Aufrufe
vor 5 Monaten

Zwergerl Magazin Juli/August 2021

  • Text
  • Frasdorf
  • Tegernsee
  • Rosenheim
  • Aibling
  • Familien
  • Juli
  • Kinder
  • Anmeldung
  • Ferien
  • August
Das Familienmagazin in der Metropolregion München

s3-12_fsn_juli21_Layout-zm 26.07.2021 11:20 Seite 6 Die Seite SECHS Kolumne Bereit für den Sommer? Aber hallo! Jetzt ist also endlich Sommer. Ich weiß nicht, wie oft ich mir das in den letzten Monaten gewünscht habe. Dieses Rumgesitze zuhause hatte natürlich auch seine Vorteile, sie sind schon zur Genüge in diversen Artikeln, Instagram-Postings und sonstigen Kommunikationsmitteln durchgekaut worden. Stichwort Entschleunigung und so. Trotzdem würde ich jetzt Abstand davon nehmen, die Zeit nochmal zurückdrehen zu wollen. Denn auch wenn bei uns bisher alle einigermaßen glimpflich durchgekommen sind – alle gesund, alle immer noch recht fröhlich: Auch die kleineren Blessuren haben Spuren hinterlassen, auch bei uns. Über das Thema Homeschooling habe ich im Rahmen dieser Kolumne bereits geschrieben und seitdem hat noch niemand die Möglichkeit erfunden, wie man (und frau) sich zweiteilen (dreiteilen wäre noch besser) kann, damit Beschulung, Betreuung, Bespaßung, Job und Haushalt parallel laufen können. Einmal Eltern-Weltrettung, bitte! Das wäre doch auch etwas für postpandemische Zeiten – der elterliche Tag hat doch auch ganz ohne Virus und geschlossene Schulen sowieso immer viel zu wenige Stunden. Fragen wir doch mal bei Biontech nach! Ich könnte mir vorstellen, dass die vielleicht ein paar Konzepte in ihrer wissenschaftlichen Weltrettungschublade haben, wie das mit der körperlichen Aufteilung in verschiedene Dimensionen so gehen könnte. Beamen würde mir am Anfang auch schon genügen. Aber hey, jetzt ist erst einmal Sommer und die Pandemie gefühlt beendet. Bei uns auf dem Parkplatz nebenan ist wieder nächtliche Party, man hört im Garten sitzend plötzlich wieder Flugzeuge am Himmel dröhnen (der Münchner Flughafen liegt in akuter Hördistanz). Leute wohin das Auge reicht, alle liegen sich fröhlich in den Armen. Auch wir haben es tatsächlich schon bis nach Österreich geschafft. Es fühlte sich fast an wie eine Amazonas-Expedition, so aufgeregt waren wir. Und dann stand am kleinen Grenzübergang hinten im Tal nicht mal jemand, der unsere ganzen Formulare und Testergebnisse kontrolliert hätte. Wie schade! schon fragen, ob es nicht wichtigere Dinge auf der Welt gibt als ein Heißgetränk, das man endlich wieder im Café trinken kann. Und trotzdem ist es einfach so: Es hat mich glücklich gemacht. Vielleicht weil ich gemerkt habe, wie sehr mir diese kleinen Ausgleichsmomente gefehlt haben. Und wie gut es tut, dieses bleierne Schwere zu durchbrechen, die sich dann doch irgendwie breit macht, wenn jeder Tag einfach immer gleich aussieht und es nicht mal einen Kaffee als Höhepunkt gibt. Porsche? Oder doch lieber Bobbycar? Andererseits muss ich dann doch immer mal wieder den mahnenden Mama-Zeigefinger heben. Mit geht das alles nämlich auch wieder viel zu schnell. Von 0 auf 100 in gefühlt 4,2 Sekunden, das ist Porschezeit. Ich fände Bobbycar eigentlich angebrachter. So viele Menschen auf einem Haufen, das pack ich nicht. Die (zweifach geimpfte) Oma will wieder mit den Kindern in den Zirkus, die Sauna hätte wieder auf, das Restaurant bietet an, bei kühlen Temperaturen doch drinnen zu sitzen. Und ich? Fühl mich damit megaunwohl. Ist vielleicht so ein soziales Ding, man muss sich erst wieder dran gewöhnen. Ob das wohl besser wird mit der Zeit? Und dann gibt es ja noch die Super-Duper-Aufreger: Tausende Menschen ohne Maske bei der Fußball-EM. UEFA VIPs, die ohne Auflagen ins Hochrisikoland Großbritannien einreisen durften. Das achtjährige Schulkind samt Freundin hört sich meine Schimpf-Tirade an und dann nicken mir die Mädels verständnisvoll zu. „Das ist ganz schön dumm von denen“, sagt die Tochter. „Ja, genau“, pflichtet die Freundin bei. „Denn wissen die denn nicht, dass sie, auch wenn sie viel Geld haben, trotzdem Corona bekommen können?“ Liebe Leute, ich sage es euch: Wenn wir die Welt ein wenig öfter mit Kinderaugen betrachten würden, sie wäre ein besserer Ort. Ganz sicher. Und jetzt: Habt alle einen wunderbaren Sommer und tolle Sommerferien. Ich finde, wir haben sie uns so was von verdient. Natürlich finde auch ich das toll: Die ersten Kaffees, die ich außerhalb der vier Wände getrunken habe, haben mir die Tränen in die Augen gedrückt. Gut, wir sprechen hier von Kaffee. Man muss sich natürlich Unsere Kolumnistin Petra wohnt mit ihrer Familie in Freising. Die Dreifach-Mama hat eine achtjährige Tochter und zwei Jungs im Alter von drei und sechs Jahren. Als freie Texterin und Redakteurin arbeitet sie unter anderem für eine Reihe von Familien-Portalen. Auch auf ihrem Blog allesinklein (allesinklein.com) schreibt sie über vieles, was ihr im Leben als Mama so vor die Füße fällt. Und wenn sie nicht schreibt, steigt sie am liebsten auf einem Berg oder springt in den Schliersee, wo sie ihr kleines „Zweitzuhause“ hat. 6

s3-12_fsn_juli21_Layout-zm 26.07.2021 11:20 Seite 7 Anzeige SPE EC CIALS „T Ta anze en und d Spie S elen “ ab b 1,5 Jahren „Wir rt tanz ze en! !“ Ku urs sab70 Jahren Kreativer und Moderner Tanz in Holzkirchen Für Kinder, Jugendliche und Erwachsenee Stephanie Groß | Tanzpädagogin, Tänzerin | 0179-6961566 Das Leben ist voller Bewegung und Fantasie. Landesgartenschau Ingolstadt Spiel und Spaß für alle Noch bis 3. Oktober gibt es auf der Landesgartenschau Ingolstadt für Familien, Kinder und Jugendliche täglich viel zu erleben. Zahlreiche Attraktionen und außergewöhnliche Spielplätze laden zum Entdecken ein. Der über 3.200 m² große Wasserspielplatz sorgt für Spaß und Action – gesprüht, gelenkt und verteilt wird das kühle Nass über Düsen, Fontänen und Wasserkanonen. www.big.de Siku Neu Airtrackmatten ab 379,00€ in verschieden Ausführungen Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr 10-16 Uhr; Sa 10-13 Uhr; Di + Mi geschlossen Ein „Blätterdach“ aus Wassertropfen und Wasserschleiern erfrischt im Wasserwald Groß und Klein. Im Kleinkindbereich, der mit einem Sonnensegel überspannt ist, kann der Wasserlauf aufgestaut oder durch ein Wasserrad geleitet werden. Mit Netzbrücken, Seilgängen, schwingenden Stegen, Trampolinen und Aussichtskokons fordert die Kletteranlage junge Besucher*innen heraus. Auch an kühleren Tagen ist der Wasserspielplatz somit ein wirklicher Abenteuerspielplatz. Der Spielhügel im Norden des Geländes verspricht vielfältige Abenteuer und tolle Erlebnisse – unabhängig von Handicaps. Integrative Spielgeräte, wie ein mit Rollstuhl befahrbares Trampolin, Seile zum Hangeln, klingende Zimbelbäumchen, ein Guckrohr und der hügelig angelegte Spielbereich warten darauf, mit allen Sinnen erfahren zu werden. Spannendes zu entdecken gibt es auch im Bereich der „Jungen Gartenschau“: Dort kann über vielfältige Inspirationskisten gestaunt oder ein umgebauter Hochseecontainer besucht werden. Die Villa Fips, das kleine Holzhaus des Maskottchens Feldhamster Fips, lädt die jungen Besucherinnen und Besucher zum Erkunden ein. Bei bunten Mitmachaktionen dürfen Kinder und Jugendliche mit Naturmaterialien und Do-It-Yourself-Ideen kreativ sein. Nicht nur an den drei Kinderfestivals ist auf den Bühnen und im Gelände Vielfältiges geboten. Das kunterbunte Veranstaltungs- und Unterhaltungsprogramm richtet sich mit Mitmachkonzerten, Puppen- und Figurentheater, Akrobatik, Walk Acts, Thementagen der Feuerwehr, Polizei und lokaler Sportvereine an die ganze Familie.partner auch für Jugendliche und das Programm ein zusätzliches Angebot. i www.ingolstadt2020.de Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch bezüglich der geltenden Sicherheitsund Hygienevorschriften 7

© heinmedia UG (haftungsbeschränkt) 2018