Aufrufe
vor 5 Jahren

MitteilungsblAtt - Burgberg

MitteilungsblAtt - Burgberg

2 Jahresabschluss 2010

2 Jahresabschluss 2010 Zahlreiche bürgerinnen und bürger folgten der einladung der gemeinde burgberg zum traditionellen Jahresabschluss. Vor Vertretern des gemeinderates, der örtlichen Vereine, den Mitgliedern der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates, den leitungen der Kindertagesstätte und der schule konnte bürgermeister Dieter Fischer das abgelaufene Jahr 2010 aus sicht der gemeindeverwaltung Revue passieren lassen. er ging dabei auf die herausragenden ereignisse der gemeindepolitik ein. unter anderem konnte er von der erfolgreichen einrichtung der Mittagsbetreuung an der grundschule burgberg ebenso berichten, wie von baulichen Maßnahmen wie der energetischen sanierung der grundschule burgberg und dem neubau eines Fremdwasserkanals zur entlastung der Kläranlage. Danach richtete Herr Pfarrer Hartmut Kronthaler seine grußworte an die Anwesenden und bedankte sich für die unterstützung durch die gemeinde. insbesondere bedankte er sich für die vertragliche begleitung der Verwaltung der Kindertagesstätte st. ulrich. Weiter bedankte er sich bei den Mitgliedern der Kirchenverwaltung für ihre Arbeit bzw. bei den örtlichen Vereinen für die Mitfeier und umrahmung der gottesdienste und kirchlicher Veranstaltungen. Anschließend nutzten die Anwesenden die Möglichkeit, sich im gespräch rege über die ereignisse des abgelaufenen Jahres und die im kommenden Jahr anstehenden Vorhaben austauschen, bevor die Veranstaltung mit den besten Wünschen für das neue Jahr 2011 schloss. Verabschiedung Gemeinderat Georg Weiß jun. seit beginn dieser Amtsperiode ab Mai 2008 gehörte Herr georg Weiß jun. dem gemeinderat burgberg an. Auf grund der gesetzlichen Vorschriften der gemeindeordnung musste Herr georg Weiß jun. sein gemeinderatsmandat nach Heirat und Wegzug nach bad Oberdorf zum Jahresende 2010 zurückgeben. im Rahmen der Jahresabschlussfeier sprach Herr bürgermeister Dieter Fischer den Dank und die Anerkennung der gemeinde für die ehrenamtlich geleistete Arbeit an Herrn georg Weiß jun. aus. er überreichte als kleines „Danke schön“ die Chronik der gemeinde mit einer Widmung sowie einen Wappenkrug. Die nachfolge im gemeinderat tritt Frau Rosa Maria naderer an. Die offizielle Vereidigung erfolgt in der gemeinderatssitzung am 10. Januar 2011. rathaus Eberhard Vaas zum Familienbeauftragten der Gemeinde Burgberg bestellt in einer der letzten gemeinderatssitzungen ist eberhard Vaas zum Familienbeauftragten der gemeinde burgberg bestellt worden. Diese ehrenamtliche Funktion wurde in den vergangenen Jahren auf initiative des landrates in den verschiedenen Oberallgäuer gemeinden eingerichtet. in burgberg ist Familienfreundlichkeit nicht nur ein schlagwort, sondern sie wird praktiziert. Dies zeigt sich besonders in den vielfältigen Angeboten der gemeindlichen einrichtungen, aber auch der Vereine vor Ort. Damit all das möglich ist, sind viele ehrenamtliche Helfer zuverlässig tätig. Familien stehen heute vor vielfältigen Herausforderungen. Deswegen ist es wichtig, dass sie bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe der Kindererziehung die für sie notwendige unterstützung erhalten. Familienbeauftrage verstehen sich als Ansprechpartner vor „Wir freuen uns, mit Herrn eberhard Vaas einen sehr qualifizierten Familienbeauftragten als direkten Ansprech­ Ort z. b. in erziehungsfragen oder anderen familiären Angelegenheiten. sie helfen insbesondere bei der Vermittlung an geeignete Anlaufstellen, damit aus einem „Problemchen“ kein großes Problem wird. schweigepflicht und vertrauensvolle beratung sind hierbei oberstes gebot. ein Hauptschwerpunkt der Aufgabe des Familienbeauftragten in burgberg wird es sein, die bereits vorhandenen strukturen und umfangreichen Angebote in enger Zusammenarbeit mit dem Jugend­ und der seniorenbeautragten der gemeinde zu koordinieren und weiter zu entwickeln. um auf die verschiedenen Anregungen und bedürfnisse insbesondere junger Familien in der gemeinde entsprechend reagieren zu können, kommt dem Austausch mit den verschiedenenbetreuungseinrichtungen in Kindergarten und schule besondere bedeutung zu. Zur Person: eberhard Vaas, verheiratet, zwei töchter, wohnt in burgberg­Häuser und arbeitet als stellvertretender schulleiter an der Albert­schweitzer­schule in sonthofen. Kontakt: telefon: 08321/89974 e­Mail: eberhard@dadabichl.de partner für die Familien in unserer gemeinde gewonnen zu haben“, so bürgermeister Dieter Fischer.

athaus Aus der Gemeinderatssitzung vom Montag, 13. Dezember 2010 Bebauung am Dorfplatz Für die bebauung des ehemaligen grundstückes „Moosbrugger“, angrenzend an den Dorfplatz, legte das Planungsbüro Füß/burgberg einen neuen bebauungsvorschlag vor, der sich vom grunde her an dem bebauungsplan „Altdorf“ orientiert. Der gemeindliche bau­ und umweltausschuss hat auch in Abstimmung mit dem beauftragten städteplaner H. sieber/lindau diesen bebauungsvorschlag geprüft und dem gemeinderat empfohlen, diesen Vorschlag vom grunde her zuzustimmen. Vom Planungsbüro sieber soll dazu der vorhabenbezogene bebauungsplan sowie der städtebauliche Vertrag vorbereitet und zur billigung vorgelegt werden. in diesem vorhabenbezogenen bebauungsplan und im städtebaulichen Vertrag können notwendige Details des bauvorhabens von der Fassadengestaltung bis zum belag der stellplätze geregelt werden. Der gemeinderat hat der empfehlung des bau­ und umweltausschusses einstimmig zugestimmt. Bericht zur Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Dem gemeinderat wurde berichtet, dass dem bau­ und umweltausschuss nochmals von den ehegatten bietsch als Antragsteller überarbeitete Pläne für den Ausbau des Anwesens sonthofener straße nr. 12 (Apotheke) vorgelegt wurden und dem bauvorhaben mit einer begründeten Ausnahmereglung zugestimmt wurde. Dem bauantrag von Herrn Florian Fink für die Flurstraße 2 zum umbau des teilwesens mit zwei Wohneinheiten wurde zugestimmt mit einer befreiung von den Vorschriften der dort geltenden Veränderungssperre. ebenfalls zustimmt wurde einem bauantrag der ehegatten Pfeil zur erweiterung des balkons in der Hochgratstraße. Änderung der Satzung für die Erhebung des Fremdenverkehrsbeitrages im Jahr 1999 wurde der beitragssatz für die Abrechnung des Fremdenverkehrsbeitrages erhöht. Der Fremdenverkehrsbeitrag wird entweder nach dem gewinn oder dem umsatz abgerechnet. Die seinerzeitige erhöhung bezog sich auf die Abrechnung nach dem gewinn. Versehentlich nicht gemacht wurde aber die analog erforderliche erhöhung für die Abrechnung nach dem umsatz. Dieser erhöhung hat nun der gemeinderat in seinem einstimmigen beschluss zur 3. Änderung der Fremdenverkehrsbeitragssatzung zustimmt. im Übrigen ist hier zu erwähnen, dass in den wenigsten Fällen der Fremdverkehrsbeitrag nach dem umsatz abgerechnet wird. Erhöhung der Abwasser gebühren seit fast zwei Jahren laufen umfangreiche Vorerhebungen für die nach den gesetzlichen Vorschriften her alle vier Jahre erforderliche neukalkulation der Abwassergebühren. besonderes thema ist hierbei die gesplittete Abwassergebühr, d. h. eine mögliche Aufteilung in schmutz­ und Regenwassergebühr. Modellrechnungen für den Ortsteil Häuser bzw. im bereich der Ortschaft burgberg haben ergeben, dass sowohl die Abrechnung nach sogenannten gebietsabflussbeiwerten als auch bei genauer erfassung der befestigten Flächen keine wesentlichen Abweichungen bringen und auf grund des extrem hohen Verwaltungsaufwandes für das gesamtgebiet der gemeinde nicht opportun sind. Der geschäftsleiter der gemeinde, Herr Wegscheider, hat auch dem gemeinderat vorgestellt, wie die straßenentwässerungsanteilekünftig abzurechnen sind und wie die Abrechnungsmengen zu ermitteln sind. Durch die seit 2011 geltende umstellung der Abrechnung des Abwasserverbandes Obere iller (AOi) nach den angelieferten Abwassermengen bei trockentagen ist zu erwarten, dass die gemeinde burgberg im gegensatz zu bisher eine wesentlich höhere umlage zu leisten hat. Diese umlage kann reduziert werden durch die Vermeidung von Fehleinleitungen. Deswegen wurde auch der Kanal in der sonthofener straße bis zur bergstraße gebaut. Hier ist allein schon durch diese Maßnahme eine Kostenersparnis von jährlich 25.000 € bis 30.000 € zu erwarten. Diese Maßnahmen sollen zwar fortgesetzt werde, es ist aber trotzdem für die Zukunft ein nicht unwesentlich höherer umlageanteil an den AOi zu erwarten. Von seiten der Verwaltung wurde dem gemeinderat eine detaillierte Kosten­ und gebührenaufstellung für den Kalkulationszeitraum der nächsten vier Jahre vorgestellt. Auf dieser grundlage hat der gemeinderat beschlossen, dass die Abwassergebühr auf 2,50€/Kubikmeter Abwasser ab 01.01.2011 erhöht wird. Die entsprechende satzungsänderung der beitrags­ und gebührensatzung zur entwässerungssatzung wurde einstimmig beschlossen. im nächsten Mitteilungsblatt erfolgt ein weiterer ausführlicher bericht zur Abrechnung der Abwassergebühr. Bericht zur Ortsteilversammlung Agathazell und Häuser Herr bürgermeister Fischer berichtete dem gemeinderat vom Verlauf der Ortsteilsversammlung. nach ausführlicher Diskussion hatte der gemeinderat bestimmt, dass die unterhaltsmaßnahmen an Krebsbach und schanzbach weiter intensiviert und entsprechende Haushaltsmittel im Haushaltsplan 2011 eingestellt werden sollen. bürgermeister Dieter Fischer und 2. bürgermeisterin Marlene Hierl wurden beauftragt, mittelfristig zu versuchen, den grunderwerb bzw. die grundstücksverfügbarkeit im bereich des Hochwasserrückhaltebeckens in Richtung Wagneritz zu erhalten. Kurkontrolleur in der Ferienregion Alpsee-Grünten Herr bürgermeister Fischer berichtet, dass sich der Aufsichtsrat der Ferienregion Alpsee­grünten gmbH mit der neueinstellung einer Dame als Kurkontrolleurin befasst hat. es ist vorgesehen, eine Kraft einheitlich für die Kommunen in der Ferienregion einzustellen und auch anteilig im bereich burgberg einzusetzen. leider müssen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aller gästeinformationen im bereich der Ferienregion Alpsee­grünten immer wieder feststellen, dass gästeanmeldungen unterbleiben. Deswegen ist die einstellung einer Kontrolleurin unabdingbar. Darlehensaufnahme 2010 um eine Darlehensaufnahme so gering wie möglich zu halten und eine entsprechenden Überblick über die einnahmen­ und Ausgabensituation des Jahres so gut wie möglich zu haben, wird über eine Darlehensaufnahme zum Ausgleich des Haushaltes regelmäßig in burgberg in der letzten sitzung des gemeinderates beraten. im Haushaltsplan ist ein betrag von 605.000 € für die Darlehensaufnahme 2010 ausgewiesen. nach der einnahmen­ und Ausgabenaufstellung 2010 ist jedoch nur eine Darlehensaufnahme von 350.000 € erforderlich. Diese Darlehensaufnahme erfolgt nach dem beschluss des gemeinderates bei der Hypovereinsbank. im Übrigen wurden im Haushaltsjahr 2010 245.000 € an schulden getilgt. 3

MitteilungsblAtt - Burgberg
MitteilungSblAtt - Burgberg
MitteilungsblAtt - Burgberg
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 24/2012
MitteilungsblAtt - Burgberg
MitteilungsblAtt - Burgberg
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 03/2014
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 20/2013
MitteilungsblAtt - Burgberg
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 24/2013
MitteilungsblAtt - Burgberg
MitteilungsblAtt - Burgberg
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 19/2013 - Burgberg im Allgäu
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 16/2013
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 11/2013
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 17/2013
Addurno Kim Burns - Burgberg
Burgberger Mitteilungsblatt 09/2016
ansprechpartner für ihre anzeigenwerbung - Burgberg
Burgberger Mitteilungsblatt Nr10/2016
Auf Sommerware - Burgberg
Ihr Urlaubsbegleiter von A bis Z - Burgberg
Besser leben, basisch leben - Burgberg
erhalten Sie einen einmaligen Rabatt von € 2 - Burgberg
Eröffnung am 12. Mai ab 10 Uhr - Burgberg
A bis Z 7-2010:A bis Z 2007 - Burgberg