OBI Anti-Schimmel-Prospekt

BHB.Werbeagentur.de

Was ist Schimmel eigentlich ...?

Schimmel breitet sich heute stark aus. Betroffen sind oft

auch Neubauten oder sanierte Wohnungen, die mit neuer

Dämmung und neuen Fenstern „dicht“ gemacht wurden.

Das ist kaum überraschend, wenn man weiß, wodurch

Schimmel entsteht.

Woher der Schimmel kommt

Zur Vermehrung bilden Schimmelpilze Sporen, die sich über die

Luft verteilen und praktisch überall im Raum vorhanden sind. Das

wird erst dann zum Problem, wenn die Luftfeuchtigkeit zunimmt

und an kühleren Flächen kondensiert. Dort beginnen die Sporen

bevorzugt zu keimen und bilden dann das eigentliche Pilzgeflecht,

das neue Sporen produziert. Die Sporenkonzentration in der Luft

nimmt weiter zu, wodurch es zu einer rasanten Ausbreitung des

Schimmels kommen kann.

Gefahren

Schimmelbelastete Räume bergen

erhebliche Gesundheitsrisiken, wenn

Pilzsporen über die Atemwege in den

menschlichen Organismus gelangen.

Längerer Kontakt erhöht das Risiko, dabei

kann eine Gesundheitsgefährdung sowohl

von lebenden als auch von abgestorbenen

Schimmelpilzen ausgehen.

Ein entdeckter Schimmelpilzbefall sollte unverzüglich

bekämpft werden. Bei größerem Befall ist fachlicher Rat zu

empfehlen, hingegen lassen sich kleinere Flächen mit den

richtigen Mitteln gut in Eigenregie sanieren. Bewährt hat

sich dabei ein systematisches Vorgehen.

Mögliche Folgen

Schlafstörungen und Müdigkeit, Schnupfen

und Niesanfälle, Kopf- und Gelenkschmerzen,

Durchfall und Erbrechen,

Augenreizungen. Auch Haut- und Atemallergien

werden ausgelöst; und selbst ein

Krebsrisiko ist nicht auszuschließen.

In 3 Schritten zum Erfolg:

1. Schimmel entfernen

2. Untergrundbehandlung

3. Vorbeugen

2 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine