Auf Kosten der Armen? - FUgE Hamm

fuge.hamm.de

Auf Kosten der Armen? - FUgE Hamm

PHARMA-BRIEF SPEZIAL

Nr. 3 | 2012

ISSN 1618-4580

Auf Kosten der Armen?

Untersuchung des Geschäftsverhaltens

von Boehringer Ingelheim, Bayer und

Baxter in Brasilien

Pharma-Kampagne


Inhalt

I Brasilien: Land der Kontraste..................................................................................1-13

. 1.. Das.brasilianische.Gesundheitssystem.......................................................1-8

. 2.. Der.Arzneimittelmarkt.in.Brasilien............................................................8-10

. 3.. Die.untersuchten.Firmen...............................................................................11-13

II Die Studien-Methodik.............................................................................................14-19

III Die Studien-Ergebnisse.........................................................................................20-42

. 1.. Das.Arzneimittelsortiment.der.Firmen................................................20-28

. 2.. Zugang.zu.den.Arzneimitteln................................................................... 29-35

. 3.. Zugang.zu.innovativen.Medikamenten...................................................... 36

. 4.. Klinische.Studien.in.Brasilien.................................................................... 36-37

. 5.. Patentpolitik......................................................................................................37-39

. 6.. Produktwerbung............................................................................................ 40-42

IV Auf den Punkt gebracht – Fazit und Ausblick....................................................43

V Anhang: Liste der untersuchten Medikamente mit Bewertungen.. 44-53

Impressum

Herausgeberin:. BUKO.Pharma-Kampagne/Gesundheit.und..Dritte.Welt.e.V..

. August-Bebel-Str..62,.33602.Bielefeld,.Deutschland.

Fon . +49-(0)521-60550

Telefax.. +49-(0)521-63789..

e-mail: . pharma-brief@bukopharma.de..

Homepage: . www.bukopharma.de.

Verleger:. Gesundheit.und.Dritte.Welt.e.V..

. August-Bebel-Str..62,.33602.Bielefeld,.Deutschland

Studienleitung: Dr..Christiane.Fischer

Datenerhebung: Dr..Rogério.Hoefler.(CFF,.Brasilien)

. Diese.Studie.entstand.in.Kooperation.mit.dem.

. Conselho.Federal.de.Farmácia.(CFF)

Texte: Dr..Christiane.Fischer,.Claudia.Jenkes

Redaktion: Claudia.Jenkes

Titelfotos: ©.Dimitri.Surkov,.Fotolia.com.|.Baiana,.Wikimedia.Commons.|..

. Fábio.Rodrigues.Pozzebom/ABr,.Wikimedia.Commons

Design/Layout: Heinrich.Dunstheimer

. com,ma.Werbeberatung.GmbH.Bielefeld

Druck: AJZ.Druck.&.Verlag.GmbH,.Bielefeld

Für.die.mühevolle.Arbeit.der.Arzneimittelbewertung.bedanken.wir.uns.bei.Albert..

Petersen.(Pharmazeut,.DIFÄM).und.Jana.Böhme.(Pharmazeutin,.VDPP)..Für.aufwändige.Recherchen.danken.wir.Alexander.Wächter.und.Ricarda.Hofmeister.und.Carolin.Bindzus..Ganz.besonders.gilt.unser.Dank.Isabel.Cristina.Reinheimer.(Pharmaziestudentin,.Brasilien),.Marta.Nascimento.Hoefler.(Apotheker,.Brasilien),.Rafael.Mota..

Pinheiro.(Pharmakologe.und.Professor.an.der.Universidade.de.Brasília).und.Rebeca.

Stela.Hoefler.Gomes.(Pharmaziestudentin,.Brasilien),.die.in.Brasilien.die.Durchführung.unserer.Studie.tatkräftig.unterstützt.haben.

Mit.freundlicher.Unterstützung.der.

Stiftung.Umwelt.und.Entwicklung.NRW.

©.BUKO.Pharma-Kampagne.2012

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


I Brasilien: Land der Kontraste

Brasilien. ist. ein. Land. voller. Kontraste. –. schon.

hinsichtlich.der.Landschaft.und.des.Klimas.seiner.fünf.Landesteile..Der.riesige,.bevölkerungsreichste.

Staat. Südamerikas. vereint. aber. auch.

krasse. soziale. und. wirtschaftliche. Gegensätze..

Während.sich.fürstlich.verdienende.Firmenbosse.von.den.Plattformen.der.Wolkenkratzer.São.

Paulos.per.Helikopter.zum.Mittagessen.abholen.

lassen,.leben.knapp.64.Millionen.BrasilianerInnen.nach.wie.vor.in.Armut..

1,2 .In.26.Bundesstaaten.wohnen.über.190.Millionen.Menschen..Fast.

die.Hälfte.der.Bevölkerung.wohnt.im.Südosten..

Der.Norden.–.überwiegend.von.Regenwald.bedeckt.–.ist.nur.dünn.besiedelt.und.gilt.als.ärmster.Landesteil.

3

Schon. die. höchst. unterschiedliche. Säuglingssterblichkeit.der.einzelnen.Regionen.ist.ein.Indiz.

für. die. großen. Versorgungsunterschiede:. Sterben.im.Süden.des.Landes.etwa.13.Säuglinge.pro.

1.000.Lebendge.burten,.erleben.im.Norden.etwa.

23.Babys.nicht.ihren.ersten.Geburtstag. 4

Ochsenkarren in einer schmucken Straße von Bahia, Brasilien.

Foto: André Koehne, Wikimedia Commons

Gut ein Viertel der brasilianischen Bevölkerung sind Kinder

Foto: Adam Jones, Wikimedia Commons

Auf Kosten der Armen? 1


1. Das brasilianische Gesundheitssystem

Gesundheit in Zahlen 5

Einwohnerzahl 2011 196.655.014

Davon.unter.15.Jahre 2011 25%

Anteil.der.in.Städten.lebenden.Bevölkerung 2010 86,5%

Lebenserwartung.bei.Geburt. 2009

......................................................................Männer . 70.Jahre

......................................................................Frauen 77.Jahre

Müttersterblichkeit.pro.100.000.Lebendgeburten 2010 56

Sterblichkeit.von.Kleinkindern.(unter.5.Jahren).pro.1.000.Lebendgeburten.

Seit.1988.ist.Gesundheit.als.Grundrecht.in.der.

brasilianischen. Verfassung. verankert.. Auf. dieser.

juristischen. Grundlage. begann. 1990. der.

Aufbau. des. brasilianischen. Gesundheitssystems.

SUS. (Sistema. Unico. de. Saude). 5 .Es.gewährt.

allen. BürgerInnen. uneingeschränkten.

Zugang. zu. kostenloser,. medizinischer. Versorgung..Dahinter.steht.der.Grundgedanke.der.sozialen.

Gleichberechtigung.. SUS. soll. alle. Bevöl-

2

2010 19,4

Alphabetisierungsrate.der.erwachsenen.Bevölkerung 2008 90,0.%

Anteil.der.Bevölkerung.mit.Zugang.zu.verbesserter.Trinkwasserversorgung

Quellen: WHO und Weltbank

Brasilianerinnen beim Plausch. In ihre Gesundheit investiert

der Staat jährlich pro Kopf rund 1.000 US Dollar. In

Deutschland ist dieser Betrag fast fünfmal so hoch.

Foto: Adam Jones, Wikimedia Commons

2010 98,0%

kerungsschichten.gleichermaßen.bedienen.und.

wird.deshalb.über.Steuern.und.nicht.über.Beiträge.finanziert..Denn.ein.Großteil.der.Bevölkerung.Brasiliens.arbeitet.in.informellen.Arbeitsverhältnissen..Diese.ArbeitnehmerInnen.hätten.

kein. Anrecht. auf. eine. gesundheitliche. Versorgung.

über. lohngekoppelte. Versicherungsbeiträge.und.wären.damit.aus.der.öffentlichen.Gesundheitsversorgung.ausgeschlossen..

6

Dezentral und bürgernah

Neben.einem.universellen.Zugang.und.gerechter.

Teilhabe. beruht. das. brasilianische. Gesundheitssystem.

auch. auf. Dezentralisierung. und.

Partizipation.der.Bevölkerung..Gemeinden.und.

Bundesländer.sind.an.der.Verwaltung.und.Gestaltung.des.Gesundheitswesens.beteiligt,.aber.auch.die.Bevölkerung.wird.in.Entscheidungsprozesse.im.Gesundheitswesen.eingebunden..Beispielsweise.

gibt. es. auf. verschiedenen. Ebenen.

Gesundheitsräte,.in.denen.sich.BürgerInnen.zu.

Gesundheitsthemen. einbringen. können.. SUS.

zielt. außerdem. auf. eine. integrale. Versorgung.

mit. einem. umfassenden. Leistungskatalog,. der.

Maßnahmen. der. Gesundheitsförderung,. Prävention.

und. Krankenbehandlung. ebenso. umfasst.wie.Reha-Möglichkeiten.

7 .

Dieses. Gesundheitssystem. hat. einerseits. beachtliche.

Erfolge. im. Kampf. gegen. Infektionskrankheiten.und.insbesondere.auch.gegen.HIV/

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Gesundheitsposten sind erste Anlauf stellen für PatientInnen. Foto: Paulo RS Menezes, Wikimedia Commons

Aids. vorzuweisen.. Andererseits. weist. es. auch.

Schwächen.auf..So.ist.SUS.deutlich.unterfinanziert..Primär.beruht.die.Finanzierung.auf.Sozialbeiträgen.von.Betrieben,.die.auf.ihre.Gewinne.

und. Erlöse. Steuern. abführen. müssen.. Zudem.

werden.auf.Finanztransaktionen.Steuern.erhoben,.

die. das. Gesundheitssystem. mitfinanzieren.

8 .Im.Jahr.2006.erhielt.der.Gesundheitssektor.

aber.lediglich.40%.der.Einnahmen.durch.diese.

Steuerabgaben.. Der. überwiegende. Anteil. der.

Einnahmen.wurde.zur.Begleichung.öffentlicher.

Schulden.verwendet. 9

Der.Bund.verteilt.die.zur.Verfügung.stehenden.

Gelder.je.nach.Einwohnerzahl.auf.die.Länder. 10 .

Diese.Kopfpauschale.ist.nicht.unproblematisch,.

denn. sie. berücksichtigt. weder. das. potenziell.

unterschiedliche. Krankheitsrisiko. in. einzelnen.

Regionen,. noch. unterschiedliche. demographische.oder.soziale.Bedingungen.in.den.einzelnen.

Bundesstaaten.

Insgesamt.werden.in.Brasilien.jährlich.rund.990.

US.Dollar.pro.BürgerIn.für.medizinische.Versorgung.

aufgewendet,. in. Deutschland. fast. fünfmal.so.viel,.nämlich.4.668.Dollar.pro.Kopf.und.

Jahr.. Der. Anteil. der. Gesundheitsausgaben. am.

Bruttoinlandsprodukt. liegt. bei. 9%. in. Brasilien.

und.12%.in.Deutschland. 11

Medizinische Grundversorgung

Ein. Eckpfeiler. der. Grundversorgung. durch. die.

SUS. ist. das. Familiengesundheitsprogramm.

(Programa.de.Saúde.da.Família,.PSF)..Im.Rahmen.

dieses. Programms. wird. die. Bevölkerung. auf.

kommunaler. Ebene. von. sogenannten. Gesundheitsteams.

medizinisch. versorgt.. Die. Teams.

bestehen. jeweils. aus. einer/m. Arzt/in,. einer/m.

Krankenpfleger/in,. einer/m. Hilfskrankenpfleger/in,.sowie.4-6.Gesundheits-SozialarbeiterInnen..2010.waren.über.33.000.solcher.Teams.in.Brasilien.im.Einsatz.und.versorgten.über.98.Millionen.Menschen.

12 .

Die. Gesundheitsteams. sind. erste. Anlaufstelle.

für. PatientInnen. und. organisieren. bei. Bedarf.

die. weitere. Behandlung. durch. SpezialistInnen..

Die. MitarbeiterInnen. arbeiten. in. lokalen. Gesundheitszentren.oder.besuchen.die.Familien.zu.

Hause..Sie.klären.über.präventive.Maßnahmen.

Auf Kosten der Armen? 3


auf,.wiegen.die.Kinder,.kontrollieren.Schutzimpfungen,.begleiten.Schwangere,.DiabetikerInnen.

und. andere. kranke. Personen.. Durch. die. Arbeit.

der.Gesundheitsteams.verringerte.sich.u.a..die.

Säuglingssterblichkeit.in.Brasilien,.weil.sich.die.

Todesfälle. bei. Durchfall. und. Atemwegsinfektionen.infolge.besserer.Beratung.reduziert.haben.

13

Arzneimittelversorgung

Es.gibt.in.Brasilien.ca..15.000.öffentliche.Volksapotheken.

(Farmácias. Popular. do. Brasil. und.

Aqui.tem.Farmácia.Popular).und.ca..57.000.private.Apotheken..Während.die.Farmácias.Popular.komplett.staatlich.sind,.sind.im.Programm.

Aqui. tem. Farmácia. Popular. auch. private. Apotheken.

als. Volksapotheken. registriert.. Der. SUS.

kauft.die.Medikamente.ein.und.stellt.sie.der.Bevölkerung.in.den.zwei.Programmen.zur.Verfügung..Allerdings.führen.die.Farmácias.Popular.

in.der.Regel.nur.ein.kleines.Sortiment.von.rund.

100.häufig.benötigten.Arzneimitteln,.darunter.

Mittel.gegen.Bluthochdruck,.Diabetes.oder.zur.

Schwangerschaftsverhütung..

Das. Gesundheitsministerium. hat. außerdem.

eine.Positivliste.von.95.Wirkstoffen.erstellt,.die.

im. staatlichen. Gesundheitssystem. verordnet.

werden. dürfen.. In. den. Volksapotheken. sind.

diese.Arzneimittel.bis.zu.90.Prozent.günstiger.

(Aqui.tem.Farmácia.Popular).als.in.anderen.Apotheken.oder.sogar.kostenlos.(Farmácias.Popular.

VIP-Raum in einem privaten Krankenhaus in São Paulo.

Foto:Hosppaulistano, Wikimedia Commons

4

do.Brasil)..Zuzahlungen.liegen.–.wenn.sie.überhaupt.anfallen.–.nie.über.drei.E..Unentbehrliche.

Arzneimittel. sollen. laut. brasilianischer. Verfassung.allen.BürgerInnen.jederzeit.zur.Verfügung.

stehen..

Doch.die.Realität.sieht.oft.anders.aus:.Im.Schnitt.

sind.40%.der.Medikamente,.die.im.öffentlichen.

Gesundheitssystem.SUS.eigentlich.kostenlos.zur.

Verfügung.stehen.sollten,.dort. nicht.erhältlich.

und.müssen.in.privaten.Apotheken.eingekauft.

werden. 14 .Erschwerend.kommt.hinzu,.dass.auch.

viele. private. Versicherungen. keine. Arzneimittelkosten.

übernehmen. 15 . Den. Löwenanteil. der.

Kosten. für. Medikamente. zahlen. BrasilianerInnen.somit.aus.eigener.Tasche.

Situation der ÄrztInnen

Fast.die.Hälfte.der.brasilianischen.ÄrztInnen.hat.

einen. Zweitjob,. denn. insbesondere. im. öffentlichen.

Sektor. sind. die. Löhne. niedrig.. Teilweise.

arbeiten.MedizinerInnen.darum.gleichzeitig.im.

öffentlichen. und. privaten. Sektor,. um. ihr. Einkommen.abzusichern..Während.fast.die.Hälfte.

der. ÄrztInnen. ihr. Geld. nur. aus. dem. privaten.

Sektor.bezieht,.erhalten.lediglich.30%.ihr.Gehalt.

ausschließlich.aus.öffentlicher.Quelle. 16 .

ÄrztInnen,. die. über. einen. Zweitjob. verfügen,.

verdienen. deutlich. mehr:. Rund. 4.600. R$. pro.

Monat. (umgerechnet. 1.765. E).. Brasilianische.

MedizinerInnen. mit. nur. einem. Job. verdienen.

Arm und Reich liegen in Brasilien oft nah beieinander. An

die Favela do Moinho im Zentrum von São Paulo grenzen

moderne Hochhausbauten.

Foto: Milton Jung, Wikimedia Commons

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


hingegen.maximal.2.700.R$.(1.036.E)..Wer.ausschließlich.privat.bezahlt.wird,.bringt.es.monatlich.sogar.auf.rund.4.935.R$.(1.893.E)..Vor.diesem.

Hintergrund.ist.es.kaum.verwunderlich,.dass.im.

öffentlichen. Sektor. ein. Ärztemangel. besteht,.

der.zu.langen.Wartezeiten.führt.

Sekundärversorgung fest in privater Hand

Die. Sekundärversorgung. im. SUS. umfasst. alle.

Krankenhausleistungen. sowie. die. Behandlung.

durch.FachärztInnen..Allerdings.liegt.die.stationäre.

Versorgung. in. Brasilien. fest. in. der. Hand.

privater.Anbieter..Rund.70.Prozent.der.Kliniken.

sind.staatlich...Die.SUS.ist.also.auf.Verträge.mit.

privaten. Dienstleistern. angewiesen,. um. die.

stationäre,. therapeutische. und. diagnostische.

Versorgung. der. Bevölkerung. zu. gewährleisten..

Knapp. 40%. der. privaten. Betten. stehen. damit.

auch.für.das.öffentliche.Gesundheitssystem.zur.

Verfügung. 17 .Je.nach.Bundesland.ist.die.Zahl.der.

öffentlich.genutzten.Klinikbetten.aber.sehr.unterschiedlich..

Während. im. nördlichen. Amazonas.

1,6. Betten. pro. 1.000. Menschen. vorhanden.

sind,. verzeichnet. das. südlichere. Rio. de. Janeiro.

mehr.als.doppelt.so.viele.Betten. 18 .

Das. weitgehend. private. Klinikwesen. Brasiliens.

hat. seinen. Preis:. Fast. die. Hälfte. der. Gesundheitsausgaben,.

die. in. Brasilien. jährlich. vom.

Staat,. von. privaten. Versicherungen. oder. Direktzahlern.

getätigt. werden,. fließen. in. private.

Häuser. 19 .Denn.nicht.nur.hinsichtlich.der.Kran-

Kabel-Wirrwarr in einer Favela. Der verbesserte Zugang zu

sauberem Wasser und Strom hat Infektionskrankheiten in

Brasilien stark zurückgedrängt.

Foto: Alicia Nijdam, Wikimedia Commons

kenhausbetten,.sondern.auch.in.Bezug.auf.Diagnosemöglichkeiten.

ist. die. SUS. abhängig. vom.

privaten.Sektor..Nur.ein.relativ.kleiner.Anteil.der.

teuren.Geräte.für.CTs.und.MRTs.ist.beispielsweise.öffentliches.Eigentum.

20

Ungleichheiten im Gesundheitssystem

Mängel. der. Sekundärversorgung. im. SUS. sind.

lange.Wartezeiten.und.zum.Teil.eine.schlechte.

Behandlungsqualität. 21 . Eine. andere. Schwäche.

des. öffentlichen. Gesundheitssystems. ist. der.

Mangel. an. ÄrztInnen. und. die. prekäre. Ausstattung.der.Gesundheitseinrichtungen..Ein.wachsender.Teil.der.wohlhabenderen.brasilianischen.Bevölkerung.schließt.deshalb.zusätzlich.

zur. öffentlichen. Versorgung. eine. private.

Krankenversicherung.ab..2008.besaßen.immerhin.

26%. der. BrasilianerInnen. eine. private. Versicherung.

22 . Die. Gesundheitsversorgung. wird.

dadurch. zunehmend. privatisiert. –. gefördert.

vom. Staat:. Wer. eine. private. Krankenversicherung.

abschließt,. kann. nämlich. Steuervorteile.

geltend. machen. 23 . Ungleichheiten. im. Zugang.

zur. Gesundheitsversorgung. werden. dadurch.

verstärkt.. PrivatpatientInnen. haben. z.B.. besseren.Zugang.zu.Präventions-Angeboten,.erhalten.

mehr. Impfungen. und. komplexere. Behandlungen..

Außerdem. nutzen. sie. häufiger. Angebote.

zur.Gesundheitsvorsorge 24 .und.werden.im.Krankenhaus.

in. besser. ausgestatteten. Abteilungen.

untergebracht..

Röteln Impfung in einer öffentlichen Einrichtung in

Brasilien.

Foto: Sandra Rugio, Wikimedia Commons

Auf Kosten der Armen? 5


Auch. die. regionalen. Unterschiede. in. der. öffentlichen.

Versorgung. sind. gravierend.. So. ist.

die.medizinische.Infrastruktur.im.Norden.und.

Nordosten. schwächer,. der. Anteil. untergewichtiger.

Kleinkinder. ist. dort. besonders. hoch. und.

auch.die. Lebenserwartung. ist. um. einige.Jahre.

niedriger.als.im.Rest.des.Landes..Im.Gegensatz.

zum. Süden. und. Südosten. existieren. weniger.

Krankenhausbetten. und. ÄrztInnen. pro. 1.000.

EinwohnerInnen.. Es. mag. daher. nicht. verwundern,.

dass. private. Versicherungen. häufiger. im.

Süden.abgeschlossen.werden. 25

Dengue-Kontrolle in Brasilien: Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes

setzen in einem künstlichen Gewässer Guppy-

Fische aus, die Mückenlarven fressen und so die Verbreitung

des Erregers vermindern sollen.

Foto: Fábio Rodrigues Pozzebom/AB (Agência Brasil)

Wikimedia Commons

Erfolgreich bekämpft:

Infektionskrankheiten

Mit.Erfolg.wurden.Infektionskrankheiten.in.Brasilien.zurückgedrängt..Nur.noch.knapp.5%.aller.Todesfälle.gehen.auf.Infektionen.zurück..Insbesondere.Fälle.von.Tuberkulose,.Kinderlähmung,.

Masern,. Mumps. und. Diphterie. wurden. deutlich.

reduziert.. Grund. dafür. ist. der. verbesserte.

Zugang.zu.sauberem.Wasser.und.Strom.sowie.

die.Einführung.kostenloser,.staatlicher.Impfprogramme..2002.wurden.rund.70%.der.Impfstoffe.von.staatlichen.Produzenten.(Butantan.Institute.und.BioManguinhos).hergestellt..Die.Kosten.

sanken.dadurch.erheblich. 26

6

HIV / AIDS und Tuberkulose

Rund.600.000.Menschen.sind.in.Brasilien.HIVpositiv.

27 .Seit.fünf.Jahren.ist.die.Zahl.der.Neuerkrankungen.

jedoch. stabil,. die. Sterblichkeit.

durch.AIDS.sank.um.40%.und.die.Lebenserwartung.der.Erkrankten.verlängerte.sich.deutlich.

28 .

Solche.positiven.Veränderungen.sind.vor.allem.

auf. die. Einführung. eines. staatlichen. Gesundheitsprogramms.

mit. kostenloser. antiretroviraler.

Therapie. zurückzuführen. 29 . Das. sorgfältig.

strukturierte.Behandlungsprogramm.bietet.ein.

umfassendes. Portfolio. von. Medikamenten,. die.

überwiegend. lokal. und. kostengünstig. produziert.werden..Präventions-Kampagnen.thematisierten.zudem.die.Relevanz.von.„Safer.Sex“.und.eines.frühen.Behandlungsbeginns..Handlungsbedarf.

besteht. jedoch. weiterhin. in. kleineren.

Kommunen.. Dort. reichen. die. Ressourcen. zur.

Diagnose.und.Behandlung.häufig.nicht.aus. 30

Mit. Einführung. der. kostenlosen. HIV-Therapie.

sank.auch.die.Zahl.der.Tuberkulose-Neuerkrankungen..Denn.TB.ist.eine.häufige.Begleiterkrankung.bei.AIDS-PatientInnen..Sämtliche.Tuberkulose-Behandlungen.werden.in.Brasilien.in.einer.

Datenbank. dokumentiert,. um. den. adäquaten.

Einsatz. von. Antibiotika. zu. kontrollieren.. Insgesamt.

63%. der. PatientInnen. durchliefen. die.

mehrmonatige. Therapie. vollständig,. 8%. brachen.

die. Behandlung. vorzeitig. ab.. Solche. Therapieabbrüche.

leisten. Antibiotika-Resistenzen.

massiv.Vorschub. 31

Weiterhin problematisch:

Dengue-Fieber, Leishmaniose, Malaria

Ein. großes. Gesundheitsproblem. ist. auch. das.

Dengue. Fieber,. eine. Virusinfektion. die. durch.

Stechmücken.übertragen.wird..Obwohl.die.brasilianische.Regierung.viel.Geld.für.die.Bekämpfung.der.Krankheit.ausgibt,.steigt.die.Zahl.der.

Infektionen.seit.1986.an. 32 .Eine.wirksame.Therapie.oder.ein.Impfstoff.existieren.nicht..

Die.viszerale.Leishmaniose.ist.eine.weitere.weit.

verbreitete. Infektionskrankheit.. Fast. 70%. aller.

Leishmaniose-Fälle.in.Südamerika.treten.in.Brasilien.

auf. und. die. Neuerkrankungen. nehmen.

dort. seit. den. 80er. Jahren. zu.. Der. gefährliche.

Erreger.wird.durch.Sandmücken.auf.den.Men-

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


schen. übertragen.. Sämtliche. Strategien. und.

Technologien.zur.Beseitigung.der.Sandmücken.

zeigen.bisher.kaum.einen.Effekt..Außerdem.ist.

die. Behandlung. der. Krankheit. teuer. und. aufwändig..

Die. Malaria. konnte. seit. den. 50er. Jahren. zwar.

stark. zurückgedrängt. werden,. doch. die. rund.

300.000. Neuerkrankungen. jährlich. sind. eine.

große. Herausforderung. für. das. brasilianische.

Gesundheitssystem..99%.der.Malaria.Fälle.werden.

in. der. Amazonas-Region. gemeldet,. denn.

dort.ist.die.Anopheles-Mücke.weit.verbreitet,.die.

den. Malaria-Erreger. auf. den. Menschen. überträgt.

33 .

Neue Herausforderung:

Nicht übertragbare Krankheiten

Auch.nicht-übertragbare.Krankheiten.wie.Herz-

Kreislauf-Erkrankungen,. Krebs. oder. Diabetes.

sind. in. Brasilien. ein. wachsendes. Gesundheitsproblem..2007.waren.in.Brasilien.72%.aller.Todesfälle.

durch. diese. sogenannten. Zivilisationskrankheiten.

verursacht.. Herzerkrankungen.

stehen. dabei. an. der. Spitze. und. verursachen.

hohe. Kosten. durch. teure. medikamentöse. Therapien.und.Behandlungen..2006.gab.es.1,5.Millionen.

Krankenhauseinweisungen. aufgrund.

von. Herzerkrankungen.. Über. vier. Millionen.

Menschen. mit. Diabetes. und. Bluthochdruck.

sind.im.nationalen.Behandlungsprogramm.Hi-

TOTAL

Ein harmloser Mückenstich kann schlimme Folgen

haben. Malaria wird vom Weibchen der Anopheles-

Stech mücke übertragen. Foto: Fotolia

perdia.registriert. 34 .Die.Erkrankungs-.und.Sterblichkeitsrate.

ist. vor. allem. in. ärmeren. Bevölkerungsschichten.hoch.

Ursache. für. den. Anstieg. sogenannter. Zivilisationskrankheiten.sind.demographische,.soziale,.

aber.auch.ökonomische.Veränderungen..Gut.die.

Hälfte.der.BrasilianerInnen.sind.inzwischen.laut.

WHO. übergewichtig,. 18,8%. sogar. fettleibig. 35 .

Dadurch. treten. auch. Diabetes. und. Bluthochdruck.

häufiger. auf.. 2010. starben. in. Brasilien.

rund.45.000.Menschen.an.Diabetes..Rio.de.Janeiro.hat.mit.gut.sechs.Prozent.eine.der.höchsten.

Diabetes-Raten.des.Landes.

Der. brasilianische. Staat. hat. inzwischen. ei-

Região

Norte

Região

Nordeste

Região

Sudeste

Região

Sul

Região

Centro-

Oeste

Bevölkerung 191.481.045 15.359.645 53.591.299 80.915.637 27.718.997 13.895.467

Lebenserwartung 73,3 72,1 70,5 74,7 75,3 74,2

AnalphabetInnen.in.% 9,70 10,57 18,69 5,68 5,46 7,99

Einkommen.pro.Kopf.R$ 631,39 439,45 395,56 758,98 778,29 755,14

Kindersterblichkeit,


Drogaria in Rio de Janeiro; Foto: Eduardo P, Wikimedia Commons

nen. umfassenden. Aktionsplan. zur. Prävention.

aufgelegt.. 2006. wurden. auf. allen. Ebenen. des.

Bundes. Programme. zur. Gesundheitsaufklärung,.

zum. Krankheits-Monitoring. sowie. zur.

gesunden. Ernährung. geschaffen.. Kostenlose.

Sportkurse. sollen. die. allgemeine. Fitness. der.

Bevölkerung.verbessern. 36 .Seit.2009.ist.gesetzlich.

vorgeschrieben,. dass. frische. Lebensmittel.

mindestens. 30%. des. Essens-Budgets. in. Schulkantinen.

ausmachen. müssen.. Werbung. für.

Tabak-Produkte.ist.seit.2000.verboten.und.ein.

weitreichendes. nationales. Programm. zur. Prävention.

des. Alkohol-Missbrauches. wurde. 2007.

gestartet. 37

Nicht.übertragbare.Krankheiten.stellen.die.SUS.

schon. jetzt. vor. große. finanzielle. Herausforderungen..Denn.deren.Behandlung.ist.teuer.und.

wird.vom.Staat.bezahlt..

2. Der Arzneimittelmarkt in Brasilien

Brasilien. ist. weltweit. nach. den. USA,. Deutschland.

und. Frankreich. der. viertgrößte. Markt. für.

8

Arzneimittel.. Die. Wachstumsrate. ist. seit. 2005.

deutlich.zweistellig,.2011.waren.es.sogar.19.Prozent.

38 .2,3.Milliarden.Arzneimittelpackungen.im.

Wert. von. 26. Milliarden. US-Dollar. wurden. verkauft..Das.macht.Brasilien.zu.einem.interessanten.Markt.für.internationale.Pharmafirmen.

39 .

Viele Apotheken, schlechte Kontrolle

Mit.über.60.000.Drogarias.ist.Brasilien.das.Land.

mit.den.meisten.Apotheken.der.Welt..Eine.Apotheke.versorgt.dort.rund.3.000.EinwohnerInnen,.

in. Deutschland. sind. es. etwa. 3.800. 40 . Doch. die.

Überwachung. des. Handels. mit. Arzneimitteln.

ist.mangelhaft,.gravierende.Lücken.zeigt.vor.allem.die.Kontrolle.der.privaten.Drogarias..Zwar.

ist. eindeutig. festgelegt,. welche. Arzneimittel.

freiverkäuflich. sind. und. für. welche. ein. Rezept.

nötig.ist,.doch.diese.Vorschriften.werden.häufig.nicht.beachtet..So.können.VerbraucherInnen.

selbst. Antibiotika,. Mittel. gegen. Bluthochdruck.

oder. Diabetes. ohne. Verschreibung. einkaufen..

Außerdem.ist.in.den.privaten.Drogarias.häufig.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


keinE.ApothekerIn.anwesend,.obwohl.auch.dies.

gesetzlich.vorgeschrieben.ist. 41 .

Zuständig.für.die.Überwachung.des.brasilianischen.Arzneimittelmarktes.ist.ANVISA

42 ,.die.Nationale.

Behörde. für. Gesundheitsüberwachung.

(Agência. Nacional. de. Vigilância. Sanitária).. Sie.

existiert.seit.1999.und.ist.über.einen.Managementvertrag.an.das.brasilianische.Gesundheitsministerium.(Ministério.da.Saúde).angebunden,.

ist. aber. administrativ. und. finanziell. unabhängig.

43 .Die.Regulierungsbehörde.ist.zuständig.für.

die.Kontrolle.aller.Wirtschaftssektoren,.Produkte.und.Dienstleistungen,.die.Auswirkungen.auf.

die.Gesundheit.der.Bevölkerung.haben.können..

Dazu.zählt.unter.anderem.die.Überwachung.der.

Produktion,. des. Marketings. und. Vertriebs. von.

Arzneimitteln. sowie. von. Arzneimittelpreisen..

ANVISA.ist.außerdem.für.die.Zulassung.von.Arzneimitteln.

zuständig,. koordiniert. verschiedene.

nationale.Programme.(etwa.das.Programm.zu.

Blut-. und. Blutprodukten). und. prüft. Patentanträge..

Interessanter. Weise. benötigt. das. Brasilianisches.

Institut. für. gewerbliches. Eigentum.

(INPI).laut.Gesetz.die.Zustimmung.von..ANVISA,.

wenn.es.pharmazeutische.Produkte.patentieren.

will. 44,45 .Die.Behörde.verfügt.über.rund.5.600.regionale.Büros.auf.Ebene.der.Bundesstaaten.und.

Gemeinden.. Zum. MitarbeiterInnenstab. in. der.

Hauptverwaltung.gehören.rund.2.100.Beschäftigte,.davon.sind.etwa.130.ExpertInnen.im.Arzneimittelbereich.

46 . SpezialistInnen. sind. knapp,.

aber.eine.noch.größere.Herausforderung.für.die.

brasilianische. Gesundheitsüberwachung. sind.

vorherrschende. Interessenkonflikte.. So. sind. in.

manchen. Gemeinden. leitende. Angestellte. des.

öffentlichen.Gesundheitswesens.zugleich.Besitzer.privater.Kliniken.oder.Apotheken..

Patentrecht mit Schutzklauseln

Im. Mai. 1997. führte. Brasilien. eine. Patentgesetzgebung.

ein,. die. internationale. Mindeststandards.

zum. Schutz. geistigen. Eigentums.

berücksichtigt.. Solche. Standards. schreibt. das.

TRIPS-Abkommen. zum. Schutz. geistigen. Eigentums.

(Agreement. on. Trade. Related. Issues. of.

Intellectual. Property. Rights). der. Welthandelsorganisation.

(WTO). vor.. Brasilien. muss. seither.

echte. Innovationen. patentieren. und. darf. patentgeschützte.

Medikamente. nicht. mehr. günstig.

kopieren. und. lokal. produzieren.. Bestimmte.

Schutzklauseln. sollen. aber. den. Zugang. der.

Armen. zu. diesen. Medikamenten. weiterhin.

gewährleisten.. In. den. Artikeln. 68. bis. 74. des.

brasilianischen.Patentrechts 47 .sind.z.B..Zwangslizenzen.

vorgesehen,. wenn. Firmen. ihre. wirtschaftliche.

Macht. missbrauchen. oder. wenn.

ein. nationaler. Gesundheitsnotstand. besteht. 48 .

Unter. einer. Zwangslizenz. kann. ein. patentiertes.

Arzneimittel. günstig. generisch. produziert.

werden..Der.Patentinhaber.erhält.zwar.eine.Lizenzgebühr,.

kann. seinen. Patentanspruch. aber.

nicht. durchsetzen.. Ende. der. 90er. Jahre. hatte.

Brasiliens.Regierung.mehrfach.internationalen.

Firmen. mit. Zwangslizenzen. gedroht. und. dann.

in.Verhandlungen.große.Preisnachlässe.erwirkt..

Doch. das. Schwert. wurde. mit. der. Zeit. stumpf,.

die.Preisnachlässe.lagen.zuletzt.nur.noch.im.unteren.einstelligen.Bereich..2007.machte.Brasilien.ernst.und.vergab.erstmals.eine.Zwangslizenz.

auf.das.Aids-Medikament.Efavirenz.–.der.Preis.

fiel.daraufhin.um.knapp.die.Hälfte..

Patentierbarkeit eingeschränkt

Artikel. 8. des. brasilianischen. Patentrechts. gesteht.

einem. Produkt. nur. dann. ein. Patent. zu,.

wenn.es.neu.und.industriell.herstellbar.ist.und.

einen. innovativen. Schritt. enthält. 49 . Diese. Formulierung.

–. die. übrigens. auch. TRIPS. vorgibt.

–. lässt. viel. Spielraum. für. Interpretation. und.

führte.immer.wieder.zu.gerichtlichen.Auseinandersetzungen..Daher.gab.es.seit.2006.verschiedene.

Gesetzesinitiativen,. um. die. Patentierbarkeit.weiter.einzuschränken.

50 .Als.Vorlage.diente.

dabei. Section. 3(d). des. indischen. Patentrechts..

Dort.sind.„Entdeckungen.einer.neuen.Form.einer.bekannten.Substanz“.von.der.Patentierbarkeit.ausgeschlossen,.wenn.kein.therapeutischer.Fortschritt.(„enhancement.of.the.known.efficacy“).

nachgewiesen. werden. kann. 51 . Die. Folge.

sind. weniger. Patente,. eine. stärkere. Generikakonkurrenz.und.

damit. in.der.Regel. günstigere.

Preise. 52 .

Brasilianische. BürgerInnen. können. außerdem.

sowohl.vor.der.Patenterteilung.als.auch.danach.

Widerspruch.einlegen. 53 .Im.Falle.von..Lopinavir/

Auf Kosten der Armen? 9


HIV-positive Prostituierte in Rio de Janeiro. Sie profitiert

von Aids-Therapien, die Brasilien unter Zwangslizenz produziert

und im staatlichen Gesundheitssystem kostenlos

zur Verfügung stellt.

Foto: By Daniel Seiffert, Wikimedia Commonse

Ritonavir,. eines. wichtigen. Aids-Medikaments.

der. zweiten. Therapielinie. war. der. Widerstand.

zivilgesellschaftlicher. Gruppen. besonders. erfolgreich.

54 .Das.Patent.wurde.2012.für.ungültig.

erklärt 55 –. eine. weitreichende. Entscheidung,.

denn. das. Medikament. der. Firma. Abbott. verschlang.

bis. dahin. 30%. des. Gesundheitsetats.

für.HIV/Aids.und.Geschlechtskrankheiten..Zuvor.

hatte.Brasilien.bereits.das.Patent.auf.Tenofovir.

für.ungültig.erklärt,.und.das.Aidsmittel.als.nicht.

innovativ.genug.eingestuft,.um.sich.für.ein.Patent.zu.qualifizieren.

56 .

10

Beliebter Forschungsmarkt

Brasilien.ist.für.die.Pharmaunternehmen.nicht.

nur.als.Absatzmarkt.interessant,.sondern.auch.

als. boomender. Forschungsmarkt.. 2011. wurden.dort.gut.139.Millionen.US.Dollar.in.die.Forschung.

investiert. 57 . Dabei. handelt. es. sich. laut.

Angabe. von. Interfarma,. dem. brasilianischen.

Pharmaindustrieverband,.vor.allem.um.Studien.

zu.Krebs,.Herzkreislauf-Erkrankungen,.Diabetes.

oder.Alzheimer. 58 .Grund.für.die.zahlreichen.Forschungsprojekte.ist.eine.gute.Infrastruktur.an.medizinischen.Forschungsstätten.und.gut.qualifiziertem.

Personal. bei. vergleichsweise. niedrigen.

Kosten.. Entscheidend. sind. außerdem. die.

große.und.schnell.wachsende.Bevölkerung,.kurze.Genehmigungszeiten.sowie.ein.hoher.Anteil.

an.PatientInnen.mit.Zivilisationskrankheiten..

Nationale. Ethikkomitees. überwachen. die.

Durchführung. klinischer. Studien.. Die. nationale.

Gesundheitsbehörde. ANVISA. legt. dafür. die.

Bewertungskriterien.fest..Unter.anderem.muss.

die.Firma.nachweisen,.dass.die.klinische.Studie.

auf.der.International.Clinical.Trials.Registration.

Platform,.der.Plattform.der.World.Health.Organization.(ICTRP./.WHO).oder.bei.der.International.Commit.of.Medical.Journals.Editors.(ICMJE).

registriert.wurde. 59 .Nach.der.Resolution.196/96.

des.nationalen.Gesundheitsrates.muss.jede.klinische.Studie.von.dem.lokalen.(CEP).und.nationalen.(CONEP).Ethikkomitee.genehmigt.werden.

und.dem.Komitee.für.Ethik.und.Forschung.(CER).

des. nationalen. Gesundheitsrates. von. Brasilien.

vorgelegt.werden. 60 .Seit.dem.15.1.2012.muss.jede.

neue. Studie. auch. bei. CEP/CONEP. „Plataforma.

Brasil“.registriert.werden. 61

Zusätzlich. können. Firmen. ihre. Studien. freiwillig.

beim. Brasilianischen. Register. für. klinische.

Studien.(ReBEC).melden. 62 .Tatsächlich.sind.dort.

aber.nur.wenige.Studien.registriert.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


3. Die untersuchten Firmen

Boehringer Ingelheim

„Werte. schaffen. durch. Innovationen“. lautet.

der. Leitspruch. der. Firma. Boehringer. Ingelheim..

Das. deutsche. Familienunternehmen.

erforscht. und. produziert. Arzneimittel. und.

ist. weltweit. an. 20. Standorten. in. 13. Ländern.

präsent.. Der. Schwerpunkt. des. Unternehmens.liegt.auf.Atemwegs-.und.Herz-Kreislauf-

Erkrankungen,. Onkologie,. neurologischen.

Beschwerden,. Immunologie. und. Infektionskrankheiten.

63

2011.erzielte.Boehringer.Ingelheim.einen.Umsatzerlös.von.13.Milliarden.E..Knapp.die.Hälfte.

davon. wurde. in. Nord-. und. Südamerika.

erwirtschaftet..Im.selben.Jahr.investierte.die.

Firma.nach.eigenen.Angaben.2,5.Milliarden.E.

in.die.Forschung.und.Entwicklung.neuer.Medikamente.

64

In.Brasilien.ist.Boehringer.Ingelheim.seit.über.

55.Jahren.präsent..In.der.brasilianischen.Tochterfirma.

in. Itapecerica. da. Serra,. unweit. von.

São.Paulo.arbeiten.350.MitarbeiterInnen..Jährlich.werden.dort.rund.84.Millionen.Packungseinheiten.produziert.

65

2011. erwirtschaftete. das. Unternehmen. in.

Brasilien. einen. Umsatz. von. 557. Millionen.

US-$..Die.meist.verkauften.Produkte.Boehringer.

Ingelheims. sind. dort. die. Schmerzmittel.

Anador®.und.Buscopan®.Composto.

Baxter

Baxter. International. Inc.. entwickelt,. produziert.

und. vermarktet. biotechnologisch. hergestellte.

und. aus. Blutplasma. gewonnene.

Arzneimittel. und. Impfstoffe.. Im. Sortiment.

der. Firma. finden. sich. insbesondere. Medikamente.

zur. Behandlung. von. Blutgerinnungsstörungen.

(Hämophilie),. Immundefekten,.

Infektionskrankheiten,. Krebs. und. Nierenerkrankungen..Die.Firma.ist.weltweit.der.größte.

Hersteller. von. Infusionslösungen. und. Systemen.zur.intravenösen.Verabreichung.

Produkte.zur.künstlichen.Ernährung.und.Infusionssysteme.wurden.in.dieser.Studie..jedoch

nicht. berücksichtigt.. Baxter. produziert. in. 27.

Ländern.und.beschäftigt.weltweit.ca..48.500.

MitarbeiterInnen. 66

2011. erwirtschaftete. Baxter. einen. Jahresumsatz.von.13,9.Milliarden.US-Dollar..946.Millionen.US-Dollar.wurden.nach.eigenen.Angaben.

in.Forschung.und.Entwicklung.investiert. 67

1977.eröffnete.Baxter.seine.erste.Fabrik.in.São.

Paulo,. Brasilien.. Inzwischen. beschäftigt. die.

Firma. dort. über. 1.000. MitarbeiterInnen.. Der.

Jahresumsatz. in. Lateinamerika. lag. im. Jahr.

2009. bei. rund. einer. Milliarde. Dollar. 68 . Umsatzstärkstes.

Baxter-Produkt. ist. Advate®,. ein.

Blutersatzstoff.zur.Behandlung.der.Hämophilie,.den.die.Firma.auch.in.Brasilien.anbietet.

Bayer HealthCare

Science. for. a. better. Life. –. Forschung. für. ein.

besseres.Leben.–.lautet.der.Leitspruch.der.Bayer.AG.mit.Hauptsitz.in.Leverkusen..Mit.ihrer.

Unternehmensgruppe.Bayer.HealthCare.zählt.

sie.zu.den.Großen.im.Pharmageschäft.(Rang.

10).. 2011. machte. diese. Unternehmenssparte.

weltweit.einen.Umsatz.von.rund.17.Milliarden.

E. und. beschäftigte. 55.700. MitarbeiterInnen.

in.100.Ländern..Im.selben.Jahr.wurden.knapp.

zwei. Milliarden. E.in.die.Forschung.und.Entwicklung.investiert.

69

Zu. den. umsatzstärksten. Medikamenten. gehörten.

2011. Betaferon. zur. Behandlung. der.

Multiplen. Sklerose,. Kogenate. als. Lösung. mit.

Blutgerinnungsfaktoren.und.die.Verhütungspillen.Yasmin./.Yaz.und.Yasminelle.

70

Lediglich. Bataferon,. Yasmin. und. Yaz. fanden.

sich. zum. Zeitpunkt. unserer. Studie. auch. auf.

dem. brasilianischen. Markt.. Kogenate. besitzt.

in.Brasilien.keine.Zulassung.

Seit.114.Jahren.ist.die.Firma.Bayer.in.Brasilien.

aktiv. und. beschäftigt. dort. rund. 4.000. MitarbeiterInnen.

in. zwei. Produktionsstätten. in.

São. Paulo. und. in. Belford. Roxo. 71 Brasilien. ist.

für.Bayer.der.wichtigste.Markt.in.Südamerika.

und. ist. dort. für. knapp. 40%. des. Gesamtumsatzes.verantwortlich.

72

Auf Kosten der Armen? 11


Endnoten

1 Laut Definition der brasilianischen Regierung gelten Familien als arm,

deren pro Kopf Einkommen 140.- R$ (56,50 €) unterschreitet. Diese

Haushalte werden durch das staatliche Wohlfahrtsprogramm “Bolsa

Família” unterstützt.

Ministério do Desenvolvimento Social e Combate à Fome. Relatórios de

Informações Sociais. RI Bolsa Família CadÚnico. http://aplicacoes.mds.

gov.br/sagi/RIv3/geral/index.php. [Zugriff 13.11 2012]

2 Informationen zum Regierungsprogramm Bolsa Familia: http://www.

mds.gov.br/bolsafamilia

3 http://search.worldbank.org/data?qterm=brazil&_topic_

exact[]=Population [Zugriff 15.10.12]

4 Informationen des Brasilianisches Gesundheitsministeriums (Ministério

da Saúde) http://tabnet.datasus.gov.br/cgi/idb2010/matriz.htm

5 Giovanella L, de Souza Porto M F (2004). Gesundheitswesen und

Gesundheitspolitik in Brasilien. Arbeitspapier Nr. 25. Frankfurt a. M.:

Klinikum der Johan Wolfgang Goethe-Universität.

Mauro Silveira de Castro, Cassyano Januário Correr (2007) Pharmaceutical

Care in Community Pharmacies: Practice and Research in Brasil.

The Annals of Pharmacotherapy, Sept. 2007, Vol. 41.

6 Giovanella L, de Souza Porto M F (2004). Gesundheitswesen und

Gesundheitspolitik in Brasilien. Arbeitspapier Nr. 25. Frankfurt a. M.:

Klinikum der Johan Wolfgang Goethe-Universität.

7 Ebda

8 Ebda

9 Paim J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in

Brazil 1. The Brazilian health system: history, advances, and challenges.

In: The Lancet, 377, 1778 – 1797.

10 Giovanella L, de Souza Porto M F (2004). Gesundheitswesen und

Gesundheitspolitik in Brasilien. Arbeitspapier Nr. 25. Frankfurt a. M.:

Klinikum der Johan Wolfgang Goethe-Universität.

11 http://search.worldbank.org/data?qterm=brazil&_topic_

exact[]=Health&os=40 [Zugriff 15.10.12]

12 Paim J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in

Brazil 1. The Brazilian health system: history, advances, and challenges.

In: The Lancet, 377, 1778 – 1797.

13 Ebda

14 Bertoldi AD et al. (2010) Medicine prices, availability and affordability

in Southern Brazil: a study of public and private facilities. Working Paper

No. 18/2010, The London School of Economics and Political Science,

p 5-6

15 Quellen: WHO und Weltbank [Zugriff 15.10.12]

http://search.worldbank.org/data?qterm=brazil&_type_

exact=Indicators&_topic_exact[]=Population‘http://search.worldbank.org/data?qterm=brazil+urban+development&language=&for

mat=&os=10

http://www.who.int/countries/bra/en/

http://search.worldbank.org/data?qterm=brazil&_topic_

exact[]=Health&os=20

http://search.worldbank.org/data?qterm=brazil&_topic_

exact[]=Health

16 Raggio Luiz R, Bahia L (2009). Income and vocational

integration of Brazilian physicians since the establishment of the National

Health System. In: Rev Saúde Pública;43(4).

17 Paim J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in

Brazil 1. The Brazilian health system: history, advances, and challenges.

In: The Lancet, 377, 1778 – 1797.

18 Giovanella L, de Souza Porto M F (2004). Gesundheitswesen und

Gesundheitspolitik in Brasilien. Arbeitspapier Nr. 25. Frankfurt a. M.:

Klinikum der Johan Wolfgang Goethe-Universität.

19 Mauro Silveira de Castro, Cassyano Januário Correr (2007) Pharmaceutical

Care in Community Pharmacies: Practice and Research in Brasil.

The Annals of Pharmacotherapy, Sept. 2007, Vol. 41

20 Paim J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in

Brazil 1. The Brazilian health system: history, advances, and challenges.

In: The Lancet, 377, 1778 – 1797.

21 Alves D, Timmins C (2001). Social Exclusion and the Two-Tiered Healthcare

System of Brazil. Washington: Inter-American Development Bank.

22 Paim J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in

Brazil 1. The Brazilian health system: history, advances, and challenges.

In: The Lancet, 377, 1778 – 1797.

23 Giovanella L, de Souza Porto M F (2004). Gesundheitswesen und

Gesundheitspolitik in Brasilien. Arbeitspapier Nr. 25. Frankfurt a. M.:

Klinikum der Johan Wolfgang Goethe-Universität.

24 J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in Brazil 1.

The Brazilian health system: history, advances, and challenges. In: The

Lancet, 377, 1778 – 1797.

25 Paim J, Travassos C, Almeida C, Bahia L, Macinko J (2011). Health in

Brazil 1. The Brazilian health system: history, advances, and challenges.

In: The Lancet, 377, 1778 – 1797.

26 Barreto, M L, Teixeira M G, Bastos F L, Ximenes R A A, Barata R B, Rodrigues

L C (2011).

12

Health in Brazil 3. Successes and failures in the control of infectious

diseases in Brazil: social and environmental context, policies, interventions,

and research needs. In: The Lancet, 377, 1877-1889.

27 Datenbank der WHO zu Brasilien (2010) http://www.who.int/countries/bra/en/

[Zugriff 5.11.12]

28 Mauricio el Barreto, M Gloria Teixeira, Francisco I Bastos u.a. (2011)

Health in Brazil 3. Successes and failures in infectious diseases in Brazil:

Social and environmental context, policies, interventions and research

needs. The Lancet, 9.5.2011, S. 5

29 Pan American Health Organization, USAID (2008) Health Systems

and Service Profile. Brazil. Monitoring and Analysis of Health Systems

Change/Reform. S. 17.

30 Mauricio el Barreto, M Gloria Teixeira, Francisco I Bastos u.a. (2011)

Health in Brazil 3. Successes and failures in infectious diseases in Brazil:

Social and environmental context, policies, interventions and research

needs. The Lancet, 9.5.2011, S. 5

31 Mauricio el Barreto, M Gloria Teixeira, Francisco I Bastos u.a. (2011)

Health in Brazil 3. Successes and failures in infectious diseases in Brazil:

Social and environmental context, policies, interventions and research

needs. The Lancet, 9.5.2011, S. 7

32 Robert Koch-Institut (2008). Epidemiologisches Bulletin. Aktuelle Daten

zu Infektionskrankheiten und Public Health. Berlin: Robert Koch-Institut,

Nr. 10

33 Barreto, M L, Teixeira M G, Bastos F L, Ximenes R A A, Barata R B, Rodrigues

L C (2011). Health in Brazil 3. Successes and failures in the control

of infectious diseases in Brazil: social and environmental context, policies,

interventions, and research needs. In: The Lancet, 377, 1877-1889.

34 Mauro Silveira de Castro, Cassyano Januário Correr (2007) Pharmaceutical

Care in Community Pharmacies: Practice and Research in Brasil.

The Annals of Pharmacotherapy, Sept. 2007, Vol. 41

35 http://www.who.int/countries/bra/en/ [Zugriff 13.10.2012]

36 Schmidt M I, Duncan B B, e Silva G A, Menezes A M, Monteiro C A,

Barreto S M, Chor D, Menezes P R (2011). Health in Brazil 4. Chronic noncommunicable

diseases in Brazil: burden and current challenges. In:

The Lancet, 322, 1949 – 1961.

37 Schmidt M I, Duncan B B, e Silva G A, Menezes A M, u.a. (2011). Health

in Brazil 4. Chronic non-communicable diseases in Brazil: burden and

current challenges. In: The Lancet, 322, S. 54-55

38 Information des brasilianischen Pharmaindustrieverbands Interfarma

http://www.interfarma.org.br/site2/index.php/informacoes-do-setor/

indicadores

39 http://www.boehringer-ingelheim.de/unternehmensprofil/global_activities/americas/brazil/arzneimittelmarkt.html

[Zugriff 25.9.12]

40 FEBRAFAR (2012) Auskunft auf der Website der Federação Brasileira das

Redes Associativistas de Farmácias.

http://www.febrafar.com.br/index.php?cat_id=1 [Zugriff 26.10.12]

41 A. Dâmaso Bertoldi,A. P. Helfer, A. L. Camargo u.a. (2010) Medicine prices,

availability, and affordability in Southern Brazil. A study of public

and private facilities, S.6

42 Website von ANVISA:

http://portal.anvisa.gov.br/wps/portal/anvisa/anvisa/agencia

43 USAID, Pan American Health Organization (2008) Health Systems and

Service Profile. Brazil, S. 29

44 Gesetz nº 10.196, von 2001

45 http://www.anvisa.gov.br/

46 Angaben stammen von unserem brasilianischen Partner.

47 Brasilien (1996) Gesetz zum Schutz des gewerblichen Eigentums. N°

9279/96 vom 14. Mai 1996 (veröffentlicht am 15. Mai 1996)

48 Reis R et al (2007) Intellectual Property Rights and Access to ARV Medicines:

Civil Society Resistance in the Global South. Brazilian Interdisciplinary

AIDS Association – ABIA, p 9-54

49 World Trade Organization (1994) Marrakesh Agreement Establishing

the World Trade Organization Annex 1C. Agreement on Trade-Related

Aspects of Intellectual Property Rights (TRIPS). Marrakesh

Grover A (2009) Promotion and Protection of All Human Rights. Civil,

Political, Economic, Social and Cultural Rights, Including the Right to

Development. Report of the Special Rapporteur on the right of everyone

to the enjoyment of the highest attainable standard of physical and

mental health. UN Human Rights Council Eleventh session Agenda item

3 A/HRC/11/12

Wonderling D et al (2005) Introduction to Health Economics. Berkshire,

New York: Open University Press

50 Reis R et al (2007) Intellectual Property Rights and Access to ARV Medicines:

Civil Society Resistance in the Global South. Brazilian Interdisciplinary

AIDS Association – ABIA, p 9-54

51 Ministry ofLaw and Justice (2005) The Patents Amendment Act No.15.

New Delhi

52 James T C (2009) Patent Protection and Innovation Section 3(d) of

the Patents Act and Indian Pharmaceutical Industry. Mumbai: Indian

Pharmaceutical Alliance

t’Hoen E (2009) The Global Politics of Pharmaceutical Monopoly Power.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Den Löwenanteil der Arzneimittelkosten zahlen BrasilianerInnen aus eigener Tasche.

Foto: Tetraktys, Wikimedia Commons

Drug Patents, Access, Innovation and the Application of the WTO Doha

Declaration on TRIPS and Public Health. Diemen: AMB Publishers

Park C (2006) Taking the fight to their realm. The role of patent oppositions

in the struggle for access to medicines. HIV AIDS Policy Law Rev;

11(2-3), p 84-85

Grace C (2005) Update on China and India and access to medicines.

London: UK Department for International Development

53 Brasilien (1996) Gesetz zum Schutz des gewerblichen Eigentums,

N° 9279/96 vom 14. Mai 1996 (veröffentlicht am 15. Mai 1996)

54 Palmedo M (2011) Brazil Fast Tracks Follow-On Kaletra Patent; GTPI Files

Pre-Grant Opposition. Infojustice.org http://infojustice.org/archives/6669

[Zugriff: 26.3.2012]

55 Intellectual Property watch (2012) Brazil HIV Drug Patent Ruling Allows

Generics, Sends Pipeline Process Into Doubt

56 Reis R et al (2007) Intellectual Property Rights and Access to ARV Medicines:

Civil Society Resistance in the Global South. Brazilian Interdisciplinary

AIDS Association – ABIA, p 9-54

57 Auskunft auf der Website des brasilianischen Pharmaindustrieverbandes

INTERFARMA http://www.interfarma.org.br/site2/index.php/

informacoes-do-setor/indicadores [Zugriff: 5.11.12]

58 www.interfarma.org.br/site2/index.php/informacoes-do-setor/indicadores

[Zugriff: 9.10.12]

59 Anvisa (2008) Rules for the Conduct of Clinical Research RDC. 39 www.

anvisa.gov.br/medicamentos/pesquisa/legis/rdc39_08.pdf [Zugriff

21.2.2012]

60 National Health Council from Brazil (1987), Resolution N° 196/96 On

Research Involving Human Subjects, 14.1. 1987, Items IV and VII

61 Ministério da Saúde (2012) Comissão Nacional de Ética em Pesquisa -

CONEP http://conselho.saude.gov.br/web_comissoes/conep/index.html

[Zugriff 30.1.2012]

62 Ministério da Saúde (2012) Brazilian Registry of Clinical Trials www.

ensaiosclinicos.gov.br/ [Zugriff 1.2.2012]

63 http://www.boehringer-ingelheim.de/forschung_entwicklung.html

64 http://www.boehringer-ingelheim.de/unternehmensprofil/zahlen_

fakten.html [Zugriff 13.8.2012]

65 http://www.boehringer-ingelheim.de/unternehmensprofil/global_activities/americas/brazil/bi_in_brasilien.html

[Zugriff 13.8.2012]

66 http://www.baxter.de/ueber_baxter/baxter_international.html

67 Baxter Jahresbericht 2011, S.35 http://www.baxter.com/downloads/

investors/reports_and_ financials/annual_report/2011/baxter_annual_report_2011.pdf

68 http://www.latinoamerica.baxter.com/brasil/sobre-a-baxter/perfilda-empresa/baxter-no-brasil.html

[Zugriff 1.11.2012]

69 http://healthcare.bayer.de/scripts/pages/de/unternehmen/unternehmensprofil/index.php

[Zugriff 5.11.2012]

70 http://healthcare.bayer.de/scripts/pages/de/unternehmen/produkte/

index.php

71 Bayer Website, Rubrik Konzern. http://www.bayer.de/de/lateinamerika-afrika-nahost.aspx

[Zugriff 13.8.2012]

72 http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=pt&u=http://www.

bayerpharma.com.br/&prev=/search%3Fq%3Dbayer%2Bhealthcare%2

Bbrasilien%26hl%3Dde%26prmd%3Dimvns&sa=X&ei=kF9hUNzCIcfOs

wbrjoH4Ag&ved=0CDsQ7gEwAw [Zugriff 5.11.2012]

Auf Kosten der Armen? 13


Der Einfluss des Geschäftsverhaltens von Bayer HealthCare, Baxter und Boehringer Ingelheim

auf den Zugang und die Verfügbarkeit unentbehrlicher Arzneimittel

II Die Studienmethodik

Diese. Studie. untersucht. das. Geschäftsverhalten.von.Boehringer.Ingelheim,.Bayer.HealthCare.und.Baxter.in.den.brasilianischen.Bundesstaaten.Goiás.und.Distrito.Federal..Damit.ergänzen.

wir. ein. 2010. bereits. in. Indien. durchgeführtes.

Forschungsprojekt. zu. denselben. Firmen.. Arzneimittelangebot,.

Preispolitik. und. Marketing.

der. drei. Unternehmen. waren. damals. in. zwei.

indischen. Bundesstaaten. untersucht. worden. 1 .

Die. aktuelle. Datenerhebung. aus. Brasilien. verwendet.

die. gleiche. Studienmethodik,. um. eine.

Vergleichbarkeit. der. Ergebnisse. zu. gewährleisten..Da.in.Brasilien.jedoch.fast.keine.Gesundheitseinrichtungen.existieren,.die.von.Nichtregierungsorganisationen.

geführt. werden. oder.

in.kirchlicher.Trägerschaft.sind,.wird.der.nichtkommerzielle.

Sektor. in. dieser. Erhebung. nicht.

berücksichtigt..

Wie. schon. in. der. indischen. Untersuchung. erfolgte.

die. ethische. Bewertung. der. Geschäftspraktiken.

auf. Grundlage. der. Menschenrechtserklärungen.der.Vereinten.Nationen,.der.

Helsinki-Erklärung. des. Weltärztebundes. sowie.

firmeneigenen. Corporate. Social. Responsibility.

Codices.. Sämtliche. Daten. wurden. 2011-12. von.

Dr..Rogério.Hoefler.vom.brasilianischen.Apothekerverband.Conselho.Federal.de.Farmácia.(CFF),.

erhoben. 2 .Die.Organisation.ist.gleichberechtigter.Projekt-Partner.und.war.in.die.Entwicklung.

des.Studiendesigns.ebenso.mit.einbezogen.wie.

in.die.Aufbereitung.und.Verbreitung.der.Ergebnisse..

Die. zuständigen. Ethikkommissionen. haben.der.Datenerhebung.zugestimmt.

Warum Brasilien?

Brasilien. ist. als. aufstrebendes. Schwellenland.

durch.seine.wachsende.Ober-.und.Mittelschicht.

ein.lukrativer.Markt.für.internationale.Pharmafirmen..

Führende. internationale.Unterneh

14

men.forschen.und.produzieren.in.Brasilien.und.

planen. ihre. Aktivitäten. dort. auszuweiten.. Daneben.stellen.zahlreiche.nationale.Hersteller.kostengünstige.Medikamente.für.den.heimischen.Markt.und.für.den.Export.her..Viele.dieser.Firmen.sind.in.staatlicher.Hand.und.produzieren.hauptsächlich.für.das.öffentliche.Gesundheitssystem.

SUS.. Diese. Untersuchung. will. prüfen,.

welche. Folgen. der. Globalisierungsprozess. für.

brasilianische.PatientInnen.hat..Denn.nach.wie.

vor. leben. 44. Millionen. BrasilianerInnen. in. Armut

3 .und.sind.auf.kostengünstige.Versorgungsleistungen.und.preiswerte.Medikamente.angewiesen..Wie.also.wirken.sich.Werbestrategien,.

Forschungsanstrengungen. und. Geschäftspolitik.

internationaler. Pharmafirmen. auf. den. Zugang.zu.und.die.Verfügbarkeit.von.unentbehrlichen.

Arzneimitteln. aus?. Welche. Rolle. spielen.

Patentpolitik.und.Produktpalette.der.Hersteller.

für.die.öffentliche.Gesundheit?.

Quantitative Methoden

Die. vorliegende. Untersuchung. nutzt. sowohl.

quantitative.als.auch.qualitative.Methoden.(Semi-strukturierte.Interviews)..Sie.kombiniert.die.

Ergebnisse.und.erhöht.dadurch.deren.Validität.

und.Reliabilität..Die.quantitativen.Erhebungen.

und.Literaturrecherchen.liefern.Zahlen.und.Fakten.zur.Menge.der.verfügbaren.Markenmedikamente,.

zum. Anteil. unentbehrlicher,. rationaler.

und. irrationaler. Arzneimittel. im. Firmensortiment,.zum.Preis.und.der.Verfügbarkeit.der.angebotenen.

Medikamente,. sowie. zu. klinischen.

Studien. der. drei. Hersteller.. Der. Patentstatus.

konnte. zum. Zeitpunkt. der. Erhebung. nur. bei.

wenigen.Medikamenten.ermittelt.werden,.weil.

Firmen.und.Behörden.den.Zugang.zu.dieser.Information.verwehrten..

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Die.Daten.wurden.vorrangig.in.Brasilien.erhoben.

und. mit. Firmenangaben. sowie. Informationen.

aus. der. Literaturrecherche. abgeglichen.

-.etwa.mit.Daten.von.Anvisa.(Agência.Nacional.

de.Vigilância.Sanitária) 4 ,.der.nationalen.Behörde,.die.auch.für.die.Zulassung.von.Medikamenten.

zuständig. ist.. Ergänzend. wurden. Internet-

Datenbanken.oder.auch.die.offiziellen.US-.und.

WHO-Register. zu. klinischen. Studien. genutzt. 5 .

Alle. drei. Firmen. wurden. im. Vorfeld. über. die.

Studie.informiert..Während.der.Datenerhebung.

erbaten.wir.mehrfach.Stellungnahmen.und.Informationen.zu.spezifischen.Fragestellungen.

Qualitative Methoden

Semistrukturierte. Interviews. wurden. als. qualitative.

Methode. genutzt.. Sie. sollen. deutlich.

machen,. welche. persönlichen. Konsequenzen.

sich. aus. dem. Geschäftsverhalten. der. Firmen.

für.ÄrztInnen,.PharmazeutInnen.und.PatientInnen.ergeben..Weil.nur.aus.dem.Distrito.Federal.

(DF).rechtzeitig.eine.ethische.Zulassung.(Ethical.

Approval).vorlag,.wurden.alle.22.Interviews.im.

Bundesdistrikt.durchgeführt..Ein.offener.Fragebogen.diente.dabei.als.Gesprächsleitfaden..Die.

Interviews. bieten. ein. tieferes. Verständnis. der.

Materie.jenseits.von.Zahlen.und.Fakten..Befragt.

wurden. 7. ÄrztInnen,. 10. PharmazeutInnen. und.

5.PatientInnen.aus.dem.staatlichen.und.privaten.Gesundheitssektor..Nur.ein.Mitarbeiter.von.

Boehringer. Ingelheim. stellte. sich. für. ein. Interview.

zur. Verfügung,. die. beiden. anderen. FirmenvertreterInnen.

konnten. trotz. mehrfacher.

Nachfragen. nicht. gewonnen. werden,. ebenso.

wenig. GesprächspartnerInnen. aus. staatlichen.

Gesundheitsbehörden.

Die. Gespräche. wurden. auf. portugiesisch. geführt.und.auf.Audio-Datenträgern.gespeichert..

Zusätzlich.wurde.direkt.nach.dem.Interview.ein.

Gedächtnisprotokoll.erstellt,.um.relevante.Informationen.

in. kondensierter. Form. festzuhalten..

Die.PatientInnen.wurden.zu.Hause.befragt,.weil.

die.Wohnverhältnisse.auch.über.die.wirtschaftliche.Situation.der.Betroffenen.Auskunft.geben..

Die.kondensierten.Interview-Aussagen.wurden.

mithilfe. einer. thematischen. Textanalyse. interpretiert..

Wichtige. Themen. wurden. dabei. herausgearbeitet.und.flossen.in.die.Diskussion.der.

quantitativen.Studienergebnisse.ein.

Die Datenerhebung

Die. Datenerhebung. bezieht. sich. nur. auf.

Medikamente,. die. in. Brasilien. verfügbar.

sind,. und. auf. Arzneimittelstudien,. die.

Bayer,. Baxter. oder. Boehringer. Ingelheim. in.

Brasilien. durchführen. bzw.. zum. Zeitpunkt. der.

Datenerhebung. durchgeführt. haben. und. die.

in. frei. zugänglichen. Datenbanken. und/oder.

in. Firmeninformationen. erwähnt. sind.. Die.

Datenerhebung. fand. von. Januar. 2011. bis. Juni.

2012.statt..Sämtliches.Datenmaterial.zur.Studie,.

Audiodateien,. Gedächtnisprotokolle. sowie.

Fragebögen. und. Interview-Leitfaden. können.

bei. der. BUKO. Pharma-Kampagne. eingesehen.

werden. 6 .Im.Folgenden.benennen.wir.wichtige.

Quellen,. die. genutzt. wurden,. um. Antworten.

auf. die. Fragestellungen. der. Untersuchung. zu.

finden.

1. Welche Medikamente waren im April 2011

auf dem brasilianischen Markt?

In.Brasilien.existiert.kein.Standardwerk,.das.alle.

verfügbaren.Medikamente.auflistet,.wie.z.B..in.

Deutschland. die. Rote. Liste.. Daher. wurden. verschiedene.

Datenquellen. genutzt,. um. die. Firmensortimente.zu.identifizieren:

. Die.Datenbank.der.nationalen.Gesundheitsüberwachungsbehörde.Anvisa.

7

. Die.I-Helps.Datenbank 8 ,.die.alle.relevanten.

Informationen.zu.Arzneimitteln.erfasst,.das.

Datum.der.ersten.Registrierung.in.Brasilien,.

den.Hersteller,.Inhaltsstoffe.und.Dosierungsform.

. Die.Datenbank.der.in.Brasilien.registrierten.

Medikamente. 9

. Medikamentendatenbank.des.Gesundheitsministeriums.zu.Beipackzetteln.

10

. Liste.der.Medikamente,.die.im.staatlichen.

Sektor.kostenlos.abgegeben.werden. 11

. Farmácia. Popular. do. Brasil:. Liste. sehr. kostengünstiger.

Medikamente,. die. in. staatlichen.Apotheken.verkauft.werden.

12 .

. Saúde.Não.Tem.Preço:.Liste.von.Medikamenten,.die.in.privaten.Apotheken.kostenlos.erhältlich.sind,.weil.sie.vom.Gesundheitsministerium.erstattet.werden.

13

. Liste.von.Medikamente,.die.vom.Staat.subventioniert.werden.

14

Auf Kosten der Armen? 15


16

. Firmenangaben. (Websites,. Packungsbeilagen,.Fachinformation).

15

Zusätzlich. sind. Medikamente. auf. dem. Markt,.

die. in. keiner. dieser. Datenbanken. aufgelistet.

sind..Diese.Mittel.versuchten.wir.durch.Recherchen.

in. brasilianischen. Apotheken. (Krankenhausapotheken.und.privaten.Apotheken).zu.erfassen..Außerdem.wurden.alle.Firmen.gebeten,.die.von.uns.erstellten.Produktlisten.zu.überprüfen..Baxter.verweigerte.die.Mitarbeit,.die.beiden.

anderen.Firmen.bestätigten.unsere.Angaben.

Folgende.Informationen.wurden..erfasst:

. Name.des.Herstellers

. Dosierung,.Anwendungsform,.Packungsgröße,.generischer.Name,.Markenname

. Ist.das.Arzneimittel.unentbehrlich?.

. Ist.das.Arzneimittel.rational.oder.irrational?

. Preis.in.Reais.(R$)

. Verfügbarkeit.über.das.staatliche.Gesundheitssystem.in.Distrito.Federal.(DF).und.

Goiás.

. Handelt.es.sich.um.eine.Innovation?.

. Ist.das.innovative.Medikament.zugleich.

unentbehrlich?

2. Welche Mittel sind unentbehrlich?

Unentbehrliche. Arzneimittel. wurden. mithilfe.

der.Modellliste.unentbehrlicher.Arzneimittel.der.

WHO.von.2011.identifiziert. 16 .Diese.Liste.enthält.

über.350.Wirkstoffe,.die.für.die.Gesundheitsversorgung.

essentiell. sind..Die. dort. aufgeführten.

Arzneimittel. sind. unverzichtbar,. um. weltweit.

vorherrschende. Erkrankungen. zu. heilen. oder.

zumindest. sinnvoll. therapieren. zu. können. 17 .

Weil.Brasilien.ebenfalls.über.eine.gute.nationale.

Liste. unentbehrlicher. Arzneimittel. verfügt, 18 .

wurde. auch. diese. Liste. berücksichtigt.. Als. unentbehrlich.

(u). wurde. ein. Arzneimittel. eingestuft,.das.auf.einer.der.beiden.Listen.oder.sogar.

auf.beiden.zu.finden.ist.

3. Wie gut ist das Sortiment der Firmen?

Auch. Medikamente,. die. entbehrlich. sind,. können.

durchaus. sicher,. unbedenklich. und. von.

medizinischem. Nutzen. sein.. Um. das. jeweilige.

Firmensortiment. in. seiner. Qualität,. das. heißt.

hinsichtlich.der.Wirksamkeit.und.Sicherheit.sowie.

des. medizinischen. Nutzens. beurteilen. zu.

können,. wurde. jedes. Arzneimittel. von. einem.

Pharmazeuten. und. einer. Pharmazeutin. bewertet..Alle.Medikamente.wurden.dabei.einem.

einheitlichen.Bewertungsverfahren.unterzogen.

und. anhand. klinisch-pharmakologischer. Kriterien.überprüft..Arzneimittel,.die.nach.dem.aktuellen.wissenschaftlichen.Stand.wirksam.und.unbedenklich.sind.und.dabei.mindestens.ebenso.gut.wirken.wie.die.Standardtherapie,.gelten.als.rational.(r)..Alle.anderen.wurden.als.irrational.(i).eingestuft..Unsere.Bewertung.wendet.die.

wissenschaftlichen. Kriterien. für. eine. rationale.

Arzneimitteltherapie. an,. die. auf. klinischer. Evidenz.beruhen.

Im.Bewertungsprozess.wurden.die.Medikamente.

in. zwei. Haupt-. und. mehrere. Untergruppen.

eingeteilt.. Die. beiden. Hauptgruppen. scheiden.

positive.(r.-.rationale).von.negativen.(i.-.irrationale).

Arzneimitteln.. Die. jeweiligen. Untergruppen.geben.den.wichtigsten.Grund.für.die.Einordnung.an.(siehe.Abbildung.rechts).

Wir.haben.versucht,.jede.Entscheidung.auf.Basis.

der. anerkannten. internationalen. Fachliteratur.zu.treffen,.die.verlässliche.Informationen.

über. den. aktuellen. Stand. der. internationalen.

wissenschaftlichen. Diskussion. wiedergibt.. Wir.

sind. uns. bewusst,. dass. sowohl. objektive. Fakten.als.auch.subjektive.Werte.in.die.Beurteilung.eingehen..Dennoch.kann.mit.den.klar.definierten.

Auswertungskriterien. der. Studie. ein. guter.

Einblick.in.die.Qualität.der.untersuchten.Medikamente.gewonnen.werden.

Den. Beurteilungsprozess,. der. letztlich. zur. Einteilung.

in. positive. und. negative. Arzneimittel.

führt,. dokumentiert. das. folgende. „Entscheidungsdiagramm“.

(Abbildung. rechts).. Die. einzelnen.Bewertungsfragen,.die.an.jedes.Arzneimittel.zu.stellen.sind,.wurden.jeweils.der.Reihe.

nach.überprüft..Sobald.die.Überprüfung.eines.

Kriteriums.zu.einer.negativen.Bewertung.führte,.wurde.das.Medikament.der.entsprechenden.

Bewertungsgruppe.zugeordnet.und.nicht.mehr.

auf.weitere.Kriterien.hin.untersucht.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Die Einteilung der Arzneimittel nach Bewertungsgründen

Positiv

Negativ

Mittel der

ersten Wahl

Mittel der

ferneren Wahl

Medikamente

für Spezialist-

Innen

irrationale

Kombination

unwirksame

Mittel

umstrittene

Wirksamkeit

ungenügende

Erprobung

risikoärmere

Alternative

erhältlich

wirksamere

Alternative

erhältlich

falsche Wirkstoffmenge

falsche Darreichungsform

4. Preis und Verfügbarkeit

Dieser.Untersuchungsteil.überprüft,.ob.unentbehrliche.Arzneimittel.real.verfügbar.sind.und.

ob. ihr. Preis. für. arme. Menschen. erschwinglich.

ist.. Zur. Datenerhebung. wurde. die. bewährte.

WHO/HAI-Methodologie 19 .genutzt..Da.in.Bra-

Arzneimittel.mit.nachgewiesener.Wirksamkeit.und.einem.angemessenen.

Nutzen-Risiko-Verhältnis,.die.die.beste.Behandlung.für.die.meisten.PatientInnen.in.einem.bestimmten.Anwendungsgebiet.darstellen.Produkte.für.eine.geringere.Anzahl.PatientInnen,.die.nicht.von.einem.Medikament.erster.Wahl.profitieren..Das.Nutzen-Risiko-Verhältnis.ist.häufig.

ungünstiger.als.beim.Mittel.der.ersten.Wahl.

Mittel,.für.deren.Anwendung.es.besonderer.Voraussetzungen.bedarf,.z.B..

einer.speziellen.Diagnostik,.Geräten.oder.besonderer.therapeutischer.

Erfahrung..Werden.sie.unkontrolliert.angewendet,.bergen.sie.ein.hohes.

potenzielles.Risiko.(z.B..Krebsmittel).

Kombinationen.verschiedener.Wirkstoffe.sind.prinzipiell.pro.blematisch,.

da.sowohl.die.Wechselwirkung.der.einzelnen.Stoffe.miteinander.als.auch.

erwünschte.und.unerwünschte.Wirkungen.nicht.kalkulierbar.sind..Unterschiedliche.Substanzen.haben.zudem.ein.unterschiedliches.Profil.bezüglich.Bioverfügbarkeit.und.Pharmakokinetik:.Häufig.wird.eine.Substanz.schneller.resorbiert.oder.abgebaut.als.eine.andere..Zudem.kann.die.Dosis.eines.

einzelnen.Inhaltsstoffes.nicht.individuell.angepasst.werden,.ohne.die.Dosis.

aller.anderen.Substanzen.ebenfalls.zu.verändern..Nicht.nur.die.erwünschten.Wirkungen.der.Arzneistoffe.werden.kombiniert,.sondern.auch.ihre.

Nebenwirkungen.und.Risiken..Kombinationspräparate.werden.als.irrational.

gewertet,.wenn.sie.mehr.als.drei.Wirkstoffe.enthalten,.wenn.sie.einen.unwirksamen.oder.falsch.dosierten.Wirkstoff.enthalten.oder.wenn.Wirkstoffe.

ein.sich.gegenseitig.ausschließendes.Wirkungsprofil.haben.

In.diese.Kategorie.fallen.Arzneimittel,.deren.Wirksamkeit.nicht.nachgewiesen.werden.konnte,.obwohl.mehrere.Studien.durchgeführt.wurden.

Dies.sind.Arzneimittel,.zu.deren.Wirksamkeit.widersprüch.liche.Angaben.

gemacht.werden..Solange.es.keine.eindeutigen.Daten.gibt,.sollten.diese.

Mittel.nicht.verwendet,.sondern.durch.ein.bewährtes.Medikament.ersetzt.

werden.

Diese.Arzneimittel.sind.unzureichend.erprobt.und.sollten.durch.besser.

getestete.Mittel.ersetzt.werden.

Diese.Medikamente.sind.zwar.wirksam,.haben.jedoch.ein.höheres.Risiko.als.

andere.und.damit.ein.schlechteres.Nutzen-Risiko-Verhältnis.als.Alternativprodukte.

Es.ist.ungerechtfertigt,.Mittel.einzusetzen,.die.weniger.wirksam.sind.als.

Alternativprodukte..PatientInnen.haben.das.Recht,.die.wirksamste.Medizin.

zu.erhalten.

Diese.Medikamente.enthalten.wirksame.Substanzen.in.zu.großer.oder.zu.

kleiner.Menge..Sie.sollten.daher.nicht.verwendet.werden.

Arzneistoffe.müssen.in.geeigneter.Darreichungsform.angewandt.werden,.

um.wirksam.und.ungefährlich.zu.sein..Es.gibt.Substanzen,.die.als.Injektion.

gefährlicher.sind.als.in.Tablettenform..Muss.ein.Mittel.z.B..unregelmäßig.

über.den.Tag.verteilt.eingenommen.werden,.dann.ist.eine.Retardkapsel.

eine.ungeeignete.Darreichungsform.

silien. kaum. NGO-Kliniken. existieren,. wurden.

stattdessen. private. Apotheken. in. die. Untersuchung.

einbezogen.. Somit. wurde. eine. Auswahl.

von. 113. bzw.. 111. Medikamenten. in. jeweils. 5. öffentlichen.und.5.privaten.Kliniken.sowie.in.5.privaten.

Apotheken. beider. Bundesstaaten. Goiás.

und.Distrito.Federal.untersucht.(zusammen.30.

Auf Kosten der Armen? 17


Einrichtungen)..(Die.Unterschiede.in.der.Anzahl.

der. untersuchten. Medikamente. erklären. sich.

durch.unterschiedliche.Dosierungs-.und.Formulierungsformen.).

Die. Arzneimittelpreise. wurden.in.Reais.(R$).erfasst..

5. Welche firmeneigenen Innovationen

sind auf dem Markt?

Der. Begriff. Innovation. macht. keine. Aussage.

darüber,. ob. ein. neues. Medikament. besser. als.

existierende.Alternative.ist..Er.besagt.lediglich,.

dass.es.nach.brasilianischem.Recht.patentfähig.

ist.. Da. jedoch. in. Brasilien. Informationen. zum.

Patentstatus.nicht.zugänglich.sind,.konnten.wir.

zum.Zeitpunkt.der.Datenerhebung.nur.bei.wenigen.Medikamenten.zweifelsfrei.klären,.ob.sie.

in.Brasilien.patentiert.sind..Baxter.machte.trotz.

mehrmaliger.Rückfragen.keine.Angaben.hierzu,.

Boehringer.Ingelheim.und.Bayer.taten.dies.erst.

kurz.vor.Drucklegung.dieser.Broschüre...Deshalb.

musste. ein. Proxy-Parameter. gewählt. werden..

Als. neu. definieren. wir. demnach. ein. Medikament,.das.nach.dem.15.5.1996.auf.den.brasilianischen.Markt.kam.und.zu.dem.keine.generische.

Alternative. verfügbar. ist.. Zwar. trat. das. brasilianische.

Patentgesetz. erst. am. 14.. Mai. 1997. in.

Kraft,.Patentanträge.konnten.jedoch.gemäß.Artikel.230.des.Patentgesetzes.bereits.ab.Mai.1996.

gestellt.werden. 20

6. Wie gut ist die Versorgung der Armen?

Interviews.mit.ÄrztInnen.(öffentliche.und.private.Kliniken).und.PatientInnen.geben.Aufschluss.

darüber,.inwieweit.mittellose.Kranke.Zugang.zu.

notwendigen. Therapien. haben.. Sind. die. ärztlichen.Verschreibungsmuster.bei.armen.und.reichen.PatientInnen.unterschiedlich?.Als.arm.galt.

einE.PatientIn,.wenn.er.oder.sie.in.das.staatliche.

Wohlfahrtsprogramm. „Bolsa. Família“. aufgenommen.

war. 21 . Dieses. Programm. unterstützt.

arme.Familien,.deren.Pro-Kopf.Einkommen.140,-.

R$.(56,50.€).unterschreitet.

7. Welche Forschungsprojekte betreiben

die Firmen in Brasilien?

Besonderes.Interesse.galt.der.Frage,.ob.Arzneimittel.

gegen. vernachlässigte. Krankheiten. wie.

18

TB,.Malaria,.Chagas,.Gelbfieber.und.Lepra.oder.

auch.andere.in.Brasilien..häufige.Erkrankungen.

wie.Pneumonie,.Bronchitis,.Diarrhö.und.HIV.im.

Forschungsportfolio.der.Firmen.sind..Wir.haben.

die.Forschungsaktivitäten.der.Firmen.zum.Teil.

durch. Korrespondenz. mit. den. Firmen,. Firmenwebsites.

und. Schriftwechsel. mit. dem. brasilianischen.

Forschungsministerium. ermittelt.. Vor.

allem.aber.mit.Hilfe.öffentlich.zugänglicher.Datenbanken.

der. WHO 22 . und. der. nationalen. US-

Gesundheitsbehörde.NIH. 23

Nach.der.Resolution.196/96.des.nationalen.brasilianischen.

Gesundheitsrates. muss. jede. klinische.Studie.von.einem.lokalen.(CEP).und.nationalen.(CONEP).Ethikkomitee.genehmigt.werden.

und.dem.Komitee.für.Ethik.und.Forschung.(CER).

des. nationalen. Gesundheitsrates. von. Brasilien.

vorgelegt. werden. 24 . Außerdem. muss. eine. Firma.nachweisen,.dass.ihre.Studie.auf.öffentlich.

zugänglichen. Datenbanken. wie. der. Plattform.

der. World. Health. Organization. (ICTRP 25 /WHO).

oder.bei.dem.International.Commitee.of.Medi-

Favela in Salvador. Hohe Arzneimittelkosten versperren

den Armen den Zugang zu neueren Therapien.

Foto: AlmostBrazilian, Wikimedia Commons

cal.Journals.Editors.(ICMJE).registriert.ist. 26 .Seit.

dem. 15.1.2012. muss. jede. neue. Studie. auch. bei.

CEP/CONEP.„Plataforma.Brasil“.registriert.werden.

27 .

8. Bewertung des Geschäftsverhaltens

Das. Marketingverhalten. von. Bayer,. Baxter.

und. Boehringer. Ingelheim. wurde. in. drei.

Teilbereichen.erfasst:

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Werbung:

Werbepraktiken.wurden.durch.Sammlung.konkreter.Beispiele.von.Produktwerbung.ermittelt..Informationsquellen.waren.dabei.Bildungs-,.Informations-.

und. Werbematerialien. der. Firmen.

für. ÄrztInnen. und. StudentInnen,. außerdem.

Presseartikel. sowie. Korrespondenz. und. Interviews.mit.Firmen,.ÄrztInnen.und.Ministerien.

Partnerschaften:

Weiterhin. wurden. sogenannte. Partnerschaftsprojekte.

der. Firmen. (z.B.. mit. der. brasilianischen.

Regierung. oder. brasilianischen.

PatientInnengruppen). sowie. Spenden-. und.

Gesundheitsprogramme.untersucht..Als.Datenquellen.dienten.Korrespondenz.und.Interviews.

Endnoten

1 Fischer C et al (2011) Um jeden Preis? Untersuchung des Geschäftsverhaltens

von Boehringer Ingelheim, Bayer und Baxter in Indien. Pharma-

Brief Spezial 1/2011

2 http://www.cff.org.br/

3 N24 (2011) Mittelschicht in Brasilien wächst um 40 Millionen. www.n24.

de/news/newsitem_7011201.html [Zugriff 14.1.2012]

4 Agência Nacional de Vigilância Sanitária (2012) Nationale Behörde für

Gesundheitsüberwachung Anvisa. http://portal.anvisa.gov.br [Zugriff

14.1.2012]

5 WHO (2012) International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP).

http://apps.who.int/trialsearch/Default.aspx und www.who.int/ictrp/

en/ [Zugriff 14.1.2012]

US National Institutes of Health (2012) ClinicalTrials.gov. www.clinicaltrials.gov/

[Zugriff 14.1.2012]

6 Unter Wahrung des Schutzes personenbezogener Daten.

7 Ministério da Saúde (2012) National Health Surveillance Agency. http://

anvisa.gov.br/eng/index.htm [Zugriff 23.1.2012]

8 Portal de Assuntos Regulatórios (2012) www.optionline.com/Home/

Portal_iHelps [Zugriff 20.1.2012]

9 National Health Surveillance Agency (2012) Produkt-Anfrage Arzneimittel.www.anvisa.gov.br/datavisa/consulta_produto/Medicamentos/frmConsultaMedicamentos.asp

[Zugriff 20.1.2012]

10 National Health Surveillance Agency (2008) Bulario Eletronico www.

anvisa.gov.br/BularioEletronico/ [Zugriff 20.1.2012]

11 Das Ministério da Saúde bietet auf seiner Website eine Liste über

Methoden, Medikamente, Orthesen, Prothesen und spezielle Materialien

des SUS http://portal.saude.gov.br/portal/arquivos/pdf/

medicamento_x_cid_ceaf _nov_2010.pdf [Zugriff 20.1.2012]

Ministério da Saúde (2012) Liste der kostenlosen Medikamente des SUS

http://portal.saude.gov.br/portal/saude/profissional/visualizar_texto.

cfm?idtxt=31432&janela=1 [Zugriff 20.1.2012]

12 Ministério da Saúde (2012) Offizielle Produktliste der „FARMÁCIA POPU-

LAR“ („Volks-Apotheke“) http://portal.saude.gov.br/portal/arquivos/

pdf/Elenco_Medicamentos_FPB_.pdf [Zugriff 20.1.2012]

Ministério da Saúde (2012) Offizielle Verkaufsliste des Programms

„FARMÁCIA POPULAR“ („Volks-Apotheke“) http://portal.saude.gov.br/

portal/arquivos/pdf/rol_medicamentos180311.pdf [Zugriff 20.1.2012]

13 Ministério da Saúde (2012) Offizielle Liste von Produkten des Programms

„“SAÚDE NÃO TEM PREÇO” („Gesundheit hat keinen Preis“)

http://portal.saude.gov.br/portal/arquivos/pdf/elenco_sntp.pdf

[Zugriff 20.1.2012]

mit. Firmen,. ÄrztInnen. und. staatlichen. Stellen,.

die. für. solche. Programme. zuständig. sind,. außerdem.

Firmenwebsites. und. Literaturrecherchen..

Disease Awareness und Sponsoring:

Wichtige.Marketing-Strategien.wie.sogenannte.

Disease. Awareness-Kampagnen. (die. die. Bevölkerung.

über. bestimmte. Erkrankungen. aufklären.sollen).oder.das.Sponsoring.von.öffentlichen.

Veranstaltungen. und. PatientInnengruppen.

wurden. ebenfalls. unter. die. Lupe. genommen..

Als. Datenquellen. standen. uns. in. Brasilien.

durchgeführte. semistrukturierte. Interviews.

mit.ÄrztInnen.(staatlicher.und.privater.Sektor).

und.PharmazeutInnen.zur.Verfügung.sowie.die.

Firmen-Websites 29 .und.-Korrespondenz.

14 Ministério da Saúde (2010) Regeln für die Finanzierung und Umsetzung

der „Pharmazeutischen Hilfe“ Pharmaceutical Care http://portal.

saude.gov.br/portal/arquivos/pdf/Portaria_MS_4217_28_12_2010.pdf

[Zugriff 23.1.2012]

15 Baxter Brasilien (2012) www.latinoamerica.baxter.com/brasil/ [Zugriff

20.1.2012]

Bayer Brasilien (2012) www.bayer.com.br/scripts/pages/pt/index.php

[Zugriff 20.1.2012]

Boehringer Ingelheim (2012) www.boehringer.com.br/principal.asp

[Zugriff 20.1.2012]

16 WHO (2012) WHO Model Lists of Essential Medicines. Geneva

17 Informationen der WHO zur Essential Medicines List (2010) [Zugriff

30.10.2012]

http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs325/en/index.html

18 Ministério da Saúde (2010) Relacao Nacional de Medicamentos Essenciais.

Rename

19 WHO/HAI (2008) Measuring medicine prices, availability, affordability

and price components. www.haiweb.org/medicineprices/manual/documents.html

[Zugriff 1.3.2012]

20 Government of Brazil (1997) Intellectual Property Law. www.araripe.

com.br/law9279eng.htm [Zugriff 30.1.2012]

21 Ministério do Desenvolvimento Social e Combate à Fome (2012) Bolsafamilia.

www.mds.gov.br/bolsafamilia [Zugriff 20.1.2012]

22 WHO (2012) International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP).

http://apps.who.int/trialsearch/Default.aspx und www.who.int/

ictrp/en/ [Zugriff 14.1.2012]

23 US National Institutes of Health (2012) ClinicalTrials.gov. www.clinicaltrials.gov

[Zugriff 14.1.2012]

24 National Health Council from Brazil (1987), Resolution N° 196/96 On

Research Involving Human Subjects, 14.1. 1987, Items IV and VII

25 International Clinical Trials Registration Platform

26 Anvisa (2008) Rules for the Conduct of Clinical Research RDC. 39 www.

anvisa.gov.br/medicamentos/pesquisa/legis/rdc39_08.pdf [Zugriff

21.2.2012]

27 Ministério da Saúde (2012) Comissão Nacional de Ética em Pesquisa -

CONEP http://conselho.saude.gov.br/web_comissoes/conep/index.html

[Zugriff 30.1.2012]

28 Baxter Brasilien (2012) www.latinoamerica.baxter.com/brasil/ [Zugriff

20.1.2012]

Bayer Brasilien (2012) www.bayer.com.br/scripts/pages/pt/index.php

[Zugriff 20.1.2012]

Boehringer Ingelheim (2012) www.boehringer.com.br/principal.asp

[Zugriff 20.1.2012]

Auf Kosten der Armen? 19


III Die Studien-Ergebnisse

1. Das Arzneimittelsortiment

der Firmen

Die. untersuchten. Firmen. Bayer. HealthCare,.

Boehringer.Ingelheim.und.Baxter.verkaufen.in.

Brasilien. insgesamt. 324. verschiedene. Medikamente.

1 .209.dieser.Präparate.bieten.die.Firmen.

auch. auf. dem. deutschen. Markt. an.. Insgesamt.

sind.allerdings.255.dieser.Mittel.in.Deutschland.

verfügbar,.sei.es.als.Generikum.oder.als.Produkt.

eines.anderen.Herstellers.

Boehringer Ingelheim

Erfolgreiche Marken ohne Potential

Boehringer. Ingelheim. bietet. in. Brasilien. 104.

Arzneien. an.. 49. (47,1%). Medikamente. sind. rational.

und. davon. wiederum. 10. (9,6%). sogar.

unentbehrlich..Weitere.55.(52,9%).werteten.wir.

als.irrational..Nur.84.der.in.Brasilien.vertriebenen.Mittel.sind.auch.in.Deutschland.erhältlich.

2 .

Vier.Produkte.von.Boehringer.Ingelheim.waren.

hochpreisig,.zwei.davon.irrational..Als.innovativ.

gelten.32.Produkte.der.Firma, 3 . davon. mussten.

allerdings.knapp.zwei.Drittel.(20).als.irrational.

bewertet.werden..

Als. unentbehrliche. Innovation. sehen. wir. das.

Aids-Medikament.Elodius®.(Tipranavir).an..Das.

unentbehrliche. Aids-Mittel. Viramune®. (Nevirapin).ist.in.Brasilien.als.Tablette.generisch.verfügbar.und.kann.daher.nicht.als.Innovation.gelten..Lediglich.die.Formulierung.für.Kinder.wird.

seit. 2008. ausschließlich. von. Boehringer. Ingelheim.angeboten..Bis.dahin.war.das.Arzneimittel.

ebenfalls.als.Generikum.auf.dem.Markt. 4

Metalyse®,.das.bei.akutem.Herzinfarkt.verwendet.

wird,. bewerten. wir. als. Pseudoinnovation..

Das.Mittel.ist.rational,.bietet.jedoch.gegenüber.

dem.in.Brasilien.als.unentbehrlich.eingestuften.

Actilyse®. (Alteplase). keinen. Wirksamkeitsvorteil..Allerdings.ist.es.deutlich.teurer.und.kostet.

umgerechnet.rund.2.000.€. 5

Boehringer. Ingelheim. wirbt. für. Metalyse®. mit.

dem.Argument.der.besseren.Praktikabilität,.weil.

20

Metalyse.nicht.nur.als.Infusion.verabreicht,.sondern.auch.als.Bolus.injiziert.werden.kann..Das.heißt,.in.relativ.kurzer.Zeit.kann.einem.Patienten.oder.einer.Patientin.eine.genau.bemessene.Menge.des.Arzneistoffes.gespritzt.werden..Diesem.möglichen.Vorteil.steht.jedoch.ein.größeres.

Risiko.von.Hirnblutungen.gegenüber. 6

Unentbehrliches gegen Aids und Herzinfarkt

Neben.den.Aids-Medikamenten.Viramune®.(Nevirapin).

und. Elodius®. (Tipranavir). ist. auch. das.

Harnwegsantibiotikum.Infectrin®.(Sulfamethoxazol.

und. Trimethoprim). unentbehrlich,. ebenso.

die. Asthmamittel. Atrovent®. und. Atrovent.

N®. (Ipratropium). sowie. Actilyse®. (Alteplase),.

das. bei. akutem. Herzinfarkt. angewendet. wird..

Letzteres.ist.allerdings.sehr.teuer.und.daher.im.

staatlichen.Gesundheitssektor.kaum.verfügbar.

(s..Zugang.und.Verfügbarkeit)..

Positiv bewertete Produkte

Rationale. Boehringer-Produkte. sind. etwa. das.

Abführmittel. Dulcolax®. (Bisacodyl),. das. in.

Deutschland.seit.über.50.Jahren.auf.dem.Markt.

ist. oder. auch. das. Bluthochdruckmittel. Atensina®.

(Clonidin).. Daneben. wurden. das. Herzmedikament.

Cardizem®. (Diltiazem). und. das.

Kreislaufmedikament. Efortil®. (Etilefrin). als. rational.

bewertet,. ebenso. der. Fiebersenker. und.

Entzündungshemmer. Buscofem®. (Ibuprofen),.

das. Asthmamittel. Combivent®. (Ipratropium.

und.Salbutamol),.das.Arthrosemittel.Movatec®.

(Meloxicam). in. Tablettenform. . und. Secotex®.

(Tamsulosin),.ein.Medikament.gegen.die.gutartige.Vergrößerung.der.Prostata.

Zweifelhafte Pille gegen unruhige Beine

Ambivalent. ist. der. Nutzen. des. Arzneimittels.

Sifrol®.(Pramipexol)..Das.Medikament.ist.Mittel.

der. Wahl. und. damit. rational. zur. Behandlung.

von.Parkinson..Allerdings.klagten.in.Zulassungsstudien.3%.der.PatientInnen.unter.diesem.Me-

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Arme Menschen – nicht im Fokus des Arzneimittelangebots von Boehringer, Baxter und Bayer

Foto: Cauan Kaizen, Wikimedia Commons

dikament. über. gestörtes. Sehen,. unter. Plazebo.

waren. es. nur. 0,4%. 7 . Sehr. häufig. sind. auch.

Schwindel. und. unkalkulierbare. Schlafattacken.

mit.plötzlichem.Einschlafen.während.Alltagsaktivitäten.wie.Autofahren..Häufig.treten.außerdem.Ödeme.auf,.Brechreiz,.Denk-,.Bewegungs-.

und. Verhaltensstörungen.. Dass. der. Hersteller.

das. Mittel. in. Brasilien. (wie. übrigens. auch. in.

Deutschland). zusätzlich. zur. Behandlung. des.

Restless-Legs-Syndrom. anbietet,. halten. wir. für.

problematisch. 8 .Denn.es.gibt.nur.schwache.Belege.für.die.Wirksamkeit.bei.diesem.Krankheitsbild:.Pramipexol.bot.in.12-wöchigen.Studien.im.Vergleich.zu.Plazebo.nur.einen.geringen.Zusatznutzen.

bei. unruhigen. Beinen.. Langzeitdaten.

und. Vergleichsstudien. mit. anderen. Wirkstoffen.fehlen..Eine.wesentliche.Komplikation.kann.

sogar.eine.Verstärkung.der.Beschwerden.unter.

Pramipexol.sein. 9 .

In Deutschland verboten – in Brasilien

Marktrenner

Das. Schmerzmittel. Busopan®. (Butylscopolaminbromid).ist.nur.als.intravenöse.Ampulle.bzw..

als.Kurzinfusion.rational..In.Form.von.Tabletten.

oder.als.Zäpfchen.ist.das.Arzneimittel.schlecht.

wirksam..In.dieser.Darreichungsform.muss.Bu-

scopan®. daher. als. irrational. gewertet. werden..

Irrational.ist.ebenfalls.die.Kombination.von.Butylscopolaminbromid.

mit. Paracetamol:. Buscoduo®.oder.–.noch.schlimmer.–.die.Kombination.

mit.dem.gefährlichen.Metamizol.in.Buscopan®.

composto..Der.schmerzstillende.und.fiebersenkende.Wirkstoff.Metamizol.kann.schwere.allergische.Schocks.auslösen.und.zu.einer.sogenannten.

Agranulozytose. führen.. Darunter. versteht.

man. die. drastische. Abnahme. weißer. Blutkörperchen,.

die. für. die. Krankheitsabwehr. wichtig.

sind.. Unbehandelt. stirbt. daran. die. Hälfte. der.

PatientInnen,. und. selbst. unter. intensivmedizinischer.Behandlung.liegt.die.Sterblichkeit.bei.

rund.20.Prozent..Wahrscheinlich.erleidet.eineR.

von.1.000.bis.3.000.PatientInnen,.die.Metamizol.einnehmen,.eine.Agranulozytose.

10 .Das.Mittel.ist.daher.in.etlichen.Ländern,.darunter.USA,.Großbritannien,.Australien,.Kanada.und.Schweden.verboten.

11 .

Um. den. Einsatz. von. Metamizol. zu. begrenzen.

und.die.Risiken.zu.minimieren.wurden.1987.alle.

Metamizol-Kombinationen.in.Deutschland.vom.

Markt. genommen.. 1990. wurde. diesen. Mitteln.

endgültig.die.Zulassung.entzogen..Auch.die.Anwendungsbereiche.für.die.Einzelsubstanz.wurden.

drastisch. eingeschränkt. 12 . Schon. damals.

Auf Kosten der Armen? 21


Sinnvoller als jede Vitaminmischung: Frisches Obst und Gemüse Foto: © guentermanaus - Fotolia.com

forderte.die.BUKO.Pharma-Kampagne.deutsche.

Firmen. auf,. den. Vertrieb. dieser. Mittel. auch. in.

der.sogenannten.Dritten.Welt.einzustellen..Die.

Firma. Boehringer. Ingelheim. teilte. uns. daraufhin.mit,.dass.sie.ihr.Metamizol-Kombipräparat.da.weiter.vermarkte,.wo.„deren.zuständige.Arzneimittelbehörde.

dies. nach. vollumfänglicher.

Information. wünscht“. 13 . An. dieser. unverantwortlichen.Einstellung.scheint.sich.seit.damals.

nichts.geändert.zu.haben.

Warum. Boehringer. Ingelheim. die. gefährliche.

Kombination. Buscopan®. composto. nicht. auch.

vom. brasilianischen. Markt. nimmt,. ist. nur. mit.

wirtschaftlichen.Interessen.zu.erklären..Das.Arzneimittel.ist.in.Brasilien.(als.Tropfen.und.Tablette).rezeptfrei.und.zählt.zu.den.Kassenschlagern.

des. Unternehmens.. Boehringer. selbst. bezeichnet.es.auf.seiner.Firmenwebsite.als.„starke.Marke“..

Buscopan®. composto. ist. das. neuntmeistverkaufte.Medikament.Brasiliens.und.die.Firma.erzielte.2011.mit.diesem.Präparat.11,1.Prozent.ihres.Umsatzes.in.dem.südamerikanischen.Land.

14

Doch.auch.die.Vermarktung.des.Monopräparates.

Anador®. mit. dem. Wirkstoff. Metamizol. ist.

hochproblematisch..Während.das.Medikament.

in.Deutschland.nur.zur.Behandlung.besonders.

starker. Schmerzen. –. etwa. nach. Operationen.

oder.bei.Tumoren.–..zugelassen.ist.oder.bei.Fieber,.das.anders.nicht.behandelbar.ist,.können.es.

22

BrasilianerInnen.sogar.rezeptfrei.erwerben..Das.

Schmerz-.und.Fiebermittel.wird.intensiv.für.alle.

möglichen. Wehwehchen. beworben. und. findet.

sich.in.Brasilien.in.vielen.Hausapotheken.

Unsinnige Vitaminmischung

Pharmaton®.für.Kinder.(Kiddi®).ist.ebenso.wie.

die.gleichnamige.Kapsel.für.Erwachsene.eine.irrationale.Vitaminmischung..Der.Kindersaft.mit.

Orangengeschmack.soll.angeblich.das.gesunde.

Wachstum. fördern.. Bei. Erwachsenen. soll. das.

Mittel.das.körperliche.Wohlbefinden,.die.mentale.

Gesundheit. und. kognitive. Leistungsfähigkeit.verbessern..Pharmaton®.–.so.die.brasilianische.Produktwebsite.–.enthält.eine.einzigartige.

und. synergistische. Mischung. aus. Vitaminen,.

Mineralstoffen. und. Spurenelementen. und. effektivem.

standardisierten. Ginseng-Extrakt. 15 .

Die. Belege. für. die. Wirksamkeit. des. Produkts.

sind.dürftig,.u.a..wird.eine.klinische.Studie.mit.

Krankenschwestern.angeführt,.die.jeweils.nach.

drei. aufeinander. folgenden. Nachtschichten.

einen. Fragebogen. ausfüllten.. Nach. zwölf. Behandlungswochen.

mit. Pharmaton®. seien. die.

Krankenschwestern. nach. ihrem. Nachtdienst.

deutlich.weniger.müde.gewesen. 16 .In.der.deutschen.roten.Liste.heißt.es.zu.Pharmaton®.lapidar:.„Traditionell.angewendet.zur.Besserung.des.

Allgemeinbefindens“. 17 .Das.heißt,.der.Hersteller.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Foto: Dr. Rogério Hoefler

hat. in. Deutschland. eine. behördliche. Prüfung.

der.Wirksamkeit.gescheut.

Für. Vitaminmischungen. wie. Pharmaton®. gibt.

es.keinen.sinnvollen.Anwendungsbereich..Menschen.in.armen.Ländern.verschwenden.mit.dem.Kauf.solcher.Arzneimittel.ihr.knappes.Geld..Besonders.tragisch.ist.dabei,.dass.Symptome.wie.

Müdigkeit. und. Konzentrationsschwäche. in. armen.Ländern.oft.auf.Mangelernährung.zurückzuführen.sind..Pillen.können.eine.ausgewogene.

und. ausreichende. Ernährung. aber. nicht. ersetzen..Ebenso.wenig.können.gravierende.Vitamin-

Mangelerscheinungen. mit. Pharmaton®. und.

ähnlichen. Präparaten. sinnvoll. behandelt. werden..Trotzdem.macht.die.Werbung.ahnungslose.

Menschen. glauben,. sie. täten. durch. Einnahme.

solcher. Chemie-Cocktails. etwas. Gutes. für. Ihre.

Gesundheit.

Risiko Herzinfarkt

Persantin®. (Dipyridamol). hat. Boehringer. in.

Deutschland. bereits. 2001. als. Monopräparat.

vom. Markt. genommen.. Denn. der. Wirkstoff.

kann.die.Durchblutung.des.Herzens.verschlechtern.und.bei.herzkranken.PatientInnen.zu.Herzinfarkt.

oder. Herzrhythmusstörungen. führen..

Seit.2005.ist.der.Wirkstoff.bei.uns.als.Monopräparat.außer.Handel.und.wird.nur.noch.in.der.

Kombination.mit.ASS.vertrieben.(Aggrenox®). 18 .

In.Brasilien.ist.das.Mittel.weiter.als.Monopräparat.erhältlich.

Keinen.relevanten.therapeutischen.Nutzen.hat.

außerdem. das. Bluthochdruckmittel. Micardis®.

(Telmisartan). 19 .Trotz.Blutdrucksenkung.verhindert.

es. kardiovaskuläre. Ereignisse. nicht. besser.

als.Plazebo. 20

Pradaxa®. (Dabigatran). soll. vor. Thromboembolien.nach.Hüft-.und.Knieoperationen.schützen..

Laut. der. Fachzeitschrift. arznei-telegramm. bestehen.

allerdings. Bedenken. der. Sicherheit.. Ob.

es.gleich.gut.wirkt.wie.die.Standardtherapie.ist.

auch.nicht.vollständig.geklärt. 21

Der. Hustensaft. Bisolvon®. (Bromhexin). wird.

zwar. günstig. verkauft,. ist. aber. wirkungslos..

Hinreichende.Belege.für.einen.relevanten.klinischen.

Nutzen. sind. nicht. auffindbar. 22 . Gleiches.

gilt.für.den.Schleimlöser.Mucosolvan®.(Ambroxol)..Ebenso.zweifelhaft.ist.die.Wirksamkeit.der.

Lutschtablette. Mucoangin®. (Ambroxol). gegen.

Halsschmerzen.

Schlechte Wahl bei Asthma und Rheuma

Berotec®. (Fenoterol). und. Duovent®. (Fenoterol.

und.Ipratropium).sind.alte.Asthmamittel,.die.in.

Deutschland.seltener.verordnet.werden..Bereits.

seit.1990.besteht.der.nie.ausgeräumte.Verdacht,.

dass.AsthmatikerInnen,.die.Fenoterol.inhalieren,.

ein.erhöhtes.Risiko.haben,.an.ihrer.Krankheit.zu.

sterben. 23

Das. Antirheumatikum. Movatec®. (Meloxicam).

wurde. ebenfalls. als. Ampulle. abgewertet,. weil.

es. bei. höherem. Risikopotential. keinen. Vorteil.

gegenüber. anderen. Rheumamitteln. bietet.. Als.

angeblich.erster.Cox-2-Hemmer.sollte.das.1996.

eingeführte. Meloxicam. besonders. magenverträglich.

sein.. Nur. wenige. Monate. nach. der.

Markteinführung. musste. die. Boehringer-Tochter.

Thomae allerdings. vor. schwerwiegenden.

Magen-Darm-Schäden. einschließlich. Blutungen.oder.Perforationen.warnen.

24 .Die.in.Brasilien.von.Boehringer.angebotene.Injektion.ist.in.Deutschland.seit.2007.außer.Handel,.als.Tablette.ist.das.Medikament.auch.bei.uns.erhältlich.

Ähnlich. problematisch. ist. das. überholte. Antirheumatikum.

Butazona. Cálcica®. (Phenylbutazon.

und. Calcium),. das. Boehringer. in. Brasilien.

als.Tablette.anbietet..Wegen.des.negativen.Nutzen-Schaden-Verhältnisses.

kommt. das. arzneitelegramm.

zu. dem. Schluss:. „Auf. die. Anwen-

Auf Kosten der Armen? 23


dung.von.Phenylbutazon.sollte.ganz.verzichtet.

werden,.zumal.gut.wirksame.Alternativen.wie.

Naproxen.zur.Verfügung.stehen.“ 25 .In.Deutschland.

bietet. Boehringer. das. Mittel. folgerichtig.

gar.nicht.erst.an.

Fazit:

Unter. den. von. uns. untersuchten. Firmen. hat.

Boehringer. Ingelheim. in. Brasilien. das. schlechteste.

Arzneimittelangebot.. Das. Sortiment. hat.

zwar. –. bei. einer. deutlich. höheren. Anzahl. von.

Produkten. –. einen. größeren. Anteil. rationaler.

Produkte.als.in.Indien..Das.brasilianische.Sortiment.enthält.aber.auch.einige.hochproblematische.Präparate,.die.sofort.vom.Markt.verschwinden.sollten.

Bayer HealthCare:

Von sinnvoll bis Life-Style

2011. bot. die. Firma. Bayer. 167. Medikamente. in.

Brasilien. an.. Die. meisten. Präparate. (103). verkauft.die.Firma.auch.in.Deutschland,

26 .weitere.

19. sind. bei. uns. von. anderen. Herstellern. oder.

generisch.erhältlich..Die.restlichen.45.Arzneien.

sind.in.Deutschland.nicht.auf.dem.Markt..62,9%.

der. brasilianischen. Produkt-Palette. sind. rational.(105.Arzneien)..Darunter.finden.sich.34.unentbehrliche.

Arzneimittel. (20,4%).. Weitere. 62.

Medikamente.(37,1%).werteten.wir.als.irrational..

46. Medikamente. waren. innovativ,. von. diesen.

wurden.allerdings.15.als.irrational.eingestuft..

Unentbehrliche Bayer-Produkte

Sowohl.das.hochpreisige.Betaferon®.(Interferon.

Beta). zur. Behandlung. der. Bluterkrankheit. Hämophilie.

B. als. auch. zwei. Antibiotika. mit. dem.

Wirkstoff. Moxifloxacin,. namentlich. Avalox®.

und.Promira®.werteten.wir.als.unentbehrliche.

Innovationen..Der.Wirkstoff.Moxifloxacin.wird.

momentan.auch.für.die.Anwendung.bei.Tuberkulose.getestet..Bisher.müssen.TB-PatientInnen.für.sechs.Monate.eine.Kombination.aus.drei.Antibiotika.

einnehmen.. Von. Moxifloxacin. erhoffen.sich.ExpertInnen.eine.Verkürzung.der.Therapiedauer.

auf. zwei. Monate.. Das. würde. auch.

24

die. Gefahr. der. Resistenzbildung. reduzieren..

Bayer.wirbt.zwar.damit,.dass.das.Medikament.

gemeinsam.mit.der.TB-Alliance.in.einer.großen.

Phase. III. Studie. untersucht. wird,. beteiligt. sich.

jedoch. nur. in. geringem. Umfang. an. den. Forschungskosten.

27 .

Andere. unentbehrliche. Medikamente. sind. alte.

Präparate. wie. Adalat®. (Nifedipin),. das. allerdings.

in. der. Behandlung. des. Bluthochdrucks.

nur. noch. bedingt. eingesetzt. wird.. Aber. auch.

Pillen. der. zweiten. Generation. wie. Mesigyna®.

(Estradiolvalerat. +. Norethisteronenantat). . sind.

essentiell,. ebenso. Cipro®. (Ciprofloxacin),. ein.

wichtiges.Antibiotikum.

Krebs- und Leukämiemittel nur für Reiche

Einige.der.als.rational.bewerteten.Produkte.sind.

hochpreisig. und. kommen. selten. zum. Einsatz,.

da.sie.selbst.für.die.Mittelklasse.unerschwinglich.

sind:. Nexavar®. (Sorafenib). ist. laut. arzneitelegramm.

das. Mittel. der. Wahl. gegen. Leberkrebs,.aber.mit.6.952,–.R$.(2.934,–

€).je.Monat.

und.PatientIn.auch.für.die.Mittelklasse.zu.teuer..Gleiches.gilt.für.das.Arzneimittel.Campath®.

(Alemtuzumab). zur. Behandlung. einer. spezifischen.Form.der.Leukämie.(B-CLL)..Das.Präparat.

kostete.zum.Zeitpunkt.unserer.Datenerhebung.

unerschwingliche.6.305,–R$.(2.386,–.€).für.drei.

Infusionen..Seit.dem.1..Oktober.2012.ist.es.aber.

in. Brasilien. überhaupt. nicht. mehr. verfügbar,.

weil. Bayer. dort. die. Zulassung. für. das. Medikament.

zurückgezogen. hat.. Schon. 2009. hatte.

der. Hersteller. die. Vermarktungslizenz. für. sein.

gesamtes. Blutkrebs-Portfolio. an. die. US-Firma.

Genzyme. verkauft. (inzwischen. Teil. der. Sanofi-

Gruppe). 28 .Die.hat.nun.auch.in.Europa.den.Verkauf.

von. Alemtuzumab. eingestellt. 29 . Aus. rein.

kommerziellen. Gründen,. sagen. KritikerInnen..

Denn.Bayer.und.Genzyme.wollen.sich.jetzt.gemeinsam.

auf. die. Erforschung. des. Wirkstoffes.

zur. Behandlung. der. Multiplen. Sklerose. (MS).

konzentrieren. –. eine. viel. gewinnträchtigere.

Krankheit.als.die.sehr.seltene.B-CLL-Leukämie. 30 .

Die.Behandlung.Leukämiekranker.wird.dadurch.

deutlich. erschwert,. denn. für. einen. Teil. der. Erkrankten.

gibt. es. zu. Alemtuzumab. keine. Behandlungsalternative.

31

Ebenfalls.zu.teuer.sind.die.Röntgenkontrastmit-

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Junge Frauen in Salvador. Mit Bayers Verhütungspillen Yaz und Yasmin sind sie schlecht bedient.

Foto: Adam Jones, Ph.D. Wikimedia Commonse

tel.Ultravist®.(Iopromid).und.Magnevistan®.(Gadopentetat.Dimeglumin),.sowie.das.Leukämiemittel.Fludara®.(Fludarabinphosphat.50.mg)..

Gefährliche Verhütungspillen

Kritikwürdig.ist.insbesondere.die.Vermarktung.

der. umstrittenen. und. irrationalen. Drospirenon-haltigen.

Kontrazeptiva. aus. dem. Hause.

Bayer..Der.Wirkstoff.Drospirenon.gehört.zu.den.

neueren. Pillen. der. dritten. Generation.. Gegenüber.

älteren. Verhütungsmitteln. der. zweiten.

Generation.mit.dem.Inhaltsstoff.Levonorgestrel.

ist. das. Thromboserisiko. für. Anwenderinnen.

doppelt.so.hoch. 32 .Der.Hersteller.Bayer.versucht.

jedoch,.die.Risiken.herunterzuspielen..Schering-

Jenapharm,. heute. Bayer,. hatte. für. seine. Drospirenon-haltigen.

Verhütungspillen. Aida®. und.

Yasminelle®. schon. bei. Markteinführung. 2006.

mit. einem. Beauty-Effekt. und. Gewichtsabnahme.geworben.und.dabei.in.Deutschland.gegen.

das. Werbeverbot. für. verschreibungspflichtige.

Arzneimittel. bei. Laien. verstoßen.. Yasmin®. ist.

auch. hierzulande. bei. jungen. Frauen. beliebt..

Das. arznei-telegramm. rät. aber. eindeutig. vom.

Gebrauch. ab.. Die. europäische. Arzneimittelbehörde.

EMA. lehnte. außerdem. eine. von. Bayer.

beantragte.Indikationsausweitung.zur.Behandlung.mittelschwerer.Akne.bei.Frauen,.die.auch.

verhüten.wollen,.ab..Da.Akne.bei.jungen.Frauen.

verbreitet.ist,.befürchtet.das.Arzneimittelkomitee.der.EMA,.dass.auch.Frauen,.die.nicht.hormonell.verhüten.wollen,.mit.dem.Medikament.behandelt.werden,.obwohl.andere.Aknemittel.zur.

Verfügung.stehen. 33 .Yasmin.stand.2010.in.Brasilien.an.Platz.15.in.der.Liste.der.meistverkauften.

Medikamente. 34

Das.ebenfalls.Drospirenon-haltige.Präparat.Angeliq®,.

bewirbt. der. Konzern. gemäß. der. Zulassung.

nur. zur. Hormonsubstitution. in. der. Menopause..

Auch. dieses. Arzneimittel. sollte. laut.

arznei-telegramm. kaum. Verwendung. finden:.

„Wegen. schwerwiegender. Risiken. wie. der. erhöhten.

Gefährdung. durch. Brustkrebs,. Herzinfarkt.und.Thromboembolien.sind.Hormone.bei.

Beschwerden. der. Wechseljahre. möglichst. zu.

meiden.“ 35

Bayer.hält.sich.in.Brasilien.an.die.Gesetzeslage.

und. bewirbt. Diane. 35®. (Cyproteronacetat. und.

Ethinylestradiol).–.anders.als.in.Indien.–.gemäß.

der. Indikation. nur. für. schwere. Akne. und. Vermännlichungserscheinungen.der.Frau.und.nicht.

als.Anti-Baby-Pille..Diane.35®.ist.in.Deutschland.

seit.den.90er.Jahren.nicht.mehr.als.Verhütungspille.

zugelassen,. nachdem. 1994. beim. Bundesinstitut.für.Arzneimittel.und.Medizinprodukte.

der. Verdacht. auf. Lebertumore. entstand.. Seit.

dieser. Zeit. ist. die. Anwendung. beschränkt. auf.

Auf Kosten der Armen? 25


Androgenisierungserscheinungen.der.Frau.und.

schwere. Akne. 36 .Diane.35®.birgt. zusätzlich. ein.

hohes.Thromboserisiko. 37

Climene®.(Estradiolvalerat.+.Cyproteronacetat.).

und.Qlaira®.(Estradiolvalerat.+.Dienogest).werden.

in. Brasilien,. wie. auch. in. Deutschland. als.

„erste. Antibabypillen. mit. natürlichen. Hormonen“.beworben.

38 .Doch.auch,.was.als.natürlich.

daherkommt,. muss. nicht. unbedenklich. sein..

Weil. Wirksamkeit. und. Sicherheit. dieser. Hormonpräparate.

nur. unzureichend. belegt. sind,.

rät. das. arznei-telegramm. dringend. von. der.

Anwendung.ab. 39 .Nichtsdestotrotz.erhofft.sich.

Bayer.von.Climene®.und.Qlaira®.in.Brasilien.einen.

Jahresumsatz. in. dreistelliger. Millionenhöhe..

Private. Apotheken. sind. der. Hauptumsatzplatz.für.solche.umstrittenen.Produkte..

Irrationales für den Mann

Aber.auch.für.den.Mann.hat.Bayer.Irrationales.

zu. bieten:. Das. Arzneimittel. Proviron®. (Mesterolon).preist.die.Firma.in.Brasilien.zur.Behandlung.von.Blutbildungsstörungen.und.Leistungsminderung.

bei. Männern. an.. Die. Behandlung.

mit. dem. Sexualhormon. Mesterolon. gilt. in.

Deutschland. jedoch. als. überholtes. Therapieprinzip..Der.Nutzen.des.Medikaments.ist.nicht.

erwiesen.und.schon.seit.2003.wird.es.hier.nicht.

mehr.verkauft..Mesterolon.wurde.von.Schering.

in.den.1960er.Jahren.unter.anderem.als.„Wirkstoffkomplex.

für. den. Mann“. in. Kombination.

mit.Vitamin.E,.Yohimbin.und.Strychnin.in.den.

Handel.gebracht.40.Mit.Übernahme.des.Unternehmens.Schering.hat.Bayer.diesen.irrationalen.

Wirkstoff. in. Brasilien. in. sein. Firmensortiment.

übernommen.

Levitra®.(Vardenafil)..ist.einer.der.Umsatzschlager.gegen.die.erektile.Dysfunktion.beim.Mann.

und. muss. als. Life-Style-Medikament. gewertet.

werden..Das.Medikament.hat.ein.hohes.Risikopotential.

und. sollte. nur. nach. strenger. Abwägung.

von. Nutzen. und. Risiko. eingesetzt. werden.

41 .Zwar.darf.Levitra®.auch.in.Brasilien.nur.

gegen. Rezept. abgegeben. werden,. doch. viele.

Drogarias.verkaufen.es.nach.Auskunft.unserer.

brasilianischen. PartnerInnen. ohne. Rezept.. Je.

weiter.weg.von.der.Hauptstadt,.desto.schlechter.

sei. die. Kontrolle. der. Apotheken.. Die. Firma.

26

Bayer. und. andere. Hersteller. profitieren. davon..

12%.des.Umsatzes.mit.Mitteln.gegen.die.erektile.

Dysfunktion.entfallen.in.Brasilien.auf.Bayers.Levitra®,.den.größten.Marktanteil.haben.Pfizer.mit.

Viagra®.(Sildenafil,.36,2%).und.Elli.Lily.mit.Cialis.

(Tadalafil,. 41,6%).4 2 .Bis.vor.wenigen.Jahren.bewarb.

Bayer. das. Medikament. öffentlich. in. Brasilien,.

obwohl. die. Gesundheitsbehörde. Anvisa.

schon.2003.ein.Werbeverbot.erteilte. 43

Dubiose Mixturen und Vitamin-Cocktails

Neben.irrationalen.Kombinationen.wie.Cafaspirina®.

(ASS,. Coffein),. Alka-Seltzer®. (ASS,. Citronensäure,.

Natriumhydrogencarbonat). oder.

Redoxon®.(Vitamin.C.und.Zink).bietet.Bayer.in.

Brasilien.zahlreiche.unsinnige.Vitaminmischungen.

an,. darunter. Beneroc®,. Beroccal®,. Elevit®,.

Ephynal®,. Natele®,. Protovit. Plus®,. Supradyn®..

Das.Präparat.Supradyn.Pré.Natal®.bringt.es.sogar.auf.25.verschiedene.Wirkstoffe..In.Deutschland.

gelten. Kombinationen. von. Arzneimitteln,.

die. mehr.als. drei.Wirkstoffe.in.einem.Medikament.vereinen.schon.seit.1991.als.unsinnig.und.

werden. daher. von. den. Krankenkassen. nicht.

mehr. erstattet. 44 . Problematisch. sind. solche.

Wirkstoff-Cocktails. vor. allem. deshalb,. weil. die.

Wechselwirkungen. der. einzelnen. Bestandteile.

im. Körper. nicht. vorhersehbar. sind.. Die. unerwünschten.

Wirkungen. einzelner. Wirkstoffe.

addieren.sich.und.können.sich.sogar.potenzieren..Gravierende.Mangelerscheinungen.können.außerdem.nur.mit.Monopräparaten.gezielt.therapiert.

werden.. Zielgruppe. der. Bayer-Cocktails.

sind. vor. allem. Kinder. und. Schwangere.. Die.

zweifelhaften.Mixturen.werden.als.„Stärkungsmittel“.vor.dem.Sport.angepriesen.oder.um.die.

schulischen.Leistungen.zu.verbessern..Sie.füllen.

die. Kassen. der. Hersteller,. bescheren. den. AnwenderInnen.

jedoch. keinen. gesundheitlichen.

Gewinn.

Nichts Gutes für DiabetikerInnen

Auch. das. irrationale. Diabetespräparat. Glucobay®.(Acarbose).von.Bayer.halten.wir.für.bedenklich..

Bayer. versuchte. mit. der. groß. angelegten.

STOP-NIDDM-Studie. den. Nutzen. von. Arcabose.

zu. belegen.. Dies. gelang. nicht.. Bei. der. Studie.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


waren. Bayer-MitarbeiterInnen. an. der. Studiendurchführung.

beteiligt.. Das. arznei-telegramm.

kommt.zu.dem.Schluss:.„Ein.Nutzen.von.Acarbose.

(Glucobay®). zur. Senkung. des. Risikos. kardiovaskulärer.

Erkrankungen. bei. PatientInnen.

mit. erhöhtem. Blutzucker. ist. nicht. belegt.. Der.

angebliche. Nutzen-Nachweis. durch. die. STOP-

NIDDM-Studie. beruht. auf. Daten-Manipulation.

zu.Gunsten.von.Acarbose.“ 45

Fazit:

Das.Sortiment.von.Bayer.ist.mit.105.(62,9%).rationalen.Arzneimitteln.besser.als.das.von.Boehringer.Ingelheim..18%.des.Angebots.zählen.sogar.

zu. den. unentbehrlichen. Medikamenten.. Doch.

auch.Bayer.bietet.in.Brasilien.viele.problematische.Arzneimittel.an,.darunter.Altlasten.der.Firma.Schering,.die.2006.vom.Bayer-Konzern.übernommen.wurde.

Baxter:

Qualität zum stolzen Preis

Baxter.bot.2011.mit.53.Medikamenten.ein.relativ.

kleines.Sortiment.in.Brasilien.an.und.verkaufte.

dort.noch.weniger.Arzneimittel.als.in.Indien.(77)..

Fast.alle.Produkte.(49).sind.auch.in.Deutschland.

verfügbar,. allerdings. ist. das. Firmensortiment.

hierzulande.fast.doppelt.so.groß.(Deutschland:.

94)..Alle.in.Brasilien.verkauften.Baxter-Produkte.

sind. rational,. 39. (73,6%). sogar. unentbehrlich..

Sechs.Medikamente.werteten.wir.darüber.hinaus.als.innovativ..Das.in.der.Krebstherapie.eingesetzte.

Mitexan®. (Mesna).wurde.als.unentbehrliche.Innovation.eingestuft.

Vieles sinnvoll und unentbehrlich

Wie.auch.in.anderen.Ländern.konzentriert.sich.

Baxter. in. Brasilien. vorrangig. auf. Infusionslösungen.

(Glucose,. Ringer).. Außerdem. bietet. die.

Firma. in. Brasilien. Blutersatzprodukte,. ein. Narkosemittel.und.zwei.Impfstoffe.gegen.Influenza.

A. und. Meningokokken. an,. sowie. einige. Krebsmedikamente.

(Baxter. Oncology).. Antibiotika.

sind.in.Brasilien.nicht.im.Sortiment..Nur.neun.

Präparate. bietet. der. Hersteller. im. mittleren.

Viele Infusionslösungen von Baxter sind teuer.

Foto: U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist

1st Class David G. Crawford, Wikimedia Commons

Preisspektrum. an.. Immerhin. 15. Baxter-Produkte,.also.rund.ein.Viertel,.sind.dagegen.hochpreisig:.Das.Blutersatzprodukt.Immumine®.(Gerinnungsfaktor.IX),.der.Influenza.A.Impfstoff.und.

die. Blutersatzprodukte. Prothromplex-T®. (Gerinnungsfaktoren,.II,.VII,.IX.und.X).und.Advate®.

bzw.. Feiba®. (Gerinnungsfaktor. VIII),. Endobulin.

KIOVIG®.und.Endobulin.S/D®.(Immunoglobulin.

G).sowie.das.Krebsmittel.Holoxane®.(Ifosfamid).

und. auch. das. Narkosemittel. Isothane®. (Isofluran)..Diese.Mittel.gelten.zwar.auch.in.Brasilien.

als. unentbehrlich. und. sollten. eigentlich. vom.

staatlichen. Gesundheitssystem. SUS. bezahlt.

werden..Doch.in.den.Volksapotheken.sind.Arzneimittel.

gegen. seltene. Erkrankungen. nicht.

immer. verfügbar.. Und. privat. kann. sich. diese.

Medikamente. kaum. jemand. leisten.. EinE. ArbeiterIn.verdient.zum.Beispiel.in.Brasilien.rund.

1.400,–.R$.im.Monat..Ist.er.oder.sie.BluterIn,.wird.

mehrmals.wöchentlich.eine.Dosis.des.Blutgerinnungsfaktors.

Advate®. für. 4.115,25. R$. benötigt..

Für.PatientInnen,.die.nicht.gerade.in.der.Hauptstadt.

mit. zahlreichen. gut. zugänglichen. und.

Auf Kosten der Armen? 27


echt. gut. ausgestatteten. Gesundheitseinrichtungen.leben,.bedeutet.das.den.sicheren.Tod.

Viele.wichtige,.aber.teure.Arzneimittel.sind.somit.schlecht.zugänglich.für.die.Armen..Das.ist.

umso.bedenklicher,.als.die.meisten.(11).zugleich.

unentbehrlich.sind,.etwa.die.Krebsmedikamente.oder.die.Blutersatzprodukte..

Endnoten

1 Jede unterschiedliche Darreichungsform oder Dosierung wird als

eigenes Medikament gezählt. So handhabt das auch die deutsche

Zulassungsbehörde.

2 Rote Liste (2011) Rote Liste Februar 2011. Frankfurt: Rote Liste® Service

GmbH – Da sich die brasilianischen Daten auf das Jahr 2011 beziehen,

wurden die Vergleichsdaten auch aus Deutschland aus dem Jahr 2011

verwendet.

3 Medikamente, die seit 15. Mai 1996 auf dem brasilianischen Markt sind

und keine generische Alternative haben. Cave: innovativ beinhaltet

nach dieser Definition nicht zwingend, dass ein Medikament rational

ist, s. Methodik.

4 In der Kinderformulierung existiert Nevirapine in Deutschland nicht,

da es bei uns nur sehr wenige HIV-infizierte Kinder gibt.

5 Umrechnungskurs vom 23.10.2012

6 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Bewertung Tenecteplase.

Stand: [Zugriff 15.9.12]

7 Arznei-telegramm (2005) Sehstörungen unter Parkinsonmitteln wie

Pramipexol (SIFROL). 36, S. 14

8 Rote Liste (2011) Frankfurt: Rote Liste® Service GmbH, Februar 2011

9 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Bewertung Pramipexol.

[Zugriff 15.9.12]

10 (2012) 90 Jahre und kein Ende. Warum Metamizol so problematisch ist.

Pharma-Brief Spezial 1/2012, S.7

11 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Bewertung Metamizol-Natrium

[Zugriff 15.9.12]

12 Mit einem Schreiben vom November 1986 teilte das Bundesgesundheitsamt

pharmazeutischen Herstellern seine Absicht mit, metamizolhaltigen

Kombinationspräparaten die Zulassung zu entziehen. Auch

die Anwendung von Monopräparaten wurde stark eingeschränkt und

rezeptpflichtig. Im April 1987 wurde das Verbot für Metamizol-Kombinationen

ausgesprochen. (Pharma-Brief 4/1987, S. 3-4 und Deutsches

Ärzteblatt 19.11.1986, 83. Jg, H. 47, S. 3267)

13 Pharma-Brief 4/1987, S. 4

14 Website Boehringer-Ingelheim, Rubrik 55 Jahre in Brasilien –

Erfolgreiche Marken und viel Potenzial.

http://www.boehringer-ingelheim.de/unternehmensprofil/global_activities/americas/brazil/bi_in_brasilien.html

[Zugriff 14.8.2012]

15 Youtube (2011) www.youtube.com/watch?v=Xe28Nuw39zQ [Zugriff

15.03.2012]

16 Brasilianische Pharmaton-Website, Rubrik Klinische Studien www.pharmaton.com.br/estudios_clinicos/adultos/diminui_os_sintomas_fadiga.html

[Zugriff am 16.8.12]

17 Rote Liste (2011) Frankfurt: Rote Liste® Service GmbH, Februar 2011

18 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Eintrag zu Dipyridamol

[Zugriff 15.9.12]

19 arznei-telegramm (2008) Sekundärprävention nach Insult. a-t 2008;

39, S. 94-95

20 arznei-telegramm (2010), Arzneimitteldatenbank, Eintrag zu Telmisartan.

Stand 23.4.2010

21 arznei-telegramm (2008) Oraler Thrombinhemmer Dabigatranetexilat.

a-t 2008; 32, S. 51

22 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Eintrag zu Bisolvon

Hustensaft [Zugriff 15.9.12]

23 arznei-telegramm (1991) Asthma. Fenoterol (Berotec)-Dosieraerol als

Todesursache. a-t 1991; 12, S. 106-107

24 arznei-telegramm (1996) Antirheumatikum Meloxicam (Mobec). Pseudoinnovation

mit brüchigem Konzept. a-t 1996; 8, S. 77-78

25 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Eintrag zu Phenylbutazon

[Zugriff 15.9.12]

26 Die Firma Bayer besteht aus mehreren Teilen, durch den Zusammenschluss

mit Schering-Jenapharm aus Bayer Schering, Bayer HealthCare

28

Fazit:

Das.Sortiment.ist.insgesamt.gut,.orientiert.sich.

aber.kaum.an.den.in.Brasilien.vorherrschenden.

Erkrankungen..Die.Preisgestaltung.und.die.Auswahl.der.Produkte.lassen.den.Schluss.zu,.dass.

Baxter. (wie. auch. Bayer. und. Boehringer. Ingelheim).

den. privaten. Sektor. und. somit. die. brasilianische.

Mittel-. und. Oberklasse. fokussiert..

Hohe.Herstellerpreise.schließen.die.Armen.vom.

Zugang.zu.wichtigen.Medikamenten.aus.

und Bayer Vital. Der Übersichtlichkeit halber wird die Gesamtfirma hier

als Bayer bezeichnet.

27 TB Alliance (2012) ENROLLMENT COMPLETE FOR REMOX TB – GLOBAL

PHASE III CLINICAL TRIAL www.tballiance.org/newscenter/view-brief.

php?id=1018 [Zugriff 12.2.2012]

Firmen E-Mails an die BUKO Pharma-Kampagne vom 25.4.2012 und

16.5.2012

28 Bayers Vertrag mit Genzyme genehmigt (2009). Bayer Austria-Website,

Rubrik Presse http://www.bayer.at/scripts/pages/de/presse/bayergenzyme-genehmigt.php

[Zugriff 8.10.2012]

29 Paul-Ehrlich-Institut (2012) Information des Paul-Ehrlich-Instituts zur

Marktrücknahme von MabCampath® (Alemtuzumab). Sicherheitsinformation,

15. August 2012

30 Vom Leukämiemittel zum MS Präparat (2012) Pharmazeutische Zeitung

online http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=43143

[Zugriff 8.10.2012]

31 Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (2012) Information

und Stellungnahme der AkdÄ zur Marktrücknahme von MabCampath®

(Alemtuzumab)

32 arznei-telegramm (2012) Arzneimitteldatenbank, Bewertung Ethinylestradiol

+ Drospirenon [Zugriff 28.10.2012]

33 arznei-telegramm (2009) THROMBOEMBOLIERISIKO DROSPIRENON-

HALTIGER KONTRAZEPTIVA YASMIN U.A. a-t 2009; 40, S. 100

arznei-telegramm (2006) Thrombosen unter Drospirenon-haltigen

Antibabypillen. a-t 2006; 37, S. 94

34 Information des brasilianischen Arzneimittelindustrieverbandes Interfarma:www.interfarma.org.br/site2/index.php/informacoes-do-setor/indicadores

35 arznei-telegramm (2004) ANGELIQ ZUR „HORMONSUBSTITUTION“. a-t

2004; 35, S. 101-102

36 arznei-telegramm (1994) DIE GESCHICHTE DES WIRKSTOFFS CYPRO-

TERONAZETAT (IN DIANE U. A.): ... Von der „Pille für den Mann“ zum

„Hautpflegemittel mit Empfängnisschutz“. a-t 1994, 9, S. 84-86

Rote Liste (2011) Frankfurt: Rote Liste® Service GmbH, Februar 2011

37 arznei-telegramm (2002) HÖHERE THROMBOGENITÄT VON DIANE. a-t

2002; 33; S. 130

38 Paceiro da Saude (2011) Anticonceptional-Brasil ganha pilula com estrogrenio

natural. Qlaira, da Bayer HealthCare. www.parceirodasaude.

com.br/?p=2027 [Zugriff: 15.3.12]

39 arznei-telegramm (2009) Neu auf dem Markt. a-t 2009; 40, S. 62

40 arznei-telegramm (2012), Arzneimitteldatenbank, Bewertung Mesterolon

[Zugriff 15.9.12]

41 arznei-telegramm (2003) PHOSPHODIESTERASE-HEMMER NR. 3: VARDE-

NAFIL (LEVITRA). a-t 2003; 34: 35

42 Cuminale N (2010) Mais 10 milhões de consumidores de Viagra.

[http://veja.abril.com.br/noticia/saude/mais-10-milhoes-consumidores-viagra

[Zugriff: 1.9.2012]

43 Anvisa (2003) Resolução RE nº 1.157, de 17 de julho de 2003, D.O.U

de 28/7/2003. http://portal.anvisa.gov.br/wps/wcm/connect/

ae06130047458b92955cd53fbc4c6735/Lista_Propagandas_Suspensas_2010_2001_15042011.pdf?MOD=AJPERES

[Zugriff 1.9.2012]

44 Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen (2002) Ergänzung und

Aktualisierung der Arzneimittelübersicht zu der Verordnung über unwirtschaftliche

Arzneimittel in der gesetzlichen Krankenversicherung.

BGBl; I, S. 4554 www.kbv.de/rechtsquellen/2577.html [letzter Zugriff

10.9.12]

45 arznei-telegramm (2003) STOP-NIDDM-STUDIE MIT ACARBOSE. Schlamperei,

Manipulation, Irreführung. a-t 2003; 34, S. 73-74

46 World Health Organisation (2011) Essential Medicines. www.who.int/

medicines/services/essmedicines_def/en/index.html [Zugriff 16.2.2012]

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


2. Zugang zu den Arzneimitteln

In. staatlichen. Gesundheitseinrichtungen. Brasiliens.

ist. die. Versorgung. für. alle. BürgerInnen.

kostenlos..Viele.BrasilianerInnen.suchen.jedoch.

private.Einrichtungen.auf,.obwohl.sie.die.anfallenden.Kosten.dann.aus.eigener.Tasche.zahlen.müssen..Grund.dafür.sind.zum.Teil.lange.Wartezeiten.

im. öffentlichen. Sektor,. wie. PatientInnen.in.Interviews.berichteten..So.klagte.der.Angehörige.einer.Patientin:.„Meine.Schwester.war.

30.Tage.in.einer.staatlichen.Klinik,.bevor.ihr.ein.

einfacher. Nierenstein. entfernt. wurde.. Sie. hat.

daher.einen.ganzen.Monat.Gehalt.verloren..Das.

nächste. Mal. gehen. wir. in. eine. private. Klinik.“.

Insbesondere. für. die. Gesundheitsversorgung.

der. Ober-. und. Mittelschicht. spielt. der. private.

Sektor.eine.große.Rolle.

Ein Schuhputzer in Curitiba, Brasilien, wartet auf Kundschaft. Das steuerfinanzierte

Gesundheitssystem garantiert ihm kostenl ose medizinische Versorgung.

Foto: Adam Jones, Wikimedia Commons

Preis und Verfügbarkeit

Jedes. Krankenhaus. des. privaten. wie. auch. des.

öffentlichen.Sektors.verfügt.über.eine.Liste.von.

Arzneimitteln,.die.in.der.jeweiligen.Einrichtung.

verwendet.werden.und.dort.auch.vorrätig.sein.

sollen.. Die. sogenannten. Positivlisten. werden.

von. einem. pharmazeutischen. ExpertInnenkomitee.zusammengestellt..

Wir. haben. die. Verfügbarkeit. von. 111. (Distrito.

Federal. DF). bzw.. 113. (Goiás). Medikamenten.

aller. drei. Firmen. in. beiden. Bundesstaaten. in.

jeweils. fünf. öffentlichen. sowie. fünf. privaten.

Krankenhäusern. und. fünf. privaten. Apotheken.

(Drogarias). untersucht. (insgesamt. 30. Einrichtungen)..Weil.im.Distrito.Federal.und.Goiás.z.T..

unterschiedliche. Dosierungsformen. vorlagen,.

unterscheidet.sich.die.Auswahl.der.Medikamen-

Auf Kosten der Armen? 29


Goiâna ist die Hauptstadt von Goiás. Die medizinische Versorgung ist in diesem Bundesstaat schlechter als

im Bundesdistrikt. Foto: Aoaassis, Wikimedia Commons

te.in.den.Bundesstaaten.geringfügig..Es.wurde.

überprüft,.welche.Arzneimittel.in.den.verschiedenen.Sektoren.verwendet.werden.und.ob.die.Firmen.den.Höchstpreis.über-.oder.auch.unterschreiten..Ein.Medikament.–.das.Human.Albumin.von.Baxter.–.wurde.nur.in.Goiás.überprüft,.

dort.aber.in.keinem.Krankenhaus.verwendet..Es.

war.auch.in.keiner.privaten.Apotheke.(Drogaria).

vorrätig..

Staatlicher Sektor

Im.staatlichen.Sektor.behandeln.ÄrztInnen.vor.

allem. mit. brasilianischen. generischen. Produkten..Die.Medikamente.sind.für.die.PatientInnen.

kostenlos. und. werden. meist. mit. generischem.

Namen. vom. Gesundheitsministerium. zur. Verfügung.gestellt..Dementsprechend.empfangen.die.ÄrztInnen.in.der.Regel.keine.PharmavertreterInnen.und.sie.verordnen.Medikamente.unter.

ihrem. Wirkstoffnamen,. nicht. unter. dem. Markennamen..

Die. PatientInnen. bekommen. das.

entsprechende. Präparat. dann. in. der. Krankenhausapotheke.

ausgehändigt.. Allerdings. kann.

es.vorkommen,.dass.ein.gelistetes.Mittel.nicht.

verfügbar.ist.und.PatientInnen.es.dann.doch.in.

einer. privaten. Apotheke. kaufen. müssen.. Eine.

Patientin. erzählte,. dass. ihr. achtjähriger. Sohn.

wegen. eines. akuten. Asthmaanfalls. in. einer.

staatlichen. Klinik. behandelt. wurde.. Ein. einfaches.

Asthmaspray. war. dort. nicht. vorrätig.. Die.

Mutter.solle.es.in.einer.privaten.Apotheke.einkaufen,.so.der.Rat.des.Arztes.

Auffällig. war,. dass. vier. (von. sieben). ÄrztInnen.

zugleich.im.privaten.und.im.öffentlichen.Sektor.

tätig. waren,. weil. im. privaten. Bereich. mehr. zu.

verdienen.ist..Alle.interviewten.MedizinerInnen.

hatten. außerdem. ein. ähnliches. Spektrum. von.

Krankheitsfällen. gesehen:. Häufig. waren. hoher.

Blutdruck,. Malaria,. Lungenentzündungen,.

30

Die Hauptstadt Brasilia im Bundesdistrikt hat moderne

Architektur, aber auch gute medizinische Versorgung zu

bieten. Foto: Heitor C. Jorge, Wikimedia Commons

Harnwegsinfekte..Gelegentlich.kamen.Dengue-

Fieber,.Chagas,.HIV,.Krebs.und.Lepra.vor..

In. sechs. von. zehn. untersuchten. staatlichen.

Krankenhäusern. waren. insgesamt. nur. sechs.

Medikamente.in.sechs.Dosierungs-.und.Formulierungsformen.

der. untersuchten. Firmen. vorhanden..Die.Preise.der.wenigen.im.staatlichen.

Sektor. verwendeten. Originalmedikamente. lagen.alle.unter.dem.offiziellen.Firmenpreis..Eine.staatliche.Einrichtung.in.Goiás.verwendete.zwei.Medikamente.der.untersuchten.Firmen:.

eine.Kochsalzinfusionslösung.der.Firma.Baxter.

sowie.das.irrationale.und.gefährliche.Buscopan.

composto®. (Butylscopolamin. und. Metamizol)..

In.einer.staatlichen.Universitätsklinik.im.selben.

Bundesstaat.war.das.hochpreisige.Actilyse®.(Alteplase).für.1.532,–.R$.(580,–.€).pro.Kurzinfusion.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


verfügbar..Das.Medikament.steigert.die.Überlebenswahrscheinlichkeit.bei.einem.akuten.Herzinfarkt.und.gilt.in.Brasilien.als.unentbehrliches.

Arzneimittel.. Trotzdem. werden. InfarktpatientInnen.in.anderen.staatlichen.Kliniken.in.Goiás.weder.mit.Alteplase.noch.mit.anderen.Fibrinolytika.behandelt.–.so.die.Aussage.unserer.brasilianischen.PartnerInnen,.weil.diese.Mittel.schlicht.

nicht.verfügbar.sind..Die.PatientInnen.müssen.

darum.meist.in.den.Distrito.Federal.(DF).verlegt.

werden,.ein.nicht.selten.tödlicher.Zeitverlust..

Obwohl.kein.Patentschutz.besteht,.ist.Alteplase.

in. Brasilien. (wie. auch. in. Indien. und. Deutschland).

nur. als. Originalprodukt. erhältlich.. Denn.

Alteplase.ist.ein.biopharmazeutisch.hergestelltes.Medikament,.also.ein.Arzneimittel,.das.mit.Hilfe.von.gentechnisch.veränderten.(Mikro-).Organismen.

hergestellt. wird.. Nachahmerpräparate.dieser.hochkomplexen.Proteine.bezeichnet.

man. als. Biosimilar,. nicht. als. Generikum,. denn.

eine.identische.Kopie.des.Arzneistoffes.ist.nicht.

möglich.. Die. Herstellung. eines. Biosimilars. ist.

aufwändig.und.in.der.Regel.mit.zusätzlichen.klinischen.Studien.verbunden..Daher.bleibt.für.Alteplase.auch.nach.Ablauf.der.Patentlaufzeit.das.

Monopol.bestehen.und.das.Mittel.ist.nach.wie.

vor.hochpreisig..Die.staatliche.Uniklinik.zahlt.jedoch.gut.300,–.R$.weniger.als.die.Firma.offiziell.

als.Produktpreis.fordert..

Im.Distrito.Federal.verwendeten.zwei.Krankenhäuser.

eine. Glukose-Lösung. von. Baxter. und.

eine.Klinik.eine.Nifedipin-Beißkapsel,.die.gegen.

akuten. hohen. Blutdruck. eingesetzt. wird.. Erstaunlich.ist,.dass.gleich.vier.(!).von.fünf.untersuchten.staatlichen.Kliniken.im.Distrito.Federal.

die. überteuerte. Pseudoinnovation. Metalyse®.

(Tenecteplase). von. Boehringer. Ingelheim. für.

4.418,–. R$. (1.867,–. €). je. Kurzinfusion. in. ihrem.

Sortiment. hatten,. das. unentbehrliche,. immer.

noch. teure,. aber. deutlich. günstigere. Medikament.Actilyse®.(Alteplase).dagegen.nicht..Dabei.

bietet. Metalyse®. (Tenecteplase). gegenüber. Alteplase.keinen.Vorteil.

1 .So.ist.es.nur.ein.schwacher.

Trost,. dass. der. Klinikpreis. um. mehr. als.

1.000,–.R$.unter.dem.offiziellen.Herstellerpreis.

liegt..Auch.Tenecteplase.ist.ein.Biopharmazeutikum.und.in.Brasilien.nicht.als.Generikum.verfügbar.

Das private Albert Einstein Hospital in São Paulo gilt als

eines der besten Krankenhäuser der Stadt.

Foto: Lukaaz - Marcelo, Wikimedia Commons

Privater Sektor

In. privaten. Kliniken. und. Praxen. empfangen.

ÄrztInnen. PharmavertreterInnen. und. verordnen.

neben. Generika. auch. Originalpräparate..

Privatpraxen. werden. schlecht,. teils. gar. nicht.

kontrolliert.. PharmareferentInnen. werden. laut.

der. Interviewaussagen. vor. allem. wegen. ihrer.

Musterpackungen.und.Geschenke.vorgelassen..

Fachtagungen. für. ÄrztInnen. sind. in. der. Regel.

von.Pharmaunternehmen.stark.gesponsert..Ein.

Praxisarzt.berichtete:.„Auf.Konferenzen.werden.

zahlreiche. Satellitensymposien. angeboten,. wo.

es. neben. Werbung. zur. Mittags-. oder. Abendbrotzeit.

besonders. gutes. Essen. gibt.. Werbung.

ist.sehr.wichtig.für.viele.KollegInnen,.viele.bekommen.

ihre. Informationen. nur. durch. Werbeanzeigen.“.

Das. hat. durchaus. Auswirkungen.

auf. die. Verschreibungspraxis,. auch. wenn. sich.

der.interviewte.Arzt.selbst.von.jeglichem.Industrieeinfluss.frei.glaubte..Anstatt.das.rationale.

Paracetamol. oder. Ibuprofen. gegen. Fieber. und.

Schmerzen. einzusetzen,. verordnete. er. Kindern.

das.gefährliche.Metamizol..Die.kleinen.PatientInnen.erhielten.von.ihm.auch.das.veraltete.und.

nebenwirkungsreiche. Asthmamittel. Berotec®.

(Fenoterol).der.Firma.Boehringer.Ingelheim..Vie-

Auf Kosten der Armen? 31


le.ÄrztInnen.nehmen.gerne.Arzneimittelmuster.

an.und.geben.sie.an.ihr.wohlhabendes.Klientel.

weiter..Rezepte.von.Privatpraxen.können.nur.in.

privaten.Apotheken.eingelöst.und.müssen.privat.bezahlt.werden.Auch.Life-Style-Mittel.wie.das.Potenzmittel.Levitra®.

(Vardenafil). müssen. aus. eigener. Tasche.

bezahlt. werden.. Ein. brasilianischer. Urologe.

schilderte,. dass. er. häufig. kostenlose. Probepakkungen.erhalte,.das.Mittel.aber.auch.sehr.häufig.

verschreibe.. Von. dem. Bayer-Vertreter,. der.

mindestens.einmal.monatlich.seine.Praxis.aufsuche,.erhalte.er.Infomaterial,.Zeitschriften,.Einladungen.zu.Konferenzen.und.kleine.Geschenke.

-. etwa. ein. Mousepad. mit. einer. Dosierungstabelle.für.Testosteron..„Bayer.ist.sehr.präsent.im.Fachbereich.Urologie,.besonders.wegen.Vardenafil.und.der.Hormontherapie.mit.Testosteron.“

In. den. untersuchten. privaten. Kliniken. fanden.

sich. deutlich. mehr. Präparate. von. Originalherstellern..

Sowohl. ÄrztInnen. als. auch. PatientInnen.

aus. der. Mittel-. und. Oberschicht. kannten.

entsprechende. Markennamen.. Die. Markenpräparate.werden.von.den.PatientInnen.bzw..deren.

privater.Krankenversicherung.bezahlt..Auch.im.

privaten. Sektor. erstellt. ein. Pharmazeutisch-

Technisches. Komitee. in. jeder. Klinik. eine. eigene.

Positivliste. der. verfügbaren. Medikamente..

ÄrztInnen. verordnen. Medikamente. teils. unter.

dem. Markennamen,. teils. unter. dem. Wirkstoffnamen..

Die. Krankenhaus-ApothekerInnen.

dürfen. ein. verordnetes. Originalpräparat. aber.

durch. ein. (wirkstoffgleiches). Generikum. ersetzen.

2 .

Recht.häufig.wird.im.privaten.Bereich.das.veraltete.Asthmamittel.Berotec®.(Fenoterol).verordnet..ApothekerInnen.berichten.außerdem,.dass.

viele.PatientInnen.z.B..Mittel.zur.Absenkung.der.

Blutfette. haben. wollen,. weil. sie. denken,. dass.

körperliche.Übungen.weniger.wirkungsvoll.seien..Ebenso.ziehen.einige.PatientInnen.die.Markenarzneimittel.

von. Bayer,. Boehringer. und. Co..

vor,. weil. sie. diese. für. qualitativ. hochwertiger.

halten.als.brasilianische.Nachahmer-Präparate..

Die.Firmen.fördern.dieses.Kaufverhalten,.indem.

sie.den.privaten.Apotheken.Rabatte.bis.zu.50%.

einräumen! 3 . Das. gilt. auch. für. Bayers. riskante.

Verhütungsmittel,.wie.ein.Apotheker.berichtete:.

32

„Bayer.gibt.auf.Yasmin®.einen.Rabatt,.während.

das. sinnvollere. Kontrazeptivum. Mesigyna®.

umsonst.in.jeder.Volksapotheke.erhältlich.ist.“.

Die. Auswahl. der. im. privaten. Sektor. verwendeten.

Medikamente. ist. eine. bunte. Mischung.

aus. rationalen,. irrationalen. und. unentbehrlichen.

Produkten.. Die. privaten. Krankenhäuser.

im. Distrito. Federal. verwendeten. 7. bis. 18. der.

untersuchten.Medikamente..In.Goiás.waren.es.

2. bis. 19.. Die. irrationalen. Produkte. Buscoduo®.

(Butylscopolamin. und. Paracetamol). und. Binotal®.(Ampillicin).waren.nur.in.Goiás.verfügbar..

Beachtlich.war,.dass.kein.privates.Krankenhaus.

in. Goiás. das. wichtige. Arzneimittel. Actilyse®.

(Alteplase). zur. Behandlung. eines. akuten. Herzinfarktes.vorrätig.hatte..Auch.andere.Therapien.wie.Metalyse®.(Tenecteplase).oder.vergleichbare.Präparate.wie.Streptokinase.oder.Urokinase.

waren.nicht.vorhanden..Offensichtlich.sind.die.

Krankenhäuser.in.Goiás.schlechter.für.Notfälle.

wie. einen. akuten. Herzinfarkt. ausgestattet. als.

jene.im.Distrito.Federal,.in.dem.auch.die.Hauptstadt.des.Landes.liegt..Grund.dafür.dürfte.u.a..

der.hohe.Preis.von.Alteplase.sein.

Im. Distrito. Federal. verwendeten. drei. private.

Häuser. Metalyse®. (Tenecteplase). zur. Behandlung.eines.akuten.Herzinfarkts..Die.teure.Pseudoinnovation.

kostet. 4.418,–. R$. (1.867,–. €). bzw..

5.460,–.R$.(2.279,–.€).je.Kurzinfusion..Alle.fünf.

privaten.Häuser.im.Distrito.Federal.verwendeten.ebenfalls.Actilyse®.(Alteplase).für.1.847,–.R$.

(784,–.€).pro.Injektion..

Das.Kreislaufmittel.Efortil®.(Etilefrin).sowie.das.

in. der. Krebstherapie. verwendete. Medikament.

Mitexan®.(Mesna).waren.nur.im.Distrito.Federal.verfügbar..Bei.anderen.Medikamenten.wurde.

kein. Unterschied. zwischen. den. Bundesstaaten.

beobachtet:. Gleich. sieben. private. Kliniken. verwendeten.

das. gefährliche. Metamizol-Mischmittel.

Buscopan. composto®. (Butylscopolamin.

und. Metamizol). und. in. zwei. Krankenhäusern.

war.das.Bluthochdruckpräparat.Micardis®.(Telmisartan).verfügbar..Es.bietet.keinen.Vorteil.gegenüber.

anderen. vergleichbaren. Substanzen, 4

ist.aber.deutlich.teurer.

Erfreulicherweise.fanden.wir.in.keiner.der.Kliniken.das.umstrittene.Aknemittel.Diane.35®.von.

Bayer-Schering.(das.häufig.auch.zur.Verhütung.

eingenommen. wird). sowie. die. irrationale. Vit-

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Auch sie hat´s erwischt! Kranke Kuh vor einer brasilianischen Drogaria. Die privaten Apotheken bieten ein breites Sortiment

an Markenpräparaten an und sind Hauptabsatzmarkt für die untersuchten Firmen.

Foto: Andrevruas, Wikimedia Commons

aminmischung.Kiddi-Pharmaton®..In.einem.der.

privaten. Krankenhäuser. kostete. eine. Großpakkung.Aspirin®.(ASS).500.mg.mit.100.Tabletten.94,16.R$.(36,–.€)..PatientInnen,.die.das.Medikament.

einkaufen,. zahlen. fast. das. Doppelte. des.

offiziellen.Firmenpreises.in.Brasilien,.der.sogar.

noch.etwas.über.dem.Preis.in.Deutschland.liegt.

(16,48. €).. Ansonsten. hielten. sich. die. privaten.

Krankenhäuser.an.den.offiziellen.Preis..

Private Apotheken (Drogarias)

Die.meisten.Apotheken.in.Brasilien.sind.in.privater.Hand..Die.Medikamente.müssen.dort.aus.

dem.eigenen.Geldbeutel.bezahlt.werden..Neben.

den.Farmácias.de.Manipulação,.in.denen.vor.allem.

selbst. hergestellte. Medikamente. wie. z.. B..

Salben. verkauft. werden,. existieren. zahlreiche.

private.Drogarias..Viele.gehören.zu.einer.Ladenkette,.

z.. B.. Drogafuji 5 .oder.Drogaria.Rosário 6 ..

Wie.der.Name.vermuten.lässt,.ähneln.die.Drogarias.eher.Drogeriemärkten.als.Apotheken..Neben.Fertigarzneimitteln.werden.hier.Kosmetika.

und. Hygieneartikel. verkauft.. Zwar. muss. einE.

ApothekerIn. anwesend. sein,. doch. das. übrige.

Personal.hat.in.der.Regel.keine.pharmazeutische.

Ausbildung.. De. facto. werden. häufig. verschreibungspflichtige.

Arzneimittel. wie. Antibiotika,.

Verhütungspillen,. Potenzmittel,. Medikamente.

gegen.hohen.Blutdruck.oder.Diabetes.ohne.Rezept.abgegeben.

7 .

Nicht.selten.sind.wichtige.Arzneimittel.in.staatlichen.Krankenhäusern.nicht.verfügbar.und.die.

PatientInnen. müssen. diese. Mittel. in. privaten.

Apotheken.einkaufen...In.staatlichen.Apotheken.

sieht.es.nicht.viel.anders.aus,.wie.ein.von.uns.

interviewter. Arzt. berichtete:. „Manchmal. müssen.die.PatientInnen.die.Medikamente.in.privaten.

Apotheken. kaufen,. weil. sie. in. öffentlichen.

Apotheken. nicht. zu. bekommen. sind.“. Theore-

Auf Kosten der Armen? 33


Herzinfarkt-PatientInnen haben in Goiás kaum Chancen

auf eine angemessene Therapie.

Foto: AlexSP, Wikimedia Commons

tisch. können. Medikamente,. die. zwar. auf. der.

Positivliste. stehen,. jedoch. in. staatlichen. Kliniken.

oder. Volksapotheken. nicht. verfügbar. sind,.

privat.gekauft.und.dann.nachträglich.erstattet.

werden..Diese.Rückerstattung.sei.jedoch.kaum.

praktikabel.und.die.PatientInnen.bleiben.–.laut.

Auskunft. unserer. brasilianischen. Partnerorganisation.–.oft.auf.den.Kosten.sitzen..

In. den. untersuchten. Drogarias. fanden. wir. jeweils.

12. bis. 32. der. überprüften. Medikamente..

Das. Arzneimittelsortiment. ist. in. beiden. Bundesstaaten.nahezu.identisch..Fast.alle.im.ambulanten.

Bereich. verwendbaren. Produkte. waren.

vorhanden..Beim.Verkaufspreis.wurde.fast.immer.der.offizielle.Firmenpreis.eingehalten,.teils.

lag.er.leicht.darunter.

Private. Drogarias. sind. der. Hauptabsatzmarkt.

für.die.Medikamente.der.untersuchten.Firmen..

Entsprechend. häufig. werden. sie. von. VertreterInnen.

der. Firmen. aufgesucht:. „Die. PharmareferentInnen.kommen.regelmäßig.–.mindestens.

zweimal.im.Monat.in.die.Straße.der.Apotheken.

(die. Apotheken. befinden. sich. häufig. in. einer.

Straße). und. besuchen. uns“,. so. ein. interview-

34

ter. Apotheker.. Die. problematischen. Arzneimittel.Diane.35®.und.Yaz®.werden.hier.ebenso.feil.

geboten. wie. die. irrationale. Vitaminmischung.

Pharmaton. Kiddi®. oder. das. gefährliche. Metamizol-Mischpräparat.

Buscopan®. composto..

Eine.staatliche.Kontrolle.der.privaten.Drogarias.

findet.kaum.statt.

Zusammenfassende Bewertung

Das.Arzneimittelsortiment.und.Vermarktungsstrategien.

der. Firmen. lassen. den. Schluss. zu,.

dass.Boehringer,.Bayer.und.Baxter.den.privaten.

Sektor,.vor.allem.private.Arztpraxen.und.Drogarias.im.Blick.haben,.weniger.die.Krankenhäuser..

Im. staatlichen. Sektor. finden. die. Medikamente.

der. untersuchten. Firmen. bis. auf. wenige. Ausnahmen.kaum.Anwendung..Die.für.unsere.Untersuchung.

ausgewählten. Markenpräparate.

werden.hauptsächlich.im.Bundesdistrikt.Distrito.

Federal. und. in. privaten. Krankenhäusern.

angeboten.. Eine. rationale. Verordnungspraxis.

scheint.bei.der.Auswahl.der.Medikamente.nicht.

im.Vordergrund.zu.stehen..Weil.im.Distrito.Federal.die.Hauptstadt.mit.vielen.reichen.EinwohnerInnen.liegt,.bemühen.sich.vor.allem.die.Privatkliniken,.den.Erwartungen.der.PatientInnen.

nach.teuren.Markenprodukten,.aber.auch.dem.

nicht. zuletzt. durch. Werbung. geprägten. „Geschmack“.

der. ÄrztInnen. zu. entsprechen.. Vier.

private.Kliniken.im.DF.und.eine.in.Goiás.hatten.

über. zehn. Präparate. der. untersuchten. Firmen.

im.Angebot..Die.Preise.wichen.kaum.vom.offiziell.empfohlenen.Firmenpreis.ab..

Besonders. beachtenswert. ist. die. relativ. große.

Verfügbarkeit. der. irrationalen. und. teuren.

Pseudoinnovation. Metalyse®. (Tenecteplase),.

während. das. sinnvolle. und. etwas. günstigere.

Arzneimittel. Actilyse®. (Alteplase). –. sowohl. im.

staatlichen. wie. im. privaten. Sektor. –. überraschend.wenig.Anwendung.findet..In.Goiás.war.

Actilyse®. nur. in. einem. staatlichen. Universitätskrankenhaus.

und. in. keiner. privaten. Klinik.

verfügbar..Dabei.steht.Actilyse.in.Brasilien.auf.

der. Liste. unentbehrlicher. Medikamente. und.

sollte.im.öffentlichen.Sektor.zu.100%.verfügbar.

sein. 8 .Die.große.Verfügbarkeit.der.Pseudoinnovation.Metalyse®.(Tenecteplase).gerade.auch.in.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


staatlichen. Einrichtungen. des. Distrito. Federal.

weist.auf.geschicktes.Marketing.der.Firma.hin..

Vermutlich.wirbt.Boehringer.in.den.für.die.Auswahl.

der. Medikamente. zuständigen. pharmazeutisch-technischen.

Komitees. massiv. für. die.

Pseudoinnovation.Metalyse®.(Tenecteplase).

Die.Medikamentenauswahl.der.privaten.Drogarias.

enthält. alles,. was. ambulant. verwendbar.

ist.und.in.privaten.Sprechzimmern.verschrieben.

wird..Der.Schwerpunkt.liegt.auf.mittelpreisigen.

Präparaten,.darunter.viele.irrationale.Produkte.

wie. Pharmaton®. Kiddi. oder. Buscopan®. (Butylscopolamin).in.Tablettenform.oder.das.Metamizol-Mischmittel.Buscopan®.compositum..Da.der.

Apotheken-Verkauf. kaum. reguliert. wird. und.

viele.Medikamente.ohne.Rezept.frei.verkäuflich.

sind,.ist.dieser.Zustand.äußerst.bedenklich..Private.Apotheken.hatten.auch.das.problematische.Aknepräparat.Diane.35®.und.das.ebenso.problematische.

Drospirenon-haltige. Kontrazeptivum.

Yaz®.im.Sortiment..Die.Firmen.fördern.den.Kauf.

solcher. irrationaler. Produkte,. indem. sie. hohe.

Rabatte.auf.diese.Mittel.gewähren..

Theoretisch. haben. in. Brasilien. alle. BürgerInnen.

laut. Verfassung. das. Recht. auf. kostenlose.

Behandlung. und. Therapie. 9 .Aber.in.der.Realität.

kann. es. Wochen. dauern,. bis. jemand. tatsächlich.

die. Behandlung. bekommt,. die. er. oder.

sie. braucht.. In. den. Interviews. schilderte. eine.

Patientin,.dass.sie.vier.Mal.in.einer.staatlichen.

Klinik.aufgenommen.wurde,.bis.ein.gutartiger.

Tumor.entfernt.wurde..Lange.Wartezeiten.können.nicht.nur.äußerst.schmerzhaft.und.gesundheitsbedrohlich.

sein,. sie. bedeuten. zusätzlich.

herbe.Einkommensverluste.für.die.Betroffenen..

Krankheit.kann.daher.auch.in.Brasilien.leicht.zu.

einer.Überschuldung.der.Familie.führen..

PatientInnen. ziehen. wegen. dieser. Mängel. oft.

das.private.System.dem.staatlichen.SUS.vor..Einige.PatientInnen.sind.privat.versichert,.gehen.aber.zum.SUS,.um.ihre.Medikamente.zu.bekommen,.weil.sie.diese.sonst.privat.bezahlen.müssten..

Ein. Patient. berichtete:. „Obwohl. ich. eine.

private. Krankenversicherung. habe,. beziehe. ich.

meist. meine. Medikamente. über. den. SUS,. weil.

ich.sie.mir.privat.nicht.leisten.kann..Ich.denke,.es.

ist. absurd,. wenn. wir. für. unsere. Medikamente.

selbst.zahlen.müssen,.obwohl.wir.krankenversichert.sind.“.

Aufwändige Untersuchungen müssen meist in privaten

Kliniken durchgeführt werden, weil die technischen Geräte

in öffentlichen Einrichtungen nicht vorhanden sind.

Foto: Hosppaulistano, Wikimedia Commons

PatientInnen.sind.häufig.sehr.auf.Medikamente.

fixiert.wie.ÄrztInnen.berichteten:„PatientInnen.

wollen.fast.immer.Medikamente.”.Sie.beschwere.sich,.wenn.sie.nur.Ratschläge.bekommen..Ich.

habe. einen. Patienten. gehabt,. der. die. Therapie.

verweigerte,. weil. er. kein. Medikament. bekam.“.

Nur.ein.Arzt.sah.die.PatientInnenbeziehung.und.

das.Gespräch.für.den.Heilungsprozess.als.wichtiger.an.als.Medikamente:.„Heute.wollen.PatientInnen.

sich. ausdrücken. und. gehört. werden..

Die. Medikamententherapie. kommt. dann. auf.

Platz.zwei.“.Im.Gegensatz.zu.Indien.stehen.BrasilianerInnen.

Spritzen. eher. kritisch. gegenüber.

und.meiden.darum.Injektionen:.„Ich.habe.PatientInnen.gesehen,.die.Insulinspritzen.abgelehnt.

haben,.weil.sie.schmerzhaft.sind..Vor.invasiven.

Methoden.fürchten.sich.viele“,.so.ein.Arzt..Diese.

Beobachtungen.werden.auch.von.PatientInnen.

bestätigt..Insgesamt.ist.in.Brasilien.das.Vertrauen.in.die.Fähigkeiten.von.ÄrztInnen.hoch,.wenn.auch.nicht.so.bedingungslos.wie.in.Indien..Verschreibungen.werden.in.der.Regel.kaum.hinterfragt.

Auf Kosten der Armen? 35


3. Zugang zu innovativen

Medikamenten

Sechs. Baxter-Medikamente,. 45. von. Bayer. und.

32.von.Boehringer.Ingelheim.kamen.nach.dem.

14. Mai. 1996. auf. den. brasilianischen. Markt.. Zu.

diesen.Mitteln.existieren.keine.generischen.Alternativen,.weshalb.wir.sie.als.innovativ.einstufen..16.der.innovativen.Bayer-Medikamente.und.

24. der. innovativen. Boehringer-Medikamente.

wurden.aber.als.irrational.bewertet,.sie.stellen.

also.keine.sinnvolle.Therapie.dar..

Das.innovative.Krebsmedikament.Nexavar®.(Sorafenib).von.Bayer.steht.auf.der.brasilianischen.

Liste. unentbehrlicher. Arzneimittel,. weil. es. das.

Leben. von. PatientInnen. mit. Leberkrebs. um. einige.

Monate. verlängern. kann. 10 . Interessanterweise.

wurde. der. Patentantrag. für. dieses. Medikament.

im. August. 2010. vom. brasilianischen.

Patentamt. abgelehnt. 11 . Dagegen. hat. der. Hersteller.Widerspruch.eingelegt,.das.Verfahren.ist.

jedoch.noch.nicht.entschieden..Sorafenib.gibt.es.

darum. in. Brasilien. bisher. nicht. als. Generikum.

(Nachahmerpräparat)..

36

. Bayer irrational: Fludara.10.mg®..

(Fludarabine),

. Bayer rational: Fludara.50.mg®..

(Fludarabin),.Campath®.(Alemtuzumab),.

Magnevistan®.(Gadopentetat-Dimeglumin),.

Utravist®.(Iopromide.)

. Bayer rational und unentbehrlich:

Nexavar®.(Sorafenib)

. Boehringer Ingelheim rational: Metalyse®.

(Tenecteplase)

. Boehringer Ingelheim rational und unentbehrlich:

Elodius®.(Tipranavir),.Actilyse®.

(Alteplase)

Nur. Metalyse®. (Tenecteplase). und. Actilyse®.

(Alteplase).waren.in.den.von.uns.untersuchten.

Krankenhäusern. verfügbar.. Spezialisierte. HIV.

Kliniken,.in.denen.Elodius®.(Tipranavir).verfügbar.sein.könnte,.wurden.allerdings.nicht.untersucht..Die.hochpreisigen.Medikamente.wurden.

auch. nicht. in. den. Drogarias. angeboten.. Dabei.

ist.es.in.Brasilien.durchaus.keine.Seltenheit,.dass.

PatientInnen,.die.in.staatlichen.Krankenhäusern.

behandelt.werden,.eine.private.Apotheke.aufsu-

chen.müssen,.um.die.benötigten.Medikamente.

zu. erhalten.. Das. bestätigten. auch. unsere. Interviews.

mit. brasilianischen. PatientInnen.. Die.

Kranken.selbst.oder.ihre.Angehörigen.mussten.

Bluthochdruck-. und. Krebsmedikamente. aus.

Drogarias.besorgen,.weil.die.behandelnde.Klinik.

diese.Mittel.nicht.vorrätig.hatte..

Zusammenfassende Bewertung

Rationale. Innovationen. von. Bayer,. Baxter. und.

Boehringer. Ingelheim. sind. schlecht. verfügbar.

für.die.Armen.und.im.staatlichen.Gesundheitssektor.oft.nicht.zu.haben..Die.innovativen.Medikamente.der.untersuchten.Firmen.zielen.außerdem.nicht.auf.die.in.Brasilien.vorherrschenden.

Erkrankungen..

4. Klinische Studien

Boehringer Ingelheim: 41.klinische.Studien.der.

Firma. liefen. 2011. in. Brasilien 12,13 ,. darunter. laut.

Firmenangaben.37.in.den.Phasen.II-IV. 14 .Sieben.

der. Forschungsprojekte. bezogen. sich. auf. HIV/

Aids.und.auf.das.Medikament.Tipranavir..Sechs.

Studien.werden.zu.Diabetes.durchgeführt..Außerdem.

gibt. es. Studien. zu. chronischen. Lungenerkrankungen,.

Schlaganfall,. Herzinfarkt,.

Krebs.und.zur.Blutverdünnung.

Ein.Medikament,.das.in.Brasilien.getestet.wird,.

muss.laut.nationalem.Recht.auch.für.die.Bevölkerung.zugänglich.gemacht.werden..Dass.es.der.

brasilianischen. Regierung. mit. diesem. Grundsatz.ernst.ist,.bekam.die.Firma.Boehringer.Ingelheim.zu.spüren:.Sie.wollte.ihr.Aids-Medikament.Elodius®.(Tipranavir).in.Brasilien.nicht.registrieren.lassen,.obwohl.es.im.Land.getestet.wurde..

Die. Regierung. drohte. daraufhin. mit. einer. Klage.und.Boehringer.lenkte.ein..HIV-PatientInnen.erhalten.das.Reservemittel.bei.Bedarf.in.Spezialkliniken.

15 .

Bayer: Bayer. führte. zum. Studienzeitpunkt. 39.

Studien. in. verschiedenen. Phasen. durch. 16 . Darunter.sind.vier.Studien.zu.Moxifloxacin,.einem.Antibiotikum,.das.für.den.Einsatz.bei.Infektionen.im.Bauchraum.und.für.den.Einsatz.bei.chronischer.

Bronchitis. getestet. wird.. Beides. sind.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


sicherlich. gravierende. Erkrankungen,. aber. der.

Einsatz. des. nicht. besonders. gut. verträglichen.

Antibiotikums. Moxifloxacin. ist. hier. eher. fragwürdig..Die.Firma.wirbt.außerdem.damit,.Moxifloxacin.gemeinsam.mit.der.Global.Alliance.for.

TB. Drug. Development. (TB. Alliance). bei. Tuberkulose.zu.testen..Bayers.Beteiligung.beschränkt.sich.allerdings.darauf,.das.Medikament.zu.Studienzwecken.zur.Verfügung.zu.stellen.und.im.Falle.positiver.Ergebnisse.die.Kosten.für.die.Zulassung.zu.übernehmen..Auf.Nachfrage,.wie.das.

Medikament.für.die.Armen.zugänglich.gemacht.

werden.soll,.blieb.der.Konzern.schwammig.und.

ließ. sich. weder. auf. einen. Fixpreis. noch. auf. einen.

Patentverzicht. festlegen.. Bayer. gab. lediglich.an,.das.Medikament.solle.armen.Menschen.

günstiger.zur.Verfügung.gestellt.werden..Zum.

Einsatz. des. Medikaments. bei. multiresistenter.

TB. war. Bayer. auf. Nachfrage. nur. zu. entlocken,.

dass.sie.damit.die.Stop.TB.Partnership.(Global.

Drug.Facility).unterstützen..Der.ausgehandelte.

Preis.unterliege.der.Vertraulichkeit..Bayer.habe.

2011.in.China.620.000.Tabletten.zur.Verfügung.

gestellt.und.sich.dabei.an.den.vertraglich.festgelegten.

Preis. gehalten. 17 . Die. Vertragspapiere.

waren.allerdings.nicht.öffentlich.zugänglich..

Die. Bayer-Studien. beziehen. sich. vorrangig. auf.

„lukrative“. Erkrankungen:. elf. auf. Venenthrombosen,.Embolien.und.Blutverdünnung,.acht.auf.die.Krebstherapie.mit.Sorafenib,.drei.auf.Röntgenkontrastmittel.

Baxter führte.2011.bei.Datenerhebung.in.Brasilien.fünf.Studien.zu.Hämophilie.A.und.B.durch.

16 .

Wie.auch.Boehringer.Ingelheim.und.Bayer.konzentriert.

sich. der. Konzern. auf. Bereiche,. in. denen.Geld.zu.verdienen.ist.

.

Zusammenfassende Bewertung

Die. Forschung. der. Firmen. konzentriert. sich.

stark. auf. lukrative. Bereiche.. Im. Vordergrund.

stehen.Herz-Kreislauf-Erkrankungen,.Krebs.und.

Diabetes,. wobei. diese. Krankheiten. allerdings.

auch.in.Brasilien.sehr.weit.verbreitet.sind..Allein.

die. Firma. Boehringer. Ingelheim. führt. Studien.

zu. HIV/Aids. durch.. Ansonsten. investiert. nur.

Bayer.ein.wenig.in.die.Erforschung.vernachlässigter.Krankheiten..Die.Tuberkulose-Studie.wird.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Brasilien auf dem

Vormarsch. Fast jeder zweite Brasilianer ist übergewichtig.

Foto: Marcello Casal Jr/ABr, Wikimedia Commons

allerdings.zum.größten.Teil.von.der.TB.Alliance.

finanziert,.der.Firma.dient.sie.mehr.zur.Imagepflege.

Die.Hersteller.nutzen.den.Markt.für.zahlreiche.

Forschungsprojekte. zu. ihren. Blockbustern.. Neben.

einem. großen. Reservoir. an. Testpersonen.

und. qualifiziertem. Fachpersonal. bietet. Brasilien.

eine. gute. Infrastruktur. bei. vergleichsweise.

niedrigen.Kosten..Verstöße.gegen.die.Vorgaben.

der. Helsinki-Erklärung,. die. ethische. Standards.

für. klinische. Studien. regelt,. wurden. nicht. gefunden.

5. Patentpolitik

Da. in. Brasilien. der. Zugang. zu. Informationen.

zum.Patentstatus.der.Medikamente.von.Firmen.

und. Behörden. behindert. wurde,. konnten. wir.

zunächst.nur.den.Status.weniger.Medikamente.eindeutig.feststellen..Anders.war.das.bei.den.

beiden. Aids-Medikamenten,. da. der. UNITAID.

Patentpool. alle. Patente. für. Aids-Medikamente.

Auf Kosten der Armen? 37


Favela und Hochhäuser; Foto: Adam Jones, Ph.D. Wikimedia Commons

veröffentlicht. 18 .Erst.kurz.vor.Drucklegung.dieser.

Broschüre. schickten. uns. die. Firmen. Bayer.

und. Boehringer. Ingelheim. eine. Liste. aller. Patente.und.Patentanträge.zu.den.in.Brasilien.verkauften.

Medikamenten.. Es. besteht. ein. Patent.

der. Firma. Boehringer. Ingelheim. auf. Pradaxa®.

(Dabigatranetexilat)..Bayer.hält.Patente.auf.das.

unentbehrliche. Medikament. Avalox®. (Moxifloxacin),.das.meist.als.Lifestylemittel.eingesetzte.Levitra®.(Vardenafil),..das.rationale.Kontrazeptivum..Mirena®.(Levonorgestrel)..sowie.auf.die.

irrationalen. Drospirenon-haltigen. Kontrazeptiva.Yaz®.und.Yasmin®..Außerdem.ist.ein.Patentantrag.für.das.Krebsmittel.Nexavar®.(Sorafenib).

gestellt. 19 . In. Brasilien. wurde. der. Patentantrag.

zunächst. abgelehnt.. Bayer. hat. dagegen. allerdings.

Widerspruch. eingelegt,. eine. endgültige.

Gerichtsentscheidung. liegt. noch. nicht. vor. 20 .

Den.überhöhten.Preis.des.Krebsmittels.rechtfertigt.

der. Hersteller. mit. den. hohen. Forschungskosten..

Doch. der. Wirkstoff. Sorafenib. wurde.

gar. nicht. von. Bayer. selbst,. sondern. von. einem.

kleineren. Unternehmen. als. Auftragsforschung.

entwickelt.. Der. Entwicklung. folgte. 2005. eine.

vereinfachte.Zulassung.als.Orphan.drug.(Medikament.zur.Behandlung.seltener.Erkrankungen).gegen.das.Nierenzellkarzinom..Die.Auftragsfirma.

Onyx. erhielt. von. Bayer. 26,1. Millionen. US$..

Weitere.öffentliche.Gelder.flossen.vom.NIH.(US.

National.Institute.of.Health),.es.fanden.53.Studi-

38

en.statt,.35.davon.wurden.aus.öffentlichen.Mitteln.finanziert,.nur.15.wurden.von.der.Industrie.

bezahlt,. drei. hatten. eine. Mischfinanzierung. 21 .

Diese. Studien. führten. zu. einer. Indikationsausweitung.

des. Medikaments. für. Leberkrebs..

Bereits.2008.hatte.Bayer.aber.mit.Sorafenib.1,2.

Milliarden.US$.Umsatz.gemacht,.die.äußerst.geringen.Forschungsausgaben.also.längst.wieder.

eingespielt. 22 .Mit.jährlich.über.700.Millionen.€

steht.das.Mittel.auf.Platz.vier.der.Bayer.Umsatzrenner.

23 .Falls.Bayers.Widerspruch.gegen.die.Ablehnung.

des. Patentantrags. scheitern. sollte,. ist.

ein.massiver.Preiseinbruch.zu.erwarten.

Viele.Medikamente,.die.nach.1996.auf.den.brasilianischen.Markt.kamen.und.dort.ohne.generische.Alternative.sind,.stehen.vermutlich.unter.

Patentschutz.. Eine. Ausnahme. bilden. Biopharmazeutika.wie.Alteplase..Identische.Kopien.dieser.hochkomplexen.Substanzen.sind.nicht.möglich,.

ähnliche. Biopharmazeutika. (Biosimilars).

sind.nur.mit.großem.Aufwand.herzustellen..So.

bleibt.auch.nach.Ablauf.der.Patentlaufzeit.das.

Monopol.und.der.damit.verbundene.hohe.Preis.

erhalten.

Zusammenfassende Bewertung

Medikamente,. die. mit. öffentlichem. Geld. erforscht.wurden,.sollten.überall.zu.erschwingli-

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


chen.Preisen.zur.Verfügung.stehen..Das.Beispiel.

Sorafenib.zeigt.aber,.wie.Firmen.–.in.diesem.Fall.

Bayer. –. von. öffentlich. finanzierter. Forschung.

profitieren,.dann.aber.den.Gewinn.für.sich.und.

ihre.AktionärInnen.einstreichen..Die.Bayer-Klage.

gegen.die.Ablehnung.des.Sorafenib-Patents.hat.

zur.Folge,.dass.in.Brasilien.keine.generische.und.

günstige. Version. des. Arzneimittels. existiert. –.

zum.Schaden.der.KrebspatientInnen.

Boehringer. Ingelheim. dringt. ebenfalls. auf. die.

Durchsetzung.seiner.Patentrechte,.öffnete.sich.

aber.im.Fall.von.Aids.mit.einer.Non.Assert.Declaration.

den. Forderungen. nach. einem. gerechteren.Arzneimittelzugang.

24 .Die.beiden.HIV-Medikamente.Nevirapin.und.Tipranavir.sind.dadurch.

in.sehr.armen.Regionen.weitgehend.verfügbar..

In.ganz.Afrika.und.Indien.dürfen.diese.wichtigen.

Medikamente. generisch. produziert. und.

vertrieben.werden,.ohne.dass.die.Firma.auf.die.

Durchsetzung.ihrer.Patentrechte.dringt 25 .–.ein.

wichtiger. Schritt. in. die. richtige. Richtung.. Brasilien.

ist. als. Land. mittleren. Einkommens. zwar.

nicht.in.diese.Vereinbarung.eingeschlossen,.die.

Mittel. sind. in. Brasilien. allerdings. nicht. patentiert..Der.Preis.für.das.unentbehrliche.Tipranavir.ist.dennoch.mit.rund.460,–.E.für.eine.Monatspackung.sehr.hoch,.da.kein.Generikum.vorhanden.ist..Nevirapin.wird.als.Tablette.preisgünstig.

generisch.hergestellt. 26 .Der.Access.to.Medicine.

Index.platziert.Boehringers.Patentpolitik.daher.

an.zweiter.Stelle.von.20.untersuchten.Pharmafirmen,.

während. Bayer. Platz. 16. belegt.. Baxter.

wurde.nicht.untersucht. 27

Baxter. produziert. zahlreiche. rationale. Arzneimittel.für.seltene.Anwendungsbereiche,.die.oft.

ohne. Behandlungsalternative. sind.. Die. Firma.

kann.den.Preis.bei.vielen.Produkten.daher.konkurrenzlos.bestimmen..Ein.Rückschluss.auf.den.

Patentstatus.dieser.Arzneimittel.ist.nur.bedingt.

möglich..

Keine. der. Firmen. zieht. Alternativen. zum. bestehenden.

Patentsystem. in. Erwägung. oder. ist.

bereit,. auf. sogenannte. TRIPS-plus. Regelungen.

zu. verzichten.. Dazu. gehören. z.B.. der. Verzicht.

auf. Zwangslizenzen. oder. die. Gewährung. von.

Daten.exklusivität,.die.für.eine.verlängerte.Monopoldauer.sorgen.kann..

Endnoten

1 arznei-telegramm (2001) BOLUS-FIBRINOLYTIKUM TENECTEPLASE (ME-

TALYSE). a-t 2001; 32, S. 51-52

2 Neben Generika sieht das brasilianische Arzneimittelrecht auch „similar

drugs“ vor: In einem zugelassenen Generikum muss die Bioäquivalenz

nachgewiesen werden, in einer „similar drug“ nicht, beide enthalten

den identischen Inhaltsstoff wie das Originalpräparat. Siehe www.

anvisa.gov.br/eng/generic/faq.htm#02 [Zugriff 22.5.2012)

3 Uns liegt ein solches Rabattangebot an die Apotheken vor.

4 arznei-telegramm (1999), Telmisartan (Micardis) im Vergleich. Nr. 2, S.22

5 www.drogafuji.com.br/ [Zugriff 1.9.2012]

6 www.drogariarosario.com.br/ [Zugriff 1.9.2012]

7 Rohrer B (2011) Gratis Medikamente aus Volksapotheken. Apotheke

adhoc 10.2.2011

8 Andréa Dâmaso Bertoldi, Anna Paula Helfer, Aline L Camargo u.a.

(2010) Medicine Prices, availability and affordability in Southern Brazil:

a study of public and private Facilities. S.4-5

9 Abia (2011) Intellectual Property Rights and Access to ARV Medicines:

Civil Society Resistance in the Global South, Brazilian Interdisciplinary

AIDS Association

10 arznei-telegramm (2010), Arzneimitteldatenbank, Bewertung Sorafenib.

Stand: 31.5.

11 Patentantragsnummer: PI0007487-0 (Title: DIFENIL-URÉIAS SUBSTITUÍ-

DAS COM W-CARBÓXI-ARILAS COMO INIBIDORES DE RAF CINASE)

12 Viele Studien sind multizentrisch und werden mit PatientInnen in

mehreren Ländern durchgeführt.

13 World Health Organisation (2011) International Clinical Trials Registry

Platform (ICTRP). http://.apps.who.int/trialsearch/Default.aspx [Zugriff:

24.5.2012] und World Health Organisation (2012). http://www.who.

int/ictrp/en/ [Zugriff 24.10.2011]

National Institutes of Health (2008) Clinical Trials registries. www.

clinicaltrials.gov/ [Zugriff 24.10.2011]

www.boehringer-ingelheim.com/microsites0/focus_on_clinicalresearch2011.html

www.clinicaltrials.gov/ [Zugriff 4.6.2012]

14 Klinische Studien an Menschen werden in vier Phasen eingeteilt. Phase I:

Testung der Verträglichkeit des neuen Wirkstoffs an Gesunden, Phase II:

Dosisfindung an Kranken, Phase III: Studien zur Wirksamkeit gegen die

Erkrankung, Phase IV: Studien nach der Zulassung (Sicherheitsfragen,

neue Anwendungsgebiete oder schlicht fürs Marketing)

15 Reis R et al. (2007) Intellectual Property Rights and Access to ARV Medicines:

Civil Society Resistance in the Global South. Brazilian Interdisciplinary

AIDS Association – ABIA, p 9-54

16 World Health Organisation (2011) International Clinical Trials Registry

Platform (ICTRP). http://apps.who.int/trialsearch/Default.aspx [Zugriff

14.10.2011]

17 TB Alliance (2012) Enrollment complete for Remox TB – global phase III

clinical trial www.tballiance.org/newscenter/view-brief.php?id=1018

[Zugriff 22.2.2012] und Firmen E-Mails 25.4.2012 und 26.5.2012

18 Medicines Patent Pool (2012) Patent Status Database for Selected HIV

Medicines. http://www.medicinespatentpool.org/patent-data/patentstatus-of-arvs/

[Zugriff: 14.2.2012]

PI0007487-0 (Title: DIFENIL-URÉIAS SUBSTITUÍDAS COM W-CARBÓXI-

ARILAS COMO INIBIDORES DE RAF CINASE) http://pesquisa.inpi.gov.br/

MarcaPatente/servlet/PatenteServletController?Action=detail&Cod

Pedido=582715&PesquisaPorTitulo=&PesquisaPorResumo=&Pesquis

aPorDepositante=&PesquisaPorInventor=&PesquisaPorProcurador=

[Zugriff 24.4.2012]

19 Stand April 2011; Die Liste ist der Pharma-Kampagne verfügbar. Weitere

patentierte Medikamente kamen nach April 2011 auf den Markt.

20 PI0007487-0 (Title: DIFENIL-URÉIAS SUBSTITUÍDAS COM W-CARBÓXI-

ARILAS COMO INIBIDORES DE RAF CINASE)http://pesquisa.inpi.gov.br/

MarcaPatente/servlet/PatenteServletController?Action=detail&Cod

Pedido=582715&PesquisaPorTitulo=&PesquisaPorResumo=&Pesquis

aPorDepositante=&PesquisaPorInventor=&PesquisaPorProcurador=

[Zugriff 24.4.2012]

21 Love J (2012) Affedavit Nacto Pharma versus Bayer Corporation. http://

keionline.org/sites/default/files/aff-jameslove_13Feb2012_as_Filed_

natco_cl.pdf [Zugriff: 17.2.2012]

22 Love J (2012) Affedavit Nacto Pharma versus Bayer Corporation. http://

keionline.org/sites/default/files/aff-jameslove_13Feb2012_as_Filed_

natco_cl.pdf [Zugriff: 17.2.2012]

23 Bayer (2012) Annual Report 201, p 70

24 Dies ist ein schriftlicher Verzicht auf die Durchsetzung der Patentrechte

auf die Aids-Medikamente in ganz Afrika und Indien.

25 Boehringer Ingelheim (2007) Boehringer Ingelheim further intensifies

fight against AIDS,m. press relaease 15.5.2007. www.boehringer-ingelheim.com/news/news_releases/press_releases/2007/15_may_2007.

html [Zugriff:11.2.2012]

26 Medicines Patent Pool (2012) The Patent Status Database for Selected

HIV Medicines. www.medicinespatentpool.org/LICENSING/Patent-

Status-of-ARVs [Zugriff: 24.2.2012]

27 Access to medicine Index (2010). www.accesstomedicineindex.org, S.142

und S. 64 [Zugriff: 24.5.2012]

Auf Kosten der Armen? 39


Bauchschmerzen nach zu viel Pizza? In einem Fernsehspot

empfiehlt Boehringer Ingelheim bei solchen Beschwerden

Buscopan® Composto.

6. Produktwerbung

Die. brasilianische. Gesundheitsbehörde. Anvisa.

kontrolliert. auf. der. Grundlage. der. Resolution.

RDC.nº.102/2000.das.Arzneimittelmarketing.in.

Brasilien. 1 .Wie.in.Deutschland,.darf.nur.in.Fachkreisen.

für. rezeptpflichtige. Mittel. geworben.

werden.. Laienwerbung. für. rezeptfreie. Arzneimittel.ist.erlaubt,.muss.aber.ebenfalls.bestimmten.Anforderungen.genügen..Wegen.unlauterer.Werbepraktiken.wurden.u.a..Bayer.und.Boeheringer.

Ingelheim. mehrfach. abgestraft. 2 . 2001.

monierte. Anvisa. Bayer-Anzeigen. zu. Lipobay®,.

2003. eine. Werbekampagne,. die. sexuelles. Leistungsvermögen.

thematisierte.. 2009. stoppte.

Anvisa.Bayers.Kampagne.“Um.mundo.com.menos.dor”,.(eine.Welt.mit.weniger.Schmerz),.die.

das.Schmerzmittel.Aspirin®.bewarb..Im.selben.

Jahr. verbot. die. Behörde. auch. die. Kampagne.

“Leve. a. Vida. sem. Dor”,. (Lebe. dein. Leben. ohne.

Schmerz). zu. Boehringers. Schmerzmittel. Anador®.

Kritikwürdig. ist. insbesondere. die. massive. Produktwerbung.

für. das. bei. uns. verbotene. Buscopan®.Composto.durch.die.Firma.Boehringer.

Ingelheim.. Das. riskante. Schmerzmittel. helfe.

auch.bei.Magenzwicken.nach.zu.viel.Pizza,.legte.ein.brasilianischer.Fernsehspot.nahe..Solche.

verantwortungslosen. Werbepraktiken. fördern.

den. sorglosen. Umgang. mit. metamizolhaltigen.

Präparaten. sowie. deren. Fehlgebrauch..

Mit. fragwürdigen. Methoden. bewirbt. Boehringer.

Ingelheim. den. verschreibungspflichtigen.

40

24 Stunden lang kardiovaskulärer Schutz mit Micardis®,

behaupten die Handpuppen. Werbematerial zum Benefizprogramm

„Programa Saudé Fácil“ von Boehringer.

Blutdrucksenker. Micardis®. (Telmisartan). bei.

brasilianischen. PatientInnen.. In. einer. Informationsschrift.

der. Firma. werden. VerbraucherInnen.

satte. Preisnachlässe. auf. das. Medikament.

angeboten,. wenn. sie. ihre. persönlichen. Daten.

an.die.Firma.weitergeben.(Name,.Adresse,.Telefonnummer,.Name.des.verschreibenden.Arztes.

Foto: Pharmaton für die Frau

und. dessen. Registriernummer).. PatientInnen.

können.Telmisartan.dann.in.Apotheken.mit.30-

50.Prozent.Preisabschlag.einkaufen..Diese.Werbetaktik.wenden.übrigens.auch.andere.Markenhersteller.

in. Brasilien. an. –. darunter. die. Firma.

Bayer.. Das. Benefizprogramm. von. Bayer. trägt.

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Stärkere Knochen mit Lysin und Kiddi Pharmaton®? Eine

Studie von 1962 soll das beweisen.

den. schönen. Namen. „Bayer. Para. Você“. (Bayer.für.dich).

3 .Abgesehen.davon,.dass.es.höchst.

fragwürdig. ist,. finanzielle. Anreize. für. den. Einkauf.

rezeptpflichtiger. Markenpräparate. zu.

schaffen,. werfen. solche. Praktiken. auch. datenschutzrechtliche.Probleme.auf..Zudem.sind.die.

Angaben. Boehringers. zu. Micardis®. kritikwürdig..Das.Mittel.biete.kardiovaskulären.Schutz,.so.

der.Werbetext.im.Info-Flyer..Laut.der.deutschen.

Fachzeitschrift. arznei-telegramm. verhindert.

der. Wirkstoff. wie. alle. Sartane. kardiovaskuläre.

Ereignisse,.aber.nicht.besser.als.ein.Plazebo. 4 .Die.

Halbwertszeit. von. über. 20. Stunden. sei. außerdem.länger.als.für.eine.24-Stunden-Wirkung.erforderlich..Im.Fall.von.Unverträglichkeiten.wirke.

sich.die.zu.lange.Halbwertszeit.sogar.ungünstig.

aus..

Zweifelhafte. klinische. Studien. führt. die. brasilianische.

Pharmaton-Website. an,. um. den. Stärkungssaft.

aus. dem. Hause. Boehringer. für. alle.

Lebenslagen.zu.bewerben..Bei.Kindern.soll.Kiddi.

Pharmaton®.angeblich.die.Knochendichte.erhöhen..Zitiert.wird.zum.Beweis.eine.Untersuchung.

an.84.Kindern.zwischen.sechs.und.zwölf.Jahren,.

die.über.ein.knappes.halbes.Jahr.Lysin.erhielten..

Auch.zur.Steigerung.der.körperlichen.und.geistigen.

Leistungsfähigkeit. wird. das. Mittel. beworben:.

Ein. brasilianischer. Fernsehspot. von. 2009.

zeigt.eine.Frau,.die.mit.ihrem.PKW.geschickt.einem.auf.die.Straße.rollenden.Fußball.ausweicht.

oder. einen. Mann,. der. –. dank. Pharmaton. –. in.

letzter.Minute.die.U-Bahn.erwischt. 6

Der. Ginseng-Extrakt,. der. in. der. Vitaminmischung.für.Erwachsene.enthalten.ist,.minimie

Pharmaton mit Ginseng:

Bessere Lebensqualität mit Pharmaton®? Das suggeriert

die brasilianische Pharmaton-Website.

re.außerdem.Stress.sowie.körperliche.und.psychische.Anspannung..Darüber.hinaus.stärke.er.

das. Immunsystem. und. vermindere. Alterungssymptome.

7 .Die.Stiftung.Warentest.warnt.dagegen,.

dass. Menschen. mit. hohem. Blutdruck.

oder.Diabetes.Ginseng-haltige.Mittel.nur.nach.

Rücksprache. mit. ihrem. Arzt. oder. ihrer. Ärztin.

einnehmen. sollten.. Diese. Präparate. könnten.

außerdem.die.Wirkung.gerinnungshemmender.

Medikamente. abschwächen. 8 .Um.solche.Informationen.zu.erhalten,.müssen.sich.NutzerInnen.der.Pharmaton-Website.erst.zum.Kleingedruckten.

unter. der. Rubrik. „häufig. gestellte. Fragen“.

(FAQ).vorarbeiten.

Auch. die. Firma. Bayer. wirbt. vehement. für. ihre.

unsinnigen. Vitaminmischungen.. Ein. brasilianischer.

Fernsehspot. präsentiert. eine. energiegeladene.

Mutter,. die. ihren. Sohn. als. Laserschwert-Kämpferin.entzückt..Energiequelle.der.

Power-Frau. sind. die. Supradyn®-Tabletten,. die.

Werbespot für Bayers Vitaminmischung Supradyn. Zum

Mittagessen gibt es Hamburger für Mutter und Sohn und

dazu eine Vitamintablette.

Auf Kosten der Armen? 41


zum.Hamburger.Menu.eingenommen.werden.

Foto.(Screenshot.Supradyn.mit.Text).Werbespot.

für. Bayers. Vitaminmischung. Supradyn.. Zum.

Mittagessen.gibt.es.Hamburger.für.Mutter.und.

Sohn.und.dazu.eine.Vitamintablette.

Illegale Werbung auf einer Schranke für das Potenzmittel

Levitra. Originalquelle: www.brainstorm9.com.br

Ihr.Potenzmittel.Levitra®.bewirbt.die.Firma.Bayer.

in. Brasilien. massiv. –. vor. allem. in. Fachkreisen,.

aber. mitunter. auch. bei. Laien.. 2007. fand.

sich.Levitra®-Werbung.an.Aufzügen.und.Autoschranken.

von. Parkhäusern.. Solche. Werbung.

für.rezeptpflichtige.Mittel.ist.in.Brasilien.illegal..

Auch. ÄrztInnen. werden. aber. intensiv. umworben:.

Nach. eigenen. Angaben. beschäftigt. die.

Firma.in.Brasilien.über.600.PharmavertreterInnen,.die.die.MedizinerInnen.mit.verschreibungspflichtigen.

Bayer-Produkten. wie. Verhütungspillen.

oder. Hormonpräparaten. für. Männer.

vertraut.machen.sollen..Arztpraxen.werden.einmal.monatlich.aufgesucht.

9

Bayer bietet auf seinen Webseiten ein kostenloses App mit

Menstruationskalender.

Auf.der.Firmenwebsite.lockt.Bayer.junge.Frauen.mit.kosten.Apps.für.einen.Menstruationskalender.

oder. einen. Terminkalender. zur. termingerechten.

Einnahme. der. Pille.. Zusätzlich. gibt.

die. Bayer-Website. Gineco. Tipps. rund. um. die.

Themen. Frauengesundheit. und. Schönheit.. Interessanterweise.

kommen. hier. immer. wieder.

ExpertInnen.zu.Wort,.die.einen.Bezug.zwischen.

42

Auf der brasilianischen Website Gineco gibt Bayer Tipps zu

den Themen Frauengesundheit und Schönheit. Regelmäßig

wird dabei auch auf den Nutzen von Verhütungspillen

verwiesen.

gutem. Aussehen. und. der. Wahl. des. richtigen.

Verhütungsmittels. herstellen.. Zum. Beispiel. erklärte.

die. Dermatologin. Dr.. Maria. Fernanda.

Gavazzoni. noch. im. Februar. 2012. den. Nutzen.

drospirenonhaltiger.Verhütungspillen.wie.Yaz®.

und. Yasmin®. für. eine. schönere. Haut.. Solche.

Werbepraktiken.sind.mehr.als.fragwürdig..Denn.

Bayer.bedient.mit.Aussagen.zum.Beauty-Effekt,.

Feel-good-Faktor.oder.Figur-Bonus.seiner.Pillen.

gezielt.den.Lifestylebereich..Die.AnwenderInnen.

wären. zudem. mit. anderen,. risikoärmeren. Verhütungspillen.besser.bedient.

Endnoten

1 Brasil. Agência Nacional de Vigilância Sanitária. Diagnóstico Situacional

da Promoção de Medicamentos em Unidades de Saúde do Sistema

Único de Saúde (SUS). Brasília: Anvisa, 2010. http://portal.anvisa.gov.

br/wps/wcm/connect/6567a80047457a738711d73fbc4c6735/Relatorio_UBS_

final_ jan2011.pdf?MOD=AJPERES [Access 16.11.2012]

2 Agência Nacional de Vigilância Sanitária (Anvisa). .

[Access 16.11.2012]

3 http://www.bayerparavoce.com.br/index.asp [Zugriff 8.11.12]

4 Arzneimitteldatenbank arznei-telegramm (2012) Eintrag zu Telmisartan.

[Zugriff 1.11.12]

5 Der Literaturhinweis auf der Website lautet: Nachdruck aus: American

Journal of Clinical Nutrition 11 (10) Mack PB, Vose GP, CL Kinard, HB

Campbell. Effects of lysine-supplemented diets on growth and skeletal

density of preadolescent children. Effekte von Lysin ergänzt Diäten auf

Wachstum und Skelett Dichte von vorpubertären Kindern. 1962; 255-262

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=pt&u=http://www.

pharmaton.com.br/&prev=/search%3Fq%3Dwww.pharmaton.com.

br%26hl%3Dde%26client%3Dfirefox-a%26hs%3Dvht%26rls%3Dorg.mo

zilla:de:official%26biw%3D1264%26bih%3D759%26prmd%3Dimvns&

sa=X&ei=7gZ0UNKEGYvotQbo4IDYBQ&ved=0CCUQ7gEwAA [Zugriff

8.10.12]

6 http://www.youtube.com/watch?v=ff66V2UP1jw [Zugriff 8.10.12]

7 http://www.pharmaton.com.br/produtos/adultos/capsulas.html

[Zugriff 8.10.12]

8 Stiftung Warentest (2008) Altersbeschwerden: Welche Mittel helfen

http://www.test.de/Altersbeschwerden-Welche-Mittel-helfen- 1725002-

2725002/ [Zugriff 8.10.12]

9 Antwortschreiben der Fima vom Oktober 2012

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


IV Auf den Punkt gebracht –

Fazit und Ausblick

Bayer.und.Boehringer.Ingelheim.bieten.in.Brasilien.einige..Medikamente.an,.die.in.Deutschland.

aus. gutem. Grund. nicht. (mehr). auf. dem.

Markt.sind..Beide.Firmen.vertreiben.unsinnige.

Vitamin.mischungen. sowie. eine. Reihe. neuerer.

und. teurer. Arzneimittel,. mit. denen. PatientInnen.schlecht.bedient.sind.

Den. Zugang. zu. vielen. wichtigen. unentbehrlichen.

Arzneimitteln. sichern. staatliche. brasilianische.Generikafirmen.besser.als.deutsche.Markenfirmen..

Im. staatlichen. Gesundheitssystem.

SUS.ist.kaum.ein.Arzneimittel.der.untersuchten.

Firmen.verfügbar..Selbst.unentbehrliche.Mittel.

wie. das. Herzmedikament. Actilyse®. von. Boehringer.Ingelheim.waren.zum.Zeitpunkt.unserer.

Untersuchung. in. den. meisten. staatlichen. Kliniken.nicht.zu.haben..Grund.dafür.ist.wohl.vor.allem.der.hohe.Preis.des.Medikaments..Die.kostenlose.Gesundheitsversorgung.Brasiliens,.die.

auch. Medikamente. umfasst,. scheitert. hier. an.

der. Preispolitik. der. Firmen.. Denn. zur. Behandlung.

sogenannter. Zivilisationskrankheiten. stehen.meist.ausschließlich.teure.Markenpräparate.zur.Verfügung..Diese.Erkrankungen.werden.in.den.kommenden.Jahren.eine.wachsende.Herausforderung.

für. die. SUS. sein. und. gewaltige.

Investitionen.erfordern..

Das. Arzneimittelsortiment. von. Bayer,. Boehringer.

Ingelheim. und. Baxter. zielt. derweil. auf. die.

wohlhabende. brasilianische. Mittel-. und. Oberschicht.ab..Das.Angebot.bedient.vorrangig..private.Kliniken.und.private.Apotheken..

Die. untersuchten. Firmen. führen. in. Brasilien.

zahlreiche. Forschungsprojekte. durch.. Sie. konzentrieren.sich.dabei.auf.lukrative.medizinische.Bereiche.und.neue.Einsatzgebiete.ihrer.Blockbuster..

Studien. zu. vernachlässigten. Krankheiten.

finanzieren. die. Firmen. nicht.. Der. Forschungsschwerpunkt.liegt.auf.Herz-Kreislauferkrankungen,.Krebs.und.Diabetes.–.Krankheiten,.die.allerdings.in.Brasilien.weit.verbreitet.und.auf.dem.

Vormarsch.sind.

In. Sachen. Marketing. sind. insbesondere. Boehringer.

Ingelheims. Werbepraktiken. für. riskante.

Mit seiner Politik des kostenlosen Zugangs zu Aidsmitteln

war das brasilianische Gesundheitssystem jahrelang auf

der Erfolgsspur. Jetzt droht es an explodierenden Kosten

für Herz-Kreislauf-, Krebs- und Diabetes-Medikamente zu

scheitern. Foto: Loggan11, Wikimedia Commons

metamizolhaltige.Schmerzmittel.zu.kritisieren..

Buscopan®.Composto.sollte.der.Hersteller.auch.

in. Brasilien. endlich. vom. Markt. nehmen.. Ebenso.bedenklich.ist.das.geschickte.Marketing.der.

Firma.Bayer.für.ihre.Verkaufsschlager.Yaz®.und.

Yasmin®..Die.beiden.Verhütungsmittel.der.dritten.Generation.sind.riskanter.als.die.älteren.Mittel.der.zweiten.Generation,.die.genauso.gut.wirken..Doch.der.Hersteller.wirbt.gezielt.mit.einem.

Beauty-Effekt..Bayer.präsentiert.sich.in.Brasilien.

geschickt. als. Spezialist. in. Sachen. Verhütung..

Junge. Frauen. werden. durch. Schönheitstipps.

im.Internet.und.kostenlose.Handy-Apps.mit.der.

Marke.Bayer.vertraut.gemacht.

Auf Kosten der Armen? 43


V. Anhang: Liste der untersuchten Medikamente m

Medikamente Boehringer Ingelheim 2011

Generischer Name

Algeston Acetophenon +

Estradiol Enanthate

44

Handelsname

Boehringer

Ingelheim

Anwendungsform Dosierungsform

Perlutan Ampulle (150 + 10) mg/mL;

1 mL

Alteplase Actilyse Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Packungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

1 13,07 i

50 mg; 50 mL 1 1.846,90 r+u

Ambroxol Mucoangin Lutschtabletten 20 mg 12 12,23 i

Ambroxol Mucosolvan Saft 3 mg/mL; 120 mL 1 16,53 i

Ambroxol Mucosolvan Saft 6 mg/mL; 120 mL 1 23,80 i

Ambroxol Mucosolvan Lösung 7,5 mg/mL; 50 mL 1 12,36 i

Ambroxol Mucosolvan 24 HRS Retardtablette 75 mg 10 21,67 i

Bisacodyl Dulcolax magensaftresistente

überzogene Tablette

5 mg 20 5,13 r

Bromhexin Bisolvon Lösung 2 mg/mL; 50 mL 1 9,62 i

Bromhexin Bisolvon Saft 1,6 mg/mL; 120 mL 1 15,27 i

Bromhexin Bisolvon Saft 0,8 mg/mL; 120 mL 1 12,79 i

Calcium + Thiamin +

Riboflavin + Pyridoxin

+ Colecalciferol + Tocopherol

+ Nicotinamid +

Dexpanthenol + Lysin

Pharmaton Kiddi Saft 200 mL 1 29,19 i

Clonidin Atensina Tablette 0,1 mg 30 4,90 r

Clonidin Atensina Tablette 0,15 mg 30 6,09 r

Clonidin Atensina Tablette 0,2 mg 30 7,58 r

Dabigatranetexilat Pradaxa Kapsel 75 mg 10 137,10 i

Dabigatranetexilat Pradaxa Kapsel 75 mg 30 411,34 i

Dabigatranetexilat Pradaxa Kapsel 110 mg 10 137,10 i

Dabigatranetexilat Pradaxa Kapsel 110 mg 30 411,34 i

Diltiazem Cardizem Tablette 30 mg 20 6,84 r

Diltiazem Cardizem Tablette 30 mg 50 17,86 r

Diltiazem Cardizem Tablette 60 mg 20 13,87 r

Diltiazem Cardizem Tablette 60 mg 50 33,97 r

Diltiazem Cardizem CD Retardtablette 180 mg 16 40,54 r

Diltiazem Cardizem CD Retardtablette 240 mg 16 48,14 r

Diltiazem Cardizem SR Retardtablette 90 mg 20 26,47 r

Diltiazem Cardizem SR Retardtablette 120 mg 20 34,42 r

Dipyridamol Persantin Ampulle 5 mg/mL; 2 mL 5 4,74 i

Dipyridamol Persantin Filmtablette 75 mg 40 7,40 i

Dipyridamol Persantin Filmtablette 75 mg 200 35,01 i

Dipyridamol Persantin Filmtablette 100 mg 50 19,28 i

Etilefrin Efortil Ampulle 10 mg/mL; 1 mL 5 5,98 r

Etilefrin Efortil Tablette 5 mg 20 3,21 r

Etilefrin Efortil Tropfen 7,5 mg/mL; 20 mL 1 4,67 r

Fenoterol Berotec Aerosol 2 mg/mL; 10 mL 1 18,98 i

Fenoterol Berotec Aerosol 5 mg/mL; 20 mL 1 5,37 i

Fenoterol Berotec Saft 0,25 mg/mL; 120 mL 1 4,23 i

Fenoterol Berotec Saft 0,5 mg/mL; 120 mL 1 4,65 i

Ibuprofen Buscofem Filmtablette 400 mg 2 2,85 r

Ibuprofen Buscofem Filmtablette 400 mg 10 13,59 r

Ibuprofen Buscofem Filmtablette 400 mg 50 71,20 r

Ipratropiumbromid Atrovent Aerosol 0,25 mg/mL; 20 mL 1 15,62 r+u

Ipratropiumbromid Atrovent N Aerosol 20 mcg/dose; 10 mL 1 20,93 r+u

Ipratropiumbromid +

Fenoterol Hydrobromid

Duovent Aerosol (40 + 100) mcg/dose;

15 mL

1 35,78 i

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


it Bewertungen

Generischer Name

Ipratropiumbromid +

Salbutamol

Handelsname

Boehringer

Ingelheim

Anwendungsform Dosierungsform

Combivent Aerosol (20 + 120) mcg/50

mcL; 10 mL

Packungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

1 34,46 r

Meloxicam Movatec Tablette 7,5 mg 10 23,50 r

Meloxicam Movatec Tablette 15 mg 10 43,65 r

Meloxicam Movatec Ampulle 10 mg/mL; 1,5 mL 5 40,42 i

Metamizol Anador Tablette 500 mg 4 2,29 i

Metamizol Anador Tablette 500 mg 8 4,58 i

Metamizol Anador Tablette 500 mg 24 13,08 i

Metamizol Anador Tablette 500 mg 120 68,70 i

Metamizol Anador Tablette 500 mg 512 293,24 i

Metamizol Anador Tropfen 500 mg/mL; 10 mL 1 6,68 i

Metamizol Anador Tropfen 500 mg/mL; 20 mL 1 12,14 i

Nevirapin Viramune Filmtablette 200 mg 60 150,66 r+u

Nevirapin Viramune Orale Suspension 10 mg/mL; 240 mL 1 62,19 r+u

Phenylbutazon Butazona Cálcica Filmtablette 200 mg 100 39,90 i

Pramipexol Sifrol Tablette 0,125 mg 30 37,42 r

Pramipexol Sifrol Tablette 0,25 mg 30 85,44 r

Pramipexol Sifrol Tablette 1 mg 30 257,43 r

Pramipexol Sifrol ER Retardtablette 0,375 mg 30 96,54 r

Pramipexol Sifrol ER Retardtablette 0,75 mg 10 64,36 r

Pramipexol Sifrol ER Retardtablette 0,75 mg 30 193,07 r

Pramipexol Sifrol ER Retardtablette 1,5 mg 10 128,71 r

Pramipexol Sifrol ER Retardtablette 1,5 mg 30 386,14 r

Pramipexol Sifrol ER Retardtablette 3 mg 30 772,28 r

Retinol + Colecalciferol

+ Thiamin + Riboflavin

+ Pyridoxin + Cyanocobalamin

+ Biotin +

Nicotinamid + Ascorbinsäure

+ Kupfer + Mangan

+ Magnesium + Eisen +

Zink + Calcium + Selen+

Sojalezithin + Tocopherol

+ Folsäure + Ginsengextrakt

GI15

Retinol + Colecalciferol

+ Thiamin + Riboflavin

+ Pyridoxin + Cyanocobalamin

+ Biotin +

Nicotinamid + Ascorbinsäure

+ Kupfer + Mangan

+ Magnesium + Eisen +

Zink + Calcium + Selen+

Sojalezithin + Tocopherol

+ Folsäure + Ginsengextrakt

GI15

Retinol Palmitat +

Colecalciferol + Thiamine

Nitrate + Riboflavin +

Pyridoxin Hydrochloride

+ Cyanocobalamin +

Biotin + Nicotinamid +

Ascorbinsäure + Kupfer

+ Mangan + Magnesium

+ Eisen + Zink + Calcium

+ Selen + Sojalezithin +

Tocopherol + Folsäure +

Ginsengextrakt GI15

Pharmaton Kapsel 30 57,10 i

Pharmaton Kapsel 60 103,49 i

Pharmaton Kapsel 100 161,17 i

Butylscopolamin Buscopan Filmtablette 10 mg 20 10,40 i

Butylscopolamin Buscopan Lösung 10 mg/mL; 20 mL 1 11,23 i

Auf Kosten der Armen? 45


Generischer Name

46

Handelsname

Boehringer

Ingelheim

Anwendungsform Dosierungsform

Packungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Butylscopolamin Buscopan Ampulle 20 mg/mL; 1 mL 5 8,20 r

Butylscopolamin +

Metamizol

Butylscopolamin +

Metamizol

Butylscopolamin +

Metamizol

Butylscopolamin +

Paracetamol

Butylscopolamin +

Paracetamol

Butylscopolamin +

Paracetamol

Buscopan Composto Ampulle (4 + 500) mg/mL;

5 mL

Buscopan Composto Tropfen (6,67 + 333,4) mg/mL;

20 mL

3 11,89 i

1 10,65 i

Buscopan Composto Filmtablette (10 + 250) mg 20 11,17 i

Buscoduo Filmtablette (10 + 500) mg 4 3,41 i

Buscoduo Filmtablette (10 + 500) mg 20 17,06 i

Buscoduo Filmtablette (10 + 500) mg 120 102,34 i

Natriumsulfat Guttalax Kapsel 2,5 mg 50 21,96 r

Natriumsulfat Guttalax Lösung 7,5 mg/mL; 20 mL 1 9,02 r

Sulfamethoxazol +

Trimethoprim

Sulfamethoxazol +

Trimethoprim

Sulfamethoxazol +

Trimethoprim

Sulfamethoxazol +

Trimethoprim

Infectrin Tablette (400 + 80) mg 20 13,05 r+u

Infectrin Suspension (40 + 8) mg/mL;

50 mL

Infectrin Suspension (40 + 8) mg/mL;

120 mL

1 5,94 r+u

1 12,69 r+u

Infectrin F Tablette (800 + 160) mg 10 14,41 r

Tamsulosin Secotex Retardtablette 0,4 mg 20 128,89 r

Tamsulosin Secotex Retardtablette 0,4 mg 30 189,86 r

Telmisartan Micardis Tablette 40 mg 14 50,98 i

Telmisartan Micardis Tablette 40 mg 28 92,57 i

Telmisartan Micardis Tablette 80 mg 14 56,88 i

Telmisartan Micardis Tablette 80 mg 28 103,29 i

Telmisartan + Hydrochlorothiazid

Telmisartan + Hydrochlorothiazid

Telmisartan + Hydrochlorothiazid

Telmisartan + Hydrochlorothiazid

Telmisartan + Hydrochlorothiazid

Telmisartan + Hydrochlorothiazid

Micardis HCT Tablette (40 + 12,5) mg 14 56,93 i

Micardis HCT Tablette (40 + 12,5) mg 28 104,00 i

Micardis HCT Tablette (80 + 12,5) mg 14 65,63 i

Micardis HCT Tablette (80 + 12,5) mg 28 116,09 i

Micardis HCT Tablette (80 + 25) mg 14 65,63 i

Micardis HCT Tablette (80 + 25) mg 28 116,09 i

Tenecteplase Metalyse Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Tenecteplase Metalyse Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Tiotropiumbromid Spiriva Respimat Kapsel mit Inhalationspulver

40 mg; 8 mL 1 4.418,04 r

50 mg; 10 mL 1 5.460,15 r

2,5 mcg/Einheiten;

4 mL (60 Einheiten)

1 255,56 r

Tipranavir Elodius Kapsel 250 mg 120 1.588,66 r+u

Tipranavir Elodius Lösung 100 mg/mL; 95 mL 1 738,61 r+u

Vitis vinifera L Antistax Filmtablette 360 mg 18 34,51 i

Vitis vinifera L Antistax Filmtablette 360 mg 30 55,60 i

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Medikamente Baxter 2011

Generischer Name

Handelsname

Baxter

Humanalbumin Albumina Sérica

Humana Normal

Humanalbumin Albumina Sérica

Humana Normal

Anwendungsform Dosierungsform

Packungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Infusionslösung 20%; 50 mL 1 229,69 r+u

Infusionslösung 20%; 100 mL 1 459,37 r+u

Anti-D-Immunglobulin Partogama SDF Fertigspritze 250 mcg/mL; 1,0 mL 1 176,87 r+u

Anti-D-Immunglobulin Partogama SDF Fertigspritze 250 mcg/mL; 1,32 mL

(330 mcg)

Antithrombin III AT III Baxter Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Antithrombin III AT III Baxter Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Blutgerinnungsfaktor IX Immunine Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Blutgerinnungsfaktor IX Immunine Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Blutgerinnungsfaktor IX Immunine Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Blutgerinnungsfaktoren

IX, II, VII und X in Kombination

Prothromplex-T Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

1 233,52 r

500 IU 1 888,02 r

1.000 IU 1 1.701,69 r

200 IU 1 644,63 r

600 IU 1 1.749,72 r

1.200 IU 1 3.324,55 r

600 IU 1 1.279,02 r+u

Cyclophosphamid Genuxal Retartdtablette 50 mg 50 - r+u

Cyclophosphamid Genuxal Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Cyclophosphamid Genuxal Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Humanplasmaproteinfraktion

mit: Fibrinogen

+ Aprotinin + Thrombin

Tissucol Durchstechflasche

mit auflösbarem

Pulver, für topischen

Gebrauch (Kleberproteinlösung)

Gelatine + Thrombin Floseal Durchstechflasche

mit auflösbarem

Pulver, für topischen

Gebrauch (Kleberproteinlösung)

200 mg 10 106,70 r

1.000 mg 10 395,91 r+u

3 473,96 r

5 ml 1 682,81 r

Glucose Baxter Glicose Infusionslösung 50 mg/mL; 100 mL 1 4,26 r+u

Glucose Baxter Glicose Infusionslösung 100 mg/mL; 500 mL 1 5,99 r+u

Glucose Baxter Glicose Infusionslösung 500 mg/mL; 1000 mL 1 18,70 r+u

Glucose + Natriumchlorid

Glucose + Natriumchlorid

Blutgerinnungsfaktor

(rDNA); Octocog alfa

Blutgerinnungsfaktor

(rDNA); Octocog alfa

Blutgerinnungsfaktor

(rDNA); Octocog alfa

Blutgerinnungsfaktor

(rDNA); Octocog alfa

Blutgerinnungsfaktor

(rDNA); Octocog alfa

Blutgerinnungsfaktor

(rDNA); Octocog alfa

Solução Glicofisiológica

Solução Glicofisiológica

Advate Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Advate Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Advate Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Advate Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Feiba Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Feiba Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Ifosfamid Holoxane Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Ifosfamid Holoxane Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Ifosfamid Holoxane Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Infusionslösung (50 + 9) mg/mL;

500 mL

Infusionslösung (50 + 9) mg/mL; 1000

mL

1 4,86 r+u

1 7,40 r+u

250 IU 1 721,45 r+u

500 IU 1 1.370,73 r+u

1.000 IU 1 2.604,47 r+u

1.500 IU 1 4.114,25 r+u

500 IU 1 1.429,83 r+u

1.000 IU 1 2.716,70 r+u

500 mg 10 589,53 r+u

1.000 mg 10 1.124,29 r+u

2.000 mg 10 2.017,86 r+u

Auf Kosten der Armen? 47


Generischer Name

48

Handelsname

Baxter

Immunglobulin G Endobulin S/D Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Immunglobulin G Endobulin S/D Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Immunglobulin G Endobulin S/D Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Immunglobulin G Endobulin S/D Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Immunglobulin G Endobulin S/D Durchstechflasche mit

auflösbarem Pulver

Anwendungsform Dosierungsform

Packungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

500 mg 1 148,30 r+u

1.000 mg 1 296,60 r+u

2.500 mg 1 704,45 r+u

5.000 mg 1 1.338,46 r+u

10.000 mg 1 2.365,96 r+u

Immunglobulin G Endobulin KIOVIG Durchstechflasche 100 mg/mL; 10 mL 1 296,60 r+u

Influenza A H1N1 Spalt-

Impfstoff (inaktiviert)

Vacina influenza A

(inativada)

Isofluran Isothane Flüssigkeit zur Herstellung

eines Dampfes

zur Inhalation

Injektionssuspension 15 mcg/mL; 5 mL 20 5.744,17 r

100%; 100 mL 6 2.735,95 r+u

Mannitol Manitol Baxter Infusionslösung 200 mg/mL; 250 mL 1 8,42 r+u

Meningokokken C, gereinigtesPolysaccharid-Antigen

+ Tetanus Toxoid

Vacina Meningocócica

C (conjugada)

Fertigspritze 0,5 mL 1 156,32 r+u

Mesna Mitexan (Mesna) Ampulle 100 mg/mL; 4 mL 10 122,99 r+u

Mesna Mitexan (Mesna) Filmtablette 400 mg 20 133,74 r+u

Mesna Mitexan (Mesna) Filmtablette 600 mg 20 188,17 r+u

Metronidazol Metroniflex Infusionslösung 5 mg/mL; 100 mL 1 7,04 r+u

Natriumchlorid Cloreto de sódio

Baxter

Natriumchlorid Cloreto de sódio

Baxter

Natriumchlorid Cloreto de sódio

Baxter

Natriumchlorid Cloreto de sódio

Baxter

Natriumchlorid +

Natriumgluconsäure +

Natriumacetat + Kaliumchlorid

+ Magnesiumchlorid

Natriumchlorid + Kaliumchlorid

+ Calciumchlorid

Natriumchlorid + Kaliumchlorid

+ Calciumchlorid

+ Natriumlactat

Natriumchlorid + Kaliumchlorid

+ Calciumchlorid

+ Natriumlactat

Monobasisches und

dibasisches Natriumphosphat

Infusionslösung 9 mg/mL; 100 mL 1 4,10 r+u

Infusionslösung 9 mg/mL; 110 mL 1 4,10 r+u

Infusionslösung 9 mg/mL; 500 mL 1 4,24 r+u

Infusionslösung 9 mg/mL; 1.000 mL 1 5,77 r+u

Plasma Lyte Infusionslösung 500 mL 24 98,27 r

Solução de Ringer

Baxter

Solução de Ringer

com lactato Baxter

Solução de Ringer

com lactato Baxter

Travad Beutel zur oralen

Anwendung

Sorbitol Baxter Sorbitol Beutel zur urologischen

Anwendung

Infusionslösung 500 mL 1 4,64 r

Infusionslösung (6 + 0,3 + 0,2 + 3,1)

mg/mL; 500 mL

Infusionslösung (6 + 0,3 + 0,2 + 3,1)

mg/mL; 1.000 mL

(16 + 6) g/100 mL;

133 mL

1 4,91 r+u

1 7,38 r+u

1 12,88 r

3 mg/mL; 3.000 mL 1 19,99 r

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Medikamente Bayer 2011

Generischer Name

Handelsname

Bayer

Anwendungsform Dosierungsform

Pakkungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Acarbose Glucobay Tablette 50 mg 30 38,12 i

Acarbose Glucobay Tablette 100 mg 30 56,86 i

ASS Aspirina Tablette 500 mg 4 1,95 r+u

ASS Aspirina Tablette 500 mg 10 4,87 r+u

ASS Aspirina Tablette 500 mg 20 9,87 r+u

ASS Aspirina Tablette 500 mg 96 46,77 r+u

ASS Aspirina Tablette 500 mg 100 48,72 r+u

ASS Aspirina Tablette 500 mg 240 116,93 r+u

ASS Aspirina Prevent Fimtablette 300 mg 30 34,45 r+u

ASS Aspirina Prevent Fimtablette 100 mg 10 3,41 r+u

ASS Aspirina Prevent Fimtablette 100 mg 20 7,22 r+u

ASS Aspirina Prevent Fimtablette 100 mg 30 11,70 r+u

ASS Aspirina Prevent Fimtablette 100 mg 100 34,13 r+u

ASS + Coffein Cafiaspirina Tablette 650 mg + 65 mg 4 3,05 i

ASS + Coffein Cafiaspirina Tablette 650 mg + 65 mg 20 17,27 i

ASS + Coffein Cafiaspirina Tablette 650 mg + 65 mg 100 76,16 i

ASS + Natriumbicarbonat

+ Zironensäure

ASS + Natriumbicarbonat

+ Zironensäure

ASS + Natriumbicarbonat

+ Zironensäure

Alka-Seltzer Brausetablette 324 mg + 965 mg

+ 1625 mg

Alka-Seltzer Brausetablette 324 mg + 965 mg

+ 1625 mg

Alka-Seltzer Brausetablette 324 mg + 965 mg

+ 1625 mg

Alemtuzumab Campath Konzentrat zur Herstellung

einer Infusionslösung

2 1,08 i

10 5,92 i

100 54,13 i

30 mg/mL; 1 mL 3 6.305,07 r

Ampicillin Binotal Tablette 500 mg 12 25,22 i

Ampicillin Binotal Tablette 500 mg 18 37,92 i

Ampicillin Binotal Tablette 1.000 mg 12 45,19 i

Ampicillin Binotal Tablette 1.000 mg 18 67,75 i

Vitamin C Redoxon Brausetablette 1.000 mg 10 10,66 i

Vitamin C Redoxon Brausetablette 2.000 mg 10 15,68 i

Vitamin C Redoxon Lösung zum Einnehmen

200 mg/mL; 20 mL 1 7,95 r

Vitamin C + Zink Redoxon Brausetablette 1000 mg + 10 mg 10 13,57 i

Vitamin C + Zink Redoxon Brausetablette 1000 mg + 10 mg 30 32,56 i

Azelainsäure Azelan Gel 150 mg/g ; 15 g 1 24,34 r

Azelainsäure Azelan Creme 200 mg/g; 30 g 1 48,67 r

Bifonazol Mycospor Lokale Sprühlösung 10 mg/mL; 15 mL 1 27,62 i

Bifonazol Mycospor Creme 10 mg/g; 15 g 1 26,29 i

Ciprofloxacin Cipro Filmtablette 250 mg 6 57,71 r+u

Ciprofloxacin Cipro Filmtablette 250 mg 14 130,50 r+u

Ciprofloxacin Cipro Filmtablette 500 mg 6 100,90 r+u

Ciprofloxacin Cipro Filmtablette 500 mg 14 206,10 r+u

Ciprofloxacin Cipro Filmtablette 500 mg 50 560,35 r+u

Ciprofloxacin Cipro Infusionslösung 2 mg/mL; 100 mL 1 125,02 r+u

Ciprofloxacin Cipro Infusionslösung 2 mg/mL; 200 mL 1 215,11 r+u

Ciprofloxacin Cipro XR Retardtablette 500 mg 3 57,61 r

Ciprofloxacin Cipro XR Retardtablette 500 mg 7 134,42 r

Ciprofloxacin Cipro XR Retardtablette 1.000 mg 3 88,20 r

Ciprofloxacin Cipro XR Retardtablette 1.000 mg 7 205,78 r

Clotrimazol Canesten Creme 10 mg/g; 20 g 1 11,46 r

Clotrimazol Canesten Spray 10 mg/mL; 30 mL 1 25,48 r

Clotrimazol Canesten Oberflächliche Lösung 10 mg/mL; 30 mL 1 16,93 r

Auf Kosten der Armen? 49


Generischer Name

50

Handelsname

Bayer

Anwendungsform Dosierungsform

Pakkungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Clotrimazol Gino-Canesten Creme (vaginal) 10 mg/g; 35 g 1 42,73 r+u

Clotrimazol Gino-Canesten Creme (vaginal) 20 mg/g; 20 g 1 41,14 r

Clotrimazol Gino-Canesten Vaginaltabletten 500 mg 1 44,69 r+u

Clotrimazol +

Dexamethasonacetat

Baycuten N Creme 1%; 40 g 1 23,96 i

Cyproteronacetat Androcur Tablette 50 mg 20 115,22 i

Cyproteronacetat Androcur Tablette 100 mg 20 216,96 i

Cyproteronacetat +

Ethinylestradiol

Diane 35 Tablette 2 mg + 0,035 mg 21 20,09 i

Dexpanthenol Bepantol Salbe 50 mg/g; 30 g 1 12,14 i

Dexpanthenol Bepantol Oberflächliche Lösung 50 mg/mL; 50 mL 1 8,95 i

Diflucortolonvalerat Nerisona Creme 1 mg/g; 15 g 1 17,00 r

Diflucortolonvalerat Nerisona Salbe 1 mg/g; 15 g 1 17,00 r

Diflucortolonvalerat +

Chlorquinaldol

Gadopentetat-

Dimeglumin

Gadopentetat-

Dimeglumin

Gadopentetat-

Dimeglumin

Gadopentetat-

Dimeglumin

Estradiol / Estradiol +

Gestoden

Bi-Nerisona Creme (1 mg + 10 mg)/g; 15 g 1 18,90 i

Magnevistan Infusionslösung 469 mg/mL; 10 mL 10 1.485,39 r

Magnevistan Infusionslösung 469 mg/mL; 15 mL 10 2.218,46 r

Magnevistan Infusionslösung 469 mg/mL; 30 mL 10 4.186,94 r

Magnevistan Infusionslösung 469 mg/mL; 100 mL 10 13.615,60 r

Avaden Filmtablette 1 mg / 1 mg + 0,025 mg 28 47,56 i

Estradiol + Drospirenon Angeliq Filmtablette 1 mg + 2 mg 28 77,69 i

Estradiol + Norethisteronacetat

Cliane Filmtablette 2 mg + 1 mg 28 42,74 r

Estradiolvalerat Primogyna Filmtablette 1 mg 28 28,37 r

Estradiolvalerat +

Cyproteronacetat

Estradiolvalerat +

Dienogest

Estradiolvalerat +

Levonorgestrel

Estradiolvalerat +

Norethisteronenantat

Ethinylestradiol +

Drospirenon

Ethinylestradiol +

Drospirenon

Ethinylestradiol +

Gestoden

Ethinylestradiol +

Gestoden

Ethinylestradiol +

Levonorgestrel

Ethinylestradiol +

Levonorgestrel

Ethinylestradiol +

Levonorgestrel

Ethinylestradiol +

Levonorgestrel

Estradiol +

Norethisteronacetat

Climene Filmtablette 2 mg; 2 mg + 1 mg 21 23,09 i

Qlaira Dragée tablet A + tablet B +

tablet C + tablet D

3 x (26 + 2

placebo)

40,85 i

Cicloprimogyna Dragée 2 mg; 2 mg + 0,25 mg 21 8,22 i

Mesigyna Ampulle (5 + 50) mg/mL; 1 mL 1 23,78 r+u

Yasmin Filmtablette 0,03 mg + 3 mg 21 58,35 i

Yaz Filmtablette 0,02 mg + 3 mg 24 58,35 i

Gynera Filmtablette 0,03 mg + 0,075 mg 21 27,89 i

Mirelle Filmtablette 0,015 mg + 0,06 mg 24 35,79 i

Microvlar Filmtablette 0,03 mg + 0,15 mg 21 5,90 r+u

Miranova Filmtablette 0,02 mg + 0,1 mg 21 15,26 r

Neovlar Filmtablette 0,05 mg + 0,25 mg 21 5,30 r

Triquilar Filmtablette 0,03 mg + 0,05 mg (A)

0,04 mg + 0,075 mg (B)

0,03 mg + 0,125 mg (C)

21 7,25 r

Primosiston Tablette 0,01 mg + 2 mg 30 8,03 r

Fludarabinphosphat Fludara Filmtablette 10 mg 15 2.675,63 i

Fludarabinphosphat Fludara Trockensubstrat zur

Herstellung einer

Infusionslösung

50 mg 5 4.619,82 r

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Generischer Name

Fluocortolonpivalat +

Lidocain

Fluocortolonpivalat +

Lidocain

Handelsname

Bayer

Anwendungsform Dosierungsform

Pakkungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Ultraproct LDO Creme (rektal) 1 mg /g + 20 mg/g; 30 g 1 25,93 i

Ultraproct LDO Zäpfchen (rektal) 1 mg + 40 mg 10 16,14 i

Gadobutrol Gadovist Infusionslösung 604,72 mg/mL; 15 mL 1 400,48 r

Hydrocortisonacetat Berlison Creme 10 mg/g; 15 g 1 10,14 r+u

Hydrocortisonacetat Berlison Creme 10 mg/g; 30 g 1 18,22 r+u

Hydrocortisonacetat Berlison Salbe 10 mg/g; 15 g 1 10,14 r+u

Hydrocortisonacetat Berlison Salbe 10 mg/g; 30 g 1 18,22 r+u

Imiquimod Aldara Creme 50 mg/g ; 0,25 g 12 711,85 r

Interferon beta-1b Betaferon Trockensubstrat zur

Herstellung einer Infusionslösung

9,6 MU 15 6.097,85 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 623,4 mg/mL; 20 mL 10 579,59 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 623,4 mg/mL; 50 mL 10 1.448,98 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 623,4 mg/mL; 100 mL 10 2.897,99 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 623,4 mg/mL; 200 mL 10 5.795,97 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 623,4 mg/mL; 500 mL 1 1.445,93 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 768,86 mg/mL; 50 mL 10 1.787,10 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 768,86 mg/mL; 100 mL 10 3.574,19 r

Iopromid Ultravist Infusionslösung 768,86 mg/mL; 200 mL 10 7.147,87 r

Isoconazolnitrat Gyno-Icaden Creme (vaginal) 10 mg/g; 40 g 1 43,31 i

Isoconazolnitrat Gyno-Icaden Zäpfchen (vaginal) 600 mg 1 49,13 i

Isoconazolnitrat Icaden Creme 10 mg/g; 20 g 1 21,84 i

Isoconazolnitrat Icaden Oberflächliche Lösung 10 mg/mL; 30 mL 1 30,70 i

Isoconazolnitrat Icaden Lokale Sprühlösung 10 mg/mL; 60 mL 1 57,14 i

Levonorgestrel Mirena Intrauterinpessar 52 mg 1 828,18 r

Meglumin-Amidotrizoat

+ Natriumamidotrizoate

Meglumin-Amidotrizoat

+ Natriumamidotrizoate

Urografina Infusionslösung 600 mg/mL; 50 mL 1 40,21 r

Urografina Infusionslösung 600 mg/mL; 100 mL 1 76,85 r

Mesterolon Proviron Dragée 25 mg 20 21,67 i

Methylprednisolonaceponat

Methylprednisolonaceponat

Methylprednisolonaceponat

Advantan Creme 1 mg/g; 15 g 1 36,47 r

Advantan Lotion 1 mg/g; 20 g 1 46,73 r

Advantan Oberflächliche Lösung 1 mg/mL; 20 mL 1 49,97 r

Moxifloxacin Avalox Filmtablette 400 mg 5 120,17 r+u

Moxifloxacin Avalox Filmtablette 400 mg 7 152,05 r+u

Moxifloxacin Promira Filmtablette 400 mg 5 120,17 r+u

Moxifloxacin Promira Filmtablette 400 mg 7 152,05 r+u

Moxifloxacin Avalox Infusionslösung 1,6 mg/mL; 250 mL 1 167,37 r

Naproxen Naprosyn Tablette 250 mg 15 10,18 r

Naproxen Naprosyn Tablette 500 mg 20 23,15 r

Naproxen-Natrium Flanax Filmtablette 275 mg 20 22,87 r

Naproxen-Natrium Flanax Filmtablette 550 mg 10 21,78 r

Naproxen-Natrium Flanax Junior Pulver zur Herstellung

einer Suspension

25 mg/mL; 100 mL 1 18,08 r

Nifedipin Adalat Kapsel 10 mg 60 25,89 r+u

Nifedipin Adalat Oros Filmtablette 20 mg 15 51,18 r

Nifedipin Adalat Oros Filmtablette 20 mg 30 102,36 r

Nifedipin Adalat Oros Filmtablette 30 mg 15 62,53 r

Auf Kosten der Armen? 51


Generischer Name

52

Handelsname

Bayer

Anwendungsform Dosierungsform

Pakkungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Nifedipin Adalat Oros Filmtablette 30 mg 30 125,05 r

Nifedipin Adalat Oros Filmtablette 60 mg 15 92,10 r

Nifedipin Adalat Oros Filmtablette 60 mg 30 184,20 r

Nifedipin Adalat Retard Retardtablette 10 mg 30 17,98 r

Nifedipin Adalat Retard Retardtablette 20 mg 30 26,64 r

Nimodipin Nimotop Filmtablette 30 mg 30 98,06 i

Norethisteronacetat Primolut-Nor Tablette 10 mg 30 15,55 i

Oxiconazolnitrat Oceral Creme 10 mg/g; 20 g 1 18,65 i

Oxiconazolnitrat Oceral Oberflächliche Lösung 10 mg/mL; 20 mL 1 19,40 i

Paracetamol + Propyphenazon

+ Coffein

Paracetamol + Propyphenazon

+ Coffein

Paracetamol + Propyphenazon

+ Coffein

Saridon Tablette 250 mg + 150 mg +

50 mg

Saridon Tablette 250 mg + 150 mg +

50 mg

Saridon Tablette 250 mg + 150 mg +

50 mg

20 12,38 i

100 63,70 i

400 254,81 i

Retinol Arovit Tablette 50.000 IU 30 6,04 r+u

Retinol Arovit Ampulle 300.000 IU/mL; 1 mL 25 34,08 r

Retinol Arovit Lösung zum Einnehmen

Retinol + Colecalciferol

+ Tocopherolacetat +

Vitamin C + Thiamin +

Riboflavin + Nicotinamid

+ Pyridoxin-HCl + Folsäure

+ Cyanocobalamin +

Eisen + Zink + Calcium

Retinolpalmitate + Thiamin-HCl

+ Riboflavinphosphat

+ Nicotinamid

+ Dexpanthenol +

Pyridoxin-HCl + Biotin +

Vitamin C + Ergocalciferol

+ Tocopherolacetat

Retinolpalmitate +

Thiamin + Riboflavin

+ Nicotinamid +

Calciumpantothenae +

Pyridoxin-HCl + D-Biotin

+ Folsäure + Cyanocobalamin

+ Vitamin C +

Colecalciferol + Alphatocopherolacetat

+ Phytomenadion

+ Calcium +

Chrom + Kupfer + Fluor +

Iod + Eisen + Magnesium

+ Mangan + Molybdenum

+ Phosphor+ Selen

+ Zink

Retinolpalmitate +

Thiamin + Riboflavin

+ Nicotinamid +

Calciumpantothenae +

Pyridoxin-HCl + D-Biotin

+ Folsäure + Cyanocobalamin

+ Vitamin C

+ Colecalciferol +

Alphatocopherolacetat

+ Phytomenadion +

Nicotinamid + Calcium +

Pyridoxin-HCl + D-Biotin

+ Folsäure + Cyanocobalamin

+ Vitamin C

+ Colecalciferol +

Alphatocopherolacetat

+ Phytomenadion + Calcium

+ Chrom + Kupfer

+ Fluor + Iod +Eisen +

Magnesium + Mangan +

Molybdenum + Phosphor

+ Selen + Zink

150.000 IU/mL; 20 mL 1 6,62 r+u

Natele Kapsel 28 36,80 i

Protovit Plus Lösung zum Einnehmen

20 mL 1 5,90 i

Supradyn Brausetablette 10 27,50 i

Supradyn Dragée 30 39,35 i

PHARMA-BRIEF SPEZIAL


Generischer Name

Retinolpalmitate +

Thiamin + Riboflavin +

Nicotinamid + Calcium +

Pyridoxin-HCL + D-Biotin

+ Folsäure+ Cyanocobalamin

+ Vitamin

C + Colecalciferol +

Alphatocopherolacetat

+ Phytomenadion + Calcium

+ Chrom + Kupfer

+ Fluor + Iod + Eisen +

Magnesium + Mangan +

Molybdenum + Phosphor

+ Selen + Zink

Handelsname

Bayer

Anwendungsform Dosierungsform

Pakkungsgröße

Preis in R$

(für EndverbraucherInnen,

außer bei Infusionslösungen)

Klassifikation

Supradyn Pré Natal Dragée 30 52,14 i

Rivaroxaban Xarelto Filmtablette 10 mg 10 235,41 r

Rivaroxaban Xarelto Filmtablette 10 mg 30 706,25 r

Natriumclodronat Bonefós Kapsel 400 mg 30 401,89 r

Natriumclodronat Bonefós Ampulle 60 mg/mL; 5 mL 5 517,70 r

Natriumclodronat Bonefós Ampulle 60 mg/mL; 25 mL 1 517,70 r

Sorafenib Tosylate Nexavar Filmtablette 200 mg 60 6.952,20 r

Testosterone Undecylensäure

Nebido Ampulle 250 mg/mL; 4 mL 1 460,44 r

Thiamin Benerva Filmtablette 300 mg 30 19,18 r+u

Thiamin-HCl + Riboflavin

+ Nicotinamide + Pantothensäure

+ Pyridoxin-

HCl + Biotin +Folsäure

+ Cyanocobalamine +

Vitamin C + Calcium +

Magnesium + Zink

Thiamin-HCl + Riboflavin

+ Nicotinamide + Pantothensäure

+ Pyridoxin-

HCl + Biotin +Folsäure

+ Cyanocobalamine +

Vitamin C + Calcium +

Magnesium + Zink

Thiamin-HCl + Riboflavin

+ Nicotinamide + Pantothensäure

+ Calciumpantothenat

Thiaminmononitrat +

Riboflavin + Nicotinamid

+ Pyridoxin-HCl +

Calciumpantothenat +

Cyanocobalamin

Thiaminmononitrat +

Riboflavin + Nicotinamid

+ Pyridoxin-HCl + Calciumpantothenat

Thiaminmononitrat +

Riboflavin + Nicotinamid

+ Pyridoxin-HCl +

Calciumpantothenat +

Cyanocobalamin +Vitamin

C + Retinolpalmitat

+ Tocopherolacetat +

Calcium + Eisenfumarat

+ dibasiches Magnesium

Phosphat + Mangan +

Colecalciferol

Beroccal Cálcio

Magnésio e Zinco

Beroccal Cálcio

Magnésio e Zinco

Brausetablette 10 20,63 i

Filmtablette 30 34,57 i

Beneroc Filmtablette 100 13,58 i

Beneroc Complex Filmtablette 30 10,47 i

Beneroc Junior Lösung zum Einnehmen

20 mL 1 6,56 i

Elevit Filmtablette 30 21,53 i

Tocopherol Ephynal Kapsel 400 mg 30 28,83 i

Vardenafil Levitra Filmtablette 5 mg 4 124,37 r

Vardenafil Levitra Filmtablette 10 mg 1 40,48 r

Vardenafil Levitra Filmtablette 10 mg 2 72,90 r

Vardenafil Levitra Filmtablette 10 mg 4 138,38 r

Vardenafil Levitra Filmtablette 20 mg 2 81,81 r

Vardenafil Levitra Filmtablette 20 mg 4 163,59 r

Vardenafil Levitra Filmtablette 20 mg 8 324,95 r

Auf Kosten der Armen? 53


Die BUKO Pharma-Kampagne hat das Geschäftsverhalten

von Bayer HealthCare, Boehringer Ingelheim

und Baxter in Brasilien unter die Lupe genommen.

Unser Fazit: Während das Baxter-Sortiment ausschließlich

sinnvolle Arzneimittel umfasst, vertreiben

die Hersteller Bayer und Boehringer Ingelheim eine

ganze Reihe unsinniger Präparate. Selbst die Mehrzahl

der als innovativ deklarierten Blockbuster bieten

keinen Behandlungsvorteil für PatientInnen. Dafür

sind sie unerschwinglich teuer und verschwenden

knappe Ressourcen. Die untersuchten Firmen führen

in Brasilien zahlreiche Forschungsprojekte durch.

Sie konzentrieren sich dabei auf lukrative Bereiche

wie Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs und Diabetes

– Krankheiten, die auch in Brasilien zunehmend

verbreitet sind. Für vernachlässigte Krankheiten wie

Chagas, die in Brasilien ebenfalls noch immer häufig

sind, zeigen die Firmen kaum Engagement.

BUKO Pharma-Kampagne

August-Bebel-Straße 62

33602 Bielefeld, Deutschland

Fon: +49 (0)521 60550

Fax: +49 (0)521 63789

Mail: info@bukopharma.de

Web: www.bukopharma.de

www.twitter.com/BUKOPharma

ISSN 1618-4580

Das Familienunternehmen Boehringer Ingelheim

hat mit knapp 53% irrationalen Mitteln und rund

10% unentbehrlichen Präparaten ein erschreckend

schlechtes Sortiment in Brasilien. Die Firma verzichtet

allerdings auf strikte Patentdurchsetzung im Fall

ihrer Aidsmedikamente. Das wichtige Mittel Nevirapin®

ist somit in Brasilien als preiswertes Generikum

verfügbar. Bayer führt 63% rationale Produkte im

Sortiment, darunter 20% unentbehrliche Mittel. Die

aggressive Patentpolitik der Firma blockiert jedoch

den Zugang zu dem Krebsmittel Nexavar ® . Die Firma

Baxter hat mit ausschließlich rationalen Produkten

und davon 74% unentbehrlichen Mitteln das qualitativ

beste Arzneimittelangebot. Einige der Mittel sind

allerdings ohne generische Alternative. Ihr Preis ist

hoch und die Medikamente sind meist im öffentlichen

Sektor nicht zu haben – ein hartes Los für die Betroffenen.

Spenden: Gesundheit und Dritte Welt e.V.

Sparkasse Bielefeld

Spendenkonto: 105 627

BLZ: 480 501 61

IBAN: DE97 4805 0161 0000 1056 27

BIC: SPBIDE3BXXX

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine