Die große deutsche Lernergrammatik

praxisdaf

Pronomen

Die große deutsche Lernergrammatik

Man sieht, dass die Reflexivpronomen der 1. und 2. Person mit den entsprechenden Personalpronomen

übereinstimmen, wogegen die 3. Person (Singular und Plural) sowie die Höflichkeitsform das Pronomen

„sich“ gemein haben. (Vorsicht: Hier wird „sich“ nicht großgeschrieben!):

• Peter rasiert sich jeden Tag.

• Da wird sich Frau Lund aber freuen!

• Setzen Sie sich bitte!

b. Über den Gebrauch der Reflexivpronomen haben wir bereits ausführlich im Abschnitt über die Reflexivverben

gesprochen (s. §§ 72-74). Charakteristisch für den Gebrauch der Reflexivpronomen ist, dass sie

üblicherweise mit dem Subjekt in Bezug auf Person und Numerus übereinstimmen, jedoch nicht unbedingt

in Bezug auf den Kasus:

• Ich rasiere mich lieber nass statt elektrisch.

• Möchtest du dir vielleicht die Hände waschen?

• Er hat selten Zeit für sich selbst.

c. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass das Reflexivpronomen nicht mit dem Subjekt des Hauptverbs

übereinstimmt. Dies kommt vor:

• in Infinitivsätzen (s. § 68)

• Ich habe ihn gebeten sich zu setzen.

• Haben dir deine Eltern empfohlen, dich um einen Studienplatz für Medizin zu bewerben?

wo das Reflexivpronomen mit dem Objekt des Verbs übereinstimmt (das aber gleichzeitig auch das

Subjekt des Infinitivs ist!).

• in Partizipien (s. § 60)

• Auf der Bank sah ich ein sich küssendes Paar.

• Wir standen da und beobachteten den sich langsam nähernden Zug.

wo das Reflexivpronomen mit dem Subjekt des Partizips übereinstimmt.

• Das Paar küsste sich.

• Der Zug näherte sich langsam.

© Praxis Verlag

161

Weitere Magazine dieses Users