Aufrufe
vor 1 Jahr

Feel Wood Katalog

Aufbauhöhe Verlegung

Aufbauhöhe Verlegung mit Klammern ab 18 mm Feuchtigkeitssperre Folie 200 µ Trittschalldämmung Dielenstärke Dielenbreite ca. 2 mm (Kork) 15/19 mm (Nadelholz) 15/ 21 mm (Laubholz) 107/135 mm (Nadelholz) 113/128/137 mm (Laubholz) Klammerbedarf 15 Klammern/m 2 Unterkonstruktion — Klammern auf Estrich Wenn bereits ein Estrich vorhanden ist und kein Klebstoff verwendet werden soll, können Massivholzdielen schwimmend verlegt werden. Hierfür bietet sich der FEEL WOOD Massivholzdielenboden an: Die Dielen werden mit Edelstahlklammern so zusammengehalten, dass weder geklebt noch geschraubt werden muss. FEEL WOOD ist die perfekte Alternative, wenn es um die schnelle und einfache Renovierung im Altbau geht. Verlegung KLAMMERN mit Die Vorbereitung Der Untergrund muss trocken, eben und fest sein. Es gelten Richtwerte für die Restfeuchte im Zementestrich von max. 2 % und im Anhydritestrich von max. 0,5 %. Wir empfehlen grundsätzlich, eine Feuchtigkeitssperre (z. B. PE-Folie 200 μ) einzubauen und Rollenkork als Trittschalldämmung auszulegen. Die Höhendifferenz des Untergrundes darf bei 4 m nicht mehr als 9 mm betragen, bei 10 m nicht mehr als 12 mm. Die Verlegung Klammern ineinander drücken und die Ketten mit 70 cm Abstand auslegen. ACHTUNG: Einspannstelle der Klammer muss in Verlegerichtung zeigen. Erste Klammer zur Hälfte abschneiden. Holzkeile setzen, um den nötigen Abstand zur Wand zu halten. Beim weiteren Verlegen die Dielen mit der Nut in die Feder schieben und durch einen kräftigen Schlag zum Einrasten bringen. Kopfstöße verleimen. Den Leim nur mittig auf die Nut-Unterseite auftragen. Letzte Dielenreihe unter Berücksichtigung des Wandabstandes (min. 15 mm) zuschneiden. Diese Reihe kann längs verleimt werden. Nach Trocknung des Leimes Keile entfernen und Abstände zur Wand mit Sockelleiste überdecken. 30 Holzart: Eiche WICHTIG Verlegung mit Klammern ist geeignet für kleine Raumgrößen (max. 4 m Verlegebreite). Zu Wänden, Türstöcken, Heizungsleitungen etc. unbedingt pro Laufmeter Verlegebreite einen Abstand von 10 mm berücksichtigen! Beim Verlegen regelmäßig die Einhaltung der Flucht überprüfen.

Anhydritestrich: max. 0,5% Zementestrich: max. 2% WERKZEUGE Hammer Keile Schlagklotz Säge Blechschere Leim 10 cm 70 cm 15 mm VERLEGERICHTUNG 1. Vorbereitung: Der Untergrund muss fest, eben und trocken sein. Bei Gefahr aufsteigender Feuchtigkeit muss eine Feuchtigkeitssperre (z. B. PE-Folie 200 µ) eingebaut werden und an den Wänden ein Stück hochgezogen werden. Zur Trittschalldämmung kann Rollkork ausgelegt werden. 2. Verlegung: Die Klammern ineinander drücken und die Kette im Abstand von 70 cm verlegen. Achtung: Verlegung mit Klammern ist geeignet für kleine Raumgrößen (max. 4 m Verlegebreite). Wandabstände einhalten, min. 10 mm pro 1 m Raumbreite, aber nicht weniger als 15 mm! 3. Verlegung: Beim weiteren Verlegen die Dielen mit der Nut in die Feder schieben und durch einen kräftigen Schlag zum Einrasten bringen. 4. Verleimen: Kopfstöße müssen verleimt werden. Den Leim nur mittig auf die Nut-Unterseite aufbringen. Achtung: Niemals in Längsrichtung verleimen! 5. Wandabschluss: Letzte Dielenreihe unter Berücksichtigung des Wandabstandes zuschneiden. Diese letzte Reihe kann längsverleimt werden. 6. Sockelleiste anbringen: Nach Trocknung des Leims die Keile entfernen und die Abstände zur Wand mit der Sockelleiste überdecken.