder Super 2013.

es allerdings mit Medien zu tun, die iTunes

erst gar nicht erkennt. Zum Beispiel spielt

iTunes von Haus aus keine Dateien im Format

WMV, AVI, DivX, Realmedia (RM) oder

Flash ab. Sie können zwar Codecs für einige

dieser Formate herunterladen und installieren

(etwa Flip4Mac für WMV-Clips

von www.telestream.net). Es gibt auch

zahlreiche gute Konvertierungswerkzeuge

für OS X wie Roxio Toast/Popcorn, Handbrake

und Elgato Turbo.264

HD. Aber wenn Sie einfach nur

einen simplen Weg suchen,

Videos und Songs in ein iTune-freundliches

Format zu

übertragen, um es etwa auf Apple TV oder

einem iOS-Gerät abspielen zu können, ist

der kostenlose Kiwi Fruitware Media Converter

genau richtig (http://bit.ly/media_

converter). Media Converter ist überraschend

vielseitig und funktionsgewaltig.

Mit dem Drag & Drop-Interface können Sie

Ihre Mediendateien in eine Reihe von

unterschiedlichsten Formaten wandeln.

Media Converter verwendet ffmpeg und

kann damit AVI, WMV, MKV, RM, MOV und

andere Formate konvertieren. Es gibt eine

Reihe von Voreinstellungen, die Sie im

Menü Preferences konfigurieren können.

Es gibt Standardeinstellungen für iPod/

iPhone, DivX, DVD-Video in PAL oder

NTSC, MP3 und WebM, ein Audio/

Video-Format für das Internet, das kompatibel

mit HTML5-Video ist. Media Converter

basiert auf Burn, dem Brennprogramm

von Kiwi Fruitware. Die Nutzergemeinde

Mit einem einfachen Drag &

Drop-Interface können Sie

viele Formate konvertieren.

stellt zahlreiche Voreinstellungen bereit,

die Sie von http://bit.ly/media_converter_

presets herunterladen können. Natürlich

können Sie auch Ihre eigenen erstellen

und sie einschicken. Also keine Angst vor

dem Konvertieren! Mit Media Converter ist

das super-simpel! l

ÜBERBLICK Die Menüs von Media Converter

01

03

01 Voreinstellungen

Hier verwalten, verändern

und verschieben Sie Konvertierungseinstellungen.

02 Weitere

Einstellungen

Hier können Sie weitere

Einstellungen von der

Herstellerwebseite laden

oder eigene erstellen.

04

03 Konvertierungsfenster

Ziehen Sie Dateien, die Sie

konvertieren wollen, in

dieses Fenster.

02

04 Einstellung

wählen

Hier wählen Sie Dateiformat

und den Codec aus.

64 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Konvertieren Sie Videos in iTunes-kompatible Formate itunes für experten

wie man ... mit Media Converter Dateiformate ändert.

Ausgabeformat wählen

1

Wenn Sie das Programm starten, müssen

Sie zunächst die Voreinstellungen aktualisieren.

Sobald das abgeschlossen ist, wählen Sie im Menü

Convert To: das Format aus, in dem die Datei

gespeichert werden soll. Es stehen DivX, DVD-Video

(NTSC/PAL), iPod/iPhone (H.264), MP3 und

WebM zur Wahl.

Drag & Drop

2

Nachdem Sie das Ausgabeformat gewählt

haben, ziehen Sie einfach mit der Maus eine Datei

ins Fenster von Media Converter. Die Konvertierung

beginnt automatisch. Standardmäßig werden konvertierte

Dateien im Ordner Movies abgelegt. In

unserem Beispiel wandeln wir ein Video für die Wiedergabe

auf dem iPod um.

Konvertierung in Arbeit

3

Während der Konvertierung zeigt ein Fortschrittsbalken

den Verlauf an. Sie können jederzeit

abbrechen. Konvertierte Dateien behalten den

Namen des Originals, allerdings mit einer entsprechend

angepassten Endung. In unserem Fall ist

das M4V für ein mobiles H.264-Video.

PROFI-TIPP Nutzer

Stapelverarbeitung

4

Sie können mehrere Dateien und sogar

ganze Ordner in das Fenster ziehen, wodurch die

Dateien nach und nach abgearbeitet werden –

etwa ein Verzeichnis voller OGG-Dateien in MP3

gewandelt. iTunes kann mit Ogg Vorbis nämlich

nichts anfangen, mit MP3 dagegen in vollem

Umfang arbeiten.

Presets ändern

6

Im Reiter Presets können Sie die Einstellungen

für die Konvertierung verwenden. Sie können

die Änderungen abspeichern, das überschreibt aber

die ursprünglichen Presets. Wenn Sie beides behalten

wollen, ändern Sie vor dem Speichern den

Namen und laden Sie die Originale erneut herunter

(siehe Tipp 7).

Einstellungen

5

Sie finden die Einstellungen im Menü

Media Converter ➜ Preferences. Sie können

dort zum Beispiel ein neue Ausgabeverzeichnis

festlegen oder das Programm auffordern, bei jeder

Konvertierung nach dem Zielverzeichnis zu fragen.

Das kann gerade bei Stapelverarbeitungen sehr

nützlich sein.

Presets hinzufügen

7

Get More Presets führt Sie auf die Website

des Programms, wo Sie diverse Presets von

anderen Nutzern herunterladen können. Klicken

Sie auf das Icon eines Presets, um es herunterzuladen

und doppelklicken Sie auf die Datei, um sie zu

installieren. Sie können auch Ihre eigenen Einstellungen

einschicken.

Wenn Sie auf ein Preset doppelklicken, können

Sie wählen, ob Sie es für alle Nutzer oder

nur für den aktuellen installieren möchten.

Unter OS X Mountain Lion funktioniert die

Installation für alle Nutzer manchmal nicht

richtig. Sie können die Datei aber mit anderen

Nutzerkonten auf Ihrem Mac teilen. Dazu installieren

Sie das Preset zunächst nur für den

aktuellen Nutzer. Gehen Sie dann im Finder

auf das Gehe zu ... -Menü und wählen Sie

Privat. Ziehen Sie die eben installierte Preset-Datei

in den Ordner Öffentlich. Wenn

sich ein anderer Nutzer am Mac anmeldet,

muss dieser Media Converter starten und in

die Einstellungen gehen. Dort, unter Presets,

klickt er das Plus-Symbol unten links, geht auf

Open an Existing Preset File und wechselt

in das erwähnte Verzeichnis Öffentlich. Dort

muss er die Preset-Datei öffnen, um sie für

sein Nutzerkonto zu installieren.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 65


itunes für experten Suchen in iTunes 11

Mehr finden in iTunes 11

Die Suchfunktion arbeitet nicht ganz so, wie man es erwarten würde.

Apple hat iTunes 11 nicht nur

äußerlich verändert. Das Programm

ist jetzt auch enger mit

Ihrem Konto im iTunes Store verknüpft.

Ihre früheren Einkäufe sind nun nur ein

paar Mausklicks weit entfernt. Das ist

besonders nützlich, wenn der Speicherplatz

knapp wird. Manchmal will man

aber auch einfach nur sehen, welche

Songs lokal vorhanden sind. Die Suchleiste

ist ein essenzieller Bestandteil von iTunes,

allerdings hat sich ihre Funktionsweise

verändert. Treffer werden in einer elegant

eingeblendeten Liste angezeigt.

Manche Eingaben allerdings, die in iTunes

10 noch Resultate zutage gefördert

Wenn Sie die neue Suchfunktion

nicht mögen, können Sie die alte,

flexiblere Methode verwenden.

haben, liefern bei iTunes 11 keine Ergebnisse

mehr. Das liegt daran, dass Apple

die Genauigkeit der Suchfunktion verfeinert

hat. Die alte Suchmethode ist allerdings

immer noch vorhanden und lässt

sich auch wieder aktivieren, wenn man

sie bevorzugt. Sie ist zwar ungenauer,

aber auch flexibler. Allerdings muss man

gleichzeitig auf die neue Trefferanzeige

verzichten. Die Resultate werden dann

wie gehabt in einem Raster dargestellt.

Begleitend zum neuen Suchfeld gibt es

ein neues Tastaturkommando, um zum

gegenwärtig gespielten Lied zu springen.

Dafür gab es früher eine Verknüpfung auf

der LC-Anzeige von iTunes, aber die ist

verschwunden. Genau wie die Suchleiste

hat auch das Tastaturkürzel so seine

Eigenheiten, die wir in den Tipps-Kästen

erklären. Außerdem empfehlen wir ein

nützliches Script vom iTunes-Experten

Doug Adams, das besser arbeitet als

Apples Standard-Funktion. l

KURZTIPP Warum iTunes Match verwenden?

iTunes Match speichert nicht nur all Ihre Musik in der Cloud, sondern hat noch eine

weitere wertvolle Funktion: Es gleicht Wiedergabelisten zwischen Ihren Geräten ab.

Damit können Sie einfach Listen auf Ihrem Rechner zusammenstellen und sie mit

einem Klick auf das iOS-Gerät übertragen.

66 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Suchen in iTunes 11 itunes für experten

wie man ... in iTunes findet, was man sucht.

Die Trefferliste

1

Wenn Sie einen Begriff in die Suchleiste eingeben,

werden sofort Treffer angezeigt. Es werden

alle Rubriken Ihrer Mediathek durchforstet und die

Ergebnisse entsprechend gruppiert. Musik wird

etwa in Künstler, Alben und Songs unterteilt. Wir

haben im Beispiel nach „Telephone“ gesucht.

Mehrere Wörter

2

Bei vielen Treffern in einer Kategorie werden

nur ein paar angezeigt, bis Sie auf die Zahlen neben

den Namen klicken. Weitere Suchbegriffe grenzen

die Liste nicht unbedingt ein. Wenn wir in unserem

Beispiel „Blondie“ hinzufügen, muss iTunes passen,

obwohl sich der Song „Hanging on the Telephone“

der Band in unserer Sammlung befindet.

Mit dem MiniPlayer

3

suchen

iTunes 11 berücksichtigt nur Ergebnisse, wenn alle

Suchbegriffe in einem Metadatenfeld vorkommen.

Frühere Versionen waren da flexibler. Die alte

Suchmethode gibt es im Hauptfenster noch immer,

aber nicht mehr im MiniPlayer. Dort steht nur die

neue Funktionsweise bereit.

Suche eingrenzen

4

Oben in der Trefferliste steht „[Ihr Suchbegriff

] in [der Mediathekrubrik, die Sie betrachten]

anzeigen.“ Wenn Sie die richtige Rubrik gewählt

haben, werden mit einem Klick auf diesen Satz

mehrere Suchbegriffe berücksichtigt, auch in unterschiedlichen

Metadatenfeldern.

Trefferliste überspringen

5

Die in Tipp 4 beschriebene Suchmethode

können Sie zum Standard machen, wenn Sie auf

die Lupe in der Suchmaske klicken und das Häkchen

bei Gesamte Mediathek durchsuchen entfernen.

Damit überspringen Sie die üblicherweise

eingeblendete Trefferliste.

Die Cloud ausblenden

6

Wenn Sie bei iTunes Match angemeldet

sind, zeigt das Programm auch Ergebnisse an, die in

der Cloud, aber nicht auf Ihrem Rechner vorhanden

sind. Wenn Sie diese Treffer nicht angezeigt bekommen

wollen, gehen Sie ins Menü Ansicht und wählen

Sie Inhalte in der Cloud verbergen aus.

Kurztipp INSTALLATION

Zum aktuellen Song

7

springen

Der Befehl Zum aktuellen Song im Menü Steuerung

steuert den aktuell gespielten Titel in der

Alben-Ansicht an. Wenn Sie stattdessen lieber zur

entsprechenden Playlist springen wollen, finden Sie

ein passendes Script unter tinyurl.com/agprrnj (nur

Mac). Klicken Sie auf das Icon unter dem Code.

Script installieren (Mac)

8

Wenn Sie das Script abgespeichert haben,

gehen Sie zu Einstellungen ➜ Tastatur, klicken

Sie auf Tastaturkürzel, dann Anwendungs-Kürzel

und auf den Plus-Button. Wählen Sie iTunes aus

der Liste aus und tippen Sie den Dateinamen des

Scripts ein. Im Feld darunter geben Sie das

gewünschte Tastaturkommando an.

Scripts müssen im Library-Ordner gespeichert

werden, aber der wird normalerweise verborgen.

Halten Sie im Finder K gedrückt und

gehen Sie auf Gehe ➜ Library. Halten Sie B

und K gedrückt und ziehen Sie den Ordner

auf den Desktop, um eine Verknüpfung anzulegen.

Dort können Sie Scripts abspeichern.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 67


itunes für experten Tipps und Tricks

So meistern Sie iTunes 11

Mit unseren Profi-Tipps holen Sie das Beste aus der aktuellen Version heraus.

EINEN KLICK ENTFERNT Das Kontextmenü

bietet Ihnen schnellen

Zugriff auf die wichtigsten Befehle

und die Wiedergabelisten.

Apples bewährte Musik- und Medienverwaltung hat

in der Version 11 die umfangreichsten Veränderungen

seit Langem erfahren. iTunes umfasst inzwischen

so viele Funktionen, dass all die neuen Kontrollen,

Sortiermöglichkeiten und Detailverbesserungen sehr willkommen

sind. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf

die jüngste Version und erklären Ihnen, wie Sie das Beste

aus iTunes herausholen.

Kontextmenü verwenden

Wenn Sie auf eine Mediendatei in iTunes rechtsklicken,

erscheint ein Kontextmenü mit jeder Menge nützlicher Kommandos,

darunter Wertung, Zu Wiedergabeliste hinzufügen,

Auf „Nächste Titel“ Liste, In Windows Explorer

(oder Finder) anzeigen, Kopieren und Löschen. Der Befehl

In Wiedergabeliste anzeigen ist super, wenn Sie sich nicht

mehr erinnern können, in welche Liste Sie den Song aufgenommen

haben. Im iTunes Store anzeigen bringt Sie

direkt zur Seite des Künstlers im Shop.

Die Seitenleiste wieder anzeigen

Von Haus aus zeigt Ihnen iTunes 11 Ihre Musik in einer

Cover-Ansicht an. Wenn Sie aber die von früheren Versionen

bekannte Navigation über die Seitenleiste einfacher finden,

können Sie diese wiederherstellen. Wechseln Sie zunächst in

die Musik-Ansicht und klicken Sie auf den Reiter Songs ganz

oben. Gehen Sie nun zu Anzeige ➜ Seitenleiste einblenden

(oder drücken Sie B + K + s). Wenn sie OS X

Mountain Lion verwenden, lautet das Kommando B + /.

Nutzen Sie Nächster Titel

Nächster Titel finden Sie bei iTunes 11, indem Sie auf das

Listensymbol neben dem aktuell gespielten Titel klicken. Dort

können Sie sehen, welche Songs als Nächstes anstehen. Sie

können direkt ein bestimmtes Lied auswählen, indem Sie darauf

klicken, die Reihenfolge verändern oder Nummern

löschen. Sie können so die Wiedergabe steuern, ohne extra in

68 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Tipps und Tricks itunes für experten

DEMNÄCHST Mit der Funktion Nächste Titel können Sie die Wiedergabe

steuern und gespielte Songs verwalten.

die Wiedergabelisten-Ansicht zu wechseln. Wenn Sie auf das

Uhrensymbol klicken (Verlauf), werden die zuletzt wiedergegebenen

Stücke angezeigt, die Sie genauso wie die kommenden

verwalten können. Neue Alben oder Lieder fügen Sie

hinzu, indem Sie sie mit der rechten Maustaste anklicken und

dann Auf „Nächste Titel“ Liste wählen. Die neue Remote-App

für iOS unterstützt das Nächster-Titel-Feature ebenso

wie die neueste Software für Apple TV.

Gutscheine mit Kamera einlösen

Wenn Sie eine iTunes-Guthabenkarte haben, können Sie sie

vor Ihre Webcam halten, um ein Bild davon zu schießen. iTunes

liest und erkennt den Code auf der Karte und spart Ihnen

damit die Arbeit, die lange Nummernfolge abzutippen (und

womöglich fehlerhaft einzugeben). Damit das funktioniert,

sollte die Guthabenkarte einen Rahmen um den Code haben,

damit iTunes ihn besser erkennt. Natürlich können Sie den

Code auch manuell eingeben, wenn Sie das bevorzugen.

Mediathek teilen

Wenn Sie möchten, dass andere Ihre Musiksammlung hören,

aber nicht die ganze Mediathek kopieren können, gehen Sie

zu iTunes ➜ Einstellungen ➜ Freigabe. Dort können Sie

wählen, welche Wiedergabelisten Sie teilen möchten, und

auch Passwörter für die sichere Freigabe vergeben. Dazu

benötigen Sie keine Apple-ID. Sie können außerdem festlegen,

ob die übers Heimnetzwerk abgerufenen Tracks in die

Wiedergabestatistik miteinbezogen werden oder nicht.

CDs optimal auslesen

Sie müssen nicht alles im iTunes Store kaufen. Sie können

auch bereits vorhandene Lieder importieren (Datei ➜ Datei

zur Mediathek hinzufügen) oder Musik von CDs auslesen.

Wenn Sie eine CD importieren, sollten Sie darauf achten, dass

die Dateien nicht zu viel Platz fressen, aber gute Klangqualität

bieten. Dazu gehen Sie ins Menü Einstellungen ➜ Allgemein

und klicken auf Importeinstellungen. Bei iTunes

erhalten Sie AAC-Dateien mit 256 kbps. Für vergleichbare

Qualität empfehlen wir das AAC-Format und die Einstellung

iTunes Plus“ (128 kbps Mono oder 256 kbps Stereo). Aktivieren

Sie die Fehlerkorrektur, um Einlesefehler zu vermeiden.

Wenn Sie wenig Festplattenplatz haben, können Sie die Stereo-Bitrate

auch auf 192 kbps absenken. Die Sample-Rate und

die Kanäle belassen Sie auf Automatisch.

Mehrere Mediatheken verwalten

iTunes kann mit mehreren Mediatheken umgehen. Das ist

super, wenn Sie etwa nur einen Teil Ihrer Heim-Mediathek auf

dem Laptop mitnehmen. Halten Sie auf dem Mac die

K-Taste gedrückt (oder Ø auf dem PC), wenn Sie iTunes

starten, dann werden Sie gefragt, ob Sie eine neue Mediathek

anlegen oder eine existierende verwenden möchten. Sie können

so viele anlegen, wie Sie wollen, und beim Start jeweils

die gewünschte auswählen.

VORSCHAU Klicken sie auf ein

Alben-Cover, um die Titelliste anzuzeigen,

und dann auf einen Song

für einen Ausschnitt.

GOLDENE MITTE iTunes kann CDs in

verschiedenen Formaten und allen

Qualitätsstufen von niedrig bis

exzellent importieren. Die Mitte ist

meist ideal.

FREIGABE Über das altbekannte Freigabesystem können Sie Musik in Ihrem

Heimnetzwerk übertragen.

AUSWAHL Halten Sie K (oder

Ø auf dem PC) gedrückt, wenn

iTunes startet, um zwischen mehreren

Mediatheken auszuwählen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 69


itunes für experten Tipps und Tricks

LÖSCHEN ODER NICHT? Wenn Sie

Musik aus Ihrer Mediathek

entfernen, wird sie in den

Papierkorb verschoben.

Aus der Mediathek löschen

iTunes-Mediatheken können etwas unhandlich werden und

ganz schön viel Festplattenplatz verschlingen. Wichtig: Wenn

Sie ein Stück aus einer Wiedergabeliste löschen, wird es

nicht von der Festplatte gelöscht, sondern ist immer noch

vorhanden. Um einen Song tatsächlich zu löschen, können

Sie ihn mit der rechten Maustaste anwählen, dann Im Finder

anzeigen wählen (oder Im Explorer anzeigen) und

ihn dort manuell löschen. Noch besser: Gehen Sie in der Seitenleiste

auf die Hauptansicht für Musik oder Videos oben

links und nutzen Sie die Suchmaske, um die betreffenden

Medien anzuzeigen. Dort tippen Sie beispielsweise einen

Albumnamen ein, rechtsklicken auf das Ergebnis und

löschen es aus der Mediathekenliste. Es folgt eine Sicherheitsabfrage.

Tastaturkürzel nutzen

In früheren Versionen von iTunes konnte man einfach über

die Seitenleiste von Musik zu Videos wechseln, indem

man den entsprechenden Reiter angeklickt hat. Wenn Sie

die Seitenleiste in iTunes 11 nicht mehr einblenden, können

Sie mithilfe von Tastaturkürzeln schnell durch die Rubriken

der Mediathek springen. Mit den Tasten B+1 bis

B+7 wechseln Sie zu den jeweiligen Medientypen. Die

Reihenfolge: Musik, Videos, TV-Shows, Podcasts, iTunes U,

Bücher und Apps.

Den MiniPlayer im Blick

Gehen Sie in iTunes auf das Hauptmenü, dann Einstellungen

und klicken Sie auf den Reiter Erweitert. Setzen Sie ein

Häkchen vor die Option MiniPlayer immer im Vordergrund

halten. Bestätigen Sie und rufen Sie den MiniPlayer

auf. Das Fenster wird nun immer im Vordergrund angezeigt,

egal welche Anwendungen Sie sonst noch nutzen. Sie können

das Hauptfenster von iTunes und den MiniPlayer gleichzeitig

anzeigen, etwa auf mehreren Monitoren.

IM DETAIL So verwalten Sie Ihr iOS-Gerät in iTunes

Ein iPad befüllen

In iTunes 11 gibt es einen neuen

Weg, Inhalte aufs iPad zu übertragen.

Verbinden Sie das iPad entweder

per USB oder drahtlos und klicken

Sie auf den Gerätenamen in

der oberen rechten Ecke. Gehen Sie

als Nächstes auf den Reiter Auf diesem

iPad und klicken Sie auf Hinzufügen

zu … Es erscheint ein Feld

auf der rechten Seite, das Ihnen den

verfügbaren Speicherplatz anzeigt.

Sie können nun Inhalte aus Ihrer

Mediathek auf dieses Feld ziehen,

um sie zu übertragen. Wenn Sie Ihre

Musik in der Cloud haben, müssen

Sie sie zunächst lokal herunterladen,

um sie auf das iPad zu kopieren.

Aber wenn Sie bei iTunes Match

angemeldet sind, können Sie die

Songs auch gleich direkt auf das

iPad ziehen.

Medien optimieren

Wenn Sie Musik und Filme auf ein

Mobilgerät übertragen, können Sie

sie vorher optimieren, um Platz zu

sparen. Da die Videos beispielsweise

auf Ihrem iPhone meist aufgrund

der geringen Bildschirmauflösung

ohnehin verkleinert dargestellt werden,

macht es keinen Sinn, sie in

voller Größe zu übertragen. Im

Übersichtsbildschirm für das Gerät

in iTunes können Sie unter Optionen

Songs mit hoher Bitrate in kleinere

AAC-Dateien konvertieren.

Videos können über das Menü

Datei ➜ Neue Version erstellen

konvertiert werden. Es gibt außerdem

Programme von Drittanbietern

wie Handbrake (gratis www.handbrake.fr).

Das gibt Ihnen mehr Kontrolle

über Parameter wie Dateigröße

GANZ EINFACH Sie können den Speicherplatz auf Ihrem iPad überprüfen und Inhalte

verschieben, indem Sie sie mit der Maus auf das Feld ziehen.

AUFGERÄUMT Die Verwaltung Ihres iOS-Geräts ist in iTunes 11 nun viel übersichtlicher, mit

einfachen Kategorien und einer klaren Speicheranzeige.

70 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Tipps und Tricks itunes für experten

Wiedergabelisten erstellen

Sie können in jeder Ansicht von iTunes schnell neue Wiedergabelisten

mit mehreren ausgewählten Medien erstellen,

indem Sie rechts auf eine Datei klicken und dann Neue Wiedergabeliste

von Auswahl wählen oder B+K+n

drücken.

Um mehrere unzusammenhängende Songs oder Videos zu

wählen, klicken Sie zunächst auf die erste Datei, halten Sie

B (oder STRG unter Windows) gedrückt und wählen Sie

weitere Einträge an. Das funktioniert auch bei Alben in der

Alben-Ansicht. Sie können auch das Pluszeichen in der unteren

linken Ecke der Seitenleiste klicken, um eine Wiedergabeliste

zu erzeugen.

NEUE MEDIEN iTunes kann Inhalte

in die Mediathek kopieren, wenn

Sie sie in eine Wiedergabeliste

schieben.

Dateien auf andere Computer

übertragen

Wenn Sie mehr als einen Mac oder PC Ihr Eigen nennen,

möchten Sie vielleicht iTunes-Dateien vom einen auf den

anderen übertragen. Dazu gehen Sie in iTunes einfach auf

Datei ➜ Privatfreigabe, aktivieren diese und geben Ihre

Apple-ID ein. Wenn Sie auf Ihren anderen Rechnern

genauso vorgehen, wird jede geteilte Mediathek in der

Rubrik Freigaben im Quellmenü von iTunes oben links

angezeigt. Dafür muss jeder Computer mit derselben

Apple-ID angemeldet sein.

Mit der Freigabe können Sie sowohl Musik und Videos streamen

als auch Dateien per Drag & Drop von einer Mediathek

zur anderen kopieren. Sie können außerdem iTunes anweisen,

die Einkäufe von einem Mac automatisch in die Mediatheken

von anderen zu importieren. Dank der Freigabe müssen Sie

Mobilgeräte nicht mehr mit jeder iTunes-Mediathek einzeln

synchronisieren, da die Inhalte geteilt werden.

Fotos für Apple TV freigeben

Die Foto-Freigabe ist eine der weniger bekannten Funktionen

von iTunes. Gehen Sie auf Datei ➜ Privatfreigabe, um

gegebenenfalls die Freigabe zu aktivieren, dann auf Fotos

für Freigabe mit Apple TV auswählen. Sie können nun die

Freigabe für iPhoto oder einen beliebigen Ordner aktivieren,

inklusive spezifischer Wiedergabelisten und sogar für Videos.

und Qualität, aber erfordert meist

einen Schritt mehr: den optimierten

Clip als neue Datei abzuspeichern

und ihn neu in iTunes zu importieren,

bevor Sie ihn übertragen.

Gekaufte Titel übertragen

und Backups erstellen

Wenn Sie ein iOS-Gerät formatieren

oder updaten, werden Sie gefragt,

ob Sie vorher ein Backup erstellen

und Einkäufe übertragen wollen.

Das ist zu empfehlen, denn bei diesem

Prozess werden alle Ihre Benutzerdaten,

Einstellungen und heruntergeladene

Inhalte auf Ihrem Rechner

gesichert. Wenn Sie ein

formatiertes (oder brandneues)

iOS-Gerät anschließen, gibt es die

Option, die alten Einstellungen auf

das neue Gerät zu übertragen – das

funktioniert ganz einfach. In iTunes

11 gibt es die Möglichkeit, manuelle

Backups zu erstellen. Diese finden

Sie in der Geräteübersicht und im

Kontextmenü, wenn Sie den Gerätenamen

anklicken.

Mehrere Geräte im

Auge haben

In iTunes 11 gibt es eine neue Möglichkeit,

mehrere Geräte zu verwalten.

Außerdem wurde der Look der

Geräteliste verändert. Wenn Sie

mehr als ein Gerät anschließen, beispielsweise

ein iPhone und ein iPad

(drahtlos oder per Kabel), steht auf

dem Button oben rechts unter der

Suchmaske „2 Geräte“. Klicken sie auf

den Button, erscheint ein Fenster,

das anzeigt, wie viel Speicherplatz

jeweils verfügbar ist. Sie können auf

die Geräte über dieses Fenster

zugreifen oder sie auswerfen.

Drahtlos synchronisieren

Jedes iOS-Gerät mit iOS ab Version 5

kann drahtlos mit iTunes synchronisiert

werden, sodass Sie es nicht

mehr per USB anschließen müssen.

Allerdings müssen Sie diese Option

vorher einrichten (und das Gerät

dazu mit einem Kabel verbinden).

Wenn Sie die neue Ansicht von iTunes

11 verwenden, können Sie auf

das Gerät zugreifen, indem Sie den

AUF SENDUNG Sie können Ihr Mobilgerät ab iOS 4 drahtlos synchronisieren, wenn Sie die

entsprechende Option in den Einstellungen aktivieren.

entsprechenden Button in der rechten

oberen Ecke anklicken. In der

alten Ansicht klicken Sie auf den

Gerätenamen in der Seitenleiste.

Gehen Sie dann in die Übersicht

und kreuzen Sie unter Optionen

Gerät über Wi-Fi synchronisieren

an. Klicken sie das Auswurfsymbol

neben dem Gerätenamen. Es

erscheint wieder, wenn sowohl Ihr

Rechner als auch das Gerät im selben

WLAN angemeldet sind. Sie

können Musik, Filme und Bücher per

Drag-and-drop auf das Gerät ziehen,

genauso als ob es per Kabel verbunden

wäre.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 71


itunes für experten Tipps und Tricks

METADATEN Über das Info-Fenster

in iTunes können Sie Metadaten für

Songs und Videos eintragen (oder

bestehende verändern). Sie können

mehrere Einträge zugleich

bearbeiten.

die Konvertierung abgeschlossen ist, importieren Sie die

umgewandelte Datei in iTunes unter Datei ➜ Datei zur

Mediathek hinzufügen. Wenn iTunes die Datei in die Mediathek

aufgenommen hat, können Sie eine für mobile Wiedergabegeräte

optimierte Version erstellen, indem Sie auf Datei

➜ Neue Version erstellen gehen und dort das entsprechende

Format auswählen.

Diese werden mit jedem Apple TV der zweiten oder dritten

Generation via Home Sharing geteilt. Schließlich können Sie

Ihre Fotos aus iPhoto als Screensaver für Apple TV verwenden.

Taggen Sie Ihre Medien

Alle im iTunes Store gekauften Medien sind mit Metadaten

versehen. Dateien, die Sie aus anderen Quellen importieren,

aber unter Umständen nicht. Wählen Sie eine oder mehrere

Dateien aus, rechtsklicken Sie und wählen Sie Informationen.

Im Informationsfenster können Sie alle Metadaten und

Bilder ergänzen, die Lautstärke anpassen, eine Equalizer-Voreinstellung

wählen oder die Datei bei Zufallswiedergabe ausklammern.

So können Sie beispielsweise Songs von verschiedenen

Alben zu einer eigenen Compilation zusammenfassen.

Konvertieren Sie Ihre Heimvideos

iTunes kann Clips in den Formaten MP4, M4V und MOV wiedergeben.

Ihre Privatvideos mögen aber in anderen Formaten

vorliegen, insbesondere wenn Sie sie mit einem Camcorder

aufgenommen haben. iTunes importiert keine Dateien,

die es nicht abspielen kann, deshalb müssen Sie ein

anderes Programm verwenden, um die Filme in ein kompatibles

Format zu konvertieren. Ein gutes Beispiel dafür ist MPEG

Streamclip von www.squared5.com (Mac und Windows).

Wenn Sie eine iTunes-Version von Filmen erstellen wollen, die

Sie auf DVD gesichert haben, sind Programme wie Handbrake

(kostenlos unter www.handbrake.fr) eine gute Wahl. Sobald

Heimvideos taggen

Um die Verwaltung der importierten Clips zu erleichtern,

können Sie sie als „Heimvideo“ in iTunes 11 markieren. Dazu

rechtsklicken Sie auf die Datei und wählen Informationen.

In den verschiedenen Reitern können Sie alle möglichen

nützlichen Metadaten eintragen, beispielsweise unter Optionen.

Wählen Sie in dem Drop-Down-Menü Medienart

„Heimvideo“ aus, damit iTunes den Film korrekt einsortiert.

Kopieren beim Import

Im Hauptmenü finden Sie unter Einstellungen ➜ Erweitert

eine Option, um Dateien, die Sie in Ihre Mediathek aufnehmen,

in den Medien-Ordner von iTunes zu kopieren. Das

hat Vor- und Nachteile, abhängig davon, wie Sie Ihre Dateien

verwalten. Wenn Sie die Kopierfunktion aktivieren, werden

die Dateien dupliziert. Dann brauchen Sie sich keine Sorgen

mehr zu machen, die Originale aus Versehen zu löschen. Auf

der anderen Seite kostet das natürlich viel Speicherplatz auf

Ihrer Festplatte. Wenn das kein Thema ist oder Sie Ihre Medien

auf einer externen Festplatte sammeln wollen, ist die

Kopierfunktion eine gute Idee.

ZUSAMMENFÜHREN Sie können den Befehl Mediathek organisieren nutzen,

um externe Medien in den iTunes-Ordner zu kopieren.

kurztipp Nützliche Tastaturkürzel für iTunes 11

Anwendungssteuerung (Mac)

B+K+m Zum MiniPlayer wechseln

B+i

Informationsfenster öffnen

B+ ,, Einstellungen öffnen

B+a

Alle Titel im Fenster anwählen

B+n

Neue Wiedergabeliste

B+U+nNeue Wiedergabeliste aus Auswahl

B+K+n Neue intelligente Wiedergabeliste

Anwendungssteuerung (PC)

STRG+SHIFT+m Zum MiniPlayer wechseln

STRG+i

Informationsfenster öffnen

STRG+ ,

Einstellungen öffnen

STRG+a Alle Titel im Fenster anwählen

STRG+n

Neue Wiedergabeliste

STRG+SHIFT+nNeue Wiedergabeliste aus Auswahl

STRG+ALT+n Neue intelligente Wiedergabeliste

Wiedergabesteuerung (Mac)

Leertaste

Wiedergabe oder Pause

O® Ausgewählten Song von Beginn abspielen

B+¸‘ Nächster Titel in der Wiedergabeliste

B+fl Vorheriger Titel in der Wiedergabeliste

K+¸ ‘

Nächstes Album

K+fl

Vorheriges Album

B+K+¸Vorspulen

B+K+flZurückspulen

B+t Visualisierung aktivieren/deaktivieren

Wiedergabesteuerung (PC)

Leertaste

Wiedergabe oder Pause

Return Ausgewählten Song von Beginn abspielen

¸‘ Nächster Titel in der Wiedergabeliste

fl Vorheriger Titel in der Wiedergabeliste

SHIFT+¸ ‘

Nächstes Album

SHIFT+fl

Vorheriges Album

STRG+ALT+¸Vorspulen

STRG+ALT+flZurückspulen

STRG+t Visualisierung aktivieren/deaktivieren

72 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Tipps und Tricks itunes für experten

Festplatte aufräumen

Wenn Sie bei Ihrer Dateiverwaltung etwas schlampig waren,

kann Ihnen iTunes trotzdem helfen, vor dem Import in die

Mediathek etwas aufzuräumen. Gehen Sie zu Einstellungen

➜ Erweitert und setzen Sie ein Häkchen bei Beim

Hinzufügen zur Mediathek … Dann gehen Sie in Datei

➜ Mediathek ➜ Mediathek organisieren. Kreuzen Sie

die Optionen Dateien zusammenlegen und Organisieren

Sie die Dateien im Ordner „iTunes“ neu an. Damit

werden alle Dateien, die nicht im iTunes-Ordner sind, in diesen

verschoben und in passenden Unterverzeichnissen

organisiert. Danach können Sie die ursprünglichen Dateien

löschen, schließlich sind sie nun dupliziert worden.

Duplikate aufspüren

Je weiter Ihre Musiksammlung wächst, desto höher die

Chance, dass Sie Duplikate mancher Songs bekommen,

schließlich sind Lieder oft auf mehreren Samplern vertreten.

In iTunes 10 gab es dafür das nützliche Kommando Doppelte

Objekte anzeigen im Dateimenü, über das man

einfach unnötige Dateien entfernen konnte. In iTunes 11

finden Sie die Funktion unter Anzeige. Sollte sie dort nicht

zu finden sein, stellen Sie sicher, dass Sie die jüngste Version

verwenden – in iTunes 11.0 fehlt der Eintrag noch. Kleiner

Haken an der Sache: Die Funktion findet auch Lieder,

die denselben Namen tragen oder Remixe sind, aber nicht

tatsächliche Duplikate. Um das zu umgehen, halten Sie die

SHIFT-Taste (Windows), respektive K (Mac) gedrückt,

wenn Sie die Funktion anwählen, dann werden nur Songs

aufgespürt, bei denen Name, Album und Track-Nummer

übereinstimmen. Aber Vorsicht: Unter Umständen handelt

es sich auch dann nicht um exakte Kopien. Alternativ können

Sie auch Scripts von Drittanbietern verwenden wie

„Duplicates“ oder „Exact Duplicates“ von http://bit.ly/

samsoft_dupes oder „Dupin“ von http://dougscripts.com,

die etwas anders arbeiten.

Löschen

Wenn Sie eine Wiedergabeliste löschen, werden die darin

enthaltenen Lieder in der iTunes-Mediathek normalerweise

nicht angerührt und verbleiben auf der Festplatte. Wenn Sie

allerdings K+ fl drücken, wird nicht nur die Wiedergabeliste

gelöscht, sondern auch alle darin aufgeführten

Songs. Natürlich fragt Sie iTunes vorher, ob Sie die Stücke

wirklich entfernen wollen.

Intelligente Wiedergabelisten

duplizieren

Intelligente Wiedergabelisten können sehr bequem sein

und Ihnen eine Menge Zeit ersparen, allerdings dauert es

eine Weile, alle Regeln für eine solche Liste festzulegen.

Wenn Sie bereits eine Intelligente Wiedergabeliste haben,

die nützliche Regeln für eine neue enthält, können Sie die

alte duplizieren und sie dann editieren, um sich die Arbeit zu

erleichtern. Dazu klicken Sie einfach den Reiter Wiedergabelisten,

rechtklicken die gewünschte an und wählen

Duplizieren, um eine Kopie zu erstellen. Nun können Sie

auf die neue Wiedergabeliste rechtsklicken und Editieren

wählen, um sie zu modifizieren. Das ist auch nützlich, wenn

Sie einfach ein bisschen herumprobieren wollen.

iLife-Inhalte an iTunes senden

Mit Apples Anwendungspaket iLife erstellte Projekte können

Sie für iTunes exportieren, um sie für iOS-Geräte aufzubereiten.

Wenn Sie beispielsweise einen Song in GarageBand

geschrieben oder einen Film in iMovie geschnitten haben,

können Sie diese direkt für iTunes freigeben und sie werden

direkt in das passende Format umgewandelt. Aus iPhoto auf

dem Mac können Sie ebenso ausgewählte Bilder als

Diashow für ein Apple-Gerät exportieren und diese automatisch

in die Mediathek importieren. Nutzen Sie dazu ganz

einfach den Button Teilen!

Synchronisation abstellen

Standardmäßig versucht Ihr iPod oder iPhone, sich mit iTunes

zu synchronisieren, sobald Sie diese mit Ihrem Computer

verbinden. Das kann zu Problemen führen, wenn Sie sie

zum Aufladen an einen fremden Rechner stöpseln oder

wenn sie mit einer anderen iTunes-Mediathek synchronisiert

sind (etwa die eines anderen Benutzerkontos Ihres Rechners).

Zwar erscheint dann eine Warnung, ob Sie die Inhalte

auf Ihrem Mobilgerät löschen und mit der aktuellen iTunes-Sammlung

synchronisieren wollen, aber das kann schon

mal Panik auslösen. Um Ihre Nerven zu beruhigen, empfehlen

wir, iTunes so einzustellen, dass es die automatische Synchronisation

unterbindet. Dazu gehen Sie ins Hauptmenü

und dann auf Einstellungen. Klicken Sie auf den Reiter

Geräte und setzen Sie ein Häkchen vor Automatische

Synchronisierung von iPods, iPhones und iPads verhindern.

Alternativ können Sie K+B gedrückt halten,

wenn Sie Ihr Mobilgerät an den Rechner anschließen (und

zwar so lange, bis das Gerät im iTunes-Fenster erscheint),

um die Auto-Synchronisation zu verhindern. l

TEILEN SIE IHR iLIFE Mit der

Funktion Teilen können Apples iLife-

Programme Projekte speziell für

iTunes komprimieren. Sie können

eine Stapelverarbeitung nutzen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 73


iTunes für experten Synchronisieren mit Nicht-Apple-Produkten

Sync mit einem MP3-Player

So übertragen Sie Ihre iTunes-Medien auf jeden beliebigen Musik-Player.

Manche meinen, es brauche iPod,

iPhone oder iPad, um die iTunes-Mediathek

mit einem Mobilgerät

zu synchronisieren. Glücklicherweise

gibt es eine ganze Reihe an Lösungen für

Windows und OSX, mit denen die Synchronisation

auch mit MP3-Playern funktioniert,

die nicht aus dem Hause Apple stammen.

Dank kleiner Software-Tools lässt

sich die Mediathek mit vielen verschiedenen

Geräten synchronisieren.

Und so funktioniert‘s

Die verfügbaren Optionen hängen davon

ab, mit welchem Gerät Sie iTunes synchronisieren

möchten. Ab Seite 77 stellen wir

Ihnen eine günstige, drahtlose Lösung vor,

die sich Tunesync nennt und speziell auf

Android-Nutzer zugeschnitten ist. Wenn Sie

kein Geld ausgeben möchten oder einen

Nicht-Android-Player (oder Smartphone)

benutzen, gibt es weitere, kostenlose Möglichkeiten.

Solange sich das gewünschte

Mobilgerät per USB mit Ihrem Rechner verbinden

lässt und nach dem Anschließen als

Wechseldatenträger erkannt wird, können

Sie sofort loslegen. Windows-Nutzer sollten

das Programm Notpod (www.notpod.com)

installieren – es lässt sich kinderleicht

benutzen (Bild unten). Besitzer eines Mac

sollten das Programm iTunemywalkman

benutzen (http://bit.ly/itunemywalkman).

Beide funktionieren auf ähnliche Art und

Weise: Zunächst wählen Sie auf Ihrem

MP3-Player einen Ordner für die Synchronisierung.

Beachten Sie aber, dass wenn Sie

einen bereits vorhandenen Ordner benutzen,

alle Inhalte und Dateien aus diesem

gelöscht werden. Um keine Daten zu verlieren,

sollten Sie also am besten einen neuen,

dedizierten Ordner für die iTunes-Synchronisierung

erstellen, den Sie im Hauptverzeichnis

des MP3-Players anlegen und beispielsweise

iTunes“ nennen. Sobald dieser

erstellt ist, können Sie auch schon loslegen

und Ihre iTunes-Mediathek mit dem

Nicht-Apple-Gerät synchronisieren. Von

den beiden vorgestellten Tools ist Notpod

das einfacher zu handhabende: Sobald das

Programm installiert ist, starten Sie die

Anwendung, rechtsklicken auf das Icon in

der Windows-Benachrichtigungsleiste (links

neben der Uhr) und wählen Preferences.

Jetzt klicken Sie auf New Device und füllen

die benötigten Felder aus. Als Hilfestellung

dient das Bild unten auf dieser Seite.

Playlisten synchronisieren

Wenn Sie nur bestimmte Inhalte anhand

einer Wiedergabeliste synchronisieren

möchten, dann müssen Sie diese zunächst

in iTunes konfigurieren. Ist die Playlist

bereits vorhanden, fügen Sie gewünschte

Lieder einfach per Drag & Drop hinzu.

Sobald Sie fertig sind, doppelklicken Sie das

Notpod-Icon in der Taskbar, um die Synchronisierung

zu starten. Wenn Sie zu

einem späteren Zeitpunkt Veränderungen

vornehmen, doppelklicken Sie erneut das

Icon, um diese Änderungen auf den

MP3-Player zu übertragen. Für Mac-User ist

es mit iTunemywalkman komplizierter,

wenn Sie jedoch der Schritt-für-Schritt-Erklärung

rechts folgen, sollten Sie auch auf

einem Apple-Rechner keine Probleme

haben. l

Überblick mp3-player Synchronisieren mit notpod (Windows-PC)

01 Gerätename

Hier legen Sie einen Namen für den

MP3-Player fest. Besonders wichtig, wenn

Sie mit mehreren Geräten synchronisieren.

02 Organisation

Hinter dieser Option verbirgt sich die

Anordnung auf dem MP3-Player nach der

Synchronisierung. Wir empfehlen „Artist\

Album\Track (with disc number)”.

01

02

04

03

03 Ordner-Speicherorte

Um auszuwählen, wo Ihre Musik auf dem

MP3-Player gespeichert werden soll, klicken

Sie auf Choose, um auf das Dateisystem des

Players zuzugreifen, und dann auf Create.

04 Inhalte festlegen

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die

zu synchronisierenden Inhalte zu bestimmen.

Wenn Sie Music wählen, wird die

komplette Mediathek übertragen.

74 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Synchronisieren mit Nicht-Apple-Produkten iTunes für experten

wie man ... einen beliebigen MP3-Player mit einem Mac synchronisiert.

Erste Schritte

1

Laden Sie die Datei itunemywalkman.

dmg herunter und doppelklicken Sie diese. Jetzt

ziehen Sie das Icon auf das Programme-Alias, um

iTunemywalkman zu installieren. Lesen Sie den

Disclaimer und stellen Sie sicher, dass Ihr angeschlossener

MP3-Player als Wechseldatenträger

erkannt wird, bevor Sie iTunemywalkman starten.

Ordner auswählen

2

Klicken Sie auf Edit Preferences und auf

Change…, um den Musikordner des Players zu

öffnen. Falls sich schon Dateien auf dem Gerät

befinden, erstellen und wählen Sie einen Unterordner,

um Datenverlust zu vermeiden. Bei Size limit

geben Sie bei ausreichend vorhandenem Speicherplatz

eine 0 ein, ansonsten einen negativen Wert.

Playlisten auswählen

3

Im Reiter Playlists bestimmen Sie, welche

Ihrer Playlists mit dem MP3-Abspieler synchronisiert

werden sollen. Die Standard-Einstellung erlaubt das

Erstellen spezieller Playlisten, deren Name mit

„iTMW“ oder „iTunemywalkman“ beginnt. Alternativ

können Sie aber auch gezielt bestimmte Listen

(oder Ihre gesamte Musikbibliothek) bestimmen.

Andere Optionen

4

Im Folders-Tab bestimmen Sie, wie die

MP3-Dateien organisiert werden sollen. Eventuell

sollten Sie einen Blick in die Anleitung des Geräts

werfen, ob Sie Voraussetzungen beachten müssen.

Falls Ihr Player keine AAC-Dateien unterstützt, wählen

Sie MP3 Encoder im Encoding-Reiter, um die

Dateien vor dem Übertragen zu konvertieren.

Dateien vom Player

5

kopieren

Im Camera-Tab haben Sie die Möglichkeit, Fotos

und Videos, die Sie mit dem verbundenen Gerät

aufgenommen haben, auf Ihren Mac zu synchronisieren.

Wählen Sie den Ordner auf dem angeschlossenen

Gerät und bestimmen Sie einen Speicherort

auf dem Mac, dann klicken Sie auf Save.

6

Dateien auf den

MP3-Player übertragen

Sobald Sie Ihre gesamte Mediathek oder bestimmte

Playlisten gewählt haben, klicken Sie auf die Synchronize

Now-Schaltfläche. Wollen Sie nur spezielle

Bibliotheken kopieren, wechseln Sie in iTunes

und erstellen dort eine neue Playlist, deren Name

mit „iTMW“ beginnt. Sobald diese erstellt ist, wechseln

Sie zurück in iTunemywalkman und wählen Sie

Synchronize Now gefolgt von Continue. Je nachdem

ob Dateien vor dem Kopieren ins MP3-Format

konvertiert werden müssen, kann der Prozess einige

Zeit in Anspruch nehmen. Sobald alle Daten fertig

kopiert sind, klicken Sie auf Unmount, falls Sie

Ihren MP3-Player vom Rechner entfernen möchten.

Wenn Sie wollen, dass iTunemywalkman Änderungen

automatisch mit dem MP3-Player synchronisiert,

sobald dieser verbunden ist, dann klicken Sie

auf den Install Folder Action-Button.

Kurztipp schnellzugriff

Sie können direkt aus iTunes auf iTunemywalkman

zugreifen, indem Sie es öffnen und auf

Install Scripts klicken. Sobald die Installation

abgeschlossen ist, haben Sie in iTunes fortan vier

neue Scripts, deren Name jeweils mit „iTMW“

beginnt. Mit diesen können Sie unter anderem

einen Sync direkt aus iTunes heraus starten.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 75


iTunes für experten Synchronisieren mit Nicht-Apple-Produkten

Sync mit Android-Geräten

Mit Tunesync synchronisieren Sie Ihr Android-Smartphone drahtlos mit iTunes.

Es gibt eine kostenlose Lite-Version

von Tunesync, mit der Sie alles

einstellen und testen können.

Sie besitzen ein Android-Smartphone

oder Tablet? Dann ist das Programm

Tunesync die beste Möglichkeit,

um Ihr Mobilgerät mit iTunes zu

synchronisieren. Mit Tunesync können Sie

nämlich kinderleicht Ihre gesamte iTunes-Bibliothek

(oder auch nur Wiedergabelisten)

übertragen – und das auch noch

drahtlos und mit automatischen Updates.

Zwar ist Tunesync im Gegensatz zu einigen

anderen Lösungen nicht kostenlos,

für gerade einmal 4,50 Euro im Google

Play Store bietet die App aber außerordentlich

viele Features fürs Geld und

ermöglicht außerdem, dass Ihr Android-Mobilgerät

jederzeit mit iTunes synchron

ist. Die Server-Software kann komplett

kostenlos für Windows Und Mac heruntergeladen

und benutzt werden,

außerdem gibt es eine kostenlose Lite-Version

von Tunesync, mit der Sie bereits alles

einstellen und testen können, bevor Sie

die Vollversion kaufen.

Eins nach dem anderen

Zwei wichtige Dinge gibt es aber zu

beachten. Erstens: Stellen Sie sicher, dass

auf Ihrem Mobilgerät genügend freier

Speicherplatz für die zu synchronisierende

Musik vorhanden ist. Zweitens: Wenn

irgendwelche Probleme auftreten, finden

Sie ein sehr ausführliches FAQ mit zahlreichen

Problemlösungsansätzen unter

www.tunesync. com.

Bedenken Sie außerdem, dass

Tunesync keine Songs oder Videos übertragen

wird, die mit DRM-Maßnahmen

geschützt sind. Da ein Android-Gerät diese

nativ aber sowieso nicht abspielen

kann (außer unter Zuhilfenahme von

bestimmten Tools, die DRM-geschütze

Dateien dekodieren und abspielen), sollte

das kein Problem darstellen. Alles bereit

zum Synchronisieren Ihres Android-Mobilgeräts?

Dann nichts wie los! l

Kurztipp amazon

Sie können Musik, die Sie bei Amazon

mit dem Mobilgerät gekauft haben, mit

Tunesync in iTunes übertragen. Scrollen

Sie bei den Playlist-Einstellungen nach

unten und tippen Sie auf Amazon

MP3, um ein Einstellungsmenü aufzurufen,

in dem Sie die gewünschten

Sync-Optionen auswählen können.

76 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Synchronisieren mit Nicht-Apple-Produkten iTunes für experten

Wie man ... mit Tunesync Android-Geräte mit itunes synchronisiert.

Server konfigurieren

1

Laden Sie zunächst die Server-Software kostenlos

von www.tunesync.com herunter und installieren

Sie diese auf Ihrem Mac oder PC. Rechtsklicken

Sie anschließend auf das Icon in der Benachrichtigungs-

oder Menüleiste und wählen Sie

Settings, um den Namen der Bibliothek zu ändern

und ein sicheres Passwort zu wählen.

Tunesync Lite installieren

2

Wechseln Sie auf Ihr Android-Gerät, öffnen

Sie den Play Store und suchen Sie nach „Tunesync

Lite“ (oder laden Sie die App direkt von www.

tunesync.com herunter). Es handelt sich um eine

kostenlose Version, mit der Sie bis zu 20 Songs von

einer einzelnen Playlist synchronisieren können, um

sicherzustellen, dass alles einwandfrei funktioniert.

Verbindung herstellen

3

Wenn sowohl iTunes als auch der

Tunesync-Server laufen, starten Sie Tunesync Lite auf

Ihrem Android-Gerät. Navigieren Sie nach Settings ➜

WiFi Sync Settings ➜ Server Password. Dort

geben Sie das Passwort aus Schritt 1 ein, drücken OK,

dann den „Zurück“-Button und wählen unter Storage

Location, wo Ihre Musik gespeichert werden soll.

Kurztipp Einstellungen

Speicherort wählen

4

Nutzen Sie einen der vorgeschlagenen Speicherorte,

die auf fast allen Android-Geräten funktionieren

müssten. Falls nicht, tippen Sie auf Other

Location, um den Pfad manuell einzugeben – z. B.:

/mnt/extsd/Music. Wählen Sie OK, scrollen Sie nach

oben und tippen Sie auf Host Computer, gefolgt

vom Namen Ihrer iTunes-Bibliothek.

Kaufen und Komplettsync

6

Wenn Sie sichergestellt haben, dass alles

reibungslos funktioniert, deinstallieren Sie Tunesync

Lite unter Einstellungen ➜ Apps. Dann kaufen Sie

die Vollversion im Play Store, laden diese herunter

und installieren sie. Wiederholen Sie Schritte 3-5,

diesmal wählen Sie jedoch alle zu synchronisierenden

Inhalte, ohne auf das 20-Lieder-Limit zu achten.

Synchronisierung testen

5

Sobald Sie verbunden sind, fragt Tunesync,

was Sie synchronisieren möchten. Tippen Sie auf

Music, um die gewünschten Dateien zu wählen.

Nach einer kurzen Pause sollten die ersten ausgewählten

Lieder auf dem Android-Gerät gelistet werden.

Sobald das 20-Lieder-Limit der Lite-Version

erreicht ist, bricht der Transfer automatisch ab.

Tipps für die Übertragung

7

Es kann lange dauern, wenn Sie eine große

Musikbibliothek übertragen. Wenn diese aber auf

dem Mobilgerät vorhanden ist, laufen zukünftige

Syncs deutlich schneller ab, da nur die Veränderungen

seit der letzten Übertragung synchronisiert

werden müssen. Für den ersten Transfer sollten Sie

das Handy mit einer Stromquelle verbinden.

Über den Settings-Bildschirm können Sie zahlreiche

Einstellungen für Tunesync vornehmen.

Zum Beispiel können Sie Wired Sync aktivieren,

sodass Ihr Android-Gerät jedesmal automatisch

eine Synchronisation startet, wenn es per

USB-Kabel mit dem PC (nicht Mac!) verbunden

ist. Außerdem können Sie die Synchronisierung

nur auf Tracks beschränken, die gerade in iTunes

markiert sind, indem Sie auf dem Playlist-Optionsbildschirm

Sync Checked aktivieren. Oder

Sie verhindern, dass Tunesync Dateien vom

Gerät löscht, die Sie aus einer Playlist entfernt

haben, in dem Sie das Häkchen bei Delete

Abandoned Files entfernen.

Standardmäßig wird Tunesync alle 12 Stunden

mit iTunes synchronisieren – vorausgesetzt, dass

sowohl das Mobilgerät als auch der Rechner eingeschaltet

und verbunden sind. Wenn Sie Sync

While Charging bei den Wifi-Sync-Settings während

der ersten Übertragung aktiviert hatten, sollten

Sie diese Option jetzt deaktivieren, damit eine

automatische Synchronisierung auch dann stattfindet,

wenn das Smartphone nicht geladen wird.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 77


itunes Für Experten iTunes-Mediathek mit anderen teilen

Ein iTunes für alle

So erstellen Sie einen iTunes-Medien-Ordner für mehrere Nutzer eines Macs.

Wenn Ihr Mac von mehreren

Personen mit jeweils eigenem

Konto genutzt wird, hat jeder

auch seinen eigenen iTunes-Ordner. Ein

Vorteil, wenn man nicht die Dance-Hits

der Tochter hören möchte. Ein großer

Nachteil, wenn man seine Medien teilen

will. Mehrere iTunes-Ordner können Gigabytes

von Duplikaten erzeugen, die

schnell den verfügbaren Festplattenspeicher

auffressen.

Die clevere Lösung: einen Medienordner

für alle Benutzer anlegen – wahlweise

auf der Festplatte des Macs oder

einem externen Laufwerk. Trotz geteilten,

zentralen Medienarchivs hat jeder Nutzer

nach wie vor seine persönliche iTunes-Mediathek.

Nur das Teilen von Inhalten

– Musik, Filme, TV-Serien oder Musikvideos

wird deutlich einfacher und spart

Jeder Benutzer kann trotz zentralen

iTunes-Ordners seine eigene Bibliothek

behalten und verwalten.

durch einen zentralen Speicherort Raum

auf Ihrer Festplatte.

Richtig aufräumen

Sie müssen nicht bei null anfangen, um

ein Wirrwarr verschiedener Medienordner

zu vereinheitlichen. Trotzdem braucht

es etwas Zeit, Ordnung in das neue System

zu bringen. Zwangsläufig werden Sie

mit Duplikaten, falsch benannten Medien,

fehlenden Covern und Ähnlichem zu

kämpfen haben. Unsere Schritt-für-

Schritt-Anleitung auf der nächsten Seite

zeigt Ihnen aber genau, wie Sie

Medienordern zusammenführen und

Ordnung in das Chaos bringen. l

Kurztipp Alte Links

Wenn Sie Ihre Mediathek aufräumen

und Duplikate löschen, verweisen viele

Einträge auf Dateien, die nicht mehr

vorhanden sind (zum Beispiel gelöschte

Duplikate). Die Software „TrackSift“

(1,79 Euro im Mac App Store) behebt

dieses Problem automatisch und bietet

weitere nützliche Funktionen.

78 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iTunes-Mediathek mit anderen teilen itunes Für Experten

Wie man ... eine zentrale iTunes-Mediathek aufsetzt.

Mediathek teilen

1

Weisen Sie iTunes einen geteilten Ordner zu.

Dazu navigieren Sie zu iTunes ➜ Einstellungen

➜ Erweitert, klicken Ändern ... und legen Sie als

Speicherort den neuen, geteilten Ordner fest. Stellen

Sie sicher, dass beide Optionen („iTunes-Medienordner

automatisch verwalten“ und „Beim Hinzufügen

...“) aktiv sind und klicken Sie dann auf OK.

Neuer Speicherort

2

Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit Ja.

Gehen Sie zu Ablage ➜ Mediathek ➜ Mediathek

Organisieren und aktivieren Sie „Dateien

zusammenlegen“. Falls es nicht ausgegraut ist, aktivieren

Sie auch die zweite Option „Dateien organisieren“

und klicken Sie OK. Wiederholen Sie Schritt

1 und 2 für jeden Benutzer.

Geteilte Inhalte

3

Sobald alle Mediatheken organisiert wurden,

wählen Sie über Ablage ➜ Zur Mediathek

hinzufügen Inhalte für Ihre neue Mediathek. Sie

können den kompletten Mediaordner oder einzelne

Unterordner oder Dateien wählen. Neue Elemente

anderer Nutzer werden nicht automatisch

hinzugefügt – das müssen Sie auf diese Art tun.

Duplikate entfernen

4

Wahrscheinlich ist Ihre neue Media thek mit

Problemen wie Duplikaten und fehlenden Titelinformationen

und Albumcovern behaftet. Halten Sie

K gedrückt und gehen Sie zu Ansicht ➜ Exakte

Duplikate einblenden, um Duplikate aufzuspüren.

Sie müssen jeden doppelten Titel manuell

löschen (oder den Experten-Tipp befolgen).

Titelinformationen

5

iTunes 11 kann fehlende Titelinformationen

nachtragen. Wählen Sie dafür einen oder

mehrere Titel aus, machen Sie einen Rechtsklick

und wählen Sie Titelnamen empfangen. iTunes

wird dann versuchen, fehlende Informationen

in der Online-Datenbank zu finden und diese

auf Ihre Titel anzuwenden.

Manuelle Änderungen

6

Sie können auch selbst Hand anlegen und

einzelne Titel oder ganze Alben editieren. Markieren

Sie die gewünschten Titel und wählen Sie nach

einem Rechtsklick Informationen, um die

gewünschten Daten manuell einzutragen. Um ein

Feld für alle gewählten Titel zu ändern, muss der

Haken vor dem Eintrag gesetzt werden.

Experten-tipp Hilfe für groSSe mediatheken

Fehlende CD-Cover

7

Wenn Ihnen ein CD-Cover fehlt, wählen Sie

Ablage ➜ Mediathek ➜ CD-Cover laden um

die meisten Grafiken zu finden. Das funktioniert in

der Regel recht gut, aber sehr wahrscheinlich nicht

bei allen Alben. iTunes zeigt alle nicht gefundenen

Cover an. Auf Seite 40 zeigen wir Ihnen, wie Sie dieses

Problem beheben.

Obwohl iTunes alle Möglichkeiten

bietet, Ihre Mediathek zu bearbeiten

und zu organisieren, sind diese

nicht immer sonderlich nutzerfreundlich.

Das ist bei kleinen Mediatheken

kein echtes Problem, aber

wenn Ihre Festplatte voller Duplikate

ist und viele nicht von iTunes

unterstützte Alben enthält, sollten

Sie sich bessere Hilfe holen.

Zum Glück gibt es ein Tool

sowohl für PC als auch Mac namens

Tuneup. ($ 39.95, www.tuneupmedia.com;

probieren Sie vor dem Kauf

die kostenlose Version). Tuneup vereinfacht

viele Aufgaben und bietet

zudem spezielle Funktionen, um

beispielsweise große Mengen von

Duplikaten zu entfernen, fehlende

Cover zu finden und fehlende Informationen

nachzutragen.

Wie vor allen Installationen von

Dritt anbieter-Software raten wir

Ihnen, Ihre Mediathek vor der Bearbeitung

zu sichern.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 79


itunes für experten Mehrere iTunes-Mediatheken

Mehrere Mediatheken nutzen

So erstellen Sie mehrere Sammlungen für verschiedene Nutzer oder Geräte in iTunes.

Mehrere Mediatheken sind

nützlich für mehrere Mobilgeräte

oder Benutzer.

Sie können Ihre iTunes-Musik auf

verschiedene Arten mit anderen

Benutzern teilen. Wie wir erklärt

haben, können Sie Ihre Mediathek mit

mehreren Nutzerprofilen teilen (siehe Seite

78), aber vielleicht haben Sie auf Ihrem

Mac oder PC gar nicht mehrere Benutzerkonten

eingerichtet. Vielleicht sind Sie der

einzige Anwender des Rechners oder

andere User wie Familienmitglieder oder

Freunde benötigen nur gelegentlich Gastzugriff.

In solchen Fällen mag es zu aufwendig

oder schlicht unpraktisch erscheinen,

gesonderte Benutzerkonten anzulegen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie

mithilfe mehrerer iTunes-Mediatheken

auch mit nur einem Nutzerprofil eine Freigabe

einrichten können. Abgesehen

davon, dass Sie damit anderen Personen

im Haushalt Zugriff auf Ihre iTunes-Sammlung

erlauben, sind mehrere Mediatheken

auch nützlich, wenn Sie verschiedene

Mobilgeräte (iPads, iPhones und iPods) Ihr

Eigen nennen. Weil jedes iOS-Gerät nur

mit jeweils einer Mediathek synchronisiert

werden kann, sind mehrere Sammlungen

eine einfache Möglichkeit, jeweils unterschiedliche

Dateien auf die verschiedenen

Geräte zu transferieren. Dazu müssen Sie

lediglich eine eigene Mediathek für jedes

NICHT KOPIEREN Um Duplikate zu vermeiden, sollten Sie keine Dateien kopieren,

wenn Sie mehrere Mediatheken nutzen.

PowerTunes Eine einfache, elegante Lösung zur Verwaltung der Mediatheken.

Gerät einrichten. Die Dateien befinden

sich ohnehin auf dem Rechner, es wird

dadurch nicht mehr Speicherplatz verbraucht.

Sie müssen dann nicht extra

Dateien und Wiedergabelisten für jedes

Gerät manuell verwalten und sie einzeln

übertragen. In dieser Anleitung erklären

wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie mit

mehreren Mediatheken arbeiten.

Eine alternative Lösung

Mehrere Mediatheken mit der iTunes-

Steuerung zu verwalten, kann allerdings

etwas umständlich sein. Beispielsweise

weil man neue Stücke in jede Sammlung

einzeln importieren muss. Es gibt aber

eine Auswahl von Programmen von

Drittherstellern, die den Umgang erleichtern.

Die meisten davon sind leider für

ältere iTunes-Versionen, beispielsweise

Libra 2.1.9 (zu finden unter www.sillybit.

com/libra). Für iTunes 11 haben wir nur

eine Anwendung gefunden (ausschließlich

für den Mac). Zum Glück ist die Software

– PowerTunes – einfach super. Sie

kostet 20 Dollar (rund 15 Euro), Sie können

aber unter www.fatcatsoftware.com/powertunes

eine Probeversion herunterladen,

die 30 Tage lang voll funktioniert. Das Programm

kann mehr als nur mehrere Mediatheken

verwalten: Sie können damit

auch Ihre Sammlung zwischen mehreren

Ordnern aufteilen und Musik und Mediatheken

zwischen mehreren Nutzern am

selben Rechnern teilen.

Wenn Sie PowerTunes heruntergeladen

und installiert haben, starten Sie die Software.

Sie sehen die gegenwärtig ausgewählte

Mediatheken in einer Liste. Wenn

Sie mit der Anleitung auf der gegenüberliegenden

Seite bereits weitere Mediatheken

angelegt haben, klicken sie auf Add

Library, um sie hinzuzufügen. Im Folgenden

können Sie neue Sammlungen anlegen,

nicht mehr benötigte entfernen, auswählen,

welche iTunes öffnet und – am

wichtigsten für unsere Zwecke – einige

weitere nützliche Aufgaben erfüllen: beispielsweise

Mediatheken zusammenfügen,

die Medienordner verschieben oder

kopieren und nach „toten Songs“ forschen,

also Karteileichen und veraltete

Verknüpfungen zu entfernen. Das Programm

ist einfach zu nutzen und für die

Feinheiten mit einer umfangreichen Hilfefunktion

ausgestattet. l

80 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Mehrere iTunes-Mediatheken itunes für experten

wie man ... Mehrere Mediatheken mit einem Nutzerkonto verwaltet.

1

Schließen, neu starten

Als Erstes legen wir eine neue

Mediathek für jede infrage kommende

Person beziehungsweise jedes Gerät an.

Dazu müssen Sie iTunes zunächst schließen.

Halten Sie nun K (Mac) oder

SHIFT (PC) gedrückt und starten Sie iTunes

erneut. Halten Sie die Taste gedrückt,

bis das Menü zur Auswahl der Mediathek

erscheint. Klicken Sie dort auf Neue

Mediathek anlegen.

Neue Mediathek

2

anlegen

Sie werden aufgefordert, einen neuen Ordner

zu benennen – dort wird Ihre Mediathek

gespeichert, mit allen Dateien, die

Sie dort hineinkopieren. Sie müssen sie

nicht in einem neuen Verzeichnis anlegen

– Sie werden immer gefragt, welche Mediathek

Sie laden möchten, wenn Sie später

wechseln (mehr dazu weiter unten).

Machen Sie es sich also einfach und verwenden

Sie dasselbe Hauptverzeichnis.

Geben Sie dem Ordner einen informativen

Namen wie „Peters Mediathek“ oder „Meine

iPad-Mediathek“ und klicken Sie Speichern.

iTunes startet nun mit der neuen

Mediathek.

Mediathek optimieren

3

Gehen Sie ins Menü Einstellungen.

Wenn Sie anderen den Zugriff auf die

Mediathek über das Netzwerk gestatten

möchten, sollten Sie einen beschreibenden

Namen wählen (am besten den gleichen

wie bei der Ordnerbenennung im

vorherigen Schritt). Wechseln Sie dann zur

Kategorie Erweitert. Stellen Sie sicher,

KURZTIPP backups

dass vor Beim Hinzuzufügen zur Mediathek

… Dateien kopieren kein Häkchen

gesetzt ist und bestätigen Sie die

Optionen. Dadurch werden alle Dateien,

die Sie der Mediathek hinzufügen, in ihren

ursprünglichen Ordnern belassen, statt sie

in das neue Verzeichnis zu kopieren, was

wertvollen Festplattenplatz verschwenden

würde.

4

Mediathek befüllen

Sie können Ihre neue Mediathek

wie gewohnt befüllen: Per Drag & Drop

Dateien und Verzeichnisse ins iTunes-Fenster

ziehen oder im Dateimenü Zur Mediathek

hinzufügen (Mac) respektive

Datei/Ordner zur Mediatheken hinzufügen

(Windows) wählen. Denken Sie daran:

Wenn Sie Mediatheken für verschiedene

Geräte einrichten, sollten Sie nur die

Medien hinzufügen, die Sie später auch

synchronisieren wollen – sonst können Sie

genauso gut mit einer Mediathek arbeiten

und manuell Dateien synchronisieren.

Verbinden und

5

synchronisieren

Sobald Ihre neuen Mediatheken fertig ist,

können Sie sie mit ihren jeweiligen Geräten

synchronisieren. Dabei gibt es allerdings

einige Fallstricke zu beachten. Wenn

Sie Ihr iPad, iPhone oder Ihren iPod bereits

mit der ursprünglichen Mediathek synchronisiert

hatten, werden Sie, sobald Sie

das Gerät mit der neuen Mediathek synchronisieren,

gewarnt, dass dadurch alle

Medien auf dem iOS-Gerät gelöscht werden.

Das bedeutet, dass die alten Songs,

Videos und Wiedergabelisten durch die

aus der neuen Mediathek ersetzt werden.

Wenn Sie die Mediatheken genau dafür

angelegt haben und es Ihnen nichts ausmacht,

die Inhalte auf dem Mobilgerät zu

verlieren, dann klicken Sie auf Löschen

und synchronisieren Sie das Gerät neu. Sie

werden vorher noch gefragt, ob Sie eventuelle

gekaufte Titel vorher sichern wollen.

Falls Sie kein Backup angelegt haben,

bestätigen Sie. Dann müssen Sie nur noch

abwarten: Die erste Synchronisation dauert

ein Weilchen. Zukünftige Abgleiche

gehen deutlich schneller.

NEUE MEDIATHEK

ANLEGEN Eine neue

Mediathek einzurichten,

erfordert nur die

Wahl des Namens und

des Speicherorts.

Benutzen Sie dafür

einfach das Standardverzeichnis.

ENTSCHEIDUNG Wenn

Sie eine Mediathek für

ein bestimmtes Mobilgerät

anlegen, gehen

Sie mit Bedacht vor und

seien Sie darauf vorbereitet,

eventuell bestehende

Inhalte auf dem

Gerät zu löschen.

Wenn Sie Inhalte aus mehreren Mediatheken

auf Ihr iOS-Gerät überspielen möchten,

müssen Sie iTunes so einrichten, dass

Sie Videos und Musik manuell verwalten

können. Diese Einstellung gilt für alle

Mediatheken und deaktiviert die automatische

Synchronisation für das Gerät. Sofern

nichts dagegen spricht, stellen Sie sicher,

dass Sie das richtige iOS-Gerät gewählt

haben, gehen Sie in die Geräteübersicht,

scrollen Sie runter zu den Optionen, setzen

Sie ein Häkchen vor Musik und

Videos manuell verwalten und bestätigen

Sie. Um Medien manuell auf das Gerät

zu übertragen, wählen Sie es im iTunes-

Fenster oben rechts aus und klicken Sie auf

den Reiter Auf diesem iPod (ganz rechts

– eventuell müssen Sie das Fenster vergrößern,

wenn Sie den Punkt nicht sehen).

Klicken Sie nun auf Hinzufügen zu (oben

rechts, unter den Buttons für die Geräte).

Sie sehen links eine Liste Ihrer Alben und

rechts die Inhalte auf dem Gerät. Um Inhalte

zu übertragen, ziehen Sie sie einfach

von links nach rechts und klicken Sie

anschließend auf Fertig.

Mehrere Mediatheken

verwalten

7

Wenn Sie iTunes in Zukunft starten, öffnet

es standardmäßig die zuletzt benutzte

Mediathek. Um eine andere auszuwählen,

müssen Sie beim Start die Taste K (Mac)

oder SHIFT (PC) gedrückt halten und die

richtige Mediathek auswählen. ●

Am sichersten ist es, Ihre iTunes-Mediathek

auf einer externen Festplatte zu

speichern. Unter http://support.apple.

com/kb/HT1751 steht, wie das

funktioniert.

Verbinden ohne

6

synchronisieren

Wenn Sie keine Inhalte auf dem Mobilgerät

verlieren oder es zukünftig mit einer

anderen Mediathek synchronisieren wollen,

brechen Sie den Löschvorgang ab.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 81


itunes für experten Privatfreigabe

Teilen Sie Ihre Mediathek

So teilen Sie Musik, Filme und Apps und synchronisieren sie mit mehreren Geräten.

Heutzutage ist es üblich, mehrere

Computer und andere Geräte wie

iPods oder iPads zu Hause zu

haben. Sofern alle mit demselben Netzwerk

verbunden sind – egal ob drahtlos

oder per Kabel –, ist es einfach, Musik und

Filme aus iTunes auf allen Geräten zu

genießen, ohne dass man die Mediathek

kopieren muss. Die einfachere Variante

nennt sich „Music Sharing“. Dazu muss

iTunes sowohl auf dem Hauptrechner laufen

als auch auf allen anderen, mit denen

Sie Medien teilen möchten. Starten Sie

dazu auf dem Mediatheks-Computer

iTunes, gehen Sie in im Hauptmenü auf

Einstellungen und klicken Sie auf den

Reiter Freigabe. Aktivieren Sie die Freigabe

und wählen Sie dann aus, ob Sie die

gesamte Sammlung oder nur einzelne

Wiedergabelisten teilen möchten. Sie

Sie können Musik teilen, sodass jeder

Computer im Netzwerk Ihre iTunes-Tracks

abspielen kann.

können außerdem ein Passwort festlegen.

Andere Nutzer im Netzwerk können nun

in iTunes Ihre Sammlung unter Freigegebene

Mediatheken im Ausklappmenü

oben links sehen. Wenn diese Ihre Mediathek

auswählen, können sie Ihre freigegebene

Musik (oder Wiedergabelisten)

abspielen, als ob sie auf dem eigenen

Rechner wäre.

Teilen, nicht streamen

Wenn Sie einen Schritt weiter gehen

möchten, gehen Sie im Hauptmenü oder

der Seitenleiste auf Privatfreigabe. Sie

benötigen eine Apple-ID und Ihr Passwort.

Richten Sie die Privatfreigabe ein,

wie auf der gegenüberliegenden Seite

beschrieben, dann stellt iTunes alle Inhalte

anderen iTunes-Installationen und

anderen kompatiblen Geräten im Netzwerk

zur Verfügung. Wenn sich Nutzer auf

diesen Geräten mit derselben Apple-ID

anmelden, können sie nicht nur Ihre Musik

und Videos wiedergeben, sondern auch

von Ihrer Mediathek in die eigene ziehen

und sie sogar mit anderen Mobilgeräten

synchronisieren. Das „Music Sharing“ ist

einfacher einzurichten und erlaubt anderen

Computern, Songs und Clips übers

Netzwerk wiederzugeben (streamen),

aber sie nicht zu kopieren. Die Privatfreigabe

ermöglicht es dagegen, die Inhalte

auf einen anderen Computer zu übertragen

oder sie auf andere kompatible Geräte

zu streamen, einschließlich Apple TV

(zweite Generation) und iOS-Geräte (ab

iOS 4.3). Bis zu fünf Geräte lassen sich auf

diese Weise bedienen, sofern sich alle mit

derselben Apple-ID anmelden. Welche

Methode Sie am besten verwenden,

hängt davon ab, ob Sie einfach nur Inhalte

im Netzwerk streamen wollen oder

Dateien kopieren und Mobilgeräte synchronisieren

möchten. l

82 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Privatfreigabe itunes für experten

Wie man ... die Privatfreigabe in iTunes aktiviert.

Privatfreigabe aktivieren

1

Öffnen Sie iTunes, gehen Sie im Hauptmenü

auf Privatfreigabe und aktivieren Sie diese. Das

müssen Sie auf jedem Mac oder PC machen, den

Sie autorisieren möchten. Maximal lassen sich fünf

auf diese Weise verknüpfen. Dazu müssen alle Geräte

im selben Netzwerk angemeldet sein.

Mit Apple-ID anmelden

2

Um die Freigabe zu authentifizieren, müssen

Sie Ihre Apple-ID und das Passwort angeben. Jedes

verbundene Gerät muss mit derselben ID angemeldet

sein. Klicken Sie danach auf das Quellenmenü

oben links im iTunes-Fenster und Sie sollten alle

aktiven Mediatheken unter Freigegeben angezeigt

bekommen.

Mediathek durchsuchen

3

Klicken Sie auf eine Mediathek, um sich mit

ihr zu verbinden. Sie können die Sammlung durchforsten,

als ob sie lokal gespeichert wäre. Klicken Sie

erneut auf eine Mediathek, um eine andere Kategorie

wie Filme oder TV-Sendungen anzuwählen. Klicken

Sie auf eine Datei, um das Streaming zu starten

und sie abzuspielen.

KURZTIPP metadaten

Ansicht verändern

4

Die Privatfreigabe kann mehr als nur Streaming.

Gehen Sie zunächst unten ins iTunes-Fenster

und lassen Sie sich nur Dateien anzeigen, die nicht

in Ihrer eigenen Mediathek sind. Dadurch verhindern

Sie, dass Sie Songs kopieren, die bereits lokal

vorhanden sind und unnötig Platz verschwenden.

Medien kopieren

5

Wenn Sie Dateien kopieren möchten, wählen

Sie sie aus und klicken Sie auf Importieren.

Alternativ können Sie auf Anzeige ➜ Seitenleiste

einblenden gehen und dann per Drag & Drop

Inhalte direkt in Ihre Mediathek oder spezifische

Wiedergabelisten ziehen. Die Übertragung von

Videos kann etwas dauern.

iTunes verwendet nicht nur Namen, sondern alle

Metadaten, um Songs zu identifizieren, wenn Sie

Mediatheken abgleichen. Um sicherzustellen,

dass von CD importierte Dateien richtig getaggt

werden, gehen Sie auf Einstellungen ➜ Allgemein

und aktivieren Sie Namen der CD-Titel

automatisch vom Internet abrufen.

Automatische Freigabe

6

Wenn Sie auf den Button Einstellungen

ganz unten klicken, können Sie sich entscheiden,

neu im iTunes Store gekaufte Medien automatisch

von der einen Mediathek in die andere übertragen

zu lassen. Wenn Sie dann etwas kaufen, überträgt

iTunes es selbstständig und Sie können es mit

anderen Geräten synchronisieren.

Mediatheken benennen

7

Wenn Sie verschiedene Geräte verwenden

und mehrere Mediatheken teilen, können Sie sie

einfacher erkennbar machen. Dazu gehen Sie auf

jedem verbundenen Computer ins Menü Einstellungen

und geben im Reiter Allgemein einen

sinnvollen Namen für die Sammlungen ein.

Fernzugriff

8

Der angegebene Name erscheint in den

iTunes-Menüs anderer Computer und Geräte im

Netzwerk. Wenn Sie eine Mediathek auswählen und

sich mit ihr verbinden, haben Sie Zugriff auf die

dortigen Dateien und können das Suchfeld nutzen,

um Medien aufzuspüren und sie in Ihre eigene

Sammlung zu ziehen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 83


itunes für experten Ihre iTunes-Mediathek auf einem Server

iTunes-Server einrichten

Speichern Sie Ihre Medien an einem Ort, auf den Sie via Netzwerk zugreifen.

Es ist toll, die iTunes-Sammlung über

das Heimnetzwerk mit anderen

Computern und Geräten zu teilen.

Doof ist nur, dass der Hauptrechner dafür

die ganze Zeit laufen muss, damit andere

auf die Inhalte zugreifen können. Eine

gute Alternative ist ein zentraler Speicherplatz

für alle Medien – ein dedizierter Server

für zu Hause. Als iTunes-Server kann

entweder ein ausrangierter Computer

dienen oder eine vollwertige Netzwerk-Festplatte

mit iTunes-Funktion.

Netzwerk-Festplatte

Eine Netzwerk-Festplatte, in der Fachsprache

NAS genannt (für Network Attached

Storage), ist einfach einzurichten und zu

verwalten. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung

erklärt Ihnen alles Nötige. Es gibt

allerdings ein paar Einschränkungen: Manche

übertragen beispielsweise nur Musik,

aber keine Videos. Sie müssen außerdem

auf die Festplatte von Ihrem Mac oder PC

aus zugreifen können, was nach einem

iTunes-Update mitunter nicht mehr richtig

funktioniert. Beispielsweise ließen sich

Richten Sie einen zentralen Speicherort

für Ihre iTunes-Medien ein, auf

den Sie von überall zugreifen können.

nach der Veröffentlichung von Version

10.5 viele NAS-Laufwerke nicht mehr richtig

ansprechen. Für viele gab es schließlich

Abhilfe in Form eines Firmware-Updates

– aber nicht für alle. Bevor Sie also

ein NAS-Laufwerk kaufen, sollten Sie sich

über seine iTunes-Funktionalität informieren

und darüber, ob es mit der jüngsten

iTunes-Version zusammenarbeitet. Eine

ergiebige Informationsquelle für solche

Fragen sind oft die offiziellen Foren der

jeweiligen Hersteller, wo Probleme zur

Sprache gebracht werden. Wenn es mit

früheren Versionen Schwierigkeiten gab

– wie schnell hat sich der Hersteller

darum gekümmert? Das kann ein Hinweis

auf die Unterstützung seitens des Herstellers

sein. Wenn Sie einen alten Mac oder

PC herumliegen haben, den Sie nicht

mehr brauchen, können Sie alternativ

auch diesen zu einem iTunes-Server

machen. Die Anleitung auf der gegenüberliegenden

Seite erklärt Ihnen die Einrichtung

unter Mac OS; unter Windows

läuft sie sehr ähnlich ab. l

STETS ZU DIENSTEN NAS-Festplatten wie diese von

Buffalo geben gute iTunes-Server ab.

wie man ... Einen iTunes-Server auf seiner NAS-festplatte einrichteT.

Inhalte kopieren

Zunächst kopieren – nicht verschieben

– Sie Ihre Medien in einen geeigneten Ordner auf

der Netzwerk-Festplatte (mehr über Kopieren und

Verschieben und die Unterschiede auf Seite 52).

Sofern nötig, unterteilen Sie die Inhalte in Unterordner

wie Musik, Fotos und Filme.

Server einrichten

Loggen Sie sich über den Browser in das

Netzwerk-Interface der NAS ein und folgen Sie der

mitgelieferten Anleitung. Suchen Sie nach dem

Abschnitt iTunes-Server. Wählen Sie den oben

angelegten Ordner aus, stellen Sie ein, wann die

Mediathek abgeglichen werden soll, und starten Sie

den Server.

1 2 3

Mit Server verbinden

Nach der Installation sollte Ihr Netzwerk-Server

über iTunes erreichbar sein. Sie müssen die Privatfreigabe

nicht aktivieren, aber es gibt unter

Umständen Einschränkungen. Unser D-Link Share

Center übertrug beispielsweise nur Musik und

erlaubte keinen Zugriff vom iPod oder iPad aus.

84 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Ihre iTunes-Mediathek auf einem Server itunes für experten

wie man ... Einen alten Mac als dedizierten iTunes-Server einrichtet.

Rechner vorbereiten

1

Sie können die Festplatte formatieren und

OS X komplett neu aufsetzen oder einfach das

bestehende System aufräumen, um Platz für Ihre

Medien zu schaffen: nicht benötigte Programme

deinstallieren, unnütze Dateien löschen und so weiter.

Unter www.techradar.com/1035635 gibt es

nützliche Tipps.

Medien übertragen

2

Als Nächstes transferieren Sie Ihre Medien

von anderen Quellen übers Netzwerk auf den

neuen iTunes-Rechner. Entweder händisch oder

mit dem Migrations-Assistenten (unter Anwendungen/Zubehör

auf Ihrem Mac). Stellen Sie

sicher, dass Sie alle betreffenden Medienordner

auswählen.

Energieoptionen

3

Öffnen Sie Systemeinstellungen ➜ Energie

sparen. Setzen Sie Ruhezustand für Computer

auf Nie und Ruhezustand für Monitor auf 1

Minute. Kreuzen Sie „Wenn möglich Ruhezustand für

Festplatten aktivieren“, „Ruhezustand bei Netzwerkzugriff

beenden“ und „Nach Stromausfall automatisch

starten“ an, um die Wartung gering zu halten.

Kurztipp Energie sparen

Systemstart konfigurieren

4

Rechtsklicken Sie das iTunes-Dock-Icon und

wählen Sie Optionen ➜ Bei der Anmeldung öffnen

aus dem Pop-up-Menü, damit iTunes beim

Hochfahren ausgeführt wird. Öffnen Sie nun die

Einstellungen für Benutzer & Gruppen, wählen

Sie den aktuellen User und Anmeldeoptionen.

Schalten Sie die automatische Anmeldung ein.

iTunes-Einstellungen

5

optimieren

Starten Sie iTunes und gehen Sie ins Einstellungsmenü.

Geben Sie Ihrer iTunes-Mediathek einen Namen.

Wenn Sie automatisch CDs in den Server importieren

möchten, setzen Sie die Einstellung bei Beim Einlegen

einer CD auf importieren und auswerfen

und kreuzen Sie Namen der CD-Titel … an.

Sie können Energie sparen, indem Sie Ihren Mac

sich automatisch zu bestimmten Zeiten ein- und

ausschalten lassen. Gehen Sie ins Menü Energie

sparen, klicken Sie auf den Button Zeitplan ...

und wählen Sie aus, zu welchen Zeiten der

Rechner sich ein- und wieder ausschalten soll.

Einkäufe automatisch

6

laden

Wechseln Sie zum Reiter Store und kreuzen Sie die

Optionen für Musik, Apps und Bücher sowie

Immer automatisch … suchen an, damit Einkäufe

auf anderen Geräten auf Ihren Medien-Server übertragen

werden. Klicken Sie auf OK, wechseln Sie in den

iTunes Store und melden sich mit Ihrer Apple ID an.

Privatfreigabe aktivieren

7

Gehen Sie ins Menü Datei und aktivieren

Sie die Privatfreigabe. Geben Sie Ihre Apple ID

und Ihr Passwort an. Sie sollten nun auf die Mediathek

dieses Macs von jedem anderen Mac, PC

oder iOS-Gerät zugreifen können, bei dem die

Privatfreigabe mit derselben Apple ID läuft.

Mediathek überprüfen

8

Öffnen Sie iTunes auf einem anderen Rechner

und halten Sie nach dem Server unter Freigaben

bei den Mediatheken Ausschau. Klicken Sie ihn

an, um die Inhalte zu verifizieren und zu überprüfen,

ob Sie problemlos auf den Server zugreifen können.

Wenn Sie möchten, können Sie nun die Medien von

den ursprünglichen Rechnern entfernen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 85


iCloud & Streaming

Befreien Sie Ihre Musik vom Computer –

genießen Sie sie geräteübergreifend

und drahtlos an jedem Ort, mit Hilfe

der Datenwolke ...

88 iCloud mit dem Mac nutzen

90 iCloud auf dem iPad & Co.

92 Erleben Sie iTunes Match

94 Bessere Musikqualität mit iTunes Match

96 Fotos teilen mit Fotostream

98 Dokumente in der Cloud

100 Mail mit iCloud nutzen

102 iCloud auf einem Windows-PC

106 Musik und Videos drahtlos streamen

110 Deshalb brauchen Sie Apple TV

116 Tipps für iCloud und Apple TV

86 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iCloud & streaming iCloud in Mac OS X einrichten

iCloud mit dem Mac nutzen

Sicherheitskopien und Synchronisation mit iOS – alles drahtlos

Nutzen Sie neben Ihrem Mac auch ein iPhone, iPad oder iPod Touch? Sofern eine

halbwegs aktuelle Version von iOS (iOS 5 oder 6) auf dem Mobilgerät läuft,

können Sie Apples kostenlosen Cloud-Dienst iCloud nutzen. Einfach

gesprochen erlaubt Ihnen iCloud, Ihre Musik, Fotos, Kontakte und etliche

andere Daten – darunter auch iWork-Dokumente – automatisch über die

Datenwolke zu synchronisieren. Das bedeutet, dass diese Daten auf

Apples Servern gespeichert werden und auf allen kompatiblen

Geräten (Mac, PC, iPod Touch, iPhone, iPad) verfügbar sind – eine

aktive Internetverbindung vorausgesetzt.

Selbst wenn Sie nur einen einzelnen Mac nutzen, ist es durchaus

sinnvoll, iCloud einzurichten. So haben Sie von wichtigen Daten eine

Sicherungskopie. iCloud funktioniert problemlos mit System-Programmen

von Mac OS X wie Mail, Kalender, Adressbuch und Safari. Wir zeigen

Ihnen auf dieser Doppelseite, wie man iCloud am Mac einrichtet und

wie man die Funktion “Meinen Mac suchen” nutzt. Mit dieser Funktion

können Sie einen verlorenen Mac über jedes iOS-Gerät oder einen

Webbrowser lokalisieren und sogar eine Nachricht auf dem Bildschirm

anzeigen lassen, damit ein ehrlicher Finder Sie kontaktieren

kann. Ist alle Hoffnung verloren, können Sie als letzte Maßnahme

alle Daten auf dem Mac löschen, um Ihre Privatspähre

zu schützen.

iCloud synchronisiert etliche Dinge, darunter Ihre Notizen,

Kontakte, Kalender, Safari-Lesezeichen, Dokumente

und Dateien kompatibler Progamme und Apps. Sie

entscheiden, welche Daten synchronisiert werden und

welche nicht. iCloud ist jedoch kein Sicherheitsnetz für

die Festplatte Ihres Macs! Sie müssen also trotz aktivierter

iCloud nach wie vor Backups mit Time Machine erstellen. l

Synchronisieren & sichern Kontakte, Kalender, Musiktitel, Apps und andere

Daten lassen sich automatisch mit allen iOS-Geräten und Macs synchron halten.

Außerdem kann die iCloud Sicherungskopien dieser Daten speichern.

Überblick iCloud für lesezeichen (Safari)

Die Leseleiste in Safari ermöglicht es Ihnen, Webseiten

zum späteren Lesen zu markieren. Dabei

wird tatsächlich die komplette Seite auf den Mac

und in die iCloud geladen. Anschließend werden

die Inhalte der Leseliste auf alle Geräte synchronisiert.

So können Sie Webseiten nicht nur

später, sondern auch offline lesen. Das ist insbesondere

praktisch, wenn Sie beispielsweise mit

einem WLAN-iPad oder Macbook jenseits von

WLAN-Hotspots unterwegs sind.

Ebenfalls praktisch sind die sogenannten

iCloud-Tabs, die alle auf Ihren Geräten geöffneten

Tabs und Webseiten speichert und synchronisiert

(ab iOS 6). Ein tolles Feature, weil man

so nicht für jede Seite unbedingt ein Lesezeichen

anlegen muss, sondern unterwegs nahtlos

da weitersurfen kann, wo man zu Hause aufgehört

hat.

Tabs behalten Alle auf anderen

Geräten aktiven Tabs werden im

iCloud-Menü von Safari gezeigt.

Klickt man in Safari auf dem

Mac auf das iCloud-Symbol

(links von der Adressleiste), öffnet

sich eine nach Geräten sortierte

Liste, die alle aktiven Tabs

anzeigt. Einfach die gewünschte

Seite anklicken und schon

wird sie geladen.

iCloud-Lesezeichen werden

erst entfernt, wenn der entsprechende

Tab geschlossen wurde. Safari

schließen, Mac oder iOS-Gerät in den Ruhemodus

versetzen oder gar ausschalten entfernt den

Tab nicht aus der iCloud.

88 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iCloud in Mac OS X einrichten iCloud & streaming

Wie man ... iCloud am Mac einrichtet.

iCloud einschalten

1

Unter OS X Mountain Lion finden Sie alle

wichtigen Einstellungen unter Systemeinstellungen

iCloud. Geben Sie Ihre Apple-ID und Passwort

ein und melden sich an. Setzen Sie im nächsten

Fernster ein Häkchen bei beiden Optionen.

Ortungsdienste

2

Wenn „Finde meinen Mac” ausgegraut ist,

können Sie es im nächsten Schritt trotzdem aktivieren.

Ihr Mac weist Sie dann darauf hin, dass Sie

zunächst im Menü Sicherheit die Ortungsdienste

aktivieren müssen. Dann müssen Sie „Finde meinen

Mac” noch gestatten, den Ort zu verwenden.

iCloud konfigurieren

3

In den iCloud-Einstellungen können Sie

genau festlegen, welche Daten in die Wolke geladen

werden. Wenn neben „Finde meinen Mac” ein

Warnsymbol erscheint, klicken Sie auf mehr. Ihr

Mac zeigt Ihnen dann, welche weiteren Einstellungen

Sie aktivieren müssen.

Mehr Speicher kaufen

4

Fünf Gigabyte iCloud-Speicher sind kostenlos.

Wer iCloud-Backup für mehrere iOS-Geräte

nutzt, stößt jedoch schnell an diese Grenze. Um

mehr Speicherplatz zu kaufen, klicken Sie unten

links auf Verwalten und im nächsten Fenster oben

rechts auf Speicherplan ändern ....

Zugriff per Webbrowser

Unterwegs können Sie von jedem Rechner

mit Internetzugang auf Ihre Datenwolke zugreifen.

Surfen Sie dazu einfach auf www.icloud.com und

melden Sie sich an. So haben Sie Zugang zu allen

Daten – E-Mail, Kontakte, Kalender, Notizen, Erinnerungen

und iWork-Dokumente.

5 5

Dokumente

Alle Dokumente, die Sie mit iWork auf iOS-

Geräten bearbeiten, werden automatisch in der

Cloud gesichert. Auf dem Mac können Sie für

Dokumente ebenfalls den Speicherort iCloud

wählen. So haben Sie stets Zugriff auf wichtige

Texte, Kalkulationen und Präsentationen.

Wie Man ... einen verlorenen mac wiederfindet.

Auf icloud.com anmelden

1

Sofern Sie wie oben beschrieben die „Finde

meinen Mac”-Funktion aktiviert haben, können Sie

Ihren Computer über die Webseite iCloud.com

orten, wenn er mit dem Internet verbunden ist. Auf

iOS-Geräten geht das auch – dafür müssen Sie die

App „Finde mein iPhone” installieren.

Gerät orten

2

Klicken Sie nach der Anmeldung auf Finde

mein iPhone – auch wenn es „iPhone” heißt, findet

diese Funktion alle in Ihrer iCloud angemeldeten

iOS-Geräte und Macs. Oben links finden Sie die

Schaltfläche Geräte. Wählen Sie den gesuchten

Mac aus, um seine letzte Position zu sehen.

Fernsteuerung

3

Ist ein Gerät abhanden gekommen, haben

Sie drei Möglichkeiten. Einen Ton abspielen hilft nur,

einen Mac in der unmittelbaren Umgebung zu finden.

Könnte der Mac in fremde Hände geraten, sollten

Sie ihn sperren. Ist alle Hoffnung verloren, können

Sie den kompletten Mac löschen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 89


iCloud & streaming iCloud auf iOS-Geräten einrichten

iCloud auf dem iPad & Co.

Sichern und synchronisieren Sie Ihre iOS-Geräte mit den Apple-Servern.

Wir haben schon gezeigt, dass

iCloud wichtige Daten wie

Kontakte, Kalender, Lesezeichen

und mehr automatisch sichern kann.

Außerdem werden alle diese Daten nahtlos

auf allen Geräten aktuell gehalten

– ganz automatisch.

Sie haben

obendrein über

www.icloud.com von jedem PC oder Mac

mit Internetanbindung Zugriff auf Ihre

Daten.

Eine weitere Schlüsselfunktion der Apple-

Cloud ist Fotostream, das automatisch alle

neuen Fotos hochlädt und auf allen

iOS-Geräten und Macs verfügbar macht.

Fotostream speichert stets die jüngsten

1.000 Bilder. Auf Wunsch können Fotos aus

dem Fotostream auch lokal gespeichert

werden.

Wie wir bereits erwähnt haben, bekommen

Sie fünf Gigabyte kostenlosen Speicher

in der iCloud. Wenn Ihnen das nicht

ausreicht, können Sie zusätzlichen Speicherplatz

kaufen. Ihre Fotos im Fotostream

belasten das Freikontingent genauso

wenig wie gekaufte Inhalte aus dem App

Store (Bücher, Musik, Apps, Filme, TV-Sendungen).

Diese Inhalte müssen Sie auch

nicht separat sichern, da sie ohnehin permanent

bereitstehen. Auf Wunsch können

Sie auch automatische Downloads auf

Ihren iOS-Geräten einschalten. Gehen Sie

dafür zu Einstellungen ➜ iTunes &

App Stores. Außerdem können Sie

jeden gekauften Inhalt kostenlos erneut

herunterladen.

Zu iCloud gehört auch der Service „Finde

mein iPhone“, der eine Ortung aller

iOS-Geräte und Macs erlaubt. Über diese

Anwendung (per Browser oder über die

iOS-App „Finde mein iPhone“) lassen sich

Nachrichten an den ehrlichen Finder schicken

oder der Inhalt der Geräte im Notfall

auch löschen.

Wenn Sie ein neues iPad kaufen, können

Sie schon bei der Einrichtung ein

iCloud-Konto eröffnen. Andernfalls aktivieren

Sie iCloud in Einstellungen ➜

iCloud. Melden Sie sich mit Ihrer Apple ID

und Passwort an. Sie haben dann die Wahl,

Ihre Daten mit der iCloud zu vereinen oder

alles auf dem Mobilgerät durch iCloud-Daten

zu ersetzen.

iCloud beinhaltet auch einen E-Mail-Service,

der jedoch nicht automatisch eingerichtet

wird. Aktivieren Sie Mail in den

iCloud-Einstellungen. Sie werden dann

durch alle nötigen Schritte geführt, um

Ihre @icloud.com-Adresse einzurichten. l

erklärt iCloud im Web

01

02 Mail

Hier haben Sie direkten Zugriff auf das Postfach Ihrer @icloud.

com-E-Mail-Adresse. Andere E-Mail-Adressen sind hier jedoch

nicht erreichbar.

02

03

04 05

03 Kontakte

Sie können hier nicht nur Ihre Kontakte einsehen, sondern auch

vollständig bearbeiten. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn Sie

im Büro an einem PC arbeiten. Auch Kalender, Notizen und Erinnerungen

lassen sich hier ansehen und bearbeiten.

04 Finde mein iPhone

Egal ob Sie eines Ihrer Geräte nur verlegt haben oder es gestohlen

wurde – mit der „Finde mein iPhone“-Funktion im Webbrowser

orten Sie den letzten bekannten Standort aller aktivierten

iOS-Geräte und Macs.

01 Ihr iCloud-Benutzername

Sobald Sie auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät iCloud aktiviert haben, können Sie auch

per Webbrowser über www.icloud.com auf Ihre Daten zugreifen. Dazu müssen Sie

sich nur mit Ihrer Apple ID und Passwort anmelden.

05 iWork-Dokumente

Wenn Sie iWork für iOS oder Mac nutzen, sehen Sie hier Ihre in

der Cloud gespeicherten Dokumente. Ab Herbst 2013 wird es

sogar möglich sein, iWork im Browser vollständig zu nutzen. Bis

dahin können Sie Dokumente nur ansehen und herunterladen

(wahlweise im Originalformat, als MS-Office-Datei oder PDF).

90 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iCloud auf iOS-Geräten einrichten iCloud & streaming

Wie man ... Die iCloud-Einstellungen optimiert.

iCloud-Einstellungen

1

Tippen Sie auf Einstellungen ➜ iCloud;

wurde iCloud noch nicht eingerichtet, können Sie

dies hier nachholen. Entscheiden Sie, welche Daten

synchronisiert und in der iCloud gespeichert werden

sollen. Mail funktioniert nicht für alle Ihre

E-Mail-Konten, sondern gewährt nur Zugriff auf Ihre

@icloud.com-Adresse.

Speicher & Back-up

2

Um iCloud-Back-ups einzustellen, tippen Sie

auf Speicher & Backup und aktivieren Sie den

Schalter „iCloud Backup“. Dies ersetzt das Back-up

mit iTunes. Back-ups sind recht groß und verbrauchen

viel Speicherplatz. Wir empfehlen, das erste

Back-up in der iCloud über Nacht zu machen, da es

recht lange dauert.

Dokumente & Daten

3

Gehen Sie zurück und tippen Sie auf Dokumente

& Daten. Hier erlauben Sie, dass Apps

Dokumente und andere Daten wie zum Beispiel

Spielstände in der iCloud speichern. Diese Daten

werden auf Ihren iCloud-Speicher angerechnet. Bei

iOS-Geräten mit Mobilfunk können Sie entscheiden,

ob dieser von Apps genutzt werden darf.

Kurztipp Safari-tabs

Speicher verwalten

4

Tippen Sie auf Speicher verwalten auf

dem Speicher & Backup-Bildschirm, um zu sehen,

welches Gerät und welche App wie viel Speicherplatz

beansprucht. Der Balken am unteren Bildrand

zeigt den derzeit belegten Speicher. Sie können

über Speicherplan ändern zusätzlichen Speicher

kaufen (10 GB zusätzlich kosten 16 Euro/Jahr).

Erst optimieren

5

Bevor Sie aber zusätzlichen iCloud-Speicher

erwerben, überprüfen Sie zunächst die Speichernutzung.

So vergessen viele Kunden bei einem

Gerätewechsel zum Beispiel, das alte Back-up zu

löschen. Sie können Speicherplatz freigeben, indem

Sie einfach über ein Element seitwärts wischen und

auf Löschen tippen.

Seit iOS 6 werden Lesezeichen, Leselisten und

geöffnete Tabs aller Geräte in der iCloud gespeichert.

So haben Sie auf Ihrem iPad, iPod Touch

oder iPad jederzeit Zugriff auf alle Favoriten. Dank

iCloud-Tabs können Sie nahtlos auf der Webseite

weitersurfen, die Sie zuletzt an einem anderen

Gerät angesehen haben. iCloud-Tabs werden erst

gelöscht, wenn der Tab geschlossen wird.

Back-ups im Detail

6

Tippen Sie in Speicher & Backup auf Ihr

Gerät. Hier sehen Sie nun, was in der Cloud gesichert

wird und wie viel Speicherplatz die einzelnen

Elemente brauchen. Es werden zunächst nur die

fünf speicherintensivsten Apps gezeigt, tippen Sie

auf Alle Apps zeigen, um den Speicherbedarf

anderer Apps zu sehen.

Back-ups anderer Geräte

7

Die Back-ups anderer Geräte werden nicht

so detailliert angezeigt. Aber Sie sehen, wann das

letzte Mal eine Sicherungskopie in der iCloud

gespeichert wurde und wie groß sie ist. Wenn Sie es

wünschen (und nur, wenn Sie sich wirklich sicher

sind), können Sie jedoch die Back-ups anderer

iOS-Geräte löschen.

Dokumente sichern

8

Wenn Sie Apples iWork-Apps unter iOS nutzen

und in den Einstellungen Dokumente &

Daten aktiviert haben, werden alle Ihre Pages-,

Numbers- und Keynote-Dokumente in der iCloud

gespeichert und stehen nahtlos allen anderen

iOS-Geräten und Macs zur Verfügung. Zusätzlich

haben Sie Zugriff über www.icloud.com.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 91


iCloud & streaming iTunes Match

Erleben Sie iTunes Match

Alle Musiktitel auf allen Geräten – sogar von selbst umgewandelten CDs

Wolken-Musik

Bei aktiver Internetverbindung

können Sie alle

Songs Ihrer Sammlung

anhören oder herunterladen.

Passt Ihre komplette Musiksammlung

auf Ihr iPhone, iPad oder Ihren

iPod Touch? Selbst wenn Sie alle

Songs speichern können, wollen Sie vielleicht

nicht so viel Speicherplatz nur mit

Ihrer Musik belegen. Gleichzeitig will man

sich ungern entscheiden, welche Titel mit

auf Reisen kommen und welche nicht.

Dann passiert es nämlich garantiert, dass

Sie unterwegs unbedingt diesen einen

Song hören möchten, der just nicht auf

Ihrem iOS-Gerät gespeichert ist.

Bei gekaufter Musik aus dem iTunes

Store ist das kein Problem, da Sie auch

unterwegs bereits gekaufte Titel jederzeit

erneut herunterladen können. Dieser

Dienst ist an Ihre Apple ID gebunden und

funktioniert somit auf allen Geräten, die

diese ID nutzen. So können Sie beispielsweise

einen Song auf dem iPad kaufen

und anschließend auf Ihr iPhone laden.

Sie finden bereits gekaufte Titel in der

iTunes-App im Bereich Gekaufte Artikel.

iTunes Match geht einen gewaltigen

Schritt weiter. Für 24,99 Euro im Jahr wird

Ihre komplette Musiksammlung

in der Cloud gespeichert

– selbst Titel aus

anderen Quellen wie

selbst importierte CDs.

Wenn Sie iTunes Match

abonnieren, können

Sie mit jedem iOS-Gerät

und jedem PC

oder Mac auf Ihre

komplette Musiksammlung

zugreifen.

Und so funktioniert’s:

Wenn Sie

sich für iTunes

Match anmelden,

wird die komplette

iTunes-

Mediathek

durchforstet.

Dabei werden

alle Titel mit

dem jeweiligen

Pendant

aus dem

iTunes-Katalog

ersetzt.

Wie man ... iTunes Match anpasst.

1 Mediathek aktuell halten

Wenn Sie Titel von CD rippen oder aus

anderen Online-Portalen als iTunes zu

Ihrer Mediathek hinzufügen, stellen Sie

sicher, dass Ihre iCloud-Mediathek aktuell

ist. Klicken Sie in iTunes auf Store ➜

iTunes Match aktualisieren.

2 Automatische Verlängerung

Einmal abonniert wird iTunes Match automatisch

jedes Jahr verlängert. Um das zu

vermeiden, besuchen Sie über iTunes den

Store (oben rechts) und klicken Sie dann

auf Ihre Apple ID (oben links) und wählen

Account. Hier lässt sich die automatische

Verlängerung deaktivieren.

Und zwar mit einer 256-kbit-AAC-Datei

ohne Kopierschutz, selbst wenn das Original

auf Ihrer Festplatte von geringerer

Qualität ist. Wurde ein Stück nicht im Store

gefunden, wird dieses von Ihrem PC oder

Mac in die Cloud geladen. iTunes Match

ist auf 25.000 Titel begrenzt, bei iTunes

gekaufte Musik wird nicht auf dieses Limit

angerechnet.

Einschränkungen

iTunes Match funktioniert in den meisten

Fällen vollkommen problemlos, hier und

da gibt es aber doch Einschränkungen.

Das fängt damit an, dass man den Dienst

nicht auf iOS, sondern nur von iTunes an

einem PC oder Mac aus abonnieren kann.

Es kann auch passieren, dass einige Titel

nicht übertragen werden, ohne dass

iTunes Ihnen sagt, woran es liegt. Es könnte

ein so einfaches Problem wie ein fehlerhafter

Pfad zur Originaldatei sein. Es ist

aber auch möglich, dass einige Songs aufgrund

der Einschränkungen bezüglich

Größe, Dateiformat oder Qualität fehlen

(siehe http://tinyurl.com/lk92bu3). Manchmal

ordnet iTunes Match den falschen

Song zu, wenn es von einem Titel mehrere

Versionen gibt – zum Beispiel weil er

auf mehreren Alben erschienen ist oder

neben der Studio- auch eine Live-Version

existiert. Einige Nutzer haben auch berichtet,

dass Lieder mit „explicit Lyrics“ durch

die schimpfwortfreien Radio-Fassungen

3 Platz auf Mobilgeräten frei machen

Von iTunes Match auf Ihr Mobilgerät

heruntergeladene Titel können Sie jederzeit

mit einer seitlichen Wischbewegung

Löschen. Dabei wird der Song oder das

Album nur vom Gerät, nicht aber aus der

iCloud gelöscht. Sie können Titel jederzeit

erneut herunterladen.

4 Online-Titel verbergen

Wenn Sie keine Internetverbindung

haben, vereinfacht das Ausschalten von

„Alle Musikdateien“ unter Einstellungen

➜ Musik den Überblick. Es werden dann

nur Titel angezeigt, die auch tatsächlich

auf dem Gerät gespeichert sind.

ersetzt worden sind. Ebenfalls gab es Fälle

von zurückgesetzten Wiedergabezählern

oder fehlenden CD-Covern.

Besonders wichtig sind die potenziellen

Probleme auf mobilen Geräten. Sie können

Titel über iTunes Match streamen, per

WLAN oder Mobilfunk. Bei einer stabilen

Breitbandverbindung (3G oder LTE) werden

Sie kaum eine Verzögerung beim

Streaming bemerken. Ganz anders sieht es

bei schlechter Verbindung aus. Wenn Sie

also häufig in Gegenden ohne oder nur

mit schlechter Internetanbindung unterwegs

sind, empfehlen wir Ihnen, zuvor

wenigstens die wichtigsten Musikstücke

oder Wiedergabelisten auf dem Mobilgerät

zu speichern. Bei mobilen Daten ist

natürlich noch zu beachten, dass beim

Streaming von Musik schnell das Datenvolumen

aufgebraucht wird. Wer sich davor

schützen möchte, kann in Einstellungen

iTunes & App Stores „Mobile Daten

verwenden“ ausschalten.

Trotz dieser Einschränkungen ist iTunes

Match für viele ein echter Segen. Mit

einem Rutsch bringen Sie Ordnung in

eine alte Musiksammlung, werten die

Audioqualität auf und bekommen sauber

ausgefüllte Titelinformationen. Übrigens:

Auch wenn Sie iTunes Match nicht verlängern,

bleiben die gematchten Musikstücke

Ihr Eigentum – nur der zentrale Speicherplatz

und das Streaming funktionieren

nicht mehr. l

92 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iTunes Match iCloud & streaming

wie man iTunes Match auf dem iPhone einrichtet.

iTunes Match abonnieren

1

Dieser Schritt muss in der PC- oder Mac-Version

von iTunes gemacht werden. Gehen Sie im

Menü auf Store ➜ iTunes Match aktivieren. Hier

sehen Sie alle wichtigen Informationen zu iTunes

Match und können sich entscheiden, den Dienst für

24,99 Euro pro Jahr (zwölf Monate) zu abonnieren.

Hierfür müssen Sie sich einloggen.

Mediathek abgleichen

2

iTunes durchläuft drei Schritte, um all Ihre

Musik in die Cloud zu laden. Wie Sie sich vorstellen

können, dauert das seine Zeit. Insbesondere bei

großen Musiksammlungen können mehrere Stunden

vergehen, bis dieser Vorgang abgeschlossen ist.

Unser Tipp: Machen Sie den ersten Abgleich über

Nacht. Spätere Aktualisierungen gehen schneller.

Nicht gefundene Titel

3

Findet iTunes einen Song Ihrer Mediathek

nicht im Katalog des iTunes Stores, wird die Originaldatei

von Ihrem Mac oder PC in die iCloud geladen.

Je ausgefallener Ihr Musikgeschmack ist, desto

höher die Wahrscheinlichkeit, dass viele Titel Ihrer

Sammlung nicht bei iTunes verfügbar sind. Dieser

Schritt beansprucht die meiste Zeit.

iPhone vorbereiten

4

Wenn Sie iTunes Match auf einem iOS-Gerät

einschalten, wird dieses nicht mehr Musik mit Ihrem

Mac oder PC synchronisieren. iOS warnt Sie, dass

die Musik auf dem Mobilgerät durch iTunes Match

ersetzt wird. Wenn Sie vor der Aktivierung auf dem

Mobilgerät wichtige Musiktitel synchronisieren,

müssen Sie diese später nicht herunterladen.

iTunes Match

einschalten

Tippen Sie auf Ihrem Mobilgerät auf Einstellungen

und anschließend Musik und schalten Sie iTunes

Match an. Titel, die Sie nach der Aktualisierung von

iTunes Match per Synchronisation auf Ihr Mobilgerät

geladen haben, bleiben erhalten – obwohl iOS

Sie warnt, dass die Mediathek ersetzt wird.

5 6

Warten, bis die Daten

übertragen wurden

Ihr iOS-Gerät lädt alle Details der Musiksammlung

herunter – aber noch keine Dateien. Mit einer flotten

Internetverbindung dauert es nur kurze Zeit, bis

die kompletten Informationen übertragen wurden.

Jetzt können Sie nach Herzenslust in Ihrer Sammlung

stöbern und jeden Song spielen.

Laden oder streamen?

7

Wenn Sie einen Song nur antippen, wird er

gestreamt. Und wenn der Titel abgespielt wurde,

streamt iTunes Match den nächsten in der Liste –

das kann schnell das Datenvolumen aufbrauchen,

wenn Sie im 3G-Netz unterwegs sind. Nur wenn Sie

auf das Wolkensymbol klicken, wird ein Titel, ein

Album oder eine Liste heruntergeladen.

Titel überspringen

8

Benutzen Sie Wiedergabelisten, um im

Mobilfunknetz gezielt die gewünschten Titel zu

hören und Ihr Datenvolumen nicht unnötig zu

belasten. Tippen Sie hierzu auf Listen ➜ Liste hinzufügen

… und fügen Sie die gewünschten Titel

hinzu. Ganz am Ende der neuen Liste können Sie

mit einem Fingertipp alle Titel herunterladen.

Ganze Alben laden

9

Neben jedem Album-Cover finden Sie ein

Wolkensymbol, mit dem Sie alle Titel auf einmal

herunterladen können. Wenn Sie nach Künstlern

sortieren, finden Sie in der Alben-Ansicht die Schaltfläche

Alle laden ganz unten. Auf diese Art sind Sie

in der Lage, gezielt viele Titel herunterzuladen. Am

besten machen Sie das im WLAN.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 93


iCloud & streaming Mehr aus iTunes Match herausholen

Bessere Musikqualität

Dank iTunes Match können Sie die Qualität alter CD-Rips verbessern.

Als Apple iTunes Match startete,

gab es hier und da Beschwerden.

Einige Songs wurden aus unerfindlichen

Gründen nicht gefunden,

Abspielzähler zurückgesetzt oder Stücke

mit „Explicit Lyrics“ durch verunstaltete

Radio-Versionen ersetzt. Unterm Strich

funktioniert der Service aber sehr gut und

hat sich über die Zeit deutlich verbessert.

Ein toller Nebeneffekt von iTunes Match:

Sie können den Dienst nutzen, um die

Qualität alter Songs in Ihrer Sammlung

deutlich zu erhöhen. In einem Rutsch werden

aus alten 128-kbit/s-MP3s hochwertige

256-kbit/s-AACs.

Das Ersetzen alter Stücke funktioniert

nicht automatisch und ist eigentlich auch

nicht Sinn und Zweck von iTunes Match.

In einem Rutsch werden aus alten

128-kbit/s-MP3s hochwertige

256-kbit/s-AACs.

Es ist aber auch nicht kompliziert. Wenn in

Ihrer iTunes-Sammlung alte Rips (oder

Dateien aus anderen Quellen) schlummern,

die mit geringerer Qualität kodiert

sind (in der Regel 128 kbit/s), können diese

durch hochwertige AACs ersetzt werden.

Dieser Prozess braucht etwas Zeit, ist aber

mit Sicherheit schneller, als die ganzen

alten CDs herauszukramen und erneut

umzuwandeln – wenn Sie die Silberlinge

denn überhaupt finden.

Es gelten jedoch einige Bedingungen.

Nur Musik kann ersetzt werden – andere

Audioinhalte nicht. Außerdem setzt

Apple ein Limit von 25.000 Songs, iTunes-Käufe

zählen nicht dazu. Leider gibt

es keinen „Musik-Upgrade“-Knopf, aber

der Vorgang ist relativ simpel, wenn man

weiß, wie es funktioniert. Wir haben auf

der nächsten Seite alle nötigen Schritte

erklärt. Zudem zeigen wir, wie Sie iTunes

davon überzeugen, auch Dateien von

sehr geringer Qualität zu akzeptieren.

Wenn Sie eine große Sammlung alter

CD-Rips haben, kann sich ein iTunes-

Match-Abo schon für ein Jahr lohnen,

nur um von der höheren Audioqualität

zu profitieren. In diesem Fall sollten Sie

das Abo direkt wieder kündigen (neue

Abos werden automatisch nach einem

Jahr verlängert – in Ihrem iTunes-Account

können Sie diese Option jedoch

deaktivieren).

Nach Ablauf des Abos können Sie alle

Titel behalten, Ihre iCloud-Musiksammlung

verschwindet jedoch. Vorsicht: Sie

müssen vor Ende des Abos alle Titel aus

der Cloud herunterladen, da sie ansonsten

verloren gehen. Befolgen Sie also

unsere Anleitung auf der nächsten Seite

bis zum letzten Schritt. Und da Sie ohnehin

ein Jahr lang iTunes Match nutzen

können, probieren Sie es einfach aus!

Die Freiheit, von jedem Gerät auf jeden

Song zuzugreifen, ist in unseren Augen

locker die knapp 25 Euro im Jahr wert! l

94 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Mehr aus iTunes Match herausholen iCloud & streaming

Wie man ... mit iTunes Match die qualität alter titel erhöht.

Intelligente Liste

1

Zunächst müssen Sie iTunes Match abonnieren

und den Abgleich Ihrer Musiksammlung

abwarten. Ist das erledigt, klicken Sie auf Ablage ➜

Neu ➜ Intelligente Wiedergabeliste … Wählen

Sie als erstes Kriterium „Bit-Rate ist kleiner als 256

kbit/s“. Anschließend klicken Sie auf + am Ende der

Zeile, um die nächste Bedingung festzulegen.

Songs mit geringer

2

Qualität auswählen

Das zweite Kriterium muss „Medienart ist Musik“

lauten. Halten Sie nun die K-Taste gedrückt und

klicken Sie auf +. Wählen Sie „Beliebige“ und legen

Sie die beiden Kriterien „iCloud Status ist gefunden“

und „iCloud Status ist gekauft” an. Entfernen Sie

nun alle Haken in den Kästchen unter den Kriterien.

Gefundene Titel aus der

3

Mediathek löschen

Klicken Sie OK, um die neue Wiedergabeliste zu

speichern, und rufen Sie dann die neue Liste auf.

Jetzt brauchen Sie etwas Mut: Markieren Sie alle

Titel in der Liste und drücken Sie dann K+ M.

iTunes fragt nach, ob Sie die ausgewählten Titel tatsächlich

löschen möchten.

iCloud-Version behalten

4

iTunes fragt, weil normalerweise Titel nur

aus der Liste, nicht aber der Mediathek gelöscht

werden, außer man hält K gedrückt. Stellen Sie

sicher, dass „Diese Objekte auch aus der iCloud

löschen“ NICHT aktiviert ist. Anschließend müssen

Sie mutig sein und auf In den Papierkorb bewegen

klicken.

iCloud-Version laden

5

Die Titel verschwinden nicht, sondern es

erscheint ein iCloud-Symbol daneben. Das heißt,

die Songs sind nicht auf Ihrem Computer, aber in

der iCloud. Der nächste Schritt ist, sie von dort

herunterzuladen. Da wir in einem Rutsch alle Dateien

ersetzen wollen, basteln wir uns eine neue

intelligente Wiedergabeliste.

Endlich geschafft!

6

Legen Sie für die neue Wiedergabeliste fest,

dass ALLE folgenden Kriterien erfüllt sind: „Ort ist

iCloud“, „Ort ist nicht auf diesem Computer” und

„Medienart ist Musik”. Erstellen Sie die Liste, öffnen

Sie sie und markieren Sie alle Titel mit B+A.

Machen Sie einen Rechtsklick und wählen Sie

„Laden“. Bei großen Listen kann das lange dauern.

Wie man ... auch songs mit mieser qualität aufwertet.

Leider weigert sich iTunes Match, Titel mit sehr

niedriger Bitrate zu analysieren und abzugleichen.

Wenn iTunes einen Titel also als „ungeeignet“

ansieht, müssen Sie Überzeugungsarbeit

leisten (oder die alten CDs rauskramen).

Wir müssen iTunes beschummeln, damit es

auch Songs von gruseliger Qualität akzeptiert!

Zunächst müssen Sie die entsprechenden Dateien

finden. Hierzu erstellen Sie eine neue intelligente

Wiedergabeliste mit den Kriterien

iCloud-Status ist Ungeeignet“ und „Medienart ist

Musik“. In dieser Liste landen all die schwarzen

Schafe Ihrer Sammlung. Jetzt schlagen Sie iTunes

mit den eigenen Waffen, indem Sie alle Titel der

Wiedergabeliste markieren (B+A), einen

Rechtsklick machen und „AAC-Version erstellen“

auswählen. Sollte im Kontextmenü „MP3-Version

erstellen“ stehen, müssen Sie auf iTunes ➜ Einstellungen

klicken und im Reiter Allgemein

auf Import Einstellungen ... klicken. Wählen

Sie hier „Importieren mit AAC-Codierer“ und als

Einstellung „iTunes Plus“.

Die neuen Dateien klingen keinen Deut besser,

aber darum geht es auch gar nicht. Vielmehr

dient dieser kleine Trick dazu, iTunes davon zu

überzeugen, diese Titel zu akzeptieren. Löschen

Sie die (schlechten) Originale und erstellen Sie

eine Wiedergabeliste der gerade konvertierten

AAC-Versionen. Jetzt starten Sie mit einem Klick

auf Store ➜ iTunes Match aktualisieren

einen neuen Scan Ihrer Mediathek. Diese Vorgehensweise

mag etwas kompliziert sein, aber

man muss es schließlich nur einmal machen.

Kleiner Trick Wenn sich iTunes Match weigert, Ihre Titel

in schlechter Qualität zu ersetzen, müssen Sie Überzeugungsarbeit

leisten.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 95


iCloud & streaming Ihre Fotos in der Cloud

Fotostream

Schauen Sie überall Ihre Fotos an und verlieren Sie nie wieder eine Aufnahme …

ARCHIV Fotostreams in

Aperture und iPhoto

dienen als Archiv für alle

Ihre iOS-Bilder.

Wie schon erwähnt ist

Foto-stream eine automatische

Backup- und Teil-Funktion

für Fotos von iOS-Geräten. Zunächst

müssen Sie sich für iCloud anmelden

(siehe Seite 14) und Ihr Gerät registrieren.

Anschließend werden alle von

iOS-Geräten (ab Version 5) geschossenen

Fotos automatisch auf alle anderen

iPhones, iPads und iPod Touches sowie

Ihren Mac übertragen. Aber wie funktioniert

das, was muss man darüber wissen

und wie nutzt man diesen Service am

besten? Aktivieren Sie zunächst Fotostream

auf jedem iOS-Gerät, indem Sie in Einstellungen

iCloud ➜ Fotostream

den Schalter auf An stellen. Auf Macs synchronisieren

die Fotoprogramme iPhoto

11 und Aperture 3.2 (oder neuer) Ihre Bilder.

Um Fotostream auf dem Mac zu aktivieren,

klicken Sie auf Systemeinstellungen

iCloud und setzen Sie einen

Haken bei „Fotostream“. Wenn Sie sowohl

iPhoto als auch Aperture installiert haben,

müssen Sie festlegen, welches der beiden

Programme den Fotostream verwaltet.

Öffnen Sie die Einstellungen eines der

beiden Programme und setzen Sie im

Reiter „Fotostream“ den Haken bei „Mein

Fotostream“ und entscheiden, ob neue

Fotos automatisch importiert und hochgeladen

werden sollen.

Wir empfehlen wenigstens den automatischen

Import, damit Sie zu jeder Zeit

eine Kopie aller mit iOS-Geräten gemachten

Fotos auf Ihrem Mac haben. Im

Gegensatz zum Fotostream werden diese

Fotos niemals gelöscht – selbst nicht nach

dem 30-Tage-Limit. So müssen Sie keine

Angst haben, ein Foto zu verlieren.

Sollten Sie auch automatische

Uploads aktivieren? Das kommt ganz

darauf an, was Sie tun möchten. Wollen

Sie Fotos, die Sie beispielsweise mit Ihrer

Kamera gemacht haben, nach dem

Import auf dem Mac auch auf Ihren

Mobilgeräten sehen? Dann sollten Sie

diese Option nutzen. Fotostreams werden

ausschließlich über eine aktive

WLAN-Verbindung synchronisiert. Sie

müssen also keine Sorgen machen, dass

Sie mit dem automatischen Upload Ihr

monatliches Datenkontingent belasten.

wie man ... synchronisierte fotos archiviert.

Fotostream wählen

Um ein Foto dauerhauft auf Ihrem iPhone,

iPad oder iPod Touch zu sichern, sollten Sie dieses

in die Aufnahmen kopieren. Öffnen Sie hierzu die

Fotos-App und tippen Sie unten auf den Reiter

Fotostream. Hier sehen Sie Ihren Fotostream und

alle geteilten Fotostreams. Öffnen Sie den Fotostream,

in dem das gewünschte Bild liegt.

Bilder aussuchen

Tippen Sie ganz oben rechts auf Bearbeiten.

Jetzt können Sie einfach per Fingertipp auf die

Miniaturanzeige ein Bild (oder mehrere) auswählen.

Wenn Sie das tun, erscheint an jedem gewählten

Bild ein rotes Icon mit einem Haken. Tippen Sie ein

markiertes Foto nochmals an, um es wieder abzuwählen.

1 2 3

Sichern

Wenn Sie mit Ihrer Auswahl zufrieden sind,

tippen Sie am unteren Bildrand auf Sichern. Die

Fotos bleiben im Fotostream, eine Kopie wandert

jedoch in Ihre Aufnahmen und bleibt dort, bis Sie

sie bewusst löschen. Wichtig: Wenn Sie ein Bild aus

dem Fotostream löschen, gilt dies für den Fotostream

auf allen Geräten.

96 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Ihre Fotos in der Cloud iCloud & streaming

Wie es funktioniert

Jedes Mal, wenn Sie mit einem iOS-Gerät

mit iCloud ein Foto machen, wird es

auf die Apple-Server geladen, sobald

die Kamera-App geschlossen wird. Von

dort werden die Fotos auf alle anderen

iOS-Geräte übertragen. Wenn Sie das

nächste Mal iPhoto oder Aperture (je

nachdem, welches der beiden Programme

den Fotostream nutzt) starten, finden

Sie in der Seitenleiste einen Eintrag

für Fotostream. Hier werden die Fotos

von allen iOS-Geräten angezeigt. Sie

können Ihre Fotostreams auch auf

einem Apple TV ab Version 4.4 betrachten.

Unter iOS sehen die Dinge etwas

anders aus. Neue Fotos werden – wie

gehabt – lokal im Ordner „Aufnahmen“

gespeichert. Zusätzlich erscheinen die

Fotos auch in der Rubrik „Fotostream“,

wo auch die Bilder Ihrer anderen iOS-Geräte

zu finden sind. Seit iOS 6 können Sie

Fotos auch mit anderen via Fotostream

teilen. Tippen Sie dafür im Hauptbildschirm

der Fotos-App im Reiter „Fotostream“

auf + in der oberen linken Ecke.

Anschließend wählen Sie einen oder

mehrere Kontakte aus, benennen den

geteilten Fotostream und entscheiden,

ob dieser zusätzlich über das Web für

jeden (!) sichtbar ist.

Jedes Foto, das Sie mit einem iOS-Gerät

machen, wird so lange gespeichert,

bis Sie es löschen. Fotos im Fotostream

von anderen Geräten werden jedoch

nach 30 Tagen gelöscht. Da im Fotostream

„nur“ die letzten 1.000 Bilder gespeichert

werden, kann ein Foto bei fleißigen

Knipsern auch schon früher

gelöscht werden. Auf dem Gerät, dass

die Fotos gemacht hat, bleiben die

Kurztipp Foto-app wechseln

Dateien aber immer erhalten. Im Fotostream

automatisch (oder manuell)

gelöschte Bilder sind also nicht verloren,

werden nur nicht mehr auf allen Geräten

angezeigt.

In Aufnahmen

kopieren

Um also wirklich auf der sicheren Seite

zu sein, sollten Sie iPhoto oder Aperture

wenigstens einmal im Monat starten, um

auf Ihrem Mac stets ein komplettes

Archiv all Ihrer Fotos zu haben. Wenn Sie

ein Foto aus dem Stream gerne dauerhaft

auf einem iOS-Gerät speichern

möchten, folgen Sie der Schritt-für-

Schritt-Anleitung auf der linken Seite.

Fotos, die auf Ihren Mac geladen werden,

behalten die volle native Auflösung.

Knipsen Sie also mit der Hauptkamera

vom iPhone 5, landen 8-Megapixel-Bilder

auf Ihrem Mac. Anders bei iOS: Hier

Sie wollen mit Ihrem Fotostream von iPhoto zu Aperture wechseln – oder andersherum?

Kein Problem. Sie müssen Fotostream nur auf dem gewünschten Programm

aktivieren. Auf dem anderen wird es automatisch deaktiviert.

werden die Bilder für das jeweilige Display

angepasst. Die tatsächliche Bildgröße

hängt vom Original ab, Apple nutzt

jedoch derzeit eine Auflösung von 2.048

x 1.536 Pixeln (3 Megapixel).

Fotostream unterstützt die Formate

JPEG, TIFF, PNG und Raw für Bilder, die aus

Ihrer iPhoto- oder Aperture-Bibliotek auf

das iOS-Gerät importiert wurden. Diese

Formate werden bei der Übertragung verändert

– noch ein guter Grund, die Originale

auf dem Mac zu speichern. l

kurztipp Die PC-option

WOLKENBILDER Fotostream

ist eine tolle

Funktion, um Bilder

von anderen Geräten

zu betrachten.

Wenn Sie einen Windows-PC nutzen, laden Sie sich die

iCloud-Systemsteuerung herunter (http://tinyurl.com/

c2brrrm). Aktivieren Sie Fotostream in Systemeinstellungen

iCloud und klicken Sie auf Optionen. Hier können

Sie Ordner für den Up-/Download von Bildern festlegen.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 97


iCloud & streaming Dokumente synchronisieren

Dokumente in der Cloud

Arbeiten Sie an einem beliebigen Apple-Gerät mit Ihren Dokumenten.

Mobile Geräte wie Ihr iPhone

oder iPad erlauben es, sie überall

zu nutzen. Wenn es um „echte“

Arbeit geht, werden Sie wahrscheinlich

einem Mac oder PC – egal ob Desktop

oder Notebook – den Vorzug geben.

iPad-Nutzer sollten die Anschaffung einer

Bluetooth-Tastatur erwägen, um auch

unterwegs kräftig in die Tasten hauen zu

können.

Aber was ist, wenn Ihnen unterwegs

plötzlich die perfekte Ergänzung zu einem

Text einfällt? Oder wenn Sie über Daten

stolpern, die unbedingt noch Einzug in

die wichtige Präsentation finden müssen?

Natürlich können Sie sich selbst eine

Solange Sie iCloud nutzen, ist Ihre

Arbeit immer dort, wo Sie auch

sind – perfekt synchron.

E-Mail schreiben oder Ihre Ideen in der

Notizen-App festhalten. Aber wäre es

nicht viel komfortabler, das entsprechende

Dokument am iPhone oder iPad zu bearbeiten

und die Änderungen auch am Mac

zu haben?

kurztipp überall arbeiten

Frei arbeiten

Darum geht es bei Dokumenten in der

Cloud. Die Synchronisation zwischen

iOS-Geräten gab es schon vorher, aber mit

Mac OS X Mountain Lion hat Apple auch

den Mac integriert.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es hierbei

nicht um die Zusammenarbeit mehrerer

Menschen an einem Projekt geht, sondern

nur um Ihre persönlichen Dokumente.

Solange Sie mit allen Geräten iCloud

nutzen, ist Ihre Arbeit immer dort, wo Sie

auch sind – perfekt synchron.

Wir befassen uns hier mit Dokumenten

in der Cloud, die wir mit einem Mac und

einem iPad bearbeiten. Es funktioniert

aber alles auch mit dem iPhone oder iPod

Touch. Sie sind also immer mit Ihrer Arbeit

auf Tuchfühlung, was sowohl Segen als

auch Fluch sein kann. l

Sie haben über jeden Webbrowser auf www.icloud.com Zugriff auf alle Ihre Dokumente.

Hier können Sie Dateien umbenennen, duplizieren und löschen. Wenn Sie Dokumente

öffnen oder bearbeiten wollen, müssen Sie diese zunächst herunterladen.

98 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Dokumente synchronisieren iCloud & streaming

Wie man ... Seine Dokumente stets parat hält.

iCloud am Mac aktivieren

1

Öffnen Sie die Systemeinstellungen und

klicken Sie auf iCloud. Loggen Sie sich bei iCloud

ein oder – sofern Sie noch keins haben – erstellen

Sie ein Konto. Jetzt können Sie entscheiden, welche

Daten über die Cloud gespeichert und synchronisiert

werden. Für diesen Schritt ist wichtig, dass die

Zeile Dokumente & Daten aktiviert ist.

iCloud in iOS aktivieren

2

Tippen Sie auf Ihrem iOS-Gerät auf Einstellungen

und dann auf iCloud. Stellen Sie sicher,

dass Dokumente & Daten eingeschaltet ist. Wenn

Sie auch abseits von WLAN-Netzen via Mobilfunk

auf Ihre Dokumente zugreifen möchten, tippen Sie

auf Dokumente & Daten und schalten Sie Mobile

Daten verwenden ein.

Pages auf dem Mac

3

Wenn Sie nun Pages auf Ihrem Mac starten,

sehen Sie in der obersten Zeile die Einträge „iCloud

und „lokal“. Dokumente aus der Cloud werden hier

angezeigt und automatisch heruntergeladen. Sie

können die Dokumente wahlweise als Liste oder als

Icons anzeigen lassen. Sie wechseln die Ansicht mit

den beiden Tasten unten links.

Text schreiben

4

Klicken Sie auf Neues Dokument fangen

Sie an zu schreiben. Sie können Ihrem Dokument

einen Namen geben, indem Sie ganz oben in der

Mitte auf „Ohne Titel“ klicken und Umbenennen

wählen. Erscheint neben dem Namen „Bearbeitet“,

heißt dies, dass Änderungen noch nicht gespeichert

wurden. Klicken Sie auf Ablage ➜ Sichern.

In der iCloud stöbern

5

Schließen Sie Ihr Dokument und klicken Sie

im Dock erneut auf Pages, woraufhin das iCloud-

Fenster wieder erscheint. Standardmäßig werden

alle Dateien von iCloud nach Datum sortiert. Über

einen Rechtsklick können Sie im Kontextmenü aber

auch alphabetisch sortieren. In der Listenansicht

lassen sich Dateien zusätzlich nach Größe anzeigen.

Ordner erstellen (Mac)

6

Um etwas mehr Überblick zu bekommen,

können Sie Ihre Dateien in Ordnern sortieren. Ziehen

Sie dazu ein Dokument auf ein anderes – ganz

im Stil von iOS. Klicken Sie zweimal auf einen Ordner

oder eine Datei, um einen neuen Namen zu

vergeben. Sie können auch ein Dokument ganz

einfach wieder aus einem Order herausziehen.

kurztipp OS X updaten

Zum iPad

7

Öffnen Sie nun Pages (verfügbar im App

Store) auf Ihrem iOS-Gerät. Das soeben am Mac

erstellte Dokument wird automatisch heruntergeladen.

Auch hier haben Sie die Möglichkeit, nach

Name oder Datum zu sortieren, Ihre Wahl hat

jedoch keinen Einfluss auf die Darstellung am Mac

– und andersherum.

Dokument verändern

8

Zum Ausprobieren reicht es, das Dokument

irgendwie zu verändern. Sie müssen es nicht speichern

– das erledigt iOS automatisch für Sie. Wenn

Sie jetzt an Ihren Mac zurückgehen, werden Sie

feststellen, dass die Änderungen vom iPad schon

im Dokument vorhanden sind (das dauert in der

Regel nur Sekunden).

Dokumente in der Cloud funktionieren auf dem

Mac nur, wenn Sie die OS X Mountain Lion (10.8)

oder neuer verwenden. Sollten Sie noch mit OS

X Lion (10.7) arbeiten, können Sie für den günstigen

Preis von nur 17,99 Euro ein Update kaufen

– direkt an Ihrem Mac über den App Store. Alle

kompatiblen Mac-Computer und eine Anleitung

finden Sie im Web unter http://www.apple.com/

de/osx/how-to-upgrade/.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 99


iCloud & streaming Apps in der Cloud

Mail mit iCloud nutzen

Nutzen Sie iCloud, um Ihre Apple-Mails auf allen Geräten zu empfangen.

1

Mail für iCloud

einrichten

Wenn Sie OS X 10.7.2 und iOS 5 oder neuer

verwenden, können Sie Mail mit iCloud

auf Ihrem Mac und iOS-Gerät nutzen.

Gehen Sie in die Systemeinstellungen

Ihres Macs und klicken Sie auf iCloud

und schalten Sie die Mail-Option ein. Einmal

angelegt, kann Ihre iCloud-Adresse

nicht mehr geändert werden. Unter iOS,

tippen Sie auf Einstellungen ➜ iCloud

und melden sich an. Ihre Mail sollte nun

auf beiden Geräten synchronisiert werden.

Neue Nachrichten an Ihre iCloud-Adresse

werden auf alle Geräte gepusht und

Sie erhalten ebenfalls auf Mac und iOS

eine Benachrichtigung für neue E-Mails.

2

Alias nutzen,

Spam vermeiden

Wenn Sie iCloud über einen Webbrowser

nutzen, klicken Sie auf das Zahnrad oben

rechts und wählen Einstellungen ➜

Accounts. Hier können Sie Aliase hinzufügen.

Sofern noch verfügbar, können Sie

hier einen Namen vergeben und somit

eine neue @icloud.com-Adresse erstellen,

die jedoch auf Ihre Hauptadresse umgeleitet

wird. Aliase eignen sich hervorragend,

um die Haupt-E-Mail-Adresse vor

Spam zu schützen. Nutzen Sie im Web

– zum Beispiel bei Einkäufen – eine Alias-

Adresse. Sollten Sie Spam-Nachrichten

erhalten, können Sie den Alias einfach

löschen und der Spam läuft ins Leere.

Mail in iCloud unterstützt auch automatische

Antworten (Urlaub) und Regeln.

Spam ade Aliase sind immer

dann gut, wenn Sie Ihre „echte“

E-Mail-Adresse nicht preisgeben

wollen. Zudem schützen

Aliase vor Spam.

Ihrem iOS-Gerät zu synchronisieren –

wahlweise per USB-Kabel oder (ab iOS 5)

drahtlos. Es ist aber auch kein Problem,

Mail manuell einzurichten. Tippen Sie

dazu auf Einstellungen ➜ Mail, Kontakte,

Kalender und dann auf Account

hinzufügen .... Für Microsoft Exchange

und die gängigen Anbieter wie iCloud,

Gmail, Yahoo, AOL und Hotmail gibt es

einfache Setup-Routinen. Alle anderen

E-Mail-Accounts lassen sich mit einem

Tipp auf Andere einrichten.

4

Mails von iOS

aus versenden

E-Mail ist ein einfacher und komfortabler

Weg, alle möglichen Dinge mit anderen

zu teilen – Bilder, Videos oder Dokumente.

In vielen Apps finden Sie den Teilen-

Knopf, der meist auch eine E-Mail-Option

bietet. Aus der Fotos-App lassen sich bis

zu fünf Bilder oder ein Video per Mail verschicken.

Dokumente lassen sich kopieren

und in Mails einfügen. Beachten Sie:

Bei vielen Empfängern werden zu große

Anhänge nicht übertragen – behalten Sie

also die Größe des Anhangs im Blick

(Tipp: Verschicken Sie nie mehr als 10

Megabyte). Wenn Sie eine E-Mail mit

einem Anhang erhalten, können Sie diesen

tippen und halten, um ihn in einer

anderen App zu öffnen oder eine Vorschau

zu sehen.

5

IMAP für Backups

nutzen

Eine clevere Möglichkeit, schnell eine

beliebige Datei verfügbar zu machen, ist,

sie sich selbst an einen IMAP-Account zu

schicken. Da Mails auf einem IMAP-Server

nebst Anhängen gespeichert werden,

haben Sie so von allen Geräten mit diesem

E-Mail-Account Zugriff auf die Datei.

6 iCloud-Speicher

verwalten

Jeder iCloud-Nutzer erhält 5 Gigabyte

kostenlosen Speicher. Bei intensiver Nutzung

vor allem mit mehreren iOS-Geräten

wird der Speicherplatz aber schnell

knapp. Gehen Sie am Mac auf Systemeinstellungen

iCloud und klicken

auf Verwalten .... Hier sehen Sie im

Detail, wie viel Speicherplatz von Mail

und anderen Apps und Back-ups belegt

wird. Reicht der Platz partout nicht aus,

können Sie über die Schaltfläche Speicherplan

ändern mehr kaufen. ●

3

Mail unter iOS

einrichten

Wenn Sie wollen, können Sie nach wie

vor iTunes nutzen, um Mail-Accounts mit

Wolkig Richten Sie iCloud auf

Ihrem Mac (ab OS X 10.7.2) ein,

um iCloud-Mail auf allen Ihren

Geräten zu nutzen.

mail-express iOS bietet für viele E-Mail-Anbieter eine vereinfachte Einrichtungsroutine. Wenn Sie keinen

der abgebildeten Dienstleister nutzen, müssen Sie Ihre E-Mail über „Andere“ einrichten.

100 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Anzeige

ABO-ANGEBOT

Immer up to date!

Aktuell und kompetent informiert über alle Neuigkeiten in den Bereichen Electronic-Entertainment,

Kino, Blu-ray & DVD, PC- & Konsolen-Spiele – mit dem Jahresabo von SFT!

12 x

MIT

FILM-DVD

• 2 Ausgaben SFT gratis*

• Stylishe Tablethalterung

Halopad* oder

10,- Euro Amazon.de-Gutschein*

• 15% Rabatt auf SFT

• Versandkostenfrei

*bei einem Jahresabo und Zahlung per Bankeinzug

15%

Preisvorteil

Stylishe Tablethalterung Halopad

(Prämiennr.: 1121733)

ODER

Amazon-Gutschein (Prämiennr: 1101875)

12x DAS GROSSE

TECHNIK- UND

ENTERTAINMENT-

MAGAZIN

INKLUSIVE

SFT-DVD MIT

TOP-SPIELFILM

IN VOLLER LÄNGE

abo.spielefilmetechnik.de oder Coupon ausgefüllt abschicken an: Deutschland: Leserservice Computec, 20080 Hamburg, Deutschland; E-Mail: computec@dpv.de;

Tel.: 0911-99399098, Fax: 01805-8618002*, *(14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent/Min. aus dem dt. Mobilfunknetz); Österreich, Schweiz und weitere Länder:

Leserservice Computec, 20080 Hamburg, Deutschland; E-Mail: computec@dpv.de; Tel.: +49-911-99399098, Fax: ++49-1805-8618002


Widerrufsrecht: Die Bestellung kann ich innerhalb der folgenden 14 Tagen ohne Begründung beim

COMPUTEC-Kunden-Service, 20080 Hamburg, in Textform (z.B. Brief oder E-Mail computec@dpv.de)

❒ Ja, ich möchte SFT abonnieren. oder durch Rücksendung der Zeitschrift widerrufen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

€ 51,-/12 Ausgaben (= € 4,25/Ausg.); Österreich € 58,50/12 Ausg.; Ausland € 63,-/12 Ausg. Preise inkl. MwSt. und Zustellkosten.

Adresse des neuen Abonnenten (bitte in Druckbuchstaben ausfüllen):

Bitte senden Sie mir folgende Prämie:

(Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht)

Name, Vorname

Prämie

Prämien-Nr.

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Telefonnummer (für evtl. Rückfragen)

Das Abo gilt für mindestens 12 Ausgaben und kann danach jederzeit mit einer Frist

von 3 Monaten zum Monatsende gekündigt werden. Die Prämie geht erst nach

Bezahlung der Rechnung zu. Das Angebot gilt für SFT – Spiele Filme Technik.

Gewünschte Zahlungsweise des Abos:

Bitte beachten: Bei Bankeinzug erhalten Sie zusätzlich zwei Ausgaben

kostenlos!

1054065


QR-Code scannen

und hinsurfen!

Einfach und bequem online abonnieren:

www.spielefilmetechnik.de/jahresabo

E-Mail-Adresse (für weitere Informationen)

Rechnungsanschrift (nur ausfüllen, wenn abweichend):

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Telefonnummer (für evtl. Rückfragen)

E-Mail-Adresse (für weitere Informationen)

❐ Ich bin damit einverstanden, dass mich die Computec Media AG auch per Post,

Telefon oder E-Mail über interessante Angebote informiert.

❐ Bequem per Bankeinzug (Prämienlieferzeit in D ca. 2 - 3 Wochen)

Kontoinhaber:

BLZ:

Konto-Nr.:

Kreditinstitut:

❐ Gegen Rechnung (Prämienlieferzeit in D ca. 6 - 8 Wochen)

Datum, Unterschrift des neuen Abonnenten

(bei Minderjährigen gesetzlicher Vertreter)


iCloud & streaming iCloud auf einem Windows-PC

iCloud auf

einem PC

Auch ohne Mac können Sie die Vorteile

der iCloud nutzen – mit Windows.

Nicht jeder, der ein iOS-Gerät verwendet,

nutzt auch zwangsläufig einen Mac. Wie wir

Ihnen schon gezeigt haben, bietet iCloud

eine komfortable Möglichkeit, alle möglichen Daten

– seien es Fotos, Musik, Kontakte, Kalender, Notizen

und mehr – auf Computern und iOS-Geräten synchron

zu halten. Und auch wenn diese Dienste im

Mac-Betriebssystem OS X ein wenig komfortabler

funktionieren, geht es zum Glück auch ganz ohne

Apple-Computer.

Sie können iCloud auf Ihren iOS-Geräten und über

das Web unter www.icloud.com verwalten, aber es

gibt auch ein Windows-Programm, das die Nutzung

der Apple-Wolke erleichtert. Wir zeigen Ihnen die

wichtigsten Funktionen der iCloud-Systemsteuerung

für Windows-Computer. l

wie man ... iCloud einrichtet.

iOS auf neuestem Stand

Um iCloud nutzen zu können, muss auf Ihrem iOS-Gerät mindestens

iOS 5 laufen. Sollte dies nicht der Fall sein, tippen Sie auf Einstellungen ➜ Allgemein

und dann auf Softwareaktualisierung. Sofern eine neue Version verfügbar

ist, können Sie diese kostenlos herunterladen. Führen Sie ein Software-Update

nur im WLAN und Netzbetrieb durch.

1 2

iCloud für Back-ups nutzen

Gegen Ende der Ersteinstellung (oder in Einstellungen ➜ iCloud) können

Sie für Sicherungskopien die Cloud wählen. Das erste Back-up wird relativ

lange dauern, später merken Sie davon kaum etwas. Das Back-up wird täglich

bei aktiver WLAN-Verbindung und im Hintergrund durchgeführt. Denken Sie

jedoch daran, dass Back-ups viel Cloud-Speicher benötigen.

102 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iCloud auf einem Windows-PC iCloud & streaming

Überblick iCloud-Systemsteuerung unter Windows

02

03

04

01

05

01 iCloud-Account

Sie können iCloud für mehrere

Accounts nutzen, aber

jeweils nur einen zur Zeit.

Hier sehen Sie den aktuellen

Account.

02 Mail, Kontakte,

Kalender

Aktivieren Sie hier alle Elemente,

die Sie über die

iCloud mit Ihren iOS-Geräten

und Macs teilen wollen.

03 Lesezeichen

iCloud macht die Synchronisierung

von Lesezeichen

zum Kinderspiel. Aktivieren

Sie diese Option, um Ihre

Lesezeichen zu teilen.

04 Fotostream

Über die iCloud-Systemsteuerung

haben Sie die

Möglichkeit, Fotos aus dem

Fotostream auf einen PC zu

übertragen.

05 Speicherplatz

Der Balken zeigt Ihnen den

derzeit belegten Speicherplatz

an. Mit Verwalten ...

können Sie mehr Speicherplatz

erwerben.

Über WLAN synchronisieren

Wenn Sie sich gegen iCloud entscheiden oder einige Dinge (wie zum

Beispiel Musik) trotzdem mit Ihrem Rechner abgleichen möchten, müssen Sie

ab iOS 5 nicht mehr zwangsläufig Ihr iOS-Gerät per USB anstöpseln. Aktivieren

Sie hierzu in der Geräteübersicht in iTunes unten im Abschnitt Optionen das

Kästchen vor Mit diesem iPhone/iPad/iPod über WLAN synchronisieren.

3 4

Bei iCloud.com einloggen

Viele iCloud-Funktionen sind auch im Web unter www.icloud.com über

jeden Webbrowser verfügbar. Sie können die umfangreiche Mail-App nutzen

(nur für @icloud.com-Adressen) sowie Kontakte, Kalender, Notzien und Aufgaben

einsehen und bearbeiten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, iWork-Dokumente

aus der Cloud zu laden und verlorene iOS-Geräte oder Macs zu

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 103


iCloud & streaming iCloud auf einem Windows-PC

iCloud-Systemsteuerung laden

Neben dem Webzugang (www.icloud.com) und der iCloud-Funktion in

iOS gibt es auch eine spezielle Systemsteuerung für Windows-PCs, die Daten

am Rechner verfügbar macht. Laden Sie das Programm unter http://www.apple.

com/de/icloud/setup/pc.html herunter.

5 6

Daten synchronisieren

Führen Sie die Installation durch und melden Sie sich mit Ihrer Apple ID

an. Anschließend sehen Sie das Hauptfenster der iCloud-Systemsteuerung. Auf

der linken Seite finden Sie Ihre Account-Details, in der Mitte alle zur Synchronisierung

verfügbaren Dateien.

Lesezeichen synchronisieren

7

Um Ihre Lesezeichen über iCloud mit Ihren iOS-Geräten zu synchronisieren,

aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen. Wenn Sie gefragt werden,

wählen Sie Zusammenführen, um die Lesezeichen von Ihrem PC zu

denen in der Cloud hinzuzufügen.

Fotostream synchronisieren

8

Fotostream ist eines der coolsten iCloud-Features. Wenn Sie ein Foto mit

dem iPhone machen, können Sie es nur Sekunden später an Ihrem PC, Mac

oder iPad anschauen. iCloud kann auch den Inhalt eines bestimmten Ordners

synchronisieren. Dies legen Sie mit Optionen … fest.

iCloud verwalten

9

Mit iCloud erhalten Sie 5 Gigabyte kostenlosen Speicherplatz. Da Fotostream

und Einkäufe (Musik, Apps, Bücher, Filme und mehr) nicht angerechnet

werden, ist der Platz recht großzügig bemessen. Wenn Sie dennoch mehr Speicher

benötigen, klicken Sie auf Verwalten ➜ Speicherplan ändern.

iCloud wiederfinden

10

Die iCloud-Systemsteuerung findet sich nicht in den Windows-Programmen,

sondern ist – wie der Name vermuten lässt – Teil der Windows-Systemsteuerung.

Sie können iCloud über das Symbol unten rechts neben der Uhr

oder über Start ➜ Systemsteuerung ➜ Netzwerk und Internet aufrufen.

104 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


PC GAMES JETZT AUCH

ALS

APP!

Nur

3,59

Euro

✔ Die PC GAMES fürs Tablet - jeden Monat neu!

✔ Aktuelle Tests, Previews, Reports & Specials!

✔ Zusätzliche Bilder, Videos und Trailer

✔ Interaktive PC-GAMES-Motivationskurve

✔ Einfache und komfortable Bedienung

✔ Erhältlich für iPad

QR-Code scannen

und hinsurfen!

Erhältlich im App-Store unter „PC Games“


iCloud & streaming Airplay mit iOS und Mac OS X benutzen

Medien drahtlos streamen

Mit Airplay-kompatiblem Zubehör streamen Sie Fotos, Videos und Musik.

AUF DEN SCHIRM Nutzen Sie

Airplay, um Fotos und Videos

über ein Apple TV an Ihrem

HD-Fernseher zu betrachten.

Wir haben bereits gezeigt, wie

Sie Ihre iTunes-Mediathek oder

bestimmte Wiedergabelisten

im Netzwerk freigeben, sodass andere

Computer darauf zugreifen können.

Natürlich können Sie Ihre Medien auch auf

ein iPhone, ein iPad oder einen iPod

überspielen und sie dann an jedem

beliebigen Ort genießen. Aber was, wenn

Sie Ihre Musik über die großen

Lautsprecher der Stereoanlage hören oder

Ihre Fotos und Videos auf dem

Flachbildfernseher betrachten wollen? Eine

entsprechende Verkabelung würde

natürlich funktionieren, ist aber so

fürchterlich altmodisch. Zum Glück

Wie man ... ios als fernbedienung nutzt.

Nutzen Sie Ihr iOS-Gerät als

Fernbedienung! Laden Sie hierzu

Apples kostenlose App „Remote“

aus dem App Store herunter.

Starten Sie die App und wählen Sie

den Computer aus, den Sie steuern

möchten (iTunes muss auf dem PC

oder Mac laufen). Wie am Rechner

können Sie nun die Mediathek

durchforsten oder nach

bestimmten Inhalten suchen.

Auf iPhone und iPod Touch finden

Sie den Airplay-Knopf unten rechts,

auf dem iPad in der oberen

rechten Ecke. Über diesen

können Sie das gewünschte

Abspielgerät (zum Beispiel einen

Airplay-Lautsprecher oder Apple

TV) auswählen. Damit die

Remote-App funktioniert, muss

die Privatfreigabe aktiviert sein

(iTunes: Ablage (Datei) ➜

Privatfreigabe. iOS:

Einstellungen ➜ Musik).

bringen sowohl iTunes (Mac und PC) als

auch iOS die benötigte Technik schon mit,

um all das auch drahtlos möglich zu

machen.

Die Technik hört auf den Namen Airplay

und überträgt Mediendateien über Ihr

Heimnetzwerk drahtlos vom Speichergerät

(also einem Mac, PC oder iOS-Gerät) zum

Abspieler. Letztere können simple

Lautsprecher, ausgewachsene AV-Receiver

oder der Netzwerkplayer Apple TV sein

(mehr zu Apple TV lesen Sie ab Seite 110).

Es ist sogar möglich, mehrere drahtlose

Musiksysteme im Haus zu verteilen und

diese entweder synchron spielen zu lassen

oder die Wiedergabe nahtlos von einem

System zum anderen umzuschalten. So

folgt Ihnen Ihre Musik von Zimmer zu

Zimmer.

Spezielle Hardware

Airplay ist nicht das Gleiche wie Bluetooth

und die beiden sind auch nicht

untereinander austauschbar. Um Airplay

nutzen zu können, benötigen Sie spezielle

Geräte, die diese Funktion unterstützen.

106 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Airplay mit iOS und Mac OS X benutzen iCloud & streaming

Im detail was sie brauchen, um airplay nutzen zu können.

Wenn Sie nur Musik von einem Mac, PC oder

iOS-Gerät abspielen wollen, reicht ein Airplay-Lautsprecher

wie der Philips Soundavia

AD7000W für circa 150 Euro. Dieser klingt

erstaunlich gut für seine Größe und bietet

zudem die Möglichkeit, Ihre Mobilgeräte via USB

auf der Rückseite aufzuladen. Wenn Sie bereit

sind, etwas mehr auszugeben, dürfen Sie zusätzliche

Funktionen und natürlich besseren Klang

erwarten. Das Pure Contour 200i Air kostet um

die 200 Euro, bringt aber auch ein iPad-freundliches

Dock mit und lässt sich auf Wunsch auch

per Kabel ins Heimnetzwerk integrieren.

Es gibt aber auch komplette Hi-Fi-Systeme mit

Airplay-Funktionalität. So zum Beispiel die Microanlage

SC-HC57EG ab 200 Euro, in der neben

Airplay auch ein CD-Player und Radiotuner integriert

ist.

Sie müssen aber nicht zwangsläufig eine neue

Anlage kaufen, sondern können auch Ihr vorhandenes

Audiosystem fit für Airplay machen. Da

gäbe es beispielsweise das Dock Onkyo DS-A5

für rund 100 Euro, das Sie direkt am Audioeingang

Ihrer Stereoanlage anschließen. Die wohl

einfachste und günstigste Nachrüst-Option bietet

jedoch Apples Airport Express. Dieser ist zwar

eigentlich ein kleiner WLAN-Router (802.11n,

Dual-Band 2,4 und 5 GHz, zwei Ethernet-Buchsen),

kann aber auch Audiosignale aus dem

WLAN (in diesem Fall natürlich Airplay) über seinen

3,5-mm-Klinkenausgang ausgeben.

Wenn es aber nicht nur um Musik, sondern

auch Videos und Fotos geht, gibt es derzeit nur

eine offizielle Lösung: Apple TV. Dieser winzige

Netzwerkplayer kostet nur 99 Euro und wird

wahlweise per WLAN oder Kabel in Ihr Heimnetzwerk

integriert und per HDMI an einen

HD-Fernseher oder eine Surroundanlage angeschlossen.

So kann er Audio-, Video- und Fotodateien

von einem iOS-Gerät oder Mac direkt auf

den großen Fernsehbildschirm bringen. So übertragen

Sie mühelos Filme und TV-Serien in voller

HD-Qualität (1.080p). Wenn Sie ein neueres

iOS-Gerät besitzen (ab iPhone 4S oder iPad 2)

haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, den kompletten

Bildschirm inhalt des Mobilgeräts auf dem

Fernseher zu spiegeln. So erscheint alles – Fotos,

Videos, Spiele und mehr –, was Sie auf dem

iOS-Gerät sehen, auf dem großen Bildschirm.

Das ist Ihnen alles zu teuer? Bastler können

statt Geld auch Zeit und Geduld aufwenden und

sich den Minicomputer Rasperry Pi für rund 50

Euro anschaffen. Dieser lässt sich mit entsprechender

Software auch für Airplay nutzen.

ALLES IN EINEM Onkyos

DS-A5-Dock kann Audiosignale

via Airplay an die

Hi-Fi-Anlage weiterleiten.

Einmal angeschlossen und eingerichtet

werden diese Abspieler automatisch von

iTunes und Ihren iOS-Geräten erkannt. Sie

erkennen dies an dem sonst nicht

eingeblendeten Airplay-Symbol neben den

Abspiel-Tasten oder dem Lautstärkeregler.

Über dieses Symbol wählen Sie, auf

welchem Gerät die aktuelle Wiedergabe

erfolgen soll. Airplay beschränkt sich nicht

nur auf Apple-eigene Programme. Viele

Apps unterstützen ebenfalls die drahtlose

Übertragung, was am jeweiligen Airplay-

Symbol erkennbar ist. Selbst wenn eine

App nicht direkt Airplay unterstützt,

können Sie die Wiedergabe von einem

iOS-Gerät umleiten (über die Multitasking-

Leiste, siehe Schritt 7 und 8 auf Seite 109).

Spieglein, Spieglein

Wenn Sie ein aktuelles iOS-Gerät besitzen

(ab iPhone 4S und iPad 2), haben Sie mit

einem Apple TV eine weitere Option. Diese

iOS-Geräte können nämlich nicht nur

Audio und Video übertragen, sondern

auch den kompletten Display-Inhalt 1:1 auf

dem Fernseher spiegeln. Apple nennt das

Airplay Mirroring. Das heißt, Sie können

beispielsweise eine Webseite besuchen

Mit Airplay Mirroring spiegeln Sie

den Display-Inhalt Ihres iOS-Geräts

auf einen Fernseher.

Kleine Kiste Apples Mini-Router Airport Express dient unter anderem als Airplay-Empfänger

und gibt den Klang über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss aus.

KLANG IN ALLEN ZIMMERN Egal ob vom PC, Mac oder iOS-Gerät – mit Airplay spielen Sie Ihre Musik im ganzen

Haus ab. Sie können sogar in jedem Zimmer eine Airplay-Anlage nutzen und so Raum für Raum beschallen.

Musik liegt in der luft iTunes (Mac oder PC) erkennt automatisch Airplay-Lautsprecher.

Über das Airplay-Symbol steuern Sie das gewünschte Gerät an.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 107


iCloud & streaming Airplay mit iOS und Mac OS X benutzen

Wie man ... vom Mac oder pc mit Airplay streamt.

Apple TV vorbereiten

Stellen Sie sicher, dass Apple TV, Mac und

alle anderen Geräte im gleichen Netzwerk angemeldet

sind. Navigieren Sie auf Apple TV zum Menü

Einstellungen und dann Airplay. Schalten Sie

Airplay ein und vergeben Sie auf Wunsch ein Passwort

für zusätzliche Sicherheit.

Airport Express

Eine Airport-Express-Basistation kann Audiosignale

per WLAN empfangen und per Miniklinke

an Audiogeräte weitergeben. Öffnen Sie auf dem

Mac das Airport-Dienstprogramm. Gehen Sie dann

in die Einstellung der Basisstation und aktivieren Sie

Airplay im gleichnamigen Reiter.

1 2 3

Mit iTunes abspielen

Sobald iTunes einen Airplay-Abspieler im

Netzwerk findet, erscheint das Airplay-Symbol. Klicken

Sie es an und wählen Sie den gewünschten

Empfänger aus. Falls verlangt, müssen Sie noch ein

Passwort eingeben. Auf Wunsch können Sie auch

parallel mehrere Empfänger gleichzeitig ansteuern.

und anderen Menschen auf dem Fernseher

zeigen, was Sie sehen. So müssen sich

nicht alle Ihre Freunde um den winzigen

iPhone-Bildschirm scharen. Das heißt auch,

dass Sie jede beliebige App – auch Spiele

– auf dem großen Fernsehschirm anzeigen

Wie man ... AirPlay mirroring nutzt.

1 Schirm zu Schirm

Zeigen Sie alles, was Sie auf Ihrem iPhone oder iPad

(mindestens iPhone 4S oder iPad 2) machen, auf dem

TV-Bildschirm. Um mit Airplay Mirroring zu starten, drücken

Sie zweimal auf den Homebutton.

2 Zweimal von links nach rechts wischen

An der unteren Seite erscheint eine Icon-Leiste mit den

letzten benutzten oder noch laufenden Apps. Wischen

Sie auf dieser Leiste von links nach rechts, sehen Sie die

Tasten für die Mediensteuerung. Wenn Sie nun erneut

von links nach rechts wischen, erscheint der Lautstärkeregler

und – sofern im gleichen Netzwerk ein Airplay-Gerät

läuft – das Airplay-Symbol.

können. Wie das geht, lesen Sie im Kasten

unten.

Ferngesteuert!

Wenn Sie ein iOS-Gerät besitzen, können

Sie Ihre Musikwiedergabe im ganzen Haus

steuern, ohne dafür aufzustehen.

Installieren Sie sich die kostenlose App

Remote von Apple aus dem App Store.

Stellen Sie sicher, dass alle Geräte – Mac

oder PC, Airplay-Empfänger und iOS-Gerät

– im gleichen Netzwerk angemeldet sind.

Über die App können Sie nun wählen,

welche iTunes-Mediathek Sie steuern

möchten. Wählen Sie nach Herzenslust

Titel aus und bestimmen Sie über das

Airplay-Symbol, auf welchem Gerät die

Musik wiedergegeben wird.

Mac statt Apple TV

Eine Sache, die Airplay von Haus aus nicht

kann: Inhalte von Ihrem iOS-Gerät auf den

Mac oder PC streamen. Mit der Software

Airserver (www.airserverapp.com, 14,99

US-Dollar) funktioniert es aber und ist

natürlich deutlich günstiger als ein Apple

TV für knapp 100 Euro. l

3 Spieglein, Spieglein

Tippen Sie auf das Airplay-Symbol, um eine Liste aller

verfügbaren Abspieler zu sehen. Reine Audiogeräte werden

in dieser Liste mit einem Lautsprecher-Icon gekennzeichnet.

Ihren Apple TV hingegen ziert ein Bildschirm-Symbol.

Tippen Sie auf den Namen Ihres Apple

TVs. Es erscheint die Mirroring-Option.

4 Auf den Schirm

Nachdem Sie die Mirroring-Funktion aktiviert haben,

erscheint der Bildschirm Ihres iOS-Geräts auf dem Fernseher.

Drücken Sie den Homebutton, um Ihr Gerät weiterzubenutzen.

Die blaue Leiste am oberen Rand zeigt

an, dass Mirroring aktiv ist.

Mainstream Über Apple TV können Sie Fotos, Musik

und Videos von einem iOS-Gerät oder iTunes-Computer

(Mac/PC) auf dem großen Fernsehbildschirm

wiedergeben.

108 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


Airplay mit iOS und Mac OS X benutzen iCloud & streaming

wie man ... AirPlay unter iOS optimal nutzt.

WLAN überprüfen

1

Zuerst stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit

dem heimischen WLAN verbunden ist: Halten Sie

nach dem WLAN-Symbol ganz oben links Ausschau.

Sie sehen es nicht? Dann tippen Sie auf Einstellungen

➜ WLAN und stellen eine Verbindung

her. Ihr Airplay-Abspieler muss im gleichen Netzwerk

angemeldet sein.

Musik marsch!

2

Öffnen Sie die Musik-App. Hier haben Sie

Zugriff auf alle Ihre Alben und Titel. Wenn ein Airplay-Abspieler

verfügbar ist, werden Sie das Airplay-Symbol

sehen. Tippen Sie darauf, um alle verfügbaren

Geräte (inklusive Ihres iOS-Geräts) in

Ihrem Netzwerk zu sehen. Das Lautsprechersymbol

zeigt an, dass nur Audio übertragen werden kann.

Lautsprecher wählen

3

Wählen Sie nun den gewünschten Lautsprecher

aus. Bei der Einrichtung ist es sinnvoll, Airplay-Lautsprecher

nach ihrem Aufstellungsort zu

benennen. Wählen Sie wie gewohnt die gewünschte

Musik aus. Nach wenigen Sekunden startet die

Wiedergabe. Wählen Sie aus der Liste Ihr iOS-Gerät,

um Airplay zu beenden.

Volle Musikkontrolle

4

Während die Wiedergabe über den Airplay-Lautsprecher

läuft, haben Sie in der Musik-App

die volle Kontrolle: Start, Pause, nächster oder vorheriger

Titel und natürlich Lautstärkeregler stehen

zur Verfügung. Bei aktiver Airplay-Verbindung färbt

sich das Symbol orange. Ohne Streaming ist es einfach

nur weiß.

Videos streamen

5

Um Videos von Ihrem Gerät wiederzugeben,

müssen Sie die Video-App öffnen. Um diese per

Airplay zu streamen, muss ein entsprechender

Empfänger (Apple TV oder PC/Mac mit Airserver) im

Netzwerk angemeldet sein. Entsprechende Empfänger

werden in der Airplay-Liste mit einem Bildschirm-Icon

gekennzeichnet.

Wiedergabe auf Apple TV

6

Wird ein Video vom iOS-Gerät via Apple TV

auf einem Fernseher oder PC/Mac abgespielt, verändert

sich der Bildschirm zu der abgebildeten

grauen Anzeige. Sie sehen das abgespielte Video

nur auf dem angesteuerten Fernseher oder Computer,

haben aber nach wie vor alle Kontrollen auf

Ihrem iOS-Gerät.

Apps ohne Airplay

7

Nicht alle Apps unterstützen Airplay, der

BBC iPlayer zum Beispiel bietet die Option nicht. Sie

können aber trotzdem Video streamen. Starten Sie

die Wiedergabe und drücken Sie dann zweimal auf

den Homebutton. Jetzt wird die Liste aller kürzlich

geöffneten Apps gezeigt.

Etwas versteckt

8

Wischen Sie auf dieser Leiste von links nach

rechts, bis Sie die Wiedergabekontrollen sehen. Hier

finden Sie nun auch ein Airplay-Symbol. Tippen Sie

es an und wählen Sie Apple TV (oder PC/Mac mit

Airserver) aus, um die Wiedergabe auf dem großen

Bildschirm zu lenken.

kurztipp probleme?

Sollte Ihr Apple TV nicht in der Airplay-Liste auftauchen,

obwohl er angeschlossen und im gleichen

Netzwerk ist, gehen Sie in die Einstellungen

von Apple TV zum Punkt Airplay und stellen

Sie sicher, dass die Funktion eingeschaltet

ist. Die meisten Probleme mit Airplay entstehen

durch eine schlechte WLAN-Verbindung. Versuchen

Sie bei Problemen, Router und Abspieler

näher zueinander aufzustellen. Alternativ können

Sie auch mit speziellen WLAN-Repeatern

die Reichweite Ihres Drahtlosnetzwerkes im

Haus erhöhen. Viele Airplay-Geräte lassen sich

alternativ auch per Ethernet-Kabel anschließen,

was eine optimale Übertragung garantiert.

Der ultimative Guide für iTunes & iCloud 109


iCloud & streaming Apple TV

Deshalb brauchen Sie

Apple TV

Der Apple-TV-Player hat sich in den vergangenen Jahren zu einem

extrem nützlichen Gerät gemausert, mit dem Sie das meiste aus

Ihrer Medienbibliothek herausholen können.

Die wichtigste Frage zuerst: Was

ist eigentlich ein Apple TV?

Auch wenn es der Name vermuten

lässt, handelt es sich dabei leider

nicht um einen von Apple hergestellten

Fernseher, obwohl viele Fans einen solchen

schon seit Längerem herbeisehnen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Apple

TV ist ein Medien-Streamer, mit dem Sie

HD-Filme und -Serien aus iTunes auf

Ihrem Fernseher abspielen, Fotos und

Videos, die auf einem Rechner oder

iOS-Gerät gespeichert sind, auf dem TV

ansehen oder sogar in der iCloud gespeicherte

Inhalte auf den Bildschirm übertragen.

Apple TV unterstützt Airplay (Seite

106), um sich über WLAN zu verbinden,

sodass Sie alle Inhalte von einem Mac

oder iGerät drahtlos auf Ihren HDTV

streamen können. Alternativ können Sie

über Apple TV selbst kompatible Videoon-Demand-Dienste

wie beispielsweise

Watchever nutzen, um TV-Serien und Filme

direkt am heimischen Fernseher

abzurufen. Als Steve Jobs anno 2006 die

erste Generation des Apple TV präsentierte,

war die Verwirrung zunächst groß.

Man konnte mit dem Gerät nämlich ausschließlich

Dateien aus iTunes streamen.

Diese Daten mussten sich noch dazu auf

einem Rechner befinden, der im selben

Netz wie die Streaming-Box war. Alternativ

konnte man die gewünschten Inhalte

lediglich im iTunes-Store kaufen und im

internen Speicher des Apple TV ablegen.

Was ironischerweise aber nicht funktionierte,

war das Abrufen des regulären

TV-Programms. Dann kam die zweite

Generation, die nur noch eine sehr kleine

8-Gigabyte-Festplatte hatte und sich auf

das Streamen von Dateien aus der Cloud

oder der lokalen iTunes-Bibliothek fokussierte.

Im letzten Jahr veröffentlichte der

Konzern aus Cupertino dann die aktuelle

dritte Generation, die beinahe identisch

zur zweiten ist. Der größte Unterschied

ist, dass ein aktueller Apple TV auch

1080p-Wiedergabe unterstützt und jetzt

512 MB RAM sowie einen Single-Core

A5-Prozessor innehat. Die zweite Version

bot lediglich 256 MB RAM und eine

A4-CPU. Dazu kommt ein neues Interface,

das als kostenloses Update jedoch auch

für das ältere Modell zur Verfügung steht.

110 Der ultimative Guide für iTunes & iCloud


iCloud & streaming Apple TV

Einfacher zugriff Der Homescreen der aktuellen Apple-TV-Version erinnert mit

seiner übersichtlichen Optik und den Reihen mit verschiedenen Symbolen stark

an Apples mobiles Betriebssystem iOS.

Wenn Sie sich jetzt denken, diese Spezifikationen

und Features klingen nicht so

spannend und sind zu stark limitiert, dann

machen wir Ihnen keinen Vorwurf. Auch

wir hatten diese Vorurteile, waren nach

einiger Zeit aber überrascht, wie sehr uns

die kleine schwarze Box dann aber doch

überzeugt hat. Für uns ist Apple TV mittlerweile

zu einem essenziellen Teil des

Apple-Ökosystems geworden, denn gerade

im Zusammenspiel mit anderen iGeräten

kann der Media-Streamer quasi Ihre

kompletten TV-Gewohnheiten revolutio-

Wir waren überrascht, wie sehr uns

die kleine schwarze Box dann aber

doch überzeugt hat.

nieren. Und wenn Sie zusätzlich noch

einen Mac ins Spiel bringen, dann haben

Sie ein Medienzentrum, von dem TV-Fans

noch vor wenigen Jahren nicht einmal zu

träumen gewagt hätten.

Film-Auswahl Zwar wird wahrscheinlich nicht jeder nagelneue Streifen sofort auf Ihrem Apple TV verfügbar

sein, die Auswahl wird aber stetig größer und die Preisgestaltung ist vergleichsweise fair.

Apple TV kostet in Deutschland rund

100 Euro und lässt sich kinderleicht einrichten:

Die Verbindung mit dem Fernseher

oder AV-Receiver erfolgt über ein

HDMI-Kabel, optional können Sie das iGerät

auch per optischem Ausgang mit

Ihrem Heimkino verbinden. Die Integration

ins Netzwerk erfolgt über WLAN oder

Ethernet-Kabel. Der Homescreen der

aktuellen Version erinnert entfernt an iOS

und bietet mehrere Unterseiten sowie

direkten Zugriff auf verschiedene Bereiche

und Inhalte.

Allen voran steht das „Filme“-Menü, das

quasi nichts anderes ist als eine Leihbibliothek.

Nicht jeder Streifen, der in der örtlichen

Videothek steht, findet seinen Weg

in den iTunes-Store (aus diesem bezieht

Apple TV seine angebotenen Inhalte),

aber das Angebot wird stetig größer und

besser. Die Preisgestaltung kann ebenfalls

überzeugen und liegt im Schnitt bei 3,99

Euro pro Film. Zwar gibt es im lokalen

Videoladen wahrscheinlich bessere Angebote,

Apple TV gewinnt den Vergleich

aber durch die sofortige Verfügbarkeit.

Sobald Sie nämlich das Leihen bestätigt

haben, beginnt Apple TV schon mit dem

Streamen und Abspielen. Selbst HD-Filme

sollten – eine potente Internetleitung vor-

wie man ... Den MAc-Bildschirm auf den Fernseher spiegelt.

Bis jetzt beschränkte sich Airplay darauf, Audio und neuerdings auch

Video von einem iOS-Gerät an einen Apple TV zu übertragen. Seit OS X

Mountain Lion hat sich das aber geändert. Apple hat sich einmal mehr

vom iPad inspirieren lassen und bringt eines der Kern-Features – nämlich

Airplay Mirroring – auf den Mac. Deshalb können Sie