Plagiate in der Werkzeugindustrie - Fachverband Werkzeugindustrie ...

werkzeug

Plagiate in der Werkzeugindustrie - Fachverband Werkzeugindustrie ...

FWI-Fachpressetag

22./23. März 2007

Plagiate in der

Werkzeugindustrie -

kommentierte Einzelfälle

Thomas Holland-Letz

Fachverband Werkzeugindustrie e.V.

Th. Holland-Letz 1


FWI-Aktionen auf Messen

1988: Komplimente, die uns keine Freude

machen!

1994: Oft kopiert - nie erreicht:

Lacoste, Rolex, Deutsches Werkzeug.

1999/2001: Plagiate - Kopien ohne Wert.

2004/06: Null Toleranz für Plagiate!

Th. Holland-Letz 2


Gliederung

● „Plagiate“ - was ist damit gemeint?

● Schaden durch Plagiate

– Hersteller und Handel

– Verbraucher und Gesellschaft

● Fallstudien

● Vorgehen gegen Plagiate

● Unterstützung des FWI für seine Mitglieder

● Erfolge

Th. Holland-Letz 3


Plagiate“ - was ist damit gemeint?

● Diebstahl geistigen Eigentums im weitesten Sinne:

– Verletzung von Markenrechten

– Verletzung von Patenten, Gebrauchsmustern,

Geschmacksmustern

– „sklavische Nachahmungen“, d.h. identische

Kopien von Originalen ohne technische

Notwendigkeit

– Kopie von Kataloglayouts, Benutzungshinweisen

etc.

● treten meistens in Kombination auf

Th. Holland-Letz 4


● Originalhersteller:

Schaden durch Plagiate

– Verlust von Marktanteilen, tw. kompletter

Verlust eines mit großem Aufwand aufgebauten

Regionalmarktes

– Abbau von Arbeitsplätzen

– Rufschädigung durch minderwertige Qualität

der Plagiate, die dem Originalhersteller

zugeschrieben wird

– nachlassende Innovationsdynamik

– Kosten für Schutzrechte und Verfolgung

Th. Holland-Letz 5


● Verbraucher:

– Betrugsopfer

Schaden durch Plagiate

– mangelhafte Qualität der Kopien bis hin zum

Sicherheitsrisiko

– langfristig weniger Innovationen

● Handel:

– geringere Margen durch Preisdruck

– Rufschädigung

– Aufwand durch Reklamationsabwicklung

Th. Holland-Letz 6


● Gesellschaft:

Schaden durch Plagiate

– Verlust von Steuern und Zöllen

– Verlust von Arbeitsplätzen

– Herstellung und Handel mit Plagiaten tw. im

Rahmen von Organisierter Kriminalität

– mutmaßlich Finanzierungsquelle für andere

illegale Aktivitäten

Th. Holland-Letz 7


Sämtliche Teile der Kopie

sind dem Original 1:1

nachempfunden

Kartonverpackung inkl. GSund

Herkunftszeichen,

Original-Bestellnr. und EAN-

Code

Th. Holland-Letz 8


● Die Kopie verletzt den

Gebrauchsmuster- und

Patentschutz des Griffes

● zusätzlich weitgehende

gestalterische und

farbliche Anlehung

Th. Holland-Letz 9


● Verletzung eines

Europäischen Patents

● zusätzlich Aufmachung

stark an das Original

angelehnt

Th. Holland-Letz 10


● trotz identischem

Aussehen bietet die

Kopie nicht die

Qualität des

Originals

● statt Magnesium

wurde Aluminium

verwendet

Th. Holland-Letz 11


● Die Kopie verletzt

nicht nur ein Patent,

sondern hält sich auch

mit den anderen

äußeren Merkmalen

sehr eng an das

Original.

● Eine

Herkunftstäuschung ist

offenbar beabsichtigt

Th. Holland-Letz 12


Auch

Herkunftsangaben,

Eichstempel etc.

werden gefälscht!

Th. Holland-Letz 13


• Auch hier werden

alle Einzelheiten der

Verpackung wie z.B.

der EAN-Code

kopiert.

• Das betroffene Unternehmen wehrt sich u.a durch

Anzeigen in Zeitschriften auf den Philippinen, wo

die Plagiate vertrieben werden.

Th. Holland-Letz 14


● Hier werden ganz

gezielt auch

Werbeaussagen des

Originalherstellers

kopiert, um bei Kunden

den Anschein des

Originals zu erwecken.

Th. Holland-Letz 15


Null Toleranz für Plagiate!

Plagiate gefährden

Arbeitsplätze bei

den Herstellern!

Plagiate schmälern

die Margen des

Handels!

Plagiate mindern

Steuereinnahmen!

Plagiate sind

innovationsfeindlich!

Plagiate garantieren

dem Anwender keine

Top-Qualität!

Plagiate sind für

den Anwender ein

potentielles

Sicherheitsrisiko!

Th. Holland-Letz 16


Unterstützung des FWI für seine

● Information:

Mitglieder

– Seminare zur effektiven Schutzrechtsstrategie

und „Leitfaden zur Bekämpfung von Produktund

Markenpiraterie“

– Vermittlung von Ansprechpartnern,

spezialisierten Anwälten und Behörden

● Öffentlichkeitsarbeit

Plagiateschauen auf Messen

– Presseinformationen

Th. Holland-Letz 17


Unterstützung des FWI für seine

Mitglieder

● Netzwerkbildung mit externen Partnern

– Europäischer Werkzeugverband CEO

– Europäischer Branchenverband der

mechanischen und elektrischen Industrie

ORGALIME (Brüssel)

– Aktion „Plagiarius“, APM etc.

● FWI-internes Netzwerk

– Kompetenz-Forum „Null Toleranz für Plagiate

Th. Holland-Letz 18


Lobbyarbeit

● Vorschläge für die Weiterentwicklung der EU-

Gesetzgebung, u. a.

● Strategie zur verbesserten Durchsetzung von

Schutzrechten in Drittstaaten

● Richtlinie zur Angleichung der Strafvorschriften

● Input für Kontakte zwischen EU und Drittländern

● im Jahr 2007 geplantes Treffen von hochrangigen

Vertretern der EU und der chinesischen Regierung zu

Problemen mit gewerblichen Schutzrechten speziell

im Bereich der Metall- und Elektroindustrie

Th. Holland-Letz 19


Erfolge

● Zerstörung von Schraubendreher-

und Bohrerplagiaten

sowie von Produktionsmitteln

durch Behörden in China und

Thailand

Th. Holland-Letz 20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine