Ladegeräte

manuel.diepolder

Traktionsbatterien

Ladegeräte

USV-Anlagen

Ortsfeste Batterien

Lithium-Ionen-Batterien

Kundendienst

Werkstatt & Lager


Ladegerätportfolio


Ladegerätportfolio

ALLtrac ® Plus ALLgo ® ALLgo ® mini

Vorteile

Optionen

Zuverlässiges Allround- Einstiegs-Ladegerät für kleine

High-End-Ladegerät

Ladegerät

Anwendungen

Leistung 24V 60A - 80V 300A 24V 60A - 80V 150A 12V 20A - 24V 80A

Mehrschichteinsatz ✔ ✔ ✔

Hohe Energieeffizienz durch HF-Technologie ✔ ✔ ✔

Freie Farbwahl des Gehäuses ✔ ✔ ✔

Modularer Aufbau ✔ ✔

Intelligenter Luftstrom ✔ ✔ ✔

EUW-System mit Leckerkennung

Datenspeicher und Auswertung

Kalibrierung abgeänderter Ladeleitungen

Symetrische Belastung des Netzes

Hochauflösendes Farbdisplay






Desulfatierungsladung ✔ ✔

Ausgleichsladung ✔ ✔ ✔

Ladung von tiefentladenen Batterien

Erhaltungsladung

Erstellung eigener Kenninien

Ladung von Lithium-Ionen-Batterien

ARB-Kennlinie

Batteriemanagement

Fernsteuerung

Signalausgabe

Fernanzeige

Schutzart IP54

Montage nach Bedarf

Hochstromladung

Batterieerkennung

Freie CAN-Bus Kommunikation

Onboard
















ALLtrac ® Plus


ALLtrac ® Plus: Auf einen Blick

High-End-Ladegerät

Vorteile

• Mehrschichteinsatz

• Hohe Energieeffizienz durch HF-Technologie

• Freie Farbwahl des Gehäuses

• Modularer Aufbau

• Intelligenter Luftstrom

• EUW-System mit Leckerkennung

• Datenspeicher und Auswertung

• Kalibrierung abgeänderter Ladeleitungen

• Symmetrische Belastung des Netzes

• Hochauflösendes Farbdisplay

• Standardmäßige Serviceladekennlinien

Optionen

• Ladung von Lithium-Ionen-Batterien

• ARB-Kennlinie

• Batteriemanagement

• Fernsteuerung

• Signalausgabe

• Fernanzeige

• Schutzart IP54

• Montage nach Bedarf

• Hochstromladung

• Batterieerkennung

• Freie CAN-Bus Kommunikation


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Mehrschichteinsatz

Ausgezeichnete Güte der Bauteile

Die hohe Zuverlässigkeit wird durch qualitativ hochwertige Bauteile, einen durchdachten Aufbau und

intelligente Elektronik gewährleistet.

Bewältigt Mehrschichteinsatz ohne Probleme

Für viele Ladegeräte bedeutet Dauerbetrieb einen überdurchschnittlichen Verschleiß. ALLtrac ® Plus ist in

der Lage, einen betrieblichen Ablauf mit zwei oder drei Schichten problemlos zu bewältigen.


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Hohe Energieeffizienz

Hoher Wirkungsgrad

ALLtrac ® Plus erreicht einen Wirkungsgrad von bis zu 96 %. Damit ist eine maximale Energieeffizienz

gegeben, die sich positiv auf den Betrieb der Ladestation und auf die Stromkosten auswirkt.

Total Cost of Ownership

Eine Betrachtung der Total Cost of Ownership ergibt, dass die indirekten Energiekosten den Vorteil des

geringeren Anschaffungspreises eines Transformator-Ladegeräts gegenüber ALLtrac ® Plus innerhalb

kurzer Zeit aufheben.

Beispielrechnung

In einem Szenario mit einer Batterie 80 V 5 PzS 775 Ah, die im Zweischichtbetrieb an 220 Tagen im Jahr

betrieben wird, ergibt sich bei einem Strompreis von 0,14 €/kWh eine Dauer von nur 7,7 Monaten, bis

sich der Mehrpreis eines ALLtrac ® Plus gegenüber einem vergleichbaren Transformator-Ladegerät allein

durch die Einsparung an Stromkosten amortisiert hat. Über eine hypothetische Batterielebensdauer von

sechs Jahren gesehen ergibt sich eine Energieeinsparung von ungefähr 65.000 kWh. Dies entspricht

dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 15 Vier‐Personen‐Haushalten in Deutschland.

Freie Farbwahl des Gehäuses

Neben unserer Hausfarbe Blau ist ALLtrac ® Plus auch in vielen anderen Lackierungen verfügbar. Je nach

Corporate Design kann Ihre Ladestation somit farblich optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Modularer Aufbau

Reparaturfreundlichkeit

Sollte es trotz der minimalen Ausfallquote doch mal notwendig sein, ein Gerät zu reparieren, können

unsere Kundendiensttechniker die meisten Arbeiten vor Ort verrichten. Eine kosten- und zeitaufwendige

Einsendung ist nicht nötig.

Flexible Erweiterungsmöglichkeiten der Ladeelektronik

Durch den modularen Aufbau der Steuerung besteht die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise

das ALLtrac ® Plus aufzurüsten. Eine Ausstattung mit EUW, Kommunikation mit externen Geräten über

CAN‐Bus oder eine UL‐Zulassung für den nordamerikanischen Markt lassen sich somit problemlos

realisieren.

Leistungssteigerung

Oftmals ändern sich die Anforderungen an das Ladegerät durch verschärfte Einsatzbedingungen. Bei

ALLtrac ® Plus lässt sich die Performance steigern, indem Leistungsteile nachgerüstet werden. Durch

Plug‐and‐Play ist der Aufwand hierfür sehr gering.


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Intelligenter Luftstrom

Die Umgebung für Ladegeräte ist meistens schmutz- und

staubanfällig. Umso wichtiger ist es, dass diese Partikel

nicht ins Innere gelangen, wo sich Leistungsteile und

Ladeelektronik befinden. Durch den Luftstrom von oben nach

unten wird dieser Staubsaugereffekt vermieden, wodurch die

Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Ladegeräte erhöht wird.

Außerdem sind die Lüfter temperaturgesteuert, wodurch

unnötige Laufzeiten vermieden werden. Dies vermeidet einen

Dauerbetrieb und wirkt sich somit positiv auf die Haltbarkeit

der Lüfter aus.

EUW-System mit Leckerkennung

Während des Ladevorgangs findet eine permanente Überwachung des Drucks im EUW-System statt.

Dabei wird sowohl auf Über- als auch auf Unterdruck geprüft.

Einzigartig ist die Leckerkennung von ALLtrac ® Plus. Dafür wird nach dem Abschalten der Pumpe der

restliche Gegendruck zeitlich versetzt ermittelt. Wird ein Schwellenwert unterschritten, so erkennt dies

das Ladegerät und gibt eine Fehlermeldung aus.


Vernetzte Ladestation


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Datenspeicher

Protokoll für bis zu 2000 Ladezyklen

Jeder Ladevorgang wird von ALLtrac ® Plus gespeichert und detailliert protokolliert. Mit den letzten 1000

Datensätzen lässt sich das Verhalten des Ladegeräts über Jahre hinweg nachvollziehen.

Auslesbar per PC

Die Auswertung dieser Datenmengen erfolgt komfortabel über den PC. Durch komplexe Analysen

können wir jeglichen Parameter analysieren und Rückschlüsse auf die Bedienung ziehen. Besonders

hilfreich ist diese Funktion zur Fehlersuche.

Optimierung des Fuhrparkmanagements

Jedoch dient die Analyse der Daten nicht nur der Identifizierung von Störquellen, sondern kann auch

als quantitative Grundlage für Änderungen im Fuhrparkmanagement verwendet werden. Durch diese

empirische Evidenz können Verbesserungen an internen Abläufen erzielt werden oder Schulungen für

Mitarbeiter in der Intralogistik bedarfsgerecht vorbereitet werden.


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Kalibrierung abgeänderter Ladeleitungen

Die Länge der Ladeleitung hat eine große

Auswirkung auf die Funktionalität des

Ladegeräts. Deshalb kann am ALLtrac ® Plus

eine Kalibrierung vorgenommen werden.

Folglich wird auch bei Installationen, bei

denen das Leistungsteil weit von der Batterie

entfernt ist, eine Vollladung erzielt.

Symmetrische Belastung des Netzes

Die Elektronik von ALLtrac ® Plus zeichnet sich durch eine

hohe Beständigkeit gegenüber Netzschwankungen aus.

Außerdem wird durch den Softstart des Ladegeräts eine

Spitzenbelastung im Netz unterdrückt.

Überdies verteilen mehrphasige ALLtrac ® Plus - Ladegeräte

die Last gleichmäßig auf alle Phasen.

Des Weiteren sorgt ein aktiver Leistungsfaktorkorrekturfilter

(PFC) dafür, dass die Oberwellen im Eingang sehr stark

reduziert werden. Der Gesamtverzerrungsfaktor (THD) kann

somit durchgehend unter 5 % gehalten werden.


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Hochauflösendes Farbdisplay

Eindeutige Beschreibungen

Unverständliche Abkürzungen, verpixelte Icons und mehrdeutige Informationen führen oft zu einer

fehlerbehafteten Bedienung von technischen Geräten. ALLtrac ® Plus verwendet deshalb ein großes

Display mit klaren Angaben, das alle wichtigen Betriebswerte visualisiert.

Anwenderfreundliche Anzeige des Ladegerätzustands

Die farbigen Hintergrundbeleuchtungen des Displays ermöglichen es dem Anwender, auf den ersten

Blick zu erkennen, wie der Status des Ladegeräts ist. Im oftmals hektischen Arbeitsalltag in der Intralogistik

ist dies ein wertvoller Vorteil, um Fehlbehandlungen der Ladegeräte und der Batterien zu vermeiden.

Einfache Bedienbarkeit

Die grundlegenden Funktionen

von ALLtrac ® Plus sind vom

Anwender intuitiv über das Display

und die Tasten einstellbar. Das

selbsterklärende Menü erleichtert

eine Anpassung der wichtigsten

Parameter auch ohne profundes

technisches Hintergrundwissen.

Ist eine Bedienung durch den

Anwender nicht erwünscht, so lässt

sich per Kennwort komfortabel

steuern, wer Zugriff auf die

Einstellungen haben darf.


Wartungsfreundlichkeit


ALLtrac ® Plus: Vorteile

Standardmäßige Serviceladekennlinien

Ausgleichsladung

Bei Batterien kann unter Umständen eine Streuung der einzelnen Zellen auftreten. Mit einer

Ausgleichsladung, die am Anschluss an eine normale Ladung stattfindet, werden alle Zellen durch kleine

Nachladeströme auf das gleiche Niveau gehoben.

Desulfatierungsladung

Durch häufiges Zwischenladen, Minderladungen oder zu langes Lagern ohne Nachladung sulfatieren

Batterien und verlieren deutlich an Leistung. Diese Schädigung kann durch eine Desulfatierungsladung

behoben werden.

Ladung von tiefentladenen Batterien

Leicht tiefentladene Batterien werden automatisch wiederhergestellt. Bei sehr stark tiefentladenen

Batterien ist eine manuelle Einstellung durch unsere Techniker vonnöten.

Erhaltungsladung

Ist eine Batterie vollgeladen und hängt im Anschluss noch länger am Ladegerät (z. B. Betriebsurlaub),

wird der Selbstentladung mit einer Erhaltungsladung entgegnet. Wird die Batterie dann wieder in Einsatz

gebracht, steht die volle Leistung zur Verfügung.

Erstellung eigener Ladekennlinien

Individuelle Lösungen wie eine Zeitsteuerung sind auf Kundenwunsch umsetzbar.


Ladung von

Lithium-Ionen-Batterien


ALLtrac ® Plus: Optionen

Ladung von Lithium-Ionen-Batterien

Technische Flexibilität

Für alternative Batterietechnologien wie Lithium-Ionen werden die Ladekennlinien auf die Bedürfnisse

der Batterie abgestimmt. Durch die Definition von passenden Ladeparametern errechnet ALLtrac ® Plus

die bestmögliche Ladekurve. Hierbei sind keine Grenzen gesetzt und alle Technologien sämtlicher

Batteriehersteller werden von ALLtrac ® Plus unterstützt.

Offenes CAN-Bus Protokoll

Durch die Verbindung vom Ladegerät zu Batterie über CAN-Bus ist es möglich, verschiedene

Ladekennlinien automatisch einzustellen. Zusätzlich können alle Zustände (SOC, Spannungen, Ströme)

in Echtzeit dargestellt werden.

Kommunikationsunabhängige Ladung

Ist keine Verbindung über CAN-Bus zum Ladegerät möglich, beispielsweise bei Ladung über

Bodenkontakte, wird die Kennlinie nach Herstellervorgaben der Batterie in ALLtrac ® Plus hinterlegt.

Zukunftssicherheit

Sollten Sie sich jetzt für ein ALLtrac ® Plus entscheiden, um Blei-Batterien zu laden, bewahren Sie sich

trotzdem die Option, in Zukunft auf die Lithium-Ionen-Technologie umzusteigen. ALLtrac ® Plus kann

mit kleinem Aufwand für kommende Batterie-Generationen nachgerüstet werden.


Allgäu Batterie

Serviceflotte


ALLtrac ® Plus: Optionen

Automatic Recognition of the Battery (ARB)

Ladung verschiedener Batterien mit nur einer Kennlinie

Die ARB-Kennlinie wurde für unsere Kunden entwickelt, um Nassbatterien mit verschiedenen Spannungen

und Kapazitäten mit nur einem Ladegerät, ohne Eingriff in die Parametrierung, zu laden.

Universell einsetzbar

Dem Ladegerät mit der ARB-Kennlinie wird lediglich die zur Verfügung stehende Ladezeit vorgegeben.

Alle anderen Ladeparameter werden mit dieser Kennlinie automatisch generiert.

Zwischenladung möglich

Mit Hilfe der Boost-Taste kann zu Beginn der Ladung eine Zwischenladung gestartet werden.

Ausgleichsladungen

Zu Beginn jeder Ladung, kann eine Ausgleichsladung aktiviert werden, die im Anschluss an die Vollladung

startet. Die Wochenendausgleichsladung wird am Wochenende selbstständig aktiviert und durchgeführt.


Hochstromladung

mit Absaugvorrichtung


ALLtrac ® Plus: Optionen

Hochstromladung

Laden am Arbeitsplatz

Durch eine dezentrale Ladung direkt am Arbeitsplatz entfallen

lange Fahrwege zur Ladestation, was eine signifikante

Zeitersparnis und somit Kostenreduzierung bedeutet.

Pausenzeiten können zum Zwischenladen genutzt werden

Im Gegensatz zu herkömmlicher Ladetechnik ist die Hochstromladung

mit ALLtrac ® Plus für Zwischenladungen geeignet.

Kürzere Ladezeiten

Aus den hohen Ladeströmen resultiert eine deutlich verkürzte

Ladezeit, bis die Batterie wieder zu 100 % geladen ist.

Ersparnis einer Wechselbatterie im Zweischichtbetrieb

Um effiziente Abläufe in einem Zweischichtbetrieb zu

gewährleisten, ist bei herkömmlicher Ladetechnik eine

Wechselbatterie vonnöten. Bei der Hochstromladung lassen sich

zwei Schichten mit nur einer Batterie bewältigen.

Phase 1

Phase 2


Vernetzte Ladestation

mit Bildschirm


ALLtrac ® Plus: Optionen

Batteriemanagement

Vernetzung mit geringem Installationsaufwand

Jedes Ladegerät wird mit einer CAN-Bus Leitung in Reihe verbunden. Dadurch entfallen aufwendige

Installationen von jedem einzelnen Ladegerät zur zentralen Recheneinheit und den externen Anzeigen

Maximale Zuverlässigkeit

Nach einem Netzausfall wird der aktuelle Status der Ladegeräte abgefragt und somit der Ursprungszustand

wiederhergestellt.

Netzwerkanbindung

Die Ladestation kann intern und über Internet auch extern überwacht und ausgewertet werden.

Externe Anzeigen

Der Vorgang des Batteriewechselns kann visuell durch Meldeleuchten und/oder Monitore unterstützt

werden. Der Anwender weiß somit genau, wo ein Ladeplatz frei ist und welche Batterie zur Benutzung

bereitsteht. Infolgedessen können Fehlbehandlungen deutlich reduziert werden.

Einsatzanalyse

Die kumulierten Daten der Ladestation können über die zentrale Recheneinheit abgerufen und

ausgewertet werden. So lassen umfangreiche Analysen des Einsatzes der Batterien erstellen.


Fernsteuerung durch

externe Stopptaste


ALLtrac ® Plus: Optionen

Fernsteuerung

Pilotlinie

Durch die freie Programmierbarkeit der externen Eingänge ergibt sich eine Vielzahl von Möglichkeiten.

So kann die Ladung beispielsweise über eine Bodenladeplatte oder eine Dockingstation mittels eines

Pilotkontakts stattfinden, was vor allem bei Robotern oder FTS (fahrerlose Transportsysteme) zur

Anwendung kommt.

Externe Start- und Stopptaste

Eine externe Taste ermöglicht eine räumliche Trennung des Ladegeräts vom Ladeplatz, ohne dass

Bedienbarkeit eingebüßt wird. Sie kann sowohl mit einer Start- als auch mit einer Stoppfunktion belegt

werden. Oftmals ist diese Option sinnvoll, um den Sicherheitsabstand zwischen Ladegerät und Batterie

einzuhalten.

Freigabe für Niedrigtarifladung

Um Batterien bei niedrigen Strompreisen zu laden, kann ALLtrac ® Plus eine Ansteuerung durch eine

externe Recheneinheit erhalten, um den Ladevorgang zu starten. Die genauen Zeitfenster lassen sich

übersichtlich über die Ladegerät-Software einstellen.


Ladestation mit

Visualisierung


ALLtrac ® Plus: Optionen

Signalausgabe

Visualisierung des Ladezustands

Über die Ausgänge können Meldeleuchten und/oder eine Ampel angesteuert werden, die den Status

des Ladegeräts signalisieren. Somit ist schon aus der Entfernung ersichtlich, in welchem Ladezustand

sich eine Batterie befindet.

Ansteuerung externer Recheneinheiten

ALLtrac ® Plus kann Signale an übergeordnete externe Recheneinheiten in einem Netzwerk senden,

sodass die Aktivität des Ladegeräts festgestellt werden kann.

Vier frei programmierbare Ausgänge

Es stehen sowohl drei potentialfreie Signalausgänge als auch eine Schnittstelle mit 230 Volt zur Verfügung.

Durch die freie Programmierbarkeit können verschiedenste Signale ausgegeben werden, beispielsweise

die aktuelle Ladephase, automatische Wasserbefüllung oder das Wartungsintervall.


ALLtrac: Optionen

Fernanzeige

Dujfeifiajfeiffjffeiaiöbvkböire

ALLtrac ® Leistungsteile


ALLtrac ® Plus: Optionen

Fernanzeige

Räumliche Trennung von Leistungsteil und Ladeelektronik

In bestimmten Fällen, beispielsweise bei Platzmangel oder bei einem hohen Schmutzaufkommen in der

Ladestation, ist es sinnvoll, die Leistungsteile von ALLtrac ® Plus an einem separierten Ort zu installieren

und nur die Ladeelektronik am Ladeplatz anzubringen. Somit werden die Leistungsteile nicht unnötig

negativen Bedingungen ausgesetzt.

Voller Funktionsumfang der Bedienbarkeit

Der Einsatz von Fernanzeigen unterstützt alle

Funktionen von ALLtrac ® Plus vollumfänglich.

Der Anwender findet das gleiche Bedienfeld

wie am Standardgerät vor.

Programmierung und Auslesen am Ladeplatz

Da die Fernanzeige über eine USB‐Schnittstelle

verfügt, kann die Programmierung direkt am

Ladeplatz vorgenommen werden. Ebenso ist es

möglich, den Datenspeicher vor Ort auszulesen.


ALLtrac ® Plus in

Schutzart IP54


ALLtrac ® Plus: Optionen

ALLtrac ® Plus mit Schutzart IP54

Volle Leistung

ALLtrac Plus IP54 ist in der Lage, alle Leistungsklassen abzubilden, die auch beim Standardgerät möglich

sind. Ladeströme bis zu 300 A sind also jederzeit realisierbar.

Zuverlässig bei widrigen Bedingungen

Die Schutzart garantiert definitionsgemäß, dass ALLtrac ® Plus IP54 geschützt ist gegen Staub in

schädigender Menge und über einen vollständigen Schutz gegen Berührung verfügt. Außerdem ist es

resistent gegen allseitiges Spritzwasser. Somit ist es besonders geeignet für industrielle Anwendungen

mit hoher Staubentwicklung und Verschmutzung oder in Außenbereichen.


Ladestation mit

ALLtrac ® Plus


ALLtrac ® Plus: Optionen

Montage und Ausstattung nach Bedarf

Werkstattwagen

für einen flexiblen mobilen Einsatz

Einzelladeplatz

für individuelle und dezentrale Lösungen

Sechsfachladegerät

für Ladeplätze mit wenig Platz


ALLtrac ® Plus: Optionen

Batterieerkennung

Identifikationsmodul

Mit Abmessungen von 10 x 5 x 2 cm ist das

Identifikationsmodul kompakt genug, um auf

jeder Batterietype Platz zu finden. Das ALLtrac ®

Plus erkennt die angesteckte Batterie und wählt

die entsprechende Kennlinie und Ladeparameter

aus. Somit kann mit einem einzigen ALLtrac ® Plus

eine Vielzahl an Batterien geladen werden.

Die Ladung kann durch Temperatur- und

Elektrolytstandsensoren optimiert werden.

Manuelle Batteriewahl

Der Anwender kann vor dem Ladestart aus

einer Liste von zwanzig vordefinierten Batterien

über das Display auswählen, welche Batterietype

geladen werden soll. Auf einfache Weise lässt

sich somit ohne Zusatzoptionen ein Fuhrpark

mit verschiedenen Batterien mit nur einem

ALLtrac ® Plus betreiben.

Automatische Batteriewahl

Über die Batteriespannung kann ALLtrac ® Plus

ermitteln, welche Batterietype zur Ladung

bereitsteht. Pro Batteriespannung kann eine

Ladekennlinie hinterlegt werden, die dann

automatisch ausgewählt wird.


ALLtrac ® Plus: Technische Daten

*auch für 96V und 120V Batterie

24

48

80*

Ausgangsspannung

(V)

Ausgangsstrom

(A)

Netz

(VAC)

Eingangsstrom

(A)

Netzsicherung

(A)

Gehäuse

ohne EUW

Gehäuse

mit EUW

Gehäuse

mit IP54

Batteriekapazität und

Ladezeit (Ah max.)

mit EUW ohne EUW Gel

6 Std. 8 Std. 8 Std. 10 Std. 10 Std.

60 230 8,7 10 FF170 FF170 S 308 462 423 571 316 16

100 230 14,1 16 FF170 FF170 S 513 769 704 952 526 16

100 3x400 4,9 6 FF170 FF170 S 513 769 704 952 526 17

150 3x400 7,4 10 FF250 FF250 S 769 1154 1056 1429 789 25

200 3x400 9,8 10 FF250 FF250 M 1026 1538 1408 1905 1053 25

50 230 14,1 16 FF170 FF170 S 256 385 352 476 263 16

50 3x400 4,9 6 FF170 FF170 S 256 385 352 476 263 17

100 3x400 8,0 10 FF170 FF170 S 469 704 644 871 482 20

150 3x400 12,9 16 FF250 FF250 M 726 1088 996 1348 745 28

200 3x400 16,0 20 FF250 FF250 M 938 1408 1289 1743 963 30

250 3x400 20,9 25 FF330 FF550 L 1150 1785 1560 2200 1250 37

300 3x400 24 32 FF330 FF550 L 1430 2140 1875 2650 1500 40

25 230 14,1 16 FF170 FF250 S 128 192 176 238 132 16

25 3x400 4,9 6 FF170 FF250 S 128 192 176 238 132 17

50 3x400 8,0 10 FF170 FF250 S 256 385 352 476 263 20

75 3x400 12,9 16 FF250 FF330 M 385 577 528 714 395 28

100 3x400 16,0 20 FF250 FF330 M 513 769 704 952 526 30

125 3x400 20,9 25 FF330 FF550 L 641 962 880 1190 658 39

150 3x400 24,0 32 FF330 FF550 L 769 1154 1056 1429 789 41

175 3x400 28,9 32 FF550 FF550 L 897 1346 1232 1667 921 52

200 3x400 32,0 40 FF550 FF550 L 1026 1538 1408 1905 1053 55

225 3x400 36,9 40 FF720 FF720 Sonder 1154 1731 1585 2143 1184 65

Gewicht

Wirkungsgrad bis zu 96 %

Spannungsstabilität +/- 1 %

Gehäuse H B T X Y

FF170 477 302 169 230 515

Kühlung

Schutzart

eingebauter Lüfter

IP20

FF250 477 302 254 230 515

FF330 477 302 339 230 515

Betriebstemperatur -10 °C bis +40 °C

FF550 477 547 339 499 515

Schutzklasse

CE Normen

I

EN 61000-6-2, EN 61000-6-4,

EN 60950-1

FF720 477 717 339 669 515


ALLgo ®


ALLgo ® : Auf einen Blick

Zuverlässiges Allround-Ladegerät

Vorteile

• Einfache Bedienbarkeit

• Freie Farbwahl des Gehäuses

• Hohe Energieeffizienz

• Modularer Aufbau

• Intelligenter Luftstrom

• Symmetrische Belastung des Netzes

• Variable Ladekennlinien

Optionen

• Ampel

• Temperaturgeführtes Laden

• Montage und Ausstattung nach Bedarf

• Zwei frei programmierbare externe Eingänge

• Zwei frei programmierbare externe Ausgänge


ALLgo ® : Eigenschaften

Variable Ladekennlinien

Eine einfache Wahl der Ladekennlinie ermöglicht eine Optimierung und Anpassung des Ladezyklus‘

an den jeweiligen Batterietyp. Die Einstellung auf den optimalen Wert des Ladefaktors senkt den

Energieverbrauch und verlängert die Lebensdauer der Batterie. Ebenso ist es mit ALLgo ® möglich,

Desulfatierungsladungen und Ausgleichsladungen vorzunehmen.

Optionen

• Ampel: Mit zwei bzw. drei Farben oder akustische Signalisation

• Temperaturgeführtes Laden

• Montage und Ausstattung nach Bedarf

• Fernbedienung oder Freigabe für Niedrigtarifladung über externen

digitalen Eingang

• Störmeldungen und Ladezustände an eine Leitstelle übermitteln

über die potentialfreien externen Ausgangskontakte


ALLgo ® : Technische Daten

24

48

80

Ausgangsspannung

(V)

Ausgangsstrom

(A)

Netz

(VAC)

Eingangsstrom

(A)

Netzsicherung

(A)

Gehäuse

ohne EUW

Standard

Batteriekapazität

und Ladezeit

(Ah max.)

8 Std. 10 Std. 10 Std. 12 Std.

60 230 8,7 10 FF170 423 571 316 420 13

100 230 14,1 16 FF170 704 952 526 699 13

100 3x400 4,9 6 FF170 704 952 526 699 14

200 3x400 9,8 10 FF250 1408 1905 1053 1399 25

50 230 14,1 16 FF170 352 476 263 350 13

50 3x400 4,9 6 FF170 352 476 263 350 14

100 3x400 8,0 10 FF170 644 871 482 640 18

150 3x400 12,9 16 FF250 996 1348 745 990 27

200 3x400 16 20 FF250 1289 1743 963 1280 30

25 230 14,1 16 FF170 176 238 132 175 13

25 3x400 4,9 6 FF170 176 238 132 175 14

50 3x400 8,0 10 FF170 352 476 263 350 17

75 3x400 12,9 16 FF250 528 714 395 524 26

100 3x400 16,0 20 FF250 704 952 526 699 28

125 3x400 20,9 25 FF330 880 1190 658 874 37

150 3x400 24,0 32 FF330 1056 1429 789 1049 40

Gel

Gewicht (kg)

Wirkungsgrad bis zu 96 %

Spannungsstabilität +/- 1 %

Kühlung

Schutzart

eingebauter Lüfter

IP20

Betriebstemperatur -10 °C bis +40 °C

Schutzklasse

CE Normen

I

EN 61000-6-2

EN 61000-6-4

EN 60950-1

Gehäuse H B T X Y

FF170 477 302 169 230 515

FF250 477 302 254 230 515

FF330 477 302 339 230 515


ALLgo ® mini


ALLgo ® mini: Auf einen Blick

Einstiegs-Ladegerät für kleine Anwendungen

Kleine Leistung, große Effizienz

Das ALLgo ® mini ist geeignet für Batterien mit 12 oder 24 Volt mit einer Kapazität von 65 bis 840 Ah. Mit

einem Wirkungsgrad von bis zu 96 % arbeitet es äußerst strom- und kostensparend.

Ladezeit

Bei Bleibatterien kann eine Ladezeit von 6,5 bis 12 Stunden realisiert werden. Für Gelbatterien liegt das

Intervall zwischen 8 und 14 Stunden.

Hohe Anwenderfreundlichkeit

Die Einstellung der Batteriekapazität und der Ladekennlinie wird komfortabel direkt am Gerät per

Tastensteuerung vorgenommen.

Praktische Signalisierung der Ladephasen

Eine LED-Leuchte zeigt den Ladezustand der Batterie jederzeit übersichtlich dar.

Option: Onboard

Bei vielen Anwendungen ist es sinnvoll, das Ladegerät am Fahrzeug anzubringen. Das ALLgo ® mini an

Bord kann außerdem mit einer externen LED-Leuchte und Losfahrschutz ausgestattet werden.

Variable Ladekennlinien


ALLgo ® mini: Onboard


ALLgo ® mini: Technische Daten

12/24

Ausgangsspannung

(V)

Ausgangsstrom

(A)

Netz

(VAC)

Eingangsstrom

(A)

Netzsicherung

(A)

20 230 4,5/2,4 6 S 65 210 3

40 230 5,9/3,1 10/6 M 135 375 4

60 230 8,5 10/6 L 270 620 6,5

80 230 11,3/5,7 16/10 L 375 840 6,5

Gehäuse

von

Batteriekapazität

(Ah)

bis

Gewicht (kg)

Gehäuse H B T X Y

S 202 155 80 N/A 236

M 234 174 90 120 268

L 349 267 92 180 380

Wirkungsgrad bis zu 96 %

Spannungsstabilität +/- 1 %

Kühlung

Schutzart

eingebauter Lüfter

IP20

Betriebstemperatur -10 °C bis +40 °C

Schutzklasse

CE Normen

I

EN 61000-6-2

EN 61000-6-4

EN 60950-1


Referenzen

Allgäu Batterie GmbH & Co. KG

Hoyen 21

87490 Haldenwang

✆ +49 8374 24124-0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine