Hot Jazz Club - September 2017

DoctoneMS

Das Hot Jazz Club-Monatsprogramm für den Monat September 2017

TER

DI 19.09. SVAVAR KNUTUR

MI 20.09. NILS WÜLKER

Inzwischen hat sich Olsen der deutschen Sprache zugewandt, den Cowboyhut

abgelegt und zwei Solo-Alben produziert: Während sein Debüt noch überwiegend

eingedeutschte Coverversionen versammelte, enthält sein aktuelles Werk

ausschließlich eigene Songs. Lieder über das Leben und die Liebe. Über Sehnsüchte

und Ängste, das Heimkehren und das Aufbrechen. "Von ganz allein" ist persönlicher,

emotionaler und ernsthafter geworden – ohne den Spaß dabei aus dem

Fokus zu verlieren. Wer Olsen mit seinem Soloprogramm auf der Bühne erlebt,

erlebt einen feinsinnigen Entertainer. Einen, der sich auf das Balancieren zwischen

leicht und schwer versteht.

NILS WÜLKER MI 20.09. | 20:00

Früher hieß es, man müsse Jazz kapieren, um Hip Hop zu verstehen. Nils Wülker,

der Songwriter mit der Trompete, ist das beste Beispiel: Er ist über einen Blue-

Note-Sample von Herbie Hancock in US3s "Cantaloop (Flip Fantasia)" zum Jazz

gekommen. Mit "On" hat er jetzt, fast 25 Jahre später, eine Hybrid-Fantasie musikalischster

Natur erschaffen: Großartige Songs, brachialer Funk, energiegeladene

Improvisationen und elegante Electronic-Sounds, zwei Vocal-Stücke mit dem

(halb)-amerikanischen Wiener Rob Summerfield und ein lässiges Feature von

Marteria fusionieren hier zu einer überraschenden, gleichberechtigten Union von

Jazz und Hip Hop. Vor allem aber faszinieren die zwölf Songs als ebenso dichter

wie erlöster, faszinierender wie flimmernder Soundtrack unserer Zeit. Drückt man

hier "on", stellt sich das Lebensdrama auf "off". Wenn diese Musik Flucht ist,

dann eine nach vorn. Gut möglich, dass sie außerdem den einen oder anderen

Hörer wieder für Jazz begeistert. In Zusammenarbeit mit dem erfolgreichen

Produzententeam The Krauts, das unter anderem hinter den Erfolgen von Peter

Fox, Miss Platnum oder Marteria steht, entstanden zwölf moderne und "hookige"

Songs, die gleichzeitig zugänglich und kantig sind. Als Instrumentalist agiert

Nils Wülker dabei jazziger denn je. Er improvisiert so extrovertiert und energisch,

wie man es bisher vor allem von den Konzerten mit seiner Band kannte.

MIKE LEDONNE DO 14.09. | 20:00

Mike LeDonne ist einer der Superstars der New Yorker Jazzszene und mit Musik

groß geworden. Seine Eltern hatten ein Musikgeschäft und sein Vater war

Jazzgitarrist, der Mike schon als 10jährigen bei lokalen Veranstaltungen am Piano

einsetzte. Mit 21 Jahren schloss er seine Studien am "New England Conservatory

Of Music" ab und zog nach New York City. Hier arbeitete er als Hauspianist im

Jazzclub "Jimmy Ryan’s" und spielte mit vielen Veteranen des Swing und des

Mainstream Jazz. Als Leader seines Groover Quartets nahm er mit Eric

Alexander, Peter Bernstein und Joe Farnsworth bislang 16 Alben auf. Das

Repertoire der aktuellen Tournee changiert zwischen Blues und Jazz mit hohen

Groove- und Soul-Anteilen in traditioneller Hammond-Quartett-Besetzung. Es ori-

Weitere Magazine dieses Users