Geschäftsbericht 2011 der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

vbkm.de

Geschäftsbericht 2011 der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

Stark für Sie und unsere Region

Jahresbericht 2011

Volksbank Koblenz Mittelrhein eG


Förderbilanz für 2011

Einzigartige Mitgliedschaft

21.049 Mitglieder stehen für die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

48.000 Kunden vertrauen unseren Finanzdienstleistungen

462.000 € Dividende werden an Mitglieder ausgeschüttet

450 Vertreter der Mitglieder bestimmen die Geschäftspolitik

Über 36.000 Finanzberatungen haben wir für unsere Mitglieder und Kunden geleistet

2.000 Finanzierungswünsche konnten wir mit einem Volumen von 99 Mio. € zusagen

Mit 17 Geschäftsstellen und 29 Geldausgabeautomaten sind wir auch räumlich nah bei unseren Mitgliedern

Ausstellungseröffnung „Ahrtrüffel“ Schüler-Bewerbungstraining in Sinzig T-Shirts zur Einschulung in Güls

Prinzenempfang Schwerdonnerstag Forum Wirtschaftsjunioren mit Walter Riester Das „Investier“ beim Koblenzer „Schängelmarkt“

Preisverleihung „Sterne des Sports“ Ausbildungsbörse „Tooldu“ des Handwerks KapitalForum „Vermögen braucht Struktur“


Bericht des Vorstandes

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

2011 hat sich die deutsche Wirtschaft weiter von der

schweren globalen Rezession der Jahre 2008 und 2009

erholt. Das Bruttoinlandsprodukt ist preisbereinigt um 3 Prozent

gewachsen und die Arbeitsmarktlage hat sich weiter

entspannt. Im Vorjahresvergleich nahm die Arbeitslosenquote

um 0,6 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent ab. Die Verbraucherpreise

sind im Jahresdurchschnitt, vor allem aufgrund

höherer Energiepreise, um 2,3 Prozent gestiegen.

Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft

Die Volksbank Koblenz Mittelrhein hat im Geschäftsjahr 2011

erneut ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. In einem

schwierigen und wettbewerbsintensiven Umfeld hat die Bank

gute Wachstumszahlen im Kundengeschäft erzielt.

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um

5 Prozent auf rund 670 Mio. € durch den unverändert hohen

Zufluss an Kundeneinlagen. Damit wurde die solide und kontinuierliche

Entwicklung der vergangenen Jahre fortgesetzt.

Kreditgeschäft

Die bilanzwirksamen Kundenforderungen haben sich im

Berichtsjahr sehr erfreulich entwickelt und wurden auf

350 Mio. € gesteigert. Der Anstieg war sowohl von privaten

Wohnbaufinanzierungen als auch durch eine rege

Nachfrage gewerblicher Finanzierungen getragen. Daneben

konnten wir Kredite in Höhe von mehr als 17 Mio. €

an unsere Partner in der Finanzgruppe der Volksbanken

Raiffeisenbanken vermitteln.

Kundeneinlagen

Die Entwicklung der hereingenommenen Kundeneinlagen

verlief 2011 ebenfalls sehr positiv. Der Gesamtbestand an

bilanzwirksamen Kundengeldern erhöhte sich insgesamt um

rund 22 Mio. € auf beachtliche 533 Mio. €.

Neben den bilanziellen Kundeneinlagen betreuen wir außerhalb

unserer Bilanz nochmals 386 Mio. € Kundengelder, über-

wiegend Wertpapieranlagen, die sich insgesamt vor allem

aufgrund der negativen Entwicklung an den Aktienmärkten

um knapp 8 Mio. € verringerten.

Vermögens- und Ertragslage

Die Vermögenslage unseres Hauses ist durch eine gute

Eigenkapitalausstattung geprägt. Die Forderungen an unsere

Kunden haben wir auch zum Jahresende 2011 wieder mit

besonderer Vorsicht bewertet. Sowohl für die akuten als

auch für die latenten Kreditrisiken wurden ausreichende

Wertberichtigungen gebildet.

Auch 2011 konnte eine nochmalige Verbesserung der

Ertragslage erreicht werden. Dabei wurde der Zinsüberschuss

deutlich ausgeweitet, während der Provisionsüberschuss

angesichts der negativen Entwicklungen an den Aktien- und

Kapitalmärkten den hohen Vorjahreswert nicht erreichte und

die Verwaltungsaufwendungen nur sehr moderat anstiegen.

Auch mit dem Bewertungsergebnis für 2011 sind wir sehr

zufrieden.

Voraussichtliche Entwicklung

Mit Blick auf das geschäftliche Umfeld sehen wir uns auch in

den kommenden Jahren von dem verstärkten Wettbewerb

und sich weiter entwickelnden Kundenansprüchen, dem

weiter steigenden Margendruck und den wachsenden aufsichtsrechtlichen

Anforderungen ausgesetzt. Mit unserem

bewährten Geschäftsmodell und unserer Kunden- und

Produktphilosophie sind wir gut aufgestellt.

Für 2012 rechnen wir mit einer Fortsetzung des moderaten

Wachstums unseres Geschäftsvolumens. Insgesamt sind wir

zuversichtlich, wieder ein zufriedenstellendes Ergebnis zu

erzielen.

Theodor Winkelmann Walter Müller


Bilanzzahlen 2011

Jahresbilanz zum 31.12. 2011

– gekürzte Fassung * –

Geschäftsjahr Vorjahr

Aktivseite EUR EUR TEUR

1. Barreserve

- Kassenbestand 5.519.869,44 5.687

- Guthaben bei Zentralnotenbanken 9.647.313,35 15.167.182,79 8.457

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel,

die zur Refinanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassen sind 0,00 0

3. Forderungen an Kreditinstitute

- täglich fällig 1.799.003,47 11.648

- andere Forderungen 44.955.905,40 46.754.908,87 34.715

4. Forderungen an Kunden 350.399.726,88 333.475

5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere 123.315.256,68 114.074

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 58.004.438,65 54.317

6a. Handelsbestand 0,00 0

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

- Beteiligungen 18.540.098,34 18.540

- Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 487.170,00 19.027.268,34 483

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 0,00 0

9. Treuhandvermögen 37.115.772,08 36.688

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,00 0

11. Immaterielle Anlagewerte 85.068,57 97

12. Sachanlagen 8.285.378,01 8.272

13. Sonstige Vermögensgegenstände 11.362.653,66 11.199

14. Rechnungsabgrenzungsposten 207.382,22 282

Summe der Aktiva 669.725.036,75 637.934

Passivseite EUR EUR TEUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

- täglich fällig 2.505.466,26 0

- mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 41.041.602,66 43.547.068,92 44.512

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

- Spareinlagen 190.168.943,79 191.488

- andere Verbindlichkeiten 342.260.990,64 532.429.934,43 314.528

3. Verbriefte Verbindlichkeiten 964.976,05 5.762

3a. Handelsbestand 0,00 0

4. Treuhandverbindlichkeiten 37.115.772,08 36.688

5. Sonstige Verbindlichkeiten 1.029.742,95 1.041

6. Rechnungsabgrenzungsposten 389.579,23 445

6a. Passive latente Steuern 0,00 0

7. Rückstellungen

- Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 5.520.095,00 5.115

- Steuerrückstellungen 172.906,00 783

- andere Rückstellungen 2.655.315,88 8.348.316,88 2.253

8. [gestrichen] 0,00 0

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 2.009.536,44 2.010

10. Genussrechtskapital 2.645.537,34 2.917

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 10.005.038,78 5

12. Eigenkapital

- Gezeichnetes Kapital 11.776.900,00 11.916

- Kapitalrücklage 0,00 0

- Ergebnisrücklagen 18.000.000,00 16.518

- Bilanzgewinn 1.462.633,65 31.239.533,65 1.953

Summe der Passiva 669.725.036,75 637.934

1. Eventualverbindlichkeiten

- Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen 23.785.839,49 24.859

2. Andere Verpflichtungen

- Unwiderrufliche Kreditzusagen 20.750.805,28 16.746


Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01. 2011 bis 31.12. 2011

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 19.106.758,32 19.503

b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen 3.560.210,56 22.666.968,88 2.886

2. Zinsaufwendungen 9.184.897,46 13.482.071,42 9.968

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 1.129.241,40 654

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 313.371,27 291

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0,00 1.442.612,67 0

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften,

Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0

5. Provisionserträge 6.914.804,15 7.913

6. Provisionsaufwendungen 634.412,53 6.280.391,62 973

7. Nettoaufwand des Handelsbestands 125.414,60 -45

8. Sonstige betriebliche Erträge 392.120,93 865

9. [gestrichen] 0,00 0

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter 8.022.989,02 8.014

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für

Altersversorgung und für Unterstützung 1.837.769,21 9.860.758,23 1.819

darunter: für Altersversorgung 369.770,95 (355)

b) andere Verwaltungsaufwendungen 4.570.036,13 14.430.794,36 4.438

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen

auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 618.154,71 598

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen 623.832,53 824

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte

Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft 0,00 2.132

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren

sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft 7.500.726,05 7.500.726,05 0

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen,

Anteile an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen

behandelte Wertpapiere 0,00 0

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen

Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren 18.824,60 18.824,60 591

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 0

18. [gestrichen] 0,00 0

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 13.318.551,09 3.982

20. Außerordentliche Erträge 0,00 0

21. Außerordentliche Aufwendungen 94.088,00 135

22. Außerordentliches Ergebnis -94.088,00 (-135)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 1.738.662,54 1.871

darunter: latente Steuern 0,00 (0)

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen 23.735,05 1.762.397,59 24

24a. Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken 10.000.000,00 0

25. Jahresüberschuss 1.462.065,50 1.952

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 568,15 1

1.462.633,65 1.953

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

a) aus der gesetzlichen Rücklage 0,00 0

b) aus anderen Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0

1.462.633,65 1.953

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

a) in die gesetzliche Rücklage 0,00 0

b) in andere Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0

29. Bilanzgewinn 1.462.633,65 1.953


Bericht des Aufsichtsrates – gekürzte Fassung * –

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz,

Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt.

Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und fasste die in

seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse

des Aufsichtsrates in regelmäßig stattfi ndenden Sitzungen über

die Geschäftsentwicklung, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

sowie über besondere Ereignisse. Darüber hinaus stand

der Aufsichtsratsvorsitzende in einem engen Informations- und

Gedankenaustausch mit dem Vorstand.

In acht stattgefundenen Sitzungen mit dem Vorstand bildeten

die aktuelle Geschäftsentwicklung sowie die Risikoentwicklung

der Gesamtbank einschließlich der Risikostrategie die Schwerpunkte

der Beratungen.

Der Aufsichtsrat hat aus seiner Mitte einen Kredit-, Prüfungsund

Personalausschuss gebildet. Aus den entsprechenden Sitzungen

der Ausschüsse ist dem Gesamtaufsichtsrat regelmäßig

berichtet worden.

Der vorliegende Jahresabschluss 2011 mit Lagebericht wird

vom Genossenschaftsverband e.V. geprüft. Über das Prüfungsergebnis

wird in der Vertreterversammlung berichtet.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für

die Verwendung des Jahresüberschusses hat der Aufsichtsrat

geprüft und in Ordnung befunden. Der Vorschlag für die Verwendung

des Jahresüberschusses – unter Einbeziehung des Gewinnvortrages

– entspricht den Vorschriften der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfi ehlt der Vertreterversammlung, den vom

Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum 31.12.2011 festzustellen

und die vorgeschlagene Verwendung des Jahresüberschusses

zu beschließen.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr die Herren

Horst Böckling, Dr. Ulrich Rass und Stefan Schwarz aus dem Aufsichtsrat

aus. Die Wiederwahl der ausscheidenden Mitglieder

des Aufsichtsrates ist zulässig.

Herr Dirk Hillesheim hat am 27. Februar 2012 aus persönlichen

Gründen sein Amt als Aufsichtsratsmitglied niedergelegt.

Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand und allen Mitarbeitern

sowie den Kunden, Mitgliedern und Vertretern seinen Dank aus.

Koblenz, im Februar 2012

Der Aufsichtsrat

Horst Böckling, Vorsitzender

* Der ungekürzte Jahresabschluss nach Handelsgesetzbuch, der Lagebericht sowie der ungekürzte Bericht des Aufsichtsrates können in der Hauptstelle, Rizzastraße 34, 56068 Koblenz,

eingesehen werden. Darüber hinaus erfolgt die Offenlegung des Jahresabschlusses nach dessen Feststellung durch die Vertreterversammlung beim elektronischen Bundesanzeiger.

Der Jahresabschluss per 31.12.2011 wurde vom Genossenschaftsverband e.V. mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.


Regionale Verbundenheit

Seit 130 Jahren fühlen wir uns als Bank vor Ort für unsere Mitglieder und die Region verantwortlich

188 Mitarbeiter aus der Region, davon 13 Auszubildende, werden bei uns beschäftigt

Rund 1,7 Mio. € Steuern wurden in der Region bezahlt; unsere Mitarbeiter zahlten weitere

1,5 Mio. € Lohnsteuer

5,6 Mio. € verfügbare Kaufkraft flossen durch Gehaltszahlungen der Mitarbeiter in die Region

Rund 125.000 € an Spenden und Sponsoringleistungen flossen an kulturelle, sportliche und soziale

Einrichtungen und Vereine in der Region

VR-KidsClub im Weihnachtstheater Unternehmer besuchen Wirtschaftstag Integratives Spielefest auf der BUGA

Unterstützung der Demenzkampagne in Sinzig Finanzielle Bildung fördern: Kinderstadt Sinzig Freudige Sieger beim Malwettbewerb

Neue Ausrüstung für Rollstuhlsportler 15.000 € Spenden für bedürftige Kinder Kinderoper „Brundibár“ Jugendtheater Koblenz


Rizzastraße 34 · 56068 Koblenz · Tel. 0261 3906-0 · Fax 0261 3906-135 · E-Mail info@vbkm.de · www.vbkm.de

Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

geno kom 2011 2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine