Verbindlich Bestellung - Kfzgenial.de

autohausharmstorf

Verbindlich Bestellung - Kfzgenial.de

Hauptstraße 17 · 21228 Harmstorf · Telefon: 041 05 / 61 33 50 · Telefax: 041 05 / 61 33 52 · www.Autohaus-Harmstorf.de

HypoVereinsbank: BLZ 200 300 00 ·Kto. 247 951 14 ·Str.-Nr.:231501520155708

Bei obengenannter Firma (Verkäufer) bestellt hiermit der Käufer

Firma/Herr/Frau (ggf. auch Geburtsname)

Straße Tel.-Nr.

(PLZ) Ort Beruf/Gewerbe

❏ als Privatperson / Verbraucher ❏ als Unternehmer (zutreffendes ankreuzen)

zu den nachfolgenden und umseitigen Geschäftsbedingungen folgendes gebrauchte Fahrzeug

Hersteller Typ Fahrzeugart zul. Gesamtgewicht

Amtl. Kennzeichen Fahrzeug-Ident.-Nr. Fz-Brief-Nr. Hubraum lt.

Fz-Brief

Kilowatt Gesamtfahrleistung nach Stand des km-Zählers

lt. Fz.-Brief Angaben des Vorbesitzters

Zahl der Halter Datum der Erstzulassung Nächste Hauptuntersuchung

lt. Fahrzeugbrief lt. Fz-Brief Nächste AU

Sonderaussattung, Zubehör (z.B. Reifen, Aufbauten)

Zahlungsvereinbarungen Bargeschäft

zum Preis von €

vereinbarte

Nebenleistung €

für Vorsteuerabzugsberechtigte

❑ kein Umsatzsteuerausweis

möglich, § 25 a UStG


zuzügl. ................. % Ust.

(Option zur Regelbesteuerung)

Gesamtbetrag €

in Worten

Barzahlung €

Verbindliche(r)/unverbindliche(r) Lieferfrist/Liefertermin

Das Fahrzeug ist fahrbereit ❑ ja ❑ nein

Zahl, Art und Umfang von Unfallschäden lt. Vorbesitzer

Fahrzeugzustand gemäß anliegendem GW-Werkstattprotokoll; im Übrigen gehört ein laufzeit- und altersbedingter Verschleiß von sog. Verschleißteilen zur allgemein

vorausgesetzten Beschaffenheit bei gebrauchten Kfz.

Sondervereinbarung:

Gewährleistung

Datum Unterschrift

Verbindliche

Bestellung

eines gebrauchten

Kraftfahrzeuges

❑ Barzahlung

An Unternehmer, die bei Kaufvertragsabschluss ihre gewerbliche oder selbstständige

Tätigkeit ausüben, erfolgt der Verkauf des gebrauchten Kfz unter Ausschluss einer

Sachmängelgewährleistung. Für Verbraucher wird die Verjährungsfrist der

Sachmängelhaftung des Verkäufers auf ein Jahr ab der Ablieferung des

Kaufgegenstandes an den Käufer beschränkt. Ausgenommen von diesen

Beschränkungen bleiben mögliche Ansprüche des Käufers für Schäden aus der

Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen

Pflichtverletzung des Verkäufers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen

Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers

beruhen, sowie für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des

Verkäufers oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines

gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers beruhen.

Nacherfüllungsansprüche sind gegenüber dem Verkäufer geltend zu machen und werden ggf.

dort in Stand gesetzt; als Leistungs- und Erfüllungsort für Nacherfüllungsansprüche des

Käufers wird der Ort der Übergabe des Kaufgegenstandes vereinbart und bestimmt.

Bei arglistigem Verschweigen von Mängeln oder der Übernahme einer Garantie für die

Beschaffenheit bleiben weitergehende gesetzliche Ansprüche unberührt.

An diese Bestellung ist der Käufer zehn Tage gebunden. Der Kaufvertrag ist

abgeschlossen, wenn der Verkäufer die Annahme der Bestellung

innerhalb dieser Frist schriftlich bestätigt oder die Lieferung ausgeführt worden

ist. Der Verkäufer wird den Besteller unverzüglich unterrichten, wenn er die

Bestellung nicht annimmt. Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen,

unwiderruflich erfolgten Bezahlung des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers.


Allgemeine Geschäftsbedingungen

für den Verkauf gebrauchter Kraftfahrzeuge und Anhänger

- Gebrauchtwagen - Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) -

Nachstehende Bedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge

(Kaufgegenstand genannt).

I. Vertragsabschluss

1. Der Käufer ist an die Bestellung zehn Tage gebunden. Der Kaufvertrag ist abgeschlossen,

wenn der Verkäufer die Annahme der Bestellung des Kaufgegenstandes

innerhalb díeser Frist schriftlich bestätigt hat oder die Lieferung ausgeführt worden ist.

2. Der Verkäufer wird den Besteller unverzüglich unterrichten, wenn er die Bestellung

nicht annimmt.

3. Sämtliche Vereinbarungen sind schriftlich niederzulegen. Dies gilt auch für

Nebenabreden und Zusicherungen sowie für nachträgliche Vertragsänderungen und

für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.

II. Eigentumsvorbehalt

Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen, unwiderruflich erfolgten Bezahlung

des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers.

III. Zahlung des Kaufpreises, Abnahme

1. Der Käufer ist verpflichtet, den Kaufvertragsgegenstand innerhalb von acht Tagen

ab Zugang der Bereitstellungsanzeige abzunehmen. Im Falle der Nichtabnahme und

der Nichtzahlung kann der Verkäufer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch

machen, insbesondere den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären und anschließend

Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

2. Verlangt der Verkäufer Schadensersatz wegen Nichterfüllung nach seinem berechtigten

Rücktritt vom Vertrag, so kann er seinen Schaden anstelle der konkreten

Berechnung auch pauschal in Höhe von 10 von Hundert des mit dem Käufer im

Kaufvertrag vereinbarten Kaufpreises berechnen. Dem Käufer bleibt es im Einzelfall

unbenommen, nachzuweisen und geltend zu machen, dass der dem Verkäufer entstandene

Schaden tatsächlich überhaupt nicht entstanden oder wesentlich geringer

ausgefallen ist. Der Verkäufer bleibt in jedem Fall berechtigt, einen - ggf. auch höheren

- Schaden auch konkret darzulegen und zu beziffern.

IV. Sachmängelgewährleistung

1. An Unternehmer, die bei Kaufvertragsabschluss ihre gewerbliche oder selbstständige

Tätigkeit ausüben, erfolgt der Verkauf des gebrauchten Kfz unter Ausschluss

einer Sachmängelgewährleistung. Für Verbraucher wird die Verjährungsfrist der

Sachmängelhaftung des Verkäufers auf ein Jahr ab der Ablieferung des

Kaufgegenstandes an den Käufer beschränkt. Ausgenommen von diesen

Beschränkungen bleiben mögliche Ansprüche des Käufers für Schäden aus der

Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen

Pflichtverletzung des Verkäufers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen

Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers

beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung

des Verkäufers oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung

eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers beruhen.

2. Nacherfüllungsansprüche sind gegenüber dem Verkäufer geltend zu machen und

werden ggf. dort in Stand gesetzt; als Leistungs- und Erfüllungsort für

Nacherfüllungsansprüche des Käufers wird der Ort der Übergabe des

Kaufgegenstandes vereinbart und bestimmt.

3. Bei arglistigem Verschweigen von Mängeln oder der Übernahme einer Garantie für

die Beschaffenheit bleiben weitergehende gesetzliche Ansprüche unberührt.

V. Gerichtsstand

1. Für sämtliche gegenwärtige und zukünftige Ansprüche aus der

Geschäftsbeziehung mit Kaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen

ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers.

2. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand

im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen

Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher

Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Im Übrigen gilt bei

Ansprüchen des Verkäufers gegenüber dem Käufer dessen Wohnsitz als

Gerichtsstand.

Ähnliche Magazine