Gutes Design.WILLL - Johann Will GmbH

willl

Gutes Design.WILLL - Johann Will GmbH

WILLL

MANUFAKTUR ARCHITEKTUR MOEBELKULTUR

Gutes Design. WILLL


Manufaktur.

WILLL

Manufaktur – Von Hand ausgesuchte Materialien

bestimmen das hohe Niveau unseres Innenausbaus.

Qualität beginnt mit einer exakten Ausführungsplanung,

setzt sich in der fachgerechten

Konstruktion fort und spiegelt sich in der Detailqualität

der Produkte wider. So entstehen Möbel

ohne Ablaufdatum. Jedes Designkonzept von

WILLL ist Ausdruck eines sensiblen Umgangs mit

Materialien, Oberflächen und Formen. Von diesem

ganzheitlichen Ansatz und der Einzigartigkeit

unseres Interior Designs überzeugen Sie sich am

besten selbst in unseren Schauräumen.

Architektur.

WILLL

Architektur – Bei unserer architektonischen

Planung werden Emotionen nicht ausgeblendet.

Gute Architektur spricht für sich selbst und entspricht

der jeweiligen Situation und Umgebung.

Sie inspiriert, befreit und schenkt Genuss.

WILLL plant, entwirft und realisiert anspruchsvolle

Architektur im Bereich Hochbau und Innenarchitektur

– von der Gestaltung und Einrichtung

kompletter Wohnungen bis zum Einfamilienhaus

und noch größeren Objekten.

Möbelkultur.

WILLL

Möbelkultur – Wir kombinieren nicht nur ausgewählte

Möbelstücke aus unserer Manufaktur,

sondern auch Licht-, Sitz- und Tischojekte anderer

namhafter Hersteller: Cassina, Arketipo, Wittmann,

Minotti, Living Divani, Vitra, Boffi, Flexform, Variér,

Ronald Schmitt, ProNatura u.a. Die verschiedenen

Produktlinien passen in ihrer Detailqualität

zueinander und vermitteln vor allem eines: ein

Stück Möbelkultur. Überzeugen Sie sich davon

persönlich in einer angenehmen Umgebung!


Für das hinterleuchtete Paneel

wird Acrylglas mit Naturgräsern

blasenfrei vergossen. Ein hochwertiges

und außergwöhn liches

Glas, das Akzente setzt und

mit seinen warmen Tönen den

Betrachter verblüfft.

Unverwechselbare Gestaltungselemente machen unsere Küchen zu Unikaten. Mehr noch – sie sind

wandlungsfähig: Die Schrankwand ist mit einem offenen Regal ausgestattet, das von einem breiten Schiebeelement

geschlossen werden kann. Oder im geöffneten Zustand mit dem hinterleuchteten Paneel aus in Acryl

gegossenen Naturgräsern alle Blicke auf sich zieht.

WILLL kombiniert edle Oberflächen mit

technischer Raffinesse. Die massive

Arbeitsplatte aus poliertem Granit in

Nero Assoluto bildet mit den Fronten

der Schrankwand aus gekalkter Esche

eine gelungene optische Einheit mit

hohem Nutzwert.

Cuisine

Kochkultur.

Die weiß lackierten Schubladen des

Küchenblocks verfügen über eine

elektronische Öffnung und sind hochglänzend

oder matt lackiert. Die

dunkle Schrankwand, in der technische

Geräte wie Backofen, Dampfgarer

und Kühlschrank in bedienungsfreundlicher

Höhe integriert sind,

widerspiegelt dasselbe Konzept:

Funktionalität mit ästhetischen

Werten.

Im Vordergrund der „Long Table“ von WILLL

zusammen mit Modell „Hola“ von Cassina.


„Long Table“ in der Ausführung Australische Nuss.

Viel Platz.

Long Table

Der „Long Table“ fällt in jedem Raum durch seine außergewöhnliche Länge auf. Aber auch seine Schlichtheit, die

fein aufeinander abgestimmten Dimensionen von Tischplatte und -beinen und die edle Oberfläche machen ihn zu

etwas ganz Besonderem.

Unter der allseitigen Echtholzummantelung, die es in mehreren Ausführungen gibt, versteckt sich eine ausgeklügelte

Konstruktion: ein dreischichtiger Aufbau aus Feinspanplatte mit Aluminiumkern, die dem Tisch trotz

seiner Spannweite eine hohe Tragfähigkeit und Stabilität gibt.

Wir bieten den „Long Table“

in den Aus führungen Santos­

Palisander, Australische Nuss,

Satin-Nuss und Eiche.

Das minimalistische Design der Küche folgt einer klaren und funktionalen Form sprache.

Die anspruchsvolle Ästhetik ist modern und wohnlich zugleich. Prägnant wird die

Architektur durch horizontale und vertikale Linien gegliedert. Die Küche besteht aus

einer erweiterbaren Schrankwand in gekalkter Esche und einem freistehenden Küchenblock,

der mit einer polierten Granitplatte in Nero Assoluto abschließt.

Mit seiner 2,90 m langen Tischplatte und dem neutralen Design ist der

„Long Table“ sowohl im Essbereich als auch im Wohnzimmer oder Büro

einsetzbar.


Tischplattenträger halten die Glasplatte

von „Infinite Geometry“ auf

Abstand zum Gestell und verstärken

den Schwebecharakter des Tisches.

Zusammen mit Sessel „Carega“ bildet

er eine moderne, zeit lose Einheit.

Infinite Geometry

Allseitig abwechslungsreich.

Einem Traum von M.C. Escher scheint dieser Tisch entsprungen zu sein: „Infinite Geometry“ ist aus jeder

Perspektive anders – ein geschlossenes und zugleich raum öffnendes System. Wie ein Kunstwerk lädt er zum

wiederholten Betrachten ein, gibt sich mal kantig-massiv, dann wieder spielerisch-leicht. Die Konstruktion ist

dabei unaufdringlich und elegant. Von Hand ausgesuchtes Eichenholz kommt in einer dunklen oder einer hellen

Farbgebung zum Einsatz.

Gestell Eiche massiv,

dunkel gebeizt; Platte

Parsolgrau, Unterseite

satiniert.

Die Konstruktion aus massivem, astfreiem Eichenholz ist ein Blickfang,

der sich problemlos mit passenden Objekten kombinieren lässt.

Gestell Eiche massiv,

hell gebeizt; Platte

Satinato.


Guten Morgen.

Pure & PureLight

Drei Ideen für besseres Schlafen: Damit „Guten Morgen – Pure“ zu einer perfekten Ruhezone werden konnte,

haben wir uns bei der Konzeption auf drei Bereiche konzentriert.

Belüftung maximieren: Weil der Mensch im Schlaf Feuchtigkeit an die Matratze abgibt, besitzt das Bett einen

über die gesamte Längsseite führenden Luftzwischenraum. Dieser sorgt ganz natürlich für eine perfekte Be- und

Entlüftung der Matratze: Ein Stau von Feuchtigkeit kann gar nicht erst entstehen. Energieverlust minimieren: Die

untere, massive Lärchenholzplatte wirkt Abstrahlungsverlusten des Körpers entgegen, und der Schlafende spart

so 16 % Energie. Strahlungen ver meiden: Durch die spezielle Lärchenholzkonstruktion werden Strahlungen

von Erdverwerfungen und Wasseradern harmonisiert. Dies macht die „Guten Morgen“-Betten zum idealen Ort für

ungestörte Regeneration.

Die Matratze ist in der oberen Massivholzplatte versenkt und erscheint leicht wie ein Futon.

Beide Betten kommen ganz ohne Metallteile aus, da sie gesteckt und nicht geschraubt sind.

Das ermöglicht einen werkzeuglosen und einfachen Aufbau. (li.: Pure; re.: PureLight)

Podeste aus Lärchenholz bilden die Peripherie dieses Bettes und sind ideal für

die Positionierung von Leselampen und als Ablagemöglichkeit.

Die mit Stoff, Textilleder oder Leder bespannten Kopfteile sind gesteckt; man

kann sie daher im Handumdrehen abnehmen, um den Stoff zu reinigen.


©paul ott photografiert.

Die luftig-leichte Metallstiege führt zu den

Schauräumen des Obergeschosses.

Möbel und Raum im Einklang.

Architektur. WILLL

Office + Schauraum WILLL

Licht und durchflutet.

Neuerscheinung.

Schauhaus WILLL

Zwei trapezförmige Gebäudeteile schieben sich ineinander: der mit Holz verkleidete Eingangspavillon mit den

Verwaltungsräumen und der zweigeschossige Trakt aus Stahl und Glas, der Ateliers und Schauräume beherbergt.

Schlanke Stützen im Inneren bilden das minimale Tragwerk und sichern die Weiträumigkeit der flexibel

nutzbaren Räume. In das Obergeschoss führt eine auf ihr materielles Minimum reduzierte Treppe: Hier unterstreichen

mobile Trennelemente die offene Struktur der Aktivitäten von WILLL.

Schräge Glasfassaden geben größzügig Einblick in das Unternehmen. Ein Wasserbecken vor dem Gebäude erzeugt

an Sonnentagen unzählige bewegte Reflexionen im und am Gebäude.

Wie fortschrittlich man Architektur planen und realisieren kann, zeigt sich im Schauhaus von WILLL, das in den

siebziger Jahren gebaut und jetzt behutsam renoviert wurde. Die sichtbare tragende Holzkonstruktion erinnert an

frühere Zeiten und zeugt von Sensibilität in der Erhaltung und Erneuerung eines wertvollen Bauwerks.

Holz ist auch das dominierende Material des Innenausbaus: Die flächige Deckenverkleidung in Fichte oder

Wandpaneele in Birne sind ideal für einen Ort der Ruhe und Betrachtung. Hier können die zeitlosen WILLL-

Einrichtungsgegenstände für sich stehen.

Eingangspavillon mit Empfangspult (li.) und

Blick ins Obergeschoss (re.).

©paul ott photografiert.

©paul ott photografiert.

Li.: Die optimale im Flächennutzung

im Bad durch geschickte

Aufteilung des Raumes

überzeugt genauso wie eine

einheitliche Oberflächengestaltung

durch Wandpaneele in

Birnenholz.

Re.: Schräger Lichteinfall verlängert

den Tag im subjektiven

Empfinden.


Ein raumteilendes

Regalelement trennt

den Arbeits- vom

Wohnbereich.

Durchdachter Raum.

City Lounge

Einfache, prägnante Elemente und fließende Raumübergänge, die sich durch maximales Herauslösen von

nichttragenden Wänden ergaben, kennzeichnen die 150 m 2 große Altbauwohnung – ein weiteres Beispiel

für hochwertige Modernisierung von altem Baubestand. Außergewöhnliche Mauerdurchbrüche, deren

eigentümliche Geometrie in den Wandregalen wiederkehrt, lenken die Aufmerksamkeit auf die Architektur.

Zwischen den unterschiedlichen Wohnbereichen werden interessante Blickachsen eröffnet.

Die minimalistisch konzipierte Wohnung überzeugt durch einen perfekten Innenausbau mit viel Holz, ein

durch Glasflächen abgetrenntes Bad und reduzierte Möblierung. Der durchlaufende dunkle Parkettboden

in Nussholz unterstützt die Weitläufigkeit der Räume und die Homogenität der Ausstattung.

Reduziert und elegant.

Home und Office

Unregelmäßig geformte

Mauerdurchbrüche verbinden

Küche, Vor- und

Wohnraum.

Wohnraum, Eßraum und Home Office sind hier in einem multifunktionalen Konzept verwirklicht. Der in einer tragenden

Wand integrierte offene Kamin mit 3-seitig offener Sichtverglasung der Feuerstelle offenbart Modernität durch

einen Sockel in Sichtbeton und die ringsum verlaufende Nische. Ein hinterleuchteter Wandscreen mit floralem Motiv

bildet einen Gegensatz zur geometrisch klaren Sofalandschaft „Moving“ (von Arketipo). Das Empfangspult und

Wandelemente in Leder setzen innovative Akzente.

Li.: Im Hintergrund Bibliothek mit

vollflächig verglasten Türen in Parsolgrau,

vorne Empfangspult mit warmer

Lederoberfläche. Korrespondierende

Wandgestaltung mit kirschrotem Leder.

Re.: Großzügiger Essbereich mit „Long

Table“ von WILLL

Das Firmengebäude der Johann Will GmbH, ein zweigeschossiges Bauwerk, öffnet

seine Glas fassade nach Süd osten. Das Gebäude besticht durch die prägnante Geometrie

seiner beiden materialtechnisch sehr unterschiedlichen Bau teile, die als ineinander verschobene

Trapeze erscheinen.

Das formvollendete Bad

ist durch schräge Glaswände

einsehbar.


WILLL

MANUFAKTUR ARCHITEKTUR MOEBELKULTUR

JOHANN WILL GMBH, A 3910 GROSS GLOBNITZ 47, AUSTRIA

T +43(0)2823 228, F +43(0)2823 228 19, OFFICE@WILLL.AT

WWW.WILLL.AT

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine