Fröhliche Weihnachten 2012 - Abraxas Buchhandlung

abraxasbuch.de

Fröhliche Weihnachten 2012 - Abraxas Buchhandlung

Fröhliche Weihnachten 2012

ABRAXAS Buchhandlung | Kronenstr. 22 | 76275 Ettlingen | Tel. 07243/31511 | www.abraxas-buch.de


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Abraxas wird dieses Jahr 25 Jahre. Ja, es gibt uns tatsächlich bereits ein Vierteljahrhundert.

Vieles hat sich in dieser Zeit verändert, in der Gesellschaft, bei Ihnen, bei uns.

Im Buchhandel hat sich ein struktureller Wandel vollzogen und das Internet hat große

Veränderungen gebracht. Auch wenn das Buch seit Jahren totgesagt wird, gibt es die

Bücher immer noch – und meiner Ansicht nach wird es so bleiben.

Doch auch bei uns hat sich einiges geändert. Musiknoten können wir schon lange besorgen,

seit diesem Jahr können Sie auch e-books über uns beziehen. Natürlich können

Sie alle Bücher online bei uns bestellen und sich kostenlos nach Hause liefern lassen –

oder sie in der Buchhandlung abholen.

Auch wenn sich vieles verändert hat, eines ist gleich geblieben. Jedes Jahr um diese Zeit

erhalten Sie unsere kleine persönliche Auswahl aus der Vielzahl von Neuerscheinungen,

die Sie neugierig machen soll und die Ihnen Anregungen für Geschenke bieten will.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schmökern in der Broschüre und freuen uns auf Ihren

Besuch in der Buchhandlung.

Ihr Abraxas-Team


4

Krüger

394 S. | 16.99 €

Cecilia Ahern

Hundert Namen

Die junge Journalistin Kitty Logan ist an einem Tiefpunkt angelangt. Berufl ich

hat sie einen katastrophalen Fehler begangen, der das Leben eines Menschen

zerstört hat. Außerdem ist ihre Mentorin Constance, die sie bewundert und von

der sie immer unterstützt worden ist, schwer an Krebs erkrankt. Bei ihrem letzten

Besuch im Krankenhaus bittet die Freundin sie, ein von ihr geplantes Projekt

weiterzuführen. Nach Constances Tod sucht Kitty die entsprechenden Unterlagen

heraus und ist völlig verblüfft, dass es sich nur um eine Adressliste handelt - eine

Liste mit hundert Namen. Weder sind die hundert Menschen berühmt noch sind

sie mit Constance bekannt, wie die Recherchen ergeben. Kitty steht vor einem

Rätsel, bleibt aber hartnäckig am Ball, um die Gemeinsamkeiten herauszufi nden.

Und sie entdeckt, was das Besondere an jedem einzelnen dieser Menschen ist.

Ein berührender Roman, lebensnah und märchenhaft zugleich.

Michael Althen

„Meine Frau sagt...“ Geschichten aus dem wahren Leben

Michael Althen war ein belesener und vielseitiger Filmkritiker. Doch sein Buch

handelt nicht von fi ktiven Geschichten, sondern von realen Alltagsgeschehnissen.

„Haben wir ein Geschenk?“ Das fragt seine Frau wirklich, obwohl die Einladung

auf 20 Uhr lautet. Eigentlich sind sie jetzt schon zu spät dran und das Taxi ist

auch noch nicht bestellt. Und dann diese Frage. Althen fällt nie ein Geschenk ein,

außer einer Flasche Wein, einem Buch oder einer DVD. Diese Dinge sind aber

nach Ansicht seiner Frau keine Geschenke.

Es sind die unterschiedlichsten Bereiche des Zusammenlebens, die Althen mit

verschmitztem und liebevollem Blick unter die Lupe nimmt. Ausgangspunkt

ist immer eine Frage oder Aussage seiner Frau, die er dann augenzwinkernd

kommentiert. Herausgekommen ist dabei ein witziges und lehrreiches Buch über

Dialoge zwischen Paaren, bei denen man vieles wiedererkennt.

Blessing

175 S. | 14.95 €

Nicolas Barreau

Eines Abends in Paris

Es gibt sie noch, die Kinos, in denen der Zuschauer kein Popcorn kaufen kann.

Zumindest ist das so in dem kleinen Programmkino Cinéma Paradis, das Alain

Bonnard von seinem Onkel Bernard übernommen hat. Alain war schon als Kind ein

Träumer und kinoverliebt. Zwar hat er einen „vernünftigen“ Beruf erlernt und arbeitet

als Betriebswirtschaftler für eine Firma, die Luxusbadewannen vertreibt, doch

als Bernard ihm sein Kino anbietet, fällt die Entscheidung leicht. Jeden Mittwoch

setzt sich eine junge Frau in einem roten Mantel in die Reihe 17. Zunächst betrachtet

Alain sie mit Interesse, doch allmählich verliebt er sich in sie. Allerdings dauert

es lange, bis sich der schüchterne Alain traut, die Frau anzusprechen. Sobald er es

aber getan hat, überschlagen sich die Ereignisse. Ein zauberhafter und poetischer

Roman über die Liebe, geschrieben mit viel Romantik, Humor und Zärtlichkeit.

Droemer

298 S. | 19.99 €

Romane

Mechthild Borrmann

Der Geiger

Thiele

362 S. | 18 €

Moskau im Mai 1948: Nach einem Konzert wird der begnadete Geiger Ilja

Grenko in Moskau verhaftet, seine wunderbare Stradivari wird beschlagnahmt.

Die Anklage lautet auf geplante Landesflucht und ohne Beweise wird er zu

20 Jahren Arbeitslager verurteilt. Seine Frau Galina wird mit den beiden Kindern

in ein kasachisches, armseliges Städtchen verbannt und so beginnt für die

ganze Familie der Kampf ums Überleben.

Viele Jahre später wird in München Sascha, der Enkel Iljas, Zeuge, wie seine

Schwester Vika kaltblütig erschossen wird. In ihrem Nachlass entdeckt er brisante

Hinweise auf den Verbleib der wertvollen Geige seines Großvaters und einen

Brief von unschätzbarem Wert. Er macht sich auf die Suche nach Vikas Mörder

und kommt dabei der eigenen Familiengeschichte auf die Spur.

Ein berührendes Familiendrama und gleichzeitig ein aufrüttelnder

Roman über die Ohnmacht der Menschen in einer Diktatur.

5


6

Berlinverlag

446 S. | 22.90 €

C.H.Beck

125 S. | 14.95 €

William Boyd

Eine große Zeit

Wien, 1913: Der englische Schauspieler Lysander Rief hat sich wegen seiner

Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erleben, nach Wien begeben. In die Hauptstadt

der Psychoanalyse. Beim ersten Besuch eines Freud-Schülers und Analytikers

macht er zwei Bekanntschaften, die für sein künftiges Leben von Bedeutung sein

werden: Er trifft eine junge Engländerin namens Hettie Bull und Munro, einen

englischen Offi zier im diplomatischen Dienst. Hettie erregt ihn sexuell und Munro

hilft ihm, als er wegen seiner Affäre überstürzt nach London zurückkehren muss.

Doch dort holt ihn seine Vergangenheit ein. Um seine Schulden zahlen zu können,

macht ihm Munro ein Angebot, und plötzlich ist Rief so etwas wie ein Spion.

Boyd entwirft ein beeindruckendes Panorama der Gesellschaft Europas während

des ersten Weltkrieges und der Anfänge der Psychoanalyse.

Diane Broeckhoven

Kreuzweg

Es sind die Dienstage, vor denen das Mädchen Angst hat. Die Abende, an denen

die Mutter in der Chorprobe ist. Mit sechzehn Jahren hält sie es nicht mehr aus

und überredet die Eltern, sie auf ein französisches Internat zu schicken. Dort

lernt sie wieder frei zu atmen und von ihrem späteren Leben zu träumen. Doch

dann kommt die Mutter bei einem Unfall ums Leben und es ist selbstverständlich,

dass die Tochter zum Vater zurückkehrt.

Es sind besondere Bücher, die die holländische Autorin schreibt, Bücher mit

brisanten Themen. In einer berührenden Sprache erzählt sie hier einfühlsam vom

Weg einer jungen Frau, deren Leben von einem tiefen Trauma überschattet ist.

Immer schwebt ihr Geheimnis zwischen den Sätzen, ein Geheimnis, das zwar nie

erzählt, aber im Lauf des Geschehens Schicht um Schicht entblättert wird. Ein

außergewöhnliches Buch, das lange nachklingt.

Erri De Luca

Montedidio

Neapel, Anfang der 50er Jahre: Der Ich-Erzähler ist 13 Jahre alt, als er im Stadtteil

Montedidio bei Meister Errico eine Schreinerlehre anfängt. Neben seiner Lehre

erfährt er nebenbei in den dahin geworfenen Sprichwörtern und Kommentaren des

Lehrherrn viel über das Leben. Der bucklige Don Rafaniello arbeitet im gleichen

Raum. Er ist ein Schuster, der den Holocaust überlebt hat und behauptet, der Buckel

verberge die Ansätze seiner Flügel. Fasziniert lauscht der Junge seinen Geschichten

und erzählt sie abends auf dem Dach seiner großen Liebe Maria, dem gleichaltrigen

Mädchen aus dem Haus. Seine zweite Liebe gilt seinem Bumerang, bei dem er hin-

und hergerissen ist zwischen dem Wunsch, ihn weit in die Freiheit zu werfen und der

Angst, ihn zu verlieren. In der poetischen Sprache De Lucas mischen sich magische

Elemente mit realen Geschichten und entwickeln eine eigene, traumhafte Atmosphäre.

Mario Desiati

Zementfasern

Mimi ist 14, als sie ihr Dorf im süditalienischen Apulien verlassen muss, um in

die Schweiz zu ziehen. Ihr Vater hat dort Arbeit in einer Fabrik gefunden. Das Versprechen

auf Reichtum lockt in den 70er Jahren Tausende aus dem armen Italien

in die reiche Schweiz. Als Arbeitskräfte sind sie erwünscht, doch die Menschen will

man nicht. Sie arbeiten mit „Ternitti“, der Substanz Eternit und ahnen nicht, dass

sie damit den Tod eingeladen haben. Trotz der erbärmlichen Umgebung lernt Mimi

ihre große Liebe kennen, wird als 15-Jährige schwanger und kehrt als alleinerziehende

Mutter mit ihrer Familie in die Heimat zurück. Viele sind zurückgekommen

und einige der Männer werden krank, husten und sterben. Mimi ist eine unabhängige,

selbstbewusste Frau geworden, die den Kampf um die Entschädigung der

Asbestarbeiter aufnimmt. Episodenhaft geschrieben, ruft der Roman bildhaft und

beeindruckend sprachmächtig die Welt der einfachen Leute vor Augen.

Romane

Graf

216 S. | 14.99 €

Wagenbach

283 S. | 19.90 €

7


8

Marc Elsberg

Blackout – Morgen ist es zu spät

An einem kalten Wintertag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen - der

totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzoni vermutet einen

raffi nierten Hackerangriff internationaler Terroristen und versucht die Behörden zu

warnen – erfolglos. Man glaubt ihm nicht. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich

zuhört, tauchen in Manzonis Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht

auf ihn selbst lenken. Für ihn ist ganz klar, dass die fanatischen und gnadenlosen

Terroristen ihn ausschalten wollen. Während er von Europol gejagt wird, liegt fast

ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben, sein eigenes und das vieler

anderer beginnt. In einem atemlosen Thriller beschreibt Elsberg an zahlreichen

Schauplätzen, wie verwundbar unser hoch technisiertes Europa ist und wie es

ohne elektrischen Strom in Chaos und Anarchie versinken könnte.

Knaus

282 S. | 19.99 €

Jenny Erpenbeck

Aller Tage Abend

Blanvalet

799 S. | 19.99 €

Galizien, Anfang des 20. Jahrhunderts. Ein jüdisches Mädchen heiratet einen

Christen. Alles scheint sich gut anzulassen und die Eltern sind bald glücklich über

die Geburt eines kleinen Mädchens. Doch nach wenigen Monaten stirbt dieses eines

plötzlichen Kindstods und die Familie fällt auseinander. Beide Eltern scheitern

in ihrem Leben. Doch was wäre gewesen, wenn das Kind nicht gestorben wäre?

Mit der gleichen Intensität erzählt die Autorin im Folgenden verschiedene Lebensentwürfe

und schildert, was geschehen wäre, hätte das Baby überlebt. Dreimal

noch wird dieser Kunstgriff angewendet: Im zweiten Teil ist das Mädchen im Jahre

1919 verliebt in Wien, am Ende stirbt sie. Eine weitere Variante: 37-jährig wird

sie, die Kommunistin, in Moskau zum Tode verurteilt. Und schließlich: Nach einem

erneuten Intermezzo stirbt sie 1996 hochgeachtet in Ostberlin. Es ist ein faszinierendes

Spiel mit „was wäre wenn“, das die Autorin in brillanter Sprache vorführt.

Romane

Ken Follett

Winter der Welt

Der erste Weltkrieg ist vorbei, doch der Friede ist trügerisch. In Deutschland

verspricht der Führer den Deutschen das Blaue vom Himmel, in den USA kämpft

der Präsident gegen die Folgen der Weltwirtschaftskrise. Und in Russland zerbricht

die Hoffnung der Revolution unter der Terrorherrschaft der Bolschewisten.

Bereits im ersten Teil der Trilogie „Sturz der Titanen“, hat Ken Follett die Familien

eingeführt, deren Geschichten er nun in den Wirren der 30er Jahre und während des

zweiten Weltkriegs weitererzählt. Man fi ndet die Protagonisten alle wieder. Man hofft,

leidet und bangt mit ihnen und der nachfolgenden Generation. Carla, Erik, Lloyd,

Lübbe

Werner und wie sie alle heißen sind die neuen Helden und jeder einzelne steht für

1022 S. | 29.99 € Liebe, Kampf und Dramatik, eingebettet in die historischen Ereignisse der Zeit.

Wer die politische Geschichte des 20. Jahrhunderts hautnah miterleben will, den

wird dieses sprachgewaltige Epos begeistern.

Anne-Gine Goemans

Gleitfl ug

Es gibt gewöhnlichere Wohnorte als den des 14-jährigen Gieles. Er wohnt mit

seinem Vater und dessen körperbehinderten Bruder auf einem alten Bauernhof

direkt neben der Landebahn eines Flughafens, der von den Bürgern heftig abgelehnt

wurde. Vater Willem ist als Flughafenförster dafür zuständig, dass keine

Vogelschwärme die startenden und landenden Maschinen behindern. Auch Gieles

ist stark an Vögeln interessiert, genauer gesagt an Gänsen, die er mit Hilfe von

Spekulatius abrichten und deren Verhalten er untersuchen will. Die Mutter ist nur

selten zu Hause. Dass Gieles sie vermisst, gesteht er sich erst ein, als er sich

verliebt hat. Und auch, dass er den extrem fettleibigen Lehrer, der phantastische

Geschichten erzählen kann über die Trockenlegung des Flughafengebietes vor

100 Jahren, eigentlich ganz sympathisch fi ndet. So skurril und schräg die Charaktere

sind, so amüsant und bewegend ist dieser vielschichtige Roman.

Insel

447 S. | 21.95 €

9


10

Frances Greenslade

Der Duft des Regens

Maggie und Jenny führen mit ihren Eltern ein zufriedenes, einfaches Leben in

den Wäldern Kanadas. Während Jenny unbekümmert und fröhlich ist, gilt Maggie

als die „Sorgenmacherin“ der Familie, die sich um alles und jedes ängstigt. Ihre

Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten, als ihr Vater, ein Holzfäller, bei

einem Unfall ums Leben kommt. Die Mutter versucht, die kleine Familie zu ernähren,

muss ihre Töchter aber schließlich zu einem befreundeten Ehepaar geben,

um weiter weg eine Arbeit annehmen zu können. Anfangs schreibt sie ihren

Kindern regelmäßig und schickt Geld, doch irgendwann hören sie nichts mehr

von ihr. Beide trauen sich jedoch nicht nachzufragen - zu groß ist die Angst,

Mare

dass ein weiteres Unglück passiert sein könnte. Eine wunderschöne traurige und

366 S. | 19.90 € berührende Familiengeschichte, mit viel Gefühl und poetisch erzählt, ohne dass

sie ins Sentimentale abgleitet.

Jan Guillou

Die Brückenbauer

Als der Vater vom Fischfang nicht zurückkehrt, werden die drei Brüder Lauritz,

Oskar und Sverre zu Halbwaisen. Da ihre naturwissenschaftliche Begabung früh

erkannt wird, erhalten sie ein Stipendium, um später am Polytechnikum in Dresden

studieren zu können. Lauritz und Oskar beenden ihr Studium mit Auszeichnung. Aus

den beiden Fischerjungen sind die besten Brückenbauer des Landes geworden.

Lauritz geht nach Norwegen zurück, um unter schwierigsten Bedingungen den Bau

einer Eisenbahnverbindung zwischen Bergen und Oslo zu planen, während es Oskar

einer unglücklichen Liebe wegen, nach Afrika verschlägt. Dort treibt er, unter völlig

gegensätzlichen Bedingungen wie sein Bruder, ebenfalls ein Eisenbahnprojekt voran.

Am Spannungsreichtum des Romans merkt man, dass der Autor ursprünglich vom

Genre des Spionagethrillers kommt und es ist großartig, wie er die beginnende Industrialisierung

Anfang des 20. Jahrhunderts in eine fesselnde Familiensaga einbettet.

Heyne

782 S. | 22.99 €

Romane

Katharina Hagena

Vom Schlafen und Verschwinden

Ellen ist Schlafforscherin und arbeitet in einem Schlafl abor. Doch jetzt hat sie

selbst Schlafprobleme. Nacht für Nacht liegt sie wach und die Erinnerungen

rauben ihr den Schlaf. Assoziativ denkt sie an vieles: an ihre Jugend in Grund

bei Karlsruhe, an ihre Zeit mit Declan, den intuitiven Musiker aus Dublin, der sie

fasziniert und mit dem sie längere Zeit zusammen gelebt hat, an ihre Tochter

Orla, die Windharfen baut. Und sie denkt an den Chor, den ihr Vater ins Leben

gerufen hat, um ihre demente Mutter aus der Unterwelt zurückzusingen, in der

stillen Hoffnung sie mit dem Lied „Komm schwerer Schlaf“ aufzuwecken. Immer

dichter webt Katharina Hagena das Netz der Erinnerungen auf vielen Ebenen.

Kiepenheuer & Witsch

In einer gelungenen Komposition umkreist die Autorin von ‚Der Geschmack von

282 S. | 18.99 €

Apfelkernen‘ ihre Themen Erinnern, Schlafen, Verschwinden und Vergessen in

einem unaufhaltsamen Sog.

Chad Harbach

Die Kunst des Feldspiels

Der kleine, dürre Henry Skrimshander wird während eines Baseballspiels von

Mike Schwartz, einem Baseballspieler entdeckt. Dieser erkennt die einzigartige

Begabung des Jungen und setzt alle Hebel in Bewegung, damit Henry aufs College

kommt. Dort wird er in jeder Hinsicht gefördert und sein Aufstieg in den Sportolymp

scheint vorprogrammiert. Doch dann misslingt ein Routinewurf. Er trifft einen

Menschen so unglücklich, dass dieser ins Koma fällt. Das hat nicht nur Konsequenzen

für Henry, der ab diesem Moment an sich zweifelt, sondern für alle anderen

Menschen, die mit dem Ereignis verknüpft sind. Mike stellt plötzlich fest, dass er

Henry zuliebe sich selbst vergessen hat. Henrys schwuler Mitbewohner muss sich

von einem herben Schlag erholen und der Rektor des Colleges schlittert in eine

gefährliche Affäre hinein. Ein nicht nur in den USA hochgelobter Debütroman über

Sport, über Freundschaft und Toleranz, Erwachsenwerden und Lebensentwürfe.

Dumont

606 S. | 22.99 €

11


12

Bloomsbury

459 S. | 19.99 €

Lars Kepler

Flammenkinder

Susanne Joinson

Kashgar oder mit dem Fahrrad durch die Wüste

Drei Frauen reisen Anfang des 20. Jahrhunderts von London nach Kashgar, um

die arabische Welt zu bekehren. Eigentlich ist nur Millicent eine fanatische Missionarin.

Evangeline hat einfach die Chance genutzt, aus der bürgerlichen Welt

auszubrechen, als sie erfahren hat, dass ihre Schwester Lizzi Millicent begleiten

wird. Sie hegt den Traum, mit dem Fahrrad die Wüste zu durchqueren und darüber

einen Reiseführer zu schreiben. Doch die Mission steht von Anfang an unter

einem unguten Stern. Als Milli bei einer Entbindung hilft, rettet sie zwar das Kind,

aber die Mutter stirbt. Die Araber betrachten die drei Frauen mit großem Misstrauen.

Und schließlich muss Evangeline mit der kleinen Ai-Lien fl iehen. Verknüpft

wird diese Erzählung mit der Geschichte Friedas im heutigen London, die eine

unerwartete Erbschaft macht von einer ihr unbekannten Frau, deren Verbindung

zu Frieda sich erst allmählich erschließt.

Miranda, ein Mädchen, das in einem Heim für schwer erziehbare Jugendliche

lebt, wird eines Nachts erschlagen in ihrem Bett aufgefunden. Sie liegt wie

aufgebahrt, mit den Händen vor dem Gesicht. In der gleichen Nacht wird auch

Elisabeth, die in der Anstalt als Sozialpädagogin arbeitet, mit einer Axt ermordet.

Das Heim ist bekannt für seinen offenen Ansatz, die Mädchen sollen in einer

behutsamen Therapie wieder ins Leben zurückgeführt werden. Als Vicky, eines

der neuen Mädchen, verschwindet und in ihrem Bett Blutspuren gefunden werden,

scheint der Fall klar. Sie gilt als extrem schwierig, hat viele Adoptiveltern und

Heimaufenthalte hinter sich. Doch Kommissar Joona Linna ist misstrauisch und

untersucht die wenigen Spuren auf eigene Faust.

Der Thriller zieht den Leser mit unwiderstehlichem Sog in das Geschehen hinein.

Spannung pur – aber nichts für Zartbesaitete.

Lübbe

621 S. | 19.99 €

Radek Knapp

Reise nach Kalino

Der Anruf, der Julius Werkazy – Detektiv des alten Schlages – eines Morgens

erreicht, setzt merkwürdige Ereignisse in Gang. Der eher weniger erfolgreiche Ermittler

wird in die Hochsicherheitssiedlung Kalino gebeten, um dort ein Verbrechen

aufzuklären. Wenig später sitzt Werkazy im Zug nach Kalino, einem stählernen Ungetüm.

Und dieser ist nur der Anfang einer hoch technisierten, eigenen Welt, die der

Detektiv in Kalino kennen lernen wird. Um hinter das Geheimnis eines verunglückten

Mitarbeiters und hinter die eigentlichen Wunder der Existenz der Kalinianer

zu kommen, muss Werkazy erst einmal wissen, wer auf welcher Seite steht. Was

führen der Gründer Osmos, seine Mitarbeiter und ein geheimnisvoller Briefeschreiber

im Schilde? Ein faszinierender klassischer und zugleich futuristischer Detektivroman,

der den Leser nicht erst bei der Ankunft in Kalino in seinen Bann zieht.

GEWINNERIN

DES BUCHPREISES

Jung und Jung

494 S. | 29.90 €

Romane

Ursula Krechel

Landgericht

Piper

256 S. | 19.99 €

13

Der jüdische Richter Richard Kornitzer kehrt 1947 aus dem Exil nach Deutschland

zurück. Zehn Jahre zuvor ist er nach Kuba gefl ohen, die beiden Kinder sind in England

bei Pfl egeeltern aufgewachsen, die arische Frau ist in Deutschland geblieben.

Die gesamte Familie hat überlebt und nun versucht sie ein neues, ein gemeinsames

Leben aufzubauen. Doch das erweist sich als schwierig, haben doch alle noch mit

der Vergangenheit zu kämpfen. Und auch die Umstände der Gegenwart sind nicht

einfach. Die junge Bundesrepublik ist nicht bereit, den Besoldungswünschen und

Forderungen des ehemaligen Richters nachzukommen. In fast kohlhaasmäßiger

Sturheit kämpft Kornitzer um sein Recht. In einer lakonischen Sprache verknüpft

die Gewinnerin des diesjährigen Buchpreises souverän spröde Rechtstexte und

Originalzitate zu einem eindringlichen, atmosphärisch dichten Roman und schlägt

sprachlich brillant den Bogen von den 30er bis in die 70er Jahre.


14

Kiepenheuer & Witsch

561 S. | 19.99 €

Klett-Cotta

682 S. | 24.95 €

Volker Kutscher

Die Akte Vaterland

Berlin, 1932: Die Polizei steht vor einem Rätsel. Ein Mann liegt tot im Lastenaufzug

eines bekannten Vergnügungstempels. Er scheint ertrunken zu sein. Und das,

obwohl weit und breit kein Wasser zu sehen ist. Kommissar Gereon Rath ist nicht

besonders begeistert von dem mysteriösen Fall, vor allem da er bei einer anderen

Recherche nach wie vor auf der Stelle tritt. Außerdem ist seine große Liebe Charly

nach einem Jahr in Paris nach Berlin zurückgekehrt und tritt bei der Mordkommission

als Anwärterin zur Kommissarin an. Das macht die Dinge nicht einfacher.

Hinzu kommt, dass die politischen Zustände in Berlin eskalieren. Straßenkämpfe

zwischen den Kommunisten und den Sturmtruppen der Nazis sind fast schon Normalität.

Ein packender und komplexer Krimi vor dem Hintergrund der Endphase

der Weimarer Republik und dem aufstrebenden Nationalsozialismus.

John Lanchester

Kapital

Die Pepys Road: eine einfache Straße in einem kleinen Stadtteil der Metropole

London. Hier hat jedes Haus seine Geschichte und jeder einzelne Bewohner

trägt einen Teil zum Mikrokosmos der Straße bei. Einer von ihnen ist Roger

Yount. Mit seinen vierzig Jahren kann er eigentlich sehr zufrieden mit seinem

Leben sein. Er hat eine wunderbare Frau, zwei gesunde Söhne und einen gut

bezahlen Job in der City. Doch als der erwartete Bonus von einer satten Million

Pfund am Jahresende ausbleibt, stürzt das die Familie in eine Krise. Nebenan

zieht die senegalesische Fußballhoffnung Freddy Kamo mit seinem Vater ein.

Wird ihm der internationale Durchbruch in einem Premier-League-Club gelingen?

Die stolzen Eigenheimbesitzer könnten teilweise unterschiedlicher nicht sein,

doch alle haben eines gemeinsam: Eines Morgens liegt eine unerwartete Nachricht

in ihrem Postkasten, die ihnen mitteilt „Wir wollen, was ihr habt.“

Asa Larsson

Denn die Gier wird euch verderben

Als Sol-Britt nicht an ihrem Arbeitsplatz erscheint, schlägt die Kollegin Alarm. Die

beiden Polizisten Rebecka und Krister fahren zu ihrem Haus und fi nden sie tot,

mit Stichwunden übersät. Ihr 6-jähriger, bei ihr lebender Enkel ist verschwunden.

Alle befürchten das Schlimmste, doch dann wird er zum Glück unverletzt in einem

Spielhäuschen im Wald gefunden. Wahrscheinlich hat er den Mord an seiner Oma

gesehen und konnte fl iehen. Er weigert sich aber, über das Erlebte zu sprechen.

Die Recherchen Rebeckas ergeben, dass die Familie in den letzten Jahren vom

Pech verfolgt scheint. Der Sohn Sol-Britts ist vor wenigen Jahren am helllichten Tag

überfahren worden. Ihr 90-jähriger Vater wurde im Wald, scheinbar von einem Bären

zerrissen, aufgefunden. Für Rebecka und ihrer Kollegin Anna-Maria sind das zu

viele Zufälle. Ein fesselnder Thriller, der den Leser in atemlose Spannung versetzt.

Charlotte Link

Im Tal des Fuchses

An einem sonnigen Augusttag wartet Vanessa an einem einsamen Parkplatz auf

ihren Mann. Als sie plötzlich eine Bedrohung spürt, ist es bereits zu spät. Ryan,

ein Kleinganove, überwältigt sie und verschleppt sie in eine kleine Höhle. Dort

wird sie mit Wasser und Nahrungsmitteln für eine Woche in eine Kiste gesteckt.

Ryan braucht verzweifelt Geld und will von Vanessas Mann Lösegeld erpressen.

Doch bevor das geschieht, wird er von der Polizei während einer Schlägerei verhaftet

und kommt ins Gefängnis. Obwohl er genau weiß, was das für Vanessa

bedeuten kann, erzählt er nichts von ihrer Entführung und überlässt sie ihrem

grausamen Schicksal. Drei Jahre später verschwindet wiederum unter mysteriösen

Umständen eine Frau. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang, weiß aber

noch immer nicht, was eigentlich mit Vanessa geschehen ist.

Ein exzellenter und spannender Psychothriller der bekannten Autorin.

Romane

C.Bertelsmann

376 S. | 19.99 €

Blanvalet

575 S. | 22.99 €

15


16

Piper

176 S. | 16.99 €

Andrej Longo

Das Sonnenblumenfeld

Eva Lohmann

Kuckucksmädchen

Wanda ist 30. Und sie hat das Gefühl, die Zeit rennt ihr davon. Um sie herum

sucht sich alle Welt ein endgültiges Zuhause. Mit Kind und Kegel und dem richtigen

Mann. Doch Wanda wartet eigentlich noch darauf, dass das richtige Leben

endlich beginnt. Seit Jahren ist sie mit dem gleichen Mann zusammen und der will

jetzt, dass es für immer so weiter geht. Auf einmal ist das alles keine Generalprobe

mehr. Heiraten und Kinder kriegen? Wanda fragt sich, ob sie bisher immer

die richtige Entscheidung getroffen hat und wie sie jetzt weitermachen soll. Wäre

vielleicht mit einem ihrer Exfreunde alles ganz anders gelaufen? Vielleicht sogar

besser? Wanda stellt die Theorie auf die Probe. Aber ob sie dadurch am Ende

glücklich wird?

Ein schwungvolles, mitreißendes Buch über die Suche nach dem perfekten Leben.

Sie begegnen sich auf dem Fest des Bürgermeisters: Lorenzo, der Schusterjunge,

und die schöne Caterina. Als sie ihn sieht und hört, wie er die Trommel

schlägt, hat sie nur noch Augen für ihn und vergisst alles um sich herum. Die

beiden treffen sich heimlich am Meer, und eines Tages küsst er sie. Aber auch

Rancio Fellone, der Sohn des korrupten Bauunternehmers, hat sich in Caterina

verliebt. Und er ist es gewohnt, seinen Willen zu bekommen. Als er erfährt,

dass sie sich mit Lorenzo im Sonnenblumenfeld treffen will, sinnt er auf Rache

und macht sich mit zwei Freunden ebenfalls auf den Weg dorthin.

Packend und voller Sinnlichkeit erzählt der Autor in einem mitreißenden, sprachlichen

Rhythmus seine Geschichte: eine Geschichte von Liebe und Leidenschaft,

von Macht und Gier, aber auch von Korruption und Arbeitslosigkeit – mit einem

wunderschönen Ende.

Insel

193 S. | 17.95 €

Romane

Stuart MacBride

Knochensplitter

Alison McGregor und ihre kleine Tochter Jenny sind durch ihre Teilnahme an der

TV-Show „Britain´s Next Big Star“ in ganz Großbritannien berühmt geworden. Ihr

gemeinsames Lied hat große Chancen, das Finale zu gewinnen. Doch der Traum

von Ruhm und großem Geld hat sich für Alison und Jenny in einen Alptraum verwandelt:

Die beiden sind verschwunden und ihre Entführer lassen ihre Forderung

über die Medien verbreiten. Spätestens als die Polizei einen abgeschnittenen Zeh

des kleinen Mädchens erhält, ist Detective Sergeant Logan McRae und seinem

Kollegen klar, dass man mit dem Schlimmsten rechnen muss. Und nebenbei hat

Manhattan

sich Logan noch mit der rücksichtslosen, brutalen Drogenmafi a herumzuschla-

510 S. | 19.99 € gen. In seinem siebten Logan-McRae-Roman beschreibt MacBride schonungslos

die kalte, skrupellose Welt des Showbusiness und – raffi niert und kunstvoll damit

verwoben – die trostlose und grausame Drogenkriminalität.

Marco Malvaldi

Das Nest der Nachtigall

Juni 1895: Auf dem Schloss des Barons Bonaiutis langweilt man sich zu Tode.

Es ist brütend heiß und man hat nichts zu tun – wie bei Adeligen so üblich. Umso

gespannter erwarten daher alle den berühmten Gast, der jede Minute eintreffen

soll: Pellegrino Artusi, ein ebenso bekannter wie beleibter Gourmet mit riesigem

Schnauzbart. Doch noch in der folgenden Nacht passiert ein Mord. Und statt seiner

kulinarischen Kompetenzen sind nun plötzlich Artusis kriminalistische Fähigkeiten

gefragt. Zusammen mit Kommissar Artistici, der Adelsdünkel auf den Tod nicht

ausstehen kann, gelingt es ihm, das junge Zimmermädchen zu entlasten und den

wahren Mörder zu überführen. Wenn Sie beim Lesen immer wieder erstaunt von

Ihrer Umgebung gemustert werden, liegt das daran, dass Sie spätestens bei jeder

zweiten Seite dieses Romans laut aufl achen müssen. Ein Roman voller Witz und

sprühender Intelligenz.

Pendo

221 S. | 16.99 €

17


18

Felicitas Mayall

Zeit der Skorpione

Um ein wenig abschalten zu können, ist der Banker Paolo Massimo in sein Landhaus

gefahren. Nach einem Spaziergang erwartet ihn die Polizei vor seinem Anwesen. Ein

anonymer Anrufer habe behauptet, auf Paolos Anwesen sei eine Leiche versteckt.

Und tatsächlich wird dort ein Toter gefunden. Pikanterweise der Erbe der deutschen

Bank, die die Italiener übernehmen wollten. Es ist klar, dass der mächtige Banker aus

Florenz damit unter Mordverdacht steht. Commissario Guerrino ermittelt zum ersten

Mal nach seiner schweren Schussverletzung und es ist kein einfacher Fall, der in der

Welt der europäischen Hochfi nanz spielt. Skrupellose Intrigen stehen auf der Tagesordnung.

Die italienische Staatsanwaltschaft bittet um Ermittlungshilfe und so wird

auch Laura Gottberg eingeschaltet. Die Kriminalromane von Felicitas Mayall haben

schon Kultcharakter und auch diesmal bietet sie wieder beste Unterhaltung.

Dumont

125 S. | 16.99 €

Margaret Mazzantini

Das Meer am Morgen

Kindler

392 S. | 19.95 €

Im Sommer 2011 fl ieht Jamila mit ihrem kleinen Sohn Farid quer durch die Wüste

ans Meer. Ihr Mann wurde brutal von Gaddafi s Truppen ermordet. Farid hält

sich für beschützt, weil er ein Glücksamulett von seiner Mutter trägt. Es gelingt

ihr, in der Hoffnung auf eine sichere Zukunft eine Überfahrt nach Europa zu erkaufen.

Doch der Kahn ist alt und überfüllt, Trinkwasser und Benzin gehen aus.

Jamila hält nur eines aufrecht: Sie muss länger durchhalten als ihr Sohn, damit

dieser nicht allein sterben muss. Am Strand von Sizilien fi ndet der 18-jährige

Vito eine Kette, wie sie arabische Kinder tragen. Er kennt nicht deren Geschichte,

aber er hat Vermutungen, weil seine Mutter Angelina vor vielen Jahren mit

ihren Eltern aus Libyen fl iehen musste.

Margaret Mazzantini erzählt in aufwühlenden Bildern von Einzelschicksalen, die

sich hinter politischen Ereignissen in der arabischen Welt verbergen.

Romane

Annalena McAfee

Zeilenkrieg

Honor Tait ist 80 und eine Ikone des politischen Journalismus der alten Schule.

Sie hat sie alle gekannt: Hitler und Franco, ebenso wie Cocteau, Sinatra und Picasso.

Nun bereitet sie einen letzten Sammelband ihrer Arbeiten vor, sozusagen ihr journalistisches

Vermächtnis. Da ihr Buch unbedingt Publicity braucht, lässt sie sich

zu einem Interview überreden. Tamara Sim, 27 Jahre und bisher eher als Klatschkolumnisten

bekannt, soll sie porträtieren. So verschieden die beiden Frauen sind,

haben sie doch mehr Ähnlichkeiten, als ihnen lieb ist. Tait, die gebildete und politische

Journalistin, deren engagierte Reportagen sie genauso bekannt gemacht haben

wie ihre angeblich ständig wechselnden Liebhaber. Und die junge Journalistin mit

Diogenes

minimalem Allgemeinwissen und mittelmäßigem berufl ichen Interesse, aber karriere-

478 S. | 22.90 €

bewusst und auf Außenwirkung bedacht. Eine herrlich bissige Satire über die Welt

der Medien, mit typisch britischem Humor geschrieben.

Anthony McCarten

Ganz normale Helden

Ein Jahr lang hat Jeff Delpe, 18, versucht, seinen Eltern über den Tod seines

Bruders Donald hinwegzuhelfen. Doch die Familie driftet immer weiter auseinander.

Der Vater sieht in einem Umzug aufs Land die einzige Chance. Die Mutter kann

den verstorbenen Sohn nicht loslassen. Jeff reicht es jetzt und er taucht spurlos

unter. Sein Vater ist nicht bereit, auch noch den zweiten Sohn zu verlieren. Doch

das einzige, was er weiß, ist, dass sein Sohn der Star eines Onlinespiels ist. Also

wagt er sich ins Internet und sucht dort nach Jeff. Als blutiger Anfänger der Spiele

muss er sich mühsam Level für Level hochkämpfen, während sein reales Leben

auseinanderzubrechen droht.

Die Fortsetzung von „Superhero“ ist nicht nur ein spannender Roman über Onlinespiele

und den Generationenkonfl ikt, sondern auch ein formales Experiment, da

weite Teile wie das Protokoll eines Internet-Chats erscheinen.

Diogenes

453 S. | 22.90 €

19


20

Francesca Melandri

Über Meereshöhe

Luisa und Paolo, zwei Menschen, die sich sonst nie treffen würden, sind auf dem

Weg zu einem Hochsicherheitsgefängnis auf einer Insel. Luisa führt in der Toskana

einen kleinen Bauernhof und zieht ihre fünf Kinder alleine groß. Nachdem ihr Mann,

der schon immer zu Gewalttätigkeiten neigte, im Vollzug einen Beamten umgebracht

hat, ist er in dieses Gefängnis verlegt worden. Paolo, ein pensionierter Philosophielehrer,

wird auf dieser wunderschönen, nach Feigen und Blumen duftenden Insel,

seinen einzigen Sohn besuchen. Sein Kind, von dem er bis heute nicht verstehen

kann, wieso es sich dem Terrorismus zugewandt hat. Ein Unwetter verhindert,

Blessing

dass Luisa und Paolo die Insel am gleichen Tag wieder verlassen können. Sie

247 S. | 16.95 €

müssen die Nacht im Haus des Strafvollzugsbeamten Nitti verbringen. Vorsichtig

öffnen sich die einfache Frau und der völlig vereinsamte Intellektuelle. Ein einfühlsam

und in einer poetischen Sprache geschriebener Roman.

David Mitchell

Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

Dejima, eine kleine künstliche Insel im Hafen von Nagasaki, bewohnt von ein

paar europäischen Händlern, im Jahr 1799. Japan hat sich seit anderthalb

Jahrhunderten von der Welt abgeschottet, der Zugang von der Insel zum Hafen

ist strengstens geregelt. Der junge Niederländer Jacob de Zoet verliebt sich –

verbotenerweise – in die Japanerin Orito, Tochter eines Samurai und einer Hebamme,

die sich vom Inselarzt ausbilden lässt. Doch eines Tages verschwindet

sie, und es geht das Gerücht, sie sei in klösterliche Sklaverei verkauft worden.

Jacob und auch sein Nebenbuhler Uzaemon gehen, jeder für sich, den Spuren

nach und werden in ein Abenteuer aus Falschheit, Verrat und Mord verstrickt.

Voller poetischer Beschreibungen illustriert David Mitchell den Zusammenprall

zweier Kulturen so meisterhaft, dass man sich mal an fl ämische Malerei, mal an

japanische Tuschkunst erinnert fühlt.

Rowohlt

714 S. m.Vign. | 19.95 €

Sten Nadolny

Weitlings Sommerfrische

Wilhelm Weitling, Richter im Ruhestand, führt mit seiner Frau ein geruhsames Leben

in Berlin. Wenn er allein sein will, verzieht er sich in sein Wochenendhaus am Chiemsee.

Doch bei einem Segeltörn kentert sein Boot. Er kommt zwar mit dem Leben

davon, muss aber feststellen, dass er fünfzig Jahre in seine eigene Vergangenheit katapultiert

worden ist. Er begleitet sein 16-jähriges Alter ego als „Geist aus der Zukunft“.

Neugierig und wohlwollend beobachtet er den, der er einmal war, durch Schule und

Freizeit, durch Tage und Nächte. Er ist als unsichtbarer Begleiter an sein früheres Ich

gekettet und nur, wenn dieses Ich schläft, kann Wilhelm sich frei bewegen. Allerdings

muss er nach einiger Zeit in der Vergangenheit feststellen, dass ihm die Erinnerungen

einen Streich zu spielen scheinen. Oder aber die Vergangenheit verändert sich. Eine

philosophische, wunderbar zu lesende Zeitreise mit vielen klugen Gedanken.

Kunstmann

334 S. | 19.95 €

Romane

Tim Parks

Sex ist verboten

Piper

218 S. | 16.99 €

21

Beth Marriot ist alles andere, als eine lustfeindliche Frau. Was hat sie also

ausgerechnet in ein puristisches Buddhisten-Retreat namens Dasgupta-Institut

verschlagen? Ein Institut, in dem alles Mögliche, auch Handys, Reden und Schreiben

verboten sind? Es ist einiges schief gelaufen in ihrem Leben und deshalb ist

sie seit acht Monaten hier als „Helferin“. Beth putzt und kocht für die Meditierenden,

die meistens für zehn Tage kommen, um ihr Dharma zu verbessern und

Ruhe zu fi nden. Aber sie wäre nicht Beth, wenn sie nicht neugierig alles kommentieren

würde, was sie so sieht und hört. Der Roman erzählt auf amüsante Art von

dem Dilemma des modernen Menschen, der einen Ausstieg aus der Spirale der

Überforderung sucht. Die distanzierte Ironie des Autors und der freundliche Spott

verschaffen ein großes Lesevergnügen, wobei der Autor

einiges an buddhistischem Vorwissen mitbringt.


22

Lübbe

568 S. | 22.99 €

Aufbau

398 S. | 22.99 €

Jodi Picoult

Ein Lied für meine Tochter

Zoe wünscht sich seit vielen Jahren vergeblich ein Kind. Ihr Mann Max und sie

haben alles unternommen, um diesen Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen. Endlich

scheint es geklappt zu haben, doch dann stirbt das Kind in der 28. Woche.

Zoe ist wie betäubt, will es aber ein weiteres Mal versuchen. Max weigert sich.

Nach der Scheidung sucht er bei einer radikalen christlichen Gruppe Unterstützung.

Zoe fl üchtet sich in ihre Arbeit als Musiktherapeutin und lernt die junge

Vanessa kennen. Aus der anfänglichen Freundschaft entwickelt sich schnell

mehr. Die beiden Frauen entdecken ihre Liebe und wollen ihr Leben zusammen

verbringen. Und sie träumen von einem gemeinsamen Kind. Doch Max kämpft

gegen sie. Immerhin ist es sein Sperma. Ein berührender Roman zu einem hochbrisanten

Thema, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.

Sarah Quigley

Der Dirigent

Im Sommer 1941 beginnt für Leningrad die Katastrophe: Die Stadt wird von

der deutschen Armee belagert und soll dem Erdboden gleich gemacht werden.

Es ist eine Zeit, in der alle Musik gefriert und die Menschen nur noch an das

eigene Überleben inmitten der grausamen Bombardierungen denken. Doch im

Kopf von Dimitri Schostakowitsch, dem russischen Komponisten, entsteht eine

Symphonie, die den Menschen Mut und Hoffnung geben soll. Lange weigert er

sich, wie viele andere Künstler, aus der Stadt evakuiert zu werden. Tagsüber

hebt er Gräben aus, nachts arbeitet er an seinem grandiosen Werk. Und dieses

wird aufgeführt werden von Karl Eliasberg, dem Dirigenten eines zweitklassigen

Rundfunkorchesters und eigentlichen Helden, dem nur hungernde, kranke und

total erschöpfte Musiker zur Verfügung stehen. Ein hochmusikalischer Roman

über zwei sowohl getriebene, als auch beseelte Männer, die der Kunst zu einem

kleinen, aber bedeutenden Sieg über die Barbarei verhelfen.

Carlos Ruiz Zafon

Der Gefangene des Himmels

Barcelona, in der Adventszeit 1957: Ein Fremder betritt die Buchhandlung Sempere &

Söhne. Daniel empfi ndet ihn von Anfang an als bedrohlich und dieses Gefühl verändert

sich auch nicht, als der Unbekannte das teuerste Buch im Laden ersteht - eine

spezielle Ausgabe des „Grafen von Monte Christo“. Er schreibt eine Widmung

hinein für Fermín, Daniels Freund, der ebenfalls in der Buchhandlung arbeitet.

Fermín will in den nächsten Wochen heiraten, macht aber derzeit alles andere, als

einen glücklichen Eindruck. Als er die Widmung liest, erschrickt er und erzählt auf

Daniels Drängen seine Geschichte, die in die Vergangenheit Spaniens und in die

Schrecken des Franco-Regimes führt. Leichtfüßig geschrieben, mit schauerlichen

Szenen, aber auch voller Humor knüpft der Roman an die beiden Vorgängerromane

„Der Schatten des Windes“ und „Das Spiel des Engels“ an.

Hansjörg Schertenleib

Wald aus Glas

Der 73-jährigen Roberta hat man alles genommen, was ihr Leben lebenswert

machte. Ihren Hund Prinz hat man ins Tierheim gesteckt und sie selbst in ein

Altersheim in der Schweiz abgeschoben. Doch hier will sie nicht bleiben und sie

macht sich heimlich, zusammen mit Prinz, auf den Weg nach Österreich. Auch

die 15-jährige Türkin Ayfer ist auf der Flucht. Ihre Eltern haben sie zu Verwandten

in der Türkei geschickt, doch Ayfer will zurück in die Schweiz, wo ihre

Heimat ist. Beide Frauen versuchen, sich den Begrenzungen ihres Lebens zu

entziehen, wollen die Mauern überwinden, die andere Menschen für sie gezogen

haben. Sie werden sich treffen auf ihrem mutigen Weg, der die eine zurückführen

soll in die glückliche Vergangenheit, die andere in eine verheißungsvolle Zukunft.

Mit leichter Hand und einer berührenden Sprache erzählt Schertenleib von

Leben und Vergehen, von Wünschen und Hoffnungen, Erinnerungen und Zukunft.

Romane

S. Fischer

396 S. | 22.99 €

Aufbau

285 S. | 19.99 €

23


24

S.Fischer

208 S. | 18.99 €

Stephan Thome

Fliehkräfte

Carmen Stephan

Mal Aria

Noch am Abend lief Carmen vergnügt am Strand – nachts wird sie von einem

stechenden Schmerz in ihrem Inneren geweckt. Es ist ihr letzter Urlaubstag einer

Reise durch den Amazonas. Innerhalb weniger Stunden kämpft die gerade noch

gesunde Frau um ihr Leben. Die Ärzte können ihr nicht helfen, sie suchen nur

das Naheliegende und übersehen die warnenden Zeichen. Immer verzweifelter

wird die Situation und es gibt nur einen, der alles weiß. Der Moskito, der Carmen

gestochen hat und jetzt über sie wacht. Durch ihr Blut mit ihr verbunden, wird

das kleine Tier zur Stimme der Natur, zum Erklärer der Krankheit, die Carmen

quält. Er wird zum Erzähler einer Geschichte über Leben und Tod, die Fragen des

Menschseins und deren Ende. Der faszinierende Roman einer Leidensgeschichte,

aber auch der Medizin, die im Laufe der Geschichte immer neue Wege gesucht

hat, mit einer tödlichen Krankheit fertig zu werden.

Hartmut Hainbach ist Ende fünfzig und hat viel von dem erreicht, was er sich

wünschte. Er ist Professor der Philosophie, hat seine Traumfrau geheiratet, die

er nach zwanzig Jahren immer noch liebt. Doch als sie aus berufl ichen Gründen

nach Berlin zieht, fällt ihm in Bonn die Decke auf den Kopf. Da ihn die Uni mit

ihrer zunehmenden Reformhektik immer mehr nervt, spielt er mit dem Gedanken,

in Berlin einen Neuanfang in einem Verlag zu wagen. Da er sich zunächst

nicht entscheiden kann, begibt sich Hartmut erst einmal auf eine lange Reise

zur gemeinsamen Tochter nach Madrid, die auch eine Reise in die eigene Vergangenheit

wird. Dieser Roman ist nicht zufällig auf der Shortlist des Deutschen

Buchpreises gelandet. Sprachlich bestechend, umkreist er mit vielen kleinen

Details das Leben in der Wohlstandsgesellschaft mit seinen Brüchen und den

fragilen Kompromissen des modernen Menschen.

SHORTLIST

DES BUCHPREISES

Suhrkamp

474 S. | 22.95 €

Ljudmila Ulitzkaja

Das grüne Zelt

Ilja, Micha und Sanja gelten in der Schule als Sonderlinge.

Was sie umso stärker zusammenschweißt, so dass

sie stolz ihren Dreierbund bilden: das sogenannte Trianon.

Alle drei werden sie später zu Dissidenten werden.

Ilja, der Photograph, vervielfältigt und verbreitet in seiner

Freizeit verbotene Literatur. Später wird sich herausstellen,

dass er auch für den KGB gearbeitet hat. Micha

ist Jude und schreibt Gedichte. Er wird denunziert und

landet im Lager. Sanja kümmert sich während Michas

Haft um dessen Frau und Kind, nach Michas Tod hält

ihn aber nichts mehr in Russland. Ausgehend von den

Lebensläufen der drei Freunde entwickelt Ljudmila

Ulitzkaja ein gewaltiges Panorama der russischen Gesellschaft

von den 60er bis in die 90er Jahre. Die wohl

bekannteste russische Autorin erzählt dabei in einem

berührenden Stil von Mut und Verrat, von irregeleiteten

Idealen und von der Liebe.

Romane

Hanser

588 S. | 24.90 €

25


26 27

Piper

149 S. | 16.99 €

Martin Walker

Schatten an der Wand

Birgit Vanderbeke

Die Frau mit dem Hund

Als Jule Tenbrock eines Abends nach Hause kommt, stolpert sie im Treppenaufgang

fast über ein schmuddeliges Bündel, das sich als eine Frau mit Hund entpuppt.

Dass die Frau auch noch schwanger ist, merkt Jule in ihrer Aufregung nicht

einmal. Sie ist nur entsetzt von dem Schmutz, dem Geruch und den eventuellen

Keimen. Denn Jule lebt in einer Stadt, in der alles was unhygienisch und krankmachend

sein könnte, ausgemerzt ist. Das Leben der Bewohner verläuft aseptisch

und streng reglementiert. Essen wird nicht gekocht – das ist eklig – sondern in

handlichen Tüten fertig eingekauft und in der Mikrowelle erwärmt. Was nicht in

diese Welt passt, wird nach „draußen“ geschoben - hinter den Zaun, der die Stadt

begrenzt. Und genau von dort kommt die unbekannte, junge Frau vor Jules Tür.

Ein heiterer und unterhaltsamer Roman über die Schalheit einer zu abgesicherten

Existenz und über den Reiz eines Lebens mit allen Sinnen.

Die Kunsthistorikerin Lydia Dean muss in dem elitären Londoner Auktionshaus

um ihren Job fürchten, da sie einfach nicht genügend Kunden an Land zieht. Aber

das ist auch kein Wunder bei ihrem exotischen Fachgebiet, der Archäologie. Als

ihr ein Steinfragment zur Schätzung vorgelegt wird, ist sie fasziniert. Es scheint

ein sehr wertvolles Fundstück zu sein, das vielleicht aus den Höhlen von Lascaux

stammt. Doch wie ist es nach England gelangt? Sie fängt an zu recherchieren,

fragt wissenschaftliche Kollegen um Rat, doch dann wird das Fundstück gestohlen.

Dieses frühe, atemberaubende Werk von Martin Walker ist ein faszinierender

Kunstkrimi, ein historischer Roman und eine Liebesgeschichte, in dem drei

Zeitebenen – die Zeit der Höhlenmalereien im Périgord, die Zeit der Resistance

im letzten Jahrhundert und das Heute raffi niert vermengt werden.

Diogenes

492 S. | 22.90 €

Josah Zwaan

Parnassia

Amsterdam 1942: Die Verfolgung der Juden in

Holland wird immer brutaler. Um ihre kleine Tochter in

Sicherheit zu bringen, geben Rivkas Eltern diese einem

kinderlosen Pfarrerehepaar zur Pfl ege. Aus Rivka wird

Anneke, aus einem jüdischen Kind ein kleines christliches

Mädchen, das versucht, in der neuen Umgebung

heimisch zu werden. Sie verdrängt ihre frühe Kindheit

und ignoriert die alten Erinnerungen. Als der Vater nach

dem Krieg aus dem KZ zurückkehrt und seine Tochter

abholen will, weigert sie sich, mit ihm zu kommen. Ihre

Eltern seien der Pastor und seine Frau. Auch wenn sie

immer wieder spürt, dass sie ihre eigentliche Herkunft

verleugnet, verschließt sie die Augen und ringt lange

Zeit mit ihrer Identität. Ein sehr berührendes und

besonderes Buch, über einen Menschen, der sein

Leben auf dem trügerischen Untergrund einer falschen

Existenz aufbaut.

Romane

Bloomsbury

349 S. | 19.99 €


28 29

Der Hörverlag

5 Audio CDs

375 Min.

29.95 €

Douglas Adams

Per Anhalter durch die Galaxis

Ungekürzte Lesung von Christian Ulmen

Es hätte so ein schöner Tag werden können.

Doch dann muss sich Arthur Dent mit Baufahrzeugen

und deren Mannschaft auseinander setzen,

die gekommen sind, um sein Haus abzureißen.

Macht aber eigentlich nichts, weil kurz darauf

auch die Erde gesprengt wird, um einer Hyperraum-Umgehungsstraße

Platz zu machen. Dem

unvermeidlichen Tod durch diese Sprengung kann

Dent nur mit Hilfe seines Freundes Ford Perfect

entgehen, der ihn mitnimmt auf eine haarsträubende

Reise – per Anhalter durch die Galaxis.

Vom Babelfi sch bis zu den Vogonen, vom Pangalaktischen

Donnergurgler bis zur dritt schlechtesten

Dichtkunst des Universums: Christian Ulmen

verwebt in seiner fulminanten Lesung alle Details

des Anhalters zu einem wahrhaft kosmischen

Hörvergnügen! Ein intergalaktischer Hörspaß.

Bruno Jonas

Bis zum Hals

Random

House Audio

3 Audio-CDS

Live-Mitschnitt

210 Min.

17.99 €

Sie scheinen alle ihr Leben im Griff zu haben,

die Menschen, von denen Bruno Jonas erzählt.

Doch dann passiert etwas und plötzlich ist alles

in der Schwebe. So bekommt Timo Reinfeldt,

ein 42-jähriger Klatschreporter, selbstverliebt

und arrogant, beim Golfen einen Herzinfarkt.

Das ist an sich schon schlimm genug, doch

dann landet er auf der Intensivstation des Herzspezialisten

Kalkov. Und dem hat er vor Jahren

sehr polemisch die Fälschung des Doktortitels

nachzuweisen versucht. Oder Dimitri Papatakis,

ein Kneipenbesitzer in München, der seine Taverne

schließt und nach Griechenland zurückkehrt.

Mitten in der Krise wird er als Kandidat zum

Staatspräsidenten aufgestellt und tatsächlich

gewählt. Beim Hören dieser CD „sieht“ man

förmlich den Schalk, der dem Kabarettisten

Bruno Jonas im Nacken sitzt.

Cds Cds

Random

House Audio

3 Audio-CDs

175 Min.

19.99 €

Katzenmusik und Katerstimmung

Tierisch-musikalische Geschichten –

gelesen von den Autoren

Durch diese CD geistern Katzen und Musik,

Jammern und enttäuschte Liebe. „Schreibt mir

etwas“, hat Elke Heidenreich die Autoren gebeten.

„Über Katzenmusik, über Katzenjammer, ihr wisst

schon...“ Und das haben sie getan. Akif Pirincci,

Jan Weiler, Wladimir Kaminer, Herbert Rosendorfer,

Eva Demski, Frank Goosen u.v.m. schreiben über

schräge Musikerlebnisse, asiatische Musik, über

eine verkaterte Barpianistin oder über das Katzenduett

bei Donizetti... Diese Sammlung kecker,

lustiger, ausgefallener und tieftrauriger Texte rund

um Katzen und Musik wird von den Autorinnen

und Autoren selbst gelesen. Da es dabei immer

auch um die Musik des Lebens – in Dur oder Moll

– und um Menschen geht, gefällt die CD bestimmt

nicht nur Katzen- und Musikliebhabern.

Der Hörverlag

13 Audio-CDs

vollständige

Lesung

929 Min.

49.99 €

Michael Köhlmeiers Märchenwelt

Wenn Köhlmeier zu erzählen beginnt, hat man

das Gefühl, man säße mit ihm in einem Zimmer.

Robin Hood, die drei kleinen Schweinchen, Hans

im Glück, alle werden sie plötzlich lebendig. Unnachahmlich

beiläufi g und sehnsuchtsvoll erzählt

er von bekannten und unbekannten Märchenwelten,

vom einen Ende der Welt bis zum anderen. Schon

die Zusammenstellung der Märchen ist begeisternd,

genauso begeisternd sind aber die Vorworte,

die Michael Köhlmeier jedem der fünf Kapitel

vorangestellt hat. Mal spricht er konkret über die

Gemeinsamkeiten von biblischen Geschichten,

Heldensagen und Märchen, mal erzählt er eine

Episode aus dem Leben der Brüder Grimm. Oder

er erzählt davon, wie ihm seine Großmutter als

Kind Fabeln vorgelesen hat. Ein wunderschönes

Weihnachtsgeschenk, aber weniger für Kinder als

vielmehr für Jugendliche

und Erwachsene.


30

S. Fischer

189 S. | 17.99 €

Günter de Bruyn

Gräfi n Elisa Eine Lebens- und Liebesgeschichte

Viele kennen die literarischen Salons einer Rahel Varnhagen oder einer

Caroline von Humboldt. Doch wenigen ist der Name Elisa von Ahlefeldt bekannt,

obwohl ihr Leben fast Vorlage für einen Roman hätte sein können. Mit 28 Jahren

heiratete sie gegen den Widerstand ihres Vaters den preußischen Kriegshelden

Adolph von Lützow und warb zusammen mit ihm Freiwillige für den Kampf

gegen Napoleon an, darunter Berühmtheiten wie Turnvater Jahn und Joseph von

Eichendorff. Viele Jahre lebte sie dann ohne Trauschein mit dem Schriftsteller

Karl Timmermanns zusammen und führte nach der Trennung mit einer Freundin

einen berühmten Salon in Berlin. Mit großer Zuneigung nähert sich DeBruyn

dieser ungewöhnlichen Frau. Und wie bei all seinen Büchern spiegelt sich in der

individuellen Biographie das Bild der ganzen Epoche.

Gunter Hofmann

Willy Brandt und Helmut Schmidt

Geschichte einer schwierigen Freundschaft

Beide Namen sind untrennbar mit der Geschichte der Bundesrepublik verbunden.

Beide waren sie Bundeskanzler in einer schwierigen Zeit. Brandt von 1969 - 1974,

Schmidt als sein Nachfolger ab 1974. Während Brandt als charismatisch und

intuitiv galt, war der Pragmatiker Schmidt eher bekannt für seinen straffen

Führungsstil. Der eine liebte vage Formulierungen, für den anderen waren sie ein

Graus. Ihre Unterschiede hingen sicherlich sowohl mit ihrem Charakter als auch

mit ihrer unterschiedlichen Sozialisation in ihrer Kindheit und Jugend zusammen.

Gunter Hofmann traf Helmut Schmidt und hatte Einsicht in den Briefwechsel

zwischen Schmidt und Brandt. Er hat ein sprachlich brillantes und spannendes

Buch über zwei Männer geschrieben, die als „ungleiche Weggefährten“ die Geschichte

prägten.

C.H. Beck

335 S. | 21.95 €

mit 21 Abb.

Mark Twain

Meine geheime Autobiographie

Der Erfi nder von Tom Sawyer und Huckleberry Finn hat eine Autobiographie geschrieben,

die bisher niemand kennt. Denn Mark Twain hatte verfügt, dass sie erst

100 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht werden durfte. Und er wusste, warum. Er

war eben nicht nur der nette Onkel mit dem Schnauzbart, der so amüsant-bissige

Anekdoten über die deutsche Sprache schrieb, sondern er konnte auch gut über

die amerikanische Politik, den Kapitalismus und die Gesellschaft lästern. Um dabei

niemanden vor den Kopf zu stoßen, galt die hundertjährige Sperrfrist. Er selbst

hat 35 Jahre an diesem Werk gearbeitet und es nicht chronologisch angeordnet,

sondern seine Gedanken assoziativ schweifen lassen.

Ein humorvolles und nachdenkliches Werk, das in keiner Weise antiquiert wirkt.

2 Bände im Schuber, mit Abbildungen und Faksimiles

Kiepenheuer & Witsch

475 S. | 22.99 €

mit Fotos

Biografien

Neil Young

Ein Hippie-Traum

31

Aufbau | 1129 S.

bis 31.12.2012 49.90 €

ab 1.1.2013 59.90 €

Neil Young schreibt seit vierzig Jahren Musikgeschichte. Sein Werk umfasst

Rock’n‘Roll, Folk und Country mit Anklängen an Blues, Techno und andere Stile.

Viele seiner Songs sind inzwischen Klassiker. Der Musiker nimmt den Leser

in seiner Autobiographie sofort mit in sein Leben als Privatmann und Familienmensch.

Young schreibt im Stil eines Tagebuchs ehrlich und schonungslos –

auch gegen sich selbst. Die Musik spielt natürlich eine große Rolle, er erzählt

aber auch offen von seinen beiden behinderten Kindern und von der beginnenden

Demenz seines Vaters. Eine weitere Seite seiner Persönlichkeit zeigt er bei

den Berichten über seine politischen Aktivitäten, seine Umweltbemühungen und

sein Engagement in sozialen Projekten. Ein aufregendes

und buntes Künstlerleben und gleichzeitig eine Zeitreise

durch die Musik der letzten 40 Jahre.


32

Jared Diamond

Vermächtnis Was wir von traditionellen Gesellschaften lernen können

Noch heute leben zahlreiche Stämme als Jäger und Sammler in unzugänglichen

Teilen der Welt. Sie führen ein Leben, wie es in vielen Staaten seit Jahrtausenden

oder zumindest seit Jahrhunderten ausgestorben ist. Jared Diamond, Professor der

Geographie, der für seine anthropologischen Veröffentlichungen regelmäßig Preise

erhält, hat sich exemplarisch ein Land, nämlich Neuguinea, ausgesucht. Für ihn ist

es ein Beispiel dafür, wie ein Land in kürzester Zeit von der Steinzeit in die moderne

Welt katapultiert wird, aber dennoch viele alte Sitten behält.

Plastisch, spannend und anschaulich führt er uns vor Augen, wie unterschiedlich die

Menschen in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens miteinander umgehen. Aber

auch, wie vieles sich doch ähnelt und was wir an traditionellen Strukturen beibehalten

sollten.

Theiss

319 S. | 29.95 €

mit über 400 farbigen

Abbildungen

Die Rätsel der deutschen Geschichte

Fischer

535 S. | 24.99 €

mit z.T. farbigen Abb.

Schildern, „wie es eigentlich gewesen ist“ – diese berühmte Formulierung des

Historikers Leopold von Ranke scheint ebenso klar wie eindeutig. In Wirklichkeit

treffen aber vermeintlich objektive Quellen auf die Vielschichtigkeit von

Personen und Ereignissen, die wiederum den Blickwinkeln und Deutungen der

Historiker unterworfen sind. Das Ergebnis: Rätsel und bis heute ungelöste Geheimnisse

der deutschen Geschichte. In den 1200 Jahren vom Karolingischen

Reich bis zum Fall der Mauer ist vieles umstritten, z.B. das Massaker Karl des

Großen an den Sachsen, der tödliche Unfall Friedrich Barbarossas, der Findling

Kaspar Hauser, das gescheiterte Misstrauensvotum gegen Willy Brandt und der

bis heute ungeklärte Tod Uwe Barschels.

Das Buch nimmt den Leser mit auf eine abenteuerliche und spannende Erkundungsfahrt

durch die deutsche Geschichte.

Inès de la Fessange

Pariser Chic - Der Style Guide

„Man muss nicht in Paris geboren sein, um den gewissen Pariser Chic zu

besitzen“, beruhigt das frühere Topmodell vieler großer Designer und heute eine

berühmte Mode-Ikone. Ihre Botschaft ist einfach und überzeugend: Mode muss

Spaß machen und sollte nicht kompliziert sein. Das Wichtigste ist immer, dass man

sich wohl fühlt. Denn dann bewegt man sich besser und spürt instinktiv, was einem

steht oder nicht.

Über Kleidung, Kosmetik bis zur Wohnungseinrichtung zeigt die erfahrene Modefrau,

worauf es ankommt. Reich bebildert und mit humorvollen Illustrationen ist das

Buch ein amüsanter, verspielter und handfester Stilratgeber zugleich, der im letzten

Kapitel auch noch Einkaufs- und Hotelempfehlungen für die Metropole bietet.

Droemer

189 S. | 16.99 €

Sachbücher

Manfred Lütz

Bluff! – Die Fälschung der Welt

33

Knesebeck

239 S. | 24.95 €

mit 350 farb. Fotos & Illus

Das Gefühl, im falschen Film zu sein, kennt fast jeder. Überall, wo man

hinsieht, wird getrickst, gefälscht und manipuliert. Über Presse, Wirtschaft bis

hin zur Wissenschaft, die vermeintlich absolute Wahrheiten bereithält, ist alles

ein großer Bluff. Zumindest behauptet das der Psychiater, Psychotherapeut und

Bestsellerautor Manfred Lütz in seinem gleichnamigen Buch. Er schreibt über

die Gefahr, sich in künstlichen Welten zu verlieren, die von so vielen Seiten für

uns erfunden werden und die wir häufi g mit der echten Welt verwechseln. Man

könnte meinen, jeder Mensch befi nde sich in seiner eigenen, kleinen „Truman

Show“, die der Autor auch als Beispiel für seine These heranzieht. Doch laut

Lütz gibt es einen Ausweg aus diesen Scheinwelten – für jeden, der das wahre

Leben sucht.


34

Katharina Mahrenholtz/Dawn Parisi

Literatur! Eine Reise durch die Welt der Bücher

Literaturgeschichten gibt es viele, aber wenige, die es sich zum Ziel gesetzt

haben zu beweisen, dass Literatur nicht alt und verstaubt ist. Katharina

Mahrenholtz führt auf unterhaltsame Weise in die Welt der Literatur ein. Es gibt

viel Spannendes zu entdecken. Die Inhalte sind fl apsig zusammengefasst. Dazu

gibt es überraschende Fakten rund um die Schriftsteller und ihre Werke. Die

treffenden und witzigen Illustrationen muss man sich einfach einmal anschauen.

Wie beispielsweise die Geschichte der Effi Briest in einer Bildfolge zusammengefasst

wird, ist fast schon genial. Die auf jeder Seite abgebildete Zeitleiste mit

interessanten Parallelen zu den Entstehungsjahren ermöglicht einen wunderbaren

Überblick. Ein bunt zusammengestelltes Werk, das nicht nur Literatur-Einsteigern

Spaß machen wird.

Hanser

414 S. | 24.90 €

Cadeau

183 S. | 19.99 €

mit zahlr. farbigen Illus

Richard Sennett

Zusammenarbeit. Was unsere Gesellschaft zusammenhält

Wie können Menschen, die sich sozial, ethnisch oder in ihrer Weltanschauung

unterscheiden, zusammenleben? Das ist die Schlüsselfrage für den Soziologen

Richard Sennett. Im „neuen Kapitalismus“, also der Hochfi nanz, der Hochtechnologie

und der Kreativwirtschaft, konzentriert man sich, seiner Ansicht nach, stark

auf kurzfristige Projekte mit sehr oberfl ächlichen sozialen Beziehungen. Dem

gegenüber stellt er gewachsene Strukturen wie er sie beispielsweise in früheren

Handwerksbetrieben sieht. Wichtig ist für Sennett in der Arbeitswelt der permanente

Dialog, auch die Anerkennung der Unterschiede der Menschen. Viele

Beispiele aus Kunst und Musik, Wirtschaft und Naturwissenschaft veranschaulichen

seine Aussagen. Sicherlich kein revolutionärer Ansatz, aber ein nachdenkenswerter,

mit dem Ziel, die moderne Arbeitswelt menschlicher zu machen.

Berlin

348 S. | 22.99 €

Sachbücher

Dava Sobel

Und die Sonne stand still.

Wie Kopernikus unser Weltbild revolutionierte

35

Schon um 1514 verfasste Kopernikus eine erste Skizze über seine heliozentrische

Theorie, nach der nicht die Erde, sondern die Sonne im Mittelpunkt

des Universums steht. Nur ein kleiner Teil der Astronomen kannte diese

revolutionäre These, die Kopernikus anhand zahlloser Sternenbeobachtungen

weiterentwickelte. Er hielt das Manuskript eisern unter Verschluss, so dass in

ganz Europa bloß Gerüchte kursierten. Erst kurz vor seinem Tod sollte er seine

Thesen veröffentlichen, welche die Stellung des Menschen im Universum für immer

verändert haben. Der früheren Wissenschaftsjournalistin Dava Sobel gelingt

es erneut, wissenschaftliche Sachverhalte – hier die Geschichte der Astronomie

von Aristoteles bis zur Verurteilung des kopernikanischen Weltbildes durch die

Inquisition – so spannend darzustellen, dass man einen Roman zu lesen glaubt.

David Suzuki/Wane Grady

Der Baum eine Biographie

Bäume gehören zu den größten und faszinierendsten Lebewesen. In alten Kulturen

wurden sie als Sitz der Götter oder übernatürliche Wesen verehrt. Manche

blicken zurück auf eine mehr als tausendjährige Geschichte. Könnten sie sprechen,

hätten sie einiges zu berichten. In diesem Buch wird von 700 Jahren im Leben

einer Douglasie in Amerika erzählt, illustriert durch Federzeichnungen des kanadischen

Künstlers Robert Bateman. Die Autoren begleiten den Werdegang: vom

Samen der weggetragen wird, über den Keimling, der sich aus der Luft und Erde

alles holt, was er benötigt, und den jungen Baum, der sich mit anderen Pfl anzen

verbindet, bis zum jahrhundertealten Baumriesen. Ein spannendes Buch darüber,

wie alles Leben miteinander verbunden ist, mit zahlreichen Ausfl ügen in die Kulturgeschichte

der Menschheit und die Evolutionsgeschichte der Erde.

oekom (mit Abb.)

204 S. | 19.95 €


36 37

101 Nacht

Aus dem Arabischen

ins Deutsche übertragen v. Claudia Ott

Jeder kennt die Märchen aus 1001 Nacht mit Ali Baba

und den 40 Räubern, Sindbad dem Seefahrer, und wie sie

alle heißen. Und auch jeder kennt Schehezerade, die

diese Geschichten - grausam, erotisch, und poetisch -

dem Sultan über drei Jahre hinweg jede Nacht erzählt

hat, um zu verhindern, dass er sie tötet.

Claudia Ott hat sie alle aus dem Arabischen übersetzt,

doch jetzt hat sie eine Riesensensation entdeckt. Sie ist

in einer Vitrine auf ein 800 Jahre altes Manuskript gestoßen,

das noch nie übersetzt worden ist. Diesen Vorläufer

von 1001 Nacht hat sie nun ins Deutsche übertragen. Die

völlig unbekannten Schehezerade-Geschichten verzaubern

nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch mit ihrem

bibliophilen Samtbezug, der Goldfolienprägung und dem

Schmuckfarbdruck.

Besondere Bücher

Manesse

329 S. | 49.95 €

Die Bibliothek der Autoren

Erzählerstimmen

183 Autorinnen und Autoren

100 Jahre Erzählung im Originalton

Ein gigantisches Projekt, das es in dieser Art

voraussichtlich nicht mehr geben wird.

Die Herausgeber Christiane Collorio, Michael

Krüger und Hans Sarkowicz haben in aufwendigen

Recherchen in Privatsammlungen und Rundfunkarchiven

weltweit eine einzigartige Sammlung zusammengestellt.

Man kann den Originalstimmen

vieler Autorinnen und Autoren des 20. Jahrhunderts

lauschen, die aus ihren Werken lesen. Mit

den frühesten Aufnahmen von Arthur Schnitzler,

Ernst Toller und Max Brod – von Franz Kafka gibt

es keine Aufnahmen – beginnt diese Jahrhundertschau

der Erzähler und ihrer Geschichten. Mit

Friedrich Dürrenmatt, Max Frisch, Elfriede Jelinek

oder Hertha Müller kommt man zu den Stimmen,

die man schon eher einmal gehört hat. Und mit

Michael Lentz, Judith Hermann oder Feridun

Zaimoglu stellt sich die Sammlung der Gegenwart.

Sicherlich kein verbindlicher Kanon der

Moderne, aber ein atmosphärisches Schwelgen in

Originalaufnahmen.

DHV

44 CDs | 149,- €

Besonderes Hörbuch


38

Das Prestel Kunstspiel

Die Scheibe drehen, schon geht es los: Jedes

Spielfeld steht für einen anderen Bereich der

Kunst und ist mit einer Aufgabe verbunden.

Von Theater spielen, über Pantomine und

Beschreiben – in diesem Spiel sind Fantasie und

Vielseitigkeit gefragt. Außerdem ein scharfes

Auge und ein gutes Gedächtnis. Wer eine Aufgabe

löst, erhält ein Puzzlestück, das jedoch im

Verlauf der Partie wieder verloren werden kann.

Gewinner ist, wer als Erster alle Teile seines

Gemäldes zusammengepuzzelt hat.

Die Gestaltung des Kartons und Spielplans hat

Susanne Rüber übernommen und die Kunstwerke

sehr farbenfroh und doch nicht übertrieben

in Szene gesetzt.

Als Bonus fi nden Sie noch ein Begleitheft mit

kurzen Texten zu den 100 Meisterwerken im

Spiel.

Prestel

ab 8 Jahren,

Spieldauer ca. 20 – 30 Minuten,

24.99 €

Spielempfehlung

Kinder-

und Jugendbücher

39


40

Arche

58 farb. Blätter

mit Wochenkalendarium

33 x 30.5 cm

18,- €

Arche Kinderkalender

mit 53 Gedichten und Bildern aus der ganzen Welt

„Ich hab mir die Zähne geputzt, ich hab mir

die Knie geschrubbt und, ehrlich, den Hals

sowieso! Ich hab mich wirklich hinter den Ohren

gewaschen...“ Ob der Dreikäsehoch von seiner

Badezeit berichtet oder das kleine Krokodil von

den leckeren molligen Beinen der kleinen Odile

träumt, die es so gerne verspeisen würde. Diese

Kindergedichte begeistern in jeder Beziehung.

Es sind insgesamt 53 Gedichte aus 35 Ländern,

die sorgfältig ins Deutsche übertragen wurden.

Zusammen mit den dazugehörigen, wunderschönen

vierfarbigen Originalillustrationen und den

mit abgedruckten Gedichten in der Originalsprache

lädt der Kalender einfach ein zum Vorlesen,

zum Auswendiglernen und zum Lachen – für

Kinder und Erwachsene.

Beltz

32 S. | 12.95 €

ab 4 Jahren

mit vielen

bunten Bildern

Axel Scheffler/Julia Donaldson

Superwurm

Superwurm ist der genialste Wurm der Welt.

Wenn irgendeine Gefahr droht, ist er zur Stelle. Er

rettet das Krötenkind, das unachtsam die Straße

überquert. Er hilft den Bienen gegen die Langeweile,

indem er sich zum Seilspringen verwenden

lässt. Er befreit einen Käfer aus dem Brunnen.

Doch dann entführt ihn die böse Echse, damit er

für sie nach Schätzen gräbt, und er gerät in Lebensgefahr.

Da müssen sich seine Freunde etwas

einfallen lassen.

Ein weiteres, tolles Buch des Duos Scheffl er und

Donaldson, das unter anderem den „Grüffelo“ erfunden

hat. Die witzigen Illustrationen werden wieder

von eingängigen Textzeilen kongenial verstärkt

und den sich regelmäßig wiederholenden Reim

können die Kinder garantiert sofort auswendig.

Jacoby & Stuart

34 S. | 14.95 €

ab 3 Jahren

mit zahlr. Bildern

und Ausstanzungen

Britta Teckentrup

Lauf nach Haus, kleine Maus

Die kleine Maus will nach Hause. Doch bevor sie

dort ankommt, muss sie zuerst durch einen dunklen

Wald mit vielen wilden Tieren. Kann sie diese

an ihren Augen erkennen und sich in Sicherheit

bringen? Von den Tieren sieht die Maus zuerst

immer nur die Augen, die im Dunkeln leuchten. Der

Betrachter sieht diese zunächst durch Ausstanzungen

und wenn man die nächste Seite umblättert,

erkennt man, zu welchem Tier die Augen gehören:

zum Fuchs, zum Marder, zur Eule, zur Krähe. Doch

am Ende blitzen ganz viele Augenpaare auf – das

sind endlich die anderen Mäuse, die zu Hause warten.

Ein witziges und freches, aber trotzdem sehr

ruhiges und stimmungsvolles Buch zum Thema

Angst.

Kinderbücher

NordSüd

32 S. | 13.95 €

ab 4 Jahren

mit zahlreichen

bunten Bildern

Andrea Usatschow/Anke Faust

Bin ich anders?

41

Ein Schnabeltier ist ein besonderes Tier. Es ist

pelzig wie ein Maulwurf, hat aber einen Entenschnabel.

Und es legt Eier. Weil es so komisch aussieht,

machen sich alle Tiere darüber lustig. Vergeblich

versucht es Freunde zu fi nden, die anderen Tiere

hänseln es nur. Es hilft ihm auch nicht weiter, als

es sich möglichst wenig blicken lässt. Schließlich

beschließt es fortzugehen. Wenn es sein muss,

bis ans Ende der Welt. Auch wenn es nicht weiß,

wo das ist. Total erschöpft landet das Schnabeltier

schließlich in Australien und macht sich schon

darauf gefasst, wieder ausgelacht zu werden. Doch

plötzlich fi ndet ihn niemand mehr komisch.

Eine wunderschöne Geschichte über

das Anderssein mit eingängigen,

farbigen Illustrationen.


42

Sophia Bennett

Wie Sahnewolken mit Blütentaft

Nonie fällt aus allen Wolken. Kaum erfüllt sich ihr Traum und sie darf bei der

Modenschau einer berühmten Designerin live dabei sein, erfährt sie mit Tausenden

anderer Zuschauer, dass das berühmte Starmodel der Show sich mit ihrem

Bruder verlobt hat. Doch damit nicht genug: Ihre Freundin Jenny will auf einmal an

den Broadway, obwohl sie sich vorher nie für Musicals interessiert hat. Wenigstens

auf Nonies beste Freundin Krähe ist Verlass. Die bekommt nämlich aus

heiterem Himmel ein Topangebot für ein eigenes Modelabel. Wie soll Nonie nur

bei all dem Chaos für ihre anstehende Abschlussprüfung lernen?

Eine turbulente und gar nicht so rosa Geschichte, die in der Modewelt, aber eben

auch im richtigen Leben spielt und viel Spaß beim Lesen bereitet.

cbj

384 S. | 16.99 €

ab 12 Jahren

Nina Blazon

Laqua

Der Fluch der schwarzen Gondel

Chicken House

336 S. | 14.95 €

ab 13 Jahren

Kristina und ihr jüngerer Bruder Jan sind nicht gerade begeistert davon, dass

sie Weihnachten bei ihrer Urgroßmutter Nonna in Venedig verbringen müssen.

Und die mürrische, alte Dame freut sich genausowenig über ihr Kommen. Als ob

das nicht genug wäre, scheint sich in dem alten Hotel ihrer Familie Merkwürdiges

zuzutragen: Dinge verschwinden, schwarze Möwen attackieren das Haus und

nachts erheben sich seltsame Schemen aus der Lagune, die katzengleich die

Wände der Häuser hinaufgleiten. Ein seltsamer Fluch scheint auf dem Haus zu

lasten. Als die Kinder alte Dokumente ihrer Urahnin Violetta fi nden, entdecken sie

das Geheimnis ihrer Familie, das vor Hunderten von Jahren begonnen hat.

Ein rundum gelungenes Fantasy-Abenteuer, das die Leser tief in das Herz der

geheimnisvollen Stadt Venedig zieht.

C.J. Daugherty

Night School – Du darfst keinem trauen

Allie Sheridans Welt zerbricht langsam in ihre Einzelteile. Ihr Bruder ist einfach

davon gelaufen, ihre Eltern ignorieren sie und sie ist verhaftet worden. Schon

wieder. Nur diesmal haben ihre Eltern endgültig genug. Allie darf nicht mehr mit

ihren Freunden sprechen. Sie bekommt Hausarrest und das Schlimmste: Sie wird

auf eine Privatschule weit entfernt von London geschickt. Dort wird sie ziemlich

schnell in die Schulgemeinschaft aufgenommen und fi ndet Freunde, wird aber bald

auch in die merkwürdigen Aktivitäten der Eliteschüler verwickelt, über die an der

Cimmeria Academy jeder etwas zu wissen scheint, aber niemand etwas sagt. Nach

einer nächtlichen Attacke verwandelt sich die Schule auf einmal in einen gefährlichen

Ort und nichts scheint auf der Cimmeria Academy so zu sein, wie man es den

Schülern glauben machen will.

Oetinger

320 S. | 14.95 €

ab 13 Jahren

Christine Hurley Deriso

Nichts ist so perfekt wie das Leben

Oetinger

464 S. | 17.95 €

ab 13 Jahren

43

Einfach nicht gut genug? Schon seit sie denken kann, stand Summer im Schatten

ihrer großen Schwester Shannon. Einer Schwester, die sie nie kennengelernt hat.

Denn Shannon starb vor Summers Geburt. Das einzige, was Summer immer vor

Augen hat, sind die Urkunden, Preise und Fotos von Shannons Erfolgen. Ihre Mutter

hütet diese wie Schätze und drapiert sie gut sichtbar in dem Haus, in dem Summer

sich wie erdrückt fühlt. Doch jetzt hält sie das Tagebuch der großen Schwester

in den Händen. Und je mehr Summer liest und je mehr Nachforschungen sie

anstellt, desto klarer wird, dass Shannon gar nicht so perfekt war, wie ihre

Eltern sie erscheinen lassen. Wird es Summer mit Hilfe ihres besten

Freundes Gibson gelingen, den Tod der Schwester zu verstehen und sich

aus deren Schatten zu befreien?

Jugendbücher


44

Hanser

283 S. | 16.90 €

ab 14 Jahren

Eva Ibbotson

5 Hunde im Gepäck

John Green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Die beiden Jugendlichen Hazel und Gus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe

kennen. Beide sind an Krebs erkrankt. Er hat durch den Krebs ein Bein verloren,

hat aber eine 80%ige Heilungschance. Sie muss immer eine Sauerstofffl asche

mit sich herumtragen, weil sie ohne diese nicht atmen kann. Hazel weiß, dass

sie bald sterben muss. Und doch verliebt sie sich in den witzigen und cool

wirkenden Gus - und er sich in sie. Sie diskutieren über Bücher, hören Musik,

gucken Filme und erörtern die Ungerechtigkeiten des Lebens. Schließlich fahren

sie sogar zusammen nach Amsterdam, weil Hazel unbedingt den Autor eines

Buches kennenlernen muss. Und trotz ihrer Handicaps leben sie dort ihre Liebe

und feiern das Leben. Ein skurriles, trauriges und anrührendes Buch, bei dem

man sowohl weinen, als auch lachen muss.

Henry, der von seinen reichen Eltern alles bekommt, was man mit Geld kaufen

kann, wünscht sich nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Doch der könnte

ja Dreck ins Haus bringen. Deshalb sind seine Eltern absolut dagegen. Da sich

der Junge aber an seinem 10. Geburtstag über keines der teuren Geschenke so

richtig freut, gibt sein Vater scheinbar nach: Henry bekommt einen Hund, aber

nur einen ‚Leihhund‘, der übers Wochenende kommen darf. Für Henry und den

kleinen Mischling Fleck ist es allerdings Liebe auf den ersten Blick. Als dieser am

Montag nach der Schule plötzlich nicht mehr da ist, heckt Henry einen abenteuerlichen

Plan aus.

Eine temporeiche und lustige Geschichte über Freundschaft, Gefühle und eine

spannende Reise – mit einem perfekten Happy-End.

dtv

297 S. | 12.95 €

ab 9 Jahren

Kirsten John

Gefährliche Kaninchen

Max und Leonie müssen bei der Geburt vertauscht worden sein. Er wünscht

sich viele Geschwister und will rumtoben, lebt aber leider in einem elitären

Professorenhaushalt, in dem Ruhe oberstes Gebot ist. Und genau dieses

wünscht sich Leonie, um endlich mal ungestört lesen zu können. Doch da sie

fünf lautstarke Geschwister hat und die Familie insgesamt etwas chaotisch ist,

ist das nur schwer möglich. Die beiden kommen auf die geniale Idee, einfach

die Familien zu tauschen. Und da die Eltern der beiden tief in eigenen Problemen

stecken, gelingt das zunächst problemlos. Doch dann bekommen Max und

Leonie mit, dass sich die Eltern von Max trennen wollen und Leonies Eltern von

den Nachbarn massiv gemobbt werden. Die beiden Kinder beschließen etwas zu

unternehmen. Gute Ideen haben sie ja immer.

Dressler

266 S. | 12.95 €

ab 10 Jahren

Michael Kleeberg

Luca Puck und der Herr der Ratten

Jugendbücher

Arena

156 S. | 9.99 €

ab 9 Jahren

Es ist Nacht, und die 11-jährige Luca ist mal wieder allein zu Hause. Sie bemerkt

gerade noch rechtzeitig, dass sich ihr alter Kater Scottie heimlich davon gestohlen

hat. Auch wenn sie nicht unbedingt das mutigste Mädchen ist, folgt sie ihm und

stellt fest, dass er schnurstracks auf den Friedhof zuläuft. Als Scottie sie plötzlich

anspricht – sie wusste bisher nicht, dass der Kater sprechen kann – ist Luca

völlig perplex. Sie darf ihn auf eine Versammlung begleiten und erlebt ihre nächste

Überraschung. Alle Katzen haben auf Scottie, den sie seltsamerweise Ta-Miu

nennen, gewartet. Nur er kann die drohende Gefahr, einen Krieg der Ratten

gegen die Katzen abwenden. Aber Scottie benötigt dazu Lucas Hilfe.

Das erste Kinderbuch des vielfach preisgekrönten Autors ist eine

wundervolle Geschichte. Spannend, phantastisch und witzig.

45


46

Urachhaus

192 S. | 14.90 €

ab 12 Jahren

Salah Naoura

Dilip und der Urknall

und was danach bei uns geschah

Christel Mouchard

Devi - Die Rebellin mit den sanften Augen

Devi gehört einer niederen Kaste an und seit sie im Alter von 11 Jahren aus der

Ehe mit einem alten, gewalttätigen Mann gefl üchtet ist, wird sie im Dorf wie eine

Rechtlose behandelt. Auch ihre Zwillingsschwester hat darunter zu leiden. Als

die Schikanen immer weiter zunehmen, sieht sie keine andere Chance, als sich

einer Gruppe Banditen anzuschließen. Da diese glauben, dass sie von der Göttin

Durga, der Göttin des Kampfes, unterstützt wird, steigt sie in der Bande schnell

auf. Vor allem Vikram, der Anführer, fasziniert sie. Und ein junger Mann namens

Singh, der sie von den Banditen loseisen will.

Mouchard erzählt spannend und facettenreich die wahre Geschichte der

indischen Banditenkönigin Phoolan Devi, die nach Verbüßung ihrer Haftstrafe als

Menschenrechtlerin für die Befreiung der indischen Frauen gekämpft hat.

Anton ist neun Jahre alt, spielt weder besonders gut Fußball, noch ist er ein Ass in

Mathe – sehr zum Leidwesen seines Vaters. An dem Tag, als er bei einem Freundschaftsspiel

zweimal das falsche Tor trifft, beschließen seine Eltern, ein Kind zu

adoptieren. Sein Vater wünscht sich einen Jungen, die Mutter möchte ein Mädchen.

Doch als sie im Waisenheim den indischen Jungen Dilip sieht, ist die Entscheidung

gefallen. Dilip wird der neue Bruder von Anton. Und da Anton ein wunderbarer

Geschichtenerzähler ist, erzählt er, was nun alles passiert und wie er und Dilip den

Alltag mit ihren manchmal anstrengenden, aber immer liebenswerten Eltern überstehen.

Eine herrlich schräge Familiengeschichte. Warmherzig, mit viel Situationskomik

und einer zuweilen bissigen Schärfe erzählt.

Dressler

157 S. | 12.95 €

ab 8 Jahren

Veronica Rossi

Gebannt – Unter fremdem Himmel

Die 17-jährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter sein möchte als die Realität.

Eingeloggt in digitale Fantasiewelten – den Realms kann jeder sein, was und

wie er will. Gefühle, Gerüche, Berührungen, all das ist in den Realms besser

als in der Wirklichkeit und die Menschen kennen weder Schmerzen, noch Angst

oder Krankheiten. Zumindest innerhalb der abgesicherten, von der Außenwelt

abgeschnittenen Städte, in denen Aria bisher ihr Leben verbracht hat. Doch

eines Tages ändert sich alles schlagartig. Aus ihrer geschützten Biosphäre

verbannt, muss Aria mit der wirklichen Welt „draußen“ fertig werden. Nur einer

kann ihr dabei helfen, ihre Mutter und damit vielleicht auch wieder ein sicheres

Heim zu finden: Peregrine, der Außenseiter und Barbar, dessen Heimat die

Wildnis außerhalb der geschützten Städte ist.

dtv

324 S. | 14.95 €

ab 9 Jahren

Jugendbücher

Oetinger

432 S. | 17.95 €

ab 14 Jahren

47

Andreas Schlüter

Die UnderDocks – Verschwörung in der Hafencity

Hamburg 2050: Der 12-jährige Leon lebt mit seinen Eltern in der schicken

Hamburger Hafencity. Doch sein Schulweg führt ihn mitten durch das Revier der

Sharks, einer Bande Jugendlicher, die mit Vorliebe Schüler tyrannisiert. Leon

ist regelmäßig ihr Opfer. Aber irgendwann reicht es ihm. Er will endlich etwas

gegen sie unternehmen - nur was? Ein Superheld ist er nur in seinen Träumen.

Doch dann geschieht das Unfassbare. Leon experimentiert regelmäßig mit den

verschiedensten Chemikalien – und plötzlich kann er durch Wände gehen. Als

er dann noch Pep kennenlernt, der die verrücktesten Erfi ndungen macht,

und Linda, die jede Wand hochklettern kann, hat sich die Gruppe gefunden,

die den Kampf aufnehmen wird.

Eine spannende und witzige Geschichte mit großer Schrift und vielen

witzigen Illustrationen – auch für Lesemuffel.


48

Jan Terlouw

Kriegswinter

Kriegswinter 1944/45 in einem kleinen holländischen Dorf: Der 15-jährige Michiel

wird von seinem Freund Dirk gebeten, einen Brief von ihm aufzubewahren. Er soll ihn

einem Kontaktmann übergeben, falls die vom Widerstand in der Nacht geplante Aktion

scheitern sollte. Als Dirk verhaftet wird, weiß Michiel, dass etwas schief gegangen ist

und öffnet den Brief, da er ihn nicht weitergeben kann. Es stellt sich heraus, dass Dirk

einen verletzten, englischen Soldaten im Wald versteckt und heimlich versorgt hat.

Auch Michiel versucht, Jack zu helfen. Ein lebensbedrohliches Versteckspiel beginnt,

das nicht dadurch leichter wird, dass sich Michiels Schwester in den jungen britischen

Soldaten verliebt hat. Ein atemberaubender und vielschichtiger Roman, in dem der

Autor die Charaktere nicht einfach schwarz-weiß zeichnet, sondern sie sorgfältig

auslotet und wunderbar differenziert.

Fischer Schatzinsel

224 S. | 10.99 €

ab 9 Jahren

Urachhaus

204 S. | 14.90 €

ab 13 Jahren

Barbara van den Speulhof

Pippa, die Elfe Emilia und die Katze Zimtundzucker

Als Pippa von Oma Dotti eine Puppe und einen Koffer geschenkt bekommt, ist

sie zunächst nicht begeistert. Denn mal ehrlich, wer spielt mit fast zehn denn

noch mit Puppen? Aber wie sich herausstellt, ist Emilia gar keine Puppe, sondern

eine mutige kleine Elfe, die Pippas Leben ganz schön auf den Kopf stellt. Mit

in die Hüfte gestemmten Fäusten verlangt sie, dass das Mädchen sich mit ihr

auf die Suche nach der Katze Zimtundzucker macht, um diese zu retten. Pippa

muss all ihren Mut zusammennehmen und stürzt sich mit der Elfe in ein großes

Abenteuer.

Eine spannende, turbulente Geschichte, mit viel Phantasie und einer Menge

Überraschungen im gepunkteten Gepäck.

Wunschzettel

49


50

Impressum

Textredaktion: ABRAXAS Buchhandlung Team

Gestaltung: www.bienefeld-design.de

51


ABRAXAS Buchhandlung | Kronenstr. 22 | 76275 Ettlingen | Tel. 07243/31511

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9:00 - 18:30 Uhr | Sa: 9:00 - 14:00 Uhr | Sa im Advent: 9:00 - 18:00 Uhr

www.abraxas-buch.de

Ähnliche Magazine