28.10.2013 Aufrufe

RLFM_von Intersol - Elementarkraft

RLFM_von Intersol - Elementarkraft

RLFM_von Intersol - Elementarkraft

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

SOLARTHERMIE<br />

Besuchen Sie uns unter www. intersol.eu<br />

RED LINE FRESH MAXI<br />

Die Energiezentrale der Zukunft


DAS RED LINE FRESH MAXI KOMPLETTSYSTEM<br />

Maximale Flexibilität für Ihre Wärmeversorgung


DIE MULTIFLEXIBLE ENERGIEZENTRALE<br />

Der Zukunft voraus<br />

Die kombinationsstarke Energiezentrale<br />

Welches Heizsystem Sie auch verwenden – Wärmepumpe,<br />

Öl-(Brennwert-) oder Gas-(Brennwert-)Kessel, Scheitholzoder<br />

Pellets-(Brennwert-)Kessel, Kachelofen mit Heiztasche<br />

oder BHKW – die Energiezentrale kann damit kombiniert<br />

werden. Und das Beste: Selbstverständlich lassen sich<br />

verschiedene Wärmeerzeuger auch untereinander koppeln.<br />

Die <strong>RLFM</strong> passt für alle Systeme.<br />

Wärmepumpe<br />

Öl-Gaskessel<br />

Brennwertgerät<br />

Scheitholzkessel<br />

Pelletskessel<br />

Kachelofen mit Heiztasche<br />

Kaminofen mit Heiztasche<br />

Die sparsame und umweltfreundliche Energiezentrale<br />

Ein Auto verbraucht im Stopp-&-Go-Verkehr erheblich mehr<br />

Benzin als bei einer gleichmäßigen Autobahnfahrt. Dasselbe<br />

gilt für Heizungsanlagen. Beim Brennerstart, während der<br />

Zündphase und beim Abschaltvorgang wird jedes Mal eine<br />

beachtliche Menge an Brennmaterial (Öl oder Gas) in<br />

äußerst unwirtschaftlichem Betrieb verbrannt. So wird<br />

beträchtlich mehr an fossilen Brennstoffen verbraucht und<br />

an Schadstoffen erzeugt. Hier wird die Energie also<br />

buchstäblich in die Luft geblasen.<br />

Die niedrigen Abgastemperaturen moderner Kessel können<br />

in Kombination mit häufigen Brennerstarts zudem zur<br />

Versottung <strong>von</strong> Kaminen führen, indem die Abgase auf dem<br />

Weg zur Kaminspitze soweit abkühlen, dass sie sich wieder<br />

verflüssigen. Die feuchten, zum Teil schwefelhaltigen<br />

Dämpfe, durchfeuchten und zerstören dann mit der Zeit den<br />

Kamin.<br />

Die <strong>RLFM</strong>-Energiezentrale sorgt für einen deutlich geringeren<br />

Verbrauch an fossilen Brennstoffen, schützt die Umwelt,<br />

schont das Heizungssystem und Ihren Geldbeutel.<br />

3<br />

Durch den großvolumigen Pufferspeicher werden die Brennerlaufzeiten<br />

Ihres Öl-oder Gaskessels erheblich verlängert und weniger<br />

Starts und Stopps erzeugt. Die massive Verminderung <strong>von</strong><br />

Brennerstarts minimiert die Anlauf- und Abschaltverluste und damit<br />

unnötigen Brennstoffverbrauch. So sind Brennstoffeinsparungen<br />

<strong>von</strong> bis zu 25 % nicht selten.<br />

Weniger Brennerstarts haben neben der direkten Energieeinsparung<br />

noch weitere positive Effekte: Der konstante Betrieb schont den<br />

Brenner und die gleichbleibenden Temperaturen verringern die<br />

Durchfeuchtung des Kamins. Die Schadstoffemissionen werden<br />

drastisch gesenkt und die Umwelt wird durch den geringstmöglichen<br />

CO2-Ausstoß erheblich entlastet. Zudem wird die Auskühlung des<br />

Brennraumes durch den Kaminzug gemindert, was wiederum zur<br />

Energieeinsparung beiträgt.<br />

Die serienmäßig eingebauten Hocheffizienzpumpen in den Heizkreismodulen<br />

und die hervorragende Speicherisolierung sorgen ebenfalls<br />

für minimalen Stromverbrauch und minimale Energieverluste.<br />

Die <strong>RLFM</strong> ist rundum effizient.<br />

RED LINE FRESH MAXI<br />

Zusätzliches Plus: Durch die spezielle Beladestrategie und<br />

Schichtung des Speichers wird eine besonders effektive<br />

Nutzung <strong>von</strong> Solarenergie erreicht.


Die hygienische Energiezentrale<br />

Anders als die meisten konventionellen Systeme hat die <strong>RLFM</strong> statt<br />

eines Trinkwasserspeichers einen Edelstahlplattenwärmetauscher.<br />

Warmes Wasser wird vom Edelstahlplattenwärmetauscher nur dann<br />

gradgenau erzeugt, wenn es wirklich gebraucht wird. Die Vorteile<br />

liegen auf der Hand: Ihr Trinkwasser muss nicht mehr im separaten,<br />

platzintensiven Speicher gelagert werden. Es entstehen keine Wärmeverluste,<br />

wie beim konventionellen Trinkwasserspeicher, und vor<br />

allem wachsen bei Nichtbenutzung der Warmwasserbereitung keine<br />

gefährlichen Keime, wie z.B. Legionellen. Außerdem bietet ein<br />

Brauchwasserspeicher, der einige Jahre in Betrieb war, beim Öffnen<br />

zum Reinigen oder Entkalken meist keinen angenehmen Anblick.<br />

Die Rost-, Schmutz- und Kalkschichten müssen zum Erhalt der<br />

Speicherfunktion und zum Schutz der Gesundheit mühsam entfernt<br />

werden.<br />

Plattenwärmetauscher reagieren auf einen hohen Kalkanteil im<br />

Wasser. Das <strong>RLFM</strong>-System trifft hier Vorsorge: Durch konstruktive<br />

Maßnahmen (Rückkühlung) wird ein schnelles Verkalken des Plattenwärmetauschers<br />

im <strong>RLFM</strong> wirksam vermieden. Sollte dennoch<br />

einmal ein Plattenwärmetauscher verkalken, so ist der Austausch<br />

mit geringem Aufwand möglich. Viele Installateure halten hierfür<br />

Austausch-Wärmetauscher auf Lager. Der Original-Plattenwärmetauscher<br />

lässt sich schnell und einfach herausnehmen, professionell<br />

reinigen und wieder einbauen.<br />

Die <strong>RLFM</strong> ist Ihre gesunde Trinkwasserquelle.<br />

Frischwasserstation<br />

Schichtladestation<br />

Heizkreisstation<br />

Achtung: Bei hohen Härtegraden im Trinkwasser sollten<br />

Sie einen Schutz gegen Kalk vornehmen. Dieser wirkt<br />

sich dann positiv auf die technischen wasserführenden<br />

Geräte wie z.B. Waschmaschine und Spülmaschine aus<br />

und spart zusätzlich Wasch- und Reinigungsmittel.<br />

Die flexible Energiezentrale<br />

Das ist unschlagbar: Zu jedem späteren Zeitpunkt kann ein<br />

neuer Heizkreis oder ein zusätzlicher Wärmeerzeuger, z.B.<br />

ein Holzkessel, Zentralheizungsherd, Kaminofen, eine<br />

Solaranlage, Wärmerückgewinnung oder Wärmepumpe,<br />

extrem einfach in die bestehende Anlage integriert werden.<br />

Im oberen Speicherbereich wurde speziell für die Bevorratung<br />

mittels Trennplatte eine beruhigte Zone geschaffen. So<br />

werden die Ladezeiten und die aufzuheizende Wassermenge<br />

für den Bereitschaftsteil (Warmwasserbereitung) möglichst<br />

gering gehalten, und das wiederum ist ideal für den Betrieb<br />

einer Wärmepumpe.<br />

Wenn Wärmepumpen jedoch zur Brauchwasserbereitung<br />

Temperaturen über 50 °C erreichen müssen, ist eine<br />

elektrische Zusatzheizung (Heizpatrone) notwendig, was die<br />

Wirtschaftlichkeit der Wärmepumpe erheblich mindert. Hier<br />

kann die Nachrüstung mit einem energieeffizienten<br />

Wärmeerzeuger Abhilfe schaffen. Eine Nachrüstung mit<br />

einem oder mehreren zusätzlichen Wärmeerzeugern ist<br />

dank der Vielzahl <strong>von</strong> Anschlüssen am Speicher IPS-FM (je<br />

4 Anschlüsse auf der linken und rechten Speicherseite)<br />

jederzeit möglich.<br />

4


So bieten sich sinnvolle Varianten an mit:<br />

Kondensations-Kessel (Brennwertgerät). Geringe Rücklauftemperaturen<br />

garantieren einen hohen Brennwerteffekt.<br />

Durch die <strong>RLFM</strong> wird dies jederzeit gewährleistet. Der<br />

Heizkessel kann daher klein genug gewählt werden und es<br />

gibt absolut kein Problem in den Aufheizphasen. Das Resultat<br />

sind lange Brennerlaufzeiten und niedrige Rücklauftemperaturen,<br />

d.h. ein maximaler Wirkungsgrad bei wenig<br />

Umweltbelastung.<br />

Holzkessel. Bei Anlagen mit Holzfeuerung, also Holz-Vergaser-<br />

kessel, Naturzugkessel, Zentralheizungsherde oder Kaminöfen,<br />

ist ein Pufferspeicher unbedingt notwendig und sehr<br />

oft auch Voraussetzung für die Garantieleistung. Mit einem<br />

Pufferspeicher ergibt sich ein kompletter Ausbrand im Kessel,<br />

das heißt: saubere Verbrennung, kaum Rückstände und<br />

hoher Wirkungsgrad, zugleich weniger Brennstoffverbrauch<br />

und niedrigere Umweltbelastung. Auch kann der Holzkessel<br />

abends aufgefüllt werden und die Heizkreise starten morgens<br />

automatisch. Das Holz verbrennt während der Nacht, die<br />

erzeugte Wärme wird im Puffer gespeichert und kann<br />

jederzeit verwendet werden, auch wenn der Kessel kalt ist.<br />

Auf diese Weise wird eine nützliche Reserve zum Heizen<br />

geschaffen, die ohne Pufferspeicher nicht möglich ist.<br />

Solaranlage. Bei Solaranlagen ist der Einbau eines großen<br />

Speichers für Brauch- und/oder Heizungswasser Voraussetzung.<br />

Die Energie der Sonne wird tagsüber gespeichert<br />

und dann vor allem abends und morgens verbraucht. Durch<br />

den Einbau eines Pufferspeichers ist die Einbindung der<br />

Solaranlage in die Heizung besonders einfach. Die Sonnenenergie<br />

kann somit auch zur Raumheizung eingesetzt werden.<br />

5<br />

Weitere Speicher. Falls<br />

später weitere Heizquellen<br />

dazu kommen sollen<br />

oder eine Erweiterung der<br />

Solaranlage geplant ist,<br />

kann die Kapazität des<br />

Pufferspeichers jederzeit<br />

mittels zusätzlicher Speicher<br />

mit einem Fassungsvermögen<br />

<strong>von</strong> 800 l oder<br />

1.000 l auf bis zu 3.000 l<br />

erweitert werden. Für<br />

niedrige Keller gibt es<br />

einen <strong>RLFM</strong>-Führungsspeicher<br />

mit 800 l und<br />

entsprechende Satelliten.<br />

RED LINE FRESH MAXI<br />

Hydraulische Trennung. Die Energiezentrale ist zwischen Primärund<br />

Sekundärkreislauf hydraulisch getrennt. Die oftmals in multiplen<br />

Systemen notwendige hydraulische Weiche entfällt somit. Jeder<br />

angeschlossene Kreislauf – ob Abnehmer oder Erzeuger – hat den<br />

berechneten Durchfluss. Die Pumpen können auf diese Weise exakt<br />

dimensioniert werden, was zu einer erheblichen Stromeinsparung<br />

führt, und man vermeidet lästige Fließgeräusche im Heizungssystem.<br />

Die <strong>RLFM</strong> – für Ihre maximale Flexibilität.<br />

Die kompakte Energiezentrale<br />

Anlagen dieser Art sind üblicher Weise sehr wuchtig und aufwändig<br />

sowie platzintensiv verrohrt. Wohltuend anders die <strong>RLFM</strong>: Sie ist für<br />

moderne Kellerräume konzipiert, schlank und ansprechend gestaltet,<br />

und die Rohrleitungen sind auf ein Minimum reduziert. Alle Anschlüsse<br />

für Frischwasser, Heizkreise und Solaranlage sind nach oben geführt,<br />

die Verrohrung kann daher über die Decke des Heizraums erfolgen,<br />

was überdies bei Nachrüstungen im Altbau vorteilhaft ist.<br />

Ein weiterer Vorzug: Rohrleitungen zwischen den einzelnen Stationen<br />

und dem Speicher entfallen und das spart teures Installationsmaterial.<br />

Der Speicher hat bei 1.000 Litern Inhalt ohne Isolierung<br />

einen Durchmesser <strong>von</strong> nur 79 cm und passt damit durch alle<br />

gängigen Türen. Und weil alle Stationen direkt am Pufferspeicher<br />

angebracht sind, gewinnen Sie zusätzlich wertvollen Platz im<br />

Heizungsraum, der sich sinnvoll nutzen lässt.<br />

Ihre <strong>RLFM</strong> – kompakt, praktisch und schön.


Die montagefreundliche Energiezentrale<br />

Dadurch, dass alle Stationen des Systems vormontiert und vorverdrahtet<br />

sind, wird die Montage für den Installateur zum Kinderspiel.<br />

Umfangreiche elektrische Verdrahtungen entfallen komplett. In der<br />

Regel genügt eine einfache Steckdose, um das System in Betrieb zu<br />

nehmen. Für Sie ergibt sich durch die Zeitersparnis bei der Installation<br />

ein direkter Kostenvorteil.<br />

Die Energiezentrale für eine besonders leichte, fehlerfreie Montage.<br />

Die komfortable Energiezentrale<br />

Ob Fußboden- oder Wandheizung, Heizkörper oder Kombination aus<br />

genanntem: Durch die zwei außentemperaturgeregelten, <strong>von</strong>einander<br />

unabhängigen Heizkreise der Energiezentrale stehen Ihnen viele<br />

Möglichkeiten offen. Der in den Stationen integrierte Regler hat dabei<br />

für die unterschiedlichen Systeme bereits voreingestellte Heizkurven<br />

hinterlegt, die nur noch an die Gebäudeverhältnisse anzupassen<br />

sind.<br />

Ihre Energiezentrale für geregelten Komfort.<br />

Die Vorteile der Red Line Fresh Maxi auf einen Blick<br />

Die geldwerte Energiezentrale<br />

Wird das System <strong>RLFM</strong> zusammen mit einer Solaranlage<br />

installiert, können Sie attraktive Fördermöglichkeiten nutzen.<br />

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle)<br />

sowie viele Kommunen bieten Zuschüsse für die Installation<br />

einer Solaranlage. Weitere Informationen zur staatlichen<br />

Solarförderung finden Sie unter www.bafa.de.<br />

Was viele nicht bedenken: Solaranlagen rechnen sich. Vom<br />

ersten Tag der Inbetriebnahme an sparen Sie durch die<br />

Energie der Sonne bares Geld, mindern die CO2-Belastung<br />

und tragen dazu bei, dass unsere Umwelt für unsere Kinder<br />

erhalten und lebenswert bleibt. Und Sie machen sich ein<br />

großes Stück weit unabhängig <strong>von</strong> den ständig steigenden<br />

Energiepreisen – denn Öl und Gas werden immer teurer.<br />

Die <strong>RLFM</strong> – Ihre Unabhängigkeitserklärung.<br />

universell – für alle Wärmeerzeuger geeignet<br />

sparsam – hohe Energieeffizienz und -einsparung<br />

umweltfreundlich – schadstoffarm und C02-reduziert<br />

hygienisch – warmes Wasser allzeit frisch<br />

flexibel – jederzeit Erweiterung und Kombinationen möglich<br />

kompakt – enorme Platz- und Materialeinsparung bei ansprechendem Design<br />

montagefreundlich – einfache und sichere Installation<br />

komfortabel – präzise, automatisch geregelte Wärmeverteilung<br />

lukrativ – erhebliche Förderung in Kombination mit einer Solaranlage<br />

6


DIE BESONDERHEITEN DER ENERGIEZENTRALE<br />

Der einzigartige Pufferspeicher<br />

Aus Eins mach Zwei<br />

Die einzigartige Be- und Entladetechnik macht aus einem<br />

Speicher zwei. Die Speicherbeladung wird dabei durch die<br />

Temperaturdifferenz zwischen Solarkollektor und Speichertemperatur<br />

gesteuert. Hat der Kollektor beispielsweise eine<br />

Temperatur <strong>von</strong> 38 °C und der Speicher im unteren Bereich<br />

30 °C, wird die Beladung gestartet. Der Vorlauf wird dann<br />

in den mittleren Speicherbereich (1) geleitet und der Rücklauf<br />

unten aus dem Speicher (2) entnommen. So kann selbst<br />

eine geringe Sonneneinstrahlung, z.B. für den Bodenheizungskreis,<br />

genutzt werden und die Solaranlage kann<br />

früh am Tag ihre Arbeit beginnen. Gerade im Winter bräuchte<br />

man oft mehr Kollektoren oder einen kleineren Speicher.<br />

Durch die einzigartige Ladestrategie kann beim <strong>RLFM</strong> das<br />

Speichvolumen quasi halbiert werden. Steigen die Temperaturen<br />

an und erreicht der Wert des Solarvorlaufs z.B.<br />

60 °C, während im mittleren Speicherbereich weniger als<br />

52 °C herrschen, werden Umschaltventile aktiv, durch die<br />

der Speicher nunmehr im oberen Bereich (3) beladen wird.<br />

Als Rücklauf dient dann der mittlere Anschluss (1) der zuvor<br />

als Vorlauf fungierte. Somit wird der Speicher praktisch in<br />

zwei geteilt, wo<strong>von</strong> der obere, etwas kleinere, zur schnellen<br />

Bereitstellung der Energie für das Brauchwasser dient und<br />

der untere die Energie für die Heizungsanlage zur Verfügung<br />

stellt.<br />

Gezielte Schichtung und Entnahme<br />

Bereits durch die zweizonige Beladung stellen sich im<br />

Speicher automatisch Schichten mit verschiedenen Temperaturbereichen<br />

ein – unten ist das Wasser kalt, oben warm.<br />

Zusätzlich sind die Rückläufe der Heizkreise und der<br />

7<br />

Frischwasserstation mit Schichtleitrohren ausgestattet, die das<br />

Wasser entsprechend seiner <strong>von</strong> der Temperatur abhängigen Dichte<br />

in den Speicher einschichten. Darüber hinaus sorgt eine<br />

Schichtentrennplatte für eine genaue Definition der Speicherbereiche.<br />

Innen im Speicher angeordnete Rohre entnehmen die Energie aus<br />

den Speicherzonen, in die sie mit den passenden Temperaturen für<br />

Warmwasserbereitung und Heizung eingeschichtet wurde, ohne<br />

dabei die Temperaturschichten zu verwirbeln.<br />

Hervorragende Speicherdämmung<br />

Speicherverluste entstehen<br />

häufig an<br />

schlecht isolierten<br />

Stutzen der Pufferspeicher<br />

und durch<br />

Luftzirkulation zwischen<br />

Speicherwand<br />

und Isolierung.<br />

Der IPS-FM Speicher<br />

ist mit einer dreiteiligen,<br />

100 mm starken<br />

Polyesterflies-EPS<br />

Kombination ausgestattet,<br />

die auch die<br />

Rohranschlüsse dicht<br />

umschließt.<br />

RED LINE FRESH MAXI<br />

Das Polyestervlies liegt dabei ganz eng am<br />

Speicher an und beschränkt Energieverluste<br />

auf ein Minimum. Selbstredend, dass auch<br />

der Boden und der Speicherdeckel entsprechend<br />

gut isoliert sind.<br />

Für ein besonders einfacheres Handling: Die dreigeteilte<br />

Isolierung ist durch Hakenverschlüsse einfach zu montieren.<br />

Die Hauben der Isolierung können spielend leicht auf- und abgenommen<br />

werden.


Vormontierte Komponenten<br />

Alle Stationen der <strong>RLFM</strong> Energiezentrale sind in sich vormontiert<br />

und vorverdrahtet. Die Montage ist daher kinderleicht. Die Stationen<br />

werden an den dafür vorgesehenen Halterungen des isolierten<br />

Speichers eingehängt und mit Dichtungen an den Speicheranschlüssen<br />

festgeschraubt.<br />

Die elektrischen Verbindungen werden über die speziellen, unverwechselbaren<br />

Stecker am integrierten Verteiler hergestellt. Der<br />

Stromanschluss erfolgt über einen einzigen Schutzkontaktstecker.<br />

BUS-Kabel koppeln die einzelnen Regelungen untereinander und<br />

werden mit den ebenfalls bereits montierten Kontakten am Hauptregler<br />

verbunden. Dadurch wird auch der elektrische Anschluss<br />

extrem einfach und fehlerresistent.<br />

Einer für Alle(s)<br />

Mit dem zentralen Regler S-Control 603mc steuern Sie die<br />

komplette Anlage über einen potentialfreien Kontakt –<br />

angefangen <strong>von</strong> der Solaranlage, über die Heizkreise in<br />

Ihrem Haus, bis hin zur Ansteuerung des Heizkessels.<br />

Als zusätzliche Option bietet ihnen der Regler S-Control<br />

603mc die Möglichkeit, Ihre Anlagendaten drahtlos in den<br />

Wohnbereich, z.B. auf einen WLAN Bilderrahmen zu<br />

übermitteln, sie auf eine handelsübliche SD-Karte zu<br />

übertragen und auszuwerten und – egal wo Sie sich aufhalten<br />

– Ihre Solaranlage weltweit via Internet zu überwachen.<br />

8


DIE KOMPONENTEN DES SYSTEMS<br />

Frischwasserstation FWT 30 C / FWT 35 C<br />

Frischwassermodul mit externem Wärmeüberträger im<br />

Durchflussverfahren. Die elektronisch geregelte Pumpe im<br />

Primärkreis erlaubt eine konstante Warmwasser-Zapftemperatur,<br />

sorgt für niedrige Rücklauftemperaturen und optimalen<br />

Verkalkungsschutz. Die Geräteleistung wird stufenlos innerhalb<br />

des Regelbereiches dem jeweiligen Warmwasserbedarf<br />

angepasst. Alle notwendigen Armaturen und Sicherheitseinrichtungen<br />

sowie die elektronische Regelung sind integriert.<br />

Die optionalen Zirkulationseinheiten mit Zeit- und Temperaturfunktion<br />

sparen zusätzlich Energie. Um die Station vor<br />

Druckschlägen aus dem Rohrleitungsnetz zu schützen, ist<br />

serienmäßig ein Druckschlagdämpfer eingebaut. Eine Differenz<br />

<strong>von</strong> wenigen Grad zwischen benötigter Brauchwassertemperatur<br />

und Heizungsvorlauf reicht aus, um das kalte Wasser<br />

<strong>von</strong> ca. 10 °C auf 50 °C zu erwärmen. Das heißt, im Edelstahl-<br />

Plattenwärmetauscher bleibt auch bei Nennzapfleistung die<br />

Temperatur unter der kritischen Kalkausfallgrenze. Die ausgereifte<br />

Technik mit gradgenauer Ausregulierung gewährleistet<br />

also eine hohe Schüttleistung bei höchstmöglichem<br />

Verkalkungsschutz. Die maximale Warmwasserleistung beträgt<br />

25 Liter / Minute (FWT 30 C) bzw. 35 Liter / Minute (FWT 35 C).<br />

9<br />

RED LINE FRESH MAXI<br />

KW Kaltwasser<br />

WW Warmwasser<br />

Z Zirkulation<br />

VL Puffer Vorlauf<br />

RL Puffer Rücklauf<br />

1 Wärmeüberträger<br />

2 Zirkulationspumpe (opt.)<br />

mit Schwerkraftbremse<br />

3 Absperrorgan<br />

4 Schwerkraftbremse<br />

5 Thermisches Regelventil<br />

6 Druckschlagdämpfer<br />

7 Frischwasserpumpe<br />

8 Volumenstromschalter<br />

9 Absperrorgane<br />

10 Sicherheitsventil


Solare Übergabestation ESC 40 / 603<br />

Solarmodul zur mehrzonigen Beladung des Pufferspeichers mit externem Wärmetauscher. Alle notwendigen Armaturen und Sicherheitseinrichtungen<br />

sowie die Spüleinrichtungen sind in der Station integriert, vorverdrahtet und vormontiert. Dadurch sind eine zeit- und<br />

platzsparende Montage sowie eine fehlerfreie Installation garantiert. Für die optimale Ausnutzung der Solarenergie sorgen die elektronische<br />

Steuerung, die auch die Heizkreise ansteuern kann, die integrierten Umschaltventile zur mehrzonigen Beladung und die energiesparenden<br />

Pumpen, die die solar erzeugte Energie bedarfsgerecht in den Pufferspeicher einschichten. Durch ein spezielles, elektrisch<br />

über die Solarpumpe angesteuertes Doppelventil, die sogenannte Ventiltechnik, wird unerwünschte Schwerkraftzirkulation im Schichtenspeicher<br />

wirksam unterbunden.<br />

Heizkreisstation HSC 6 A<br />

SV Solar Vorlauf<br />

SR Solar Rücklauf<br />

SO Speicher oben laden VL<br />

SM Speicher Mitte = RL bei oben laden<br />

VL bei unten laden<br />

SU Speicher unten = RL bei unten laden<br />

1 Regelung<br />

2 Wärmeüberträger<br />

3 Absperrorgan<br />

4 Volumenstrommesser<br />

5 Speicherladepumpe<br />

6 Absperrorgan<br />

7 Umschaltventil RL<br />

8 Spül- und Befüllarmatur<br />

9 Solarpumpe<br />

10 Sicherheitsgruppe<br />

11 Absperrorgan<br />

12 Ventilblock mit Motorventil<br />

13 Umschaltventil<br />

Heizkreismodul für wohlige Raumwärme mit witterungsgeführter, vorverdrahteter Regelung, Drei-Wege-Mischventil und Hocheffizienzpumpe<br />

(Energieeffizienzklasse A). Im Set wird vorab nur eine HK Station ausgeliefert, optional kann eine zweite dazu bestellt<br />

werden. Beide Stränge sind komplett absperrbar. Alle für den komfortablen Heizbetrieb erforderlichen Armaturen, wie Heizungsmischer,<br />

Energiesparpumpe und Regelung sind integriert. Das Heizkreismodul bietet universelle Anwendung im Ein- und Zweifamilienhaus. Die<br />

ebenfalls integrierte und vorverdrahtete Regelung bietet umfangreiche Funktionen <strong>von</strong> voreingestellten Heizkreisen bis hin zu<br />

Urlaubsschaltungen und Estrich-Trocknung.<br />

HV Heizungsvorlauf<br />

HR Heizungsrücklauf<br />

1 Thermometer<br />

2 Absperrorgan<br />

3 Schwerkraftbremse<br />

4 Heizkreispumpe<br />

5 Heizungsmischer<br />

6 Absperrorgan<br />

7 Heizungsregelung (H-Control)<br />

10


DAS UNIVERSELLE SYSTEM<br />

Die Red Line Fresh Maxi mit verschiedenen Heizquellen<br />

Ob in Kombination mit Brennwertgerät, Öl-/Gaskessel, Feststoff-/Pelletskessel, Wärmepumpe oder BHKW: Das Red Line Fresh Maxi-<br />

System ist Ihre multifunktionale Energiezentrale!<br />

Es gibt viele gute Gründe, sich für ein Red Line Fresh Maxi-System zu entscheiden!<br />

11<br />

RED LINE FRESH MAXI


DIE ENERGIEZENTRALE DER ZUKUNFT<br />

Neugierig?<br />

Hat diese Red Line Fresh Maxi-Broschüre noch Fragen offen gelassen?<br />

Wir senden Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu.<br />

Viele Fragen lassen sich jedoch am besten persönlich klären: Deshalb<br />

stehen wir Ihnen auch gerne für ein persönliches Beratungsgespräch<br />

zur Verfügung. Und wenn Sie möchten, vermitteln wir Ihnen Kontakte<br />

zu kompetenten Heizungsfachleuten in Ihrer Nähe, die mit der<br />

Montage unserer leistungsfähigen und multiflexiblen Energiezentrale<br />

bestens vertraut sind.<br />

Am besten nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!<br />

Besuchen Sie auch die Webseite <strong>von</strong> <strong>Intersol</strong>-Solarthermie:<br />

www.intersol.eu<br />

Herstellung und Vertrieb durch:<br />

Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH<br />

Zeppelinstr. 10<br />

D-82205 Gilching<br />

Tel. +49 (0) 81 05 / 77 25-370<br />

Fax +49 (0) 81 05 / 77 25-109<br />

Vertrieb durch:

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!